Gerhard HauptmannschuleIn der von „Flüchtlingen“ besetzen Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin, zeigt sich immer deutlicher, wie sich die Willkommensdiktatur nicht nur auf die Sicherheit und die sich daraus offenbar entwickelnde Gesetzlosigkeit auswirkt. Es zeigt sich auch, dass zwar die „Flüchtlinge“ willkommen zu sein haben, aber dafür Einheimische, wenn es nach den Asylanten geht, zu verschwinden hätten.

(Von L.S.Gabriel)

Am Donnerstagnachmittag wurde ein Sicherheitsmann von einem Asylanten wegen seiner hellen Hautfarbe mit einem Messer bedroht. Mehrere „Bewohner“ des Gebäudes gesellten sich dazu und die Behördenmitarbeiter und Sicherheitsleute wurden derart traktiert, dass sie den Rückzug antreten mussten. Die Polizei rückte zum wiederholten Male an, um die Situation zu klären.

Der Tagesspiegel berichtet:

Laut Polizei ereignete sich der erste Vorfall gegen 17.40 Uhr. Ein Mitarbeiter des Bezirksamts Kreuzberg alarmierte die Polizei. Er gab an, von einem 24-Jährigen beleidigt und körperlich massiv bedrängt worden zu sein. Dann habe der 24-Jährige den Behördenmitarbeiter unter Verweis auf dessen helle Hautfarbe aufgefordert zu verschwinden. Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens schritten ein und versuchten laut Polizei, die Situation zu entschärfen. Daraufhin soll der 24-Jährige versucht haben, einen Sicherheitsmann zu treten – was aber misslang. Laut Polizei hatte sich unterdessen eine „anwachsende Bewohnergruppe“ versammelt. Aus dieser Gruppe heraus zog ein Unbekannter ein Springmesser aus seinem Rucksack, woraufhin Behördenmitarbeiter und Sicherheitsleute den Rückzug antraten und die Polizei riefen.

Der Mann mit dem Messer konnte nicht identifiziert werden, dafür aber der 24-Jährige: Gegen ihn wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Beleidigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Der Zustand in diesem Haus ist – ebenso wie die verheerenden Umstände am von Asylanten besetzten Berliner Oranienplatz (PI berichtete bereits mehrmals) -, mittlerweile mehr als nur eine Politposse. Es zeigt das totale Versagen der zuständigen Politiker und die Rücksichtslosigkeit, mit der gegen die Berliner Bürger zugunsten eines gewalttätigen rechtswidrig anwesenden Mobs ohne Anstand und Moral agiert wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

99 KOMMENTARE

  1. Na ja, ich denke so langsam reicht es jetzt mit dieser durchaus tendenziösen Berichterstattung der rechten Medien. Wer glaubt denn wirklich, daß ein friedliebender, zivilisierter und vorbildlich gesetzestreuer, händeringend erwarteter wertvoller Zuwanderer einen überflüssigen Behördenmitarbeiter beleidigt?!!
    Glaubt irgendein Leser wirklich, dies sei das Verhalten akademisch gebildeter Mediziner, Naturwissenschaftler und IT-ler? Diese haarsträubende Meinungsmache gegen diese lieben Mitbewohner ist widerwärtig!

  2. Na sowas, die Lampedusa-Fachkräfte veranstalten da eine Art „racial profiling“. Und was soll das überhaupt heißen, „unter Verweis auf die helle Hautfarbe aufgefordert zu verschwinden“? Ich stelle mir gerade vor, was wohl passieren würde, wenn ich jemanden im Görlitzer Park „unter Verweis auf die dunkle Hautfarbe“ aufgefordert hätte, zu verschwinden…..

    Übrigens will man auch in Berlin den Begriff „Rasse“ endlich abschaffen:

    Änderung der Berliner Verfassung
    Rasse soll aussterben

    Bislang verbietet die Landesverfassung die Diskriminierung wegen der „Rasse“. Grüne und Piraten wollen den Begriff streichen.(…)

    http://www.taz.de/Aenderung-der-Berliner-Verfassung/!134179/

  3. Dass der Mann „nur“ bedroht wurde, ist ja fast schon ein Akt der Höflichkeit… Die neuen Herrenmenschen leben ihre Dominanz eben völlig unverfroren aus…

  4. Unglaublich.. Da wird dieses kriminelle Moslem-Pack aufgenommen und unterstützt und dieses Dreckspack missbraucht unsere Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft. Begehen hier Straftaten ohne Ende. Einen Arschtritt würden sie von mir bekommen und wieder nach hause fahren.
    Aber wenn man sich Dreck ins Land holt muss man sich nicht wundern wenns schmutzig und hässlich wird.
    ————————————

    Kriminalität
    Junge Flüchtlinge auf Raubzug durch Dortmund geschickt

    Dortmund. In Dortmund steigt die Zahl der Raubüberfälle. Täter sind laut Polizei oft jugendliche Flüchtlinge, die meist aus Marokko stammen. Besonders in der Nordstadt schlagen die Jugendlichen zu. Das Jugendamt vermutet stark, dass Erwachsene die Überfälle aus dem Hintergrund organisieren. Die Zahl der Raubüberfälle in Dortmund ist 2013 von 373 auf 626 gestiegen. Mit Sorge erkennen Polizei und Justiz, dass minderjährige Flüchtlinge, hauptsächlich aus Marokko, in der Nordstadt zuschlagen. Das Jugendamt vermutet organisierte Strukturen im Hintergrund. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu:

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/junge-fluechtlinge-auf-raubzug-durch-dortmund-geschickt-id9108813.html#plx1898484785

  5. Das ist die reinste Anarchie, unterstützt und toleriert von linken Politikern. Da wird der Staat untergraben, Gewalt und Gesetzlosigkeit machen sich breit. Genau das, was die Antifa und andere linke Gewalttäter immer damit bezweckt haben: Invasoren („arme, verfolgte Flüchtlinge“, wer’s glaubt) ins Land holen und mit ihrer Hilfe den Staat von innen aushöhlen und untergraben. Sie haben es im Kleinen schon erreicht – das einzige, was jetzt noch helfen könnte, wäre ein hartes Vorgehen, Räumung, Verfolgung sämtlicher Straftäter, Ausweisung der Illegalen (also aller Besetzer) und zwar sofort!!!

  6. Am besten heuert die Stadt noch einen zweiten, bunteren Sicherheitsdienst an, der den ersten vor seinen Schützlingen beschützt…

  7. Glaubt irgendjemand ersthaft, dass dieser kriminelle Ab*schau*m auch nur annähernd zu integrierten fleißig arbeitenden Staatsbürgern werden könnte. Nach Drogendealen, Gewalttaten, jetzt Rassismushetze gegen Deutsche, da ist doch klar, was uns erwartet.
    Einige diese Leute kommen teilweise aus dem Bürgerkrieg wo sie als Rebellen schlimmste Verbrechen an der Zivilbevölkerung begangen haben. Auf dem Oranienplatz haben die noch siegessicher verkündet, dass sie schon immer Kämpfer waren und auch hier kämpfen werden.

  8. @ #7 Drohnenpilot
    Richtig, es ist Dreckspack, und wir sollten dieses Dreckspack auch so behandeln wie es ihm zusteht. Sie machen Terror gegen das deutsche Volk. Und wir haben alle das Recht, uns gegen Terror zu verteidigen, wenn uns der Staat nicht mehr schützt.

  9. Der Wachmann hatte glücklicherweise genug Selbstbeherrschung, um die rassistische Beleidigung nicht mit gleicher Münze heimzuzahlen.

    Rassismus ist in der sozialistischen Republik Buntschland nur ein Vergehen, wenn ein Herkunftsdeutscher einen Kulturbereicherer diffamiert. Herkunftsdeutsche haben nicht das Recht ungeachtet ihrer Hautfarbe beurteilt zu werden.

    Und so schuften die Kartoffeln für die Steuern von denen die Landnehmer leben, und sind entrechtet was Ihre Würde als Mensch angeht. Slaven, Deutsche sind die Sklaven Europas.

  10. 10 Chaosritter (14. Mrz 2014 13:42)

    Und anschließend darf sich der Biodeutsche um mehrere Gemesserte kümmern, weil Bunter Staatsdienst einen Messerkampf gegen das Pack ausgefochten hat…

    Manchmal kommt mir das Lied von Chris De Burgh in den Sinn „The Getaway“, darin heißt es:

    Let’s stick-‚em in a room together
    And make them fight it out
    Until they see, nothing from nothing
    Will leave nothing at all

  11. Diese traumatisierten, schutzbedürftigen Flüchtlinge sind auch nicht mehr dass, was sie mal waren.

  12. OT

    +++ DIE LAGE IN DER UKRAINE +++
    Einreiseverbot für diese SUPER-Russen
    EU und USA planen Sanktionen +++ Russland verstärkt Truppen auf der Krim +++ Kerry und Lawrow sprechen in London

    Ab Montag sind mindestens 13 russische Politiker und Wirtschaftsführer in den EU-Staaten und den USA nicht mehr erwünscht.

    Diese Männer stehen auf der Liste:
    • Verteidigungsminister Sergej Schoigu
    • Geheimdienstchef Alexander Bortnikow
    • Stabschef Sergej Iwanow
    • Vizeministerpräsident Dmitri Rogosin
    • der Chef des Nationalen Sicherheitsrates, Nikolai Patruschew
    • Putins Berater Sergej Glasjew, Wladislaw Surkow und Alexej Puschkow
    • Alexej Miller, Gazprom-Vorstandschef
    • Igor Setschin, Rosneft-Vorstandschef
    • Dimitri Kiseljow, Chef der staatlichen Medienholding „Russland heute“, soll nicht mehr in EU-Mitgliedstaaten oder die USA reisen dürfen.
    • Alexander Witko, Kommandeur der russischen Schwarzmeerflotte
    • der rechtsextreme Populist Wladimir Schirinowski

    Die Einreiseverbote sollen am Montag von den EU-Außenministern bei ihrem Treffen zur Krim-Krise in Brüssel als Teil der Sanktionen gegen Russland beschlossen werden.

    http://www.bild.de/politik/ausland/ukraine/krim-konflikt-aktuelle-lage-in-der-ukraine-35065310.bild.html, Bild Zeitung, 14.03.2014

    Sieh mal an: Auf einmal gehen Einreiseverbote! Sonst lassen wir doch immer jeden rein.

  13. Sollen ja auch SANKTIONEN sein! Für unsere Schätzchen gilt das selbstredend nicht! Sind ja hochdekorierte Fachkräfte…

  14. Berlin war schon immer eine Elendsstadt und Sammelbecken für geisteskranke Vollidioten. Dieser Müllhaufen einer Stadt hatte noch nie Niveau, kein positives Image – doch – hatte ein Image für Bundeswehrflüchtlinge, Schluffis und Haschbrüder mit selbstgestrickten Umhängetaschen. Berlin ist die Hauptstadt der Asis. Da passt so ein krimineller Müll doch mal gut hin.

  15. Sie sind doch nach Berlin gekommen,
    um von den „ROT/GRÜNEN“ Berlinern zu Lernen:
    Auf Kosten der Anderen zu Leben! Da will man noch ein wenig mit Drogen dazuverdienen,
    da Stören Security Nazis nur!

  16. Das ist nicht so schlimm, wenn ein Urdeutscher rassistisch beleidigt wird. Das ist ja auch nicht wirklich Rassismus.

    Rassismus ist laut political correctness nur, wenn Deutsche Ausländer auch nur kritisieren.

    Rassismus, dafür reicht es auch schon, den ISLAM für die Passagen zu kritisieren, die konträr zum Grundgesetz stehen.

    NUR DAS IST RASSISMUS. Der weiße Hausmeister hat das nicht anders verdient. Der Schwarze…. ähm, der Farbige… ähm, der Multipigmentierte hat nur seine Rechte geltend gemacht!

    So würde Claudia Roth das sehen

  17. Es ist ganz einfach das primitive Spielchen, wie weit man gehen kann bis einem die Grenzen aufgezeigt werden.
    Das machen auch Leute in westlichen Kulturen – in ihrer frühen Kindheit.

    Woanders hört das offenbar nicht auf und da dort Entgegenkommen und Kompromissbereitschaft als Schwäche angesehen wird, halten die uns eben für Schwächlinge, womit sie ja auch Recht haben.

    Würde man die im „Full Metal Jacket Marines Ton“ in ihre Unterkünfte einweisen, gäbe es auch weniger Stress mit denen.

    Der Polizei in Afrika und überhaut in islamischen Ländern wird ja oft übertriebene Härte nachgesagt. Dabei wissen die einfach nur, wie sie mit ihren Artgenossen umgehen müssen.

  18. In den USA beschweren sich die Schwarzen nicht mehr ueber Rassismus sondern ueber die Unfaehigkeit mit Schwarzen umzugehen. Schwarze in den USA erleiden oft Geisteskrankheiten, was tatsaechlich an den Weissen liegt. Nur Weisse koennen die Political Correctness ertragen. Die Schwarzen kommen ja aus ganz anderen Gesellschaften, da zaehlt Maennlichkeit, Staerke, Heterosexualitaet und Stolz. Bei den lieben ev. und antifastischen Befuerwortern treffen sie auf akademische Grosstadtintellektuelle mit einem ideologisch romatischen Afrikabild. Die Neger werden „verrueckt“ geliebt, sie werden von den wohlmeinenden Weissen wie Kinder verwoehnt. Entsprechend benehmen sie sich dann wie ungezogene Halbwuechsige.

  19. Es ist inzwischen nicht einmal mehr für die Tageslügel-Kommentatoren begreiflich, was diese vollkommen verrohte Negerhorde da abzieht.

    ÖL INS FEUER!

    Zur Erinnerung: Der harte Kern latschte aus etten Asylbewerberheimen in Hessen und Bayern nach B, um gegen schreckliche „Lager“ (die es weit und breit nicht gab) zu protestieren und um Asyl zu erzwingen.

    Dazu zimmerten sie sich 1. ein Lager, besetzten 2. eine Schule und drohen 3. inzwischen, auch den dritten Ort, an dem sie hausen, das Winterhaus der Diakonie, zu besetzen.

    Und wo sie hausen, sind Dreck, Siff und Gewalt, freche Sprüche, Drogen, Messer, Mord und Totschlag. Aktueller Bericht aus der von Negern eroberten Gerhart-Hauptmann-Schule:

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/geheim-bericht-ueber-schwere-hygiene-maengel-article1813856.html

    Die Schule und das Dreckslager finden sie und ihre linksradikalen Aufhetzer aber im Gegensatz zu bayerischen Asylantenheimen (u.a. geräumige Kasernen) ganz klasse. Das ist total „menschenwürdig“, „selbstbestimmt“ und „frei“.

    Widerliches Pack.

  20. Und wird durch den Länderfinanzausgleich auch noch schön alimentiert.

    Ich war einmal eine Woche in Berlin zu Besuch, Berlinförderungsprogramm nannte sich das Ganze, da konnte ich auf eigene Faust Berlin erkunden.

    Am ersten Tag wurde mir von einem Altberliner abgeraten, diese und jene Gegend zu besuchen, mit niemandem mitzugehen, keine Geschenke anzunehmen, nichts zu probieren undundund…

    Ich war froh, daß die Woche wieder um war und ich nach Hause konnte. Die Erinnerungen an Berlin waren grundsätzlich negativ, die Stadt sehr schmutzig, voller menschlichem Abschaums, überteuert, die vielen feindlichen Blicke der Fremden, als wenn ich ihnen etwas wegnehmen wollte, die Bettelgangs, einfach ekelhaft! Dazu paßt der Schwuhli Pobereit bestens dazu…

    Daheim in Bayern frage ich mich immer und immer wieder, warum wir Restdeutsche per Länderfinanzausgleich so einen Saustall wie Berlin überhaupt finanzieren…

    Und mal ganz ehrlich: Eine Hauptstadt sollte das Land eigentlich vertreten und ordentlich-freundlich sein! Kann ich von Berlin nicht behaupten…

  21. Der Staat brökelt jeden Tag ein bißchen mehr, vor allem gegenüber den Allochthonen. Gegenüber den Autochthonen ist er jedoch bis heute konsequent und fest entschlossen.

  22. Ich warte auf den Tag, an dem die Negroiden die Bonzenviertel für sich entdecken… 🙂 diabolisch grins

  23. @ #17 Made in Germany West (14. Mrz 2014 13:53)

    Wer von den Aufgelisteten hat wohl je sein Bedürfnis geäußert, in die €UdSSR reisen zu wollen?

    Don Andres

  24. Wozu gibt es Pfefferspray und Teleskopschlagstöcke?

    Die frechen Neger gehören mal ordentlich durchgewalkt und zurück in die Savanne geschickt.

    Aber scheinbar sind heutzutage schon Security-Mitarbeiter durchgegenderte Weicheier.

  25. Freizügigkeit ist ein Grundwert der EU, und darum sollen Weisshäutige frei sein, abzuziehen, nachdem sie abgezogen worden sind.

    Gruss aus der Schweiz.

  26. Australien: Warum verteilt die Regierung in anderen Ländern Comichefte?

    Weil sie so potenzielle Flüchtlinge abschrecken will – mehr als die Hälfte der von 2012 bis 2013 ausgestellten Schutzvisa gingen an Afghanen. Der Comic erzählt die Odyssee eines jungen Mannes, der nach Indonesien fliegt, ein Flüchtlingsboot besteigt, das in lebensgefährliche Stürme gerät, und von der Marine gerettet wird. Am Ende landet er in einem Auffanglager. Auf Paschtu und Dari, den Hauptsprachen in Afghanistan, steht dazu die Warnung: Wer mit dem Boot kommt, darf nicht bleiben. (18 bunte Seiten sollen vor einer ungewissen Bootstour warnen).
    Zitiert aus stern, 27.2.2014, S. 25

  27. # 17

    wenn die als Asylanten in die EU einreisen, dürfen die schon kommen, so wie jeder Scheinasylant auf der Welt… 🙂

  28. Es müssen noch viel mehr Lampedusa Neger, Karpaten Zigeuner und fundamentale Moslems in das von Genossen bestimmte rot grüne Berlin kommen, bis die Kanalisation die ganzen Abwässer nicht mehr ableiten kann, und die Strassen voller Fäkalien sind wegen der vielen Leute . Dann hätten die “ Grünen “ dort Bio und Neger genug auf ihren Strassen, von denen die “ Grünen “ nicht genug bekommen

  29. Um jegliche Rassistenvorwürfe im Keim zu ersticken, habe ich mir vor einem Streitgespräch mit einem Andershäutigen angewöhnt, folgendes voranzustellen:

    „Mir ist es egal, welche Hautfarbe Du hast, welches Geschlecht, welchen Glauben, Du bist als MENSCH ein Arsch*loch!“ und dann leg ich los!

  30. Der Irrsinn und die ins genaue Gegenteil (ursprüngliche) verkehrte Freundlichkeit gegenüber ‚Flüchtlingen‘ scheint keine Grenzen mehr zu kennen! Ursprünglich kamen Verfolgte aus Krisenländern nach Deutschland, weil sie dort um ihr Leben fürchten mussten und hier Ruhe, keine Verfolgung und eine lebenswerte Existenz suchten. Diese bekamen ein Bett und Nahrung in unserem Lande KOSTENLOS gestellt zu Lasten Deutschlands, was von den Steuerzahlenden mitgetragen wurde, 99% dieser Flüchtlinge waren dankbar dafür, denn sie konnten durchschlafen, mussten nicht um ihr Leben fürchten und hatten keinen Hunger zu leiden. Es waren keine Luxusunterkünfte aber die Leute waren sicher vor Krieg, Verfolgung und Not.
    Seit 10 Jahren ist die Tendenz festzustellen, dass stets und immer mehr gefordert, gefordert und noch mehr gefordert wird, ursprünglich gar nicht einmal von den „Flüchtlingen“ selbst, sondern von den deutschen Unterstützern rund um die Asylanten (die mehr als gut davon leben übrigens)
    Nichts mehr ist gut genug, stets wird abgelehnt, nachgefordert, mehr verlangt, sich nicht mit den Gegebenheiten einverstanden erklärt und bis zu Unverschämtheit gefordert, so dass der Standard für Flüchtlinge oft erheblich höher ist für normaldeutsche Geringverdiener, die keinerlei Lobby haben.
    ====================================
    Das ist inzwischen fast nahezu aufgelöst: Diese Individuen im Görlitzer Drogenpark und in dem hochkriminellen Kriegsgebiet Gerhard-Hauptmann-Schule sind keine „Verfolgten“ sondern gewalttätige Verbrecher, die keineswegs Frieden und Ruhe suchen, sondern Terror, Messerstechereien, Drogen und organisierte Kriminalität in Berlin im grossen Stil verbreiten, und dabei auch noch von „Bezirksbürgermeisterin“ (?) Frl. Herrmann (Lügen90/Die Kinderschänder) mehr direkt als indirekt unterstützt werden. Seit Monaten geht dieses unselige Gebaren nun mit Hunderten von Skandalen einher, mit dem Höhepunkt einer Übernahme einer (urprünglich einmal) geplanten Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg, die gestürmt und niedergeschrieen wurde von Antifa-Schergen (= Piratenpartei, solche Antideutschen wie Oliver Höfinghoff, Anne Helm, Mercedes Reichstein und Martin Delius), die identisch SS-Sturmtruppen im Verbund mit den Afrikanern dort einfielen und die Veranstaltung mit Gewalt stürmten, die Tagesordnung diktierten und die örtliche Politik bestimmten. Dass dies geduldet wurde, ist einzigartig in der Geschichte der „Bundesrepublik Deutschland.“
    Laut Polizei-Statistik haben die Straftaten im Umfeld von 250 Metern rund um die Schule im vergangenen Jahr um 57 Prozent auf 899 Vorfälle zugenommen. (ACHTHUNDERTNEUNUNDNEUNZIG Straftaten – Stand 12. Januar 2014 – inzwischen ergo ca. 1200!!!)
    Der Kreuzberger CDU-Abgeordnete Kurt Wansner hat im Januar im Polizeiabschnitt Friedrichstraße gegen Herrmann Strafanzeige gestellt, wegen Untreue, Förderung von Straftaten und Sachbeschädigung.
    „Sie lässt es zu, dass Landeseigentum kostenlos weitergegeben wird, was meines Erachtens den Tatbestand der Untreue erfüllt“, sagte Wansner am Montagmorgen der B.Z. „Und sie weiß ganz genau, dass in der Schule Drogen gehandelt werden und fördert damit Straftaten.“

  31. Die mörderischen, unverschämten, illegal in mein Land gestürmten Negerhorden haben sich über ganz Berlin verteilt. Das wird das nächste Schlachtfeld:

    Das Nichtstun zehrt auf. Im ehemaligen Seniorenheim „Zum guten Hirten“ in Wedding wird die Stimmung gereizter. Etwa 80 Flüchtlinge, Angehörige der Lampedusa-Gruppe, sind dort untergebracht. Zehn Betreuer der Caritas plus zahlreiche Ehrenamtliche versuchen, die Wartezeit der Bewohner konstruktiv zu überbrücken: Computerkurse, Deutschunterricht.

    In ihren afrikanischen Territorien tun die den ganzen Tag lang nichts (außer besamen, etwas klauen, mal hier und da metzeln) und finden das toll. Und hier soll Nichtstun plötzlich „gereizt“ machen und „aufzehren“? Haha.

    Die Flüchtlinge haben jetzt deutlich gemacht, dass sie das Haus nicht verlassen werden. „Sie wollen nicht wieder auf die Straße. Es herrscht totale Verunsicherung“, sagte Caritas-Sprecher Thomas Gleißner: „Wir haben nur einen Wunsch: Die Flüchtlinge dürfen auf keinen Fall obdachlos werden.“ Nach Informationen des „RBB“ sollen die Bewohner sogar bereit sein, das Haus zu besetzen.

    Frechheit

    Aktuell muss die Caritas auch auf Eigenmittel zurückgreifen, um die notwendige Sicherheit und Unterstützung der Flüchtlinge im Heim zu gewährleisten. Nach dem 31. März könnten beispielsweise die Brandschutzwächter nicht mehr bezahlt werden. Der Brandschutz wäre nicht gewährleistet.

    Was da so nebenbei alles rauskommt… Öl ins Feuer! Diese Horden ruinieren Deutschland. Aber auf uns hört ja keiner. 🙁

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article125568997/Fluechtlinge-in-Wedding-drohen-jetzt-mit-Hausbesetzung.html

    Mit den Rauschgiftdealern aus Negerien hat der Herr Herrmann auch schon am Recht vorbei was verdealt:

    Monika Herrmann sieht nun eine Grenze überschritten. Das „Agreement“ der Dealer, ihre Depots nicht in der Nähe von Spielplätzen oder Kitas anzulegen, gelte offenbar nicht mehr.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/kreuz-und-quer/drogenproblem-in-berlin-kreuzberg-mehr-harte-drogen-im-goerlitzer-park-als-bekannt/9602596.html

    Und ich hatte eine Vision: Aus den Wolken senkte sich ein riesiger blanker Ar*** über Berlin. Und dann schiß er die ganze Stadt zu.

  32. Und wie nennt man sowas jetzt?

    Neger-Nazi? Schwarznazi? Nazi mit Maximalpigmentierung?

    Egal, Nazis raus.

  33. Gestalten wie das grüne BürgermeisterIn Herrmmann, die solche unglaublichen Verhältnisse fördern, dürften keinerlei politische Verantwortung tragen und gehören eigentlich vor Gericht. Und der Berliner Senat besteht offensichtlich aus Schwachmaten 1. Grades. Der sog. Innensenator Henkel (CDU) ist ein einziger Totalausfall und lässt sich von den linksgrünen Faschos auf der Nase herumtanzen.

    Berlin? Ein Haufen Wahnsinn!

    Wann werden die Wähler endlich wach?

  34. @ #35 Babieca

    Nicht diese Negerhorden ruinieren Deutschland. Sondern deren Steigbügelhalter und Speichellecker.

    Ein Neger tut nunmal das, was er am besten kann: Faulenzen und schmarotzen. Diejenigen, die ihn das machen lassen und dafür Steuergelder verschwenden gehören standrechtlich abgeurteilt.

  35. #34 Smile (14. Mrz 2014 14:17)

    Und ganz Berlin sitzt es aus, an der Spitze Wowereit. Und schiebt sich ununterbrochen den schwarzen Peter zu. Oder noch besser: Die spielen so eine Art „Taler, Taler, du mußt wandern“ – nur daß die Talerwanderwochen nie aufhören. Keiner ist verantwortlich. Keiner behält den Taler in der Hand.

    Kein Senat, kein Bezirksamt, kein Bauamt, kein Umweltamt, kein Grünflächenamt, kein Ordnungsamt, nicht der Polizeipräsident, nichts und niemand. Alle zeigen nur ununterbrochen auf die anderen.

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article125476234/Das-Fluechtlingscamp-am-Oranienplatz-ist-brandgefaehrlich.html

    http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/oranienplatz-bretterbuden–legal–illegal–ganz-egal-,7169128,26491342.html

  36. So, danke, daß ich das jetzt mit der Caritas weiß! Früher dachte ich, als ich meine Altkleider bei denen abgab, es sei für Bedürftige. Jetzt werde ich kein einziges Kleidungsstück mehr an die Caritas spenden! Eher schenke ich sie einem Obdachlosen als der Caritas!

    Mögen die doch wegen der Pflege der Besetzer pleite gehen. Spenden bekommen die auch keine mehr!

    Die katholische Mutterkirche hat doch genug Geld übrig! Weiß der Papst eigentlich, was seine schwarzen Schafe da so treiben? Daß sie zu Straftaten auffordern? Hausbesetzung!

    Ob sich die katholische Kirche weiter solche Fettnapfhupfer mit Anlauf erlauben kann, wird sich weisen!

  37. #34 Smile (14. Mrz 2014 14:17)

    Ja, was diesen sogenannten Flüchtlingen in den Lagern geschieht und was denen unmenschliches zugemutet wird ist schlicht und ergreifend inhuman. Ich mußte vor Jahren soetwas Furchtbares auch ertragen: Gemeinschaftsunterkünfte, Sammelverpflegung mit Wahlessen (entweder essen oder nicht), strikte Residenzpflicht und . . verflucht nochmal . . . geregelter Tagesablauf!
    Es hat lang gedauert, diese Traumatisierung zu überwinden. Ach ja . . . das hieß Wehrdienst!

  38. Ja nee, ist klar. Gegen das Aufkommen von Rassismus im Inland hilft nur der Import von Rassisten aus dem Ausland.

    Wir sind eben nur noch nicht weit genug in unserer Moralentwicklung, das wir diesen links-grünen Plan heute schon verstehen können.

  39. #38 Eugen Zauge (14. Mrz 2014 14:23)

    Das kommt dazu und hat hier zumindest auf PI jeder kapiert. Man muß eben an zwei Fronten kämpfen: Gegen unsere eigenen Politiker und gegen diese Leute. Denn die lasse ich nicht mehr aus der Verantwortung, nach dem Motto, „och, die können doch gar nicht anders als hierherströmen“): Auch wenn die nichts anderes können außer Gewalt und Plündern, müssen die nicht noch nett behandelt werden. Soviel Hirn haben die nämlich: Wenn es für sie ungemütlich und riskant wird, migrieren die woanders hin.

    Ist wie mit Piraten: Wenn ich die Hintermänner nicht erwische – oder nicht immer erwische – kann ich gleichzeitig seelenruhig die Enterkommandos versenken. Und zwar mit Mann und Maus (auf den Skiffs wimmelt es oft nur so von Ra**e*). Gab mal ein Video eines Boarding-Teams, da waren angesichts der Größe dieser Haustiere selbst die Marinesoldaten platt.

  40. Also die „weißen“ Securities werden von den migrantischen Horden attackiert, da sie sie eigentlich vor „pöhsen weißen Skinsheads“ und anderen sog. „Rechten“ beschützen wollen und sollen, dafür aber wiederum dummerweise die falsche Hautfarbe (ist das KEIN Rassismus??) haben.

    Nichts weiteres als ein Beispiel mehr aus der Reihe: Links-Grüne Logik – entsprungen aus weggekifften und bereits in der Kindheit (ganz legal) weggevög**ten Hirnen.

  41. woraufhin Behördenmitarbeiter und Sicherheitsleute den Rückzug antraten
    ……………………………………….
    ich verstehe nicht, das diese Ordnungshüter selbst die Nase gründlich voll von solchen Situationen haben. Ich bin überzeugt diese Ordnungshüter haben über “ Betriebsinterne Abläufe “ gerade im Umgang mit den Lampedusa Mohren einen Maulkorb von der Stadt Berlin im Arbeitsvertrag bekommen um das wahre Ausmaß zu verschweigen. das ist organisierte Volksverdummung

  42. Kurz die Bundeswehr hin , einsammeln in Hubschrauber und bei Lampedusa abwerfen das wäre die Konsequente Antwort auf diese Horde Wilder.

  43. Dann habe der 24-Jährige den Behördenmitarbeiter unter Verweis auf dessen helle Hautfarbe aufgefordert zu verschwinden.“
    ——————–

    Das sind unsere BESATZER – und dazu auch noch RASSISTISCH !

  44. #42 Babieca: Wir haben die gleiche Vision (Die mit dem himmlichen Rectum). Aber im Ernst: Staatsmacht und Medien merken langsam was in der Bevölkerung los ist. Daher wird die Dosis jetzt erhöht. Ich höre jeden Tag HR Info (Hessischer Rotfunk).Gestern NSU, heute morgen Gehirnwäsche vom Feinsten mit „Experten“ der Antonio Amadeu-Stiftung. Irgendwas faselten die von Anschlägen auf Fluechtlingsheime… Es gäbe jetzt ein Merkheft, um die Argumente der bösen Rechtspopulisten zu entkräften, insbesondere wurde die AFD genannt. Werde mir den Unsinnn mal kommen lassen. Oder, nein…Kann mir denken was drinsteht…Wir brauchen Zuwanderung, Ausländer mehren unseren Wohlstand, blablabla.

  45. Die Gerhart-Hauptmannschule ist von Lampedusa-Negern und Nordfafrikanern auf der einen, auf der anderen Etage von Zigeunerfamilien besetzt!!!
    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/kreuzberg-b-z-im-haus-der-gesetzlosen-article1790561.html

    So auch die Camper auf dem Oranienplatz. Da gibt es Neger- und Zigeunerhütten, was die Medien meist verschweigen!
    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlinge-in-berlin-kreuzberger-camps-stehen-lang-12842048-p2.html?printPagedArticle=true

  46. Hier die Retourkutsche im TS:

    Erneuter Angriff auf Flüchtlingsheim

    In der Nacht zu Freitag haben sechs Unbekannte versucht, in ein Flüchtlingsheim in Hellersdorf einzudringen. Zuvor hatten sie mit Bierflaschen in Richtung zweier Bewohner der Einrichtung in der Maxie-Wander-Straße geworfen.

    Bierflaschen geworfen – na ja, ein schrecklicher Anschlag.

    Wenn die ungebetenen Nicht-Gäste so gewalttätig werden, sind wir bösen Deutschen dran schuld.

    Hier eine Liste aus dem Jammertal BRD….
    http://www.ari-berlin.org/doku/text_10.html

    Wenn es in ihrem Land so schei..e läuft, dann müssen sie die Ärmel hochkrempeln und es ändern!

  47. @ #55 ridgleylisp (14. Mrz 2014 14:56)

    Natürlich sind diese Besatzer rassistisch: Der weiße Mann muß ganztags arbeiten, um die faulen Neger, Moslems und Zigeuner kostenfrei durchzufüttern!

  48. Der Berliner Bevölkerung soll es nur ruhig richtig dreckig gehen.
    So dreckig, bis sie endlich aufhören rot und grün zu wählen.
    Ich begreife einfach nicht, was man an einem schwulen Wowereit so toll finden kann. Der hat in all den Jahren doch gar nichts zustande gebracht außer alle vorhandenen Probleme noch zu verschärfen.

  49. #3 Mark von Buch
    Nein, also auch! Diese tendenziöse Berichterstattung von PI widerspricht doch dem „wahren“ Erscheinungsbild der Kulturbereicherer!
    Wenn´s nach mir ginge, immer druff auf die Fr…e!Leider geht es nicht nach mir! Also nach mir die Sintflut.

  50. Streicht den Berlinern bzw. den Berliner Behörden und dem Oberschwulibert den LFA und baut die Mauer wieder auf !
    Zumindest einige Berliner Bezirke sollte man sich selber überlassen.

    Berlin hat ja einen gewaltigen Zulauf von jungen Leuten aus aller Welt. Die wollen das so ! Die finden das toll ! Dann lasst sie doch endlich mit untergehen !

    Die Neger reizen doch nur die Grenzen aus denen die sehr, sehr breit aufgestellte Berliner Gutmenschenszene ihnen aufgezeigt hat und es wird immer, immer so weitergehen…

  51. Haut nicht immer so uff Berlin druff, Leute! Berlin ist heutzutage doch fast überall..!

  52. #56 Meine Heimat bekommt ihr nicht (14. Mrz 2014 14:57)

    😀

    Das glaube ich sofort, daß in dem Kram von der IM-Victoria-Propagandaorganisation genau so ein Quark steht. Die feuern immer heftiger aus ihren Stalinorgeln der PC (zwei Leerzeichen rausnehmen, will nicht direkt verlinken):

    http:// http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/ aktuelles/road-to-nowhere-dossier-zu-asylpolitik/

    Was lustig ist: Da werden genau die Probleme dieser vollkommen verrohten Gesellschaften beschrieben – und das soll auf einmal unser Problem sein?

    Wenn kolumbianische Flüchtlinge in Ecuador gesellschaftlich und institutionell diskriminiert werden, lässt dies auch an die deutschen Debatten um „Armutsflüchtlinge“ aus vermeintlich sicheren Drittstaaten denken.

    Nö, läßt es nicht.

    Die Zeitschrift richtet sich mit dem klaren Appel an ihre Leser_innen, “sich der herrschenden Asylpolitik aktiv entgegen zu stellen und Geflüchtete zu unterstützen“. Lokale Initiativen zeigen beispielsweise, dass geflüchtete Frauen besondere Unterstützung brauchen, weil sie in Lagern sexualisierten Übergriffen ausgesetzt sind.

    Das ist das das Problem der Neger und Mohammedaner etc. Doch nicht das von Deutschland. Wenn die das nicht auf die Reihe kriegen, müssen wir nicht trösten. Man beachte übrigens das verblasene neokommunistische Agitprop-Sprech.

    Und damit auch noch der letzte versteht, wer die Negerproteste und die Negerrandale mit anheizt: Es ist die Amadeu-Antonio-Stiftung:

    Doch die Informationen über den aktuellen Stand der selbstorganisierten Flüchtlingsproteste, sei es in Wien oder die non-citizens-Bewegung, sind dennoch präzise und informativ. Die Amadeu Antonio Stiftung hat die Recherche für diese Publikation gefördert, weil sie detaillierte Überblicke über die Asylpolitik bietet und zum Handeln gegen die Diskriminierung von Geflüchteten ermutigt.

  53. Deeskalierung ist das Mittel der Wahl,

    das in den einst wahrzunehmenden hoheitlichen Aufgaben daseiende Behörden, wie die Polizei, aufgefordert und trainiert sind. Hoheitliche Gewalt ist längst als obsolet deklariert. Hoheitliche Gewaltlosigkeit, so muss es nun heißen.
    Man lässt sich viel gefallen, die Bevölkerung schaut zu. Zuletzt lobt dann die Behörde die Besonnenheit. Auf der anderen Seite suggeriert dies, dass man sich fast alles erlauben kann.
    Beispiel:
    Zwei Türken schlagen auf Polizistin ein, weil diese und ihr Kollege mit dem Streifenwagen zu langsam fuhren.
    http://www.youtube.com/watch?v=uhi5-f7JPbA
    Behörde lobte die Besonnenheit der Beamten, die sich haben öffentlich verprügeln lassen.

    Die Deeskalationsstrategie hat gefruchtet, sie wurde von der anderen Seite schnell begriffen. Man weiß, wie man sich zu verhalten hat, und wenn doch einer mal zeigt, wo es langgeht, dann wehe dem Beamten, dann wird behördlich durchgegriffen.

    Ein gewaltloser Chirurg ist kein Chirurg. Darüber sollte man mal nachdenken.

  54. Die Polizei rückte zum wiederholten Male an, um die Situation zu klären.

    Aja…Gibts keine Gummiknüppel mehr ?

  55. Allerhöchste Zeit unter den Primaten mal ein Exempel zu statuieren.
    Benimmt sich ein Gast so in meinen vier Wänden,wird er danach mit Sicherheit hinaus getragen.
    Mander,s isch Zeit!

  56. Zum Propagandasperrfeuer auf allen Kanälen:

    Gewerkschaften kümmern sich wieder um Dinge, die sie nichts angehen. Dabei verleiht die IG Bergbau der IG Bergbau einen Preis von den Mitgliedsbeiträgen der IG-Bergbau-Mitglieder:

    Für ihre Fotoaktion «Vielfalt statt braune Einfalt» sind junge Gewerkschafter aus Hamburg mit der «Gelben Hand» des gewerkschaftsnahen Vereins «Mach meinen Kumpel nicht an!» ausgezeichnet worden. Der Bezirksjugendausschuss der IG Bergbau Chemie Energie Hamburg/Harburg nahm die Ehrung am Mittwoch in Erfurt entgegen. Die abwehrende gelbe Hand gilt seit den 1980er Jahren bundesweit als Zeichen gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus, wie der Verein mitteilte.

    http://www.focus.de/regional/erfurt/gewerkschaften-junge-gewerkschafter-aus-hamburg-gewinnen-preis-gelbe-hand_id_3683839.html

    Der Laden hat sich seinen eigenen Arbeitsplatz geschaffen – klar, daß er da eine Chimäre zum allgegenwärtigen Monster aufbläst (National-Fatamorganismus™):

    Der Verein „Mach meinen Kumpel nicht an“ tritt für gleiche Rechte für alle ein. Seit seiner Gründung vor 25 Jahren engagiert er sich gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus.

    Also 1999. Das Deutschland, das ich Jahrzehnte vor und während dieser Zeit kannte, hatte keinerlei Probleme mit Rassismus und dem Rest des Geschwalles. Es war freundlich, neugierig und weltoffen. Es hatte aber Probleme mit gnadenlosem Linksterrorismus. Für die DDR kann ich nicht sprechen.

    Damit ist der Verein eine der ältesten antirassistischen Organisationen in Deutschland.

    Weil sich da so ein paar Knalltüten 1999 zusammengesetzt haben, adeln die sich jetzt mit dem Prädikat „eine der ältesten antirassistischen Organisationen Deutschlands?“ Muhaha! 50er, 60er, 70er, 80er, 90er kein Problem. Tonnenweise „nie wieder“, lustiges mit- und Durcheinander in ganz Europa (wobei der Eiserne Vorhang die Grenze markierte) und dann kommen „Rassismus“-Fuzzis!

    Die Ursprünge des Vereins liegen in der Aktion „SOS racisme“, die in den 1980er-Jahren in Frankreich entstand. Unter dem Logo der Gelben Hand wurde Mitte der 80er Jahre von der Redaktion des Gewerkschaftsmagazins „ran“ und der Gewerkschaftsjugend schließlich der Verein gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus, „Mach meinen Kumpel nicht an!“ gegründet.

    Mitglieder des Vereins sind Vertreter des DGB, der DGB-Mitgliedsgewerkschaften und der gewerkschaftlichen Organisationen

    Aha. Deutsche Gewerkschaften machen sich via Internationale und Sozentum französische Probleme zu eigenen. Zur Erinnerung: Da randalierten damals die Kolonial-Neger/Moslems (die alle nach Frankreich durften) schon, als das in Deutschland noch ein undenkbares Szenario war.

    http://www.gelbehand.de/

  57. @ 66 lex talionis: Das von Ihnen angekündigte Exempel wird, so vermute ich stark, bald statuiert werden, aber höchstwahrscheinlich von einem dort (seit Jahrzehnten) ansässigen Türken oder Griechen oder ex-Yugoslawen, der sich wie Tausende andere dort längst integriert hat und heimisch ist, denen stinkt das Lager und die Schule nämlich auch (im wahrsten Sinne des Wortes…) Ich wünsche es mir um Gottes Willen nicht, aber wenn die nicht endlich
    a) die Schule räumen
    b) das Lager räumen
    c) den Drogenpark radikal säubern
    ist leider zu befürchten, dass eher früher als später ein Unglück passiert wenn einer total austickt.

  58. So sehen die Berliner Gutzombies die Lage in Berlin, in diesem Fall den Drogenhandel auf Kinderspielplätzen:

    „Kristin S., 26 Jahre, und selbst auch Mutter eines kleinen Sohnes wiederum findet den Drogenhandel im Park prinzipiell in Ordnung – nur auf Spielplätzen sollte der Verkauf der Rauschmittel nicht passieren. Sie könne den Handel deshalb tolerieren, weil sie weiß, dass die meisten Händler als Asylsuchende in Deutschland nicht arbeiten dürfen.“

    Na klar, die armen Asylanten dealen nur weil man sie nicht arbeiten läßt, sonst müssen sie nämlich verhungern!

    Aus diesem Artikel: http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/kreuz-und-quer/drogenproblem-in-berlin-kreuzberg-mehr-harte-drogen-im-goerlitzer-park-als-bekannt/9602596.html

  59. Leider fühlen sie sich schon so stark weil sie schon so zahlreich sind, und so viel Zuspuch von Politikern und Bürgern haben.
    Sie stellen uns vor die Wahl.
    Entweder ihr akzeptiert das wir so zahlreich sind, und immer mehr werden,oder wir sorgen dafür das der soziale Frieden in eurem Land zusammenbricht.

  60. Entschuldigt mal, aber wieso diese Aufregung. Das Auswärtige Amt gibt regelmässig Reisewarnungen heraus für Staaten und Gebiete, in denen man besonders vorsichtig sein sollte.

    „Ein Aufenthalt in der Region sollte aus diesem Grund weiterhin nur dann erwogen werden, wenn umfassende und professionelle Sicherheitseinrichtungen einer Organisation (z.B. Unternehmen) in Anspruch genommen werden können (gesicherte Transporte, gesicherte Unterkünfte).“ – „Reisenden in die Hauptstadt xxx wird zur besonderen Vorsicht und Zurückhaltung beim Besuch öffentlicher bzw. öffentlich zugänglicher Einrichtungen und Plätze geraten.“

    Na? Alles Schwarz auf Weiss sozusagen. Nachzulesen auf der Webseite des AA. Im Speziellen ging es dabei zwar um Nigeria, aber was noch nicht ist, scheint in berlin zu werden.

  61. Man sollte sich fragen, warum man solche Asylanten braucht, und welchen Nutzen sie für Deutschland bringen! Jeden Kriminellen sofort abschieben, ohne das Asylverfahren überhaupt zu beginnen! Bei denen, wo die Herkunft nicht sicher ist, einfach in ein islamisches Land abschieben, denn Christen verhalten sich normalerweise nicht so asozial!

  62. Die Mitarbeiter der Sicherheitsdienste werden ihre Schlüsse schon gezogen haben, aus Erfahrungen in den 90ern kann ich sagen: Die Bedrohung für die Mitarbeiter ging schon damals häufig von nichteuropäischen Migranten und Deutschen mit nichteuropäischen Migrationshintergrund aus, schon damals hatten wir eine klare Haltung zu diesen Schlägertypen. Nur mit kühlen Kopf und gut vorbereitet, niemals alleine, darf man sich diesen Typen stellen. Es arbeiteten damals viele Patrioten im Sicherheitsdienst und ich glaube, heute ist das genauso, also, immer schön zusammenhalten.

  63. Wenn die schwarze Rasse das Wort, das Geld und die Macht hat, sieht man wohin es führt:

    Fette Negerkönige, armes Volk
    Linker Nelson Mandela, armes Volk
    Neger-Moslem Obama, verarmendes Volk
    Oprah Winfrey, Verkäuferinnen-Schreck
    Mikaeel Jackson, Knabenschänder u. Baby-Schreck
    Sebastian Edathy, bekennender Päderast(gibt zu, daß er bei jener Kinderschänderfirma Wi.vorlagen kaufte)
    Ölscheichs, armes moslemisches Fußvolk
    Haile Selassi*, Idi Amin und andere grausame Despoten: Bokassa, Mugabe, Museveni, Zenawi, Kibaki, Muammar al-Gaddafi

    Negerkönige, die ihr Volk an arabische Sklavenhändler verkauften:

    „“ Sklaven des Islam
    Der „verschleierte Völkermord“ der Araber
    Mit Gebeten hat man sie gelockt und ihnen dann das Leben zur Hölle gemacht. Die Araber bringen mit dem Islam den wohl brutalsten und längsten Sklavenhandel der Geschichte nach Afrika. Der senegalesische Anthropologe Tidiane N’Diaye fordert, dass die Sklaverei der Moslems aufgearbeitet wird. In seinem neuen Buch beschreibt er den „verschleierten Völkermord“.
    „Der muslimische Sklavenhandel war der längste in der Geschichte der Menschheit“, so N’Diaye. „Er währte 13 Jahrhunderte und hatte viel mehr Opfer als der Sklavenhandel nach Amerika – der 400 Jahre dauerte. Und das Traurigste daran ist, dass die meisten der Verschleppten unglücklicherweise keine Kinder bekommen konnten, weil sie kastriert wurden.“…““
    http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/lesezeit/144916/index.html
    (das Video dazu bei Youtube!)

    Kein Land mit Negerherrschern und Moslemkönigen, welches, im entferntesten, was mit Demokratie am Hut hätte…

    „“Der König Swasilands, Mswati III, hält am 6. September 2008 aus Anlass der Feierlichkeiten zum 40. Jahrestag der Unabhängigkeit seines Landes eine Rede. Seine Untertanen sind arm, die HIV-Infektionsrate im Land zählt zu den höchsten weltweit. Der König aber gehört laut Forbes zu den reichsten Herrschern der Welt““
    http://www.zeit.de/2009/45/Afrikas-Parasiten

    *Für alle rasta- und marihuanavernebelten verblendeten Fans:
    Haile Selassi war ein grausamer Despot!!!

    „“Für die spätere Rastafari-Kultur verkörperte er eine Art Messias, der die versklavten Schwarzen zurück ins gelobte Land führen sollte.
    Der vermeintliche Erlöser hat aber so gar nichts heiliges. Er war ein ganz gewöhnlicher weltlicher Despot. „Das Volk muss erzogen werden. Es weiß nicht was es braucht. Der König weiß es.“, verkündete er einst. Vor allem wusste Selassie, was er als alleiniger Herrscher braucht. 90% des Bodens gehören ihm, dem Adel oder der Kirche. Die Bauern müssen ein Drittel der Ernte als Steuern abtreten. Parteien und andere politische Vereinigungen sind verboten. Im so genannten Parlament sitzen die Günstlinge des Kaisers. Die Menschen müssen vor ihm niederknien, wenn sie ihm begegnen. Gerade 5% der Bevölkerung können lesen, jedes zweite äthiopische Kind stirbt vor dem Erlangen des fünften Lebensjahres. Selassie ist Kaiser, Armeechef, oberster Kirchenführer, höchster Richter…

    Während die Bevölkerung weiter verarmt und den Boden mit nahezu bloßen Händen beackern muss, lebt der Herrscher im Prunk…““ (autistici.org)

  64. #71 Cyberdawn (14. Mrz 2014 16:08)

    Dieses „die müssen mit Drogen dealen weil sie nicht arbeiten dürfen“ ist eins der widerlichsten, weinerlichsten, langlebigsten Scheinargumente im großen Arsenal der dummen Behauptungen der Asylindustrie. Das kenne ich, seit die Asylschiffe in HH lagen. Ach was, noch früher.

    1. Die „müssen“ bei der Vollversorgung für Asylanten gar nichts.

    2. Es gibt zig „Flüchtlinge“ im Asylverfahren, die nicht dealen. In der Regel sind das aber keine Neger/Afrikaner/Mohammedaner. Die Straßendealerei, kaum Fuß auf deutschen Boden gesetzt, war immer schon Negerdomäne.

    3. Die dealen weiter, wenn sie ihre Aufenthaltsberechtigung haben. Die dealen eigentlich immer:

    – es bringt schnell Geld
    – es bringt viel Geld
    – es bringt auch Vollidioten Geld
    – es bringt mühelos Geld
    – es bringt sofort Bargeld
    – sie können nichts anderes

    Alles ist zusätzlich miteinander verwoben.
    Zumindest gilt das für das afrikanische Gesindel, das bei uns reinflutet. Die dealen in Afrika, die dealen in Europa. Die dealen vollkommen unabhängig von irgendeinem Asylstatus.

    Ich kann das „Die Armen müssen Drogen verkaufen weil…“ nicht mehr hören.

    Zumal ich es irre finde, daß ein Neger, sowie er z.B. in HH aufschlägt, sofort sämtliche Bezugsquellen kennt und weiß, woher der Nachschub kommt.

  65. Komisches Verhalten welches die armen hilfesuchenden Asylanten da an den Tag legen.

    Naja, Hilfesuchende sind das wohl nicht, so erhalten sich Eroberer.

  66. Asylbetrüger und Scheinasylanten haben mehr Rechte als einheimische Obdachlose und anscheinend nach 24 Monaten einen rechtlichen Anspruch auf eine Wohnung. Deutsche Obdachlose haben keinen Rechtsanspruch!

    Asylbewerber vorübergehend im Eutinger Tal untergebracht

    PFORZHEIM. „Die Aslybewerber sollen nur vorübergehend im Eutinger Tal untergebracht werden, sagt Sozialamtsleiter Rüdiger Staib. Der westliche Teil der Siedung wird als eine von fünf Sammelunterkünften gewertet, in die die Flüchtlinge laut Gesetz längstens 24 Monate untergebracht werden sollen, der östliche Teil ist eine Obdachloseneinrichtung.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Asylbewerber-voruebergehend-im-Eutinger-Tal-untergebracht-mit-Infografik-_arid,475594.html

  67. #80 BePe (14. Mrz 2014 18:04)

    Komisches Verhalten welches die armen hilfesuchenden Asylanten da an den Tag legen.

    Naja, Hilfesuchende sind das wohl nicht, so verhalten sich Eroberer.

    Der Fachausdruck lautet:

    Invasoren!

    😉

  68. #32 Don Andres (14. Mrz 2014 14:10)
    @ #17 Made in Germany West (14. Mrz 2014 13:53)

    Wer von den Aufgelisteten hat wohl je sein Bedürfnis geäußert, in die €UdSSR reisen zu wollen?

    Don Andres

    lol. Das stimmt nun auch wieder. Sind das Sanktionen. Wow.

  69. Ist das nicht nett wie solche „Flüchtlinge“ sich bei uns bedanken???
    Wie weit soll das eigentlich noch gehen, bis Jemand richtig zu Schaden kommt?
    Ein Uli Hoeneß der in seinem Leben einen dicken Fehler gemacht hat, aber ansonsten viel in seinem Leben geleistet hat muss in den Knast, was ja auch nicht unbedingt verkehrt ist.
    Politiker die solche Zustände tolerieren werden dagegen nicht zur Rechenschaft gezogen!
    Bestes Beispiel ist diese Fr. Herrmann, die mittlerweile außer Rand und Band zu sein scheint.

  70. Die weißen Minus-Deutschen sind aus Sicht der Neger albinoähnliche Lebewesen, die situativ Glück (in Persona der Antifanten, Sozialarbeitern und der/die/das Hermann_in) oder Unglück (hier der Sicherheitsdienst) bringen.

    […]
    Häufig stehen Menschen mit Albinismus in Verruf, Unglück zu bringen (wie etwa im Sudan oder in Mali); siehe zu diesem Thema auch die Biografie des Musikers Salif Keïta. In Tansania ist hingegen in jüngerer Zeit der Aberglaube aufgekommen, dass Albinos glücksbringende Kräfte besäßen. 2007 sollen daher 20 Menschen mit Albinismus von „witch doctors“ getötet worden sein, um aus ihren Körperteilen Zaubermittel herzustellen, die zu Reichtum verhelfen sollen.[34] Von März bis November 2008 waren es sogar 36 Menschen mit Albinismus in Tansania und im benachbarten Burundi, die aus diesem Grund getötet wurden.[35] In Simbabwe diente der Aberglaube, Geschlechtsverkehr mit Albinos würde eine HIV-Infektion heilen, als Vorwand, Frauen mit Albinismus zu vergewaltigen.
    […]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Albinismus

    a) Ich bin gespannt, wann die ersten GutmenschInnen, /innen, _innen und *innen zu Glücksbringern verwurstet werden.

    b)Beängstigend, dass diese zivilsationsentsagenden Negerhorden in nicht allzu ferner Zukunft millionenfach unter uns weilen werden.

    Das bestialische Verhalten ihrer Häuptlinge; wie der Herr, so’s Gescherr:

    Kinderherzen verspeist
    General gesteht Kannibalen-Rituale vor dem Kampf
    Ex-Rebellenführer Blahyi gesteht grausame Rituale vor Schlachten im Bürgerkrieg (Foto: AP)In die Schlacht mit verspeisten Kinderherzen: Ex-Rebellengeneral Milton Blahyi gesteht grausame Details aus dem liberianischen Bürgerkrieg. Er sei wie „von einem Dämonen besessen“ gewesen. Wenn er in die Schlacht zog, war er meist nackt bis auf die Schuhe. Martialisch sollte das sein
    […]
    Menschenopfer vor Schlachten

    Vor den Schlachten habe er Menschen geopfert, um sich die Gunst der Götter für den Sieg zu sichern. Teil der Opferzeremonien sei gewesen, „ein unschuldiges Kind zu töten und ihm das Herz herauszureißen, das dann aufgeteilt und gegessen wurde“.

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_14056196/kannibalismus-im-buergerkrieg-general-in-liberia-verspeiste-kinderherzen-vor-dem-kampf.html

  71. Das zeigt, wohin die verfehlte Einwanderungspolitik führt: Zu Gewalt und Chaos. In diesem Haus wird gedealt und es herrscht die Gewalt. Wer hat diese Flüchtlinge hierher gerufen ? Wer hat es zu verantworten, dass sie scheinbar Narrenfreiheit haben ? Warum greift die Stadt nicht entschieden durch ? Irgendwann ist mal Schluss.

  72. #29 Heike_Mareike

    >>>>>>>……Die Erinnerungen an Berlin waren grundsätzlich negativ, die Stadt sehr schmutzig, voller menschlichem Abschaums, überteuert, die vielen feindlichen Blicke der Fremden, als wenn ich ihnen etwas wegnehmen wollte, die Bettelgangs, einfach ekelhaft! Dazu paßt der Schwuli Pobereit bestens dazu<<<<<

    Volltreffer! Das unterschreibe ich auch als UR-Berliner

  73. Das Springmesser war sicher ein Willkommensgeschenk der rotrotgrünen Deutschlandabschaffer an schwarzafrikanische Fachkräfte, damit diese sich gegen die tägliche Bedrohung durch die weiße Bevölkerung beschützen können.
    Main Gefühl sagt mir immer deutlicher: es wird nicht gut enden mit Buntland…

  74. #10 Chaosritter
    Am besten heuert die Stadt noch einen zweiten, bunteren Sicherheitsdienst an, der den ersten vor seinen Schützlingen beschützt…
    ______________________________________________Und was, wenn das auch noch nicht reicht?
    Nö, laß mal, ich weiß schon, was kommt.

  75. Die negroiden Invasoren Flüchtlinge sollen im Kreuzberger Irrenhaus Bezirkstag untergebracht werden.
    Die Kreuzberger Kampflesbe Bezirksbürgermeisterin Herrmann soll Sicherheitsdienst übernehmen.
    Kolatin und Wowi sollen schichtenweise schlichten.
    Bezahlen soll Bayern „Pro Asyl“.

    Das wäre eine gerechte Lösung.

  76. DEMO BERLIN

    Am Sonntag wollen Anhänger der rechtspopulistischen Partei „Pro Deutschland“ vor dem Flüchtlingscamp auf dem Kreuzberger Oranienplatz demonstrieren. Laut Polizei ist für die Zeit zwischen 16 und 18 Uhr eine Kund-gebung angemeldet
    Aus dem TAGESSPIEGEL

  77. @ #43 Eugen Zauge (14. Mrz 2014 14:23)

    Wollen Sie Neger und Moslems von deren persönlicher Verantwortung freisprechen???

    Jeder Täter muß für seine Verbrechen geradestehen, egal wer oder was ihn dazu verführte!!!

    Natürlich werden solche „Migranten“ von unseren Politkern und Gutmenschen hergelockt! ABER es zwingt die Moslems, Neger und Zigeuner keiner nach Deutschland zu kommen. Daß der Islam und die Habgier sie antreiben ist der „Migranten“ Bier. Und wenn sie was ausfressen, gehören sie hart bestraft.

    Wenn mich die Firma XY mit super Ware anlockt und ich klaue einfach, dann bin ich der Dieb und schuld und nicht der Selbstbedienungsladen, nur weil gerade keine Verkäuferin in der Nähe war.

    Wenn ich mein Fenster nächtens in heißen Sommernächten schräg stehen lasse, dann ist der Einbrecher schuld am Diebstahl in meinem Haus und nicht ich.

    Wenn Oma Meier ihre Goldkette trägt und Einkaufen geht und dann kommt ein Zigeuner und reißt sie ihr ab, dann ist der Zigeuner schuld und nicht Oma Meier.

    Und wenn Mandy einen Minirock trägt und Ali vergewaltigt sie, dann ist Ali der Verbrecher und schuld und nicht Mandy.

  78. GERHART-HAUPTMANN-SCHULE, BERLIN

    „“Bis November 2013 sind dem Bezirk durch die Besetzung Kosten von 115.761 Euro entstanden, teilte Stadtrat Panhoff(GRÜNER SCHWULER) auf CDU-Anfrage mit. So teuer waren Strom, Wasser, Heizung und Reparaturen. Wären die Räume wie geplant an Projekte vermietet, hätte man etwa 14.000 Euro pro Monat eingenommen…

    Ein Baugerüst mit Dach(über den Ausgängen) soll Sozialarbeiter vor Gegenständen schützen, die aus den Fenstern der besetzten Schule geworfen werden…

    Weil der Bezirk bislang nichts gegen die Zustände unternahm, griffen die Drogenhelfer(die einzigen richtigen Mieter im Haus) zu drastischen Mitteln: Sie behielten die Januar-Miete ein und errichteten mit dem Geld drei Baugerüste mit Dächern, durch die man wie durch Tunnel zu den Eingängen kommt. So sollen die Sozialarbeiter vor herunter geworfenen Gegenständen geschützt werden. Das Bezirksamt toleriert, dass die Miete einbehalten wurde…““
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/unterkunft-in-kreuzberg-sicherheitsdienst-fuer-besetzte-schule,10809148,25962016.html

  79. Was der, von den Negern rassistisch beschimpfte, Sicherheitsdienst kostet:

    „“Allein die Kosten für den Sicherheitsdienst bezifferte der Stadtrat am Mittwochabend auf bis zu 30?000 Euro monatlich. Mit dem Geld, das die Pförtner in zehn Monaten kosten, könnten im Bezirk etwa zehn Kinderspielplätze saniert oder instand gesetzt werden…““
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/kreuzberg-gefahrenherd-gerhart-hauptmann-schule,10809148,26043614.html
    „“Neuere Zahlen was die besetzte Schule das Bezirksamt sonst noch kostete:
    Seit Beginn der Besetzung sind Bewirtschaftungskosten in Höhe von gut 155?000 Euro entstanden, für Heizung, Strom, Wasser und Reparaturen. Das teilte Baustadtrat Hans Panhoff (Grüne) auf Anfrage der CDU-Fraktion im Bezirksparlament mit…““

    „“Herrmann(Monika, GRÜNE LESBE) zufolge besucht ein Bezirksmitarbeiter wöchentlich die Schule, um Reparaturen zu besprechen. „Doch es gibt keine festen Ansprechpartner“, sagte Herrmann(Bezirksbürgermeisterin). Und eine Woche später seien die Sachen wieder kaputt.““
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlinge-in-kreuzberg-monika-herrmann-refugee-schule-gescheitert/9093834.html

  80. #1 Dr.Antiislam
    Was lange gärt, wird endlich Wut. Irgendwann überspannen die Jungs den Bogen. Am Oranienplatz sind sie auf dem besten Weg, selbst ihren grünen Freunden ins Gesicht zu spucken.

  81. #33 Eugen Zauge (14. Mrz 2014 14:11)

    Wozu gibt es Pfefferspray und Teleskopschlagstöcke?

    Die frechen Neger gehören mal ordentlich durchgewalkt und zurück in die Savanne geschickt.

    Aber scheinbar sind heutzutage schon Security-Mitarbeiter durchgegenderte Weicheier.

    Oder sie sind cleverer als Sie und wissen, dass sie kein Pfefferspray einsetzen dürfen (darf in D nur die Polizei) und dass sie fürs „Durchwalken“ ordentlich eins aufn Deckel bekommen. Machen Sie es doch einfach selbst und erklären Sie anderen nicht, wie sie ihren Job zu machen haben 🙂

Comments are closed.