Wer die angelsächsische Presse verfolgt, die in wohltuendem Unterschied zu hiesigen Pressegepflogenheiten brisante Themen von Kommentatoren aller Meinungslager beleuchten lässt, stellt fest, dass wir Deutsche bei vielen Themen in einer selbstgerecht gezimmerten eigenen Welt leben, einer Parallelwelt des moralischen Eiapopeia. Ein deutscher Jurist bei der EU-Kommission urteilt im privaten Gespräch ähnlich: „Der deutsche Journalismus ist ein Desaster: komplett durch-ideologisiert.“

Dass da was dran ist, zeigen Umfragen, wonach sich die Mehrheit der Journalisten weltanschaulich rot/grün einordnet. Doch ist es ja nicht nur die Presse, die „durch-ideologisiert“ ist, sondern die deutsche Gesellschaft. Die Bandbreite der diskussionswürdigen Grundüberzeugungen hat sich seit Beginn der 1970er Jahre nicht nur nach links verschoben sondern auch sehr verengt. Wer die Vorstellungen der heutigen Parteien mit denen von Vordenkern des Seeheimer Kreises bzw. dem Stamokap-Flügel der SPD vergleicht, wird bemerken: Das gesamte Meinungsspektrum aller heutigen Bundestagsparteien hätte in Willy Brandts SPD Platz gehabt – mit Luft nach beiden Seiten.

Staatsgläubigkeit, Fortschrittsskepsis und – wie es ein Schweizer Kommentator ausdrückte – eine „kollektivistische Grundeinstellung“ der Deutschen sowie ein idealistisches Sendungsbewusstsein ziehen sich als roter Faden durch das graugräuliche Konsensgebäude des Mainstream. Wer nicht Konsens-korrekt auftritt und etwas Farbe ins Spiel bringt, ist nicht zu beneiden. ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo: „Wir leben in einer Konsensgesellschaft und wer da rausfällt, der kriegt böse was über die Mütze.“

(Auszug aus diesem Artikel im CICERO!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Als „Medienschaffender“ kann ich hier nur jeden Satz unterschreiben.

    Zusatz: Wer mit der Einführung des Privatfernsehens in Deutschland glaubte, es führte zu einer Verbreiterung der Meinungsvielfalt, der hat sich geirrt. Stattdessen finden wir im Fernsehen rund um die Uhr Blödsinn, Desinformation und moralische Erregung aus nichtigsten Anlässen heraus.

    Aber das Fernsehen ist ohnehin nur noch ein Minderheitenmedium. Wer schaut denn da noch rein? In der Primetime maximal ein Drittel der Gesamtbevölkerung. Warum? Weil man die Fernsehzuschauer für dumm hält. „Die schauen unser Programm, man müssen die blöd sein.“ Das ist der Dank von RTL, Sat1, Pro7 und Co. an ihre Zuschauer.
    Die Öffentlich Rechtlichen sind keinen Deut besser. Inhaltlich total verengt. Und es ist wichtig, dass Hitler pausenlos rauf und runter läuft.
    Bismarck könnte auch mal interessant sein, Adenauer, Kurt Schumacher, Stresemann und so weiter. Aber „Hitler geht immer“.

  2. Reporter ohne Grenzen hat Deutschland wegen Pressekonzentration und Bedrohung von Journalisten durch Extremisten auf der Pressefreiheit-Rangliste herabgestuft, zwischen Costa Rica und Tschechien.
    http://www.reporter-ohne-grenzen.de/fileadmin/rte/docs/2013/130128_Rangliste_Deutsch.pdf

    Problematisch sei vor allem die „abnehmende Vielfalt der Presse“ in Deutschland, begründet ROG die verschlechterte Bewertung.

    Aus Geldmangel würden immer weniger Zeitungen mit eigener Vollredaktion arbeiten, mehrere Redaktionen seien 2012 komplett geschlossen worden. Mit Sorge beobachte ROG außerdem „die Diskussionen um ein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung und Drohungen radikaler Gruppen gegen kritische Berichterstatter“, heißt es weiter. Positiv hervorzuheben sei ein neues Bundesgesetz von 2012, das Journalisten stärker vor Durchsuchungen schütze.

    Angeführt wird die Liste traditionell von zumeist nordeuropäischen Ländern mit Finnland auf Platz eins, vor den Niederlanden (2) und Norwegen (3). Die Schlusslichter sind Turkmenistan (177), Nordkorea (178) und Eritrea (179). Ganz hinten mit dabei sind auch nach wie vor China (173) und der Iran (174).

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article113224831/Deutschland-faellt-bei-Pressefreiheit-auf-Rang-17.html

  3. Völlig richtig was den Journalismus betrifft.
    In Bezug auf die Gentechnik bin ich aber auch ein bisschen pc-Linie. Gentechnik in die freie Natur zu bringen ist riskant. Eine Lösung für den Hunger der Welt ist es aber keinesfalls, ebenso wenig wie andere Ideen die auf eine Erhöhung der Nahrungsmittelverfügbarkeit abzielen.
    Der Hunger in der Welt lässt sich nur mit einer Begrenzung der Bevölkerung nachhaltig beseitigen. China hat das erkannt. In Äthiopien und Nigeria dagegen hat sich die Bevölkerung trotz chronischer Nahrungsmittelknappheit in den letzten 20 Jahren fast verdoppelt! Wäre die Bevölkerung konstant geblieben so gäbe es heute dort keine Probleme. Dieses Detail wird vom Mainstream der gerne ausgemargerte Kinder präsentiert um nach Spenden zu betteln gerne ausgeblendet.

  4. Es sind ja nicht nur die Journalisten, die hier in Deutschland in einer Parallel-Scheinwelt leben. Große Teile der politischen Machtclique und Führungselite haben jeden Bezug zur Realität verloren.

    Das ist eine gefährliche Mischung!

    So tun realitätsferne und tatsachenresistente Journalisten nur die abgehobenen Politiker in ihren isolierten Besserverdienenden-Vierteln in unseren Rotweingürteln um unsere kollabierenden Städte in ihrer rosaroten Fantasie-Traumwelt bestätigen.

    Aber mit der knallharten Realität hat das veröffentlichte Weltbild weltfremder Multi-Kulti-Träumer nichts mehr zu tun. Gerade unsere rotgrünen Journalisten und Politiker blenden alle Tatsachen krankhaft aus, die ihr harmonisches aber extrem primitives Weltbild beschädigen oder stören könnten.

    Das erinnert erschreckend an so Typen wie Adolf Hitler, der in seinem Bunker in Berlin zum Ende des Zweiten Weltkrieges auch jeden Bezug zur Realität verloren hatte und von seiner eigenen Propaganda in seinem Zerrbild der Welt täglich bestätigt wurde.
    😉

  5. #2 AleCon (22. Feb 2014 08:37)
    Wer mit der Einführung des Privatfernsehens in Deutschland glaubte, es führte zu einer Verbreiterung der Meinungsvielfalt, der hat sich geirrt. Stattdessen finden wir im Fernsehen rund um die Uhr Blödsinn, Desinformation und moralische Erregung aus nichtigsten Anlässen heraus.
    ++++

    Richtig!
    Die privaten TV-Sender liefern Unterschichtenfernshen pur!
    Dämlicher geht’s nimmer!

    Allen voran RTL:

    http://www.koeln-nachrichten.de/fileadmin/assets/images/Medien/2012/Januar/15012012_Dschungelcamp_gr.jpg

    http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00281/dschungelcamp-star_28120718.jpg

  6. Hier ein anderer Ausschnitt aus dem Cicero Artikel, dem ich nur zustimmen kann.

    Im Gegensatz zur Überzeugung vieler Wahrheitsbesitzer und Konsensfetischisten sind abweichende Meinungen nicht notwendigerweise ein Ausdruck von Amoralität oder Korruptheit, sondern wertvolle Instrumente der Bewusstseins- und Willensbildung einer freien Gesellschaft. Harter Streit, wie etwa bei der hierzulande wie zu erwarten verständnislos kommentierten Haushaltsblockade in den USA, ist gerade nicht etwas, das unbedingt vermieden werden muss, sondern Antrieb für die Eröffnung neuer Handlungsoptionen. „Nur wenn Meinungen aufeinanderprallen, kann sich der Bürger ein Urteil bilden. Doch bei uns … werden kontroverse Standpunkte bekämpft“, so der Historiker Arnulf Baring.

    Das aber ist das Kennzeichen von totalitärem Denken in einer Gesellschaft, die Freiheit nicht aushält, in der eine tonangebende Schicht von Besserwissern sich im Besitz der Wahrheit glaubt und das Recht auf Volkserziehung anmaßt. Die Diktatur der politischen Korrektheit ist subtiler als die der Propagandaministerien und Reichskulturkammern, aber die Konsequenz ist die gleiche: ein entmündigter Bürger.

  7. Und unsere Medien ignorieren die Proteste gegen die Sozialisten in Venezuela. Und die drehen der Bevölkerung gerade das Internet ab. Wir protestieren fleissig weiter gegen Putin und „freuen“ uns über die Toten auf dem Majdan.

    Aber man kann ja nicht überall mitreden, nicht wahr?

    http://motherboard.vice.com/de/read/internet-abschaltung-in-venezuela/?utm_source=vicefb

    #4 EasyChris (22. Feb 2014 08:45)
    Für Genfood spricht aus meiner Sicht einfach gar nichts, außer Gewinnerzielungsabsichten bestimmter Unternehmen. Das ist zwar legitim, aber dennoch stelle ich den Sinn des Ganzen in Frage. Nicht alles was geht, muss man auch machen.

  8. Sie wollten den Dschihad nach Köln holen – 2008 war das, in einem Waldstück in Rondorf. Die damals 15 und 18 Jahre alten Brüder überfielen mit einem Freund zwei Streifenpolizisten, bedrohten die Beamten mit Schreckschusspistolen, wollten ihnen ihre Pistolen rauben, um damit Amerikaner und Deutsche umzubringen. Das sagten sie in ihren Vernehmungen bei der Polizei. Ein Jahr später wurden die drei wegen versuchten schweren Raubes zu Jugendstrafen verurteilt. Ein ernsthaftes religiöses Motiv für den Überfall schloss das Gericht aus. Wie man jetzt weiß, war das offenbar ein schwerer Irrtum.

    Aus Köln in den „Heiligen Krieg“

    http://www.ksta.de/koeln/-islamismus-aus-koeln-in-den–heiligen-krieg-,15187530,26310708.html

  9. Deutsch gibt es nicht ausser als definierte Schriftsprache. Hitler verordnete 1934 die Staatsbuergerschaft Deutsch. Mit Hitler hat es an sich auch nichts zu tun, denn bereits zuvor zu Zeiten des stets foederalen Reiches gab es keine regionenuebergreifende Identitaet und deshalb auch keine Voraussetzung fuer eine verankerte konservative Kraft. Es waren die Linken mit universalistischen Vorstellungen und inspiriert durch den franzoesischen Nationalismus die Parteien auf ideologischen Grundlagen erschufen. Es war dann der NS der dieses mitaufgriff, damit ueberhaupt erst eine nichtmarxistische deutschlandweite Partei entstandt und Vorlagen fuer ein zentralistisches Deutschland entstanden. Daran hat sich bis heute nichts geaendert, sowohl die Kommunisten als auch der NS gehen in ihrem Zulauf aus der Sozialdemokratie hervor, die in Deutschland historisch verankert ist und gleichzeitig programmgemaess den Kampf gegen den etabliertn Rechtsstaat der frueher Preussen hiess fuehrt.

  10. Wir nun wieder.

    Ich würde eher die Frage stellen, wer die Deutschen in diese stabil gezimmerte Gefängniszelle gesetzt hat. Mag ja sein, dass die Gitterstäbe von Deutschen vor Ort eingebaut werden, wie auch die Gucklöcher in den Türen. sie stellen auch die Wärter, die uns ankotzen – aber wer will den ernsthaft behaupten, dass ausgerechnet Deutschland im Zeitalter der globalisierten Meinungstyrannei einen Sonderweg geht.

    Ein Blick auf die Länder, die die Agenda 21 unterzeichnet haben reicht bereits, zu erkennen, dass der graue Ökofaschismus ebenso Uganda erreicht hat, wie Baden Würtemberg und Obamas Afrikareise belegte, dass die Homoehe ein geistiger Exportartikel der freiesten Nation des Universums ist – oder der Eliten der freiesten Nation.

    In England wiederum, wo Sexed schon seit Jahren zur staatlichen Kinderindoktrination gehört, laufen christliche Lehrer Gefahr entlassen zu werden, falls sie auch nur andeuten, Homosexualität sein nicht gottgefällig und die Medien Kanada und Australien sind durch die antirassistische Hate Speech Gesetzgebung auch nicht freier geworden.

    Sicher, jedes westliche Land zimmert sich seine Parallelwelt selbst – rein zufällig parallel zu den anderen Nationen – im Gleichschritt. Zufall vermutlich oder Blödheit der jeweiligen Bevölkerung, die einfach nicht frei sein will und daher die Gängelung selbst in Massendemonstrationen einfordert.Gebt uns Meinungsterror oder den Tod.

    Aber selbsthassend, wie wir zu sein haben, müssen wir Deutschen natürlich die Schuld für die Tristesse, die sich verbreitet in unserem Nationalcharakter suchen. Pah!

  11. Vor 40 Jahren noch gab es als Korrektive zu den linken SchmierblätterInnen die WELT oder den Bayernkurier, im Fernsehen gab es das ZDF-Magazin (später durch Kennzeichen D) abgelöst, Report München und dergleichen, es gab zumindest eine mediale Alternative zum linksgrünen Mainstream der NettostaatsprofiteusInnen!

    Aber die Zeiten sind vorbei, der Journalist der Gegenwart ist ein linksgrüner Schmierfink, die Südländische Zeitung hat sogar den „Medienpreis“ eines Terrorregimes erhalten, damit macht die SZ den Erdogan, der den „Gadhaffi-Menschenrechtspreis“ vor Jahren erhielt!

  12. Ich mach jetzt folgende Gleichung auf:

    Islamophil = Pädophil.

    Schauen wir uns nur an, was Fachleute über den Islam und die Schäden an den Genitalien der weiblichen Moslemkinder sagen.

    Ich finde, meine Gleichung klingt nach Verallgemeinerung und Provokation. Ich sage, diese Zuspitzung kann helfen, jemanden in einer Diskussion zu entlarven.

    Viel Freude dabei 😉

  13. druckt euch ausgewählte pi-artikel/kommentare aus und verteilt sie als mikrozeitung in kneipen und an mitmenschen.
    nicht jeder liest pi, eine mikrozeitung, die sonntags früh im briefkasten neben der sonntagszeitung liegt findet größere aufmerksamkeit.

  14. …dass wir Deutsche bei vielen Themen in einer selbstgerecht gezimmerten eigenen Welt leben, einer Parallelwelt des moralischen Eiapopeia…

    Das ist aber sehr politisch korrigiert ausgedrückt. 😀

    In Realität würde ich es (als Bewohner des Ruhrgebiets) etwa so ausdrücken.

    … dass wir gefangen sind in einer Falle aus den Konsequenzen der unreflektierten Massenzuwanderung jeden Dreckszeugs, daß die Heimatländer selbst nicht mehr haben mag.
    Dabei sind verbrechensraten um 80% derart zu verschweigen oder zu kaschieren, daß sogar Folgetatbestände seitens der Journallie angewendet werden.
    Etwa das konsequente Unterlassen ausländischer Täterbeschreibungen (auch gern Strafvereitelung genannt), wo bei den eher (im vergleich) seltenen deutschen Tätern direkt ein:
    „gesucht wird der arbeitslose Maurer Günther W. aus Essen….“
    erscheint.

    Denn sollte die ganze Wahrheit mal aufgedeckt werden, ist direkt Bürgerkrieg.
    So eine Schxxxx wie derzeit hier im „Multi-Kulti“ Dreck konnte auch durch Diktatoren wie Tito nur mit Gewalt zusammengehalten werden.
    Was nach dessen Tod geschah, wissen wir ja alle noch.

  15. Die „Diskussion“ um den Genmais 1507, die ich intensiv verfolgt habe, belegt die Grundaussage dieses Artikels in geradezu dramatischer Weise.

    Die bösartige und einseitige Propaganda von Sendern wie WDDR, NDDR und 3SAT bzgl. des Themas Gentechnik hat nichts aber auch gar nichts mehr mit Objektivität und Neutralität zu tun (welche ja angeblich die „Grundfesten“ des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sind)

    Und für derlei bösartige Propaganda im Stile der ehemaligen DDR muss man dann auch noch „Demokratie-Abgabe-Gebühren“ zahlen.

    Wir bezahlen also Lügner, Betrüger und Demagogen.

  16. „Wir wissen doch alle, dass Kapitalismus Armut erzeugt“, säuselt Roger Willemsen …

    Dieser eitle Dummschwätzer schon wieder.

    Mit der richtigen Überzeugung im Gepäck, bringen es die stets betroffenen Ritter des Guten fertig, gegenüber dem Leiden von Millionen Menschen gleichgültig zu bleiben, während sie gleichzeitig für die Rechte des Juchtenkäfers auf die Barrikaden gehen.

    Ja, eben völlig bekloppt, meschugge, gaga, balla-balla, geistesgestört, hysterisch, bescheuert, verrückt.

  17. Kurze Rückerinnerung:

    in der „unmittelbar-nach-Fukushima-Zeit“ drehten die deutschen Medien durch. Man wähnte sich den Film „Der Untergang“ versetzt.

    Da deutsche Medien damals nicht mehr zu ertragen waren wechselte ich auf BBC World und CNN und entdeckte dort etwas unglaubliches: fairen und sachlichen Journalismus. Der Journalist als Mediator und Informationslieferant und nichts als Agitator, linksgrüner Brüllaffe, Weltverbesserer und Biofrass-Propagandist.

    Damals entdeckte ich Kewils Forum (welches später in PI überging) und fand Gleichgesinnte. Seitdem bin ich dabei geblieben

  18. Das Zentralorgan dieser Seuche ist die SZ:

    Hat man den General-Algorithmus eines Blattes einmal geknackt, dann könnte man dieses Blatt ab dato auch selber schreiben, wenn man nichts Besseres zu tun hätte. Denn der Algorithmus besorgt ja die Umrechnung allen Geschehens in das entsprechende Weltbild, und zwar – entscheidender Punkt – vollautomatisch und anstrengungsfrei. Ich könnte mich also als „SZ-Automat” o.ä. auf den Jahrmarkt stellen und ganz entspannt Extrakohle einfahren. … Und was die SZ angeht, kann ich sagen: Nirgendwo sonst als bei ihr hätte ich „political correctness” derart gründlich erlernen können.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mein_abschied_von_der_sueddeutschen_1

  19. „#1 Don Quichote (22. Feb 2014 08:27)
    Es ist nicht nur die Presse, es ist auch das GEZ-Fernsehen, kurz, alle Medien!“

    Naja, die Junge Freiheit kann man wohl ausschließen, auch die Nationalzeitung, wobei aber in jenen Medien – weil sie sich ja als Gegenpol zum sog. „Mainstream“ verstehen – auch die Inhalte eingeengt werden.

  20. #22 Biloxi (22. Feb 2014 09:24)

    „Wir wissen doch alle, dass Kapitalismus Armut erzeugt“, säuselt Roger Willemsen …
    —–
    …und sozialismus erzeugt wohlstand.

    aaarghhh!!!
    mußt du uns gleich samstag früh mit dem dummblubberer willemsen ein gerade angebrochenes sonniges wochenende versauen?

    willemsen braucht garnichts zu sagen, schon sein notorisch dümmliches grinsen löst bei mir brechreiz aus.

  21. Damals entdeckte ich Kewils Forum …
    #24 Cendrillon (22. Feb 2014 09:36)

    Damals erst? Da haben Sie leider viel verpaßt. 😉
    Außerdem war das ja auch ganz kurz vor Toresschluß.
    Na ja, wie sagt man: Besser spät als nie. 🙂

  22. #28 Biloxi (22. Feb 2014 09:43)

    Damals entdeckte ich Kewils Forum …
    #24 Cendrillon (22. Feb 2014 09:36)

    Damals erst? Da haben Sie leider viel verpaßt. 😉
    Außerdem war das ja auch ganz kurz vor Toresschluß.
    Na ja, wie sagt man: Besser spät als nie. 🙂

    Eigentlich wage ich es kaum zu sagen bzw. zu schreiben. Aber früher war ich mal gaaaanz links. Aber um eines der besten politischen Zitate noch einmal zu wiederholen:

    Wer mit 20 nicht links ist der hat kein Herz. Wer mit 40 immer noch links ist der hat kein Hirn.

  23. Wir sind heute so weit, dass selbst die dümmsten Klischees des Mainstream gar nicht mehr als solche erkannt, sondern als feinsinnige Verdichtung der Wahrheit beklatscht werden. (…) Jüngstes Erzeugnis aus der politisch korrekten Phrasendrescher-Manufaktur: „Ohne EU ist der Friede in Europa gefährdet!“

    Wer derartige Selbstverständlichkeiten des Meinungskonsens kritisiert, gerät unter die Räder selbstgerechter Empörungsolympioniken und wird lautstark als „Populist“ abgekanzelt. „Die Reichen zur Kasse bitten“ (…) ist dagegen offenbar Ausdruck ausgefeilter politischer Philosophie.

    Diese durch nichts belegten Behauptungen, die unaufhörlich in die Welt geblasen werden, sind nichts weiter als reinrassige 😉 Agitprop, die der Bevölkerung unablässig eingehämmert wird. Un zwar auf allen Feldern, von Politik über Energie, Wirtschaft, Landwirtschaft, Islam, Masseneinwanderung. Jeder hier kennt sie, vor allem rund um den Einwanderungstsunami:

    – Wir sind reich
    – Vielfalt ist Bereicherung
    – Die kulturelle Vielfalt in unseren Städten ist eine große Ressource
    – Immigration ist Bereicherung, keine Bedrohung
    – Teilhabe (Moscheen, Minarette, Halal) führt zur Integration
    – selbstverständlicher Anspruch auf Teilhabe und Partizipation
    – Kultursensibler Umgang aller Beschäftigten mit einer vielfältiger werdenden Gesellschaft muß zum Alltagsgeschäft werden
    – Wenn die Bevölkerung in der Stadt bunter wird, muß auch die Behörde um die Ecke bunter werden

    usw.

  24. ,,Denn nichts ist schwerer als sich im offenen Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und LAUT zu sagen N E I N !

    von Kurt Tucholsky

    Gegen den verlogenen Medienwahnsinn !

  25. #2 AleCon (22. Feb 2014 08:37)

    Sie haben die ewigen „Kochsendungen“ nicht erwähnt.
    Ergo:
    Kochen Kochen
    Hitler Hitler
    Kochen Hitler
    Hitler Kochen

    Und:
    #8 AleCon (22. Feb 2014 08:53)

    Die Proteste in Venezuela wurden heute bisher nur auf Euro-news berichtet!

  26. „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen!“ und wer was anderes sagt, dem schicken wir die Stukas oder (im Fall der Schweiz) die Kavallerie auf den Hals. Es wird Washington über den Klimawandel belehrt, es wird Moskau über die Menschenrechte belehrt, es wird Paris über die Wirtschaftspolitik belehrt und das eigene unmündige Volk über die Segnungen des Globalgenderismus.

    So ist das halt (mal wieder) aus Sicht der sich selbst für linke Kosmopoliten haltenden und doch ungewollt so kerndeutschen Journaille und der etablierten Politkaste.

  27. “Wer mit 20 nicht links ist der hat kein Herz.“

    #30 Cendrillon (22. Feb 2014 09:53)

    Das hört man ja immer wieder. Aber was mich betrifft, der ich mich als keineswegs herzlos betrachte, muß ich widersprechen: Ich war schon mit 20 nicht „links“, jedenfalls nicht richtig, wenngleich noch SPD-Anhänger. Diesen Vietnam-Protest habe ich zum Beispiel nie verstanden. „Es war doch der Norden, der den Süden angegriffen hat“, pflegte ich immer zu sagen, so korrupt das Regime im Süden auch immer gewesen sein mag.

    Aber damals war die SPD ja auch noch eine vernünftige Partei, und die „Vietnam-Protestler“ kriegten vom Mainstream der Partei ordentlich was auf die Mütze. Es war ja der Berliner SPD-Bürgermeister Klaus Schütz, der sagte:

    „Ihr müßt diese Typen sehen. Ihr müßt ihnen genau ins Gesicht sehen. Dann wißt ihr, denen geht es nur darum, unsere freiheitliche Grundordnung zu zerstören.“

    http://www.zeit.de/1968/08/schuetzt-auf-hartem-kurs/seite-2

    Und daß diese bekloppten „Studenten“ durch die Straßen liefen und „Ho, Ho, Ho Chi Minh“ skandierten, also einen rigiden kommunistischen Diktator priesen, wollte mir auch nicht in den Kopf.

  28. #27 kaeptnahab (22. Feb 2014 09:39)
    #22 Biloxi (22. Feb 2014 09:24)
    „Wir wissen doch alle, dass Kapitalismus Armut erzeugt“, säuselt Roger Willemsen …
    —–
    …und sozialismus erzeugt wohlstand.
    aaarghhh!!!
    ++++

    *kranklach*

    Vom Kapitalismus profitieren die Dummen ganz sicher viel mehr von den Klugen, als umgekehrt!

    Im Sozialismus/Kommunismus liegen die Dummen und die Klugen einkommensmäßig auf einem niedrigen Niveau näher beieinander, weil den Klugen der Anreiz zur Vermögensbildung fehlt.

    Der Lebensstandard in der Ostzone war z. B. offenkundig niedriger, als heute im Kapitalismus der Hartz-4-Empfänger.

    So sieht die Realität zwischen Kapitalismus und Sozialismus/Kommunismus aus!

    Die Dummen haben das vielfach aber noch nicht begriffen und wählen weiter rot!

  29. Sollen die Idioten doch weiter linke Politik betreiben. Je schneller geht’s bei uns den Bach runter. Überbordende Staatsverschuldung seit 45 Jahren Verschuldungspolitik, abstürzendes Bildungssystem mit dem Ergebnis das Deutschland zusehends verblödet. Folge wir stürzen immer schneller ab.
    Sarrazin hat mit allem was er sagt und sagte 100 % Treffer gelandet.

  30. Nachtrag zu # 35:

    Wie völlig daneben diese „Studenten“ mit ihrem Vietnam-Protest lagen, zeigte sich dann ja zehn Jahre später mit den vietnamesischen „Bootsflüchtlingen“, es heißt ja immer, es seien etwa zwei Millionen gewesen, von denen dazu noch ungezählte durch Schiffbruch oder Piratenmord ihr Leben verloren.

    Eigentlich hätten sich diese „Linken“ für jeden einzelnen dieser Bootsflüchtlinge schämen müssen. Aber sich für eigene Fehler zu schämen, oder sie auch nur ansatzweise zuzugeben, das war und ist diesem verlogenen, selbstgerechten, im Grunde unmoralischen Pack fremd.

  31. Der ZEIT-Chefredakteuer di Lorenzo soll sich mal nicht so weit aus dem Fenster lehnen: Gerade die ZEIT zensiert Kommentare besonders oft. Und CICERO lässt ab sofort keine anonymen Kommentatoren mehr zu.
    Scheinheiliger geht es wohl nicht…

  32. Bitte schreibt nicht so ein Unsinn über das private Fernsehen …
    Die Öffentlich Rechtlichen haben seit 50 Jahren ein Monopol in Deutschland – durchfinanziert mit Zwangsabgaben, leisten sie sich in jedem Land einen Auslandskorrespondenten … für den Fall, dass etwas passiert.
    Was soll ein Wettbewerber in einem Markt machen, der einen durchfinanzierten Monopolist hat? Er MUSS eine Sparte besetzen, die nicht besetzt ist, wenn er eine Chance haben will.
    Deswegen UND NUR deswegen gibt es dort anteilig mehr Dschungelcamp und scripted reality … Hört auf, den Öffentlich Rechtlichen auf Grund von der erzwungenen Geldbeschaffung eine „Seriosität“ zu unterstellen, die dann wegfällt, wenn man für das Fernsehen bezahlen würde, das man tatsächlich sieht.
    Die Öffentlich Rechtlichen sind der Grund für die Meinungsdiktatur – sie verändern auch die anderen Marktteilnehmer, weil die von den Konsumenten leben müssen, die ein Produkt dieses Monopols über 50 Jahre sind!

  33. Die Ideologieproduktion erfolgt systematisch an einem Ort, der bislang nicht genannt wurde: den Universitäten.

    Diese Giftküchen können weltweit weitgehend unbeheligt ihre absurden und obskursten „Theorien“ in die Hirne nicht nur der angehenden Journalisten pflanzen.

    Ohne das Schleifen der Universitäten und die Zuführung der ProfessorInnen in gesellschaftlich sinnvolle Arbeit in Produktion und Agrarwirtschaft wird sich daran auch nichts ändern.

  34. Wer die angelsächsische Presse verfolgt, die in wohltuendem Unterschied zu hiesigen Pressegepflogenheiten brisante Themen von Kommentatoren aller Meinungslager beleuchten lässt…
    ————————————–
    Ja, aber was haben die Briten von der Quasselschreiberei?

    Sie sind längst machtlos im eigenen Land. Die Ausländermassen haben das Land trotz Insellage im Griff. Es gibt ganze Stadtteile, die von „Weissen“ nicht mehr betreten werden dürfen. Dort herrschen Scharia einerseits und Unterwerfung andererseits.

    Wenn Liesbeth einmal im Jahr eine Schule besucht, kann sie nur noch kleine Negerpatschhändchen tätscheln.

    Die fremden Banden ziehen durch die Städte, nicht nur Grossstädte, und terrorisieren die restlichen Einheimischen und begehen ungezählte Morde.

    Vor 2 1/2 Jahren steckten sie in London elf Stadtteile in Brand. Sogar gewalttätige Kinder zwischen 10 und 14 waren beteiligt.
    Neben den Bränden fanden Straßenschlachten mit der Polizei statt.

    Es brannte auch in Liverpool und Birmingham.

    Da können die Medien herummeckern, was sie wollen, der Niedergang setzt sich fort, weil nichts unternommen wird.

  35. #42 Babieca (22. Feb 2014 10:59)

    Hehe, das ist ja genial! 😀
    http://s26.postimg.org/powhgvc21/Sozialistenhirn.jpg

    Erinnert mich an folgendes, zwar nicht „politisch“, aber ähnlich in der Machart, und ähnlich, also sau-komisch, aus dem Kohlmeisen-Buch:

    „Wo Akkupunkteure ihre Nadeln ansetzen, um bestimmte Gebrechen zu kurieren.“
    http://archive.is/zzf9D

    Das ist leider nicht einzeln heraus zu verlinken, aber ganz leicht zu kriegen: Gaaanz am Schluß, also beherzt ganz nach unten scrollen, der allerletzte Beitrag (räumlich). Lohnt sich. Das beim zweiten Zeh: „Wenn einer einen Vogel hat“ hat mich fast vom Hocker gehauen (ähnlich wie der „Führerschein im Tschad“ weiter oben).

  36. Hehehe, das steckt ja voller brillanter Details, zum Beispiel „Meinungstoleranzpartikel, stark vergrößert dargestellt“ oder „Arbeitsmoralmolekül“ – genial! :mrgreen:

  37. #45 Biloxi (22. Feb 2014 11:47)

    Ja, das „Meinungstoleranzpartikel (stark vergrößert dargestellt)“ gefällt mir auch sehr gut. Schön auch das Freie Nazi-Paranoia-Radikal.

    Und die Kohlmeisen sind immer wieder wunderschön.

    😀

    Hier läuft übrigens auch gerade eine Bürgerverblödungsveranstaltung, direkt gesteuert vom Klimahysteriezentrum. Initiiert von der evangelischen Kirche:

    Welche Möglichkeiten haben Bürger in Blankenese, die CO2-Emissionen im Stadtteil zu reduzieren und vermehrt erneuerbare Energietechnologien einzusetzen? Dies ist Thema des ersten Energietages, zu dem das Zukunftsforum Blankenese, eine Initiative der evangelischen Kirchengemeinde Blankenese, für diesen Sonnabend … einlädt.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article125102175/Erster-Energietag-des-Zukunftsforums-Blankenese.html

  38. Die ev. Kirche in Blankenese sollte anstelle der CO2 Emissionen, die ja für das planetarische Leben unverzichtbar sind, lieber mal über ihren Anführer MARTIN LUTHER diskutieren. LUTHER war es nämlich, der in seinen Spätschriften dazu aufgefordert hat die Juden und ihre Synagogen zu verbrennen – was Hitler ja dann auch umgesetzt hat. Die Nähe der Kirchenleitung zu den Nationalsozialisten in den 1930er Jahren ist ja nachweisbar. Was den Missbrauch von Kindern anbetrifft steht die Evangelische Kirche der Katholischen Kirche in nichts nach. Das wird von der rotgrünen Presse in Deutschland bekanntlich verschwiegen, weil evangelische Theologen mit denen ein Herz und eine Seele sind.

  39. #25 Biloxi (22. Feb 2014 09:37)

    Stark geschrieben bei achgut, Danke für den link!

    OT

    Programmhinweis (nur für Leute ohne hohen Blutdruck):

    Gleich im Deutschlandfunk

    14:05 Uhr

    PISAplus

    Vielfalt im Klassenzimmer:
    Wie begegnet Schule den Herausforderungen der Einwanderungsgesellschaft?

    PISAplus greift diese Frage auf: Wie kann sich Schule besser auf die Bedürfnisse von Kindern aus Einwandererfamilien einstellen? Was muss sich im
    Unterricht ändern? Wie können kulturelle Missverständnisse und Vorurteile vermieden werden? Welche Ausbildung und Unterstützung brauchen Lehrer, damit sie den Herausforderungen gerecht werden?

    Gesprächsgast:
    Nermin Sali, Lehrer und Sprecher des Netzwerks der Pädagogen mit Zuwanderungsgeschichte
    Am Mikrofon: Regina Brinkmann

    Als Beiträge sind dazu geplant:
    Der Blick über den Tellerrand
    Wie Schulen in Europa, USA und Kanada mit Zuwanderung umgehen
    (Konferenz Migration und Bildung, Hildesheim, 20.-22.02.2014)

    Hörertel.: 00800 – 4464 4464
    pisaplus@deutschlandfunk.de

    Eine Klasse, viele Nationen – Das ist in vielen deutschen Schulen inzwischen Realität. Ein Drittel aller Schüler stammt aus Einwandererfamilien. Sie bringen ganz unterschiedliche sprachliche und kulturelle Hintergründe mit, auf die allerdings nur wenige Lehrer wirklich gut vorbereitet sind. So zeigt eine aktuelle Studie der Stiftung Mercator, dass in den meisten Bundesländern die Sprachförderung kein verpflichtender Bestandteil der Lehrerausbildung ist. Lehrer lernen also kaum oder gar nicht, wie sie mit der Zweisprachigkeit ihrer Schüler im Unterricht umgehen müssen. Das Unwissen über sprachliche und kulturelle Besonderheiten führt immer wieder dazu, dass Kinder mit Migrationshintergrund in ihren Potentialen unterschätzt, im schlimmsten Fall sogar eher als Problemgruppe wahrgenommen werden. Das kritisiert auch die Hildesheimer Erziehungswissenschaftlerin Viola Georgi. So werde bisher oft gefragt, warum Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund nicht in das deutsche Bildungssystem passten. Viel wichtiger sei aber die Frage, was sich am System ändern müsse.

    http://www.deutschlandfunk.de/programmvorschau.281.de.html?drbm:date=22.02.2014

  40. Giovanni di Lorenzo sollte die Klappe nicht aufreissen, sondern gegen die Meinungsdiktatur der Zeit etwas unternehmen, angesichts dessen wie Leserkommentare bei der Zeit zensiert werden.

  41. # 40Ralf W.

    Bitte schreibt nicht so ein Unsinn über das private Fernsehen …
    Die Öffentlich Rechtlichen haben seit 50 Jahren ein Monopol in Deutschland

    Und genau deshalb ist es doch verwunderlich, warum bisher kein einziger privater Sender eine Verfassungsklage gegen die Rundfunkgebühr eingereicht hat. Die haben noch nicht einmal eine eigene Medienkampagne gegen die GEZ gestartet, obwohl sie doch wirklich extrem benachteiligt werden.

    Merkwürdig, nicht? Ich schließe daraus, dass die privaten Sender genauso zum BRD Propagandasystem gehören, was deren gleichgeschaltete Berichterstattung (z.B. bezüglich Putin, Ukraine, Homopropaganda, NSU-Märchen usw.) ja auch belegt.

  42. Wir Deutsche waren immer schon ein nach Harmonie strebendes Volk, wie gedruckte Beispiele aus der ersten Hälfte des vorhergehenden Jahrhunderts eindrucksvoll bestätigen.
    Wir sind nicht nur Technik- sondern auch Weltanschauungs-Perfektionisten. Ist es dann ein Wunder wenn wir, besser gesagt, wenn unsere Medien, eben allgemein als Optimalform anerkannte Anschauungen fast gleichlautend verbreiten?

    Tatsachenbericht: Zu sowjetischen Zeiten gestand mir unsere russische Dolmetscherin in der jetzigen Ukraine, welche immer heimlich unsere geschmuggelnden deutschen Zeitungen las, dass das eigentlich sehr verwirrend auf sie wirken würde, weil jede was anderes schreibt. Mit dem Neuen Deutschland aus der DDR würde sie sich leichter tun, weil sie dann wüsste, was sie denken soll.

    Wer konnte damals schon ahnen, dass wir heute medialer Spitzenreiter des Fortschritts und der Harmonie geworden sind und die alle weit hinter uns gelassen haben. Wir wissen endlich auch, was wir denken sollen!

  43. Beim Vertrauen stehen Politiker auf der letzten, Journalisten auf der 4. letzten Stelle.
    Auffallend ist auch, dass auch die Wirtschaft (Unternehmer) sehr schlecht abschneidet.
    Offensichtlich schaut man langsam durch, dass die Wirtschaft und ihre Diener das Land ruinieren.

    Verwunderlich ist nur, dass es noch überhaupt jemanden gibt, der ihnen vertraut.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/vertrauensvolle-berufe-die-meisten-vertrauen-feuerwehrmaennern-a-954481.html

    Vertrauen* in Berufsgruppen (Angaben in %)

    Feuerwehrleute 96,6
    Sanitäter 95,8
    Krankenschwestern/-pfleger 94,6
    Piloten 90,7
    Ärzte 88,0
    Apotheker 87,5
    Lok-, Bus-, U-Bahn, Straßenbahnführer 87,1
    Polizisten 81,4
    Landwirte, Bauern 80,5
    Ingenieure, Techniker 80,3
    Lehrer 79,2
    Architekten 74,2
    Handwerker 74,1
    Richter 73,9
    Taxifahrer 71,0
    Rechtsanwälte 69,7
    Soldaten 66,5
    Pfarrer, Geistliche 61,3
    Beamte (Beschäftigte im öffentlichen Dienst, Staatsdienst) 61,0
    Markt- und Meinungsforscher 58,1
    Computer-, Softwarespezialisten 57,7
    Bürgermeister 54,9
    Händler, Verkäufer 51,6
    Unternehmer 51,1
    TV-Moderatoren 47,7
    Schauspieler 44,0
    Banker, Bankangestellte 39,1
    Profisportler, -fußballer 38,8
    Journalisten 37,0
    Werbefachleute 26,6
    Versicherungsvertreter 19,4
    Politiker 15,1

    Quelle: GfK Verein, GfK Trust in Professions 2014
    *vertraue voll und ganz/überwiegend

  44. Die Jornalisten selbst sind oft die ärmsten Säue, obwohl sie für ihr Tun verantwortlich sind.
    Sie haben mal etwas von Pressefreiheit, Meinungsfreiheit und Grundgesetz gelernt, spätestens beim Antritt in eine Stellung bei einem der Propagandamedien wird ihnen dieser Zahn aber schnell gezogen: es gilt zu vertuschen, zu beschönigen und notfalls auch dreist zu lügen wenn die Wahrheit nicht zum Political Correctness passt.
    Da gibt es dann genaue Vorlagen, die bei Nichtbeachtung zum Verlust des Arbeitsplatzes führen werden.
    Die Chefetage wird sich die Zuwendungen von milliardenschweren Saudis etc. einstreichen, die Islamisierung darf nicht gefährdet werden und bedeutende Schaltstellen werden hier garantiert „gesponsert“
    Von diesem Kuchen bekommen die Journalisten nichts ab, sie sind am Ende die „Schmierfinken“, die sich irgendwann erklären müssen, bzw. auch evtl. einmal zur Rechenschaft gezogen weren.

  45. Schön, dass dieses Defizit mal zur Sprache gebracht wird.

    Nur…wie kommt dieses Defizit an freier und unabhängiger Berichterstattung mit der gleichzeitigen Zunahme des Konsens- und Meinungsdesignens denn zustande?
    😉

    Es heisst von „links“ regelmässig, in einem „rechten“ Staat gäbe es keine Vielfalt und keine Pluralität der Meinungen, dabei ist das genaue Gegenteil der Fall.

    Gebt einfach mal bei Google den Satzfetzen „wir müssen“ ein und schaut, aus welcher politischen und weltanschaulichen Richtung die Leute kommen, welche keine Probleme damit haben, ihren Mitmenschen Vorschriften zu machen, was „wir müssen“, wobei dann auch immer nur „ihr müsst“ gefälligst meine Meinung teilen gemeint ist.

    Woher das kommt?

    Nun, wer bildet denn den Nachwuchs an Meinungsdesignern und Ihr-müsst-Westentaschendiktatoren aus und pflanzt dem Nachwuchs diese Erziehermentalität in die Köpfe?
    Halbe Kinder wie die zwei Piratentussis kommen unmöglich von selbst auf den Trichter, ihren Grosseltern weissen Phosphor über den Kopf kippen zu wollen.

    Und um bei diesem Beispiel zu bleiben…

    Ich hatte im Dresden-Strang eine etwas ältere Hausarbeit der Schramm verlinkt, einfach mal lesen und die vergebene Note beachten.

    http://www.grin.com/de/e-book/149517/die-deutsche-nation-und-die-katastrophe

    Tja, Dressur mit der Strafe-und-Belohnungsmethode funktioniert eben auch bei Menschen, man muss „nur“ ethische Bedenken über Bord werfen.

  46. #55 johann (22. Feb 2014 16:12)

    Glaubst Du, ich hätte dafür was gezahlt?
    😀

    Da ist eine Leseprobe, die hat mir schon gereicht.

  47. #4 EasyChris (22. Feb 2014 08:45)
    Völlig richtig was den Journalismus betrifft.
    In Bezug auf die Gentechnik bin ich aber auch ein bisschen pc-Linie. Gentechnik in die freie Natur zu bringen ist riskant. Eine Lösung für den Hunger der Welt ist es aber keinesfalls, ebenso wenig wie andere Ideen die auf eine Erhöhung der Nahrungsmittelverfügbarkeit abzielen.
    ——————–
    Hallo, haben Sie dafür belastbare Beweise? Und diese bitte nicht von Grünpiss und co.
    Nur zum Reinlesen:
    Wissenschaftlich manipulierte Genmais Studie bekommt den Todesstoss
    Ein Jahr nach der Veröffentlichung einer umstrittenen Studie zur Krebsgefahr durch Genmais hat das betreffende Fachmagazin beschlossen, die Arbeit zurückzuziehen. Es gebe Bedenken, dass die Zahl der Versuchstiere zu niedrig und der verwendete Rattenstamm für die Experimente nicht geeignet gewesen sei, teilte der zuständige Verlag Elsevier heute Abend in Cambridge (USA) mit.
    Zur Erinnerung – Ratten sterben an Gen-Mais – der perfekte Medien-Coup
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/print/0032995

    Dr. Benny Peiser

  48. # 38 Biloxi

    Ehe Sie hier Ihren Unfug über den Vietnamkrieg ablassen, lesen Sie mal Bücher wie z. b. “ Die Elite “ von David Halberstam, gab es mal bei Rowolth.

  49. #58 Zwiedenk (22. Feb 2014 19:48)

    Ach, wie nett, da gucke ich gerade noch mal in diesen Thread hinein, und sehe instant Ihren Kommentar.
    Dafür bin ich sogar sehr dankbar. Ich habe mich nämlich schon geärgert, daß ich oben mein wichtigstes Argument vergessen hatte anzufügen. Es lautete nämlich: „Woher wißt ihr `Vietnamkriegsgegner` eigentlich, daß die Bevölkerung im Süden vom Norden `befreit` werden will?“

    Erst mit diesem Argument kriegt ja die folgende Passage mit den boat people ihre volle Wucht! Denn genau das hat ja bewiesen, daß die Bevölkerung nämlich nicht, wie schon in den 60er Jahren sehr plausibel zu vermuten war, vom Norden „befreit“ werden wollte. Die Millionen unter Lebensgefahr später geflohenen Südvietnamesen haben ja gerade das gezeigt!!

    Das Buch von David Halberstam kenne ich nicht und habe auch nicht die Absicht, es zu lesen. Möglicherweise steht darin allerhand über ein zweifelhaftes und vielleicht auch verbrecherisches Vorgehen der Amerikaner. (Der Fake mit dem http://de.wikipedia.org/wiki/Tonkin-Zwischenfall ist mir übrigens auch bekannt).

    Aber all das würde nichts daran ändern, daß die Aggression vom Norden ausging – und vor allem nichts daran, daß die Bevölkerung im Süden nicht vom Norden „befreit“ werden wollte!

    Außerdem, #58 Zwiedenk, gewöhnen Sie sich gefälligst einen etwas höflicheren Ton mir gegenüber an!

  50. Ein weiteres Beispiel für die freiwillige Gleichschaltung und für die lähmende Konformität des deutschen Journalismus:

    Daß wirtschaftlicher Erfolg in Deutschland nicht sexy sondern verdächtig macht, entspricht der langjährigen journalistischen Übung in diesem Land.

    http://zettelsraum.blogspot.de/2014/02/kurioses-kurz-kommentiert-deutsche_21.html

    Und auch hier steckt diese typisch deutsche Staatsgläubigkeit dahinter. – Ein guter Beitrag von Andreas Döding, einem von Zettels „Zimmerleuten“, die sein Werk nach besten Kräften fortführen. (Zettel ist am kommenden Dienstag vor einem Jahr verstorben.)

  51. @2 AleCon

    „Und es ist wichtig, dass Hitler pausenlos rauf und runter läuft.“

    95% der Sender kann ich noch nicht einmal mit Sleeptimer als Einschlafhilfe gebrauchen: nach spätestens 5min steh ich senkrecht im Bett von der gezielten Verlogenheit und Desinformation.

    Was bleibt? – Tierfilme, Fußball – leider auch das meist durchinszeniert – und Beiträge über den Kosmos: schwarze Löcher, gigantische Katastrophen und Untergangsszenarien, aber wenigstens nicht immer (!) mit politischer Infiltration verbunden.

    Schon schnarche ich friedlich . . .

  52. # 59 Biloxi
    Sie lesen zwar nichts, aber verbreiten weiter Ihr Bildzeitungswissen. Gähn. Übrigens finde meinen Ton Ihnen gegenüber noch sehr angemessen und zurückhaltend. Für Typen wie Sie gibt es noch eine andere Bezeichnung, aber die verkneife ich mir hier.

Comments are closed.