Deutsche und muslimische Jugendliche, die Probleme in unserer Gesellschaft haben, befinden sich in Opposition zum Staat und dessen pluralistischer Ordnung. Sie finden es daher zunehmend „cool“, als Gotteskrieger in den Dschihad zu ziehen. Das nutzt die Rekrutierungs-Abteilung des radikalen Islams und betreibt seit einiger Zeit eine erfolgreiche Anwerbung von Schülern, um sie als Kämpfer in Syrien zu gewinnen. Hessen scheint ihnen hierfür besonders geeignet zu sein. Die dortige Lehrergewerkschaft GEW fühlt sich mit diesem Problem alleingelassen und fordert nunmehr eine stärkere Unterstützung des Kultusministeriums im Kampf gegen diese verbrecherischen Aktionen der Korangläubigen.

(Von Verena B., Bonn)

Frankfurter Schulen werden zunehmend zum Betätigungsfeld für fromme Mohammedaner der Arbeitsgruppe Salafisten, deren radikalislamische Prediger auf den Schulhöfen Rekruten für den Heiligen Krieg suchen. An sechs Schulen in Frankfurt, vor allem Berufsschulen, seien Versuche beobachtet worden, Freiwillige für die Unterstützung islamistischer Söldner im syrischen Bürgerkrieg zu werben. Bei vier Schülern einer Schule seien die salafistischen Verführer so erfolgreich gewesen, dass die jungen Leute sich inzwischen auf dem Weg nach Syrien befänden. Insgesamt seien nach Erkenntnissen von Polizei und Verfassungsschutz in diesem Jahr allein aus dem Rhein-Main-Gebiet 23 Jugendliche und Erwachsene nach Syrien gereist, sechs von ihnen seien inzwischen wieder zurückgekehrt. Ein in Frankfurt auf dem Schulhof von Salafisten geworbener 16 Jahre alter Schüler aus einer türkischstämmigen Familie soll inzwischen im Bürgerkrieg in Syrien ums Leben gekommen sein.

Über den Hilferuf der hessischen Lehrergewerkschaft berichtet die FAZ:

Um den Einfluss von Salafisten an Schulen zu verringern, fordern Lehrer in Hessen eine stärkere Unterstützung des Kultusministeriums. Schulen bräuchten mehr Personal und Lehrer eine bessere Fortbildung, sagte Jochen Nagel, der Vorsitzende des Landesverbandes der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.

„Es ist sehr wichtig, die religiösen und sozialen Konflikte im Unterricht zu behandeln.“ Es sei das Grundproblem, dass den Schulen dafür sowohl Zeit als auch Personal fehlten, sagte Nagel. Zudem fordert der hessische GEW-Vorsitzende vom Land eine bessere Ausbildung für Lehrer bei diesem Thema.

Rhein für Frühwarnsystem

Anfang Dezember hat erst der hessische Innenminister Boris Rhein (CDU) angesichts der offenbar erfolgreichen Versuche von Salafisten, Schüler als Kämpfer etwa für den Bürgerkrieg in Syrien anzuwerben, ein bundesweites Frühwarnsystem angemahnt. Die Anwerbung mache nicht an den hessischen Landesgrenzen halt, hob Rhein hervor, der den Kampf gegen den Salafismus zu einem seiner Hauptthemen gemacht hat.

Mitte Dezember hatte dann die Nachricht, derzufolge ein Frankfurter Schüler als Kämpfer in Syrien ums Leben gekommen sei, für Aufsehen gesorgt. Aus ganz Deutschland sind nach Angaben der Sicherheitsbehörden mehr als 240 Muslime nach Syrien gereist. Salafistische Prediger werben die Freiwilligen an – manchmal eben direkt auf dem Schulhof. So zogen nach Darstellung des Innenministeriums neun Schüler aus dem Rhein-Main-Gebiet in den Bürgerkrieg.

Weitere Gefährdung befürchtet

Das Land Hessen rechnet auch im neuen Jahr mit einer Gefährdung durch Salafisten. „Das ist kein Thema, das in sechs Monaten abgelöst wird“, sagte der Leiter des Hessischen Kompetenzzentrums für Extremismus, Gregor Dietz, der Nachrichtenagentur dpa. Sorgen bereiteten ihm Menschen aus Hessen, die als Dschihadisten zum Kampfeinsatz nach Syrien gingen und dann nach Deutschland zurückkehrten. Diese hätten sich dann oftmals weiter radikalisiert.

Das Problem besteht nicht nur in Hessen. Der Beruf „Märtyrer“ begeistert auch kleine Gotteskrieger in Bonn. Das bestätigt die Aussage eines muslimischen Schülers an einer Bonner Schule, der seinem Lehrer erzählte, er sei stolz, ein Salafist zu sein. Eine ehrenamtlich tätige Lehrerin, die Migrantenkindern Deutschunterricht erteilte, musste erschrocken die Aussage eines kleinen Moslem-Jungen zur Kenntnis nehmen: „Mein größter Wunsch ist ein Sprengstoffgürtel!“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Warum wendet sich die Leerer-Gewerkschaft nicht an den Integrationsminister Hahn???

    Hessen startet bekenntnisorientierten Islamunterricht
    Wiesbaden (dapd). Das Land Hessen startet ab dem nächsten Schuljahr 2013/14 einen bekenntnisorientierten Islamunterricht. Wie die Nachrichtenagentur dapd aus Koalitionskreisen erfuhr, wollen Kultusministerin Nicola Beer und Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (beide FDP) am Montag in Wiesbaden die Entscheidung darüber bekannt geben. Danach dürfen der DITIB-Landesverband und die Ahmadiyya-Gemeinde den islamischen Religionsunterricht in staatlichen Schulen Hessens erteilen. Vorgesehen sind dafür landesweit 25 Standorte.
    Beide hatten bereits im Januar 2011 entsprechende Anträge gestellt. Nach intensiver Prüfung kamen vier von der Landesregierung beauftragte Gutachter zu dem Schluss, dass sowohl die Türkisch Islamische Union DITIB Hessen als auch Ahmadiyya Muslim Jamaat die gesetzlichen Voraussetzungen dafür erfüllen. Bei beiden Antragstellern handele es sich um Religionsgemeinschaften im Sinne des Grundgesetzes.

  2. “Mein größter Wunsch ist ein Sprengstoffgürtel!”

    Na, dann erfüllt ihm doch seinen größten Wunsch!

    Meinen Segen hat er!

  3. #3 WoodRiverResident (07. Jan 2014 20:52)

    “Mein größter Wunsch ist ein Sprengstoffgürtel!”

    Na, dann erfüllt ihm doch seinen größten Wunsch!

    Meinen Segen hat er!
    ————–
    Genau! – Keiner hat was gegen Sprengstoffattentäter – sofern sie unter sich bleiben! 😉

  4. Je mehr von diesen islamkontaminierten Sprenggläubigen direkt in’s Paradies einreisen desto weniger Rückkehrer und damit weniger Probleme. Also im Grunde ein Wunsch den man fördern sollte.Da diese Leute zu Blöd sind um etwas sinnvolles und nützliches für Deutschland zu tun aber aggressiv genug um andere und sich selbst zu töten, sind sie in Ländern wie Syrien derzeit, ihren Fähigkeiten entsprechend, optimal aufgehoben.

    Tolle Sache auch dass der religiöse Faschismus als Schulfach etabliert wird.
    Das wird den Nachwuchs weiter beflügeln.

    Religionsunterricht wird weiterhin die konfessionelle Spaltung der Gesellschaft schon im Kindheitsalter fördern. Was in einem Karateunterricht bestens funktioniert, nämlich die Beseitigung aller Unterschiede durch verbindliche wie einheitliche Regeln und Uniform für alle Trainiernden, scheint an einer Schule nicht möglich zu sein.

    In einem Karateunterricht gibt es nur Karateka aber keine Juden, Christen oder Muslime. Es wäre hilfreich wenn es auch nur noch Schüler statt islamische, christliche oder jüdsiche Schüler gäbe.

    Religion ist Schwachsinn der im 21.Jahrhundert länsgt seinen Zenit überschritten hat und nur noch zu Konflikten führt. Die Realität beweist dies.

  5. Mohammed bietet 72 Jungfrauen.
    Was bieten die Lehrer?

    Dies habe ich bei http://www.cosmiq.de/qa/show/2492125/wird-im-koran-etwas-von-72-jungfrauen-erwaehnt/ gefunden:
    Martin Bodek hat 72 Fragen dazu, wie diese ganze Jungfrauenangelegenheit überhaupt funktioniert.

    1) Was ist, wenn der Attentäter ein Mädchen mit mehr Erfahrung möchte?
    2.) Was ist, wenn eine der Jungfrauen nicht gut im Bett ist? Wird sie ausgetauscht oder muss er mit 71 auskommen?
    3.) Wenn er schwul ist, bekommt er dann männliche Jungfrauen?
    4.) Was ist, wenn er zölibatär leben will? Was kriegt er dann?
    5.) Was ist, wenn er noch nicht in die Pubertät gekommen ist? Kriegt er dann 72 Gameboys bis er volljährig ist?
    6.) Wenn er bi ist, bekommt er dann 36 von jeder Sorte?
    7.) Wenn er sich in die Luft sprengt, während er die Bombe baut, wird ihm das dann trotzdem gut geschrieben?
    8.) Wie nennt man ein Verhältnis mit 72 Frauen? Eine menage-a-soixante-deux ?
    9.) Sind sie wie 72 Ehefrauen oder wie eine Ehefrau und 71 Konkubinen?
    10.) Was ist, wenn er hässlich ist oder schlecht riecht und die Jungfrauen nichts mit ihm zu tun haben wollen?
    11.) Gibt es im Paradies Viagra? Nur für den Fall, dass…
    12.) Gibt es dort ein Ehemündigkeitsalter?
    13.) Wenn die Jungfrauen entjungfert sind, werden sie dann durch neue Jungfrauen ersetzt oder werden sie „wiedergeboren“?
    14.) Werden sie langfristig zu seinen Ehefrauen?
    15.) Wenn er eine Verabredung mit einer 73. Jungfrau hat, betrachten die anderen das dann als Betrug?
    16.) Haben die Jungfrauen eine Gewerkschaft? Wenn ja, können sie streiken, wenn sie nicht befriedigt sind?
    17.) Gibt es dort eine Zeitarbeitsfirma, die die Jungfrauen ersetzt, wenn sie mal unpässlich sind?
    18.) Was ist, wenn der Selbstmordattentäter auf Tiere stand? Wird er zufrieden gestellt?
    19.) Warum 72? Sind 71 zu wenig? Sind 73 zu viele?
    20.) Wenn es ein weiblicher Selbstmordattentäter war, wie beweisen dann die männlichen Jungfrauen, dass sie noch Jungfrau sind?
    21.) Was passiert, wenn dem Paradies die Jungfrauen ausgehen?
    22.) Kann ein Selbstmordattentäter Reservierungen auf bestimmte Jungfrauen vornehmen, bevor er sich in die Luft sprengt?
    23.) Wenn gerade keine Jungfrauen mehr zur Verfügung stehen, wird er auf eine Warteliste gesetzt?
    24.) Wenn er katholischer Priester ist, bekommt er dann 72 kleine Jungs?
    25.) Würde man einen weiblichen Selbstmordattentäter einen Knaller nennen?
    26.) Würde man Kind als Selbstmordattentäter Bombino nennen?
    27.) Sind es keine 73 Jungfrauen aus Respekt vor Barry Bonds Homerun Rekord im Baseball?
    28.) Wenn der Attentäter früher mal mit einer der Jungfrauen ausgegangen ist, wird das irgendwie peinlich?
    29.) Gibt es ein Selbstmordkommando im Paradies, für den Fall, dass eine der Ladungen nicht hochgegangen ist?
    30.) Wurde mit den weiblichen Selbstmordattentätern begonnen, weil man keine Jungfrauen für die Jungs mehr hatte?
    31.) Wenn sie Lesbierin ist, drehen sie dann die Jungfrauen um oder genügen ihr dann Hetero-Mädchen?
    32.) Kriegt ein Zwitter auch zwittrige Jungfrauen?
    33.) Wenn ja, stehen überhaupt 72 zur Verfügung?
    34.) Wenn ihnen die Jungfrauen ausgehen, bekommen die Attentäter dann aufblasbare Puppen, bis neue Jungfrauen gefunden wurden?
    35.) Wenn ein Attentäter einen Heiden im Paradies vorfindet, darf er ihn dann in die Luft jagen und bekommt dafür 72 weitere Jungfrauen?
    36.) Könnte es auch einen Schreibfehler im Koran gegeben haben und es wird einem nur eine 72jährige Jungfrau zur Verfügung gestellt?
    37.) Ist die muslimische Hölle, eine der 72 Jungfrauen zu sein?
    38.) Würde eine weibliche Attentäterin statt der 72 Männer auch einen einzigen nehmen, der aber den Abwasch macht und den Müll wegbringt?
    39.) Ruiniert der Valentinstag die Attentäter?
    40.) Wenn er monogam ist, sucht er sich dann eine der 72 aus oder bekommt er ein Supermodel?
    41.) Was ist, wenn er keines der beiden Geschlechter mag? Hängt er dann nur ab im Paradies?
    Ergänzung vom 30.03.2010 15:50:

    42.) Die Ewigkeit ist lang und irgendwann langweilen ihn die 72 Frauen. Was passiert dann?
    43.) Wie sucht er sich überhaupt zu Anfang die 72 aus? Gibt es eine Lotterie? Einen Schönheitswettbewerb? Eine polizeiliche Gegenüberstellung?
    44.) Darf er seines Nachbarn Jungfrauen begehren?
    45.) Haben die Jungfrauen Agenten und/oder Verträge?
    46.) Wenn ja, kann die Jungfrau verlangen, ausgetauscht oder ausgelassen zu werden, wenn sie unglücklich ist?
    47.) Was sollte er antworten, wenn eine der Jungfrauen ihn fragt „Sehe ich in dieser Burka dick aus?“
    48.) Was passiert, wenn er die falsche Antwort gibt?
    49.) Wie kann man von irgendjemand erwarten, einen Streit zwischen 72 Frauen zu schlichten?
    50.) Kriegen eigentlich die Flugzeugentführer vom 11. September, die nicht damit gerechnet haben zu sterben, auch 72 Jungfrauen?
    51.) Gibt es spezielle Talentscouts für Jungfrauen?
    52.) Gehen die Jungfrauen jemals in Pension oder bleiben sie Jungfrauen für immer?
    53.) Wenn sie in Pension gehen sollten, was für eine Rente erhalten sie?
    54.) Wäre es nicht interessant zu wissen, ob sie deshalb Jungfrauen sind, weil sie hässlich sind?
    55.) Sind es 72 muslimische Mädchen oder irgendwas wie eine Jungfrau von jeder Kultur?
    56.) Wäre es nicht entzückend, wenn Lorena Bobbit (die ihrem Mann mit einem Küchenmesser den Penis abschnitt, weil er ihr keinen Orgasmus verschaffte…) als eine der Jungfrauen eingestellt würde?
    57.) Was würde Gloria Steinem (amerikanische Feministin) zu all dem sagen?
    58.) Wenn er nach Hause kommt, muss er dann alle 72 Jungfrauen fragen „Wie war dein Tag?“
    59.) Haben sie eine Beratung für Sexsüchtige im Paradies?
    60.) Wenn die Jungfrauen anfangen, die Fernbedienung zu bunkern, ist das dann für ihn die Hölle?
    61.) Muss man ein ganzes Filmtheater anmieten, wenn man mal ins Kino will?
    62.) Gibt es im Paradies Restaurants, die Reservierungen für 73 annehmen?
    63.) Wenn eine Jungfrau an gespaltener Persönlichkeit leidet, wird sie dann als zwei Jungfrauen betrachtet?
    64.) Bekommt er eigentlich alle Jungfrauen auf einmal oder gibt es eine Art Ratenzahlung?
    65.) Hat der Attentäter Recht auf Ersatz, Austausch oder Rückerstattung?
    66.) Was ist, wenn es um nichts in der Welt gelingen will, den Attentäter wieder zusammen zu setzen?
    67.) Gilt „Nicht heute Nacht, Liebling, ich habe Kopfschmerzen“ als gültige Entschuldigung im Paradies?
    68.) Gibt es eine Garantie auf die Jungfrauen?
    69.) Wenn ja, liefert das Paradies Ersatzteil- und vor-Ort-Service?
    70.) Was könnte eine lebenslange Garantie sein, wenn man tot ist?
    71.) Bekommen siamesische Zwillinge als Attentäter 144 Jungfrauen?
    72.) Wer muss die ganzen dreckigen Bettlaken sauber machen?

  6. Erstaunlich! Wie schaffen es die Salafisten, die von sich selbst behaupten keine Salafisten zu sein sondern Muslime, immer wieder andere Muslime vom Islam zu überzeugen? Könnte es vielleicht am Islam liegen? Oder an den Muslimen?

  7. Die, die rekrutiert werden sind doch ausnahmslos Mihigrus … von daher schlägt man doch zwei Fliegen mit einer Klappe:
    1. Deutschland ist Problemmenschen los, die hoffentlich nie wieder kommen !
    2. Korangläubige können endlich für Allah kämpfen, wobei im besten Fall noch 72 Jungfrauen auf diese tapferen Gotteskrieger warten !

  8. Um den Einfluss von Salafisten an Schulen zu verringern, fordern Lehrer in Hessen eine stärkere Unterstützung des Kultusministeriums. Schulen bräuchten mehr Personal und Lehrer eine bessere Fortbildung, sagte Jochen Nagel, der Vorsitzende des Landesverbandes der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.

    So etwas gehört sich aber nicht. Islam heißt Frieden. Wir brauchen jetzt unbedingt einen runden Tisch gegen RECHTS!

  9. #8 Mett-Fan

    Es sind leider nicht nur Mhigrus, sondern auch Deutsche, die glauben, dass Islam Frieda heißt und deshalb fröhlich in den heiligen Dschihad ziehen.

  10. Mich ärgert der Kinderglaube von GEW und Co., man könne mit mehr und besser ausgebildeten Lehrern dieses Problem lösen (gilt auch für andere Probleme). Auf die Idee, dass man klare Kante gegen Islamisierung unseres Landes zeigen muss, kommt von denen keiner. Dann wäre ja ihr schönes Weltbild demontiert.

  11. Sollense doch die SPD, die Grünen und die EKD fragen, das sind doch deren Freunde!

  12. @ #12 unermuedlich (07. Jan 2014 21:13)

    Die Politik schiebt den Lehrern das Problem zu und läßt sie alleine. So hat die Politik das Problem los.

    Dumm nur, daß die meisten Lehrer aus dem SoziGrünen Milliö stammen. Die Linken verraten und zermahlen damit ihre eigene KLientel. ich lach mich tot!

  13. Wenn man die Islamfaschisten in den Griff kriegen will, dann muss man gegen ihre Basis vorgehen. Es wird mehr als Zeit, daß in Schulen endlich die Fehler, den wissenschafltichen Blödsinn und vorallem die Menschenverachtung der Ideologie Islam thematisiert wird. Dazu gehört auch, daß die Taten des Massenmörders Mohammed endlich realistisch dargestellt werden.
    Aber gutmenschlichen Poltiker und Lehrer werden dazu nicht bereit sein, ihre Antwort wird noch mehr Islam sein. Man versucht ja bekanntlich schon länger den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben.

  14. 1. Solange der Lehrer in der linksextremen „GEW“ ist, ist er Teil des Problems. Denn wenn Lehrer schon glauben, sie seien „Werktätige“ und ihren Verband daher „Gewerkschaft“ nennen, so ist das der Arbeitstitel einer seit 1968 links ausgerichteten Marschroute: Toleranz, Gesamtschule, mehr Einwanderung, Toleranz, Kampf gegen Patrioten, Toleranz…
    Das hat er nun davon.

    2. Keine Schulpolitik kann eine negative Bevölkerungspolitik ausgleichen, die Abtreibung, Homosexualität und Vereinzelung im eigenen Volk fördert und zugleich Einwanderung von wenig gebildeten und wenig bildungsfähigen Fremden immer stärker ausweitet.
    Die Schule ist damit überfordert und sollte diese Unverschämtheit der volksfeindlichen Politiker zurückweisen.

  15. Aber im Kalifat NRW gibt es doch auch Jihadisten, die im „Islam-Unterricht“ der ach so integrativen Lamya Kaddor waren.

    Wie verhält sich die ach so bunte GEW nun in der Causa Kaddor?

  16. Die Lehrer sind offensichtlich Rechtspopulisten, die ihre Kultur den Muslimen aufzwingen wollen und alle Muslime unter Generalverdacht stellen wollen.
    Dies ist üble Unterstellung und zeigt die Intolleranz der Rechtspopulisten.
    Nach der Lehre vom Salafisten Mohammed (Heil sei ihm),
    müssen sich gar nicht alle in die Luft sprengen!!!
    Es ist der Auftrag vom Mohammed, dass sich nur wenige Muslime in die Luft sprengen!
    Die Muslime sind also viel friedlicher, als die Rechtspopulisten böswillig unterstellen !
    Eigentlich sind die meisten Muslime sogar irgendwie meist friedlich!

    Allahu Akbar

  17. Die GEW, ist das nicht dieser hochlinke Verein, der solche Zustände, die jetzt beklagt werden, erst möglich und salonfähig gemacht hat? Seit wann fehlt es an den Schulen an Zeit für politische Beeinflussung der Kinder. Demos im Kampf gegen Rechts, Aufarbeitung des Nationalsozialismus, pauschale Verächtlichmachung von Wehrmacht und Bundeswehr. Die Schulen marschieren da immer links vorneweg.

    Nun entgleitet ein Teil der Schüler der marxistischen Lehrersekte und wendet sich noch radikaleren Ideen zu und die Lehrer brauchen Geld, damit sie ihre Schäfchen wieder einfangen können.

    Warum Geld in einen Verein stopfen, der Schuld an den derzeitigen Problemen ist? Warum nicht besser das Geld in Verfassungschutz, Bundeswehr und Polizei stecken. Am Ende (und dort sind wir angekommen) lassen sich nur so die Folgen auch verfehlter Bildungspolitik bekämpfen.

  18. #12 unermuedlich

    Mich ärgert der Kinderglaube von GEW und Co., man könne mit mehr und besser ausgebildeten Lehrern dieses Problem lösen (gilt auch für andere Probleme).

    Die glauben das gar nicht wirklich.

    „Wir brauchen besser ausgebildete Lehrer“ ist nur ein Vorwand, um mehr von der Pseudowissenschaft „Pädagogik“ (ist etwas ähnliches wie Genderismus) in die Lehrerausbildung zu bringen. So bringt man seine Gesinnungsgenossen in den Schuldienst.

  19. #24 Zallaqa (07. Jan 2014 21:27)

    Rotzfreche linke GEW-Lehrer schicken Schüler auch auf Anti-AKW-Demos und lassen sie für Lampedusa demonstrieren!

    Rotzfreche linke GEW-Lehrer verletzen damit die Neutralitätspflicht und gehören als Beamte gefeuert!

  20. Man stelle sich vor, dort hätte man eine Scheibe mit unserer dreistrophigen Nationalhymne verteilt?!

    Vom Pausenhof in den Jihad
    http://www.hr-online.de/website/tools/printsite.jsp?key=standard_document_50051195&rubrik=34954&srubrik=1987&ivw=rubriken%2Fnachrichten%2FHessen%2FDokumente_ueberregional%2Fstandard_document_50051195
    8.11.2013

    Salafisten an Schulen
    Vom Pausenhof in den Jihad

    Koran-Verteilungen finden jetzt auch vor Schulen statt.
    Die Schulen sind überfordert.
    Die Möglichkeiten, auf die meist volljährigen Schüler einzuwirken, sind offenbar begrenzt.

    „Wir haben an der Schule ein Drogenprogramm, mit dem wir gefährdete Schüler erreichen, aber wir haben nichts Vergleichbares, wenn jemand in eine Radikalisierung abrutscht“. [Hahahaha….]

    Rasende Radikalisierung
    Am kommenden Mittwoch kommen Schulen und andere Behörden in Frankfurt zu einem runden Tisch zusammen. Ziel ist es, Schulen zu sensibilisieren und Beratung anzubieten.

    Das BAMF hat einen Berater, der für Hessen, Bayern und Baden-Würtemberg zuständig ist.
    „Ein einziger Berater für drei Flächenländer ist sicher ein erster Anfang in Sachen Prävention, aber eben auch nicht mehr“, meint der Frankfurter Lehrer.

    Die Schüler seien im Vorfeld bereits auffällig geworden, sagte der Lehrer. Sie hätten sich sich mit Umhängen gekleidet und Bärte und entsprechende Kopfbedeckungen getragen. „Sie haben den ganzen Unterricht geschmissen, indem sie die Lehrer ständig in Diskussionen über ihre Auslegung des Islam verstrickt haben“, erinnert er sich. An normalen Unterricht war nicht mehr zu denken.

    Die WElt ist ein Irrenhaus, die Zentrale ist die BRD.

  21. Ausgerechnet die GEW fühlt sich mit diesem Problem „allein gelassen“?

    Man glaubt es nicht. Werden die jetzt etwa „rechts“?

  22. #1 Dr. med. den Rasen (07. Jan 2014 20:51)
    Warum wendet sich die Leerer-Gewerkschaft nicht an den Integrationsminister Hahn???

    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

    Sind das nicht „rassistische“ und „menschenverachtende“ Forderungen von den Le(e)hrern gegen friedliebende Religionsanhänger ❓

    #6 Mosaik (07. Jan 2014 21:02)

    53.) Wenn sie in Pension gehen sollten, was für eine Rente erhalten sie?

    Das übernimmt die BfA.

  23. Diese Lehrer gehören sofort vom Dienst suspendiert und in ein Umerziehungslager interniert wegen Hetze gegen die Religionsausübung von Minderheiten.
    Ausserdem ein Runder Tisch mit Ecken gegen RÄÄÄÄÄÄÄCHTS!!!

  24. Die Schulen sollten Schnupper-Praktika im syrischen Dschihad und/oder Landschulheime in Wasiristan organisieren , das gehört doch zum Bekenntnisislamunterricht dazu . Allahu akbar und puff peng aus. Inschallah, und eben keine halben Islamsachen. Was glaubt man denn warum der Muslimbruder Mazyek den Koordinationsrat auf die Uniislamis hetzt, eben damit der ganze Islam im Schul- und UNi-Curriculum enthalten ist, einschließlich der 72 Huris für islamischen Terror und für noch mehr islamische Schahids und dass man lernt mit geschächteten Chistenköpfen den 11-Meter auch reinzuhauen.

    Gelle Aiman Mazyek, her mit den kleinen Dschihadzuchtanstalten, dann steppt hier der Eiermann, der Osama z’ammen mit der Mamma,Omar, und Murat und Burrak rappen Alleppo und chillen in Klostervillen, gelle Mazyek. dafür haben wir ja die IKhwan Org.netzwerken von ZMD, IGD, KOordinationsrat ect.pp.

    Die Lehrer haben ganz offensichtlich Probleme damit, überhaupt irgendwelche Argumente gegen Salafisten vorbringen zu können, weil sie so dermaßen brainwashed sind und wurden, gegen den Islam aber nicht einen Hauch von Kritik zu wagen. Das ist deren Problem, was die Salafis angeht.Die Simpel wissen nicht mehr , wo eine erlaubte Kritik beginnen könnte ohne bei den Islamophobie Nazis zulanden,die haben nicht die Bohnen eine Ahnung auch nur, wo man Argumente fände gegen Salafis und ohne bei den angeblichen Nazis von PI mal vorbeizuschauen. Denen fehlt vor lauter andressierter Knechtschaft sogar die Fantasie, mal die beiden begriffe Islam und Kritik gemeinsam zu googeln.

    Wer eben den Islam nicht kritisieren will, ist ihm schon erlegen und wird entsprechend dann mit Dschihad bereichert. Am eigenen Leib, wünsch ich den Lehrern, und nicht etwa an meinem.

    Man nennt’s Realitätdruck, ich hab’s nicht erfunden, darf mich deshalb sogar in Graden darüber amüsiert zeigen:
    Es muss vielleicht alles vorher schlimmer werden, bevor es besser werden kann. Und so hofft man, dass es bis dorthin eher die Appeaser und Dhimmis trifft, und man sich selber eben aus Kenntnis des Islams etwas mehr abseits solange wird aufhalten können. Bis die Lehrerschaft zum Beispiel etwas dazugelernt hätte über den Gewaltislam, und die Politik, Justiz, die Medien,frutti und tutti!

  25. #27 martin67 (07. Jan 2014 21:30)

    Das BAMF hat einen Berater, der für Hessen, Bayern und Baden-Würtemberg zuständig ist.
    “Ein einziger Berater für drei Flächenländer ist sicher ein erster Anfang in Sachen Prävention, aber eben auch nicht mehr”, meint der Frankfurter Lehrer

    Es gibt genügend „im Krampf gegen Rächts“ gebundene Kräfte, diese sollte man hinzuziehen. Rechts und Islam, es gibt genügend Schnittmengen.

  26. #6 Mosaik (07. Jan 2014 21:02)

    8.) Wie nennt man ein Verhältnis mit 72 Frauen? Eine menage-a-soixante-deux ?

    Hier wäre der gemeine Moslem durch die Übersetzung um 10 Jungfrauen betrogen worden:

    Im Französisch heißt die Zahl 72 soixante-douze. Soixante-deux wären nur 62.

    🙂

  27. Ein 39jährige aus Guinea, der seit 2010 mit seiner Frau als „Flüchtling“ in Moskau leben darf, ist heute gegen 15 Uhr Moskauer Zeit auf das Dach der ältesten Moskauer Kirche am Roten Platz gestiegen und Allahu Akbar geschrien, bis er von der Polizei in eine psychiatrische Klinik gebracht wurde. Dort hat man ihm angeblich eine Art von Schizophrenie attestiert. Ich glaube es ist typische Krankheit der meisten Korangläubigen. Hier der Link mit kurzer Videoaufnahme:

    http://www.rmf24.pl/fakty/swiat/news-skandal-w-moskwie-krzyczal-allah-akbar-z-dachu-soboru,nId,1085615

  28. # … danke, habe es korrigiert für’s nächste mal:Soixante-douze
    Ob so ein normaler-0815-in-die-Luft-Muslim auch merkt, wenn ein paar von den Huris fehlen?

  29. Mohammed ist Salafist
    Er hat seine polistisch-religiöse Sekte mit Gewalt verbreitet.[1]

    Also sind alle Anhänger von Mohammed = Salafisten.
    Oder welcher Muslime distanziert sich von der Gewalt von Mohammed?

    Inzwischen dürfen Anhänger vom Mohammed diesen Salafismus ( = Islam) offiziell an deutschen Schulen verbreiten, werden sogar von Steuern dafür bezahlt.

    Für mich ist das so, als ob Neonazis und Beate Zschäppe in Deutschland „Mein Kampf“ unterrichten, und alle Lehrer finden das gut und tolerant.
    Und danach beschweren sich ein paar, wenn Jugendliche den Adolf gut finden, und ein paar Juden ermorden. Hat natürlich nichts mit „Mein Kampf“ zu tun, weil die Anhänger von Adolf sind ja eigentlich alle friedlich…. Nur wer Adolf mißversteht, tötet Juden….


    [1] Mohammed hat 10 Jahre als Terrorist „gearbeitet“ , vermutlich über 10.000 Menschen ermordet, die sich nicht seiner Sekte anschließen wollten. http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed#Die_medinensische_Periode_der_Prophetie_.28622-630.29

    In dem „heiligen Buch“ Kitab al-Maghazi wird die Liste der Terroranschläge von Mohammed aufgeführt.

  30. Und morgen stellen die Linken im hessischen Landtag wieder eine Anfrage zum Thema Rääächchchtttsss

  31. Gegen Vampire hilft Knoblauch. Gegen Salafisten muß man einfach nur Schwein haben, um mal so richtig die Sau rauszulassen!

    Wär auch was für die Polizei: Salamikanone ist besser als Wasserwerfer.

  32. OT
    Dümmer geht’s nun wirklich nimmer.

    ANGRIFF AUF DAVIDWACHE
    Hamburger Polizei räumt falsche Darstellung ein
    Die Polizei hat den Angriff auf die Davidwache falsch dargestellt – das musste sie jetzt zugeben.

    Die Polizei hat also gelogen. Denn in Wirklichkeit…

    Die Hamburger Polizei räumt ein, den Angriff auf die Davidwache an der Reeperbahn am 28. Dezember falsch dargestellt zu haben. Die Opfer der Attacke seien keine Beamten der Davidwache gewesen, sondern drei Beamte einer Streifenwagenbesatzung

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-01/hamburg-davidwache-angriff-polizei-darstellung

    Mein Gott. Es war doch bloss eine Streifenwagenbesatzung. Und wegen einer solchen Lapalie regt Ihr euch so auf? Die lieben Antifas haben doch bloss eine Streifenwagenbesatzung windelweich gekloppt. Na dann können wir ja zufrieden nach Hause gehen und die linksversiffte ZEIT lesen.

  33. #37 steffi48

    Alle die in Europa öffentlich „Alle in die Nacktbar“ rufen haben einen an der Waffel und müßten gerechterweise sofort im Eiltempo in die nächste Gummizelle geschafft werden.

  34. Warum wird der islamische Selbstmordattentäter oder dem Islam dienliche Mörder mit Jungfrauen belohnt?
    Klar, weil die noch nicht wissen, was sie nicht wollen….

  35. #39 Mosaik (07. Jan 2014 22:00)

    Mohammed ist Salafist
    —————————-
    Jawohl!

    Darum ist auch jeder gute Moslem ein Salafist – wie Mohammed, das grosse und einzige Vorbild, dessen Verkündigungen das wahre Wort des Allah ist.

  36. #36 76227 (Dax?)
    #38 Mosaik

    soixante-treize (= 73) , um genau zu sein. (Der Bock wird immer mitgezählt. Bei der menage à trois z. B. sind 2 + 1 Personen beteiligt.)

  37. Es gibt keinen friedlichen Islam, man kann es nicht oft genug betonen aber zum Glück friedliche „Muslime“ (bewusst in Gänsefüßchen gesetzt) die den ganzen Koran und den ganzen islam nicht ernst nehmen und Allah/Mohammed einen guten Mann sein lassen also ganz normale gute oder böse, langweilige dumme oder kluge Menschen die der Religion des Islam innerlich den Rücken gekehrt haben. Religion ist in der Tat ein Gendefekt vieleicht gibts irgendwann Pillen gegen diese Krankheit

  38. Ich hätte noch ein Tip für diese bedauernswerten Lehrerdarsteller.
    Vieleicht mal einen Tip an den syrischen Geheimdienst einfach über die syrische Botschaft in Berlin einreichen mit Name Adresse und bild und die Jungs von der syrischen Armee lösen das Problem. Garantiert!
    Und man muss sein gutmenschliches Gewissen nicht belasten denn man schützt durch diesen Tip vielen syrischen Menschen das Leben

  39. „Schulen bräuchten mehr Personal und Lehrer eine bessere Fortbildung, sagte Jochen Nagel,…“

    Was soll der Unsinn? Das ist doch nur eine fadenscheinige Erklärung für die Untätigkeit des existierenden Lehrpersonals und deren vorgesetzte Stellen.
    Die brauchen keine Zusatz-Ausbildung sondern den verbrecherischen Koran, welchen die Salafisten ohnehin kostenlos verteilen und Einiges Zusätzliches aus der einschlägigen Literatur. Lesen können die Damen und Herren Pädagogen doch? Darüber hinaus brauchen die Lehrer klare Richtlinien, verbunden mit der Gewissheit, dass man sie nicht „von oben“ ins Messer laufen lässt, wenn Mayzeck und Co. „rassistische Umtriebe“ an den Schulen ausmachen.

    Es fehlt vor allem an einer klaren Positionsbestimmung der Regierungen, welche zu feige sind, „heisse Eisen“ zum Nachteil der Bevölkerung nicht anzufassen.

  40. OT aber eben doch nicht :
    22.35 Uhr
    „Überfall auf Bordell in Bagdad – zwölf Tote
    Bagdad – In der irakischen Hauptstadt Bagdad wurden bei einem Bordell-Überfall sieben Frauen und fünf Männer getötet.
    Das wurde von Seiten der Sicherheitskräfte und von Ärzten mitgeteilt. Eine Gruppe bewaffneter Männer überfiel demnach das Bordell im Stadtviertel Sajuna. Dort hatte es bereits im Mai 2013 eine ähnliche Attacke auf ein Bordell gegeben, bei dem ebenfalls zwölf Menschen starben.
    Der Gewalt im Irak fielen 2013 so viele Menschen zum Opfer, wie seit fünf Jahren nicht mehr. Hintergrund sind vielfach Spannungen zwischen den Glaubensgemeinschaften der Schiiten und der Sunniten.“ Ende des Berichts !
    Davon abgesehen, dass wohl die Existenz eines oder mehrerer Bordelle in Bagdad eher in-offiziell läuft, befürchte ich dass es zu ähnlichen Anschlägen auch in Deutschland kommen könnte / Frankfurt – Köln… leider…
    Einmal mehr : Töten im Namen der Friedens-Religon: Zuerst zwingen sie die armen Frauen mit Gewalt zur Prostitution, dann bringen sie sie kaltblütig um, und weil sie grad dabei sind, die Freier gleich mit!
    ( wie sich der Grantl-Prantl dies wohl wieder zurechtlügen wird…?!?)

  41. Ausgerechnet Hessen,

    wurde lange kontinuierlich von CDU regiert, auch sie haben zugesehen, wie der Islam auf dem Vormarsch ist, statt Gegenmassnahmen, Aufklaerung zu treffen.

  42. Islam ist Frieden und unendliche Toleranz! Oder doch nicht?

    Saudi Arabien: Islamisierung will ALLE Kirchen zerstören! Moslem Grossmufti verfolgt Christen

    http://www.youtube.com/watch?v=Lr70J_5Po7o

    Zwar ist die Meldung von 2012, aber aktueller den je!

    Ein Islamzentrum am Stachus in Münschen ist selbstverständlich, aber auch nur Kirchen auf der arabischen Halbinsel unmöglich! 😉

  43. Putin hat angeordnet die Terroristen, und damit meint er die islamitischen Terroristen die im Kaukasus für einen islamitischen Staat kämpfen und Russland mit Anschlägen angreifen ‚voll und ganz zu vernichten.“

    Und damit meint er auch deren Unterstützer.

    Ich kann Euch garantieren das der Russische Geheimdienst diesbezüglich auch im Ausland operieren wird.

    Wenn die erfahren das Salafist X aus Deutschland, in welcher Form auch immer, die Terroristen im Kaukasus unterstützt(e), lässt sich nicht ausschliessen das sie hier, ganz nach Lutz Eigendorf Manier
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lutz_Eigendorf

    vielleicht gegen einen Baum knallen.

    Und nur damit ihr es wisst beste mitlesende Salafisten, vielleicht wird Bashar al Assad es genau so tun.

    Ihr glaubt in Deutschland sicher zu sein wenn ihr in anderen Ländern euch in interne Angelegenheiten eingemischt habt?

    Ich wäre mir da nicht so sicher!

    Ich würde mich weder mit Putin, noch mit Bashar al Assad anlegen wollen.

    Aber mir ist es recht, ihr fürchtet den Tod ja angeblich nicht!

  44. # 48 bergwanderer

    Als Überbrückung, bis das neue Medikament auf den Markt kommt, wird Haldol oder Haloperidol
    ( in der Psychiatrie auch „Beton“ genannt )appliziert.:-)

  45. Möchte sonst noch jemand bei der NSDAP beschnittenes Voll-Mit-Glied werden? Dann bitte ganz schnell am Salafisten-Stand melden!

    Inclusive sind die jährlichen Reichsparteitage im Nahen Osten.

  46. #3 WoodRiverResident

    Ich lass schon mal die Korken knallen!
    Ja, alle Salatfaschisten nach Syrien und wo es gerade knallt: Afghanistan, Tschetschenien, Irak — die Länder des mohammedanischen Friedens!

Comments are closed.