muenchen-rathaus-3Nach dem islamverharmlosenden Einführungsvortrag des Mitglieds des SZ-Chefredaktion Heribert Prantl bat die Moderatorin des Abends, Özlem Sarikaya vom bayerischen Rundfunk, fünf islam-unkritische Politiker zur gemeinsamen Diskussion über DIE FREIHEIT auf die Bühne, ohne dass man einen Vertreter dieser Partei dazu eingeladen hatte. Man fürchtete offensichtlich die stichhaltigen faktischen Argumente zur Verfassungsfeindlichkeit des Islams und zu den mehr als berechtigten Gründen, ein Bürgerbegehren gegen das Islamzentrum in München zu führen. Der Sitzungssaal des Alten Münchner Rathauses war an diesem 16. Dezember mit 350 Teilnehmern restlos überfüllt, so dass ein SZ-Redakteur, der sich 20 Minuten verspätet hatte, nicht mehr eingelassen wurde.

Hier der genaue Wortlaut dieser Schwafelrunde:


Moderatorin Özlem Sarikaya:

Ja, liebe Gäste, ich möchte meinerseits auch nochmal unsere Podiumsteilnehmer vorstellen. Und ich hatte Sie gebeten, ein kleines Einführungsstatement auch hier zur Verfügung zu stellen und mit diesen Statements möchte ich Sie gerne vorstellen.

Herzlich willkommen, Joachim Herrmann, Bayerischer Innenminister, der sagt, die Widerlegung der populistischen Äußerungen im Rahmen der Meinungsfreiheit ist zuvorderst Aufgabe der Zivilgesellschaft. Wer aber die Meinungsfreiheit zu Beleidigungen oder volksverhetzender Agitation missbraucht, oder unsere demokratische Grundordnung angreift, dem stellt sich der Staat entgegen.

Christian Ude, Oberbürgermeister der Stadt München sagt, Rechtspopulisten setzen anders als Neonazis, nicht unmittelbar auf physische Gewalt, sondern sie hetzen und provozieren, mit dem Ziel, das Klima einer Stadtgesellschaft zu vergiften. Daher hat sich die Stadt frühzeitig entschlossen, geschlossen dieser Hetze entgegenzutreten.

Marian Offman ist Mitglied der CSU Stadtratsfraktion und mahnt, wer die Freiheit einer Religion versucht einzuschränken, ein Bürgerbegehren gegen eine Religion anstrebt, zweifelt die Grundrechte unseres Grundgesetzes an und ist eine große Gefahr.

Florian Ritter, Abgeordneter der Fraktion der bayerischen SPD im Landtag warnt, es geht nicht darum, rechtspopulistische Gruppen abzulehnen, ihre Inhalte, Themen und Lösungsvorschläge sind nicht nur in einem fließenden Übergang mit den Positionen Rechtsextremer, sie wirken auch in die Mitte der Gesellschaft, das ist die besondere Gefahr.

Katharina Schulze ist Abgeordnete der Fraktion der Grünen im bayerischen Landtag und findet das Thema Rechtspopulismus gilt fälschlicherweise hier zu Lande für viele noch immer als kein besonders großes Thema. Der Kampf gegen Rechts sei aber nicht nur eine sicherheitspolitische Herausforderung, sondern eine gesamtgesellschaftliche Querschnittsaufgabe.

Herr Staatsminister, ich möchte mit Ihnen beginnen, können Sie mir ganz einfach mal erklären: was ist der Unterschied zwischen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus?

Joachim Herrmann:

Die Frage ist erst einmal Extremismus zu definieren. Wer sich gegen die Grundsätze der Freiheit und Demokratie in unserem Land einsetzt, wer versucht, die Freiheit und Demokratie zu beseitigen, wer dies vor allen Dingen mit Gewalt zu tun versucht, der ist ein Extremist. Wir wollen heute Abend vor allen Dingen über die Herausforderungen diskutieren, so habe ich es verstanden, wo jemand versucht, das ganze etwas zu verbrämen, aber letztendlich formal sich von Gewalt distanziert, aber dann doch wieder Hass predigt, letztendlich, genau diese Intoleranz, von der Herr Prantl gesprochen hat, das ist das Schwierige in der Auseinandersetzung mit dem staatlichen Behördenweg, da wo jemand scheinbar noch auf dem Boden der Verfassung argumentiert, aber subtil versucht er doch mehr über Hass, Intoleranz und in dem Fall eben gerade eine hart islamfeindliche Haltung unters Volk zu bringen.

Ich Ich möchte Populismus nicht definieren, aber für mich ist jedenfalls klar, wenn jemand diese Intoleranz verbreiten muss, auch ohne dass er dies unter Gewaltanwendung tut, dann ist das eine Gefahr für das friedliche Zusammenleben in unserem Land und deswegen sind wir auch, jedenfalls was diese eine Organisation anbetrifft, die sich DIE FREIHEIT nennt und die das Gegenteil von dem verbreitet an Verständnis, was eigentlich der Freiheitsbegriffs in unserem Land sein muss, dass wir diese durchaus auch von unseren staatlichen Behörden, auch vom Verfassungsschutz in den Blick genommen haben, weil es darum geht, dass sie sich nicht, es gibt natürlich leider auch im Islam natürlich auch Extremisten, auch in unserem Land, in jeder Gesellschaft dieser Welt, gibt es Extremisten, aber wenn einer hier antritt und sagt der Islam als solches muss bekämpft werden, dann bringt er damit zum Ausdruck, dass ihm genau diese Toleranz, von der vorher gesprochen worden ist, die Toleranz gegenüber anderen Religionen schon vom Ansatz her fehlt, und das verstößt gegen die Grundsätze unserer Verfassung. Wer überhaupt irgendeiner anderen Religion abspricht, dass sie überhaupt existieren darf, der hat von dem, was den Begriff Freiheit in unserem Land ausmacht, offensichtlich nichts verstanden und das dürfen wir schon vom Ansatz her nicht billigen.

Özlem Sarikaya:

Herr Oberbürgermeister, München steht wie kaum eine andere Stadt für die wunderbare Vereinbarung zwischen Tradition und Moderne. Warum ist in so einer Stadt etwas möglich, was man eigentlich eben nicht für möglich halten würde, dass man jeden dritten Tag in der Stadt gegen eine Moschee als Projekt konkret hingehen kann und vielleicht auch fragen kann, wo kann ich gegen den Islam oder vielleicht auch gegen eine Moschee unterschreiben? Warum ist das möglich? Warum ist das möglich, dass so ein Hetzbuch wie Sarrazin so viele Menschen erreicht, denen es nicht schlecht geht, die der bürgerlichen Mitte zuzuordnen sind? Warum ist das in München möglich?

Christian Ude:

Also ich halte weder anti-islamischen Fanatismus noch Sarrazins Buch für die Folge eines spezifisch Münchnerischen Phänomens. Sarrazin hat seine Eindrücke in Berlin gesammelt und seine Werke dort geschrieben, er ist übrigens auch ganz stark geprägt von Berliner Unstimmigkeiten, wo Integration schon aus wirtschaftlichen Gründen häufig nicht so gut gelungen ist wie in München und anti-islamische Gruppen gibt es leider in vielen Städten.

Es gibt aber auch ganz überraschend einige Mittel- und Großstädte, in denen Moscheebauten völlig problemlos realisiert wurden, in Bayern Penzberg, im Ruhgebiet jede Menge Städte. Also ich glaube, man muss es schon ganz stark auf örtliche Akteure zurückführen und da ist der Name für meinen Geschmack fast schon zu oft gefallen, er ist keine zu vergoldende Gestalt der Zeitgeschichte, sondern eine Peinlichkeit.

Ich gestehe, dass ich mit dem Begriff Rechtspopulismus, obwohl ich der Chef der Veranstaltung bin, und auch nichts Besseres weiß, dass ich mit dem Begriff Rechtspopulismus kreuzunglücklich bin. Denn Populismus hat ein abschätzendes Urteil in sich aber demokratische, zweifellos demokratische Politiker werfen sich auch Populismus gegenseitig vor und im Prinzip ist es nichts Böses, sich nach Bevölkerungsmeinung zu richten oder an ihr zu argumentieren.

Darum geht es doch nicht, sondern hier geht es um die Anmaßung einer politischen Gruppe, anderen Menschen das Recht auf Religionsfreiheit abzusprechen und sich zum Richter aufzuspielen, was man glauben darf und was nicht, das geht gegen das Grundgesetz. Deswegen meine ich, dass wir eine Grenze kennen müssen, die es Gott sei Dank sage ich in unserer Rechtsordnung auch gibt.

Selbst das Parlament, der Gesetzgeber darf nicht beschließen, was er will, sondern nur, was verfassungsgemäß ist, kontrolliert vom Bundesverfassungsgericht, bei uns in Bayern vom Verfassungsgerichtshof. Und diese Grenze muss selbstverständlich auch für ein Bürgerbegehren oder ein Volksbegehren gelten.

Ich bin vor wenigen Wochen bei einer hochinteressanten Debatte der Ebert-Stiftung in Berlin gewesen über Plebiszite, und da wurde immer wieder die Frage gestellt „Ist direkte Demokratie nicht was Schreckliches, wenn in der Schweiz auch ein Moscheeverbot zur Abstimmung gestellt wird. Und da hab ich gesagt, es würde in Deutschland und in Bayern eben nicht zur Abstimmung gestellt, weil auch der Volksgesetzgeber sich an die Verfassung halten muss.

Und ich nehme an, Sie, Herr Minister, würden ein pauschales Moscheeverbot in einem Volksbegehren gar nicht zulassen, und Sie würden auch vom Verfassungsgerichtshof bestätigt. Und deswegen sage ich an die Adresse der FREIHEIT, das ist eine verfassungswidrige Kraft, die anderen Verfassungsrechte nehmen will, sie hat nichts mit Freiheit zu tun, sondern mit Freiheitsbedrohung.

Özlem Sarikaya:

Marian Offman, Sie sind hier direkt betroffen, Sie engagieren sich sehr persönlich und auch sehr mutig gegen Rechte und Sie sind oft genug auch mitten im Herzen dieser Stadt dabei, wenn gegen die Moschee demonstriert wird, gegen die Moslems demonstriert wird. Und Sie erleben natürlich einiges auch mit Drohungen, man versucht, Sie einzuschüchtern. Können Sie kurz beschreiben, wie diese Einschüchterungsversuche Ihnen gegenüber sind?

Marian Offman:

Ja, es geht darum, dass man mich an den Pranger stellt. Wir befinden uns unter sogenannten Teilnehmern der Demonstrationen oder Veranstaltungen und dann sieht mich der Herr Stürzenberger und das Erste, was er sagt, ist „hier ist der Jude Marian Offman, Sie müssten doch eigentlich eine ganz andere Position einnehmen, Sie sind ein Verräter, Sie müssen als Jude auf unserer Seite stehen und nicht auf der Seite der Muslime, denn Sie wissen genau, dass der Emir von Katar die Hamas unterstützt, der diese Moschee finanziert und die sind schuld, wenn von der Hamas Kinder in Israel getötet werden.“

Das ist das, was der stereotyp jedes Mal sagt, wenn ich dort hingehe und das ist für mich schwer zu ertragen, sehr schwer zu ertragen, aber ich weiß, dass es gerade für mich als jüdischen Münchner ganz unglaublich wichtig ist, dass ich mich dafür einsetze, dass eine Moschee für einen europäischen Islam errichtet wird, die voll kompatibel mit diesem Grundgesetz ist und das hat Herr Prantl ja vorhin ganz deutlich gesagt, es geht ja natürlich darum, dass diese drei monotheistischen Weltreligionen, das Christentum, das Judentum und der Islam sich vertragen in dieser Stadt.

Das ist die Voraussetzung für eine friedliche Gesellschaft, wir haben über zwei Jahrtausende kirchlichen Anti-Judäismus gehabt, der Gott sei Dank total überwunden ist, aber wir haben gesehen, was in diesen zwei Jahrtausenden passiert ist und wir haben hier Frieden in München seit 1945. Das hängt auch damit natürlich zusammen. Und deshalb ist es ungemein wichtig, dass wir im Dreiklang dieser großen Religionen miteinander leben und Menschen islamischen Glaubens sollten in Würde und mit Stolz ihrer Religion nachgehen können in unserer Stadt, nicht verborgen und nicht in Hinterhöfen. Unter Voraussetzung natürlich, dass dieser Islam kompatibel mit unserem Grundgesetz ist.

Sie haben vorher gefragt, warum ist das jetzt gerade in München, ich darf noch ergänzen, es ist natürlich in München, weil der gesamte Stadtrat einen Antrag gestellt hat, dass wir in München ein Zentrum für einen Europäischen Islam errichten wollen. Und das war die Ausgangssituation für diese sogenannte FREIHEIT und ich muss Ihnen eines sagen, ich hab dort gesehen, wie kleine Jungs dort hinkamen, das war in Schwabing, und der Junge stand dort, den werde ich nie vergessen, plötzlich füllten sich seine Augen mit Tränen und ich habe ihn gehalten und gefragt „was ist denn? Bist Du krank? Was hast Du?“ Und er sagte „Wie kann der Mann meinen Propheten so beleidigen?“

Da hab ich gespürt, was dies für eine unglaubliche Wirkung hat und wie brutal es ist, wenn man eine Religion, wenn man andere Menschen so tief verletzt, und mit so wenig Respekt, so unglaublich unendlich respektlos behandelt. Und dagegen muss man sich aufstellen, aber auf der anderen Seite muss ich mir natürlich sagen, es ist schwierig für jemanden wie mich dorthin zu gehen, weil es ist wie sich an den Pranger stellen.

Weil das sind zum Teil Stürmermethoden, die da praktiziert werden. Wenn ich mir meine E-Mails anschaue und es kommen dann plötzlich E-Mails von Unterstützern dieser Partei, wo dann im Betreff drin steht „Judas, verrecke!“ oder „Du sollst wieder hingehen, wo Du hingehörst, nach Israel“, das sind Unterstützer von dieser Partei. Wir haben vorher von Antisemitismus gesprochen, dann geh ich da hin und diese Gedanken gehen mir durch den Kopf. Es ist unglaublich.

Özlem Sarikaya:

Das sind ja Einschüchterungsversuche. Glauben Sie denn, die richten sich ja auch an verschiedene Akteure dieser Stadt, die sich um Asylbewerber kümmern, die gegen Rassismus agieren, glauben Sie denn, dass diese Einschüchterungsversuche auch Früchte ernten?

Marian Offman:

Also ich kann Ihnen nur sagen, es ist nicht bewusst, aber ich bin heute mit einem inneren Zittern hierher gekommen. Ich hab das nicht, gegenüber dem Oberbürgermeister, wenn ich ins Rathaus geh, da bin ich eigentlich immer ganz ruhig und gelassen, aber natürlich entwickelt man Ängste. Das, das kann man überhaupt nicht beeinflussen. Sie müssen sich vorstellen, ich bin jedes Mal an diesem Platz und wenn ich hingeh‘, kommt er daher und sagt, welch ein Idiot ich bin und dass ich ein Verräter bin und das ist Einschüchterung und das sind Methoden, die wir von 33 bis 45 in Erinnerung haben.

Özlem Sarikaya:
Aber Sie haben nicht vor aufzuhören, dort hin zu gehen?

Marian Offman:

Ich muss gestehen, ich war schon länger nicht mehr dort, und zwar war ich dort das letzte Mal in Neuhausen und da hat dieser Herr eine Aussage oder ein Statement getroffen, das mich derartig schockte, ich muss es aber jetzt, man muss es sagen, damit man weiß, wessen Geistes Kind diese Leute dort sind, er hat, er ist also ein massiver Gegner des Schächtens, da kann man drüber diskutieren, und er sagt, er hätte selbst im Schlachthof gesehen, wie Muslime Tiere geschächtet haben mit einem großen Schwert und dann hat er gesagt, wenn die mit Tieren so umgehen, dann werden sie das mit uns Christenmenschen auch machen. Das ist doch unglaublich.

Es sind hier Zeugen da, die haben das mit mir gehört, die können´s bezeugen, sonst hätt ich´s nicht gesagt. Ich hab meinen eigenen Ohren nicht getraut. Ich will nur sagen, das sind Dinge, die können wir in diesem Land nicht zulassen.

Özlem Sarikaya:

Katharina Schulze, auch Sie sind sehr aktiv gegen Rechte unterwegs und sind gerade mit der Trümmerfrauen-Geschichte, auf die ich vielleicht später noch eingehen können, und sind deshalb momentan selbst auch heftig im Schussfeld dieser Rechten. Sie hatten, sagten Sie mir beim Eingangsstatement, das Thema Rechtspopulismus gilt hierzulande immer noch als kein besonders großes Problem. Warum wird Rechts nicht so ernst genommen oder als echtes, großes Problem betrachtet?

Katharina Schulze:

Vielleicht ganz kurz dazu, wie man Rechtspopulismus definiert. Also in der Wissenschaft gibt es sozusagen zwei Achsen. Die eine Vertikale, dass man sozusagen sagt, da oben sind die Rechtspopulisten, die Elite und unten das gute Volk, dann auf der horizontalen Achse, auf der einen Seite die Zuwanderer, auf der anderen Seite die Deutschen.

Und wenn man das sich so ein bisschen vor Augen hält, sieht man auch relativ schnell, wie Rechtspopulistinnen und Rechtspopulisten immer argumentieren. Sie gehen nämlich sehr auf dieses eher Emotionale, sie sind der Meinung, sie haben den Volkswillen gepachtet, und die Ausländer per se, der Islam per se, die Muslime per se sind die Bösen und machen all diese schlimmen Sachen und da muss man doch mal sagen, dass, man merkt schon dass sie also eine ganz perfide Struktur haben, und die man nicht, das sind nicht die klassischen Neonazis, die man früher kannte, mit Springerstiefeln und Glatze, sondern das ist so dieses unterschwellige, dass immer mal wieder aufkommt.

Es gibt ja diese unzähligen Sachen, ich bin ja kein Rassist, aber wollt jetzt noch mal dies und das vom Stapel lassen und das zeigt ja eigentlich auch, wie wahnsinnig gefährlich das eigentlich ist und wenn man sich dann die verschiedenen Studien anguckt, bei der Friedrich-Ebert-Studie kam erfreulich raus, dass im Freistaat Bayern um die 39 oder knapp 40% der Menschen zugestimmt haben, bei so Thesen, die jetzt gegen Ausländer gehen, auch jetzt Antisemitismus oder Chauvinismus, hatte da grad Bayern eine relativ hohe Zustimmungsrate und da merkt man eigentlich schon, dass der Rechtspopulismus, weil er so feingliedrig ist und weil er so in vielen kleinen Bereichen ist, eine Gefahr auch für unsere Zivilgesellschaft ist und deswegen ist ja meine These, hatte ich auch beim Eingangsstatement gesagt, dass man beim Kampf gegen Rechts, nicht immer nur den Sicherheitsaspekt sehen darf, man nicht nur darauf achten muss, o.k., wie viele Neonazis auf Wahlmärschen gibt´s, wie viele Gewaltanwendungen von Rechtsradikalen gibt´s, -natürlich, die muss man auch im Auge behalten -, sondern, auch wenn man für eine Freiheit und eine demokratische Gesellschaft kämpft und für eine starke Zivilgesellschaft, muss man all diese unterschwelligen Töne auch mithören, und vor allem mithören wollen und sich dann überlegen, was kann ich dagegen tun.

Wie kann ich die Schulbildung verbessern, wie kann ich Antirassismus-Arbeit fördern, wie kann ich durch diese Initiative auch Menschen schützen, die da bedroht werden von dem rechten Rand und was mir jetzt in letzter Zeit passierte, ist ja gar nicht das, natürlich gibt es diese klassischen Morddrohungen, aber es ist vielmehr dieses unterschwellige, dieses, weil ich ne Frau bin, weil ich jetzt im Landtag bin, so nach dem Motto, hab noch nie in meinem Leben angeblich gearbeitet, aber ich sollte doch eigentlich wie die Muslime auch, die auch nie arbeiten, wo ich mir denk so, hey Leute, das ist ja total unlogisch, wie ihr argumentiert, aber das sind alles so diese kleinen, feinen Dinge, die dann gar nicht mehr differenziert wahrgenommen werden. Und da hab ich schon Sorge davor, dass wenn wir als Zivilgesellschaft da nicht immer wieder reinreden, ich weiß, dass es anstrengend ist, ich kenn das selber wenn man in so Debatten ist, es ist anstrengend, wenn man immer wieder dagegenhalten muss, aber ich glaube, es ist unsere Aufgabe, damit es eben nicht größer und nicht mehr wird, immer wieder dagegenzuhalten.

Özlem Sarikaya:

Seit dem Bekanntwerden, dass der NSU Prozess hier in München stattfinden wird, ist ja auch häufig festzustellen, dass es noch mehr rassistisch motivierte Taten hier, ist die Zahl auch deutlich angestiegen. Es wurden Geschäftsstellen beispielsweise des bayerischen Flüchtlingsrates oder Flüchtlinge auch angegriffen. Was mich interessiert, ich hatte mal ein Gespräch mit dem Autor und den aktiven, ja von der ersten Stunde an vom Verein Lichterkette, Peter Probst, der gesagt hatte, was ihn besonders schockiert momentan, ist, dass die Leute zuschauen und dann nicht interessiert. Während man früher noch groß auf Demonstrationen gegangen und Demonstrationen veranstaltet hat, ist heute kein großer Aufschrei mehr, wenn so etwas passiert. Können Sie sich das erklären?

Katharina Schulze:

Also, ich finde eigentlich, ich bin sehr froh in München zu sein, weil ich finde, dass die Zivilgesellschaft in München relativ aktiv ist, also, wenn man sich anguckt, wenn Neonazis aufmarschieren, ist „München ist bunt“ als Organisation immer ganz vorne mit dabei und da steht von irgendwie von Linken bis CSU alle Parteien im Stadtrat mit dabei, vorne dran, da sind die Zivilgesellschaften unterschiedliche Akteure, es wird vor Ort, also das sehe ich eigentlich wieder sehr positiv, jetzt auch bei diesem ganzen Thema Rechtspopulismus, und die Vereinigung DIE FREIHEIT, da merkt man ja auch, dass bei deren irrsinnigen und wirklich kranken Veranstaltungen auch immer Bürgerinnen und Bürger dastehen und eben da drauf aufmerksam machen, dass das, was dort erzählt wird, nicht Mehrheitsmeinung ist, dass wir das nicht in dieser Stadt haben wollen.

Das große Problem ist ja ganz oft, da gehe ich als Bürger oder Bürgerin und kenn mich nicht so aus, bin auch nur durch Zufall in München, weil ich irgendwie einkaufen will, wohn eigentlich woanders, geh da vorbei und denke „Um Gottes Willen, was ist denn hier los?“ Und da ist es wichtig, dass Zivilgesellschaft vor Ort ist und dass sie darauf aufmerksam machen, andere Flyer verteilen, von der Fachstelle gegen Rechtsextremismus aufgeklärt wird, was hier für Machenschaften am Werk sind und da kann ich jetzt diesen Punkt, also, was jetzt München betrifft und die und die Szene, die sich gegen Rechtspopulismus erbreitet, nur sagen, hey, bitte dabei bleiben und bitte noch mehr tätig werden und ja nicht weniger.

Was aber wahrscheinlich schon ein Punkt ist, ist der, dass in unserer heutigen Zeit, weil eben alles so schnell geht und dann, dauernd passiert was, dass, wenn mal so ein Anschlag, zum Beispiel oder so ein, was gegen Flüchtlingsunterkunft oder so ist, dass das dann kurz in den Medien ist und dann kommt wieder das nächste Ereignis. Aber da bedeutet ja nicht, dass es die Stadt oder die Gesellschaft vergessen hat, sondern es wird ja trotzdem weiter dran gearbeitet und immer wieder daran erinnert und das ist ja auch das Wichtige, und das sollten wir uns auch in München hier beibehalten.


So jemand wie diese Katharina Schulze sitzt allen Ernstes im Bayerischen Landtag. Kann kaum einen Satz mit Sinn zu Ende bringen, schachtelt in endlosen zusammenhanglosen Halbsätzen Worthülse an Worthülse, maßt sich aber an, über andere zu urteilen. Diese 28-jährige, die absolut keine Ahnung vom Islam hat, wird aber als Vertreterin einer Partei, die an der Stadtregierung beteiligt ist, zu einer Podiumsdiskussion über dieses Thema eingeladen. Diese Göre war übrigens auch an der Verhüllung des Trümmerfrauendenkmals mit einem braunen Sack in München beteiligt. Die deutschen Parlamente werden von diesem Typus ahnungsloser, schwafelnder und linksverdrehter Schwätzer überflutet.

Kontakt:

» katharina.schulze@gruene-muenchen.de

Wer sich bemüßigt fühlt, den Münchner Oberbürgermeister Ude über seine an Volksverrat grenzende Kooperation mit dem terrorunterstützenden Sklavenhalterstaat Katar und dem verfassungsschutzbekannten Imam Idriz aufzuklären, kann dies hier vornehmen:

» christian.ude@muenchen.de

Den Bayerischen Innenminister kann man über die vielen verfassungsfeindlichen Bestandteile des Islams informieren. Und dass es ein realitätsumkehrender Irrsinn ist, diejenigen vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen, die davor warnen:

» minister@stmi.bayern.de

Marian Offman hat schon vor Gericht gejammert, dass er immer von Stürzenberger an den „Pranger“ gestellt werde und viele „Hassmails“ erhalte. Er bat darum, dass seine email-Adresse nicht mehr bei PI veröffentlicht werden solle. Nun, er versteht offensichtlich nicht, dass er von PI-Lesern keinesfalls wegen der Tatsache kritisiert wird, dass er Jude ist, sondern wegen seiner schon fast suizidär zu nennenden nibelungenhaften Treue zu Idriz, Katar, Islam & Co.

Teil zwei dieser lachhaften Veranstaltung folgt in Kürze.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

109 KOMMENTARE

  1. Und er sagte „Wie kann der Mann meinen Propheten so beleidigen?“…

    Und das aus jüdischem Mund! Ich kann nicht weiterlesen, sonst wird mir schlecht …

  2. Man stelle sich mal vor Nazis in Springerstiefeln und Glatze würde an einem Stand auf dem Marienpaltz umsonst Buchausgaben von Hitlers „Mein Kampf“ verteilen und für ein nationales Zentrum am Stachus werben.

    Passanten die die Nazi fragen was sie den von Judenvergasung, Konzentrationslagern und von den Millionen Toten des Zweiten Weltkrieges hält, würde die Nazis stereotyp Antworten:

    „Das hat nichts mit dem Nationalsozialismus zu tun“,
    „Das waren keine Nazis“,
    „Nationalsozialismus ist Frieden“!

    Und jeder der den Nationalsozialismus kritisiert würde von den Nazis als Deutschhasser, als als naziphon und krank bezeichnet!

    Jeder normale Mensch würde dem Nazi den Vogel zeigen!

    Aber wenn Moslems genau das gleiche machen, dann bekommen realitätsferne und dummdoofe rotgrüne Gutmenschen-Deppen glasige Augen und sagen ganz verzückt: „Selbstmordattentate, Ungläubigetöten, Christenabschlachten und Frauenunterdrückung haben nichts mit dem gewaltbereiten, frauenfeindlichen, intoleranten und faschistoiden Vorschriften und den Tötungsbefehlen gegenüber Andersgläubigen im Koran zu tun.“

    Sind rotgrüne Gutmenschen einfach nur dumm oder ist die Naivität von rotgrünen Realitätsverweigerer noch zu übertreffen?

    Fragen über Fragen! 🙂

  3. Könnte aus einem Loriotfilm sein!
    Am Besten kommt der innerlich zitternde Opfermann rüber, der immer wieder gern die Geschichte mit dem kleinen Tränenjungen erzählt.
    Merke:
    Nicht wer Christen zu Tausende schächtet ist böse, sondern wer davor warnt.
    Dieser Text ist es wert, als Zeitdokument für alle Zeiten aufbewahrt zu werden, abgelegt unter der Rubrik „Idiocracy“.

  4. Ich würde gerne die Gesichter von dieser elenden, vorlogenen Bande sehen, wenn die Winde vom Baukran langsam die Drahtseile spannt.
    Sogar wenn die Schlinge sich schon zuzieht und sie einen Meter über den Boden baumeln, würden diese Realitätsverleugner noch einen Stammtisch gegen rechts fordern.

  5. Die Dummheit dieser Menschen macht mich fassungslos! Kein einziger hat sich mit den Fakten beschäftigt. Wegen solcher Lemminge hat Deutschland vor 80 Jahren angefangen sich abzuschaffen. Ohne solche Lemminge wäre es vor 80 Jahren gar nicht zu dem gekommen. Ich bin wirklich fassungslos.

  6. Um den Dünnpfiff von Offman aufzugreifen: Wenn beispielsweise ein Satanskult ein Zentrum eröffnen möchte, um dort widerliche Tieropfer zu veranstalten, darf man aus Gründen der „Religionsfreiheit“ nicht dagegen protestieren? Im konkreten Fall geht es weniger um die Schächterei zum „Opferfest“, sondern um den Terrorstaat Katar als Geldgeber im Hintergrund.

  7. Die Denkfehler der Diskutierenden kann ich gar nicht alle aufzählen.

    Einer ist mal, dass erst von Gewalt geredet wird, und dann gesagt wird, dass die FREIHEIT nur vorgebe, gegen Gewalt zu sein – und darauf wird die FREIHEIT kritisiert, als ob sie Gewalt befürworte.

    Man macht erst eine Unterstellung, und dann kritisiert man den, dem man etwas unterstellt.

    Das ist das Hauptmuster.

    Spannend finde ich zweitens, dass der Islam heute ja nicht mehr als friedfertig dargestellt wird (!), sondern nur noch kritisiert wird, dass man den Islam ablehnt.

    Man darf es also nicht sagen (dies geht auch darauf zurück, dass die Islamversteher nicht zwischen Lehre und Mensch unterscheiden)

    Ich sehe heute 2 Gründe für diese Absurdität:

    1 Angst vor der Realität
    2 Geld und andere Vorteile

  8. Özlem Sarikaya:
    …wo kann ich gegen den Islam oder vielleicht auch gegen eine Moschee unterschreiben? Warum ist das möglich? Warum ist das möglich, dass so ein Hetzbuch wie Sarrazin so viele Menschen erreicht…

    Warum?
    Weil das ist einem NICHT-Islamischen Staat wie Buntland (noch) erlaubt ist. In einem Islamischen Staat wären alle Kritiker längst TOT.

  9. Die meisten Deutschen können den Islam und die Türken u. Araber nicht ausstehen! Das ist die Wahrheit!

  10. Die Schulze ist ja unerträglich. Gut, dass es im Wortlaut niedergeschrieben wurde. Da wird echt alles offenbar, was da unterm Pony rumgeistert. Die Sätze muss man sich fünfmal durchlesen, um nur ansatzweise rauszufinden, worauf die eigentlich hinaus will.

    Ich habe den Eindruck, die Tussi hat selbst keine Ahnung, was sie da eigentlich sabbelt…
    Haben die ihr vorher zwei Flaschen Vodka eigetrichtert, bevor sie sie als Vorzeigepüppchen auf die Bühne schubsten, oder was war da los?!

    Da habe ich schon sturzbetrunkene erlebt, die besser artikulieren konnten, was sie eigentlich wollen.
    Wäre das ganze nicht so ein perfides Trauerspiel, könnte man sich angesichts dieses substanzlosem Gestammels biegen vor lachen.

  11. Jahrelang lebte Cornelius Gurlitt zurückgezogen mit der verloren geglaubten Kunstsammlung seines Vaters. Nun hat ihn das Amtsgericht unter Betreuung gestellt. Auch Rainer Hoffmann und Gustl Mollath wurden psychiatriert. Das sind die Staatsmethoden gegen Unliebsame.

    Die Figuren, die undemokratische Treffen abhalten und rechtswidrige Einschränkungen für Bürgerbegehren anordnen sind aber die Psychopaten.

  12. Ich sehe heute 2 Gründe für diese Absurdität:

    1 Angst vor der Realität
    2 Geld und andere Vorteile

    2 Geld und andere Vorteile z.B. Rolex Uhren
    Hat der Ude bestimmt einen Schrank voll…

  13. Die Moslems passen nicht zu unserer Kultur, es passiert doch nicht grundlos warum jeder in seinem Land geboren ist.

    Diese wurzellosen Moslems werden sich hier nie anpassen. Irgendwann kommt’s zum Krieg.. und nicht nur in Deutschland. Allen stinkt es mit den Moslems , egal ob Franzosen, Engländer, BelgiernHolländer, Australier, Kanadier, Inder etc.

    Die Islamkritik gibt es jetzt in der gesamten westlichen Welt.

    Ich habe keine IslamoPhobie, ich habe IslamoNausea!

  14. …sondern hier geht es um die Anmaßung einer politischen Gruppe, […] sich zum Richter aufzuspielen, was man glauben darf und was nicht, das geht gegen das Grundgesetz.

    So ist es !, Herr Ude.
    Also hören Sie endlich auf damit, dem ‚mündigen Bürger‘ vorschreiben zu wollen, daß er an die Friedlichkeit und Güte des Islam zu glauben hat.
    SIE, Herr Ude, sind der Verfassungsfeind!; und im Gegensatz zu Herrn Stürzenberger haben Sie auch die Macht Ihre verfassungfeindliche Gesinnung zB. durch – zumindest – faktische Beeinträchtigung von Versammlungsfreiheit Andersglaubender in die Tat umzusetzen.

  15. #8 Bonn (09. Jan 2014 09:22)

    Um den Dünnpfiff von Offman aufzugreifen: Wenn beispielsweise ein Satanskult ein Zentrum eröffnen möchte, um dort widerliche Tieropfer zu veranstalten, darf man aus Gründen der “Religionsfreiheit” nicht dagegen protestieren? Im konkreten Fall geht es weniger um die Schächterei zum “Opferfest”, sondern um den Terrorstaat Katar als Geldgeber im Hintergrund.

    Mal sehen, was sich in Oklahoma tut:

    http://www.welt.de/vermischtes/article123682506/Satanisten-wollen-Teufels-Statue-vor-Parlament.html

    Satanisten wollen Teufels-Statue vor Parlament

    Eine Satanistengruppe sammelt derzeit Spenden für ein ehrgeiziges Projekt: Sie wollen in Oklahoma eine Teufels-Statue errichten. Diese soll auch einen ganz praktischen Zweck erfüllen.

    US-amerikanische Satanisten wollen eine Teufels-Statue vor dem Parlamentsgebäude von Oklahoma aufstellen. Wie die „Los Angeles Times“ am Mittwoch (Ortszeit) berichtete, stellten sie einen Entwurf für die Statue vor und reichten einen entsprechenden Antrag bei den Behörden ein.

    Die mehr als zwei Meter hohe Figur mit Widderkopf, Hörnern, langem Bart und Flügeln sitzt auf einem Thron, umringt von zwei selig lächelnden Kindern. Die Teufels-Statue soll in der Hauptstadt des Staats Oklahoma errichtet werden – direkt neben einer Tafel mit den biblischen Zehn Geboten.

    Die Gruppe „The Satanic Temple“ sammelte per Spendenaufruf im Internet innerhalb eines Monats mehr als die zur Finanzierung benötigten 20.000 Dollar (rund 16.000 Euro). Ein Sprecher bezeichnete die Statue als „Hommage an Satan“.

    Statue soll auch Sitzmöglichkeit sein

    Sie solle auch als Sitzmöglichkeit dienen: „Menschen jeden Alters können zur Inspiration und Einkehr auf Satans Schoß sitzen.“ Nach seinen Worten wäre die Statue neben den Zehn Geboten ein Beitrag zur Religionsvielfalt in den USA.

    Die Gruppe verweist zudem auf die amerikanische Verfassung, die verbietet, dass der Staat eine Religion bevorzugt.

  16. Also ich halte weder anti-islamischen Fanatismus noch Sarrazins Buch für die Folge eines spezifisch Münchnerischen Phänomens. Sarrazin hat seine Eindrücke in Berlin gesammelt und seine Werke dort geschrieben,…

    Was ist das bloss für eine Gespensterdebatte ? Mit „Argumenten“ , die die der Inquisition würdig wären. Bei solchen „Argumenten“ kann der von Heribert Prantl durchgeführte Exorzismus nicht weiter verwundern.

  17. Offman’sche „Logik“: Mit dem Zitat Stürzenbergers wird für jedermann ersichtlich, daß das Hamas-affine Emirat Katar hinter dem Islam-Zentrum steht, doch gleich nach dem Zitat soll dieses Zentrum angeblich „mit dem GG voll kompatibel“ sein. Auweia!

    Die Geschichte mit dem heulenden Islam-Jungen kann Offman doch einmal einem Verlag für Kitsch-Literatur anbieten.

  18. Eine Tuerkin moderiert einen Parteitag in Deutschland.
    Waere umgekehrt sicher auch moeglich oder eher nicht?!!

    Jetzt sitzen die Deutschen unten und schauen zu der tuerkischen Moderatorin hinauf.
    Sicher ein schoenes Gefuehl fuer Oezlem Sarikaya.
    So schoen vollingegriert die Oezlem Sarikaya.

  19. OT

    Evtl. überraschende Wende im Fall Peggy.

    Ulvi Kulac, ein geistig behinderter Nachbarssohn, wurde wegen eines Tötungsdelikts an Peggy verurteilt, obwohl sie niemals gefunden wurde.

    Einige Spuren führen in die Türkei. Selbst wenn der Stiefvater Peggy nicht entführt haben sollte, so gibt dieser Artikel tiefe Einblicke, auch in der Frage, mit wem man eine Partnerschaft eingehen sollte.
    Sind die Kinder einmal weg, wird`s schwierig….

    Der Fall Peggy gibt seit Jahren Rätsel auf Lebt das Mädchen noch – in der Türkei?

    Mehrere Zeugen wollen Peggy noch gesehen haben, als sie bereits als vermisst galt. Wurde sie über Tschechien nach Anatolien verschleppt? Einige Indizien sprechen dafür.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.der-fall-peggy-gibt-seit-jahren-raetsel-auf-lebt-das-maedchen-noch-in-der-tuerkei.a57a3203-31b2-4afb-a757-efe5f8c41646.html

  20. Super Sache, den genauen Wortlaut hier reinzustellen. Wahnsinn, was das ein -nahezu unlesbarer- Brei ist.

    Ein Brei aus nicht-Wissen, nichts-Wissenwollen und viel Gutmensch-Gutgemeintem.

    AN DIE TASTATUREN! 😀

  21. Das ganze erinnert erschreckend an eine Sitzung des Politbüros der ehemaligen DDR, wo sich Parteibonzen gegenseitig bestätigen wie toll der Sozialismus doch sei und dass das Arbeiter- und Bauernparadis kurz vor der Vollendung stehen würde.

    Es seien nur noch die wenigen Kritiker zu beseitigen oder einzusperren und dann könnte endlich die Segnungen des Kommunismus eingefahren werden.

    Kritik am Sozialismus sei eine Krankheit und war somit in der Logik der privilegierten Bonzen zu Recht unter Strafe gestellt.

    Und heute tun rotgrüne Spinner ähnlich argumentieren. Würde man den tollen Islam nicht kritisieren, wären Moslems doch ganz arg toll friedlich und tolerant.

    Islamkritiker sind also schuld an den vielen grauenhaften Taten der Mohammedanbeter und auf keinem Falle der intolerante und faschistoide Islam und die vielen Gewaltaufrufe im Koran gegenüber Andersgläubigen.

    Rotgrüne Affenlogik halt! 😉

  22. @ FreeSpeech

    Im Formulieren von Unterstellungen sind diese Leutchen tatsächlich ganz groß. Die sind sogar so „weise“, mehr über die Islamkritiker zu wissen, als diese über sich selbst.

  23. Wie kann ich die Schulbildung verbessern, wie kann ich Antirassismus-Arbeit fördern
    —-

    Die Olle will frühestmögliche Indoktrination bereits bei Kleinkindern.Stramm auf links trimmen.

  24. Immer wieder schön, diese AgitProp-Veranstaltungen.Ich kann nur hoffen, daß das alles archviert wird.Nicht, daß am Tage X keiner etwas gesagt hat und alle natürlich dagegen waren.

  25. -Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.- George Orwell

  26. Mich tät’s nicht wundern, wenn Herr Offmann eines Tages behauptete, bei der Freiheit einen Glatzenträger mit Schlangentatoo gesehen zu haben, der ihn mit einem Lebkuchenmesser bedrohte.
    In einem Interview mit der Münchner Abendzeitung verkündete der ängstliche und jammernde Offmann:
    “ Der Neonazi Karl Richter hat mich im Stadtrat mal als „ängstlichen und jammernden Juden“ bezeichnet – ein Stereotyp, das schon zur NS-Zeit verwendet wurde. Das möchte ich widerlegen.“ 🙂

    Offman ist offensichtlich kein „Inglorious Basterd“, kein „Bärenjude“, sondern ein ängstliches jammerndes Männlein, das sein Fähnchen nach dem Wind hängt, mit dem Strom schwimmt und sich auch vorsorglich den zukünftigen Herren andient. Er hofft, wenn er sich unterwirft, als letzter gesteinigt zu werden.
    Er ist bestens qualifiziert, den Judenrat des zukünftigen „Jüdischen Wohnbezirks in München“ zu leiten, der zum Schutz der jüdischen Bevölkerung mit einer 3 Meter hohen Mauer umgeben wird. 😈

  27. …wenn […] die Toleranz gegenüber anderen Religionen schon vom Ansatz her fehlt […] das verstößt gegen die Grundsätze unserer Verfassung.

    Gegen welchen Artikel, Herr Innenminister Herrmann ?
    Von Toleranzpflicht war mir bisher nichts bekannt; oder meinten Sie mit ‚Verfassung‘ gar nicht das GG ?
    Langsam hat man den Eindruck, daß sich die politische Führung von BRD einer ungeschriebenen Geheimverfassung verpflichtet fühlt, in der auch etwa ein ‚Supergrundrecht Sicherheit‘ verankert ist und die es einem Amtsvorgänger Herrmanns, Günther Beckstein, gestattete im ‚Kampf gegen Rechts‘ „weiter,[zu gehen] als der Rechtsstaat eigentlich erlaubt.”

  28. Sowohl Organisation dieser Veranstaltung, dieser Verleumdungskampagne gegen die FREIHEIT als auch Udes Aussage, eine Volksbefragung zum Islam und Moscheenbau in Deutschland und die Solidartaetsbekundungen schleimiger Sozialingenieure unter Ausschluss der Betroffenen entsprechen fast haargenau dem Ablauf der letzten Monate der „DDR selig“.

    Das Thema liegt auf dem Tisch und ist nicht mehr totzukriegen.

    Was würde ich empfehlen, um noch aktiver den Islam in Deutschland zurückzudrängen? Ich würde der FREIHEIT empfehlen, Verbindungen zur Partei Einiges Russland aufzunehmen. Diese Partei ist die Organisation in einem Land, das momentan mehr noch als Deutschland den Angriffen des Islams ausgesetzt ist. Russland ist traditionell das Land, in dem das Orthodoxe Christentum nach Untergang der christlichen Orthodoxie in Byzanz wehrhaft gegen Islamisierung, Genderwahn, kommunistische Gleichmacherei und Versklavung kämpft. Falls Michael Stuerzenberger Unterstützung braucht, ich würde mich zur Verfügung stellen.

  29. „….. ich hab dort gesehen, wie kleine Jungs dort hinkamen, das war in Schwabing, und der Junge stand dort, den werde ich nie vergessen, plötzlich füllten sich seine Augen mit Tränen und ich habe ihn gehalten und gefragt „was ist denn? Bist Du krank? Was hast Du?” Und er sagte „Wie kann der Mann meinen Propheten so beleidigen?““

    Marian Offman: ‚Mach meinen kleinen Märtyrer-Kumpel von der Hamas nicht an, du Nazi!‘

    „…… eine Religion, wenn man andere Menschen so tief verletzt, und mit so wenig Respekt, so unglaublich unendlich respektlos behandelt.
    …… weil es ist wie sich an den Pranger stellen.“

    Marian Offman:’Ich bin es gewohnt, mich auf Marktplätzen und bei diversen Sportpalasteinheizereien frenetisch jubelnden Mengen zu zeigen sowohl als völkisch agierender CSU-Tribun und als JUDE. Werde ich kritisiert, empfinde ich das als an den Pranger gestellt werden, ganz speziell als Jude, und Kritiker sind dann eben Nazis‘

    Ob dieser Offman merkt, wie sehr er den Naziterror auf schlechten Benimm verharmlost, wenn er Stürzenberger und Der Freiheit auch nur einen Hauch davon unterstellen will.

    Waren die Nazi deshalb schlecht gewesen Herr Offman, weil sie jeden 3. Tagen auf Münchner Plätzen für ein kommunales ordentliches gesetzlich einwandfreies Volkksbegehren und ganz mühsam nährt sich das Eichhörnchen – Unterschriften gesammelt etwa hätten.

    Tickt der CSU-Simpel noch richtig, wenn er mit seiner ganz dummen Verarsche ‚Haltet den Dieb‘ gröhlt, und gleichzeitig von so „verletzenden“ ‚an den Pranger stellen Gefühlen‘ sich einen fiddelt. This fiddler of that Munich Gauleiter JUdenrat islam is peace convention, aus dieser Bürgerbräukellerversammlung 2.0.

    Offman ist ja wohl die Abkürzung von Jews OFF-man.

  30. Gestern war der Benneckenstein im TV zum Thema „Antisemitismus“ in Deutschland zu sehen … was für eine Lügerei, er sagte er müsse als Aussteiger aus der Neonazi-Szene untertauchen, dabei spaziert der doch fröhlich die ganze Zeit in München herum und unterstützt mit die größten Judenhasser… die Moslems! !

  31. Christian Ude, Oberbürgermeister der Stadt München sagt, Rechtspopulisten setzen anders als Neonazis, nicht unmittelbar auf physische Gewalt, sondern sie hetzen und provozieren, mit dem Ziel, das Klima einer Stadtgesellschaft zu vergiften. (Özlem Sarikaya)

    Das erinnert in beängstigender Weise an totalitäre Sprachmuster, Beispiel DDR, Stichwort „staatsfeindliche Hetze“. Und da haben wir wieder dieses zentrale Element der „Neurose der inhaltsbestimmenden Kaste“ (Till Schneider): Was auch immer Stürzenberger sagt, die Kaste dekretiert in jedem Falle, damit „vergifte er das Klima“. Das ist eine Falle, aus der es keinen Ausweg gibt. Kein Argument kommt dagegen an.

    Kommentator „Religion_ist_ein_Gendefekt“ hatte es so gesagt:

    Wenn wir die Macht, eine Strafwürdigkeit festzustellen, komplett auf diejenigen übertragen, die sich dafür entscheiden, beleidigt zu sein …

    Kastenjournalist Kreye vom Zentralorgan der Kastenideologie, der SZ, sagt es so:

    Es geht nie darum, wie man Ressentiments definiert, sondern wie sie empfunden werden.

    … aber letztendlich formal sich von Gewalt distanziert (Joachim Herrmann)

    Das ist eine Frechheit ersten Ranges! Eine Unverschämtheit! Unterschwellig wird damit ja klar erkennbar gesagt: „Eigentlich ist es ein gewalttätiger Verein, die distanzieren sich bloß formal.“

    Wer überhaupt irgendeiner anderen Religion abspricht, dass sie überhaupt existieren darf … (Herrmann)

    Herrmann, Sie haben ja überhaupt keine Ahnung vom Islam! Und so etwas ist Innenminister in Bayern! Genau das ist beim Islam doch der Fall: daß er jeder anderen Religion das Recht abspricht, zu existieren! Sehen Sie sich doch an, was in islamischen Ländern überall abläuft! Gerade in diesen Tagen! So viel Ignoranz ist doch einfach unfaßbar! Tut der nur so, oder ist er wirklich so blöd? Auch mit dem, was er vorher gesagt hatte, hatte er sich ja schon entlarvt: Keine Ahnung von der Materie!

  32. „Er ist keine zu vergoldende Gestalt der Zeitgeschichte, sondern eine Peinlichkeit.“
    UDE ÜBER SICH SELBST! Treffend ausgedrückt!

  33. Ude und seine kleine Machtclique in München scheuen eine Bürgerabstimmung über das Islam-Zentrum am Stachus, wie der Teufel das Weihwasser, oder wie damals die SED-Machtclique der DDR eine Abstimmung über die Abschaffung des Sozialismus!

    Trotz ihren gebetsmühlenartigen Beteuerungen dass die absolute Mehrheit der Menschen hinter ihnen stehen würde, würden sie bei einer freien Volksabstimmung auf den Boden der Realität ankommen.

    Wäre das nicht toll? 🙂

  34. Die Reportage war sehr gut… aber der „Felix Benneckenstein“ ist als Moslemunterstützer verlogen!

    ARD-Dokumentation: Täglicher Antisemitismus

    http://www.pi-news.net/2013/11/video-ard-doku-uber-judenhass-in-deutschland/

    Die Doku ist sehr sehenswert – und auch sehr erschreckend.

    Ein wirklich lohnenswerter Teil ist jener mit dem palästinensischen Psychologen Ahmad Mansour, der über Antisemitismus unter Muslimen forscht und mit jungen muslimischen Männern im Projekt «Heroes» arbeitet und dort judenfeindliches Gedankengut bekämpft.

    http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/799280_reportage-dokumentation/17842046_antisemitismus-heute-wie-judenfeindlich-ist

  35. Marian Offman:

    ..dass ich mich dafür einsetze, dass eine Moschee für einen europäischen Islam errichtet wird …..

    Europäischen Islam was ist das?

    Anstatt zu steinigen halt zu treten bis der Kaffer sich nicht mehr rührt?

  36. Das Islamzentrum wird wahrscheinlich doch gebaut,weil von den Medien eine unglaubliche Hetze gegen Herrn Stürzenberger losgeht.Mir scheint es bald das jeder Extremismus der nicht rechts oder deutsch ist als gut befunden wird.Die Religonstoleranz wird vorgeschoben, in Wirklichkeit geht es um das viele Geld das bestimmte Personen in München vom Staat Katar bekommen.Da stört das Volksbegehren.Es führt ein weg vom geplanten Islamzentrum zur Fusball VW 2022 in Katar.Das hängt alles zusammen. Das gleiche ist mit Saudi Arabien.Da wo Geld winkt,da spielen Arbeiterausbeutung,Terrorunterstützung,Dschihadaufrufe,Frauen Vollverschleierung usw. keine Rolle mehr.
    Es werden die Freiheit und die Leute wo unterschreiben bewust und mit Absicht in eine rechtsextreme Ecke gestellt.Das ist das gleiche wo Pro NRW vor Moschee demonstriert sind auch die die Bösewichte.Wenn der Terror falls dann nach München kommt dann liegt es nicht am Islam.

  37. @ #39 Wilhelmine (09. Jan 2014 10:26)

    ,seit den „NSU“-Verhandlungen wissen wir ja, daß die „rechte Szene“ zu 30% aus Verfassungsschutzleuten besteht, was uns die hiesige Lügenpresse uns ebenso wie andere Dinge ja verheimlicht, was man aber au sausländischen Artikeln herauslesen kann:

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/?s=nsu&searchsubmit=

    Die staatlich organisierte „rechte Szene“ hat also zwei Ziele:

    1. Irre zu binnden

    2. als Erziehungsinstrument für die anderen 98% der Bevölkerung zu dienen.

    Typen wie Benneckenstein die mit Hilfe von steuerfinanzierten „Aussteiugerprogrammen“ in die „Linke“ wechseln zeigen damit alle Symptome von Verfassungssdchutzmitarbeitern,

  38. Die gehören alle nach ihrem Tod ins Madam Tussauds. Im Hintergrund laufen dann die wichtigsten Zitate ihres politischen Lebens. Die Leute werden schreiend davonlaufen.

  39. Unglaublich verlogene, von pc-Kampfbegriffen strotzende Angelegenheit, gespickt mit tränenseligem Selbstmitleid … perfide.
    Alle, vor allem aber der bei Stürzenbergers Reden omnipräsente Herr Offmann, müssen wider besseres Wissen handeln. So vernagelt kann man nicht sein, allein schon um eine Aussage zu treffen wie „… ein Bürgerbegehren gegen eine Religion anstrebt,…“ wie in der Anmoderation.
    Wer immer noch nicht die präzise Formulierung des Antrags kennt, muß sich allein dafür schon Parteilichkeit höchsten Grades vorwerfen lassen – richtiger wäre: Lüge und Hetze.

  40. -Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.- George Orwell
    30 pidding (09. Jan 2014 09:53)

    Ja, pidding. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich kürzlich schon einmal mit folgendem Raddatz-Zitat reagiert, und ich mache es noch einmal, weil das ein ganz zentraler Punkt ist, unerläßlich, um überhaupt zu begreifen, warum dieser ganze Irrsinn in diesem Land so abläuft, wie er abläuft. Rational ist das nämlich alles nicht mehr zu erklären.

    Da aber die Machtausübung ebenso konstant auf die Täuschung der Masse angewiesen ist, nimmt im Weltbildwandel die herrschende Deutung um so eher irrationale
    Züge an, je weiter sie ihrerseits zum Machterhalt von der Wirklichkeit abweicht.

    Till Schneider diagnostiziert eine „Neurose“, Raddatz spricht von „Grundstörungen“:

    Sie liegen bei Menschen vor, die irgendwelche Sachverhalte voller
    Überzeugung, aber nachweislich falsch beurteilen (1) und sich in ihren Auffassungen
    durch kein Argument korrigieren lassen (2) – das Markenzeichen der herrschenden Ideologie, die jede Abweichung mit den totalitären Wortkeulen des „Rassismus“ und „Phobie“-Sortiments erschlägt.

    http://web.tuomi-media.de/dno2/Dateien/NO613-6.pdf

  41. Den beteiligten Islamophilen auf dem Podium habe ich bereits die Antwort erteilt. Ich habe im Rathaus für die Zulassung der FREIHEIT bei den kommenden OB Wahlen unterschrieben.
    Das sollten alle von PI in München ebenfalls tun, es kostet nichts und tut auch nicht weh. Und man setzt ein kleines Zeichen.

  42. Offman über Stürzenberger:
    „…er ist also ein massiver Gegner des Schächtens, da kann man drüber diskutieren, und er sagt, er hätte selbst im Schlachthof gesehen, wie Muslime Tiere geschächtet haben mit einem großen Schwert und dann hat er gesagt, wenn die mit Tieren so umgehen, dann werden sie das mit uns Christenmenschen auch machen. Das ist doch unglaublich.“

    Nein, das ist nicht unglaublich.

    Exmoslem Barino erzählt dem Kölner Stadtanzeiger,einmal habe ein Junge aus einer anderen Moschee ihm erzählt, der Imam habe sie aufgefordert, Hühner zu töten. „Damit sie darauf vorbereitet sind, eines Tages Juden umzubringen“, erinnert sich Barino. „Der Junge wollte wissen, was die Quellen dazu sagen, und als ich ihm nach langem Zögern antwortete, dass der Imam richtig liegt, war er nicht entsetzt, sondern sagte nur: »Okay, wenn das Gottes Wille ist«.“

  43. Ein gespenstisches Dokument der Zeitgeschichte.

    PS: Die Dame im Vordergrund – ist das etwa unsere Claudia R.?

  44. die Türken leugnen heut noch den Massenmord an den Armenier. Die Kurden unterdrücken sie auch….

    Wenn Erdogans Regierung scheitert, dann kommen wahrscheinlich viele fundamentalistische Islamisten nach Deutschland zu ihren Verwandten.
    Bei uns toleriert man ja alles, nur keine patriotischen Deutschen…

  45. Forderasiaten, Jammerjuden, Rolexempfänger, Demokratiefeinde, Trümmerfrauenverächter gemeinsam auf dem Podium, welch unappetitliche Melange!
    Ist das nicht die braune Soße, die man ins Klo schütten sollte, wie sich Türkenfritz Schramma auszudrücken beliebte?

  46. Man sollte sich einmal hinterfragen, was Ude und Konsorten mit ihrer Desinformation selber für einen Nutzen haben, dass wäre einmal interessant und das dann der Öffentlichkeit unterbreiten, mit was für Gestalten es die Gesellschaft zu tuen hat.

    Wer den Islam in seiner jetzigen und heutigen Form unterstützt, muss offentsichtlich blind in seiner Wahrnehmung sein.

    Die Welt ist heute so übersichtlich, so dass überall wo der Islam an der Macht ist, feststellbar ist, dass dort die Menschenrechte mit all seinen Facetten mit Füßen getreten wird.

    Dort wo der Islam herrscht und als Staatsform integriert ist, ist kein menschenwürdiges Leben mehr möglich.
    Dort herrscht Mord, Totschlag, Unterdrückung und Verfolgung der Minderheiten.

    Niemand kann seine persönlichen Bedürfnise mehr nachgehen, geschweige erst seine Glauben ausüben.

    Der Islam gilt nur noch als Alleinige Lebensform und das ist auch als Ziel für alle Zeiten so gedacht.

    Der Islam ist dazu auserkoren, laut dem angeblich so friedlichen Koraan mit seiner Scharia, die Weltherrschaft zu übernehmen.

    Solche Politker wie Ude und Konsorten, meinen durch ihre Dummschwätzerei bei solchen Versantsaltungen, ihrer eigenen Bevölkerung etwas gutes antuen zu müssen oder man muss sogar davon ausgehen, dass Menschen wie Ude und Konsorten, bewußt die eigene Bevölkerung Desinformieren, um daraus ihren eigen Nutzen zu ziehem.

    Als verantwortlicher Politiker, kann man so wie sich der Islam in all seiner Geschichte aus der Vergangenheit, bis in die heutige Zeit, doch nicht ernsthaft die Unterstützung gewähren, da dieser Kult eine meschenverachtende Ideologie ist und mit einer Religion überhaupt keine Ähnlichkeit hat.

    Im Gegenteil, der Islam hat der westlichen Gesellschaft den Krieg erklärt und wir sitzen da und schauen zu wie die Lämmer die zur Schlachtbank geführt werden und sagen dannn auch noch, mein Gott was sind wir doch für tolerante Menschen und die Muslime haben dann durch unsere falsch verstandene Toleranz, ein noch leichteres Spiel, die westlichen Gesellschaften zu unterwandern, weil unsere Politker zu feige sind, etwas gegen diesen Irrsin zu unternehmen.

    Der Islam muss mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpft werden. Wenn wir das nicht machen, ist Europa verloren.

  47. Wie aus einem Fellini-Fim.
    #45 what be must must be (09. Jan 2014 10:33)

    Aber nicht so lustig.
    Wollte ich spontan schreiben, aber dann kam mir der Gedanke: doch, das ist lustig!
    Man muß diese ganze lächerliche Blase in ihrer ganzen Lächerlichkeit wieder und wieder bloßstellen, sie zum Gespött machen, sie nach Strich und Faden durch den Kakao ziehen! Das sind surreale, groteske Freaks!

    Die gehören alle nach ihrem Tod ins Madam Tussauds. Im Hintergrund laufen dann die wichtigsten Zitate ihres politischen Lebens. Die Leute werden schreiend davonlaufen.
    #47 what be must must be (09. Jan 2014 10:38)

    Genau! Spitze! Und zwar schreiend vor Lachen! Wahrscheinlich werden die Leute aber gar nicht davonlaufen, nein, sie wollen mehr von diesem irre komischen Theater! Das ist nämlich was Geiles: so zu lachen, daß einem nach zehn Minuten die Bauchmuskeln wehtun. Ist mir übrigens vorgestern passiert, als ich diesen Witz hörte. Mal sehen, ob er noch nicht der Zensur zum Opfer gefallen ist:

    #91 (09. Jan 2014 09:32)
    http://www.pi-news.net/2014/01/beisicht-nachbarin-beklagt-polizeischutzkosten/#comments

    Nein, steht noch da. 😀
    Besonders geil ist das, wenn man zu zweit oder zu mehreren ist. Kaum hat man sich wieder etwas beruhigt, sagt einer wieder: „Wieso ich?“, und schon geht es wieder los.
    :mrgreen:

  48. Ein großes Danke für die wortgetreue Berichterstattung der Veranstaltung, wo ganz offiziell im Sinne der Neuen Demokratie foto- und videografieren strengstens untersagt waren.
    Vielleicht lohnt es sich wieder, die vergessene Kunst des Stenografierens zu erlernen?
    Wir brauchen nicht nur aus Moscheen geheime, entlarvende Aufnahmen von Predigten, sondern inzwischen auch aus vom Bürger zu bezahlenden, eigentlich öffentlichen Veranstaltungen.

  49. Forderasiaten, Jammerjuden, Rolexempfänger, Demokratiefeinde, Trümmerfrauenverächter gemeinsam auf dem Podium, welch unappetitliche Melange!
    #55 Abu Sheitan (09. Jan 2014 10:58)

    Fabelhaft gesagt! Ja, diese Freakshow setzt ganz offensichtlich ungeahnte kreative Energien beim Beobachter frei. :mrgreen:

  50. Mich machen solche Themen einfach nur Traurig.
    Ich empfinde Mitleid mit meinem Deutschen Freunden. Da kommen die Buntesten Vögel aus aller Welt hierher, natürlich nicht weil sie dass Land so schön finden sondern nur wegen den Wohlstand, und die Einheimischen werden gezwungen all das Wortlos hinzunehmen.

    „Özlem Sarikaya:
    …wo kann ich gegen den Islam oder vielleicht auch gegen eine Moschee unterschreiben? Warum ist das möglich? Warum ist das möglich, dass so ein Hetzbuch wie Sarrazin so viele Menschen erreicht…“

    Was erlaubt sich diese Frau eigentlich?
    Wenn ich so was lese wird mir schlecht.
    Das sie überhaupt die Frechheit besitzt so ein Spruch zu drücken ist schon hart.

    Armes Deutschland.

  51. #52 Abu Sheitan (09. Jan 2014 10:48)

    Offman über Stürzenberger:
    “…er ist also ein massiver Gegner des Schächtens, da kann man drüber diskutieren, und er sagt, er hätte selbst im Schlachthof gesehen, wie Muslime Tiere geschächtet haben mit einem großen Schwert und dann hat er gesagt, wenn die mit Tieren so umgehen, dann werden sie das mit uns Christenmenschen auch machen. Das ist doch unglaublich.”

    Vor 10 Jahren wurde im Irak der US-Amerikaner Nick Berg entführt und dann in einem fürchterlichen Video brutal geschächtet.

    Warum sich Offman offensichtlich derart blind offenbart, ist mir ein Rätsel!

  52. Vielleicht ganz kurz dazu, wie man Rechtspopulismus definiert. Also in der Wissenschaft gibt es sozusagen zwei Achsen. Die eine Vertikale, dass man sozusagen sagt, da oben sind die Rechtspopulisten, die Elite und unten das gute Volk, dann auf der horizontalen Achse, auf der einen Seite die Zuwanderer, auf der anderen Seite die Deutschen.

    Hä? Entweder bin ich zu dumm oder dieser Text ist zu Intellektuell.
    Kann mir Jemand erklären was die meint? 😀

  53. Sarikaya: Warum ist das möglich, dass so ein Hetzbuch wie Sarrazin so viele Menschen erreicht?

    Frau Sarikaya verwechselt Ursache und Wirkung.

    Wie ist es möglich, dass so ein Hetzbuch wie der Koran so viele Menschen erreicht?

    Um diese Frage drücken sich alle herum. Die Münchener Obrigkeit hat anscheinend aus Deutschlands faschistischer Vergangenheit nichts gelernt. Der Koran ist eine Anleitung zur gezielten Expansion und zur Ermordung der Bürger anderer Länder. 57 Staaten weltweit statten ihre Bürger mit diesem Hetzbuch aus.

  54. Hier mal ein anderes Kind , das ob seines Propheten Grund zu weinen hat.

    The Philistine Child

    Verse one

    My Mami said I have to be a martyr
    My Daddy said I have to kill a Jew
    My Imam said I have to blow myself to pieces
    I’m so confused I don’t know what to do

    Verse two

    I don’t think I have a future as a Muslim
    I’d rather be a Christian or a Jew
    Why do I have to kill and die for Allah
    I don’t even know if its all true….

    als Song an hören auf:
    http://sheikyermami.com/philistine-child/

  55. Ein Super-Broder!
    Und nicht OT, weil er voll den Kern des Problems angeht, Stichwort „Klimavergiften“
    (siehe #36 09. Jan 2014 10:23, erster Teil).

    Nun findet der Rassismus, wie alles andere auch, vor allem im Auge des Betrachters statt. Andererseits kann man die Entscheidung dar über, was «rassistisch» (beziehungsweise «sexistisch») ist, nicht den Rassisten überlassen, so wie man die Entscheidung darüber, was «Kindesmissbrauch» ist, nicht den Pädophilen überlassen kann.

    Dennoch ist es unmöglich, Rassismus so verbindlich zu definieren wie Ampere, Volt oder Watt. Genau genommen, kann der Witz über die kleinen Italiener schon deswegen nicht rassistisch sein, weil die Italiener keine Rasse, vermutlich nicht einmal eine Ethnie sind. Klein zu sein, ist keine Sünde und Faulheit geradezu eine Tugend, der wir viele schöne Erfindungen verdanken. Unter anderem den Aufzug, die Hängematte und die All-inclusive-Reisen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_problem_des_trockenen_alkoholikers

  56. „Die politische Klasse löst den demokratischen Rechtsstaat zugunsten islamischer Interessen auf.“
    Aus: Hans-Peter Raddatz, Der Banker und der Präsident – Sarrazin- und Wulff-Effekte im Kulturkampf
    http://www.die-neue-ordnung.de/
    Nr. 6/2010 Dezember

  57. #13 Felix Austria

    Wann wird Stürzenberger psychiatrisiert?

    Das wäre noch ein Schritt in Richtung EUdSSR. Die Sowjetführung steckte Oppositionelle auch in Psychiatrien.

  58. Christian Ude, Oberbürgermeister der Stadt München sagt, Rechtspopulisten setzen anders als Neonazis, nicht unmittelbar auf physische Gewalt, sondern sie hetzen und provozieren, mit dem Ziel, das Klima einer Stadtgesellschaft zu vergiften. (Özlem Sarikaya)
    —-

    Sozialdemokraten wie Ude setzen gar nicht anders als eben Soizalisten , Sozialfaschisten, Stalinisten, Pol Pot und Hugo Schavez ect. pp. auf totalitäre hetze und Blockparteienbildungen, auf Bürgerbräukeller und Sportpalast Massenbesäufnisse, auf ‚Wollt ihr den Totalen ANTIFA-Faschismus, auf die Vermengung von Partei und Staats, von Rathaus, Gauleitung und Pressenbrandlbeschleuniger, auf entsprecdhende Ude-Familenbande in Süddeutschen Nazipressesprech, auf Staatsratsunrechtsgewalt- und JungePioniereHitlerJungen-Straßenmob, auf WannseeHusseini-Technokraten und Judenratpseudoexperten für islamdialogisches Globaldschihadieren.

    Kruzum: wer sollte sich wundern, wenn Katar im Geheimen ganz München schon gekauft längst hat und also es auch dem Islam voll einverleiht, täglich immer ein Stück offener und sichtbarer, einschließlich Hoeness und Rummenigge und Rolex und Prolex türkye,Islam SA/SS, einschließlich CSU und natürlich auch einschließlich BMW, Quandtaktienpaketen und der damit im ganzen verbandelten Nazi-Geschichte Münchens samt Press- und Fresslümmels die dazu gehören zum Totum von Nährstand, Wehrstand, Bet- und Führerbefiehl wir folgen-Stand.Amen Inschallah Allahu akbar!

  59. „… Den Bayerischen Innenminister kann man über die vielen verfassungsfeindlichen Bestandteile des Islams informieren.“

    Warum macht der Autor (vermutlich Michael Stürzenberger) das nicht?

    z.B. Allah, Q5:38 „Amputiert Dieben ihre Hände“
    vs. Grundgesetz Art 2, 2 „JEDER hat das Recht auf Leben und KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT“

    Ex-Bundesinnenminister Dr. Friedrich, jetzt: Dr. de Maizère und sein Angestellter Herr Dr. Maaßen, Präsident vom Verfassungsschutz KOMMEN IHRE JOBS NICHT NACH!!

    http://schnellmann.org/counterjihad.html

  60. Die elenden Heuchler und Lügner sind tatsächlich mit einer DDR- SED- Bezirksparteileitung vergleichbar.
    Die haben sich ebenfalls gegenseitig mit ihren abgrundtief verblödeten bornierten Phrasen vollgesülzt, während draußen das genaue Gegenteil davon stattfand. Gemeinsam dürfte den heutigen wie gestrigen Roten die nackte Angst vor Volkes Meinung sein. Denn insgeheim wissen alle dort ganz genau, wie das Ergebnis einer Volksabstimmung aussähe.

  61. #58 Abu Sheitan (09. Jan 2014 11:05)

    Ein großes Danke für die wortgetreue Berichterstattung der Veranstaltung, wo ganz offiziell im Sinne der Neuen Demokratie foto- und videografieren strengstens untersagt waren.
    Vielleicht lohnt es sich wieder, die vergessene Kunst des Stenografierens zu erlernen?

    Nach Einlasskontrolle und Fotografierverbot kommt dann als nächstes das Notizverbot!

    Jeder, der Steno kann, wird dann unter Generalverdacht gestellt werden.

    Die Roten Khmer, Vorbilder der heutigen linksgrünen Nichtsnutze, haben 1975 in Kambodscha jeden erschossen, der Französisch konnte, er stand unter dem Generalverdacht, „burgeois“ zu sein!

    Wehret den Anfängen in München, der Hauptstadt der ZIE-M-Bewegung!

  62. Vielen Dank @ Michael und Freunde für die Dokumentation dieser skandalösen Veranstaltung!

    Am meisten hätte mich interessiert, was Herrmann zu einer fragwürdigen Figur wie Imam Idriz und dessen Kontakten zu Islamisten wie El-Zayat etc. gesagt hätte……
    Um solche Fragen zu verhindern, waren natürlich Vertreter FREIHEIT oder überhaupt kritische Bürger nicht zugelassen.

  63. Dieser Film, der schon 2x auf Arte zu sehen und gestern auch hier verlinkt war, zeigt, wie Recht Stürzenberger mit dem hat, was er in Bezug auf Islamisierung, Saudi Arabien und Katar sagt.
    Das, was da in München passieren soll, hat mit Buntheit nichts zu tun, sondern führt in eine graue Zeit der islamischen Monokultur.
    Jeder kann sich selbst ein Bild machen. Wäre ein Pflichtwerk auch für Katar-Verharmloser wie Karl-Heinz Rummenigge:
    http://www.pi-news.net/2014/01/video-strippenzieher-aus-der-wueste/

  64. Was ist eigentlich, wenn der Rechtsextreme in die Mitte der Gesellschaft gewirkt hat? Ist dann die Mitte plötzlich extrem? Oder sind dann die Extreme plötzlich mittig?

    Wahrscheinlich ist die Mitte dann extrem mittig. Und aus Randmeinung ist eine Mehrheitsmeinung geworden. Und das paßt so richtig eingefleischten Berufsdemokraten ja gar nicht, wenn plötzlich die Mehrheit eine Meinung hat.

    Oder was sagen Politiker nach verlorener Wahl? „Der Wähler hat nicht verstanden …“

  65. Freunde – wir müssen uns ein erhebliches Defizit eingestehen:
    Die besten Argumente gegen die Islamisierung & das Umvolken des europäischen Abendlandes entstammen nicht unseren Mündern!
    „The Best Things in Life Are Free“

    Ein ganz genialer Streich ist hier pi gelungen! Weiter so!

  66. “Özlem Sarikaya:
    …wo kann ich gegen den Islam oder vielleicht auch gegen eine Moschee unterschreiben? Warum ist das möglich? Warum ist das möglich, dass so ein Hetzbuch wie Sarrazin so viele Menschen erreicht…”
    ——
    Ja liebste Özlem, weil wir eben ein Grundgesetz haben, und man hierzulande Schuhkartons, schon im Schuhgeschäft, nicht mal anrührt, deshalb liebe Özlem, und warscheinlich hat das hier schon Özi vor 5000 Jahren gewusst, dass es eingutes Gesetz ist, dass jeder alles sagen kann. M-e-n-s-c-h-e-n-r-e-c-h-t-e, so heißt das Zauberwort dafür Özlem, mein kleines Dummes.
    und Schuhkarton heißt hier auch Erdogan. Kommt auch im TV jetzt immer öfter.

    Is‘ ja net dein TV, sondern das TV, du kleine Schnuggelschnecke du,du Schmollmund du, geiles Ding. Warum gibt#s dich eigentlich, und nur immer als Fernsehbild?
    Das ist doch ummenschlich diskriminierend für andere aufblasbare Sextoys. für dual use

  67. Özlem Sarikaya spricht ein großes Wort gelassen aus:

    „Marian Offman, … , Sie engagieren sich sehr persönlich und auch sehr mutig gegen Rechte …“

    Jawohl so sehe ich das auch. Er engagiert sich sehr mutig und persönlich gegen meine Rechte. Gegen die Rechte der Bevölkerung, etwas nicht mögen zu dürfen, was sie nicht mögen wollen. Gegen die Rechte auf freie Meinungsäußerung. Gegen die Rechte, die Grundgesetz und Demokratie uns eigentlich einräumen.

  68. das ist meine sammel-email an die drei oben genannten adressen. ich habe es mir zuliebe gemacht. erfolg null, klar. die sind fixiert.

    -sie werden es -shitstorm- nennen.

    -Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen-. George Orwell

    sie wissen ganz genau, dass der islam im weiteren sinn keine religion ist, sondern ein politisches totalitäres system. warum so viel aufwand wegen der paar hansel von -die freiheit-. die könnten vielleicht doch recht haben.
    moscheen in deutschland sind verkappte, indoktrinäre islam-kommissariate zur islamisierung und desintegration, verbunden mit juden- und israelfeindlichkeit. das wissen sie genau.
    sie versuchen friedliche anpassung, weil sie angst haben vor der islam-pandemie.-
    schon andere haben sich mit dem problem beschäftigt.
    z.b. John Quincy Adams; 6. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

    http://europenews.dk/de/node/37523

    mein name ist aus der mailadresse ersichtlich.

  69. da oben sind die Rechtspopulisten, die Elite und unten das gute Volk

    Aber es ist doch genau umgekehrt, Frau Schulze! Sie, die Teilnehmer dieser zweifelhaften Runde sind die Elite und sonst niemand. Das gute Volk hat darin keinen Platz, weder im Saal, noch in ihren selbstherrlichen Scheindiskussionen.

  70. Katharina Schulze: „… wie Rechtspopulistinnen und Rechtspopulisten immer argumentieren …“ . Ist das lustig. Sicherlich im Sinne von Ärschinnen und Ärsche gemeint?

    Aber die Dame ist sich selbst eh etwas unsicher: „… da gehe ich als Bürger oder Bürgerin …“

    Ich möchte ihr beim großen Identitätsquis helfen: Rechtspopulist, Linkspopulist und in der Mitte Popo ist.

  71. Vielen Dank an PI für das ausführliche Protokoll.
    Ich finde, die Aussagen der Teilnehmer sind ein gutes Beispiel für Worthülsen ohne jeglichen Bezug zur Realität.

    Wo bleibt die sachliche Auseinandersetzung???
    1. Hat der Islamismus wirklich nichts mit dem Islam zu tun?

    2. Das Ziel des Islams ist die Einführung der Sharia in allen Ländern. Dies mit List (Geburtendschihad) und Gewalt (Dschihad).
    Woher kann man sicher sein, dass der Islam in Deutschland dies nicht dauerhaft durchsetz?

    3. Was ist mit der Förderung einer Moschee in München durch einen Staat, der auch Islamisten unterstützt. Welch Brot ich ess, des Lied ich sing…. Wer oder was gibt die Sicherheit, dass dann nicht islamistische Prediger in die Moschee kommen?

    4. Ist der Islam eine Religion? Oder eher ein faschistisches System, dass sich hinter einer Religion versteckt?
    Gilt für ein faschistisches System auch die „Religionsfreiheit“?
    Nie wieder Faschismus in Deutschland.
    Gilt das auch für Religionsfaschismus?

    Bisher habe ich da weder von München noch von unserer Regierung sachlich fundierte Antworten gehört.
    Solange da nichts kommt, werden viele Menschen in Deutschland obige Fragen stellen.
    Das ist nicht Rechtspopulisten.
    Das Problem liegt bei unseren Politikern:
    Ich seh nichts.
    Ich höre nichts.
    Ich sage nichts.

    Ich wünsche mir Politiker, die den Mut haben, sich zu „outen“
    entgegen der offiziellen Propaganda
    und ehrlich die Probleme ansprechen,
    die übel tabuisiert werden.

  72. Es sind hier Zeugen da, die haben das mit mir gehört, die können´s bezeugen, sonst hätt ich´s nicht gesagt. Ich hab meinen eigenen Ohren nicht getraut. Ich will nur sagen, das sind Dinge, die können wir in diesem Land nicht zulassen.

    Die Offman-Groteske.

  73. #37 Biloxi (09. Jan 2014 10:23)

    Was auch immer Stürzenberger sagt, die Kaste dekretiert in jedem Falle, damit „vergifte er das Klima“. Das ist eine Falle, aus der es keinen Ausweg gibt. Kein Argument kommt dagegen an.
    ———-
    Vielleicht doch: Es ist kein Gift, sondern bittere Medizin!

  74. Michael Stürzenbergers Cassandra Rufe wollen eben nicht gehört werden. Aber die wirklichkeit gestaltet sich nach Fakten, die nur von … ignoriert werden.
    Frankreichs Juden fliehen vor Antisemitismus.
    Die Wiedergründung der weisen Rose uA. durch Michael Stürzenberger und Susanne Zeller-Hirzel ist ein Geschenk, da sich die Geschichte im Augenblick wiederholt.

    Kommunalwahl in München Kleinparteien drängen ins Rathaus

    die islamfeindliche Freiheit mit 47 Unterschriften

    1000 Unterschriften werden benötigt!

  75. @ #47 Bernhard von Clairveaux (09. Jan 2014 10:38)

    Ja, der Benneckenstein ist 100 Pro ein VS- Mitarbeiter, die setzen den ein wie sie es gerade brauchen. Ich finde es schon gut wenn die Neonazi-Szene in Schach gehalten wird, aber leider artet die Linke Szene zu arg aus.

    Auch frage ich mich wie lange die die Tschäpe noch in Untersuchungshaft halten können, das ist doch einen ganz selstamer Prozess und eine Räuberpistole.

  76. Zu #85 Mosaik
    5. Was ist mit dem Rassismus von Muslimen gegen Deutsche: verbaler Rassismus und Kriminalität (Diebstahl, Betrug, Vergewaltigung, Mord).
    Was ist mit der Lehre vom Koran:
    Deutsche haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben.[1]
    Das ist hochgradig rassistisch.

    Müßten Bücher, die so einen Rassismus verbreiten nicht genauso behandelt werden, wie rechtsextremistische Propaganda-Hetze, die doch offiziell von der Polizei entsorgt wird?

    Sind das wirklich Einzelfälle?

    Sind es ein paar Einzelfälle, die den Islam falsch verstanden haben???
    Aber dann müßte Mohammed auch den Islam falsch verstanden haben, weil er seine politisch-religiöse Ideologie mit Gewalt durchgesetzt hat.
    Mohammed ist das Vorbild für alle Muslime.
    Dschihad und Rassismus ist das Herz vom Islam.

    Ich erwarte von unseren deutschen Politikern, dass offen, ehrlich und ohne (links-)ideologischen Maulkorb über diese und ähnliche Themen diskutiert wird.

    Der Versuch, obige Themen mit „Rechtspopulistisch“ abzuwürgen wird nicht gelingen, weil es das Symptom behandelt, nicht die Ursache.

    Der Islam ist das Problem.
    Mohammed ist das Problem
    Deutsche Politiker sind das Problem, die sich für den Islam einsetzen und nicht merken, dass sie damit Gewalt, Islamismus, Dschihad, Sharia und Faschismus fördern.

    Nicht die „Rechtspopulisten“,
    Nicht Michael Stürzenberger,
    Nicht pi
    sind das Problem !!!


    [1] wikipedia Kuffar, Harbis

  77. Also liebe Özlem, ich hab jetzt sogar für mich die Lösung gefunden, wie dieser meuchelmörderischen Sarrazin-Gewalt, wie du das beschreibst, zu begegnen wäre , also jener Gewalt, die, wie wir wissen, eine ganz überwiegend türkisch und islamische ist und öffentlich JUgendgewalt genannt wird. Ohne alle Angaben von Namen,Ethnien und ideologisch-relgiösen migrantischen Hinter-und Untergründigkeiten.

    Nach deiner Einschätzung enstpringt sie ursächlich islamophobiekranken und insofern lebensunwerten Gehirnen, die dadurch Jungtürkisch-islamisches Blut in einem naturgegebenen Momentum des Beleidigtwerdens an Kultus und kultur in Wallung bringt und sich in geradezu dschihadistischer Wehrhaftigkeiten umsetzt, soweit so gut.

    Auch wenn ich Manchem dabei widersprechen wollte, verzichte ich darauf, da dies nichts zu meiner Gegenstrategie in irgendeinem Zusammenhang beiträgt . Mein Ansatz dagegen kommt jetzt:

    Alle Meldungen über diese sogen. Jugendgewalt berichten einstimmig, das sie sich gegen völlig Unschuldige, Passanten und Passantinnen, Teens und Twens, female, male und dazwischen, biodeutsch und anderen nur deutsch scheinenden oder besser nicht muslischauftretenden X-Beliebige und der Begleitpersonenrichten. Um es mit Karl Valentin zusagen, gegen Offentlichkeit,Publikum und Passanten. Gegen Chinesen und Inder, gegen Kinder , Witwen und Waisen, und alles was nicht Muselman heißt und darum Dusel,he Alter, hat.

    Daraus ziehe ich meinem ganzen Vorteil einer Gegenstrategie.

    Wenn die Jungmuslime von Türkye und Panislamen nur an Unschuldigen ihr Mütchen kühlen, dann scheint es mir angebracht, selber die eigene Schuld zu maximieren.
    Wie maximiere ich die Schuld, liebe Özlem, sozusagen nach deinem Prinzip? – richtig ich steigere meinen Islamophobischen Hassgrundumsatz.

    Wie mach ich das und darf ich das?

    Antwort, ja das darf ich laut GG und StGB, weil mein Hass sozusagen mir gehört und niemandem sonst. Wenigstens bisher, solang EU und OIC mir nicht mit islamisch schariotischen Blasphemieschächtungen die Stimmritze endlösungsmäßig martern, zum Zwecke der Konvertierung zum Globaldschihad.

    Also mindestens 5mal täglich schreibe ich despektierliche Islamhass-Sentenzen vorwiegend in deutsch, englich, französisch und italienisch auf blogs weltweit, und was ich darüberhinaus noch so alles Gehässiges denke, kannst du dir vielleicht gar nicht imaginieren, Özlam mein Täubchen.

    Und was soll ich dir sagen, bisher ist diese Counterstrategie gegen deine sarrazzenischen Jungtürken voll aufgegangen: Neulich als wieder ein Neuseeländer unschuldigerweise in Berlin antisarraziniert wurde, da hab ich zu mir so im Stillen gesagt:
    Mensch Scholli,hab ich zu mir gesagt, hast du’s jetzt net zu weit getrieben, mein Lieber, mit dem Pater Jones aus den USA und den Kuranverbrennungen in Gedanken, dass es jetzt ausgerechnet einen unschuldigen Touristen treffen musste,und net einen unschuldigen Biodeutschen ,wie Özdemir es euphemistisch nennt, wo die BRD doch so dringend Devisen braucht für die PIGS-Länder, musst du da den islamophobieindex dermaßen durch die Decke knallen und die devisenmärkte in Keller rasseln lassen.

    Und was hat mein Ich geantwortet?
    Es, mein Ich also, hat gsagt: ach was, prima, je mehr Hass umso mehr Ehr!

    Was mich wiederum im Stillen jetzt auf einen ganz neuen Fall von muslimischen Ehrenmord hat setzen lassen, ja, durch meinen stupenden Islamhass verursacht. Steter Tropfen höhlt die leber. Und ich selber bin total aus dem Schneider, was die Jungtürkyebrüder ‚Was du kuckst so Alber äh .. fick isch deine Mudda‘ angeht.. Is des net Prima Öslem, meine Gutschte!

  78. Manchmal tun mir die Medien wirklich leid. Da müssen die solche Alibi-Türken, und solche TürkInnen darunter auch noch einstellen und für teur Geld bezahlen von den knappen öffentlichen Gebühren oder aus den Zeitungsgewerbesäckel der grad zu Nikolausi als Sparstrumpf durchgehn könnt.

    Und wqas macht dan so eine reine Demokratieabgaben-Abschreibungsgröße wie die Özlem Kizlmi-Unnerumkeema und auch noch öffentlich:
    Sie will auch noch was bedeutsndes gesagt haben.
    Mein Gott, der arme Intendant von Bayern 5!

    So einer schämt sich doch dann in Grund und Bodden!

    Die haut Sätze raus, dass sie mit so einem Grund-Gesetz doch keinen Pfefferrminztee kochen und versüßen kann für ihre Männer , es also zugunsten der Scharia abgeschafft gehört,und dass das islamische Verfassungskopftuch in der westlichen Staatsrechtsphilosophie falsch interpretiert würde und mehr als implementationsbedürftig sei und so.

    An sowas hat dann eine ordentlich bestallte Integrationsbeauftragte wieder 20 Bundestagsreden über Diversität und Wohlgefallen zu verschwenden, um den Schaden für die Islamisierung insgesamt wieder einigermaßen in Grenzen zu halten.

  79. Übrigens steckt das PI-Publikum diese Witzfiguren intellektuell, ethisch, charakterlich und in fast jeder anderen Hinsicht locker in die Tasche, von Realitätssinn und gesundem Menschenverstand gar nicht zu reden. Aber sie haben die Macht.

    Von Ochlokratie kann man aber nicht sprechen, denn das bedeutet Herrschaft des Pöbels in seiner großen Masse. Das trifft in zweierlei Hinsicht nicht zu: Erstens ist die deutsche Bevölkerung in ihrer großen Mehrheit kein Pöbel, und zweitens wird diese große Mehrheit von der „inhaltsbestimmenden Kaste“ ja gerade kleingehalten und mundtot gemacht, hat eben gerade nicht die Macht.

    Wenn man im Zusammenhang mit der herrschenden Kaste von „Pöbel“ sprechen will, dann eher in Richtung „geistiger Pöbel“. „Ochlokratische Oligarchie“ wäre vielleicht eine zutreffende Bezeichnung.

  80. Frankreichs Juden fliehen vor Antisemitismus und wandern aus. Mehr als 3000 französische Juden wanderten im vergangenen Jahr nach Israel aus – ein Anstieg um 63 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie das israelische Einwanderungsministerium kürzlich bekannt gab. Vor allem sind viele Juden seit den Attentaten des Mohammedaner Mohamed Merah traumatisiert, der im März 2012 vor einer jüdischen Schule im südfranzösischen Toulouse drei Schüler und einen Lehrer erschoss. Dies war für viele Juden in Frankreich ein Schock und ein „Wendepunkt“, wie es der israelische Präsident Schimon Peres ausdrückte.

    Quellen:
    1.http://www.welt.de/politik/ausland/article123693713/Frankreichs-Juden-fliehen-vor-Antisemitismus.html

    2.http://dl.antisemitisme.org/REPORT%202012.pdf

  81. Liebe Özlem,
    ich wollte dir noch kurz mitteilen dass ich nahezu vollständig auf dein geliebtes Wort Islamphobie verzichten kann und staatdessen künftig lieber Islamomausea sage: das große Islamkotzen soszusagen auf deutsch.

    Hier ein Auszug aus der Fatwa von Sheikh Jermami.welcher mich dazu vor längerer Zeit schon dazu ermuntert hat:

    „Examples

    The word Islamonausea can be used to describe a feeling of nausea, disgust, displeasure, discomfort or aversion that arises by itself when encountering Islam or Islamic culture, or whatever or whoever represents it.

    Examples of use of the word: “I’m not afraid of Islam, I have Islamonausea.” “I do not want minarets in my town. They give me Islamonausea.” “They got Islamonausea from all the Muslim immigrants and decided to move to another neighbourhood.” “Reading the Koran gives me Islamonausea.” “He got Islamonausea and decided to quit his job at the prison.” “I get Islamonausea hearing about all those honor killings.” “I get Islamonausea at the thought of eating Halal.” “I get Islamonausea seeing all those Muslims hopping up and down and shooting in the air, trying to scare us into respecting their childish behaviour.”“

    http://sheikyermami.com/islamonausea-not-islamophobia/

    Falls du’s auch nutzen willst, der Hauptsatz auf deutsch lautet:
    „Nur bei dem gedanken an Halalfraß bekomme ich Islamonausea“
    Mindestens 10mal an Tag dient mir diese einfache Sentenz geradezu zur Völkerverständigung gegenüber allen möglichen Muslimen aus den verschiedensten Herkunftsbezeichnungen und Glaubensregionen, und auch die nonverbale Variante davon, wo ich einfach gestisch das Kotzen andeute kann Bände sprechen respektive gut verstanden werden.

    Özlem, sprich mir mein Glaubensbekenntnis nach: Islamo-n-a-u-s-e-a!
    Und auch für die Figur ist das besser Özlem wie Bulimie. Ährlisch, Probiers halt!

  82. Islamonausea, not Islamophobia

    We should stop using Muslims’ self-chosen word – “Islamophobia” – by which they paint themselves into a corner of being feared: it destroys communication. Instead of such a divisive term, we should insert a more approachable and factual word that preserves opportunities for bridge-building and learning: “Islamonausea.” This does not render communication impossible, but enables visitors to our Western cultures to notice aspects of their behavior that make us sick.

    http://sheikyermami.com/islamonausea-not-islamophobia/

  83. Das Bürgerbegehren zum Zentrum für den Islam in München bzw. nun “Münchner Forum für Islam” hat sich leider zu einer Verleumdungskampagne entwickelt, die nichts mehr mit einer demokratischen Diskussionskultur gemein hat.

    Wenn man sich bewusst macht, was Demokratie bedeutet, nämlich „Herrschaft des Volkes“, dann ist hieraus zu schließen dass jeder aus dem Volk Zugang zu einer Diskussion hat, unabhängig davon welche Meinung er vertritt.

    Schließlich gilt das Grundrecht auf Meinungsfreiheit. Werden von einer solchen Diskussion Teile des Volkes ausgeschlossen handelt es sich eben nicht mehr um eine demokratische Diskussion, sondern, in diesem Falle, um eine oligarchisch geprägte Diskussion bestimmter Interessengruppen, die Andersdenkende nicht akzeptieren und deshalb auch mit Ihnen nicht den demokratischen Diskurs führen möchten, sondern ihre Meinung als allgemein zu akzeptierende Leitmeinung im Volk etablieren möchten.

    Dies ist allerdings ein Demokratieverständnis welches in der DDR vom Staat diktiert und mit Hilfe der Staatssicherheit und gleichgeschalteten Medien praktiziert wurde. Dass man hieran nun erinnert wird, macht dieses Politikum besonders kritisch.
    Im speziellen Falle der Diskussion um das MÜFFI bzw. Islam kommt erschwerend hinzu dass ein Bündnis von Lokalpolitikern, Medien, Bürgerbewegungen und Linksextremen die sachliche Kritik am Islam bzw. MÜFFI nicht annehmen, sondern in der Öffentlichkeit als Angriff auf die Religionsfreiheit bzw. alle Muslime darstellen. Genau hierdurch wird ein Klima der Unsachlichkeit, Emotionen, und Aggressionen in München geschürt, welches die Bevölkerung zersplittert. Dies muss aufhören und zu einer sachlichen, tabulosen Diskussion zurückgekehrt werden.

    Die geschilderten Beiträge Herrn Offmans erinnern mich an die Demagogie eines Propaganda-Ministers, wenn er von Tränenerfüllten Augen eines Jungen berichtet dessen Prophet beleidigt wurde. Nun, dieser Prophet erfüllt alle Merkmale, die heute den sogenannten Islamisten zugeschrieben werden. Herr Offman hätte besser daran getan dem Jungen einmal die Wahrheit über „seinen Propheten“ anhand der Sunna und den Hadithen zu vermitteln. Insbesondere dessen „Heirat“ mit der Jüdin Safiyya bint Huyayy vom jüdischen Stamme der Banu Quraiza. 627 waren ihr Vater und ihr Bruder Hauptakteure bei der Grabenschlacht und wurden danach von Mohammeds Truppen in der Festung der Banu Quraiza belagert. Nachdem sie sich ergeben hatten, wurden sie zusammen mit allen Männern der Banu Quraiza getötet und alle Frauen und Kinder wurden versklavt. 628 zog Mohammed nach Chaibar (siehe Zug nach Chaibar) und nahm dabei auch die Festung Qamis ein. Safiyya wurde zusammen mit zwei Cousinen und anderen Frauen gefangen genommen und versklavt. Mohammed nahm sie sich selbst zur Sklavin, obwohl Dihya ibn Chalifa vom Stamme Kalb ihn darum gebeten hatte, sie ihm zu geben. Dafür bekam Dihya die beiden Cousinen Safiyyas. Alle Gefangenen von Chaibar wurden an die Muslime verteilt. Kinana, ihr Mann, wurde von den Muslimen gefoltert, bis er das Versteck der Schätze der Nadir preisgab. Danach wurde er getötet.

    Dies ist nur ein Beispiel im Leben des Propheten Mohammed, der bei ALLEN Muslimen als das Idealbild von einem Menschen gilt. Auch heute noch. Herr Idriz hatte genau diese „Heirat“ als Toleranzbeispiel den Christen in der St. Lukas Gemeinde vorgelogen, ohne jedoch die grausamen Details zu berichten.
    Auch der Versuch mit den gewählten Worten der FREIHEIT einen Antisemitismus anzudichten, ist ja geradezu peinlich, ist doch die FREIHEIT unzweifelhaft pro-israelisch. Herr Offman, Sie sollten einmal die Al Quds Demonstrationen in Berlin besuchen. Dort dürfen Sie sich dann von Muslimen beleidigen lassen, weil Sie Jude sind: http://www.youtube.com/watch?v=X1vbx0McUYY

    Das Bürgerbegehren der FREIHEIT richtet sich auch nicht gegen eine Religion, Religionsfreiheit oder Moscheen, sondern einzig und alleine gegen ein Islamistenzentrum des sunnitischen Islam der Wahabiten aus Katar, die islamische Christenmörder und Terroristen fördern. Zu diesen Faschisten kein Wort von Ihnen.

    Sie nennen auch die Resultate der Friedrich-Ebert-Studie verschweigen aber die Studie des WZB wonach Islamischer religiöser Fundamentalismus weit verbreitet ist. WZB-Studie zeigt auffallend hohe Werte unter Europas Muslimen: http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

    Zum Antisemitismus empfehle ich auch Ihnen diese Studie aus Frankreich: http://dl.antisemitisme.org/REPORT%202012.pdf

    Vielleicht erinnern Sie sich noch an den gut integrierten friedlichen Moslem, der ihre Glaubensbrüder in Toulouse erschoss und sich hierbei auf den Islam berufen konnte. Dieses Ereignis war ein Impuls für eine verstärkte Auswanderung der Juden aus Frankreich.
    Einzig und alleine Herr Herrmann hat ganz kurz erwähnt worum es geht: Um EXTREMISMUS.

    Und die derzeit größte Gefahr geht vom islamischen Extremismus aus, wenn man einmal im Bundesverfassungsschutzbericht nachliest: http://www.verfassungsschutz.de/de/download-manager/_vsbericht-2012.pdf

    Katharina Schulze verzapft den Blödsinn, dass Rechtspopulistinnen und Rechtspopulisten immer der Meinung seien, sie haben den Volkswillen gepachtet. Nun, genau diese Auffassung trifft auf sie alle zu, denn sie sind der Meinung dass die Bürger dieses ZIE-M wollen. Wenn dies aber so ist, warum dann das Bürgerbegehren verhindern statt das ZIE-M von den Bürgern in einem Begehren bestätigen lassen? Frau Schulze, Populismus ist im Übrigen nichts schlimmes, sondern Bürgernähe.

    Es würde die Demokratie stärken wenn die Politik einmal wieder den Bürger stärker mit in demokratische Entscheidungen mit einbeziehen würde. Das möchten Sie aber in dem ganz konkreten Falle offensichtlich nicht.

    Dass weiterhin Steuermittel aufgewendet werden um Maßnahmen gegen das basisdemokratische Verfahren eines Bürgerbegehrens zu vollziehen ist skandalös. Offensichtlich ist zu diesem Thema Demokratie unerwünscht.

    Als Bürger erwarte ich von der Lokalpolitik dass sie klar Stellung zu den Fakten beziehen, die Herr Stürzenberger und andere Islamkritiker ehrlich formulieren. Mit anderen meine ich z.B. Herrn Hamed Abdel Samad, der aufgrund seiner Islamkritik mit dem Tode bedroht wurde, ohne dass auch nur ein Lokalpolitiker, München ist bunt, und leider auch nicht die Muslime, sich hiergegen engagiert hätten.

    Es sorgt mich auch dass von Seiten der sogenannten friedlichen Muslime kein Engagement gegen die Christianophobie in islamischen Ländern erfolgt, die hunderttausenden Menschen das Leben gekostet hat, nur weil sie Christen sind. Gleichzeitig jammern Muslime hier über Diskriminierung obwohl sie eine Zuwendung und Förderung erfahren wie keine andere Religionsgemeinschaft.

    Auch die Missachtung unserer Gesetze durch Polygamie, Schariaparalleljustiz oder Verweigerung bei bestimmten Schulveranstaltungen wie Schwimmunterricht oder Klassenfahrten, sind Merkmale die Zweifel an der Verfassungstreue aufkommen lassen.

    Auch die steigende Zahl derjenigen friedlichen Muslime, die sich radikalisieren und dann als Islamisten im Bundesverfassungsschutzbericht ausgewiesen werden, ist kein positives Zeichen dass für den Islam spricht. Ebenso wenig die Tatsache, dass nicht-muslimische Partner für Muslima in deren Familien nicht willkommen stützt die Tatsache, dass sich ein islamische Parallelgesellschaft bildet und auch bewusst von unislamischen Einflüssen schützen möchte. Der aktuelle Streit zwischen dem Koordinationsrat der Muslime, die für den authentischen Islam eintreten, und der Uni Münster, an der Herr Khorchide einen „gemäßigten Islam“ lehrt zeigt ebenfalls auf, dass es Handlungsbedarf gibt den Islam verfassungskonform zu reformieren, was auch ein Herr Stürzenberger fordert aber anders formuliert.

    Kehren Sie deshalb bitte zu einer sachlichen Diskussion zurück. Mit diesem Krieg der Meinungen überzeugen sie die Bürger nicht.

    Fakten:
    1. Islamischer religiöser Fundamentalismus ist weit verbreitet. WZB-Studie zeigt auffallend hohe Werte unter Europas Muslimen: http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

    2. Henryk M. Broder: Rede über Islam bei Evangelischer Akademie Tutzing: http://www.youtube.com/watch?v=kSGHUxezDvo

    3. Statistiken zu Muslimen:
    http://de.statista.com/statistik/suche/q/muslime/

    4. http://www.religionsmonitor.de/

    5. ISLAMUNTERRICHT AN DEUTSCHEN SCHULEN. Sabatina James: http://www.alhayattv.net/alhayat/gallery.html?galleryid=1&videoid=G3zls-hYoXE&alhayattv#youtubegallery

    6. Herr Idriz unter der Lupe bei Report München – youtubechannel ARD:
    http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    7. Wikileaks – Imam Idriz, die Penzberger Moschee und der Verfassungsschutz:
    http://wikileaks.org/cable/2007/12/07MUNICH646.html#

    8. Katar unterstützt islamische Terroristen – ARD:
    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2003/erste8370.html

    9. Fakten zur islamischen Gewalt vom deutschen Verfassungsschutz:
    http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af_islamismus/

    10. Islamische Parallelgesellschaft in Deutschland:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article109544417/Polygamie-in-der-Migranten-Parallelgesellschaft.html

    11. Islamisch legalisierte Prostitution als Ehe auf Zeit:
    http://www.eslam.de/begriffe/z/zeitehe.htm

    12. Islam von Islamwissenschaftlern erklärt:
    http://www.youtube.com/watch?v=cJGakrf7LRs

    13. Turban und Hakenkreuz – eine Sendung von ARTE:
    http://www.youtube.com/watch?v=vrbIVuHAPUk

    14. Christianophobie in islamischen Ländern:
    http://www.opendoors.de/

    15. ZDF Doku Christenverfolgung: http://dokumentation.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/ec7f5086-a119-3282-b350-36a3816e802f/20138828?generateCanonicalUrl=true

    16. Mohammed: http://www.youtube.com/watch?v=JX2kyCqESjs

    17. Zentralrat der Ex-Muslime: http://www.ex-muslime.de/

    18. Legale Pädophilie im Islam:
    http://www.youtube.com/watch?v=eOyQm1EWfjc&feature=colike

    19. OHAMMAD-FILM „INNOCENCE OF MUSLIMS“ – Fakten und Analyse mit Barino Barsoum: http://www.youtube.com/watch?v=yPVvAounVm

    20. Islamisierung – CIA prognostiziert Bürgerkrieg in Deutschland: http://www.washingtonpost.com/wpdyn/content/article/2008/04/30/AR2008043003258.html?nav=rss_worl

    21. Nazi-Imame: http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30687&cHash=496f93504f

    22. http://www.enfal.de/news24.htm

  84. Und ich nehme an, Sie, Herr Minister, würden ein pauschales Moscheeverbot in einem Volksbegehren gar nicht zulassen, und Sie würden auch vom Verfassungsgerichtshof bestätigt. Und deswegen sage ich an die Adresse der FREIHEIT, das ist eine verfassungswidrige Kraft, die anderen Verfassungsrechte nehmen will, sie hat nichts mit Freiheit zu tun, sondern mit Freiheitsbedrohung.

    Ah. Volksbegehren sind also plötzlich eine Freiheitsbedrohung, sobald sie nicht nach dem Gusto der Machthabenden sind.

    Das Volk muss folglich durch Entmündigung vor sich selbst geschützt werden.

    An welche Regierungsform erinnert mich das nur?

  85. Vielleicht sollten sich mal ein paar clevere Burschen zusammentun, aus dem Koran ein „Parteiprogramm“ zusammenschneidern und den Versuch starten, eine darauf basierende Partei vom Staat anerkennen zu lassen.
    Wäre doch ein schöner Skandal, wenn man die unweigerlich erfolgende Ablehnung der Öffentlichkeit bekannt gibt.

  86. #59 Abu Sheitan

    Vielleicht lohnt es sich wieder, die vergessene Kunst des Stenografierens zu erlernen?
    Wir brauchen nicht nur aus Moscheen geheime, entlarvende Aufnahmen von Predigten, sondern inzwischen auch aus vom Bürger zu bezahlenden, eigentlich öffentlichen Veranstaltungen.

    Vor der Veranstaltung mit dem Handy den/die eigene/n Anrufbeantworter/in im Festnetz oder einen guten Freund anrufen und mitschneiden.

  87. IHoffentlich wurde als musikalische Untermalung zu Beginn das Lied“FREIHEIT ist die einzige die fehlt“ gespielt. Seit 1989 hat es nie mehr so gut gepasst wie auf dieser Veranstaltung voller Heuchelei und Luege,_

  88. #21 Bonn (09. Jan 2014 09:40)
    zu offmanns sentimentaler geschichte mit dem heulenden islam-jungen, fällt mir eine andere ein.
    im iran-irak-krieg schickten die iraner kinder durch minenfelder, sozusagen als minenhunde.
    ein irakischer fand einen heulenden jungen, der lebend durchgekommen war. -warum heulst du, sei doch froh, dass du noch lebst-. der junge heulend, -allah will mich nicht-

  89. An Offman ist nur eine Frage zu stellen, ist ihm bekannt, dass Al-Thani von Katar, derzeit sogar als der primäre Terrorsponsor, die Hamas finanziell stützt?
    Dann darüberhinaus auch noch al-qaida und die anderen Netze der internationalen MUslimbrüderschaft, Bürgerkriege in Mali, Somalia, Nigeria, ja man auch sagen in Ägypten und vorallem in Syrien. Die letzteren Punkte kann er meinetwegen auch ausklammern, und sich nur auf die Hamas konzentrieren.

    Ist Hamas, die Terrororganisation, gestützt vom Schurkenstaat Katar?

    Was sagt Offman dazu?
    Ja?
    oder Nein?

    Eines ist sicher, er weiß, dass Hamas von Katar
    entscheidend gebacked ist, alles andere wäre für einen wachen Politiker schlicht gelogen.
    ZUdem wäre es jederzeit bei ofiziellen Stellen und Dokumenten der Bundesregierung und der EU einsehbar. Selbst eine wie Lady Ashton, die ganz aschfahle Auspolitikdarstellerin und Kusshandpartnerin der Hamas könnt ihm diesbetüglich nichts anderes sagen.

    Was bedeutet das aber für alles andere , was OFFman hier an triefend fettigem Schmalzgebackenem abgeliefert hat: es ist ganz bewusst und gezielt gelogen und auf die eigene und fremde Tränendrüse gedrückt, dass sich die Balken biegen.

    Der arme der „sich an den Pranger stellt“ wie er zurecht sagte sprachlich krumm aber krumm-faktisch exakt formulierend .Der Arme mit Empfindungen so verdreht und erkünstelt wie Stahlseile, dieser Ankläger auf Volksgerichtshofniveau mit Kinderleinkullertränen und den teuflischen Begegnungen der hypergemeinen
    Islamhasser-Art, die 2000 Jahre Antisemitismus im Namen Stürzenberger zur KLimax bringen.

    Dieser Hochseilartist der passiv-leidenden Aggression ohne Grenzen. Dieser politische Verwerter des erlittenen Judenleids unter den Nazis für den ganz billigen Jakob an kommunalpolitischer DReieinfältigkeiten kleinster Münze. Dieser Kampfhund der Dschihadistischen Internationale, für schnöde CSUSPDLINKSGRÜNBMWund_eben_auchKATAR-Oblaten.

    Scham wäre angebracht für soviel Versuch und Absicht Jüdisches Leid umzumünzen, in Angriffsmunition noch gegen einen unschuldigen und aufrichtigen Demokraten, wie er keinen sonst finden könnte gegen die Vernichtungsversuche am Israelischen Staat und den Juden auf aller Welt, so er denn wollte.

    Aber er bliebe eben gerne bei seinen KUmpels vom allerallergrößten Antifa-Kartell, einschließlich BMW-Aktienmehrheitsportfolio in dschihsdistischer Hand und so was wie Ude und Bude Press und Fress und Hetzgemeinschaft , und da muss man dann lügen und hetzen, dass sich die Balken biegen, selbst als an sich ganz unschuldiger Jude. Am besten man stellt sich ganz dumm, und sagt, ich weiß doch net, dass Katar die hamas sponsert, wer ist eigentlich Hamas, und ist der Stürzenberger nicht ein furchtbarer Nazu, wenn er mich äffentlich einen Juden in Bayern und der CSU nennt.

    Hätten das etwa nicht alle wissen sollen?
    warum?
    Vor wem hat der Angst, dass er so zittert Mann?

    Vor dem Bello Stürzi, oder doch eher vor seinen Kumpels von ganz umfassenden und so humanen Dialogschublattln der Monotheismusglückseligkeiten, den Islamis halt aus Katar,Türkye oder sonstwo aus Panislamien?

    DReimal darf jeder rate. Geller, Herr Offman.

  90. … und der Junge stand dort, den werde ich nie vergessen, plötzlich füllten sich seine Augen mit … Tränen und ich habe ihn gehalten und gefragt „was ist denn? Bist Du krank? Was hast Du?” Und er sagte „Wie kann der Mann meine Mutter so beleidigen, als er sagte, „Ich fick Deine Mudda“?

    Da hab ich gespürt, was dies für eine unglaubliche Wirkung hat und wie brutal es ist, wenn man eine Religion, wenn man andere Menschen so tief verletzt, und mit so wenig Respekt, so unglaublich unendlich respektlos behandelt. Und dagegen muss man sich aufstellen, … „

    Keiner von denen hat den Koran, die Anleitung zum Morden und zur Unterwerfung, gelesen, bzw. verdrängen sie den Inhalt, weil er ihnen nicht ins lieb gewordene bild passt.
    Wenn sie denn wenigstens die endung in ARTE gesehen und begriffen hätten, auf welche hier in PI dankenswerterweise hingewiesen wurde.

  91. #5 defense

    Das einzige was ich denen wünsche:
    die einsicht, von einem bestimmten zeitpunkt an ALLES
    falschgemacht zu haben

    Allgemeine frage:

    Wann endet der kampf gegen rechts?

    Wenn der LETZTE linke mit seinem linken arm seinen rechten runtersäbelt

  92. @ #104 Silvester42

    Tja, so sieht die Realität aus wie sie schreiben. Im Übrigen, dieser Junge ist ein potentioneller Salafist, so wie er erzogen wurde. Das sieht Offermann nicht.

  93. Die bunte Pro-Islam Clique tut in Bezug auf den Islam so, als ob es keine Globalisierung gäbe. Böse Islamisten im Ausland die mit den friedlichen Muslimen im Inland gar nichts zu tun haben.

    So einfach ist die Welt.Da hört man auf einmal nichts mehr von einer diffrenzierten Analyse der Problematik.

    Es kommen aus dem Ausland natürlich nur arme, friedliche Flüchtlinge. Islamisten, Kriminelle oder Taugenichtse kommen natürlich nicht auf die Idee hierhin zu flüchten, um sich vom Dschihad zu erholen, Transferleistungen zu beziehen und die hiesigen Muslime von ihrer wahren Aufgabe zu überzeugen.

Comments are closed.