Jeder kennt die „Deutsche Welle“ (DW), die Stimme Deutschlands in der Welt. Diese Stimme spricht in Zukunft kein Deutsch mehr. Aus der Deutschen Welle wird eine englischsprachige, vom bisherigen Intendanten Bettermann (SPD) eingeleitet und vom neuen, Peter Limbourg, bald vollstreckt: Deutsch ist aus! Die Deutsche Welle müsse sich als „globaler Informationsanbieter aus Deutschland positionieren“ (Limbourg). Deshalb sei eine Konzentration auf Englisch vorgesehen.

Nach einer Meldung der FAZ vom 21.1.14 habe Limbourg den Mitarbeitern der DW erklärt, “dass sich die Deutsche Welle als ´globaler Informationsanbieter aus Deutschland´ positioniere. Vorgesehen sei ´die Konzentration auf Englisch und auf erfolgreiche Regionalsprachen…´ “Das heißt konkret”, schreibt die FAZ weiter: “Englisch ist von nun an die Lingua franca, die deutsche Sprache tritt in den Hintergrund…” Das heißt doch wohl im Klartext, daß es für Deutsch nicht einmal den Platz einer “erfolgreichen Regionalsprache” gibt.

Wie sagt der gemeine deutsche English-Man: „Do you still have all the cups in your cupboard?“ (PH)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

72 KOMMENTARE

  1. „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”
    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen Bürgerkrieg90/Die Pädophilen (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005)

  2. Auf das (Zerr)Bild, welches die total linksversiffte DW von Deutschland gibt, kann man gerne verzichten.

    Warum ist diese Meldung nicht unter „rote Socken“ bzw. „linksextrem“ getaggt?

  3. Vom Sinn der ganzen Geschichte mal abgesehen, kann man es nicht wie bei Arte machen? Da kann man auf Knopfdruck zwischen Deutsch und Französisch wählen.

    Wir leben im digitalen Zeitalter, da ist sowas technisch nicht nur machbar, sondern auch ziemlich simpel.

  4. Dann sollten wir eine Petition starten:
    DW darf nicht mehr mit Rundfunkgebühren finanziert werden.
    Wer ein internationales Programm machen will, bitte schön, aber dann auf eigene Kosten.

    Abgesehen davon: da die „Deutsche“ Welle sowieso nur noch PC-Mainstream sendet, ist das kein Verlust. Soll sich doch das Ausland verdummen lassen, dann treffen sich beim nächsten PISA-Test Not, Elend & Schande und wetteifern bei Aufgaben wie 2+2 und Fragen wie „Welche Sprache wird in Frankreich gesprochen?“
    Dann haben wir echte Chancen, mal ganz vorne zu landen…

  5. Der Einbruch mit Auto in Berlin in Apple und MediaMarkt Läden ist evtl. aufgeklärt. Was hier: http://www.welt.de/vermischtes/article124359219/Blitzeinbruch-in-Berliner-Apple-Laden-aufgeklaert.html nicht steht, steht dann aber hier: http://www.bild.de/regional/dresden/diebstahl/diebe-rasen-in-media-markt-34444594.bild.html

    Schon Sekunden später greift die Polizei ein. Was die Täter nicht ahnten. Das Berliner MEK war ihren schon seit Wochen auf der Spur. Zivilbeamte verfolgten die sieben Männer arabischer Herkunft aus der Hauptstadt bis in den Elbepark.

  6. Eingefleischte Kurzwellen Enthusiasten funken auf 27.765 MHz, das ist die richtige deutsche Welle 🙂

  7. Das ist aber voll Nazi!

    Auf diese Weise will man wohl in englisch die Welt ideologisch besser verdeutschen…

    Aber lustig wird es, die es dann verstehen, werden sich über die Deutschen kaputt lachen und die Koffer packen um hier Sozialhilfe abzustauben…

    Und die Dutschen im Ausland? Naja die werden zumindest nicht mehr weiter in ihrer eigenen Landessprache gegen Deutschland aufgehetzt…

    Besser wäre noch, alle Fernsehsender und Radiosender, aber auch Zeitungen bringen nichts mahr auf Deutsch! Nur PI-News darf noch, aber der Server sitzt ja auch in… (zumindest nicht in Deutschland) :mrgreen:

  8. #4 Cendrillon (29. Jan 2014 19:26)

    Auf das (Zerr)Bild, welches die total linksversiffte DW von Deutschland gibt, kann man gerne verzichten.

    Warum ist diese Meldung nicht unter “rote Socken” bzw. “linksextrem” getaggt?
    —————————-

    Auf Englisch sagt man: „Good riddance!“

  9. OT
    Daniel S. Gericht in Verden gibt bekannt:
    Weser-Kurier 29.01.2014:

    Wende im Kirchweyhe-Prozess – 29.01.2014
    Mord an Daniel S. nicht nachweisbar

    „Im Prozess um den Tod eines 25 Jahre alten Streitschlichters in Kirchweyhe hat das Landgericht Verden eine Verurteilung wegen Totschlags oder Mordes ausgeschlossen. Nach der bisherigen Beweislage könne ein Tötungsvorsatz nicht nachgewiesen werden…

    …Dem 20-jährigen Angeklagten könne aus Sicht der Richter aber eine Körperverletzung mit Todesfolge nachgewiesen werden. Bei Anwendung des Erwachsenenstrafrechts werde dies mit 3 bis 15 Jahren Gefängnis bestraft. Im Jugendstrafrecht liege das Strafmaß zwischen sechs Monaten und zehn Jahren Haft…“

  10. Finde ich gut. Je schneller der Staat aufhört den Deutschen zu spielen, desto schneller kann sich unsere eigene deutsche Volksgruppe verselbständigen.

  11. Aus Deutsche Welle wird Englische Welle.
    Bei uns in Buntland würden nicht einmal die Wellen hochschlagen, wenn daraus die Mohammedanische Welle werden würde.
    Weit hammer`s gebracht.

  12. Eines Tages kommt die große Klatsche und dann wird das Geschrei groß sein. Dann wird in diesem Land aufgeräumt und die Bewegungen in den Osten und Süd-Osten werden das Wetter verändern. Sie werden klagen und jammern, doch sind sie an ihrem Schicksal selbst Schuld. Wir in Europa? oder die mutmaßlichen Einwanderer mit Übernahme- und Vernichtungsabsichten?

  13. für jeden Mist ist Geld da, für die Deutsche Welle nicht, schade, jedesmal wenn ich in Übersee war, war’s ein Stück Heimat, ( wenn auch „mainstream“)

  14. #8 Haudraufundschlus (29. Jan 2014 19:34)

    Und bei „Spree-Radio“ hier in Berlin sind es „“Männer aus Reinickendorf““

  15. #28 1123 (29. Jan 2014 20:03)
    #8 Haudraufundschlus (29. Jan 2014 19:34)

    Hier gibt es Namen:

    Eyüp R. (20), Riadh A. (23), Fawaz A. (24), Mahmoud I. (26), Gabriel K., Tolgan C. und Chawan S.

    Da der Text alle als „arabischstämmig“ bezeichnet, wird auch „Gabriel“ nach dem mohammedanischen Engel Gabriel benannt sein, also eine Variante von „Jibril“ (Gibril, Dschibril) sein.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/blitzeinbrueche-in-elektromaerkten-erst-durch-die-scheibe–dann-in-den-knast,10809148,26033208.html

  16. Kein Deutsch mehr ? Das hat auch seine guten Seiten, dass man sich als Deutscher über die Meldungen und Berichte nicht mehr ärgern muß.

  17. Wenn man es sich aber genau durchliest, geht es um Erweiterung! Dass das Radioprogramm z.B. nicht mehr auf Deutsch sein soll, steht da nirgends. Scheint auch vorwiegend nur das Internet-Programm-Angebot zu betreffen.

    Weiß wer mehr?

    Bevor wir hier weiter dumm daher reden…

  18. Einmal kurz auf die Website von denen geschaut da hetzten sie gerade gegen Kardinal Meisner wegen seiner Aussage zu Muslimen. ->
    Kein Mensch braucht diese Welle, am besten gleich ganz abschalten

  19. Deutsche Welle, Westerwelle, Empörungswelle, Dauerwelle, Donauwelle …

    Ganz schön wellig im Buntland. 8)

  20. dann werden mit Sicherheit die meissten Auslandsdeutschen die dw abmelden, englische Sendungen koennen sie von ueberall her beziehen, da braucht man nicht die pc aufpolierte Meinung aus Berlin.

  21. Na gut weniger Sendungen auf arabisch aber wie unterhaltsam und informativ sind Deutschkurse für Deutsche.

  22. Über die „English Wave“ habe ich mich schon vor 2 Jahren bei der DW beschwert. Ich bekam auch eine sehr freundliche Antwort. Das Programm werde von den Politikern bestimmt und man könne als Mitarbeiter leider keinen Einfluss nehmen. Soviel zu „unseren“ Politclowns….

  23. #37 WahrerSozialDemokrat

    Ok, so rum geht es auch. Ja, es gibt sehr gute BBC-(TV)-Filme und Dokus – da können sich unsere Öffentlich-Rechtlichen AgitProp- und Umerziehungssender eine Scheibe von abschneiden. Aber ich dachte eher an britische Radiosender auf Deutsch. Aber soweit ich weiß, gab es diese tatsächlich mal, nämlich kurz nach Ende des 2. WKs – als Umerziehungssender 😉

  24. My english is very good. That makes me nobody so quickly after!

    With me is not good cherry eating!!!

  25. What a Dünnschiß, but reversible. (If the good people are gone.)

    Eine Neue Regierung bekommt damit in Zukunft eine Steilvorlage für eine weitere medienwirksame Zeichensetzung. Diese wird wirkungsvoller inszeniert werden können, als jetzt dieses heimliche Einschleichen der Besatzersprache lingua franca.

  26. so ändern sich die zeiten.
    vor dem web war kurzwelle die weite welt. die strammen deutschsprachigen ptogramme in den zeiten des kalten krieges. radio tirana, war das eine freude. radio moskau, radio beijing.
    bbc london schien allmachtig. radio luxemburg poppig, radio carolina, der piratensender aus offener see.
    beim putsch gegen gorbatschow, und er isoliert war, bauten ihm seine leibwächter mit büroklammern einen kw-empfänger und die dw versorgte ihn mit informationen.
    den unfall von lady di hörte ich auf einem campingplatz in usa über kw und dw.
    nachts dw und deutsch am titikakasee mit enem einfachen weltempfänger.
    das schreibe ich jetzt über wlan in mein netbook auf mauritius.
    so ändern sich die zeiten.

  27. #51 xtina (29. Jan 2014 22:05)
    stimmt leider.
    Wir hören kaum noch Radio.
    Es sei denn manchmal zur Unterhaltung im Auto.
    Aber englische Sprache liegt uns leider nicht.
    Musikalisch hört es sich ja immerhin Happy an.
    Wenn auch das Textverständniss manchmal unter alle S. ist 🙂

  28. They are opensightly on the woodway.

    Wer im Ausland sich so spezifisch für die deutsche Sicht der Welt interessiert, dass er DW hört, versteht gemeinhin auch deutsch – oder legt sogar darauf wert.

    Naja, zumindest wird die DW nicht über die GEZ finanziert, sondern direkt aus dem Steuersäckel.

  29. #7 Aktivposten (29. Jan 2014 19:31)

    Dann sollten wir eine Petition starten:
    DW darf nicht mehr mit Rundfunkgebühren finanziert werden.

    Wird sie auch nicht. DW ist überwiegend steuerfinanziert, und sie darf auch Einnahmen aus Werbung und Sponsoring erzielen. DW ist für das Ausland gedacht, es wird in Deutschland selbst nicht verbreitet (Kabel, Antenne, Astra-Satellit). Und wenn es zu wenig Kundschaft für das deutschsprachige DW-Programm gibt (es gibt ja mittlerweile dank Satellit und Internet genügend andere deutschsprachige Alternativen), dann ist die Einstellung eigentlich eine logische Konsequenz.

  30. #53 Biloxi (29. Jan 2014 22:24)

    Nennen die sich jetzt “German Wave”?

    DW hatte schon immer ein englischsprachiges Programm. „Deutsche Welle“ wird weder dort noch auf allen anderen Sprachversinen übersetzt. You are listening to Deutsche Welle, vous ecoutez Deutsche Welle etc.

  31. Ich nemhe mal an, es liegt nicht an mir, sondern der Tagesspiegel ist absichtlich zu blöd, um Kommenatre zuzulassen…

  32. Seit zwei Monaten kann ich DW nur in Englisch empfangen. Ist mir sogar relativ egal. DW sendete eh nur wenig interessantes. Das japanische Programm ist übrigens auch nur in Englisch, also steht DW da nicht alleine. Was ich nur schade finde, ist, dass damit auch alle Talk-Shows weggefallen sind. Inhaltlich möchte ich zu dem englischen DW-Programm nichts mehr weiter sagen; ich habe es den ersten Tag mir angetan. Seitdem schalte ich es nicht mehr ein. Naja, vielleicht doch ein paar Worte. Im NHK (dem japanischen Sender) kommen den ganzen Tag Berichte zur japanischen Kultur, Festen, aktuellen Trends etc. In DW? Europa-Fenster, Kultur, Öko-Trends. Nichts besonderes. Ich habe in den vielen Stunden, die ich DW geschaut habe, selten etwas über Deutschland gesehen. DW berichtete gerne über alles, nur nicht über Deutschland. Das ist bezeichnend für Deutschland.

  33. Wer mal das Vergnügen hatte, sich über einen längeren Zeitraum hinweg diesen Multilukultijubelfunk namens DWTV anzuschauen (einer der wenigen deutschen Sender hier bei uns in USA), der ist nicht traurig ob dessen fortschreitender Bedeutungslosigkeit. Präsentiert von durchgegenderten 25-jährigen Hupfdohlen und metrosexuellen Bürschlein und in jedem Programm (egal ob Euromaxx oder rein auf das Gebiet der BRD bezogen) mit irgendeinem Quotentürken, Muselmanen oder linksversifftem Multikultihohepriester. Selbst in den Wirtschaftsnachrichten gibt es teils entsprechende Untertöne. Wenn das der Dr. Joseph G. noch erleben dürfte…

  34. #3 lorbas:

    Vorsicht! Trittin will jeden verklagen, der behauptet, dass er diesen Satz gesagt hat:

    „Jürgen Trittin wird in einigen Internetforen folgende Aussage zugeschrieben: ,Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr und das finde ich großartig.‘ Jürgen Trittin hat diesen Satz nie gesagt. Es handelt sich um ein frei erfundenes Zitat. Jürgen Trittin behält sich rechtliche Schritte gegen jeden vor, der diese falsche Behauptung weiterverbreitet.“

    http://www.trittin.de/trittin/zur-person/

    #7 Aktivposten:

    Dann sollten wir eine Petition starten: DW darf nicht mehr mit Rundfunkgebühren finanziert werden.

    Dann startet mal schön! Die Deutsche Welle wird nicht aus Rundfunkgebühren, sondern aus Bundesmitteln finanziert. Die Nachricht bezieht sich im Übrigen auf DW-TV, das ohnehin jetzt schon zum größten Teil in Englisch ist. Also mal wieder viel Lärm um nichts.

  35. #58 dergeistderstetsverneint:

    DW ist für das Ausland gedacht, es wird in Deutschland selbst nicht verbreitet (Kabel, Antenne, Astra-Satellit).

    Doch, DW-TV gehört z.B. zum „Entertain“-Angebot der Telekom. Im Moment läuft das Automagazin „drive-in“, Reklame für den VW Golf mit Gasantrieb, gleich geht’s weiter mit dem Elektroauto von BMW. Also voll korrekt. Braucht aber keiner, zu provinziell, das Ganze.

  36. EU-ISLAM : Erst nehmen sie unser Geld weg
    Dann nehmen sie unsere Natinalität weg
    Dann nehmen sie uns unsere Sprache weg
    Und dann unser Land weg

  37. PI ist zwar fast immer am (richtigen) Ball und hat schon viele Debatten angeheizt, aber wenn man den Bericht des Tagesspiegel mal genauer durchliest, dann erkennt man, dass DEUTSCH „eine wichtige Sprache bei der DW bleibt“.
    Nachrichten sollen in DEUTSCH ausgeweitet werden.
    Also bitte, liebe „Redakteure“ bei PI. Konzentriert euch auf die wirklichen Schweinereien, auf die wirklichen Pläne der Abschaffung Deutschlands, den Fakten in Bezug auf die Islamisierung und den Werteverlust.
    Denn wenn wir hier anfangen, unwahre Behauptungen aufzubauschen um wieder ein bisschen mehr „Deutschland schafft sich ab“-Feeling zu bekommen, dann werden wir hier irgendwann nur noch belächelt statt gefürchtet!

  38. #68 Mark Aber (30. Jan 2014 09:59)

    Bravo zu diesem Kommentar. Es ist unerträglich wenn von PI-Autoren versucht wird, PI-Leser mit Halbwahrheiten und Auslassungen zu manipulieren. Lasst das gefälligst bleiben!

    Worin liegt das Problem, wenn dieser international gehörte Sender zum Teil in einer Sprache sendet, welche die Welt spricht?

  39. #68 Mark Aber:

    Denn wenn wir hier anfangen, unwahre Behauptungen aufzubauschen um wieder ein bisschen mehr “Deutschland schafft sich ab”-Feeling zu bekommen, dann werden wir hier irgendwann nur noch belächelt statt gefürchtet!

    Genauso ist es. Und vor allem sollte man sich erstmal genau informieren, worum es eigentlich geht. Und differenzieren zwischen dem DW-Auslandsradio in dreißig Sprachen, dem DW-TV und dw.de. Und statt falsch „Good-bye, Deutsche Welle“ zu titeln, sollte man sich eher fragen, ob dieses teure Kurzwellengedöns in Internetzeiten überhaupt noch angesagt ist, d.h. ob die Steuermillionen nicht anderswo sinnvoller zu investieren sind; der DW-Etat beträgt 270 Millionen.

    #70 Silvester42:

    Es ist unerträglich wenn von PI-Autoren versucht wird, PI-Leser mit Halbwahrheiten und Auslassungen zu manipulieren.

    Und keiner der Leser merkt, dass es sich um Halbwahrheiten handelt, weil mal wieder alle zu faul waren, den verlinkten „Tagesspiegel“-Artikel zu lesen, sollte man allerdings noch anfügen. Der gemeine PI-User liest acht Zeilen PI-Text und schon ist die eigene PI-Einheitsmeinung in die Tastatur gekloppt. Genau das ist es, was den PI-Kommentarteil so langweilig macht.

Comments are closed.