Die Diskussion um die Vorgänge in der Ukraine und die Krim-Krise samt dem Vorgehen Russlands haben auch in konservativ-freiheitlichen Kreisen und Foren ein sehr unterschiedliches, zum Teil sogar konfrontatives Echo hervorgerufen. Für die einen ist der russische Präsident Putin der neue (oder alte) Bösewicht, für nicht wenige andere aber ein beeindruckend tatkräftiger Politiker, ja fast sowas wie ein Held. Was ich aber an fast allen Diskussionsbeiträgen vermisse, ist die Formulierung der deutschen Interessenlage an der dramatischen Entwicklung im östlichen Europa.

(Anmerkungen zur aktuellen Debatte von Wolfgang Hübner, Frankfurt)

Wenn ich von deutschem Interesse rede, meine ich allerdings nicht die Interesse bestimmter Gruppen, Machtzirkeln oder des Berliner Parteienblocks, sondern vielmehr das, was nach meiner Auffassung als Interesse des deutschen Volkes und des deutschen Staates verstanden werden sollte. Selbstverständlich vorrangig ist deshalb das Interesse an einer friedlichen Lösung des Konflikts. Ebenso vorrangig muss die strikte Nichteinmischung in diesen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine sein. Deshalb muss allen verbalen Scharfmachern, Hetzern und Kriegstreibern, besonders in den Medien, kräftig auf die Finger und Mäuler gehauen werden – es besteht durchaus Anlass dazu. Und die deutsche Außenpolitik darf keinesfalls der verlängerte Arm von globalistischen Kräften sein, die den Spielball Ukraine dazu benutzen, um dem russischen Störenfried geopolitisch zu schaden.

Schon aus historischer Erfahrung, aber auch aus massivem wirtschaftlichen Interesse sowie kultureller Verbundenheit sind gute und enge Beziehungen zu Russland wichtig. Sie sind nach Lage der Dinge sehr viel wichtiger als die Beteiligung an dem gefährlichen Machtspiel in und um die Ukraine. Deshalb ist es im deutschen Interesse, die russischen Interessen an der Krim und in der Ukraine auch dann zu respektieren, wenn diese nicht so wahrgenommen werden, wie es im Sinne freundschaftlichen Umgangs in internationalen Beziehungen wünschenswert wäre. Und wer das robuste russische Vorgehen kritisiert, ist nur dann glaubwürdig, wenn nicht unterschlagen wird, auf welch dubiose Weise die jetzige Führung der Ukraine an die Macht gekommen ist.

Es kann auch nicht im deutschen Interesse sein, mit der ökonomisch ruinierten, politisch extrem instabilen Ukraine einen Staat in die EU oder gar in die NATO zu locken, der auf viele Jahre ein Kostgänger sein wird, aber jederzeit in kriegerische Verwicklungen führen kann. Die Ukraine kann nur genesen, wenn sie ein vernünftiges, freundschaftliches Verhältnis zu Russland bekommt, was eine bestimmte Distanz zum Westen einschließt. Nur unter dieser Voraussetzung können die Beziehungen Deutschlands zur Ukraine in jeder Weise zum beiderseitigen Vorteil entwickelt und ausgebaut werden.

Selbstverständlich ist die russische Behauptung, in der Ukraine seien nun „faschistische Kräfte“ am Werk, übertrieben und dienen der ideologischen Legitimation des eigenen Vorgehens. Doch dass in Kiew politische Gruppen kräftig mitmischen, die im Westen und besonders im politisch korrekten Deutschland als „Rechtspopulisten“, ja gar als „Rechtsextremisten“ verpönt wäre, ist auch eine nur schwer zu bestreitende Tatsache, die das westliche Lamento über den Gang der Ereignisse gewiss nicht ehrlicher macht.

Eine Tatsache ist es auch, dass Präsident Putin mit offenbar großer Zustimmung des russischen Volkes die eigenen nationalen Interessen wahrnimmt. In Deutschland dagegen gilt das als geradezu skandalös. Es gibt aber gute Argumente dafür, darin eher eine ernsthafte deutsche Krankheit als eine russische Hybris zu diagnostizieren.

Die aktuelle Debatte in Deutschland zu dem Themenkomplex Ukraine und Krim-Krise gibt durchaus beunruhigenden Aufschluss darüber, wie sehr es die Deutschen verlernt haben, ihre eigenen Interessen, nämlich diejenigen von Volk und Staat, zu bestimmen. Doch klar sollte auch sein: Wer diese Interessen nicht selbst bestimmen will oder kann, der wird nach den Gesetzen der Realpolitik von anderen Interessen bestimmt und dominiert werden.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

166 KOMMENTARE

  1. „Die aktuelle Debatte in Deutschland zu dem Themenkomplex Ukraine und Krim-Krise gibt durchaus beunruhigenden Aufschluss darüber, wie sehr es die Deutschen verlernt haben, ihre eigenen Interessen, nämlich diejenigen von Volk und Staat, zu bestimmen. “

    Es gibt nur noch ein deutsches Interesse

    Den Erhalt der ethnisch-kulturellen Identität Deutschlands!

    Alles andere sind unwichtige Nebensachen für uns Deutsche! Was gehen uns andere Völker an, wo unser eigenes Volk kurz davor steht unterzugehen! Sind die Deutschen völlig bescheuert geworden?! Sie verschwenden ihre Kraft, Energie und finanzielle Ressourcen um fremde Völker zu retten, während das eigene Volk aus dem letzten Loch pfeift. Siehe z.B. diesen Fall:

    Flüchtling in Bayern: “lebe von Hartz IV, wolle zehn Kinder zeugen und den Staat bekämpfen.”
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/fluechtlinge-in-bayern-du-verstehst-mich-nicht-1.1919269

  2. Deutsche Politiker setzen sich für deutsche Interessen ein ? Niemals !
    Allein die Wirtschaft kann entsprechende Signale setzen. Denen geht es zwar in erster Linie auch um ihr legitimes Interesse, kann aber die verblödete Politik zum Umdenken bewegen.
    Merkel knickt doch bei denen immer ein.

    Die Ukraine darf auf keinen Fall in die EU denn sonst lachen wir uns ein neues Rumänien/Bulgarien an.

    Den West-Ukrainern geht es doch nur um die soziale Hängematte in Deutschland, Hartz4, Kindergeld, eine nette Wohnung und natürlich den Familiennachzug sowie den zugegeben oft hübschen Damen ums Schuhe kaufen.

    Putin ist natürlich kein lupenreiner Demokrat aber wie soll er sonst über 100 Völker in 7 Zeitzonen in den Griff kriegen ?
    Die Russen wollen eine starke Führungspersönlichkeit so wie die Abstimmung bewiesen hat. Über 90 % Zustimmung kann man nicht faken.

  3. Ein sehr schöner, ausgewogener Artikel. In der Tat wäre seitens der Politik und Medien eine Abrüstung der Worte dringend vonnöten; Worte wie „Sanktionen“ sollte man nicht einmal in den Mund nehmen. Besonders unselig ist hier die Verquickung mit der Brüsseler Eurokratie, die offensichtlich in Sachen Großmachtphantasien unterwegs ist und die m. E. den Löwenanteil an der Destabiliserung der Lage trägt. So verhalten sich nur Kriegstreiber.

    Rußland ist durchaus keine Bananenrepublik, es ist ein großes und bedeutsames Land mit einem stolzen Volk, und es wird auf Dauer nicht alles sich gefallen lassen. Daß die Russen sich bislang, und das über einen deutlichen Zeitraum, in der Frage gegenüber Merkel & Co. relativ ruhig verhalten haben, ist auffallend.

  4. Der EU-Wahnsinn geht weiter, und Merkel scheint damit Einverstanden zu sein:

    EU will Assoziierungsabkommen mit Moldawien und Georgien unterzeichnen

    http://de.ria.ru/world/20140321/268082621.html

    Jawohl EU, noch mehr Staatschrott in die EU aufnehmen. Hinzu kommt bis 2020 noch die Türkei, und irgendwann ab 2020-25 Nord-Afrika. Aber wer weiß, so wie die EU-Fanatiker derzeit durchdrehen, vielleicht wird die Türkei schon 2015 in die EU aufgenommen, und Nord-Afrika 2018.

  5. Wenn die EU sich Moldawien und Georgien nehmen kann ich es gut verstehen wenn Putin Lettland ( dort leben auch viele Russen ) „heim ins Reich“ holt.

  6. #6 Tom62

    Unsere deutshcen (antideutschen) EU-PolitikerInnen/Eliten sind Fanatiker, von denen kann man keine rationalen Entscheidungen verlangen oder erwarten. Deutsche EU-PolitikerInnen/Eliten werden nie mehr deutsche Interessen vertreten! Es sei denn das deutsche Volk schickt die derzeitigen Eliten in die arabische Wüste.

  7. #7 BePe (22. Mrz 2014 14:57)

    noch mehr Staatschrott in die EU aufnehmen. Hinzu kommt bis 2020 noch die Türkei, und irgendwann ab 2020-25 Nord-Afrika. Aber wer weiß, so wie die EU-Fanatiker derzeit durchdrehen, vielleicht wird die Türkei schon 2015 in die EU aufgenommen, und Nord-Afrika 2018.

    Damit wäre endlich auch das alte römische Reich, bekanntlich eine Sklavenhaltergesellschaft, in Gänze wiederauferstanden.

  8. #10 BePe (22. Mrz 2014 15:03) bzgl. #6 Tom62

    Es sei denn das deutsche Volk schickt die derzeitigen Eliten in die arabische Wüste.

    Einverstanden. Dazu müßte das deutsche Volk aber entsprechend wählbare Parteien haben oder bilden können.

  9. #5 gonger

    Die Ukraine ist schlimmer als Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Kosovo, Montenegro und Bosnien zusammen.

    Aber mir egal, von mir aus kann die Ukraine Deutschland finanziell ruinieren. Die Deutschen müssen als ganzes auf die Schn..ze fallen und ins Elend stürzen, vorher wird sich hier nichts ändern.

  10. OT
    Kommt afghanischer Kindermörder bald frei?

    heute morgen wäre mir beinahe das Frühstücksbrötchen im Hals steckengeblieben.
    Das Hamburger Abendblatt berichtet, das die Justiz in Schleswig-Holstein ernsthaft überlegt,
    den afghanischen Kinder-Doppelmörder wieder frei zu lassen, falls der Gutachter feststellt, das keine weitere Gefahr von ihm ausgeht.
    Er hatte im “religiösen Wahn” seine beiden kleinen Kinder die Kehle durchgeschnitten.
    Um welche Religion es sich handelt, schreibt das Abendblatt vorsichtshalber nicht.

    “NACH DOPPELMORD IN GLINDE
    Eigene Kinder getötet – Vater bald auf freiem Fuß?

    Im religiösen Wahn erstach ein Zahnarzt aus Glinde seinen Sohn und seine Tochter. Anklage wegen Mordes wird aber nicht erhoben. Stattdessen wird analysiert, ob er in der Psychiatrie bleiben muss.
    http://mobil.abendblatt.de/region/article126076776/Eigene-Kinder-getoetet-Vater-bald-auf-freiem-Fuss.html

  11. Wir können nicht auf der einen Seite für das Selbstbestimmungsrecht der Völker sein und auf der anderen Seite den Einwohnern der Krim verbieten wollen, zu entscheiden zu wem sie gehören. Seit die Osmanen von der Krim vertrieben wurden, war diese russisch dominiert. Das sind halt Fakten die nicht ignoriert werden können.

  12. #17 My Fair Lady

    „Das sind halt Fakten die nicht ignoriert werden können.“

    Das Selbstbestimmungsrecht der Völker zählt dann nicht, wenn die EU-Fanatiker ein Land für die Erweiterung des EU-Imperiums annektieren wollen.

  13. Dass in der Regierung gerade deutliche Mehrheit Faschistisch ist, ist ein Fakt!
    Natürlich gibt es paar, die Mut haben, und etwas dagegen tun, einer davon hat vor Paar Tagen wegen einer Rede die Pro-Östlich war, oder allgemein seine Politik Pro-Ost-Ukrainisch ist, wurde sein Haus Verbrannt.
    Der Ost-Ukrainischen Bevölkerung wird alles geraubt was die vorher hatten, und keiner hört auf sie!
    Wenn es zum Bürgerkrieg kommt, und dazu ist ein Szenario wie in Syrien schon bekannt, Waffen sind bereits im Umlauf, dass ist der Westen schuld.
    Schuld ist auch der Westen was in Syrien geschieht, aber da sieht man, dass dem Westen es völlig egal ist was mit Menschen in UA passiert!

    http://www.gehirnwaesche.info/

  14. Einiges deutet darauf hin, daß es auch bei der Krimkrise um Öl und Gas geht. Vermutlich streiten sich russische und westliche Konzerne um den Zugriff auf die Ressourcen. Das würde das massive Vorgehen jedenfalls erklären.
    Da Deutschland meines Wissen keine Interessen an der Ausbeutung hat, sehe ich auch keine deutschen Interessen berührt. Wir haben lediglich ein Interesse am freien Zugang zum Markt für Rohstoffe. Solange das sichergestellt ist, geht es uns nichts an wer auf der Krim regiert.

  15. Flüchtling in Bayern: “lebe von Hartz IV, wolle zehn Kinder zeugen und den Staat bekämpfen.”

    @ # 2 BePe

    Das ich so einen Satz in der „Alpenprawda“ lesen kann, wundert mich aber sehr. Ob Prantl den verantwortlichen Redakteur nun politisch Korrekt vierteilen läßt?

  16. Die EU(dSSR) ist ein undemokratisches und imperialistisches Projekt, das darauf angelegt ist, ständig neue Territorien in seinen Herrschaftsbereich einzuverleiben.

    Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Expansionsstreben der EU mit den (legitimen) russischen Interessen kollidiert.

    Hübner bleibt in seiner Analyse auf halbem Weg stehen.

    Ein demokratisches, friedliebendes Deutschland kann in der EU auf Dauer nicht existieren.

    Konsequent liegt der Austritt aus der EU im deutschen Interesse. (D.h. nicht, dass es deswegen mit den anderen europäischen Staaten keine Zusammenarbeit oder Handelsabkommen geben darf.)

  17. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker zählt dann nicht, wenn die EU-Fanatiker ein Land für die Erweiterung des EU-Imperiums annektieren wollen

    Die EU Demokratur wird schließlich auch an der Krim verteidigt!

  18. Die Auffassung des Herrn Hübner trifft voll meine Zustimmung!Es nützt nicht viel in der Vergangenheit herumzustöbern, Aber, wer sich ein wenig mit der deutsch/russischen Geschichte auskennt weiß, dass das Verhältnis zwischen beiden Staaten sehr gut war.Das änderte sich durch den 1. Weltkrieg. Nach meiner Kenntnis wurde der damalige Zar, nach dem Attentatvon sarajewo, durch angeblich fortschrittliche Berater dazu überedet mobil zu machen! Das war nach damaligem Verständnis eine Kriegserklärung an Deutschland!
    Die Folgen sind ja allseits bekannt! Die Verknechtung weiter Teile der Völker Europas nahm damals seinen Anfang! Denn nach der gescheiterten ersten kommunistischen Revolution 1905, hatten die kommunisten Initiatoren und ihre Nutznießer wohl erkannt, daß eine Revolution nur erfolgreich sein kann wenn es keine funktionierende Armee mehr in Russland gibt!
    Nach der Schlacht von Tannenberg, wo die russische Armee praktisch zerschlagen wurde, begann ja dann auch die zweite „Russische Revolution“. Lenin wurde unter dem Schutz der deutschen Armee, angeblich mit einer Million Golddollar in der Tasche, von der Schweiz nach Russland gekarrt! Wäre mal eine interessante Frage wer diesem damals Habenichts diese enorme Geldsumme zu Verfügung gestellt hat!
    Wir stehen heute in der Ukraine vor der gleichen Frage, wer hat diese angebliche Freiheitsbewegung in der Ukraine finanziert!
    Wie dem auch sei. Nach meiner Meinung liegt die Zukunft Deutschlands nicht bei den verlogenen Amis, die uns außer Mißtrauen und Ausbeuten nichts bieten! Russland bietet Deutschland das was es braucht Rohstoffe und Transfer von deutscher Technologie!
    Das verlogenen Geschwafel über fehlende Demokratie in Rußland kann ich nicht nachvollziehen. In der EU selbst wird die Demokratie doch langsam aber sicher abgeschafft!

  19. Jeder der sich Russischen Politik skeptisch ist, sollte sich fragen:
    Warum es den Westen so getroffen hat, als die Russen nicht nach NATO Szenario benommen haben!

    Wer immer noch glaubt dem Westen ist ein Völkerrechtsbruch wichtig, hat glaube ich nicht ALLE TASSEN IM SCHRANK!
    Allein wegen der Westlicher Hilfe zum Sturz (Grundgesetzwidrig)!
    Also jeder, JEDER, – Graue Eminenz – oder sonst ein weiterer Depp, der durch Medien Programmiert wurde, und nicht erkennt wo überhaupt Probleme anfangen, sollte sich Informieren was Global Weltpolitisch geschieht, und wer hier wen bedroht!
    Und endlich mal erkennen das ihr NLP-Technisch programmiert worden seid!

  20. BRD Kanzler dürfen sich gar nicht für deutsche Interessen einsetzen, siehe „Kanzlerakte“.

    Trotzdem haben es Kanzler wie Adenauer wenigstens versucht. Leute wie Merkel dagegen sind absolut gehorsame Stiefellecker der Amis.

  21. Nicht umsonst sagte Schäuble vor wenigen Monaten: „Deutschland war nach 1945 niemals souverän.“

  22. Putin nimmt die Interessen seines eigenen Landes wahr.
    Merkel wird von Washington und mächtigen Globalisten gelenkt und bedient fast ausschließlich deren Interessen.

  23. Lasst doch die vielen ukrainischen Juden entscheiden, wie es weitergehen soll in der Ukraine, logischerweise mit der Krim. Sie wissen am besten wer Antisemit ist und wer nicht. Wer für Freiheit und Demokratie steht oder eben nicht.

  24. Naja, habe ich vor paar Wochen schon deutlicher formuliert:

    – Deutschland hat ein Interesse daran ein relativ starkes Russland als alternativen Partner zu haben. Falls es jemals Ärger mit den USA oder in Europa gibt, brauchen wir eine Alternative, und sei es nur um damit drohen zu können.

    – Die Ukraine und diverse westliche Staaten betreiben eine agressive Politik gegen Russland bzw. gegen Putin. Jede Stärkung dieser Staatengruppe ist von Nachteil.

    – Die Sache der westlichen Agressoren ist höchstens zum Teil gerechtfertigt. Die Ukraine hat vor wenigen Jahren versucht Sonderkonditionen bei russischen Gaslieferungen zu erpressen, Pution Ablehnung wurde von der westlichen Hetzpresse als Erpressung dargestellt.

    – Putins Russland sorgt dafür das die ganzen Turkvölker innerhalb der Russischen Förderation unter Kontrolle bleiben. Jedesmal wenn irgendwo Revolutionen stattfinden, bekommen wir die Flüchtlinge ab. Ausserdem würde eine Unabhängigkeit dieser Gebiete die Türkei stärken.

    – Eine prowestliche Ukraine wird bald Angebote für einen EU-Beitritt bekommen, die USA hätten sicherlich auch gern die Reste Russlands in der EU, nachdem die Turkgebiete unabhängig geworden sind. Die deutsche Bedeutung in der EU und deren Zusammenhalt wird so immer weiter geschwächt.

    – Die westlichen Agressoren wenden ähnliche Methoden an, wie unsere Linksextremisten. Sie provozieren bis Gewalt mehr als gerechtfertigt ist, und wenn es dazu kommt dann stellen sie die Verteidiger als Agressoren hin. Die Heuchelei ist auch vergleichbar: Das Osteuropa “Rache” an Russland will ist anscheinend kein Problem, Zusammenarbeit mit Antisemiten anscheinend auch nicht.

    Selbstverständlich vorrangig ist deshalb das Interesse an einer friedlichen Lösung des Konflikts.

    Ob es friedlich bleibt oder nicht ist sicher nicht vorrangig, solange wir nicht betroffen sind. Solange sich der Konflikt auf andere Länder beschränkt ist das sicher nicht unser Hauptproblem.

    Ebenso vorrangig muss die strikte Nichteinmischung in diesen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine sein.

    Was heisst nicht einmischen? Deutschland sollte einen Vetrag mit Russland abschliessen der beispielsweise eine Mitgliedschaft der Ukraine sowohl in der EU als auch in der GUS ausschliesst.

  25. Jeder Muss verstehen, dass die Ressourcen auf der Welt knapp werden, EU hat keine Ressourcen, EU ist Wirtschaftsmacht! Was braucht die Wirtschaft für die Zukunft? Ja, Ressourcen!

    Krim an sich hat keine Große Erdgasvorkommen, es geht nur darum die Schachfiguren der NATO so zu positionieren dass Russische Schachfiguren, im Schach stehen! Deswegen ist die NATO Osterweiterung für Russen gefährlich einzustufen!
    Krim ist nur ein Vorposten!

    Was wir sehen, Russen können Schach Spielen, bevor es zum Schach gekommen ist, haben die den Krim Human und Demokratisch angenommen!
    Und da der Westen eine Figur verloren hat, Ärgert er sich!
    So sehen schlechte Verlierer aus!

  26. Putin ist KEIN Weichei, im Gegensatz zu unseren weichgespülten und linksgrünfixierten Politikern.

    Die EU und die USA sollten Putin nicht zu sehr in die Ecke treiben.
    Ansonsten werden wir gegebenenfalls, mit dem 3. Weltkrieg rechnen müssen.

    Denn Putin eiert nicht ewig rum!
    Er handelt!

  27. Tom62 !
    Zitat:
    „Ein sehr schöner, ausgewogener Artikel! “

    ES kommt aber nicht auf die Schönheit einer persönlichen Vorstellungskraft an, sondern viel mehr auf die existierenden Tatsachen und da sehe ich allerdings den Versuch das was Realität ist intellektuell mit der Nachfrage, was die deutsche Interessenlage in dieser Konfliktsituation ist.

    Der Hinweis was dieses deutsche Interesse sein soll, nämlich den Medien kräftig auf die Finger zu hauen ist ja mehr als überholt!
    Wenn das überhaupt noch möglich sein soll ist es ernsthaft zu bezweifeln und sollte einem politisch denkenden Rechtsanwalt eigentlich auch langsam klar sein, gerade als am gescholtenen System beteiligten, „Organ der Rechtspflege!“

    Alles was inhaltlich aufgeführt ist das übliche Wunschdenken, so fehlt bei dieser Bestandsaufnahme die für Deutschland wörtliche Gefahrennennung der Islamisierung !

    Herr Hübner, es gibt nur noch ein offizielles gemeinsames europäisches Interesse und der der Leitung der amerikanischen Waffenbrüder NATO !

    Was bitte soll ich einer solchen politischen Konstellation entgegen setzen, aufmucken und dann als ihr neuer Mandant auch noch zu blechen ?

    Nein Herr Hübner, mir wäre es lieber bei dieser aufgeheizten Interessenlage das sich zeigen soll ob diese Multi Kulti neugesellschaftlichen, volksausdünnenden Sprüche Klopper aus dieser Nummer wieder selber raus kommen!

    Ich hab kein Interesse das ich mich auf dem Territorium befindend was vorgesehen ist für eine europäische Identitäten lose Einheitsmasse, sowieso ohne Zukunft wegen Islamisierung auch nur wünschen könnte das diese deutschen Volksverräter die Oberhand bekommen, nein Putin soll wenn nötig lieber alles platt machen!
    70 Jahre ohne eine kriegerische Bereinigung dieser Erde ist eh schon längst überfällig, nicht umsonst haben wir diese perversen Verhältnisse !

  28. Was ist der Unterschied zwischen Russland und der EUDSSR?

    Russlands Staatschef ist kein lupenreiner Demokrat, in der EUSSR muss man demokratische Staatschefs mit der Lupe suchen.

  29. Vielen Dank, für diesen Beitrag!

    Aber etwas hierzu:

    Schon aus historischer Erfahrung, aber auch aus massivem wirtschaftlichen Interesse sowie kultureller Verbundenheit sind gute und enge Beziehungen zu Russland wichtig.

    Wieso aus historischen Gründen eine enge Beziehung zu Russland wichtig sein sollte, erschließt sich mir nicht so Recht. In Bezug auf was in der Geschichte denn? Auf die Rote Armee und die sowjetisch besetzte Zone? Auf den ersten Weltkrieg? Oder auf die Russisch-Preußische Koalition gegen Napoleon? Oder auf die Russisch-Preußische Feindschaft im 7-jährigen Krieg? Oder sind die von Stalin drangsalierten Wolgadeutschen gemeint? Oder nimmt der Autor Bezug darauf, dass Katharina die Große ursprünglich eine Deutsche war oder, dass Wilhelm II. Und Nikolaus II. Vettern waren? Die historischen Gründe, warum eine enge Beziehung für Deutschland gegenüber Russland so wichtig wäre, wissen nur die Linken genau, nämlich wenn es darum geht, den Gräueln der Nazi-Schergen heuchlerisch im Büßergewand zu begegnen.

    Und wo es eine kulturelle Verbundenheit zwischen Russland und Deutschland geben sollte, bleibt für mich ebenso im Dunkeln. Klar; Boris Pasternak hat mal in Marburg studiert und Karl Marx, dessen Theorien Russland lange Zeit prägten, war ein Deutscher. Aber kulturell haben Russland und Deutschland nun wahrlich wenig bis keine Berührungspunkte; allenfalls in der Literatur im Herzen schwärmerischer Seelen (Doktor Schiwago oder Krieg und Frieden haben aber die Amis verfilmt 😉 ). Sicherlich; die Stadt Kants liegt heute in Russland. Sie heißt heute aber nicht mehr Königsberg sondern eben Kaliningrad und im Großen und Ganzen muss man sich fragen, ob Kants Ideen der Aufklärung überhaupt jemals irgend einen Einfluss in Russland bis heute gehabt haben. Und anders herum? Die italienische Renaissance, der französische Barock, die angelsächsische Demokratie … und die russische … ja, was denn?

    Wenn Deutschland sich seiner wieder bewusst werden soll und will; dann sollte man dort auch damit aufhören, solche merkwürdig unterwürfigen und trotzdem hohlen Phrasen zu gebrauchen – bei Allem Respekt für diesen Beitrag, der zum Nachdenken anregt!

  30. Selbstverständlich ist die russische Behauptung, in der Ukraine seien nun „faschistische Kräfte“ am Werk, übertrieben und dienen der ideologischen Legitimation des eigenen Vorgehens.

    Das ist gar nicht übertrieben.
    Swoboda / Rechter Sektor zeigen den Rest der Regierung (der aus Dienern der korrupten Oligarchen besteht) wo es langgeht.
    Siehe z.B. dieses Video
    http://www.youtube.com/watch?v=F5GeBpZ5VHY
    Violent video: Ukraine TV boss beaten up, forced to resign by far-right Svoboda MPs

    Die Situation in der Ukraine ist wie in Deutschland 1933 nach der Machtergreifung Hitlers. Auch damals gab es in der Regierung nicht nur Faschisten.

    Ansonsten volle Zustimmung – guter Artikel.

  31. Steinmeier fläzt lässig und dämlich grinsend mit dem Putschisten Jazenjuk in Kiew und lobt die ukrainische Regierung für ihre Minderheitenpolitik. Er lobt Putschisten, die zu einer Hatz auf Russenschweine, Juden und Deutsch aufgerufen haben. Wie blöd kann und dafr ein deutscher Außenminister eigentlich sein?

  32. Die Amerikaner sollen uns endlich unser Gold wiedergeben und die dt. Politiker/Vasallen sollen es endlich mit Nachdruck einfordern. Amerika ist nicht unser Freund.. Deutschland ist für sie nur ein Fußabtreter und billiger Gehilfe ihrer Interessen. SCHLUSS DAMIT!

    Wirtschaftlich haben wir mit Russland langfristig mehr zu gewinnen als mit den Pleite-Amis.

    Wo ist das Gold in den Depots?: 31:00 min

    Wo ist das deutsche Gold?: ab 39:00 min

    ————————————-
    Die Macht des Goldes

    Gold ist ein Symbol für Macht und Wohlstand und kostete über Jahrhunderte hinweg viele Menschen das Leben. Bis heute hat das Edelmetall eine gewisse Brisanz nicht verloren: Der virtuelle Handel ist zu einem Milliardengeschäft geworden. Doch Experten behaupten, die Mengen des gehandelten Goldes seien weitaus höher, als die tatsächlich existierenden Mengen. „Die Macht des Goldes“ – eine Dokumentation über die Geschichte und den Einfluss des faszinierenden Edelmetalls.

    http://www.n24.de/n24/Mediathek/Dokumentationen/d/3982660/die-macht-des-goldes.html

  33. #31 Thorben_Arminius (22. Mrz 2014 15:40)

    Die Yankees haben nur einen Grund, dass die EU Staaten aufnimmt, die dauersubventioniert werden müssen. Das schwächt Deutschland und es kann wieterhin wie eine Kolonie gehalten werden. Ansonsten sind die an Osteuropa nur interessiert, um die NATO so nahe an Russland wie möglich zu erweitern und einzukreisen.

  34. Alle Verträge, die diese Putschisten mit dem Westen schliessen, sind ungültig.

    Wo kämen wir denn hin, wenn wir solches Unrecht als Akzeptabel hinnehmen würden.

  35. Die EU und die USA sollten Putin nicht zu sehr in die Ecke treiben.
    Ansonsten werden wir gegebenenfalls, mit dem 3. Weltkrieg rechnen müssen.

    Richtig.

    Aber dieses mal wird Amerika mit betroffen sein.

    Das ist der Unterschied.

  36. @29 Sempronius Densus Bielski ,

    nun, wenn man der Jerusalem Post glauben kann, haben die ukrainischen Juden – oder doch deren Eliten – bereits entschieden.So lange Swoboda die Oligarchenherrschaft nicht antastet, ist alles in Ordnung. Meinungsumfragen innerhalb der jüdisch ukrainischen Gemeinschaft kenne ich leider nicht.

    Am Beispiel der Ukraine kann man allerdings recht gut ablesen, was diese ewige anti – Nazi Propaganda, mit der wir täglich überschüttet werden wirklich ist.Machtpolitik, die je nach Interessenlage flexibel eingesetzt wird. Wer nach Moral sucht, sucht vergebens.

    Wenn der Wind sich dreht, muss nicht nur Merkel schnell umschalten.

  37. #37 Graue Eminenz (22. Mrz 2014 15:59)

    Wieso aus historischen Gründen eine enge Beziehung zu Russland wichtig sein sollte, erschließt sich mir nicht so Recht. In Bezug auf was in der Geschichte denn?…

    Eminenz, es reicht nicht nur Überschriften der Kapitel im Geschichtsbuch zu lesen.
    Man soll zumindest auch ein Paar Sätze am Ende des Kapitels lesen, damit man weiß wie das Ende war.

    Jedes mal als Deutschland (oder Teile Deutschlands) gegen Russland kämpften, endete es mit KATASTROPHE.
    Aber wenn Deutschland (oder Teile Deutschlands) mit Russland kooperierten, führte es zu guten Ergebnissen – für Deutschland versteht sich, nicht für die anderen Mächten, deshalb sind diese Mächte an Feindschaft zwischen Russland und Deutschland interessiert.

    Aus diesem Grund ist auch dein Einflüsterer, der kanadische Grizzlybär, daran interessiert und bringt dir reichlich halluzinogene Pilze.

    Und wo es eine kulturelle Verbundenheit zwischen Russland und Deutschland geben sollte, bleibt für mich ebenso im Dunkeln.

    Mannomann.
    In deinem kanadischen Wald muss ja SEHR DUNKEL sein.
    Seit Peter dem Großen waren die Deutschen ein fester Bestandteil der russischen politischen, wissenschaftlichen und kulturellen Elite.
    Sogar in der russischen Sprache gibt es jede Menge deutsche Wörter (meistens aus dem technischen Bereich).
    Die Deutschen haben gerne nach Russland übersiedelt, weil das Leben dort damals BESSER war.
    Und heute gibt es in Deutschland eine sehr große russische Diaspora, die nicht nur Wodka trinkt (mal über Helene Fischer gehört?).

    Du sollst weniger Pilze essen, die dir dein falscher Freund Grizzlybär bringt.

  38. #46 JeanJean (22. Mrz 2014 16:21)

    Es sieht hoffentlich jeder, wie mit dem Nazi Attribut in Deutschland Schindluder getrieben wird, um die eigenen politischen Interessen durchzudrücken.

    Es ist quasi der neue Judenstern, der jedem angeheftet wird, der nicht spurt.

  39. Du sollst weniger Pilze essen, die dir dein falscher Freund Grizzlybär bringt.

    Hehehe…Köstlich.

  40. #29 Sempronius Densus Bielski (22. Mrz 2014 15:38)

    Lasst doch die vielen ukrainischen Juden entscheiden, wie es weitergehen soll in der Ukraine, logischerweise mit der Krim. Sie wissen am besten wer Antisemit ist und wer nicht. Wer für Freiheit und Demokratie steht oder eben nicht.

    Wieso sollen Juden entscheiden wie es in der Ukraine weitergehen soll, geschweige mit der Krim?

    Bist du immer noch betrunken?
    Angefangen hast du ja um 08:32, siehe #2 Sempronius Densus Bielski (22. Mrz 2014 08:32) im Allgäu-Thread.
    Das kann nicht gut gehen, pan Bielski.

    Apropos Juden.
    http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtleben/611775_Ukrainische-Kristallnacht.html

    Die Alarmglocken läuten zudem, wenn der EJC in die Ukraine blickt: Einerseits gebe es in der Opposition faschistische und neonazistische Gruppierungen, andererseits seien paramilitärische Kräfte dabei, Ort um Ort zu erobern. Schon höre man von Plünderungen. Wenn es so weit komme, dass Menschen aus ihren Häusern vertrieben und um ihr Hab und Gut gebracht würden, stehe man vor einer „ukrainischen Kristallnacht“, warnte Kantor. Er hoffe, dass es rasch wieder zu geordneten Verhältnissen kommt.

  41. #39 Vladimir Schmidt (22. Mrz 2014 16:02)

    Steinmeier fläzt lässig und dämlich grinsend mit dem Putschisten Jazenjuk in Kiew und lobt die ukrainische Regierung für ihre Minderheitenpolitik. … Wie blöd kann und dafr ein deutscher Außenminister eigentlich sein?

    Es gibt dafür keine Grenze.
    Wenn es sein muss – grenzenlos.

  42. Wie du mir, so ich dir!

    Meine schon sehr betagte Mutter fragte mich vor kurzem, ob es wieder Krieg geben wird – und wohin wir Deutsche dann flüchten könnten. Mir fiel da leider kein Land ein, wo es 1) eine „Willkommenskultur“ und 2) eine Rundumversorgung wie in Deutschland geben würde.
    Also: Zu Hause bleiben und abwarten! Meine Mutter dachte nach und fragte: „Und warum nehmen wir Deutsche soviele Kriegsflüchtlinge auf, wenn uns auch keiner helfen würde?“
    Ja, warum eigentlich?

  43. Schüfeli:

    Jedes mal als Deutschland (oder Teile Deutschlands) gegen Russland kämpften, endete es mit KATASTROPHE.

    Ach, ja? Na, dann bin ich ja mal auf Ihre so profunden Geschichtskenntnisse gespannt, wenn Sie mir außer 1945 mal ein Beispiel dafür gäben!

    Schüfeli:

    Aber wenn Deutschland (oder Teile Deutschlands) mit Russland kooperierten, führte es zu guten Ergebnissen

    Die Preußisch-Russische Allianz gegen Napoleon erwähnte ich bereits – ehrlicher Weise sollte man England dabei nicht vergessen! Sie werden mir aber sicherlich noch eine ganze Menge weitere Russisch-Deutsche Großartigkeiten aufführen können, gell? Und ich meine jetzt nicht, dass man sich stets darauf verstand, Polen untereinander aufzuteilen.

  44. 37.Graue Demenz
    Also im Moment fühle ich mich dem russischen Volk sehr viel näher als dem amerikanischen!
    Und dies obwohl meine Schwester Amerikanerin ist!
    Das russische und deutsche Volk hatte noch nie Probleme miteinander, wenn nicht gerade irgendwelche irrsinnigen kriegslüsternen Machthaber die Menschen mit Lügen gegeneinander aufhetzten!

  45. #43 Schüfeli

    Jedes mal als Deutschland (oder Teile Deutschlands) gegen Russland kämpften, endete es mit KATASTROPHE.

    Und wie endete es jedes Mal, wenn Deutschland gegen die USA kämpfte? Oder gegen die Briten?

    Aber wenn Deutschland (oder Teile Deutschlands) mit Russland kooperierten, führte es zu guten Ergebnissen

    Prominentestes Beispiel ist hier sicherlich die DDR.

  46. Soll heißen:

    Zitat: „Aber wenn Deutschland (oder Teile Deutschlands) mit Russland kooperierten, führte es zu guten Ergebnissen

    Prominentestes Beispiel ist hier sicherlich die DDR.

  47. Aufpassen hier geht was:
    Russia Today auf Englisch ist mittlerweile der meistgesehene und populärste ausländische Nachrichtensender in den USA geworden und hat viel zur Aufklärung und Ausgewogenheit im englischen Sprachraum beigetragen. Die Menschen in Amerika haben die Lügerei genauso satt wie wir und haben sich deshalb zu RT als alternative Nachrichtenquelle gewandt.

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Petition – Wir wollen Russia Today auf Deutsch http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/03/petition-wir-wollen-russia-today-auf.html#ixzz2whwTMDvy
    Diese Petition darf nicht Hals über Kopf gestartet werden, sondern muss gut vorbereitet, geplant und koordiniert ablaufen, damit wir die maximale Zahl an Befürworter zusammenbringen. Jeder von Euch kann zum Erfolg beitragen. Wie wir es erreichen, werden wir Euch in der Sendung erzählen. Ausserdem könnt Ihr selber Ideen die helfen während der Sendung einbringen. Wenn wir alle an einem Strang ziehen werden wir gewinnen!
    http://www.seewald.ru/internetkonferenz-am-27-03-2014-um-1900-uhr-ueber-russia-today-auf-deutsch-petition/

  48. Lacher des Tages.
    Norbert Röttgen, der für “Energiewende” zu blöd war, ist für Außenpolitik klug genug.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article126058880/Putin-begeht-einen-Zivilisationsbruch.html

    Röttgen: Man muss sehen: Die Ukraine ist Russland durch die Bürgerrevolution erstmals in der Geschichte machtpolitisch völlig entglitten.

    Ach so, wenn der in Polen trainierte „Rechter Sektor“ das Parlament stürmt, ist das die Bürgerrevolution, auch wenn sie 5 Milliarden US Dollar gekostet hat.
    Dann sind Oktober Revolution / Hitlers Machtergreifung auch Bürgerrevolutionen.

    Und hier ist das freiheitliebende Bürgertum:
    http://static1.repo.aif.ru/1/d7/92819/07c4e0cb11a5318b3468e62240d882f3.jpg
    (Auf dem Plakat sind die Oligarchin / Oberdiebin Timoschenko und ihre rechte Hand Jazenjuk (zurzeit ukrainischer Ministerpräsident) abgebildet).

    Es geht ihm darum, die Spielregeln grundlegend zu ändern. Putin nimmt für sich in Anspruch, Machtansprüche mit militärischen und geheimdienstlichen Mitteln durchzusetzen. Er begeht einen Zivilisationsbruch, den ich nicht für möglich gehalten hätte.

    Der Blödmann will uns weiß machen, dass er nicht mitgekriegt hat, dass Machtansprüche IMMER mit militärischen und geheimdienstlichen Mitteln durchgesetzt werden und zwar meistens von einer „befreundeten“ Macht, die uns trotz Freundschaft geheimdienstlich abhört.
    Und den „Zivilisationsbruch“ im Kosovo / Nordzypern hat auch nicht mitbekommen.

    Die Welt: Mit welchen Mitteln kann der Westen verhindern, dass sich Russland weitere Gebiete einverleibt?
    Röttgen: Ich halte die Selbstsanktionierung Russlands für das Entscheidende.

    Also, ich empfehle das Interview mit Röttgen zum Lesen, obwohl es eine große Beleidigung der Intelligenz ist.

  49. Le Pferde

    Prominentestes Beispiel ist hier sicherlich die DDR.

    Wohlwollend könnte man hier die Zusammenarbeit Reichswehr – Rote Armee in der Rüstungsentwicklung in den 1920igern erwähnen. Allerdings ist man dann auch gleich beim Hitler-Stalin-Pakt als ein weniger großartiges Resultat des deutsch-russischen Zusammengehens; wiewohl das sicherlich auch unter der Tradition zu sehen ist, sich beständig Polen untereinander aufzuteilen. 😉

    Le Pferde

    Und wie endete es jedes Mal, wenn Deutschland gegen die USA kämpfte? Oder gegen die Briten?

    Das mit den Briten ist gemein! Die Engländer haben schließlich nun noch nie einen Krieg verloren (mit Ausnahme der American Revolution, wenn man denn so will). 😆

  50. #37 Graue Eminenz (22. Mrz 2014 15:59)

    „die angelsächsische Demokratie“
    —————————————

    Deine angelsächsische Demokratie ist ein Lügengebilde und eine Räuberhöhle, die die Welt mit Krieg und Ausplünderung überzieht. Und das nicht erst seit gestern.

  51. @46 Schüfeli,

    wie ich bereits gestern schrieb,sollten deutsche Politiker von sympatischen Trickfilmfiguren dargestellt werden. Man kann diese Figuren je nach Publikumsgeschmack umzeichnen, einfärben oder umkneten und sie über eine Sprachcomputer jeden zugestellten Text leiern lassen.Wir wählen dann ob Pumuckel eine gelbe oder grüne Jacke anhat oder unser Schlumpfparlament in einem Pilz sitzt oder im Reichstag.

  52. Unter dem obigen Foto von Putin und Merkel könnte glatt der Text stehen :

    „Merkel, ich warne Dich..übertreibe es nicht“…

  53. #37 Graue Eminenz

    wo es eine kulturelle Verbundenheit zwischen Russland und Deutschland geben sollte, bleibt für mich ebenso im Dunkeln

    Unsere angeblich historische Verbundenheit mit Russland ist Opportunistendeutsch für: „Russland kann uns Gas & Öl liefern und unsere Autos kaufen.“

    Europas Märkte liegen am Boden, die USA sind scheinbar am Ende ihrer Kräfte, da erscheint es passend, nach einem neuen Partner Ausschau zu halten

    Dann wird eben eine historische Freundschaft konstruiert. Putin spricht deutsch? Wir mussten in der Schule Russisch lernen? Der Opa liegt in Stalingrad?

    Wunderbar!

    Das dürfte reichen um sich selbst zu belügen und den wahren Grund für die neue Russophilie zu vertuschen: Geld & Opportunismus.

    Im Übrigen sollte man sich natürlich fragen, welche bis heute andauernde gemeinsame Kultur, mit der man sich brüsten kann, es denn geben soll. Autoritätshörigkeit? Die Neigung, Sündenböcke für eigene Fehler zu suchen?

  54. Anmerkung: Natürlich spricht an sich nichts dagegen, wirtschaftliche Erwägungen miteinzubeziehen, wenn es um die Beziehungen zu Russland geht. Aber etwas mehr Ehrlichkeit wäre nicht schlecht.

  55. #56 Le Pferde (22. Mrz 2014 16:50)

    #43 Schüfeli

    Jedes mal als Deutschland (oder Teile Deutschlands) gegen Russland kämpften, endete es mit KATASTROPHE.

    Und wie endete es jedes Mal, wenn Deutschland gegen die USA kämpfte? Oder gegen die Briten?

    ???
    Es geht hier doch um Beziehungen zu Russland, nicht zu USA / GB.
    Freundschaft mit Russland, heißt nicht Kampf mit USA / GB, das muss wohl klar sein.

    Aber wenn Deutschland (oder Teile Deutschlands) mit Russland kooperierten, führte es zu guten Ergebnissen

    Prominentestes Beispiel ist hier sicherlich die DDR.

    DDR entstand nicht in KOOPERATION mit Russland, sondern war das Ergebnis der KAPITULATION nach dem Kampf.

    In Kooperation mit Russland wurde DDR abgeschafft und Deutschland vereinigt.
    (Übrigens GB war dagegen, Frankreich hat dafür die Einführung des Euros verlangt – darunter leiden wir bis heute).

  56. Russland ist ein christlich geprägtes Land.
    Das verbindet uns mit ihm.

    Russland hat die Kommunisten besiegt, es wird auch die Freimaurer aus dem Westen besiegen.

    Als Dankeschön hat es seine religion wieder geschenkt bekommen.

  57. @63 Le Pferde,

    Sie sind ein Witzbold.Da Sie ja die Deutsche offenbar so sehr hassen,

    „Im Übrigen sollte man sich natürlich fragen, welche bis heute andauernde gemeinsame Kultur, mit der man sich brüsten kann, es denn geben soll. Autoritätshörigkeit? Die Neigung, Sündenböcke für eigene Fehler zu suchen?“

    erübrigt es sich wohl auf Ihren guten Rat in irgendeiner Weise einzugehen.

  58. #51 Graue Eminenz (22. Mrz 2014 16:44)

    Schüfeli:
    Jedes mal als Deutschland (oder Teile Deutschlands) gegen Russland kämpften, endete es mit KATASTROPHE.

    Ach, ja? Na, dann bin ich ja mal auf Ihre so profunden Geschichtskenntnisse gespannt, wenn Sie mir außer 1945 mal ein Beispiel dafür gäben!

    Siebenjähriger Krieg, 1. Weltkrieg – reicht’s?

  59. @66 Schüfeli ,

    nachdem Le Pferde ja nun erklärt hat, dass er die Deutschen und die Russen gleichermaßen ekelhaft findet, schließe ich mich Kaluga an und denke, man sollte den Troll nicht füttern.

  60. #60 Schüfeli (22. Mrz 2014 17:04)
    Also, ich empfehle das Interview mit Röttgen zum Lesen, obwohl es eine große Beleidigung der Intelligenz ist.
    _____________________

    Ein Beispiel dieser Beleidigung fällig?
    „Wir müssen aber die Realität zur Kenntnis nehmen….“ meinte Röttgen.

  61. Schüfeli:
    Aber wenn Deutschland (oder Teile Deutschlands) mit Russland kooperierten, führte es zu guten Ergebnissen

    Die Preußisch-Russische Allianz gegen Napoleon erwähnte ich bereits – ehrlicher Weise sollte man England dabei nicht vergessen! Sie werden mir aber sicherlich noch eine ganze Menge weitere Russisch-Deutsche Großartigkeiten aufführen können, gell?

    Die beiden Vereinigungen Deutschlands (19. und 20. Jahrhundert) – reicht’s?

  62. #2 BePe (22. Mrz 2014 14:45)

    Es gibt nur noch ein deutsches Interesse

    Den Erhalt der ethnisch-kulturellen Identität Deutschlands!
    ————————

    Genau! DE ist am Ersaufen! Nur wollen es die Eliten in der Oberetage der „Titanic“ noch nicht wahrhaben. Aber auch sie werden mit ersaufen – weil wir ja alle im gleichen Boot schwimmen. Wenn der Mörder-und Tierquälerkult Islam erstmal hier übernimmt ist es auch mit ihnen vorbei.

  63. #69 JeanJean (22. Mrz 2014 17:17)

    @66 Schüfeli ,

    nachdem Le Pferde ja nun erklärt hat, dass er die Deutschen und die Russen gleichermaßen ekelhaft findet, schließe ich mich Kaluga an und denke, man sollte den Troll nicht füttern.

    Dem stimme ich zu.

    Promilenz halte ich jedoch nicht für Troll, sondern für einen Pilz-Geschädigten.
    Mir ihm verbindet mich eine Hassliebe.
    😀 😀 😀

  64. Schüfeli

    Siebenjähriger Krieg, 1. Weltkrieg – reicht’s?

    Den 7-jährigen Krieg erwähnte ich wie den 1. Weltkrieg bereits selbst. Zum Ersteren ist zu sagen, dass Zar Peter III. das russische Engagement darin 1762 beendete; und da Preussen letztendlich siegreich aus dieser Auseinandersetzung hervor gegangen ist, kann man wohl kaum von einer Katastrophe sprechen, wie sie es oben tun. Zum Ersten Weltkrieg sei angemerkt, dass er eine Katastrophe für Russland war, dessen Fronten überall zusammengebrochen waren. Als besonderes Dankeschön bezahlte die deutsche Oberste Heeresleitung den Bolschewisten dazu eine nette Revolution, an deren Folgen die Russen bis heute knabbern. Der Frieden von Brest-Litowsk spricht zudem Bände!

    Außer 1945 können sie also keine Katastrophen für Deutschland oder Teile dessen nennen, wenn es sich mit Russland feindschaftlich einließ. Q. E. D.

    Schüfeli

    Die beiden Vereinigungen Deutschlands (19. und 20. Jahrhundert) – reicht’s?

    Die preußisch-russisch-englische Koalition gegen Napoleon erwähnte ich selbst bereits. Die Wiedervereinigung 1989/1990 musste Gorbatschow unter erheblichem Widerstand abgekauft werden. Die Einzigen, die von Anfang an die Deutschen darin unterstützt haben, waren die Amerikaner. Im Übrigen sei mal darauf verwiesen, dass Ihr Held Putin als KGB-Offizier in Dresden 1989 von Moskau und Ost-Berlin verlangte, die Demonstranten in der “DDR“ zusammen schießen zu lassen. Bis heute lässt er verlauten, dass der Zusammenbruch der Sowjetunion, beginnend mit dem Fall der Mauer, die größte geopolitische Katastrophe war.

  65. @71 Schüfeli ,

    recht offensichtlich wird das Sowjet Ding nur benutzt wie die allseitsgeliebte Nazi Keule.

    Es geht darum jeden zu beschimpfen und verächtlich zu machen, der sich nicht voll und ganz der angloamerikanischen Weltsicht anschließt.Richtig lustig wird es, wenn dann noch erklärt wird, „Russlandfreunde“ pfui!, würden von plumpen materiellen Interessen geleitet, während echte Freunde der Freiheit sich das rechte Bein abtrennen würden, um die Oligarchenherrschaft in der Ukraine zu sichern und den Ausfall für die Banken im Falle eines ukrainischen Staatsbankrottes zu verhindern.

    Nebenbei, wenn die Besitzverhältnisse unter dem neuen Regime in der Ukraine zementiert sind, werden die „bio“Ukrainer auf der Stelle zu Lumpen erklärt, deren Geschichte eine Geschichte des Verbrechens und deren Kultur bloße Konstruktion ist.Ihr Schicksal interessiert in dem ganzen aktuellen Schlamassel keine Sau.

  66. Männer,
    warum sind die knallharten Kapitalinteressen der USA in diesem Kreise bisher nicht bekannt geworden ?
    Monitor hat einmal „verbotener“ Weise darüber berichtet. Jetzt gäbe es sicher dazu keine Erlaubnis mehr.

    Im Donez Becken und östliche von Odessa sind rießige Erdgasvorkommen, die die Chevron und Mobiloil per Fracking ausbeuten wollen.
    Leider in den Gebieten, die hauptsächlich von Russen bewohnt werden.
    Würden diese Ergasvorkommen in amerikanische Hand kommen, wäre das für Rußland und Gazprom eine Katastrophe, die es mit allen Mittel zu verhindern gilt
    Das ist das einzige was die Ukraine wirtschaftlich anzubieten hat, da Stahl und wurst im Westen genug vorhanden sind.
    Der Yankee fing alle seine Kriege aus Wirtschaftsinteressen an, Ethik kennt er
    nicht !!!!

  67. #74 Graue Eminenz (22. Mrz 2014 17:36)

    Zum Ersteren ist zu sagen, dass Zar Peter III. das russische Engagement darin 1762 beendete; und da Preussen letztendlich siegreich aus dieser Auseinandersetzung hervor gegangen ist, kann man wohl kaum von einer Katastrophe sprechen,…

    Preußen war völlig am Ende und wurde nur durch den Tod der Zarin Elisabeth gerettet (man spricht deshalb über „Wunder des Hauses Brandenburg“), deren preußenfreundlicher Nachfolger (Peter III.) den Krieg absolut grundlos beendete – dafür wurde er von der Garde gestürzt und umgebracht.

    Zum Ersten Weltkrieg sei angemerkt, dass er eine Katastrophe für Russland war,…
    Der Frieden von Brest-Litowsk spricht zudem Bände!

    Eminenz, du sollst das Kapitel bis Ende lesen!

    Ihr Held Putin

    Wo habe ich das geschrieben?

    Bis heute lässt er verlauten, dass der Zusammenbruch der Sowjetunion, beginnend mit dem Fall der Mauer, die größte geopolitische Katastrophe war.

    Nicht aber die deutsche Wiedervereinigung.
    Und der Zusammenbruch der Sowjetunion begann nicht mit dem Fall der Mauer.

  68. #75 JeanJean (22. Mrz 2014 17:39)

    @71 Schüfeli ,

    recht offensichtlich wird das Sowjet Ding nur benutzt wie die allseitsgeliebte Nazi Keule.

    UdSSR existierte nur ca. 70 Jahre – relativ kurz.
    Die Beziehungen zu Russland sollen im breiteren geschichtlichen Kontext gesehen werden.

    Z.B. das 19. Jahrhundert war sowohl für Deutschland als auch für Russland sehr erfolgreich – und gerade in dieser Zeit haben sie kooperiert.
    Das spricht Bände

  69. Es müsste sofort eine Volksabstimmung in Deutschland her. Unsere Parteien repräsentieren nicht mehr des Volkes Willen.

    Volksabstimmungen anderer Länder (Schweiz/Krim) werden auch nicht akzeptiert. Tolle Demokratie haben wir da!

    Russland ist ein wertvoller Partner für Deutschland. Wir müssen hoffen das Russland nicht uns bestraft.
    Unsere Regierung zwingt unser Land auf die Knie vor den westlichen Oligarchen des Kapitals.

    Deutschland muss endlich wieder ein souveräner Staat werden. Deutschland raus der Nato, Deutschland raus aus der EU, Deutschland raus aus Afghanistan.

    Die USA und England sollen endlch ihre Truppen aus Deutschland abziehen und die Besatzung beenden. Wir brauchen eine vom Dollar unabhängige Währung.

    Dann könnten wir fair und wirtschaftlich Nachhaltig mit allen Ländern der Welt zusammenarbeiten. Freue mich auf die Europawahl im Mai!

  70. Hin und wieder wird in Rußland von einer Zeit gesprochen, in welcher nichts vom Westen übriggeblieben sein wird, üblicherweise im Zusammenhang mit dem Aufstieg Chinas.

    Da frage ich mich schon, was damit gemeint ist.

    Mein Verständnis von „übrig bleiben“ ist eher weit, ebenso wie mein Verständnis vom „Westen“.

    Thorsten Hinz hat sich auch Gedanken zum Thema gemacht, siehe Junge Freiheit.

    Ich sehe es ähnlich wie er. Alle vernünftigen Menschen sind an Machtgleichgewichten interessiert, um weder unterdrücken zu müssen, noch unterdrückt zu werden.

    Rußland wird oftmals nicht realistisch eingeschätzt. Das wirtschaftliche Gewicht eines Landes wird fast ausschließlich durch die Anzahl der Menschen bestimmt, welche es ernähren kann. Und da rangiert Rußland in etwa in der Größenordnung von zwei Deutschlands, zur Zeit wenigstens, und für den jetzigen Zustand gibt es auch innere Gründe, er ist kein reiner Zufall.

    Ein Machtgleichgewicht müßte Rußland also in etwa wie zwei Deutschlands behandeln.

    Angesichts seiner enormen Ausdehnung fallen ihm allerdings Aufgaben zu, für welche zwei Deutschlands etwas wenig sind. Der russische Block müßte also größer werden, damit da etwas Ausgleichendes bei rauskommen kann.

    Nun ja, aber wenn man keine russische Unterdrückung innerhalb des russischen Blocks will, dann muß er wenigstens um die Hälfte seines Gewichts erweitert werden, vielleicht auch mehr, wenn man an den Warschauer Pakt denkt.

    Andererseits war der Warschauer Pakt von Anfang an von der Roten Armee besetzt, und das macht natürlich auch einen Unterschied, ob man seine eigene Streitkräfte mit einbringt oder von Anfang an unter Fremdherrschaft steht.

    Mir fehlen die Informationen und wohl auch die Intelligenz um diesbezüglich ein funktionsfähiges Machtgleichgewicht festzulegen, aber mit Rücksicht auf die Volkscharaktere habe ich mir schonmal was ausgedacht…

    http://bereitschaftsfront.blogspot.com/2011/06/eine-mogliche-erschlieung-der.html

  71. Männer wie kann ich eine Autogrammkarte von Präsident Putin erhalten ?

    Wer kann mir einen Tipp geben ?

  72. Schüfeli

    Preußen war völlig am Ende und wurde nur durch den Tod der Zarin Elisabeth gerettet (man spricht deshalb über „Wunder des Hauses Brandenburg“)

    Auch hier irren Sie: Das Mirakel des Hauses Brandenburg war, dass die österreichisch (!!)-russischen Truppen ihren Sieg in der Schlacht von Kunersdorf im September 1759 folgenlos verstrichen ließen, anstatt Berlin zu besetzen.

    Schüfeli

    Und der Zusammenbruch der Sowjetunion begann nicht mit dem Fall der Mauer.

    In gewisser Weise begann er schon mit der Solidarnosch-Bewegung in Polen, denn mit dem Kollabieren seiner Vasallenstaaten war auch die Sowjetunion hinfällig. Nicht ohne Grund hatte Putin 1989 gefordert, die Demonstranten in der “DDR“ zusammenschießen zu lassen.

  73. Schüfeli

    Preußen war völlig am Ende …

    Nachtrag: England hätte Preußen so oder so und auf jeden Fall weiter unter die Arme gegriffen!

  74. Ein emotionslos abwägender, ein feiner und ein kluger Artikel!

    Warum findet man das nicht in der FAZ, in der SZ, in der ZEIT?
    Sitzen dort nur Idioten (Verzeihung, …und Idiotinnen..) oder nur wichtigmacherische Großmäuler (und Großmäulerinnen?)?
    Wie schafft man eigentlich solch eindrucksvolle Negativauslesen in den Redaktionen? Selbst ein Auswürfeln der vorliegenden Bewerbungen müsste doch schon aus statistischen Gründen zu Verbesserungen gegenüber der Postenbesetzung durch die auffindbare selbsternannte geistige Elite führen.

  75. Krisenherde schaffen und Destabilisierung von Regionen, möglichst weit weg von den USA ist das erklärte Ziel von Herrn Friedensnobelmännchen Obama als Handlanger seiner Auftraggeber. Und das wird nicht das Volk sein sondern Bankster aller Größenordnungen. Den Geschäften zwischen Russland und dem Rest der Welt soll nicht nur der Gashahn zugedreht werden. Die kaputte amerikanische Wirtschaft braucht willfährige “Handelspartner” (siehe geheime Verhandlungen zum “Freihandelsabkommen” USA-EU) bzw. Absatzgebiete. Zur Not eben zerstörte Länder, welche man mit geborgtem Geld wieder aufbauen kann. So entstehen Abhängigkeiten und Zinseszinssklaven ohne Aussicht auf Freiheit. Wie verlogen dieses ganze Szenario ist wird deutlich, wenn man die ungleichen Maßstäbe sieht, mit denen die Einhaltung von Völkerrecht je nach Gutdünken gehandhabt und interpretiert wird. Die USA haben Angst, Russland und China könnten bald den Ausstieg aus dem Dollar als Leitwährung schaffen. Hier mußte durch Unterstützung der Umstürzler diesmal in der Ukraine Einhalt geboten werden. Ob da Faschisten oder Terroristen benutzt werden spielt keinerlei Rolle. Haupsache, die USA können ihr Weltherrschaftsdenken umsetzen. Sie schüren Angst vor Russland um von sich selbst abzulenken.

  76. Völker der Welt, durchschaut die wahren Despoten und wehrt euch mit allen demokratischen Mitteln.

  77. Die Situation wird nicht entschärft, sondern am köcheln gehalten und seitens des Westens nachgelegt. Es ist schon jetzt absehbar, dass die Eskalationsspirale sich weiter drehen wird. Die Völker Europas erkennen immer noch nicht, in welche gefährliche Situation sie von den Regierenden gebracht werden. Man kann es nicht oft genug wiederholen, sie werden erneut, wie schon zweimal in der Geschichte, die Verlierer sein und die Zeche zahlen müssen, wenn sie nicht den Kriegstreibern Einhalt gebieten. Dieses Mal, allerdings wären die Folgen unbeschreiblich. Trotz aller Lügen und Verdrehungen müssen auch noch die Causa des Desasters gesehen werden. Sehr offensichtlich ist, dass ein organisierter und detailliert geplanter Putsch, bei denen Tote auf beiden Seiten, bewusst und zynisch kalkuliert wurden, der Auslöser war. Dabei hat man sich geschickt der Zerissenheit des Landes bedient. Für Russland gab es nur die Wahl, sich mittelfristig vor den USA in den Staub zu werfen und die Kapitulation zu erklären, oder so zu reagieren, wie es reagiert hat und wohl weiter reagieren wird. Das allerdings war längst einkalkuliert, was mehr in die Richtung deutet, dass man eine militärische Auseinandersetzung beabsichtigt, um viele Probleme beim Griff nach der Weltherrschaft gleichzeitig zu lösen. Dafür spricht auch, dass die Schuldensituation der Ukraine und nicht nur die, nicht zu lösen sein wird. Frau Merkel ist sich dabei nicht zu schade, den Dackel der USA zu spielen und zum Auftakt in die Wade des Bären zu beißen. Weshalb sie das tut, bleibt ihr Geheimnis. Rational zu erklären ist es weder aus militärstrategischer, noch aus wirtschaftlicher Sicht. Das war es allerdings auch nicht, was das deutsche Engagement in Vorbereitung einer zweiten Revolution auf den Maidan anging.

  78. #85 Graue Eminenz (22. Mrz 2014 18:11)

    Auch hier irren Sie: Das Mirakel des Hauses Brandenburg war, dass die österreichisch (!!)-russischen Truppen ihren Sieg in der Schlacht von Kunersdorf im September 1759 folgenlos verstrichen ließen, anstatt Berlin zu besetzen.

    Hat dir es wieder Grizzlybär erzählt? 😀

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mirakel_des_Hauses_Brandenburg
    Als Mirakel des Hauses Brandenburg (auch Wunder des Hauses Brandenburg), frz. Miracle de la maison (de) Brandenbourg, bezeichnet man zumeist die Rettung Preußens im Siebenjährigen Krieg durch den plötzlichen Tod Zarin Elisabeths am 5. Januar 1762. Ihr Nachfolger Peter III. kündigte das Bündnis mit Österreich auf und schloss am 5. Mai 1762 mit dem preußischen König Friedrich II. den Friedens- und Bündnisvertrag von Sankt Petersburg. Zar Peter wurde bereits am 17. Juli 1762 ermordet und seine Nachfolgerin Katharina II. löste das Bündnis auf, hielt den Frieden aber weiterhin ein.

    In gewisser Weise begann er schon mit der Solidarnosch-Bewegung in Polen, denn mit dem Kollabieren seiner Vasallenstaaten war auch die Sowjetunion hinfällig.

    Quatsch.
    Der der Zusammenbruch der Sowjetunion hat interne Ursachen und begann mit Reformen Gorbachevs.
    Gorbachev hat die Kurve mit Reformen nicht hingekriegt (China hat es aber und war nicht zerfallen).

  79. #86 Graue Eminenz (22. Mrz 2014 18:18)

    Nachtrag: England hätte Preußen so oder so und auf jeden Fall weiter unter die Arme gegriffen!

    Hätte, hätte, Fahrradkette.
    😀 😀 😀

  80. Schüfeli

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mirakel_des_Hauses_Brandenburg
    Als Mirakel des Hauses Brandenburg (…) bezeichnet man zumeist die Rettung Preußens im Siebenjährigen Krieg durch den plötzlichen Tod Zarin Elisabeths …

    Sie werfen mit vor. Ich läse nicht richtig? Dann sollten sie vielleicht zumindest die spärlichen Wikipedia-Einträge, die Sie verlinken, mal zu ende lesen! Selbst dort können sie nämlich lesen:
    Tatsächlich stammt der Begriff „Mirakel des Hauses Brandenburg“ jedoch aus einem Brief Friedrichs an seinen Bruder Heinrich vom 1. September 1759.

    Bei allem Respekt; aber ausgerechnet mir fehlende oder minderwertige Geschichtskenntnisse vorzuwerfen, ist gelinde gesagt nicht so gut für Sie.

  81. Schüfeli

    Hätte, hätte, Fahrradkette.

    England hat Preußen während des ganzen Krieges vor Allem finanziell unterstützt. Nix mit hätte, hätte.

  82. Schüfeli

    Hätte, hätte, Fahrradkette.

    Nachtrag: Der Britische König Georg II. erklärte: Ich habe Kanada in Schlesien erobert.

  83. Ich finde die Idee, die ukrainischen Juden in die Verantwortung für ihr Land zu nehmen immer besser. Hauptstadt dieser Bewegung sollte die jüdische Stadt Odessa sein, eine im positiven Sinne schon immer multikulturelle russischsprachige Stadt. Weder Russen noch der sogenannte Westen sollten sich zum Thema Antisemitismus äußern. Deutschland hat auf jeden Fall kein Recht Juden irgendwelche Anweisungen zu geben. In der Ukraine gibt es weniger Judenfeindlichkeit als in Deutschland. In der Ukraine gibt es wie in vielen Ländern auch Antisemiten und Nationalisten, aber wenige ungebildete ohne wirklichen Rückhalt in der Bevölkerung. Im Gegensatz dazu gibt es in Deutschland auch diese Nazis und die große Anzahl von linken und konservativen Bildungsbürgern mit tief verwurzeltem Judenhass und den Judenhass durch die Islamisierung und Masseneinwanderung von Mohammedanern. Die ukrainischen Juden haben die Möglichkeit die Ukraine zu verlassen, wenn es gefährlich wird. Nur hätte das Land ohne sie noch Zukunft? Auf keinen Fall!

  84. Es gibt kein deutsches Interesse. FDJ Merkel ist nur die willige Erfüllungsgehilfin vom Moslembruder Obama. Da bei dem dank seiner kompletten Unfähigkeit alles in den Bach runter geht, greift er zum üblichen Ablenkungsmanöver und versucht durch äußere, selbst herbei geführte “ Krisen “ wieder Oberwasser zu bekommen. Deswegen befeuert er die Irren Großmachtsträumer in Brüssel ihr
    „Reich “ weiter auszudehnen. Daß das nicht gut gehen kann ist jedem rational denkenden Menschen klar, nur diese Irren in Brüssel denken nicht rational. Offenbar sind Napoleon und der eingebürgerte Österreicher gleichzeitig wieder auferstanden. Wie die beiden endeten dürfte, bis auf die Irren in Brüssel und ihrer Speichellecker, jedem bekannt sein. Europa steuert wie 1914 auf seine Vernichtung zu.

  85. http://russianmoscowladynews.com/

    Ihr erinnert Euch noch an Musitschko ? http://www.youtube.com/watch?v=x3_KWDQSMNQ

    Seit heute lernt ihn die Welt ein Stück weiter kennen. Jetz ist keiner mehr verwundert, warum er öfters eine blaue Visage hat.

    Dort ist er überhaupt nicht alleine, dort ist es ganzes Haufen an Perverslingen (je nachdem, wer was mag, bis hin zur Pädophilie z.B.), die meinen, über die Schicksäle der Menschen in der Ukraine entscheiden zu wollen…..

    Also, bitte – “Versteckte Kamera” http://www.youtube.com/watch?v=Ln1cWdgcM6Y

  86. Herr Hübner hat EQ – einen menschlich gewachsenen und gereiften Emotional „Quotient“.

    – und nützt seinen IQ ,Intelligence Quotient, fürs Gute.

    Viele Geschöpfe ihrer eigenen Einbildungen „benutzen“ ihren IQ primär damit ihren LQ („Lie-Quotient“) zu mehren … sie „nutzen“ ihre Intelligenz primär für sich selbst und ihre Glaubensbrüder und Glaubensschwestern im Lügen.

    Und: Herr Hübner !

    Danke für diesen besonders reifen Text !

    PS.: Und — wo noch geschwächelt wurde gilt: Besser als „Hauen“ ist die Betroffenheiten zu erzielen, die solchen in ihren lügendurchtränkten Bewußtseinen fehlen.

    Die Geschichte der Krim ist eine Geschichte einer Bastion gegen die Barbareien der Koranhörigen …..

    Nur die in ihren Herzen an Mohammeds Kult Hörigen stöhnen darüber, dass der zivilisierte Teil der Welt wieder Zugriff auf die Krim bekommt …. die Ukrainer habens offensichtlich nicht gewollt was Russen gelingt.

    Fehlt noch das „uns“ auch gelingt die Lügen abzuschütteln, wie etwa das Matthäusevangelium …. diese Raubtierrückfallkultverbindung auf welcher auch der Islam basiert.

  87. #103 Amanda Dorothea (22. Mrz 2014 19:27)

    Das ist ganz normal in der westlichen Werte-Gemeinschaft.

    Wobei Betonung liegt auf Gemein.

  88. #94 kaluga (22. Mrz 2014 18:26)

    Das größte Interesse an der De-Stabilisierung und Kriegsschürereien ist bei Islamen !

  89. #108 Cherub Ahaoel (22. Mrz 2014 19:38)

    Hat Frau Merkel nicht einen Orden aus Saudi-Arabien angenommen.
    Ich denke schon.

  90. @kaluga 107

    Darum sollen die auch unbedingt zu ihren Gleichgesinnten in der EU-zu Gleichgesinnten wie zb Barrosso, Edathy und viele viele mehr.

  91. Freimaurerischer Gesinnungsterror von USA/EU

    Unter den 21 ukrainischen und russischen Politikern, die den USA Saktionen zum “Opfer” fielen, befindet sich eine Frau, die mit Entwiklungen in der Ukraine und in Krim rein gar nichts zu tun hat!

    Sie heißt Jelena Misulina und ist in Russland Vorsitzende des familienpolitisches Ausschusses der Duma, die zusammen mit anderen am 23.11.2013 vor dem Beginn der Jurgen Elsässers COMPACT-Konferenz “Für die Zukunft der Familie” in Leipzig seitens Heterophoben angegriffen wurde.

  92. @113

    wieder einmal sehr interressant wie all das mafioese, faschsistische Netzwerk ineinander greift!

    Aber gut, dass sowas heute nicht lange unter dem Deckel bleibt!

  93. SPON:

    20:12 Uhr
    22. März 2014
    So kann man die Krim-Krise also auch interpretieren: Der US-Handelsbeauftragte Michael Froman sieht die Krise als Beleg für die Bedeutung eines transatlantischen Handelsabkommens, auch bekannt unter dem Kürzel TTIP. „Die Argumente für TTIP könnten niemals stärker sein“, so Froman. Schließlich könnten europäische Länder mithilfe des Abkommens Flüssiggas aus den USA importieren – und so die Abhängigkeit von russischem Gas verringern. Die Umweltschützer unter den TTIP-Gegnenr dürfte Fromans Argumentation allerdings schon deshalb nicht überzeugen, weil die Europäer auf diese Weise die umstrittene Förderung von Schiefergas in den USA unterstützen würden.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/krim-krise-russland-verkuendet-komplette-militaerische-kontrolle-a-959891.html#ref=rss

  94. Naja, man sollte bei all dem Theater die Möglichkeit nicht ausschließen, daß die ganze Geschichte ein abgekartetes Spiel ist, daß Rußland und EU/US zuvor genau ausgehandelt haben, was mit der Ukraine geschieht.

    Es ist nämlich ziemlich schwierig, den Gang der Dinge zu erklären, wenn man diese Möglichkeit ausschließt.

  95. #116 kaluga (22. Mrz 2014 20:08)

    Wie haben sich wohl die Menschen darin gefuehlt,als die roten Faschsiten gegen die Waende traten und es so gehallt hat..es muss einen ja grauslich dabei werden udn aelteren Semestern, auch ehemaligen DDR Buergern muss es kalt ueber den Ruecken gelaufen sein und der Angstschweiss auf die Stirn getreten.

  96. #122 Amanda Dorothea (22. Mrz 2014 20:38)

    Das ist der reinste Faschismus, die Nazi Sturmtruppen von Staat und Polizei getragen.

    In Deutschland ist auch schon so weit.

  97. putin ist Putin und viele Russen lieben ihn . Punkt . Mir gefällt seine Einstellung zum Islam und zur Islamisierung auch lese ich positives über ukrainischen Juden . Sicherlich ein ist eine unangenehme Geschichte mit vielen Problemen in Ukraine nur sind das wirklich Unsere (Kommt mir alles so vor wie Brot und Spiele ) .. Nur setzte ich das mal alles ins Verhältnis zu dem Völkermord und den Gräueltaten die abscheulichsten Morde und eine Endlosliste an Gewalttaten die im Zuge der Islamisierung Weltweit begangen werden ist das lächerlich . eigentlich nicht der Rede wert. der Sieger steht sowieso fest- Putin . Am Ende wird er sich vieleicht sogar von n Nutzlosen Teilen dieser Landes trennen nach dem er alles was ein parasitäres Dasein fristet in diese Ecke der Ukraine gejagt hat , Danach kann -muss- sich ja der Rest Europas (Deutschland) darum kümmern beziehungsweise sich daran kulturell bereichern . Der blöde Klitschko wird dann auch Präsident von dieser dann unabhängigen Teil wovon auch immer . In Deutschland kracht bis dahin die Regierung zusammen und Merkel wird abgewählt das ist sicher . Und dann taucht wie Oskar aus der Kiste unsere neue frischgewählte SPD-Kanzlerin Aydan Özögül die mit einem starken Koalitionspartner (die mit G wie Greul ) und einem neuem Cem Ügelmir als Außenminister die Rothe wird die neue Innenmisterin und den Rest teilen sich dann die Schwuchteln . Ich wandere dann aus auf die Krim

  98. Zitat:
    #20 kantata (22. Mrz 2014 15:23)

    Einiges deutet darauf hin, daß es auch bei der Krimkrise um Öl und Gas geht. Vermutlich streiten sich russische und westliche Konzerne um den Zugriff auf die Ressourcen. Das würde das massive Vorgehen jedenfalls erklären.
    Da Deutschland meines Wissen keine Interessen an der Ausbeutung hat, sehe ich auch keine deutschen Interessen berührt. Wir haben lediglich ein Interesse am freien Zugang zum Markt für Rohstoffe. Solange das sichergestellt ist, geht es uns nichts an wer auf der Krim regiert.

    ———————————-

    Vieles deutet darauf hin, daß es auch bei der Krimkrise um … geht.

    Aber hauptsächlich will die Nato Russlands rießige Ressourcen
    und einen Erzfeind aus alten Zeiten,
    der wiedererstarkt ist (SCO vs. NATO),
    in die Knie zwingen.

    Ressourcenkriege können zu Weltkriege führen.

    Klartext:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=88rjRcyNAPE

  99. https://www.compact-magazin.com/bundesregierung-bekundet-bedauern-ueber-angriffe-auf-compact-konferenz/

    Die Angriffe auf die russischen Abgeordneten waren allerdings nur die diplomatisch relevante Spitze des Eisbergs.

    Auch andere Teilnehmer wurden massive körperlich angegangen, eine ältere Dame musste aufgrund der Attacken ins Krankenhaus eingeliefert werden.

    Zu Beginn der Konferenz versuchten fanatisierte Störer zudem, das Veranstaltungsgebäude zu stürmen und trommelten wie wildgeworden gegen die Hallenwände. Ihr Ziel erreichten die fanatisierten Krawallmacher jedoch nicht. Die mit 600 interessierten Gästen gut besuchte COMPACT Familienkonferenz wurde ein voller Erfolg.

  100. #126 BlogJohste (22. Mrz 2014 20:51)

    Es haben schon mehrere den Mund aufgemacht, Russlands Bodenschätze und Ressourcen müssten doch eigentlich allen gehören, eben, weil sie so viele sind.

    Also die Begehrlichkeiten sind hier mit Sicherheit gegeben und die Geier sind immer in der Luft, auf eine Schwäche des Opfers lauernd.

    Die Gierschlünde dieser Welt gieren nach russischem Gold.

    Das haben sie schon früher, als sie den Schatz des Zaren verschwinden liessen.

  101. Auch die Süddeutsche Zeitung sanktioniert die „bösen“ Russen.
    Russische Propaganda = schlecht.
    Deutsche Propaganda = gut.

    KRIM-KRISE ‚Süddeutsche Zeitung‘ stoppt Beilage ‚Russland heute‘

    MÜNCHEN (dpa-AFX) – Angesichts der Lage auf der Krim hat die ‚Süddeutsche Zeitung‘ die Verlagsbeilage ‚Russland heute‘ gestoppt. Die Chefredaktion der SZ habe den Verlag darum gebeten, sagte der stellvertretende SZ-Chefredakteur Wolfgang Krach auf Anfrage, und die Verlagsspitze sei dem Wunsch nachgekommen. Bis auf weiteres werde die PR-Publikation, die ein positives Russland-Bild zeichnet, nicht mehr dem Blatt beigelegt.
    […]
    ‚Russland heute‘ ist eine von Moskau finanzierte Monats-Beilage. Medienberichten zufolge ist sie ein Ableger der russischen Regierungszeitung ‚Rossijskaja Gaseta‘. Die Beilage erscheint auch in anderen renommierten Zeitungen wie der ‚New York Times‘ oder ‚El Pais‘./ukm/DP/zb

    http://www.faz.net/agenturmeldungen/unternehmensnachrichten/krim-krise-sueddeutsche-zeitung-stoppt-beilage-russland-heute-12847592.html

    Auch ich bin der Meinung, Putin hat alles richtig gemacht. Hoffentlich behält er einen kühlen Kopf.

  102. Zitat:

    #32 NePeschka (22. Mrz 2014 15:42)

    Jeder Muss verstehen, dass die Ressourcen auf der Welt knapp werden, EU hat keine Ressourcen, EU ist Wirtschaftsmacht! Was braucht die Wirtschaft für die Zukunft? Ja, Ressourcen!

    Krim an sich hat keine Große Erdgasvorkommen, es geht nur darum die Schachfiguren der NATO so zu positionieren dass Russische Schachfiguren, im Schach stehen! Deswegen ist die NATO Osterweiterung für Russen gefährlich einzustufen!
    Krim ist nur ein Vorposten!

    Was wir sehen, Russen können Schach Spielen, bevor es zum Schach gekommen ist, haben die den Krim Human und Demokratisch angenommen!
    Und da der Westen eine Figur verloren hat, Ärgert er sich!
    So sehen schlechte Verlierer aus!

    —————–

    Durchschaubare Pläne

    des Westens (NATO-USA/EU) –>$
    und
    des Ostens (SCO-RUS/CHINS)–>€–>?

  103. Deutschland wird in frenetische Jubelstimmung ausbrechen, wenn die Kartoffel nun für diese neue selbsternannte „Regierung“ der Ukrainie deren Wünsche nach einer Gasversorgung aus Deutschland erfüllen dürfen, so wie dies deren neuer Chef von Merkel haben möchte.
    „Wir brauchen Gaslieferungen aus EU-Ländern, um die ukrainische Energiesicherheit zu gewährleisten
    http://german.ruvr.ru/news/2014_03_22/Ukraine-und-Deutschland-werden-im-Energiebereich-zusammenarbeiten-2422/

  104. Ebenso interessant wird die Stimmungslage werden, wenn diese rekrutierte Partisanenarmee in der Ukraine, diese neuen selbsternannten Staatsfunktionäre, wieder aus ihrem Amte jagen wird, so wie die das vorher bei der alten gestürzten Regierung gemacht haben.
    20.000 Partisanen, wie anno 1943, in der Ukraine bereits unter Waffen! Hat Merkel dagegen vorgesorgt, mit einem ebenso großen Expeditionsheer?

  105. Noch mal zu den westlichen Werten :

    Die Kopfabschneider von Obama´s Südarmee in Daraa kochen Köpfe.

    Mit dier Botschaft müsst ihr jetzt fertig werden, ich musste es auch.

  106. Die EUdssr ist dabei die Hunde des Krieg von der Leine zu lassen. Die Scharfmacher haben inzwischen die Oberhand im Sagen. Das wird ein böses Erwachen geben wenn sich das Wunschdenken der Realität gegenüber steht

  107. #2 BePe

    Richtig!
    WIR sind das Volk und das ist UNSER Land.

    Alles andere ist Nebensache.

  108. Frau Merkel ist keine Christin.

    Frau Merkel ist mitschuldig an der Verteibung der Christen aus dem Irak, weil sie den Irak Krieg unterstützt hat.

  109. #97 Graue Eminenz (22. Mrz 2014 18:33)

    Sie werfen mit vor. Ich läse nicht richtig? Dann sollten sie vielleicht zumindest die spärlichen Wikipedia-Einträge, die Sie verlinken, mal zu ende lesen! Selbst dort können sie nämlich lesen:
    Tatsächlich stammt der Begriff „Mirakel des Hauses Brandenburg“ jedoch aus einem Brief Friedrichs an seinen Bruder Heinrich vom 1. September 1759.

    Freilich habe ich gelesen.
    Der Begriff mag in dem obigen Zusammenhang entstanden sein, VERWENDET wird er aber allgemein für die Rettung Preußens durch den plötzlichen Tod Zarin Elisabeths.

    Im ursprünglichen Sinn wäre seine Verwendung auch nicht möglich, denn die Russen haben Berlin doch erobert und Preußen doch am Ende war (und Friedrich II. dachte schon über Selbstmord nach).

    England hat Preußen während des ganzen Krieges vor Allem finanziell unterstützt. Nix mit hätte, hätte.

    Nur geholfen hat es aber nicht.

  110. Wie ich die Tage schon auf Facebook schrieb, die „faschistische Kräfte“ haben den Putsch überhaupt erst möglich gemacht. Ohne sie und ohne deren Gewalt, wäre die Krim ukrainisch, Janukowytsch bis zur Wahl im Amt und die Demonstranten nach wie vor auf dem Maidan.

    Wenn ich die Situation mal auf Deutschland übertrage.
    Es gäbe Demonstrationen gegen Merkel und sie wäre minder beeindruckt. Dann würden von Neonazis erste Ministerien gestürmt und die Gewalt auf der Straße eskaliert. Merkel flieht aus Angst um ihr Leben.

    Eine neue Regierung reißt dich Macht an sich, mit Beteiligung der Neonazis.

    Heiligt der Zweck wirklich die Mittel? Ich finde, nein. Und der Spuk ist ja nicht vorbei da die Swoboda in der Regierung steckt und durchaus wichtige Ministerien inne hat.

  111. Die Verteidigungsministerin wies im SPIEGEL den Vorwurf zurück, der Westen habe Russland mit der Ausdehnung der Nato nach Osten provoziert. Es sei „vor allem der demokratische Wertekanon, der hohe Anziehungskraft auf Neumitglieder entfaltet“, sagte von der Leyen. „Deswegen ist die Nato seit den neunziger Jahren gewachsen, nicht, weil die Allianz auf Expansion ausgelegt war.“

    Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) warf der russischen Regierung während eines Besuchs in der Ukraine vor, sie betreibe eine „Spaltung Europas“.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/krim-krise-von-der-leyen-fordert-mehr-praesenz-der-nato-a-960187.html

    ———-

    Deswegen ist die Nato seit den neunziger Jahren gewachsen, „.“

    https://www.youtube.com/watch?v=Jyj-ofBUILw

  112. Putin ist keiner von denen die diese rasannt fortschreitende Islamisierung in Westeurop nicht sieht und zeigt das er das unter gar keinen Umständen zuläst, Warscheinlich auch an den Grenzen von Russland keine haben will, und weis was der Islam für eine menschenrechtsverbrecherische Ideologie ist und das so etwas auch in deren Bereich auf keinen Fall geschieht. Würde gerne mal wissen wie viele Moscheen in Russland existieren. Würde nicht überrascht sein wenn da keine einzige ist. Dagegen in Deutschland bestimmt schon mehr als in der Türkei, obwohl die Türkei weit grösser ist als Deutschland, Was wollen diese Türken in unserem Land wo sie doch in der Türkei weit mehr Platz haben als hier. Raus mit gebraus mit denen und zurück in ihre wirkliche Heimat und nicht zu vergessen das alle Moslems hier nicht erwünscht sind. Doch da so fiele Schwule ohne Gehirn im Kopf hier das Sagen haben, konnte es so werden wie es bisher ist und noch viel schlimmer wird. Früher war Berlin weit weniger dreckig wie es jetzt geworden ist. Ist unsere Heimat nicht wieder zu erkennen.

  113. @ #86 Ein Fremder aus Elea
    Hin und wieder wird in Rußland von einer Zeit gesprochen, in welcher nichts vom Westen übriggeblieben sein wird, üblicherweise im Zusammenhang mit dem Aufstieg Chinas.

    Da frage ich mich schon, was damit gemeint ist.

    Mein Verständnis von “übrig bleiben” ist eher weit, ebenso wie mein Verständnis vom “Westen”.

    Die EU ist streng verflochten mit der amerikansichen Wirtschaft. Ist die USA platt, ist auch die EU platt. Und China zusammen mit Russland können die USA und damit auch die EU platt machen.

    Man muss sich nur einmal den Hightech Markt ansehen. ALLES wird in China produziert, teilweise in Produktionsstätten, die ganze Städte sind. Stell Dir mal vor, von jetzt auf gleich, sinkt der Doller (zB durch den Verkauf der 1 Billionen Dollar Staatsanleihen, die China als größter ausländischer Gläubiger inne hat) und der Yuan (der künstlich klein gehalten wird) steigt. China würde in dem Moment zwar viel weniger exportieren, aber auf der anderen Seite, die USA auch, die USA Wirtschaft würde kolabieren. Wer will schon ein iPhone für 5.000 Dollar?

    China würde viel verlieren.. Obwohl das „viel“ nur richtig ist, wenn man das aktuelle System als Grundlage nimmt. Wenn der Yuan zu Welthandelswärung aufsteigt, würden sie viel gewinnen. Vom Westen bliebe dann nicht mehr viel übrig.

  114. Ich finde es faszinierend, dass nun das Thema Russland/Ukraine hier so viel Raum einnimmt, nachdem in den letzten Wochen andauernd über den „Bildungsplan“ und einen angeblichen „Genderismus“ geschrieben wurde. Jetzt also ein neuer Schwerpunkt. Aber gut – ich möchte auch zu diesem etwas freundlicher formulierten Artikel ohne „eudssr“ – Gerede – meine Meinung kundtun. Auch wenn Putins „Eurasische Union“, die sehr viel näher an der Realität ist, als die angebliche „eudssr“, leider wieder überhaupt nicht erwähnt wird. Dazu später mehr.

    Für die einen ist der russische Präsident Putin der neue (oder alte) Bösewicht, für nicht wenige andere aber ein beeindruckend tatkräftiger Politiker, ja fast sowas wie ein Held.

    Wären Sie so freundlich, mir den demokratischen – von mir aus auch konservativen – Politiker zu nennen, der Putin als „Held“ betrachtet? Die US-Republikaner sicher nicht, die Union ebenfalls nicht….also ich kenne keinen Demokraten, der den Putin des Jahres 2014 so sehen würde.

    Wenn ich von deutschem Interesse rede, meine ich allerdings nicht die Interesse bestimmter Gruppen, Machtzirkeln oder des Berliner Parteienblocks, sondern vielmehr das, was nach meiner Auffassung als Interesse des deutschen Volkes und des deutschen Staates verstanden werden sollte.

    Putins Neo-UdSSR, seine imperialistische Politik ohne Rücksicht auf Völkerrecht, das Militätr als Mittel der Politik, dienen sicher nicht zur Beruhigung der Bevölkerung. Laut Umfragen genießen momentan sogar die USA – trotz NSA- Skandal – wieder mehr Vertrauen in der Bevölkerung, als Putins Russland.

    Selbstverständlich vorrangig ist deshalb das Interesse an einer friedlichen Lösung des Konflikts.

    Richtig, was ja auch alle Seiten immer wieder betonen.

    Ebenso vorrangig muss die strikte Nichteinmischung in diesen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine sein. 

    Nein – strikte „Nichteinmischung“ bedeutet Appeasement. Aber Autokraten kann man eben nicht beschwichtigen. Sie reagieren sofort und skrupellos auf Schwäche. Man muss solchen Herren ganz klar rote Linien aufzeigen und darf die eignen Werte nicht verraten. Sonst schafft sich der Westen ab, inklusive all unserer Werte und unserer Freiheiten! Dann leben wir alle unter Putins Zensur und Autokratie.

    deutsche Außenpolitik darf keinesfalls der verlängerte Arm von globalistischen Kräften sein

    Ist das jetzt die neue Verschwörungstheorie? Nach der „eudssr“ gibt es jetzt „globalistische Kräfte?“ Wir leben in der Globalisierung, also sind alle Kräfte – Wirtschaft wie Politik – natürlich immer auch global. Die ganze Welt ist miteinander eng vernetzt. Darum stoßen nationalistische Ideologien im 21. Jahrhundert ja auch so schnell an ihre Grenzen.

    Schon aus historischer Erfahrung, aber auch aus massivem wirtschaftlichen Interesse sowie kultureller Verbundenheit sind gute und enge Beziehungen zu Russland wichtig.

    Ja, natürlich. Aber eben nicht um jeden Preis. So dachte man in den 1930er Jahren auch….bloß stillhalten, nur nicht provozieren. Der Autokrat lässt sich schon beschwichtigen…er hat es ja sogar schriftlich „versichert“. Nur zählen Verträge und internationales Recht eben nicht für solche Herren. Sie spielen nicht nach unseren demokratischen Spielregeln. Wenn Putin weiß, dass wir aus wirtschaftlichem Egoismus ängstlich sind, wird die Krim nur der Anfang seiner Expansionspolitik sein. Sein Einkaufszettel ist länger, als man denkt.

    Deshalb ist es im deutschen Interesse, die russischen Interessen an der Krim und in der Ukraine auch dann zu respektieren, wenn diese nicht so wahrgenommen werden, wie es im Sinne freundschaftlichen Umgangs in internationalen Beziehungen wünschenswert wäre.

    Die Ukraine ist ein unabhängiger Staat. So argumentiert Putin, der alle ehemaligen Staaten der UdSSR als seine Einflusssphäre betrachtet, die nicht frei entscheiden dürfen, welchen Bündnissen sie angehören. Das ist mit dem Selbstbestimmungsrecht der Völker unvereinbar! Wir dürfen nicht, wie Hitler und Stalin, über andere Staaten verfügen und sie wie eine Verhandlungsmasse hin – und herschieben!

    Und wer das robuste russische Vorgehen kritisiert, ist nur dann glaubwürdig, wenn nicht unterschlagen wird, auf welch dubiose Weise die jetzige Führung der Ukraine an die Macht gekommen ist.

    Da gab es nichts dubioses. Die Ukraine – auch der Herr Janukowitsch – verhandelte mit der EU ein Assoziierungsabkommen. Herr Putin sagte „njet“, obwohl viele Ukraine die EU mit Hoffnung und Wohlstand verbinden und die Nase von korrupten Präsidenten und Oligarchen gestrichen voll hatten. Jaukowitsch gab dem Druck aus Moskau nach, dies führte zu Protesten der mündigen Bürger, die sich um ihre Zukunft betrogen fühlten. Dies führte zu verhärteten Fronten und schließlich zur Revolution.

    Es kann auch nicht im deutschen Interesse sein, mit der ökonomisch ruinierten, politisch extrem instabilen Ukraine einen Staat in die EU oder gar in die NATO zu locken, der auf viele Jahre ein Kostgänger sein wird, aber jederzeit in kriegerische Verwicklungen führen kann. 

    Nicht von heute auf morgen – aber mittelfristig muss die Ukraine, wenn sie es wünscht, die Beitrittsperspektive bekommen. Jeder demokratische und marktwirtschaftliche Staat Europas hat das RECHT, sich seine Bündnisse selbst auszusuchen. Beides muss jetzt in der Ukraine aufgebaut werden…und das wird nicht billig. Eine zerfallende, von Bürgerkrieg zerrissene Ukraine wird uns allen aber noch teurer. Das Geld in den Aufbau demokratischer Strukturen zu investieren ist die beste Zukunftsinvestition überhaupt. Es wäre zynisch, jetzt knausrig zu sein oder die EU nicht als Wertegemeinschaft zu begreifen. Sie ist kein kaltes, wirtschaftliches „Kosten – Nutzenprojekt. Sie bringt Europa Stabilität und Frieden. Sie exportiert die Werte unseres Grundgesetzes und unseres Rechtsstaates. Ich wünsche mir, dass die Ukrainer auch in den Genuss der freiheitlich demokratischen Grundordnung gelangen und nicht wieder in die „gelenkte Demokratie“ geschickt werden.

    Die Ukraine kann nur genesen, wenn sie ein vernünftiges, freundschaftliches Verhältnis zu Russland bekommt, was eine bestimmte Distanz zum Westen einschließt.

    Ja – aber dafür muss Russland auch Länder wie Georgien, Moldau und die Ukraine als souveräne Staaten anerkennen und darf nicht über sie verfügen wollen. Was für eine „Freundschaft“ wäre es, wenn man den anderen nicht als gleichwertigen Partner betrachtet? Wenn die Ukraine keine „disntanz“ zum Westen will, sollte das uns alle freuen! Oder glauben sie nicht an unsere Werte? Glauben sie, dass es den Menschen in gelenkten Demokratien besser geht? Ich glaube das nicht! Und selbst wenn die Ukraine NATO und EU-Mitglied wäre, heißt das noch lange nicht, das die Beziehungen zu Russland schlecht sein müssen! Dieser Gegensatz existiert nicht! Nur eben in der Ideologie Putins, der die Welt in ein schwarz-weißes Freund-Feindschema einteilt.

    Selbstverständlich ist die russische Behauptung, in der Ukraine seien nun „faschistische Kräfte“ am Werk, übertrieben und dienen der ideologischen Legitimation des eigenen Vorgehens. 

    Schön, dass Sie dies so deutlich schreiben. Das hat mir in früheren Artikeln gefehlt.

    Doch dass in Kiew politische Gruppen kräftig mitmischen, die im Westen und besonders im politisch korrekten Deutschland als „Rechtspopulisten“, ja gar als „Rechtsextremisten“ verpönt wäre, ist auch eine nur schwer zu bestreitende Tatsache, die das westliche Lamento über den Gang der Ereignisse gewiss nicht ehrlicher macht.

    Warum gibt es solche Gruppen? Das ist die eigentliche Frage? Weil die Menschen Angst haben, weil es politische und wirtschaftliche Instabilität gibt, weil Putin die Ukrainer gedemütigt hat. Putins Vorgehen macht diese radikalen Kräfte stark….umso zynischer, dass gerade er sich über sie beschwert. Wenn die Ukraine bis zur Wahl im Mai aber vom Westen glaubhaft unterstützt wird, und wenn man dann – anders als nach der Orangenen Revolution – den warmen Worten auch Taten folgen lässt, werden die Demokraten erstarken und die Radikalen wieder verschwinden.

    Eine Tatsache ist es auch, dass Präsident Putin mit offenbar großer Zustimmung des russischen Volkes die eigenen nationalen Interessen wahrnimmt.

    Dieses Argument ist brandgefährlich. Auch der Herr mit dem Bärtchen nahm derartige Interessen mit großer Zustimmung wahr. Wie der Herr Putin nannte er das zunächst „Revisionspolitik“. Das Ergebnis dieser Politik ist bekannt.

    In Deutschland dagegen gilt das als geradezu skandalös.

    Ja hoffentlich gelten bei uns nach zwei Weltkriegen die Methoden a la Putin als „geradezu skandalös“. Alles andere würde mir echte Sorgen bereiten.

    Wer diese Interessen nicht selbst bestimmen will oder kann, der wird nach den Gesetzen der Realpolitik von anderen Interessen bestimmt und dominiert werden.

    Wunderbar formuliert – vielen Dank für diese Feststellung! Denn das versuche ich ja seit Monaten zu kommunizieren. Wenn wir unsere europäischen Interessen nicht wahrnehmen – weil unsere kleinen Nationalstaaten in sehr vielen Politikfeldern an ihre Grenzen gestossen sind – werden wir, insbesondere die kommenden Generationen, von anderen Mächten fremdbestimmt, oder gleich erobert werden! Das sind in der Tat die logischen Gesetze der Realpolitik. Die Ukraine ist ein mahnendes Beispiel, was passiert wenn man schwach und uneinig ist. Man wird erpresst, unter Druck gesetzt und ganze Regionen werden vom eigenen Staat abgetrennt – und man muss dies hilflos mit ansehen. Wenn wir nicht endlich daraus lernen, wird es Europa wie der Ukraine ergehen. Einigkeit macht stark, Zersplitterung macht schwach. Ein schwaches Europa kann nicht überleben…das ist ein Fakt!

  115. #146 Euro-Vison

    Sie verdrehen mal wieder die Tatsachen.

    Wer hat denn die Neonazis in der Ukrainer „Regierung“ mittels eines blutigen Staatsstreiches an die Macht gebracht? Das war nicht Putin. Der Westen, die EU und die deutsche Regierung haben kräftig dabei mitgeholfen.
    Die EU ist kein Wohltätigkeitsverein, sondern nur der verlängerte Arm von Hochfinanz und Großkonzernen. Um die Interessen dieser Lobbyisten geht es, um nichts anderes.

  116. Traurig – wir kämpfen gegen „Neo-Nazis“, wir verlassen die eigene Burg. Wir konsumieren Volksverblödung (von Tatort bis Werbespot). Wir dulden die Verächtlichmachung bis hin zur Vernichtung des deutschen Volkes nicht nur, wir bejubeln sie.

    Dies mag ein amerikanisch-freundliches Blog sein. Unsere Freunde sind sie aber derzeit nicht. Sie gehen den Russen endgültig an die Gurgel – und unsere „Bild“ promotet: „Was will sich Putin als nächstes krallen“. Wir singen NICHT des Lied, dessen, der uns unser Brot liefert. Wir singen das Lied dessen, der uns und unsere Nachbarn an der Kehle hat!

  117. #2 BePe

    Der Link ist sehr aufschlusreich. Selbst bei der linksgestrickten SZ sind die Kommentare (und besonders die Bewertungen) inzwischen ca 100:1 gegen den „Flüchtlings“-Wahnsinn.

    Tenor:
    1. Asylverfahren beschleunigen
    2. 5% bewilligen, 95% direkt abschieben
    3. ???
    4. PROFIT!

  118. #146 Euro-Vision

    Ich finde es faszinierend, dass nun das Thema Russland/Ukraine hier so viel Raum einnimmt, nachdem in den letzten Wochen andauernd über den „Bildungsplan“ und einen angeblichen „Genderismus“ geschrieben wurde. Jetzt also ein neuer Schwerpunkt.

    Bei PI gibt es exakt so viele verschiedene Themen wie auf der Agenda des militärisch-industriell-finanziellen Komplexes. Wenn Sie das „faszinierend“ finden, dann fasziniert Sie also eher, wie umfassend die angestrebte Neue Weltordnung bereits fest im Sattel sitzt und in unser Leben eingreift, nämlich wahrhaft global.
    Und Ihr Hohelied auf die westlichen Werte, die der EUdSSR (bitte, da ist sie wieder) und der NATO erlauben sollen, nach Belieben in der russischen Interessensphäre so herumzupfuschen wie es die Sowjetunion zu Zeiten der Kubakrise unter Androhung eines amerikanischen nuklearen Erstschlags nicht durfte, ist doch gar zu putzig. Wenn Sie nämlich an dem Konstrukt „EU“ irgendwelche verwirklichten demokratischen Werte erkennen, lassen Sie es uns doch bitte wissen.
    Ansonsten gilt einstweilen das, was Sie ja selbst zugeben: Die EU spielt Global Player, versucht, eine imperiale Expansionspolitik zu betreiben und ist dazu da, strategische Machtpositionen auszubauen – weiter steckt nichts dahinter. Eine Politik, die uns Europäer nach Jugoslawien, Irak, Libyen und Syrien (merken Sie, wie sich die Schlagzahl erhöht?) schon wieder ins Fahrwasser des militärischen Interventionismus à la USA gebracht hat.
    Das blöde ist nur, dass die Ukraine auch wieder nicht in der Karibik liegt, so dass der nächste Flüchtlingsexodus sich darum abermals nach Westeuropa und nicht nach Florida ergießen wird. Und blöd ist natürlich auch, dass das dumme Wahlvieh diesmal endlich gemerkt hat, was läuft.

  119. Der Vorwurf Russlands gegen die Ukraine nationalistisch und antisemitisch zu sein ist eine typische Propaganda. Nationalistisch ist Russland durch und durch. Dies war schon zu Zeiten der Sowjetunion so. Die Ukraine wird zwar als Brudervolk bezeichnet, aber im Sinne eines kleinen dummen Bruders.

  120. Das alles folgt einem diabolisch durchgedachten Plan und Putin weiss das.

    Dies ist das Konzept des Kontrollierten Chaos, das Bezahlen beider Seiten eines Konfliktes, um ihn zu kontrollieren und zu steuern.

  121. Dies ist das Konzept des Kontrollierten Chaos, das Bezahlen beider Seiten eines Konfliktes, um ihn zu kontrollieren und zu steuern.

    Sie können davon ausgehen, das sowohl NPD wie auch Antifa von denselben Leuten gesteuert wird.

    Nur so lässt sich eine Drohkulisse für den Spiessbürger in der Mitte herstellen.

  122. Sie können davon ausgehen, das sowohl NPD wie auch Antifa von denselben Leuten gesteuert wird.

    Deshalb wurde NPD auch nicht verboten, weil sonst der Antifa die eigentliche Existenzgrundlage fehlt, es fehlt der Feind.

    Man kann ja nur die Gelder abschöpfen, wenn es die Nazis gibt.

  123. Verbrecherische Deutsche haben schon damals mitgeholfen, Lenin nach Russland zu schleusen.

    Das werden wir auch nie vergessen, Fräulein Bundeswehr.

    Das können sie auch ihrer Chefin von uns ausrichten.

  124. Der nächste Weltkrieg aber wird, fürchte ich, wenn er statt findet, kein kontrolliertes Chaos sein, sondern ein unkontrolliertes Chaos.

    Das heisst, es gibt hier keinen Notausgang und keinen Rettungsfalschirm.

    Der ultimative Overkill.

  125. Treiben sie ihr Spiel gegen Russland nicht zu weit.
    Es könnte sonst ihr letztes gewesen sein.

  126. #146 Euro-Vision

    Ich finde es faszinierend, dass nun das Thema Russland/Ukraine hier so viel Raum einnimmt, nachdem in den letzten Wochen andauernd über den „Bildungsplan“ und einen angeblichen „Genderismus“ geschrieben wurde. Jetzt also ein neuer Schwerpunkt.

    Mein Rat. Meiden Sie ab sofort solche Seiten, die Sie ob der Ihnen nicht zusagenden Themen Sie offensichtlich langweilen. Statt dessen empfehle ich Ihnen:

    ARD und angeschlossene Dritte Programme
    ZDF und angeschlossene Programme incl. arte
    Bundestag-Blockparteien-Programme
    Bildzeitung
    Spiegel und diverse andere; der nächste Kiosk hilft Ihnen gerne weiter.

    Dort finden Sie in großer Zahl, was Sie suchen, die Ihrer Propaganda wohlgesonnenen Darstellungen und Denkkonstruktionen, (insofern sie wirklich auf eigenem Nachdenken beruhen sollten) inclusive.

  127. #110 ich2 (22. Mrz 2014 19:48)

    Ich sagte keine Große vorkommen! Für Russland sind diese Reserven bei Krim zum Vergleich nicht von Bedeutung! Für die Krim, bestimmt!
    Es ist Relativ!

  128. Euro-Vison
    Also er die Schnapsnase Euro Säufer Schulz schreibt und schreibt ohne Ende
    immer den gleichen Mist. Es wurde bereits alles widerlegt, er schreibt weiter.
    Schreibt eigentlich nicht Dumm, aber leider nur Dummes Zeug.
    Damit versucht er den Beitrag für seine Interessen zu Instrumentalisieren.
    Ihn zu Übergehen reicht auch nicht, denn somit kommt er seinem Ziel immer näher.

    Wir werden uns an diese neuen Geister gewöhnen müssen, die gut bezahlt von unseren Steuergeldern im Auftrag vor allem Neuleser hier im Blog zu verunsichern.
    Fazit seine Artikel werden lang und länger.
    Also Agent von Brüsseler Gnaden werde dies jetzt immer unter deine Beiträge setzen.

  129. Falls er mir entwischt, bitte übernehmt es für mich. Darf auch verändert und auch erweitert werden.

  130. Laßt diese ganzen “ Eminenzen “ und “ Visionen “
    doch schwafeln.So füttert ihr doch nur diese erbärmlichen Trolle.

  131. #146 Euro-Vison (23. Mrz 2014 00:08)
    Putins Neo-UdSSR, seine imperialistische Politik ohne Rücksicht auf Völkerrecht, das Militär als Mittel der Politik, dienen sicher nicht zur Beruhigung der Bevölkerung. Laut Umfragen genießen momentan sogar die USA – trotz NSA- Skandal – wieder mehr Vertrauen in der Bevölkerung, als Putins Russland

    ———————————–
    den USA und der EU vertrauen, früher sagte man diese Meinung hat dir der Teufel gesagt, heute kommen die G7 Kriegstreiber wieder zusammen. Auch heute im Morgenmagazin ARD/ZDF junge ukrainische Rekruten Beitrag aller halben Stunde neu, Kriegsvorbereitung besser hätte es Hitlers Propagandaabteilung auch nicht gemacht und die „Uschi“ mal familiengerechte Arbeitszeit für die Soldaten, mal sieht sie die BW schon in Russland einmarschieren und Steinmeier wie Hitler an der vordersten Front nachdem man die Scharfschützen abgezogen hat.

Comments are closed.