Dan MoriDas Fußballfeld und noch mehr die Zuschauerränge waren lange Zeit die letzten Refugien für öffentlichkeitswirksames politisch gänzlich unangepasstes Verhalten. Nicht immer waren die Meinungsäußerungen in den Stadien geschmackvoll, das soll nicht geleugnet werden. Die sozialistische Einheitsfront gegen Rechts hat mittlerweile auch hier in erprobter Weise dafür gesorgt, dass unliebsame politische bzw. rassistische oder vermeintlich rassistische Äußerungen fast vollständig verschwunden sind.

(Von Roland B.)

Es gibt dennoch heutzutage weder weniger Polizisten in den Stadien, noch weniger Feuerwerkskörper und auch nicht weniger Verletzte. Auf sinnvolle Ergebnisse kommt es bei linken Meinungskampagnen bekanntlich weniger an. Was zählt: Vereine, Fanprojekte und Sponsoren heulen im willfährigen Chor das einseitige Lied vom Antirassismus und überbieten sich gegenseitig in peinlichen Aktionen wie Fußball gegen Rechts oder Fußball gegen Rassismus.

Eine unrühmliche Ausnahme stellen dabei allerdings die landesweit herkunftsfreien Totschläger, Kopftreter und Messerstecher auf den deutschen Fußballplätzen quer durch alle Ligen hindurch dar. Diese stoßen ebenso auf die Ignoranz bei der Antirassismus-Liga im deutschen Fußball, wie die Tatsache, dass ein sog. deutscher Nationalspieler scheinbar völlig überraschend in die syrische Terrorliga gewechselt ist und dort nun vorzeitig sein kriegsbedingtes Endspiel erlebt hat.

Ein neues Kapitel im links gesteuerten Antirassismus schreiben europäische Fußballclubs, die ihre Trainingslager gern in die türkisch-arabische Welt verlegen und sich dabei wenig um die Menschenrechte, Nationalismus und Rassismus scheren. Wo bei den üblicherweise Empörten linken Meinungsführern wohlkalkuliertes Schweigen herrscht, fühlen sich antirassistische Mitläufer natürlich nicht an ihre blumigen politischen Kampagnen gebunden.

Schön, wenn die Umstände dennoch einmal einen Fußballclub dazu zwingen, unmissverständlich ein ehrliches Bekenntnis abzulegen. Erschreckend allerdings, was in diesem Fall dabei herauskommt.

So laden die Vereinigten Arabischen Emirate europäische Clubs im Winter gern in ihre heißen Wüstengegenden ein, damit diese nicht zu arg bei der Ausübung ihres Sportes frieren oder die Kosten für die Rasenheizung sparen. Das übt solch einen Reiz auf die mit unseren Eintritts- und Fanartikelgeldern gepäppelte Branche aus, dass diese in Scharen in die Unrechtsstaaten pilgern und dort dann sogar Gelegenheit haben, auf europäischer Ebene gegeneinander anzutreten. Verständlich also, dass man trotzdem reist, auch wenn einzelne „Spielverderber“ aufgrund ihrer Herkunft und Religion nicht in die muslimischen Vorzeigeländer einreisen dürfen.

So geschehen beim niederländischen Club Vitesse Arnheim, der seinen israelischen Abwehrspieler Dan Mori (Foto oben) kurzerhand zu Haus in den kalten Niederlanden gelassen hat.

Eine wirklich feine Mannschaft also, die den Zeitgeist vollständig verstanden hat oder wie der christlich-demokratische Abgeordnete der Niederlande, Pieter Omzigt, sagt: „Vitesse ist ein Klub ohne Rückgrat, wenn er so etwas akzeptiert und einfach nach Abu Dhabi reist.“

Auch PVV-Chef Geert Wilders kritisierte den niederländischen Tabellenzweiten via Twitter scharf: „Vitesse Arnheim hätte nicht mehr in die Vereinigten Arabischen Emirate reisen dürfen. Jetzt akzeptieren sie schon den Judenhass der Emirate – sehr feige!“

Zumindest das niederländische Parlament will sich mit dem Fall beschäftigen. Man kann sich nur wünschen, dass mehr israelische Profi-Spieler in die europäischen Ligen kommen, damit dieser Lackmustest auch der Bundesliga nicht erspart bleibt. Allerdings: Wolfsburg und der Hamburger SV bestreiten gegen den Rassisten-Club aus Arnheim bedenkenlos Testspiele.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

30 KOMMENTARE

  1. Wenn es um die Kohle und Geld geht,spielen Menschenrechtsverletzungen,Diktaturen,Frauenunterdrückung keine Rolle.

  2. #3 Eurabier (07. Jan 2014 21:57)

    Sollten nicht gerade Vereine aus Arnheim “Brücken bauen”?
    ————-
    Nee, andersherum wird ein Schuh daraus. Wer hätte Anne Frank versteckt, wenn Deutschland gutes Wetter und Öl hätte bieten können zwischen 33 und 45?

  3. Die sozialistische Einheitsfront gegen Rechts hat mittlerweile auch hier in erprobter Weise dafür gesorgt, dass unliebsame politische bzw. rassistische oder vermeintlich rassistische Äußerungen fast vollständig verschwunden sind.

    Skandal! Man wird ja wohl noch rassistisch sein dürfen, denn die Emirate sind es schliesslich auch.
    Ich bitte Sie. Sie beschweren sich dass die sozialistische Einheitsfront rassistische Plakate verhindert?

    Ansonsten sehr guter Artikel, wenn nicht dieses Rumgejammere am Anfang…

  4. Also für mich steht fest: der Bub könnt sich mal rasieren. Sieht ja ganz struppig aus.

    Ansonsten zum Thema: das ist mal wieder ein Skandal der gutmenschlicherlichen VERLOGENHEIT.

    Für mich war die WM Katar schon gestorben, als sie ausgerufen wurde. Araber sind wie in vielen Bereichen gerade im Fußball die reinsten VERSAGER. Die könnten nicht einmal die Frauen-WM gewinn. Was für Versager!

  5. Das ist so unglaublich! Jeder, der da mitfährt, ist ein Charakterschwein. Aber den Niederländern darf man keine Schuld geben – es werden sicherlich keine mehr unter Vertrag sein. Das sind alles Afrikaner etc.

  6. Berlin: Polizeibekannte Intensivtäter gefasst. Um wen es sich da mal wieder handelt.

    Der Besatzung einer Zivilstreife war am Samstagmorgen gegen 0.40 der vollbesetzte Nissan Micra am Neuköllner Hermannplatz aufgefallen. Der Wagen fuhr viel zu schnell und beschleunigte immer wieder stark. Beim Blick ins Auto sahen die Fahnder der OGJ (Operative Gruppe Jugendgewalt) in altbekannte junge Gesichter. Von den fünf Insassen waren den Spezialermittlern drei Jugendliche als Gewalttäter bekannt. Die Polizisten nahmen die Verfolgung des silbernen Kleinwagens auf, der quer durch Neukölln raste.

    In Höhe des U-Bahnhofes Leinestraße stieß zu dem Nissan auch noch ein roter VW Polo hinzu, aus dem Schiebedach steckten bei voller Fahrt zwei Jugendlich ihre Köpfe heraus. Die Wagen lieferten sich augenscheinlich ein Rennen, bremsten immer wieder ab, um dann massiv zu beschleunigen. Als der Nissan plötzlich anhielt und zwei der Männer ausstiegen, raste der Polo ungebremst auf diese zu und fuhr nur knapp an ihnen vorbei. Insassen des Micra schleuderten daraufhin eine Baustellenabsperrung auf den VW. „Das gefährliche Treiben belustigte die Männer offenbar sehr“, berichtet eine Polizeisprecherin.

    Bevor die Verdächtigen wieder in ihre Autos stiegen und davonrasten, hatten die Zivilpolizisten bereits Verstärkung angefordert, um die Wagen endlich stoppen zu können. Mehrere Gruppenstreifen und Streifenwagen und sogar die Hundeführer kamen zum Einsatz.

    An der Emser Straße gelang es den Polizisten gegen 1.20 Uhr endlich, die Wagen anzuhalten. Alle Beteiligten bepöbelten und beleidigten die Beamten. Besonders stark wehrte sich ein 18-jähriger Intensivtäter gegen seine Festnahme. Der Jugendliche versuchte immer wieder, sich aus den Handfesseln zu winden, schlug und trat nach den Beamten, wobei einer der Polizisten eine Prellung am Knie erlitt. Mehrere Kräfte waren nötig, um den 18-Jährigen zu Boden zu bringen. Er wurde festgenommen. Der Fahrer des Polo musste wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sofort den Führerschein abgeben.

    Weil in der Gegend auch bekannte arabische Großfamilien ansässig sind, war die Polizei mit besonders vielen Einsatzkräften und auch Hundeführern im Einsatz.

    Gibt es einen Staat in dem man ungehindert und ungestraft Polizisten anpöbeln und angreifen kann. In Russland oder den Vereinigten Staaten würden sich die Schätzchen das nicht wagen Beamte anzuspucken und sie zu beschimpfen. Aber hier…

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/intensivtaeter-verletzt-polizist-bei-festnahme-article1784667.html

  7. Ähnlich läuft das mit dem Schwulen-Hokus-Pokus. In meiner Jugendzeit hätte ich mich als Fußballamateur nicht gerne gemeinsam mit Schwulen im Duschraum aufgestellt, mit dem Gefühl, dass der oder die meinen Schw..z und meinen A…h auf Lustpotenzial abchecken.

    Warum so inkonsequent? Warum nicht Männchen und Weibchen, Schwule und Lesben, alle kreuz und quer gemeinsam duschen lassen. Eher kann ichs mir mit Leben vorstellen, bei welchen ich nicht das Gefühl hätte, dass sie mein knackiger A…h geil macht.

  8. Guter Bericht – Danke!
    Unser deutscher „Rekordmeister“ hat ja auch keinerlei Probleme in den Unrechtsstaat Katar zu fliegen und dort Trainingslager abzuhalten. Klar natürlich wieder kein Ton (oder habt Ihr in Sport-Kolumnen euerer Zeitung dazu was gelesen?!?) der Kritik an diesem Verhalten! Denn dort gibts laut Franz Beckenbauer jo „keine Sklaven“:
    http://www.youtube.com/watch?v=NkTeswR58AU
    Gucke diese Sendung nie an aber da hat der Welke mal recht: „Der einzige Deutsche, der wirklich jeden Dünnschiss labern darf.“
    Aber die Beziehungen zu den Unterdrücker-Scheichs müssen ja vor der WM sorgsam gepflegt werden, nicht nur Rummenigge, jetzt wollen die anderen auch Rolex-Uhren… !!!

  9. Es ist zwar nicht in Deutschland aber ihr seht es geht beim einem Einbruch auch mal anders zu! KLASSE!
    ——————————————

    Ein Toter, ein Schwerverletzter
    Profi-Kämpfer massakriert Einbrecher-Bande

    Vier Männer haben einen Einbruch im US-Bundesstaat New Mexico teuer bezahlt. Der Hausbewohner, ein professioneller Mixed-Martial-Arts-Kämpfer, tötete einen der Eindringlinge und verletzte einen weiteren schwer.

    http://www.focus.de/panorama/welt/ein-toter-ein-schwerverletzter-mixed-martial-arts-profi-kaempfer-massakriert-einbrecher-bande-7_id_3522478.html

  10. Ich halte es für rassistisch, wenn Neger für europäische Fußballvereine spielen.

    Sind wir wieder so weit, Neger als Handelsware zu betrachten, die von Weißen gekauft und verkauft werden dürfen?

  11. Das Total-Pleite-Land und Kalifat-NRW braucht unbedingt noch mehr ungebildete und kriminelle Asylanten-Fachkräfte.

    Nur so können sie aus ihren 250 Mrd Schulden raus kommen. In NRW trifft sich der Mist der Welt und das ist gut so.. Wer braucht schon ein Kalifat-NRW!
    Sie wollten diese ungebildete und kriminelle Asylanten-Fachkräfte und sie bekommen sie..

    Sehe schon wie dieser Pleite-NRW mit diesen neuen „Ingenieuren und Ärzten“ zu einem Wirtschaftswunderland wird.. hehe..

    Komisch… geht zwar seit Jahrzehnten immer weiter Berg ab mit diesem NRW aber es muss den Leute ja gefallen mit der SPD… die das zu verantworten haben.
    —————————————-

    Nordrhein-Westfalen
    Agentur rechnet mit mehr Arbeitslosen

    Mehr Arbeitslosen und mehr Beschäftigte: Die Arbeitsmarktbilanz 2013 scheint an Rhein und Ruhr widersprüchlich. Auch der Ausblick hat zwei Gesichter: Erst wird es schlimmer, dann besser.

    (Der hat Optimismus. Seit Jahren wird es immer schlimmer wenn man sich die Zahlen aus NRW ansieht.)

    Die Bundesagentur für Arbeit rechnet in den kommenden Wintermonaten mit einem deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit in Nordrhein-Westfalen. „Spätestens im Februar wird die Arbeitslosigkeit über der Marke von 800.000 liegen“, sagte der Geschäftsführer der NRW-Regionaldirektion Peter Jäger am Dienstag in Düsseldorf. Gründe dafür seien unter anderem das Auslaufen der Saisonbeschäftigung im Handel, der Entlassungstermin zum Jahresende und witterungsbedingte Arbeitsausfälle.

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article123633384/Agentur-rechnet-mit-mehr-Arbeitslosen.html

  12. Bei den kriminellen Großfamilien in Neukölln handelt es sich um B(araber). Die schlimmsten sind die mit dem selten blöden Namen abu Tschakker, Schwerverbrecher und geistig minderbemittelte Barackler. Wo waren die eigentlich zwischen 33 und 45? Mhhhhhh.

  13. Der Trend geht zur Kulissennutzung des Volkes. Zahle, zahle, winke, winke – aber sonst bitte die Klappe halten.

  14. Ich finde es echt krass das sich die Mannschaft nicht hinter ihren Kameraden stellt.
    Wenn das echte Typen wären, würden die sich hinstellen und sagen: Wenn Dan Mori nicht mit darf, fahren wir auch nicht.
    Das wäre doch mal Mannschaftsgeist.

  15. @ #27 Graf von Rotz (08. Jan 2014 01:38)

    der heutige Fussball ist ja nur noch ein Milliardengeschäft – und ein Werkkzeug für Politiker, dem Massenkonsumenten das Gehirn politischkorrekt zu waschen.

    Der Fussball meiner Jugend (= Sport) ist tot!

  16. Fußball ist nur noch eine reine Geldmaschine.
    „Vereine“ gibt es schon lange nicht mehr, das sind mittlerweile nur noch GmbH oder AG . Was da zählt ist das Geld und sonst nichts. Dementsprechend gibt es auch KEINE “ Nationalmannschaft “ , das sind alles ausgewählte Angestellte der DFB GmbH. Der jetzige Fußball geht mir schon lange am Allerwertesten vorbei, da ist der vorliegende Fall nur ein Mosaikstein zu.

  17. #29 TanjaK

    Wer finanziert Moslembrüder und den islamischen Terror?

    Die Strippenzieher aus der Wüste.

    http://www.arte.tv/guide/de/048209-000/strippenzieher-aus-der-wueste

    Bayern München trainiert gerade in Katar!

    http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/fc-bayern-muenchen/article123630919/Muessen-deutsche-Klubs-ausgerechnet-nach-Katar.html

    Der BRD/EU-Fußball ist durch alle Ligen total verlogen. Deshalb habe ich mich schon im letzten Jahrtausend vom Fußball verabschiedet. Von dem schwulen Fußballers, der wohl BRD-„National“spieler war, habe ich heute bei PI zum erstenmal etwas gelesen.

Comments are closed.