muenchen-rathaus-2-440x313Am 16. Dezember trafen sich die Gegner der FREIHEIT im Sitzungssaal des Alten Münchner Rathauses, um unter Ausschluss der FREIHEIT über sie herziehen zu können. Nach der Begrüßung durch eine Referentin des BayernForums der SPD-nahen Friedrich Ebert-Stiftung und dem islamverharmlosenden Einführungsvortrag von SZ-Prantl konnten sich in der anschließenden Podiumsdiskussion der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann, der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude, CSU-Stadtrat Marian Offman, Trümmerfraudenkmal-Verhüllerin Katharina Schulze von den Grünen und der SPD-Landtagsabgeordnete Florian Ritter völlig faktenfrei über die Islam-Aufklärung der FREIHEIT auslassen.

Widerspruch wurde durch den Ausschluss von FREIHEIT-Mitgliedern nicht geduldet. Es liegt eine exakte Dokumentation dieser DDR-ähnlichen Veranstaltung vor. Hier Teil zwei dieser gleichgeschalteten Podiumsdiskussion, in der auch PI ein zentrales Thema ist:


Moderatorin Özlem Sarikaya:

Herr Oberbürgermeister, jeden Tag ist da jemand im Herzen der Stadt und darf hetzen. Das kostet natürlich auch Geld, wie gesagt, wir haben schönerweise auch sehr viel Schutz, Schutz derjenigen, die auch gegendemonstrieren. Das Kreisverwaltungsreferat hat ja in diesem Zusammenhang auch alle behördlichen Register gezogen. Meines Wissens nach, das heißt, es darf nicht durchgängig gesprochen werden, es muss nach 10 Minuten Gespräch 10 Minuten Pause eingehalten werden, es muss die Lautstärke entsprechend leiser geregelt sein oder beispielsweise das Film- und Fotografier-Verbot von Gegendemonstranten, was sehr wichtig ist. Gibt es denn, ist jetzt alles ausgeschöpft, gibt es nichts mehr, dass jemand, der vom Verfassungsschutz auch beobachtet wird, dass man den doch irgendwie stoppen kann in seiner Hetze?

Christian Ude:

Also wir haben in der Stadt München immer Pionierleistungen erbracht, was auch versammlungsrechtliche Maßnahmen gegen Rechtsextremismus angeht und gegen Hetztiraden, wie sie hier mit Riesenlautstärke vertont werden. Wir sind häufig vom Verwaltungsgericht sogar stückweise zurückgepfiffen worden, weil das Verwaltungsgericht sich notgedrungen auf das Verfassungsgerichtsurteil stützen muss, wonach inhaltliche Gründe überhaupt keine Rolle spielen dürfen, ob eine Meinung erwünscht ist oder nicht, angenehm oder unangenehm, erträglich oder unerträglich, darauf kommt es nach der Verfassungsrechtsprechung von Karlsruhe nicht an, sondern allein darauf, ob die Quote der öffentlichen Sicherheit und Ordnung Restriktionen verlangt.

Also mit anderen Worten, mehr als das Kreisverwaltungsreferat in München erlassen hat, versucht hat, erlaubt die Rechtsprechung nicht und ich halte es für einen naiven Wunsch, den ich oft höre, dass man bald alles verbieten muss, dann wird man ja vom Gericht auf den Boden geholt. Damit würde sich ja das Vorurteil einprägen und sogar bestätigt bekommen, dass die Stadtverwaltung vorsätzlich rechtswidrig handelt, während die Rechtsextremisten in Anführungszeichen „auf Seiten des Rechts stehen“. Das würde ich niemals mitmachen, eine oberstgerichtliche Rechtsprechung muss von Verwaltungsbehörden akzeptiert werden.

Ich finde, dass der Ansatz woanders ist, nämlich einmal bei der Reaktion der Bevölkerung, und da bin ich wirklich zufrieden und glücklich, und ich will hier nicht alte Schlachten schlagen, aber als wir hier in München das Bündnis für Toleranz gegründet haben, vor 15 Jahren, 1998, nach den erschreckenden Wahlsiegen in Sachsen-Anhalt, da war die öffentliche Debatte noch ganz, ganz anders.

Da hieß es noch im Bayerischen Landtag, wie auch im Münchner Stadtrat, es sei rechtswidrig, sich Neonazis in den Weg zu stellen. Das behauptet heute keine demokratische Partei mehr. Und das halte ich für einen riesigen Fortschritt, den wir auch hüten müssen wie unseren Augapfel bei allen Kontroversen, die wir sonst haben, das NEIN zu solchen Rückfällen in die schlimmsten deutschen Traditionen muss ein demokratischer Konsens sein und es ist schön, wenn das wie heute Abend der Fall ist.

Das Zweite, meine Damen und Herren, und da habe ich große Sorge, warum ist denn überhaupt DIE FREIHEIT ein Thema? Doch nicht wegen der akustischen Belästigung, die ist unerträglich, ich weiß es, weil es vor meinem Fenster auch jede Woche stattfindet, aber der Autoverkehr ist manchmal am Mittleren Ring schlimmer.

Also, es ist ja nicht der Lärm, und es ist auch nicht die Einschüchterung, die ist furchtbar, wenn man etwas erlebt wie Marian Offman, aber das ist noch kein allgemeines Münchner Problem, das Schlimme ist doch, sind wir mal ganz ehrlich, dass wir, im Falle eines Erfolges, wenn das Bürgerbegehren ein bisschen intelligenter wäre, was es Gott sei Dank nicht ist, es lebe Stürzenbergers Dummheit. Wenn es intelligenter wäre, was ja denkbar ist, dann wüssten wir nicht, wie viele Menschen zur Abstimmung gehen, um zum Bürgerbegehren NEIN zu sagen.

Ich bin fest davon überzeugt, da stimme ich in der Analyse mit Ihnen überein, Herr Innenminister, wir haben eine große demokratische Mehrheit in der Bevölkerung, immun für Extremismus, wobei der schon zweistellige Sympathisantenzahlen hat. Aber eine überwältigende Mehrheit für Demokratie, nur: Wie viele Menschen würden hingehen, um frei nach Voltaire zu sagen „ich bin zwar nicht Ihres Glaubens, aber ich kämpfe dafür, dass Sie ihn auch im Stadtbild repräsentativ herzeigen dürfen“.

Da bin ich mir nicht so sicher, dass wir mehr Anhänger haben, die auch wählen gehen und das ist ein Thema, auf das wir langsam die Öffentlichkeit einstimmen müssen. Es reicht nicht zu sagen, ich hab nix gegen Juden, ich hab nix gegen Muslime, die dürfen glauben, was wie wollen, aber ansonsten können sie mir den Buckel runterrutschen, nein, wir müssen bereit sein, zur Wahl aktiv zu werden für Minderheiten, denen wir nicht angehören, die uns vielleicht nicht einmal sympathisch sind, für deren Grundrechte wir aber streiten. Und das ist die Position, die noch gelernt werden muss.

Moderatorin Özlem Sarikaya:

Worauf führen Sie das denn zurück, dass viele Menschen sich nicht trauen, für eine Moschee zu unterschreiben?

Christian Ude:

Also, ich glaube gar nicht, dass es eine Frage des Wagemuts ist, ob sie sich trauen, sondern es ist eher eine Wurschtigkeit, warum soll ich mich dafür einsetzen, mich betrifft es ja nicht. Ein Phänomen, das ist überhaupt sehr oft in politischen Ebnen festzustellen: Ich bin zwar hypersensibel, wenn es um die Straße vor meinem Schlafzimmerfenster geht, aber schon bei der Querstraße ist es mir eigentlich wurscht. Das ist, glaube ich, eine weit verbreitete Einstellung, dass die Bürger in Deutschland häufig nur noch an den ganz engen kleinteiligen, eigenen Interessen definiert und nicht mehr an Wertvorstellungen für die Gesellschaft. Und das müssen wir halt wissen.

Religionsfreiheit ist die Freiheit jeder Religion, sonst passiert uns, was ein Opfer des dritten Reiches zu spät beschrieben hat:

„Mit dem Antisemitismus hab ich mich nicht angelegt, denn ich bin kein Jude. Als sie die Gewerkschafter abgeholt haben, habe ich mich nicht gewehrt, denn ich bin kein Gewerkschafter und als sie mich abgeholt haben, war keiner mehr da, der dagegen hätte protestieren können.“

Also wir müssen uns engagieren, auch wenn es uns nicht selber angeht, sondern die ersten die aus der Stadtgesellschaft ausgegrenzt werden sollen. Es darf niemand wegen seiner Nationalität, wegen seiner Hautfarbe oder wegen seiner Religion ausgegrenzt werden.

Marian Offman:

Ich wollte jetzt noch einen ganz anderen Aspekt ansprechen. Die ideologische Grundlage dieser Partei ist eine Website, die heißt pi-news oder so ähnlich. Ja, Politically Incorrect. Und diese Seite ist genauso ein Hetzpapier und es werden Menschen dort verunglimpft, es werden Gruppen verunglimpft, es ist, ja es ist wieder so eine Art Stürmermanier.

Und während diese Partei versucht, ihre Gegner namentlich zu personalisieren, indem sie die Gegner an den Pranger stellt, nicht nur meine Person, es sind ja auch andere, verbirgt sich diese Organisation auf dieser Website hinter der Anonymität. Auf dieser Website findet sich kein Impressum. Das heißt alles, was dort steht, steht dort und niemand weiß, wer es verfasst hat, man kann niemanden dafür belangen.

Und das ist eines der wirklichen Probleme, die wir haben, weil diese Website die Grundlage dieser Organisation ist, dieser Entwicklung oder wie man es auch nennen will. Wir verstehen nicht, warum es möglich ist, dass man tausenden von Verfassern von Websites und von Artikeln und von Flugblättern, dass man sie veranlasst und nachgerade zwingt, dass sie ein Impressum hinschreiben, aber diese Website, die auf übelste Art und Weise hetzt und den Boden für diese Entwicklung bereitet, diese Website, die kann sich in der Anonymität bewegen.

Und da wäre also meine Frage, was können wir machen, damit die Verfasser dieser Website gezwungen werden, sich dazu zu bekennen, weil, das wäre ein erster Schritt, hier dagegen was Konkretes unternehmen zu können.

Moderatorin Özlem Sarikaya:

Die Verletzung der Impressumspflicht ist ja auch die Hauptursache wohl, dass die Politically Incorrect Seite nicht unter Verfassungsschutz gestellt werden kann, während es die Organisation, die Partei an sich schon, die wird verfassungsrechtlich beobachtet. Frau Schulze, Sie haben ja auch eine entsprechende Anfrage im Landtag gestartet, warum diese Seite nicht unter Verfassungsschutz stehen darf?

Katharina Schulze:

Ich habe bis jetzt noch keine Antwort. Sie haben mir gerade aus der Seele gesprochen, genau den Punkt hatte ich in der Anfrage gestellt, da war jetzt bisher keine Antwort da, aber wahrscheinlich sind sie gerade auch ein bisschen dabei, sie zu formulieren, weil das ist eben auch der Punkt, der uns wahnsinnig aufregt, das kann doch einfach nicht sein, jetzt hat also das Innenministerium ja schon festgestellt, dass Herr Stürzenberger und die Partei DIE FREIHEIT, wird a.) vom Verfassungsschutz überwacht und b.) formulieren sie genau auf dieser Seite all ihre Pamphlete und ihr hetzerisches Gerede, aber warum ist da noch nicht die Möglichkeit zu einer rechtlichen Handhabe. Ich weiß jetzt nicht, was Sie hier blättern, vielleicht sind Sie ja schon weiter, vielleicht haben Sie ja die Antwort schon auf parlamentarischem Weg zugestellt. Ansonsten, bin ich mir sicher, bekomme ich sie bald, die wird natürlich dann auch veröffentlicht.

Heribert Prantl:

Darf ich mal was ganz kurzes sagen, zwischendrin: Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Website in den USA produziert wird und dort nimmt man den Datenschutz einfach wahnsinnig ernst.

Katharina Schulze:

Das darf ja auch keine Ausrede sein.

Joachim Herrmann:

Ich kann nur sagen, erstens die PI Gruppe München ist auch unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Der Blog selbst als solcher ist genau aus den Gründen, wie Herr Offman gesagt hat, nicht unter Beobachtung, weil es keine verantwortliche Person dort gibt. In der Tat, weil es anonym ist, können wir ihn als solchen auch nicht beobachten. Wenn jetzt Personen vorkommen, ich will jetzt keinen Namen nennen, aber wir wissen jetzt hier alle, über wen wir reden, wenn er zum Beispiel auf dem PI Blog veröffentlicht, dann wird diese Veröffentlichung schon beobachtet, oder Dinge, die wir insgesamt der FREIHEIT zuordnen werden beobachtet und werden registriert.

Aber wir können, das ist eine formalrechtliche Frage, den PI Blog insgesamt jetzt als solches nicht im juristischen Sinn unter Beobachtung stellen. Jetzt schauen Sie mich nicht so an, damit Sie mich nicht falsch verstehen, aber wir können ihn im juristischen Sinn nicht formal unter Beobachtung stellen, weil wir eben nach wie vor keine formalrechtlich verantwortliche Person dafür haben.

In der Tat, das Problem bei den anonymen Dingen ist ja generell das Problem auch der weiteren Entwicklung im Internet. Wenn ich das bei der Gelegenheit auch schon sage, man hatte die Auswüchse ja zunächst vor einem Jahr, als die Piraten angetreten sind. Der Ansatz nach dem Motto, das Internet müsste quasi so ein rechtsfreier Raum sein, wo jeder tun und lassen kann, was er mag, führt eben dann doch genau zu solchen Ergebnissen, die uns nicht recht sein können.

Die Dinge, die nämlich dann total verboten sind, die können dann nicht plötzlich im Internet erlaubt sein, beispielsweise ausländerfeindliche Hetze, dann müssen wir uns damit schon auch auseinandersetzen. Aber summa summarum, wir haben das im Blick und haben das auch weiterhin sehr sorgfältig im Visier.

Katharina Schulze:

Erst mal vielen Dank dafür, aber genau das ist ja grade der Punkt, wir müssen gucken, damit das Internet kein rechtsfreier Raum bleibt, müssen die Personen und Parteien, die in der Regierung sind, dann auch was dafür tun, dass halt a.) der Datenschutz eingehalten wird und b.) dass überhaupt auf internationaler Ebene dort Vereinbarungen getroffen werden und sich dann darauf zurückziehen, naja, wir würden ja gerne, das mit dem Impressum vielleicht auch mal angucken, aber es ist halt irgendwo, der Server liegt woanders, darum geht´s nicht, da muss man halt, gerade wenn man auf Bayerischer oder Münchner Ebene nichts tun kann, auf eine höhere Ebene gehen, wo Parteifreundinnen und Parteifreunde sitzen, und dort probieren, über die richtige Richtung zu verhandeln.

Florian Ritter:

Es ist natürlich völlig klar, die Zuständigkeiten sind sehr schwierig bei solch einer international aufgestellten Website. Letzten Endes ist es natürlich keine Frage des rechtsfreien Raumes, sondern da wo die Seite gepostet ist da gibt´s ja auch Recht, nur das ist halt ein anderes Recht wie bei uns, da stellt sich natürlich dann schon die Frage, wie weit man da beispielsweise rechtswidrig empfindet, da braucht man natürlich schon eine juristische Handhabe dafür, gegen die Vereinigten Staaten, nur ich möchte ein bisschen davor warnen, dass man sich davon zu viel verspricht.

Erstens kann man das natürlich irgendwo auf den, keine Ahnung, auf den Südseeinseln völlig neu aufsetzen, und dann fängt so ein Hase und Igel Spiel an. Zum andern ist es natürlich auch so, die Seite bewegt sich ja selbst in den, ich nenn es jetzt mal Beiträgen, durchaus auf einem sehr schmalen Grad, die wissen durchaus, was sie machen können, wo strafrechtlich nicht relevant ist und wo sie aufpassen müssen.

Wenn man die Seite abschaltet, schaltet man ja nicht die ganzen Leute ab, die da unten ihre Kommentare posten und sich aufgefordert fühlen, ihren ganzen Hass und ihre ganze Aggressivität und ihr ganzes Drohpotential und ihr ganzes Terrorpotential, das sie auch dann gegen die Leute ins Feld bringen, die da genannt werden, namentlich. Die schaltet man damit ja nicht ab.

Also da hat man genau das Problem, dass man zwar auf der einen Seite die Sicherheitsmaßnahme machen kann, aber damit nur bis zu einem gewissen Punkt kommt. Die eigentliche Frage, und da bin ich nämlich der Überzeugung, dass die Demokratie Vielfalt braucht und nicht Ausgrenzung heißt, die muss die politische Gesellschaft lösen, ja das muss also wirklich die politische Gesellschaft schaffen, das schaffen dann keine Sicherheitsbehörden mehr.

Joachim Herrmann:

Ich bin dankbar, Herr Ritter, dass Sie das jetzt nochmal so angesprochen haben, weil es in der Tat ein ganz wichtiger Punkt ist. Denn es ist natürlich ein Spannungsfeld, in dem wir uns da bewegen. Herr Prantl hat vorher nochmal zu Recht das Thema NPD Verbot angesprochen, wofür ich mich in den letzten Jahr sehr engagiert habe. Das haben gemeinsam alle 16 Länder gefordert, gemeinsam eingereicht, aus meiner Sicht aus einer überzeugten Argumentation, die eben nicht auf irgendwelche V-Leute, und Spitzel und sonst irgendetwas abheben, sondern nur auf die Grundstruktur dieser Partei, und dem, dass die Ideologie dieser Partei, was kompliziert von der Verfassern, von den Professoren aus Berlin sehr gut herausgearbeitet worden war.

Die Ideologie steht letztlich in einer ungebrochenen Tradition der NSDAP, auch im Hinblick auf antisemitischen Inhalte, auch bei den Weltwirtschaftsproblemen der Jahre 2008 und 2009, ist das sofort die gleiche Erklärung wie die NSDAP sie hatte, sozusagen, dass die Juden schuld sind an der Weltwirtschaftskrise und so weiter. Das ist vielen, Gott sei Dank vielen Menschen in unserem Land gar nicht bewusst, weil sie sich keine Gedanken machen und sich damit gar nicht auseinandersetzen wollen.

Es ist ja auch ok, wenn davon einer nichts wissen will, aber es ist schlimm genug, wenn solche Leute unterwegs sind und das Problem ist, das sieht man nämlich schon, zum Beispiel, die sitzen im Landtag von Sachsen, die sitzen im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern und die sind uns zu gefährlich als dass wir sagen, für die interessieren wir uns gar nicht. Darum ist es schon wichtig, dass wir da, wo es möglich ist, dem entgegentreten.

Aber wichtig ist eben auch, was Herr Ritter sagt, wir können in den USA, die haben da in ihrem Rechtsstaat ein völlig anderes Freiheitsverständnis. Da können wir mit sowas gar nicht anfangen. Das gibt es überhaupt gar nicht, dass da eine Partei verboten wird. In den USA können Sie das Hakenkreuz beliebig zeigen, da können eine Organisation gründen, die NSDAP heißt, oder das Buch „Mein Kampf“ nach Belieben vertreiben und so weiter. Das geht in den USA.

Und darum ist es in der Tat so, sobald die Server in den USA sind, haben wir keine Chance, auch mit Rechtsmitteln es zu versuchen oder so zu sagen „schaltet die ab“, das ist nahezu unmöglich. Da ist ein anderes Verständnis da. Ich meine schon, klar, das sind ein paar Spinner, das müssen aber die Amerikaner selber wissen, wie sie mit solchen Dingen umgehen.

Ich meine, dass es wichtig ist, dass wir schon versuchen, etwas früher in unserem Rechtsstaat Grenzen zu ziehen, und darum geht es auch jetzt beim NPD Verbot, das wird auch dieses Mal über das Verfassungsgericht, da brauchen wir auch keine V-Leute mehr, sondern die Frage der Zeit, wie gefährdet muss eine Demokratie sein, dass eine Partei verboten wird. Das ist das Problem.

Und da meine ich schon, wir müssen nicht gleich, ich sage es mal gleich etwas überspitzt, ein paar Tage vor einem 30. Januar gegen sie angehen, bevor ein Rechtsstaat sagt „Stopp“, wir dürfen uns das nicht mehr gefallen lassen, sondern diese rechtsstaatliche Demokratie muss rechtzeitig „Stopp“ sagen. Da ist es wichtig, auch in der Zivilgesellschaft, dass sich Bürger rechtzeitig entgegenstellen, aber es muss gleichzeitig ein gewisses Maß an Gefahr, zum Beispiel bei der NPD, schon gegeben sein.

Ab einem gewissen Maß an Einfluss auf die demokratische Entwicklung muss auch unser Rechtsstaat „Stopp“ sagen, das ist mit unserem Freiheitsverständnis nicht mehr vereinbar, das sind Gegner, Feinde der Demokratie, dem müssen wir uns entgegenstellen. Das ist das, was ich im Ansatz jetzt auch schon bei Herrn Stürzenberger entsprechend sehe, dass hier Feinde der Glaubensfreiheit unterwegs sind.


Teil 3 folgt in Kürze..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

141 KOMMENTARE

  1. Anfangs wollte ich in München bei der Stadtratswahl AFD wählen , jetzt ist mir innerhalb einer intensiven Beobachtung einiges bei der Partei die Freiheit klar geworden. Das sind die wahren Helden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Meinetwegen auf bundesweiter Ebene AFD aber auf kommunaler Ebene ist es
    dringend notwendig DiE Freiheit zu wählen und Michael Stürzenberger als OB!!!!!!!!!!!!
    Am 16.3.2014 müssen wir alle Die Freiheit wählen !!

  2. Ist schon schlimm für die kleinen Weinerchen, daß man gegen PI nichts machen kann.

    Liebe Muslim- und Multikultifreunde, würdet Ihr mehr auf die Sorgen der Bürger eingehen und nicht den Bereicherern alle Rechte, aber keine Pflichten auferlegen, während der Biodeutsche sich nicht einmal gegen die Bereicherung wehren darf und kampflos alles herzugeben hat, auch sein Leben, dann bräuchte man kein PI!

    Aber solange die Bereicherer mit Eurem Segen sich wie Barbaren vermehren und benehmen dürfen, ist PI wichtiger denn je!

    Es freut mich, daß PI in Eurem Fleisch schmerzt, viel mehr schmerzt aber ein Messerstich, den der Biodeutsche abbekommt.

    Macht endlich Politik für das Volk und nicht Politik für die Muslim- und Barbarenhorden!

  3. Unglaublich wie es dort zugeht. Soll dies denn die Bezeichnung „Demokratie“ noch verdienen. Völlig faktenfrei.

  4. Schade, daß ich keine Münchnerin bin und nicht wählen darf! Herr Stürzenberger, ich wünsche Ihnen viele Stimmen!

  5. Da sprechen „Demokraten“, da ist JEDER! SATZ! EIN! TREFFER!

    Unglaublich, was diese Leute für ein „Demokratieverständnis“ haben. Wahnsinn.

    Danke @Michael Stürzenberger für Ihre Arbeit! Unglaublich wichtig für die Demokratie, für die FREIHEIT und für Deutschland!

  6. Nein! „KuschelKurs-Katharina die Erste“ sagt tatsächlich das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein? Geilo.

  7. @ #1 freiermensch
    Sehe ich genauso, auf kommunaler Ebene muß gerade in München DIE FREIHEIT gewählt werden. Schon allein der Gedanke, daß der Ude und der Prantl sich dann gar nicht mehr einkriegen ist es schon wert. Der Stachel im Arsch dieser Leute muß noch tiefer sitzen 😉

    Im Übrigen ist es auch bezeichnend, daß keine dieser Geistesgrößen, die hier dokumentiert werden, in der Lage ist auch nur einen einzigen Satz fertig druckreif zu formulieren. So wie es in deren Hirnen umeinanderspukt mäandert der Wortschwall sinnfrei heraus. Furchtbar.

  8. Mir wird übel! Was für ein antidemokratisches, im wahrsten Sinne des Wortes volksverhetzendes, volksverräterisches, jammerlappiges, verlogenes und denunzatorisches Pack! So viel intellektueller und moralischer Müll auf einem Haufen. Unfassbar! Und das auch noch vom verhetzten Volk finanziert, unabhängig von der Frage, wer alles sonst noch so mitfinanziert…..
    Der vielgehasste Putin ist gegen diese Gestalten in der Tat ein lupenreiner Demokrat. Zumindest verkauft er sein Volk nicht. Außerdem spielt er nicht auf der Gutmenschenklaviatur den Scheinheiligentango.

  9. Das lässt sich ja kaum aushalten. Die Polizei ist anwesend, um die Gegendemonstranten zu beschützen? Die Frau bestätigt jedes „Vorurteil“ gegenüber Muslimen. Und Ude scheint stolz darauf zu sein, dass er vom Verwaltungsgericht zurückgepfiffen wird? Wenn man Rechte anderer nicht achtet, sollte man eigentlich betroffen sein und sein Verhalten überdenken.

  10. Ab einem gewissen Maß an Einfluss auf die demokratische Entwicklung muss auch unser Rechtsstaat sagen „Stopp“, ….., das sind Gegner, Feinde der Demokratie, dem müssen wir uns entgegenstellen.

    Eine Partei, die eine Bürgerbefragung lancieren will muss gestoppt werden? Ein Bündnis aus Demokratieverhinderern wähnt sich auf der Seite des Guten, Wahren?
    Na, entweder leiden die kollektiv unter dem Borderline-Syndrom oder sie haben ganz ganz viel Humor.

  11. Es wäre ein Glücksfall, wenn es wenigstens Michael Stürzenberger in den Rat schaffen würde. Es mag im Moment nicht danach aussehen, aber als ein paar Tage vor Ende der Zulassung noch 300 Unterschriften fehlten, hätte ich auch nie an einen Erfolg geglaubt.
    Die Sache mit Edathy hätte man vor kurzem für unmöglich gehalten. Wer weiß, was noch in München bis zur Wahl passiert. Die Fantasie der korangetriebenen Menschen ist ziemlich groß…….

  12. An alle Münchner, traut Euch! Ich würde auch gerne unterschreiben, wohne aber nicht in München! Wollt Ihr unter dem Kopftuch leben, 5mal am Tag beten, anstatt mit euren Kindern zu spielen? Kein Grillfest mehr, kein Oktoberfest… es liegt an Euch, ob Ihr und wir auch morgen noch feiern und nicht bückbeten können !!!

  13. @#1 freiermensch:

    100% Zustimmung !

    Wir sollten unsere Stimmen bündeln:

    Kommunalwahl: DieFreiheit

    Europawahl: AfD

  14. Florian Ritter:

    Wenn man die Seite abschaltet, schaltet man ja nicht die ganzen Leute ab, die da unten ihre Kommentare posten und sich aufgefordert fühlen, ihren ganzen Hass und ihre ganze Aggressivität und ihre ganzes Drohpotential

    und ihr ganzes Terrorpotential,

    das sie auch da gegen die Leute ins Feld…

    😆 😆 😆 (Zwergfellkrämpfe vor lautem Lachen!)

    Man vergleiche mal die Anzahl der Terroranschläge und Selbstmordattentate von PI-Anhängern und von den Anhängern des so „friedlichen“ Islams!

    😆 😆 😆

    Mit tut der Bauch weh vor lauter Lachen! 😉

  15. Heribert Prantl:

    Darf ich mal was ganz kurzes sagen, zwischendrin, wahrscheinlich liegt es daran, dass die Website in den USA produziert wird und dort nimmt man den Datenschutz einfach wahnsinnig ernst.

    Katharina Schulze:

    Das darf ja auch keine Ausrede sein.

    Was für ein widerliches, undemokratisches Schmierlappenpack, zum kotzen!

  16. Hmmm…Ude spricht von „deutscher Tradition“ wenn er die Verfolgung unter dem Nazen-Regime meint und traut sich ganz ungeniert, einige Atemzüge später selbst von Erziehung des Volkes hin zu seiner Meinung zu sprechen.

    Das Wort „Grundgesetz“ kommt ihm erst garnicht über die Lippen, wenn er über seine Gedanken zur Selektivrechtsprecheng und zur Meinungsfreiheit nur für ihm gefällige Meinungen redet.

    In Puncto Meinungsfreiheit ist der Offman derselbe Volldemokrat wie Ude.
    Meinungsfreiheit ja, aber nur für mir gefällige Meinungen.

    Von Prantls Demokratieverständnis will ich garnichts wissen, dessen Aussage „Datenschutz ja, aber doch nicht für alle“ reicht mir schon und passt zum Rest der Teilnehmen an dieser konspirativen Veranstaltung.

    Herrmann ist derselbe Kasper.
    „Rechtsstaat?
    Klar, aber was ein Rechtsstaat ist, bestimme immer noch ich“.

    Der zitierte und missbrauchte Voltaire würde der versammelten Mischpoke das Fell über die Ohren und die Hammelbeine lang ziehen, wenn das versammelte Pack in dessen Beisein die Worte „Rechtsstaat, Freiheit der Meinung, des Gedankens und des Wortes“ auch nur in den Mund nehmen würde.
    😀
    Gesindel.

  17. @ #1 freiermensch

    „Am 16.3.2014 müssen wir alle Die Freiheit wählen !!“

    Ja, die Freiheit ist der einzige echte Stachel im Fleisch des links-grünen Ude-Systems, wirklich der einzige. Der AfD traue ich nicht zu, eine echte Opposition zu machen, die die Themen so klar beim Namen nennt. Und der Herr Richter von der BI Ausländer-Stop ist ein NPD-Ableger. Nein, für mich kommt nur Die Freiheit und Herr Stürzenberger in Frage. Mein Aufruf an alle Münchner PI-Leute: Wählt diesmal die Freiheit, gebt Michael die Chance, zu beweisen, was er als Mandatsträger kann, das sind wir alle ihm schuldig, das brauchen wir angesichts der schrecklichen Kampagnen, die von den anderen Parteien, Verbänden, Presse etc. gefahren werden! Kein islamisches München, niemals!!!

  18. Auszug Christian Ude:

    „Es reicht nicht zu sagen, ich hab nix gegen Juden, ich hab nix gegen Muslime, die dürfen glauben, was wie wollen, aber ansonsten können sie mir den Buckel runterrutschen, nein, wir müssen bereit sein, zur Wahl aktiv zu werden für Minderheiten, denen wir nicht angehören, die uns vielleicht nicht einmal sympathisch sind, für deren Grundrechte wir aber streiten. Und das ist die Position, die noch gelernt werden muss.“

    Ein deutscher Bürgermeister, einer grossen deutschen Stadt setzt sich bei der Wahl nicht für die Mehrheit, die Deutschen ein, nein er vertritt aus gutmenschlichem Prinzip die Minderheit, die ihm „vielleicht nicht einmal sympathisch“ ist? Das nenne ich wahrhaft masochistisch. Hoffentlich gelingt es ihm in ein paar Jahren, der heutigen Minderheit, die dann die Mehrheit bilden wird genausoviel Engagement abzuringen.

  19. Danke! Sehr guter Beitrag.
    Wirklich interessant wie diese Leute ticken, aber auch welche Ängste sie so haben.

    – Gegen Migration darf man gar keine Stimmung machen, dass ist immer antidemokratisch
    – Den Islam darf man nicht kritisieren, denn das ist eine Religion und so ein Verhalten ist antidemokratisch
    – Nazis und andere „Rechtsextremisten“ darf man mit Massnahmen behindern und schikanieren, solange die durch ein Urteil des Verfassungsgerichts gesetzten Grenzen nicht überschreitet (die Sauerrei darf nicht zu offensichtlich werden)
    – Gegen die Autoren und Kommentatoren auf PI-News würde man gerne „vorgehen“, geht aber leider nicht

    Aber sonst gehts noch?

    Das sind selbst antidemokratischen Extremisten und die müssen weg!

    Ich hoffe die Freiheit schafft es zur Wahl und zum Bürgerbegehren genug Wurfzettel zu verteilen, ich würde auch dafür spenden (zumindest wenn man endlich so gescheit ist und dabei auch gleich Werbung für islamkritische Nachrichtenseiten macht). Bitte rechtzeitig damit anfangen, auch mit dem Spendenaufruf. Nicht wieder bis kurz vor Schluss warten! Ausserdem die Notwendigkeit einer Klage gegen die Post einkalkulieren!

  20. Ach gottele, PIler als Terroristen…

    KREIIIISCH!

    Au weia, ich hab nen Schnellkochtopf, da brodelt zur Zeit Sauerkraut drin. Ich streu noch ein paar Wacholderbeeren rein, etwas Knorpel für den Geschmack , Deckel wieder zu… DAS IST EINE TOPFBOMBE…. DEEECCCKKUNNNGGG!!!

    Achtung Verfassungsschutz, Wacholderbeereneinschläge können tödlich sein, und erst das Sauerkraut…

    DECKUNG! GLEICH RUMMST’S!!!

  21. Habt Ihr nicht gemerkt, dass dieser Text eine Satire ist?
    Oder ist es eine Realsatire?
    Ich bin verwirrt. 😯

  22. Damit würde sich ja das Vorurteil einprägen und sogar bestätigt bekommen, dass die Stadtverwaltung vorsätzlich rechtswidrig handelt,

    (C*. Ude)

    Das ist kein Vorurteil, wie Ude im Grunde selbst zugibt, als er bedauert, dass sich Inhalte nicht weiter verbieten lassen.

    Das / Der hat schon etwas krankhaft Schizophrenes an sich …

  23. Das Ganze liest sich doch wie das Protokoll zur Sitzung des Politbüros der ehemaligen DDR, wie man am besten den zu erwartenden Widerstand der eigenen Bevölkerung gegen Arbeitsnormen-Erhöhungen bricht.

    Der Verfassungsschutz in Bayern wird da doch tatsächlich als bayrischer Stasi gesehen der jeden registriert soll, der nicht sofort mit lautem Geschrei die Beschlüsse des Politbüros um Ude bejubelt!

    😉

  24. Was für ein grauenvolles Gestammel. Der Horizont dieser Leute bewegt sich irgendwo zwischen Untertasse und Tellerrand. Natzis, Neonahtzis, NPD, Rächts, wehret den Anfängen – mehr können die nicht widerkäuen. Daß sich hier Demokraten dafür einsetzen, daß Demokratie erhalten bleibt, ist für die überhaupt nicht faßbar.

    Ich nenne das immer mangelnde Mustererkennung: Die sind so auf Nationalsozialisten fixiert, daß sie innerlich verwandte Ideologien mit sehr ähnlichen Denkmustern, die nur in einem anderen Frack daherkommen, überhaupt nicht erkennen. So wie ein extrem dämliches Kind, das zwar gelernt hat, daß es einem Löwen nicht die Hand durch Gitter strecken darf, es beim Tiger, beim Bären und beim Leoparden aber immer wider versucht, weil es zu blöd ist, die Kategorie „Raubtier – alle gefährlich“ zu erfassen.

    Lustig auch das „Stürzenberger ist gegen Religionsfreiheit“. Die Frage muß endlich öffentlich diskutiert werden, ab wann eine Religion aufhört, Religion zu sein – und was für Deutschland erträglich ist. Mit anderen Worten: Welche Teile des Korans – als Grundlage des Islams – verstoßen eindeutig gegen die FDGO? Und nicht rausschwurbeln „keine, denn der Koran ist eine vorkonstitutionelle Schrift“, wie es die Staatsanwaltschaft HH bereits getan hat.

    Wunderschön auch Udes Passage

    Da (vor 15 Jahren, ed.) hieß es noch im Bayerischen Landtag, wie auch im Münchner Stadtrat, es sei rechtswidrig, sich Neonazis in den Weg zu stellen. Das behauptet heute keine demokratische Partei mehr. Und das halte ich für einen riesigen Fortschritt, den wir auch hüten müssen wie unseren Augapfel bei allen Kontroversen, die wir sonst haben, das NEIN zu solchen Rückfällen in die schlimmsten deutschen Traditionen muss ein demokratischer Konsens sein und es ist schön, wenn das wie heute Abend der Fall ist.

    Das mag theoretisch schön sein. Leider hat die Praxis gezeigt, daß mittlerweile jeder politische Gegner von rotgrünschwarz kurzerhand als Neonazi eingeordnet wird – vornehm getarnt hinter dem Wort „Rechtspopulist“, auch wenn der ein eingefleischter Demokrat ist, der sich nur schlicht weigert, sein demokratisches Koordinatensystem mit dem Zeitgeist zu verschieben.

    Kurzum: Aus allen Beiträgen weht der ungenierte Wunsch, als Nomenklatura über die Gehirne der Bürger zu bestimmen und politische Gegner nicht zu akzeptieren, sondern zu vernichten.

    Widerlich.

  25. Ich hoffe AfD, DF und BIA schaffen es bei der Kommunalwahl zusammengerechnet auf etwa 10% der Sitze. Dann werden die sich die nächsten 6 Jahre schwarz ärgern.
    Eine gute Nachricht ist auch das Seehofer München 90 Millionen streichen will. Obwohl München reich ist und von Antidemokraten regiert wird, bekommen sie noch Geld vom Land! http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kommunaler-finanzausgleich-seehofer-will-zuschuesse-fuer-muenchen-kuerzen-1.1890461

  26. Aus aktuellem Anlaß: Heute wurde das Buch „Die liberale Gesellschaft und ihr Ende“ aus dem Amazon-Sortiment genommen. Auch Herrn Richard Millets „Verlorene Posten“ mußten dran glauben. Andere Antaios-Bücher sind noch verfügbar.

  27. Erschreckend, von welchen Hohlkörpern wir uns regieren lassen müssen!

    Alles, was sie negatives über Stürzenberger und DIE FREIHEIT behaupten, trifft zuallererst auf sie selbst zu! Antidemokratishes, totalitäres, faschistoid-sozialistisches Pack!

    Wenn man sich dieses Gesabber durchliest, dann fängt man an zu verstehen, warum die NS-Diktatur und die DDR-Diktatur in Deutschland so gut funktionieren konnten: Die „Eliten“ Deutschlands sind die leidenschaftlichsten Verfechter und Verteidiger des jeweiligen Zeitgeistes, voller Überzeugung „Das Gute“ zu representiren und sich keinen echten Diskussionen stellen zu müssen.

    Blinde, die anderen die Augen öffnen wollen. Taube die andere zum Zuhören bewegen wollen. Hirnlose die andere zum Nachdenken bringen wollen.

  28. Höre grade in BR, daß über eine Wahlpflicht nachgedacht wird, weil die Leute nimmer wählen gehen. Warum wohl?

  29. Seh ich das richtig? Steckt auf diesem Bild oben nicht Imam Idriz den Kopf mit einem bärtigen Salafisten zusammen?

  30. OT, aber nochmal ein Update zum aktuellen Piratenskandal:

    http://www.berliner-kurier.de/politik—wirtschaft/bomber-busen-demo-anzeige-gegen-nackt-piratin-,7169228,26250178.html

    Der Skandal um die Neuköllner BVV-Politikerin Anne Helm wird nun auch strafrechtlich relevant. Die 34-jährige Kathleen D. aus Dresden erstattete bei der Polizei Anzeige (Az: 880/14/1236/10) gegen die Piratin. Unter anderem wegen Volksverhetzung, Beleidigung und Erregung öffentlichen Ärgernisses. Helm hatte mit dem Spruch „Thanks Bomber Harris“ auf blanker Brust Zehntausende Opfer der alliierten Angriffe aus dem Februar 1945 verhöhnt (KURIER berichtete mehrfach).

  31. Bücher weg, Freiheit weg, Koran und Sharia her, nun sollen die Bürger, nein Stimmvieh, auch noch auf die Sozen gedrillt werden…

    Wer nicht wählen geht, wird bestraft…

    Da bietet sich doch die Möglichkeit, die Leute aufzuklären, daß die dann ihr Kreuz bei der Freiheit oder AFD machen sollen. Wenn dann die Blockparteien abgewatscht werden, ist garantiert von „Wahlzwang abschaffen“ die Rede…

  32. In München brennt die Hütte. Noch nie hat es eine kleine Partei geschafft für so viel Aufregung zu sorgen. Die SPD hat das Problem, dass ihr die Freiheit lästig ist, sie zudem noch befürchten muss die Mehrheit im Rathaus zu verlieren. Da würden die ganzen gut bezahlten Linken Organisationen sehr schnell Geldprobleme haben. Daher merkt man, dass nun mit allen Mitteln versucht wird Herrn Stürzenberger in die rechte Ecke zu stellen- kein Zeitungsartikel mehr ohne Glatze und Nennung der NPD, gleichzeitig mehren sich die Trolle die in den sozialen Netzwerken und auf youtube gegen die Freiheit und Stürzenberger hetzen. Das geht mittlerweile so weit, dass Michael als Mitbegründer der NSU hingestellt wird. Vermutlich werden sie kurz vor der Wahl auch noch mal versuchen etwas richtig „Linkes“ vom Stapel zu lassen.
    Im Gegenzug merken wir, dass Bevölkerung und auch Polizei immer mehr in unsere Richtung tendieren. Bezugnehmend auf eine meiner Reden – ich habe ein Ziel: 3 Freiheitler in den Stadtrat in München.

  33. #27 Babieca (19. Feb 2014 17:53)
    Lustig auch das “Stürzenberger ist gegen Religionsfreiheit”. Die Frage muß endlich öffentlich diskutiert werden, ab wann eine Religion aufhört, Religion zu sein – und was für Deutschland erträglich ist.

    Ich stimme schon zu, dass man die Inhalte des Korans als Ansatz benutzen sollte. Der andere Punkt ist aber noch, dass die Religionsfreiheit eigentlich mal dazu gedacht war den Einzelnen vor Verfolgung und Nachteilen zu schützen. Es gibt auch noch ein Recht auf religiöse Veranstaltungen, ABER im Grundgesetz steht gar nix von repräsentativen Bauten an beliebigen Orten, Ermässigungen beim Grundstückskauf, dem Recht religiöse Gebäude durch das Ausland finanzieren zu lassen, oder dem Recht religiöse Gebäude auch noch mit anderen Nutzungsräumen zu bauen damit man eher sowas wie ein Zentrum hat.

  34. Es liegt eine exakte Dokumentation dieser DDR-ähnlichen Veranstaltung vor.

    Ich weiß ja nicht wie „Die Freiheit“ an dieses Protokoll gekommen ist, aber so etwa öffentlich zu machen hat schon etwas von für sich!

    Das ist ein Zeitdokument anti-demokratischer und man kann fast schon sagen verfassungsfeindlicher Kräfte um Ude in Deutschland.

    Ich denke mal in ein paar Jahren wird sich die Stimmung endgültig gegen diese Spinner und Islamisierungs-Befürworteter wenden. Spätestens wenn vom Islamzentrum am Stachus die ersten moslemischen Selbstmordattentäter ausschwärmen um ihre Vorstellungen eines Scharia-Staates in Deutschland umsetzen.

    Und dann können wir dieses Protokoll in der Anklageschrift gegen Ude verwenden!

    Wetten? 😉

  35. Özlem Sarikaya:
    …oder beispielsweise das Film- und Fotografier-Verbot von Gegendemonstranten, was sehr wichtig ist.

    Es ist natürlich sehr wichtig, dass Gegendemonstranten nicht gefilmt oder fotografiert werden, wo doch schon allein die Störung einer Demonstration einen Straftatsbestand in Deutschland erfüllt. Man stelle sich vor, diese lupenreinen Gegendemonstrationsdemokraten würden wegen Ausübung ihrer bezahlten Gegendemonstrationspflicht auch noch vor den Kadi gezogen werden können. Das geht natürlich gar nicht, hier hat der Rechtsstaat seine Grenzen nach türkischem Demokratieverständnis – gelle Frau Moderatorin?

  36. Sowas blödes aber auch, Gesetze sind manchmal echt nicht hilfreich beim Durchregieren. Und wie häßlich und unerträglich, daß ihro Hoheiten auch noch jemand laut zu kritisieren wagt. Alles Rächtzextremisten, jammer schluchz! Man greift sich doch echt nur noch an den Kopp, was hier für ein Film abläuft. Wieviel kriegen die alle zusammen an Gehalt im Monat?

  37. Man kann es immer wieder nur wiederholen:

    Unser deutsches Grundgesetz spricht in Artikel 4 wörtlich nur von Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit.

    Das bedeutet, dass jeder in Deutschland an das Glauben kann, an was er will.

    Da steht kein Wort von dem Recht auf Moscheebau, oder das Grundrecht auf Minarette von wo aus der Imam fünf mal am Tag seine Gebetsrufe über deutsche Städte erschallen lassen darf.

    Selbst der Absatz 2 sagt nur, dass die ungestörte Religionsausübung in Deutschland gewährleistet wird.

    Daraus das Recht abzuleiten besondere religiöse Gebäude errichten zu dürfen ist einfach nur verrückt. Und von Islam-Zentren, wo rückwärtsgewandte Imame aus Katar ihren mittelalterliche und intolerante Moralvorstellungen lehren dürfen steht da auch kein Wort.

    Gerade ein Blick nach Katar zeigt doch dass dieser Islam nicht verfassungskonform ist. In Katar gibt es keine Gleichberechtigung der Geschlechter, keine Meinungsfreiheit, keine Religionsfreiheit, keine sexuelle Selbstbestimmung und kein Austrittsrecht für Moslems aus dem Islam.

    Und kein normaler Mensch will doch dieser faschistoide Steinzeit-Ideologie inmitten unserer Städte ein Zentrum der Intoleranz zugestehen!

    Oder? 😉

  38. Christian Ude:

    …frei nach Voltaire zu sagen „Ich bin zwar nicht Ihres Glaubens, aber ich kämpfe dafür, daß Sie ihn auch im Stadtbild repräsentativ herzeigen dürfen“.

    Warum man nazifizierten politischen Faschismus von Mönchen und Nonnen unbedingt repräsentativ herzeigen muß, bleibt unbeantwortet.

    …zur Wahl aktiv zu werden für Minderheiten, denen wir nicht angehören, die uns vielleicht nicht einmal sympathisch sind, für deren Grundrechte wir aber streiten.

    Für nazifizierten Faschismus streiten? – Warum?

    Warum heißt Hr. Ude ausgerechnet ´Christian´ mit Vornamen?
    Müßte sich doch eigentlich herumgesprochen haben, daß die Christen abgeschlachtet werden nach dem Koran.
    Und der Islam KEINE ´Religion´, sondern eine politische Partei ist.

  39. …zur Wahl aktiv zu werden für Minderheiten, denen wir nicht angehören, die uns vielleicht nicht einmal sympathisch sind,

    Herr UDE, gilt das auch noch, wenn wir Deutschen am Aussterben sind, weil uns die ehemaligen Minderheiten nun so dezimiert haben, daß sie nun die Mehrheit stellen?

  40. München ist leider ziemlich linksextrem verseucht, es wird leider ein langer Weg bis zu einer Rückkehr zur Vernunft.

  41. Je weiter ich kam mit dem Lesen der Redebeiträge dieser gespenstischen Veranstaltung, desto mehr hatte ich das Gefühl, dass das Ganze Satire ist und musste mich immer mal wieder kneifen, blinzeln und mir dann vor dem Weiterlesen sagen: Das ist keine Satire, das ist Realität.

    Allerdings, die Realität, in der die Menschen, die sich dort verbal gestreichelt haben, leben, und die Realität, in der ich lebe, haben nichts miteinander zu tun.

    Die PI-Hetze ist „vom Feinsten“. So etwas habe ich mir nie vorstellen können. Ich habe immer noch das Gefühl zu träumen – und hoffe, dass ich bald aufwache und aufatmen kann, dass in Deutschland so eine Runde nicht möglich ist.

    Wird aber nix! 🙁

  42. Es ist kein Traum. Das ist bereits die schleichende Islamisierung der Hetzer! Aggressiv fordernd, eben wie der Islam.

  43. Gipfel dieser grotesken Veranstaltung ist für mich, dass diese Leute sich für Demokraten halten. Dabei merkt man jedem ihrer hier wiedergegebenen Beiträge an, wie sehr sie es bedauern, dass die Grundrechte auch für Andersdenkende gelten.

    Ja, Herr Uhde und andere Konferenzteilnehmer: Die Grundrechte gibt es, um die Bürger vor Leuten wie Sie es sind, zu schützen.

  44. Joachim Herrmann:

    Der IM sollte sich lieber um die 6 Millionen neuen Nazis in Deutschland kümmern!
    Hatte bisher angenommen, daß er etwas im ´Kasten´ hätte.

    Aber, daß er nun auch schon die Taqiyya benutzt, hätte ich nicht von ihm gedacht:

    „Die Ideologie (DES ISLAM) steht letztlich in einer ungebrochenen Tradition der NSDAP,
    auch in Hinblick, daß sie ständig etwas von einem ´Frieden´ munkeln,
    auch im Hinblick auf antisemitischen Inhalte,
    auch bei den Weltwirtschaftsproblem des Jahres 2001, 9-11,
    ist das sofort die gleiche Erklärung wie die NSDAP sie hatte,
    sozusagen, daß die Juden schuld sind an der Weltwirtschaftskrise und so weiter.“

    Dr. Herrmann, irgend Etwas haben Sie noch immer nicht begriffen.

    Wenn man seit 1973 tief in der braunen Schei…e sitzt kann man die Farbe nicht mehr erkennen!

  45. Was das Film- und Fotografierverbot angeht: Das sollte sich doch umgehen lassen, indem man eine Person findet die nicht Mitglied der Freiheit ist, und von offiziell von Journalismus lebt. Vielleicht ein Rentner der sich so was dazu verdient?

    Keine Ahnung ab wann man als Journalist gilt und vom Recht geschützt wird, aber da sollte sich was machen lassen.

  46. #40 Thorben_Arminius (19. Feb 2014 18:04)

    Zustimmung. Und Powerboy hat ja auch gerade wieder auf das korrekte GG-Wort „Bekenntnisfreiheit“ hingewiesen. An Allah glauben, gerne, aber nix mit Recht auf Moscheebau, Gebetsräume an Schulen, islamische Feiertage, Kopftücher im öffentlichen Dienst, Staatsverträge, Islamkonferenzen etc.pp.

    Nur weil Moslems in ihrer schlichten Weltsicht das „aber in Deutschland herrscht Religionsfreiheit“ als Freibrief für sich und den Islam sehen, ist das noch lange nicht so.

    Das mit dem Schutz vor religiöser Verfolgung ist auch ein wichtiger Punkt. Denn was macht man, wenn alle die an einen Fluchtpunkt (Deutschland) flüchten, die andere und sich untereinander religiös verfolgen und nicht im Geringsten daran denken, damit in Deutschland aufzuhören? Und wieder lautet der einmalige Sonderfall „Islam“.

    Niemals haben die Väter des GG mit der Möglichkeit gerechnet, daß sich der gnadenlos intolerante Islam in Deutschland ausbreitet. Hätten sie es gewußt und sich mit ihm beschäftigt, hätten sie radikale Schranken eingezogen.

    Dazu wieder was aus HH-Mümmelmannsberg:

    Zekeriya Altug, Vorsitzender der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib) in Hamburg, (…) warnt davor, traditionsbewusste Muslime gleich als extrem abzustempeln. Es sei in Ordnung, dass muslimische Schüler, die bis nachmittags in der Schule seien, einen Raum zum Beten forderten. „Es muss kein Raum gebaut werden. Ein ruhiger Ort, der zugänglich bleibt, reicht.“

    Islam ist Islam. Und nein, es ist nicht in Ordnung, daß muslimische Schüler an staatlichen Schulen bereits an Grundschulen einen Raum zum Beten fordern.

    Auch in anderen Stadtteilen gibt es Ärger, offenbar auch zwischen gemäßigten und radikalen Muslimen. Laut dem internen Papier kam es in einem Moscheeverein sogar „zu salafistischen Übergriffen u.a. mit Gewaltandrohung, sodass die Polizei um Hilfe gebeten werden musste“.

    Islam ist Islam. Er entwickelt sich Deutschland genau so, wie es jeder Islamkenner und -kritiker aus der Kenntnis des Islams in Theorie (Texte) und Praxis (Länder, Moslemverhalten weltweit) vorhergesagt hat. Und da sag‘ mal einer, wir hätten hier auf PI keine kulturelle Kompetenz… 😀 :mrgreen:

    http://www.mopo.de/nachrichten/muemmelmannsberg-auf-den-spuren-von-hamburgs-islamisten-,5067140,26241508.html

  47. Hier nochmal an alle Münchner die sich nicht entscheiden können, ob sie DIE FREIHEIT oder die AfD wählen wollen:

    NUR Michael Stürzenberger stellt sich dem Islam entgegen.

    Die AfD ist bereits in Teilen von Moslems, die den Koran wörtlich auslegen (Islamisten) unterwandert

    Islam-Kritiker Nein, Islamisten Ja?

    Die Hinweise häufen sich, dass Anhänger mit islamistischem Gedankengut problemlos bei der nordrhein-westfälischen AfD Mitglied werden können und sich sogar als Kandidaten aufstellen lassen könnten. Der Presse-Sprecher der NRW-AfD schweigt dazu.

    Es sitzt bereits ein moslemischer Extremist als SCHATZMEISTER (!) in Bonn an den Hebeln.
    Es werden keine Auskünfte dazu erteilt, trotz mehrfacher Anfragen.

    Als Blu telefonisch nachharkt wird einfach aufgelegt.

    Nachdem blu-NEWS Mitte Februar darüber in Kenntnis gesetzt wurde, dass es sich bei einem großen Teil der Direktkandidaten der Essener AfD zur Kommunalwahl um eine Gruppe libanesischer Muslime handeln soll, wurde eine dritte und letzte Anfrage bei Hans-Friedrich Rosendahl beschlossen

    weiterlesen:

    http://www.blu-news.org/2014/02/19/islam-kritiker-nein-islamisten-ja/

    Liebe Münchner wählt Michael Stürzenberger für die Freiheit von DER FREIHEIT

  48. Tritt die FREIHEIT auch bei der Europawahl an? Denn ich möchte keine Partei im EP haben, die die Muslime unterstützt! Da kann ich ja gleich daheimbleiben…

  49. Wie krank und verblödet sind die denn bitte !
    Wenn die NSDAP oder das Buch ,,Mein Kampf“im
    Kontext mit PI und Herr Stürzenberger bringen !
    Diese Komiker können froh sein das wir nicht
    Ukrainische Zuständen haben, weil solchen
    Schmierfinken mit ihre hohle Phrasen die
    eigentliche Volksverhetzer sind !
    Nur noch Ekelhaft Menschen in die rechte Ecke
    zu drücken die sich so mutig wie Herr Stürzenberger auch noch für solche Spinner
    in Gefahr begeben !

  50. @ #57 Thorben_Arminius

    Was das Film- und Fotografierverbot angeht: Das sollte sich doch umgehen lassen, indem man eine Person findet die nicht Mitglied der Freiheit ist, und von offiziell von Journalismus lebt. Vielleicht ein Rentner der sich so was dazu verdient?

    Wie mir aus zuverlässiger Quelle bestätigt wurde herrschte auch für die Journalisten der MSM-Medien ein Film- und Fotografierverbot. Der SZ-Reporter der Alpenprawda verspätete sich und stand zuerst vor verschlossenen Türen.

  51. Ich finde es faszinierend, daß die genannten Personen immer so tun, als stünde die Bevölkerung komplett hinter ihnen und würde ihren absurden „Kampf gegen Rechts“ unterstützen. Das ist primitive Demagogie. Hier sind bösartige Antidemokraten am Werk. Ude ist das beste Beispiel dafür.
    Die Mehrheit der Bürger weiß sehr wohl, dass die gennanten Personen sich gegen die Interessen des Bürgers richten. Das EIGENE zurückdrängen, das FREMDE fördern. Mit anderen Worten rassistisch diskriminierend gegen Deutsche. Die Mehrheit der Bürger will keine Islamisierung Europas, die Mehrheit der Bürger will keine Masseneinwanderung, die Mehrheit der Bürger will keine Dikatur der EU, die Mehrheit der Bürger will die freiheitlich demokratische Grundordnung erhalten, die Mehrheit der Bürger will…
    Nur: Die Mehrheit der Bürger ist bislang gut eingeschüchtert und noch nicht motiviert genug, wirklich aufzustehen und den Blockparteien Einhalt zu gebieten. Aber das wird kommen…

  52. “Stürzenberger ist gegen Religionsfreiheit”.

    Noch nie hat Herr Stürzenberger in seinen zahlreichen Reden gesagt, er sei gegen Religionsfreiheit. Und ich habe schon viele Reden von ihm gehört. Ich dagegen bin der Meinung, es wäre höchste Zeit die Religionsfreiheit zumindest auf den Prüfstand zu stellen, weil die Väter des Grundgesetzes nicht im Entferntesten ahnen konnten, dass selbige einmal als Einfallstor für muslimische Eroberer missbraucht werden wird.

    Aber obige Falschbehauptung kommt eben dann zustande, wenn man mit dem politischen Gegner nicht diskutiert, sondern ihn nur eliminieren will. Stürzenberger ist lediglich gegen den Bau einer Protz-Moschee, weil diese von einem terrorunterstützenden Sklavenhalterstaat finanziert werden soll. Und wer mit Katar Händel abschließt, kann genauso gut dem Teufel höchstpersönlich die Hand reichen, egal wie viel Rolex-Uhren er anbietet.

    Ein wahres Schmankerl jedoch ist die Aussage von Prantl:

    „Darf ich mal was ganz kurzes sagen, zwischendrin: Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Website in den USA produziert wird und dort nimmt man den Datenschutz einfach wahnsinnig ernst.“

    Heribert Prantl

    Impliziert halt schon, dass Prantl überhaupt nichts vom Datenschutz hält. Einen politischen Gegner muss man ausschalten, egal wie. Stalin lässt grüßen.

  53. Florian Ritter:
    Wenn man die Seite abschaltet, schaltet man ja nicht die ganzen Leute ab,

    Die schaltet man damit ja nicht ab.

    Das läßt tief blicken. Da sagt Florian Ritte beinahe wörtlich, daß er die
    Anderdenkenden, wenn er könnte, am liebsten abschalten möchte.

    Das hat man in der DDR oder im NAZI-Regime auch gemacht. Abgeschaltet, umgebracht!

    Es lebe die FREIHEIT im Geiste.

  54. Dies ist Teil 2 der Podiumsdiskussion, wo bitte kann ich Teil 1 nachlesen?

    Vielen Dank für evtl. Antwort.

  55. „weil das Verwaltungsgericht sich notgedrungen auf das Verfassungsgerichtsurteil stützen muss,“

    Ja, ja notgedrungen! Wie ärgerlich Herr Ude, das sie nicht schalten und walten können wie ein Diktator? Oder wie soll man „notgedrungen“ verstehen?

    Echt lästig so ein Verfassungsrecht auf freie Meinungsäußerung, Bekenntnisfreiheit und Demonstrationsfreiheit!

    Sollte man wohl besser abschaffen Herr Ude? Und alle die anderer Meinung sind direkt ins Arbeitslager schicken?

    Sie sind bestimmt kein lupenreiner Demokrat, noch nicht mal notgedrungen…

  56. „Darf ich mal was ganz kurzes sagen, zwischendrin: Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Website in den USA produziert wird und dort nimmt man den Datenschutz einfach wahnsinnig ernst.“

    Das ist wirklich eine seltsame Aussagen. Wenn man das so liesst könnte man es fast für Ironie halten, denn die USA geben eher den entgegengesetzten Ruf. Ich bin sicher was er meinte war Meinungsfreiheit, aber in seinem Umfeld gilt „Hetze“ ja nicht als Meinungsfreiheit, also konnte er es so nicht ausdrücken. Das ist nochmal ein Hinweis darauf das wir es hier mit einer Art Politsekte zu tun haben, deren Mitglieder ideologische und sprachliche Filter haben, und die so die Realität* gar nicht mehr erfassen können.

    * ein Konzept das sie vermutlich eh grundsätzlich ablehnen

  57. Bei der deutschfeindlichen, linksterroristischen Hetzplattform indymedia gibt es auch kein Impressum, und alle rotzgrünen Gewalttäter aus Antifa und linker Politik sind dort vertreten, bejubeln in der Anonymität ihre Straftaten und Verbrechen in der Öffentlichkeit, und stacheln sich gegenseitig auf, um das nächste mal noch gewalttätiger und perverser gegen ihnen unliebsamen Personen und Sachen vorzugehen. Dort schert sich kein Schwein um die Strafbarkeit dieser Hetzseite, es interessiert keinen, wer dahinter steht, wer aus der Anoymität heraus zu Straftaten aufstachelt, fehlendes Impressum, völlig egal, wenn es sich um linke Gewalt dreht. Komisch.

  58. @ #71 Nebel von Avalon

    Bei der deutschfeindlichen, linksterroristischen Hetzplattform indymedia gibt es auch kein Impressum….

    Die NSA weis aber die Hintermänner gibt die Daten aber leider nicht raus. Abgesehen davon wird gegen die NSA in der Mainstreampresse gehetzt

  59. Oje, es sollte oben natürlich: „denn die USA haben eher den entgegengesetzten Ruf“ heissen.

    #63 GrundGesetzWatch (19. Feb 2014 18:48)
    Wie mir aus zuverlässiger Quelle bestätigt wurde herrschte auch für die Journalisten der MSM-Medien ein Film- und Fotografierverbot. Der SZ-Reporter der Alpenprawda verspätete sich und stand zuerst vor verschlossenen Türen.

    Missverständnis, mir ging es um die Demos und Veranstaltungen Stürzenbergers. Dort gibt es auch so ein Aufzeichnungsverbot. Dieses richtet sich gegen Die Freiheit, und führt dazu das Angriffe wie z.B. Gespucke oder Beleidigungen nicht mehr aufgezeichnet werden können. Die Aufzeichnungen könnte man als Beweise nutzen, zur Aufklärung der Bevölkerung (aka „Hetze“), und auch zur historischen Dokumentation. Das geht in einer SPD-„Demokratie“ natürlich alles gar nicht, darum ist es verboten.

  60. OT

    #72 GrundGesetzWatch (19. Feb 2014 19:08)
    Abgesehen davon wird gegen die NSA in der Mainstreampresse gehetzt

    Im Ernst? Weil man darüber berichtet wie sie unsere Daten aufzeichnen, und unsere Politiker abhören, und Krytografieverfahren schwächen, und … ?
    Noch mehr Hetze: https://www.youtube.com/watch?v=vILAlhwUgIU

  61. Wie aus dem Lehrbuch für Antidemokraten und angehende Apparatschicks einer Diktatur.
    Erschreckend, daß diese Demokratie- und Freiheitsfeinde von erwachsenen deutschen Bürgern gewählt wurden.
    Wer darüber nachdenkt wird sich nicht mehr wundern, wieso Sozialist Hitler gerade in Deutschland und sogar in München seine Vernichtungskarriere starten konnte. Sein Geist ist bei diesen Sozis und ihren Vasallen und Speichelleckern immer noch lebendig.
    Andere Meinungen verbieten, abweichende Ansichten verbieten, PI verbieten… da haben sich die charakterfreien Demagogen wirklich gefunden.
    Ich habe mein halbes Leben im Sozialismus verbracht. Heute erkenne ich die gleichen Muster an Demagogie, Manipulation, Drohkulisse und Realitätsferne bei sogenannten „etablierten“ Politdarstellern und ihren Mitläufern.
    Eine Schande für dieses Land!!!!

  62. Ich wollte auch gerade einen Vergleich zu indymedia bringen, aber da kam mir #71 Nebel von Avalon zuvor – aber doppelt schadet nicht 😉 . Ja, indymedia ist wirklich eine Hetzplattform, wo zur Gewalt aufgerufen wird. Und dazu kommen noch zahlreiche vergleichbare Seiten und nicht zuletzt diverse üble islamische Seiten.

    OK, mir gefällt nicht jeder Artikel und nicht jeder Kommentar hier bei PI, aber da von Hetze zu sprechen ist ein Hohn! Aber offensichtlich ist jeder, der eine nicht-MSM-konforme Meinung hat und äußert ein Hetzer.

    Wenn man Hetzer sucht, dann sind das die Teilnehmer dieser unsäglichen Podiumsdiskussion. Alleine die Beleidigungen gegen Stürzenberger („… es lebe Stürzenbergers Dummheit…“) sind nichts anderes als erbärmliche Hetze. Mir gruselt es vor solchen Leuten, die sich perfiderweise auch noch Demokraten nennen…

  63. Ich wette, die komplette Runde der Undemokraten und Hobby-Diktatoren ist immer noch in heller Aufregung, woher denn der Mitschnitt dieser Versammlung stammt und wo die undichte Stelle ist. Gut so.

    😀

  64. #65 Flaucher (19. Feb 2014 18:53)

    Ein wahres Schmankerl jedoch ist die Aussage von Prantl …
    Impliziert halt schon, dass Prantl überhaupt nichts vom Datenschutz hält. Einen politischen Gegner muss man ausschalten, egal wie. Stalin lässt grüßen.

    Der Prantl soll ganz ungeniert ein Bild Lenins in seinem Büro hängen haben. Glaube davon auch mal ein Video gesehen zu haben, finde es aber momentan nicht.

    Und CSU-Politiker sitzen ganz ungeniert mit diesem Linksextremisten zusammen und hetzen gegen einen Ex-Parteifreund. Charakterlose Sozialisten-Unterstützer.

  65. #80 Heinz (19. Feb 2014 19:32)

    Der mit Lenin war Genosse Kulturchef Jens Jessen von der Zeit… der – nachdem ein Grieche und ein Türke einen alten Mann zusammengetreten hatte – die Klappe aufriß und sinngemäß den Satz erbrach: „Schuld an der Jugendgewalt sind spießige Rentner.“

    Lenin-Bild bei 1:08 gut im Bild:

    http://www.youtube.com/watch?v=lXhLAdPFROs

  66. #75 Thorben_Arminius (19. Feb 2014 19:22)

    Und schon wurde mir geholfen…vielen Dank für den Link.

    Ich klappe nun immer erst mein Visier herunter, bevor ich hier texte.
    Nicht aus Angst, aber Herrn Ude&Gleichgesinnte würde mein liebreizender Anblick noch mehr den Verstand vernebeln.

  67. Die Islamträumer im Münchner Rathaus, die Buntbürger und Linksfaschisten sollten sich einmal auf die Organisation “HDR Organisation for Human Dignity and Rights” besinnen.

    Diese islamische Organisation spricht ebenfalls permanent von Frieden und Toleranz und wird hierbei von den gleichen debilen Buntbürgern und Linksfaschisten unterstützt wie in München.

    Hinter dieser Fassade steckt knallharter Antisemitismus. Der Verfassungsschutz spricht hierbei von einer Qualität wie es sie seit dem Endes des Dritten reiches nicht mehr gegeben hat.

    1.HDR bei Facebook:
    https://de-de.facebook.com/pages/HDR-Organisation-for-Human-Dignity-and-Rights/117992478254399

    2.Der Mann hinter HDR ist der Moslem Yalcin Icyer:https://www.facebook.com/yalcin.icyer

    Er wurde wegen Volksverhetzung angeklagt. HDR verboten.

    3.Report München hatte hierzu berichtet:
    http://www.youtube.com/watch?v=VUXR-mEDDtU

    Auch das ist der Islam in Deutschkand was die bunte Islamclique im Rathaus nicht thematisiert.

  68. Die Aussagen von Joachim Hermann (und die darin enthaltene Mentalität) können einem Angst machen. Der Herr faselt von Demokratie, Rechtsstaat und Freiheit (Buzzword-Bingo), hätte aber gerne ein Regime in unserem Land, das Meinungen unterdrückt, solange sie nicht auf Staatslinie sind. Glücklicherweise gibt es mittlerweile das Internet; man muß sich nicht mehr durch den staatlichen Rundfunk berieseln lassen.

  69. ….zur Ehrenrettung vieler meiner Münchener Mitbürger folgendes…….seit 1993 werden wir von OB UDE und seinen Lakaien regiert . Über die Zeit wurde hier ein Klüngelsystem aufgebaut das seines Gleichen sucht. Die Lachfratze und der Komiker, der Gutmensch und besorgte Stadtvater und Wiesenanstecher versteht es perfekt zu täuschen und zu intrigieren. Die Presse, die Banken, der gesamte öffentliche Apparat, Stadträte der Rundfunk und die meisten Medien sind von ihm direkt oder indirekt manipuliert. Freie Meinungsäußerung wird mit allen Mitteln unterbunden, es vergeht kein Tag an dem sich nicht irgendein Arschkriecher zum Kämpfer gegen das vermeintliche Rechts, das Böse und die Ewig Gestrigen erklärt. Jeder noch so unwichtige dümmliche kleine Hallo München Schreiberling übergießt M. Stürzenberger und Die Freiheit mit dem üblichen Nazigesülz….keiner dieser Dumpfbacken stellt sich einem direkten Streitgespräch…..weil Sie keine Chance hätten und weil es eine gigantische Werbung für Michael wäre – das die Lachfratze und Co auf keinen Fall zulassen dürfen. Die Medien verschweigen ihn oder stellen ihn als Rechts dar…seine Plakate werden von Affenmenschen umgetreten….da bleiben nur die mittlerweile schon gefährlichen Kundgebungen…würde München richtig und vorurteilsfrei informiert werden über die ganzen Intrigen von Ihrem ach so geliebten Stadtvater und seinen Windelkopffreunden…würde hier die Luft brennen und die Sache mit dem Neuen Bürgermeister gänzlich anders verlaufen.Aber so geht dieses dreckige System noch gut auf……bis jetzt.Mir ist kein Politiker bekannt der soviel bullshit über sich ergehen lassen muss wie Hr. Stürzenberger und trotzdem immer wieder den Stachel in den Arsch dieser Deutschenhassenden Komiker setzt. Alleine deswegen……gebt ihm die Chance..WÄHLT BITTE diesmal zählst..Die Freiheit, Stürzenberger Stadtrat…..ich sehe schon das Münchner Kasperletheater mit brennenden Kerzen durch die bereicherte Stadt laufen und schreien…..ES FÄNGT WIEDER AN.!!…….LASST ES ANFANGEN…MÖGEN DIE SPIELE AM 16. MÄRZ BEGINNEN.

  70. Was werfen die PI-News eigentlich vor??

    Ich meine strafrechtlich Relevantes?

    Können wir uns in diesem Land nicht bitte wieder darauf einigen, dass NUR Folgendes straferchtlich relevant ist:

    – Leugnung des Massenmordes an Juden gegen Ende des WKII
    – Verharmlosung der NS-Verbrechen
    – Verherrlichung der NS-Ideologie
    – Aufruf zu Gewalt gegen Individuen oder Volksgruppen

    Meiner Meinung nach bzw. meines Wissens war es das!

    Alles andere wie „Verächtlichmachung oder Beleidigung von Volksgruppen“ ie zB „Alle XXX sind dumm“ oder „Alle XXX klauen und lügen“ hat NOCH keinen strafrechtliche Relevanz.

    Bitte korriegiert das, wenn es nicht stimmt!! Ich denke, es ist in unserer heutgen repressivem Zeit wichtig zu wissen, was an noch sagen darf und was nicht.

  71. …pardon für die Tippfehler… ich bin kein analphabetischer Troll…. aber ich tippe im Dunkeln 😉

  72. Die scheinen wegen Stürzenberger aber mächtig Druck auf dem Kessel zu haben!

    Ich würde sagen: weiter so! Alles richtig gemacht!

  73. #90 Dichter (19. Feb 2014 19:54)

    #87 Spektator

    heißt es nicht “tappe im Dunkeln”? 😀

    Horst Tappert darf man ja auch nicht mehr sehen 🙁

  74. Es wäre ein Glücksfall, wenn es wenigstens Michael Stürzenberger in den Rat schaffen würde. Es mag im Moment nicht danach aussehen …
    #13 johann (19. Feb 2014 17:39)

    Aber Hallo, bitte keine falschen Parolen unters Volk bringen! Aber wie es danach aussieht! Wir hatten hier doch vor, zwei Wochen schon einmal eine ausführliche Diskussion zum Thema, mit fachkundigen Beiträgen dazu. Es genügen im günstigsten Fall evtl. schon 0,6 % o.ä., oder 0,9 %. Das hängt von komplizierten Sitzverteilungsschlüsseln u. ä. ab.

    Michael schafft das locker! Trotzdem braucht die FREIHEIT jede Stimme. Was aber das Allerbeste ist: Kommentator „Urviech“, ganz offenkundig PRO-Mitglied, berichtete, PRO wolle auf einen eigenen Kandidaten verzichten und geschlossen für Michael stimmen! Im übrigen würde auch ich (AfD-Mitglied), könnte ich in München wählen, für Michel stimmen! (Weil „wir“, die AfD, es ja sowieso in den Stadtrat schaffen.)

  75. Ich finde diese konsequente Realitätsverweigerung besorgniserregend. Sie gebrauchen die richtigen Argumente im falschen Zusammenhang und es ist keiner in der Lage, ihnen die Augen zu öffnen.

    Aber selbst wenn sie sich auf die Argumente einließen, die sie wohl tatsächlich für „Hetze“ halten, wäre wohl ausgeschlossen, dass sie anfangen könnten, ihre bisherige Haltung kritisch zu überprüfen.

    War „Selbstkritik“ nicht sogar mal ein wichtiges Element im Kommunismus?
    Jedenfalls haben Ude und Co. täglich ein paar Gründe mehr zur Selbstkritik.

  76. Das ist beispielhaft für unsere angeblich so demokratischen Wichtigtuer. Pauschal alles nieder machen, aber faktisch nicht ein plausibles Argument bringen.
    Oberkasper Ude, der Pseudodemokrat in Person, was hat er gegen einen Volksabstimmung, also einen total demokratischen Ausdruck des wählenden Volkes? Sind solche Wahlen nur machbar wenn vorher schon das ein genehmes Ergebnis feststeht? Sein Verhalten ist sehr sehr weit entfernt von Demokratie. Es ist schon eher das eines Königs, oder des Papstes – nur seine Meinung kann die richtige sein! Na ja manche leben mit Bildung und einige mit Einbildung.
    Diese Podiumsdiskussion, überhaupt Diskussion zu nennen grenzt schon an Größenwahn und Verkennung einer Diskussion, es war doch wohl nur ein Meinungsaustausch unter Gleichgesinnten und nicht mehr. Jedenfalls keine Diskussion wo Für und Wider zur Debatte stehen. Die haben solche Angst vor Argumenten, wie der Teufel vor dem Weihwasser.

    Leute bevor man einen Blog wie PI beobachtet sollte man viel eher auf die vielen Djihadisten-Seiten und so manche Dinge bei Facebook und der Antifa beäugen, dort wird offen zu Mord aufgerufen. Wo wurde auf PI zu solchen Dingen aufgerufen? Von PI gehen auch keine Kopftreter-Bereicherer auf friedliche Bürger los. Hier werden Tatsachen beim Namen genannt und nicht wie sonst üblich verleugnet, verfremdet und beschönigt.
    Die Tatsachen sprechen eine eindeutige Sprache und der Koran verstößt gegen unser Grundgesetz; das ist einfach Fakt auch wenn es ein Prantl, oder Ude nicht sehen wollen, oder können.
    Diese seltsame Veranstaltung ist ein gutes Beispiel für undemokratisches Gutmenschentum. Nicht übereinstimmende Meinungen werden pauschal verunglimpft weil es keine Fakten dagegen gibt. Herrschaften Islamkritik ist kein Islamhass, das geht offenbar nicht in gutmenschlich verkümmerte Hirne, dazu fehlt die Fähigkeit faktische Kritik zu erkennen und Unterschiede überhaupt mal wahr zu nehmen. Wozu hat man hunderte von Jahren überhaupt gegen den Einfluss des Islam im christlichen Europa gekämpft? Nur dass irgendwelche Gutmenschen entstehen, die einfach nicht die Tatsachen sehen und akzeptieren wollen. Wer ist schlimmer der Dumme, der nichts erkennen kann, der Gutmensch der nichts erkennen will, oder der Kritische der Probleme zeigt und darüber berichtet?

  77. #95 AleCon (19. Feb 2014 20:11)

    Doch was bedeutet das alles in der Konsequenz? Am Ende sitzen sich Parteien in sämtlichen Parlamenten unversöhnlich gegenüber und wir haben unerträglichen Stillstand und oder Straßenschlachen. Es MUSS doch auch anders gehen.

  78. Die Gedanken sind frei „…aber alles in der Still‘ und wie es sich schicket“ — Wenn auch Mohammedaner damit was anfangen könnten, dann kämen wir miteinander klar. Aber sie können ja schon allein den Gedanken nicht verknusen, daß irgendjemand frei rumläuft der nicht zu ihnen gehört. Und unsere Linken hier oben sind mindestens in diesem Aspekt ihre Brüder im Geiste. Und genau deshalb kann man nun nicht mehr still sein und wird zu unschicklicher Lautstärke geradezu gezwungen. Je „unerträglicher“ ihr Faschisten das findet, desto notwendiger ist es!

  79. Noch zu #94 (19. Feb 2014 20:10)
    –> #13 johann (19. Feb 2014 17:39)

    Das ist die Seite. Bitte fachkundig machen!

    /2014/01/muenchens-ob-ude-beeinflusst-buerger-in-unterzeichnungsstelle-mit-anti-freiheit-flyern/#comments

  80. Und was hats gebacht viel Gerede kurzer Sinn. Am Ende macht jeder sein eigenes Ding. Es gibt da viel zu viele Meinungsverschiedenheiten. Das führt am Ende zu keinem Ziel. Es gibt in der Freiheit zuviele schwache Persönlichkeiten, ein großes Problem, überlege schon die ganze Zeit wie man das am besten lösen kann. Am besten mit einer neuen Partei anfangen.

  81. hat von euch schon jemand die Wahlbeteiligung für die Stadtratswahl und Bezirksausschusswahl München bekommen?
    Wisst ihr wie kompliziert es gemacht wird?
    Ich möchte wetten das die Hälfte der abgegebenen Stimmen für ungültig erklärt werden. Da gibt es Kreise zum ankreuzen und Vierecke. Da gibt es Eine A-Partei und Wahlvorschlag 2 eine B-Parteil.
    Da kann die wahlberechtigte Person „häufeln“ und bei der gewählten Person in das Viereck die Zahl 2 oder 3 eintragen.
    Ich blicke nicht durch. so einen komplizierten Wahlvorgang habe ich noch nie erlebt.

  82. PI-Seite läßt sich wieder nicht verlinken (warum nicht, zum Teufel?).
    Also: auf die Hauptseite gehen, nach unten, auf „ältere Beiträge“, dann hat man page 1, dann oben 10 einsetzen, da ist es gerade die 5. Geschichte, Datum 31. Januar, page 10, Überschrift steht ja in # 98.

  83. Das Gestammel der Moderatorin zu Beginn, die Einlassungen der beteiligten Personen mitsamt ihrer seltsamen Ansichten, das auf die Spitze getrieben gutmenschliche Gewurbel – ich hatte den Artikel zuerst für eine gut gemachte Satire gehalten, stelle aber nach all den Kommentaren fest, dass es sich wohl tatsächlich um die Realität handelt. Wie tief sind wir doch gesunken!

    Daher meine Bitte: den Artikel noch einmal als Satire einstellen! Danke!!

  84. OB Christiane Ute sagte auf dieser Podiumsdiskussion wortwörtlich, dass es solch einen Vorfall wie in der Schweiz, wo durch Bürgerinitiative ein Moscheebau verhindert wurde, das es hier in München nicht geben wird. Es wird keine Bürgerbefragung statt finden, da dies in unserem Grundgesetz schon verankert ist. Basta.
    Das ist das Demokratieverständnis unseres so lange mächtigen, der sexuellen Vielfalt offenem Gutmenschen.

  85. … wenn das Bürgerbegehren ein bisschen intelligenter wäre, was es Gott sei Dank nicht ist, es lebe Stürzenbergers Dummheit. Wenn es intelligenter wäre, was ja denkbar ist, dann wüssten wir nicht, wie viele Menschen zur Abstimmung gehen, um zum Bürgerbegehren NEIN zu sagen.

    Hmm, was mag wohl der Ude damit meinen? Chrissibaby, verrätst du es uns einmal?. Du würdest das hinterfotziger, raffinierter machen, stimmt`s? „Demokratischer“, gell? Überhaupt, wie sich dieses Gesindel immer wieder gegenseitig bestätigte, wie „demokratisch“ es doch sei, baoh! Schleimig und verlogen bis zum Erbrechen.

    Und eine Türkin als „Moderatorin“, hehe. Jau, objektive Demokraten unter sich. :mrgreen:

  86. An die Moderation:

    #92 bona fide (19. Feb 2014 19:58)

    Sprüche anderer Volksverräter von CDU/SPD/Grüne/SED-Linke:

    Achtung! Kaspersky meldet schädlicher Link! 😉

  87. Ich sags immer wieder gerne: Sobald einer Organisation die Arbeit ausgeht (hier Ude´s Nazijägern) wirds lächerlich oder gefährlich. Bei Ude und Co wird es lächerlich UND gefährlich. Für die Meinungsfreiheit und für die islamkritische Partei die FREIHEIT. Nach dem NPD-Verbot suchen die sich verzweifelt andere, an denen sie sich reiben können – und weiter Steuergelder für ihren Parteisumpf abzweigen können unter dem Vorwand man müsse weiter Nazis jagen.

    Zum kleinen Trost für alle Islamkritiker, früher wurden die Überbringer schlechter Nachrichten geköpft. Ihr werdet ignoriert und als Gefahr diffamiert. Das wird sich vielleicht mit besseren Wahlergebnissen allmählich ändern.

    Ude:

    Also wir haben in der Stadt München immer Pionierleistungen erbracht, was auch versammlungsrechtliche Maßnahmen (..) angeht (..). Wir sind häufig vom Verwaltungsgericht sogar stückweise zurückgepfiffen worden, weil das Verwaltungsgericht sich notgedrungen auf das Verfassungsgerichtsurteil stützen muss

    Meinen Respekt muss ich unserem Grundgesetz und aufrechten Verwaltungsrichtern, die sich daran halten zollen. Es zeigt sich wieder, wie wichtig unser Grundgesetz als Abwehr von Behördenwillkür ist.

  88. #38 Find ich zu geil , dass Flachtitte wohl einen reinkriegen wird (Julia Schramm zwecks Twitter sollte auch nochmal erwähnt werden) . Eigendlich sollte man diese ganzen Femenschlampen mal genauer beobchten .
    Könnte mir vorstellen , dass Blöd auch noch einsteigt (wie k.A aber wenn es um Titten geht muss Bild dabei sein) , was den Piraten wohl den Hals brechen dürfte (oder erheblichst schaden dürfte)

    #58 Jup das ist es Bekenntnisfreiheit, mehr ist nicht gewährleistet .

    #73 Wie ist das Verbot eigentlich gerechtfertigt ? Gleiches Recht für alle.

  89. @ #31 Rabiator (19. Feb 2014 17:55)

    Aus aktuellem Anlaß: Heute wurde das Buch “Die liberale Gesellschaft und ihr Ende” aus dem Amazon-Sortiment genommen. Auch Herrn Richard Millets “Verlorene Posten” mußten dran glauben. Andere Antaios-Bücher sind noch verfügbar.

    Für solche Hinweise liebe ich PI!
    Ich bin Premium-Kunde bei Amazon und habe eben um Bestätigung und Begründung gebeten. Die letzten noch verbliebenen örtlichen Buchhändler wird es freuen, wenn solche Informationen zutreffen würden. Die zensieren nämlich nichts.

  90. Genau diese Münchner „Demokraten“(*), genau eine solche Bagage, könnte der kolumbianische Philosoph und Aphoristiger Nicolás Gómez Dávila (1913 – 1994) vor Augen gehabt haben, als er Aphorismen wie die folgenden zu Papier brachte. Wirklich frappierend, wie exakt hier beschrieben wird, was wir in München erleben:

    “Demagogie ist die Vokabel, welche die Demokraten verwenden, wenn die Demokratie sie erschreckt.“

    Hehe, perfekt, so ist es: Michael ist ein „Demagoge“!

    „Der Demokrat ist nicht der Ansicht, daß seine Kritiker Unrecht haben, sondern daß sie Blasphemie betreiben.“

    „Die Freiheit des Buchdrucks ist die erste Forderung der entstehenden und das erste Opfer der reifen Demokratie.“

    „Buchdruck“ hier natürlich als Symbol für Meinungsfreiheit. Und wieder paßt es perfekt auf München und den Kampf gegen die FREIHEIT!

    „Die Wirkung der demokratischen Rhetorik auf den Geschmack heißt Ekel.“

    Fast könnte man meinen, Dávila hätte eine Zeitreise gemacht und wäre bei dieser gespenstischen Veranstaltung in München dabei gewesen! 😀

    (*) Das mit dem „Demokraten“ ist erklärungsbedürftig. Dávila war ein bekennender Reaktionär, elitär und radikal, und hatte für die real existierenden Demokratien und „Demokraten“ nur Verachtung übrig. Was auch vollkommen gerechtfertigt ist, sieht man sich diese Münchner Meinungsfreiheitsverhinderer an.

  91. Noch zum Thema Dávila und „Demokratie“:

    Dávila wäre ja ein glühender Demokrat, wenn die Demokraten entsprechend ihren vorgeblichen Idealen handeln würden. Das sieht man ja an seinem Aphorismus mit dem „Buchdruck“. Aber er denkt eben auch, und die Wirklichkeit, und die Münchner zumal, gibt ihm ja auch recht, daß sie gerade das im Laufe der einsetzenden Degeneration dieser an sich großartigen Staatsform nicht machen!

    Bernd Lucke sprach, völlig zu recht, von „Entartung“. Und wurde dafür von dieser unsäglich dummen Gans Gesine Schwan in die Nähe des Nationalsozialismus gerückt, von just einer prototypischen Repräsentantin dieser „entarteten“, degenerierten „Demokratie“! Geht es eigentlich noch absurder?

  92. @ #11 Jean Quasselborn (19. Feb 2014 17:38)

    Eine Partei, die eine Bürgerbefragung lancieren will muss gestoppt werden? Ein Bündnis aus Demokratieverhinderern wähnt sich auf der Seite des Guten, Wahren?
    Na, entweder leiden die kollektiv unter dem Borderline-Syndrom oder sie haben ganz ganz viel Humor.

    Genau DAS ist der Punkt. Wie können Leute, die sich als Demokraten bezeichnen, eine Bürgerbefragung verhindern wollen? Diese Leute halten ihre Mitbürger ganz offenbar für unmündig, beeinflussbar, geschäftsunfähig und debil. Eine freche Überheblichkeit sondersgleichen.

    @ #12 grossberliner (19. Feb 2014 17:38)

    Getroffene Hunde bellen

    PI wirkt!!!

    DAS sehe ich genauso!

  93. Korrektur zu # 110:

    Nicolás Gómez Dávila gehörte natürlich nicht zur Gattung der Aphoris-Tiger, er war natürlich ein Aphoristiker. 😉

  94. Nun ja, so ganz verfassungsrechtlich unbedenklich, wie der Herr Ude sich hier gibt, ist er nun wirklich nicht. Er selbst gibt ja zu, daß er des öfteren „vom Verfassungsgericht zurückgepfiffen worden“ sei. Man kann sicherlich über die Art und Weise der Münchener „Freiheit“-Auftritte verschiedener Meinung sein; das, was Ude & Gen. sich hier aber geleistet haben, geht weit übers rechtsstaatlich normalerweise erlaubte Maß hinaus.

    Das Demokratieverständnis dieser Herrschaften erzeigt sich auch hier wieder eindrucksvoll; man nennt eine Veranstaltung gegenseitiger Selbstbeweihräucherung, in der man sich lediglich die jeweiligen linkspopulistischen Bälle in Form wohlwollender Anfragen zuspielt, die man sich anschließend ebenso wohlwollend gegenseitig beantwortet, eine „Diskussion“.

    So ungefähr haben auch die „Diskussionen“ von FDJ und SED der untergegangenen DDR (auch die nannte sich „demokratisch“) auch stattgefunden, und ich weiß durchaus, worüber ich mich hier äußere.

  95. #96 Reiner07

    Herrschaften, Islamkritik ist kein Islamhass, das geht offenbar nicht in gutmenschlich verkümmerte Hirne, dazu fehlt die Fähigkeit faktische Kritik zu erkennen und Unterschiede überhaupt mal wahr zu nehmen. Wozu hat man hunderte von Jahren überhaupt gegen den Einfluss des Islam im christlichen Europa gekämpft?

    Warum so vosichtig? Selbstverständlich kann Islamkritik auch Islamhass sein – und das ist gut so. Und ich stehe auch dazu: Ich hasse den Islam – genauso wie ich den Nationalsozialismus und den Kommunismus hasse. „Hassen“ ist das Gegenteil vom „Lieben“. Warum soll ich eine Ideologie lieben, die mich und alles was mir lieb und heilig ist vernichten will? Wenn man den Islam und seine Ziele kennt, kann man diesen einfach nur hassen oder verachten.

  96. #80 Heinz (19. Feb 2014 19:32)
    #81 Babieca (19. Feb 2014 19:38)

    Dieser Jens Jessen gibt doch glatt dem alten Mann die Schuld daran, dass er damals gnadenlos zusammengetreten wurde. Da bleibt einem echt die Spucke weg ob dieser dummdreisten Häme. Hab das Video auf You Tube gleich mal kommentiert.

  97. Wieder ein Beweis, es soll in Deutschland keine echte Demokratie geben- nur dieses Schmierentheater linker Fschistenheilopeis.

    Aber schön zu sehen, wie diese Politmarionetten jetzt schon ins schwitzen und zittern kommen.
    Was macht das Volksverrätergesindel erst, wenn die FREIHEIT und AfD nochg mehr Menschen von ihren Idealen überzeugen können? 🙂

  98. Inhaltsloses, geistloses, wissens- und argumente-befreites Geschwafel von grenzdebilen Halbaffen, die nicht einmal annähernd ARGUMENTATIV in der Lage wären, in einer offenen Diskussion bestehen zu können.

  99. PI : der Dorn im Auge
    der Stachel im Fleisch
    der Finger in der Wunde

    – Sehr schön ! 😀

    Weiter so …

  100. PI leistet hier mit diesem Beitrag, in bester demokratischer Manier, Aufklärungsarbeit.
    VIELEN DANK!

  101. Ach ja, diesem Ude nehme ich auch übel, dass er das Zitat von Martin Niemöller (wohl einer der letzten protestantischen Pfarrer mit Rückgrat) missbraucht hat. Hier die unverfälschte Version:

    „Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter.
    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte

    Das Zitat passt aber perfekt auf Islamkritiker. Ich ergänze es auch mal (ich bin sicher, Niemöller würde das absegnen):
    Als sie die Nichtmoslems geholt haben, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Nichtmoslem …

  102. #87 Spektator (19. Feb 2014 19:48)
    Was werfen die PI-News eigentlich vor??
    Ich meine strafrechtlich Relevantes?

    Darum gehts doch nicht, die wollen halt „dagegen vorgehen“. Das heisst den Betreiber überall anschwärzen, damit er Beruf und Ansehen verliert. Ausserdem Antifa-Terroristen vorbeischicken die dann wieder „nur Sachbeschädigung“ betreiben. Dieses Pack weiss auch genau das der Betreiber dann unter Terrorgefahr durch Djihadisten stünde. Natürlich könnte man noch versuchen juristisch gegen einzelne Artikel und Kommentare vorzugehen, allein schon um die Kosten hoch zu treiben. Autoren müsste man dann auch offen legen, und denen würde Selbiges bevorstehen.

  103. Achso: Noch was. Wer in München wohnt sollte sich schnellstens als Wahlhelfer registrieren lassen, um Manipulation zu verhindern. DF sollte auch dazu aufrufen!

  104. #124 KDL (19. Feb 2014 23:33)

    Der pseudo-gebildete Herr Ude fabulierte auch über Voltaire. Die (geänderte) Aussage stammt nicht von Voltaire, sondern von Evelyn Beatrice Hall (Pseudonym Stephen G. Tallentyre ) in The Friends of Voltaire (1906).

    Es ist dem Herrn Herbert Prantl angeblich unbekannt, dass man in den USA VOR ALLEM die freie Meinungsäußerung ernst nimmt.

  105. Es ist der Tat schon ein Unding dass dieser Blog kein Impressum hat und dass die Autoren selten oder gar nicht mit Klarnamen ihre Beiträge unterzeichen Bei den Kommentatoren ist das etwas anderes.
    Jede noch so popelige Publikation hat ein Impressum aber ein sehr erfolgreicher politischer Blog nicht. Da frage ich mich schon warum das so ist. Ich kenne diesen Offman aus München nicht aber in diesem einen Punkt hat er recht

  106. Der Ude wünscht sich wohl ein Deutschland das identisch ist mit Nordkorea wo jeder der seine Demokratischen Rechte in Anspruch nimmt zum Schweigen gebracht wird, ich bin froh das es PI-News gibt, die Themen anpackt die sonst unter den Tisch fallen.
    Ach so Herr Ude ich bin Ausländer und fühle mich bei PI-News Pudelwohl, damit hat sich wohl Ihre Nazitheorie erledigt.

  107. Wenn die politische Klasse mit dem politischen Gegner nicht diskutieren will (aber ignorieren kann sie ihn nicht mehr) und sogar Angst hat, ihn reinzulassen, dann hat sie fertig.

    IDEOLOGISCH IST SIE TOT.
    Und wer ideologisch tot ist, wird auch politisch sterben.
    Das kann eine Weile dauern, ist aber unvermeidlich – das hat man z.B. im Ostblock gesehen.

  108. Apropos grüne Katharina Schulze

    Es ist schon köstlich, wie die Grünen, die den Staat hassen und sogar Gewalt nicht scheuen (siehe Steinewerfer Joschka), nach dem Vater Staat rufen, wenn sie jemanden vernichten wollen.

    Ein typisch orientalisches Verhalten übrigens.
    Selbst gewalttätig, aber wenn es mal unangenehm wird, dann sofort nach dem „großen Brudar“ rufen.

  109. Marian Offman

    Auf dieser Website findet sich kein Impressum. Das heißt alles, was dort steht, steht dort und niemand weiß, wer es verfasst hat, man kann niemanden dafür belangen.

    Und da wäre also meine Frage, was können wir machen, damit die Verfasser dieser Website gezwungen werden, sich dazu zu bekennen, weil, das wäre ein erster Schritt, hier dagegen was Konkretes unternehmen zu können.

    Es ist erstaunlich, mit welcher naiven Dreistigkeit der Minderbegabte Repressalien für Meinungsäußerung fordert.

    Es kommt doch nicht darauf an, wer das geschrieben hat, sonder WAS geschrieben wurde.
    Er könnte sich hier in 5 Minuten anmelden, seinen Standpunkt / seine Kritik äußern und versuchen, die Leute zu überzeugen.

    Auf diese Idee kommt er nicht.
    Er kann es auch gar nicht, da er keine Argumente hat.
    Er will nur jemanden „belangen“.

    Erbärmlich.
    Das ist nur eine faule politische Leiche, sonst gar nichts.

    CSU wäre gut beraten, ihn schnellstens zu entsorgen.
    Er schadet der Partei nur.

  110. Ich habe ja weiter oben schon geschrieben, warum es eine dumme Idee wäre ein Impressum zu haben.

    In den USA herrscht zum Glück Meinungsfreiheit, wenn hier aber zum Terror aufgerufen würde, dann könnte man dagegen vorgehen (wobei bei Indymedia klappts ja auch nicht). Niemand braucht ein Impressum, ausser den Unterdrückern in Deutschland.

  111. Es ist wohl an der Zeit, die Deutschen an ihren Martin Luther zu erinnern, der mit seinen 97 Thesen das Land nachhaltig verändert hat.

    Den Text für heute kennen wir alle: Es ist das Grundgesetz, das wir an jede Rathaustür, an jedes Abgeordnetenhaus, an jedes Parlament und an jede Redaktionsstube nageln müssen!

    Denn überall dort wird das Grundgesetz mit Füßen getreten und deshalb kann eine solche Aktion eine große Wirkung entfalten.

    Wir müssen kreativ sein. In den USA gibt es die Teaparty-Bewegung, warum gibt es bei uns nichts Vergleichbares?

    Konservativ, geschichtsbewusst und zukunftsorientiert – nur Mut!

  112. Ich kann gut verstehen, dass die Veranstalter das Licht einer unbeschränkten Öffentlichkeit scheuten. Was die Mitschnitte liefern, ist ja nicht mehr, aber auch nicht weniger als der Beleg für eine psychopathologische Erkrankung der Diskutanten.

    Eine zu hohe Dosis Islam macht nun mal erst dumm, dann verrückt. Zum Teil ist es sicher auch eine andere Abart eines totalitär bestimmten Weltbilds, die diesen Leuten das Gehirn wegbrennt, etwa Sozialismus, Ökologismus, Globalismus, Antigermanismus – ich weiß es nicht im einzelnen.

    „Ismen“ beeinträchtigen die geistige Hygiene jedoch – am Verlauf der Podiumsdiskussion erkennbar – in jeglicher Form und zu jeder Zeit!

  113. #124 KDL

    Ich habe (ohne zu wissen, daß es von Niemöller stammt)
    das Zitat etwas umgeschrieben und ergänzt:

    Als die linken die Gruppe Kühnen holten, habe ich geschwiegen, denn ich gehörte ja nicht dazu.

    Als sie die führung der npd holten, habe ich geschwiegen, denn ich war ja kein mitglied.

    Als die cdu/fdp an die reihe kamen, habe ich geschwiegen, denn ich war ja auch dort kein mitglied.

    Als die grünen/spd/linke an die reihe kamen, habe ich geschwiegen, denn ich war ja auch dort kein mitglied.

    Als ich dann zum baukran geführt wurde, wurde mir klar, daß ich ab einem gewissen zeitpunkt etwas/alles falsch gemacht habe. Aber da war ja niemand mehr da zum protestieren…

    #126 AleCon

    Gegen die mo haben wir doch genug mittel, die denen zuwider sind, gegen die aber zivilisierte mitteleuropäer nichts einwenden können:
    tanzen, musizieren (nur richtige musik – sagen wir die, die bis um 1900 entstanden ist), und andere aktivitäten, die uns erfreuen – wie z. Z. der Karneval…

    Und als war-call Luthers (um auf ihn zurückzukommen) „Ein feste Burg ist UNSER GOTT…“, das er unter dem eindruck der eroberung Ungarns durch die törken 1526 (erstmals die türken vor Wien) geschrieben hat…

  114. #128 bergwanderer (20. Feb 2014 00:53)

    Es ist der Tat schon ein Unding dass dieser Blog kein Impressum hat und dass die Autoren selten oder gar nicht mit Klarnamen ihre Beiträge unterzeichen Bei den Kommentatoren ist das etwas anderes.
    Jede noch so popelige Publikation hat ein Impressum aber ein sehr erfolgreicher politischer Blog nicht. Da frage ich mich schon warum das so ist.

    Fragen Sie doch mal bei namentlich bekannten Islamkritikern, die 24/7 unter Polizeischutz stehen müssen, nach.
    Sie könnten sich auch fragen, wieso unter A.H. die weiße Rose heimlich in der Nacht Flugblätter verteilte und nicht mit Impressum tagsüber in der Fußgängerzone.
    Fragen Sie doch mal bei den zerstörten Leben, die von der roten SAntifa mit Farbbeuteln und „entglasen“ ihrer Läden ihre soziale Existenz verloren.

    Und jetz fragen Sie sich bitte warum Ude gerne die Adressen hätte von allen die gegen ihn sind. Vergessen Sie nicht, dass die SAntifa finanziell von Ude & Konsorten großzügig bedacht werden.

    Immerhin sind Sie hier und lesen, da kann man sich Zusammenhänge erklären lassen, ohne dass diese von Moderatoren gelöscht werden, weil sie nicht ins politische Konzept passen…

    Auf ein paar „kausale Ketten“ darf man aber auch gerne selber kommen

    sapere aude

  115. Wie bitte???

    Also eine richtige Unverschämtheit ist doch Herrmanns Unterstellung „einer ungebrochenen Tradition der NSDAP“ und seine Konstruktion, diese Behauptung zu begründen:
    … auch im Hinblick auf antisemitischen Inhalte, auch bei den Weltwirtschaftsproblemen der Jahre 2008 und 2009, ist das sofort die gleiche Erklärung wie die NSDAP sie hatte, sozusagen, dass die Juden schuld sind an der Weltwirtschaftskrise und so weiter. Das ist vielen, Gott sei Dank vielen Menschen in unserem Land gar nicht bewusst, …“

    Abgesehen davon, daß man diesen Satz 5mal lesen muß und dann immer noch nicht weiß, wie Herrmann das nun eigentlich meint mit „… daß die Juden schuld sind … . Das ist … vielen Menschen … gar nicht bewusst, …“ ??? (Ist Herrmann jetzt der Nazi???) hat diese Behauptung mit der FREIHEIT nun rein gar nichts zu tun.

    Wie kommt er dazu, ausgerechnet einer islamkritischen Partei, Antisemitismus zu unterstellen? Und hat Stürzenberger nicht schon so oft die Solidarität mit Israel EINGEFORDERT!!!?

    Merke: Wer in Deutschland zu sehr PRO Israel ist, ist Antisemit. Deswegen ist ja auch Martin Schulz KEIN Antisemit. Ist doch (patho)logisch, oder?

  116. Es ist unglaublich, was da zu lesen ist. Die Teilnehmer disqualifizieren sich mit jedem Wort selbst als angebliche Demokraten. Aus den Beitragen ist Hass herauszuhören, eine sachliche Auseinandersetzung fehlt völlig. Diejenigen, die sich durch PI-news besonders angegriffen fühlen, reagieren deshalb so vehement, weil PI ihnen einen Spiegel vorhält, der sie ihr wahres Ich erkennen lässt, und das halten sie nicht aus, weil sie ihr ganzes Leben an der Verdrängung der Wahrheit gearbeitet haben. Dieses ganze Sitzungsprotokoll sollte einem Psychologen zur Analyse vorgelegt werden. Und was das Impressum anbelangt, da kann man das ganze deutsche Volk eintragen, das von den Politkern verraten und verkauft wird. Und dass man der Server nicht habhaft werden kann, weil die USA die Meinungsfreiheit schützen: God bless America. Aber auch andere Länder kämen als Gastwirte für den PI-Server infrage. In Deutschland schicken obige Politiker aber den Gastwirten die faschistischen Kettenhunde der Antifa auf den Hals, um ihnen den Laden zu zertrümmern, wenn sie es wagen, der freien Meinungsäusserung einen Raum zu geben.

  117. Das ist es !
    In den Stadtrat: Die Freiheit
    Ins Europaparlament: die AfD

    Was soll die AfD im Stadtrat bewirken ? Nichts.

  118. Die Amerikaner nehmen den Datenschutz wahnsinnig ernst, deshalb kann er PI nicht ans Leder, ärgert sich Prantl – wird in den USA produziert. Das heißt doch im Klartext, daß, so ernst wie er den Datenschutz nimmt, PI bei ihm längst nicht mehr existieren würde. Da nur eine der beiden Auffassungen richtig sein kann, haben er die richtige; nur so kann man ihn verstehen und damit hat sich dieser menschenverachtende 68er endgültig disqualifiziert. Er ist der Experte, zumindest auf diesem Gebiet; die Amerikaner können noch von ihm lernen. Wenn ich an die Apologie denke und die Leute, die Sokrates zum Tode verurteilt haben, kommt mir immer dieser Prantl in den Sinn.

Comments are closed.