Nein, am letzten Wochenende wurde in der Schweiz nicht in erster Linie über «Ausländer» abgestimmt. Es war auch kein Votum gegen Deutsche oder gegen Zuwanderung. Das überraschend solide Stände- und sogar Volksmehr zugunsten der Masseneinwanderungsinitia­tive bedeutet nicht, dass sich die Schweiz abschotten, «Rosinen picken» oder aus der europäischen Kontinentalplatte herauslösen will. Wir haben es auch nicht mit «Spinnerei», «Verblödung» oder einem «verfassungs­mässig garantierten Recht auf Dummheit» zu tun, wie diese Woche ein Korrespondent des deutschen Staatsfernsehens nicht sonderlich intelligent bemerkte. Die meisten ausländischen Journalisten, Politiker, Meinungsmacher, EU-Funktionäre und Vertreter der Elite sehen es falsch. Auch erstaunlich viele Schweizer Kommentatoren erliegen in ihrer Fixierung auf das emotionale Thema der Zuwanderung einem Irrtum. Das ist nicht der entscheidende Punkt.

Das Votum vom letzten Sonntag ist nicht deshalb wegweisend, weil der Bundesrat beauftragt wurde, Kontingente zur Drosselung der Einwanderung zu entwickeln. Das machen andere Staaten seit Jahrzehnten. Nicht die Kon­trolle, die Nichtkontrolle der Zuwanderung durch Freizügigkeit ist die weltweite Ausnahme. Die tiefere Bedeutung des Volksentscheids liegt darin, dass die Schweiz gegen massive Behörden-, Verbands- und Medienpropaganda ihren Willen zur Unabhängigkeit und Selbstbestimmung bekräftigte. Die Stimmbürger wollen die Zügel wieder selber in die Hand nehmen. Sie misstrauen den Belehrungen von oben… (Fortsetzung in der aktuellen WELTWOCHE!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Das Recht der Schweizer, so abzustimmen, wird ja nicht bemängelt. Und es ist wirklich ihr gutes Recht. Natürlich haben auch andere Staaten wohlüberlegte Zuzugsbeschränkungen.

    Andererseits haben die Schweizer ein komplexes Vertragspaket unterzeichnet (insgesamt sieben Teile), die die in Europa übliche Personenfreizügigkeit (für Europäer NB) der Güterfreiheit entgegensetzt.

    Fällt das eine, fällt auch der Rest. Das ist das Guillotine-Prinzip, das hier einvernehmlich eingebaut wurde.

    Damit müssen die Schweizer dann eben auch leben.

  2. Mittlerweile braucht man zu Themen nur noch die Meinung der EUkraten hören und man weiß das Gegenteil ist für mich selbst besser!!!

  3. „Machen wir aus Europa die Schweiz!“

    Führen wir die direkte Demokratie ein – Volksabstimmungen!

  4. Roger Köppel war in der „hart und unfair“-Sendung am Montag so gut wie ich ihn bislang noch nie im deutschen System-TV gesehen habe ! Glückwunsch und v.a.: Vielen Dank dafür, Herr Köppel !

    Der Leitartikel in seiner aktuellen Weltwoche bringt es ebenso klar und unwiderlegbar auf den Punkt – die €udSSr-Bonzen und Systemgünstlinge haben ihre Hosen randvoll, deshalb reagieren Sie so aggressiv und unverschämt auf das demokratische Schweizer Votum.

    Dem Pack geht vor den Wahlen im Mai der AllerUNwerteste auf Grundeis…

    Noch einmal, Herr Köppel war so scharf und ironisch/sarkastisch wie ich ihn noch nie im GEZ-TV gesehen habe. Er hat eindeutig gegen stegner und ARD-Speichellecker krause gepunktet ! Hut ab !
    Ich denke, er hat zum ersten Mal seine schweizer Zurückhaltung und Höflichkeit zugunsten des hier üblicherweise „rustikaleren“ Diskussionsstils hinten angestellt.

    Merci !

  5. Wie kann der Köppel nur?
    Da müssen Moscheen hin da muss Vergewaltigung rein.

    Damit all die Unbefriedigten aus den grünen Sammelbecken sich daran ergötzen können.
    Da wollen manche ihre Fantasien realisiert haben und nicht heimlich Nachts unter der Bettdecke in Schmuddelheftchen lesen müssen oder gar die Polizei im Haus haben die ihre Computer durchforstet.

    Mohammed, das große Vorbild hatte es mit einer 9 jährigen und die wollen das auch.
    Also da kann doch der Köppel, dieser Nazi nicht einfach querschießen.
    Nazis raus Ausländer rein!
    Ups Islam rein natürlich!

  6. Sorry, gehört nicht zum Thema aber es brennt mir unter den Nägeln:
    Es wurden mehrere Rechner Edathy’s ohne oder mit gelöschter Festplatte gefunden !
    Übrigens wussten schon im Oktober führende SPDler von den Aktionen gegen Edathy … die Schlinge zieht sich langsam zu !
    Wäre doch zu schön, wenn man die SPD auf diese Weise politisch vernichten könnte 😉

  7. Eine Abstimmung in Deutschland über das Thema unkontrollierte Einwanderung wäre sogar noch deutlicher ausgefallen.

    Ein Blick in eine x-beliebige deutsche Innenstadt zeigt doch den ganzen Irrsinn dieser Multi-Kulti-Ideologie und die negativen Auswirkungen der unkontrollierten Masseneinwanderung von Asozialen, Asylbetrügern, Analphabeten, Islamisten, Kriminellen, Sozialtouristen, Scheinasylanten und unterste sozialen Schichten.

    😉

  8. Wahrscheinlich haben die Schweizer entgegen der deutschen Bevölkerung einfach nicht der Lügen-Propaganda geglaubt, dass Menschen die weder lesen noch schreiben können, Ärzte und Ingenieure seien!

    😆

  9. #8 Mett-Fan (13. Feb 2014 20:14)

    Sorry, gehört nicht zum Thema aber es brennt mir unter den Nägeln:
    Es wurden mehrere Rechner Edathy’s ohne oder mit gelöschter Festplatte gefunden !

    Die Festplatten waren nicht gelöscht, sondern ausgebaut! 😉

  10. DIE BÜCHSE DER PADORRA IST OFFEN
    DER NIEDERGANG DER WESTLICHEN ZIVILISATION
    RÜCKFALL IN BARBAREI

    Abstimmung im belgischen Parlament Sterbehilfe für Kinder erlaubt

    Bei todkranken Kindern und Jugendlichen soll die aktive Sterbehilfe erlaubt werden. Nach einer langen und emotionalen Debatte hat das Parlament in Belgien dafür gestimmt. Bei Erwachsenen ist sie bereits möglich.
    Von: tagesschau.de Stand: 13.02.2014

    Abstimmung im belgischen ParlamentDie aktive Sterbehilfe für Kinder könnte fatale Folgen haben
    Donnerstag, 13.02.2014, 16:45

    „“Belgien will die Altersgrenze für aktive Sterbehilfe herabsetzen und auf todkranke Kinder ausweiten. Aber kann ein Vierjähriger über seinen Tod entscheiden? Ein Medizinethiker und ein Palliativmediziner beurteilen den Fall…““
    http://www.focus.de/gesundheit/arzt-klinik/patientenrecht/mediziner-kritisieren-altersgrenze-belgien-erwaegt-sterbehilfe-fuer-kinder-mit-unabsehbaren-folgen_id_3611900.html

    13 Februar 2014, 08:00
    „“Belgien stimmt über Sterbehilfe für Minderjährige ab

    Belgien wäre weltweit das erste Land, das für aktive Sterbehilfe keine Altersgrenze mehr vorgibt. In den Niederlanden ist bislang Tötung auf Verlangen für Jugendliche über zwölf Jahren sowie für unheilbar kranke Neugeborene erlaubt…““
    http://kath.net/news/44868

  11. Den Worten Köppels kann ich mich nur anschließen. Die Schweiz ist die letzte Bastion der Freiheit in Europa!

  12. Warum wird in der Zuwanderungsdebatte alles durch die „Ausländerbrille“ gesehen und der Arbeitnehmer vollkommen ausgeklammert?

    Arbeitnehmerfreizügigkeit soll toll sein, während die Löhne und Lebensstandards in der EU noch vollkommen unterschiedlich sind.

    z.b. ein Pole oder Bulgare der hier für kleines Geld arbeitet, kann in seiner Heimat noch immer sehr gut davon leben, ein Deutscher müsste aufstocken.
    In Deutschland werden die Löhne der Arbeitnehmer kaputt gemacht, da aufgrund der immensen Arbeitsnachfrage, besonders in unteren Berufsgruppen stets genügend Arbeitskräfte zur Verfügung stehen und den Gewerkschaften bei Tarifverhandlungen die Verhandlungsbasis mehr und mehr wegbröckelt.

    Soll sich doch jeder mal die Netto-Lohnentwiklung von Arbeitern und Angestellten in den letzten 10 Jahren anschauen.

    ..und je mehr kommen, desto mehr wächst der Druck auf die Löhne der türkischen, spanische und deutschen Arbeiter in Deutschland.
    Das hat nix mit Resentements gegenüber Ausländern zu tun, sondern dem Schutz einer bestehenden Schicksalsgemeinschaft in Deutschland !

    SPD eine Partei für die Arbeitnehmerschaft ? Der Witz des 21 Jahrhunderts !

  13. #3 Bunteskanzlerin   (13. Feb 2014 20:00)  

    Genau. Wenn die sagen „gut für Europa“ weiß ich: Schlecht für mich. Mit „Europa“ sind eben nicht die Bürger gemeint. Wenn ich schon sehe, welche Länder da aufgenommen wurden und noch sollen, weiß ich wo der Lebensstandard hingeht.

  14. Aber das war doch alles immer schon klar, # 13 deruyter. Arbeitgeber und Gewerkschaften halten euch Malocher als eine Art Schweineherde. Beide verdienen prächtig daran, euch arbeiten zu lassen. Die Arbeitgeber jede Menge Kohle, die Gewerkschaften Kohle und Macht pur. Und in der Masse merkt ihr Deppen nichts. . . .:-)

  15. Es ist ein Wunder, dass sich das Schweizer Volk nicht hat einschüchtern lassen, trotz der unheimlichen und gigantischen Medien-Propaganda gegen die Initiative der SVP, und die Initiative angenommen hat.

    Jeder vernünftige Einwohner in der Schweiz musste einsehen, dass dies massive Einwanderung von über 80’000 Personen pro Jahr einfach nicht so weiter gehen konnte.

    Jedes Jahr mussten neue Spitäler, neue Schulen, neue Wohnungen, neue Strassen, neue Bahnen, neue Freizeitanlagen, usw, gebaut werden nur für diese über 80’000 zusätzlichen Einwanderer.

    Die Schweiz ist heute schon total überbevölkert.

    Ein Punkt hatte eine sehr wichtige verdeckte Rolle gespielt, wurde aber ganz tabuisiert:

    Die Einführung von Quoten für die Einwanderung ist praktisch die einzige Möglichkeit, um der brandgefährlichen, hinterlistigen Islamisierung der Schweiz einen Riegel zu schieben.

    Die Annahme der Initiative war ein genialer Schachzug vor allem gegen die Ausbreitung des Islams in der Schweiz.

    Die meisten Schweizer sind nach der Abstimmung froh und erleichtert, dass jetzt vor allem der unkontrollierte Zustrom von Mohammedanern endlich zurückgeht.

    Es bleibt den Mohammedaneren jetzt vor allem noch der Geburten-Jihad, der genau so gefährlich ist für die Christen wie die massive Zuwanderung, der aber sehr schwer zu kontrolliern ist.

  16. In der gleichen Ausgabe der „Weltwoche“: Auch ein kerniges, sehr lesenswertes Interview mit Christoph Blocher. Er stellt sogar in Aussicht – oh Schreck und Graus -, Schengen ins Visier zu nehmen.

  17. Die Schweiz ist viel zu wichtig, als daß die EU sie ernsthaft erpressen könnte. Allein die Nord-Süd-Trassen z.B.

    Die arrogante EU wird sich daran gewöhnen müssen, daß es jemand wagt, ihr erfolgrich die Stirn zu bieten.

  18. Her Köppel ist für mich der einzige deutschsprachige Autor, der die deutschen vorführen kann.

    Ich freue mich sehr über den Erfolg der Schweizer Initiative, und ich hoffe auf ein adäqates Ergebnis, sollte es einmal für die mittlerweile Goldman Sach gedrosselten Mitglieder einen Erfolg geben.

    Blödsinn, wir alle müssen nur wissen, dass Goldman Sachs, die Rothschildfamilien, auch Gates, mittlerweile die Welt regieren wollen.

    Wenn wir uns das verinnerlichen, und ein wenig darüber nachdenken, bekommen wir kein Rezept von aussen, aber einen Denkanstoss.

  19. OT
    Sie misstrauen den Belehrungen von oben…
    Das und nicht anderes erhoffe ich mir von dem Deutschen dumm Michel
    Das wäre dann das ende vom Wahrheitsminiserum und der GEZ Propaganda.
    Die Nichtkontrolle der Zuwanderung ist das Werk der Wortschafts oligarchischen
    und deren Kasper in Berlin…

  20. allein schon wegen dem ganzen Geschrei der EU Gutmenschen zeigt mir: die Schweiz hat genau richtig entschieden!

  21. Die ganze Diskussion wird übrigens sogar von den Schweizern und ihren Anhängern nicht ganz offen geführt und nicht auf den entscheidenden Punkt gebracht:

    Darf man überhaupt noch sagen, dass man gern in seinem Land unter seinen Landsleuten lebt und möchte, dass das so bleibt? Einfach so, aus emotionalen Gründen? Dass man gerne zu seiner Nation gehört und dass es einem ein warmes, wohliges und gutes Gefühl vermittelt? Dass man das für sich selbst und sein eigenes Volk genau so in Anspruch nimmt, wie man es den anderen Völkern aus vollem Herzen und gerne zubilligt und es ihnen gönnt?

    Oder muss man diese Gefühle leugnen und heuchlerisch rein wirtschaftliche Gründe vorschieben?
    Was ist an wirtschaftlichen Gründen eigentlich besser als an ehrlichen Gefühlen?

  22. #27 Adrena Lin (13. Feb 2014 22:19)

    Ja, von mir aus auch das. Von mir aus bis hin zum Kitsch. Na und? Wenn Andere das anders sehen und nicht so empfinden, ist das ok, es ist die Sache jedes Einzelnen. Aber es ist nicht böse, positive Gefühle für sein Land und sein Volk zu haben und zu wünschen, dass es so fortbesteht. Das lasse ich mir nicht nehmen, genau so wenig, wie ich es Anderen nehmen möchte.

  23. Bei allem hin und her liebe Freunde, lasst Euch nicht durcheinanderbringen, es ist so, dass ihr lieben Schweizer als als Widerständler gegen die EU da seid.

    Als Bastion und Hilfe für die entmündigten Deutschen, für welche es zwischen 1933 und 1945 und danach nichts mehr zu geben scheint.

    Warum hat Kohl nicht reagiert, als Gorbatschow anbot, die polnischen Besatzungsgebiete könnten herausgegegeben werden müssen.

    Er wurde wohl massiv von den USA attackiert,denn die USA sind unsere Besatzer bis 2099.

    Wurde er massiv von den USA attckkiert?

  24. Aber Baden und Bayern zu Schweiz, da werde ich neidisch.

    Analog müsste es die Möglichkeit geben, Schleswig- Holstein zur Hälfte wieder an Dänemark zurückzugeben, denn wir alle wollen einen starken Staat ohne besondere Zugeständnisse an irgendwelche Zigeuner und Neger.

  25. Viele in meinem Kollegenkreis wissen, dass es so nicht mehr weitergehen kann und dass die CDU ein komisches verlogenes Etwas wurde unter der Herrschaft der AM, also wirklich sowas wie SED neu.

    Dass die Merkel Kanzlerin wurde, dass sie unter Kohl gepusht wurde, einfach aus der SED in die CDU mal eingetreten, da schrillen doch Alarmglocken.

    Wer ist verantwortlich dafür, dass Erika Kasner im deutschen Bundestag die Macht ergreifen konnte?

    Eine Person, die eine wohlwollende DDR Vergangenheit hinter sich hat und nun alles dafür tut, die BRD vernichten.

    Wieso sind diese ehemaligen DDR Typen so stark, wieso scheinen sie uns auszulachen, was hat Kohl generell damals falsch gemcht?

  26. Und das Schweitzer Volk muss bleiben wie es ist, unbedingt, denn uns Deutschen macht ihr Hoffnung, niemals wollte jemand den 1. WK, die USA aber haben ein wenig daran herumgebastelt, und bekamen ihn.

    Ohne die Lieferung von Millionen Tonnen von Öl an Deutschland aus Amerika hätte Deutschland den Krieg nie beginnen können und was ist mit heute und Geschichtsunterricht.

  27. Im Geschichts Unterricht wird gelehrt werden in D , in Deutsch und in Geschichte und überall,
    sind deutsche schuld an allem , jedoch haben die USA die Deutschen unterstützt mit Waffen bis zum Ende des Wk“.

    Ich bin den Schuldkult satt, diese Leute, die ihn celebrieren, sollen doch täglich über ihre Steine gehen, ich bin zu jung für diesen blöden Kult, der mit dem Abstand intensiver wird.

    Fast 70 Jahre sind es bald her und stetig wird von den ÖR der Schuldkult beschworen.

    Was erlauben sich diese zwangsbezahlten Sender überhaupt?

    Haben sie ihre Legitimation durch zB. Kurt Beck oder viele andere Versager, welche versorgt werden wollen?

    Ja, es ist so, im zwangsbezahlten Rundfunk sind Politik und die Anstalten so stark verwoben, dasss kein Moderator mehr herauskommt aus dem Spinnennetz.

    Das betrifft jeden und vor allem diesen niedlichen Typ, den Merkel sich selbst aussuchen durfte.

    Was hier abgeht, ist nicht normal

    Ich wähle die AfD

  28. #1 Adrena Lin (13. Feb 2014 19:50)

    Fällt das eine, fällt auch der Rest. Das ist das Guillotine-Prinzip, das hier einvernehmlich eingebaut wurde.

    Damit müssen die Schweizer dann eben auch leben.

    Warum nicht? Dann muß die EU zukünftig damit leben, daß die Schweiz ihre Tunnel und Pässe für LKW und Züge dicht macht bzw. echtes Geld (keine €uro, sondern Franken 😀 ) für deren Benutzung fordert. Oder die Schweizer Banken führen das weltbekannte und geschätzte Bankgeheimnis wieder ein.

    Falls die EU die bestehenden Verträge kündigen möchte, dann soll sie das tun. Die Schweizer werden nicht so dumm sein, diese in der bisherigen Form nochmals zu unterzeichnen.

  29. Wird wohl kaum an den schweizer Erolg einer Volksinitiative heranreichen, aber unterstützendswert ist es dennoch.

    Ja zur Volksinitiative „Gegen Masseneinwanderung“

    Jetzt Unterschreiben
    Gegen Masseneinwanderung – Zukunft – Arbeit

    „Selbst wenn die erleichterte Zuwanderung Fachkräfte nach Deutschland bringen sollte (was mehr als fraglich ist), hätte das nicht nur positive Folgen. Wir denken da immer nur an uns, und dass wir unsere Stellen besetzen müssen.
    Aber was ist mit dem Heimatland der Fachkraft, wenn die Industrienationen alle gut ausgebildeten Arbeitskräfte abwerben? Die ärmeren Länder haben kaum eine Chance, auf einen grünen Zweig zu kommen.“

    http://masseneinwanderung.de/

    Im Argumentationstext sind einige interessante Links enthalten.

  30. #29 rasmus (13. Feb 2014 22:35)

    Warum hat Kohl nicht reagiert, als Gorbatschow anbot, die polnischen Besatzungsgebiete könnten herausgegegeben werden

    Weil Gorbatschaw das ohne die Zustimmung der anderen Besatzer (England, Frankreich, USA) und einem verbindlichem Friedensvertrag garnicht entscheiden durfte. Gorbatschow hätte natürlich einen Friedensvertrag schliessen können. Aber mit wem denn?
    Den meisten Deutschen ist überhaupt nicht klar, daß wir uns immer noch im Kriegszustand befinden, da nach der Kapitulation (1945) der Wehrmacht kein Friedensvertrag unterschrieben wurde.
    Zitat Obama (Ramstein, 05.06.2009):

    Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben.

    Wolfgang Schäuble sagte 2011:

    Und wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen.

    Da hat Herr Schäuble, vermutlich das einzige Mal während seiner Karriere, die Wahrheit ausgesprochen.

  31. Ich predige schon lange, dass der Schlüssel in der direkten Demokratie liegt. Ihr könnt mit diesen Querköpfen unendlich diskutieren. Sie werden euch hinhalten und tausend Gründe finden, etwas nicht umzusetzen, das dem Volkswillen entspricht.

    Das Problem ist, ihr seid Bittsteller.

    In der Eu hat man die Möglichkeit eines Bürgerbegehrens. Dies unterscheidet sich von einem InitiativRECHT. In der direkten Demokratie kann jedermann einen Vorschlag formulieren und die dafür benötigten 120’000 Stimmen sammeln. Dann wird über diese Vorlage Schweizweit abgestimmt. Dem Volkswillen ist stets Folge zu leisten!

    In der EU habt ihr das Recht eines Bürgerbegehrens. Damit man in Brüssel einen „Vorschlag“ einreichen kann, bedarf es 1Mio Unterschrift in 7 von 18 Ländern.

    Die Machtverhältnisse sind in beiden Systemen ganz andere.

    Egal was ihr umzusetzen gedenkt, schlussendlich entscheiden die Machtinhaber, ob der Vorschlag auch umgesetzt wird.

    So kommt ihr auf keinen grünen Zweig. Ihr müsst mit geeinten Kräften die Direkte Demokratie fordern. Nur so werdet ihr wieder ein souveräner Staat.

  32. In einer direkten Demokratie wird der Staat zu einem Dienstleister degradiert, er hat keine absolutistische Herrschaftsfunktion mehr. In der Schweiz vertraut der Staat dem Bürger, in der EU misstraut der Staat dem Bürger.
    Die rotgrünbraune Staatsideologie ist unfähig sich zu ändern. Sie wird mit aller Macht ihr Unterdrückungsregime aufrecht erhalten wollen.

  33. @ #1 Adrena Lin

    In diesem Vertragswerk gibt es aber auch die Möglichkeit der „Nachverhandlung“ !!!!
    Und nichts anderes verlangt die Schweiz.

    Wenn sich etwas als falsch und schlecht erwiesen hat muss man es doch noch automatisch weiter laufen lassen, zu mal die Möglichkeit zur Änderung besteht. Nicht alles, in Bezug auf die Freizügigkeit, ist automatisch gut nur weil es die EU so ausgehandelt hat.

  34. #38 lion8 (14. Feb 2014 07:39)

    Demokratie heißt: Herrschaft des Volkes.
    Der Staat ist also das Volk, die Politiker sind nur bezahlte Dienstleister des Volkes.
    Leider ist Deutschland weit davon entfernt.

  35. E i n m a l wurde in den Linksmedien – diesmal der DLF – angedeutet, dass es bei der Abstimmung gar nicht gegen Europäer ging, sondern um die massive Einwanderung von Mohammedanern („Muslime“), die die Schweiz systematisch in ihrer demokratischen Verfassung untergraben wollen. Das aber haben die Medien samt und sonders unterschlagen!

  36. DANKE an die Eidgenossen- für ihre Weitsicht, sich ihr Land als ihre Heimat bewahren zu wollen- VORBILDLICH.

    Leider fehlt dieses Verständnis für Heimat und die deutesche Leitkultur hierzu Lande noch fast völlig.

    Berechtigter Bürgerzorn- gesunder Menschenverstand- die Liebe zur eignen Heimat und Kultur, darf als rechtspopulistisch defamiert werden.

    Ich wünsche den Eidgenosssen Standhaftigkeit- gegen die Politmarionetten aus Brüssel und den Deutschen, ein großes Stück mehr Selbstwertgefühl und Heimatverbundenheit.

  37. #8 Mett-Fan (13. Feb 2014 20:14)

    Sorry, gehört nicht zum Thema aber es brennt mir unter den Nägeln:
    Es wurden mehrere Rechner Edathy’s ohne oder mit gelöschter Festplatte gefunden !

    Was heißt schon „gelöscht“?! Es ist zu bezweifeln dass er einen Gutmann 35-pass erase durchführte. Oftmals lassen sich selbst vermeintlich gelöschte Daten wieder herstellen. Nur einschmelzen der HD ist wirklich sicher.

  38. Marktforschung gehört zu unserer Gesellschaft: Man will doch wissen, wieviel Käse, Schokolade oder Alkohol wir uns pro Jahr einverleiben, wo wir unsere Ferien verbringen und wieviel wir pro Tag ausgeben, aber auch wie viele Stunden jeder Mensch Tag für Tag vor dem Fernseher oder dem Computer sitzt. Also fragt man auch – wohl ein bisschen vorsichtiger -, was das Volk zu diesem oder jenem politischen Geschäft meint. Seit letztem Sonntag z.B., in welchem Umfang uns Zuwanderung beglückt. Im Auftrag von „Blick“ hat das Schweizer Institut Isopublic also 1100 Personen in Deutschland, Frankreich und England befragt.

    Hier die Ergebnisse:

    http://www.blick.ch/news/politik/europaeer-extremer-als-schweizer-id2674792.html

    Ja, hallo, die finden alle – viel mehr als wir xenophoben Schweizer -, dass da zuviel gewandert wird! In Brüssel und Strassburg hat es schon mittlere Erdbeben abgesetzt. Kommen jetzt EU-Frühlingslüftchen, oder schon ein Sturm, oder gar ein Orkan?

Comments are closed.