schweiz_islamisierungIn der Schweiz leben rund 430.000 Moslems, das sind etwa fünf Prozent der Gesamtbevölkerung und ihr Anteil steigt stetig an. Laut einer Studie sollen es bis zum Jahr 2030 mehr als 660.000 sein. Mit jedem hinzukommenden Moslem fühlt sich die Gemeinde gestärkt und stellt immer neue Forderungen. Aktuell: Der Islam muss Landeskirche werden. Den Schweizern gefällt das zum Teil gar nicht, aber gemäß der bestehenden Gesetzeslage haben die Forderer wohl gute Chancen.

(Von L.S.Gabriel)

Hisham Maizar von der islamischen Dachorganisation der Schweiz (FIDS) hält das für einen wichtigen Schritt zur Integration. „So können wir aktiv am gesellschaftlichen und religiösen Frieden mitarbeiten“, sagt er.

Die „Schweiz am Sonntag“ schreibt:

Zusammen mit der Koordination Islamischer Organisationen hat Maizar ein Gutachten in Auftrag gegeben. Dieses ging der Frage nach, ob eine Anerkennung des Islams verfassungsrechtlich möglich ist.

Das Fazit: Die Forderung ist legitim. „Der Staat darf keine Religion bevorzugen, er ist zur Neutralität verpflichtet“, sagt Quirin Weber. Der Dozent für Religionsverfassungsrecht an der Universität Luzern hat zusammen mit den Professoren Adrian Loretan-Saladin und Alexander Morawa das Gutachten verfasst.

„Die Schweiz ist ein religiös-weltanschaulich neutraler Staat und hat deshalb religiöse Vielfalt zu ermöglichen“, sagt Weber. Zudem schaffe die Nichteinbindung von relevanten Religionsgemeinschaften langfristig größere Probleme, als die nicht zu verleugnenden kurzfristigen Schwierigkeiten.

Kurzfristige Schwierigkeiten? Meint er damit, dass es ohnehin nicht mehr allzu lange dauern kann, bis die Schweiz islamisiert ist, dank eines selbstzerstörerischen vorauseilenden Gehorsams der politisch Verantwortlichen, die offenbar stets geneigt sind, den Islamforderungen nachzugeben?

In jenen Kantonen mit besonders hohem Ausländeranteil ist zu erwarten, dass so eine Forderung Gehör finden wird. Mit Ausnahme von Zürich, das zwar auch einen hohen Moslemanteil hat aber Zürich hat auch eine „starke rechtsbürgerliche Präsenz“, da könnte es „harte Auseinandersetzungen“ geben, sagte Weber.

Sicher ist, wenn diese Anerkennung auch nur in einem Kanton erfolgt, werden die diversen Islamverbände, Beiräte und andere „Integrations-Vereine“ Aufwind und noch mehr Selbstbewusstsein bekommen und noch mehr Forderungen stellen, die einer Integration meist diametral gegenüberstehen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. Der Islam ist keine Religion sondern eine allumfassende politische Doktrin.

    Religion ist, wenn man sich spirituell auf etwas Höheres beruft und diesen Glauben privat und ohne Belästigung Andersdenkender praktiziert. Von mir aus auch professionell organisiert und mit Mitgliedsbeiträgen. Sofern freiwillig und mit jederzeitiger Austrittsmöglichkeit.
    Weder Punkt 1 (ohne Belästigung Anderer) noch Punkt 2 (Austrittsmöglichkeit) ist vom Islam erfüllt. Ergo: Keine Religion.
    Was gibt es da zu diskutieren??

  2. Die meisten Moslmens dort duerften auch Tuerken und Bosnier sein. Nur, Bosnier das waren doch die die den multikulturellen Staat Jugoslawien gar nicht mochten. Dort waren sie Pass-Jugos muslimischer Religion, realidentitaer sind und waren sie jedoch Loyalisten zum osmanischen Reich. Man mueste auch Idriz einmal um Erklaerung bitten, wie er es denn mit der Kompatibilitaet der politischen Auswirkungen des Islam haelt, warum er nicht in Bosnien leben moechte und stattdessen hier ein vollosmanisches Umfeld einfordert usw.

  3. Was dem einen rechtlich schon gegeben ist, kann man dem anderen nicht verweigern. Das ganze System gehört überdacht.

  4. Die Verantwortlichen Politiker aller Länder sollten sich schleunigst Gedanken darüber machen, dass der Islam nicht mehr als Religion anerkannt werden darf und entsprechende Gesetzesanträge vorlegen.

    Der Islam ist eine faschistische politische Ideologie mit dem Ziel, die Menschen zu unterjochen und wenn nötig gewaltsam zu Sklaven dieser irren Lehre zu machen.

  5. Wann werden endlich unsere europäischen Gesetzgeber begreifen, dass Islam keine Religion sondern eine faschistoide Ideologie unter dem Deckmäntelchen einer Religion ist. Übrigens, als die meisten Verfassungen der Eurostaaten festgelegt wurden, hat man damals nur mit echten Religionen zu tun gehabt, die nie zum Töten Andersgläubiger aufgerufen hätten.

  6. Ich glaube da liegt ein Missverständnis vor. Die westlichen Gesellschaften wollen Menschen integrieren.
    Die Eingewanderten möchten ihr Verständnis von Gesellschaftsordnung integrieren.
    Über dieses grundsätzliche Missverständnis sollte mal endlich Klartext gesprochen werden !

  7. Da mache ich mir keine großen Sorgen, denn die Schweizer können ja direkt mit gesundem Menschenverstand auf Probleme reagieren und echte Demokratie walten lassen.

    Bei uns hingegen herrscht indirekte Demokratie und bei jedem Kommentar von Politikern dazu merkt man denen an, wie froh sie darüber sind und dass dies auch so bleiben darf. Der Stegner von der SPD sagte in einer kürzlichen Schweizer Talkshow sogar dazu (sinngemäß): Gerne möchte er mehr direkte Demokratie aber bestimmen, welche Themen dann abstimmbar sind, das sollten doch lieber die Politiker tun.

    Wat hebb ick da lacht!

    Gott sei dank können die Moslems einfach nicht aus ihrer Haut, sie belügen uns zwar (gemäß Taquia) auf Teufel komm raus aber das entlarvende Fordern können sie sich nicht verkneifen!

  8. Das Recht auf Religionsfreiheit wird von den Muslimen für den eigenen Machtausbau missbraucht.

  9. Ach, herzliche Zahnärzte, willkommene Herzchirurgen und Dauerurlauber von Sozialfonds wollen in der Landeskirche beitreten bzw. in das Christentum konvertieren ? Das hätte ich diesen Fachkräften gar nicht zugetraut !
    Früher war die Zukunft besser –
    Sure 4, Vers 34:
    „Die Männer stehen über den Frauen, weil Gott sie ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben… Und wenn ihr (Männer) fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! …Gott ist erhaben und groß.“
    Sure 9, Vers 5:
    „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“
    Sure 8, Vers 55:
    „Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.“
    Sure 98, Vers 6:
    „Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) … Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“

    Arthur Schopenhauer,
    „Man betrachte z.B. den Koran: dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus.“

    „Die Erbauung der Welt ist ein Merkmal der Griechen, die Vernichtung der gleichen Welt ist den Türken vorbehalten.“
    (Djelaleddin Rumi)

  10. @ #7 cream_2014

    Das Recht auf Religionsfreiheit wird von den Muslimen für den eigenen Machtausbau missbraucht.

    Genauso ist auch Hitler an die Macht gekommen. Warum kann niemand aus der Geschichte lernen?

  11. „Am gesellschaftlichen und religioesen Frieden mitarbeiten.“
    So Saetze sind der blanke Hohn.

    Die muessen nirgends mitarbeiten, die sollen verschwinden aus der schoenen ruhigen Schweiz.

    Der Schweiz gings hervorragend auch ohne Moslems.

  12. zukünftig werden beipielsweise ricola oder switzer chocolate nicht mehr vorhanden sein. da heisst nur noch halalpaletten ayran, börök, dürüm dürüm und der herzlich ansprechende, freundliche fäkalvulkabulismums.
    ich fordere hiermit, die restlichen minerette der landeskirche zu zu ordnen……

  13. Übrigens auch auf der Krim versuchen die Krim-Tataren, massiv unterstützt durch eigene Landsleute, die in der Türkei leben (ca. 7 Millionen) eigenes Süppchen zu kochen. Die Tatsache ist, dass die Unterstützung sich nicht nur auf Lebensmittel beschränkt. Schon seit Monaten laufen Vorbereitungen für einen bewaffneten Aufstand gegen die legalen Behörden auf der Krim also hauptsächlich gegen die Russen.
    Unten ein Link mit der Korrespondenz zwischen den „Majdan-Helden“ und Krim-Tataren in dem nach mehr Waffen gefordert wird. Die Korrespondenz wurde durch russische Hacker geknackt (Übersetzung leider nur auf polnisch)

    http://treborok.wordpress.com/korespondencja-bojownikow-majdanu-z-tatarami-krymskimi/

  14. Es gibt ja drei Ebenen !

    Den spirituellen Islam .
    Den politischen Islam .
    Und den militärischen Islam .

    Diese drei Arme dieser Krake wickeln sich gerade um die Welt !

    Samuel Huntington hat in seinem Buch schon vor Jahren den Kampf der Kulturen vorausgesagt !

  15. Moment mal, hab ich da richtig gelesen? 5, in Worten FÜNF Prozent der Bevölkerung fordern…

    und 95 % kriechen den Forderern in den Hintern?

    Wenn jeder der 95% einen Muslimforderer am Kragen packt und rausschmeißt, sind 90% ohne Tätigkeit! Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen…

  16. Der Islam muss Landeskirche werden. Den Schweizern gefällt das zum Teil gar nicht, aber gemäß der bestehenden Gesetzeslage haben die Forderer wohl gute Chancen.
    ———————————–
    Da das Volk der Souverän ist, „der Chef“, wie Roger Köppel bei Plassberg sagte, dann muss es die Gesetzeslage ändern!

    Ich denke, dort ist man soooo demokratisch, dass das Volk direkt abstimmen kann….oder?

  17. Die Frage ist doch, ob falsche Religionen wie Prostestantismus oder Islam oder Judentum überhaupt staatliche Sonderrechte erhalten sollten. Hier muss man jeweils an der Vernunft derer zweifeln, die die Trennung zwischen Staat und falschen Religionen nicht konsequent einfordern.

  18. Es ist ein Wesenszug der Mohamedaner zu fordern, es ist ein Charakteristikum gutmenschlich-westlicher Dummheit, diesen Forderungen untertänigst zu entsprechen.

  19. Die Masse der Menschen wurde immer –
    vor allem durch Religion –
    dumm gehalten. Das funktioniert bis heute !
    Gebrüder Rothschild, London, am 28.Juni 1863
    “Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist.”

  20. #24 der Esel – das Symbol von Unterwerfung (03. Mrz 2014 16:43)

    Die Masse der Menschen wurde immer –
    vor allem durch Religion – dumm gehalten. Das funktioniert bis heute

    Gebrüder Rothschild, London, am 28.Juni 1863
    “Die Wenigen, die das System verstehen……
    ——————————————
    Und was hat das …. und mit welcher Religion zu tun?

  21. Das Problem ist, dass der westliche Durchschnittsbürger, der immer nur TV-Fastfood konsommiert und kaum noch darüber nachdenkt, was um ihn herum passiert, glaubt, Religion sei Messe, beten, irgendwas mit Gott, aber alles privat. So weiß er nicht, dass der Islam den Menschen vereinnahmt, ihm das Nachdenken über die Religion selbst verbietet und ihn über seine Gefühlswelt lenkt und steuert. Christliche und islamische Religionsausübung sind Jahrhunderte voneinander entfernt.

  22. Wenn der Islam an der Macht ist werden alle anderen Religionen mit dem Schwert bekämpft.

    Das kann man vorher wissen.
    Wenn man will.

  23. Der SPäDo-Basti dreht jetzt durch: Protest gegen Ausschlussverfahren
    Edathy vergleicht sich mit Willy Brandt

    Der frühere SPD-Abgeordnete Sebastian Edathy hat auf seiner Facebook-Seite mit einem skurrilen Vergleich gegen sein Parteiordnungsverfahren protestiert: Hätten man die Kriterien, an denen er gemessen werde, schon früher angelegt, hätte sich der legendäre SPD-Vorsitzende Willy Brandt wegen seines lockeren Lebensstils wohl auch einem Ordnungsverfahren stellen müssen.

    „Wenn ‚moralisch unkorrektes Verhalten‘ im Privatleben (!) jenseits strafrechtlicher Relevanz zur Kategorie der Mitgliedschaft in der deutschen Sozialdemokratie wird, hätte in den 70ern übrigens Willy Brandt ein Partei-Ordnungsverfahren gedroht“, postete Edathy bereits am Samstag wörtlich.

    Edathy beklagte außerdem, mit ihm habe bislang niemand aus der Partei gesprochen oder auf die Unschuldsvermutung hingewiesen. Ermittlungen gegen Edathy waren demgegenüber in Gang gekommen, nachdem die kanadische Polizei einen Kinderporno-Händler verhaftet und umfangreiche Kundenlisten sichergestellt hatte.

    Darunter fand sich auch der Name Edathys, dem das Herunterladen sogenannte Posing-Fotos von nackten Kindern vorgeworfen wird.

    http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_68318466/sebastian-edathy-vergleicht-sich-mit-willy-brandt.html

  24. Grade eben ist per Post (Danke an die Bekannte) das Adressbuch Schweinfurt eingetrudelt!

    Schauen wir doch mal die bürgerliche Statistik an:

    Unter Konfessionen finde ich:

    -rk:41,20%
    -ev:27,72%
    ANDERE: 31,08%

    Unter „Andere“ dürften noch Orthodoxe oder Buddhisten etc, dabei sein, man sieht aber jetzt bereits schon die Höhe der anderen Konfessionen. Wieviel Islam steckt da wohl drin?

    Ausländer hatte ich echt mehr geschätzt, es sind „nur“ 6.429 Personen.

    Schweinfurt hat 2012 genau 52.984 Einwohner.

    Komisch, bei den wenigen Besuchen in Schweinfurt dachte ich immer, ich wäre direkt in Istanbul. Vielleicht sind viele Passdeutsche dabei…. die erscheinen nicht in der Ausländerstatistik…

  25. @8 Werner-T5 (03. Mrz 2014 16:10)

    >>>>>Da mache ich mir keine großen Sorgen, denn die Schweizer können ja direkt mit gesundem Menschenverstand auf Probleme reagieren und echte Demokratie walten lassen.<<<<<<
    Ich mache mir schon große Sorgen. Wie hat man denn bisher reagiert? Auch in der Schweiz nur sehr unzureichend.
    Wenn Demokratie durch Mehrheiten bestimmt wird, dauert es nicht mehr lange und Europäer müssen sich "demokratisch legimitiert" auf der Nase herumtanzen lassen.
    Was ja bereits jetzt schon in unerträglichem Maße Gang und Gebe ist 🙁

  26. Hisham Maizar ist für die Einführung der Scharia, wie er in der NZZ, 28. Dez. 2008 sagte.

  27. Dazu kann man nicht viel sagen.
    Der I-SS-lam ist das Schlimmste, was der Menschheit seit Pest und Cholera widerfährt.
    Wenn wir (die politisch Verantwortlichen) nicht UMGEHEND dafür sorgen, dass diese Verbrecher-Ideologie verboten wird, werden alle vernünftigen (!) Menschen über kurz oder noch kürzer unterjocht und versklavt werden.
    Der I-SS-lam teilt die Welt nicht nur in Gläubige und Ungläubige, sondern er teilt auch gerne mal Kopf vom Rumpf.

  28. #31 Heike_Mareike

    Bei den 31,08% „Anderen“ könnte es sich wohl zum grössten Teil um „Ungläubige“ handeln, die keiner Konfession angehören.

  29. ja diese Video ist grausam, dieser Mensch war zudem unschuldig in unserem Sinne. Jeder sollte das sehen um zu kapieren!

  30. habe ich das richtig verstanden, das wurde per TV ans Volk gesendet? Zum Hochschaukeln und Gottpreisen!

  31. „So können wir aktiv am gesellschaftlichen und religiösen Frieden mitarbeiten“

    Wie denn, wenn Religion Privatsache ist?

    Und wie soll das gehen, wenn der Islam in seiner „heiligen“, ewiggültigen und unveränderlichen Kampfschrift Koran zu Hass, Gewalt und Eroberung aufruft?

    Auch hier lügen Mohammedaner Lösungen für Probleme herbei, die es ohne Islam überhaupt nicht gäbe.

  32. So wies ausschaut ja! Schau Dir mal die Schrift an, die ist arabisch. Denke, das wurde in einem islamischen Land als Abschreckung für Muslime gesendet, die zum Christentum wechseln wollen.

    Dieses Video sollte möglichst schnell möglichst weit verbreitet werden, damit jeder weiß, was Sache ist. Apropos, wie ist das mit dem Urheberrechtsschutz? Nicht, daß wir da Ärger bekommen. Weiß da einer was?

  33. Eben heute meldet die St. Galler Polizei auf Anfrage, dass im Kanton 150 Islamische Extremisten leben.

    Gezählt wurden nur die Männer.

    Zu den 150 addieren sich also noch die eifrigen Ehefrauen und die Sprösslinge, die ja schon vom Kleinkindesalter zu lebenden Bomben herangezogen werden.

    Nun ist St. Gallen ein vergleichweise kleiner Kanton, eher ländlich geprägt, in dem nicht einmal 1 Prozent der Schweizer Bevölkerung leben.

    Rechnet man das hoch und berücksichtigt, dass
    das Problem in den Städtischen Zentren realtiv zur Bevölkerung wohl noch deutlich schlimmer ist, dann ist das Problem des Islamischen Extremismus in der Schweiz relativ zur Bevölkerung deutlich größer als in Deutschland.

    Nur eine Frage der Zeit, wann den Schweizern mit ihrer arglosen Haltung zum Islam, das Ganze um die Ohren fliegt.

  34. #33 Heike_Mareike (03. Mrz 2014 17:06)

    Grade eben ist per Post (Danke an die Bekannte) das Adressbuch Schweinfurt eingetrudelt!

    Schauen wir doch mal die bürgerliche Statistik an:

    Ausländer hatte ich echt mehr geschätzt, es sind “nur” 6.429 Personen.

    Schweinfurt hat 2012 genau 52.984 Einwohner.

    Lassen Sie sich nicht täuschen: 4,3 Millionen türkischstämmige Bürger allein in NRW

    In Nordrhein-Westfalen leben 4,3 Millionen türkischstämmige Bürger.

    http://www.rp-online.de/nrw/landespolitik/tuerkisch-unterricht-an-allen-gymnasien-aid-1.3613050

    4 Millionen Türken in Deutschland aber allein in NRW schon 4,3 Millionen – Wie geht das denn?

    http://www.zukunftskinder.org/?p=43293

  35. Die größte Schlacht in Europa, wird die hausgemachte Schlacht mit dem Islam sein.
    Die Politiker haben alle Steine dazu gelegt.
    Es ist nicht mehr die Frage ob sie stattfindet, sondern wann sie stattfindet.
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit!
    Weit sind wir nicht mehr davon entfernt.

  36. das mit dem Türkisch-lernen kommt mir bekannt vor; in der Zone mußten wir auch Russisch lernen, die Sprache der Besatzungsmacht. Die sind aber übereifrig, das Land ist noch gar nicht „Übernommen“…

  37. Ich habe mich in letzter Zeit immer mal mit Bekannten über den Islam unterhalten. Das schlimme dabei ist, dass die meisten wirklich glauben, dass dies eine Religion sei, dass diese Mohammedaner eben nur einen anderen „Gott“ anbeten würden.
    Ich wollte ihnen erklären, dass der „ISLAM“ keine Religion ist wie wir sie verstehen, sondern eine Ideologie, eine Staatsform die in alle Bereiche des Lebens eingreift, welche damit angestrebt wird.
    Kein oder kaum Interesse an weiteren FAKTEN!!

    SATT GEHT NICHT AUF DIE STRASSE!!!!!!

  38. OT: Eine Region wird bunt!

    Schläger vom Königsbacher Bahnhof stammen aus dem Enzkreis

    Im Fall einer Jugendbande, die am Samstag gegen 17 Uhr im Königsbacher Bahnhof eine Schlägerei mit einem Schlagstock provozierte und zudem den Einsatz eines Polizeihubschraubers verursachte, ist die zuständige Bundespolizei Pforzheim-Hauptbahnhof einen Schritt weiter.

    Bei den mutmaßlichen Tätern, deren Personalien von der Polizei noch am selben Tag in Königsbach aufgenommen wurden, handelt es sich um drei Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren mit südländischem Aussehen

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Schlaeger-vom-Koenigsbacher-Bahnhof-stammen-aus-dem-Enzkreis-_arid,473508.html

  39. Ich denke, die Muslime werden mit ihrem Anliegen keine Chance auf Erfolg haben. Basel ist im Verhältnis zu anderen größeren Schweizer Städten eher eine konservative Stadt. Deshalb wird dieses Anliegen abgelehnt werden, auch wenn eine „starke rechtsbürgerliche Präsenz“ fehlt, da die Agglomeration und die ländlichen Dörfer nicht zum Kanton gehören.

  40. #45 Kooler

    Das Problem ist in ländlichen Gegenden der Schweiz nicht kleiner, da es dort einen höheren Anteil Muslime gibt. Gerade der Kanton St. Gallen ist sehr bereichert.

  41. #33 Heike_Mareike

    Es müsste doch noch eine genauere Statistik geben. Man kann doch nicht Atheisten und Muslime ernsthaft in einen Topf tun.

  42. Das Enthauptungsvideo sehe ich mir nicht an. Habe schon mal eins gesehen, das hat gereicht.
    Die Bilder brennen sich zu lange und intensiv im Gedächtnis ein, das muss nicht sein.

    Aber all die Islam-Verharmloser, diese Meute der Verleugner und Schönredner sollte gezwungen werden, solche Videos anzusehen.

    Mit einem Beamer sollten solche Videos mitten in Städten auf Hauswände projiziert werden. Und zwar dann, wenn die Stadt voll von Menschen ist. Mit passender arabischer Dudelmusik und Imam-Geplärre, damit die Menschen
    ENDLICH KAPIERN, DASS ISLAM NIEMALS FRIEDEN IST!

  43. #51 RDX (03. Mrz 2014 19:01)

    Was ? Basel eine konservative Stadt ?

    Seit wann denn ? Man kann sich eigentlich nur die Abstimmungsresultate ansehen, die stimmen meistens so ab, wie die welschen, linkregierten Kantone. Basel ist linksregiert, konservativ war einmal Zürich, das ist heute auch nicht mehr der Fall.

    Glaube mir, ich war oft in Basel unterwegs. Sozusagen meine Heimatstadt…ich
    habe da eigentlich fast nur „Linke“ getroffen.

    Naja, war wohl selber etwas links, weil jung. Im Laufe der Zeit ändert sich das halt 🙂

    PS Ich widerspreche Dir natürlich sehr ungern.

  44. #20 martin67   (03. Mrz 2014 16:35)
     
    Ich denke, dort ist man soooo demokratisch, dass das Volk direkt abstimmen kann….oder?

    *****************
    Der Maizar-Fuchs versucht es halt immer wieder und erwischt diese oder jene dumme Gans. Jetzt muss halt der Jäger mit der Flinte kommen, zuerst mit Warnschüssen, und wenn die nichts bringen, doch noch mit gröberem Schrot…

    So etwas wird ganz bestimmt vors Volk kommen! Allerdings wohl zuerst auf kantonaler Ebene – und da gibt es leider schon ziemlich rot-grün weichgespülte Schwachstellen in der Schweiz.

    Leider ist es etwas schwieriger, europäische Träumer und verzückte Gutmenschen mit handfesten Informationen und Tatsachen – z.B. Zitaten aus dem Koran – in die weniger schöne Realität zu holen. Gemacht muss es trotzdem werden. Vielleicht doch endlich einmal durch die Medien?

  45. Maizar ist auch Präsident des Berner „Rats der Religionen“, in dem auch die beiden christl. Landeskirchen an der offiziellen Anerkennung bzw. Privilegierung des Islam in aller Stille zusammenwirken. (Vorgänger war der heutige Kardinal Koch, der Islamskepsis als eine Art von „Grippe“ bezeichnete…)
    http://widerworte.wordpress.com/2013/12/04/der-herabgesandte/

    Nachdem in Zürich bereits ein Versuch, den Islam den Landeskirchen gleichzustellen, in einer Volksabstimmung scheiterte, versucht man es jetzt im links-grünen Basel mit dem höchsten Migrantenanteil und einem grünen Stadtpräsidenten, der sich mit der Bibel in der Hand fotografieren lässt und sich ein Minarett für Basel wünscht.

    D.h. die Stadt, in der die Anti-Minarett-Plakate verboten wurden, in der zudem die Initiative gegen die Masseneinwanderung relativ hoch verworfen wurde, bieten den Machenschaften von Maizar & Konsorten gute Chancen.

  46. „Wacht auf!“ Aufrüttelnder Leserbrief eines Ex-Moslems an uns Deutsche

    Beim folgenden Artikel handelt es sich um eine Leserbrief, der mir vor Tagen zugestellt wurde. Es ist kein Fake, noch habe ich ihn oder jemand anders geschrieben. Er stammt von einem in Deutschland lebenden Ex-Moslem. Was diesen bewegt hat, aus dem Islam auszusteigen, was ihn bewegt hat, diesen Brief an mich zu schicken, kann nur gemutmaßt werden.

    Der Brief enthält jedoch so viele an Kernwahrheiten über den Islam, dass ich ihn als eigenständigen Artikel vorstellen will. Er bestätigt alles, was wir Islamkritiker bislang über den Islam herausgefunden haben.

    Ich habe den Brief in ein orthografisch korrektes Deutsch umgewandelt. Abgesehen davon habe ich kein Wort geändert, gelöscht oder hinzugefügt:

    ***
    „Wacht auf Europäer!
    Der Islam will euch vernichten!“
    Ob ihr es glaubt oder nicht: Der hinterlistige Plan Allahs ist es, alle Nichtmuslime den Frieden vorzutäuschen, und bei Vermehrung der Oberhand zu zuschlagen in Terror und Ernidriegung. Es ist wahr, dass der Islam der Hauptfeind der Juden ist, denn im Islam gibt es ein Sprichwort : „Heute kommt Samstag (Juden), und morgen Sonntag (Christen ) dran“.

    Dies bedeudet, dass zuerst der Jude und alle seine Machenschaften und Mächte des finanziellen Systems vernichtet werden müssen, um danach den Christen das Handwerk zu legen, wenn sie in einer tiefen Weltkrise fallen. Dies versuchten die Muslime am 9.11. World Trade Center. Der Koran ( al Qu-ran) erlaubt den Muslimen die Lüge anzuwenden an den Nichtmuslimen, für ihren eigenen Schutz, bis der Jihad ausgerufen wird.

    NUN!!! Genau das erleben wir heute in jenen Ländern, wo Muslime aufsteigen und sich schnell vermehren. Ich als Exmoslem bestätige , dass der Koran nicht eine einzigste Prophetie aufweist wie die Bibel. Der Koran ist ein Kampfplan Muhammads, der ein Kriegsherr war. Muhammds Strategie um einen Sieg, ermöglichte es nur mit Propaganda und Lügen. Muhammad benutze einen selbstgebastelten Gott, der Hass auf Juden und Christen als Pflicht befiehlt, diese zu töten. In Wahrheit aber war Muhammads Plan, das fruchtbare Territorium des Westen zu erobern, damit er aus der Wüste entfliehen konnte, da diese keine lebenswerte Infrastruktur ermöglichte.

    Des Islams Spruch lautet hauptsächlich: „Wenn du den Kuffar (Nichtmuslime) nicht die Hand abschlagen kannst bei Schwachheit,. so küsse sie solange, bis ihr stark seid, damit ihr es abschlagt.“

    Weiterer Spruch lautet: „Lächle die Juden und Christen ihnen ins Gesicht und lüge ihnen den Frieden vor, wenn ihr keine Mittel habt, aber innerlich soll euer Herz sie hassen bis zu ihren Tod“.

    Und ? Ist es heute so?? Ja!

    Am Anfang vor Jahrzehnten, als die Muslime wenige waren in Europa, ließen sie sich alles gefallen. Heute aber, weil sie viele geworden sind, geben sie offenkundig ihre Meinungen preis, ohne Scheu.

    WACHT AUF !! ICH WAR MOSLEM!!

    Es gibt ein einziges Mittel sie zu bekämpfen….glaubt mir !

    SCHLAGT SIE MIT IHRE EIGENEN WAFFEN !!

    HABT MUT UND BILDET ÖFFENTLICH GEGENWEHR !!

    DEMONSTIERT GEGEN MOSCHEEBAU !!

    GEBT DEMO IM MOTTO “ KORANVERBOT IN EUROPA!!

    TRETET AUF IM MOTTO “ NEIN ZU TÜRKEI IN EU !!!

    SAGT AUCH, DAS IHR EUCH VERLETZT EUCH FÜHLT EUERE RELIGIÖSE GEFÜHLE !!!!

    HABT KEINE ANGST: SAMMELT EUCH GEGEN SIE !

    SORGT, DAS DIE GRÜNNE90 IHREN TÜRKENELVIS AUS DER POLITIK VERSCHWINDET; UND ALLE MUSLIME IM BUNDESTAG !!!

    SOLANGE IHR ABER SCHLAFT; KOMMT DER DIEB BEI NACHT ZU EUCH !!

    ALSO: WACHT AUF !

    Jetzt !

    Quelle

    Tags »
    Autor: Michael Mannheimer
    Datum: Samstag, 1. März 2014 14:00

  47. Hisham Maizar: So können wir aktiv am … religiösen Frieden mitarbeiten“.

    Muslime verstehen unter Frieden:
    D?r al-Isl?m oder D?r al-Isl?m
    Das bedeutet: wenn sich ein Gebiet unter muslimischer Herrschaft befindet.
    Der Weg dahin ist der Dschihad:
    1. Geburten und Unterwanderung,
    2. Gewalt, Mord, Terror
    3. Scharia

    Wollen das die Schweizer wirklich???
    Also, ich möchte unser Grundgesetz behalten und wünsche mir auch für meine Kinder, dass die nicht unter der Scharia „leben“ müssen.

    Siehe:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dar_al-Salam
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dschihad

  48. Der Islam ist keine Kirche, sondern ein Faschismus.
    Allenfalls könnte der
    Islam ein LandesFaschismus werden.

  49. #60 Mosaik, sorry, soll heißen:
    Muslime verstehen unter Frieden:
    Dar al-Islam oder Dar as-Salam.

  50. #9 Die Stadt Zürich ist durch und durch rot-grünes
    Gutmenschengebiet. Auf dem Lande sieht es anderes aus, da besteht wirklich noch Hoffnung. Ich wohne in Kloten,
    die arbeitsverweigernden Moslems, die vom Sozialamt durchgefüttert werden, belegen jeden Nachmittag in Massen das Migros-Restaurant, die Kommentare vieler Schweizer sind sehr nachteilig für die Musels.

  51. #RDX

    Leider steht sonst nichts weiter drin als das, das ich bereits geschrieben habe. Wohne nicht in Schweinfurt, sonst würde ich nachforschen. Allerdings glaube ich nicht, daß ich genaueres herausbekommen würde, es wird sich auf den Datenschutz berufen. Bekomme ja nicht einmal wegen meines Nummernschildes Auskunft, wer der Vorbesitzer war.

  52. Und selbst wenn ich das Rathaus anschreiben würde, glaub ich nicht, daß ich Infos bekommen würde. Vielleicht ist ein Schweinfurter hier, der mehr weiß.

  53. @Heike_Mareike
    Hier wieder mal das harte Video der Enthauptung, damit das nie in Vergessenheit gerät: Wer einen schwachen Magen hat, NICHT gucken! Es ist unzensiert !!!!!!

    Ich frage mich: Befinde ich mich wirklich im 21ten Jahrhundert???

  54. Ja, Du bist schon richtig, die Muslime aber nicht, die stecken immer noch im Mittelalter fest.

  55. @Heike_Mareike

    wohin wir ja anscheinend mit aller Macht
    auch wieder hingeführt werden…

  56. Der Koran entstand erst 600 Jahre später als die Bibel. Genau diese Zeit hinkt der Islam hinterher. Auch fehlt dem Götzenglauben der Reformator (Koran darf nicht verändert werden), den wir mit Luther hatten. Ob der Koran jemals reformiert werden kann, bezweifle ich, es wird nur ein radikales Verbot helfen. Meinen Traum, Bibel und Koran (natürlich sehr entschärft) zu einer Kobel oder Biran zusammenzulegen, wird deswegen immer Utopie bleiben.

  57. Weder ist der Islam eine Relegion- er ist eine faschistoide Ideologie, noch ist der Islam demokratisch kompatibel.

    Damit sind alle ,,Ansprüche,, dieser Islamfaschos nichtig.
    Nur müssend dass die Politiker in Europa noch beherzigen.

  58. #63 silvieblake

    Ich wünsche den Eidgenossen viel Glück und Erfolg- beim Kampf um ihre Heimat, gegen das Islamgesockse.

  59. Der Islam kann nur unter EINER Bedingung in Deutschland bleiben und zwar:

    Entfernen aller Tötet-Suren
    Entfernen aller Ungläubigen-Suren
    Entfernen aller frauenverachtenen Verse
    Entfernen aller GG-feindlichen Äußerungen
    Entfernen aller Paradies-Suren
    Entfernen des Alt-Islam-Chips aus dem Hirn

    Wenn man alles das macht, besteht der Kloran nur noch aus den beiden Buchdeckeln….

    Nur unter dieser Bedingung ist der Kloran in Deutschland zu erlauben!

  60. #58 Regine van Cleev   (03. Mrz 2014 20:07)
     
    versucht man es jetzt im links-grünen Basel mit dem höchsten Migrantenanteil und einem grünen Stadtpräsidenten,

    *****************
    Obwohl jeder Schweizer Freude an den Schnitzelbanken der Basler Fasnacht hat, gerne Basler Leckerli knabbert und mit dem FCB im Europa-Cup mitfiebert, machen mir gewisse Dekadenzerscheinungen am schönen Rhein grosse Sorgen: die Basler waren auch ganz vorne mit dabei, unseren Kindern mit Plüsch und Holz in einem Sexköfferchen die Geheimnisse des Lebens aufdrängen zu wollen.

    Ganz offensichtlich haben sie aber vom Islam keinen Schimmer. Ein beklopfter Christenmann meinte, Sympathien bei den Rechtgläubigen zu holen, indem er Bussen bezahlte für Kopftuchmädchen, die nicht am Schulschwimmen teilnehmen wollten…

    Landeskirche – „Kirche“ : wie bitte? Für Leute, die uns Kuffar nennen? Aus einem Buch lehren, das nur Hass und Gewalt sät? Man sieht ja, wie sie am „religiösen Frieden“ in Syrien, Irak, Ägypten und Nigeria mitarbeiten… Schämt euch!

  61. „Die Moscheen sind unsere Kasernen..“ so Erdogan. Es kann einem angst und bange werden, wenn man sieht, wie die Entwicklung in der Schweiz oder bei uns (und überall in Europa) abläuft. Überall schießen Moscheen aus dem Boden. Sie wollen den Islam zur „Landeskirche“ machen. Perse schon mal falsch, weil Moscheen keine Kirchen sind. Aber den Rechtsstatus Landeskirche passt überhaupt nicht zum Islam. Sollen sie nach Afghanistan und dort ihre Rückständigkeit ausleben.

  62. #55 Simbo

    Basel ist nicht konservativ, aber deutlich konservativer als vergleichbare Städte wie Zürich, Lausanne oder vor allem Bern. Basel stimmt immer um die 10% (im Schnitt) als Zürich/Bern. Zudem wurde dort das Ausländerstimmrecht zu über 80% abgelehnt, während man in der Stadt Bern diesem zustimmte und nur die ländliche Bevölkerung im Kanton Bern sich gegen diesen Wahnsinn gewehrt hat. Basel hat einfach den Nachteil, dass es auf der Abstimmungskarte als einzelner Kanton erscheint.

  63. Herr, greife du da in diese Situation ein. Stärke die evangelikalen Gemeinden in Basel, dass sie in Freimut das Evangelium verkündigen. Tue in diesen Gemeinden auch deine Wunder kund. Denn du, Gott, bist der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs und nicht der Gott Abrahams, Ismaels und Mohammeds

    Dann kann der Islam auf Dauer dort nichts anhaben.

  64. @ #33 Heike_Mareike (03. Mrz 2014 17:06)

    Die Zahlen trügen. Hier bei uns im Rheinland kennt das Straßenbild kaum noch Ethno-Deutsche. Die Realschule, auf die meine Tochter ging warb damit, dass es dort nur sehr wenige Ausländer gibt. Tatsache ist, dass es dort nur sehr wenige echte deutsche Kinder gibt. Bis auf die paar „echten“ Ausländerkinder haben ALLE anderen Migrationshintergrund. Durch die Geburt in Buntland sind die Deutsche.
    So werden in diesem Land die Statistiken gefälscht.

  65. Basel – das erinnert mich an das Buch von Heidi Hué „die talibanisierte Schweiz im Jahr 2022“.
    Letztendlich werden alle Moslems nach Basel verbracht bevor ….na lest mal selber. Es lohnt sich.

  66. Erst wenn die letzte Stadt in den Händen der Moslems, die letzte christliche Kirche abgefackelt, die letzte Synagoge gesprengt und der letzte Hindu-Tempel platt gemacht ist, die Meinungsfreiheit abgeschafft und die Scharia in ganz Deutschland das oberste Gesetz geworden ist, wird auch der letzte dummdoofe Grüne schnallen, dass seine rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie so etwas von in die Hosen gegangen ist!

    😆

  67. Da waren wieder einmal „Experten“ am Werk! Man muss sich schon fragen, ob ein Dozent für Religionsverfassungsrecht überhaupt den Koran gelesen hat und merkt, wie koranisches Recht heutzutage (!) unter dem Kriegsruf „Allahu akbar“ angewendet wird. Dass keine schockierenden Fernsehbilder der islamischen Unkultur in die wohlbehüteten Studierstuben dieser Professoren gelangen, kann man irgendwie noch nachvollziehen. Dass sie aber ausserhalb ihres Elfenbeinturms nicht mitbekommen, was da an vielen Orten wirklich abläuft, ist nicht mehr entschuldbar!

    Vielleicht sollten einmal Juristen unter den PI-Freunden prüfen, ob man eine Klage gegen den Koran einreichen könnte? Die gravierenden Gegensätze zu unserem Grundgesetz liegen ja auf der Hand. Wenn Hunderte (!) solcher Klagen eingingen, müssten sich die Richter ganz anders damit befassen! Das Kampfbuch von Adolf ist ja auch verboten (worden): Wer hat das denn – und wann? – gesetzlich beschlossen?

  68. #76 Kreationist74   (04. Mrz 2014 08:41)
     
    dass sie in Freimut das Evangelium verkündigen.

    ****************
    Das ist die beste Waffe gegen den Islam! Davor haben die Bärtigen Angst. Nicht umsonst werden Juden und Christen in muslimischen Ländern zunehmend (!) verfolgt. Ein Blick in den Weltverfolgungsindex von „Open Doors“ gibt Auskunft:

    http://www.portesouvertes.ch/de/Verfolgung/weltverfolgungsindex/

    Umgekehrt hören immer mehr Muslime, was wirklich im Evangelium steht und verlassen die Umma. Wenigstens hier erfüllen TV und Internet eine sehr hilfreiche subversive Rolle.

  69. Das ist eben die Kehrseite der ach so beliebten Religionsfreiheit. Und genau deswegen wurde die auch so bereitwillig eingeführt. Und trunken wie manche Konzilsväter damals waren, haben sie sich dem Quatsch gleich angeschlossen. So etwas gab es noch nie in der Kirche – die Religionsfreiheit war nie ein Thema. Entweder ganz oder gar nicht war die Devise. Jetzt servieren uns die Relativierer die Rechnung.

    Meine Meinung: entweder entscheidet sich der Staat für eine Religion, mit der er am besten fahren kann und die im besten Falle Jahrhunderte etabliert ist, oder er lässt es bleiben. Aber eine bis dato volksfremde Religion zu benutzen, um das eigene Volk auf Basis der „Religionsfreiheit“ zu zerstören, ist wohl die größte Sünde, die ein Staat begehen kann.

  70. Hisham Maizar von der islamischen Dachorganisation der Schweiz (FIDS) hält das für einen wichtigen Schritt zur Integration. „So können wir aktiv am gesellschaftlichen und religiösen Frieden mitarbeiten“, sagt er.

    *************

    Wieder einmal Taqiya in Reinkultur! Deshalb wird es Zeit – wie das ja regelmässig auf PI gemacht wird -, dass man ein paar Zitate aus dem „heiligen“ Buch der Moslems vorlegt:

    Die Juden sind von Allah verflucht (4,47), Affen und Schweinen gleich (2,65 und 5,60). / Ungläubige sind „schlimmer als das Vieh“ (8,55) und müssen bekämpft werden, „bis alles an Allah glaubt“ (8,39). / Über den „Lohn der Ungläubigen“ gibt es keine Zweifel: „Und erschlagt sie, wo immer ihr auf sie stosst“ (2,191 und 4,89) – was vom Propheten selbst, sobald er die Macht hatte, auch in die Tat umgesetzt wurde. Gemäss Sure 5,17 und 5,72 ist derjenige ungläubig, der Jesus als den Messias anerkennt. Ausserdem wird jede Freundschaft mit Ungläubigen verboten (4,89).

    Da ist nichts aus dem Zusammenhang gerissen, auch nichts falsch übersetzt! (Je nach Übersetzung, können die Verszuteilungen etwas variieren, im Regelfall drei, vier Verse.)

  71. #73 1. Advent 2009

    Im rotgrün dominierten Basel mit ca 38% Ausländeranteil (die von links forcierten Einbürgerungen wie gesagt nicht mitgezählt) ist es kaum mehr möglich für die einheimische Bevölkerung, diese linke Dominanz zu brechen, die eskalierende linke Migrationsindustrie zu überstimmen.

    Gleichwohl kam eine Abstimmungssvorlage über die pädophile Sexualkunde im Kindergarten zustande, deren Zumutungen auch in der BaZ kritisch vorgestellt wurden. Ergebnis ist abzuwarten. Schade dass die Stuttgarter Demonstranten nicht abstimmen können.
    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Volk-kann-ueber-Sexualkunde-abstimmen-14346845

    Es gibt seit dem Wechsel der Chefredaktion der „Basler Zeitung“ (bis dahin über Jahrzehnte ein rein linkes Meinungsmonopolblatt) mit dem Liberalen Markus Somm immer wieder Veröffentlichungen islamkritischer Artikel (so das Interview mit Lars Hedegaard – in Deutschland schwer vorstellbar, wie auch die Artikel über den linken Antisemitismus; Artikel über die islamische Christenverfolgung sowie über das Treiben der Salefisten in Basel, die weitermachen unter dem wachsamen Auge der Ignoranzbeauftragten des Stadtpräsidenten, die islamkritische Sendungen überwacht).

    Wie die Leserkommentare zeigen, haben die Islamkenntisse der Stimmbürger die offizielle linke Version von der Religion des Friedens weit hinter sich gelassen, dummerweise ist aber das Zusammenspiel von Kirchen, ev. Dialogpastoren, linken „Toleranz“menschen und Islamagenten auch schon weit fortgeschritten.

    Es ist weniger die Basler Urbevölkerung als der linke Filz der sich dank der hohen Migrationsrate auf seinen Sozialpfründen festgesetzt hat und der in Basel-Stadt kantonal verfassungsmässig vorgesehenen Anerkennung des Islam als Körperschaft öffentlichen Rechts mit Landeskirchenstatus die Mehrheit verschaffen könnte. (Anders im Kanton Baselland, wo dieser Status nur für christl. Kirchen und Juden gilt).

    Auch ein Prof. für Staatskirchenrecht, Adrian Loretan,von der Uni Basel, vertritt die faul fatale Meinung, der Islam lasse sich durch staatliche Privilegierung „integrieren“, was m.E. nicht mal der Meinung der einheimischen Bevölkerung entspricht, die in die Minderheit gerät, aber das Argument appelliert an das Schweizer Konsensbedürfnis. Da hat auch die Wühlarbeit von Kirchen und Linken hat Früchte getragen. Maizar kommt nicht saus dem Nichts.

    Last not least noch ein ausgezeichneter Artikel eines anglikanischen Geistlichen zum Kern des islamischen Rechts (das Erzbischof Williams in England anerkennen wollte, nicht aus Unwissenheit…), worin Mark Durie das Zusammenspiel von islamischer Militanz und westlicher „Toleranz“ fundiert aufzeigt, mit jener Kenntnis vom Islam, von dem Prof. Adrian keine Ahnung hat.

    http://www.meforum.org/3780/sex-traffic-forced-islamic-marriage

  72. zu Prof. Adrian Loretan, Uni Basel: das ist womöglich ein echter Gutmensch, der selber glaubt, was er sagt, wenn´s so etwa noch gibt. Weit gefährlicher ist der an der Uni Bern am Islaminstitut wirkende deutsche Prof. Reinhard Schulze, ein finsteres Islam-Uboot mit Kreidestimme, Mentor der Salafisten von Biel, der von der NZZ u.ä.“seriösen“ Organen der Islamlobby gern als Gutachter hangezogen wird, um den Bieler Burschen Persilscheine auszustellen, sie seien nicht gefährlicher als die Christen, und der Essentials des Islam wie die Verfolgung der Ungläubigen, Christenverfolgung usw., rundweg abstreitet (als „Kollateralschäden innerislamischer Konflikte“, analog dem deutschen Heiner Bielefeld, der gestern wieder im DLF tönte, man könne nicht von islamischer Christenverfolgung sprechen, dann müsse man auch von Moslemverfolgung reden – durch die Buddhisten usw.)

    Ich weiss nicht, unter welches Kontingent der Schulze fällt, aber die Moslemkontingente vermehren sich bekanntlich auch ohne weitere Massenzuwanderung. (Wenn´s nach dem Bistum Chur ginge, einem Hort der Vermehrungsmoral, hätten wir schon über 12 Millionen Schweizer mit und ohne Migru. Lovely future)

  73. #86 Regine van Cleev   (04. Mrz 2014 14:23)  

    Danke für Ihre fundierten Ausführungen. Die Herren Maizar und Schulze kenne ich natürlich vom Schweizer Fernsehen. Neben den Bieler Zottelbärten könnten wir noch die zwei Ramadan-Brüder aus Genf unter die professoralen Fittiche stellen. Hübsche Brut! Tariq sah ich als regelmässigen Gast im welschen Fernsehen. Als ihm Oskar Freysinger einmal den Hag etwas zurücksteckte – und er als Professor an der Fribourger Uni auch nicht mehr brillieren konnte -, wurde er als Berater in Britannistan doch sehr beansprucht und konnte nur noch zugeschaltet werden.

    In Frankreich hat man Ramadans Doppelzüngigkeit entlarvt, was die Hollande-Clique aber nicht gross hindert, das eigene Land weiter zu zerstören. Deshalb wird von französischen Patrioten am 9. März in Paris eine öffentliche Kundgebung organisiert, die einen alarmierenden Unterton nicht verbergen kann:

    http://ripostelaique.com/manifestation-du-9-mars-nous-sommes-a-un-point-de-rupture-civilisationnelle.html

  74. 1. Advent 2009

    ja, die Ramadans sind gerade nicht mehr so en vogue .. Im BaZ-Magazin wurde er früher als grosser Denker beweihräuchert
    http://die-sichel.over-blog.de/article-kaffee-mit-kuffar-und-ramadan-121208610.html

    In Oxford machte er Karriere als Dozent, nachdem der Schulze ihn promoviert hatte, aber in Rotterdam wollten sie ih nicht mehr an der Uni. In die USA, wo er an einer kath. Uni lehren sollte, durfte er zunächst nicht einreisen, aber unter Obama ist das Verbot wieder aufgehoben worden, soviel ich weiss.

    Das zweite Schmuckstück, Bruder Hani, bekam eine hohe Entschädigung vom Gender Gericht zugesprochen, weil er seine Scharia-Propagande nicht in der Schule fortsetzen durfte.
    Das Steinigungsmoratorium (Bruder Tariq) ist scheint´s noch nicht abgelaufen. Aber die Erlaubnis zur Frauenprügelpropaganda lässt sich die Basler (Grüne) Justiz nicht nehmen.

    Danke für den link zur Demo in Frankreich, höchste Zeit! Dazu erfährt man in den CH-Medien auch nichts. Als Freysinger bei infrarouge dem Cohn-Bendit, der ihn als als Gefahr für die Schüler hinstellte, herrlich parierte und ihn als Kinderfreund ansprach, wurde er von allen linken Medien gemobbt, alös sei er der Beleidiger.

    Hier noch mal der Text von Nidra Poller, der in Frankreich nirgends veröffentlicht wurde:
    http://www.meforum.org/2936/intifada-in-frankreich

  75. Sind sicher mehr als doppelt so viele Moslems als 430000 bei uns und die vermehren sich stark. Die Schweizer begehen froh Selbstmord.

    Auch hier: Deutschland schafft sich ab. Wir Schweizer sind schon viel weiter!

Comments are closed.