Yasmin Fahimi (Foto), Tochter eines Iraners und einer Deutschen, soll am 26. Januar auf dem SPD-Parteitag zur neuen Generalsekretärin gewählt werden und tritt damit die Nachfolge von Andrea Nahles an. Fahimi, 45 Jahre alt, ist Diplom-Chemikerin und leitete bislang das Ressort „Politische Planung“ beim Hauptvorstand der IG Bergbau, Chemie und Energie in Hannover. Sie sitzt zudem im Vorstand des Thinktanks „Denkwerk Demokratie“, dem Vertreter von SPD, Grünen, Gewerkschaften und Umweltverbänden angehören. Ein Kopftuch trägt Fahimi nicht, dennoch ist unbekannt, ob sie zu Allah betet und Mohammed als ihren Führer verehrt.

» Eussner: SPD. Wandlung in SPU

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

99 KOMMENTARE

  1. Ich muss sagen, es kotzt mich an, wie man den Islam ueberall in den Sattel hilft,

    Wann wird der Muezzin vom Minarett kreischen,

    wann wird Scharia das Grundgesetz und gesamtes Gesetzeswerk abloesen?

    Es gibt keinen moderaten Islam, das weiss jeder, der sich mit Islam befasst, mit jeder Generation werden diese korantreuen Meuten mehr Rechte sich holen und radikaler, auch duemmer und anspruchsvoller.

  2. Jetzt besteht unsere Bundesregierung ja schon zu einem großen Teil aus Ostdeutschen und Ausländern.
    Wie soll das noch enden?

  3. o.k. jetzt muß ich aber mal grundlegend zur Ehrenrettung der Ostdeutschen an sich sagen; die waren bitte schön nicht alle freiwillig in der DDR-Ostzone!!

  4. Ich kenne die Frau nicht, habe aber auch absolut nichts gegen sie und ihren neuen Posten. Warum soll nicht eine Iranerin die Stelle von Nahles übernehmen? Wie eine fanatische Islamistin sieht sie nicht aus. Diesen Artikel hätte man sich schenken können. Stattdessen hätte die Heuchelei von Merkel einen Artikel verdient. Beim Sternsingertreffen waren nur eingeweißte „Caspars“ zugelassen, ein klarer Fall von Rassismus! Der sogenannte White-face-Rassismus. Wenn man aus übertriebener PC aus Schwarzen Weiße macht. Das ist, wie wenn Roberto Blanco plötzlich weiß rumlaufen würde.

  5. Ich hab das vorhin gehört und nur gedacht, sie wird jedenfalls besser aussehen als die Nahles. Gut das wir die Nahles los sind dachte ich, aber dann der Schock die Nahles ist ja Arbeitsministerin („so viel Frau war noch nie“ sollten auch alle FeministInnen hier goutieren; denn das zeigt ja, dass die Frauen es können, leider sind das alles Pfeifen, aber ehrlich man muß doch die Solidarität höher bewerten). Ja und entweder davor oder danach ist Nahles schon gekommen. Und da soll es mit der Arbeitslosigkeit (nach außen hin (getürkt) nicht so schlecht aussehen. Und dat is schon der Erfolg vonne Nahles.

  6. Lasst mal die Kirche im Dorf… Hier ansässige Perser sind in der Regel aus guten Gründen vor den Mullahs geflohen. Dass die überhaupt beten, kann ich mir kaum vorstellen.

  7. @ #5 derhesse (07. Jan 2014 19:22)

    Dito!

    Wir sollten uns nicht von Mutmaßungen über vermeintliche Ideologiezugehörigkeiten leiten lassen. Und wie die SPD ihre Laberposten besetzt, ist mir schon dreimal egal.

    Wie würde Mutti sagen: „Dieser Artikel ist nicht hilfreich!“

  8. Die Iranerinnninninnennen, die ich kenne, haben alle den Chip „sozialistische Weltherrschaft“ im Kopf.

  9. Yasmin: Herkunft: Altpersisch » altpers.: jasaman = der Jasmin; arab: yasaman; span.: jazmin
    » persisch, kurdisch: Yasaman, Yasemen, Yasamin = Jasmin = Sinnbild der Liebe
    Verwendung des Namens der Pflanze Jasmin als Vorname; der Name der Pflanze ist persischen Ursprungs; erst seit Ende des 19. Jh. als Vorname gebräuchlich

    http://www.vorname.com/name,Jasmin.html

    Die Iraner sind eigentlich ein uraltes Kulturvolk die dem Islam eher skeptisch gegenüberstehen und eher Zoroastriker sind.

    Die Pelzgesichter hab den Iran gekapert und eine muslimische Terrorherrschaft etabliert, in der 20% Irrer über den Rest herrschen.

    Es leben viele perische Schahanhänger in D, wohin sie geflohen sind. Ich kennen davon einige undd as sind hochintelligente, vernünftige Leute, die den „Tötet-die-Ungläubigen-Kult“ verachten,

    Ob Jasmin ihrem Namen folgend die Liebe oder den „Tötet-die-Ungläubigen-Kult“ bevorzugt werden wir sicher bald sehen

  10. Frau Fahimi ist in Hannover als Tochter einer Deutschen und eines Iraners geboren. Anscheinend ist sie Deutsche.
    Leider außerhalb der Partei unbekannt.
    Ihr Verhältnis zum Islam muss erst mal recherchiert werden.
    Ansonsten sollten wir uns hier hüten, ihre Person zu beurteilen, ohne etwas von ihr zu wissen. Entscheidend ist, was sie ist und macht, weniger, wer ihr Vater war.
    Viel interessanter ist ihre Beziehung zum Rot-Grünen Knuddelprojekt „Denkwerk Demokratie“. Das sollte man sich mal genauer ansehen, ehe hier ad personam mit Dreck geworfen wird. Die Methoden unserer Feinde sollten wir uns nicht zu eigen machen.

  11. Wann hat die Dame zum letzten Male was „Chemisches“ in der Hand gehabt?

    Wie üblich Kreißsaal-Hörsaal-Politik (=Plenarsaal).

    Allerdings offenbar stromlinienförmiger als Banahles und Siggi, die Gerüchten zufolge nun bei den Weight-Watchers mitmachen…

  12. Verstehe nicht, dass die Iraner hier so vom Mohamedanismus getrennt beurteilt werden, sie waren es, die 1979 mit 99 % der Stimmen den Allahstaat wählten.
    Die Halbinranerinninnen (4 Mann), die ich kenne, sind extrem links und träumen vom Sozialismus.

  13. Fahimi, Fahimi… da gibt es einige. Die, die ich kenne, sind eigentlich allergisch gegen Islam. Wenn über sie diesbezüglich noch nichts weiter bekannt ist, gilt für mich die Unschuldsvermutung. Gerade gebildete Iraner haben häufig mit Islam gar nichts am Hut. Aber sie wird bestimmt noch von den Rechtgläubigen behelligt werden. Abwarten.

  14. @9 Winston Smith,
    …meine absolute Zustimmung zu diesem Kommentar!

    Man muss Perser deutlich von Iranern unterscheiden.
    Mit Persern habe ich persönlich noch keine negativen Erfahrungen gemacht.
    Nicht umsonst bezeichnen sie sich bewusst als Perser…..
    Evtl. ist dies Frau ein „Fehlgriff“, möglicherweise für die SPD…….

  15. Bei jmd der Verbindungen in den islamischen „Kultur“kreis hat muss genau hingeschaut werden. Das gebietet die Vernunft.

  16. #13 Bernhard von Clairveaux (07. Jan 2014 19:33)
    **********************************************
    sehr guter Kommentar, die Ägypter waren ja auch mal ein Kulturvolk, bis, naja, der Rest ist bekannt, dank Islam muss das Volk in Armut leben, wie fast alle Menschen in islam. Staaten.

  17. OT

    hört, hört,zuerst wirft er selbst der CSU rechts Tendenzen vor, und jetzt dies:

    „FDP Lindner für Ausweisung nicht integrierbarer Zuwanderer

    07.01.2014 · FDP-Chef Lindner will, dass Ausländer, die nicht integrierbar sind und keinen Job haben, in ihre Heimatländer zurückgeschickt werden. Deutschland müsse endlich gegen die missbräuchliche Einwanderung in die Sozialsysteme vorgehen.

    Deutschland muss aus Sicht des FDP-Vorsitzenden Christian Lindner konsequent gegen missbräuchliche Zuwanderung in die Sozialsysteme vorgehen. Das europäische Recht erlaube es, Ausländer, die nicht integriert werden könnten, in ihre Heimatländer zurückzuschicken, sagte Lindner am Dienstag in Düsseldorf.

    Eine Anfrage an den NRW-Integrationsminister habe ergeben, dass diese Möglichkeit bislang „null mal genutzt worden“ sei, sagte Lindner. Es sei davon auszugehen, dass dies dem bundesweiten Bild entspreche. Es sei aber unrealistisch, dass es keinerlei Fälle gebe, in denen eine Rückführung in das Heimatland angezeigt wäre.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/fdp-lindner-fuer-ausweisung-nicht-integrierbarer-zuwanderer-12741076.html

  18. OT

    es gibt inzwischen so viel Koks in Deutschland, das kriegst Du jetzt sogar schon bei ALDI:


    Rekordfund in Berlin Aldi-Filialen mit Kokain beliefert

    07.01.2014 · Gleich in mehreren Berliner Filialen haben Aldi-Mitarbeiter Kokain gefunden. Die Drogenpäckchen waren in Bananenkartons aus Kolumbien versteckt.
    Von Mechthild Küpper, Berlin
    Die Berliner Polizei freute sich am Dienstag über einen „absoluten Zufallsfund“: 140 Kilogramm Kokain fanden sich in Bananenkisten aus Kolumbien. Mitarbeiter in fünf Filialen von Aldi in Berlin und Brandenburg hatten das Rauschgift am Montag unter den Bananen versteckt gefunden und dem Notruf der Polizei gemeldet. Das Kokain ist nach Angaben der Polizei mit einem Schiff in sieben von insgesamt 1150 Kisten mit Bananen versteckt nach Hamburg gekommen und wurde dann mit Lastwagen zum Berliner Großmarkt gebracht und an die Läden ausgeliefert. Inzwischen wurde die gesamte Ladung überprüft, doch wurde nicht mehr Kokain gefunden.

    Die erste chemische Untersuchung eines Kokainpakets ergab nach den Angaben einen Wirkstoffgehalt von 55Prozent Kokainhydrochlorid. Die Polizei schätzt, dass die 140Kilogramm Kokain einen Marktwert von sechs Millionen Euro besitzen. „Wir gehen von einem logistischen Fehler der Täter aus“, sagte Olaf Schremm vom Landeskriminalamt Berlin; die Menge sei zu groß, um profitabel auf einen Schlag in Berlin vermarktet zu werden. Wahrscheinlich sei es den Schmugglern nicht gelungen, die Bananenkisten unbemerkt aus dem Container zu entfernen.

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/rekordfund-in-berlin-aldi-filialen-mit-kokain-beliefert-12740948.html

  19. …Ein Kopftuch trägt Fahimi nicht, dennoch ist unbekannt, ob sie zu Allah betet und Mohammed als ihren Führer verehrt.

    Spekulationen bedienen – gibt es nichts wichtigeres?

  20. Ja ja, der „Struktur_innen“ Wandel hat das ehemalige Deutschland fest im Griff. Und die olle Tunte eS- Pe- De wandelt sich auch „mit der Zeit“, und reift immer mehr zu einer Mohammedaner- Lobbyist_innen Truppe heran.

    Der alte Lassalle, seines Zeichens noch „preußisch-nationalstaatlich“ orientiert, rotiert wie der Rotor einer Energiewende- Mühle in seinem Grabe.
    Das Elend muss er nicht mehr mit erleben.- Schallah !!

    :mrgreen:

  21. dennoch ist unbekannt, ob sie zu Allah betet und Mohammed als ihren Führer verehrt.

    So gesehen ist auch unbekannt, ob dieser Artikel einen Sinn hat.

    Gehört sie dem Satanskult an oder nicht?

    Hat sie irgendwas verbrochen, hat sie kritikwürdige Dinge geäußert?

    Schön, dass dies hier mehrere Stimmen kritisch hinterfragt haben, PI im doppelten Sinne sozusagen.

  22. o t

    Gerade auf VoX:

    Wenn Liebe blind macht…..

    Sandra, bis über die Ohrenverliebt, kauft auf Djerba ein Grundstück !

    Sie fährt dahin, aber „Messaud“ ist nicht da…..
    Jetzt kommen Sandra Zweifel….

    Oaaaaaaaaahhhh, jetzt ich bin „ein Stück weit“ Dings da !

    :mrgreen:

  23. ich kenne keinen Iraner der den islam mag.

    #17 yxcvbnm
    du musst dich mit der islamitischen revolution von 1979 mal wirklich auseinander setzen, schnell wirst du merken das die mullahs die revolution mit dreckigen lügen gestohlen haben.
    so mancher revolutionär bereute das er damals mitmachte.
    der sha war für uns eine katastrophe, was wir dafür später bekamen war noch schlimmer.
    oder wie einer von denen mal zum sohn vom sha wörtlich sagte „verdammt dein vater hätte auf uns schiessen sollen.

    ihr seit hier jetzt voll am übertreiben, die chance das Yasmin Fahimi den islam praktiziert ist nicht wirklich gross.

    perser sind keine araber !!!!

  24. Wie kann man diese Frau nicht als eine Deutsche ansehen, begreife ich nicht. Sie ist nicht mal eine Halbdeutsche oder eine Deutsche mit Migrationshintergrund, sondern eine Deutsche. Leider eine mit geringer Qualifikation in einer schwachen Partei.
    Natürlich kann man sagen, leider hat sie nicht einen rein deutschen Namen, aber der Name ist immerhin eine Verbindung vom Persischen und Deutschen. So lange wir nichts über allfällige islamische Religionsbekundungen gehört haben, sollten wir auch nicht davon ausgehen, dass diese Frau Muslimin ist.

  25. Man kann die Türken und Iraner die hier leben nicht gleich setzen.

    Die meisten iranischen Frauen die hier leben haben mit Allah nichts am Hut. Die sagen „dann hätten wir doch gleich im Iran bleiben können“.

    Die meisten Iraner sprechen hier Deutsch, studieren oder arbeiten hier.
    Die meisten Iraner haben schon Deutsch Grundkenntnisse bevor sie nach Deutschland kommen.
    Wenn Montags ein iranisches Kind in Deutschland ankommt ist es Dienstag in der Schule.
    Und es gibt Türken die leben hier seit 40 Jahren und reden nur türkisch.

  26. Ansonsten sollten wir uns hier hüten, ihre Person zu beurteilen, ohne etwas von ihr zu wissen. Entscheidend ist, was sie ist und macht, weniger, wer ihr Vater war.
    Viel interessanter ist ihre Beziehung zum Rot-Grünen Knuddelprojekt “Denkwerk Demokratie”. Das sollte man sich mal genauer ansehen, ehe hier ad personam mit Dreck geworfen wird. Die Methoden unserer Feinde sollten wir uns nicht zu eigen machen

    Dem schließ ich mich an.

  27. Als Naturwissenschaftlerin ist sie wahrscheinlich ganz normal und betet überhaupt nicht.

    Was soll diese Frage überhaupt? Es gibt doch nicht den geringsten Anhaltspunkt.

  28. Eine halb-persische Naturwissenschaftlerin mit griechischem Mann – und euch interessiert ernsthaft, ob sie zu „Allah betet“?

    So kann man sich auch seinen seriösen journalistischen Anspruch versauen.

  29. @#5 derhesse (07. Jan 2014 19:22)

    Ich kenne die Frau nicht, habe aber auch absolut nichts gegen sie und ihren neuen Posten. Warum soll nicht eine Iranerin die Stelle von Nahles übernehmen? Wie eine fanatische Islamistin sieht sie nicht aus.

    Die anderen Fatimas in hohen politischen Positionen sehen auch nicht wie fanatische Islamistinnen aus, zeichnen sich jedoch durch die Bank dadurch aus, dass sie Politik fuer ihre Klientel betreiben! Das reicht vollkommen aus um sie abzulehnen!

  30. Was soll’s? Dann blamiert sich die SPD eben. Je mehr Migranten die SPD zu Funktionären macht, umso klarer sieht der Michel, was gebacken ist. Mehr davon!

  31. Bei der SPD sind wir in besten Händen. Die Partei steht für eine berechenbare Politik. Auf Qualifikation kommt es dabei bekanntlich nicht an, wie das Vorgängermodell auf dem Posten, die allseits bekannte und untalentierte Andrea Nahles gezeigt hat; die Claudia Roth der SPD.

    Nun also mal ein Modell, welches über ein abgeschlossenes Studium verfügt. Das ist sensationell und Wikipedia bastelt noch daran, uns diese Person zu erklären.

    Ansonsten hat die Auswahl wahrscheinlich gem. der parteiinternen Hackordnung stattgefunden. Das eine Lager bietet einen Schwulen. Gabriel bietet eine Frau. Das ist nach dem Reissverschlussdogma der SPD immer schon der halbe Erfolg und als Argument und Auswahlkriterium völlig ausreichen. Dann muss das andere Lager wohl mit dem schwulen noch nachgelegt haben. Evtl. vom Radikalenerlass betroffen oder verfolgter des Nationalsozialismus. Also musste Gabriel eine willfährige Frau finden, die das toppen kann. Er hat nun also eine Frau mit Migrationshitnergrund und aus der Gewerkschaft. Das ist schwer zu toppen und evtl. hilft der Weggang dieser Frau in der Gewerkschaftsspitze auch Gabriels Seilschaften dort. Man kann dort neu besetzen und macht sich im Umkehrschluss für die Frau in der SPD stark. So oder so ähnlich funktionieren die roten Seilschaften.

    Immerhin muss man Gabriel ja zugestehen, dass er nicht seine Lebensgefährtin oder ähnliches in das Amt gehievt hat, wie seine Vorgänger. Jedenfalls ist bisher nichts derartiges bekannt. Warten wir mal ab; die Sache bleibt spannend.

    Auf eines können wir uns allerdings schon freuen. Die bessere Qualifikation der Gewerkschafts-Politkommissarin wird der SPD nichts nutzen. Intelligenz passt mittlerweile in diese Partei nicht mehr hinein und kann daher in dem Dilletanten-Club nur scheitern.

    Brandt ist seinerzeit über eine ganze Reihe von Frauennamen gescheitert. Vielleicht reicht für den Dicken ja ein Frauenname.

  32. Ich kann allen hier die dänische TV-Serie „Borgen“ empfehlen. Da wird, trotz des gutmenschlichen Untertons, der politische Zeitgeist recht treffend, wenn auch subtil, aufs Korn genommen.

    Etwa, wenn in einer Parteisitzung nach einem neuen Kandidaten gesucht wird und die Berater meinen: Es muss eine Frau sein, sie muss Muslimin sein, aber nicht zu muslimisch, und sie muss gebildet sein, eine „Vorzeigemuslima“ eben.

    Jede Wette, dass es in Wirklichkeit nicht anders abläuft. Würde Frau Fahimi den Namen ihrer Mutter tragen, Sie hätte wohl keine Chance auf dieses Amt gehabt…

  33. … und tritt damit die Nachfolge von Andrea Nahles an.
    —————
    Nach ihrem Berufswunsch gefragt antwortete die Nahles in jungen Jahren: entweder Bundeskanzlerin oder Hausfrau. – Die Sache ist entschieden! 🙂

  34. #9 Winston Smith (07. Jan 2014 19:29)
    Lasst mal die Kirche im Dorf… Hier ansässige Perser sind in der Regel aus guten Gründen vor den Mullahs geflohen. Dass die überhaupt beten, kann ich mir kaum vorstellen.
    ———————————————————–

    Also ich brauche weder Mullahs, noch Kommunist_innen aka „Humanist_innen“ vom Schlage einer Mina Ahadi.

    Non mercj, muss ich nicht haben !!

    :mrgreen:

  35. #4 Tirola (07. Jan 2014 19:21)

    Wieso bleibt sie nicht einfach Diplom-Chemikerin?
    ————–
    Das fragen Sie mal unsere Diplom-Physikerin! 😉

  36. Wahrscheinlich auch noch um 5 Ecken verwandt mit der Wagenknecht. Ist ja die selbe Mischung.

  37. Es dürfte kein Problem sein das Verhältnis der Dame zum Islam zu recherchieren BEVOR man so einen Artikel schreibt. Nur weil sie die Tochter eines Iraners ( Menschen die ich bisher immer als hochgebildet und in in jeder Form integriert erlebt habe ) ist, ist sie nicht vollautomatisch ein islamistisches U-Boot. Nicht jeder Mensch mit einem ausländischen Namen oder Elternteil darf unter Generalverdacht gestellt werden.

  38. #39 Zallaqa (07. Jan 2014 20:32)

    Brandt ist seinerzeit über eine ganze Reihe von Frauennamen gescheitert.
    ——————–
    Wie darf ich mir das bildlich vorstellen? 😉

  39. #35 Aaron (07. Jan 2014 20:30)

    Eine halb-persische Naturwissenschaftlerin mit griechischem Mann – und euch interessiert ernsthaft, ob sie zu “Allah betet”?

    So kann man sich auch seinen seriösen journalistischen Anspruch versauen.

    Ist es nicht herrlich erfrischend, so einen Artikel vorgesetzt zu bekommen und dann die Kommentare zu lesen?
    Der klare, eindeutige Beweis, dass PI nicht zensiert, keine Schuljournalistik betreibt und dennoch oder grade deswegen nicht das ist, was die Journaille dem Block gerne anhängen möchte: Nazi. Ausländerfeinde.
    Es ist natürlich etwas schwieriger, als nur die Zeitung aufzuschlagen und dann alles was drin steht, zu glauben.
    Floreat et crescat PI!

  40. #30 Jaques NL (07. Jan 2014 20:22)

    perser sind keine araber !!!!
    ——
    und keine Türken und keine Zigeuner!

  41. dennoch ist unbekannt, ob sie zu Allah betet und Mohammed als ihren Führer verehrt.

    Was ist das denn für eine Aussage?
    Bei Merkel und Wulff ist auch nicht klar, ob sie Allah als Führer verehren.

    Die sieht wohl hübscher als Nahles aus um den Faktor 100.000

  42. Naja, den Artikel find ich auch ganz schwach. Aus den gleichen Gründen wie meine Vorredner.

  43. Ist schon ein bisschen auffällig, welche Namen unter Sigmar Gabriel in der SPD-Führung und in Regierungsführung karriere machen.

  44. #47 PSI (07. Jan 2014 20:51)

    Wie darf ich mir das bildlich vorstellen? 😉
    —-
    Besser gar nicht vorstellen. Ich wollte hier nichts gegen die Potenz des großen SPD Vorsitzenden schreiben.

    Kommt schon mal vor, dass man den Satz so beendet als hätte man ihn anders angegangen. „Gestolpert“ wäre wahrscheinlich die unverfänglichere Ansage.

    Der letzte Akt war die Berufung von Mathiopoulos. Parteiintern als auch Tittensozialismus bekannt geworden. Auch dies weniger ein Bild von der körperlichen Vorzügen von Mathiopoulos sondern mehr eine Metapher.

  45. #50 Darek (07. Jan 2014 21:12)

    dennoch ist unbekannt, ob sie zu Allah betet und Mohammed als ihren Führer verehrt.

    Was ist das denn für eine Aussage?
    Bei Merkel und Wulff ist auch nicht klar, ob sie Allah als Führer verehren.

    Die sieht wohl hübscher als Nahles aus um den Faktor 100.000

    Bei Nahles war Schönheit nicht vorhanden, also eine saubere Null. Selbst wenn man diese Null mit dem Faktor 100.000 multiplizieren würde, bliebe die Null bestehen 😉

  46. Also ästhetisch haben sich die Sozis klar verbessert und wir Bürger mit „unserer“ neuen Arbeitsministerin eindeutig verschlechtert, wahrscheinlich auch inellektuell.

    Darüber hinaus ist festzustellen, daß für eine Mischlingszeugung nur Vater und Mutter nicht aber die Nachkommen verantwortlich sind.

    Wenn wir nur kluge und pfiffige Perser aus dem Nahen Osten als Einwanderer hätten, könnte ich damit durchaus leben.

  47. #53 Zallaqa (07. Jan 2014 21:17)

    #47 PSI (07. Jan 2014 20:51)

    Wie darf ich mir das bildlich vorstellen? 😉
    —-
    Besser gar nicht vorstellen. Ich wollte hier nichts gegen die Potenz des großen SPD Vorsitzenden schreiben.
    ————–
    Nix für ungut! In Anbetracht des fortgeschrittenen Abends habe ich mit nur einen kleinen Scherz erlaubt 😉

  48. Allerhand! Die offizielle Okkupation nimmt Fahrt auf!

    Wieviele orientalische Oberbonzen haben wir schon?

  49. Iraner unterstützen Michael Stürzenberger in München.Zwei sind im Video mal aufgetaucht.Wer weiss was die Frau macht bei der SPD.Aber Vorverurteilungen sind nicht gut.Und Ostdeutsche sollten bald 25 Jahre nach der Wende auch kein Problem mehr sein.Die Wiedervereinigung war richtig.Mein Bayern ist mit Herrn Dobrinth und Gerd Müller vertreten .

  50. #54 miles in vestimento ardente
    Bei Nahles war Schönheit nicht vorhanden, also eine saubere Null. Selbst wenn man diese Null mit dem Faktor 100.000 multiplizieren würde, bliebe die Null bestehen

    Hab mir nochmal Fotos von der Nahles angeschaut… Erwischt! es waren glaube -3 oder so 😀 😀

  51. Tussy, was Exotisches, dummes Zeugs reden, keine Ahnung – alles gut für die sozialistische Tussy-Quote.

    Da konnten die Sozen einfach nicht widerstehen!

  52. So wie sie aussieht traue ich ihr jedenfalls mehr zu als jedem SPD-Mann. Ich werde das gebau beobachten. Endlich mal wieder was interessantes. Aber man muß sehen wie die ersten Statements sind. An politisch korrektem Quark werde ich sie nicht messen, grundsätzlich gehe ich davon aus, dass daran keine Person des öffentlichen Lebens vorbeikommt. Also muß man auf die Untertöne achten. Ich kann sie auch nicht a priori vorverurteilen. Zwar ist sie in der SPD und eigentlich muß man davon ausgehen, dass in der SPD nur n och Pfeifen Karriere machen. Andererseits ist heutzutage alles so Frauengleichwertigkeitsbesoffen, dass es durchaus möglich ist, dass mal ein Betriebsunfall passiert und einer ernstzunehmende Frau gewählt wird. Also ich kann keine a priori Vorhersage abgeben.

  53. Die Schnecke sieht aber lecker aus.
    😀 😀 😀

    Dass sie Halbiranerin ist, sagt erst gar nichts.
    Es gibt solche und solche.

    Z.B. schöne Sahra (Wagenknecht) ist auch Halbiranerin. Sie ist zwar eine (Salon-)Kommunistin, aber eine DEUTSCHE Kommunistin (und keine Mohammedanerin) – das kann keiner bestreiten.

    Auch die Halbiranerin Melika Forountan (Schauspielerin) war lange völlig in Ordnung, bis sie vor kurzem als bekopftuchte Staatsanwältin im Fernsehen erschien.
    Ihre Schwester Naika („Sozialwissenschaftlerin“) ist aber eine schlimme Multi-Kulti-Hexe.

    Alle sehen allerdings gut aus. 😀

    Also, warten wir ab, vielleicht ist die Schnecke „nur“ eine Sozin ohne mohammedanischem Hintergrund (für SPD jedoch untypisch).

    Was SPD anbelangt.
    Die redet zwar viel über Multi-Kulti, entwickelt sich aber immer mehr zum monokulturellen orientalisch-islamischen Verein.
    Eigentlich für alle außer Orientalen unwählbar.

    PS Interessant ist, dass bei ALLEN oben genannten Beispielen der Vater Iraner und die Mutter Deutsche ist.

  54. Unter uns: Ich finde diesen Artikel peinlich und frustrierend.

    Einen iranischen Vater zu haben ist doch mitnichten eine Schande. Und in der SPD zu sein ebenfalls nicht, bei allen inhaltlichen Differenzen.

    Frau Fahimi ist eine sehr gebildete deutsche Dame, die eine gute Figur in der SPD machen wird, was nicht nur ihrer Attraktivität zuzuschreiben ist.

  55. Welchen „Führer“ die verehrt will ich gar nicht wissen:)
    Allerdings ist es der SPD gelungen, mit dieser „Dame“ die Katastrophe Nahles nochmals zu toppen.
    Klar, es dürfte ja nicht die SPD sein………

  56. Der Vater wird seine Gründe gehabt haben, dem Iran den Rücken gekehrt zu haben, wie viele andere Hochqualifierte auch.
    Die gebildeten Iraner der Vor-Khomeini-Generation waren zum größten Teil Schein-Muslime, welche all dem zugetan waren, was Allah verboten hat.
    Ich gehe mal wohlwollend davon aus, dass Frau Yasmin Fahimi jedweder Religion „neutral“, um nicht zu sagen, mit Gleichgültigkeit, begegnet. Dann wäre sie eine echte Bereicherung.
    Die gezeigte Inkompetenz der bescheiden gebildeten Vorgängerin, Andrea Nahles, erleichtert es ihr, Punkte zu sammeln.

  57. In einer deutschen Regierung und im deutschen Bundestag erwarte ich original Deutsche als Volksvertreter,
    Kein „Deutscher?“ mit…..Herkunft oder Doppelpass.
    Ein Trabi auf den man ein Mercedesstern draufschraubt und die Papiere fälscht wird niemals ein Mercedes sondern bleibt immer ein kleiner Stinker.

  58. #68 Politikverdrossener (07. Jan 2014 23:57)

    Einen iranischen Vater zu haben ist doch mitnichten eine Schande. Und in der SPD zu sein ebenfalls nicht, bei allen inhaltlichen Differenzen.

    Selbst ein Linker in 10. Generation soll sich schämen, in der SPD zu sein.
    Schon Hartz4 wegen.

    Allerdings wer kein Schamgefühl hat, für den ist SPD-Mitgliedschaft sicher keine Schande.

    Aber
    „Abwesenheit von Scham ist ein sicheres Zeichen von Schwachsinn.“
    (Sigmund Freud)

  59. Oh, das erinnert mich an eine alte Geschichte aus Studientagen – Marokkaner: „Hey, es ist Ramadan, fastest du etwa nicht?“ Iraner: „Lass mich mit dem Mist in Ruhe, ich bin froh, wenn ich hier nix mit der Sch**** zu tun habe!“ Der Marokkander war daraufhin etwas indigniert …
    Alle Iraner/Perser, die ich bisher hierzulande kennenlernen durfte, waren aus gutem Grund keine Agnostiker, sondern Atheisten.
    Insofern braucht man sich hier wohl überhaupt gar keine Sorgen zu machen, einzig und allein die SPD könnte wohl ein kleines Problemchen bekommen, von dem sie noch gar nichts ahnt … 🙂

  60. Man weiß nicht, ob sie überhaupt ***Gelöscht!*** ist. Was ist dann jetzt genau die Meldung? Dass ein Elternteil Iraner war? Naja…

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  61. #23 zarizyn (07. Jan 2014 19:55)

    OT

    hört, hört,zuerst wirft er selbst der CSU rechts Tendenzen vor, und jetzt dies:

    “FDP Lindner für Ausweisung nicht integrierbarer Zuwanderer

    07.01.2014 • FDP-Chef Lindner will, dass Ausländer, die nicht integrierbar sind und keinen Job haben, in ihre Heimatländer zurückgeschickt werden. Deutschland müsse endlich gegen die missbräuchliche Einwanderung in die Sozialsysteme vorgehen.

    Es geschehen in der Opposition Zeichen und Wunder.
    Was macht man alles nicht, um wieder zum Futtertrog zu kommen.
    Man wird sogar ein bisschen „rechtspopulistisch“.

    Aber wenn man wieder am Futtertrog ist, besinnt man sich schnell und verrichtet brav seinen Dienst (für Wirtschaftslobby).

  62. Beste Yasmin Fahimi, wie sie sehen werden sie hier nur aufgrund ihrer Herkunft kritisch betrachtet, das tut mir leid, wie ihnen aber auffällt wird auch dies von uns Lesern teilweise wiederum kritisch betrachtet.

    Das ist auch gut so, Meinungen austauschen, diskutieren.

    Worüber wir uns jedoch alle hier auf PI einig sind ist die Tatsache das sie Mitglied sind in einer Partei die Deutschland an den Islam verkauft.

    Denken sie an das Land das ihr Vater verlassen hat und was passiert wenn man den Religionsfanatikern den kleinen Finger reicht, sie möchten doch bestimmt nicht auch irgendwann mit Kopftuchzwang durch Leben gehen.

    Wenn unsere Parteien so weitermachen und sich nichts verändert, „badt as bist sal pishe ma ham injour mishe!!! (dann wird es nach 20 jahren auch so werden)

    Kohdafez!

  63. Ich muss mein Unverständnis ob des obigen Artikels äußern: Die Frau mag links sein (Überraschung: eine SPDlerin), aber es gibt keinerlei Anhaltspunkte, dass sie dem Islam irgendwie zugetan wäre. Allein von der Herkunft des Vaters hier Mutmaßungen ableiten zu wollen, ist unterste Schublade. Als PI-Schreiber mag man bei Ihrer Nominierung aufhorchen und sie im Blick behalten, aber ohne Anhaltspunkte einfach mal drauflos zu schreiben, sollte man sich sparen.

  64. #32 dortmunder (07. Jan 2014 20:23)
    Man kann die Türken und Iraner die hier leben nicht gleich setzen.

    Die meisten iranischen Frauen die hier leben haben mit Allah nichts am Hut. Die sagen “dann hätten wir doch gleich im Iran bleiben können”.

    Die meisten Iraner sprechen hier Deutsch, studieren oder arbeiten hier.
    —————————–

    Auch meine Erfahrung! Iraner sind generell angenehm, und überhaupt nicht mir Arabern und Tuurken gleichzusetzen.

  65. Ich schließe mich vielen Kommentaren hier an. Dieser Beitrag ist in keinster Weise sachdienlich. Es ist ja nicht einmal bekannt, ob sie Muslimin ist. Man soll Menschen an ihren Taten messen, nicht nach ihrem Äußeren. Ich lehne Türken und Araber zumindest keineswegs ab, nur weil sie Türken oder Araber sind. Nicht einmal, wenn sie muslimisch sind. Ich lehne nur diejenigen ab, die nicht arbeiten wollen, die meinen, alle anderen müssten sich nach ihnen richten und sich deswegen nicht integrieren wollen.

  66. #3 weinert (07. Jan 2014 19:20)

    o.k. jetzt muß ich aber mal grundlegend zur Ehrenrettung der Ostdeutschen an sich sagen; die waren bitte schön nicht alle freiwillig in der DDR-Ostzone!!

    Freiwillig hin, freiwillig her. Das System war so angelegt, dass DDR-Bürger dazu getrieben wurden, ihre eigenen Verwandten, Freunde, Bekannten und Nachbarn zu verpfeifen. Und später waren es dann alle Widerstandskämpfer. Kennt man ja.

  67. Der Artikel ist überflüssig, da spekulativ, soweit er in die Rubrik Islamkritik fällt. Ein sehr guter Freund, der mich übrigens erst auf PI aufmerksam gemacht hat, ist ebenfalls Sohn eines Iraners und einer Deutschen, sprich: Katholisch.
    Ein anderer gemeinsamer Freund ist mit 18 aus dem Iran geflohen und hat mir gesagt, dass er wieder Alpträume von der Religionspolizei bekommen hat, als er die Videos der Shariapatrol aus London gesehen hat. Von mir aus können 1 Million Perser nach Deutschland kommen, wenn dafür ne Million Araber verschwinden.
    Viel interessanter finde ich an der Personalie, das eine echte Akademikerin die ungebildete Nahles ersetzt. Das ist erstmal nicht so schlecht. Wäre sie statt einer Gewerkschaftsfunktionärin in der freien Wirtschaft beschäftigt, wäre es sogar ne runde Sache (für ne Sozin).

  68. #83 Ian Tilt
    Ein anderer gemeinsamer Freund ist mit 18 aus dem Iran geflohen und hat mir gesagt, dass er wieder Alpträume von der Religionspolizei bekommen hat, als er die Videos der Shariapatrol aus London gesehen hat.

    Von mir aus können 1 Million Perser nach Deutschland kommen, wenn dafür ne Million Araber verschwinden

    Mir hat mal ein Iraner berichtet das das Mullahregime mitlerweile Probleme hat in der eigenen Bevölkerung ausreichend Frauen zu finden für ihre Sittenpolizei (die Frauen in den tiefschwarzen Shador)

    Darum werden viele von denen aus Arabischen Ländern importiert.

    Bei der Ausbildung gehört intensiver Sprachkurs Farsi und dannach dürfen sie dann die persische Bevölkerung anprangern.

    Araber im Auslándischen Dienst weil sie ‚in jeder Hinsicht‘ fanatischer sind.

    Wenn man sich hier in West-Europa mit Iraner und Arabern unterhält stellt man sofort den Unterschied fest.

    99% der Iraner hassen die islamitische Republik
    99% aller Araber lieben sie.

    Ein Iraner verdreht die Augen wenn man das Wort Islam auspricht, ein Araber bekommt strahlende Augen und ein lächeln im Gesicht.

    Vergesst nicht das Kriegstreiber Mohamed die persischen Könige gezwungen hat sich seiner Religion zu ‚unterwerfen‘. Die Perser hatte eine völlig andere Kultur.

    Ein Perser der sich bewusst für den Islam entschieden hat ist ein Verräter seiner eigenen Kultur.
    das sieht man auch schon an der heutigen Fahne des Irans, umrandet mit den Arabischen Worten Allah Akbar Allah Akber Allah Akbar…..
    somit ist Iran das einzige Land er Welt das auf seiner Nationalfahne etwas geschriebenes stehen hat in einer Ausländischen Sprache statt der eigenen.

  69. #81 Made in Germany West (08. Jan 2014 07:02)

    “ Das System war so angelegt, dass DDR-Bürger dazu getrieben wurden, ihre eigenen Verwandten, Freunde, Bekannten und Nachbarn zu verpfeifen. Und später waren es dann alle Widerstandskämpfer. Kennt man ja.“

    Hören Sie auf, hier solche Latrinenparolen zu verbreiten und alle ehemaligen DDR- Bürger unter Stasi- Generalverdacht zu stellen!

  70. #85 Urviech (08. Jan 2014 10:58)

    Wollen Sie etwa pauschal abstreiten, dass es in der DDR Stasi-Spitzel gab, die ihre eigenen Leute verraten haben?

    Im Westen gab es die übrigens auch. Soweit mir bekannt ist, sind die Fälle der West-Spitzel aber nie richtig aufgearbeitet worden.

  71. #86 Made in Germany West (08. Jan 2014 12:00)

    #85 Urviech (08. Jan 2014 10:58)

    Wollen Sie etwa pauschal abstreiten, dass es in der DDR Stasi-Spitzel gab, die ihre eigenen Leute verraten haben?

    Keinesfalls, denn im Gegensatz zu Ihnen weiß ich, wovon ich rede.
    Meine Stasiakte umfasst rund 100 Seiten. Ich mag nur keine Pauschalisierung nach dem Motto: ALLE DDR- Bürger waren Spitzel. Denn das ist nun wirklich Unsinn, dann wäre es nie zu einem Sturz des Regimes gekommen.

  72. Wieder einmal ein Super Urteil!
    Das war nicht anders zu erwarten.
    Pfui!
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/kommen-die-totraser-mit-bewaehrung-davon-article1756297.html
    http://www.youtube.com/watch?v=bo_xWibeqU0
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/bewaehrungsstrafe-fuer-totraser-zwilling-article1786160.html
    http://youtu.be/bo_xWibeqU0
    http://diskurskorrekt.wordpress.com/2013/11/07/welch-ein-gluck-dass-man-zwilling-ist/
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/bewaehrungsstrafe-fuer-totraser-zwilling-article1786160.html
    http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00384/totraser_38440318.jpg
    http://www.bz-berlin.de/thema/schupelius/warum-laesst-sich-der-rechtsstaat-veralbern-article1759482.html?vote=voted_1759489#box_1759489
    Miriton & Egzon Albanische Vornamen , Nachtigal ich hör Dir trapsen….
    Bewährungsstrafe für Totraser-Zwilling
    Die Zwillinge, die Anabell S. totfuhren, kommen mit Bewährung davon, müssen einen Teil der Strafen abarbeiten.
    Der eine Zwilling (19) saß ohne Führerschein am Steuer, der andere auf dem Beifahrersitz, das Auto fuhr eine Abiturientin (19) tot.
    Urteil des Berliner Landgerichts: ein Jahr und zehn Monate Jugendstrafe auf Bewährung für Fahrer Miriton C., ein Jahr und vier Monate Jugendstrafe auf Bewährung für Beifahrer Egzon C. Die Zwillinge (mittlerweile 20) müssen außerdem jeweils 150 Stunden in der Freizeit abarbeiten.
    Anabell S. wollte am 15. September 2012 nachts am Stralauer Platz in ein Taxi steigen. Das Auto der Zwillinge fuhr an dem stoppenden Taxi rechts auf dem Radfahrweg mit mindestens 62 Km/h vorbei (erlaubt sind 50 Km/h). Erfasste die Abiturientin. Sie wurde gegen einen Laternenpfahl geschleudert und starb. Ihr Begleiter (18) wurde verletzt.

  73. Wieder einmal ein Super Urteil!
    Das war nicht anders zu erwarten.
    Pfui!
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/kommen-die-totraser-mit-bewaehrung-davon-article1756297.html

    http://www.youtube.com/watch?v=bo_xWibeqU0
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/bewaehrungsstrafe-fuer-totraser-zwilling-article1786160.html

    http://youtu.be/bo_xWibeqU0

    http://diskurskorrekt.wordpress.com/2013/11/07/welch-ein-gluck-dass-man-zwilling-ist/
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/bewaehrungsstrafe-fuer-totraser-zwilling-article1786160.html

    http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00384/totraser_38440318.jpg

    http://www.bz-berlin.de/thema/schupelius/warum-laesst-sich-der-rechtsstaat-veralbern-article1759482.html?vote=voted_1759489#box_1759489

    Miriton & Egzon Albanische Vornamen , Nachtigal ich hör Dir trapsen….

    Bewährungsstrafe für Totraser-Zwilling

    Die Zwillinge, die Anabell S. totfuhren, kommen mit Bewährung davon, müssen einen Teil der Strafen abarbeiten.
    Der eine Zwilling (19) saß ohne Führerschein am Steuer, der andere auf dem Beifahrersitz, das Auto fuhr eine Abiturientin (19) tot.
    Urteil des Berliner Landgerichts: ein Jahr und zehn Monate Jugendstrafe auf Bewährung für Fahrer Miriton C., ein Jahr und vier Monate Jugendstrafe auf Bewährung für Beifahrer Egzon C. Die Zwillinge (mittlerweile 20) müssen außerdem jeweils 150 Stunden in der Freizeit abarbeiten.
    Anabell S. wollte am 15. September 2012 nachts am Stralauer Platz in ein Taxi steigen. Das Auto der Zwillinge fuhr an dem stoppenden Taxi rechts auf dem Radfahrweg mit mindestens 62 Km/h vorbei (erlaubt sind 50 Km/h). Erfasste die Abiturientin. Sie wurde gegen einen Laternenpfahl geschleudert und starb. Ihr Begleiter (18) wurde verletzt.

  74. Ich meinte, dass die, die bespitzelt haben, sich später „alle“ als Widerstandskämpfer gegeben haben im Sinne von: Ich hab von nichts gewusst. Wenn ich das geahnt hätte. Ich war schon immer dagegen. Ich war (am Schluss) bei den Montags-Demos dabei. usw.

    Kennen Sie denn jemanden, der von sich gesagt hat, dass er Menschen in seiner Umgebung bespitzelt und das der Stasi gemeldet hat? Das würde mich wundern.

    Aber wollen wir die Vergangenheit ruhen lassen. Wir Bio-Deutsche haben heute ganz andere Probleme – und wir müssen zusammenhalten. Aber trotzdem darf es keine Denkverbote im Hinblick auf die DDR-Vergangenheit geben.

  75. #90 Made in Germany West (08. Jan 2014 12:39)

    Antwort auf:
    #87 Urviech (08. Jan 2014 12:11)

  76. #90 Made in Germany West (08. Jan 2014 12:39)

    Sie haben recht, natürlich haben die SED- und Stasibonzen schnell die Seiten gewechselt, als es brenzlig wurde. Viele von ihnen wurden jedoch enttarnt und, wenn auch viel zu wenig bestraft.
    Diejenigen, die sonst noch über Nacht zum Regimegegner mutierten, sitzen heute in höchsten Ämtern und nennen sich z.B. Bundeskanzler und Bundespräsident.
    Wer die DDR erlebt hat, hat heute Deja- Vu- Erlebnisse am laufenden Band. Denn all die Lügen, Propaganda, Zensur, Meinungsunterdrückung, Denk und Sprechverbote und mediale Vernichtung politisch Andersdenkender, die gewaltige Kluft zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung hat er schon mal erlebt. Bespitzelung inklusive, die ist heute dank der Technik um vielfaches einfacher als zu Stasizeiten.

  77. Frau Yasmin Fahimi ist als Tochter einer deutschen Mutter und eines iranischen Vaters zunächst einmal völlig unverdächtig. Daher ist vorschnelles Urteilen unangemessen. Es gilt auch hier der schöne Satz: An den Früchten sollt ihr sie erkennen.

  78. Also es ist natürlich schön, wenn eine qualifizierte schöne Frau in der Politik tätig ist. Das ist doch eine Freude in jeder Hinsicht. Da gebe ich mich ohne Ressentiments freiwillig geschlagen, aber ich möchte natürlich inhaltlich schon mitreden. Nur muß die Fahimi schon andere als nur äußere Qualitäten haben und Intelligenz reicht auch nicht. Dass sie als hochintelligent beschrieben wird, liegt zunächst mal sicher daran, dass sie optisch was Angenehmes ist und eine Frau ist. Wenn man ein seiöses Diplom hat ist man zwar nicht dumm, aber intelligent statt hochintelligent würde auch reichen. Aber da sie ein Frau ist, muß man halt in den Superlativ gehen. Was aber wenn sie intelligent und sachlich gut wäre unter Kavalieraspekten auch nicht weiter schlimm ist. Ich hab erst mal Spaß dran. Ich warte mit Spannung darauf, ob irgend etwas in ihr steckt. Nahles war halt in jeder Hinsicht uninteressant.

  79. Warten wir doch einmal ab!

    Natürlich muss man bei der SPD aufgrund ihrer Geschichte und des permanenten Landesverrats schon hellhörig sein, aber die vorgeschlagene Dame hat wenigstens einen Anspruch auf Einarbeitung.

    Wenn sie ehrliche Politik machen will, sei sie willkommen.

    Wenn sie den dummen „Kampf gegen rechts“ Populismus weiter verfolgen will, siehe gerade Hamburg, wird ihr der Wind gehörig ins Gesicht blasen.

    Wenn sie eine Politik a la der zugewanderten Hessisch-Iranerin Eskandri betreiben will, sieht es nicht besser aus.

    Es liegt an ihr, ob sie die SPD weiter ihre deutschenfeindliche Politik betreiben lassen möchte oder nicht.

  80. Die Iraner haben zumindest alle Suni-Faschisten in der Politik aufgehängt.

    Das kann ja ´eiter werden!

  81. #9 Winston Smith

    Dies dürftest du ziemlich richtig sehen.

    Die sozialistischen Sklavenhalterambitionen dürften bei einer Dame die in einer Bergbaugewerkschaft ist auch einigermassen zerbröselt worden sein …. hoff ich für sie.

Comments are closed.