[…] Wie die föderale Überparlamentarisierung ist auch der aufgeblähte Rundfunkapparat eine Kriegsfolgelast. Bis heute zeigt er ein erstaunliches Beharrungsvermögen. Gestützt auf Ewigkeitsklauseln des Grundgesetzes, benutzen die Parteien den Riesenapparat wahlweise als Aufwärm- oder Abklingbecken für ihre Funktionärswirtschaft, immer in Sorge, dass Landespolitiker überhaupt noch im Fernsehen zu sehen sind. Denn wo anders als in den dritten TV-Programmen ihres jeweiligen Ländles fänden sie sonst noch mediale Schaulaufflächen? (Weiter auf welt.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Dass das deutsche Staatsrundfunksystem am Ende ist und ihm das junge Publikum davonläuft, stimmt wohl. Dasselbe gilt allerdings auch für das deutsche Staatspressesystem, darunter Verlautbarungsorgane wie die Kommentarzensur- WELT.

  2. Die Wirklichkeit findet kaum noch in den öffentlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten statt. Das betrifft aber eigentlich auch die wichtigen Printmedien und private Sender. Themen wir Armutszuwanderung wird schnell überlagert mit Fachkräftemangel und schon ist das Problem erledigt. Jeder Journalist bleibt auf Linie und die feigen Politiker ohnehin.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/02/08/es-gibt-sie-doch-die-armutszuwanderung-aus-eu-staaten/

    Der Bervölkerung nimmt diese falschen Berichte als Wirklichkeit auf. Sie wählen dann wieder die Lüge in der Annahme, das sei die Wahrheit.

  3. Der mit vielen Milliarden zwangsfinanzierte Staatsrundfunk gehört abgeschafft!

    Der Staatsrundfunk informiert uns nur so, wie es die Staatsregierung will – Politisch korrekt eben. Und wir sind gezwungen, dafür auch jedes Jahr über 7 Milliarden bezahlen! Seit einiger Zeit selbst dann, wenn wir weder Radio noch TV im Haus haben sondern nur eine normales GSM-Telefon oder einen PC.

  4. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk wird so schnell nicht verschwinden. Die grosse Allparteienkoalition wird mit allen Mitteln jede Änderung am Status Quo verhindern.

    Warum?

    Was ist der Unterschied zwischen z.B. RTL oder Pro7 und den ÖRs? In den ÖRs gibt es jeden Abend Aktuelle Kameras gleich in doppelter und dreifacher Ausführung pro Kanal.

    Dazu nahezu täglich mindestens eine staatsnahe Selbstdarstellungsforum für die politische Klasse genannt Talkshow oder Presseclub oder Phönix-Forum.

    Eine derartige, permanente, nahezu rund-um-die-Uhr mediale Präsenz bieten ausschliesslich die ÖR-Sender den Blockparteien. Mittlerweilen halte ich das weitgehend flache und anspruchslose Kommerzprogramm der Privaten für einen grossen Vorteil.

    Dort gibt es kein Staatspropaganda-TV. Dort gibt es keine Umerziehung und politische Indoktrination rund um die Uhr.

  5. Es ist nicht wirklich überraschend sondern alt bekannt, dass die Jugend kein Öffentlich-Rechtliches Fernsehen schaut. Das ist für die Oma- und Opafernsehen.

    Aber leider ist es so, dass viele, die ARD und ZDF meiden, dennoch regelmäßig die Tagesschau oder das Heutejournal schauen, weil sie sich dort “am besten und umfassend informiert fühlen”! Das sind quasi amtliche Nachrichten. Und genau das ist das Problem in Deutschland und der Grund, dass es weitergeht wie gehabt: Die Leute glauben den Meldungen aus Tagesschau und Heutejournal.

    Ich weiß das aus eigener Erfahrung, denn ich habe so gut wie nie die Privatsender eingeschaltet, aber keine Tagesthemen-Sendung (nebst diversen Talkshows) verpasst. Seit ca. 5 Jahren nutze ich den Fernseher nur noch für Sportsendungen.

  6. Das Problem der staatlichen Propaganda Sender ist wirklich die Zielgruppe.

    Denn die Zuschauer dieser Sender, sind oft auch die jenigen, die sich politisch/öffentlich engagieren. Auch nehme ich an, das die Wahlbeteiligung unter den Stamm-Sehern der Propaganda Sender höher ist, als bei anderen Medien/Sendern.

  7. Wir zahlen seit 2013 KEINE Zwangsgebühren mehr. Punkt.
    Wenn solch ein NICHT unterschriebenes „Angebot“ von diesem Verein kommt, fliegt es in die Entsorgung.
    Diese Zwangssteuer ist unzulässig.
    Wenn sich viel mehr diesem Zwangsgebühren verweigern würden, könnten diese Abzocker gar nichts mehr machen.
    Aber die Masse der Kartoffeln ist halt feige…

  8. Stopp Zwangsfinanzierung!
    – Üble Propaganda
    – seichte Unterhaltung
    – völlig überzogene Honorare (Einzelne „Unterhalter“, Fußball…)
    ARD, ZDF etc. sollen sich über Werbung oder Verschlüsselung finanzieren!
    ARD, ZDF, … = STEUERVERSCHWENDUNG

  9. Alleine die Tatsache, dass ein Intendant vom Staatsfernsehen ca. 30.000 Euro im Monat verdient, dass die TV-Stars völlig überbezahlt werden (Th. Gottschalk hat sich ein Schloss gekauft), dass man immer die gleichen blöden Fressen sieht, dass so gut wie kein aufdeckender Journalismus stattfindet, dass im zwangsfinanzierten TV Werbung, Werbung, Werbung läuft und dass man Sachen bezahlen muss, die einen überhaupt nicht interessieren, z. B. Sport/Fußball und die öffentlichrechtlichen ihren Scheiß ins Internet einspeisen und dann – ätschibätsch – jeder PC-Besitzer als potentieller TV-Gucker gilt, hat mich schon lange bewogen, den Fernseher und das Radio zu entsorgen.

    Einmal hat Stefan Raab in TV-Total eine Fernsehsequenz gezeigt, in der zwischendurch ein Werbeprodukt in Hunderstel Sekunden eingeblendet wurde. So wird unser Unterbewusstsein manipuliert. In welchem Umfang so etwas stattfindet, weiß ich nicht.

    Mich interessieren die Sachen nicht, die gesendet werden, ich habe mir letztens bei YT ein paar alte Tagesschauen aus den 80ern angesehen, es war schon immer unendlich langweilig.

    TV ist wie Nuttenprellen: Geld bezahlen und abhauen.

    In eigener Sache: Hat schon jemand einen Zahlungsbefehl erhalten? Ich noch nicht.

  10. Letzte Nacht lief was zum Thema, evtl. auf Phönix(beim Durchzappen, weiß nimmer wo, gesehen)

    Rumänien bildet aus:
    RUMÄNISCHE IT-SPEZIALISTEN

    Google-Ergebnisse viele, z.B.:
    IT-Spezialisten aus Rumänien – die a-anacom / Blue Ribbon Gruppe aus München vermittelt als Mitgründer von ASF IT-Fachkräfte nach Deutschland München…

    „Wir wollen bleiben“ » Zehn Tage Siebenbürgen
    Fünf junge Hermannstädter über ihre Zukunft in Rumänien (Fotos: Uli Reinhardt) … Rumänische IT-Spezialisten und Ärzte sind besonders gefragt…
    http://www.reporterreisen.com/zehn-tage-siebenbuergen/reportagen/wir-wollen-bleiben/

    DESHALB UNSERE LÜGENMEDIEN RUMÄNEN UND ROMA MISCHEN!

  11. Was einige vielleicht nicht wissen: Dieser sogenannte Rundfunkbeitragsstaatsvertrag, auf dem sich die GEZ , bzw. Ihre Nachfolgeorganisation ja immer berufen, kann gemäss § 15 auch von einzelnen Bundesländern wieder gekündigt werden. Natürlich werden sie es niemals von sich aus tun, aber viele Bundesländer haben die Möglichkeit eines Volksbegehrens oder Volksentscheids. Gerade in den Stadtstaaten dürfte ein Volksentscheid zum Austritt aus diesem Staatsvertrag auf ein hohes Mass von Zustimmung stossen und die erforderlichen Unterschriften zur Erzwingung eines Volksentscheids darüber auch leichter zu beschaffen sein, als in in Flächenländern.
    Hätten die Hamburger bei der letzten BTW, statt knapp für den Wiederankauf der Netze, sich mit grosser Mehrheit für den Austritt aus diesem Staatsvertrag ausgesprochen, wäre der Senat jetzt im Zugzwang dieses auch umzusetzen oder eben den Willen der Mehrheit zu ignorieren. Auf jeden Fall würde über das System des zwangsfinanzierten Staatsfunks wieder kritisch diskutiert werden.

  12. Gestern haben die meinen Kommentar nach ca. 2 Stunden gelöscht, da waren schon weit über 100 Zustimmungen geklickt. Sowas darf man also nicht mehr sagen:
    8=<—————————-
    Heute produzieren die Öffentlich-Rechtlichen genauso Staatspropaganda wie damals die Nazi-Medien. Ob Parteienstaat, Vertragsbruch der EZB bei Kauf von Staatsanleihen, die Bereicherung durch Einwanderung – überall eine Neuauflage der Aktuellen Kamera. Die Staatsmedien sind ein Totalausfall als 4. Kraft der Demokratie.

  13. Wer schon mal selbst mit Regionalpresse oder TV in Kontakt kam, bei Veranstaltungen dabei war und hinterher die offiziellen Berichte darüber sah oder las, weiß, dass praktische ALLE Fakten frisiert, umgestaltet, weggelassen oder verfälscht werden. Selbst bei der Reportage über den örtlichen Kaninchenzuchtverein kann man getrost von 50% Falschinformation ausgehen.

  14. #19 Rohkost

    Das war bestimmt der NSU. Das gibt wohl finanzielle Wiedergutmachung für die Angehörigen.

  15. Neben dem Prekariatsmedium gibt es auch noch bei jeder Landesanstalt ein zwar linksangehauchtes aber trotzdem halbwegs niveauvolles Radioprogramm (WDR5, Bayern2, NDR4 etc.) Der zitierte Artikel ist nichts als Teil einer unsauberen Marketingkampagne. Obwohl kostenfreie Onlineangebote genausowenig zum Kerngeschäft der Zeitungen gehören wie dem des Rundfunks, werden Sie im ersten Fall für Nichtzahler aus den Abonnementgebühren der Papierleser bezahlt, im zweiten aber aus direkt dafür erhobenen Zwangsgebühren. Trotzdem zwangen die Zeitungen mithilfe korrupter Richter die Sender, ihre aus Gebühren bezahlten Archive zu vernichten. Die Welt ist Partei und als Zeuge unglaubwürdig.

  16. Hallo,
    die Grundlagen des GEZ- Propagandadafernsehens wurden durch Dr. Josef Goebbels geschaffen. Einschliesslich die der Regionalsender. Deswegen wurden die Volksempfänger so konzipiert, dass sie mit Sicherheit den überregionalen Deutschlandsender und den örtlichen Sender empfangen konnten.
    Komisch, wenn auch zu begrüssen, dass solche Beiträge erst kommen, nachdem man sich mit dem Gedanken trägt, N- TV zu kaufen (oder ihn inzwischen sogar eingesackt hat).
    Früher wäre besser gewesen.
    AfD zu GEZ:
    Alternative für Deutschland
    Die neue „GEZ“ kommt einer Zwangssteuer sehr nahe. Niemand darf dazu gezwungen werden, für eine Leistung zu bezahlen, die er nicht in Anspruch nimmt!
    Wir fordern
    • die Abschaffung der zwangsweise erhobenen Rundfunkgebühr!
    • die Auflösung der GEZ-Behörde
    • eine Ent-Politisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems. ARD, ZDF und Deutschlandradio gehören den Gebührenzahlern und nicht der Politik!
    • eine deutliche Verbesserung der Transparenz und der internen Kontrollmöglichkeiten
    • eine Konkretisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunkauftrags mit Blick auf die gesamte Medienlandschaft
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=634788103218199&set=a.542889462408064.107374

  17. Und nochmal:
    AfD contra GEZ:
    Da werden Sie schon auf AfD warten müssen. Professor Lucke und co. haben dieses ekelhafte, zipfelmützenverblödende Konstrukt des Dr. Josef Goebbels schon im Fadenkreuz. Wirtschaftsprofessoren haben nun mal Probleme damit, die Bezahlung der GEZ- Fürsten im Vergleich zur erbrachten Leistung nachzuvollziehen. Das wird für die GEZ- Propagandisten unangenehme Fragen zur Folge haben- deswegen hat die AfD für die GEZ- verblödete Zipfelmütze auch voll Natzieh zu sein……..
    Die Blockparteien allerdings brauchen diese Art der billigen Propagandaverbreitung, deswegen auch die fürstliche Bezahlung aus der “Demokratieabgabe” (= GEZ- Steuer), die der deutschen Zipfelmütze mit brutaler Gewalt abgepresst wird.
    Dazu Google:
    Intendantengehälter ARD

    Dazu passt auch:

    Rate mal, weshalb AfD für die ins Gehirn geschissene deutsche Zipfelmütze eine Natziehpartei zu sein hat?
    Die Gründungsmitglieder dieser Partei sind grösstenteils Wirtschaftswissenschaftler mit internationalem Renomee. Und diesen muss irgendwer mal klarmachen, dass es erforderlich ist, Gestalten wie unter Anderem dem WDR- Oberlügner, Tom Buhrow mit ca. 365.000€/Jahr für die kritiklose Verbreitung ihm vorgesetzter und befohlener, mieser und billigster Propaganda zu pampern. Das werden diese Wissenschaftler erstmal für die ARD/ZDF- Lichtgestalten vermutlich äusserst unangenehm hinterfragen. Das könnte eventuell für diese GEZ- Figuren massive, finanzielle Einschränkungen bis zum Ende des GEZ- Kartells bedeuten.
    Also macht man in Kenntnis der Unterwürfigkeit und des Gehorsams der Mützen aus der AfD nach altem, aber bewährten Muster eine Nazipartei. Klappt in Schland normalerweise immer, könnte diesmal aber eventuell in die Hose gehen….

  18. daß so ein Unfug ausgerechnet in der Welt erscheint, wundert mich doch einigermaßen. Wer soll doch wohl die unendlichen Werbeeinblendungen in den Privaten auf Dauer ertragen? Ein Film von 90 Minuten macht 2 Stunden Sendezeit voll. So oft kan man nicht nach Bier gehen. Wenn man den Versuch macchen sollte zwei Filme nach einander so zu sehen. wäre man am Ende besoffen. Nun ja, dann stört es einen nicht mehr. Die einzige Möglichkeit einen Beitrag der Privaten anzusehen ist nur, aufnehmen und dann die Werbung im Schnelldurchlauf unschädlich zu machen. Das meiste ist doch sowieso Schwachsinn. Dschungelcamp, GZSZ, Richterin Salesch… schlimmer geht es wirklich nicht! Eben Harz IV-Fernsehen. aber das sind nicht die ÖR. Das wahre Problem der ÖR sind doch die Journalisten. Alles GutmenschInnen. Gegen die muß man ankämpen.

  19. Und immer noch gibt es in den Kommentaren die Meinung, die bei 90% der studierten ÖR Befürwortern vorherrscht … „… sonst gäbe es ja nur noch Dschungelcamp … ich gucke den flachen Mist der Privaten nicht … da zahle ich gerne für die ÖR … da gibt es Arte und 3sat …“
    Dass die Monopolisierung durch die Zwangsabgabe eine direkte Folge davon ist, dass sich die Privaten eben nicht in den gleichen Sparten mit den ÖR messen können, geht niemandem auf … Die verstehen nicht, dass es keinen Sinn für RTL macht gegen ein Beamtentum im Nachrichtensegment anzugehen, das sich leisten kann in jedem Land eine Auslandskorrespondent und ein Studio zu betreiben … Auch wird nicht verstanden, dass das natürlich den Pluralismus in der Meinung extrem einschränkt – auch die Privaten müssen sich irgendwann dem Meinungsdiktat beugen – erstmal sind sie selbst Produkte dieser öffentlich Rechtlichen Informationssendungen, aber auch ihre Kunden sind es … d.h. man muss irgendwann die vorgegebenen Themen und Haltungen bedienen. Die Öffentlich REchtlichen werden in ihrer Schädlichkeit völlig unterschätzt.
    Und dann spricht man noch nicht mal davon, dass 1/3 der GEZ Gebühren in Pensionen fließen, die sich kein Normalbürger auf dem Freien Markt für sein Alter besorgen kann.

  20. #14 yxcvbnm (09. Feb 2014 11:27)

    In eigener Sache: Hat schon jemand einen Zahlungsbefehl erhalten? Ich noch nicht.

    In BW (SWR3) schalten nach einiger Zeit das Inkassobüro Creditreform in Mainz ein. Die drohen dann fast täglich mit Serienbriefen und mit dem Zahlungsbefehl.

  21. OT: Schweiz Abstimmungswochenende:
    Zuwanderungsinitiative sieht im Kanton Aargau gemäss ersten Hochrechnungen nach einem ja aus, im Kanton Zürich nach einem nein

    Quellen:
    Blick
    20 Minuten

  22. #14 yxcvbnm (09. Feb 2014 11:27)

    In eigener Sache: Hat schon jemand einen Zahlungsbefehl erhalten? Ich noch nicht.

    In BW (SWR3) schalten die nach einiger Zeit das Inkassobüro Creditreform in Mainz ein. Die drohen dann fast täglich mit Serienbriefen und mit dem Zahlungsbefehl.

  23. PROAMERIKANISCH ist das der Grund warum PI solche Beiträge nicht in dem BLOG veröffentlicht?

    * * * Schlimme Aussichten * * *
    Freihandelsabkommen TTIP Obama zieht die Fäden

    Die EU und Nordamerika wollen die größte Freihandelszone der Welt schaffen. Was so fortschrittlich klingt, birgt de facto gehörig Sprengstoff. Konzerne könnten künftig Staaten auf Profitentgang klagen. Auch auf Österreich könnten Forderungen in Milliardenhöhe zukommen. Z. B. wegen Rauchverboten oder des Ausstiegs aus der Atomkraft!

    Das geplante Freihandelsabkommen „Transatlantic Trade and Investment Partnership“ (kurz TTIP) soll den gegenseitigen Marktzugang sichern. Das geht von der Gleichbehandlung bei öffentlichen Bauaufträgen über die Einfuhr gentechnisch oder sonst wie behandelter Lebensmittel (Stichwort: Chlorhuhn, Hormonfleisch und Genmais) bis hin zu durch „Fracking“ gewonnenem Erdgas. Vor allem könnte TTIP eines: Multinationalen Konzernen „Investitionsschutz“ geben. Was kryptisch klingt, ist leicht erklärt: Sollten neue Gesetze Behördenentscheidungen oder gar Bürgerinitiativen des Gastlandes das Geschäft von Investoren beeinträchtigen, könnten diese den Staat auf Schadenersatz verklagen. Konzerne könnten ihren Gewinnverlust einfordern, weil Österreich „so frei“ war und die Mindestlöhne seiner Arbeiter angehoben, strengere Umweltstandards eingeführt oder eine lästige Bürgerinitiative den Bau einer Chemiefabrik verhindert hat. Tabakkonzerne könnten Schadenersatzverfahren wegen zu „fortschrittlicher“ Antirauchergesetze anstrengen und Energiekonzerne finanzielle Entschädigungen für den staatlichen Verzicht auf Atomkraftwerke fordern. Es könnten Gentechnikprodukte in Supermärkten und die Privatisierung der Wasserversorgung erzwungen werden, weil zu einer freien Wirtschaft ein freier Dienstleistungssektor bei der Infrastruktur gehört. Vom Zugriff auf Rohstoffe ganz zu schweigen.
    Ich träume nicht so vor mich hin. Um den „Investitionsschutz“ hat sich eine rege Prozeßindustrie entwickelt, die darauf spezialisiert ist, Staaten vor Gericht zu zerren und zur Kasse zu bitten. Es sind bereits mehr als 400 Millionen Dollar an Steuergeldern an Unternehmen bezahlt worden, die gegen das Verbot giftiger Substanzen, Wasserschutzgesetze oder andere „investitionsfeindliche“ staatliche Regelungen geklagt haben.
    Derzeit sind Prozesse mit einem Gesamtstreitwert von rund 14 Milliarden Dollar anhängig. Im Falle von TTIP kämen rund 75.000 Unternehmen in den USA und der EU als potentielle Kläger gegen alle möglichen staatlichen Gesetze und Maßnahmen in Frage. Zuständig hierfür wären Schiedsgerichte. Schließlich will man den Regierungen unter Ausschluß der Öffentlichkeit „auf Augenhöhe“ begegnen. Diese teuren und auf
    wendigen Verfahren enden übrigens (schon wegen des Prozessrisikos) nicht selten mit hohen
    Abschlagszahlungen. Auf der Seite des beklagten• Staates zahlt der Steuerzahler. Und zwar unabhängig davon, ob im Budget Mittel vorhanden sind oder nicht. Bei Nichtzahlung würden Handelssanktionen verhängt. Jedenfalls werden die konkreten Verhandlungsergebnisse abzuwarten sein, um die Auswirkungen abzuschätzen

    Autor: Dr. Tassilo Wallentin, Rechtsanwalt in Wien : Schlimme Aussichten

  24. #10 FanvonMichaelS. (09. Feb 2014 11:15)

    Wenn sich viel mehr diesem Zwangsgebühren verweigern würden, könnten diese Abzocker gar nichts mehr machen.

    Genau das ist der Punkt, würden sich 20% oder mehr der Michel_Innen dieser Zwangssteuer verweigern…

    Was wollen sie dann tun?

  25. #22 Tritt-Ihn (09. Feb 2014 11:51)
    Bitte nicht das öffentlich-rechtliche Fernsehen abschaffen !

    Ohne das Fernsehballett kann ich nicht leben !!!

    http://www.youtube.com/watch?v=Hyozc1ZpnLA
    —————————–
    Hallo, Tritt Ihn
    da hast Du aber Pech gehabt!!!
    Aus „Kostengründen“ wird das Fernsehbalett abgeschafft, da es wagt, genau so teuer zu sein, wie die Oberdrohne (Intendantin) des MDR, siehe:
    Deutsches Fernsehbalett am Ende
    Suchbegriff bei ASK.
    Gibt viiiele Einträge!!

  26. Nirgens ist die linksgrüne Propaganda aufdringlicher und unverhüllter als bei den Landsrundfunkanstalten.

    Westdeutscher Rotfunk und Norddeutscher Rotfunk besonders erwähnenswert.

  27. #28 Ralf W. (09. Feb 2014 12:17)
    Beispielsweise Pensionen wie diese:
    GEZ Üppige Millionenpension für Ex WDR Intendatin Piel
    Donnerstag, 19.09.2013, 00:29

    dpa / Henning Kaiser/Archiv Ex-WDR-Intendatin Monika Piel erhält eine Millionen-Pension
    Der WDR hat für seine Ex-Intendantin Monika Piele viele Millionen zurückgestellt, um deren Pension zahlen zu können. 3,2 Millionen Euro liegen dafür bereit – zehnmal mehr als bei einem Angestellten, der vier Jahrzehnte lang Höchstbeträge einzahlen würde.
    Der WDR hat für seine im Frühjahr ausgeschiedene Intendantin Monika Piel einen Millionen-Betrag für ihre Pension zurückgestellt, wie die „Bild“-Zeitung berichtet. In seinem aktuellen Geschäftsbericht habe der Kölner Sender veröffentlicht, dass der Barwert der Pensionsverpflichtung für Piel zum 31. Dezember des vergangenen Jahres rund 3,2 Millionen Euro betragen habe.

    Wie hoch dieser Wert ist, werde beim Vergleich deutlich: Bei einem Angestellten, der in Deutschland 40 Jahre lang Höchstbeträge in die Rentenkasse einzahlen würde, liege der Renten–Barwert bei 350 000 Euro.
    Saftige Pensionen für WDR-Spitze
    Wie hoch die daraus resultierende monatliche Pension für Piel ist, wollte der WDR nicht sagen. Sprecher Birand Bingül sagte zur „Bild“-Zeitung: „Aus Datenschutzgründen können dazu keine Angaben gemacht werden.“ Monika Piel war auf Anfrage der Zeitung nicht erreichbar. Auch für die weiteren Mitglieder der Geschäftsführung sorgte der WDR nach Informationen von „Bild“ üppig vor.

    Hörfunk-Direktor Wolfgang Schmitz habe schon Ansprüche über 1,42 Millionen Euro, Fernseh-Direktorin Verena Kulenkampff komme auf 1,87 Millionen Euro und für Verwaltungs-Direktor Hans W. Färber seien laut Geschäftsbericht zwei Millionen Euro ausgewiesen worden. Den Wert für den neuen Intendanten Tom Buhrow habe der WDR nicht bekanntgeben wollen.
    http://www.focus.de/kultur/medien/zehnmal-mehr-als-spitzen-angestellte-ueppige-millionen-pension-fuer-ex-wdr-intendatin-piel_aid_1105312.html

  28. *** Eilmeldung *** breaking news *** Eilmeldung ***

    Edathy gibt aus Gesundheitsgründen Bundestagsmandat auf
    dpa/lni) – Der SPD-Innenpolitiker Sebastian Edathy aus dem Kreis Nienburg zieht sich mit sofortiger Wirkung aus dem Bundestag zurück. «Ich habe mich aus gesundheitlichen Gründen dazu entschieden, mein Bundestagsmandat niederzulegen», teilte Edathy am Samstag auf seiner Internetseite mit. Über diese Entscheidung habe er bereits Bundestagspräsident Norbert Lammert informiert. Der 44-Jährige hat sich viel Ansehen erworben als Vorsitzender des Bundestags-Untersuchungsausschusses zu den Morden des rechtsextremen NSU und möglichen Fehlern der Geheimdienste. Edathy war seit 1998 Mitglied des Bundestags.
    BILD

  29. …und nochmal, ganz speziell für den berggeist:

    GEZ
    habe diesen Beitrag schon mehrfach gepostet,
    da aber immer neue Freunde diesen Blog besuchen, setze ich ihn nochmal ein. Daten und Vorgänge zur Zeit des dritten Reiches entstammen den Tagebüchern des Dr. Josef Goebbels. Auf gehts:
    Vielleicht noch was zum “öffentlich rechtlichen Rundfunk”.
    In Kenntnis der Mentalität der deutschen Zipfelmütze (hündisch der Obrigkeit unterwürfig und ihren Anweisungen und Aussagen tiefgläubig ergeben) hat Dr. Josef Goebbels unmittelbar nach Machtantritt (1933, 30. Jan.) zusammen mit dem damals neuen Reichspropagandaministerium und dem ihm zutiefst ergebenen Reichssendeleiters Eugen Hadamovsky dieses System (Reichsrundfunk)- einschliesslich Gebühreneinzug- installiert und die Entwicklung des Volksempfängers befohlen. Dieser wurde im August 1933 zur Funkausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt und am ersten Tag mehr als 100.000 mal verkauft (manche sprechen von 160.000 Geräten). Bei diesem Erfolg wollten auch andere etwas vom Kuchen abhaben, z. B. ein Konsortium von fünf Lautsprecherherstellern, geführt von „Grawor“, einem Berliner Hersteller.
    Der Verkaufsslogan war: “Ganz Deutschland hört den Führer mit dem Volksempfänger”.
    1936 zur Olympiade begannen die ersten gut brauchbaren Fernsehübertragungen. Ein Gerätestandart für die Empfänger war ebenfalls entwickelt und „Volksfernseher“ übertrugen die Spiele in Fernsehstuben in Berlin, Leipzig, etc.
    Da ja alles schlimm war, was von den Nazis kam, hat man es wunderbarerweise (einschliesslich Gebühreneinzug) bis auf den heutigen Tag beibehalten und setzte sich so fein ins gemachte Netz. Logisch, dass diese Reichsrundfunkanstalten nur das zu senden und so zu kommentieren haben (und hatten), wie das Herrschende es verlangt(e)! Ansonsten ist es aus mit Pfründen, siehe Eva Herrmann. (und seinerzeit Eugen Hadamovsky, der 1942 in Ungnade fiel und an der Ostfront verschwand- 1944 verlor sich seine Spur)
    Mit freiem Journalismus hat das soviel zu tun, wie ein Dackel mit einem Briefkasten.
    Motto: Grüner befiehl, wir schmieren!!
    Das “Grüne” ist übrigens eines der besten Beispiele, wie man der deutschen Zipfelmütze
    etwas unterjubelt: zum Beispiel, dass diese Zusammenrottung von Pädophilen für sie (die deutsche Zipfelmütze) eine wähl- und regierungsfähige, die Umwelt schützende Partei zu sein hat. Und das klappt vorzüglich, siehe Kommunalwahl Stuttgart und neuerdings auch NRW!!
    PS: Obama musste für die Übertragung seiner Wahlreden ca.8 Mio. Dollar löhnen.
    Man stelle sich das Grauen für “unsere” Politoligarchie vor, wenn sie das Gleiche tun
    müsste: Für die Verbreitung des eigenen dumpfen Geschwafels auch noch selbst zahlen zu müssen. Aber dafür hat man eben die GEZ und unterwürfige Zipfelmützen (siehe oben), die das mitmachen und gezwungenermassen ihnen das Bezahlen abnehmen!!!
    Gruss von einem total stinkigen
    Yogi
    Nochwas: Ich kann mich an eine Sendung von SAT 1 erinnern. Dort wurde ein Rechner innerhalb des Rechenzentrums des Berliner Bundesmelderegisters gezeigt, der direkt mit der GEZ in Köln verbunden war und jede Veränderung dieser sofort mitteilte (Umzug, Wiedereinstieg ins Berufsleben, etc., kurzum jeden Zustand,der eine Relevanz für das Eintreiben der Gebühren hat). Leider konnte ich es damals nicht aufnehmen, deshalb meine Bitte: Weiss einer mehr?

  30. #34 Felix Austria (09. Feb 2014 12:35)

    #33 lorbas

    Grüß Gott
    Danke für die Infos

    Servus, Dito, kein Thema 😀

    Gestern auf PI gelesen TV = Elektrolügner

    @ Die AfD hat die „GEZ“ im Visier ❗

  31. #40 lorbas (09. Feb 2014 12:54)
    @ Die AfD hat die “GEZ” im Visier
    —————————
    Hallo, lorbas
    siehe oben: # 25, #26
    Gruss

  32. Gehalt – Markus Lanz

    Markus Lanz verdient als Moderator beim ZDF jährlich 1.248.000 €. Seit Oktober 2012 moderiert er „Wetten, das…?“ und erhält dafür jährlich 128.000 €. Mit der Talkshow „Markus Lanz“ verdient er weitere 250.000 € jährlich.

    http://www.gehaltsreporter.de/promi_gehaelter/8056.html

    Wir finanzieren mit der Zwangsabgabe GEZ das regierungsgesteuerte Propagandafernsehen der sog. öffentlich rechtlichen Fernsehanstalten wo freier und unzensierter Journalismus und normaler Menschenverstand schon lange nichts mehr gilt!!
    Meinungen werden ungeprüft übernommen und durchs Volk getrieben, genauso wie es die Politik will! So lassen wir uns manipulieren!
    Unter Demokratie verstehe ich was anderes!
    Quelle: Cartoon: GEZ-Maden: 600.000 Euro für Claus Kleber (ZDF)

    http://www.google.de/imgres?imgurl=https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/68668_490128204359746_967188497_n.jpg&imgrefurl=http://terragermania.com/2013/07/28/gez-maden-600000-euro-fur-claus-kleber-zdf/&h=768&w=960&sz=94&tbnid=f5w6_eltt0oaRM:&tbnh=105&tbnw=131&zoom=1&usg=__i_wnUJAMbQP0WHlpVko35KF8MLA=&docid=_oEzSyexOPHTiM&sa=X&ei=T233UrOGGMnTtAbwlYGIBA&ved=0CDEQ9QEwAA&dur=603

  33. dass unsere Staatsmedien durch und durch verseucht sind, ist ja nichts Neues. Man muss nur mehr als 3 Gehirnzellen aktivieren und die Realität mit den Inhalten des zentralistischen staatlichen Propagandafernsehen bzw. -Radio vergleichen, dann weiß man gleich, was es geschlagen hat. Wenn die nur ansatzweise brauchbar wären, dann würde es solche Blogs wie PI gar nicht geben.

    Noch ein kleiner OT:
    http://www.focus.de/finanzen/recht/eilentscheidung-des-sozialgerichts-spanische-familie-bekommt-hartz-iv_id_3599048.html

    Ein waschechter Biospanier 😉 Kam mir gleich „Spanisch“ vor, das mit dem Fordern und Einklagen…

    „Said El Kadi D.“, ein richtiger Spanier, und wer die teure Krebsbehandlung seiner Frau bezahlt??? Na, drei mal dürft Ihr raten!

    Familie vertraute auf EU-Recht

    Auf diese Rechtsprechung hatte auch die Familie gesetzt, als sie ihren Weg nach Deutschland antrat: „Ich habe im Fernsehen in einem Bericht gesehen, dass es den Menschen in Deutschland besser geht als in Spanien. Dort wurde auch gesagt, dass in der EU alle Menschen gleich behandelt werden und Unterstützung bekommen“, erinnert sich der Vater der Famile, Said El Kadi D., im Gespräch mit FOCUS Online. „Das hat mich überrascht. Aus Spanien kenne ich nur, dass man gearbeitet haben muss, um Sozialleistungen zu bekommen“, sagt der Familienvater.

    => somit: nicht die Aussicht auf einen Job, sondern die Tatsache, dass man auch Kohle bekommt, wenn man nicht arbeitet bzw. gearbeitet hat!
    Und Pizza-Bäcker: das ist genau die hochqualifizierte Fachkraft, die uns voranbringt. Ich hoffe, er hat dafür auch einen Uni-Abschluß.

  34. #41 Yogi.Baer (09. Feb 2014 13:00)

    Hallo, lorbas
    siehe oben: # 25, #26
    Gruss

    Ich habe deine Kommentare (#25 & #26) gelesen. Dazu unterstützend und bekräftigend meine Anmerkung das die AfD die „GEZ“ im Visier hat. 😀

    Gruß vom lorbas

    Monica Lierhaus verdient als Lotterie-Botschafterin 450.000 € pro Jahr.

    Peter Hahne verdient als ZDF-Moderator 110.000 € pro Jahr.

    Monika Piel verdient als WDR-Intendantin 352.000 € pro Jahr und damit mehr als die Bundeskanzlerin.

    Claudia F. Roth verdient als Bundesvorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen 84.108 € im Jahr.

    Für sein Amt als erster ständiger Präsident des Europäischen Rates erhält Herman van Rompuy ein jährliches Gehalt von 298.500 Euro.

    http://www.gehaltsreporter.de/promi_gehaelter/

  35. # 27 Berggeist

    Im 21. Jahrhundert ist man gottseidank nicht mehr darauf angewiesen, sich von TV- Sendern vorschreiben zu lassen, welchen Film man wann zu sehen hat. Für die 18 €, welche sie monatlich an die GEZ überweisen, können sie sich bei den meisten Videotheken mindestens 9 brandaktuelle Filme ausleihen, Filme welche sie selbst sich ausgesucht haben und diese ebenfalls ganz ohne Werbeunterbrechung und das zu Zeiten, wann sie es sehen wollen. Mittlerweile gibt es auch einen grossen Bereich von Onlinevideotheken, bei denen sie noch nicht einmal das Haus verlassen müssen und für 10-12 € im Monat so viele Filme oder Fernsehserien schauen können wie sie wollen.
    Meistens auch mit der Option diese im englischen Original zu sehen, da die deutsche Synchronisationen meistens grottenschlecht sind und man so nebenbei auch noch die Sprache besser lernt.

    Ich kann mich auch noch gut an die alten Zeiten erinnern, wo man nur drei Programme hatte und auf deren Filmangebot angewiesen war. Ich bin froh, dass diese vorbei sind und die Technik mittlerweile so weit fortgeschritten ist, dass jeder sich sein eigenes Programm zusammenstellen könnte.

  36. Jeder kleine öffentlich / rechtliche Radiosender hat seinen eigenen Verkehrs- und Wetterdienst. Die einzige Aufgabe ist es, stündlich ein paar Zeilen vorzulesen. Das ist hochgradig pervers, dass solche Leute beschäftigt werden müssen. Und die haben Gehälter der gehobenen Klasse.

    Es gibt da wohl Wechselbeziehungen zwischen Politikern und den GEZ Anstalten. Die müssen schnellstens zerschlagen werden.

    Hier regt man sich auf, wegen Berlusconi und seinem Imperium, treibt es selbst aber hundertmal schlimmer.

  37. #32
    Ich denke nicht, dass der Bericht nicht kommt, weil PI proamerikanisch ist, sondern, weil die Argumente in dem Bericht linker Unsinn sind.
    Vom NPD zu Indymedia kann man diese Argumente finden – es sind durchgehend Argumente, die den „Schutz des Mensch vor sich selbst“ fordern. Die gleichen Argumente könnte man doch auf Europa und den zollfreien Handel münzen.
    NATÜRLICH wollen die Kritiker einen nur vor „Genen“ und dem Chlorhuhn schützen … und natürlich vor Fracking. All diese Themen sind rein vom Wissenschaftlichen her ungefähr so relevant, wie die Theorie, dass 9/11 ein Inside-Job war oder dass Elvis noch lebt.
    Und ich übertreibe nicht.
    Es ist reiner Sozialismus durch die Hintertür mit den bekannten Folgen – Freiheit soll für Gleichheit aufgegeben werden … es ist Anti-Marktwirtschaft Propaganda, ohne jede wissenschaftliche Substanz.
    Weder Fracking noch Gene in Nahrung :)) haben jemals Schaden angerichtet noch haben sie das Potential dazu.
    Wenn Sie noch an „Gasland“ glaube, lassen Sie sich gesagt sein, dass dieser Film widerlegt ist – der Regisseur wurde dabei gefilmt und musste zugeben, dass das Gas lange vor jeder Förderung im Grundwasser als Methan vorhanden war und eben diese brennbaren Phänomene bedingt hat. Es gibt nicht EINEN Fall, in dem durch Fracking Grundwasser verunreinigt wurde. NICHT EINEN.
    Wenn man weiß, dass es 3000 Meter unter dem Wasserspiegel passiert und man zudem die heute gebräuchliche Frackingflüssigkeit TRINKEN kann, müssten Sie dann nicht stutzig werden?
    Gasland wurde übrigens trotz seiner Entlarvung als links/grüne Propaganda letztes Jahr natürlich noch auf Arte gezeigt.
    Widerwärtig.

  38. #44 lorbas (09. Feb 2014 13:09)
    danke für den Link zum „Gehaltsreporter“.
    Wenn ich mir das hier anschaue:

    http://www.gehaltsreporter.de/promi_gehaelter/8013.html

    Roland Koch verdiente als Ministerpräsident von Hessen 171.600 € und verdiente 2012 als Chef von Bilfinger Berger rund 2,3 Millionen €.

    Nun braucht sich niemand mehr wundern, weshalb in der deutschen Spitzenpolitik nur Versager zu finden sind.
    Diejenigen, die wirklich das Zeug dazu hätten, dieses Land zu regieren, gehen lieber dorthin, wo es sich finanziell auch lohnt und überlassen die Politik denen, die es sonst zu nichts bringen würden.

    Für die wirklichen Spiztenämter in der Politik wäre ich mit Löhnen, die mit denen in der freien Wirtschaft vergleichbar sind, durchaus einverstanden. Denn wenn endlich Sachverstand einzug halten würde (in die Politik), dann wäre das eine Investition, die sich sehr schnell amortisieren würde.

  39. #48 Werner-T5

    Meine Kommentare erscheinen auch nicht. 🙁
    Ein kritischer Kommentar wurde bereits gelöscht, dafür ein anderer freigegeben, der wohl mehr pc ist.

  40. #49 Ralf W.

    Ich will nicht, daß MONSANTO über meine Lebensmittel bestimmt oder daß unser Trinkwasser privatisiert wird oder aus Steuergeldern Gewinnverluste in Amerika bezahlt werden. ❗ Linker Unsinn ist ein Totschlagsargument

    Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama haben über das Freihandelsabkommen TTIP gesprochen. Inhalte des Abkommens bleiben streng geheim, obwohl das TTIP weitreichende Folgen für Konsumenten und Rechtsstaatlichkeit in Europa haben wird.

    Warum sind die Gespräche geheim?
    (DWN)
    Worum geht es im Freihandelsabkommen TTIP ?
    Kritiker befürchten, daß von Staaten Milliarden an Schadensersatz eingeklagt werden. Derzeit sind schon Prozesse mit einem Gesamtstreitwert von rund 14 Milliarden Dollar anhängig. :1: Wer so etwas für Gut befindet ist ein Dummkopf.

    Vor allem könnte TTIP eines: Multinationalen Konzernen “Investitionsschutz” geben. Was kryptisch klingt, ist leicht erklärt: Sollten neue Gesetze Behördenentscheidungen oder gar Bürgerinitiativen des Gastlandes das Geschäft von Investoren beeinträchtigen, könnten diese den Staat auf Schadenersatz verklagen. Konzerne könnten ihren Gewinnverlust einfordern, weil Österreich “so frei” war und die Mindestlöhne seiner Arbeiter angehoben, strengere Umweltstandards eingeführt oder eine lästige Bürgerinitiative den Bau einer Chemiefabrik verhindert hat. Tabakkonzerne könnten Schadenersatzverfahren wegen zu “fortschrittlicher” Antirauchergesetze anstrengen und Energiekonzerne finanzielle Entschädigungen für den staatlichen Verzicht auf Atomkraftwerke fordern. Es könnten Gentechnikprodukte in Supermärkten und die Privatisierung der Wasserversorgung erzwungen werden, weil zu einer freien Wirtschaft ein freier Dienstleistungssektor bei der Infrastruktur gehört. Vom Zugriff auf Rohstoffe ganz zu schweigen.
    Ich träume nicht so vor mich hin. Um den “Investitionsschutz” hat sich eine rege Prozeßindustrie entwickelt, die darauf spezialisiert ist, Staaten vor Gericht zu zerren und zur Kasse zu bitten. Es sind bereits mehr als 400 Millionen Dollar an Steuergeldern an Unternehmen bezahlt worden, die gegen das Verbot giftiger Substanzen, Wasserschutzgesetze oder andere “investitionsfeindliche” staatliche Regelungen geklagt haben.
    Derzeit sind Prozesse mit einem Gesamtstreitwert von rund 14 Milliarden Dollar anhängig. Im Falle von TTIP kämen rund 75.000 Unternehmen in den USA und der EU als potentielle Kläger gegen alle möglichen staatlichen Gesetze und Maßnahmen in Frage. Zuständig hierfür wären Schiedsgerichte. Schließlich will man den Regierungen unter Ausschluß der Öffentlichkeit “auf Augenhöhe” begegnen. Diese teuren und aufwendigen Verfahren enden übrigens (schon wegen des Prozessrisikos) nicht selten mit hohen Abschlagszahlungen. Auf der Seite des beklagten Staates zahlt der Steuerzahler. Und zwar unabhängig davon, ob im Budget Mittel vorhanden sind oder nicht. Bei Nichtzahlung würden Handelssanktionen verhängt.
    Nach den Protesten:
    EU-Kommissar de Gucht will missbräuchliche Milliardenklagen stoppen
    EU-Kommissar Karel de Gucht reagiert auf die Kritik am geplanten Freihandelsabkommen mit den USA: Er will mißbräuchliche Milliardenklagen von Konzernen stoppen und die umstrittenen Gespräche über einen Schutz von Investoren aussetzen.
    „Jedes Abkommen muß das Recht bewahren, daß die EU oder ein Mitgliedsstaat zugunsten der Umwelt, der Gesundheit oder eines stabilen Finanzsystems in die Wirtschaft eingreift“. Kritiker bemängeln, daß die ganzen Verhandlungen über das Freihandelsabkommen weitgehend geheim ablaufen. Der Kommissar will nun bei der Konsultation zum Investorenschutz erstmals überhaupt einen Verhandlungsvorschlag der EU öffentlich machen. Offenbar ist de Gucht auch frustriert, daß die Bundesregierung sich in der Debatte zurückhält.

  41. Das grundsätzliche Problem der Staatssender ist, dass sie nur noch der Hofberichterstattung und als Haussender der CDU und SPD dienen, anstatt neutral zu informieren oder auch zu bilden.
    Vor allem bei der ARD wird der Medienkonsument in jeder Minute mit Volkspädagogik beschallt.

  42. #1 Starost:

    Dass das deutsche Staatsrundfunksystem am Ende ist und ihm das junge Publikum davonläuft, stimmt wohl.

    Das dann beim RTL-Dschungelcamp landet. Letzte Woche saß fast jeder Zweite von 3-59 davor, Quoten wie bei der Fußball-WM, 43 Prozent Marktanteil!

    Das größte Übel ist die Verbiederung von ARD und ZDF, daraus folgt alles andere, die trostlose Politkorrektheit inclusive. Die Hasenfüßigkeit, Quotengeilheit, der Stumpfsinn, nicht das Beste realisieren zu wollen, sondern das, was bei einem imaginierten Zuschauerspießer angeblich ankommt. Der „frauenaffine“ Quark des ZDF, und noch ein Kommissar und noch ein Krimi und noch einer, und zu „Borgen“, der außerordentlichen dänischen Serie, ist ihnen nur der so dämliche wie falsche Titel „Gefährliche Seilschaften“ eingefallen. Das, was Dani Levy erlebt hat, bis sein Film „Alles auf Zucker“ fertig war, so wie er ihn wollte und wie er dann auch erfolgreich war, ist typisch für die Branche, „ein Kampf bis zur Entwürdigung“, sagte Levy.

    Christian Redl sagte in einem FAS-Interview, wenn ein Regisseur einen Schauspieler für eine bestimmte Rolle wolle, komme nicht selten ein Redakteur daher und behaupte, er sei „mangels Quotenerwartung ungeeignet“. Mit dieser Einstellung macht man kein gutes Fernsehen, und deshalb läuft „Dr. House“ bei RTL und „In aller Freundschaft“, die Arztserie für schlichte Gemüter, bei der ARD.

  43. Man kann sich natürlich fragen, ob die Quoten überhaupt stimmen, ob nicht der gemeine „Dschungelcamp“-Gucker im GfK-Fernsehpanel überrepräsentiert ist, so dass Werte von 43 Prozent dabei rauskommen. Wofür einiges spricht, denn welcher Mensch mit Verstand im Kopf lässt sich von der GfK verkabeln und sein Wohnzimmer mit blinkenden Kästchen vollstellen? Doch wohl nur einer, der sich dadurch aufgewertet fühlt. Das GfK-Fernsehpanel umfasst 5000 Haushalte und die GfK hat es bisher immer abgelehnt, die Zusammensetzung des Panels offenzulegen, aus gutem Grund wohl.

    Der Schriftsteller Josef von Westphalen, der für kurze Zeit Mitglied des GfK-Panels war, schrieb letztes Jahr in der „Süddeutschen“:

    „Was exakt gemessen wurde, ist noch lange nicht wahr. An repräsentative Fernsehhaushalte wird die GfK auch mit ausgetüftelten Methoden nicht kommen. Weil nämlich kein normaler Mensch bereit ist, sich das Wohnzimmer mit Elektronik vollstopfen zu lassen und sich abzumelden, wenn er wegfährt. Nur Schafe und Leute, die auf einem niedrigen sozialen Niveau genauso unkritisch sind wie die Cayenne fahrenden GfK-Priester, tun sich freiwillig den Tort an und kommen sich dabei vielleicht ein bisschen wichtig vor. (…) Die Ergebnisse der GfK spiegeln nicht das Fernseh- und Konsumverhalten der Bevölkerung, sondern das einer bedauernswert prekären sozialen Schicht. Das Ergebnis sind die berüchtigten Volksmusiksendungen am Samstagabend. So fördert die GfK die Volksverdummung.“

  44. Was mich am allermeisten ärgert ist diese sehr nervende Werbung bei der ARD-Sportschau (Fußball-Bundesliga) am Samstagnachmittag!
    Da zahlt man nun die Zwangsgebühren für das angebliche „Demokratie“-Fernsehen und hat keine Möglichkeit diese eineinhalb Stunden Sport ohne Werbung sehen zu können!

    Bei den Olympischen (Winter)Spielen ist Werbung seither ja generell verboten, und das ist auch gut so! Trotzdem wird man zwischendurch durch das „Demokratie“-Fernsehen regelmäßig mit der Werbung von AUDI und SPARKASSE immer wieder genervt! 🙁

  45. Artikel 20 Widerstandsrecht!
    Nicht jammern,sondern handeln und standhaft bleiben!
    sollten sie es wagen,mich zu entmündigen und sozusagen irgendwann „überfallartig“ abzukassieren,wird es ein Blutbad geben!!
    Ich bin vorbereitet!!
    Ist mir völlig wurscht,ob ihr wisst,wer ich bin,oder nicht @ NSA-BND und CO!
    Eine Grenze wird hiermit überschritten,die nicht überschritten werden darf!
    Denn damit sind allen anderen Firmen& Organisationen Tür und Tor geöffnet,jedem ihr Produkt gegen seinen Willen aufzuzwingen!!
    führt das Alte Modell wieder ein,wenn ihr nicht die Zinksarg Produzenten ankurbeln wollt!
    Außerdem ist es ungerecht,wenn ein Alleinstehender,oder Ehepaar das gleiche zahlen soll,wie ein ganzer Clan mit 10+X Leuten!
    http://www.youtube.com/watch?v=BazosYBovFk
    http://www.bild.de/politik/inland/gez/und-so-verschwenden-sie-unsere-gebuehren-28047748.bild.html

  46. Diese staatlichen Unterhaltungsmonster sind für die Nomenklatura unverzichtbar: Zum einen als Aufwärm- und Abklingbecken für unterzubringende Parteikollegen und zum anderen als tragende Säule neben staatlichen Schulen zur Verbreitung politisch korrekter Weltanschauung.

    Ich würde gut ohne sie auskommen. Was kann ich dagegen tun?

  47. Ich gehöre zwar schon seit langem nicht mehr dem jungen Teil der Bevölkerung an, aber trotzdem sauge auch ich mir meine Informationen lieber aus dem Internet, als mich von den ÖR verarschen und belügen zu lassen. RTL, Sat1, Kabel1, Vox und Co. tu ich mir schon seit Jahren nicht mehr an. Ich zahle lieber für ein Abo (Unitymedia) und nehme in der Regel genau das auf, was ich wirklich sehen will und falls mal Werbung erscheint, dann „spule“ ich vor…

    #14 yxcvbnm (09. Feb 2014 11:27)

    In eigener Sache: Hat schon jemand einen Zahlungsbefehl erhalten? Ich noch nicht.

    Ich habe im letzten August mal eine Rechnung bekommen, diese aber völlig ignoriert und nicht bezahlt. Nix weiter von denen gehört.

  48. @felix austria

    Wie kann Monsanto über Sie bestimmen?
    Wie kann ein Unternehmen auf dem freien Markt über Sie bestimmen?
    Hat es die Möglichkeit Sie dazu zu zwingen Ihr Produkt zu kaufen?
    Wenn Sie Post von der Regierung bekommen (Bezirksamt, Finanzamt etc.) und Post von Microsoft, Aldi oder Monsanto – bei welcher Post haben Sie eine stärkere Ausschüttung von Adrenalin?
    Und warum – weil NUR DER STAAT Ihnen einen Polizist nach Hause schicken kann und ihnen Gewalt antun kann.
    Lassen Sie sich nicht von der Politik erzählen, dass die Freiheit des Handels, also „die Wirtschaft“ reguliert werden muss – das Gewaltmonopol des Staats muss reguliert werden, denn da liegt die Gefahr und NUR mit diesem Monopol also durch die Politik, könnte ein Unternehmen ebenfalls ein Monopol erreichen. Ansonsten wird jedes Unternehmen durch die Konkurrenz und den Wettbewerb in Schach gehalten – sollte ein Unternehmen also eine Dominanz erreichen, dann NUR weil Menschen mit den Füßen und der Geldbörse abgestimmt haben – also weil das Unternehmen das beste Produkt oder die beste Dienstleistung anbietet.
    Lassen Sie sich nicht erzählen, dass die freie Wahl das Problem ist und „reguliert“ werden muss – denn genau das versuchen Aktivisten und Politik, Angst vor der freien Entscheidung des Individuum zu schüren, um sich selbst das Monopol der Entscheidung, zu Gunsten eigener Interessengruppen zu sichern – und zur Not gegen eine Mehrheit durchzusetzen.

    Wenn Sie gegen die Privatisierung von Wasser sind, warum sind Sie dann nicht auch für die Verstaatlichung von Nahrungsmitteln? Die sind doch auch lebensnotwendig – kann man die denn wirklich dem egoistischen Markt überlassen – oder sollte man die nicht lieber dem engelsgleichen Staat überlassen, der dafür sorgt, dass es allen gut geht?
    Wir wissen doch, dass der Staat jede Dienstleistung und jedes Produkt effektiver und preiswerter anbieten kann, als der freie Markt, oder?
    Auch so … Die Wasserleitung sind aber doch eine fixe Infrastruktur, die dann für Monopole der bösen Wirtschaft führen würde … Genau, wie das Telefonfestnetz, dass natürlich ein schädliches Überbleibsel der monopolistischen Post war, aber TROTZ der starren Infrastruktur und Behinderung des Wettbewerb noch preiswerter und besser geworden ist, als es der vollkommen monopolistische Staat könnte. Einfach nur durch den Einfallsreichtum von Wettbewerbern, die Geld machen wollen.

  49. Immerhin brauche ich mich beim rechtlichen TV nicht im besten Krimi mit minutenlanger “ Ruf mich an“ und Lesben Werbung rumschlagen. Wenn ich so etwas sehen möchte hole ich mir ein Porno, aber ich entscheide wann. Diese schwanzgesteuerte Werbung geht mir auf den Geist. Kein Wunder das die Lampensindduster Migranten denken, Europa wäre in dieser Beziehung für sie ein kostenloses Bordell.

Comments are closed.