Der bundesweit bekannte Lehrer Harald Roth (Foto r.) instrumentalisiert wieder einmal den Holocaust für islamophile Zwecke. „Was hat der Holocaust mit mir zu tun? 37 Antworten“ – so lautet der Titel des von ihm herausgegebenen neuen Buches, in dem politisch korrekte Beiträge verschiedener Autoren größtenteils vor Muslimfeindlichkeit in Deutschland warnen und hierbei Parallelen zum historischen Antisemitismus ziehen. Solche Beiträge ignorieren, dass gerade Juden heute in Deutschland durch den Islam mit Leib und Leben bedroht sind, mahnt Citizen Times.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

88 KOMMENTARE

  1. und dazu kommt, Juden haben niemanden provoziert im 3. Reich, haben niemanden zusammen geschlagen, keine Ehrenmorde, keine Forderungen am laufenden Band, sind niemanden zur Last gefallen, haben keine Sozialleistungen erhalten..

  2. ..und waren. Die Affinität der Nazis zum Islam kam nicht von ungefähr.
    Wenn selbst die SS eine ganze islamische Division „Handschar“ aufgestellt hat, muss man sich wunder, wie man die ollen Nazis gegen die Islamkritiker instumentalisieren will.

    Aber in Sachen Nazis geht mit gutem Willen alles.

  3. und dazu kommt, viele Juden haben im 1. Weltkrieg als Soldaten auf deutscher Seite gekämpft, mit vielen Auszeichnungen….

    Juden waren Ärzte, Zahnärzte, Bankiers, Ingenieure, Wissenschaftler, Kaufleute, Geschäftsleute, fleissige Leute und Steuerzahler….

  4. Und die Christenverfolgung ist wohl kein Genozid? Doch – ist sie! Genau die gleiche Sparte wie der Holocaust, nur daß es keine Gaskammern, dafür aber Schächtmesser gibt.

    Oder die Vertreibung aus Deutschland? Die Vertreibung haben wir bereits auch schon, ich denke da an die No-Go-Areas, wo sich kein Deutscher mehr hintraut und die restlichen Deutschen durch Verfolgung oder Aggessionen vertrieben werden.

    Haben wir nicht Gesetze, die das Verherrlichen oder das Leugnen des Holocausts nicht bestrafen? Doch – haben wir und in diesem Falle sollten sie auch rigoros angewendet werden.

    Dazu gehört in letzter Folge auch das Islam- und das Koranverbot, denn sie fordern zum christlichen Holocaust auf!

  5. Eigentlich könnte man die Gutmenschen auf die gleiche Art packen, denn sie unterstützen mit ihrem Getue den christlichen Holocaust an den Deutschen und später auch in aller Welt.

    Grünrote unterstützen Völkermord per Koran, also gehören sie wegen Völkermord auch angezeigt und verurteilt.

    Ist ein Anwalt hier und gibt es Möglichkeiten, diese Gutmenschen wegen Völkermord anzuklagen und zu bestrafen? Wer den Holocaust leugnet, kommt auch vor Gericht!

  6. In dem Buch sülzen auch Prantl, Thierse und Benz. Würg. Schön diese Sätze von Citizen Times:

    Trauriger Höhepunkt ist der Beitrag vom (ebenfalls pensionierten) Antisemitismusforscher Wolfgang Benz, welcher den genervten Leser mit erhobenem Zeigefinger vor vermeintlicher „Muslimfeindlichkeit“ in Deutschland warnt und frevelhaft Parallelen zum historischen Antisemitismus suggeriert. (…)

    Linksverirrte Politiker bzw. Publizisten wie Wolfgang Thierse bzw. Heribert Prantl nutzen das Buch einmal mehr für ihre endlosen Quengeleien darüber, dass der Rechtsextremismus in Deutschland zu wenig bekämpft werde. (…)

    Mit selbstherrlicher Gutmenschenpenetranz ignorieren solche Beiträge, dass gerade Juden (!) in Deutschland heutzutage durch das Voranschreiten des orthodoxen Islams mit Leib und Leben bedroht sind. Ebenso wird völlig unter den Tisch fallen gelassen, dass es gefährliche Kooperationen zwischen Nationalsozialismus und Islam gegeben hat, was sich noch heute darin niederschlägt, dass zahlreiche Muslime eine immense Sympathie für Adolf Hitler und dessen Antisemitismus bekunden.

    Stattdessen beschwert sich Michael Verhoefen seitenlang über Michael Stürzenbergers „Missbrauch“ des Namens Weiße Rose, ohne jedoch zu erkennen oder gar zu würdigen, dass Stürzenberger ein Symptom dafür ist, dass unsere politisch korrekte Elite berechtigte Überfremdungsängste der Bevölkerung permanent ignoriert.

  7. Eben, weil es den Holocaust gab, bin ich Dauerkonsument von PI und Islamkritiker.

    Doch solche Menschen sind faktenresistent.

    Ihnen geht es nicht um den Holocaust, sondern es wird jede Kanone geladen, die gegen Andersdenkende vermeintlich zur Verfügung steht.

    Es sollte unter Strafe gestellt werden, überhaupt noch Vergleiche von damals in die heutige Zeit zu projezieren.

    Michael Stürzenberger unterstreicht immer wieder, daß er nicht die Muslime bekämpft, sondern den Islam.

    Welche religiös rassistische Fatwa erlassen wurde, konnte man erst gesten bei den „Freidenkern“ lesen:

    Fatwa zu der Frage, ob eine Frau, die den Islam angenommen hat, weiter mit ihrem nicht-muslimischen Ehemann zusammenleben darf:

    „Das ist auf keinen Fall erlaubt, die Trennung muss umgehend vollzogen werden“!

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2014/02/18/multikulturelle-islampraxis/

  8. Alle 5 Minuten im Schnitt wird ein Christ von einem Moslem getötet.

    Und jetzt sind Moslems die Verfolgten.

    Ja, jeden Abend ziehen durch Berlin, Hamburg, Köln und Düsseldorf Horden von Nazis um Moscheen ab zu fackeln und Muslime zu töten.
    Oder??

  9. ot aber wichtig

    Die Situation in Kiew ist nach einigen Tagen der Ruhe erneut heftig eskaliert.

    Bei Straßenschlachten zwischen Oppositionsanhängern und Sicherheitskräften wurden mehrere Menschen getötet.

    Ein Ultimatum an die Demonstranten ist abgelaufen.

  10. Nach Angaben des Innenministeriums ist in Kiew ein toter Polizist gefunden worden. Dem Beamten sei in den Nacken geschossen worden und später seinen Schussverletzungen erlegen. Über mögliche Täter machte die Behörden keine Angaben.

    Der Oppositionspolitiker Vitali Klitschko ruft laut TV Frauen und Kinder auf, zur eigenen Sicherheit den Unabhängigkeitsplatz zu verlassen.

  11. Man sollte etwas deutlicher hervorheben, daß der hc von Linksextremisten (Nationalsozialisten) begangen wurde.

  12. @ # 3 Nairobi2020
    Stimmt, schon allein deswegen waren Bürger jüdischen Glaubens eine Bereicherung für Deutschland damals.

    Das Buch ist wieder ein typisches Beispiel für einen LinksGrün_Innen Gutmensch_In der im Elfenbeinturm sitzt und sich an seiner Realitätsverweigerung ergötzt.

  13. Geschichtslehrer… hat wohl beim Holocaustlernen gepennt.

    Den gehören mal ein Haufen KZ-Häftlingsopferbilder geschickt, aber Vorsicht Urheberrecht!!!! Oder ein Besuch in einem KZ, damit der Kerl weiß, was Holocaust ist.

    Außerdem gehört dem in die Birne geklopft, daß er auch zu den OPFERN des Islam gehört, diese Flachpfeife!

  14. Ein Brief an Hitler von einem gewissen „Großmufti“:

    ”Ausserdem hat die Palästina-Frage alle arabischen Länder in gemeinsamen Hass gegen die Engländer und Juden vereinigt.”

    ”Die besonders warme Sympathie der arabischen Völker für Deutschland und für die Achse ist nachgerade eine vollendete Tatsache.Keine Propaganda kann an dieser Wahrheit etwas ändern.Von gewissen materiellen Hemmungen befreit, sind die arabischen Völker überall bereit, gegen den gemeinsamen Feind nach Kräften aufzutreten und sich begeistert zusammen mit der Achse zur Leistung ihres Anteils an der wohlverdienten Besiegung der english-jüdischen Koalition zu erheben.”

    ”Ich kann entschlossen hinzufügen,dass die Araber bereit sind, sich in die Wagschale zu werfen und ihr Blut in dem heiligen Kampf für ihre nationalen Ansprüche darzubieten, vorausgesetzt,dass gewisse Vorhaben moralischer und materieller Art sichergestellt werden.”

    ”Ich schliesse mit dem Wunsche,das Euer Exzellenz ein langes und glückliches Leben haben und das grosse deutsche Volk sowie die Achse in naher Zukunft einen glänzenden Sieg und Wohlfart erfahren möge.

    Ich bitte Euer Exzellenz, von dem Gefühl meiner grossen Freundschaft,Anerkennung und Bewunderung überzeugt zu sein.

    gz. Grossmufti von Palästina
    Mohammed Amin El Husseini”

  15. Und auch der SS-Führer Himmler ließ sich nicht lumpen, dem Moslem-Kumpel Husseini seine Aufwartung zu machen:

    Heinrich Himmler schrieb an den Großmufti von Jerusalem, al-Husseini am 2. November 1943:

    Die nationalsozialistische Bewegung Grossdeutschlands hat seit ihrer Entstehung den Kampf gegen das Weltjudentum auf ihre Fahne geschrieben. Sie hat deshalb schon immer mit besonderer Sympathie den Kampf der freiheitsliebenden Araber, vor allem in Palästina gegen die jüdischen Eindringlinge, verfolgt. Die Erkenntnis dieses Feindes und der gemeinsame Kampf gegen ihn bilden die feste Grundlage des natürlichen Bündnisses zwischen dem nationalsozialistischen Grossdeutschland und den freiheitsliebenden Mohammedanern der ganzen Welt.
    In diesem Sinne übermittle ich Ihnen am Jahrestag der unseligen Balfour-Deklaration meine herzlichsten Grüße und Wünsche für die glückliche Durchführung Ihres Kampfes bis zum sicheren Endsieg.

  16. Die Tür wurde leider von jüdischen Verbänden selbst geöffnet:

    http://www.worldjewishcongress.org/en/news/10299/jewish_and_muslim_leaders_urge_european_union_heads_not_to_pander_to_extreme_right

    Dass so eine Steilvorlage auch von anderen Leuten politisch genutzt wird, ist wenig verwunderlich.Sie ist ein praktisches Werkzeug zur Dekonstruktion der westlichen Kultur.

    Ich finde es interessant, dass in der verlinkten gemeinsamen jüdisch moslemischen Erklärung gleichermaßen Bezug auf den Holocaust, wie auch auf Gewalttaten gegen Moslems in Bosnien Herzegowina genommen wird. Völkermorde an Christen spielen keine Rolle.

    Dies entspricht der heute durchgesetzten Interpretation, dass Rassismus und Antisemitismus ausschließlich von (christlichen) Europäern ausgehen können. Moslems werden dem natürlich freudig zustimmen – der Islam begeht keinen Völkermord, das ist, wie wir wissen, theologisch unmöglich.

    Durch Autoren wie z.B. Andrew Boston wissen wir , dass die Judenfeindschaft im Islam Glaubensbestandteil ist.Diese Tatsache wird allerdings aus politischen (Bündnis) Motiven allgemein geleugnet.

    Wenn der Antisemitismus „Teil der europäischen DNA“* ist, dann ist es klar, dass der Antisemitismus als Problem in dem Masse verschwindet, in dem die europäische Kultur oder die europäischen Völker aufgelöst (durch Moslems ersetzt) werden.

    Falsche Analysen haben Konsequenzen.Der Artikel von gestern zum Siemon Wiesental Center beschreibt eine davon.

    *http://ejp.eu/events/anti-semitism-part-europes-dna

    Auch wenn im Counterjihad viele Juden mutige und wertvolle Beiträge leisten, darf man nicht übersehen, dass diese nicht jüdischer Main Stream sind.

    Die Analyse der großen jüdischen Verbände, die direkten Zugang zur Öffentlichkeit und zur politischen Klasse haben, sieht den Antisemitismus als mehr oder minder zwangsläufige Folge der christlichen europäischen Kultur an und richtet ihre politische Arbeit an dieser Analyse aus.Daraus folgt auch, dass der Anteil moslemischer Gewalt gegen Juden in Europa regelmäßig hinuntergespielt oder verschwiegen wird.

    Bedauerlich.

  17. Die Rockerfreunde sollen mal ganz schnell aus Deutschland verschwinden. Ab zu Erdowahn und dort gewinselt..

  18. Die Dreistigkeit solcher „Umkehrlügen“ ist immer wieder typisch. Doch tatsächlich glauben die meisten Menschen diese Beleidigungen der Logik und der Wahrheit, weil die Richtigstellung nicht durchgelassen wird. Das ist Otto Normalverbraucher. Falls er sich aber doch eines Tages bemüht, der Otto, sich Informationen dazu selbst zu beschaffen und selbst zu denken, ist die Überraschung so heftig, dass er mindestens ein paar Tage braucht, um das zu verdauen. Ich brauchte Wochen. Jahrzehntelang so dreist und „offiziell“ belogen worden zu sein, tut sehr, sehr weh und öffnet dann die Augen für viele andere Lügen, die man nie für möglich gehalten hätte. Wer mich nicht versteht: Ich spreche davon, den Koran selbst einmal gelesen zu haben. Das ist der Anfang. Aber wem sag‘ ich das, hier wissen wir doch alle bescheid.

  19. Antisemitismus ist heute zunehmend gegenwärtig in den westlichen Gesellschaften und nicht mit der Islamkritik vergleichbar. Der heutige Antisemitismus stützt sich wie im Faschismus üblich auf nicht beweisbare Vorurteile gegenüber Menschen gleicher Herkunft und Weltanschauung. Es gibt kein Beispiel in der neueren Geschichte, in dem sich Juden ausser zur Selbstverteidigung gegen feindliche Uebergriffe mit Anwendung von Gewalt gewehrt hätten.
    Der Islam ist dazu im Gegensatz ein religiös verbrämtes totalitäres Herrschaftssystem, das aggressiv mit Mord und Todschlag ihm sich widersetzende Gegner auszurotten versucht. Er benutzt, um seine Ziele zu erreichen, direkte Gewalt. Solange er noch in der Minderheit zu sein glaubt, versucht er durch Täuschung seine angebliche Friedfertigkeit unter Beweis zu stellen

  20. Mich widern Leute an, die über den Holocaust schreiben und das Geld der Bücher für sich behalten, statt es den Opfern zu spenden.

  21. Es wiederholt sich. 2008 hat man während der Olympiade in Peking den Sakaschwili losgeschickt und jetzt die ukrainischen Nationalisten.

    Damals war Frau Merkel zusammen mit dem Polen sogar an die Front zur Unterstützung Sakaschwilis gefahren.

    Wir wissen ganz genau, wem sie dienen, Frau Merkel.

  22. http://www.zentralratdjuden.de/de/article/959.html

    Juden und Muslime ziehen an einem Strang

    Europaweites Forschungszentrum will Daten über Antisemitismus und Islamophobie sammeln, analysieren und Strategien zu ihrer Bekämpfung erarbeiten

    Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat sich für eine stärkere Zusammenarbeit von Juden und Muslimen bei der Bekämpfung von Extremismus ausgesprochen. Generalsekretär Stephan J. Kramer: “ Die Ursachen von Antisemitismus und Islamophobie sind weitgehend die gleichen…

  23. Der Streit über den georgischen Überraschungsangriff auf Südossetien und Abchasien am 8. August 2008 macht es umso wichtiger, sich den umstrittenen georgischen Präsidenten einmal genauer anzusehen. Der 41-jährige Michail Saakaschwili erweist sich als rücksichtsloser und korrupter Politiker, der nicht nur Verbindungen zum NATO-Establishment, sondern auch zum israelischen Militär und Nachrichtendienst unterhält. Die berühmte »Rosen-Revolution« vom November 2003, die den alternden Eduard Schewardnadse aus dem Amt jagte und den damals 36-jährigen Absolventen einer amerikanischen Universität an die Macht brachte, wurde vom US-Außenministerium, den Soros-Stiftungen und Kreisen um das Pentagon und die US-Geheimdienste gelenkt und finanziert.

    Michail Saakaschwili wurde bewusst in einer höchst ausgeklügelten amerikanischen Operation zum Regimewechsel an die Macht gebracht. Damals waren scheinbar private NGOs (Nicht-staatliche Organisationen) am Werk, die eine Atmosphäre öffentlichen Protests gegen das bestehende Regime des ehemaligen sowjetischen Außenministers Eduard Schewardnadse schufen, der für Washington nicht mehr nützlich war, weil er mit Moskau über Gas- und Ölpipelines sowie Privatisierungen ins Geschäft kam.

    Der professionell in Szene gesetzte Staatsstreich, der Saakaschwili an die Macht brachte, sollte Georgien in die NATO verhelfen und die Öllieferungen aus Baku sichern.

    Saakaschwili wurde von einem US-gesteuerten Putsch ins Amt gehievt, den NGOs lanciert hatten, die mit amerikanischen Geldern finanziert wurden. Diese NGOs wendeten dabei die neuesten US-Methoden zur Destabilisierung von Regimes an, die von Washington als amerikafeindlich eingestuft wurden. Laut dem Wall Street Journal vom 24. November 2003 war der Sturz von Schewardnadses Regime das Werk »einer Reihe nicht-staatlicher Organisationen …, die von amerikanischen und westlichen Stiftungen finanziert werden.« Diese NGOs, so das Journal, hätten »eine Klasse junger englischsprachiger Intellektueller hervorgebracht, die pro-westliche Reformen wollten«; diese neue politische Klasse legte dann den entscheidenden Grundstock für den unblutigen Staatsstreich.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2008/08/die-strippenzieher-hinter-georgiens.html

  24. So ein Schulmeister kann die Kinder in der Schule schön vera….schen, und gleich danach
    die Vorzüge seines Glaubens demonstrieren wenn er irgendein Vieh meuchelt und schächtet vor den Augen der Kinder, in Dänemark macht man wegen der Raubtierfütterung im Zoo einen aufstand weil man das den Kindern zeigt und im Islam gehört das zur guten Sitte. Der kann sein Buch mal mit M. Fridman diskutieren

  25. #1 nairobi2020 hat es bereits richtig gesagt: Juden haben niemand was zuleide getan, haben niemand bedroht, wollten nicht die Gesetze in ihrem Sinne verbiegen usw. Nach heutiger Lesart waren sie perfekt integriert, wenn nicht gar assimiliert. Umso unverständlicher ist der damalige Hass auf diese Religionsgemeinschaft. Manche geben Christen die Schuld, weil sie den Juden die Hinrichtung jesu nicht verziehen habe – was ich aber nur für einen unwesentlichen Nebenaspekt halte (und zudem haben solche „Christen“ das Christentum nicht verstanden). Nee, meiner Meinung nach war der Grund nichts anderes als erbärmlicher Neid, denn Juden waren im Durchschnitt erfolgreicher und wohlhabender.

    Und aus diesen Gründen sind Antisemitismus und Islamo“phobie“ grundverschieden. Ersterer ist völlig unbegründet, während sich die Islamophobie zwangsläufig nach dem Lesen des „Heiligen“ Buches sowie nach dem Beobachten der Zustände in der islamischen Welt einstellt.

  26. # 18 Ferrari

    Daß Faschismus und Bolschewismus an der Wurzel eins sind, sollte sich seit dem Erscheinen des Buchs von G. Roux, L’Italie fasciste, 1932p. 113 herumgesprochen haben. Dir Prägung des Terminus „nationaler Sozialismus“ für den Faschismus hier geht auf Joh. Plenge, „Meine Anmeldung zum Bund Schlageter e. V. „, 1933, p.. 26 ff. zurück, der darauf sehr stolz war.

  27. so schlimm, wie der Holocaust auch war. Wer zählt eigentlich die von Moslems gemordeten Chisten? Was, wenn die Zahl der Holocaustopfer überschritten ist? Sind dann die Deutschen immer noch die Schlimmsten? Müssen wir dann immer noch in Sack und Asche gehen?

  28. Wo zum Teufel werden Muslime bitte verfolgt oder diskriminiert?

    Generalverdacht des Terrorismus wegen moslemischen Einzeltätern? Mitnichten.
    Die Wohnungsdurchsuchungen, die es in Deutschland bei Moslems gab, waren alles andere als Schikane. Es gab jeweils handfesten Terrorverdacht und teilweise war es fünf vor zwölf. Es war also stets mehr als berechtigt.
    Und sonst?

    Im Supermarkt wird ein frohes Winterfest gewünscht. Es gibt Halal-Gummibärchen. Es werden Gebetsräume in Firmengebäuden eingerichtet und zu Ramadan werden mehr als beide Augen zugedrückt. Es gibt islamische Streitschlichter, die in bestimmten Rechtsbereichen bereits die Scharia praktizieren. Es gibt statt einem Weihnachtsfest, das Fest der Werte. In Medien und Politik werden die Moslems als friedliche Halbgötter verehrt. Muslimische Polygamie von Sozialschmarotzern wird akzeptiert und von hart arbeitenden deutschen Steuerzahlern zwangsfinanziert. Die Verweigerung am Schulsport und am Schwimmunterricht wegen religiöser Gefühle wird geduldet, während bei Deutschen hart durchgegriffen wird. Die Moslems haben einen Zentralrat, der ernst genommen wird und überall und jederzeit seine Empörung kundtun kann. Es gibt über 2500 Moscheen in Deutschland. Das deutsche Gesetz wird verbogen, damit die Beschneidung erlaubt ist.
    Ein paar Stichwörter: Islamische Bestattung, islamischer Feiertag, türkische Strophe in der Nationalhymne…mein Gott was für ein Hass und eine Feindseligkeit von Seiten der Politik.
    Es gibt kultursensible Kuschelurteile für moslemische Gewaltverbrecher, die Herkunft in Zeitungsartikeln wird vertuscht, Namen werden geändert und aus moslemischen Bombenlegern werden als Muslime verkleidete Neonazis. Bei Fahrkartenkontrollen wird erst doppelt und dreifach nach rassistischen Beweggründen für die Kontrolle gesucht, bevor auch nur ein Cent Bußgeld fällig wird. Das Opferfest wird geduldet und von der Politik nach Kräften unterstützt und dabei werden mal wieder Gesetze unter den Teppich gekehrt. Deutsche Politiker nehmen am Fastenbrechen teil und können gar nicht genug von Vielfalt, bunt und Toleranz reden. Sämtliche Parteien haben ihre Vorzeigemoslems und werben aggressiv um diese Gruppe. Und zu guter Letzt, und das hat nichts mit Fußball zu tun, der DOPPELPASS!!!!

    Ich frage also noch einmal: Wo zum Teufel werden Muslime bitte verfolgt oder diskriminiert?

  29. Der Prophetenbart dieses Lehrers besagt ja schon viel.

    Wir haben es leider mit einer Welle von fiesen 68er Lehrern und ihrer Juenger zu tun, die mit ihren fuerchterlichen Gehirnwaschmethoden die Schueler mit ideologischem Kindesmissbrauch ueberhaeufen. Und so geschieht es hunderttausendfach in allen deutschen Schulen!

  30. @#1 nairobi2020

    sehr guter Beitrag!

    Dazu kommt noch, dass sehr viele, wirklich sehr viele jüdisch gläubige Deutsche wahrhafte Patrioten waren, die alles, auch ihr Leben, für ihre deutsche Heimat gaben. Solche Landsmänner gibt es noch. Ich erinnere nur an Michael Wolffsohn!

  31. Militia making loudspeaker announcement at Institutska st.

    „Please leave maidan as an anti-terrorist operation will take place“

    Der Ausnahmezustand wurde ausgerufen. Alle auf dem EuroMaidan sind jetzt offiziell Extremisten.

    Berkut steht in Kampfbereitschaft, ausgerichtet auf Barikaden. Einige machen Erinnerungs-selfies von sich mit Waffen

    Panzerfahrzeuge setzen sich jetzt gleichzeitig in Richtung Barrikaden in Bewegung

  32. @45 kaluga,

    habe jetzt RT drin. Die Bilder könnte man mit „Europäische Zukunft“ übertiteln.

  33. In solchen Machwerken haben sich ganz offensichtlich solche Leute verwirklicht, die sich vor allem im Fach „Geschichtsklitterung“ auskennen. Dezidierte Geschichtskenntisse? Fehlanzeige. Gründlichere und vor allem zusammenhängende Kenntnisse in Sachen Islam? Fehlanzeige. So bastelt man sich die jeweils „passenden Aussagen“ und „schönen Suren“ zusammen und erschafft sich damit eine ganz eigene „eklektizistische“ Theorie, um seine eigene Haßpropaganda scheinbar „begründet“ an den Mann zu bringen. Nur so können solche unsinnigen Stereotypen wie die folgende

    Die Parallelen von Antisemitismus und Islamfeindlichkeit sind so unverkennbar, wie sie mit Inbrunst bestritten werden.

    zustande kommen. Allein richtig ist die Umkehrung, die lauten muß:

    Die Parallelen von Antisemitismus im Nationalsozialismus, im Kommunismus und im Islam sind so unverkennbar, wie sie mit Inbrunst bestritten werden.

    Im Übrigen ist der Islam eine (wenn auch politische) Religion, Semiten aber bilden eine Rasse. Man kann einer Religion, einer Philosophie und dergleichen durchaus feindlich eingestellt sein, ohne darum Feind der Menschen an sich sein zu müssen, die in ihr – so meine ich – befangen sind. Auch hieran erkennen wir überdeutlich die politisch gewollte und damit hetzerische Zusammenklitterung von Dingen, die mit einander zunächst einmal gar nichts zu tun haben, und dieses alles geschieht allein aus Haß den Menschen gegenüber, die eine andere als die gewollte Einheitsmeinung vertreten, nach der die Wahrheit als Lüge, die Lüge als Wahrheit zu gelten habe.

  34. President Yanukovych is ignoring phone calls from foreign diplomats, diplomatic sources told @EspresoTV

    Kein Anschluss unter dieser Nummer.

    Ganz schlechte Nummer von der EU und den USA.

  35. @ #40 Porphyr (18. Feb 2014 18:26)

    Johann Plenge war einer der Professoren, die die nationalen Sozialisten David, Lensch, Cuno, Haenich etc. in der damaligen SPD unterstützen.

    Hier ein aufschlußreicher Text von Plenge: „Über den politischen Wert des Judentums / von Johann Plenge“ herunterladbar und äußest informativ!

    http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de/freimann/content/titleinfo/177574

    es ist also kein Wunder, daß Plenge einige Jahre nach dieser seiner Schrift so tun will, daß die die in den 30ern dann seine Thesen verterten braunen sozialisten mit „Sozislismus“ nix zu tun haben sollen und desegen wurden sie umgetauft von „nationalen Sozialisten“ zu „Fschisten“

    Nebenbei beemerkt hat Plenge auch Goebbels in Propaganda gecoacht

  36. #52 JeanJean (18. Feb 2014 19:10)

    Das ist richtig.
    Ähnliche Bilder können auch bald überall in Westeuropa auftreten.

    Wenn die Oben nicht mehr können und die Unten nicht mehr wollen.

  37. Drei Gruppen sind im Wesentlichen verantwortlich für die Dimensionen des Holocausts: 1) Die Nationalen SOZIALISTEN. 2) Die massive islame Einflußnahmen zum Umbau der KZ zu Massenvernichtungslagern mit dem Großmufti Amin al Husseini in Berlin und „vor Ort“ — bei der Besichtigung etwa von Birkenau.
    3) Solche Allierte, die von den Standorten der Massenvernichtunglager WUSSTEN und die Machbarkeiten die Zufahrten per Bombardement zu zerstören NICHT DURCHFÜHRTEN.

    Kleinere Gruppen die Mitverantwortung trifft sind Antisemiten in Europa, die zum Teil Juden und ganze Familien an die Nationalen SOZIALISTEN auslieferten bzw „verrieten“.
    Und Gruppen „hinter den Gardinen“, die ganz bewußt den Holocaust instrumentalisieren wollten …. und alles dafür und nichts oder nur zum Schein etwas dagegen taten.

    All dies ändert nichts an der Last der Hauptschuld, die bei Deutschen Sozialisten zu suchen ist.

    PS.: Der Islam enthält den TOTALEN GENOZID an allen Juden als religiöse PFLICHT der Umma „für den Anbruch von „Allah`s Gericht“. Die Hadithe dazu sind bei Bukhari und Muslim zu finden und zählen zu den UMMINTERN MEISTGEKANNTEN HADITHEN. Sie zählen zudem auch zu den authentischen Hadithen. Übrigens: Mohammed selbst ist massiver Judenmörder und Judenverfolger und Judenversklaver gewesen.

    Wer wirklich Pro-Semit und hier spezielle für Juden ist, kann niemals Pro-Islam sein.

    …. und solange wer historische Fakten nicht kennt muß Roth zumindest den Vorwurf der unsinnigen Darstellung sich gefallen lassen und sollte reuig seinen Wahn beenden.
    Wußte Roth hingegen zumindest Teil-Aspekte KORAN-islamer Haltungen GEGEN ISRALITEN und schrieb dennoch OHNE DIESE ZU BEACHTEN muß Roth als Verdränger klassifiziert werden ….. das könnte bei näherer Betrachtung durchaus das Bild eines massiven Manipulierers ergeben, dessen Agendas durchaus zutiefst problematisch – bis mörderisch – sein können.

    Beim Islam handelt es sich als solitäre Ideologie immerhin als die weltgrößte Mörderkultideologie mit MINDESTENS 270 Millionen Morden ….. eine gigantische Brutalitätsbilanz an die einzig die gemeinschaftlichen Sozialisten irgendwie in die Nähe herankommen (mit etwa 100 Millionen Morden weniger…derzeit).
    Seit Ende WK 2 führt übrigens – von den meisten Unentdeckt – wieder der Islam die weltweite Mörderbilanz von Kulten an: Mit etwa 12,5 Millionen Morden, bis dato.

    Unter diesem Aspekt „islamophil“ sein zu wollen kann durchaus als massive geistige Krankheit bezeichnet werden.

    Es sein denn Roth definiert „die Lust am Morden (Sure 8, Vers 17) als etwas durchaus Gesundes“ …..

  38. Die Mohammedaner werden immer dreister.

    Reichte es ihnen bis vor einiger Zeit, den Holocaust zu leugnen, um mit den Juden zu stänkern, gehen sie vermehrt dazu über, diesen als „gerchte Strafe Gottes“ oder gar als „nicht ausreichend genug“ hinzustellen.

  39. Habt Acht meine Lieben vor
    Politikern, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe.

  40. Meine Generation hat keine Schuld am Holocaust!
    Meine Generation hat Schuld daran, dass nach den Schuldigen des Holocaust nicht ausreichend gefahndet wurde! Meine Generation hat Schuld daran, dass Menschen jüdischen Glaubens schon wieder in Europa nicht sicher sind, weil man ihre grausamen Feinde gewähren lässt und wegschaut! ICH SCHÄME MICH TIEF!

  41. At least 13 people have been killed in Kiev as the Ukrainian capital plunged back into chaos after rioters attacked police, seized buildings, torched vehicles, and burned tires.

    Six policemen are among the dead, all of whom died from gunshot wounds.

  42. The opposition is not a ‚protest‘, but a carefully timed paramilitary attack on the government.

    I see the same hands as in the unrest of Syria operating here

  43. Immer die alte Frage: Sind Muslime „die Juden von heute“ oder sind Muslime „die Nazis von heute“?`

    Man möge sich selber eine Meinung bilden:

    Muslim Girl Praises Hitler And Demands Second Jewish Holocaust.

    http://www.youtube.com/watch?v=SA-lyAIOIPU

    _________________________________

    Dutch TV shows Muslim kids praising Hitler, Holocaust

    http://www.youtube.com/watch?v=elrhuNYzeIg

    Wer den Holocaust „nur“ leugnet, der ist schon schlimm genug.

    Wer aber den Holocaust lobt(!), der ist definitiv und eindeutig vom selben Geist wie die Nazis!

  44. Aus der „taz“ vom 02.12.2003:

    ZUM BEISPIEL: BERLIN

    31. 3. 2002, Berlin-Charlottenburg: Zwei amerikanische Juden werden von acht arabisch aussehenden Jugendlichen auf der Straße angepöbelt, geschlagen und getreten; 13. 4. 2002, Berlin-Mitte: Nach einer „Demonstration für Palästina“ grölen arabische Jugendliche auf dem Potsdamer Platz „Juden raus!“ und zeigen den Hitlergruß; 16. 4. 2002, Berlin-Neukölln: Zwei arabisch aussehende Männer reißen einer Jüdin und ihrer Tochter die Davidstern-Anhänger vom Hals und schlagen sie; 22. 5. 2002, Berlin-Wedding: Eine Frau wird auf offener Straße von drei libanesischen Jugendlichen antisemitisch beschimpft. Die 47-Jährige war an ihrer Kopfbedeckung als Jüdin erkennbar; 25. 3. 2003, Berlin-Charlottenburg: Ein 21-jähriger Rabbi-Student aus Detroit wird von vier jungen Türken auf der Straße zusammengeschlagen; 11. 5. 2003, Berlin-Mitte: Ein Mann mit einer Davidstern-Kette wird im Bus von jugendlichen Migranten mit „Drecksjude“ beschimpft und ins Gesicht getreten. Der 56-Jährige muss im Krankenhaus behandelt werden; 15. 5. 2003, Berlin-Neukölln: Ein amerikanischer Student wird im U-Bahnhof von drei arabisch aussehenden Jugendlichen beleidigt und ins Gesicht geschlagen. Der 19-Jährige war an seinen Schläfenlocken und der Kippa als Jude erkennbar; 1. 7. 2003, Berlin-Schöneberg: Eine 14-Jährige wird im Bus von vier türkisch aussehenden Mädchen beschimpft und geschlagen, weil sie eine Davidstern-Kette trägt; 1. 7. 2003, Berlin-Reinickendorf: Das Lebensmittelgeschäft „Israel-Deli“ schließt, weil mehrfach die Schaufenster eingeworfen und die Autoreifen des Betreibers zerstochen wurden. Arabisch sprechende Jugendliche spuckten den Gästen mehrfach ins Essen, Neonazis beschimpften den Besitzer als „Judensau“; 28. 11. 2003, Berlin-Kreuzberg: Drei jugendliche Migranten beschimpfen einen 24-Jährigen, weil er eine Kippa trägt. Rasch sammeln sich 20 Personen an, die den Mann beleidigen. AB

    http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2003/12/02/a0112

    Und?

    Sind Moslems nun „die Juden von heute“ oder sind Moslems doch eher „die Nazis von heute“?

  45. Ich habe dieses Verhalten der Menschen bislang nur in Deutschland gesehen. In anderen Ländern gibt es dies nicht, dass das eigene so schlecht gemacht wird, und das andere so hoch stilisiert. Der Holocaust ist wahrlich nichts worauf man stolz sein kann. Und das ist auch niemand. Ich bin aber stolz auf das, was ich leiste und geleistet habe. Auf das, was meine Eltern geleistet haben. Meine Eltern haben den Holocaust nicht erlebt, sie wurden 10 Jahre später geboren. Und ich 30 Jahre später. Ich kämpfe schon dafür, dass so etwas nicht mehr passiert. Das ist unsere Verantwortung. Und deswegen ist es wichtig, die Menschen über das, was jetzt in Europa passiert, aufzuklären.

  46. Ich finde es etwas bedenklich wenn ein Lehrer die einfachsten Zusammenhänge zwischen Nationalsozialismus, Judentum und Islam nicht begreift.
    Man sollte sich die Frage stellen ob so einer überhaupt unterrichten darf.

  47. #80 der dude

    Daß die Mehrzahl der zur Zeit im Schuldienst tätigen dort nicht hingehört, ist keine Frage.

    Die Frage ist, wie wir sie dort wieder rausbekommen.

  48. Nachdem die EU nichts erreicht hat, kommt jetzt die harte US Methode der militärischen Konfrontation, also das übliche Vorgehen der USA :

    “If you want to see what hell on Earth looks like,

    you just look at the Kiev’s Independence Square, it looks like a boiling pot: with … burning tires, wood planks and everything the protesters have in store.…
    Moreover, behind a cloud of black smoke is [coming from] the building which has formerly been the Trade Union Headquarters in Kiev. For the past two months, it was the revolutionary headquarters with the opposition parties’ representation there,” RT’s Alexey Yaroshevsky reported from the Kiev’s Independence Square.

    Die rote Linie ist längst überschritten worden mit de Aufruf der ukrainischen Nazis zur Waffengewalt.

  49. Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses der russischen Staatsduma, Alexej Puschkow, äußerte seine Zuversicht, dass der Aufruf des Vizepräsidenten der USA, Joe Biden, an den ukrainischen Präsidenten, ein Maximum an Zurückhaltung an den Tag zu legen, ein Signal für die ukrainischen Extremisten sei.

    „Biden hat Janukowitsch und nicht die Radikalen zu Maximum an Zurückhaltung aufgerufen! So haben die Extremisten ein weiteres Mal von den USA ein Signal der Unterstützung erhalten“, twitterte der russische Abgeordnete.
    Am Dienstag, dem 18. Februar, hatte Biden Janukowitsch angerufen und von ihm gefordert, den Dialog mit der Opposition zu knüpfen sowie die Polizei von den Kiewer Straßen abzuziehen und eine höchst mögliche Zurückhaltung an den Tag zu legen.

  50. Das sich der „Westen“ rechtsradikale paramilitärische Einheiten in jeden Land der Welt hält, sollte seit Gladio jedem bekannt sein.

    Die rechtsradikalen werden mitlerweile sogar schon (am Rande) in der öffentlich rechtlichen Berichterstattung erwähnt. Das die Mainstreammedien aber jemals investigativ in die Konrad Adenauer Stiftung einbrechen ist leider abwegig. So wird die mediale Gehirnwäsche weiterhin Klitschko als Galionsfigur der Opposition darstellen. Da fällt es schwer Stellung zu beziehen. Vom Volk durchgeführte Revolutionen gibt es nicht, und hat es wohl nie gegeben. Denn natürlich geht es wieder nur um Ressourcen die westliche Konzerne „ausbeuten“ wollen. „Ausbeuten“ ist ein gern benutztes Wort von Merkel…

    Merkel will Kasachstan ausbeuten:

    http://youtu.be/GtxoT5MWyPU?t=24s

    Merkel will die Mongolei ausbeuten:

    http://www.youtube.com/watch?v=lE8krwQ2sXU

    Daran sieht man welcher Gehirnwäsche Regierungen unterliegen und welche Umgangssprache hintger den Kulissen benutzt wird.

  51. Mittlerweile gibt es Beweise, die Randalierer bekommen 200 bis 300 Grivna pro Tag von westlicher Seite, entspricht 15 bis 25 Euro, damit sie den gewaltsamen Aufstand proben.

    Einer dieser westlichen Organisationen, welche das Geld an die Extremisten verteilen, soll laut ukrainischen Quellen angeblich die Konrad Adenauer Stiftung sein, die hauptsächlich von der Merkel-Regierung ihr Geld bekommt. Das Ziel der westlichen Volksaufwiegler ist die ukrainische Regierung zu stürzen, wofür ein Milliarden Budget zur Verfügung steht.

Comments are closed.