Das Strafverfahren gegen den Limburger Bischof Tebartz-van Elst wegen einer falschen eidesstattlichen Erklärung wurde eingestellt. Wenn es auch wegen der Zahlung von 20.000 Euro kein Freispruch erster Klasse ist, sind juristisch nun alle Vorwürfe vom Tisch.

Jetzt prüft die Staatsanwaltschaft weiter, ob sie ein Verfahren wegen Veruntreuung einleiten wird, da wegen der hohen Baukosten der Limburger Bischofsresidenz mehrere Anzeigen eingegangen waren. Wir sind gespannt, welches Kaninchen man als nächstes gegen den konservativen Bischof aus dem Hut zieht, denn die linke Journaille wird dafür sorgen, dass die Diskussion weiter köchelt. Tebartz-van Elst hatte z.B. die Segnung eines schwulen Pärchens durch einen Priester seines Bistums aufs Schärfste kritisiert. Aber auch seine Islamkritik wird zu der Diffamierungskampagne durch die Linksgrünen Medien beigetragen haben. Tebartz-van Elst widersprach der Aussage des Bundespräsidenten Christian Wulff vom 3. Oktober 2010, „der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland„. Wulff habe die bleibende Bedeutung des „christlichen Menschenbildes“ für Rechtsstaatlichkeit, Ehe und Familie, soziales Engagement und Lebensschutz zu wenig beachtet. Der Begriff „christliche Leitkultur“ beschreibe eine gesellschaftliche Realität in Deutschland. Der Islam dagegen habe sein Verhältnis zu den universalen Menschenrechten und zum Rechtsstaat nicht geklärt. Zwangsehen und Gewalt gegen Andersgläubige würden dort noch immer mit Aussagen des Korans gerechtfertigt. Ohne Klärung dieser Fragen komme eine Gleichstellung des Islam mit Judentum und Christentum nicht in Frage.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Der Bischof kann sich schon mal innerlich darauf einstellen, dass ihm als nächstes
    von der Postbank Köln die Kontokündigung in´s Haus fliegt. Ebenso die Kontokündigungen von der Spar & Darlehnskasse und der Stadtsparkasse Limburg. Man kennt ja langsam die Strategien von hinterfotzigen Stadtdirektoren-Seilschaften.

  2. Den ganzen Zirkus hätte er sich sparen können, wenn er sich rechtzeitig als mohammedanophiler Schwuler geoutet hätte!

  3. Wie schön für ihn.
    Eine konservative Grundhaltung rechtfertigt aber nicht sein maßloses Verhalten womit er unzählige seiner Schäfchen vor den Kopf gestoßen und Kirchenaustritte provoziert hat, als kontraproduktiv gehandelt hat.

    Daher frei nach Oliver Welke ( „Heute – Show“ ) : Ab mit Ryan Air als Religionslehrer an eine Hauptschule nach B-Neukölln und Buße tun !

  4. Ich bin ja wahrlich kein großer Anhänger der katholischen Kirche. Aber man muss Bischof Tebartz vor diesen rotgrünen und anti-christlichen Spinnern und Demagogen in Schutz nehmen.

    Da wird gerade von rotgrünen beherrschten Medien eine unglaubliche einseitige Schmutz-Kampagne gegen eine christliche Kirch in Deutschland und somit dann auch gegen unsere abendländische und nicht-moslemischen Werte gefahren.

    Die Katholische Kirche soll beschädigt werden. Nicht dass ich den katholischen Würdenträger es nicht gönne von ihren gehätschelte rotgrünen, atheistischen und moslemischen Lieblinge (und Gegnern der katholischen Kirche!) in den Hintern getreten zu werden. Aber diese Demontierung christliche und abendländische Werte ist so plump und primitiv, dass man für die katholische Kirche notgedrungen Partei ergreifen muss.

    Kein rotgrüner oder linksfaschistischer Spinner hat z.B. Bedenken, wenn der moslemische Hass-Reaktor der Mammut-Moschee in Köln Ehrenfeld aus ideologischen Gründen mit mehren Millionen Euro an deutschen Steuergelder bezuschusst werden muss um keine Bauruine in Köln zu hinterlassen.

    Und gerade diese ungleiche Behandlung zeigt doch wo der rotgrüne Zug hinfährt. 😉

  5. Es gibt auch noch Christen, die meinen, ein Bischof sollte Jesus Christus nacheifern und protzigen Reichtum ablehnen. In dieser Beziehung hat der Tebarz völlig versagt und sollte sich zum Teufel scheren. Ganz unabhängig davon, ob die linke Journaille das auch so will.

  6. #3 Don Quichote (03. Jan 2014 08:39)

    Den ganzen Zirkus hätte er sich sparen können, wenn er sich rechtzeitig als mohammedanophiler Schwuler geoutet hätte!

    Treffer! 😆

  7. @ wolaufensie

    Eher gehe ich davon aus, daß Tebartz-van Elst bei einer der kirchlichen Banken sein wird.

    Übrigens muß PI dringend eine Kampagne gegen die Postbank in die Wege leiten, sofern nicht die Konten salafistischer Syrien-„Hilfen“ wie „Ansaar International“ geschlossen werden. Ebenso befindet sich ein Konto der Salafisten von „Helfen in Not“ bei der Sparkasse Neuss. Einfach mal bei Google eingeben! Ein Skandal!

  8. #5 gonger (03. Jan 2014 08:43)

    Wie schön für ihn.
    Eine konservative Grundhaltung rechtfertigt aber nicht sein maßloses Verhalten womit er unzählige seiner Schäfchen vor den Kopf gestoßen und Kirchenaustritte provoziert hat, als kontraproduktiv gehandelt hat.

    Ich will jetzt nicht für den Bischof Partei ergreifen. Aber das Argument er baue nicht einen Plattenbau wie in der ehemaligen DDR, der nur dreißig Jahre heben muss, sondern für die nächsten Jahrhunderten, ist nicht ganz von der Hand zu weisen! 😉

    Und dass hier in Deutschland Moscheebauten mit vielen Millionen Euro deutschen Steuergelder bezuschusst werden müssen (z.B. Moschee Marxloh, Hassreaktor-Moschee Köln-Ehrenfeld, usw.), stört anscheinend keinen Gutmensch oder rotgrünen Christenhasser.

    Das finde ich schizophren und extrem einseitig, aber typisch für dieses rotgrüne Pack!

  9. Wichtige Aktualisierung:

    Die Salafisten von „Helfen in Not“ sind inzwischen bei der BB Bank eG. Offenbar fand es die Sparkasse Neuss weniger lustig, mit solchen Gesellen Geschäfte zu machen. Außerdem lohnt sich auch ein Suchen nach der Vereinigung „Al-Rahma“.

  10. OT zur Haushaltsabgabe

    Ich habe eine Frage zu der neuen Steuerabgabe für den Staatsfunk.
    Obwohl ja im GG steht, jeder hat das Recht, sich von selbstgewählten Quellen zu informieren oder NICHT zu informieren.
    Ich sehe nicht fern und ich höre keinen Rundfunk, im Gegenteil, ich meide seit Jahren aktiv Orte, an denen diese verbale und akustische Belästigung stattfinden. Bisher habe ich noch keine Zahlungsaufforderung für diese hohe Steuer bekommen, mit der ich die Intendanten (z. T. 30.000 Euro Monatsgehalt) und die Medienpropaganda zwangsfinanzieren und die vielen verschiedenen Staatssender fürstlich entlohnen muss.
    Ich habe selber nicht viel Geld, investiere in meine Kinder und spare am Essen.
    Wie ist das bei euch? Habt ihr schon einen Zahlungsbescheid für das abgelaufene 2013 erhalten? Kann jemand neue Infos hierzu geben?

  11. Niemand verlangt daß ein Bischoff in der Platte wohnen muss und Kirchenbauten sollen durchaus einige Jahrzehnte halten und wenn saniert werden muss dann muss eben saniert werden.
    Dazu gehören aber nicht eine goldene Badewanne und ähnlicher Schnickschnack.
    Genau weil die MSM gegen „Rechte“ sofort die Moralkeule raushängen lässt , also mit zweierlei Maß misst, ist hier eine besondere Sensibilität gefordert.

    Aber Typen wie TvE, Wulff oder aktuell Pofallala, die nur ihren eigenen Vorteil sehen zu Lasten der Allgemeinheit ( Kirchensteuern sind auch Steuern, dto. der Ehrensold bzw. die mit Steuermitteln unterstützte DB ) widern mich an.

  12. #14 yxcvbnm (03. Jan 2014 09:03)

    Man muss die GEZ-Zwangsabgabe und damit diese extrem aufgeblähten Propaganda-Maschine der rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie bezahlen, ob man einen Fernseher, einen Computer, oder ein Radio hat oder nicht.

    Das ist genau so faschistisch, wie wenn man Kraftfahrzeugsteuer bezahlen muss, auch wenn man gar kein Auto hat.

    Aber lieber yxcvbnm, die Bevölkerung in Deutschland hat mit überwältigender Mehrheit diese Blockparteien gewählt und jetzt muss man das alles aushalten oder auswandern.

    Ändern kann man in dieser Scheindemokratie nichts mehr. Das ist wie in der ehemaligen DDR! Solange die Bevölkerung nicht auf die Straße geht um diese kleine herrschende Macht-Clique zu vertreiben, so lange müssen Sie GEZ-Zwangsabgabe zahlen und diesen extremen Propaganda-Apparat und die Zuwanderung von hunderttausenden Aslybetrüger, Islamisten und Asozialen aus aller Welt finanzieren.

    Alles klar? 😉

  13. Wenn der Bischof die oben zitierte Islamkritik
    so geäußert hat, ist er bei mir völlig reha-
    bilitiert. Dann verstehe ich aber auch,
    weshalb man ihn so durch den Kakao
    gezogen hat. Man sollte sich
    halt nicht mit Schwulen
    und Islamophilen
    anlegen.

  14. OT GEZ
    Das mit der Kfz-Steuer für nicht Autofahrer würde ich ja noch verstehen, man nutzt im Bedarfsfall den Krankenwagen, die Feuerwehr oder vielleicht traut man sich ja auch mal Bus zu fahren.
    Diese hohe Zwangsabgabe für den aufgeblähten Desinformationsapparat des Staatsfunks ist mir allerdings ganz und gar nicht plausibel.
    Aber es stimmt, die Parlamente und Parlamentarier aller Bundesländer können sich auf die Kreuze auf den Wahlscheinen alle 4 Jahre berufen.
    Somit muss ich mich an die 2demokratisch“ „gewählte“ Entscheidung anpassen. Ich bin ja kein Spielverderber.

    Mich wundert’s, dass nicht viel mehr Menschen aufbegehren. Es ist ja nicht nur das.
    Wir leben schon in seltsamen Zeiten.

  15. @ 9 My Fair Lady
    …….und sollte sich zum Teufel scheren.
    …………

    1:3

    Ein Finger zeigt hier auf den Bischof und drei auf den jeweiligen „Balken im Auge Träger“.
    Das ist so eine christliche Ansicht .

  16. #5 gonger (03. Jan 2014 08:43)
    Wie schön für ihn.
    Eine konservative Grundhaltung rechtfertigt aber nicht sein maßloses Verhalten womit er unzählige seiner Schäfchen vor den Kopf gestoßen und Kirchenaustritte provoziert hat, als kontraproduktiv gehandelt hat.

    Daher frei nach Oliver Welke ( “Heute – Show” ) : Ab mit Ryan Air als Religionslehrer an eine Hauptschule nach B-Neukölln und Buße tun !
    ————————–
    Ich erwarte rechtfertigende links Ihrer Behauptung. Ansonsten ist diese nur grünes Gewäsch, dem Mainstream (GEZ, etc) nachgeplappert…

  17. Während die Demokratie ausgehöhlt, die EUDSSR manifestiert, der Sozialstaat demontiert, die Freiheit reglementiert, und Deutschland und die Deutschen zu Europäern mit deutschsprachigem Hintergrund deklassiert werden, fluten die Breitbadmedien der gutmenschlichen Sozialisten die Informationskanäle mit Redundanzen.

    Ein Bischof kauft eine Badewanne, ein Rennfahrer fällt auf den Kopf, „Deutschland sucht den Weisnichwas“.

    Solange nur nicht die wahren Probleme dieses Landes diskutiert werden!

    semper PI!

  18. Leider wird er nicht mehr richtig sauber, denn unbestritten hat er eine falsche eidesstattliche Versicherung abgegeben. Wieviel Geld er für seinen Bischofsitz ausgeben kann und darf ist sicher nur ein Thema, das die katholische Kirche angeht. Schade das er an moralischer Kompetenz verloren hat, denn seine Meinung zu den unerträglichen Äußerungen eines ehemaligen Bundespräsidenten decken sich mit der Meinung der meisten Deutschen.

  19. #16 gonger (03. Jan 2014 09:19)
    Niemand verlangt daß ein Bischoff in der Platte wohnen muss und Kirchenbauten sollen durchaus einige Jahrzehnte halten und wenn saniert werden muss dann muss eben saniert werden.
    Dazu gehören aber nicht eine goldene Badewanne und ähnlicher Schnickschnack.
    —————–
    Welche Badewanne hat ca 15000€ gekostet? Der Betrag war für das gesamte Badezimmer zu zahlen! Oder wissen Sie genaueres? Dann bitte ich um links aus seriösen Quellen (kein GEZ- Gelalle- bei denen stecken sich die Intendanten auch >300.000€ aus mit Gewalt abgepressten Zwangsgebühren ins eigene Täschchen. Das ist aber anscheinend normal und von der Zipfelmütze in ihrer hündischen Unterwürfigkeit hinzunehmen)

  20. #5 gonger
    #9 My Fair Lady
    #16 gonger
    „Goldene Badewanne?“ Dieser Dummfug stammt von der Nassauischen Zeitung und wurde von den Medien so bundesweit übernommen: Nicht die Badewanne, sondern das komplette Bad kostete 15.000 Euro. Wer den Preis für überzogen hält, frage einfach einen Häuslebauer.
    Wie #21 MPig schon angemerkt hat, geht es da um etwas ganz anderes.
    Schließlich liefen seit 2008 bereits sieben Medien-Kampagnen gegen den Limburger Bischof:
    http://kath.net/news/43472

    Der konservative Tebartz-van Elst stand als Nachfolger des scheidenden konservativen Meisner im Gespräch. Das sollte verhindert werden.

  21. OT: Hier noch eine Geschichte aus dem bunten Pforzheim und wie Baden-Württemberg unter einer rotgrünen Regierung den Bach runter geht.

    Das ist keine Satiere, sondern Alltags-Realität durch rotgrünes Multi-Kulti und irakischer Bereicherung

    Endlich kommt die rotgrüne Idioten-Ideologie auch in der Mitte der Gesellschaft an:

    „Stadl“-Wirt stellt Dieb und erlebt sein blaues Wunder

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Stadl-Wirt-stellt-Dieb-und-erlebt-sein-blaues-Wunder-_arid,461707.html

  22. @ #30 Powerboy (03. Jan 2014 10:27):

    Das beste ist der saudumme Spruch des Polizisten am Telefon das er den Mann nicht festhalten dürfe, weil dies Freiheitsberaubung wäre!

    Solch ein minderbelichtetes Exemplar hatte ich auch schon am Apparat, meinete ich solle von dem beanstandeten Vorfall ein Foto schießen und es an das Ordnungsamt mailen. Keine Ahnung ob das an der fehlenden Ausbildung oder an einem generell eklatanten Personalmangel liegt, aber ich hatte in diesem Fall tatsächlich den Verdacht es mit einem OrdnungsVERhüter zu tun zu haben.

    Innere Sicherheit? Von wegen!

    semper PI!

  23. Hat die Verbrecherpresse erst einmal die Jagd begonnen, lässt sie so schnell auch nicht mehr von ab.

    Vielleicht findet man in irgendeiner linken Schmuddelfamilie ein Kind welches von Bischof Tebartz unsittlich berührt wurde? Oder schlimmeres?

    Ansonsten treibt man eben eine andere Sau durchs Dorf, dass Volk will und muss gefüttert werden mit all den Irrsinnigkeiten.

  24. TvE schein mit seiner völlig unmötigen Eidesstattlichen Erklärung einen Fehler gemacht zu haben. Viel besser wäre es gewesen zu sagen: Ja, ich bin erste Klasse geflogen, aber ein Privatjet wäre für einen Apostelnacfolger, der kraft der Weihe zur Fülle Seines (Christi) Dienstes über die Engel erhoben wurde, angemessener gewesen.

  25. Wichtig ist, dass die Hetzkampagne nicht bewirkt, dass TvE als Meisner-Nachfolger verhindert würde.

  26. Vom „protzigen Reichtum“ sieht man im Fernsehen wenig. Ein Nebeneinander von kleinen Dächlein.
    Dass der Bischof sich unter Eid zum Lügen hat verleiten lassen, ist aber unverzeihlich.

  27. ….der Herr sollte als einfacher Priester in Afrika oder Süd-Amerika Buße tun. er hat sich wohl vom Prunk und Geld blenden lassen und sich so Meilenweit vom historischen Jesus entfernt.

  28. #35 hoppla (03. Jan 2014 11:26)

    Danke! Diese PDF-Datei meinte ich natürlich auch. Kriege es aber nicht hin, sie zu verlinken. Wenn ich in die Adreßzeile gehe und sie mit „Seite Kopieren“ markiere, wird immer nur das tuomi-media.de schwarz, der Rest bleibt grau, und ich kann nichts kopieren. Komme an den Text nur über den Umweg des PI-Artikels, wo die Verlinkung klappt. Dachte, das wäre bei anderen auch so.

  29. in limburg an der lahn kommen ca. 970 muslime zum gebet, dafür sind 5 moscheen eingetragen, siehe bilder

    https://www.google.de/search?q=moscheen+limburg&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=2aTGUpHXKYnEswaCkIDABg&ved=0CH0QsAQ&biw=1024&bih=624

    dagegen hat das bistum limburg eine fläche von über 6.000 qm und ca. 670.000 katholiken, sieht man das ganze in relation, ist die bischöpfliche residenz gegen den prunk der moscheen ein kleckschen.

    hier in berlin wirft wowereit weiter geld zum fenster raus und wird wieder aufsichtsratvorsitzender.

  30. @ #38 Biloxi

    > In Adresszeile mit Linksclick, jetzt müsste es blau hinterlegt sein
    > Curser in der Adresszeile lassen und Rechtsclick
    > Dann auf „Kopieren“
    > Es ist in Zwischenablage drin, dann Cuser in deinem Text
    > Linksklick zum plazieren
    > Rechtsklick und „Einfügen“

  31. @ yxcvbnm

    Härtefallantrag stellen, dazu sich komplett durchleuchten lassen. Der Zwangsgebühr-Vertrag ist rechtswidrig. Bitte suchen nach GEZ-Boykott o.ä.

  32. Die Einstellung eines Verfahrens gegen Zahlung eine Geldsumme ist weder ein Freispruch 1. oder 2 . Klasse. Das ist überhaupt kein Freispruch.

    Das Verfahren wurde wegen geringer Schuld eingestellt. Voraussetzung dafür ist das der Angeklagte seine (geringe) Schuld ein gesteht.

    Herr Tebartz von Elst hat eingestanden gegenüber dem Gericht eine falsche Versicherung anstatt Eides ab gegeben zu haben.

    Ob der Mann jetzt die Trauung eines schwulen Paares kritisiert hat spielt hier überhaupt keine Rolle. Wenn ich oder jemand anderes gegenüber einem Gerichtsvollzieher oder einem Gericht eine falsche Aussage anstatt Eides mache, kommt es in der Regel zu einer Strafanzeige.

  33. 20.000,-€ für den Kuhhandel? Was hätte man davon für einen erstklassigen Klopapierhalter, wahlweise auch 2 einfach gehaltene (für die 2 Klos; so ein Bischof hat ja schnell mal Besuch..) kaufen können!
    Das wirft den guten Franzpeter doch zurück…

    Nun ja, linke Hetzte, weiß ich nicht, dazu hab ich mich zu wenig damit beschäftigt.Aber wenn ich überlege, wie sparsam ich mein sauer verdientes Geld ausgegeben habe, beim Bau en damals, und wie wenig ich mir in der Zeit gönnen konnte; darüber hinaus wie wenig Zeit für z.B. angeregtes Nichtstun blieb dann muß ich sagen:Mach einfach den Sack, wo derartige Flachpfeifen reingehören, noch VIEL größer, tut in den Knüppel, mit dem man darauf drischt vorne ein paar schwere Eisenteile rein und besorgt für dieses Heer an Arschgesichtern anschließend eine schöne Arbeit für, sagen wir, 6,-€ in der Stunde.Irgendwas Monotones, damit sie viel Zeit zum Nachdenken haben, und gleichzeitig was schön Anstrengendes, damit die nicht auf dumme Gedanken kommen.
    Irgendwann ist dann mal gut mit Parteilichkeit…

  34. das Geschrei gegen einen katholischen Bischof richtet sich doch nicht gegen diesen, sondern gegen das Christentum als solches.

  35. #39 Euro-Vison (03. Jan 2014 11:56)
    „….der Herr sollte als einfacher Priester in Afrika oder Süd-Amerika Buße tun. er hat sich wohl vom Prunk und Geld blenden lassen und sich so Meilenweit vom historischen Jesus entfernt.“

    Der Herr hat als Bauherr ein Bauvorhaben auf 2000qum einschließlich der Grundsanierung von 3 historischen Gebäuden mit mickrigen 30 Milliönchen realisiert.
    Wäre Herr Tebartz van Elst keine Führungskraft der verhassten r.k. Kirche, könnte er sich vor Aufsichtsratsposten und Beraterverträgen nicht mehr retten.

  36. @ #45 dortmunder (03. Jan 2014 13:44)

    Die Einstellung eines Verfahrens gegen Zahlung eine Geldsumme ist weder ein Freispruch 1. oder 2 . Klasse. Das ist überhaupt kein Freispruch.

    Das Verfahren wurde wegen geringer Schuld eingestellt. Voraussetzung dafür ist das der Angeklagte seine (geringe) Schuld ein gesteht.

    Na Jurist bist Du schon mal nicht.

    §153a StPO

    Mit Zustimmung des für die Eröffnung des Hauptverfahrens zuständigen Gerichts und des Beschuldigten kann die Staatsanwaltschaft bei einem Vergehen vorläufig von der Erhebung der öffentlichen Klage absehen und zugleich dem Beschuldigten Auflagen und Weisungen erteilen, wenn diese geeignet sind, das öffentliche Interesse an der Strafverfolgung zu beseitigen, und die Schwere der Schuld nicht entgegensteht.

    Ich vermute, dass es den Meineid von TvE tatsächlich gegeben hat, der einzige Beweis dazu allerdings eine von ihm nicht autorisierte Aufzeichnung ist, die seine Persönlichkeitsrechte verletzte und als Beweis vor Gericht wahrscheinlich nicht zugelassen wurde. Somit stand die Anklage auf wackligen Füßen (Aussage gegen Aussage) und TvE willigte in den Kuhhandel ein, um das Thema und die mediale Schlammschlacht abzuschließen.

    Juristisch gilt Unschuldsvermutung fort: Auch wenn der Beschuldigte eine Geldauflage erfüllt, gilt er als unschuldig, weil er eben nicht als schuldig verurteilt wurde.

    Moralisch hat er schwere Schuld auf sich geladen, und mit diesem Makel muss er jetzt leben, denn allein diese moralische Schuld kann ihm die Laufbahn im Dienste des Herren kosten – keine imaginären goldenen Badewannen!

  37. Dieses gesamte Verfahren ist im Grunde Ergebnis einer monatelangen Hetzkampagne gegen einen Bischof, dessen tatsächliches Vergehen darin bestehen dürfte, nicht die Unwahrheit, sondern die Wahrheit gesagt zu haben – über den Islam und über die Propaganda zu praktizierter Homosexualität. Der Mann ist gewissen Kreisen v. a. in der Diözese Limburg ein Dorn im Auge, wie dies der Papstsekretär Gänswein auch erwähnt hatte.

    Die Geschichte mit dem Flug erster Klasse, weswegen man diesen Prozeß anstrengte, ist im Grunde lediglich unglücklich gelaufen; man hatte ihm eine Falle gestellt: Zunächst einmal wäre die Behauptung, man habe „Business Class“ gelöst, völlig richtig gewesen; v. Elst habe lediglich auf seine Kosten ein „Upgrade“ auf die erste Klasse veranlaßt, was er jedoch nicht explizit mitteilte. Daß er das auch noch zu beeiden sich hinreißen ließ, statt es einfach nur komplett richtigzustellen und damit auch die Propaganda seiner Gegner bloßzustellen, war sein großer Fehler.

    Anbei

    #39 Euro-Vison (03. Jan 2014 11:56)

    ….der Herr sollte als einfacher Priester in Afrika oder Süd-Amerika Buße tun. er hat sich wohl vom Prunk und Geld blenden lassen und sich so Meilenweit vom historischen Jesus entfernt.

    Schöne, aber völlig faktenfreie Propaganda, die zudem böswillig Bereicherung unterstellt. Van Elst baute nicht für sich, und er baute so, daß es nach Jahrhunderten noch stehen kann, wenn es denn sollte. (Nach solchen „Maßstäben“ wäre noch viel mehr der Kölner Dom ein solcher Protzbau.) Zählen Sie die in den Sand gesetzten Milliarden mal lieber bei den Vertretern Ihrer ach so heißgeliebten Eurokratie. Da werden Sie denn auch fündig, Bereicherung und (nachgewiesene) Faulheit und Betrug inclusive.

    Und nein, ich bin kein Glied der RKK.

  38. Nur wenn es jemanden interessiert: Hier ein Beispiel für linken „Schweinejournalismus “ in diesem Fall. Das gesamte, völlig neu renovierte Badezimmer des „Bischofssitzes“ ,für den jeweiligen Amtsinhaber, kostete 15000€, nicht nur die Badewanne, wie ständig wider besseren Wissens, durch die Medien behauptet wurde. Ich hoffe inständig, das der Pabst Bischof von Elst wieder in Limburg einsetzt, nur um das „Gejaule“ der Medien erleben zu können.

  39. Ich war vor Weihnachten in Limburg und habe mich umgesehen. Hut ab! Die denkmalgerechte Renovierung und Anbauten sind sehr schön. Der wirkliche Grund für den linksversifften Shitstorm war doch die erzkonservative und katholische Einstellung und entsprechende Äusserungen des Bischofs.
    Linker Gesinnungsterror in Vollendung…

  40. #16 gonger „Dazu gehören aber nicht eine goldene Badewanne und ähnlicher Schnickschnack.“
    Es gibt in Limburg keine goldene Badewanne.
    Aber es gibt in ganz Buntland einen linksversifften Gesinnungsterror der hirnamputierten Medien und naive Menschen, die auf deren Lügen hereinfallen…

  41. #9 My Fair Lady (03. Jan 2014 08:52)

    Es gibt auch noch Christen, die meinen, ein Bischof sollte Jesus Christus nacheifern und protzigen Reichtum ablehnen.

    Ich bin völlig Deiner Meinung. Die Kirche sollte auch endlich aufhören, den Kölner Dom zu renovieren und zu restaurieren. Abreissen das Ding und fertig. Das spart der Kirche jährilich etliche Millionen.
    Selbiges sollte für alle Dome, Kirchen, Bischofsitze und Klosterbauten gelten.

Comments are closed.