Wenn von Seiten der CDU mal ein nützlicher Vorschlag kommt, was in den letzten Jahren selten genug war, dann ist zumeist die Seniorenunion beteiligt. Deren Vorsitzender Otto Wulff (Foto) hat jetzt erstmals offen ausgesprochen, was viele denken: Er ist besorgt über die zunehmende Gewalt von Ausländern in Deutschland gegen Christen.

kath.net berichtet:

In einer am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Erklärung sprach sich Wulff dafür aus, künftig in der Kriminalstatistik Straftaten gegen Christen ebenso gesondert auszuweisen wie antisemitische Übergriffe. Die Erteilung von Aufenthalts- und Arbeitserlaubnissen sollte an ein Bekenntnis zur Religionsfreiheit geknüpft werden.

Wulff bezog sich auf Zahlen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Demnach gab es 2012 mehr als 400 gemeldete Straftaten in Deutschland gegen Christen und Mitglieder anderer nichtjüdischer Religionsgemeinschaften, darunter 19 Kirchenschändungen und vier Friedhofsschändungen. Diese Straftaten sollten nach Meinung des CDU-Politikers ebenso wie Übergriffe mit antisemitischem Hintergrund künftig gesondert erfasst werden.

Wulff erinnerte daran, dass weltweit mehr als 200 Millionen Menschen in rund 50 Staaten wegen ihres christlichen Glaubens diskriminiert, drangsaliert oder sogar mit dem Tod bedroht werden.

Wir erinnern uns: Christen stellen die am stärksten verfolgte Religionsgemeinschaft weltweit dar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Und hatte nicht unser Freund Pierre der Salafist Vogel in Pforzheim ein Banner hinter sich: „Islam – die am schnellsten wachsende Religion der Welt“?

    1. Frage: Wenn es zur religiösen Praxis gehört, Christen und Juden zu verfolgen, zu foltern und zu töten, hat das dann was mit dem Glauben an sich zu tun?
    2. Frage: Wenn es zur religiösen Praxis gehört, Christen und Juden zu verfolgen, zu foltern und zu töten, was werden dann die dazu gehörigen Gläubigen hierzulande tun, wenn sie dazu aufgefordert werden? Milchreis kochen oder Christenschächten?

    Es fehlt ein Konzept zur Re-Christianisierung folgender Staaten: Türkei, Libanon, Syrien, Irak, Palästina, Ägypten, Tunesien, Algerien u.a.

  2. Sondersitzung des Bundestags beantragen,

    den Innenminister und die Kanzlerin befragen, warum man es hat so weit kommen lassen,

    was sie zu tun gedenken, dies in Ordnung zu bringen.

    Ausweisung von Kriminellen mit kompl. Familie gehoert dazu.

  3. Es ist eigentlich klar, weshalb sinnvolle Vorschläge hauptsächlich von denjenigen Politikern kommen, die nicht mehr im Amt sind – sie dürfen die Wahrheit sagen, ohne Repressalien fürchten zu müssen. In diesem Sinne hätte ich von Leuten wie Schmidt, Genscher oder Kohl auch deutlich mehr Kritik an den bestehenden Umständen erwartet.

  4. Christen stellen die am stärksten verfolgte Religionsgemeinschaft weltweit das?
    Pah, das sind doch nur ein paar Islamophobe, die nicht verstehen wollen, dass Islam Frieden bedeutet.
    Nein, die wirklich Verfolgten sind die Muslime, denn der Rassismus ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Sie sind die Juden von heute.
    Die Deutschen sind so rassistisch, dass sie in Deutschland nicht einmal Moscheen bauen dürfen, in den Schulen kein Islamunterricht stattfinden darf und die armen Muslime auch keine staatliche Unterstützung erhalten, sollten sie denn arbeitslos sein, sogar Kindergeld wird ihnen verwehrt. Schon die Tatsache, dass die meisten Inhaftierten in den Strafanstalten Muslime sind, zeugt doch von der islamophoben Haltung der Deutschen, und bei den anderen europäischen Völkern wird es auch nicht anders aussehen.
    Es gibt nur ein Mittel, diese Islamophobie zu bekämpfen, und das ist die Ausrottung aller Islamophobilen. Dann wird die Welt den Rechtgeleiteten gehören, wie Allah es versprochen hat. Islam heißt Frieden! Allahu Akbar!!

  5. Die alten CDU-Mitglieder sind noch nicht oder können nicht mehr auf Kurs gebracht werden. Die neue CDU hat in Hessen den Islamunterricht an öffentlichen Schulen eingeführt und passt sich auch sonst überall den Mohammedanern an. Warum? Weil die noch das Öl haben! Nehmt ihnen das Öl und damit die Macht und das Geld wieder weg. Dann ist wieder Ruhe!

  6. Gewalt gegen Christen seit 1400 Jahren:

    http://www.welt.de/geschichte/article124185079/Istanbuls-Grosse-Kirche-soll-wieder-Moschee-werden.html

    Istanbuls „Große Kirche“ soll wieder Moschee werden

    1000 Jahre lang war die Hagia Sophia die größte Kirche. Die Osmanen machten sie zu ihrer Hauptmoschee, unter Atatürk wurde sie Museum. Jetzt wollen Politiker der „neuen Türkei“ ein Zeichen setzen.

    Was sagt die vom Steuerzahler mit 12.500 Euro im Monat „ali“mentierte Volkskammerpräsidentin Claudia Fatima Roth (Bürgerkrieg90/Grüne Khmer) dazu?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  7. Eventuell sollte man solche explizit gegen Christen gerichtete Straftaten und Haßtiraden sammeln und auf einer Webseite allen zugänglich machen.

  8. @AleCon

    „Wenn es zur religiösen Praxis gehört, Christen und Juden zu verfolgen, zu foltern und zu töten, hat

  9. Natürlich dürften bei der Erfassung Details wie Herkunft, Religion, Vorstrafen und so weiter nicht berücksichtigt werden. Die sind unnötig und schüren nur rassistische Vorurteile, die den Populisten und Rassisten in die Hände spielen…

  10. @AleCon

    „Wenn es zur religiösen Praxis gehört, Christen und Juden zu verfolgen, zu foltern und zu töten, hat das dann was mit dem Glauben an sich zu tun?“

    Alles.

  11. #8 freitag (26. Jan 2014 18:44)

    !!!!!!Sei ein Opfer!!!!!!

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    Kommentar bei:
    http://www.abendzeitung.de/nuernberg…206251#WN_form
    Aufgrund meiner Erfahrungen in der Sozialarbeit habe ich übrigens zusammen mit einigen KollegInnen einen Leitfaden zur Gewaltprävention erarbeitet, den ich mal hier kurz reinkopieren darf.

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

  12. Eigentlich dürfte niemand, der seriös und aufrichtig mit dem Thema umgeht, etwas dagegen haben, dass alle entsprechenden Daten (Herkunft, Religion etc.) im Zusammenhang mit Straftaten erfasst und veröffentlicht werden. Nur dann
    a) hat die Bevölkerung die Möglichkeit, die von ihr im demokratischen Sinne für richtig gehaltenen Schlüsse daraus zu ziehen und
    b) kann man zielgenaue Maßnahmen zur Verminderung der Kriminalität daraus ableiten.

    Die Weigerung, diese Daten mitzuteilen, ist der Offenbarungseid der „Antifaschisten“ und zeigt nicht nur, wie verlogen sie sind, sondern auch, dass sie sich dessen sogar bewusst sind.

  13. #14 FreeSpeech (26. Jan 2014 18:48)

    Meine Frage hatte sich weniger an Diskussionsteilnehmer hier gerichtet, vielmehr an verantwortliche PolitikerInnen. Etwa A. Merkel, S. Gabriel, H. Seehofer aber auch C. Roth, C.Özdemir und so weiter.
    Also: Wenn der Islam so friedlich ist, warum also ist überall dort wo der Islam den Alltag bestimmt KEIN FRIEDE, KEINE DEMOKRATIE, KEINE RECHTSTAATLICHKEIT, warum gibt es KEINE GRUNDRECHTE in Islamischen Staaten?
    Ah, verstehe, weil der Islam die Religion der Toleranz, der Menschenliebe und natürlich des Friedens ist. Nee, is klar. Vollkommen.

  14. Eine derartige Statistik ist zu CDU-Zeiten in NRW abgeschafft worden und alle verbrechen mit Migrationshintergrund sind in einer Gesamtstatistik eingeflossen.

    Zur Begründung soll der damalige NRW-Innenminister gesagt haben:
    „… ich lass mir doch meine (Integrations-Erfolgs)- Statistik nicht kaputtmachen.

    Verlautbaren hat das damals ein recht frustrierter Richter. Leider ist es länger her und der entsprechende Link ist momentan nicht zu finden.

  15. ACHTUNG NEGER-PFLASTER!

    Wer hätte das gedacht..
    Es gibt sogar Pflaster für Neger..
    Voll rrraaasistisch!
    —————————————

    Fundsache: Pflaster für Dunkelhäutige

    Ich mag die Ein-Euro-Shops nicht, ein ganzer Laden mit Artikeln die ich nicht gebrauchen kann in einer Qualität die nicht zu gebrauchen ist. Um aber Dinge zweckentfremdet als Dekoration zu verwenden ideal, gerade zu Weihnachtszeit. So bin ich mit Spontilienchen beim Einkaufsbummel in einem eben solchen Laden gelandet und habe mich ein wenig umgesehen, während Sie über immer neue Zweckentfremdungen der angepriesenen Produkte nachdachte und dabei in einem murmelnden Sing-Sang verfiel.
    Das Pflaster für Dunkelhäutige unterbrach meinen Streifzug abrupt. Da hat sich eine Firma doch tatsächlich liebevoll um die ästhetischen Fragen der Menschen mit dunkler Hautfarbe gemacht und ein gleichfarbiges Pflaster auf den Markt gebracht. Der Kakaobraune, selbstklebende Schokoriegel aus dem vertrauenserweckende Hause Chemoplast wirkt dabei so hochwertig wie Babymilch aus China. Der Klebstoff riecht scharf nach Verdünnung, Klebekraft und Hautverträglichkeit indiskutabel, denn bei mir löste sich das Pflaster im mutigen Selbstversuch nach 5 Minuten und hinterließ einen rötlichen Schimmer der Haut.

    http://www.spontis.de/ansichtssache/fundsache-pflaster-fur-dunkelhautige/

  16. Die Anzahl antichristlicher Straftaten wird in diesem Land unter der herrschenden „Ordnung“ schon deshalb nie statistisch erfasst werden, weil die Täter zu nahezu 100 % einem Personenkreis entstammen, der uns regierungsamtlich stets als friedlich, unschuldig diskriminiert, herzlich, voller Lebensfreude, rentensichernd, kulturell bereichernd und überhaupt und in jeder Hinsicht der reine Profit für dieses Land verkauft wird. Da stört die Wahrheit nur.

    Das dumme daran ist nur: Die Lücke zwischen linker Fiktion und nackter Realität wird für immer mehr Bürger zur Alltagserfahrung, so dass durch das ganze Gebäude aus Wunschdenken, Lügen und Sprech- und Denkverboten mittlerweile ein ziemlich kalter und sich stetig verstärkender Wind pfeift…“und das ist auch gut so“.

  17. Die durch Zwangsabgaben finanzierte Sendung Weltspiegel (ARD) bringt heute folgenden Bericht:

    Im Stadtteil Kilimotre 5 in der Zentralafrikanischen Hauptstadt Bangui lebt vor allem die muslimische Minderheit. Bis vor Kurzem war das noch in friedlicher Nachbarschaft mit den Christen möglich. Nahe der Moschee stehen vier Kirchen. Heute liegen in der Moschee vier Leichen.
    294 Tote, erzählt uns Leichenwäscher Wassiri Yaya, hätte er in den letzten zwei Monaten gewaschen. Einige seien erschossen, die meisten mit Macheten niedergemetzelt worden.

    „Wir können hier nicht mehr leben“

    Ein paar Schritte von der Moschee entfernt treffen wir Amar Beniassiri Er ist Geschäftsmann, hatte auf dem Markt von Kilometre 5 einen kleinen Elektro-Laden. Jetzt verkauft er hastig sein ganzes Hab und Gut. Seinen Onkel hätten christlichen Milizen schon umgebracht. Jetzt müssten er und seine Familie schnellstens das Land verlassen, damit ihnen nicht das Gleiche passiert. Sein Nachbar, ein Christ, mit dem Amar Beniassiri aufgewachsen ist, kauft ihm das Kinderfahrrad und den Fernseher für einen Spottpreis ab.

    „Ich bin hier geboren, meine ganze Familie. Das ist unsere Heimat. Wir sind Zentralafrikaner. Aber wir können nicht mehr hier leben. Einen Mann, den Du heute noch Deinen Bruder nennen würdest, könnte Dich morgen umbringen“, sagt Beniassiri.

    Hunderte Muslime hier im Viertel sind bereits geflohen. Die meisten ins muslimische Nachbarland Tschad.
    „Muslime haben es verdient“

    Wir finden das Haus von Amar Beniassiris getötetem Onkel. Es ist zerstört und geplündert. Die Muslime hätten es nicht anders verdient, empört sich Falvie Evelyne, eine christliche Bewohnerin des Viertels.

    Flavie hat selbst alles verloren, erzählt sie. Sie führt uns zu ihrem Haus. Schreckliche Erinnerungen kommen hoch. „Die muslimischen Rebellen sind hierher gekommen, haben die Tür eingebrochen und das Geld, das ich im Koffer versteckt hatte, gestohlen. Dann sind sie erst mal gegangen. Aber sie kamen wieder und haben meinen Mann umgebracht. Vor meinen Augen. Jetzt habe nichts mehr. Ich weiß nicht, wie ich mich und meine Kinder durchbringen soll.“
    Angestachelter Kampf von alten und neuen Machthabern

    Die „muslimischen Rebellen“, das sind die sogenannten „Seleka“. Im März letzten Jahres haben sie mit Michel Djotodia an der Spitze die Regierung gestürzt und die Macht übernommen. Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes wurde ein Muslim Präsident.

    Djotodias Seleka-Rebellen plündern und morden, rächen sich, wie sie sagen, für die „jahrelange Unterdrückung“ durch die Christen. Djotodia muss schließlich abdanken. Der Kampf heute ist deshalb auch angestachelt von alten und neuen Machthabern.

    Autorin: Shafagh Laghai, ARD-Studio Nairobi

    Stand: 26.01.2014 16:13 Uhr

    http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/ndr/2014/zentralafrika-100.html

  18. #20 Drohnenpilot

    Ich fordere schwarzes Toilettenpapier für ebensolche Hintern!

    Zewa blütenweiß ist rassistisch und muß sofort verboten werden!

  19. #16 lorbas

    Wie neckisch! Ein Liedchen singen?

    Und bevor man tot ist, muß man sich gut alle Einzelheiten merken, damit man eine verwertbare Beschreibung seines eigenen Mörders abliefern kann?

    OMG!

  20. Ja, #22 lorbas (26. Jan 2014 19:33), ich habe den Hetz- udn Lügenbeitrag im „durch Zwangsabgaben finanzierte Sendung Weltspiegel (ARD)“!

    Die Verlogenheit ist grenzenlos!

    Hier wurde das Christentum teilweise vernichtet durch Lächerlichmachen, durch Lügen und Hetze wie die Sache mit dem Missbrauch, den die Grünen Kommunisten als Programm hatte.
    Kaum ein Tag, an dem diese Bande nicht bösartige Berichte und Witze über die kath. Priester reissen.

    Lattengustl, Jesus als Homo, Jesus als Onanierender auf Garagendach in Lübeck – alles erlaubt.

    Wenn man das über einen Juden oder Moslem machen würde, die mediale Hölle würde sich öffnen.

    Aber das hat Methode. Man muss die letzten Deutschen dem Christentum entziehen. Die Kirche, besonders die RKK ist die letzte Institution, die aus Menschen besteht, die eine andere Macht als die irdische anerkennen und nicht an den Klimawandel/Gender/Homo/Gleichheit- und sonstige Götzen glauben.

    Darum diese Hetze. Die millionen-/milliardenschweren Betrügereien an uns EU-Menschen mit Pferdefleisch, falschen Bioeiern und verschimmeltem Futter, die durch Ergaunerung erfolgte Enteignung durch Banken usw. sind schon unterm Teppich gekehrt.

    Die Pestbeule TV betreibt die schlimmste Gehirnwäsche. Dadurch ist in der Schnelligkeit die Lüge immer der Wahrheit voraus.

  21. Die alte CDU besinnt sich hier auf den ersten Buchstaben.Der Mann hat noch einen gesunden Menschenverstand.Mit ihm würde es sich kein schwarz-grünes Bündnis wie jetzt in Hessen geben.Die junge CDU ist der ideologischen Beeinflussung der Linken am erlegen.Man sah es ja um Umgang mit der AFD während des Wahlkampfes,wo die Grüne Jugend Veranstaltungen der AFD beinflusste und Plakate abriss.

  22. @ Drohnenpilot (26. Jan. 19:17)
    Diese Läden hießen bei UNS früher „Borkummahierläden“.
    {Kleine Hilfe: „Bor ey, ku’ma hier!}

    Zum Thema:
    Hüte dich vor alten Männern,
    Ihnen ist ihre Zukunft egal.

  23. Nana, hat der da nicht etwas falsch verstanden?

    Es hat geheißen, „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze …“

    Außerdem hat es sich doch ausge“wullf“t

    Sorry, ich sehe nicht das Licht am Ende des Tunnels, sondern den entgegenkommenden Zug… wenn ich an die so sicher wie das Amen in der Kirche kommenden Reaktionen der Gutmenschen denke

  24. Wann folgen die nächsten Flashmobs gegen Christenverfolgung? Idealerweise während des Ramadan, Opferfest, Zuckerfest u.a. islamischen Feiertagen, um auf die Christianophobie in islamischen Ländern aufmerksam zu machen. Das wäre die logische Reaktion auf die Tage der offenen Moscheen die an unserem Tag der Deutschen Einheit hier provokanterweise veranstaltet werden.

    1. Ramadan: 28. Juni 2014
    Das Fastenbrechenfest: 28. Juli – 30. Juli 2014

    Das Opferfest: 4. Oktober – 7. Oktober 2014

    Mevlid (Geburtstag des Propheten Muhammad): 12/13. Januar 2014

    Das islamische Neujahr:25. Oktober 2014

    Ashura-Fest: 3. November 2014

    http://islam.de/2860

  25. Die Erteilung von Aufenthalts- und Arbeitserlaubnissen sollte an ein Bekenntnis zur Religionsfreiheit geknüpft werden.

    Das ist der falsche Weg!
    Fälschlicherweise wird nämlich der Islam auch als „Religion“ und nicht, wie diesem das zustehen würde, als Ideologie bezeichnet.
    Es darf keine Freiheit dafür bestehen, sich zu einer „Religion“ zu bekennen, welche das Töten und „Erniedrigen“ von Andersgläubigen fordert.

    Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis müssen daran geknüpft sein, dass, so wie Stürzenberger das fordert, der Antragsteller sich schriftlich zum Grundgesetz bekennt und sich gleichzeitig von inakzeptablen Forderungen seiner Religion distanziert.

    Das Grundgesetz ist insoferne zu ergänzen, als die Religionsfreiheit auf Religionen zu beschränken ist, welche nicht Leib und Leben Andersgläubiger bedrohen. Die Väter des Grundgesetzes meinten es gut, konnten aber nicht ahnen, mit was wir uns heutzutage herumzuschlagen haben. Siehe Schachtschneider „Grenzen der Toleranz am Beispiel des Islam“.

  26. Er ist besorgt über die zunehmende Gewalt von Ausländern in Deutschland gegen Christen.

    Und weil das ausmaß von diesen Moslimverbrecher mittlerweile
    ganze Bibliotheken füllen
    wurde auch Akte Islam vom Netz genommen ?

    IHR HEUCHLER !

  27. Gewalttaten gegen Christen in Deutschland auflisten ist doch politisch inkorrekt.

    Da würden aber die Linken aus der SPD, Grüne, SED-Linke, Gewerkschaften, Bündnisse gegen „räääätchts“, EKD, Antifa, Linksautonome, Mahnwachen- und Lichterketten-Profis, islamische und türkische Verbände, Gift und Galle des „Propheten“ vom Mondgötzen Allah spucken.

  28. zu dem Thema nur ein paar Zahlen für den Januar, welcher ja noch nicht zu ende ist:

    in der Woche vom 28.12.2013 – 3.1.2014
    46 djihad-Anschläge
    11 „Selbst“Mörder
    182 Tote
    414 kritisch Verletzte

    in der Woche vom 4.1.2014 – 10.1.2014
    49 djihad-Anschläge
    7 „Selbst“Mörder
    313 Tote
    374 kritisch Verletzte

    in der Woche vom 11.1.2014 – 17.1.2014
    48 djihad-Anschläge
    9 „Selbst“Mörder
    365 Tote
    629 kritisch Verletzte

    und immer so weiter….
    quelle : heplev.de

  29. Leider muss jemand wohl schon im Seniorenalter sein um sich noch an das große „C“ bei der CDU zu erinnern. Schon macht sich dort eine ganze Generation breit die von Christlichen Werten kaum noch was versteht.

    Das erinnert so an die 40 Jahre DDR, oder noch schlimmer, an die 7o Jahre Bolschewismus in Russland, die eindeutige Linksspuren hinterlassen haben. Es ist schon ein Wunder dass Putin sich gegenwärtig mehr dem Christlichen Werten verpflichtet fühlt als das Establishment in DE, dass sich schön schämen sollte.

  30. 400 Straftaten …???

    484’529 nichtdeutsche Tatverdächtige (ohne dt. Paß) nennt die Polizeiliche Kriminalistatistik 2011
    darunter
    97’329 Körperverletzung
    27’171 Beleidigung
    99’671 Betrug
    33’556 Straftat gegen sexuelle Selbstbestimmung (incl. Vergewaltigung)
    737 Mord + Totschlag

    Ich würde davon ausgehen, dass alle Straftaten:
    Ausländer gegen Deutsche einen rassistischen Hintergrund haben (falls nicht anders bewiesen)

    Ich vermute, dass es 50-70% der obigen Zahl sind, also
    Vermutung: 240’000 – 340’000 rassistische Taten gegen Deutsche jedes Jahr.
    Bei Muslimen läßt sich das durch den Koran erklären, der hochgradig rassistisch ist (Deutsche = Harbis = Untermenschen).

    Dazu kommen Paß-Deutsche mit MiHi, damit könnte sich die obige Zahl ewta verdoppeln.
    Wenn es weniger sind, könnten unsere Politiker ja die Statistiken rausgeben – tun sie aber nicht.
    Vermutlich, weil kommunistisch unterwanderte alle-rein-Fanatiker die Fakten nicht hören wollen und ungestört weiter Deutschland zerstören wollen, also rassistisch gegen Deutsche sind.

    — Quellen
    PKS 2011
    http://de.wikipedia.org/wiki/Migrationshintergrund:
    16 Mio. Personen mit MiHi 2009 in Deutschland, davon etwa
    7,3 Mio. keinen deutschen Paß (nur auf diese beziehen sich obige Zahlen).

  31. Weltspiegel- oder auch ZDF History:
    Kreuz gegen Halbmond

    Wird eben gerade ausgestrahlt -Die alten Kreuzzüge – immer dasselbe – Christentum wird schlecht gemacht bis zum Geht nicht mehr…
    Osmanen waren die friedlichen Opfer…

    In der Einleitung wird von der Legitimation der Religion gesprochen, zu morden – genau so als wäre der Islam gemeint…
    Unglaubliche Formulierung, bitte mal selber reinklicken…

    Über die tendenziöse Darstellung wurde auch hier ein Artikel geschrieben.

  32. #41 rene44 (27. Jan 2014 01:11)

    Kreuz gegen Halbmond gesehen. Der Film ist sehr tendenziös. Zusammengefasst: Permanent siegende Opfer entsprechen nicht der Realität.
    Sämtliche Grausamkeiten der Osmanischen Besatzer auf dem Balkan fehlen ebenso wie die vielen Suren, die zum Mord an Juden, Christen und Ungläubigen auffordern.
    Im Verschweigen verbergen sich die wahren Absichten, auch wenn Guido Knopp am Ende betont, es ginge um ein friedliches Miteinander. Aber könnte er es nicht besser wissen? Und müsste er es dann nicht erzählen?
    Ernüchternd. Beschämend. Peinlich.

  33. #41 rene44 (27. Jan 2014 01:11)

    Die alten Kreuzzüge – immer dasselbe – Christentum wird schlecht gemacht bis zum Geht nicht mehr…
    Osmanen waren die friedlichen Opfer…
    —————————————-
    Diese Lügner und Hetzer leben von den Werten des Christentums.
    Die Moslems hätten sie längst zu Tode gesteinigt oder am Kran aufgehängt.
    Das ist der gängige Umgang im Islam im 21. Jahrhundert.

    Sie beissen ständig die Hand, die sie füttert.
    Der übelste Lügner ist Knopp. Aber der hat ja seine Auftraggeber jenseits des Atlantiks.

  34. Wisst Ihr, was mich tierisch ankotzt mittlerweile, dass ich mich als deutsche Frau hier nicht mehr deutsch verhalten darf in Freiheit und Gleichheit, da hier nur moslimische Kotzbrocken rumlaufen, auf die hier mehr Ruecksicht genommen wird als auf das eigene Volk. Das macht mich echt agressiv und ich werde einen Scheiss tun und auf den Boden schauen, lieber lerne ich, wie ich mit so einem typen fertig werde, wenn er mich dieser Freiheit beraubt. Schliesslich habe ich hier als Deutsche Rechte und auch einen Stolz. Wo sind wir denn mittlerweile angekommen, bald muss ich auch noch Kopftuch tragen, oder was ?

  35. Eine Internetseite, die Fälle von Intoleranz, Gewalt und Diskriminierung gegen Christen in Europa dokumentiert:
    .
    http://www.intoleranceagainstchristians.eu/
    .
    Bitte unterstützt diese Seite durch Verlinkung entsprechender Pressemeldungen über aktuelle Vorkommnisse unter
    .
    „Recent cases – Report a case!“
    .

Comments are closed.