AkademikerballDer von der FPÖ veranstaltete Akademikerball in der Wiener Hofburg ist der linken Wiener Stadtregierung seit langem ein Dorn im Auge. Jahrelang ging der Ball aber ohne großes Aufsehen, mit Ausnahme politischer Seitenhiebe, über die Bühne. Nun, nach den schweren Ausschreitungen vom 24.1.2014 (PI berichtete), die hauptsächlich von den „Jungen Grünen“ mit willfähriger Unterstützung der Sozialdemokraten initiiert waren, hat der Wiener Gemeinderat mit den Stimmen der SPÖ und der Grünen eine Resolution gegen den Akademikerball in der Wiener Hofburg verabschiedet.

(Von L.S.Gabriel)

Dieser demokratiepolitisch sehr fragwürdige Akt ist nicht nur dreist, sondern auch eine klassische Umkehr der Kausalität. Wird in dem Antrag dem Veranstalter FPÖ doch vorgeworfen „dem Ansehen Wiens geschadet“ zu haben. Indirekt wird der FPÖ auch die Schuld an den Gewaltexzessen im Schatten des Balles unterstellt:

Der in Fortführung des WKR-Balles in der Wiener Hofburg am 24.1.2014 von der FPÖ organisierte ‚Akademikerball‘ hat als internationales Vernetzungstreffen von Rechtsextremen dem Ruf Wiens geschadet. Auch die Ausschreitungen im Anschluss an die zuvor friedlich verlaufenden Demonstrationszüge verursachten eine negative Publizität. Der Wiener Gemeinderat lehnt jede Gewaltausübung als Mittel der politischen Auseinandersetzung ab und verurteilt die verursachten großen Sachschäden, die eine friedliche Demonstration in Misskredit gebracht haben. Der Wiener Gemeinderat spricht sich weiters dafür aus, diese Veranstaltung ‚Akademikerball‘ künftig nicht mehr in der Wiener Hofburg abzuhalten.

Tatsache aber ist, dass die „Jungen Grünen“ (die offizielle Jugendorganisation der Grünen) eine, mittlerweile vom Netz genommene, Internetseite betrieben hatten, zu der auch der schwarze Block Zugang hatte und die als Vernetzungsplattform für den Terror jenes Abends diente. Der dort propagierte Slogan „Unseren Hass, den könnt ihr haben“ war wohl der Leitsatz für die Hass- und Gewaltdemonstration vom Abend des Akademikerballes in der Wiener Innenstadt, die mehr als eine Million Euro Schaden verursachte. Auch organisierten die Jungen Chaoten Grünen offenbar die Anreise der deutschen Antifa und anderer linker Randalierer.

In einer Stellungnahme zu ihrer Terrororganisationsplattform heißt es:

Die Domain nowkr.at wird von den Jungen Grünen unterhalten, wir haben redaktionell jedoch keinen Einfluss und sind nicht für die Erstellung der Inhalte verantwortlich. Die Homepage ist als eine open-campaign-Plattform gedacht, auf der unabhängige Antifaschist*innen Informationen zu den Protesten gegen den WKR-/Akademikerball zur Verfügung stellen und ist als reine Informationsseite rund um die Proteste gegen den Ball gedacht.

Man habe diese Seite eingerichtet, um „Antifaschist*innen“ zu schützen. Der Hassslogan bedeute natürlich nicht Hass, sondern das genaue Gegenteil und ihr Grundsatz sei Gewaltfreiheit, wer anderes behaupte „delegitimiert den Protest“.

Diese freche Rechtfertigung eines Terroraktes spricht für den Umgang mit Recht, Ordnung und Gesetz, den diese Demokratiefeinde an den Tag legen. Der vom Wiener Gemeinderat verabschiedete Beschluss- und Resolutionsantrag, gibt den linken Chaoten und ihrer menschenverachtenden Hetze aber nun auch noch vollinhaltlich recht und grenzt so einmal mehr politisch Andersdenkende einfach aus, anstatt sich mit deren, in einer Demokratie legitimen, Positionen auseinanderzusetzen.

Auch wenn diese Resolution für die Wiener Hofburg keine rechtlich bindende Wirkung hat, so setzt sie die Betreibergesellschaft dennoch unter Druck. Die FPÖ aber will weder der linken Gewalt noch der undemokratischen Stadtregierung weichen und den Ball auch 2015 wieder in der Wiener Hofburg ausrichten, zumal man langfristige Verträge dafür habe.

FPÖ-Chef Heinz Christian Strache sprach den diensthabenden Polizeibeamten seinen aufrichtigen Dank aus. Gerade jener Abend habe gezeigt, dass die Einhaltung der Grundrechte durch die Polizeibeamten auf der Straße garantiert werden könne, betonte er.

Hier ein Video der nach linker Darstellung „gewaltfreien Demonstration“:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Der linke Gesinnungsstaat würde so endgültig seine demokratische Maske fallenlassen, und seine hassverzehrte linke Fratze für jeden Bürger deutlich sichtbar zeigen.

  2. Ja, so ist das in der EUSSR. Nicht die Verursacher werden bestraft, sondern jene die friedlich einen Ball besuchen wollen, will man dies zukünftig verwehren. Die linke Verblödung ist schon weit fortgeschritten. Gegenüber Deutschland haben wir in Österreich wenigstens eine Partei jenseits der 20 Prozent die sich den Problemen der Bevölkerung annimmt. Leider wird diese ständig in ihrer Handlungsfreiheit blockiert und mit Dreck besudelt. Jede rechte Partei ist besser als eine linke, die Leute haben es leider nur noch nicht begriffen und wenn sie es begreifen wird es zu spät sein, oder es herrscht schon Bürgerkrieg. Menschen lassen sich nur bis zu einemgewissen Punkt lenken, dann explodieren sie.

  3. War doch immer schon so, es wurde nur ein Grund gesucht, dann schlug der Staat zu. Hier die einfache Begründung, Gefahr und Provokation für die Öffentlichkeit. Es gibt genug nützliche, rote Idioten. Sie spielen dem System, ob gewollt oder ungewollt in die Karten.
    Ich denke mir, hier gibt es auch Führungskräfte vom Staatsschutz, die aufhetzen und organisieren wie bei der NSU-Affäre in Deutschland. Das stinkt doch zum Himmel.Seid ihr wirklich so unbedarft in dem einst so stolzen ÖSTERREICH, das ihr es nicht merkt?
    P.S. Habe Österreich extra groß geschrieben, fühlt sich gut an.
    Leider sind wir durch die >Dusseligkeit von euch Österreichern auch unser Reich los geworden. Na gut, unser Kaiser und sein Reichstag waren auch ein klein wenig doof. Von wegen der Nibelungentreue zu euch!

  4. Da gibbs hier noch was interessantes dazu:

    Die gewalttätigen Proteste gegen den 2. Wiener Akademikerball werden für einige Beteiligte ein Nachspiel haben, sowohl auf juristischer als auch auf parlamentarischer Ebene. Zum wiederholten Mal zeigte der Ring Freiheitlicher Studenten (RFS) Studentenvertreter wegen Untreue an, weil diese Fahrten zu Demonstrationen organisierten und auch bezahlten.

    http://www.unzensuriert.at/content/0014776-RFS-mit-Anzeige-und-Anfrage-zu-Demo-Unterst-tzung-der-H

  5. Diese Linksterroristen sind gegen Deutschland aber die Sozialleistungen nehmen sie.. Diesem Dreckspack alles streichen.. Sollen sie mal arbeiten gehen.

    Linksextremisten rufen:
    „BRD Bullenstaat .. wir haben dich zum kotzen satt.“

    (Ich fordere mehr Kampf gegen Räääächts!)

    Linke Terroristen, Bomben bauen, Gewalt

    http://youtu.be/TnjxD7VhADM

  6. Brüssel, Belgien, 11. September 2007:

    Der sozialistische Bürgermeister Freddy Thielemans verbietet eine Demonstration von Vernunftbelgiern, weil er für die öffentliche Sicherheit nicht garantieren könne. Dazu lässt er wallonische Bereitschaftspolizisten mit unbelgischem Hintergrund ankarren.

    Oder in Köln ein Jahre später.

    Oder nun in Wien:

    Sozialisten schicken ihren militärischen Arm, die Antifa, auf die Straße und verbieten hinterher Veranstaltungen, weil diese die öffentliche Sicherheit gefährden würden.

    Es gibt eine dubiose Web-Seite, die in der Geschichte Wiens die TürkInnenbelagerungen 1529 und 1683 bewusst ausklammer aber sich einer „sozialistischen Alleinregierung“ rühmt, Wien ist eben doch anders:

    http://wien-ist-anders.at/cms/front_content.php?idcat=4&client=1&lang=1

    Die Geschichte Wiens beginnt im ersten Jahrhundert mit einem Militärlager, das die Römer an der Stelle des heutigen Wiener Stadtzentrums anlegten und Vindobona nannten. Noch heute kann man an den Straßenzügen des 1. Bezirks (Innere Stadt), den Mauerverlauf und die Straßen des Lagers erkennen. Im Mittelalter entwickelt sich Wien zu einer bedeutenden Handelsmetropole, vor allem durch die Bernsteinstrasse und die Salzstrasse, die hier aufein-
    ander treffen.

    Die größte Bedeutung erlangt Wien unter den Habsburgern. 1360 beginnt Rudolf II mit dem Bau des Stephansdomes und gründet 1365 in Wien eine der ersten Universitäten Europas. Im 15. Jahrhundert ist Wien eine der größten europäischen Städte. 1740 wird Maria Theresia österreichische Kaiserin.

    Daß sie den Siebenjährigen Krieg gegen Kaiser Friedrich von Preußen verliert, erklärt sie damit, daß sie „dauernd schwanger“ sei. Sie bringt 16 Kinder auf die Welt. Während ihrer Regierung erlebt Wien eine glanzvolle Zeit. Die Epoche des Barocks und des Rokoko prägte die Stadt noch heute. Schönbrunn
    wird nach dem Vorbild Versailles zur prachtvollen Residenz ausgebaut. Mozart, Haydn und Beethoven leben in Wien.

    In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erlebt Wien eine Blütezeit. Franz Joseph heiratet die aus Bayern stammende, bildschöne Fürstentochter Elisabeth, genannt „Sissi“. Die Trauung findet demonstrativ in Budapest statt. Ungarn ist zum teilweise unabhängigen Königreich geworden und die kaiserlich königliche Doppelmonarchie entstand. Budapest und Wien werden zu modernen Metropolen. Die aufkommende Industrialisierung führt zur so genannten Gründerzeit. In Wien bricht ein Bauboom aus. 1857 werden die Stadtmauern eingerissen. An deren Stelle entsteht die Ringstraße mit monumentalen Prachtgebäuden im klassizistischen Stil. Die Wiener Oper wird gebaut. 1873 findet die Weltausstellung in Wien statt. Im Prater wird das Riesenrad errichtet. Johann Strauß Sohn komponiert Walzer, von denen ganz Wien begeistert ist. In Wien leben um die Jahrhundertwende Brahms, Bruckner, Mahler, Klimt und Schiele, Hugo von Hofmannsthal, Arthur Schnitzler und Stefan Zweig. Freud begründet die Psychoanalyse. In diese
    Epoche fällt auch die Entstehung der traditionsreichen Kaffeehäuser, die noch heute das Bild von Wien prägen.

    Das heutige Wien besteht aus 23 Bezirken,hat eine sozialistische Alleinregierung und ist nicht zuletzt 3. Hauptsitz der UNO. Sowohl politisch wie auch wirtschaftlich
    hat Wien seit dem Ende des Eisernen Vorhangs wieder einen sehr wichtigen Stellenwert als Ost-Westdrehscheibe eingenommen, den es schon zur Zeit der Habsburger innehatte.

  7. Es ist UNGLAUBLICH !!!
    Österreich, Deutschland, Europa
    schafft sich mit hilfe der
    ANTIFA-FASCHISTEN und
    ISSLAM – FASCHISTEN AB !!!

    GUTE ? NACHT ABENDLAND !!
    WIRD ABGEBRANNT !!

    FÜR DIE FREIHEIT !!!!

  8. #9 schweinehackfleisch (01. Feb 2014 18:54)

    2015 – Beben-Wütendberg verbietet bürgerliche Demonstartionen, weil diese die öffentliche Sicherheit gefährden!

  9. Morgen Thema im Presseclub:

    Das Ende der Wende? Wie die neue Regierung die Energiepolitik umbaut

    Einen „Neustart“ bei der Energiewende hatte Energie- und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel angekündigt. Auf der Kabinettsklausur in dieser Woche hat die Regierung seine Reformpläne für das Erneuerbare-Energien-Gesetz nun abgesegnet: „Kosten runter“ und „Versorgungssicherheit beibehalten“ sind Gabriels ehrgeizige Ziele. Die Wirtschaft zeigt sich entsetzt über mögliche Mehrbelastungen und die Ökostrom-Branche murrt, dass durch die Maßnahmen der Ausbau abgewürgt werde. Dabei will die Bundesregierung der Anteil den erneuerbaren Energien doch bis 2025 auf 40 bis 45 Prozent steigern. Schafft Deutschland so die Energiewende? [mehr]

    http://www.wdr.de/tv/presseclub/

  10. Alle Gesellschaftsordungen, die mit …mus enden sind Ka.ke. Und wenn eine Regierungsform damit endet, dann endet es nie gut.Siehe ehemalige DDR, oder das DR, oder das Röm.Reich,oder die SU, oder, oder, oder! Und wenn eine Stadt dann noch eine solche Alleinregierung hat, na denn viel Spaß ihr Ösis.Lernt ihr nie aus? Schickt uns nie wieder einen von euern Politikern, einer hat gereicht!!!Kümmert euch endlich richtig um euer Gemeinwohl.

  11. Und bei Minute 2:30 sehen wir Janine Wulz, sie hat den Schwarzen Block wie eine Reiseführerin durch die Innenstadt von Wien diktiert! Und sie strahlte vor Glück!

  12. …. ein Steilpaß für die FPÖ!

    sollen die linken weitermachen, bis die FPÖ bei 50+X % ist…

  13. Ich weiß gar nicht, was die Gutmenschen und Pazifisten immer haben:
    Gewalt IST eine Lösung!

    Steht ja eigentlich auch in unserem Strafgesetzbuch drin!:
    § 166 Abs. 2: „(2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.“

  14. Wien: Wird der Akademikerball verboten?“
    ————————

    „Junge Grüne“ verbieten!

    Doofe, von 68er Lehrern verhetzte Gewalt-Zombies.

  15. OT
    Top- Muslimbruder Jusuf al-Qaradawi ruft die US-Regierung dazu auf den “Dschihad für Allah” zu führen.

    Ein ins Deutsche übersetzter Artikel von
    January 31, 2014 by Raymond Ibrahim

    Ein Video von Dr. Yusuf al-Qaradawi, das die US-Regierung aufruft den Jihad für Allah in Syrien zu führen, macht derzeit die Runde in arabischen Medien und auf Facebook , und sorgt für Spott und ebensoviel Bestürzung .

    In der aufgezeichneten Rede , dankt Qaradawi , eines der einflussreichsten islamischen Geistlichen in der Welt, spirituelle Führer der Muslimbruderschaft , der Autor von mehr als 100 Bücher über die muslimische Lehre und der Leiter der International Union of Muslim Scholars – auf geradezu sarkastische Wesie den USA für die Unterstützung die “Freiheitskämpfer” in Syrien , und fügte hinzu , dass ” So Allah will , wird Ihre [US] Hilfe sich noch erhöhen . “

    weiterlesen auf:
    http://jihadpost.wordpress.com/2014/01/31/top-muslimbruder-jusuf-al-qaradawi-ruft-die-us-regierung-dazu-auf-den-dschihad-fur-allah-zu-fuhren/

  16. aus der Sicht der Ochlokraten bietet es sich an, von den rotzgrünen Horden, vom Antifazkengesindel Erklärungen anzufordern, welche Veranstaltungen geduldet werden und welche zu verbieten sind. Häufig ist das ohnehin bekannt, sind doch weite Teile der SED, von KBW/Grüne, von der SPD und auch sicher mancher „fortschrittliche“ CDU Kader mit dem Terrorgesindel im Ungeist verbunden.
    Das Erstaunlichste sind die Zipfelmützen, die ergeben immer wieder alles ankreuzen statt die Täter und ihre Helfershelfer der geziemenden Antwort zuzuführen.

  17. Wem dieser „Ball“ ein Dorn im Auge ist, qualifiziert sich automatisch zu einem Gegner von Leistung, Erfolg, Mühsal und Fleiss!!!
    Alles Synonyme eines konservativen Menschenbildes.
    Die Nähe zu den (meist islamischen) „Zuwandereren“ ist offensichtlich.
    Die Allianz der Nicht- Leistungsbereiten erschüttert derzeit Europa in den Grundfesten!!!

  18. #14 Manzony (01. Feb 2014 19:00)

    „Kümmert euch endlich richtig um euer Gemeinwohl“
    Wieviel „Gemeinwohl“ gibt’s bei Euch in Buntistan, 0,0 oder weniger?
    Wer Sch….e im Kopf hat sollte hier niemanden belehren!

  19. …das Thema zeigt mir lediglich, das sich die Konservativen außerhalb Deutschlands in demselben verzweifelten Kampf um die pure Existenz befinden wie überall in Europa!

    Sinnfrage: sollten wir nicht einfach anerkennen, das die linken Volkszerstörer gewonnen haben?

  20. Arme Polizisten, sind nicht einmal in der Lage ein Vermummungsverbot durchzusetzen. Da gibts ja noch ein Militär, das zu Hilfe gerufen werden kann. 8000 Handschellen würden wohl aufzutreiben sein.

  21. Die Maoisten und Stalinisten im Wiener Gemeinderat (SPÖ und Grüne) werden wieder die sozialistische Tradition des Wiener Straßen-Faschismus aufleben lassen. Alle Andersdenken werden verfolgt und niedergeschlagen (wie schon vor 75 Jahren).

  22. @ 29 biersauer:

    Dazu muß man den „Nichtösterreichern“ 🙂 aber erklären, daß der „Standard“ ein extrem linkes Kampf- und Hetzblattl ist.
    Auf rosa(!) Papier gedruckt und bestenfalls fürn Kanarienkäfig oder in der Werkstatt zum unterlegen unter was tropfendem geeignet!

    Wenn sichs wirklich wer antun will, der braucht nur die Kommentare darunter lesen.

  23. Aus Rücksicht auf unseren Ruf werde ich nicht schreiben, was ein ernstzunehmender Rechtstaat eigentlich mit diesen Terroristen machen sollte.

  24. Totale Verblödung kann anderen kein Tanzvergnügen mehr gönnen. Sie lassen die Knüppel tanzen, das reicht der neuen Generation der schwarzen Verblödung.

  25. Mein Vorschlag zur Lösung:

    An einem Wochenende darf die FPÖ einen Ball abhalten, an einem anderen die Grünen und ihre Gäste.
    Wo ist das Problem? Ganz tolerant könnte man die Sache lösen. (Für die Schäden nach der grünen Ballnacht müssen dann allerdings die Grünen selbst aufkommen.)

  26. Die SA ist schon wieder da, sie nennt sich heute Antifa.

    Der linksextrmistisch-kriminelle Abschaum übernimmt die Drecksarbeit für den Staat, die diesem wegen der Gesetze verboten ist.

    Natürlich sind die Linken nicht anderes als tolerant und gewaltfrei….

    Ekelhaft. Ich kenne – vielleicht außer den Berufskatholiken – keine Menschengruppe, bei der Anspruch und Wirklichkeit dermaßen weit auseinanderklaffen wie bei unseren lieben guten Moralisten.

  27. #1 Cendrillon
    diese linken Brüder müssten im Knast sitzen anstatt in einer Fernsehsendung.

  28. Wenn die FPÖ weiter so gut in den Umfragewerten bleibt, stellt sie bei der nächsten Wahl den Kanzler. Dann hat sich das alles erledigt.

  29. Die Wiener Hochschülerschaft stolpert von einem Fauxpas in den nächsten. Zuerst wurde das Studentenbeisl Café Rosa finanziell gegen die Wand gefahren, dann wurden Akademikerball-Demos mit 6.000 Euro „gefördert“. Jetzt folgt der nächste Skandal um ein Spitzengehalt.
    Und zwar von Thomas Stauffer, Alleinvorstand der Facultas Verlags- und Buchhandels AG. 458.600 Euro Bruttogehalt soll er laut dem Nachrichtenmagazin „Profil“ für das Geschäftsjahr 2011/2012 kassiert haben – mehr als doppelt so viel wie 2009/2010.
    Ein „bemerkenswerter Sprung“, heißt es im Einkommensbericht des Rechnungshofes, angesichts der Tatsache, dass die Geschäfte im ÖH-Buchverlag nicht sehr rosig laufen sollen: Die „gewöhnliche Geschäftstätigkeit“ habe sich immerhin von 1,3 Millionen auf 508.600 Euro halbiert. Kommentieren will das bislang keiner, die ÖH war nicht für eine Stellungnahme erreichbar.
    Zu den 6.000-Euro-Subventionen für zwei Akademikerball-Demos stehen die Studentenvertreter aber – das gehöre zu ihrem „antifaschistischen Engagement“ dazu. Ihr liberal geführtes Studentenbeisl im 9. Bezirk war jedenfalls nicht von Erfolg gekrönt – eine halbe Million Euro wurde damit verschleudert.

  30. Für diese Jungfaschisten ist jede Menge zu tun.
    In den Arbeitslagern in Sibirien. Einfach mal Putin fragen…

  31. Naja, die regierenden Linken haben sich ihre inoffizielle linksextreme Schlägertruppe schliesslich nicht ohne Hintergedanken herangezogen, die waren schliesslich teuer.

    Die Rote SA muss nun schon ihren Zweck erfüllen können und den politischen Gegner der Multikultisten bekämpfen, ohne dass auf die linken Extremismusfinanzierer und Terrorhelfer in den Parlamemten der schatten eines Verdachtes fällt.

    Das kommt nun bald auch bei uns, wo es nun reicht „irgendwie gegen Rächtz“ zu sein und dadurch als Linksextremist an Staatsknete zu kommen.

    Umstrittene Extremismusklausel wird abgeschafft

    Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat die von ihrer Vorgängerin Kristina Schröder eingeführte „Extremismusklausel“ stets scharf kritisiert.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/kampf-gegen-rechts-umstrittene-extremismusklausel-wird-abgeschafft/9414922.html

    Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert. (Alexander Solschenizyn)

  32. #14 Manzony (01. Feb 2014 19:00)
    Schickt uns nie wieder einen von euern Politikern, einer hat gereicht!!!

    Wieso, was hast du gegen Roman Herzog?

    Übrigens: Der Erste Weltkrieg brach aus, weil man einen Österreicher erschossen hat. Der Zweite Weltkrieg brach aus, weil man einen Österreicher nicht erschossen hat…

  33. Die Beispiele Wien/ Hofburg und Brüssel (#7 Eurabier 18:49) sind nur 2 Fälle von vielen, die zeigen, dass in Europa künftig nur linke Veranstaltungen und Demonstrationen gehätschelt und keine Protestaktionen von rechts von der Mitte gewünscht sind. Ebenso wird immer klarer, dass jegliche Kritik an der „real existierenden EU“ durch unterschiedliche, aber allesamt Brüssel-Kritische-Gruppen wie FPÖ, Wilders, FN, Vlaams Belang, UKIP, DF(Dk), Die Freiheit, „Pro“ * – und man kann mit Abstrichen auch die AfD hinzufügen – als rechtsradikal bezeichnet wird und sich das herrschende System so der Kritik an der von Brüssel/ Straßburg (Barroso, Martin Schulz, Viviane Reding, László Andor, Štefan Füle u.a.) praktizierten Islamisierung, Genderifizierung und Euro-Politik entziehen will. In Deutschland kommt zum unangreifbaren Mainstream-Mantra noch die Energiewende hinzu die in ihrer realen Ausprägung des EEG die Stromverbraucher schröpft zugunsten von EEG Lobbys.

    * übrigens: was ist eigentlich aus den Wahren Finnen geworden?

  34. Im Unterberger-Blog ist folgender Artikel erschienen: „Scheiben klirren – nach 75 Jahren“

    http://www.andreas-unterberger.at/

    Die Parteijugend der Sozen und der Grünen haben einem Juden die Auslagenscheiben eingeschlagen.

    So wie wir die Partei-Justiz kennen, wird man dem Juden die Schuld in die Schuhe schieben.

  35. Nichts neues. Faschisten handeln damals wie heute nach dem selben Muster: Scho im Gefolge der „Reichspogromnacht“ 1938 wurde nicht den Tätern, sondern den Opfern – auch formaljuristisch – die Schuld an den Ausschreitungen gegeben – schließlich hatten sie die SA durch ihre bloße Existenz „provoziert“.

  36. Der Schwarze Block der RotGrünen wird wiederum ausflippen, wenn die Wiener Bursen ihr Befreiungsfest in der wiener Innenstadt abhalten werden.

Comments are closed.