Dienstagnachmittag ist ein 17-Jähriger auf der Krohstraße von zwei Männern überfallen worden – der Jugendliche war gerade auf dem Weg zum Einkaufen! Das Opfer später zur Polizei: „Der arabisch Aussehende hielt ein Messer in meine Richtung und verlangte, dass ich ihm mein Handy gebe.“ Die Räuber verwickelten den 17-Jährigen nach der Herausgabe seines Mobiltelefons in ein Gespräch. „Sie drohten mir, dass sie die Polizei nicht sehen wollten“, schilderte der Jugendliche. Die Fahndung verlief ohne Erfolg. Die Tatverdächtigen sind beide circa 16 bis 20 Jahre alt, etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und von schlanker Statur. Einer der beiden hatte dunkles, kurzes Haar und dunkle Augen. Er war bekleidet mit einer Wintermütze und einer hellen Winterjacke. Die Haare des anderen Räubers sind braun, an den Seiten kürzer rasiert und gescheitelt. Hinweise an die Polizei unter 0221-2290. (Quelle: Express / Abgelegt unter Einzelfall™)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Einer der beiden hatte dunkles, kurzes Haar und dunkle Augen.

    Oho…! Das komt aber IM und M-mässig gar nicht gut. Denn von höchster SED-Stelle aus heisst es doch : … „in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben .”
    Also, – was denn nun ?
    Bei der nächsten Jahresendzeit-Festrede bitte
    beachten, …, aber nee, lieber doch nicht beachten. Schliesslich hat man sich schon dermassen an versaute Weihnachten durch StasimitarbeiterInnen gewöhnt, dass einem was fehlen würde und Entzugserscheinungen bekäme.

  2. Es ist schon erstaunlich. Auch in meiner stark bereicherten Stadt merkt man, wie diese Schätzchen förmlich ihre Umgebung ausloten, um pontentiell wehrlose Opfer zu entdecken. Meist in Gruppen aus vier bis fünf und scheinbar ziellos umherstreifend. Dementsprechend sind obige Meldungen auch nicht selten.

    Was haben sie zu befürchten? Der Junge wird sich nicht rächen, seine Familie ebenso nicht. Die Polizei wird die Bereicherer nicht erwischen, wenn doch wird die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellen. Kommt es doch zu einer Verhandlung, kriegen die beiden über ihre Anwälte die Adresse des Opfers raus und könnens nach Entgegennahme des Bewährungsurteils nochmal so richtig wegklatschen.

    Das Problem ist, die Deutschen werden zunehmend untrainierte Einzelgänger. Leichte Opfer. Genau das Richtige, was ein Gewalttäter braucht.

    Wer kann behaupten, im Ernstfall 20 Leute herbeitelefonieren zu können, die in kürzester Zeit auf der Matte stehen? Ich denke die wenigsten. Die Kolonialisten aus dem ominösen Südland können das hingegen.

    Jahrelange Verfettung, geistige Degeneration, soziale Isolation, Durchgenderung haben aus uns eine Opfergesellschaft gemacht. Man hat das perfekte Schlachtvieh herangezüchtet.

  3. Deutschland benötigt genau diese Art Zuwanderer, vor allem die Kopftreter-
    und Messerqualifizierten, der Gewinn,
    den diese Zuwanderer bringen übersteigt
    das sichere Lebengefühl sowie die Folge-
    kosten bei Weitem.
    Während Hindus, Sikhs, Christen, Parse und Juden gemeinsam mit einigen Millionen Anhängern aniministischer Religionen, alle miteinander in relativer Harmonie koexistieren konnten, gibt das eine Religion, die keine Kompromisse schließen kann und abseits steht vom Rest: das Islam

    (Mahatma Gandhi)

  4. Deutschland (und Köln) bekommt, was es sich durch lange Jahre hindurch herbeigewählt und herbeierarbeitet (wegschauen, unterlassen, wegducken) hat.

    Es muss wohl noch viel schlimmer werden, bevor wir eine Chance haben die Umstände von der Wurzel her zu ändern.

  5. Ein Elend, dass arabische Fachkräfte durch Raub ihren Lebensunterhalt bestreiten müssen. Außerdem hat sie der 17-jährige durch sein Erscheinungsbild provoziert. Frechheit, dass sich deutsche, männliche Mitbürger in D nicht vollverschleiern.

  6. Da die justiz bei Moslems immer Freisprüche erteilt(getarnt als Bewährung) macht dieser Broterwerb in Zukunft sicher Schule.

  7. Wieviele Deutsche haben ihre Zivilcourage gegen Moslems u. a. Exoten mit dem LEben oder ihrer Gesundheit bezahlt?

    Kaum einer weiss es, weil man es totschweigt. Paradebeispiel: Kirchenweyhe – Daniel S., dessen Tod unter Ausschluß der Öffentlichkeit
    betrauert wurde. Weil die bösen Rechten mahnend trauern wollten.
    [Man erinnere sich der dunklen Sektenfeier für die Döneropfer]
    Das Staatsfernsehen sorgt dafür.

    Von denen ist der BR-TV-Sender einer der schlimmsten dieser GEZ-Sender.
    Nicht nur die Geschichtsbereinigungen kommen massenhaft von dort.

    Gestern kam nämlich ein Bericht über Zivilcourage. Aber wo? In Russland!!!

    Ein junger Mann rettete junge Frauen vor der Vergewaltigung – in Russland!
    Nach dem Zusammenschlagen lag er im Koma, war schon aufgegeben.

    Da hat die Dominik-Brunner-Stiftung ihn in die BRD geholt und zahlt seit Jahren seine Behandlung hier.
    Sein körperlicher Zustand war schlecht, er hatte ein Druckgeschwür.
    [Alte Deutsche siechen in Heimen dahin, da kommt keine Stiftung….]

    Deutsche Opfer der neuen Herrenmenschen werden versteckt, verschwiegen, bestritten.
    Weil nicht ist, was nicht sein darf!

  8. Alder isch mach disch Solingen Rostfrei..
    Was lernen wir daraus(Gutmensch..ausgenommen)?
    geh niemals mehr ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte die „Policy“ beachten, vielen Dank! Mod.***

  9. #9 Winston Smith (23. Jan 2014 13:10)

    Ich warte auf den Tag, an dem sie an den Falschen geraten. Auf Charles Bronson. Oder so.
    ___________

    Dann wird es im Land vor Lichterketten nicht dunkel und Staatsanwaltschaft und Richter werde dem Opfer schon den rechten Platz zeigen. Deutsche und sich wehren – ts ts ts …

  10. OT – Im SWR-„Nachtcafé“ geht es Freitag um das Thema „Schwul, lesbisch, hetero – wirklich selbstverständlich?“, eingeladen ist auch Gabriel Stängle, der die BaWü-Petition gegen den „Bildungsplan“ organisiert hat. Man kann Stängle aber nur raten, der Sendung fernzubleiben, denn es ist grotesk, was der SWR sich hat einfallen lassen: gegen den „Bildungsplan“ dürfte mit Stängle allein der Vertreter der Evangelischen Allianz argumentieren, die anderen – sieben Personen! – sind entweder schwul oder lesbisch oder eindeutig auf der „Toleranz!!“-Schiene positioniert:

    http://www.swr.de/nachtcafe/-/id=200198/nid=200198/did=12551234/wigrj3/index.html

    Der SWR behauptet, dass Hitzlspergers Coming-Out „bundesweit einen Sturm der Begeisterung“ ausgelöst habe – die merken noch nichtmal mehr, dass Medienmeinung und Volkes Meinung nicht identisch sind. Schon allein wegen dieses unprofessionellen Pressetextes, der überschwenglich Partei ergreift, sollte der SWR sich in Grund und Boden schämen!

  11. Glaubt mir Leute, die Stimmung dreht sich. Ich kenne Viele die sich das nicht mehr gefallen lassen und offen ihre Abneigung zeigen. Noch 4 Jahre Bevormundung, Planwirtschaft, Lesbo-Sozialismus und ungebremste Einwanderung ( obwohl genau genommen die Wähler konservativ gewählt haben ) und die Deutschen sind bereit für Veränderung.

  12. #2 Babieca (23. Jan 2014 12:57)

    Da schleppt der zufällig ne Maschinenpistole durch die Nacht, mit der er dann im „Affekt“ den Igor durchsiebt….unglaublich wie dreist strafvereitelnd deutsche Gerichtsbarkeit urteilt. Auch nett zu lesen war, daß die Schüsse wohl mitten in der Nacht fielen aber erst gegen Mittag mal nachgeschaut wurde. So nachdem Motto: Laß uns erstmal ausschlafen.

  13. Der Überfall fand im Plattengetho am Reihnufer statt. Dort fährt man als sicherheitsbewusster Kölner nicht mit dem Auto lang.

  14. Da könnte man ja direkt zum Kopfgeldjäger werden und diese abartigen Südländer (Türken/Libanesen/Kurgen – Araber) jagen. Ich würde es sogar umsonst machen.

    (Warum sollte man der Mordkommission noch helfen? Die Moslemverbrecher bekommen meist ja eh nur Freispruch, Bewährung oder Jugendstrafen. Also selbst ist der Mann!)
    —————————————–

    1000 Euro Belohnung
    Wer hat meinem Sohn
    das angetan?

    Hamburg – Nach dem brutalen Überfall auf Robin B. (18) fehlt von den Tätern noch jede Spur. Jetzt lobt der Vater des Elektro-Lehrlings eine Belohnung aus!

    Am späten Sonnabend war Robin B. mit zwei Freunden auf dem Heimweg. Plötzlich gab es Stress mit zwei Unbekannten. Kurz darauf prügelten die beiden Männer den 18-Jährigen mit einem Baseballschläger nieder, rammten ihm ein Messer in Brust, Beine, Gesäß und schlitzten ihm den Hals rund 20 Zentimeter lang auf (Bild.de berichtete).

    Die Mordkommission ist unter Tel.: 428?65?67?89

    http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg/wer-hat-meinem-sohn-das-angetan-34331656.bild.htm

    TIPP für euch alle:
    HALTET EUCH VON MOSLEMS FERN!

  15. #14 Nachdenklicher (23. Jan 2014 13:39)

    Yep. Flott fand ich auch den aktuellen Tip des Oberstaatsanwalts an alles per Flieger einschwebende Kroppzeug:

    Warum Osman T. nicht versucht hat, die lediglich stichprobenartige Ausweiskontrolle zu überstehen, darüber kann der Oberstaatsanwalt nur spekulieren. „Er hätte mit Sicherheit eine Chance gehabt, da durchzukommen.“

  16. Wartet nicht darauf das „DIE“ mal an den Falschen kommen.
    ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte keine gesetzwidrigen Aufrufe, vielen Dank! Mod.***

  17. „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, weil die Täter schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Frei nach Gauck

  18. @ #18 Babieca

    Also in seiner Heimat hat er wohl nichts zustande gebracht, darum kommt er zurück nach D, weil er hier nach Absitzen seiner Haftstrafe bleiben darf (na klar- der ist ja jetzt geläutert und brav) und der deutsche Staat sich liebevoll um ihn und seine Mischpoke kümmern wird. Herzlich willkommen, Fachkraft !

  19. Ich bin mit sicher das uns die Ausländer jetzt schon bei 1 Milliarde Euro kosten und NUR für Gefängniskosten. Die anderen Mrd.-Kosten kommen noch drauf!

    Also wo liegt der Nutzen in der Ausländerbesatzung/-Invasion?
    ——————————————

    Ausländer in deutschen Gefängnissen kosten jährlich 600 Mio. Euro

    Hessens Justizminister Wagner fordert erleichterte Abschiebung krimineller Straftäter in ihr Heimatland. Ausländeranteil in U-Haft bis zu 60 Prozent

    Der hessische Justizminister Christean Wagner (CDU) fordert eine schnellere Abschiebung ausländischer Straftäter zur Haftverbüßung in ihrem Heimatland. „Allein in Hessen sitzen rund 2700 ausländische Gefangene in den Justizvollzugsanstalten ein und jeder dieser ausländischen Gefangenen kostet jährlich den deutschen Steuerzahler 30.000 Euro“, sagte er WELT am SONNTAG. Für die 2700 Ausländer summieren sich die Ausgaben auf 81 Millionen Euro pro Jahr. Bundesweit sind es für 20.000 Ausländer 600 Millionen Euro für das Land Hessen.

    http://www.welt.de/print-wams/article601647/Auslaender-in-deutschen-Gefaengnissen-kosten-jaehrlich-600-Mio-Euro.html

  20. #24 lorbas (23. Jan 2014 14:12)
    Frei nach Gauck
    ++++

    Gaucki ist als Bundesgrüßonkel noch dusseliger, als es Heinrich Lübke war.
    Und den zu toppen ist wahrlich nicht einfach!

  21. #11 Joachim Nettelbeck (23. Jan 2014 13:26)

    #9 Winston Smith (23. Jan 2014 13:10)

    Ich warte auf den Tag, an dem sie an den Falschen geraten. Auf Charles Bronson. Oder so.
    ___________

    Dann wird es im Land vor Lichterketten nicht dunkel und Staatsanwaltschaft und Richter werde dem Opfer schon den rechten Platz zeigen. Deutsche und sich wehren – ts ts ts …

    Ich selbst blicke mit Sorge auf diesen Tag X, wenn ich mir vorstelle selbst der „Falsche“ zu sein an den diese Primaten geraten.
    Ich weiß nicht vor was ich mehr Angst habe!?
    Selber verletzt oder getötet zu werden, oder durch rassistische und fremdenfeindliche Deutung meiner Verteidigungsmaßnahmen durch BRD-Gerichte zum Täter erklärt zu werden!
    Irgendetwas Unvorhergesehenes wird aber passieren, dazu bin ich zu stur und bockig, vielleicht auch zu stolz um meinen Blick zu senken oder die Schnauze zu halten.
    Wichtig ist das man der Hyänenmeute zuvor kommt! Wer in dieser Situation stürzt ist schnell erledigt! Präventiv-Attacken erzeugen einen Überraschungsmoment der vielleicht ein Zeitfenster öffnet in dem man fliehen oder seine Situation verbessern kann!
    Ich wünsch es keinem, weiß aber das noch viele Opfer nötig sein werden bis das „Verstehen“ beim Michel einsetzt.
    Ich hätte schon gefallen daran eine Art Bürgerwehr zu gründen, aber in so einer gutbürgerlichen Kleinstadt-Neubausiedlung wo allen noch jeden Tag die Sonne aus`m Arsch scheint gilt man ja schon als Psycho-Nazi wenn man das nur vorschlägt! Dabei wär das so geil, wenn man mit einem Anruf ebenfalls innerhalb kurzer Zeit „schlagkräftige Unterstützung bekäme! Die Realität sieht aber zumeist anders aus!
    Von den 3 Freunden die man hat, sind in solch einem Moment natürlich alle „schwer busy!“
    „Sorry, wollte noch Derrick gucken!“
    „Sorry, ich hab Rücken!“
    Sorry, darf nicht raus, die Laternen brennen schon!“
    Erbärmlich!
    Zusammenhalt wird nur von Extremisten praktiziert! Linksfaschisten, Nazis, Moslems….!!!!

  22. #28
    Ich meine gehört/gelesen zu haben,daß Lübke eine Nervenkrankheit/Demenz hatte und somit etwas entlastet ist.
    Der Gauck ist aber dumm von Geburt an und inzwischen auch irre.

  23. ❗ Online nicht mehr verfügbar und auch nicht von mir ❗

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    Kommentar bei:
    http://www.abendzeitung.de/nuernberg…206251#WN_form
    Aufgrund meiner Erfahrungen in der Sozialarbeit habe ich übrigens zusammen mit einigen KollegInnen einen Leitfaden zur Gewaltprävention erarbeitet, den ich mal hier kurz reinkopieren darf.

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    http://www.pi-news.net/2011/01/hh-jugendliche-treten-streitschlichter-bewusstlos/

  24. #29 Unbequemer (23. Jan 2014 14:49

    Auch wenn Du fällst und dich liegend verteidigen mußt, hast Du noch Chancen.

    Wichtig!

    Niemals mit beiden Beinen/Füßen zutreten.
    Immer einen Fuß auf dem Boden lassen zum steuern und mit dem anderen zutreten.

    Im Kampf versuchen Deinen mommentanen Gegner zwischen den anderen Angreifern zu halten.
    Dient als „Schutzschild“.

    Ansonsten, .. mit aller Härte (Hass hilft) zuschlagen, oder besser zutreten.

    Informationen über „Pressurpunkte“ im Internet nachschauen.
    Kann u.U. das Zünglein an der Waage werden.

  25. #3 Untergang

    Was haben sie zu befürchten? Der Junge wird sich nicht rächen, seine Familie ebenso nicht. Die Polizei wird die Bereicherer nicht erwischen, wenn doch wird die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellen. Kommt es doch zu einer Verhandlung, kriegen die beiden über ihre Anwälte die Adresse des Opfers raus und könnens nach Entgegennahme des Bewährungsurteils nochmal so richtig wegklatschen.

    Es ist nicht so lange her (ich hab´s erlebt) hatten wir hier in Rio de Janeiro die beruechtigten Todesschwadronen („Esquadrões da Morte“). In einigen Bezirken von Rio machten Raub-Ueberfaelle den Inhabern von kleinen Geschaeften und der Bevoelkerung allgemein das Leben schwer. Die Taeter waren meistens Banden, deren Mitglieder oft Jugendliche waren, die aufgrund ihres Alters strafrechtlich nicht belangt werden konnten und somit quase „Narrenfreihet“ genossen. So stellten die Anwohner einen Fonds auf, mit dem Polizisten bezahlt wurden, die sich nach Feierabend einen Nebenverdienst sichern wollten. Die Anwohner meldeten die Daten der Bandenmitglieder an diese Polizisten und diese wiederum patrouillierten Nachts die Umgebung und griffen die Raeuber auf, deren Leichen man am naechsten Morgen auf dem Muellhaufen wiederfinden konnte. Zukunftsmusik fuer gewisse Deutsche Staedte?

  26. Kräht doch kein Hahn mehr nach.

    Das ist normal geworden und wer sich gegen diese Zustände ausspricht, wer Fakten bietet, ist ein Rechtsradikaler, der mit allen Mitteln bekämpft wird.

    Wie das funktioniert, wird anschaulich erklärt von Kleine-Hartlage

    http://www.amazon.de/Die-liberale-Gesellschaft-ihr-Ende/dp/3944422309

    Die Gehirngewaschenen und Ideologiefeteschisten halten diese Zustände für normal, oder sie sind ihnen egal, Erklärungsversuche sind unerwünscht, so können sie sich ganz und gar ihrem Lebensmotto widmen, dem Kampf gegen Rächtz.

    http://www.express.de/koeln/in-wipperfuerth-18-jaehriger-bei-messerstecherei-schwer-verletzt,2856,25972898.html

  27. Der arme Junge, ein Wunder, dass er überlebt hat, und schon wieder ansprechbar ist!
    Aber das was jetzt wenigstens eine kleine Chance zur Veränderung bietet, um eine Struktur zu schaffen, die nicht so leichte Opfer hervorbringt ist das hier:
    Lieber Leser, liebe Leserin!

    Zur Zeit steht die Familie in Deutschland unter Dauerbeschuss:

    Homo-Unterricht in Baden-Württemberg, Forderung nach Adoptionsrecht
    für homosexuelle Paare, Anti-Familienprogramme voller Gewalt und Erotik
    in nahezu allen Fernsehsendern.

    Doch das ist längst nicht alles!

    **Mit Manuela Schwesig als Bundesfamilienministerin wurde wahrlich der
    Bock zu Gärtner gemacht, denn ihre Gesinnung und ideologische
    Ausrichtung, sind vollkommen gegen die traditionelle Familie
    ausgerichtet.**

    Doch Sie, zusammen mit tausenden von anderen Bürgern in Deutschland,
    haben sich gegen diesen Angriff auf die Familie eingesetzt und sich an
    der Verbreitung der Petition „Manuela Schwesig muss weg“ (Link zur
    Petition) (http://fpec.emlnk1.com/lt.php?s=6926a8a983e0d39af7bbd6b63e22b35a&i=299A595A81A7285)
    beteiligt.

    Unser Kampf muss nun in die zweite Runde gehen und noch viel größer
    werden:

    Helfen Sie uns bitte mit einer Spende von 10, 25 oder 50 Euro, um noch
    viel mehr Bürger zu erreichen, die sich für die Verteidigung der
    Familie in Deutschland einsetzen wollen.

    Folgen Sie bitte diesem Link,
    (http://fpec.emlnk1.com/lt.php?s=6926a8a983e0d39af7bbd6b63e22b35a&i=299A595A81A7294) um zu unserer
    Spendenseite zu gelangen.

    Dort werden Sie unsere Bankdaten finden.

    **Was sich Manuela Schwesig bislang an Angriffen auf die Familie
    geleistet hat, erinnert an die Sieben Plagen Ägyptens:**

  28. Die Deutschen oder allgemeiner die „Ungläubigen“ sind doch selber schuld, wenn sie ausgeraubt oder abgeschlachtet werden.
    Bei jeder Gelegenheit wählen unsere deutschen Idioten die gleichen Blockparteien, denen unser Land nicht weitreichend genug bereichert sein kann.
    Wir sind doch von den „demokratischen“ Parteien zum Abschuß freigegeben und vogelfrei im eigenen Land.

    Man darf eben nicht einschreiten, wenn ein islamischer Herrenmensch brutale Gewalt gegen die minderwertigen Ungläubigen ausübt.
    Denn bei einer Gerichtsverhandlung bekommt der muselmanische Bereicherer doch sowieso immer Recht und unsereins bekommt für das mutige Einschreiten allenfalls noch eine Anzeige wegen Körperverletzung.

    Ich werde in solchen Fällen jedenfalls den Dingen ihren Lauf lassen, wegschauen und zusehen, dass ich nur schnell wegkomme.

  29. Hier mal eine (real in Baden-Württemberg existierende) Familie wie sich das manche für die Zukunft wünschen: Zwei schwule Väter, 1 fernöstliches Ado Kind

    Wer sich das antun will: Hier wird die „Familie“ in Wort, Bild und Video vorgestellt:

    http://www.wer-ist-familie.de

  30. #27 Drohnenpilot

    Zitat von Steinbrück, als er 2008 noch BFM war:

    „2008 sind ca. 17 (!!!!) Milliarden an nicht in den Arbeitsmarkt integrierbaren Migranten gezahlt worden.“

    Dies war 2008 und nun wird sich das bald verdoppelt haben!
    Aber Rentner bekommen zukünftig 42% Bettelrenten, aber kommet alle die ihr mühselig und beladen seid ins gelobte Land!

    BALD KRACHT ES SO DERMASSEN !!!

  31. Wenn man all die brutalen ausländischen Ver-
    brechen konsequent ausschaffen würde,

    würde nur noch ein kleiner Bodensatz einheimischer Gewalttäter überbleiben.

    Die Hälfte davon ist aber schon Antifa.

Comments are closed.