In der heutigen Zeit ist es auch in Deutschland für einen Christen schwierig geworden, zum Gebet oder einfach nur zum Innehalten im geschäftigen Alltag eine Kirche aufzufinden, die auch tatsächlich geöffnet ist. Meist sind es nur noch die großen Touristenattraktionen wie Dome und andere bedeutende Kirchen, die überhaupt ganztätig geöffnet sind. Beten allerdings ist dort schwierig, weil die Umtriebigkeiten der Touristen doch sehr stören können.

Grund für die verschlossenen Kirchentüren ist unter anderem die Angst vor dem zunehmenden Vandalismus. Immer häufiger werden Wände mit Graffiti besprüht, Kunstgegenstände beschädigt oder gestohlen, Altäre beschmutzt und geschändet, Orgelpfeifen entwendet, um sie für ein paar Euro beim Schrotthändler zu Geld zu machen. Auch Brände werden immer wieder gezielt gelegt.

Einige Gemeinden sind das nun leid und setzen auf Wachpersonal in Form von Ehrenamtlichen aus den Gemeinden, die stundenweise die Kirchen bewachen. So erst ist es Gläubigen möglich, die Gotteshäuser zu festen Öffnungszeiten aufzusuchen.

Nicht auszudenken, wenn derartige Zustände bei Moscheen herrschten. Da würde sofort nach dem Staatsschutz gerufen, wenn selbst schon aufgespießte Schweineköpfe auf einem Moschee-Baugelände für Furore und Besuch des SPD-Parteichefs sorgen. Die Christen aber müssen selber sehen, wie sie mit dem Problem fertig werden, denn selbst niedergebrannte Kirchen wie in Garbsen sorgen nicht für nennenswerte Aufmerksamkeit. Die von den Linksguten immer verlangte Gleichbehandlung aller Religionen in Deutschland gilt für alle – außer für Christen, und so ist es vielleicht nur eine Frage der Zeit, wann auch hier die Christen zu einer verfolgten Minderheit gehören – geduldet und gewollt durch die Politik.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

48 KOMMENTARE

  1. Das arme ehrenamtliche Wachpersonal. Sie werden dann wohl die kommenden Opfer von Messerern und Kopftretern sein.

    Wirklich bedauerlich.

  2. Bei meinen Kirchenbesuchen in Großbritannien fällt mir auf, daß mehr oder weniger unauffällig Ehrenamtliche die Eintretenden in Empfang nehmen. Es steht praktisch hinter jeder zweiten Säule jemand zur Hilfe und Ansprache – und sicherlich auf zum Aufpassen – bereit.
    Und nicht nur in London, auch auf dem Lande (z.B. im „Ship of the fens“ im 20.000-Seelen-Ort Ely).

  3. also dazu muss ich gleich mal sagen, dass ich in einer absolut ländlichen Gegend Musik für eine Hochzeit machen sollte, ein kleines Nest mit vielleicht 5000 Einwohnern. Da ich schon vorher aufbauen musste, wollte ich rein, aber die Kirche musste extra aufgeschlossen werden, man entschuldigte sich, dass dem so wäre.
    Der Grund war auch genannt worden.

  4. Es sei denn, jede Kirche erhaelt rund um die Uhr Polizeipresenz, wie es mit Synagogen gehandhabt wird.

    Diejenigen, die schlimme absichten haben, wie sakrale Gegenstaende zerstoeren, schaenden, die Kirche abbrennen, gehen eben anderenfalls durchs Fenster, so einfach ist dies.

  5. Ich habe auf einer AfD-Demo gesehen, dass einige ältere Herrschaften noch ganz agil sind, so sehr, dass es einigen Milchbubis der anwesenden Jungen Rot-Faschisten nicht nur die Sprache verschlagen hat.

    Das gibt Hoffnung und fordert zu mehr ehrenamtlichem Engagement heraus. Aktiv werden ..

    :mrgreen:

    Für die Freiheit!

  6. Um so wichtiger ist es auf die Christenverfolgung aufmerksam zu machen! Wer Zeit und das Interesse hat, kann dies am Samstag, 11.01.2014 tun. Um 16:00 Uhr finden in vielen deutschen Städten Flashmobs statt. Diese haben das Ziel auf die weltweite Christenverfolgung aufmerksam zu machen. Open Doors hat Infomaterial zur Verfügung gestellt, das Passanten/Interessierten gereicht werden kann. Wenn Du wissen willst, ob eine Stadt in Deiner Nähe dabei ist, dann gehe auf:

    https://www.facebook.com/events/432999390156262/

    https://www.facebook.com/events/1436626893220741/

    Ich möchte darauf hinweisen, dass dies keine politischen Veranstaltungen sind. Es sind Gebetsveranstaltungen von Christen, die auf das Leid Ihrer Geschwister in der Welt aufmerksam machen wollen. Jegliche politischen Handlungen sind aus diesem Grund aus Respekt vor der Sache zu unterlassen. Auch wären politische Aktionen durchaus ein Auslöser für Unruhen und daraus auch folgenden Problemen mit der Polizei!
    Danke für Euer Verständnis!

  7. Kein Wunder, dass es soweit gekommen ist. Die medialen Hetzkampagnen, denen das Christentum seit Jahren ausgesetzt ist, zeigen ihre Wirkung.

    Der geschürte gesellschaftliche Christenhass ist mittlerweile schlimmer geworden, als er es in der DDR je war.

    Danke Rot-Grün!

  8. Und jetzt raten wir mal alle gemeinsam, welche Anhänger welcher Religion mit voller Absicht ins Weihwasserbecken pinkeln um ihre Abscheu gegen alles nicht moslemisches öffentlich zu zeigen?

    Und nein es sind keine Hindus, Buddhisten, Taoisten, Juden, usw.!

    Na, schon darauf gekommen?

    🙂

  9. …ist doch gar nicht so schlecht. Dadurch wird das Konzept der Bürgerwehr zumindest in christlichen Kreisen nicht auf so ganz unbearbeiteten Boden fallen. Das ist doch immerhin schon mal ein Einstieg in diese Materie. „Hilf dir selbst“, – weil einem NUR noch Gott als weitere Hilfe zur Verfügung steht. Alle andere ergeht sich in Blitzmarathons, Berichte schönen und
    komplettes Aufgeben, genannt Deeskalation, bis zum Hirnstillstand.

  10. #4 rockymountain

    Es sei denn, jede Kirche erhaelt rund um die Uhr Polizeipresenz, wie es mit Synagogen gehandhabt wird.

    Haben wir schon wieder den 1. April?

    Seit wann schützt die deutsche Polizei denn „deutsche“ Bürger. Das wäre dann ja schon wieder Rassismus.

  11. Es ist der Hass auf Deutschland, der Linke zur Christenverfolgung treibt! Moslems müssen Christen nicht mögen, weil das so im ewig gültigen Koran steht. Zweifel daran ist Abfall vom Glauben, was wiederum Verlust des Kopfes nach sich ziehen kann.

  12. Wenn ein Einheimischer auf die Idee kommen würde einen Schneeball gegen eine Moschee zu werfen, dann würde der Staatsschutz sofort Ermittlungen aufnehmen. Durchgeknallte Parteivorsitzende würden von einem Angriff auf unsere Gesellschaft schwafeln und Müntefering würde tonnenweise vor der Moschee rote Rosen niederlegen!

    Selbstverständlich würde dann auch unsere Systempropaganda richtig aufdrehen und sofort Nazialarm aufgerufen und wochenlang über nichts anderes berichten. Von den ganzen Talk-Shows und Sondersendungen in den Systemmedien zum Thema rassistische Angriffe auf Moscheen ganz zu schweigen.

    Nicht zu vernachlässigen sind auch die stalinistisch organisierte Lichterketten gutmenschlicher angekarrter Armleuchter und Multi-Kulti-Irre und die folgende Umbenennung ganzer Stadtteile nach moslemischen Eroberer!

    Und wenn Moslems christliche Kirchen wie z.B. in Garbsen anzünden oder wenn moslemische Vandalen landesweit ganze Kircheneinrichtungen verwüsten und Kirchen vollkoten und vollpissen, dann passiert rein gar nichts!

    Komisch! Oder? 😉

  13. auf der ganze welt werden christen verfolgt. auch in deutschland. moslemlobby schmiert wichtige politiker und medienvertreter um diese verbrechen zu verschleiern und kleinzureden. hochverrat ist salonfähig – kritik wird kriminalisiert.

  14. Was erzählt ihr hier immer von „Hass“ auf Deutschland?

    Das ganze Geschehen in diesem Land liegt einzig und allein am wegschauen und der Kriechermentalität der Deutschen.

    Ich kann garnicht glauben das Deutschland mal eine Macht war und einen Großteil Europas beherrscht hat.

    Feiges Pack lebt in Deutschland.

  15. Hier bei PI habe ich die Tage noch einen etwas älteren Bericht gelesen, welcher über den Ausstieg von Tommy blablabla von der EDL ging.

    In den Kommentaren wurde dann quasi über die EDL hergezogen weil sie doch tatsächlich auf die Straße gehen und KÄMPFEN. Das auch noch mit Fäusten und Füßen.

    Da wundert ihr Intellektuellen euch noch das wir jeden Kampf verlieren?

    Welcher Kampf wurde denn bisher mit Aufklärung und Infoständen gewonnen?

    Sie werden euch in den Ar..h treten. Wetten dass?

  16. Am Morgen des 30.12.2013, gegen 09.00Uhr, stellte ich fest , daß das vor unseren Dorf befindliche sogenannte „Heiligenhäuschen“, welches seid mindestens 100 Jahren dort stand, zerstört wurde.

    Eine Nachfrage bei unserem Bezirksbürgermeister ergab, daß die Polizei informiert sei und bereits gegen 05.30 Uhr vor Ort gewesen sei.

    „Es sei ein Unfall infolge Glatteis“.

    Keiner der in der Nähe wohnenden Anwohner hat (infolge des „ Unfalls“) die Sirene eines Krankenwagens gehört, die Feuerwehr bemerkt, oder einen Abschleppwagen gesehen.

    Vom Unfallfahrzeug waren, nach meiner Feststellung, keinerlei Spuren (Splitter des Scheinwerfers, Ölflecke, Farbspuren etc.) erkennbar.
    Es waren auch keinerlei „Rutschspuren“ vor dem Objekt im Gras vorhanden. Die vorgefundenen Reifenspuren können jedenfalls keinem Pkw zugeordnet werden.
    Etliche Fotos habe ich gefertigt.

    Der „Einschlagwinkel“ des angeblich zerstörenden, rutschenden Fahrzeugs wäre im übrigen, unter Berücksichtigung der nahebei befindlichen Bepflanzung (rechts und links unbeschädigt) mehr als unwahrscheinlich.

    Es wurde erzählt, daß der Kopf der Heiligenfigur (Mantelmadonna) fehle.
    Das davor befindliche Gitter wurde gesichert.

    Eine gezielte Nachfrage bei Kirchenbesuchern, ergab, daß keine der befragten Personen, irgend etwas genaues wußte.

    Niemand wurde genauer informiert oder verfügt über Informationen.

    Zweifel an der „Unfalltheorie“ wurden und werden jedoch geäußert.
    Ein ehemaliger Ortsbewohner war der Meinung, daß es sich um eine gezielte Zerstörung handele.

    Bergheim-Ahe ist ein Ort mit vielleicht 3.000 Einwohnern und bevölkerungsmäßig stark durchsetzt.

  17. Wie wäre es mit einem Hilfe-Ersuchen der Gemeinden zum Schutz der christliche Kirchen, z.B. an den Deutschen Orden und seine Ritter, selbstverständlich traditionell gekleidet und bewaffnet ….. Der Vatikan und die Schweizer Garde wären auch eine Alternative …. oder die Militärgeistlichen der Bw? Die können dann um Hilfe rufen und schon rollte eine Pz.Gren. Kompanie an …..

  18. Am Morgen des 30.12.2013, gegen 09.00Uhr, stellte ich fest , daß das vor unserem Dorf befindliche sogenannte „Heiligenhäuschen“, welches seid mindestens 100 Jahren dort stand, zerstört wurde.

    Eine Nachfrage bei unserem Bezirksbürgermeister ergab, daß die Polizei informiert sei und bereits gegen 05.30 Uhr vor Ort gewesen sei.

    „Es sei ein Unfall infolge Glatteis“.

    Keiner der in der Nähe wohnenden Anwohner hat (infolge des „ Unfalls“) die Sirene eines Krankenwagens gehört, die Feuerwehr bemerkt, oder einen Abschleppwagen gesehen.

    Vom Unfallfahrzeug waren, nach meiner Feststellung, keinerlei Spuren (Splitter des Scheinwerfers, Ölflecke, Farbspuren etc.) erkennbar.
    Es waren auch keinerlei „Rutschspuren“ vor dem Objekt im Gras vorhanden. Die vorgefundenen Reifenspuren können jedenfalls keinem Pkw zugeordnet werden.
    Etliche Fotos habe ich gefertigt.

    Der „Einschlagwinkel“ des angeblich zerstörenden, rutschenden Fahrzeugs wäre im übrigen, unter Berücksichtigung der nahebei befindlichen Bepflanzung (rechts und links unbeschädigt) mehr als unwahrscheinlich.

    Es wurde erzählt, daß der Kopf der Heiligenfigur (Mantelmadonna) fehle.
    Das davor befindliche Gitter wurde gesichert.

    Eine gezielte Nachfrage bei Kirchenbesuchern, ergab, daß keine der befragten Personen, irgend etwas genaues wußte.

    Niemand wurde genauer informiert oder verfügt über Informationen.

    Zweifel an der „Unfalltheorie“ wurden und werden jedoch geäußert.
    Ein ehemaliger Ortsbewohner war der Meinung, daß es sich um eine gezielte Zerstörung handele.

    Bergheim-Ahe ist ein Ort mit vielleicht 3.000 Einwohnern und bevölkerungsmäßig stark durchsetzt.

  19. Ich denke mal die Verantwortlichen und Kirchenvertreter wissen ganz genau um die Vorgänge und um den unglaublichen Vandalismus in ihren Kirchen!

    Wieso diese Deppen weiterhin schweigen oder versuchen Vandalismus durch Moslems oder gar Linksfaschisten auch noch schön zu reden verstehe ich nicht!

    Aber wenn es den Pfaffen und den Kirchenoberen nicht stört, dass Moslems und Christenhasser ihre Kirchen zerstören, demolierenoder sogar anzünden, wieso in aller Welt soll es mich dann stören?

    🙂

  20. Ach ja, die Kirchen. Das gepredigte Gutmenschentum züchtet doch geradezu all diese Entartungen. Die (z.B. evang.) Kirchler sollte mal wieder Luther lesen. Da wurde noch mit dem Hammer philosophiert !!!! Wolfszeit,Beilzeit (Edda)

  21. Die Islamisierung ist schon viel weiter wie ihr denkt!
    Beispiel: Biberach an der Riß, eine gemütliche Kleinstadt mit ca. 33.000 Einwohner im Süden unserer schönen Heimat.

    Kleines Video über Biberach:
    https://www.youtube.com/watch?v=VWdDi2v0_1A

    Wenn man auf der Webseite der Stadt sich mal umschaut findet man unter Leben in Biberach diese Seite:
    http://www.biberach-riss.de/Leben_in_Biberach/Interkulturell_International/Migranten_Organisationen/

    Und was fällt da besonders auf? 6 Türkische Vereine unteranderm auch die D.I.T.I.B. Türkisch-Islamischer Kulturverein e.V.

    Wenn man jetzt mal über Google nach Moscheen in Biberach an der Riß sucht findet man diese Seite:
    http://www.moscheesuche.de/moschee/stadt/Biberach_an_der_Riss/6627

    Wenn man runterscrollt steht da:
    In Biberach an der Riß kommen ca. 691 Muslime zu den Freitagsgebeten. Es sind 3 Moscheen eingetragen.

    3 Moscheen in einer Kleinstadt von ca.33.000 Einwohner!
    Wenn man hier nicht von Islamisierung reden kann was soll das denn sonst sein?
    Wenn wir Deutsche uns nicht endlich zusammentun auf die Straßen gehen und der Politik zeigen das wir den Islam nicht haben wollen in Deutschland und Europa dann werden wir hier untergehen für immer!
    Ihr alle wisst was uns dann bevorsteht man muss nur in islamische Länder schauen!
    Lasst uns anfangen unsere Heimat zu verteidigen und unsere Kinder zu schützen!

    Der Islam muss verboten werden Europaweit!

  22. #11 Aktiver Patriot (09. Jan 2014 21:54)

    Es ist der Hass auf Deutschland, der Linke zur Christenverfolgung treibt! Moslems müssen Christen nicht mögen, weil das so im ewig gültigen Koran steht. Zweifel daran ist Abfall vom Glauben, was wiederum Verlust des Kopfes nach sich ziehen kann.
    ——————-
    Was – rein funktional betrachtet – kaum auffallen würde!

  23. Grund für die verschlossenen Kirchentüren ist unter anderem die Angst vor dem zunehmenden Vandalismus.

    WENN MAN VANDALEN MASSENWEISE IMPORTIERT, GIBT ES VANDALISMUS.
    Ist ja logisch.
    Dabei sind die zwei großen christlichen Kirchen Deutschlands die wichtigsten Importeure.

    Also, als verlängerter Arm der Schlepperbanden zu agieren und sich gleichzeitig über die Folgen zu beschweren, ist ja äußerst blöd.
    Der Pater sollte auf dem Plakat (auf dem Foto) korrekterweise schreiben:
    „Wegen des von der Kirche verursachten Vandalismus muss die Kirche geschlossen bleiben.“

    Aber für solche einfache logische Schlüsse reicht die Intelligenz nicht –
    GUTMENSCHEN HABEN GAR KEINE LOGIK.

    http://www.zeit.de/news/2014-01/07/deutschland-caritas-kritisiert-wortwahl-in-csu-einwanderungspapier-07152608

    Berlin (AFP) Die CSU muss sich auf ihrer Klausurtagung in Wildbad Kreuth auf Kritik des katholischen Sozialverbands Caritas an ihrem Zuwanderungs-Papier einstellen. Der als Gast nach Kreuth geladene Caritas-Präsident Peter Neher monierte in der Zeitung „Die Welt“ vom Mittwoch insbesondere die Wortwahl der Christsozialen bei diesem Thema. „Inakzeptabel finde ich den oft zitierten Satz ‚Wer betrügt, der fliegt‘. Eine solche Verkürzung auf Sozialleistungsmissbrauch ist populistisch und birgt die Gefahr, Vorurteile zu verstärken.“ Eine solche Wortwahl helfe den betroffenen Menschen nicht, zudem könne Missbrauch schon jetzt geahndet werden, sagte er weiter.

  24. Eine solche Verkürzung auf Sozialleistungsmissbrauch ist populistisch und birgt die Gefahr, Vorurteile zu verstärken.”
    ——————
    Was haben manche Leute eigentlich gegen Vorurteile? – Das wirklich Schlimme daran ist doch nur, dass sie meistens zutreffen!

  25. Grund für die verschlossenen Kirchentüren ist unter anderem die Angst vor dem zunehmenden Vandalismus.
    ————-
    Durch Rechtsradikale?

  26. #27 elloco (09. Jan 2014 23:12)

    verständlich, aber damit ist es nicht getan, erhebt euch.
    Bitte Vorschläge dazu machen. Hier schreiben Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet wie auch aus Österreich und der Schweiz (was mich sehr freut)
    Die allermeisten sind berufstätig und verwenden ihre wertvolle Zeit, wobei auch wertvolle Informationen und Meinungen geteilt werden.

    Also, wie soll das im Detail aussehen, dieses, „erhebt euch“ ?

  27. Die Koranlehre entlässt irgendwann mal ihre Zöglinge. Das, was jahrelang in den Moscheen und in den Koranschulen in Deutschland in die kleinen Kinderköpfe eingetrichtert wurde, wird ja irgendwann mal seine Auswirkungen zeigen dürfen, dafür hat der Deutsche Staat ja trefflich und ohne Zustimmung der Mehrheit der Deutschen gesorgt, sonst hätte er rechtzeitig die politisch-religiöse Koranlehre als das erkannt, was sie ist, eine menschenverachtende Gewaltlehre für völlig zur Hörigkeit erpresste Statisten einer politischen Konspiration. Wer in den entsprechenden Entscheidungsgremien jetzt noch die Friedfertigkeit dieser Korantexte als „Gottesfürchtigkeit“ bezeichnet, der hat doch keine weltoffene Weitsicht, der ist doch ins Koma gefallen.

  28. Bald laufen auch Christen mit Kopftuch rum um nicht als Ungläubiger erkannt zu werden.

  29. @6 Mondkalb ,

    danke für den Hinweis zum Flashmob gegen Christenverfolgung.
    Vielleicht kann die Liste der teilnehmenden Städte über FB mit Hilfe von PI erweitert werden……
    Könnte bitte jemand auf FB für Darmstadt einen solchen Flasmob induzieren?
    Bin da leider nicht angemeldet (aus Überzeugung 😉 )

    Wenn in der „weltoffenen Stadt der kulturellen Vielfalt“ überhaupt Interesse am Thema bestehen sollte…..

  30. Kirchen setzen auf Wachpersonal“
    ———————

    Leider wird das die Regel werden müssen. Unsere Kirchen, wir selbst, leben mittlerweile schon in Feindesland. Moslems und rabiate Linke wünschen DE alles Schlechte.

  31. #5 rotgold (09. Jan 2014 21:42)
    Ich habe auf einer AfD-Demo gesehen, dass einige ältere Herrschaften noch ganz agil sind, so sehr, dass es einigen Milchbubis der anwesenden Jungen Rot-Faschisten nicht nur die Sprache verschlagen hat.

    Das gibt Hoffnung und fordert zu mehr ehrenamtlichem Engagement heraus. Aktiv werden ..
    ————————–

    Menschen bleiben heute viel länger fit – wenn sie es wollen. Habe einen Verwandten, der ist 72, ehemaliger Kampfsportler, durchtrainiert, und immer noch superfit. Würde keinem „Milchbuben“ vorschlagen ihm handgreiflich zu werden.

  32. Würden Moscheen (also Stätten in dem die erniedrigende Geste des in die Höhe reckenden Hinterns getätigt und ideologischer Schund verbreitet wird) genauso mit Vandalismus überzogen werden, würde doch gleich der „Staatsschutz“ ermitteln.

  33. # 27 elloco

    Ihr Wort in Gottes ( nicht Allahs )Gehörgang.
    Wird aber leider nicht passieren.
    Schauen Sie sich nur die Kundgebungen von MS an. Das Teilnehmerverhältnis zwischen DF- Helfern und den Nichtsnutzen spricht Bände.
    Am letzten Freitag habe drei Schulbuben- max. 12-13 Jahre alt – versucht mir eine Diskussion aufzudrängen. Die geistige Diarrhoe sie diese abgelassen haben, war nur noch HIMMELSCHREIEND.

    Herr BITTE schmeiß ENDLICH Hirn vom Himmel.

  34. 100 Millionen Christen werden weltweit verfolgt, konstatiert nun Open Doors. Beide Zahlen lassen sich nicht verifizieren. Außer Frage steht jedoch: Keine Religion zählt weltweit mehr Verfolgte als das Christentum.

    Am Horn von Afrika ist ihre Situation besonders dramatisch: Der gescheiterte Staat Somalia verdrängte Saudiarabien von Platz zwei, obwohl sich auf der arabischen Halbinsel nichts zum Besseren gewendet hatte. Kirchen sind noch immer verboten, genauso wie jede öffentliche Glaubensbekundung von Nichtmuslimen. Doch in Somalia leben Christen, verfolgt von Clanführern und der islamistischen Shabaab-Miliz, in ständiger Todesangst. „Ein falsches Wort zur falschen Person, und du verlierst im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf“, zitiert Open Doors einen Christen aus dem ostafrikanischen Land.

    Syrien schob sich von Platz elf auf Platz drei vor: In dem Bürgerkriegsland beherrschen al-Qaida-Ableger ganze Landstriche und legen dort das islamische Recht, die Scharia, besonders streng und pervertiert aus.

    Mit dem Irak, Afghanistan, dem Inselparadies Malediven, Pakistan, dem Iran und dem Jemen komplettieren sechs weitere mehrheitlich muslimische Länder die „Top Ten“. Islamistischer Extremismus sei jedenfalls die größte Gefahr, warnt Open Doors.

  35. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Wer die Natter an seinem Busen nährt, braucht sich nicht wundern, wenn er gebissen wird.Vielleicht wird diesen Scheinheiligen jetzt mal klar, wem sie da in den Hintern kriechen.Aber das verlangt einen gewissen IQ und der ist da wohl nicht mehr vorhanden. Dieser neue Spaßpapst ist ja das beste Beispiel dafür.

  36. Das arme ehrenamtliche Wachpersonal

    ————————————-

    Ja es ist wie im Zauberlehrling : Die Geister die ich rief, wird ich nun nicht mehr los!
    Es ist der Dank für ihr Kirchenasyl und das Eintreten für eure späteren Mörder und Kirchenschändern.
    Diese Wachleute ehrenamtlich zu benutzen und sich pompöse Bischofssitze zu bauen zeigt auch was für Rattenfänger ihr seit!

  37. Die Zeiten, in denen Kirchen fast immer offen standen, sind längst vorbei. In polnisch- tschechischen Grenzgebieten ist die Kriminalität so schlimm wie nie zuvor, dort hat schon lange keine Kirche mehr Metalldachrinnen, selbst vor Friedhöfen, Grabplatten und Geländern macht das Pack nicht halt. Von Gullydeckeln oder Bahnanlagen ganz zu schweigen.
    Dort ist es nichts als niederträchtigste Kriminalität grenzüberschreitenden Abschaumes.

  38. #31 rene4

    Also, wie soll das im Detail aussehen, dieses, “erhebt euch” ?

    Als erstes sollten wir dem Staat das geben was er möchte, Sozialschmarotzer.
    Wir sollten ebenfalls auf Kosten des Staates leben und unverzüglich aufhören Steuern und Sozialabgaben zu bezahlen. Denn mit unseren Steuern werden die „Menschen“ bezahlt die uns in den Rücken fallen. Sobald dieser Schritt getan ist haben wir Zeit uns zu versammeln, zu organisieren und zu solidarisieren.

    Wir müssen mit dem unnötigen Konsum aufhören und die Wirtschaft zusammenbrechen lassen. Erst muss etwas zerstört werden um etwas neues zu schaffen. Bricht das System zusammen, werden selbst die dummen und blinden in diesem Land erkennen, dass es so nicht weitergehen kann. Während dieser Zeit gehen wir GESCHLOSSEN auf die Straße und demonstrieren gegen jedes verräterische Urteil unserer korrupten und feigen Richter. Gegen jede Fehlentscheidung der Politik muss GESCHLOSSEN demonstriert werden. Jede Familie welche ein Familienmitglied durch Gewalt von Migranten verloren hat MUSS von UNS unterstützt werden.

    WIR müssen GESCHLOSSEN Herrn Stürzenberger vor Ort in München unterstützen.

    WIR müssen GESCHLOSSEN den Medien in Deutschland beibringen was Recht und was Unrecht bedeutet.

    WIR müssen für Gesetzesänderungen demonstrieren. Das Strafrecht bedarf einer kompletten Neugestaltung. Das VOLK sollte Urteile beeinflussen können. Als Vorbild sollte das Geschworenengericht der USA dienen.

    Zudem brauchen WIR Geld um Aufklärungskampagnen zu starten. Ich bin mir ziemlich sicher das es auf der Welt genug Investoren geben wird,die unsere Sache unterstützen werden. Denn die westlichen Wirtschaftsbosse haben garantiert kein Interesse an einer islamisierten Steinzeit.

    Das wären nur ein paar Gedanken meinerseits. Wenn WIR es schaffen uns zu organisieren und Treffen abzuhalten dann wäre ALLES möglich.

  39. Kirchen setzen auf Wachpersonal gegen die rücksichtslosen Übergriffe der modernistischen Bischöfe!

Comments are closed.