… Deshalb werde ich mir im Folgenden die Frage erlauben, ob es rationale oder allenfalls virtuelle Gründe gibt, dass 80% der europäischen Bevölkerung in der Zwischenzeit die grüne Gentechnik ablehnt. Seit ein paar Jahren bin ich allerdings zur Überzeugung gekommen, die eigentlichen Gründe der Ablehnung zu kennen. Doch machen wir es etwas spannend. Virtuelle Gründe gibt es zu Hauf. In der Diskussion rund um die Gentechnik ist klar erkennbar, dass es nur noch um die grüne Gentechnik geht. Die rote Gentechnik, also die Anwendung in der Medizin, ist längst kein Thema mehr. Es gab sogar einen Todesfall bei der Gentherapie, was aber niemandem mehr Angst zu machen scheint. Schliesslich sind auf dem europäischen Markt mehr als 40 rekombinante Proteine, von denen bereits abertausende von Patienten täglich profitieren. Der Nutzen scheint so offensichtlich, dass niemand dagegen protestiert, obwohl in der roten Gentechnik die gleichen Methoden angewendet werden wie in der grünen Gentechnik.

Zu den virtuellen Gründen zählt auch, dass dieses Gebiet sich ausgezeichnet eignet, um Anti-Amerikanismen zu pflegen. Deshalb wird ja diese neue Variante des gentechnisch veränderten Maises in den Medien auch gerne als US-Mais bezeichnet oder man kann das Lied gegen die böse Monsanto singen, um damit aufzuzeichnen, wie die Gentechnik bloss ein Instrument ist, um uns Bürger auszubeuten. Die virtuellen Gründe sind immer auch virtuelle Ängste, die vor allem von den Freunden dieses Planeten gepflegt werden, meist NGOs, am prominentesten vielleicht Greenpeace. Die Beweggründe sind offensichtlich, denn die multinationalen Protestorganisationen benutzen die Kampagnen gegen die Gentechnik hauptsächlich als Cash-Cow. Solange die Spendengelder fliessen, wird sich das auch nicht ändern… (Fortsetzung bei der Achse!!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

119 KOMMENTARE

  1. Uralte Nutzpflanzensorten werden immer mehr von wenigen hochzuchtsorten und in US, von Genman. Sortn verdrängt, es ist eine Gelddruckmaschiene und Pi fällt auf die Konzernpropaganda rein.

  2. Es geht bei der Gentechnologie einzig und allein um Patente auf Pflanzen und Lebensmittel. Betreibt PI jetzt PR für Monsanto & Co.?

  3. Die Natur hat Milliarden Jahre gebraucht um die Nutzpflanzen für heute zu entwickeln. Und Monsanto und Co glauben sie könnten dies innerhalb weniger Jahre und das ohne Nebenwirkungen – Guter Witz.

    Ich findes es jedenfalls nicht gut das Saatgut nach einer Generation steril wird, damit die Bauern neues bei Monsanto kaufen müssen. Deswegen haben sich schon etliche indische Bauern aus Verzweiflung selbst umgebracht.

    Was an Saatgut sonst noch für Schweinerein abläuft auf Eu-Ebene ist schon grandios. Bald soll es Hobbygärtnern verboten werden eigenen Samen zu tauschen da dieser nicht zertifiziert ist. Diese Zertifizierung von Saatgut könne sich nur artete mal wer leisten? Richtig die Konzerne. Es ist schon eine Frechheit der Eu-Bonzen sich zu erdreisten die Natur zertifizieren zu wollen.

    Aber die werden sich an der Natur abarbeiten und nicht umgekehrt. Das Ende dieser vermessenen Arroganz gegenüber der Schöpfung werden wir wohl noch erleben.

  4. Hat auch was mit Genetik zu tun!

    Ziel ist die Durchmischung Rassen!

    Der US-amerikanische Militärstratege Thomas Barnett sagt zur Globalisierung: “Das Endziel ist die Gleichstellung aller Länder der Erde, […] durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der Dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm um zu begreifen, aber intelligent genug um zu arbeiten.”

  5. Bin ich jetzt auch p.c. wenn ich gegen die unkontrollierte Verbreitung von Genpflanzen in der Natur bin?
    Was natürlich nicht verboten gehört ist die Genforschung, auch und gerade was die Möglichkeiten der Krankheitsbehandlung beim Menschen angeht.

  6. @#1 Olafhempelmann

    Wenn die EU&Co. vorgeben das bestimmte Sorten nicht mehr angebaut werden sollen (und Sorten grosser Firmen begünstigt), dann ist das eine politische Entscheidung und hat nichts mit der Gentechnik zu tun.

  7. schon wieder so sinnfreier artikel – und wen wunderts auf der broder-seite erschienen – und wen wunderts auf pi veröfffentlicht! schaut mal hier das video exemplarisch für die gefahren dere gentechnik:

    http://www.youtube.com/watch?v=RJEAeFYZw_Y

    einen so unkritischen FALSCHEN artikel wie diesen hier zu hosten finde ich fatal! publikationen wie diese lassen mich vermuten pi ist doch ne des-info seite! na wird der kommentar von mir nun mal wieder nicht veröffentlicht?

  8. Ich seh’s schon… Dieses verfluchte Kommunisten-Pack verteufelt alles,was es will,aber nicht bekommen kann,oder wo es seinen Nutzen nicht sieht. Wenn man die Gentechnik in ALLEN bereichen erforscht,kann man sich die Spendenorgane heranzüchten lassen,oder man kann Gärten errichten,wo die Pflanzen in großen Kuppeln gezüchtet werden,aber wer hört in der BRDDR schon auf jemanden,der Verstand hat und ihn auch benutzt? Die werden ja alle als „rechtsextrem,rechtspopulist oder Nazi“ verteufelt. :Missmutiges Gesicht

  9. „Die Natur hat Milliarden Jahre gebraucht um die Nutzpflanzen für heute zu entwickeln. Und Monsanto und Co glauben sie könnten dies innerhalb weniger Jahre und das ohne Nebenwirkungen – Guter Witz.“

    soso, nutzpflanzen wurden von der natur erzeugt?

    hihihi

    das ist der mensch gewesen, der durch züchtung massiv ins erbgut eingegriffen hat.

    gleiches gilt übrigens bei euren genetisch veränderten und ach sooooooooooo geliebten haustieren.

    oder habt ihr wirklich geglaubt, der grosse manitu habe die so auf die erde heruntergefunkt?

  10. Nur das es bei der grünen Gentechnik nicht um Gesundheit geht, sondern um monipolisierten Reingewinn.

    1.) Den Bauern wird verboten, altbewährte Sorten weiter anzubauen
    2.) Die neuen GMO-Sorten sind patentiert, so dass nur der Patentbesitzer das Saatgut verkaufen darf. Den Bauern ist es verboten, für den eigenen Bedarf zu ernten, um so eigenes Saatgut zu generieren. Da drohen horrende Vertragsstrafen.

    Da ist es für mich zweitrangig, ob das Zeug sich in die hiesige Flora verbreitet oder nicht. Der eigentliche Ablehnungsgrund ist das Diktat von EU und Monsanto an die Bauern.

  11. Fakten interessieren nie!

    Fakten zum Islam interessieren nicht!

    Fakten zum Klima interessieren nicht!

    Fakten zum Euro interessieren nicht!

    Fakten zur Energiewende interessieren nicht!

    Fakten zur Zuwanderung interessieren nicht!

    Fakten zur Gentechnik interessieren nicht!

    Alles, was von der linksgrünen Meinungsdressur abweicht, ist „Stammtisch“, Nazi, rechtspopulistisch, ewig-gestrig, altbacken!

  12. ein schimpanse hat zu 98,7 % den selben gencode zum menschen
    nun kann man im gencode aber herrausfinden ob dieser rot,gelb,weiß,schwarz ist oder feinere festellungen sind möglich

    desweiteren hat die bundesregierung verboten das zu verwenden um morde aufzuklären
    wenn man weiß das der täter z.b. schwarz ist schränkt das den täterkreis schnell rein

    aber es hieß einfach „das ist unethnisch“

    neulich untersuchte man auch einge historische leichen und stellte fest das wohl einige schweden im kampf an der seite der deutschen standen das wurde auch über den gencode bestimmt

    er ist längt nicht unbedeutend

  13. @ #5 schweinsleber

    und Sie sehen keinen Unterschied darin, Wölfe untereinander zu kreuzen bis ein Zwergpudel dabei herauskommt oder die Gene einer Kröte einzubauen damit er Insektengift ausschwitzt?

  14. Menschen nehmen sich das Recht heraus, im Unterricht Biologie abzuwählen. Menschen verstehen Biologie nicht. Menschen schlafen im Biologie-Unterricht. Verstehen Genetik erst recht nicht. Wissen nicht, was Zuchtwahl ist, können sich nicht mal den Begriff Gen, Triplett, Basenpaar, Codon, genetische Sprache, 64 Wörter, relative Konstanz der Arten erklären. Können mit grundlegenden Begriffen wie Mitose und Meiose überhaupt nichts anfangen. Wissen nicht, was DNS oder DNA heißt. Oder gar RNA. Transport- und Messenger-RNA. Tertiärstruktur eines Proteins? Proteasom? Müssen schließlich glauben, dass sie verarscht werden, dass es Hexenwerk ist, ein unerlaubter, unerhörter Eingriff in die Natur, für den wir böse, böse zahlen müssen: das ist grüne Geburtsstunde.
    Das selbe wie bei STRAHLUNG! Huhuuuu! Strahlung! Habt ihr schon Angst?
    Aber ich meine doch „nur“ Sonnenstrahlung! Aaach so, na die ist doch harmlos, sags doch gleich, du Ar$chloch!
    Wie, nicht harmlos? Was denn nun! Dir werde ichs zeigen, ich gründe mit meinem Biologielehrer eine Partei! Und dann entscheiden wir basisdemokratisch über deine Genetik. Faschisten-Kapitalisten-Genetik. Und über die Fallgesetzte und den $cheiß-Satz des Pythagoras, konnte ich noch nie leiden, abgeschafft gehört er!

    Tut mir einen Gefallen: beeilt euch und beendet bitte euer Sterben.

    Mich wundert hier nichts mehr.

  15. Einen entscheidenden Unterschied haben rote und grüne Gentechnik :
    Die rote Gentechnik ist auf den Körper des Probanden begrenzt. Wenn er stirbt ist der Schaden sehr begrenzt.
    Die grüne Gentechnik kann sich auf dem ganzen Planeten verbreiten. Und das tut sie auch munter !

  16. @#2 Knuesel (15. Feb 2014 16:36)
    Es war glaube ich auch in Indien, wo Monsanto-Felder niedergebrannt wurden.

    Was anderes: Da gab es doch den kanadischen Bauern Percy Schmeiser, der von Monsanto verklagt wurde, weil auf seinen Feldern deren Gene gefunden wurden, wozu er erklärte, seine Felder seien von den Nachbarfeldern bestäubt worden und hätten seine Bio-Ernte gentechnisch versaut. Letztlich wurde er verurteilt, brauchte aber nciht zahlen.

    Diese Geschichte vom unterdrückten Biobauern gegen den Großkonzern holt natürlich viel Mitleid bei allen empörten Lesern und Zuhörern.

    Was aber nicht erwähnt wird: Laut den zumindest früher online einsehbaren Gerichtsunterlagen waren über 90% seiner Pflanzen mit Monsanto-Gene besetzt. Und da bezweifle ich die Behauptung, der unfreiwilligen Bestäubung von den Nachbarfeldern.

    Weiß da jemand mehr?

  17. #2 Knuesel (15. Feb 2014 16:36)
    Dem kann man nur eins zu eins zustimmen!!!

  18. @ Schweinsleber

    Wo sind unsere Nutzpflanzen den nicht von der Natur erzeugt worden? Der Mensch hat durch gezielte Züchtung und Auslese dafür gesorgt das die Planzen in der Form wuchsen wie er es haben wollte. Das ging nicht von heute auf morgen.

    Es gibt einen Unterschied zwischen Züchtern und Selektion wie es der Mensch seit der Steinzeit macht, indem er Stärken einer Art fördert und dem auseinderreissen und wieder zusammensetzten von Erbgut auf genetischer Ebene der Zellkerne. Es ist ein himmelweiter unterschied ob ich mit Kreuzungen bestehender Rassen eine Neue schaffe oder ob ich im Labor mittels Zernkernmanipulation Residenzen gegen Schädlinge erzeuge.

    Und wo bitte sind unsere Haustiere genetisch verändert? Der Hund ist im Kern immer noch ein Wolf. Durch Züchtung in dem man die Eigenart einer Hunderasse förderte hat man über Generationen eine Rasse nach und nach entwickelt um die Vorteile zu vertsärken die man haben wollte. War die neue Generation so wie man sie haben wollte ging es weiter wenn nicht hat man da weitergemacht wo man angefangen hat.

    Die Gentechniker meinen sie könnten alles sie hätten die Natur verstanden und könnten diese beherrschen. Ging den Ingenieuren auch mal so und dann wurde die Titanic von so einem lumpten Eisberg versenkt. Hochmut kommt vor dem Fall.

  19. Rebellen beginnen Mega-Offensive in Syrien 13. Februar

    Über die Türkei sind im laufe des Tages tausende Rebellen mit eigenen Panzern nach Syrien einmarschiert. Die vom Westen unterstützten Rebellen haben zuvor in einer Videobotschaft eine Offensive gegen Christen, Kurden und Alawiten angekündigt. In Salafisten-Netzwerken dankte man der türkischen Regierung von Recep Tayyip Erdogan für die bereitgestellten Panzer und den sonstigen Waffen. Bei der Offensive der Rebellen wurden bereits 19 Zivilisten (darunter 5 Kinder) und zusätzlich 6 syrische Soldaten getötet. Die Terroristen laden im Augenblick immer mehr Videos ins Internet, wo ihre eigenen Panzer zu sehen sind.

    Die westlichen Regierungen schweigen bis jetzt zu den neu angekündigten Massakern an der Zivilbevölkerung.

    http://www.youtube.com/watch?v=NChSTbvFclg

    http://www.youtube.com/watch?v=fT5HUcMxQQw

    In einigen christlichen Dörfern ist Panik ausgebrochen und viele Zivilisten befinden sich bereits auf der Flucht. In Kurdengebieten sollen jedoch einige der gefürchteten Peschmerga-Kämpfer aus dem Irak gesichtet worden sein, welche die YPG dabei helfen wollen, die FSA-Rebellen zurückzudrängen. ISIS-Terroristen sollen sich bereits teilweise aus Aleppo zurückgezogen haben, nachdem die Al-Nusra-Front ein Ultimatum gesetzt hatte. In einem anderem Video, forderten die Bewohner der umkämpften Gebiete, den syrischen Präsidenten auf, die Luftwaffe gegen die anrückenden Terroristen einzusetzen, was laut syrischen Medien bereits begonnen wurde. Zwei Panzer der Rebellen wurden bereits von Kampfjets aufgespürt und zerstört.

  20. Paradox: Marihuana ist streng verboten und wird mit lächerlich hohen Haftstrafen geahndet, während genetisch veränderte Lebensmittel, deren Folgen unabsehbar sind, völlig ok zu sein scheinen.
    Es geht bei Genprodukten ausschließlich um die Profitmaximierung für Hersteller, Händler und letztendlich Finanzämter – keinesfalls um „den Hunger in der Welt“, wie uns die Sand-in-die-Augen-Streuer weißmachen wollen.

  21. #5 schweinsleber (15. Feb 2014 16:43)

    Wenn du hier etwas über Züchtung schreibst, dann empfehle ich dir, dich erst einmal über die einzelnen Zuchtmethoden zu informieren.

  22. Ein PC-konformer Artikel, der die langfristigen Folgen nicht berücksichtigt. Ich bin gegen Gentechnik beim Anbau und erst recht gegen die Gesetze, die Nicht-Gen-Pflanzen anzupflanzen unter Strafe verbietet.
    Monopole sind eine Sache, der Eingrif in die Natur mit unabsehbaren Folgen eine andere. Allein eins davon reicht mir, dies abzulehnen. Übrigens wird man NIE ALLE satt bekommen. Falls ja, dann nicht mehr im nächsten Jahr. Es geht um Geld und Macht und NICHT um hungerleidende Menschen.

  23. Als 99%er Kewil-fan weicht meine Meinung hier doch ab.

    Als Laie frage ich:

    1. Wenn eine Pflanze durch Genmanipulation für Insekten immun oder unverdaulich, giftig gemacht wird – was hält sie denn davon ab auch für Menschen giftig zu sein? Ist unser DNA so unterschiedlich?

    2. Die Natur ist immer stärker als der Mensch: Schon wird eine wachsende Resistenz unter Insekten auch für diese manipulierten Sorten beobachtet. Dasselbe wenn sich die Resistenz aufs Unkraut bezieht mit Round-up. Also ist die ganze Sache doch zunichte.

    3. Weil das Saatgut nun von Monsantos Gnaden abängig gemacht wird, bahnt sich eine gefährliche organisatorische Zentralisation an. Besonders in unterentwickelten Ländern hat es sich als oft unerschwinglich erwiesen. Verarmte Bauern in Indien werden in den Selbstmord getrieben.

    Das sind doch berechtigte Fragen. Also, falls ich da falsch liege, lasse ich mich gern belehren!

  24. Monsanto ist eine Firma und Gentechnik ist eine Technologie, ihr Hohlbirnen!

    Sollen wir alle Autobahnen einreissen, weil die Idee dazu aus dem dritten Reich stammt? Oder alle Computer zerstampfen, weil man die Nase von Bill Gates nicht mag?

    Einige Leute hier bewegen sich auf dem geistigen Niveau von Drittklässlern. Im übrigens wird die Angst vor der Gentechnik von der Weltuntergangsindustrie dazu instrumentalisiert, um ihr zweifelhaftes Spenden- und Staatskneteabzockgeschäftsmodell
    zu beflügeln.

  25. #16 martin67 (15. Feb 2014 17:07)

    danke, ich weiss es.

    besser du beschäftigst dich gefälligst erst mal damit, was bei züchtungen im erbgut passiert.

    lesen so bekanntermassen bilden, sofern der betreffende das gelesene versteht.

  26. #19 Cendrillon (15. Feb 2014 17:13)

    Was soll dieser sinnfreie und beleidigende Einwurf? Selten so einen Scheiss gelesen, echt.

  27. #12 Knuesel (15. Feb 2014 17:00)
    der mensch hat in das erbgut der betreffenden nutzpflanzen und tiere eingegriffen um durch auslese und kreuzung, die gewünschten merkmale hervorzubringen.

    diese lebewesen haben so NIE in der freien wildbahn existiert.

    so es wurde letztendlich am erbgut herumgedreht, bis das ergebnis gepasst hat.

  28. Das widerspricht sich Kevil. Die EU wollte doch dank der Lobbyarbeit von Monsanto sogar privates Saatgut im Garten verbieten, und jetzt sollen wir Monsanto vertrauen?

  29. Wie viele der Gen-Geängstigten würden wohl der Aussage zustimmen:
    Gene sind eine gefährliche Erfindung von Bio-Firmen?

    Ich vermute: etwa so viele, wie die Nahrung verweigern würden, wenn man ihnen glaubhaft macht: da sind Atome drin!

    Wir sehen gerade alle zusammen den spannenden Triller:

    „Es begann 1968“.

    Und sogar bedrückend viel PI-Leser haben keine Ahnung, wie sehr sie bereits Komparsen sind!

  30. Schweinslber, den Unterscheid willst du nicht erkennen, oder?

    Sehr arm. Zugeben, dass man keine Ahnung hat und trotzdem auf schlau tun.
    Klassische Züchtung und Genmanipulation auf Zellebene miteinander so zu vergleichen, dass man es als gleichwertig verkauft, ist schon ziemlich hohl. Warum, erkläre ich jetzt nicht. Es ist zu offensichtlich.

  31. Noch eine Gegenfrage:

    Warum brauchen wir Genmanipulationen in der Landwirtschaft? Damit noch mehr Moslemkinder ernährt werden können? Kondome statt Gentechnik!

  32. mist – trotz vorschaufunktion immer noch tippfehler – thriller natürlich … und morgen höre ich auch wieder auf, wie broder zu schreiben … 😉

  33. #24 Pazifaust (15. Feb 2014 17:18)

    was passiert mit den genomen bei einer reifeteilung?

    was?

    wikiblöd hilft weiter!

  34. #26 Pazifaust (15. Feb 2014 17:20)

    „Züchter sind also Genetiker… fasst Euch mal ann Kopp.“

    Ganz recht. Jetzt hast du es verstanden!

  35. Dolly ist ganz natürlich, denn Zwillinge gibts ja auch in der Natur. Oder was? Sorry, ich bin raus. Mit Idioten diskutier ich heute nicht. Heute nicht.

  36. Der Artikel enthält vor allem Vorwürfe gegen (angebliche) Kreationisten. Bio als Religion, da ist was dran, zweifellos. Aber ich hatte ehrlich auf eine sachliche Aufklärung über Gentechnik gehofft, eine, die ich als Laie und Hobby-Gemüsegärtner verstehe. Stattdessen erzählt der Typ, dass er sich Menschen wünscht, die die Evolution verstehen.

    Saublöder Artikel.

  37. Die grüne Gentechnik ist ein gezielter Eingriff – die Mutationszucht mittels radioaktiver Bestrahlung ist eine völlig unkontrollierte Dampfhammermethode. Nur, letzteres läuft unter „normale Zucht“. Also keinerlei aufwendige Zulassungsverfahren für Marktzulassung und Freilandanbau. Und das finden die sogenannten GVO-Kritiker ganz prima so. Freilich, sie schweigen lieber zu diesem heiklen Thema. Aber Forderungen nach staatlicher Kontrolle dieser Atom-Zucht sucht man bei ihnen vergeblich.
    Keine Frage, die Wissenschaftler der Saatkonzerne vertreten auch dessen Interessen.
    Nur, wessen Interessen vertreten diese „GVO-Kritiker“? Die der Verbraucher ganz sicher nicht. Weil, dann würden sie doch auch über diese „normale Zucht“ aufklären. Immerhin kann man davon ausgehen, dass alle gängigen Getreidesorten und das meiste an Obst und Gemüse derart genmanipulierte Gene in sich tragen.

  38. #21 Pazifaust (15. Feb 2014 17:15)

    Was soll dieser sinnfreie und beleidigende Einwurf? Selten so einen Scheiss gelesen, echt.

    Monsanto ist ein amerikanischer Konzern und die Gentechnik ist eine Wissenschaft bzw. Technologie. Was daran sinnfrei und beleidigend sein soll verschliesst sich mir vollkommen.

    Aber mit manchen Leuten kann man einfach nicht mehr diskutieren. Ein Beispiel war die Phönix-Diskussion über Gentechnik von vor zwei Tagen, in der sich der anwesende Grünpiss-„Experte“ jeglicher Form von Sachdiskussion entzog.

    Und genauso sind einige Kommentatoren hier. Ihr seid fakten- und lernresistent und habt euch in religöse Eiferei hineingesteigert.

  39. * schweinsleber und co,
    wenn euch der genscheiß so begeistert, dann stopft euch doch so us-genmais aus der dose in die hohle birne. und laßt das übrige europa hinterwälderisch naturbelassen …

  40. die kommentare hier zeigen wie eingeschränkt die sichtweise die hier publiziert wird ist. gentechnik ist total schädlich. und wie viele schubladen hier benutzt werden um leute gleichzuschalten finde ich atemberaubend! gentechnik ist schädlich. punkt.

    achso und der artikel von der broder-seite ist populistischer blödsinn – wie jeder artikel der broder-seite!

  41. #32 Pazifaust (15. Feb 2014 17:22)

    Dolly ist ganz natürlich, denn Zwillinge gibts ja auch in der Natur. Oder was? Sorry, ich bin raus. Mit Idioten diskutier ich heute nicht. Heute nicht.

    Dolly war ein Clown (genetisch identisch). Bei Dolly wurden ja gerade keine Gene verändert.

  42. Wenn die Biene stirbt, hat der Mensch noch 4 Jahre zu leben. Dieser Stuss wird millionenfach verbreitet und auch noch Einstein in die Schuhe geschoben.
    In Sammlungen von belegten Einstein-Zitaten sucht man allerdings vergeblich danach. Aus guten Grund: Es ist eine dreiste Lüge. Einstein wird gewusst haben, dass die Biene erst mit den europäischen Arbeitsmigranten nach Amerika kam, dort aber schon lange zuvor Menschen lebten – ganz ohne Bienen.
    Erstes schriftlich belegtes Auftauchen dieser unverschämten Lüge ist der „kritische Agrarbericht 2005“. Ja, wenn solche Leute erklären, dass Monsanto böse ist, dann muss das einfach stimmen.

  43. In dem Artikel werden, sozusagen, Äpfel mit Birnen verglichen. 🙂

    Ich möchte kein Gentech-Essen auf dem Teller. Monsanto-Pflanzungen haben in Indien, für viele, in einer Katastrophe geendet. In Latein-Amerika sieht es nicht besser aus.

    Nur weil die Grünen etwas schlecht finden, muss es nicht zwangsläufig falsch sein. auch wenn die Wahrscheinlichkeit natürlich erhöht ist.

  44. Genmais ist ein Thema – und Anti-Amerikanismen ist ein anderes Thema.
    Sicherlich wird es eine Schnittmenge an Menschen geben, die nicht exakt trennt.
    Aber das betrifft nur wenige.

    Die Ablehnung der gentechnisch veränderten Agrarprodukte geht auf ein anderes Thema zurück.
    Es wird nicht verstanden, worin genau die feinstofflichen Veränderungen durch Gentechnik liegen.
    Ein Beispiel:
    Ascorbinsäure – für wenige Euro in jeder Apotheke zu haben.
    Vitamin C soll angeblich chemisch identisch sein mit der von Bakterien industriell hergestellten Ascorbinsäure – chemisch, so wird versichert, kein Unterschied!

    Machen wir die Probe:
    Etliche Untersuchungen haben Testgruppen einer entsprechenden Behandlung unterzogen; die einen bekamen Vitamin C, die anderen Ascorbinsäure.
    Was war das Ergebnis:
    Vitamin C wurde deutlich erhöht vom Körper aufgenommen, Ascorbinsäure hingegen deutlich verringert.
    Wären die Stoffe wirklich chemisch gleich, wäre es zu einer vergleichbaren Aufnahme in den menschlichen Organismus gekommen.

    Die Erklärung:
    Selbst wenn der Ascorbinsäure Begleitstoffe beigegeben werden, die die Aufnahme verbessern sollen, bleibt Ascorbinsäure als Produkt qualitativ klar hinter dem natürlichen Vitamin C zurück.
    Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung dafür!
    Die feinstofflichen Vorgänge im menschlichen Körper sind noch nicht hinreichend erkannt!

    Guten Appetit beim Genmais!

  45. Der Mensch ist zu dumm die eigene Lebensgrundlage zu erhalten, warum sollte er gerade die Gentechnik verstehen?
    Also, Hände weg davon!

  46. #9 schweinsleber (15. Feb 2014 16:43)
    ………
    das ist der mensch gewesen, der durch züchtung massiv ins erbgut eingegriffen hat.
    ———————-
    Mein Nachbar ist Dackelzüchter. Auf seinem Klingelschild steht neuerdings: Mayer, Gentechniker! 🙂

  47. Wie talvisota ganz richtig sagt: Mittels Gentechnik verändere ich gezielt ein Merkmal (wie seinerzeit bei der hysterieauslösenden Gen-Tomate, die schlicht ein das Matschigwerden beförderndes Eiweiß nicht mehr bildete) – ansonsten ist es dieselbe Tomate wie vorher.

    Bei der Züchtung hingegen habe ich eine Wundertüte: ich wähle eine Pflanze oder ein Tier auf, das eine gewünschte Eigenschaft aufweist – was neben dieser Eigenschaft noch alles verändert ist, weiß ich nicht.

    Zumal, da das Auftreten der zufälligen Mutationen, aus denen ich dann auswählen kann, in der Zucht ja gerne befördert wird.

    Resultat: Das mit Präzision gentechnisch veränderte Produkt wird verteufelt, die durch radioaktive Bestrahlung bei der „natürlichen“ Zuchtwahl heutzutage rote Pampelmuse mit unbekannten weiteren Mutationen gibt’s im „Bio“-Laden.

    http://blog.psiram.com/2013/09/heute-im-bio-markt-1-ruby-my-dear/

  48. Ich kann nicht verstehen, wieso bei PI so viele Leser den Ökofaschisten nach dem Maul plappern. In der dämlichen WELT konnte man neulich auch diesen Schwachsinn lesen:

    Die Pollen können Schmetterlinge und Motten töten. Der Pollen der Genmais-Sorte 1507, genannt Herculex, könne harmlose Schmetterlinge und Motten gefährden, hieß es in einer Entschließung…. erhebliche Gefahren für Schmetterlinge und andere Bestäuber durch den Genmais 1507…

    http://www.welt.de/wirtschaft/article123937969/EU-Parlament-will-Schmetterlinge-vor-Genmais-retten.html

    Was für ein ausgemachter Blödsinn!

    Mais ist Windbestäuber. Er hat also keinen Nektar. Welcher Schmetterling sollte bitteschön an Mais interessiert sein?

    Das Bt-Protein, das per Gentransfer im Mais steckt, stammt aus Bacillus thuriengiensis. Bt-Präparate sind im Bio-Anbau zugelassen! Es handelt sich um ein biologisches Pflanzenschutzmittel. Ob man dieses nun gießt, spitzt oder per Gentransfer in den Mais einbaut, ist schnurzpiepegal.

    Bt wirkt absolut spezifisch gegen ganz bestimmte Insektenlarven. Es dockt an ein ganz bestimmtes Protein in deren Darmwand an, das nur bei diesen Insekten vorkommt. Erst durch diesen Vorgang wird es zu einem Toxin.

    Bt ist seit 70 (!) Jahren in der Anwendung. Und zwar ohne Nebenwirkungen.

    Wem also nützt das ganze Geschrei??? Der Chemie-Industrie, die ihre Insektizide auch morgen noch verkaufen will.

  49. Als Verbraucher von Lebensmittel kann man sich unmöglich für den Anbau von Genfutter stark machen. Einzig der Grund, finanziell davon zu profitieren kann ein Antrieb sein.
    Dazu gehört aber auch ein gewisser Grad an Rücksichtslosigkeit.l

    Was gibt es besseres, als gute Gerichte mit natürlich gewachsenen Lebensmitteln. Anbauen, Ernten, Kochen. Mutters Rezepte. Wenn irgend möglich in Slow-Food-Lebensqualität. Nicht maß geschneidert für die rationelle Industrieproduktion.

    Und beim Essen die Vielfalt im Garten bewundern. Was gibt es Schöneres.

    Ich will keine in Teilen neu erzeugten Lebewesen, ob planzlich oder tierisch. Das gehört verboten, solange man eine Verdrängung unserer natürlichen Umwelt nicht zu 100% ausschließen kann.

  50. Offensichtlich hat hier niemand den Artikel zu Ende gelesen, denn es hat sich noch kein christlicher Eiferer zu Wort gemeldet 😉 . Der Autor behauptet nämlich, dass Gentechnik-Gegner in Wirklichkeit Kreationisten sind, die die Technik wegen des Eingriffs in die Schöpfung ablehnen. Das mag teilweise ja auch zutreffen (noch mehr auf die Amerikaner) aber das trifft nicht den Kern.

    Ich denke, es ist einfach nur eine Urangst vor Eingriffen in die Natur. Diese ist aber genauso unbegründet oder unsinnig wie die Idee, dass menschliche Verhaltensweisen das Klima beeinflussen können. Schließlich ist die Gentechnik nichts anderes als die Anwendung der Genetik mit moderneren Methoden. Für das wofür die Natur Jahrezehnte und mehr braucht, braucht man via Gentechnik nur wenige Monate.

  51. So, bin wieder da und hab mich etwas heruntergefahren.
    Monsanto usw. abzulehnen, halte ich für richtig aus Gründen der Macht und Monopoldenken. Um es kurz zu fassen. Die anstehenden Verbote für alte Sorten kann man doch nur ablehnen.
    Die Gentechnik für Nutzpflanzen über konventionelle Zuchtmethoden hinaus lehne ich ab, da „die Natur“ immer einen Weg findet. Und wenn man versucht, die Natur mit übernatürlich großen Schritten auszutricksen, wird die Natur überdurchschnittlich reagieren.

    http://www.handelsblatt.com/technologie/das-technologie-update/healthcare/landwirtschaft-gentechnik-laesst-unkraut-wuchern/9359522.html

    Man sollte sich mit einem gewissen Verlust bei der Ernte zufrieden geben und ihn einkalkulieren. Diese ganzen Bestrebungen dienen doch einzig und allein dem großen Reibach. Die Weitervermehrung wird dem Bauen ja auch untersagt, bzw. unmöglich gemacht.

    Ich ich muss jetzt auch nicht Genetik studieren, um das grundsätzlich abzulehnen (bei Nutzpflanzen). Ich werde nie etwas davon haben, diese Form der Genmanipulation zu dulden oder gar gut zu heißen.

  52. Gentechnik-Befürworter auch nicht. Damit passts doch! 😀 Aber ich seh natürlich ein, dass wir unbedingt der drohenden Hungersnot in D mit Genmais zuvorkommen müssen…

  53. Erstaunlich, wie sehr der Artikel gleich von den Foristen selbst bei PI bestätigt wird.

    Da kommen Eso-Theorien oder einfach Plattitüden aber nie Argumente.
    Weil es keine gibt.

    Wenn man nicht ein Mensch sein will, der an Vorurteilen festhält, obwohl diese längst durch Fakten widerlegt sind, sollte man sich mit den glasklaren, völlig unbestrittenen wissenschaftlichen Fakten auseinandersetzen.

    Hier noch mal für jeden, der an Wissenschaft glaubt und nicht an Hexerei oder Esotherik.

    http://www.welt.de/politik/article3583627/Zehn-populaere-Irrtuemer-ueber-die-Gentechnik.html

    http://www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/0001190

    http://www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/0001478

  54. #50 kaluga (15. Feb 2014 18:05)

    Die Europäische Kommission will den Landwirten und Gärtnern in Zukunft die Verwendung von Einheits-Saatgut vorschreiben. Alte und seltene Sorten haben kaum Chancen auf eine Zulassung, ihr Anbau wird strafbar – auch wenn er im privaten Garten erfolgt.
    ————–
    Mir schaudert vor der konsequenten Fortsetzung dieses Gedankenstranges:

    Wenn privates Saatgut nicht mehr im eigenen Garten ausgebracht werden darf – wie ist es dann mit dem privaten „Saatgut“ im eigenen Ehebett?

  55. #46 manto (15. Feb 2014 17:28)

    butterfingers ist meine lieblingsspeise.

    und nein, ich bin deswegen nicht mutiert oder irgendwie krank geworden.

  56. #56 PSI (15. Feb 2014 18:18)

    prinzipiell ist das sehr ähnlich, weil der züchter durch die auswahl der zu verpaarenden lebewesen das resultat beeinflusst.

    die veränderungen am genom der befruchteten eizelle werden aber durch das lebewesen selbst vorgenommen.

  57. #65 schweinsleber (15. Feb 2014 18:33)

    #46 manto (15. Feb 2014 17:28)

    butterfingers ist meine lieblingsspeise.

    und nein, ich bin deswegen nicht mutiert oder irgendwie krank geworden.

    Geht mir genauso. Das ist auch nicht Teil meiner Befürchtung oder Grund meiner Ablehnung.

  58. @#51 loherian

    Etliche Untersuchungen haben Testgruppen einer entsprechenden Behandlung unterzogen; die einen bekamen Vitamin C, die anderen Ascorbinsäure.

    Ja, Ascorbinsäure in Reinform bekommt man in jeder Apotheke. Als Inhaltsstoff ist sie in vielen Pflanzen enthalten. Aber wo bekommt man ein „Vitamin C“, dass keine Ascorbinsäure ist?

  59. #69 schweinsleber (15. Feb 2014 18:36)

    #56 PSI (15. Feb 2014 18:18)

    prinzipiell ist das sehr ähnlich, weil der züchter durch die auswahl der zu verpaarenden lebewesen das resultat beeinflusst.

    die veränderungen am genom der befruchteten eizelle werden aber durch das lebewesen selbst vorgenommen.
    ————-
    Und du meinst, mein Nachbar, der Dackelzüchter, macht das alles richtig? 😉

  60. #75 PSI (15. Feb 2014 18:45)

    solange er waldi mit waldine verpaart und nicht waldi mid waldi oder waldine mit waldine dürften seine kreuzungsexperimente fruchten.

  61. #52 loherian

    Was ist denn das für ein Unsinn: Selbstverständlich ist Vitamin C nichts anderes Ascorbinsäure. Aber OK, „Vitanin C“ klingt irgendwie gesünder. Da könnte man genauso gut auch behaupten Glucose sei was anderes als Traubenzucker.

    Was gemeint sein kann ist folgendes: Vanillin ist der Hauptbestandteil im Extrakt der Vanilleschote. Man kann Vanillin billig synthetisch (aus Holz) produzieren. Dennoch schmeckt ein Dessert, das man mit Naturvanille gewürzt hat besser als eins mit Vanillin. Das liegt aber nicht etwa daran, dass in Vanille kein Vanillin vorkommt, sondern daran dass es noch Nebenkomponenten gibt, die auch zum Geschmack beitragen. Analog ist es bei Arzneimitteln.

    Nebenbei: Ich bin übrigens Chemiker und behaupte, durchaus Ahnung von der Materie zu haben 😉

  62. Ein Artikel eines dezidierten Gentechnik-Befürworters:

    http://www.cicero.de/salon/bio-ein-mythos/49753

    Hans-Jörg Jacobsen leitet die Abteilung Pflanzenbiotechnologie des Instituts für Pflanzengenetik an der Leibniz Universität Hannover. Der Gentechnikbefürworter berät das Verbraucherschutzministerium zur genetischen Diversität

    Die Gegenrede dazu:

    http://www.cicero.de/salon/man-darf-aepfel-nicht-mit-birnen-vergleichen/49833

    Christoph Then, Jahrgang 1962, studierte zunächst Tiermedizin, und war bereits 1992 Mitbegründer der Initiative „Kein Patent auf Leben“. Zudem war er Fachreferent für Landwirtschaft bei Bündnis 90/die Grünen im Bayerischen Landtag und engagiert sich seit 1999 bei Greenpeace als Experte für Gentechnik und Patente. Er arbeitet mit bei foodwatch, beim „Gen-ethischen Netzwerk“ und bei der Gesellschaft für ökologische Forschung. Heute ist er Geschäftsführer des Vereins Testbiotech.

    Foodwatch, Greenpeace…. und das will ein Experte sein.

  63. Was die Gegner der Biotechnologie hervorragend gelungen ist, an erster Stelle nicht die Konkurrenz, aber die selbsternannte Umweltbeschützer, Weltenretter, Grünen usw. OHNE, wie die nicht nur einmal bewiesen haben, auch nur eine Funken Ahnung zu haben von was die reden, die Emotionen beim Publikum hoch zu laden. So wie sich hier auch wieder zeigt.

    Und nein, Gentechniek ist nicht in einem kurzen Artikel wie oben zu erklären. Da haben Leute Jahren für studiert und mussten/müssen sich dauernd beischulen.

    Alle die so sehr dagegen sind, aus welchen Gründe denn auch, würde ich denn raten vom jedem Produkt was sie kaufen, wirklich von jedem, endlich mal sehr gut die Etiketten zu bestudieren auf die Inhalten. Sie werden sich wundern was sie schon seid Jahren und Jahren zu sich nehmen, ohne dass sie gerade schon verstorben sind, genauso wenig wie bei den roten, also Medikamente.

    Die Pflicht um auf die Dosen, Verpackungen usw. zu vermerken ob das Produkt oder auch die Zutaten gentechnischer Herstellung sind, besteht wirklich schon lange. Da haben die Konsumenten um geschrieen, geklagt und sie bekamen es.

    Das Interessante daran war, wo das nun einmal auf die Verpackungen vermerkt war und man sich im zB. Supermarkt umschaute, hat wohl kein Mensch die Etikette daraufhin gelesen.
    Tun Sie das mal, und weigeren sie diese Lebensmittel. Sicherlich auch die Dosen Maïs.

    Und nein ich arbeite nicht bei Monsanto 😀

  64. Kleiner OT 😀

    Ermittlungen wegen Volksverhetzung 🙄 AfD-Landeschef soll gegen Islam gehetzt haben
    14.02.2014, 19:10 Uhr

    Die Staatsanwaltschaft Rostock hat Ermittlungen gegen den AfD-Landeschef Holger Arppe eingeleitet. Der Vorwurf: Volksverhetzung. Arppe soll im Internet zur Gewalt gegen Araber und Muslime aufgerufen haben.

    RostockNach dem Bekanntwerden islamfeindlicher Hetze hat die Staatsanwaltschaft Rostock Ermittlungen gegen den Landeschef der Partei Alternative für Deutschland (AfD), Holger Arppe, eingeleitet. Es bestehe der Verdacht der Volksverhetzung im Internet, sagte ein Behördensprecher am Freitag und bestätigte damit einen Bericht der in Rostock erscheinenden „Ostsee-Zeitung“ (Samstag).

    Das Blatt hatte zuvor berichtet, dass zwischen 2009 und 2010 unter dem Pseudonym „antaios_rostock“ im Internet Gewaltaufrufe gegen Araber und Muslime erschienen waren. Eine Internetadresse habe auf Holger Arppe als möglichen Verfasser hingewiesen. Der Rostocker Galerist, seit kurzem Landesvorstandssprecher der AfD in Mecklenburg-Vorpommern, bestritt, Urheber der Texte gewesen zu sein. „Damit habe ich nichts zu tun“, sagte er der dpa.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ermittlungen-wegen-volksverhetzung-afd-landeschef-soll-gegen-islam-gehetzt-haben/9487248.html

  65. Bin zwar für Gen-tech, aber das Thema ist besser geignet für die Diktator der EUSSR: 80% sind dagegen, aber der Deutsche hat sich seine Stimme enthalten.
    Dies würde in der Schweiz nicht möglich sein.

  66. Bei den Genveränderungen dürfte ein Unterschied zwischen langer Züchtung und brutalem Eingriff ins Erbgut bestehen, besonders, wenn völlig fremdes Erbgut eingeschleust wird.
    Auch wenn es esoterisch klingt und ein Techniker oder Naturwissenschaftler den Gedanken ablehnen wird:
    Nach meinem Empfinden fehlt derartig veränderten Organismen eine Seele, weil der Mensch eine solche nicht schaffen kann.
    Daher auch die verringerte Lebenserwartung von Dolly und Co.
    Neuschöpfungen bringt der Mensch (bislang) einfach nicht auf die Reihe.

  67. @#52 loherian (15. Feb 2014 18:07)

    Die Erklärung:
    Selbst wenn der Ascorbinsäure Begleitstoffe beigegeben werden, die die Aufnahme verbessern sollen, bleibt Ascorbinsäure als Produkt qualitativ klar hinter dem natürlichen Vitamin C zurück.
    Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung dafür!
    Die feinstofflichen Vorgänge im menschlichen Körper sind noch nicht hinreichend erkannt!

    Zum einen ist fraglich, ob bei dem Vergleich wirklich sämtliche sekundären Pflanzenstoffe berücksichtigt (auch im richtigen Verhältnis zueinander) wurden, die zu durch Synergieffekte zu einer verstärkten Wirkung führen, es gibt nämlich unzählige.
    Zweitens gibt es keine standardisierten Menschen. Der eine verträgt mehr Alkohol ohne ernste Konsequenzen, der andere weniger. Mit einer großen Anzahl mitteln sich die Unterschiede zwar heraus, trotzdem ist das ein möglicher Schwachpunkt.
    Drittens: Wie ist die Wirkung der Ascorbinsäure in dieser Studie definiert? Was genau wurde gemessen?
    Viertens: Sind unerwünschte Nebenprodukte bei der Synthese der Ascorbinsäure möglicherweise der Grund für die schlechtere Wirksamkeit?

    Das Molekül der Ascorbinsäure an sich ist identisch, egal wie es zustande gekommen ist.

  68. #86 wolfi

    Die verringerte Lebenserwartung von Dolly und Co. hat einen ganz profanen Grund: Die Anzahl der Zellteilunge ist begrenzt. Die verwendeten Zellen hatte schon einige Teilungen hinter sich. Oder anschaulich: Wenn man aus den Zellen eines(einer 50-Jährigen ein Emryo klont, hat dieses nur die Restlebenserwartung eines 50-Jährigen. Wie man sieht ist auf diesem Wege kein ewiges Leben möglich – da hat die Natur schon vorgesorgt.

  69. #7 Streber

    schon wieder so sinnfreier artikel… exemplarisch für die gefahren der gentechnik

    Wieder so ein sinnfreier Kommentar – oder ein treffliches Beispiel für German Angst!
    Nur zur Ihrer Information: Ständig finden Genmanipulationen und Mutationen auf natürlichem Wege statt. Wenn Sie also frei von genmanipulierten Lebensmitteln leben wollen, hören Sie doch einfach auf, zu essen! :mrgreen:

  70. #84 lorbas (15. Feb 2014 19:25)

    Kleiner OT 😀

    Ermittlungen wegen Volksverhetzung 🙄 AfD-Landeschef soll gegen Islam gehetzt haben
    14.02.2014, 19:10 Uhr

    ————————————

    Also Aufklärung über den Islam ist Hetze gegen den Islam ist verboten und wird verfolgt, das Tottreten Deutscher ist nur zur falschen Zeit am falschen Ort sein!

  71. Eine Gefährdung durch Gentechnik ist bis jetzt nicht nachgewiesen, aber auch nicht das Gegenteil. Man kann also nur jedem einzelnen die Entscheidung überlassen, aber genau da liegt der Hase im Pfeffer. Ich lehne das zur Zeit deshalb ab, weil man es uns unterjubeln will, ohne uns wissen zu lassen, was drin ist. Das ist leider die ganz dunkle Seite der Lebensmittelindustrie und ihrer Lobby, die ganz genau weiß, daß die Akzeptanz solcher Dinge eine länger Zeit benötigen wird und eine Marktpenetrierung nicht so einfach wird, solange der Kunde sich frei entscheiden kann. Aber genau hier ist auch bei mir als Nicht-Grünem eine rote Linie überschritten. Von dieser Möglichkeit frei zu entscheiden sind wir nämlich entfernt, solange keine lückenlose Kennzeichnungspflicht besteht. Erst wenn ich als Verbraucher das Recht erhalte, vollständig über die Herkunft jeglicher Stoffe Bescheid zu wissen, die ich meinem Körper zuführe, ist diese Bedingung erfüllt. Dazu bemerkt ist dies aus meiner Sicht auch der einzige Stolperstein für ein Freihandelsabkommen mit den USA. Den Lebensmittel- und Arzneibereich ausgeklammert könnte es damit eigentlich losgehen.

  72. # 78 KDL

    Das kann nur falsch sein!
    Ascorbinsäure und Vitamin C mögen nach derzeitigem Stand der Wissenschaft chemisch gleich sein, aber die Logik gebietet, dass es unterschiedliche Stoffe sein müssen:
    Wenn zwei Stoffe, die gleich zu sein scheinen, aber doch unterschiedliche Wirkungen zeigen, dann muss es einen Unterschied geben.
    Wären die beiden Substanzen auch feinstofflich identisch, dann würden sie auch gleich verstoffwechselt werden (was aber nicht der Fall ist!).
    Was das Vanillin betrifft:
    Da wird nicht einmal von Chemikern behauptet, dass beide Stoffe (Vanille aus der Vanilleschote und künstliches Vanillin) identisch seien: Sie erzeugen in unserem Geschmackssinn nur denselben Sinneseindruck.

  73. #89 wow der kommentar hat mich ja garnmicht persoönlich angegriffen, woebi naja aber immerhin hatte er faktische argumente, obwohl, naja….

    im zweifelsfall einfach mal die klappe halten. was soll n das für n argument sien? ist schon viel versuat dann wirf das ölfass ins mehr?

  74. Atomkraft:
    kenn ich nicht, versteh ich nicht, habe ich Angst vor.

    Klimamechanismen:
    kenn ich nicht, versteh ich nicht, habe ich Angst vor.

    Fracking:
    kenn ich nicht, versteh ich nicht, habe ich Angst vor.

    Gentechnik:
    kenn ich nicht, versteh ich nicht, habe ich Angst vor.

    Wie soll man da argumentieren? Dass jeder Dackel, Pekinese, Pudel … ein gentechnisch veränderter Wolf ist, kann man Menschen mit der einzigen Argumentationskette „kenn ich nicht, versteh ich nicht, habe ich Angst vor und außer Bio alles Scheixxe“ ohnehin nicht begreifbar machen.

    Wie schon gesagt: Au weia, da sind Atome im Essen …!!!

    Kenne jemanden, der nichts isst, was in der Mikrowelle erwärmt wurde, denn “ … da ist eine gefährliche Strahlung drin. Klar, sind doch extra deswegen Sicherheitsschalter an der Tür …“

    Aber auf jeder Party die Welle machen: “ Höhöhö, ich versteh auch Null von Physik …“!

  75. achso und broder hat für mich verschissen bis er sich bei kenfm entschuldigt hat. der ist zwar ein wenig ein schreihals aber er ist faktisch fast immer korrket und explizit. das find ich gut bei nem journalisten.

  76. #95 kommentare wie deiner lassen mich vermuten hier sind schwachjaten oder desinfo leute unterwegs. also leute die kritisch denkende bewegungen unterwandern und als idioten hinstellen wollen.

    so ein scheiss wie du #95 geschrieben hast geht ja mal garnicht klar. jeden einzenlen punkt könnte man wenn man sich die zeit nähme auseinandernehmen und in der luft zerreisen. du laberst da KOMPLETT nur blödsinn.

  77. #93 loherian (15. Feb 2014 20:50)

    Wenn zwei Stoffe, die gleich zu sein scheinen, aber doch unterschiedliche Wirkungen zeigen, dann muss es einen Unterschied geben.

    Falsch.
    Es gibt auch noch die Erklärung einer unerkannten Beimischung.

    So hatte ein Chemiker eines Tages festgestellt, dass Stickstoff, aus der Luft isoliert, ein anderes Atomgewicht hat als chemisch hergestellter Stickstoff!

    Die Erklärung: man kannte die Edelgase noch nicht, und die sind beim Stickstoff geblieben, den er aus der Luft isoliert hat und sind so unerkannt mit in die Messung geraten.

    Aber da der Mann Wissenschaftler und nicht Esoteriker war, hat er die richtigen Schlüsse gezogen und steht heute als der Entdecker der Edelgase im Geschichtsbuch.

  78. #98 Streber (15. Feb 2014 21:15)

    so ein scheiss wie du #95 geschrieben hast geht ja mal garnicht klar. jeden einzenlen punkt könnte man wenn man sich die zeit nähme auseinandernehmen und in der luft zerreisen. du laberst da KOMPLETT nur blödsinn.

    So schade, dass du keine Zeit hast.

    Schon das hier:

    „du laberst da KOMPLETT nur blödsinn.“

    … ist doch endlich mal zur Abwechslung ein Argument 🙂

    Und dazu:

    “ … #95 kommentare wie deiner lassen mich vermuten hier sind schwachjaten oder desinfo leute unterwegs.“

    … muss ich einräumen: Aus Sicht der German-Angst-Erzeuger kommt das mit der Desinformation beinahe hin. Denn für eine echte Angsterzeugung ist Nichtwissen Voraussetzung, und über Nichtwissen verfüge ich bedauerlicherweise nicht mehr – da bin ich durch ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches Studium endgültig verdorben worden.

  79. @#3 Knuesel

    Ich findes es jedenfalls nicht gut das Saatgut nach einer Generation steril wird, damit die Bauern neues bei Monsanto kaufen müssen. Deswegen haben sich schon etliche indische Bauern aus Verzweiflung selbst umgebracht.

    Das eher auf Grund schlechter Beratung
    Vor ein paar Tagen habe ich gelesen das die Bevölkerungsguppe mit den meisten Selbstmorden ITKräfte sind…

    Was an Saatgut sonst noch für Schweinerein abläuft auf Eu-Ebene ist schon grandios. Bald soll es Hobbygärtnern verboten werden eigenen Samen zu tauschen da dieser nicht zertifiziert ist. Diese Zertifizierung von Saatgut könne sich nur artete mal wer leisten? Richtig die Konzerne. Es ist schon eine Frechheit der Eu-Bonzen sich zu erdreisten die Natur zertifizieren zu wollen.

    Pioneer verliert spektakulär vor dem EU Gericht gegen ein Paar biobauern und stellt fest das mikrobetriebe zu schlecht geschützt sind und schon wird alles ins gegenteil verkehrt
    http://neuwal.com/wp-content/uploads/2013/05/IP-13-400_DE.pdf

    Ausgenommen von den EU-Vorschriften ist der Einsatz von Saatgut zu privaten
    Zwecken.
    So
    können
    Hobbygärtner
    weiterhin
    jede
    Art
    von
    Pflanzenvermehrungsmaterial erwerben und ihr Saatgut in kleinen Mengen auf dem
    Markt bereitstellen. Ebenfalls keine Anwendung finden die vorgeschlagenen
    Vorschriften auf Saatgut, das zwischen Personen ausgetauscht wird, die keine
    Unternehmer sind (z. B. Hobbygärtner).
    3
    Mit der neuen Verordnung soll eine größere Auswahl für die Nutzer geschaffen
    werden, u. a. durch neue verbesserte und getestete Sorten, Material, das nicht der
    Definition einer Sorte entspricht (heterogenes Material), herkömmliche Sorten und
    für Nischenmärkte bestimmtes Material.
    Die Vorschriften fallen jedoch den Anforderungen an eine bessere Rechtsetzung
    entsprechend je nach Typ des Materials, Erzeugungsbedingungen und
    Unternehmensgröße unterschiedlich aus. So gelten für althergebrachte Sorten und
    heterogenes Material lediglich abgeschwächte Registrierungsvorschriften. Solche
    Kategorien sind von Tests und anderen rechtlichen Auflagen ausgenommen.
    Weniger strenge Auflagen gelten ferner für Mikrounternehmen: Diese können
    Pflanzenvermehrungsmaterial jedes Typs als „für Nischenmärkte bestimmtes
    Material“ ohne Registrierung auf den Markt bringen.
    Mikrounternehmen brauchen zudem grundsätzlich keine Registrierungsgebühren
    zahlen.

  80. ok also ich werd jetzt keine ewigdiskussioni anfangen, sondern nur einen post machen um inhaltlich darauf einzugehen was du für nen scheiss blödsinn verzapft hast im kommentar #95.

    Atomkraft:
    kenn ich nicht, versteh ich nicht, habe ich Angst vor.

    nun in fukushima also der präfektur leiden 45% der kinder heute an kropfbildung. ich hab beide seiten recherchiert die die meinen atom-angst sei ein hype und die die meienn (wie der main-stream) atomkraft sei gefährlich. darum ist klar studien bringen keinen informationsgewinn in der frage. fakt ist nunmal, das auch bei züchtung und genmanipulation strahlung eingesetzt wird, um zufällige spontanmutation hervorzurufen. das das als standart aber ne scheiss idee ist, besonders wenn kinder da sind, deren zellen sich doppeltsooft teilen und damit das risiko auf ungewollte mutation doppelt so gross ist – ist ja wohl unzweifelbar, oder? also 45% der kidner in fuku haben nen kropf. für infos schau mal bei fukushima-diary.com

    Klimamechanismen:
    kenn ich nicht, versteh ich nicht, habe ich Angst vor.

    das ist allerdings n blödsinn – damit hast du recht. angst vor dingen die man nicht kennt ist nunmal irrational. stimmt so. das es ne abkhlung gibt schaut man die letzten jahrtausende an udn keine erwärmung ist n super beispiel für die scheisse den der main-straem verzapft. ist ne manipulationstechnik: erzähl das gegenteil von dem was wahr ist so wird wenn die wahrheit ans licht kommen, schon die gefühle in die gegenrichtung manipuliert sein. perfide abder simple manipulationstechnik.

    Fracking:
    kenn ich nicht, versteh ich nicht, habe ich Angst vor.

    fracking heisst man nimmt mehrere hundert verschiedene chemikalien, spritzt sie in die erde um mehr öl zu gewinnen. der boden wird dabei verseucht. keine raktenwissenschaft an der stelle. ob das was ist wovor man angst haben sollte? frag mal die menschen in betroffenen gebieten.

    Gentechnik:
    kenn ich nicht, versteh ich nicht, habe ich Angst vor.+
    schau mal kritische fimle dazu. letztes we war joerg bergstedt in bielefeld zu gast und gab nen vortrag über monsanto. die die es online noch verfügbar gibt, sollte man gesehen haben, bevor man eine meinung postuliert.

    die spitze finde ich aber ist dein microwellen-blabla. es gibt da nen versuch, da nimmt man 2 gleiche zimmerpflanzen, die eine giesst man täglich mit 10ml kalotem leitungswaaser, die andere mit 10ml erkaltetem vorher in der microwelle erhitztem wasser. die eine zimmerpflanze geht sehr schnell ein. den versuch kannst auch du mal selber durchführen. in russland waren microwellen 25 jahre lang verboten, als russland noch weltführend bei der erforschung von elektorsmog war war das. auch gut der vortrag von peter ferreira über „wassr und salz“ er ist ein dipl.ing und erklärt microwelle sei mit ner bombe vergleichbar: zündet man die im büro kann man dann hingehen und asagen es seien noch alle teile da. genauso in der microwelle. man kann damit die einzelteile nicht zerstören aber ihre ordnungsstrucktur vernichten. und die ordnungsstrucktur ist nunmal das worauf es ankommt. jedesprotein kann im körper 1000 verschiedene faltungen (formen) annehmen und wird jedes mal unterschiedlich verarbeitet. wenn du das protein aber nimmst und 5milliarden mal in der sekunde schüttelst, meinst du das macht nichts mit dem protein? oder dem vitamin? dein kommentar ist schlicht unwissend. google mal microwellenschäfdlichkeit bevor du deine meiung hier postulierst dier aber auch garnicht fundiert ist.

    danke

    lg

  81. das kritische an dem kommentar sit nicht dsa du den einen oder anderen punkt richtig oder falsch darstellst – das passiert, man kann sich ja mal irren, sonst wär wohl eh langweilig – das schlimme ist, dass du damit einlädt viele, viele gruppen in einer schublade verschwinden zu lassen. und das ist mist.

  82. Unabhängig davon, ob ich das jetzt gut finde oder nicht, aber ein weiteres Gegenargument ist, daß, falls ich recht informiert bin, die Ablehnung der Zulassung von Genmais 1507 im Koalitionsvertrag dieser Regierung festgeschrieben wurde, der jetzt offenbar auch schon wieder nicht mehr das Papier wert ist, auf dem er geschrieben steht. Wofür geht eigentlich irgendjemand noch wählen? Das ist doch alles nur noch ein riesengroßer, zynischer Witz.

  83. Frage, für was brauchen wir Gen-Mais? Bio-Großanlagen brauchen meist viel Mais. Die Maismonokulturen überzieht bereits ganze Landstriche, was wird dann gebraucht? Richtig, Genmais, natürlich auch in Monokulturen. Dann folgen andere genmanipulierte Pflanzen, eingebaut sind toxische Gifte, gegen Maisschädlinge, was ist mit Nützlingen, Bienen z.B.?
    Natürlich nutzen das Thema die Grünen im EU-Wahlkampf aus, ausgerechnet die, die den Einheitsmenschen wollen. Die genveränderte Pflanze und der (ge) Gen (derte) Mensch. Ein schönes Wortspiel, aber nicht weit von der Wirklichkeit entfernt.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/02/13/genmais-gehen-sie-nicht-auf-den-leim-der-grunen-falschspieler-die-den-gen-derten-menschen-wollen/

  84. die spitze finde ich aber ist dein microwellen-blabla. es gibt da nen versuch, da nimmt man 2 gleiche zimmerpflanzen, die eine giesst man täglich mit 10ml kalotem leitungswaaser, die andere mit 10ml erkaltetem vorher in der microwelle erhitztem wasser. die eine zimmerpflanze geht sehr schnell ein. den versuch kannst auch du mal selber durchführen.

    Kann es sein, dass von den 10 ml nach dem Erhitzen in der Mikrowelle nur noch ein Tropfen übrig war und die Pflanze deswegen vertrocknet ist?

    Wurde das Wasser kochend über die Pflanze gegossen?

    (Volumen und Temperatur sollten schon gleich sein beim Gießen, also muss die Verdunstung berücksichtigt werden und erst bei gleicher Temperatur gegossen werden)

    Kann es sein, dass eine Pflanze ein Kaktus war und die andere eine Hortensie?

    Der Versuch wurde bestimmt von einer Person durchgeführt, die vorher schon vom Ergebnis (und vermutlich auch vom Gedächtnis des Wassers) überzeugt war.

    Das ist Nonsens.

  85. die spitze finde ich aber ist dein microwellen-blabla. es gibt da nen versuch, da nimmt man 2 gleiche zimmerpflanzen, die eine giesst man täglich mit 10ml kalotem leitungswaaser, die andere mit 10ml erkaltetem vorher in der microwelle erhitztem wasser. die eine zimmerpflanze geht sehr schnell ein. den versuch kannst auch du mal selber durchführen.

    Kann es sein, dass von den 10 ml nach dem Erhitzen in der Mikrowelle nur noch ein Tropfen übrig war und die Pflanze deswegen vertrocknet ist?

    Wurde das Wasser kochend über die Pflanze gegossen?

    (Volumen und Temperatur sollten schon gleich sein beim Gießen, also muss die Verdunstung berücksichtigt werden und erst bei gleicher Temperatur gegossen werden)

    Kann es sein, dass eine Pflanze ein Kaktus war und die andere eine Hortensie?

    Der Versuch wurde bestimmt von einer Person durchgeführt, die vorher schon vom Ergebnis (und vermutlich auch vom Gedächtnis des Wassers) überzeugt war.

    Das ist Nonsens.

  86. Ich habe die Erkenntnis gewonnen, dass Chemie im Allgemeinen als böse angesehen wird. Die Wörter Chemie, chemisch sind sehr negativ konnotiert, während biologisch, Biologie sehr positiv besetzt sind. Stellen Sie sich doch eine Werbung vor: „Ihr Haus ist chemisch rein“ – zu „Ihr Haus ist biologisch rein“. Beides inhaltlich zwar totaler Schwachsinn, wird aber doch so in der Werbung kolportiert. Viele Medikamente, die die chemische Pharmazie entwickelt, sind CHEMIE und böse. Dass hier aber lediglich Wirkstoffe aus der Natur synthetisiert werden bzw. extrahiert werden, sieht dabei kaum jemand. Auch das böse Erdöl kommt ja natürlich vor (wenn auch kaum an der Erdoberfläche, das gebe ich zu). Radioaktivität ist genauso…ganz böse. Nicht nur jeder Fernseher strahlt wie ein Tannenbaum zu Weihnachten, nein, es gibt sogar natürliche Kernreaktoren. Die Ursache für die Ablehnung liegt mehr in der Romantisierung und Nostalgie, dem Glauben, dass es früher so nicht war, aber besser.

  87. @#109 + #110 Schweinsbratenpflicht

    #94 Streber (15. Feb 2014 20:58)
    im zweifelsfall einfach mal die klappe halten.

  88. Was für eine üble Polemik.
    Wie kann man ein rekombinantes PROTEIN (ein Eiweiß) mit einem gentechnologisch veränderten ORGANISMUS (eine Pflanze, ein Tier, ein Mensch) vergleichen, nur weil „die gleichen Methoden angewendet werden.“

    Um das der geneigten, (z.T.) fachunkundigen, Leserschaft hier mal spezifisch zu erklären: Jede wissenschaftliche Veröffentlichung beinhaltet einen Abschnitt „Material und Methodik“.
    Beispiel
    Material: Messer
    Methode: Schneiden und Stechen
    Mit einem Messer kann man:
    Einen Braten zurecht schneiden, ein Fleisch filetieren (Anwendung 1), aber auch:
    Ein Tier schächten oder einen Menschen „messern“, i.e. abstechen (Anwendung 2).
    Gleiche Methode, unterschiedliche Zielsetzung.

    Rechtfertigt Anwendung 1 Anwendung 2?

    Außerdem:Rekombinante Proteine als Medikamente
    haben z.B. die Herstellung humaner Insuline erleichtert, im Gegensatz zu früher verwendeten, langfristig oft unverträglichen Schweineinsulinen, da von anderer Species stammend, welche immunologisch als fremd erkannt werden.

    Bei gentechnologisch veränderten LEBENSmitteln hingegen werden artfremde Gene eingebaut. http://de.wikipedia.org/wiki/Transgener_Mais
    die sich zudem noch via Pollenflug unkontrolliert, d.h. in die „Umwelt“ bzw. die Nahrungskette, siehe auch Bienen/Bienensterben, ausbreiten können.

    Bei einem hochgereinigten rekombinanten Medikament, das für einzelne Patienten angewendet wird, bestehen derartige Gefahren nicht.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen googeln Sie bitte weiter.

    Und NEIN, ich bin kein GrünEs.
    (Heutzutage ist die Welt etwas komplizierter, als dass man sie in schwarzrotgrün und rechtslinks einteilen könnte.)

    Ich grüße als Wutbürger in der Nacht.
    Jetzt muss schon die „Wissenschaft“ für die globale Volksverdummung herhalten.

  89. #96 Streber (15. Feb 2014 21:10)
    achso und broder hat für mich verschissen bis er sich bei kenfm entschuldigt hat. der ist zwar ein wenig ein schreihals aber er ist faktisch fast immer korrket und explizit. das find ich gut bei nem journalisten.

    KenFM ist ein antisemitischer Halbaffe.

  90. Schon vor x Jahren habe ich von den verbrecherischen Machenschaften von Monsanto gehört, die bis in die Regierung hineingehen. Monsanto will anscheinend die ganze Welt (von sich und von Amerika) abhängig machen von dem patentierten gefährlichen Saatgut.
    Die Firma Monsanto ist gefährlich.
    Allerdings habe ich genauso Angst, dass die BASF nicht besser ist als Monsanto.

    http://www.zeit.de/wissen/2010-03/basf-amflora-anbau

    Nach einem jahrelangen Streit um die genetisch veränderte Kartoffelsorte „Amflora“ hat die EU-Kommission am Dienstag eine Entscheidung getroffen: Amflora darf für industrielle Zwecke in der Europäischen Union (EU) angebaut werden. Die dabei anfallenden Nebenprodukte seien als Futtermittel zulässig. Die Entscheidung sei auf Basis umfassender wissenschaftlicher Untersuchungen getroffen worden. Eine weitere Verzögerung des schon seit Jahren laufenden Genehmigungsprozesses sei nicht gerechtfertigt, erklärte EU-Gesundheitskommissar John Dalli.

    Die Kartoffel wird bereits in Mecklenburg-Vorpommern in Freilandversuchen getestet. Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hatte das Ende April 2009 genehmigt. Auch andere europäische Länder wie Schweden, Tschechien und England hatten zuvor Versuche durchgeführt. Die Entscheidung der EU-Kommission erlaubt jetzt den großflächigen Anbau.

  91. @ #116 Hessen-Nassauer (16. Feb 2014 09:28)

    Was für eine Quelle. Der KOPP – Verlag.

    Falls jemand der Gen-Angstgegner hier auch leichte Bedenken hat, von UFOs entführt zu werden, bitte gleich weiterlesen:

    „Michael Grandt: UFOS – es gibt sie wirklich! Beweise aus Archiven belegen, dass UFOs ein ernsthaftes militärisches und geheimdienstliches Problem sind, über das die Öffentlichkeit seit Jahrzehnten getäuscht wird…“

    Ok- zurück zum Argument. Zitat:

    „Als der dänische Schweinebauer Ib Pedersen bemerkte, dass sich bei den Ferkeln in seinem Betrieb Krankheiten, Missbildungen und Totgeburten häuften, nahm er sich auf der Suche nach den Ursachen als erstes das Schweinefutter vor. Und was er da fand, …“

    Kennt man unter dem Argumentationsmuster: „Zusammen damit aufgetreten, also dadurch verursacht“
    und gilt als klassischer Fehlschluss.

    (Cum hoc ergo propter hoc)

    Genial in der Anwendung:
    „Zahnspangen treten NUR bei Pubertierenden auf – also ganz klar: Zahnspangen verursachen Pubertät!“

    Wusste ich doch: ist kein Zufall mit den Zahnspangen …

  92. @#113 Streber (16. Feb 2014 02:56)

    @#109 + #110 Schweinsbratenpflicht

    #94 Streber (15. Feb 2014 20:58)
    im zweifelsfall einfach mal die klappe halten.

    Kellerversuche von Laien und „Youtube-Studien“ sind nun mal keine Naturwissenschaft. Ausschließlich Videos und Internetseiten sind keine guten Quellen, um sich Wissen anzueignen. In den Naturwissenschaften gibt es strenge einheitliche Regeln für Versuche, die für Scharlatane nicht gelten. Daher sind es meistens methodische Fehler in der Versuchsanordnung die zu den Ergebnissen führen.
    So ist es auch leicht möglich in einer willkürlichen Studie mit einem „eindeutigen“ Ergebnis „zu belegen“, dass Wasser, das mit Rockmusik beschallt wurde, Pflanzen tötet.

    Und noch etwas: Die Faltung eines Proteins hängt vom umgebenden Medium ab. Hitze, pH-Wert und Konzentration von Salzen haben einen Einfluss darauf. Das heißt beim Kochen wird das Protein denaturiert und spätestens im Magen nach dem Verzehr, durch den niedrigen pH-Wert. Bei der Verdauung wird es dann durch Enzyme in Aminosäuren aufgespalten, die der Körper verwertet. Bei den Aminosäuren angelangt, sind wir weit entfernt von der übergeordneten gefalteten Struktur eines Proteins.
    Der menschliche Körper baut doch nicht die Proteine der Nahrung so bei sich ein, wie man sie isst. Das ist eine sehr simple Vorstellung.

    @#30 le waldsterben (15. Feb 2014 17:18)

    Wie viele der Gen-Geängstigten würden wohl der Aussage zustimmen:
    Gene sind eine gefährliche Erfindung von Bio-Firmen?

    Ich vermute: etwa so viele, wie die Nahrung verweigern würden, wenn man ihnen glaubhaft macht: da sind Atome drin!

    Fortschritt und Technik sollten unbedingt aufgehalten werden. Nicht auszudenken, wenn so ein verrückter Professor Frankenstein demnächst die Genbombe erfindet.

  93. #106 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Unabhängig davon, ob ich das jetzt gut finde oder nicht, aber ein weiteres Gegenargument ist, daß, falls ich recht informiert bin, die Ablehnung der Zulassung von Genmais 1507 im Koalitionsvertrag dieser Regierung festgeschrieben wurde,

    Nein

    Grüne Gentechnik
    Wir erkennen die Vorbehalte des Großteils der Bevölkerung gegenüber der grünen Gentechnik an.
    Wir treten für eine EU-Kennzeichnungspflicht für Produkte von Tieren, die mit genveränderten Pflanzen gefüttert wurden, ein. An der Nulltoleranz gegenüber nicht
    zugelassenen gentechnisch veränderten Bestandteilen
    in Lebensmitteln halten wir fest – ebenso wie an der
    Saatgutreinheit.

    https://www.cdu.de/sites/default/files/media/dokumente/koalitionsvertrag.pdf S.89 das ist alles zum Thema Gentechnik

  94. #103 Streber (15. Feb 2014 21:46)
    ok also ich werd jetzt keine ewigdiskussioni anfangen, sondern nur einen post machen um inhaltlich darauf einzugehen was du für nen scheiss blödsinn verzapft hast im kommentar #95.

    Atomkraft:
    kenn ich nicht, versteh ich nicht, habe ich Angst vor.

    nun in fukushima also der präfektur leiden 45% der kinder heute an kropfbildung.
    ——————————–
    Ich bitte um belastbare links zu dieser Behauptung. Ebenso zu der Behauptung Ihrer angeblich tausend hochgiftigen Bestandteile Ihrer Frackingflüssigkeiten. Ansonsten: Grünpissender Dünnschiss.
    Nochwas: Schon mal festgestellt, dass PI jetzt eine Korrekturfunktion hat?? Ihre Rechtschreibung ist genau wie Ihre Kommentierungen: Grauenhaft…

  95. #25 Cendrillon (15. Feb 2014 17:13)

    Sollen wir alle Autobahnen einreissen, weil die Idee dazu aus dem dritten Reich stammt?

    Fehler No1: Autobahnen wurden schon VOR dem dritten Reich geplant und gebaut.

    Oder alle Computer zerstampfen, weil man die Nase von Bill Gates nicht mag?

    Fehler No2: Computer gab es schon, als Bill Gates noch Windeln trug.
    Und Fehler No3: Bill Gates hat keine Computer, sondern ein Betriebssystem für solche entwickelt.

    Einige Leute hier bewegen sich auf dem geistigen Niveau von Drittklässlern.

    Den Satz lasse ich gerne stehen. Denn einige haben nicht die geringste Ahnung von der jüngeren Geschichte, aber tönen rum, als hätten sie den alleinigen Überblick 😉

  96. GEN-Maisfelder neigen im Sommer zur Selbstentzündung.
    Ob die Bauern Gefallen daran finden werden?

Comments are closed.