Die Initiative „Besorgte Eltern NRW“ hat am vergangenen Wochenende zu einer Demonstration in Köln aufgerufen, um gegen den Sexualkunde-Zwang an deutschen Grundschulen zu protestieren. Das Aktionsbündnis um Mathias Eber wollte darauf aufmerksam machen, dass der Staat auch beim Thema „Aufklärung“ die Erziehungsrechte der Eltern zu respektieren habe, die in Artikel 6 des Grundgesetzes festgelegt sind.

[…] Bei milden Temperaturen und strahlendem Sonnenschein versammelten sich insgesamt etwa 1.000 Demonstranten am letzten Samstag in der Domstadt. Der Großteil der Demonstranten bestand aus jungen Familien, die auch ihre Kinder mitgebracht hatten. Einige waren sogar aus Süddeutschland, Frankreich, Belgien und Holland angereist. Auf einem kleinen Podium las Mathias Ebert auszugsweise aus einer Broschüre der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, in der Eltern dazu ermuntert werden, ihre Kinder möglichst früh in die Selbstbefriedigung einzuweisen. „Das Erziehungsrecht muss bei den Eltern bleiben“, rief er, „Finger weg von unseren Kindern!“

Begleitet von der Kölner Polizei machten sich die Demonstranten anschließend auf den Weg und zogen mit Trommeln, Pfeifen und Plakaten durch die Innenstadt. Dabei riefen sie immer wieder Sätze wie: „Kinder brauchen Liebe, und keinen Sex“ oder „Sex mit 6 im Unterricht – das geht nicht!“ (Weiter auf kath.net)

Hier zwei Videos zur Kundgebung:

» Kontakt: besorgte_eltern_nrw@gmx.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelSigmar Gabriel: Kurs R-2-G
Nächster ArtikelEin paar Gedanken zum NSU-Prozess

76 KOMMENTARE

  1. Die Langzeitstrategie für die Schaffung des sozialistischen Menschen: Über die Kita sollen die Kinder und über die Medien die Eltern erzogen werden. – Dumm nur, dass sich das Anerzogene nicht auch noch vererbt!

  2. Langsam bewegt sich etwas gegen die pädophile Gesinnung der Gutmenschen im Lehreramt. Über Kriminelle darf nicht aufgeklärt werden, aber wenn es darum geht sich sexuellen Nachwuchs ranzuzüchten, dann sind die gutmenschlichen Lehrer sofort parat. Einfach nur noch abartig, was an Deutschen Schulen auf Kinder losgelassen wird!

  3. Verstaatlichung der Erziehung – Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen

    Der Staat legt die Hand auf die Kinder: Krippe, (Pflicht-)Kindergarten, Ganztagschule. Aber wozu erzieht der Staat? Der neue Gender-Mensch soll geschaffen werden, der selbst bestimmt, ob er Mann oder Frau sein will, ob hetero, lesbisch, bi, schwul oder trans. Das klingt absurd? Ja das tut es und ist doch die „Leitlinie und Querschnittaufgabe“ unserer Regierung. Die Federführung liegt beim Familienministerium, das Material zur Sexualisierung der Kinder und Jugendlichen verbreitet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

    Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern

    Wie wird das Gender Mainstreaming konkret in Kindererziehung umgesetzt? Aufschluss geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA). Der Bereich Sexualaufklärung untersteht dem Familienministerium, der Rest dem Gesundheitsministerium. Die BZgA verteilt Aufklärungsschriften und Ratgeber millionenfach kostenlos im ganzen Land (über die Homepage mühelos zu bestellen). Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ (Bestellnummer 13660100) ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern. Mütter und Väter zögern nämlich noch „von sich aus das Kind anzuregen, und äußern die Sorge, es könne ‚verdorben’ oder zu früh ‚aufgeklärt’ werden … Nach allem, was an Untersuchungen vorliegt, kann diese Sorge als überflüssig zurückgewiesen werden.“ „Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]“, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.“ (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.“ (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25) Wenn Mädchen (1 – 3 Jahre!) dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern.“ (25) Der Ratgeber fände es „erfreulich, wenn auch Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen würden und sich anregen ließen – fühlen Sie sich bitte alle angesprochen!“ (S. 13)
    Im „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualentwicklung vom 4. – 6. Lebensjahr“ (Bestell-Nr. 13660200) werden die Eltern darüber aufgeklärt, dass „Genitalspiele in diesem Alter Zeichen einer gut verlaufenden psychosexuellen Entwicklung sind“, dass Selbstbefriedigung unterstützt werden soll (S. 21) und alle anderen Formen von sexuellen Spielen, etwa „die Imitation des Geschlechtsaktes“ und „der Wunsch nach Rückzug in Heimlichkeit“.
    Weiter geht’s im (Pflicht?)Kindergarten. Hier ein paar Kostproben aus dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ (Bestell-Nr. 13702000):
    Wenn ich meinen Körper anschau und berühr, endeck ich immer mal, was alles an mir eigen ist …wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr, ja ja, dann kribbelt sie ganz fein.
    „Nein“ kannst du sagen, „Ja“ kannst du sagen, „Halt“ kannst du sagen, Oder „Noch mal genau so“, „Das mag ich nicht“, „Das gefällt mir gut.“ „Oho, mach weiter so.“

    Verhütungsunterricht

    Vom Kindergarten in die Schule, nach Wunsch des Staates in die Ganztagsschule. Wenn die Pornographie noch nicht zu Hause zur Familienunterhaltung gehört hat, dann zeigen sich die Kinder entsprechende Videoclips auf dem Handy. Mit 9 Jahren beginnt der Verhütungsunterricht, genannt Sexualkunde, weil sie nun ins Alter kommen, wo die niedlichen Kinderspiele eine höchst unerwünschte Folge haben können: Schwangerschaft. Wie in Ingolstadt geschehen, fährt man die lieben Kinder in Bussen zu Aufklärungsveranstaltungen, wo sie üben, Kondome über Plastikpenisse zu ziehen, um sich so für den „Kondomführerschein“ zu qualifizieren.

    Homosexualisierung im Unterricht

    Ab zehn Jahren setzen in den Schulen die Werbungs- und Schulungsmaßnahmen zur Homosexualität (lesbisch, schwul, bi und trans) ein, noch nicht überall so krass wie in Berlin, Hamburg und München, aber mit einheitlicher Ausrichtung. Eine „Handreichung für weiterführende Schulen“ des Senats von Berlin zum Thema „Lesbische und schwule Lebensweisen“ ist eine ausgefeilte Anleitung zur Homosexualisierung der Schüler, auszuführen in „Biologie, Deutsch, Englisch, Ethik, Geschichte/Sozialkunde, Latein, Psychologie“. Infomaterial, Vernetzung mit der örtlichen Homoszene, Einladung an Vertreter/innen von Lesben und Schwulenprojekten in den Unterricht, Filmveranstaltungen und Studientage zum Thema sollen angeboten und durchgeführt werden. Im Unterricht sollen Rollenspiele stattfinden, etwa:
    Du sitzt an der Theke einer Schwulenbar und könntest heute eigentlich einen hübschen Mann in deinem Bett gebrauchen. Ein Neuer betritt den Raum, den du eigentlich ganz schnucklig findest. Wie ergreifst du deine Chance?
    Du bist Peter, 29 Jahre. Du willst mit deinem Freund Kemal eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen. Heute wollt ihr es seiner Mutter erzählen.
    Du bist Evelyn Meier, 19 Jahre. Du willst mit deiner Freundin Katrin eine Eingetragene Lebenspartnerschaft schließen. Heute geht ihr zu der evangelischen Pfarrerin, Frau Schulz, weil ihr gerne auch kirchlich heiraten wollt.

    http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/

  4. Na, endlich wird das Thema mal öffentlich diskutiert.
    Die Homos fordern ja immer mit Gewalt Toleranz ein.
    Nun können sie mal ihre eigene Toleranz unter Beweis stellen und zeigen, ob sie auch sachlich diskutieren können.
    Es gibt durchaus verschiedene Wertesysteme und Einstellungen, was staatlich gefördert werden soll. Die Forderungen der Homos sind nur eine Möglichkeit und nicht nur die einzige „Form der Menschenrechte“

    Meine Einstellung:
    + natürlich dürfen Homos nicht kriminalisiert werden.
    + Die verschiedenen Varianten sind privatsache, manche womöglich heilbar…

    + Staatlich/steuerliche Förderung bleibt der Familie aus Mann + Frau + Kind(ern) vorbehalten.

    Ein Staat hat das Recht, verschiedenes zu fördern (Kindergeld, Hausbau, …) bzw. zu bremsen (Steuern auf Zigaretten, Sprit, …). Das hat nichts mit Diskriminierung zu tun.
    Im Einzelnen muß darüber immer wieder offen und fair diskutiert werden.
    Die Homos mißbrauchen die Begriffe
    „Diskriminierung“ und „Toleranz“ um eine sachliche Diskussion zu zerstören.

  5. #4 lorbas (21. Jan 2014 18:56)

    Dass das alles so sehr ans Eingemachte geht, wusste ich bislang nicht. OMG! Normal ist das nicht.

  6. Hier noch ein paar Fakten zur Zerstörung der Scham:

    … Im selben Jahr wusste der Biologe und Sachbuchautor Joachim Illies („Schöpfung, Scham und Menschenwürde“) von einem Menschenexperiment aus dem China der sog. „Kulturrevolution“ zu berichten: Zur Umfunktionierung politischer Gefangener wurde ihnen „das Geschlechtliche in Wort und Tat brutal nahegebracht.“ Im Ansturm massivster Obszönität brach „mit dem abgebauten Schamgefühl auch das Selbst­wertgefühl der Opfer völlig zusammen“. Sie waren „reif für jede neue Ideologie, die man in sie wie in leere Flaschen füllen konnte.“

    35 Jahre später ist der höchstrichterliche Sprachnebel verflogen, hinter dem der Staat sich zum alleinigen Erziehungsberechtigten in Geschlechtsdingen aufgeschwungen hat. Dessen Credo heute: Leben gelingt erst, wenn es mit Kenntnis auch der abstrusesten Sexpraktiken unterfüttert ist. Wer’s nicht glaubt, kommt vor den Kadi. [3]

    Nicht umsonst sind in Kulturen und Zivilisationen, die ihre Blütezeit noch vor sich haben, kräftige Tabuzonen um eine schrankenlose Libido errichtet. Abbau von Scham dagegen bewirkt höchste Gefügigkeit – je früher, desto wirksamer. [4] Ent-Schämung öffnet Tür und Tor für Manipulation. Darum ist sie ein Pfund, mit dem Ideologen gerne wuchern. Enthemmung durch schulische Pornografisierung ist kein Betriebsunfall der deutschen Geschichte. Vielmehr geht sie auf das Konto machtbewusster Sozialtechniker, die längst in unserem Land das Heft in die Hand genommen haben.
    [4] Diese Gefügigkeit beruht auf Angst. Jede übermäßige sexuelle Aktivität erzeugt Angst. Dies beruht auf einem physiologischen Prozess, auf den ich hier nicht näher eingehen möchte. Aber Menschen die Angst haben sind leichter manipulierbar. Man braucht ihnen z.B. nur einzureden, daß eine befriedigende Sexualität zu mehr Glück und Zufriedenheit führt, wie dies z.B. Wilhelm Reich tat. Wilhelm Reich mag es gut gemeint haben, aber ich glaube, er verstand einige Dinge nicht. Und wer weiß, wie sehr er von seinen eigenen Trieben getrieben wurde.

    Der buddhistische Mönch Bhante Henepola Gunaratana sagte: „Denn aus [sexueller] Lust erwächst Furcht; aus Lust erwächst Habgier; aus Lust erwachsen Eifersucht, Zorn, Hass, Verwirrung und Kampf; all diese negativen Dinge erwachsen aus der Lust. Und deshalb sind all diese negativen Dinge in der Lust beinhaltet.“
    Mit anderen Worten, die sexuelle Lust schwächst die Menschen. Sie raubt ihnen die Intelligenz, die Moral, die Selbstachtung, sie macht sie zu willenschwachen, ängstlichen, nervösen, feigen, aggressiven, egoistischen, verantwortungslosen, gleichgültigen, oberflächlichen und leicht manipulierbaren Menschen. Und genau diese Menschen bilden die Mehrheit in der sexualisierten westlichen Gesellschaft.
    Die Kinder- und Jugendpsychotherapeutin Christa Meves schreibt in „Kindgerechte Sexualerziehung – Erziehung zur Liebe“: „Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass auf dem Sektor (der Sexualkunde) ab 1968 eine gezielte marxistisch-ideologische Beeinflussung stattfand. Die Prämissen dieser ideologischen Beeinflussung haben nicht das Geringste mit Wissenschaft zu tun, das heißt weder mit den Forschungsergebnissen echter Sexualwissenschaft noch mit solchen der Entwicklungspsychologie.“

    Heuchlerisch war die schulische Sexual„erziehung“ angetreten, ungewollte Schwangerschaften von Minderjährigen zu verhindern (genau solche und deren „Abbrüche“ nehmen pausenlos zu) und Kinder vor Missbrauch durch böse Onkels zu schützen. Doch wenn genau diese Kinder aus den Klassen laufen und zur lehrplanmäßigen Konfrontation mit schlüpfrigen Details „nein danke“ sagen – oder aber ihre Eltern sich schützend vor sie stellen – , kommt es zu Erzwingungshaft.

    Berichte von Grundschülern, die bei der Vermittlung von „Kenntnissen aus dem Bereich der menschlichen Sexualität“ kollabieren und ins Krankenhaus eingeliefert werden, nehmen zu. Um schon den Kleinsten den Ge­schlechts­akt nahezubringen, setzen Lehrer auf lebensnahes Anschauungsmaterial aus Holz und Plüsch – ein staatlich geprüfter „Sexualkunde-Koffer“ macht’s möglich. [siehe auch: Orgasmus als Hausaufgabe] Doch damit längst nicht genug. Zwar hat man sich für den „LiveAct im Classroom“ noch nicht erwärmen können. Aber anderweitig abwegigen Lüsten sind heute keine Grenzen mehr gesetzt. Ob Homo-, Bi-, Trans- oder sonstwie: für halbstaatliche Sex-Pädophile, verzeih, -Pädagogen, die Schüler nach Dr. Sommer auf Vordermann bringen wollen, gibt es ein weites Betätigungsfeld.

    http://zoelibat.blogspot.de/2013/12/staatliche-schulsexualisierung.html

  7. #4 lorbas, was Du zitierst (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA))
    hört sich an wie eine Anleitung und Aufforderung zu Mißbrauch oder Pädophile.
    Wer hat das verfaßt?
    Hatten die Grünen ihre Hände im Spiel?

    Danke für die Veröffentlichung.
    Das zeigt, das die Diskussion absolut nötig und dringend ist.

  8. #3 Aktiver Patriot

    Langsam bewegt sich etwas gegen die pädophile Gesinnung der Gutmenschen im Lehreramt. Über Kriminelle darf nicht aufgeklärt werden, aber wenn es darum geht sich sexuellen Nachwuchs ranzuzüchten, dann sind die gutmenschlichen Lehrer sofort parat. Einfach nur noch abartig, was an Deutschen Schulen auf Kinder losgelassen wird!

    Ein guter Anfang.
    Ich hoffe, daß der Protest nicht nur bei der Frühsexualisierung bleibt, sondern die Menschen nun aufwachen und erkennen, was in unseren Schulen vor sich geht, und das linke Pack ganz rausjagen!

  9. Unsere „Damen“ und „Herren“ „Politiker“ vergessen immer wieder dass die Schule nur einen Bildungsauftrag hat, den Erziehungsauftrag haben wir Eltern und den lassen wir uns nicht nehmen!

  10. @#5 WSD
    Mit Verlaub, so sehr ich Deine Postings schätze, aber meinst du das ernst?

    Auf klagemauer.tv gibt es so tolle Beiträge wie:

    Chemtrails: Also doch!
    Telefonieren wir die Biene tot?
    Die Welt am Gängelband Israels
    US-Milliardär fordert Atombombenabwurf auf Iran
    Zerstörungswut der NATO mittels Uran-Munition
    Verleumdete Scientology Ehefrau Miscavige

    Um nur ein paar der Verschwörungsfilmchen zu nennen.

    Nein danke!

  11. Nazism and Planned Parenthood=Pro Familia

    Adolf Hitler – Dictator of Nazi Germany „The demand that defective people be prevented from propagating equally defective offspring. . . represents the most humane act of mankind.“ Mein Kampf, vol. 1, ch. 10

    Margaret Sanger – Founder of Planned Parenthood „. . .we prefer the policy of immediate sterilizarion, of making sure that parenthood is ‚ absolutely prohibed ‚ to the feeble-minded.“ The Pivot of Civilization, p102

    Most people today think that Planned Parenthood and Nazi Germany have little in common. Their histories show otherwise. Margaret Sanger, the founder of Planned Parenthood, subscribe to a Hitlerian philosophy of Eugenics – the science of improving „racial health“ by socially engineering human reproduction. Both Hitler and the founders of Planned Parenthood advocate birth control, sterilization, and segregation in concentration camps for the „unfit.“

    Pro Familia ist die Mordmaschiene in der BRD für Ungeborene.

    Sie hat braune Wurzeln.

  12. #7 Made in Germany West (21. Jan 2014 19:12)

    #4 lorbas (21. Jan 2014 18:56)

    Dass das alles so sehr ans Eingemachte geht, wusste ich bislang nicht.

    #9 Mosaik (21. Jan 2014 19:18)

    #4 lorbas, was Du zitierst (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“ (BZgA))
    hört sich an wie eine Anleitung und Aufforderung zu Mißbrauch oder Pädophile.
    Wer hat das verfaßt?

    Aufgrund des Medienechos auf diese Publikation sah sich Familienministerin von der Leyen genötigt im Sommer 2007 die „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung“ von Kleinkindern zurückzuziehen.

    Kein Schutz der Verfassungsrechte durch die Gerichte

    Ist die Anleitung von Eltern und Erziehern zur sexuellen Stimulation von Kindern durch Schriften der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung verfassungskonform? Ist die Verführung der Kinder und Jugendlichen innerhalb des Schulunterrichts zur Homosexualität und Bisexualität und Transsexualität gesetzeskonform? Was hier geschieht, hat mit Freiheit, Toleranz und Antidiskriminierung gar nichts zu tun, sondern es handelt sich um staatlich organisierte sexuelle Verführung von Kindern und Jugendlichen. Moral und Ethik nicht nur des Christentum, sondern aller Religionen, schützen den Menschen davor, sich der eigenen Triebhaftigkeit zu unterwerfen, weil dies den Menschen, die Familie und die Gesellschaft zerstört.

    http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/

    Gender Mainstreaming ist die Strategie der UN, der EU und der Einzelstaaten, Deutschland an vorderster Front. Die Bevölkerung weiß nichts davon, nicht einmal die intellektuelle Elite akademisch gebildeter Zeitungsleser. In den Medien hört man nur das Herrjemine über die Folgen: Die Leistungen der Kinder fallen ab, sie werden lernresistent, ständiger Krawall im Klassenzimmer und auf dem Pausenhof, Gewalt unter Schülern, Gewalt gegen Lehrer, sexuelle Gewalt unter Minderjährigen. Ach ja, und die Geburtenrate …
    Weil Gender Mainstreaming die globale Agenda mit oberster Priorität ist, kann das Problem des Familienzusammenbruchs und der sinkenden Geburtenrate nicht gelöst werden. Es soll offenbar nicht gelöst werden. Fragt sich nur, wer hier eigentlich die Musik spielt, nach der die Politiker tanzen. Die gewollte moralische Verwahrlosung des Volkes ist die Wurzel des Übels. Deswegen ist die einzige Lösung die Umkehr, die Umkehr zu Gott, die Umkehr zu den Geboten Gottes.

  13. #11 spencer (21. Jan 2014 19:19)

    @#5 WSD
    Mit Verlaub, so sehr ich Deine Postings schätze, aber meinst du das ernst?

    Ja! Denn ich habe geschrieben ein „paar gute Videos“!

    Da muss man dann schon schauen, was man für sich selber für gut und/ oder wichtig und/ oder wahr oder falsch hält.

    Den von Dir explizit aufgeführten Videos stimme ich auch nicht zu. Dafür gibt es andere Beitrage, denen ich zustimme…

    Das ist wie bei AZK.

    Tatsächlich gibt es auch in den öffentlichen Medien auch gute Beiträge.

    Man muss da halt immer schauen und dabei möglichst breit!

  14. Wann kapieren die eigentlich, dass dieser BRD GMbH das Grundgesetz hintenrum vorbei geht??? Die machen was sie wollen. Täglich, stündlich. Jeden Tag werden Kinder vergewaltigt und auch getötet und diese Gauner da oben wissen das und sie wissen auch, wer die Drahtzieher sind – dazu müssen sie nur in den Spiegel blicken.

    Also wieso wird immernoch angenommen, dass wir einen Rechtsstaat haben, wenn dem so nicht ist?

    Die Bundeswehr sollte das einzig richtige seit ihrer Existenz tun: in Berlin einmarschieren. Punkt aus.

  15. Eltern solln ihren Kindern Selbstbefriedigung beibringen????!!!!! Geht’s irgendwie?!

  16. wie sagte Putin: „Schwule, Lesben und Transgender, laßt die Kinder in Ruhe“

    und über diesen Satz hat sich die PC Journaille durch die ganze Republik aufgeregt….

    über diese frühkindliche „Aufklärung“ zur Befriedigung und Selbstbefriedigung kommen die Pädophilen bei den Grünen doch noch zum Ziel??

  17. Keine Sexualisierung der Kinder in der Grundschule

    Ab dem ersten Schuljahr sollen Kinder lernen, was Homosexualität, Bisexualität, Transsexualität und „sexuelle Vielfalt“ sind. Kinder sollen damit konfrontiert werden, um ihnen möglichst früh einzutrichtern, daß es so etwas wie eine „Sexuelle Vielfalt“ gibt.

    Diese Indoktrinierung für Grundschulkinder ab der ersten Klasse hat sich SPD-Bildungssenator Jürgen Zöllner für Berlin ausgedacht.

    Diese Indoktrinierung für Grundschulkinder ist ein unglaublicher Skandal. Wir müssen einen Sturm des Protestes erzeugen, der ganz Deutschland aufrüttelt!

    http://www.aktion-kig.de/index.html

    Lieber Leser, liebe Leserin!

    Zur Zeit steht die Familie in Deutschland unter Dauerbeschuss:

    Homo-Unterricht in Baden-Württemberg, Forderung nach Adoptionsrecht für homosexuelle Paare, Anti-Familienprogramme voller Gewalt und Erotik in nahezu allen Fernsehsendern.

    Doch das ist längst nicht alles!

    Mit Manuela Schwesig als Bundesfamilienministerin wurde wahrlich der Bock zu Gärtner gemacht, denn ihre Gesinnung und ideologische Ausrichtung, sind vollkommen gegen die traditionelle Familie ausgerichtet.

    Doch Sie, zusammen mit tausenden von anderen Bürgern in Deutschland, haben sich gegen diesen Angriff auf die Familie eingesetzt und sich an der Verbreitung der Petition „Manuela Schwesig muss weg“ ( http://www.aktion-kig.de/kampagne/Entlassen_A.html ) beteiligt.

    Unser Kampf muss nun in die zweite Runde gehen und noch viel größer werden:

    Helfen Sie uns bitte mit einer Spende von 10, 25 oder 50 Euro, um noch viel mehr Bürger zu erreichen, die sich für die Verteidigung der Familie in Deutschland einsetzen wollen.

    Was sich Manuela Schwesig bislang an Angriffen auf die Familie geleistet hat, erinnert an die Sieben Plagen Ägyptens:

    1. Das von der schwarz-gelben Regierungskoalition eingeführte Betreuungsgeld, das den Eltern ermöglicht, selber ihre Kinder zu betreuen, nannte sie einen Irrsinn. Offenbar traut sie den Familien nicht zu, selber entscheiden zu können, wie sie ihre Kinder erziehen.

    2. Die von ihrer Vorgängerin im Bundesministerium, Kristina Schröder, eingeführte „Extremismusklausel“, die verhindern sollte, dass linksextreme Gruppierungen finanzielle Unterstützung erhalten, hat sie gestrichen.
    3. Schwesigs abstruse Gesinnung wurde besonders deutlich, als sie die Öffnung des Eherechts für homosexuelle Paare forderte, weil sich ein Fußballer in der Öffentlichkeit zu seiner Homosexualität bekannt hatte.

    Die neue Bundesfamilienministerin – eine Art Relikt aus der DDR – hat aber nicht mit uns gerechnet.

  18. Es waere mal an der Zeit eine Demonstration zu machen in der ein Friedensvetrag gefordert wird.

  19. #24 schweinehackfleisch (21. Jan 2014 19:41)

    #4 lorbas (21. Jan 2014 18:56)

    Leider habe ich unter bzga nur die beiden dokumente gefunden. sind die anderen gelöscht?
    Oder Phantasie?

    Aufgrund des Medienechos auf diese Publikation sah sich Familienministerin von der Leyen genötigt im Sommer 2007 die „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung“ von Kleinkindern zurückzuziehen.

    Ein MitUser hatte kürzlich einen Link mit Bildern dieses Ratgebers gepostet. Vielleicht liest er ja mit. 😀

    Einfach mal: „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ (Bestellnummer 13660100) in die Suchleiste eingeben. 😉

    http://zoelibat.blogspot.de/2013/12/staatliche-schulsexualisierung.html

  20. Diese Broschüren muss man sich auf jeden Fall abspeichern – wenn der ganze Spuk mal vorbei sein sollte, kann man den Enkelkindern schwarz auf weiß beweisen: „ja, liebe Kinder, solche Grausamkeiten fanden damals in diesem Lande statt. Gebt gut acht, dass das nicht noch einmal passiert“

  21. Dieses Video geht einen Tief ins Herz. Ich war sehr bewegt bei der Ansprache und bewegt zu sehen, wie viele Menschen es geschafft haben, da dabei zu sein um Ihren Unmut über die Entwicklungen, welche wir zur Zeit in Deutschland mitmachen müssen. Ich selber lerne gerade im Sozialen Bereich und kann immer wieder nur den Kopf schütteln, wenn ich höre, wo die Pädagogik heutzutage hingeht,was man den Kindern alles zumuten möchte und wie viele junge Menschen nichts von alledem in Frage stellen und dieses System stützen. In der Hoffnung, das wir es bald endlich schaffen, die verwirrte Idiologie der 68 und deren Vollstrecker, die Grünen und die Linken recht bald aus sämtlichen Entscheidungsgremien und Landesparlamenten sowie dem Bundesparlament herauszukriegen. ..Und damit weit, weit weg von den Kindern dieses Landes!

  22. @#18 Unterhelm Falcone (21. Jan 2014 19:31)

    >>>>>>Eltern solln ihren Kindern Selbstbefriedigung beibringen????!!!!! Geht’s irgendwie?!<<<<<<
    Natürlich! Papa macht es vor und wenn bei Sohnemann nichts kommt, setzt es was! :mrgreen:
    Nicht ich – Noreli – ist pervers, sondern linke Lehrer die sich protestlos unterordnen und nach wie vor jeden sch…Zeitgeist lehren der von den Herrschenden gewünscht wird 🙁

  23. um gegen den Sexualkunde-Zwang an deutschen Grundschulen zu protestieren.

    Schon an Grundschulen? Kommt das noch oder ist das schon realität?

  24. Wann wird es zum pädagolgeschwurbelten Rat kommen, mit seinen Kindern aktiven, penetrierenden Sex auszuüben, da es den Kindern zugute käme? Natürlich dürfen die Kinder höchstens neun Jahre alt sein.Wenn dieses Kind, bevorzugt, ein Mädchen ist, wäre der Kreis zur Willkommenskultur für Menschen muslimischen Glaubens geschlagen. Beten diese doch einen Massenmörder an, der seine Aischa fic…äh…lieb hatte, als sie neun war. Unter dieser Voraussetzung könnten Länder wie Pakistan, Afghanistan, Irak, Türkei…der EU beitreten.

  25. Ich kann dazu nur eins sagen: Als ich das erste mal davon hörte, dass es so was wie Sexualkundeunterricht gäbe (das muß in den 70-ern gewesen sein), habe ich nur gesagt: den Scheiß abschaffen (rein emotional, weil man das ja selbst nicht benötigt hatte). Ích habs auch schon mal in zwei Sätzen logisch ad absurdum geführt, will es jetzt nicht wiederholen, Abschaffen reicht.
    Ich gehe mittlerweile auch davon aus, dass der Dreck zur gesellschaftlichen Transformation erfunden wurde. Es gab ja im sozialistischen Ungarn das entsprechende kulturmarxistische Vorbild. Da werden auch unsere Linken diese Idee her haben. Also keine Diskussion mehr, Abschaffen.

  26. Bildung?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/wohin-zum-lernen-stadtteilbuechereien-fuer-zuwandererkinder-lebenswichtig/9360028.html?google_editors_picks=true

    Wohin zum Lernen? Stadtteilbüchereien – für Zuwandererkinder lebenswichtig
    Viele kleine Bibliotheken machen dicht. Für Jugendliche aus Migrantenfamilien ein großes Problem, meint unsere Autorin, denn hier treffen sie sich oft um zu lernen und sich auszutauschen. Ein Erfahrungsbericht aus Berlin-Kreuzberg.

  27. #18 Unterhelm Falcone (21. Jan 2014 19:31)

    Eltern solln ihren Kindern Selbstbefriedigung beibringen????!!!!! Geht’s irgendwie?!
    ——————
    Der Lehrer stellt sich vor die Klasse und macht es vor? Danach kommt der Pastor auf der Kanzel! Und anschließend dürfen die Kinder einen Aufsatz darüber schreiben wer besser war!

  28. #3 Aktiver Patriot (21. Jan 2014 18:56)

    Einfach nur noch abartig, was an Deutschen Schulen auf Kinder losgelassen wird!
    —————————
    Das hat Methode.

    Irgendwo las ich von Freud:

    “Kinder, die sexuell stimuliert werden, sind nicht mehr erziehungsfähig”.
    (Sigmund Freud, 1905, Ges. Werke VII, S. 149)

    Und das soll so sein.
    Diese Kinder werden sich später nur noch mit ihrem Unterleib beschäftigen, es gibt sogar schon Sexsucht.

    Das wird das beste Material fürs Tittitainment. Man rechnet mit 80% eines Tages.
    Tittitainment ist die Vernichtung aller geistig-intellektuell-moralisch-ethischen Ressourcen.

    Es ist das doch wohl das schlimmste, was man sich denken kann, wenn Menschen nicht mehr für sich und ihre Familie selber sorgen können und dürfen und sich abfüttern lassen wie Nutz- und Haustiere!

    Allein wenn man sieht, was das Kinder- oder Jugend-TV anbietet. Grauenvoll.
    Idiotie, Bösartigkeit, Gemeinheiten usw.
    Sogar der Sandmann bringt den Kleinen Blödheit und Schlechtigkeiten bei.

    Dieser Sex-Unterricht ist die Vorbereitung für das Tittitainment im Erwachsenenalter. Dazu kommen dann Rauschgift, Alkohol und Hipphopp.

  29. Ursache, wie auch für die Islamisierung, ist immer wieder der SOZIALISMUS in seinen vielfältigen Schattierungen.

    Den müssen wir mit aller Macht bekämpfen. Jeden Tag ein wenig mehr. Sehen wir an der Petition und dem Protestmarsch.

    Die 68er müsssen wissen das sie unter ständiger Beobachtung sind und ihren täglichen Shitsorm erleben.

    Kein Korte, kein Hüther, keine Kahane, kein Kretschmann, etc. laufen unbeobachtet durchs Land.

    Jagen wir sie jeden Tag ein Stückchen mehr!

  30. #27 WahrerSozialDemokrat (21. Jan 2014 19:47)

    Genial, danke WSD! Dafür liebe ich die Kommentatoren bei PI. Ich selbst habe vergangene Woche auch nach diesen zurückgezogenen Broschüren im Internet gesucht und nichts gefunden.

  31. Schulische Sex-Indoktrination bzw. Früh-Sexualisierung von Kindern, von vermutlich pädophil Veranlagten mit Leidenschaft propagiert, ist nichts anderes als Missbrauch und Misshandlung von Kindern.

  32. Ich fasse es nicht leben wir im Jahre 1961 oder im Jahre 2014.
    Ich bin jetzt 65 und meine Schulzeit begann 1955, ich erinnere mich noch mit Grausen als ich 14,15,16 war an die spießige Verklemmtheit der frühen 60er Jahre als Übereifrige Moralwächter wg eines Films „Das Schweigen“ nahezu ausgerastet sind wg einer Szene eines in nicht Details gezeigten normalen Geschlechtsverkehrs. Oder als ich mit 21 mit meiner damaligen Freundin (nicht verheiratet) in einem Gasthof in Östereich eine Woche Urlaub machen wollte und wir abgewiesen wurden weil nicht verheiratet

    Hatte gedacht dass diese meist religiösen Spinner und Moralisten ausgestorben sind aber nein sie feiern wieder fröhliche Urstände wie Zombies und das in einem Blog der sich zu Recht über die moralinsauren Moralvorstellungen der Islamidioten mokiert. Es ist wahrlich ein Kulturkampf der spießigen Moralisten aber mir geht das am A. vorbei

  33. #44 bergwanderer (21. Jan 2014 22:48)

    Sie werden es nie peilen!

    Wir leben tatsächlich im Jahr 2014 und es geht um die Sexualisierung der Kinder und nicht mehr um die Moralisierung!

    Ihr Problem hatte etwas mit Moralisierung zu tun, heute geht es darum das alle mit allen und alles und je früher desto besser Sex machen sollen oder zumindest an jeder Perversität teilnehmen und das Frauen möglichst viel und oft abtreiben… zumindest die staatlich säkularen ohne Werte.

    Damals hatten selbst Sie als Kind die Möglichkeit sich, wenn sie es unbedingt wollten, sich jeden möglichen Sex-Quatsch anzutun! Trotz Moralisierung! Früher ging es dabei wesentlich um Kinderschutz!

    Heute will man das kein Kind mehr vor einer Sexualisierung flüchten kann, ja es wird sogar schon als Baby nur als Sexualobjekt gesehen! Wegen Sexualisierung! Heute geht es um die Beschneidung von Elternrecht!

    Das können Sie nicht miteinander vergleichen!

  34. #44 bergwanderer

    Was denn jetzt los? Es ist doch klar ersichtlich, dass es nicht um eine aufgefrischte „Spiessigkeit“ geht, ,sondern gegen die Fruehsexualisierung von Kindern unter der Doktrin von Paederasten und andersart Gestoerten!

    Es geht auch gegen diesen Genderfaschismus und der Hochzuechtung des „neuen Menschens“, gegen den Verlust aller Werte in der Gesellschaft undsoweiter.

    Warum werden die Gegner dieser Attacken gegen alles Natuerliche von Ihnen als Zombies( totaler Wiederspruch, denn die Leute sind sozusagen hellwach und sehen was geschieht) und Moralwaechter beschimpft ?

    Keiner wuenscht sich diese absolut biederen Zustaende wirklich zurueck, aber wie es jetzt laeuft, man sieht das schon an den Scheidungsraten und in der Gesellschaft, kann es nicht weitergehen. Da muss ein stopp rein und eine Umkehr, oder wir gehen alle kaputt. Es ist sozusagen schon recht spaet. Die Schaeden sind teilweise schon angerichtet.

    Sie sind 65 und schauen auch ins Heute, nichtnur ins Gestern. Was sehen Sie , was wirklich gerade laeuft, was alles zerstoert und kaputt gemacht wird? Warum sollen sich die Menschen ,auch zum Schutze der Kinder, nicht dagegen wehren? Es ist doch gut, wenn es und das tut es, einen absolut zerstoererischen Weg genommen hat und sich dies auch noch verselbststaendigt, wenn man es schafft diesen Weg zu beenden.

    Was damals die Menschen gemacht haben, auch wenn das bewusst infiltriert wurde, damit die Dinge die falschen Bahnen gehen, war anfangs gut und auch Heute sollte man es den Menschen zu gestehen, gerade weil dies vielmehr Mut erfordert,gerade auch wegen der Umerziehung und anderen unrechtlichen Dingen, dazu die Antifaschlaegertruppe, gerade deswegen sollte Mann den Menschen auch heute Hochachtung zukommen lassen.

    Aber Jeder hat natuerlich eine andere Meinung dazu.
    Ich finde es gut ,sogar etwas zu spaet.

  35. #45 WahrerSozialDemokrat
    Und Sie peilen nicht was Sie mit einigen Sätzen Ihrer Replik für einen blühenden Unsinn verzapfen.
    z.B mit dieser Behauptung „…heute geht es darum das alle mit allen und alles und je früher desto besser Sex machen sollen oder zumindest an jeder Perversität teilnehmen und das Frauen möglichst viel und oft abtreiben…“
    1.) Keine 12 Jährige wird in unserem Land angehalten z.B mit dem Vater GV zu haben!!!
    2.) Keine Frau treibt aus hedonistischen Gründen ab.
    3. Kein Jugendlicher wird staatlicherseits angehalten z.B. SM Praktiken ausüben

  36. Ende 2012 war Alan Posener über das mehrfache Multikulti-Opfer Michael Schalller, erfolgreicher Neugastronom im Wedding, voller Lob:

    02.12.12
    Ladeninhaber
    Michael Schaller ist der letzte Deutsche an der Prinzenallee

    Er hat einen Feinkost-Laden in Wedding und glaubt an den Kiez. Schaller will trotz Probleme bleiben – ein Lehrstück über Gentrifizierung.

    http://www.morgenpost.de/berlin/article111759982/Michael-Schaller-ist-der-letzte-Deutsche-an-der-Prinzenallee.html

    Jetzt hat Schaller nach 8 Einbrüchen und Bedrohungen seinen Geschäftsstandort im Wedding aufgegeben und ist etwas weiter Richtung Prenzlauer Berg umgezogen:

    (…)Michael Schaller war zudem aufgefallen, dass bei ihm als Deutschen mehr eingebrochen wurde als bei türkischen Kollegen. Als er darüber mit Journalisten gesprochen hat, wurde er in sozialen Netzwerken beschimpft. „Es ist nicht so geworden, wie ich es mir erträumt hatte“, sagt er, „aber ich probiere es jetzt noch mal.“ Er hat mit seinem neuen Standort auch auf Wedding gesetzt – allerdings näher zum Prenzlauer Berg. Sein Geschäft, das nach wie vor Sprachkurse und Feinkost aus Italien anbietet, befindet sich jetzt auf der Weddinger Seite des Mauerparks, nahe der Bernauer Straße. „Hier bleiben sogar meine Stühle vor der Tür an derselben Stelle stehen, wo ich sie morgens hinstelle.“

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article124061189/Ein-Berliner-auf-der-Flucht-vor-Schutzgelderpressern.html

  37. Hallo #48 Amanda Dorothea
    Danke für Ihre faire Replik. Klären Sie mich aber bitte mal auf was Genderfaschismus ist auf, Kann ich natürlich googlen aber ich würde es gerne mal von Ihnen hören.
    Gender = Geschlecht
    Genderfaschismus = Geschlechtsfaschismus ???
    Verstehe ich nicht vieleicht bin ich schon zu alt für diese Neusprechbegriffe

  38. #50 johann (21. Jan 2014 23:46)

    Daran sieht man , dass die Gedankenpolizei nie zufrieden sein wird, auch wenn Jemand bis an seine Existenz geht, um den Multi- Kultitraum zu wahren.

    So richtig kommt der Herr Schaller aber auch noch nicht aus seiner „Haut herraus“.

    Hoffentlich wird er nicht erst gehaeutet, bis es auch in seinem Innersten angekommen ist.

    Was fuer Zustaende, es geht immer rasender und schneller ,habe ich den Eindruck. Fast beaengstigent, weil der Widerstand vielzu leise und zu reduziert schon erfolgt.

    Man moechte sagen, „macht es schnell und kurz“, dieses lange Siechtum ist einfach nurnoch unertraeglich, wie Folter. So wie ein Schiff das sinkt, das Schiff faellt ja nicht wie Stein auf den Meeresgrund und der Tod kommt auch nicht ploetzlich, sondern immer naeher, zuletzt immer schneller und es gibt zuwenig Rettungsboote, damit ist klar, das Viele draufgehen werden, denn auswaertige Rettung ist nicht in Sicht, da der Funker unter Druck immer Luegen und den Notruf als nicht so eilig darstellen muss. Dennoch wird den Menschen klar was geschieht, sind in einer Art Schockstarre gefangen , sehen das Grauen auf sich zukommen, haben teils panische Angst auch um ihre Kinder.

    Es ist einfach grausam.

  39. #52 bergwanderer

    Genderfaschismus ist der treffende Begriff dafuer, dass man unter aller Gewalt die Menschen von Kindesbeinen umerzieht, sich nichtmehr als Frau ,oder Mann zu sehen, zu fuehlen, sondern als geschlechtsloses Etwas, was zwar die Freiheit hat sich zu entscheiden-offiziell, aber innerlich schon so belastet, heisst indoktriniert (das geht ja schon in Kindergaerten los!)dass es garnichtmehr weis, fuer was es sich entscheiden soll. Diese Instabilitaet ist leider auch gewollt.

    Es ist grausam und unmenschlich dieses Menschenexperiment, dass man in einigen nordischen Laendern ja schon laengst abgebrochen hat, eben wegen der schaedlichen Wirkung, dies aber mit Gewalt in anderen Laendern weiterbetrieben wird und Eltern die ihre Kinder schuetzen wollen sogar im Knast dafuer landen.
    Daher der Begriff von Genderismus gleich Gendermainstraemfaschismus. Ich haette eventuell das Zwischenwort „mainstraem“ noch einsetzen sollen.

  40. Sexuelle Aufklärungen haben keinen Sinn bei solche „Aufklärer“ die nicht einmal ihre eigene Anatomie kennen. So wird nicht nur Unfug vermittelt, sondern viel kaputt gemacht. Solche Elemente, welche auch noch Politiker sein wollen und Verantwortung haben müsten, haben weder in der Regierun, in Parteien und erst recht nichts in Schulen zu suchen. Solche Elemente haben eine Einweisung ins Irrenhaus verdient.

  41. #54 Amanda Dorothea
    hmmmm ich kann dazu leider nichts sagen da ich keine Enkel habe die im Kindergarten sind. Sonst würde ich ganz einfach mal die Kindergärtnerinnen hier in meinem Dorf fragen was es sich mit dieser Indoktrinierung auf sich hat.
    Was ich nicht verstehe ist das jemand (der Staat ?) will daß ein kleines Kind oder die Erzíehungsberechtigten deselbigen sich für ein Geschlecht entscheiden sollen. Das scheint mir unsinnig zu sein. Denn das Geschlecht ist doch biologisch festgelegt bis auf ein paar seltene Fälle wo das Geschlecht nicht eindeutig ist also Hermaphoditen. Also ich denke Sie unterliegen da einem verhängnisvollen Irrtum mit dieser Genderscheiss. Oder gibt es Eltern oder Lehrer die Jungens zwingen Mädchenkleidung zu tragen oder umgekehrt. Ich denke sie glauben an ein Phantom wie leider fast alle hier.

  42. Ich hab das Gefühl dieser Staat verkommt immer
    mehr zum Irrenhaus.
    Indem immer mehr Irre Wärterfunktionen übernehmen.

  43. #1 kaluga (21. Jan 2014 18:53)

    Die Agenda hinter der frühen Sexualkunde ist,die Kinder von den Werten der Eltern zu trennen,sie so früh wie möglich zu Sex und Abtreibung zu bringen.

    Das wird durch diesen Film aufgedeckt:

    http://www.youtube.com/watch?v=cYaTywSDmls

    Yeah, es leben die Verschwörungstheorien. Habs mir angesehen und gut gelacht, lohnt sich 😀

  44. #43 Midsummer (21. Jan 2014 22:39)
    Schulische Sex-Indoktrination bzw. Früh-Sexualisierung von Kindern, von vermutlich pädophil Veranlagten mit Leidenschaft propagiert, ist nichts anderes als Missbrauch und Misshandlung von Kindern.
    ————————–

    Genau, da gibt es nichts hinzuzufügen, außer dass dies alles auf die elende Frankfurter Schule zurückführt: Markuse, usw.

  45. #56 bergwanderer (22. Jan 2014 00:41)

    Nun „Gender“ wird in der Tat so diskutiert, dass man trotz eindeutiger biologischer Geschlechtszugehörigkeit sich ansonsten wie ein Angehöriger des anderen Geschlechts verhalten könne. D. h. eine hormonmäßig und formenmäßig reinrassige Frau könne ansonsten zu 100% ein Mann sein. Ob das umgekehrte auch angedacht ist, weiß ich nicht. Und dann ist eben nicht wirklich klar, ob Gender hinsichtlich Frauen wirklich so gedacht wird, wie ich das geschildert habe. Bei Judith Butler freilich schon. Und ansonsten macht Gender auch keinen Sinn. Aber man muß bedenken, dass Gender ja eine perverse, absurde Ideologie ist und da ist eigentlich nicht wichtig, was Gender präzise bedeuten würde, sonders, dass es die diffuse Bedeutung hat, dass Frauen alles können was Männer können. Und das nur die Männer verhindern, dass die Frauen das auch zeigen können. Woraus die faschistoiden Quoten für Frauen resultieren.

  46. #60 ingres (22. Jan 2014 03:58)
    #56 bergwanderer (22. Jan 2014 00:41)

    „D. h. eine hormonmäßig und formenmäßig reinrassige Frau könne ansonsten zu 100% ein Mann sein“.

    Dazu muß ich folgendes nachtragen. Das könnte ja u. U. (wenn auch kaum denkbar) per Zufall natürlich vorkommen. Aber der Clou an Gender ist, das man das (diffus) so behauptet, dass Frauen generell so erzogen werden können, dass sie als reinrassige Frauen, Männer werden können. Das wird man in den Gender-Mainstream Ministerien zwar so nicht aussprechen, aber das steht diffus dahinter. In der Praxis resultiert das natürlich im Frauen-Quotenfaschismus. Und er muß seine geistigen Wurzeln wiederum nicht offen legen.

  47. #56 bergwanderer (22. Jan 2014 00:41)

    „Oder gibt es Eltern oder Lehrer die Jungens zwingen Mädchenkleidung zu tragen oder umgekehrt. Ich denke sie glauben an ein Phantom wie leider fast alle hier.“

    ——————————————–

    Doch es gibt Rollenspiele in denen Jungen Mädchenkleidung tragen (kann die Quelle jetzt nicht angeben). Das ist kein Phantom. Aber ich finde ihre Einlassungen enorm interessant. Denn sie kommentieren so, als ob sie nicht Bescheid wüßten, aber bereit sind zu lernen. Das ist extrem außergewöhnlich und sehr positiv zu werten.

  48. In PI sah ich immer ein notwendiges und weltoffenes Medium. Doch diese klerikalen Salafisten besorgen mich ernsthaft. Ich fürchte mich wirklich um unser Land. Frauenrechte und die Tradition europäische Aufklärung und Bildung galten doch als unrevidierbar. Warum können sich diese ewiggestrigen Außenseiter keine andere Plattform suchen, als die Seiten von PI zu diskreditieren.
    Siehe auch:
    http://hpd.de/node/17570

  49. Die Broschüre Körper, Liebe, Doktorspiele war 6 Jahre lang aufgelegt, bevor sie Kritik erfuhr.
    Erst dann zog sie von der Leyen zurück.

    #63 JL (22. Jan 2014 08:54)

    Sie sind Grund zur ernsthaften Besorgnis, da Sie die Frühsexualisierung lediglich oberflächlich als Befreiung von verkrusteten Strukturen sehen, nicht als das, was tatsächlich damit erreicht werden soll.
    Informieren Sie sich! Hier in den Kommentaren einige Hinweise darauf..

  50. Liebe katholische Eiferer,
    in welches Mittelalter soll denn hier das Rad der Geschichte zurückgedreht werden? Bis in die verstaubten 50er, die Zeit vor 45, die Zeit vor der Aufklärung?
    Wenn sich etwas dreht, dann mir der Magen um, wenn ich hier lese, „elende Frankfurter Schule“.
    Sollte es diesen Wunsch nach Steinzeit und Steinigung geben, dann doch eher die Inquisitionsgerichtsbarkeit für ihre Schöpfer.

  51. Auf openPetition gibt es unter: https://www.openpetition.de/petition/online/streichung-des-33-sexualerziehung-aus-dem-schulgesetz-fuer-das-land-nordrhein-westfalen eine Petition zur „Streichung des § 33 (Sexualerziehung) aus dem Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen“.

    Auch unsere Nachbarn aus der Schweiz haben unter: https://www.openpetition.de/petition/online/kein-gender-im-lehrplan-21 eine Petition zu „Kein Gender im Lehrplan 21“ gestartet.

  52. 68er, Drogen- und Jugendkultur von Tavistock und Frankfurter Schule

    Die 68er-Bewegung war ein Produkt des Tavistock-Instituts und der Frankfurter Schule gewesen. Durch
    die permanente Bedrohung eines Atomkriegs, welche besonders durch die Kubakrise und den Vietnam-
    Krieg verstärkt wurde, sei eine leicht beeinflussbare junge Generation geschaffen worden. Diese soll
    durch direkte Einflussnahme des Tavistock-Instituts die Bildung einer Gegenkultur zur Elterngeneration
    suggeriert worden sein, welche sich durch Sex bzw. Freie Liebe, Drogengebrauch (insbesondere LSD)
    und Beat- bzw. Rockmusik auszeichnete. Dies diente den Finanziers des Instituts vor allem dazu den
    Drogenabsatz und so die eigenen Gewinne zu erhöhen. Auch die Beatles sollen von Tavistock-Institut
    über Militärpsychologen vom MI6 aufgebaut worden sein. EMI, der „Plattenkonzern“ der Beatles war
    damals im Bereich der Militärelektronik tätig. Die Musik der Beatles soll zu einem großen Teil von Adorno,
    einem Musikprofessor der jüdischen „Frankfurter Schule“ geschrieben worden sein. Die Juden Adorno
    und Marcuse waren die „Stars“ der 68er. Marcuse war für den OSS, den Vorläufer des CIA, tätig. Die
    „Frankfurter Schule“, das Tavistock-Institut und viele andere sog. Thing-Tanks werden mit großer
    Wahrscheinlichkeit über die „jüdisch-zionistische“ Hochfinanz finanziert. Es ist nicht zu übersehen das das
    Ziel der „Frankfurter Schule“, die mit dem Tavistock-Institut zusammenarbeitet, einfach darinn bestand
    Jugendliche und Kinder mittels sog. anti-autoritärer Erziehung gegen ihre Eltern aufzuhetzen. Mittels
    Feminismus wurden Frauen gegen Männer aufgehetzt. Durch die Idealisierung der „freien Entfaltung der
    Persönlichkeit“ wurden soziale Verhaltensweisen durch Egoismus ersetzt. Die Folge dieser seit Sun Tzu
    bekannten Psychokriegsstrategien ist eine total kaputte Gesellschaft mit Scheidungsraten um 50%, jede
    Menge Scheidungswaisen als Psychokrüppeln die ihr Glück nur noch im Massenkonsum sehen. Die
    christliche Kulturmatrix, in der die Familie einen ähnlich hohen Stellenwert hatte wie z.B. im Islam wurde
    zerstört. Im Wertesystem der Nazis stand der Staat, getarnt als „Volksgemeinschaft“ an erster Stelle. In
    traditionellen Kulturen steht die Familie an erster Stelle, die 68er hingegen haben den Egoismus und
    Drogenkonsum gepredigt. Der 68er Feminismus hat zur Ausweitung der Prostitution, zur Vermarktung von
    Sexobjekten auch über das Fernsehn geführt. Beides, Prostitution und Drogenkonsum,
    bringen Umsatz ein Einnahmen für die Mafia.

  53. Zitate aus dem Buch „Tavistock-The best kept secret in America“ von Dr. John Coleman

    „All die Techniken von Tavistock und der „amerikanischen Stiftung“ verfolgen ein einziges Ziel – die
    mentale Stärke des Individuums zu einzureißen und ihn in seinem Widerstand gegen die Diktatoren der
    Weltordnung hilflos zu machen. Jede Technik zur Zerstörung der Familieneinheit und der Familien
    einbeziehende Prinzipien der Religion, der Ehre, des Patriotismus und des sexuellen Verhaltens wid von
    den Tavistock-Wissenschaftlern als Waffen der Massenkontrolle verwendet.

    Wenn sie frei werden wollen,müssen sie wissen,wer sie manipuliert.

    http://archive.org/stream/TavistockInstitute68erGehirnwschePsychokriegFreudLewin/TavistockInstitute68erGehirnwschePsychokriegFreudLewin_djvu.txt

  54. Abolishing the Family — Primary Obstacle to Tyranny

    Wer hatte alles schon die Familie auf der Abschussliste:

    1. Plato : Familie behindert die Loyalität zum Staat

    In 386 BC Plato founded his Academy in Athens. This Academy was a prototype of the schools of political science that were founded in the early 20th century by Fabian Socialists with funding from Big Business.

    Just like the London School of Economics & Political Science and the New School for Social Research, Plato’s Academy was founded ‘as a school for statesmen.’

    In about 375 BC Plato wrote The Republic, ‘a statement of the aims which the Academy set itself to achieve.’ Plato’s collectivist state involved three classes: philosopher-rulers; ‘Guardians,’ who ?????uphold the laws of the Republic; and those below who engage in labour and commerce.

    Private property and family were to be abolished in the first two classes because they divide one’s loyalties from duty towards the state, whilst they were to be strictly overseen among the lower class.

  55. Wieso wurde das 2. Video vom Nutzer entfernt? Weiß da jemand etwas Näheres?

    Ansonsten eine geniale Demonstration. Das Video Nummero eins gibt gut den Ärger und die Stimmung wieder. Die Deutschen lassen sich nicht mehr nach Strich und Faden verarxchen, und das ist gut so.

  56. FAMILY AND PARENTHOOD

    In Brave New World , Huxley has a character express the attitude towards the family induced by the World Controllers:

    Our Freud has been the first to reveal the appalling dangers of family life. The world was full of fathers — was therefore full of misery; full of mothers — therefore of every kind of perversion from
    sadism to chastity; full of brothers, sisters, uncles, aunts — full of madness and suicide. Shortly after a ‘Controller’ is stating:
    Mother, monogamy, romance. High spurts the fountain; fierce and foamy the wild jet. The urge has but a single outlet. My love, my baby. No wonder those poor pre-moderns were mad and wicked
    and miserable.

    As we shall see, the global plutocrats are pushing precisely this formula predicted by Huxley: denigration of the family, population control through social and technological engineering, narcotics and non-reproductive sex.

    The ‘psychedelic revolution,’ feminism and the ‘New Left’ were set up to push these very ideas, and have always been heavily funded by the likes of the Ford and Rockefeller foundations.

    Global currency speculator George Soros, with his Open Society Institute and myriad of agents and front-groups is in particular a major advocate of liberalised marijuana laws, feminism, liberalised abortion laws, and anything else that will undermine traditional societies and ‘open’ them up to global capitalism.

Comments are closed.