kika_beschVor zwei Tagen berichteten wir über eine für diesen Sonntag (13.30 Uhr) angekündigte Sendung des Kinderkanals KiKA, in der die Beschneidung eines kleinen muslimischen Jungen namens Tahsin gefeiert werden soll. Einer unserer Leser hat nun auf sein Protest-Schreiben an den Sender Antwort erhalten.

KiKA schreibt:

Sehr geehrter Herr …,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Sie beziehen sich auf die Ankündigung der Sendung „Tahsins Beschneidungsfest“ aus der Reihe „Schau in meine Welt!“ und kritisieren die geplante Ausstrahlung. Wir respektieren Ihre Haltung und haben Ihre Ausführungen zur Auswertung an unsere Programmverantwortlichen weitergegeben.

„Schau in meine Welt!“ ist ein Format, das – wie es der Titel bereits ankündigt – unsere Zuschauer einlädt, Lebenswelten von Kindern in der ganzen Welt kennenzulernen. Dabei stellen die Protagonisten ihre Lebenswelt selbst vor: Gezeigt wird die Innensicht und das, was für die Kinder selbstverständlich und Alltag ist: Saskham hat uns seine Welt als Hinduist in Berlin miterleben lassen. Sanjanya zeigte uns sein Leben als Mönch im Buddhistischen Kloster. Omer lud uns zu seiner Bar Mitzwa-Feier in Jerusalem ein. Und auch Lydia hat als Aborigine in Australien religiöse Überzeugungen, die dem hiesigen Zuschauer nicht geläufig sind.

In der von Ihnen angesprochenen Sendung berichtet Tahsin, ein elfjähriger muslimischer Junge, wie er sich zusammen mit seiner Familie auf das aus seinem religiösen Kontext heraus wichtige Sünnet-Fest in der Türkei vorbereitet. Er lässt uns teilhaben an seinen Gedanken, an seiner Vorfreude, an seinen Bedenken, und bietet jedem Einzelnen an, einen unverstellten Blick in sein Leben zu erhalten.

Bräuche und Traditionen anderer Kulturen können aus hiesiger Sicht befremdlich wirken und polarisieren. Es obliegt dem Zuschauer selbst, zu entscheiden, ob er diese religiöse Überzeugung verstehen, nachvollziehen oder ablehnen möchte. Unser Anliegen ist es, die Möglichkeit zu bieten, einen Einblick in diese Lebenswelt zu gewähren, denn erst diese erlaubt es dem Zuschauer, eine eigene Haltung zu diesem Thema zu entwickeln – Grundlage für eine sachliche Diskussion und kulturelle Toleranz.

Eine positive Darstellung von Beschneidung findet nicht statt. Der Beitrag beinhaltet keine Positionierung – der Protagonist berichtet aus seiner Sicht. KiKA wertet nicht die Traditionen anderer Kulturen, sondern zeigt diese auf, berichtet darüber.

Die Dokumentation „Tahsins Beschneidungsfest“ wird am 19.01.2014 um 13:30 Uhr bei KiKA ausgestrahlt. Begleitend bieten wir unseren Zuschauern die Möglichkeit, sich zu diesem Thema auszutauschen: Wir laden Sie ein, am Sonntag ab 14:00 Uhr auf www.eltern.kika.de im Webtalk Ihre Fragen zu stellen und Ihre Meinung zu teilen.

Unsere jungen Zuschauer haben die Möglichkeit, sich zeitgleich mit anderen Nutzern im Chat innerhalb unserer Community mein!KiKA austauschen.

Freundliche Grüße aus Erfurt sendet Ihnen

Ihr KiKA-Team

Der Kinderkanal von ARD und ZDF

Es obliegt also „dem Zuschauer selbst, zu entscheiden, ob er diese religiöse Überzeugung verstehen, nachvollziehen oder ablehnen möchte“? Ob diesem „KiKA-Team“ schon einmal jemand gesagt hat, dass die Zuschauer kleine Kinder sind? Kinder, die sich nach KiKA-Philosophie, nachdem man sie per TV verstört hat, mit anderen ebenso verstörten Kindern via Chat austauschen können. Nicht nur, dass dieses barbarische Ritual im Kinderprogramm überhaupt nichts verloren hat, es wird hier zusätzlich auch erklärt, dass das Verstümmelungsopfer „uns teilhaben lässt an seinen Gedanken, an seiner Vorfreude, an seinen Bedenken“ und man einen „unverstellten Blick in sein Leben“ geben möchte. Wieso ist es erstrebenswert, dass Kinder erfahren, wie anderen, unter Mithilfe ihrer Eltern, Schmerzen zugefügt werden? Und welchen erzieherischen Wert soll es haben, dass dieser arme Junge die kleinen Zuschauer auch noch an all seinen Ängsten davor und womöglich seinen Gedanken über seine Eltern nach dem grausamen Akt informiert?

Natürlich sind in letzter Konsequenz die Eltern verantwortlich dafür, was ihre Kinder sehen, aber wir wissen auch, dass es gelegentlich eben so ist, dass Eltern nicht jede Minute des Fersehkonsums ihrer Kleinen überwachen können und da dieser Sender Teil des Staatsfernsehens ist, wäre es angebracht eine gewisse Sorgfalt gegenüber den Kindern walten zu lassen.

Kontakt:

Michael StumpfKiKA
Michael Stumpf (Programmgeschäftsführer)
Gothaer Straße 36
99094 Erfurt
Telefon: 0361 218-1890
Telefax: 0361 218-1848
E-Mail: kika@kika.de

(Hinweis an unsere Leser: Wir bitten Sie bei Schreiben an die Kontaktadresse trotz aller Kontroversen in der Sache um eine höfliche und sachlich faire Ausdrucksweise)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

153 KOMMENTARE

  1. Ich darf ihm nicht schreiben, bei soviel politisch korrekter Verblödung könnte ich nicht mehr höflich sein!

  2. Mich würde interessieren, ob das Kika-Team auch bei der Zeremonie dabei ist und alles brav mitfilmt …

    Und wieder zurück zu IBES 😀

  3. Das ist das Standardschreiben, das wir alle bekommen haben, die gegen sie Sendung protestierten.

    Nichtssagend und verantwortungslos!

    Man darf dazu wissen, dass diese antiaufklärerischen Sendungen von Tellux produziert werden, eine Firma, die seit 1994 mehrheitlich im Besitz der katholischen Bischöfe steht.

  4. “Schau in meine Welt!” …Lebenswelten von Kindern in der ganzen Welt kennenzulernen.

    Heute mal die Lebenswelt im „Bunten Deutschland.“

    „Mehr als 50 Prozent der türkischen Frauen, die zu mir in Behandlung kommen”, sagt die Allgemeinärztin, „haben Gewalt erlebt. Und fast alle Kinder auch.”

    Kundruns wirklicher Horror aber, das sind eingesperrte und vergewaltigte Ehefrauen, missbrauchte Töchter. Sie erzählt von einem Mädchen, in deren Mund sich eine Geschlechtskrankheit eingenistet hatte, vom Bruder übertragen. Von einer Fünfjährigen, deren Anus zerrissen ist, weil sie anal missbraucht wurde, um das Jungfernhäutchen zu schützen. „Tor zwei” nennen Musliminnen das: Analverkehr, um die Jungfräulichkeit zu bewahren; diese Sexualpraktik nutzen Männer, wenn ein junges Mädchen in der Hochzeitsnacht unberührt wirken soll.

    Just an diesem Morgen war ihre erste Patientin ein junges kurdisches Mädchen, das nach der Hochzeitsnacht ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Diagnose: Scheidenriss. Man behandelte sie, schickte sie heim. Wenige Stunden später erlitt das Mädchen einen Kreislaufkollaps. Die Familie brachte sie zur Frau Doktor in die Praxis. „Einen Scheidenriss erleidet man durch massive Gewaltanwendung, das passiert nicht einfach so. Aber keiner der Ärzte im Krankenhaus hat nachgefragt, die junge Ehefrau schweigt, und die Familie blockt. Was soll ich tun? Ich behandele sie – und schicke sie nach Hause.”

    http://www.bdzv.de/preistraeger-preisverleihung/preisverleihung2009/nominierte/cathrin-kahlweit/

    Eine Studie, die das Bundesfamilienministerium veröffentlichte, gab 2004 erste Hinweise auf eine erhöhte Zahl von Gewaltfällen in muslimischen Familien. Fast 40 Prozent der Frauen türkischer Herkunft hatten angegeben, körperlicher oder sexueller Gewalt in der Familie ausgeliefert gewesen zu sein; bei den deutschen Frauen waren es 25 Prozent. Dass körperliche Züchtigung zur Erziehung gehört, findet ohnehin die Mehrheit türkischer Eltern. Erziehungswissenschaftler Ahmet Toprak von der Uni Dortmund beklagt: Das Unrechtsbewusstsein türkischer Frauen, die Gewaltopfer wurden, sei wenig ausgeprägt; „die bestätigen oft den Anspruch ihrer Männer auf Schläge und glauben, das sei deren gutes Recht”, sagt Toprak etwas ratlos – „weil sie es selbst so erlebt haben.”

  5. Zur gefälligen Verfügung hier ein Schreiben an KiKa, das als Muster dienen kann:

    „Tahsins Beschneidungsfest“

    Sehr geehrter Herr Stumpf,

    für Sonntag, den 19. Januar 2014 ist die Ausstrahlung der Sendung „Tahsins Beschneidungsfest“ geplant.

    Gegen die Ausstrahlung dieser Sendung bestehen wegen des Inhalts, so weit dies der Vorankündigung zu entnehmen ist, erhebliche und begründete Vorbehalte. Der Inhalt erscheint geeignet, Kinder auf eine unangemessen schönfärberische Weise mit einer medizinisch nicht indizierten Genitalverstümmelung und umgebenden, kulturell bedingten Ritualen vertraut zu machen. Eine gleichartige Sendung mit einem Mädchen würde – zu Recht – nicht gesendet werden.

    Es mag sein, dass Sie mit der Planung dieser Sendung Gutes vorhatten, nämlich Verständnis für andere Kulturen zu wecken. Verständnis für andere Kulturen ist jedoch nicht gleichzusetzen mit der Zustimmung für alle Auswirkungen, die diese haben mögen. Eine Kindersendung, in der auf dieses Verfahren nicht nur hingewiesen wird, sondern dieses auch als Fest verbrämt wird, in der dieses wohl als normaler Vorgang der „Mannwerdung“ dargestellt wird, ist gänzlich unangemessen. Die bekannten, auch von Kinderärzten und Urologen bekundeten Nebenwirkungen und Komplikationsraten, auch die psychischen, werden so ausgeblendet.

    Würden Sie eine Sendung machen, in der ein Junge gezeigt wird, der sich gegen dieses Ritual entscheidet? Würden Sie eine Sendung machen mit einem Kind, das seinen Penis verlor? Würden Sie eine Sendung machen mit einem erwachsenen Mann, der fast nichts mehr empfindet, wenn er mit seiner Partnerin sexuellen Kontakt hat? All das gehört auch zur Realität von Beschneidungen. Und einmal ehrlich und direkt gefragt: Würden Sie als Mann sich heute beschneiden lassen, wenn es Ihnen Ihr Vater vorschreibt? Nein? Aber Kindern soll genau dies als normaler Vorgang gezeigt werden.

    Sie lenken das Augenmerk auf das Fest. Diese Realitätsverengung in einem öffentlich-rechtlichen Sender zeigt leider auf, dass sich die entsprechende Redaktion zwar wohl um schöne Bilder bemüht hat, nicht jedoch um Information.

    Diese Realitätsverengung weist zudem einen antiemanzipatorischen Charakter auf, wie er für andere Themen, die für Kinder auch im KIKA aufbereitet werden, nicht nur untypisch ist, sondern entgegengesetzt. Mit dieser Sendung werden Kinder nicht aufgeklärt, sie werden in die Falle der Einwilligung in einen irreversiblen und medizinisch und psychisch problematischen Eingriff gelockt. Sollte es Menschen nicht selbst überlasen werden, sich verändern zu lassen am Genital, wenn sie erwachsen sind und dies einschätzen können? Werbung GEGEN die körperliche Unversehrtheit? Im KIKA?

    Würden Sie eine Sendung machen über „Melanie bekommt eine Ohrfeige und findet das schön, weil sie hinterher ihre Lego-Burg bekommt“ machen?

    Nein? Warum eigentlich nicht?

    Treten Sie bitte einmal einen Schritt zurück und überlegen Sie, wofür Sie da Werbung machen.

    Wir bitten Sie herzlich, die Ausstrahlung dieser Sendung zu überdenken.

    Für den Fall einer Ausstrahlung mit diesem Inhalt kündigen wir der guten Ordnung halber schon einmal eine formelle Programmbeschwerde an, da Programmgrundsätze verletzt erscheinen.

    Mit freundlichen Grüßen

  6. Hallo, ich bin der Hubanixxatiio. Ich bin 11 Jahre und ein stolzer Maya. Die Maya haben viel Kultur in die Welt gebracht. Haben schon Pyramiden gebaut, bevor die Ägypter aufrecht laufen konnten. Heute ist mein Glückstag,….sagen die Ältesten Weisen. Denen widerspricht niemand. Heute werde ich geopfert, damit die Ernte reichlich ausfällt. Ich freue mich, wenn sie mir die Kehle durchschneiden und mich in den Brunnenschacht werfen………

  7. Eine ordnungsgemäß durchgeführte Beschneidung hat nicht nur keine negativen Auswirkungen auf das Sexualleben, sondern durchaus positive medizinische Effekte, weshalb ja nicht nur Juden und Muslime, sondern die meisten männlichen US-Bürger beschnitten sind:

    Neue, weitere medizinische Studie belegt: [Video] Beschneidung hat keine negativen Auswirkungen auf die männliche Sexualität

    http://haolam.de/Gesundheit/artikel_15829.html

    Prävention auch gegen Gebärmutterhalskrebs:
    Wie sinnvoll ist die männliche Beschneidung aus medizinischer Sicht?

    http://haolam.de/Gesundheit/2013-12/artikel_15972.html

    Daher finde ich den KIKA-Beitrag durchaus sinnvoll, als Alternative zu den Gruselgeschichten, die sonst so verbreitet werden …..

  8. Ich finde die Seite ja ganz interessant, aber warum wird hier mit zweierlei Maß gemessen. Bei Juden ist die Beschneidung voll in Ordnung und bei anderen wird gehetzt.
    Hoffe, dass das nicht zensiert wird. Bin gespannt auf eure Antworten.

  9. #8 HaGanah (17. Jan 2014 21:58)

    Das ist doch nicht der Punkt! Wenn es nur darum ginge, könnten sich an der Verstümmelung Interessierte ja bei Volljährigkeit beschneiden lassen.

    Hier geht es um eine eklatante Verletzung der Menschenrechte, dass nämlich unmündige Kinder ihrer körperlichen Unversehrtheit beraubt werden.

    Ausserdem gibt es zu jedem medizinischen Gutachten drei Gegengutachten. Man sollte nicht zu vernebeln versuchen, was hier tatsächlich geschieht.

  10. Hallo, liebe Volksgenossen!
    Ich heiße Siegfried und bin 10 Jahre jung. Ich gehe auf eine Napola Schule. Meine Eltern sind glühende Nationalsozialisten. Ich freue mich, dass ich mein Leben dem Führer widmen darf. Kann es für mich etwas ehrenvollers geben, als am Endsieg mitzuwirken?
    Ich bin z.Zt. Flakhelfer in Dresden und es ist der 15.02.1945. Diesen Tag werde ich nicht vergessen. Ich werde ihn nicht überleben.

  11. Der Bericht im Kinderkanal ARD und ZDF ist subtile Indokrtination für die Kinder, dass die vom deutschen Staat eingeschleuste politisch-religiöse Koranlehre und ihre Rituale samt Beschneidung der Geschlechtsteile wehrloser Kinder zu Deutschland gehört. Hier wird Kindern schon nahegelegt, dass die Tatsache Schwachsinnshandlungen durch kulturelle Abnormitäten und religiösem Fanatismus von deutschen Staat gefördert und somit als wertvollen Beitrag für Deutschland erkannt werden muss.
    Wer Kinder in diesem Sinne schon zeigt, dass es in Deutschland erlaubt ist Geschlechtsteile zu verletzten, weil Allah das so will, der hat seine koranische Gehirnwäsche durch seinen Vorgesetzten wahrscheinlich schon akzeptiert.
    Auffällig ist in letzter Zeit, dass sich im Fernsehen für Erwachsene ebenfalls die gleiche Indoktinationsbemühung durch beständige Anwesenheit von Kopftuchträgerinnen widerspiegelt. Dass hier die Politik dem Deutschen zeigt, dass der Islam zu Deutschland gehört, ist beabsichtigt. Wir, die wir nicht gefragt worden sind, ob uns Koranleben gefällt, müssen lernen was es heißt in der EU die Koranaussage zu ertragen. Außer Schulden in Billionenhöhe auch noch Koranbedrohungsszenarien, die überalle schon Realität werden – das ist doch mal eine Zukunft auf die man sich als Gastgeber freuen darf. Liebe Kinder, Beschneidung ist eine Bereicherung – die EU findet das auch und die Deutsche Regierung machts möglich.

  12. Die Sendung war lächerlich, aber die agressiven Beschneidungsgegner gehen mir auch auf den Keks.
    Mir wäre ein solcher Aufschrei lieb, wenn wieder eine aus Saudi Arabien finanzierte Terrormoschee in Deutschland gebaut wird.

    Aber ständig von vermeintlich verstümmelten und impotenten Männern zu faseln ist lächerlich, viele projizieren anscheinend ihre eigene sexuelle Frustration auf andere Männer.
    „Studien“ von voreingenommenen Peniswissenschaftlern interessieren mich nicht, weder von unbeschnittenen noch beschnittenen Männern, die Wahrheit ist aber unspektakulärer als es sich die beiden Seiten wünschen, bei diesem Thema hört man ja die verrücktesten Sachen.
    Aber der „Krieg der Penise“ wird wohl weiter für hitzige Debatten sorgen 😀

  13. 9 haganah
    Das bestreitet eigentlich niemand. Trotzdem ist diese Sendung im KIKA fehl am Platz. Ich sehe sie im Rahmen der Frühsexualisierung der Kinder.

  14. Ich habe statt in den KiKa lieber selber in die Welt geschaut. Dabei habe ich einige andere Lebenswelten kennengelernt. Seit ich wieder zurückkam, bin ich hier auf dieser Seite. Noch Fragen, Herr Stumpf?

    Der kleine Tahsin freut sich (noch), weil er es nicht besser weiß. Er weiß es nicht besser, weil er nie eine Chance bekam es besser wissen zu können. Genau dafür ist eigentlich ein Medium wie der KiKa bestimmt, ihm diese Chance zu geben und mit dem Wissen zu ihm durchzudringen, daß solche Sachen in diesem Land eben nicht rechtmäßig und für uns daher überhaupt gar kein Anlaß zur Freude sein können. Wer so etwas auch noch befördert anstatt ehrlich Bericht zu erstatten, der macht sich zum Mitschuldigen, Herr Stumpf.

  15. #8 HaGanah (17. Jan 2014 21:58)

    Seien Sie doch wenigstens so ehrlich einzugestehen, dass es hier nicht um medizinische Fragen geht, sondern schlicht um menschenrechtsverletzende archaische Rituale, die dringend revidiert werden sollten.

    Ginge es um Prävention dann könnte ich mit derselben Gewissheit propagieren, meinen Kindern die Füsse abzuschneiden, weil sie dann mit Sicherheit niemals Fusspilz bekommen werden.

  16. “Schau in meine Welt!” ist ein Format, das – wie es der Titel bereits ankündigt – unsere Zuschauer einlädt, Lebenswelten von Kindern in der ganzen Welt kennenzulernen.

    Einfach nur irre diese naiven Gutmenschen-Idioten!

    In Afghanistan zum Beispiel gehört zur Lebenswelt der dort lebenden moslemischen Kinderchen live an Steinigungen der Untreue bezichtete Frauen teilzunehmen.

    Die Frauen werden dort unter großen Jubel auf dem örtlichen Marktplatz öffentlich zu Tode gesteinigt und die Kinderchen werden von ihren Eltern aufgefordert daran teilzunehmen!

    Tut jetzt die Kika-Sendung auch die Steinigungen von Frauen nach der Scharia thematisieren, damit sich Kinder in Deutschland ein tolerantes und vorurteilsfreies Bild machen können?

    Einfach nur irre diese realitätsfernen Gutmenschen und naiven Islamversteher.

    Sie tun das moslemische Recht der Scharia wie das Recht auf Verstümmelung der Geschlechtsteile kleiner Kinder höher stellen als unser Grundgesetz und wir bezahlen diesen Scheiß auch noch durch die GEZ-Zwangsabgabe!

  17. Wenn doch die Macher der Kika-Sendungen ihre irre Affenlogik weiterspinnen, dann müsste doch in der nächsten Sendung auch das Abschneiden von kleinen Kitzlern moslemischer Mädchen thematisiert werden um sich ein objektives und vorurteilsfreies Bild dieser irren und blutigen Traditionen unserer Migranten aus Afrika machen zu können.

    Wird dann von diese irren Gutmenschen-Spinner das Kitzler-Abschneid-Fest auch so objektiv bejubeln wie das tolle Vorhaut-Abhack-Fest des kleinen Tahsin?

    Fragen über Fragen an unsere Gutmenschen! 😉

  18. Lebenswelten von Kindern in der ganzen Welt kennenzulernen ist grundsätzlich ja auch zu begrüßen. Aber wie welche Themen auf Kinder wirken ist hierbei natürlich auch zu berücksichtigen. Kinder bedürfen unseres Schutzes und Begleitung im Lebensweg, weil sie eben nicht in der Lage sind solche „Lebenswelten“ zu bewerten und auch seelisch zu bewältigen. Genau deshalb gibt es beispielseise auch in den Medien die „Freiwillige Selbstkontrolle“ mit den verschiedenen Stufen, weil dies eben gute Gründe hat.

    FSK:http://www.fsk.de/index.asp?SeitID=508&TID=72

    Eine Körperverletzung wie Genitalverstümmelung, Tierschändung wie die Schächtung eines Lämmchens oder Kinderheirat würde ich jetzt nicht unbedingt als eine kulturelle Vielfalt vermitteln, die ein befremdliches Verständnis für perverse Riten wecken soll.

    Insofern würde ich eine derartige Sendung als pädagogisch schädlich einstufen und nicht senden. Mir drängt sich wirklich der Eindruck auf, dass wir auch auf archaische und gewaltumfassende Riten konditioniert werden sollen um die Akzeptanz für solche Perversionen zu fördern. Idealerweise beginnt man deshalb schon im Kindesalter.

    Wann wird es Lifeübertragungen von Schächtungen und Genitalverstümmelungen geben?

    Diese Gesellschaft wird immer kranker.

  19. #9; #16:
    DOCH, das bestreiten viele, die davon Ahnung haben, in höchstem Maße!!!
    WENN denn die Vorhaut ein evolutionärer Nachteil wäre, warum gibt es sie?
    ALLE, ausnahmslos alle „Forschung“, die einen vermeintlichen „Vorteil“ der Beschneidung „belegt“, ist erbärmlich-ideologischer Müll – und, ja, mir ist es dabei Wurscht, ob jüdischer Müll, oder islamischer Müll!
    Das Einzige, was neben der Verstümmelung übrig bleibt, ist ein MARGINAL reduziertes Risiko, HIV zu übertragen – das mag vielleicht in einer Kosten/Nutzen-Rechnung für subaequatoriale afrikanische Staaten funzen, aber doch nicht hier, wo man problemlos durch Partnerwahl, AIDS-Test, Vermeiden von Promiskuität und Kondome wesentlich mehr Sicherheit erreichen kann.
    P.S.: ja, ich bin vom Fach, habe selbst x Beschneidungen durchgeführt – die „Argumente“ auf der haolam-page sind ein erbärmlicher Witz!

  20. #16 lion8 (17. Jan 2014 22:11)

    9 haganah
    Das bestreitet eigentlich niemand.

    Doch, eine ganze Menge Menschen bestreiten das. Aber sei das medizinisch wie es sei, ganz egal wieviele bezahlte Gutachtgen man vorlegt, rechtlich ist es immer noch Körperverletzung, damit ein Straftatbestand und besonders schwerwiegend bei Minderjährigen, die sich nicht selbst entscheiden können, ob sie das wollen. Darüber aufzuklären gerade in einem Kinderprogramm wäre eigentlich nützlich, aber hier wird ja das Gegenteil gemacht.

  21. OT 7 Personen in der Fußgängerzone in Reutlingen gemessert, Täter mal wieder „ein Mann“. Wetten werden gerne angenommen

    Reutlingen (ots) – Ein 39-jähriger Mann hat heute gegen 14.00 Uhr vermutlich sieben Personen in der Reutlinger Innenstadt verletzt, fünf der Opfer trugen Schnitt- bzw. Stichverletzungen davon. Drei dieser Verletzten mussten zur ambulanten Behandlung in die Klinik eingeliefert werden. Es besteht für die Opfer keine Lebensgefahr. Zwei Personen wurden mit Faustschlägen traktiert.

    Der mit einem Messer bewaffnete Reutlinger verletzte gegen 14.00 Uhr im Bereich Unter den Linden/Karlstraße eine 39-Jährige Frau am Hals. In der Folge lief der Tatverdächtige in Richtung Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB) und verletzte auf Höhe des Hauptpostamtes zwei 24 und 36 Jahre alte Männer mit dem Messer ebenfalls am Hals. Danach begab er sich zum ZOB und stach dort einen 24-jährigen Mann in den Rücken. Dort warf er das Messer weg und stieg in den Regionalbus Richtung Pfullingen ein. Ein im Bus befindlicher Fahrgast erhielt vom Täter einen Faustschlag ins Gesicht. Darüber hinaus soll er noch im Bus einem bislang unbekannten Fahrgast mit einem messerähnlichen Gegenstand am Arm verletzt und in der Albstraße auf Höhe des städtischen Hallenbades laut Zeugenaussagen nach dem Aussteigen einen weiteren Mann mit der Faust geschlagen haben.

    Der Tatverdächtige konnte aufgrund der bereits vorhandenen Personenbeschreibung von Beamten des Polizeireviers Reutlingen im Bereich der Albstraße gegen 14.30 Uhr vorläufig festgenommen werden. Hierbei leistete er massiven Widerstand.

    Das Motiv der Tat ist bislang ungeklärt. Die Opfer stehen nach bisherigen Erkenntnissen in keiner Beziehung zum Täter und wurden offensichtlich grundlos angegriffen. Die Ermittlungen wurden noch vor Ort durch das Kriminalkommissariat Reutlingen übernommen.

    Zur Fahndungsunterstützung war neben den rund 15 Fahrzeugen des Polizeipräsidiums Reutlingen auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

  22. Liebe Kika-Macher!

    Hier mal die normale „Lebewelt“ eines 12-jährigen moslemsichen Jungen in Afghanistan:

    12-jähriger Taliban schneidet „Verräter“ den Kopf ab

    Ein etwa zwölf Jahre alter Junge hat einem Video zufolge im Auftrag der radikal-islamischen Taliban einen angeblichen US-Spion geköpft.

    Wäre das kein Thema für die nächste Sendung? 🙂

  23. Auf der Kika Webseite wurde einfach Aussagen vom Taliban Kurnaz über Guantanamo als Fakt dargestellt – da wurde den Kindern Guantanamo erklärt und gesagt, Ärzte hätten dort Gefangenen die Finger amputiert … nur weil dieser Islamist in einem Interview meinte, er hätte das „gehört“… Es ist die widerwärtigste linke und politkorrekte Propaganda, die da verbreitet wird.

  24. #12 busch (17. Jan 2014 22:03)

    Ich finde die Seite ja ganz interessant, aber warum wird hier mit zweierlei Maß gemessen. Bei Juden ist die Beschneidung voll in Ordnung und bei anderen wird gehetzt.

    Ich denke, die ganze Diskussion hat etwas damit zu tun, dass manche Islamkritiker der Ansicht sind, hier werde mal wieder eine Extrawurst für Mohammedaner gebraten. Das mag insoweit richtig sein, als es im Koran keinerlei Hinweis auf die Pflicht zur religiösen Beschneidung gibt, was uns die Unsinnigkeit dieser aus jüdischen und christlichen Überlieferungen und den Wahnvorstellungen eines kranken alten Mannes zusammengeklaubten angeblichen Religion mal wieder deutlich vor Augen führt. Die Mohammedaner wissen gar nicht, warum sie das tun.

    Bei den Juden sieht das etwas anders aus. Hier ergibt sich das Gebot zur Beschneidung ganz klar aus der Torah (1.Mosche 17:12). Die Beschneidung ist zwar nicht konstitutiv, Jude ist, wer eine jüdische Mutter hat, doch aus religiöser Sicht begründet sie den Bund zwischen Mensch und Gott. Mit der Brit Mila wird sozusagen die jüdische Identität gestiftet. Nun kann man natürlich der Ansicht sein, es stände den Eltern nicht zu, durch einen solchen, eher marginalen, jedoch nicht revidierbaren Eingriff die Identität ihres Kindes zu prägen. Doch gibt es nicht viele andere, vielleicht nicht sichtbare, weil nicht körperliche „Eingriffe“ der Eltern, die ein Kind weitaus mehr prägen? Ein jüdischer Junge, welcher am achten Tag seines Lebens beschnitten wird, kann sich ohne weiteres im Laufe seines Lebens vom Judentum ab- und einem anderen Glauben zuwenden. Doch zunächst, so denke ich, ist es das vornehmste Recht der Eltern, ihr Kind auch in ihrem Glauben zu erziehen. Ob das Ritual der Brit Mila unbedingt erforderlich ist oder ob es auch durch die eher symbolische Brit Shalom ersetzt werden kann, ist durchaus ein Thema in reformjüdischen Gemeinden. Dazu bedarf es aber keines staatlichen Verbots, schon gar nicht deshalb, weil mal bei einem Mohammedaner die Beschneidung nicht wie gewünscht verlaufen ist. Eine Reglementierung dahingehend, dass nur Ärzte oder speziell ausgebildete Personen (Mohalim) den Eingriff vornehmen dürfen, halte ich aber für sinnvoll.

    Aus meiner Sicht besteht keinerlei Anlass, sich gegen die Beschneidung jüdischer Jungs zu wenden. Damit müssen wir leider in Kauf nehmen, dass die Mohammedaner das auch tun. Was soll’s, es gibt sicherlich wichtigere Dinge als ein paar Vorhäute.

  25. KIKA vom MDR da war doch was?

    war schon mehr im Sumpf mit Koruption, wie vieles im Sachsen.

    Nunja sie wurden leider vom Westen übernommen und angelernt.
    Udo Reiter war mal Chef vom MDR.

  26. „Es obliegt dem Zuschauer selbst, zu entscheiden, ob er diese religiöse Überzeugung verstehen, nachvollziehen oder ablehnen möchte.“

    Es geht hier um Kinder, die völlig unfähig sind
    zu einer kritischen Betrachtung von Fernsehsendungen! Erschreckend, dass das Kika-Team dies augenscheinlich nicht weiß bzw. ignoriert.
    Fragwürdige, stark umstrittene und Ängste auslösende Rituale gehören nie und nimmer ins Kinderfernsehen! Vor allem wenn es dabei darum geht, dass Kindern Gewalt angetan wird von Erwachsenen.

  27. „Was soll’s, es gibt sicherlich wichtigere Dinge als ein paar Vorhäute.“

    Volle Zustimmung, aber manche Männer projizieren ihre sexuellen Frustration auf andere Männer, daher wird dieses Thema ein Dauerbrenner bleiben.
    Wenn man sich die Kommentarbereiche in den Internetmedien zu diesem Thema durchliest, merkt man das, lauter agressive „Ich bin was Besseres“-Kommentare.

  28. Sollen die es nur zeigen, in großaufnahme mit allen blutigen Details. Alle Schreie, die grölende Menge und wie sich der Junge blutend und heulend rausschleppt. Und dann immer schön betonen, dass es eine grundlegende islamische Tradition ist.

    Dann dürfte der Beitrag sogar einen positiven Effekt auf die Jugend haben. 😉

  29. Eine positive Darstellung von Beschneidung findet nicht statt. Der Beitrag beinhaltet keine Positionierung – der Protagonist berichtet aus seiner Sicht. KiKA wertet nicht die Traditionen anderer Kulturen, sondern zeigt diese auf, berichtet darüber.

    Mit dieser Bellut-Schächter-Knopp-Logik des GEZDFs könnte man auch argumentieren:

    Eine positive Darstellung des Holocausts findet nicht statt. Der Beitrag beinhaltet keine Positionierung – der Nazi berichtet aus seiner Sicht. KiKA wertet nicht die Traditionen anderer Parteien, sondern zeigt diese auf, berichtet darüber.

  30. #6 Adrena Lin:

    Ein perfekt geschriebenes seriöses sachliches Kritikschreiben mit sehr viel Fakten, die die ganze Absurdität dieses Themas in einem Kinderprogramm darstellt. Danke!

  31. Und nach der Sendung kommt dann Klein-Lisa zur Mama gelaufen: „Wieso hast du denn Papa geheiratet und keinen richtigen Mann?“ 🙂

  32. @#Chaosritter

    Glaube kaum, dass es sich um so eine Beschneidung handelt, vorallem bei KiKa.:D
    Die Meisten lassen sich unter Narkose beschneiden, von qualifizierten Ärzten, zumindest in Schland.

  33. Hallo, ich bin der Achmed aus Saudi-Arabien. Ich bin 14 Jahre und ein stolzer Moslem. Der Islam haben viel Kultur in die Welt gebracht. Heute ist mein Glückstag…sagen die ältesten Weisen. Denen widerspricht niemand. Heute werde ich am Baukran aufgehängt, weil ich Witze über Allah gemacht habe. Das wird bestimmt lustig und von da oben habe ich eine prima Ausblick. Schaut doch zu, hier bei KIKA ……

  34. #6 Adrena Lin (17. Jan 2014 21:51)

    Danke für dein Anschreiben.

    Ich hatte ja mal gebeten, ob nicht ein Jurist eine Vorlage schreibt, mit der man beim LG Leipzig die Sendung verhindern könnte.
    Ich meine, juristisch fundiert.
    ———————————–

    Hallo #20 Adrena Lin (17. Jan 2014 22:12)

    Immer dieselbe Leier in seinen/ihren Kommentaren!

    Manchem ist wohl mehr als ein bisschen Haut abhanden gekommen.

  35. #47 martin67 (17. Jan 2014 22:55)

    Solange das nicht ausgestrahlt ist, kann man noch nicht dagegen juristisch vorgehen. Das sehen wir dann – wie im Schreiben angekündigt – später.

    Wenn Interesse daran besteht, werde ich das dann – notfalls irgendwo als OT – hier publik machen.

  36. #36 Chaosritter (17. Jan 2014 22:41)

    Sollen die es nur zeigen, in großaufnahme mit allen blutigen Details.
    ———————————
    Da es sich um eine grosses Fest handelt, werden sich doch alle die Bäuche vollschlagen.

    Dazu gehört auch, wie den zu bratenden Tieren die Kehlen durchgeschnitten werden und diese sich in Todesqualen winden und ersticken.

    Das gehört auch zur Welt des Jungen, aus dem ein Mann gemacht werden soll….

    Darf der dann auch schon Mädchen vergewaltigen, wenn er soweit ist?

  37. #29 Ralf W.

    Dieser Staatsfunk weiß, dass man bei Kindern besonders leicht Hirnwäsche betreiben kann, einfach widerlich und unverantwortlich!

  38. # ) HaGanah

    Die ganzen medizinischen, Vor- und Nachteile, je nachdem, ändern nichta daran, daß die Circumcision eine Ersatzhandlung für die Opferung des Erstgeborenen an die Gottheit ist. Im AT heißt es, daß die die Nichtbeschnittenen Juden ausgerottet werden sollen. Diese Art der Bestrafung zeigt doch, daß dieser Brauch eindeutig diesen religiösen Grund hat.

  39. #busch

    ich persönlich lehne die Beschneidung von Kindern aus religiösen Gründen ab, wie schon im bekannt gewordenen Urteil ausführlich begründet!

    Das bezieht sich auf jedes Geschlecht und jede Religion (inkl. Judentum!)

  40. Sorry, wenn ich in unregelmäßigen Abständen meinen Kommentar in die Runde werfe. Die KiKa Antwort E-Mail ist ja schon mal sehr beeindruckend formuliert. Allerdings bin ich persönlich nicht von dem ganzen Inhalt überzeugt. Warum ? KiKa schauen Kinder meist bis zum Alter von 8 Jahren. Das Beschneidungsthema für bis zu 8 jährige, wissenschaftlich und kulturell ausgeglichen auf zu arbeiten erscheint mir als ein eher nicht zu realisierender Anspruch des Senders. Andererseits würde ich mit meinen Kindern, die um die 10 Jahre alt sind, die Sendung verfolgen und nachher darüber reden. Aus meiner Sicht würde es Sinn machen, das rituelle Beschneidungen erst ab 14 Jahren, besser ab 16 Jahren o.k sind. Denke, bei 11 Jährigen könnten die Erwartungshaltungen der Gemeinschaft, der Familie im Vordergrund stehen. Meine Kids bekommen definitiv die Erlaubnis für das erste Tattoo erst ab 16 und dann in Begleitung der Family. Soviel Verantwortung darf sein.

  41. #56 Emanzopatorist_EU (17. Jan 2014 23:12)

    Sorry, wenn ich in unregelmäßigen Abständen meinen Kommentar in die Runde werfe.

    Wen sollte das stören?

    Meine Kids Kinder bekommen definitiv die Erlaubnis für das erste Tattoo erst ab 16 und dann in Begleitung der Family Familie.

    Die Tätowierung wird also als Familienevent celebriert.
    Wer sich mit 16 tätowieren lässt, ist das Tattoo mit 17 schon wieder leid.

  42. #54 Porphyr (17. Jan 2014 23:04)
    # ) HaGanah

    Vorsicht!

    Wie etwas begründet wird, muss nicht gleich dem auslösenden Grund sein!!! Vor dem Auszug aus Ägypten:

    – Tatsache ist, in Ägypten waren keine Juden beschnitten!
    – Tatsache ist, in Ägypten wurden nur die Pharaonen beschnitten!
    – Tatsache ist, nach Auszug aus Ägypten begann die Beschneidungs-Hysterie als „Bund Gottes“!

    Vermutlich ging es lediglich nur um eine ähnliche weltliche Gottgleichheit, die man von den Pharaonen her ableitete… nicht ohne Grund verfällt das Volk Israel immer wieder in Harder mit Gott zu dieser Zeit. Es mussten also ein „Zeichen“ der Gottverbundenheit gesetzt werden um Abfall zu verhindern. Was lag da wohl nah? Richtig! Die Beschneidung für alle, wie in Ägypten nur für einen, in Verbindung zu einem Gott!

    Scheint mir aber heute absolut überflüssig!

    Wenn ein Jude mir erzählt, er könnte nur Jude sein ohne Vorhaut, dann muss sein Glauben irgendwo kurz nach dem Auszug aus Ägypten stehen geblieben sein und immer noch im Harder zu Gott…

    Davon abgesehen, gibt es auch unbeschnittene Juden, mir nicht bekannt, das es unechte Juden sein sollten?

    Kann doch nicht an der Vorhaut alleine liegen, ob man guter oder schlechter Jude ist oder betet man dann anders?

  43. @HaGanah Komm.9
    Religionsfreiheit – ja, Verletzung des Rechts auf körperliche Unversehrtheit des unmündigen Kindes – nein.
    Bekenntnisfreiheit – ja, Ritualrecht einer Glaubensüberzeugung als Vorrang vor dem für alle Menschen in Deutschland gültigem Grundgesetzt – nein.

    Gesundheitlicher Aspekt ist ebenfalls zu beachten, dass die Vorhaut ihren Sinn hat, der wenn sie fehlt, wegfällt. Auch ohne Vorhaut sind Virusübertragungen, die den Gebärmutterhalskrebs erzeugen, möglich.

    Es geht hier auch überhaupt nicht um die Interessen Erwachsener, sondern ausschließlich um die Interessen des unmündigen Kindes, dass Schutz vor glaubensbedingten Körperverletzungen in Deutschland genießt, und deren Durchführung den Eltern oder einem Beauftragten nicht erlaubt ist. Die Entscheidung des Kölner Gerichtes war eindeutig.

    Die Gesetzesänderung des Beschneidungsverbotes ist Rechtsbeugung, mit Sicherheit kein mehrheitsbedingter Vorgang, der in Deutschland Zuspruch findet.

  44. #49 Leony (17. Jan 2014 22:57)

    Sei vorsichtig,sonst geht’s dir an’s Leder !

    Meinst du jetzt den Angriff der Killerkasper (KiKas)?

  45. Das am 12.12.12 (gut zu merkendes Datum!) in aller Eile beschlossene Gesetz, das rituelle Körperverletzung gestattet („wir sind doch keine Clown-Nation“, so Angie) wird mit einiger Sicherheit keinen Bestand haben. Das lässt sich jetzt bereits absehen.

    Die wollten das Thema eiligst und geräuschlos vom Tisch haben – es wird ihnen nicht gelingen.

  46. #9 HaGanah (17. Jan 2014 21:58)

    Daher finde ich den KIKA-Beitrag durchaus sinnvoll, als Alternative zu den Gruselgeschichten, die sonst so verbreitet werden …..

    Was denn für Gruselgeschichten? Beschneidung ist Körperverletzung und Entfernung eines Körperteils und verursacht Schmerzen!

    Wenn man mich als Erwachsenen, gegen meinen Willen, beschneiden würde, dann ist das für alle eine nachvollziehbare Straftat! Aber bei Kindern ist es wohl OK, haben ja nur den Willen der Eltern…

    Und Ihr Propaganda-Versuch bzgl. Beschneidung ist überholt! Selbst in Amerika ist es rückläufig, da keine einzige Statistik belegbar, im Gegenteil sogar…

  47. #4 lorbas (17. Jan 2014 21:45)
    “Schau in meine Welt!” …Lebenswelten von Kindern in der ganzen Welt kennenzulernen.

    Heute mal die Lebenswelt im “Bunten Deutschland.”

    „Mehr als 50 Prozent der türkischen Frauen, die zu mir in Behandlung kommen”, sagt die Allgemeinärztin, „haben Gewalt erlebt. Und fast alle Kinder auch.”

    Kundruns wirklicher Horror aber, das sind eingesperrte und vergewaltigte Ehefrauen, missbrauchte Töchter. Sie erzählt von einem Mädchen, in deren Mund sich eine Geschlechtskrankheit eingenistet hatte, vom Bruder übertragen. Von einer Fünfjährigen, deren Anus zerrissen ist, weil sie anal missbraucht wurde, um das Jungfernhäutchen zu schützen. „Tor zwei” nennen Musliminnen das: Analverkehr, um die Jungfräulichkeit zu bewahren; diese Sexualpraktik nutzen Männer, wenn ein junges Mädchen in der Hochzeitsnacht unberührt wirken soll.

    Just an diesem Morgen war ihre erste Patientin ein junges kurdisches Mädchen, das nach der Hochzeitsnacht ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Diagnose: Scheidenriss. Man behandelte sie, schickte sie heim. Wenige Stunden später erlitt das Mädchen einen Kreislaufkollaps. Die Familie brachte sie zur Frau Doktor in die Praxis. „Einen Scheidenriss erleidet man durch massive Gewaltanwendung, das passiert nicht einfach so. Aber keiner der Ärzte im Krankenhaus hat nachgefragt, die junge Ehefrau schweigt, und die Familie blockt. Was soll ich tun? Ich behandele sie – und schicke sie nach Hause.”

    http://www.bdzv.de/preistraeger-preisverleihung/preisverleihung2009/nominierte/cathrin-kahlweit/

    Um ehrlich zu sein:
    Solche Schicksale tangieren mich nicht.

    Unsere lieben Dauergäste können gerne in ihre Heimatländer zurückkehren und dort ihre althergebrachten Sitten,Gebräuche und Traditionen ausleben und praktizieren, sooft und soviel sie wollen.
    Mir geht es gehörig auf die Nerven, dass der Deutsche für solche Behandlungen aufkommen darf und Verständnis haben soll, dass die Aussicht besteht, irgendwann hinter den sieben Bergen und über den sieben Brücken werden solche Leute integriert sein.

  48. Ich werde es auf jeden Fall anschauen.

    Klar verstehe ich, dass in dem Format „Schau auf meine Welt“ ein Kind seine Lebensrealität vorstellt und wenig Raum für eine Wertung ist.

    Der kleine Tahsin hat die kritische und differenzierte Sicht zur Beschneidung nicht, logisch.

    Aber man könnte ihn fragen/sagen lassen, ob er nicht auch Angst vor der Sache hat.
    Die hat er bestimmt, es wird wehtun – trotz Feierei und Geschenken…
    Bin mal gespannt, ob dieser Aspekt gezeigt wird oder ob die das völlig ausblenden.

  49. wäre es eine Antwort zu einer Sendung für Erwachsene, fände ich die Antwort nicht mal schlecht

  50. Kopf abschneiden im Kinder-TV!,

    Vielleicht sollte man auch mal den dt. Kindern zeigen wie Moslems den Ungläubigen und Christen die Köpfe abschneidet.
    Wenn schon die Wahrheit dann richtig! Damit unsere Kinder schon mal vor dieser Islam-Hass-Sekte vorgewarnt werden.

    Ich habe meine Kinder schon lange vor dem Tötungs-Islam gewarnt u. aufgeklärt!

  51. #66 Das_Sanfte_Lamm (17. Jan 2014 23:33)

    #4 lorbas (17. Jan 2014 21:45)

    Um ehrlich zu sein:
    Solche Schicksale tangieren mich nicht.

    Darum ging es mir auch nicht.

    Plus-Deutsche Familien werden oft in den Heiligenstand gehoben, die „bunte“ Realität spricht eine andere Sprache.
    Das wird jedoch nicht an bzw. ausgespruchen.

  52. @ # 52 Midsummer

    Dieser Staatsfunk weiß, dass man bei Kindern besonders leicht Hirnwäsche betreiben kann, einfach widerlich und unverantwortlich!

    Totalitäre Systeme zeichnen sich dadurch aus, dass sie ihren Bürgern vorgeben, was sie zu denken, zu tun und vor allem, was sie zu lassen haben. Diese Systeme üben ein Monopol auf Erziehung aus und nutzen den Unterricht und Schulfernsehen zur Indoktrination der nachwachsenden Generationen mit der herrschenden 68 er Ideologie. Sie lassen keinerlei Abweichung von ihrer Ideologie zu. Alles, was in totalitären Systemen getan wird, wird getan, um die herrschende Ideologie zu stützen und abweichende Meinungen zu unterdrücken bzw. zu eliminieren.

  53. „““aber warum wird hier mit zweierlei Maß gemessen. Bei Juden ist die Beschneidung voll in Ordnung….“““

    Vollkommen Daccor´d !!

    Mich kotzt die selbsgefällige jüdische Überheblichkeit schon seit vielen Jahren an. Nur weil wir Deutschen, als Volk, den verfluchten NS-System in der Vergangenheit nicht wiederstehen konnten, müssen wir uns nicht weiter bevormunden lssen!!

    Es reicht!!!

    Ich will keine jüdische ,keine christliche und keine moslemische Bevormundung in unserem eigenen Land.

    Wüstengötter geht geht zurück nach Wüstenland!!

  54. Bin eben erst nach Hause gekommen und habe die Kommentare gelesen.

    Dabei ist mir Adrena Lin aufgefallen, deren/dessen Schreibstil mir sehr bekannt vorkommt.

    Und ich habe mal auf blu-news nachgeschaut, und tatsächlich wir dort dieses Thema auch behandelt. Und jetzt dürft ihr nachschauen, von wem genau dieser Artikel dort kommentiert wird…. ich kann Euch sagen, es ist kein Freund von PI, im Gegenteil.

    Auch beim Lesen des Nick-Name’s kam ich etwas ins „Grübeln“…. denn wenn man die Buchstaben etwas umdreht kommt darin der Name Linda -(Rena ?) vor. Und dieser Kommentator ist kürzlich Vater einer Tochter geworden, die Linda-(Rena)?? heisst.

    Aber im Grossen und Ganzen bin ich natürlich mit Adrena Lin zu diesem Thema einverstanden und kann dem 100% zustimmen.

    Ich lese diesen Nick-Name übrigens zum 1. Mal hier. Scheint ein echter Verwandlungskünstler dahinter zu stecken 🙂

  55. Wer Minderjährigen gegen ihren eigenen Willen am Geschlechtsteil herum schneidet ist pervers und krank.
    Allein dieses abartige Ritual einer Pseudoreligion beweist, das der Islam NICHT zu Deutschland gehört und auch NIE gehören wird.
    Ich würde mir wünschen, das man jedem Perversen, der einem Kind so etwas antut, zur Strafe der Schw*nz abgeschnitten wird!

  56. #67 Chaosritter (17. Jan 2014 23:37)

    Früher oder später werden diese „Flüchtlinge“ alle im Knast landen. (Und kein Schwein kann überprüfen, ob die nicht auch in ihrer Heimat vor der Polizei geflüchtet sind!) Ist nur die Frage, wieviele Opfer sie davor zusammengeschlagen, vergewaltgt, ausgeraubt und in den Tod gerissen haben.

  57. Ich bin der Meinung, dass man solchen Quatsch ruhig zeigen sollte. Kinder sind ja nicht dumm, die haken auch mal nach. Und dann können die Eltern ja das Thema aufgreifen und die Probleme etc. mal aus ihrer Sicht erläutern. Sonst würde die Problematik selten überhaupt zur Sprache kommen.

  58. Bin mal gespannt auf die Schadensersatzklagen!

    Dadurch das der Staat religiöse Verstümmelung explizit erlaubt, besteht ein Anrecht von religiös verstümmelten Kindern gegen den Staat zu klagen!

    Bisher war es eine Grauzone und Kinder hätten ihre Eltern verklagen müssen. Das ist nun aber anders, da es der Staat den Eltern ja erlaubt, ist letztlich der Staat Schadensersatz pflichtig, inkl. Schmerzensgeld und entgagangener Lebensfreuden, Traumata und so weiter…

    Würde mich echt wundern, wenn sich da kein Opfer finden lässt…

    Und wie man eine Ablehnung begründen will und damit religiöse Gesetze über das Recht auf körperliche Unversehrtheit dem Einzelnen gegenüber begründet!

  59. #75 Systemfehler (18. Jan 2014 00:01)

    Einverstanden.

    Ich finde es eine Schande, dass man ungestraft an unschuldigen Kindern herumschnipseln darf.

    Unverständlich und pervers.

  60. #78 WahrerSozialDemokrat (18. Jan 2014 00:11)

    Solche Klagen sind bereits in Vorbereitung. Und es werden noch mehr werden.

  61. #77 WahrerSozialDemokrat (18. Jan 2014 00:11

    Ja, da sollte sich doch mindestens ein verstümmeltes Kind finden lassen, das eine (hoffentlich) Millionen-Klage gegen den Staat anstreben wird. Und dass weitere tausende verstümmelte Kinder folgen werden.

    Ich hoffe darauf…

    Anders lernen die es nicht. Es muss im Portemonnaie weh tun.

  62. #77 Politikverdrossener (18. Jan 2014 00:08)

    Nun gut, der Filmbeitrag könnte ja auch alle muslimische Kindern davon überzeugen es nicht zu tun oder es zu verschieben…

    Wer weiß?

    Der glaube fehlt mir alleine!

    Und was sollen denn nicht-muslimische Eltern tun, wenn danach ihr Kind sich beschneiden lassen will, um auch endlich ein Mann zu werden??? Weil das war ja nicht so schlimm und Geschenke gab es auch und Islam ist doch Frieden, und – äh – ja, ich will Frieden…

    Dürften die Eltern es überhaupt erlauben als Nicht-Muslime? Oder reicht es, wenn der Sohn dann „kurzfristig“ zum Islam übertritt? Oder muss dann doch ein Elternteil und wenn dann wer ist maßgebend bei Patt, ebenfalls Moslem werden? Wenn aber sich Eltern verweigern und der Jung es trotzdem will und es sich selber macht, wer ist dann verantwortlich? KiKA?

    Fragen über Fragen!

  63. Wie wäre wohl bei KiKa berichtet worden, wenn nicht der 11-jährige Tasmin beschnitten worden wäre, sondern der gleichalte Josef sein erstes Braunhemd erhalten hätte! 🙂

  64. “Schau in meine Welt!” ist ein Format, das – wie es der Titel bereits ankündigt – unsere Zuschauer einlädt, Lebenswelten von Kindern in der ganzen Welt kennenzulernen.

    Er lässt uns teilhaben an seinen Gedanken, an seiner Vorfreude, an seinen Bedenken, und bietet jedem Einzelnen an, einen unverstellten Blick in sein Leben zu erhalten.

    Wann kommt die Sendung, wo moslemische Kinder über die Steinigung berichten, wie sie geschickt Steine werfen, wie sie sich über Treffer freuen und so?

    Danach bitte ein Blick in das Leben der Kannibalen, wie das Opfer getötet wird, wie der Körper zerlegt wird, wie das Fleisch schmeckt usw.

    PS Es ist sehr gefährlich in einem Irrenhaus zu leben.

  65. Tja:
    Unsere Kinder werden nur an die Zukunft herangeführt. Spätestens unseren Urenkeln steht das gleiche Schicksal bevor.
    Dann heißt es “ Vorhaut ab “ für den kleinen Michel. Allahu akbar

  66. Der Focus stellt mal wieder eine absolute Falschmeldung ins Netz. Angeblich hätte die NPD das Video wo der SPD-Politiker Dahlemann auf der NPD-Bühne sprechen durfte gesperrt, wodurch die NPD falsch dargestellt wird. Tatsache ist das dieses Video noch immer über Youtube anzusehen ist. Wenn man das Video in voller Länge ansieht kommt anschließend auch noch ein NPD-Sprecher zu Wort der offen Probleme anspricht und der Politik zurecht völliges Versagen vorwirft. interressant sich das anzuschauen.
    Übrigens der Kommentarbereich bei Focus funktioniert zu diesem Thema nicht. Kann ja mal passieren, ein Schelm wer was anderes denkt.

  67. Den Leuten dort scheint „STROMSPAREN“ und „UMWELTSCHUTZ“ wohl ein Fremdwort zu sein??
    Dank der Wucher GEZ,die eingeschüchterte Kriecher ihnen auch noch auf dem Silbertablett reichen…
    Kika`s „Bernd Das Brot“ in Dauerschleife auf Kika die ganze Nacht,nur die eine gleiche Folge…
    Wie wärs denn mal mit Sender abschalten,wie früher?
    Ich tippe auf einige Zehntausend Euro im Monat Ersparniss.
    Würde ich zahlen,dann hätten die schon eine Anzeige wegen Umweltverschmutzung am Hals!
    Ein Autofahrer darf seinen Kübel nicht mal warmlaufen lassen,sonst bekommt er ein Ticket,dort aber geht alles…

  68. Dieser ganze pi-pa-po mit dem Islamshit interessiert doch niemand, wird dem Zuschauer/Leser in den Hals gestopft.

    Warte auf dem Tag, wo man mit all diesen uns fremden Plunder nicht mehr belaestigt.

    Und dies alles mit den ca. 4 Millionen offiziellen zusaetzlich der ? Zahl inofiziellen, wie wird es erst, wenn sie die 10 Mill. Linie ueberschreiten?

    Kriecht die D Gesellschaft dann nur noch auf den Knien vor ihnen oder wie muss man sich das vorstellen?

  69. Wichtig ist, es ist Thema!!!

    Zwingt sie den Unsinn zu verteidigen…

    THEMA – THEMA -THEMA!!!

    Es ist Thema, nichts geheimes so von unten und hinten heimlich!

    Es ist Thema!

    Und es bleibt Thema! Bis es gelöst ist… so oder so! Dazwischen gibt es nicht wirklich etwas!

    Und thematisiert es überall und jederzeit!

    Kein Erbarmen dabei!

    – Jeder wie er kann!
    – Jeder wo er kann!
    – Jeder wann er Kann!

    Und Jede natürlich auch 😉

    Und wer weder so oder so kann, gibt Geld für die, die so oder so können…

  70. #92 Haremhab (18. Jan 2014 01:27)

    Und dabei sind in der weiblichen Vagina (inkl. Schamlippen natürlich) weniger Nervenzellen als in der männlichen Vorhaut alleine (bitte Vernetzung dabei beachten)….

    Kann ich jetzt wirklich nix dafür, nicht meine Erfindung! (Ist Gott, Natur oder/ und Evolution aus schwarzen Loch für verantwortlich)

    Was aber Sinn macht, in Bezug auf Geburt… 🙄 Nur blöd, das keiner was mehr davon wissen will…

    Drüber hinaus ist grundsätzlich jegliche Verstümmelung (egal ob an Mann oder Frau) abzulehnen! Und jegliche Ideologie/ Religion oder Kultur/ Ethnie die es durchführt ist diesbzgl. zu ächten und deswegen zu verurteilen und zu diskriminieren! Bis sie es sein lässt…

  71. Ich bekomme Gänsehaut wenn ich den Brief lese.
    Bei diesem Thema, einen solchen Text, vollgespickt mit „Positivwörtern“, wei einladen, schauen, einladen, teilhaben.

    Der Text sprüht nur so von Blumen, Marienkäfern und Luftballons.

    Das ist allerbiligste Rhetorik.
    Kann man in einem Abendseminat bei der „VHS“ belegen.

    Die sind sich wirklich für nichts zu schade.
    Pfui Teufel!

  72. Der kleine Tahsin ist Muslim und Zigeuner!! Der „Perlentaucher“ hat sich heute auch schon über den „interkulturell sensiblen“ Kinderkanal mokiert.

    So ganz wohl scheint den Zuständigen bei der Sache aber nicht zu sein, sonst würden sie in ihrem Brief an die Beschwerdeführer nicht schummeln. Sie tun so, als ob es in der Reihe „Schau in meine Welt!“ um Religion ginge, geht es aber nur in den seltensten Fällen. Und in den Sendungen, in denen im letzten Jahr Religion vorkam, ging es dreimal um Moslems, Sonntag ist der vierte dran, aber nur je einmal um Juden und Christen, Moslems werden öffentlich-rechtlicherseits also mal wieder bevorzugt. Die Folgen des letzten Jahres:

    http://www.kika.de/fernsehen/a_z/s/schauinmeinewelt/alle_dokus.shtml

    Und der einzige Christ ist ein Sonderfall, ein elfjähriger Baptistenprediger, Ezekiel Stoddard aus Maryland, ein angeblich Frühberufener: „When I was about seven years old God spoke to me“, die Eltern sind beide Pastor:

    http://www.youtube.com/watch?v=1CjUHNYzW1E

  73. OT

    Fünf Männer schlagen sich im McDonald’s

    17.01.2014 15:37 Uhr

    von Timo Kather

    Am Freitagmorgen haben sich fünf Männer eine Schlägerei im McDonald’s im Bahnhof Friedrichstraße geliefert. Fäuste und Stühle kamen zum Einsatz. Auslöser der Schlägerei waren rassistische Beleidigungen.

    Laut Polizei saßen die fünf Männer gegen 4.20 Uhr in einem McDonald’s-Schnellrestaurant im Bahnhof Friedrichstraße. An einem der Tische saßen zwei Männer, die vermutlich arabischstämmig waren; an einem anderen Tisch drei Männer aus Vietnam. Nach Angaben der Polizei fingen die beiden Männer an, die Vietnamesen rassistisch zu bepöbeln und zu bedrohen. Dies ließen sich die drei Vietnamesen nicht bieten; aus einem verbalen Streit entwickelte sich eine Schlägerei. Beide Gruppen gingen mit Fäusten und Stühlen aufeinander los.

    Nach der Schlägerei flüchteten die beiden Männer, die den Streit ausgelöst hatten, in einem Taxi. Die Vietnamesen im Alter zwischen 24 und 35 wurden bei der Schlägerei leicht verletzt. Sie erklärten der Polizei, sich selbst in ärztliche Behandlung begeben zu wollen. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/bahnhof-friedrichstrasse-fuenf-maenner-schlagen-sich-im-mcdonalds/9349836.html

  74. An KIKA: „Lasst die Kinder in Ruhe!“

    Beschneidungsrituale mögen für gestandene Anthropologen interessant sein, aber für Kinder doch völlig ungeeignet. Dasselbe gilt für jede Sexualthematik für vorpubertäre Kinder.

  75. Das ZDF ist wirklich ein kruder, linksextremer ***Gelöscht!***haufen, was für ein völliges Gesülze.
    Dass das für Kinder läuft würde ich beim Presserat „anzeigen“.

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  76. @#95 Heta

    Und der einzige Christ ist ein Sonderfall, ein elfjähriger Baptistenprediger, Ezekiel Stoddard aus Maryland,

    Ja und Prinz David, der Kinderprinz von Mainz?
    oder
    Thea ist Sorbin
    sind jetzt Katholiken keine Christen mehr?

  77. Bestimmt wird dann bald auch mal wertungsfrei über die Beschneidung eines Mädchens in Somalia und dessen „religiösen Kontext“ berichtet? Oder über ein Menschenopfer im brasilianischen Urwald? Oder über einen (in diesem Fall durchaus wörtlich zu nehmenden) Leichenschmaus auf Papua-Neuguinea?
    Sicher nicht, denn dann könnte ja von den Kindern in Frage gestellt werden, was mit solchen Sendungen als Botschaft transportiert werden soll: Dass 1. alle Kulturen der Welt gleichwertig seien und man darum 2. bei solchen abartigen Bräuchen gefälligst auch dann tolerant zu sein hat, wenn sich diese Kulturen hier bei uns breitmachen.

  78. #32 Fluppsie (17. Jan 2014 22:33)

    „KIKA vom MDR da war doch was?

    war schon mehr im Sumpf mit Koruption, wie vieles im Sachsen.“ ???????

    Der MDR befindet sich in Erfurt, wie aus der Anschrift zu erlesen ist!
    Und Erfurt ist bekanntlich die Landeshauptstadt von dem schönen Bundesland THÜRINGEN !!

  79. Als uninformierter Elternteil hätte ich den Inhalten der sogenannten öffentlichen-rechtlichen Fernsehanstalten vertraut.
    Aber seit ich mir darüber klar bin, WAS dort alles für Inhalte transportiert werden, geht Fernsehen für mich gar nicht mehr. Weder Staatsfunk noch Privat-TV.

    Wo sind wir bloß hingekommen? Es ist kaum mehr zu fassen und zu ertragen.
    Und für diesen aufgeblähten und gleichgeschalteten Verblödungs- und Erziehungsapperat müssen wir auch noch bezahlen. 17,99 Euro im Monat. Somit können wir ihm noch nicht mal die Berechtigung mittels freien Markt entziehen.

    Allerdings frage ich mich, wie viele der stets mitlaufenden Zipfelmützen dieses Propaganda-TV trotzdem noch freiwillig konsumieren.

  80. Wenn über diese Verstümmelungen „positiv“ im Zusammenhang mit einer Feier berichtet wird, ist es sicher nur eine Frage der Zeit, bis schariakonforme Verstümmelungen wie Hand- und Kopfabhacken gezeigt werden.

  81. Köln: Antifa wollte VHS besetzen

    Ein Bündnis von Initiativen, darunter die Antifa, „Kein Mensch ist illegal“ und „Kölner Erwerbslose in Aktion“, hat am Freitagabend versucht das Studienhaus der VHS am Neumarkt zu besetzen. Mehrere Dutzend Mitglieder des Bündnisses wurden aber von etwa 30 Beamten der Polizei empfangen, die die Besetzung verhinderten.

    Das Bündnis wollte eigenen Angaben zufolge mit der Aktion auf die Wohnungsnot in Köln aufmerksam machen. Am Samstag, ruft das Bündnis zu einer Versammlung unter dem Motto „Nehmen wir uns die Stadt“ um 11?Uhr auf der Domplatte auf. Eine Diskussion sowie eine Party folgt im Naturfreundehaus, Kapellenstraße?9a, um 15 Uhr beziehungsweise 21 Uhr. (ris)

    http://www.ksta.de/innenstadt/vhs-am-neumarkt-polizei-verhindert-besetzung-,15187556,25919488.html

  82. Also Leute, ich finde der Hund liegt hier trotzdem im Detail begraben: Würde hier ein passdeutscher Junge in Berlin gezeigt, wie sich seine Beschneidung abspielt, könnte ich die Aufregung verstehen. Spielt es aber im fremden Land unter Leuten, die mit Deutschland nichts am Hut haben, sollte uns das nicht interessieren, so wie es das die letzten 1000 Jahre auch nicht getan hat.

    Im übrigens sollte – wer sich Israelfreund nennt – dieses Thema auch nicht gar zu sehr aufblasen. Da ist nämlich ganz schnell das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.

    Lasst uns uns lieber auf das Kopftuch konzentrieren! Dieses hat wirklich Rückwirkungen auf UNSEREN Alltag, da dessen Um-sich-greifen unsere Minirockträgerinnen für muslimische Jungs immer mehr wie „Schlampen“ erscheinen lässt, was man an deren Umgangsformen mit ihnen auch immer konkreter ablesen kann!

  83. Ja, mich stört dieser Beitrag des KIKA auch sehr. Dasselbe gilt dann allerdings auch für die jüdische Beschneidung.

  84. #9 HaGanah
    Geht’s noch blöder?
    Die Natur hat garantiert nichts vergessen und vorgesehen, dass dar Mensch noch Hand anlegen muss!
    Und was irgendwelche Studien belegen ist eh lachhaft.
    Auch Contergan war doch sooooo harmlos!!!

  85. @65WahrerSozialDemokrat
    Trifft es auf den Punkt. Das ist das verwerfliche Geschehen – die Körperverletzung, ein vollkommen unnötiger Eingriff an dem Geschlechtsteil des Kindes, als von dem Kind gebilligte Maßnahme voraussetzend zu vollziehen, obwohl hier keine Zustimmung vorliegen kann, da das Kind unmündig ist.
    Bei einem medizinisch notwendigen Eingriff müssen die Eltern diese Zustimmung für das Kind geben. Ein Glaubensritual ist als Grund für Körperverletzung an einem Kind niemals juristisch zu begründen.
    Wie soll sich dieser Anspruch einer verwerflichen Handlung an einem Kind auch juristisch halten lassen, wenn nicht durch die festgelegte rechtsbeugende Urteilskorrektur, dass wenn sich ein Arzt für dieses Verbrechen bereiterklärt, die Körperverletzung durchgeführt werden darf in Deutschland.
    Ich gönne jedem Juden seine Beschneidung, wenn er ohne sie sich nicht mehr als Jude fühlt, aber bitte nicht diesen Akt in Deutschland vollziehen.

  86. Das die Kirche bei der Produktionsfirma mitmischt wusste ich nicht, ist ein interessantes Detail.
    Aber die Einstellung der beide Grosskirchen sollte niemanden erstaunen. Beide haben sich offiziell sehr über die juristische Legitimierung der Beschneidung in D gefreut.

  87. ….habe den selben Text als Antwort auf meine Beschwerde erhalten.
    Vieleicht finden sich aber vor Ort einige aufrechte Bürger, die vor dem Funkhaus protestieren könnten.

  88. #106 Reconquista2010 (18. Jan 2014 08:30)

    … sollte uns das nicht interessieren, so wie es das die letzten 1000 Jahre auch nicht getan hat.

    Unter diesem Aspekt, wäre so einiges zu betrachten, was uns die letzten 1000 Jahre alles nicht interessiert hat!

    Witzig ist, das man sonst als Relikt oder ewig Gestriger gilt, aber bei der Beschneidung muss man dafür sein, um wie vor 1000 Jahre oder noch länger Top of the Pop zu sein…

    Schon irgendwie merkwürdig!

  89. „KiKa“ schreibt:

    „Saskham hat uns seine Welt als Hinduist in Berlin miterleben lassen. Sanjanya zeigte uns sein Leben als Mönch im Buddhistischen Kloster. Omer lud uns zu seiner Bar Mitzwa-Feier in Jerusalem ein. Und auch Lydia hat als Aborigine in Australien religiöse Überzeugungen, die dem hiesigen Zuschauer nicht geläufig sind.“

    Die Problematik dieser Sendungen ist unter anderem, daß Markus, Kind in einer gläubigen christlichen Familie, nicht zu Worte kommen darf. Markus würde so gerne den Kindern Sanjanya, Omer, Lydia und Tahsin mitteilen, worauf er sich denn freut – um in dieser Sprache zu bleiben.

    Das, liebe Macher vom KiKa, zeigt, daß diese Ihre – völlig einseitig ausgerichteten – Sendungen mit wirklicher Toleranz recht wenig zu tun haben. Ein Austausch findet mitnichten statt; der Zug geht immer nur in die eine Richtung: Wir, nicht die anderen, haben „zu hören“ und zu akzeptieren. Wollen wir mehr, so sind wir nach solchen Vorgaben als vorgeblich „intolerant“ zu diffamieren – das ist der Schlag mit der „Nazikeule light“.

    Weiterhin ist die Thematisierung eines Beschneidungsrituals, hier einseitig bejahend und damit propagandistisch als „Feier“ beschönigt, zumindest Kindern gegenüber nicht angemessen. Das Ganze sieht in der Tat nach Indoktrination aus.

  90. Es geht nur um die Türken und der Islam soll hoffähig gemacht werden, das „Beiwerk“ über die anderen Kulturen ist nur Tarnung und dient der Verschleierung/Vernebelung des eigentlichen Ziels.

  91. @ #1 cream_2014

    Ich darf ihm nicht schreiben, bei soviel politisch korrekter Verblödung könnte ich nicht mehr höflich sein!

    Bingo 🙂

    … kann ich auch nicht mehr!

    KIKA, Programmdirektor Stumpf:

    … Grundlage für eine sachliche(?) Diskussion(?) und kulturelle Toleranz(z.B. Allah, Q5:38 vs. Grundgestez Art 2, 2).

    Eine sachliche Diskussion, an Hand des Qurans, findet in ihrem Sender NICHT statt (nur Zensur!); auch in Ihrem obigen Brief, nur allgemeines „blabber“ und ihr Lieblingswort: „Toleranz“

    http://schnellmann.org/female-circumcision-allowed-in-islam.html

  92. Firmen, die die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet haben, können ihre Stellenangebote z. B. mit folgendem Text verzieren:

    „Wir erkennen Vielfalt als Teil unserer Unternehmenskultur an und sind bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das Frauen und Männern unabhängig von Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.“

    Was sagt uns der Satz: „Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.“?

    Dieser Satz besagt doch nichts anderes, als das darauf gelechzt wird, ja Migranten einzustellen und Deutsche bleiben außen vor. Schön, nicht?

    Wenn man in einem Unternehmen arbeitet, bei dem so viel Wert auf „Vielfalt als Teil der Unternehmungskultur“ gelegt wird, hat man gefälligst auch Beschneidungen von Jungen und Mädchen nicht in Frage zu stellen.

  93. Eben sehe auf Kika die Programmankündigung für morgen. Der genannte Beitrag hat eine Symbol wie Sat 1. Das ist ein übelster Sender, dessen Betreiber auch Verblödungsfilme im Staatsfernsehen sendet.

    Bei Kika ist der Film für ab 6jährige gedacht.

    Mein Enkel ist 6. Gar nicht auszudenken, wenn der das sehen würde.

    Jedenfalls ist das einer von millionenfachen Beweisen, wie uns unsere Marionettenregierung fremden Mächten ausliefert. Ideologisch und materiell.

    DAzu braucht man keine LINKEN, das machen die Schwarzen der C*DU schon seit Anbeginn.

  94. #82 WahrerSozialDemokrat (18. Jan 2014 00:24)

    Ist denn die freiwillige Beschneidung von Nicht-Moslems/-Juden überhaupt irgendwo ein relevantes Problem? Wir haben seit über 40 Jahren moslemische Zuwanderung. Seit wann entscheiden sich deutsche Jungs, dass Beschneidung etwas wäre, das auch sie zu echteren Männern machen würde? Das ist doch beim besten Willen nicht realistisch!

    Sorry, aber hier wird ein Nebenkriegsschauplatz aufgemacht, der von echten Problemen nur ablenkt.

  95. Problematisch wäre es dann, wenn z.B. Kolat & Co von allen Deutschen fordern würden, ihre Kinder islamkonform beschneiden zu lassen. Das ist für die Zukunft gewiss nicht völlig ausgeschlossen; aber dann ist es früh genug, dagegen vorzugehen. Bis dahin gibt es weitaus akutere, bereits jetzt real existierende Probleme, auf die es hinzuweisen und die es anzuprangern gilt.

  96. #121 Politikverdrossener (18. Jan 2014 10:32)

    Das ist vermutlich genau so unrealistisch wie deutsche Frauen, die konvertiert sind, freiwillig sich vollverschleiern um ne echte Frau zu werden!

    Sind alles nur Nebenkriegsschauplätze! Aber wie bezeichnet man ein Land, indem hunderte Nebenkriegsschauplätze stattfinden? Land des Friedens?

  97. #123 WahrerSozialDemokrat (18. Jan 2014 10:40)

    Das Problem ist hier aber nicht die Beschneidung bzw. Verschleierung! Das (echte!) Problem ist die Konversion!

  98. Das Video zur Sendung wird hier auf PI sicher verlinkt werden. Dann können wir uns ein eigenes Bild machen, ob dort Beschneidung beschönigt wird.

  99. #121 Politikverdrossener (18. Jan 2014 10:32)

    Wir haben seit über 40 Jahren moslemische Zuwanderung.
    Sorry, aber hier wird ein Nebenkriegsschauplatz aufgemacht, der von echten Problemen nur ablenkt.
    —————————————-
    Das ist kein Nebenkriegsschauplatz, denn seit wir diese „Zuflieger“ haben, wird das Klima immer brutaler in unserem Land.
    Messerstecher udn Tottreter und -fahrer laufen frei herum. Körperverletzungen an Kleinstkindern ist erlaubt.
    Die Propaganda hämmert das als normal ein.
    Es wird schon von Hygiene gefaselt, wenn von Beschneidung die Rede ist.
    Da dauert es nicht mehr lange, bis das Bedürfnis zu Verstümmelung regelrecht in den Köpfen verankert ist.

    In USA ist es schon soweit:
    „Am sichersten, so die US-Kinderärzte, sei die Operation im Neugeborenenalter, dann brächte sie auch den größten Nutzen.“
    [Spiegel 29.8.12]

    Klar, dass sie Nutzen bringen, den Schnippelern!

    DAS wollen wir nicht. Aus unseren Jungs werden auch ohne Verstümmelung Männer.

    Wir haben dafür andere Rituale, um die Kinder in die Gemeinschaft der Erwachsenen aufzunehmen, aber UNBLUTIGE!

  100. #106 Reconquista2010 (18. Jan 2014 08:30)

    Besser kann man es glaube ich nicht formulieren. +1

  101. #106 Reconquista2010 (18. Jan 2014 08:30)

    Würde hier ein passdeutscher Junge in Berlin gezeigt, wie sich seine Beschneidung abspielt, könnte ich die Aufregung verstehen. Spielt es aber im fremden Land unter Leuten, die mit Deutschland nichts am Hut haben, sollte uns das nicht interessieren, so wie es das die letzten 1000 Jahre auch nicht getan hat.
    ————————————
    Dir ist nicht mehr zu helfen!

  102. #126 martin67

    Die Brutalisierung ist natürlich politisch gewollt. Wo kämen wir denn hin, wenn die Gewaltlosigkeit in Deutschland einkehrt und die Menschen keine Angst mehr haben müssen. So ein Volk würde zu frech und fordernd werden.

    Dass Gewalt politisch akzeptiert wird, äußert sich am Beschneidungsgesetz, das die Merkelregierung ohne mit der Wimper zu zucken vor einem Jahr ratifizierte, an der laschen Zuwanderungspolitik, die Gewalttäter in Scharen ins Land lässt und unserer Justiz, die gegenüber zugewanderten Gewalttätern äußerst tolerant ist.

    Dabei wurde erst 2001 ein Gesetz eingeführt, das Gewalt an Kindern unter Strafe stellt.
    Dies nicht ohne Grund, da jegliche Gewalt, die an Kindern verübt wird, auf die Gesellschaft zurück schlägt. Die Opfer werden sich nämlich fast immer für das erlittene Unrecht rächen, und zwar selten bei den Eltern, sondern meist bei wiederum Schwachen und Unbeteiligten.

  103. #99 ich2:

    Stimmt, hatte ich übersehen: Auch die kleine Sorbin wird mit ihrer Religion in Verbindung gebracht.

    #128 martin67:

    Gucken wir uns die Sendung an, dann sehen wir weiter, aber ich fürchte, dass so mancher, der sich nicht halten kann vor Empörung, enttäuscht sein wird. Der Kinderkanal krebst übrigens bei 1,2 % Marktanteil rum (immerhin mehr als N24), das dürfte sich morgen radikal ändern.

  104. #130 Heta (18. Jan 2014 11:33)

    Der Kinderkanal krebst übrigens bei 1,2 % Marktanteil rum (immerhin mehr als N24), das dürfte sich morgen radikal ändern.
    ——————————————-
    Kein Wunder, handelt es sich doch um einen Kindersender.

    Und die verblödeten Eltern lassen ihre Kinder nicht nur morgen gucken, weil sie meinen, das sei alles pädagogisch wertvoll.

  105. @ #119 Made in Germany West (18. Jan 2014 10:06)

    „Wir erkennen Vielfalt als Teil unserer Unternehmenskultur an und sind bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das Frauen und Männern unabhängig von Herkunft, Religion oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.“

    Bei einer Firma, die mit solch einem unterwürfigen Gelaber auf ihre verqueere (sic!) „Unternehmenskultur“ verweist, wird sich kein einigermaßen qualifizierter Deutscher bewerben, der noch bei Sinnen ist.

    Don Andres

  106. Wer an Pimmeln von (Klein-)Kindern rumspielt ist pervers und wer dann noch dabei Beute in Form der Vorhaut machen will, ist ein abartiges Schwein.

  107. Verstümmelung bei KiKa – was soll der Mist? Man sollte die Kinder aufklären und nicht ideologisieren. jede Beschneidung ist Körperverletzung – religiös oder nicht.

  108. #31 Hinnerk Grote (17. Jan 2014 22:30)

    Was soll’s, es gibt sicherlich wichtigere Dinge als ein paar Vorhäute.

    Wenn das so ist kann man ja auf die unwichtige Beschneidung verzichten.

  109. #61 WahrerSozialDemokrat (17. Jan 2014 23:19)

    Kann doch nicht an der Vorhaut alleine liegen, ob man guter oder schlechter Jude ist oder betet man dann anders?

    Mit dem Beten glaube ich nicht, aber vielleicht macht der Paradies-Türsteher einen Vorhaut-Check?

  110. es ist einfach nur zu Kot***, wie mit unseren GEZ-Abgaben auch noch diese Unkultur relativiert wird. Dazu passt es, wie heute in der „Sächsischen Zeitung“ auf der Kinderseite über die Schwulen und Lesbischen als normale Menschen berichtet wird. Da sind ganz kleine Nuancen, die es den Kinder fast unmöglich machen, zu erkennen, wie verlogen die Artikel sind. Da wird eben, fast nebenbei, geschrieben, daß Schwul sein eben „gut“ ist. Genau so wird es wohl um die Beschneidung gemacht werden. Die meisten Eltern denken doch, daß den Kindern von KIKA keine Gefahr droht und lassen die Kleinen deshalb alles gucken. Fehlanzeige!

  111. #31 Hinnerk Grote (17. Jan 2014 22:30)

    Ihr Beitrag ist einer der wenigen sachlichen und auch noch sachlich richtigen zum Thema.

    Herzlichen Dank dafür!

    P.S.: Nur die Mohalim hätten Sie vielleicht besser im Singular Mohel verwendet, der eventuell ein bisschen geläufiger ist.

  112. Artikel aus 2011

    KAROLA WILLE
    Künftige MDR-Chefin hat SED-Vergangenheit

    Seinen Ruf als DDR-nostalgischer Schunkelsender hat der MDR seit seiner Gründung 1991. Und anscheinend hat man auch kein Interesse daran, den Mief loszuwerden. Denn der Verwaltungsrat des Senders will nun MDR-Chefjustiziarin Karola Wille als neue Intendantin durchsetzten. Die 52-Jährige hat eine bewegte SED-Vergangenheit.

    Gegen die Juristin gab es zunächst Vorbehalte. Denn die Vita von Prof. Dr. jur. Karola Wille sorgte für Kopfschmerzen. Kaum volljährig, trat sie 18-jährig in die SED ein. „Aus Überzeugung“ wie sie selbst zugibt. Aus einer SED-nahen Familie stammend, bekam sie problemlos einen Studienplatz an der juristischen Fakultät in Jena. Jahrelang war sie mit einem DDR-Militärstaatsanwalt verheiratet.

    http://www.bz-berlin.de/kultur/fernsehen/kuenftige-mdr-chefin-hat-sed-vergangenheit-article1291818.html

    Alles klar?

  113. Damit wir täglich wissen, was die islamische Stunde geschlagen hat, bringt ZDFinfo gerade eine Lobeshymne auf die die wunderbare Alhambra mit der Macht und dem Einfluss des Islam in Europa.

    Welche Meisterwerke maurischer Baukunst …..
    durch die Versklavung der Ureinwohner, der Spanier. Zu Hause sitzen sie immer noch in Zelten oder Lehmhütten.

    Aber kein Tag, an dem nciht die Hohelieder auf den Islam gesungen werden.

    Wie wäre es denn mit einer Aneinandrereihung der Minutenbeiträge über die alltäglichen Terroranschläge?

  114. @ #139 Miles Christi (18. Jan 2014 14:26)

    Danke für Ihre Wertschätzung. Und was die Mohalim anbelangt: Ein Mohel hätte sicher auch gereicht, aber da ich zuvor von Personen schrieb, wollte ich den Mohel nicht so allein stehen lassen und bin daher beim Plural geblieben.

    Shabbat shalom.

  115. Ob Juden, ob Mohamendaner ob Sonstwer; Beschneidung ist Körperverletzung. Alles Gequatschte von religiöser Toleranz und dergl. gilt hier nicht.
    Und wenn es eine Religion gäbe, deren Anhänger kleinen Kindern das rechte Ohr abschnitten -,weil es ihr Gott doch so verlangte?
    Einb mutiger Richter in Deutschland hat mal gegen diese perverse Körperverletzung entschieden. Aber die jüdische Lobby hat sich mal wieder durchgesetzt. Dagegen kommt auch kein Strafgesetzbuch eines aufgeklärten Staates an. Die Mohamedaner laufen da im sicheren Windschatten eben mit.
    Das Grundrecht der Unversehrheit eines jeden Menschen sollte aber für alle gelten.

  116. !!!Er lässt uns teilhaben an seinen Gedanken, an seiner Vorfreude, an seinen Bedenken, und bietet jedem Einzelnen an, einen unverstellten Blick in sein Leben zu erhalten.!!!

  117. Mit der Argumentation könnte KiKa genausogut die Vergewaltigung einer Kindsbraut oder die genitale Verstümmelung eines Mädchens im Kinderkanal ausstrahlen. Denn auch das gehört zur religiösen Erlebenswelt von Millionen von Kindern.

  118. „Es obliegt dem Zuschauer selbst, zu entscheiden, ob er diese religiöse Überzeugung verstehen, nachvollziehen oder ablehnen möchte.“

    Das ist genau die Haltung, die grüne Päderasten ihren Opfern gegenüber haben: „Die können ja selber entscheiden…“

  119. #146 Cordon Bleu

    Volltreffer!!!

    Die Stellungnahme ist ein Witz. So eine Stellungnahme kann man abgeben wenn die Sendung im Abendprogramm läuft und sich an Erwachsene richtet. Kinder bis zu einem bestimmten Alter hingegen sind doch gar nicht zu dem fähig was KIKA da unterstellt. Schmeißt die Verantwortlichen raus, denn die haben anscheinend keine Ahnung von Kindern, oder schlimmer noch, die Verantwortlichen wissen was sie anrichten, dann muss man sie erst recht rauswerfen. Aber ich befürchte, was Kika da treibt und anrichtet geschieht mit voller Rückendeckung der Chefs von ARD/ZDF und den politisch verantwortlichen BlockparteienpolitikerInnen.

  120. Das geht in die gleiche Richtung wie der BW-Bildungsplan 2015. Mit solchen Inhalten vernünftig umzugehen, schaffen nicht mal Erwachsene, aber diese permanenten Verunsicherungen im Verstehen der Grundlagen des Wertesystems unserer Kultur, halte ich für ein Verbrechen an den Kindern. Na ja, mal abwarten, wie der Beitrag so ist. Ich werde ihn mir anschauen.

  121. Haben die KIKA Redaktion alle guten Geister verlassen . Gibt es kein Kontrollgremium ,um solche Programme zu verbieten. Wie kann man ernst behaupten , dass der kleine Junge in der
    Türkei sich auf seine Beschneidung freut und wie voller Freude der Tag für das kleine Kind ist. Wie kann man diesen barbarischen Brauch bei Moslem und Juden gut finden und dazu versuchen ,ihn den kleinen Kindern in Deutschland zu vermitteln. Ich bin wahrlich kein Judenhasser ,aber als in Deutschland die Beschneidung gesetzlich verboten wurde (kurz danach sehr abgemildert-was auch ein Skandal ist) ,sagte der Zentralrat der Juden in Deutschland , dass die Juden Deutschland aus diesem Grund verlassen werden , denn man verbietet 4000 jährige Tradition ,dann dachte ich mir ,sie und die Moslems ,die mit dem Verbot nicht einverstanden sind , sollen dieses Land ruhig verlassen .Die Beschneidung hat kein Gott , sondern der Mensch ausgedacht und die Schriften hat auch der Mensch geschrieben und wenn die Barbarei 100 oder 4000 Jahre alt ist , bleibt sie eine Barbarei
    ,der ein Ende gesetzt werden muss.
    Wenn die Beschneidung „ein fremder Kulturgut“ ist , der den kleinen Kindern unbedingt vermitteln werden muss ( nach der Überzeugung von KIKA),dann sollen sie auch die anderen „wertvollen Kulturgüter“ zeigen .Welche ? -das Schächten von Tieren in Deutschland (mit Zulassung des deutschen Gerichts) und die Kinder sollen aufmerksam beobachten wie die Tiere in Namen eines Gottes
    ( wollen die Götter das wirklich ?) bei vollem
    Bewusstsein leiden und qualvoll sterben.
    Die Beschneidung von Mädchen ist auch für die
    Kinder „sehr interessant“, denn das ist auch fremde „Kultur“. Liebe KIKA ihr könnt auch zeigen , wie die Hunde in China abgeschlachtet werden , das wäre ein Thema für die Kleinen , wie ein Hund an den Hinterläufen gehängt wird und langsam mit Knüppel geschlagen wird ,damit sein Fleisch besser schmeckt und das dauert lange ,sehr lange bis der Hund tot ist.
    Ich habe Ihnen , liebe Verantwortlichen von KIKA , einige Themen für die nächsten Sendungen vorgeschlagen ,damit die kleinen Kindern die „wertvollen Aspekte von fremden Kulturen “ lernen .
    Bis dahin empfehle ich Ihnen eine Lektüre -„Entwicklungspsychologie von Kindern und Jugendlichen “ ,vielleicht bekommen Sie dann besseren Einblick in die kindliche Psyche und
    kommen Sie zum gesunden , menschlichen Verstand . Es sei denn Sie sind schon so unterwandert von fremden Kulturen , dass es nicht mehr möglich ist. Sollte dem so sein , dann wünsche ich den kleinen deutschen Kindern
    “ erfolgreiche Edukation “ bei KIKA.
    Eine Bemerkung ,meine Enkelkinder verzichten auf Ihr Unterricht , das ist gesünder für sie.

  122. @franz anders Komm. 150
    Ihr Kommentar trifft es auf den Punkt.
    Die Juden sowie die Muslime wollen es einfach nicht verstehen, dass es bei der Körperverletzung von noch unmündigen Kindern allein um Erwachsenenbelange geht, die die Belange des Kindes völlig unberücksichtigt lassen. Und hier hat nur das Recht des unmündigen Kindes auf körperliche Unversehrtheit zu gelten, und sonst nichts. Ein Kind darf nicht den Belangen der glaubensbedingten Ritualhandlung und der damit bestehenden Fehleinschätzung der Notwendigkeit dieser Handlung ausgesetzt werden. Es ist wirklich unbegreiflich, dass im 21. Jahrhundert dies Erwachsenen nicht begreiflich zu machen ist.
    Natürlich kann ich unmündigen Kindern einreden, dass der Erwachsene nur sein Bestes will und das Beschneidungsfest ein Ritual des Zusammenhaltes ist, zudem mit Geschenken verbunden. Ein Kind wird sich dem nicht entziehen. Es ist missbraucht.

  123. Wie schon von vielen befürchtet, leider ein vollkommen einseitiger Film, der das archaische Ritual nur positiv darstellt. Komplikationen, Verringerung sexueller Empfindungsfähigkeit, Beschneidungen von Babys ohne Betäubung, Schmerzen, Alter, Einwilligungsfähigkeit, psychische Folgen – alles kein Thema. Muss das bei einer Kindersendung wirklich so sein?

    Hier einige andere Eindrücke von diesem Ritual:

    http://www.youtube.com/watch?v=6x4clsyHODA

    http://www.youtube.com/watch?v=Q3w5QlKV6gA

Comments are closed.