Nordkorea, Schorndorf, 15.2.14,51Schorndorf. Die „Aktionsgruppe für verfolgte Christen“ informierte am vergangenen Samstag über die massive Christenverfolgung im kommunistischen Teil Koreas. Während im Süden der koreanischen Halbinsel Christen die größte religiöse Gruppe des Landes bilden (30%), führt in Nord-Korea allein der Besitz einer Bibel zu Haft und Folter. Nord-Korea hält seit mehr als 12 Jahren Platz 1 auf dem Weltverfolgungsindex der Menschenrechtsorganisation und des Hilfswerks Open Doors.

Seit Ende 2011 ist Kim Jong Un Machthaber des Landes. Er folgte Großvater und Vater in der „monarchisch-kommunistisch“ geführten „sozialistischen Volksdemokratie“. Kurz nach der Machtübergabe keimte Hoffnung auf, Kim Jong Un könnte einen neuen, auf Entspannung ausgerichteten Kurs einschlagen. Nach über zwei Jahren im Amt kehrt Ernüchterung ein. Brutale „Säuberungsaktionen„, die selbst die eigene Familie des Diktators betrafen und ein unbarmherziges Vorgehen gegen die eigene Bevölkerung, kennzeichnen den „Politikstil“ Nordkoreas unter der Führung des jungen Diktators.

Ein weiteres Merkmal der brutalen Herrschaft des nordkoreanischen Regimes sind die Straflager des ostasiatischen Landes. Wer nicht linientreu in den Augen der Machthaber agiert oder Christ ist, kommt in eines der KZ ähnlichen Lager. Dort müssen die Inhaftierten unter menschenunwürdigen Bedingungen hausen und oft bis zu 18 Stunden am Tag Schwerstarbeit leisten. Viele verlassen die Lager nicht lebend! Übergriffe durch Wärter gegen weibliche Insassen sind an der Tagesordnung. In der noch jungen Amtszeit wurden die Lager, deren Existenz Nordkorea bestreitet, erweitert.

Auf großen Stellwänden konnten die Bürger Schorndorfs auf Satellitenbildern das „Wachsen“ der Lager nachvollziehen. Aber auch heimlich in den Lagern gemachte Bilder der Häftlinge und nordkoreanische Propaganda-Fotos konnten hier angesehen werden.

Nordkorea, Schorndorf, 15.2.14,69

Weitergehende Informationen waren ebenfalls an einer der Stellwände zu erfahren.

Nordkorea, Schorndorf, 15.2.14,7b -

Eine besonders grausame Art der Folter ist die sich in den Lagern befindliche Strafzelle. Maximal 1,60 hoch und mit Zementdornen bestückt. In Schorndorf war zum Verdeutlichen dieser ein Nachbau im Einsatz – zwar ohne die Zementdornen – jedoch mit Insassen in Häftlingskleidung.

Nordkorea, Schorndorf, 15.2.14,72

Viele Passanten blieben stehen und konnten sich so zumindest einen Eindruck von der Enge der Zelle machen. Ein Text informierte zusätzlich. Zudem bestand die Möglichkeit, selbst einmal Häftlingskluft zu tragen und in der Zelle einzusitzen.

Nordkorea, Schorndorf, 15.2.14,60b

Für den aktuell in nordkoreanischer Lagerhaft einsitzenden US-Christen Kenneth Bae wurden über eine Petition Unterschriften für seine Freilassung gesammelt. Mit ihrer Unterschrift forderten die Unterzeichner zugleich die Abschaffung der Straflager. In der vierstündigen Aktion konnten die 16 Aktivisten knapp 150 Unterschriften sammeln.

Nordkorea, Schorndorf, 15.2.14,6b

Auf einer über zwei Meter breiten Weltkarte konnten sich die Bürger ebenfalls ein Bild von der weltweiten Christenverfolgung machen, der über 200 Mio. Menschen ausgesetzt sind.

Nordkorea, Schorndorf, 15.2.14,70

Es wurden auch zahlreiche Flyer und Hefte zu Nordkorea und der weltweiten Situation der Christenverfolgung verteilt.

Nordkorea, Schorndorf, 15.2.14,67 - Kopie

Die Aktionsgruppe für verfolgte Christen ist eine überkonfessionelle christliche Gruppe, die es sich zum Ziel gesetzt hat, über die weltweite Christenverfolgung zu informieren. Neben dem Gebet ist es den einzelnen Mitgliedern wichtig, über die Gemeindegrenzen hinweg Öffentlichkeit herzustellen. Informiert wird stets auch immer über die Gründe von Christenverfolgung und wie man Betroffenen Hilfe leisten kann.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

68 KOMMENTARE

  1. Die meisten Christen werden in Nordkorea verfolgt und nicht in islamischen Ländern mal so neben bei. Egal wer wo wann und wie verfolgt wird es ist nicht in Ordnung. Man muss nur klar sagen das auch andere Religionsgruppen verfolgt werden. Es sind nicht immer nur Christen!!

  2. Rätselhaft ist, das diese Gulaghölle seitens westlicher Politiker so selten thematisiert wird. Wenn es um Nordkorea geht, dann meistens um Atomwaffen. Mir scheint, man fürchtet im Westen eine spontane Christianisierung Nordkoreas nach einem nordkoreanischen Frühling.

  3. Eine großartige Aktion!

    Auch mir ist unverständlich, warum der Westen schweigt. Wahrscheinlich liegt das daran, dass das ja „nur“ Christen sind…

  4. Es enttäuscht mich seit Jahren, dass dem Pfannkuchengesicht bzw. Papa/Opa niemand ernsthaft auf die Finger klopft. Der gehört dahin, wo Saddam endete!

  5. die brutale Machtelite in Nordkorea hätte schon längst weggebomt gehört. Aber da halten die Verbrecherstaaten China und Russland wieder zusammen.
    Der Papiertiger UNO läßt sich das gefallen…tja da ist wohl kein Öl zu holen….

  6. zusammen gerechnet werden die meisten Christen verfolgt, vergewaltigt und gefoltert in „islamischen Länder“.
    Nord Korea ist nur die spitze des Eisbergs.

    Ich weiß nicht wo es drin steht bei den Kommunisten, dass Christen explizit verfolgt werden müssen.
    Im Islam sind Christen und Juden ja quasi zu verfolgen und zu unterdrücken. Steht im Koran geschrieben.
    Vielleicht ist Kim zum Islam konvertiert? Alles spricht dafür.

  7. Was ich hasse: Es kriechen sofort die Relativierer aus ihren Löchern. Was einem wirklichen Menschen den Atem stocken lässt und Respekt vor den Machern der Aktionsgruppe hervorbringt, lässt dieses Pack sofort wie die Klingel bei Pawlowschen Hunden aufspringen: Na bitte. Da seht ihrs. Nicht nur die Christen werden verfolgt. Und wenn, dann nur in Nordkorea und nicht in Islamistan. Habe ich doch schon immer…

    Dieses Pack macht aus jeder Meldung eine Bestätigung seiner Vorurteile, egal wie die Meldungen sich auch widersprechen.

  8. P.S. Natürlich auch mein Kompliment für die Aktion. Besonders die Zelle, dürfte Eindruck hinterlassen haben.

  9. #1 KarstenRight (19. Feb 2014 10:13)
    Die meisten Christen werden in Nordkorea verfolgt und nicht in islamischen Ländern mal so neben bei. …

    Bitte belegen Sie das mit Zahlen.

  10. Nordkorea sieht sich von Feinden umzingelt, diese Bunkermentalität schweisst zusammen.

    Klar, dass hier eine Religion, die : Liebt eure Feinde verkündet, als lebensbedrohlich für den Bestand des Staates angesehen wird.

    Das reine Verstehen dieser Tatsache bedeutet aber noch längst nicht die Billigung ihrer Konsequenzen.

  11. @#1 KarstenRight:

    Das ist, ich drück es mal vorsichtig aus, absoluter Käse, was sie da schrieben.

    In Nordkorea selbst leben bei einer Einwohnerzahl von 24 Millionen gerade einmal 20.000 Christen. Das ist noch nicht einmal ein Promille der Gesamtbevölkerung. Und das soll weltweit die höchste Zahl sein?

    Und was für einen Reflex legen sie mit ihrer Äußerung an den Tag, indem sie schreiben, das auch andere Religionen verfolgt werden. Das klingt ja so, dass sie die anderen Religionen als Überlebenspuffer sehen und erst dann tätig werden, wenn diese dann ausgerottet worden sind.

    Selbstverständlich, da teile ich ihre Meinung, ist eine Verfolgung aus Glaubensgründen unannehmbar für eine zivile humane Gesellschaft.

    Mit ihrer Meinung jedenfalls, ermöglichen sie es den Appeasern weiterhin für eine kunterbunte heile Welt zu sein.

  12. #1 KarstenRight

    Die meisten Christen werden in Nordkorea verfolgt und nicht in islamischen Ländern mal so neben bei.
    Was soll dieser relativierende Stuss?

    1. Nordkorea
    2. Somalia
    3. Syrien
    4. Irak
    5. Afghanistan
    6. Saudi-Arabien
    7. Malediven
    8. Pakistan
    9. Iran
    10. Jemen
    11. Sudan
    12. Eritrea
    13. Libyen
    14. Nigeria
    Weiter bei Open Doors:
    http://www.opendoors.de/verfolgung/weltverfolgungsindex2014/weltverfolgungsindex2014/

    Man muss nur klar sagen das auch andere Religionsgruppen verfolgt werden.
    Aber auch andere Religionsgruppen verfolgen Christen. She. weiter bei Open Doors.
    Es sind nicht immer nur Christen!!
    Aber Christen machen mit weitem Abstand die größte Gruppe aus!

  13. #15 Eugen Zauge (19. Feb 2014 11:03)

    Als das Bild zum erstenmal auftauchte, roch es zehn Meilen gegen den Wind nach Pallywood. Es war zu kitschig, zu stimmig, zu klischeehaft. Sowas wird immer von der Pro-Moslem, Pro-Einwanderer-Lobby (in der Regel von mohammedanischen Journalisten, in diesem Fall einem bei CNN) dazu verwendet, entweder einem echten Bild eine falsche Story anzudichten; oder ein Bild komplett zu stellen.

    Wie schön, daß sich meine Ahnung wieder bewahrheitete.

  14. #1 KarstenRight (19. Feb 2014 10:13)

    Man muss nur klar sagen das auch andere Religionsgruppen verfolgt werden. Es sind nicht immer nur Christen!!

    Da haben Sie ausnahmsweise mal Recht. Moslems verfolgen auch:

    -Hinduisten
    -Buddhisten
    -Agnostiker
    -Atheisten
    -alle anderen Religionen

    Der Islam ist das Krebsgeschwür der Erde

  15. #1 KarstenRight (19. Feb 2014 10:13)

    Die meisten Christen werden in Nordkorea verfolgt und nicht in islamischen Ländern mal so neben bei.

    Falsch. „Die meisten Christen“ leben nicht in Nordkorea (da ist eine Handvoll), sondern über die Welt verteilt. Nordkorea ist ein Land, dazu kommunistisch. Die islamische Welt besteht demgegenüber aus 57 in der OIC zusammengeschlossenen Ländern – gut, 56, zieht man Venezuela als einziges Nicht-islamisches OIC-Mitglied ab – allesamt Christen verfolgen. „Die meisten Christen“ (der Welt) werden ergo in islamischen Ländern verfolgt.

    Man muss nur klar sagen das auch andere Religionsgruppen verfolgt werden. Es sind nicht immer nur Christen!!

    Ach. Ich rieche schon, worauf Sie rauswollen: Die armen verfolgten Moslems, z.B. die armen, armen Rohingya in Birma. Oder die so schrecklich unterdrückten islamischen Uighuren in China.

    Durchsichtig.

  16. @ #19 amarok

    Bei diesen Leuchte-Negern denke ich unwillkürlich an „E.T.“ mit seinem leuchtenden Finger.

    Nur wollte der wenigstens immer nach Hause und nicht in die BRD zum Abkassieren 😉

    „Massa, ich nix ‚abe zu fresse. Ich sehr arme Nergejunge, ich nur ‚abe iPhone 4 und nix iPhone 5. Du müsse gebe Asyl, weil ich Flüchtling.“

  17. #24 Babieca ´

    Scheint als hätten Sie sehr viel Wissen über den Islam das finde ich wirklich toll, dass Sie hier mit solchen tollen Fakten belegen das sie Unrecht haben.

  18. @ #10 amarok

    P.S. Natürlich auch mein Kompliment für die Aktion. Besonders die Zelle, dürfte Eindruck hinterlassen haben.

    Bleibeneindruck dürfte die Zelle hinterlassen wenn es dort auch wie in den Straflagern üblich mit Fäkalien verdreckt gestunken hätte.
    Russland und China die diesem Staat noch immer unterstützen sind wohl die wahren Übeltäter.
    Beruflich war und bin ich oft in China unterwegs, was die dortige Menschenrechtssituation angeht ist es auch nicht viel besser als in Nord Korea.
    Von Hinrichtungen oder der Situation in deren Straflagern wird auch bei uns nicht berichtet.

    Leider schweigt auch dort der Westen.
    Religionsfreiheit schön und gut, der Rest an Menschenrecht sollte aber auch nicht vergessen werden.

  19. #21 Proleteus (19. Feb 2014 11:22)

    Ich bin mir nicht so ganz sicher wie ich zu Ihrer Namensgebung stehen soll.

    Jedenfalls scheint mir Konfusion hier vorprogrammiert.

  20. @ #21 Proleteus
    Womit wird die Argumentation der Gegnerschaft unterstützt?

    Was is denn politisch inkorrekt auf einem nichtislamischen Staat rumzuhacken…..

    Steht PI seit neuestem nur noch für Islamkritische Beiträge?
    Das müssen sie mal erklären.

  21. #4 Zoni (19. Feb 2014 10:33)

    Auch mir ist unverständlich, warum der Westen schweigt. Wahrscheinlich liegt das daran, dass das ja “nur” Christen sind…

    Nein, liegt eher daran, dass Nordkorea ein einziger riesen Haufen stalinistischer Scheiße ist, der so repressiv ist, dass es objektiv kaum Sinn macht die Menschen nach Grund der Verfolgung zu sortieren.

  22. Es gibt keinen Zweifel, dass Nordkorea weltweit das Land ist – und das seit den 50er Jahren – in dem systematische Menschenrechtsverletztungen am gravierensten und brutalsten sind. Es ist das abgeschotteste Land der Welt. Es hat in Nordkorea niemals eine muslimische Bevölkerung gegeben wohl aber eine christliche Minderheit vor 1945. Vor der komm. Kim Diktatur ´waren die Mehrzahl der Koreaner Buddisten. Aber jegliche Religion wurde ausgelöscht. Die Brutalität des Kim Regimes hat nichts mit Islam oder Islamismus zu tun, dieser spielt und hat nie die geringste Rolle in Korea gespielt.
    Im übrigen hat es jetzt endlich einmal ein Verfahren bei der UN gegeben bei denen von Anklägern mit Hilfe von hunderten von Zeugen die brutale und zur Zeit fast einmalige staatliche Unterdrückung dokumentiert wurde. Es bleibt zu hoffen dass diese Regime endlich vor allem von China den Laufpass bekommt.
    Und noch etwas an alle Islamkritiker hier. Vernichtungslager wie in Nordkorea, wie in der UdSSR von 1920 – 1955 oder in Deutschland von 1940-45 gibt es in islamischen Ländern nicht und hat es nie gegeben.

  23. #Proletus21:
    der Blog heißt PI und nicht IK(Islamkritik)
    PI beinhaltet ALLES, was der Mainstream nicht auszusprechen wagt und was dennoch Realität ist.
    Es schadet PI vielmehr ein solcher Kommentar wie der ihre, da sich hierdurch all jene bestätigt fühlen, die behaupten, PI ginge es nur um Kritik am Islam. Klar ist das eines der Hauptthemen. Aber man sollte nie Ursache und Wirkung verwechseln: Der Islam wird kritisiert, WEIL er eine totalitäre, diktatorische und inhumane Ideologie ist. Ebenso wie eben z.B. auch der Kommunismus.

  24. @ #36 kaluga

    US- und EU-Agenten beim Herbeizaubern des „Ukrainischen Frühlings.

    Die NWO muss durchgesetzt werden. Alle bislang noch homogenen Völker müssen heterogenisiert werden. Alle vom „Westen“ unabhängigen Volkswirtschaften müssen „befreit“ werden.

    Dies erfolgt in Europa durch die Mitgliedschaft in der EUdSSR. Entweder man tritt freiwillig bei wie Polen, Rumänien und Bulgarien oder man wird zum Beitritt geputscht, wie wir es gerade in der Ukraine erleben dürfen.

    Die NWO-Vertreter zündeln überall auf dem Globus, um ihr Ziel zu erreichen.

  25. Die CDU ist eine kriminelle Vereinigung, als Partei getarnt.

    Sie unterstützt revolutionäre Wühlarbeit in verschiedenen Ländern, ohne die Menschen, ihre Wähler, zu fragen, ob sie solches Tun, das die Souveränität anderer Länder untergräbt, auch billigen.

    Ich fürchte bei den anderen deutschen Parteien ist es ebenso.

    Z.B : Konspiratives Treffen von Revolutionären ohne das Wissen der Bürger.

    http://www.zeit.de/2012/31/Syrien-Bundesregierung

    Spätestens Jetzt sollten sie hellhörig werden und nachfragen:

    WAS treibt diese Bundesregierung noch so alles hinter ihrem Rücken.

    Was vertuscht sie alles.

  26. Trolle wie „KarstenRight“ sind wie Topfpflanzen – Sie wachsen, wenn man sie gießt und vertrocknen, wenn man sich nicht um sie kümmert!

    Denkt mal drüber nach, ob euch die Zeit nicht zu schade ist, sie für sinnlose Diskussionsstränge mit einem offensichtlich islamophilen, linken Troll (vielleicht sogar Konvertit) zu verplempern, der seine ganze Existenzberechtigung aus der Widerlegung von PI bezieht.

  27. # Proletheus 29

    Ich habe Ihren namen noch nie gesehen und habe mich hier schon vor etwa einem Jahr angemeldet. Sie?

    # Westgermane 30

    Ja natürlich steht PI in erster Linie für islamkritik. Nordkorea wird immer als Beispiel genommen dass Christenverfolgung nichts mit Islam zu tun hat. Ausserdem dordern Mainstremamedien vehement eine intervention In Nordkorea… also was soll dieser beitrag auf PI???

  28. Alle Leute sagen hier „der Westen schweigt“… der Westen schweigt ja gar nichts sondern setztz Nordkorea massiv unter Druck!!! Was ist die essenz dieses threads???

  29. Die NWO-Vertreter zündeln überall auf dem Globus, um ihr Ziel zu erreichen.

    Solche Leute können nur durch Revolution und Krieg in ihrem Tun weiterkommen.
    Der Frieden ist für diese Leute kontraproduktiv, deshalb zündeln sie ja auch überall :

    Join or Die

  30. Solche Leute können nur durch Revolution und Krieg in ihrem Tun weiterkommen.

    Warum

    Kriege und Revolutionen sind Katalysatoren:

    Umbrüche, Traumatisierungen, Beschleuniger historischer Entwicklungen.

    Kurz : Das Chaos, aus dem eine neue Ordnung entsteht.

    Ordo ab chao.

  31. Volle Zustimmung doppelnull, hoppla, Agnostix, Babieca u. Eugen Zauge: „Unser Freund“ KarstenRight ist eindeutig islamophil. Charakteristisch für diese „Wesensart“ ist halt diese erschreckende Ahnungslosigkeit!! – Es ist ja so, wenn ich keine Ahnung habe, von was auch immer, halte ich einfach mal das Maul!!!

  32. #10 amarok (19. Feb 2014 10:52)

    P.S. Natürlich auch mein Kompliment für die Aktion. Besonders die Zelle, dürfte Eindruck hinterlassen haben.

    —————————————
    Sicher, aber die Erhängten an deutschen Mobilkränen in islamischen Ländern sollten nicht vergessen werden.
    In Deutschland wünscht sich das Rot-Grüne Gesindel auch für die die nicht den Islam bejubeln!

  33. #41 Proleteus (19. Feb 2014 12:43)

    # Proletheus 29

    Ich habe Ihren namen noch nie gesehen und habe mich hier schon vor etwa einem Jahr angemeldet. Sie?

    Ich habe mich vor etwas mehr als zwei Jahren hier angemeldet. In letzter Zeit habe ich selten Kommentare geschrieben.
    Weder dieser Umstand, noch ihre zweifelhafte Schreibweise des Namens sollen aber irgendwelche Forderungen meinerseits andeuten.

    Lösungsvorschläge?

  34. #45 kaluga (19. Feb 2014 12:51)

    Kurz : Das Chaos, aus dem eine neue Ordnung entsteht.

    ————————————-

    und was für neue Ordnungen entstanden in der Folge dieser Arabischen Revolution ? Meistens waren die neuen Ordnungen schlimmer als die Alten !

  35. #6 Patriot6 (19. Feb 2014 10:47)

    die brutale Machtelite in Nordkorea hätte schon längst weggebomt gehört. Aber da halten die Verbrecherstaaten China und Russland wieder zusammen.
    ———————————-
    erstaunlich deine Ansicht, aber schau doch mal den Verbrecherstaat USA an, wie viele Länder ,Staaten und Systeme haben die Amis unterstützt, heute werden sie bekämpft mit den Blut ihrer eigenen Soldaten !

  36. #35 bergwanderer
    Vernichtungslager gibt es in islamischen Länder wohl nicht! Braucht man auch nicht! Dort greift man sich, korangemäß, die Kuffar, wo man sie findet und bestraft sie in der Regel sofort und das durchaus in der Öffentlichkeit und nicht hinter Gefängnismauern!

  37. Lieber ProletHeus

    In diesem Fall bedaure ich wenn ich ungewollt einen ähnlichen Namen gewählt habe. Wir scheinen beide ja wahnsinning selbstironisch und lustig zu sein… lassen Sie mich Ihnen anstatt eines Lösungsvorschlags einfach versichern, dass ich in Zukunft kaum mehr kommentieren werde. Ich wollte einfach einmal darauf hinweisen dass sich PI meiner Meinung nach in eine falsche Richtung bewegt und ein Grossteil der Beiträge mittlerweile unangemessen oder irrelevant ist. Vielleicht eine logische „radikalisierung“ aufgrund der „Ausgerenzung“… aber es findet kaum mehr Selsthinterfragung und Austausch statt, sondern Pi entwickelts sich zu einem virtellen Stammtisch für Gleichgesinnte ohne Aussenwirkung. Bilde mir sogar ein die Leserzahlen sind am stagnieren seit ein paar Wochen.

  38. OT +++++++++

    @ #45 kaluga

    bitte in eigener Sache die OT Kennzeichnung nicht vergessen. Meines Wissens ist sie sogar verbindlich festgelegt.
    Es hat mich (nicht nur) gestern schon ziemlich genervt, dass ohne OT Verweis einfach die Ukraine mit mehreren Beiträgen kommentiert wird, was dann auch noch ein Zweiergespräch auslöst, mit unzähligen Kommentaren, bis man letzendlich nicht mehr weiß, ob es nun um das Thema des Artikels oder um die Ukraine geht.

    Das heißt ja nicht, dass die Ukraine unwichtig wäre, natürlich nicht, im Gegenteil.
    Manchmal lässt sich ein OT auch nicht vermeiden, aber bitte in Zukunft als solchen markieren. Ohne diesen mutet das Durcheinander auch etwas respektlos an.
    Vielen Dank und nix für ungut.

  39. Die Christen werden weltweit im Wesentlichen vom Islam (90 %) und kommunistischen/sozialistischen Systemen (10%) bedroht.

    Insofern ist es nur konsequent, wenn PI hier neben der Berichterstattung über den islamischen Terror auch über den Terror von links berichtet.

    Danke an dieser Stelle!

  40. Danke für die super Aktion!
    Die Zelle ist sehr anschaulich!
    So eine Kreativität gefällt mir
    und bewegt auch die Leute.

    Warum wurden die Betondornen weggelassen?

  41. #50 Justin Die USA ein Verbrecherstaat ? Was ist denn das für ein blanker Unsinn!Dies USA sind ein demokratischer Staat trotz Guantanamo und anderer schlimmer Ereignisse. Dafür kann man auch die jeweilige Regierung hart kritisieren dennoch sind die USA ein freiheitlicher Staat mit Bürgerrechten

  42. In KEINEM westlichen, christlichen Land, in keiner westlichen Demokratie werden Moslems systematisch, d.h von Staats wegen verfolgt, wg ihrer Religion eingesperrt oder systematisch diskriminiert. In Westeuropa geniessen sie nahezu die gleichen Reste wie die Christen oder Juden. Wer was anderes ügt wissentlich. Allerdings gibt es in einigen Ländern Europas Parteien und Gruppen bzw Resentiments z.B gegen Juden. Die Toleranz gegenüber Moslems ist so gross dass auch gegenüber radikale Splittergruppen sträfliche Nachsicht geübt wird solange sie nicht zur Gewalt greifen. Christen hingegen werden in den meisten mehrheitlich muslimischen Ländern mindetens diskriminiert und zwar von Staats wegen(!) in schlimmeren Fällen dürfen sie ihre Religion nicht öffentlich ausüben, z.B durch Kirchgang oder Feiern von Festen, in den schlimmsten Fällen drückt der Staat zwei Augen zu wenn ein fanatisierter Islam-Mob Christen abschlachtet wie z.B in Pakistan immer wieder. Aber es gibt kaum systematische staatliche Verfolgung die auch nur annähernd vergleich bar ist der Verfolgung in Nordkorea oder auch – schon fast vergessen – im ehemaligen kommun. Albanien oder in d UdSSR der Lenin und Stalin Zeit oder in der VR China unter Mao

  43. Na, da hat sich ja der Fehlerteufel eingeschlichen in den Artikel. Bei der Quelle allerdings kein Wunder. OpenDoors verschweigt systematisch die Ausrottung der Christen in Syrien und dem Irak durch die von den USA gesponserten „moderaten“ Islamisten des Al-Kaida Netzwerkes.

    Die Chisten, und die Benedictiner sind ja wohl Christen, selbst jedenfalls sagen das sie in Nordkorea nicht verfolgt werden in der heutigen zeit. -> http://www.orden.de/index.php?id=1814&rubrik=2&seite=aktuell
    In der Vergangenheit sah es hingegen wie überall im Ostblock sehr schlimm aus um die Lage der Christen dort.

  44. #52 Proleteus (19. Feb 2014 14:24)

    Sich sprechen mir aus der Seele. Aus eben diesem Grund sind meine letzten Kommentare bereits etwas her.
    Ich bitte Sie aber eindringlich zu bleiben und weiterhin kritisch zu kommentieren. Wenn sich alle nachdenklichen Menschen von PI zurück ziehen, ist der Verfall der Seite kein Wunder.

    Da ich Ihren Kommentaren nur zustimmen kann, dürfte sich das Problem mit der Namensähnlichkeit ohnehin erledigt haben. Eine Verwechslung mit Ihnen sähe ich als Kompliment an.

  45. Christen sind die von allen Religionsgemeinschaften die am meisten verfolgte Gruppe.
    Bisher junkt das niemanden im Westen. Warum nicht ? Sind wir so „liberal“ ? Sind uns unsere Fundamente so egal ?

  46. #56 bergwanderer (19. Feb 2014 15:08)

    #50 Justin Die USA ein Verbrecherstaat ? Was ist denn das für ein blanker Unsinn!Dies USA sind ein demokratischer Staat trotz Guantanamo und anderer schlimmer Ereignisse. Dafür kann man auch die jeweilige Regierung hart kritisieren dennoch sind die USA ein freiheitlicher Staat mit Bürgerrechten

    —————————————

    Was verstehst du unter einen freiheitlichen Staat, andere Staaten wie zum Beispiel Vietnam bis in die Urzeit zurück bomben oder die Kriegsverbrechen in diesen Land, die Unterdrückung der Ureinwohner ?

  47. Haha vielen Dank Proletheus sehr freundlich. Ich werde vielleicht ab und zu noch in „unserem“ Namen meinen Senf dazugeben, aber muss eingestehen dass ich mich innerlich etwas von Pi zurückgezogen habe aus erwähnten Gründen. Ich suche verzweifelt den gesunden unaufgeregten Menschenverstand zwischen der nun endgültig in den Wahnsinn abrutschenden „rotgrünem Mainstremideologie“ und dem dumpfen billigen Wutbürgerpopulismus der sich hier immer mehr breitmacht. Mein Blick auf die Problematik ist eher der eines Buschkowsky oder Giordano als der eines Stürzenbergers, obwohl ich seinen Mut und seinen Kampf durchaus respektiere. Könnte mir als Schweizer egal sein was in D passiert, ist es aber nicht, wenn D fällt fallen wir alle.

  48. @Proleteus, warum sehen Sie sich nicht auf verschiedenen Ebenen um? PI liefert mir aktuelle Informationen, mit 50% der Kummentatoren gehe ich nicht konform, aber das ist gut so und schärft den Verstand. Wenn der bedient werden soll, empfehle ich Ihnen dringend die Sezession
    http://www.sezession.de/

    und natürlich http://www.achgut.de.

    Die Junge Freiheit in Papierformat und – auch nicht zu verachten – http://www.islam-deutschland.info als wunderbar unaufgeregtes Diskussionsportal.

  49. ..und der Folge dieser Arabischen Revolution ? Meistens waren die neuen Ordnungen schlimmer als die Alten !

    Ich habe deshalb ja auch nur von einer neuen Ordnung gesprochen.
    Von einer zwingend besseren Ordnung in der Folge habe ich nichts gesagt.

  50. #53 rene44 (19. Feb 2014 14:33)

    Ich versteh Sie schon, aber gestern haben die Dinge sich schnell überschlagen, was sie auch heute noch tun können.
    Leider hat PI aktuell keinen Strang zur Ukraine, sonst hätte ich meine Eindrücke eben dort hinterlassen.

  51. Und keine linken Antifanten,die kreischend drohend und gewaltbereit wüst:“Scheiß Nazis“ und was weiß ich für ein Dreck rumkrakeelen

  52. #1 KarstenRight

    Ich würde mich gerne mal mit dir treffen.
    Nur um zu sehen, ob ein Naivling alleine so dumm ist, oder ob du deinen Kopfdünnschiss hier, mit anderen Schmuseislamfusselbärtchen ausdünstest.

    Spar dir deinen Islampropagandamüll- niemand nimmt den Schrott hier ernst.
    So, nun nimm deine Medikamente und geh wieder in deine Gummivilla- du Päderastenverehrer 😉

    Was Christen in Islamfaschostaaten und Nordkorea erleiden, ist kaum in Worte zu bringen.
    Schade, dass die Christen aus den anderen Ländern dieser Welt, ihren Glaubensbrüdern und -Schwestern nicht aktiver zur Hilfe kommen.

  53. #1 KarstenRight

    Es muss heißen: In Nordkorea werden die meisten Christen verfolgt und in islamischen Ländern sowieso!

Comments are closed.