In der Nacht vom 12. zum 13. März 2013 versuchte ein islamisches Terrorkommando den Vorsitzenden der Bürgerbewegung PRO NRW, den Leverkusener Rechtsanwalt Markus Beisicht, zu ermorden. Zwei der Attentäter befanden sich – zur Vermeidung von DNA-Spuren am ganzen Körper rasiert – bereits in einem Auto auf dem Weg zu Beisichts Wohnhaus, als sie nur wenige hundert Meter von ihrem potentiellen Opfer entfernt von einer Spezialeinheit der Polizei gestoppt werden konnten. Ein weiterer Terrorist konnte anschließend in seiner Bonner Wohnung dingfest gemacht werden, wo man auch weiteren Sprengstoff und scharfe Waffen fand.

PRO NRW und Markus Beisicht waren zum Hassobjekt militanter Moslems geworden, weil sie unsere Meinungsfreiheit über die kruden Vorstellungen verbohrter Steinzeit-Jünger stellten – Stichwort „Mohammed-Karikaturen“. Voraussichtlich im Mai dieses Jahres soll der Prozess gegen die immer noch inhaftierten Terroristen beginnen, denen im Übrigen inzwischen auch die Täterschaft des versuchten Bombenabschlages auf den Bonner Hauptbahnhof zugerechnet wird.

PRO NRW erinnert nun in einer öffentlichen Kundgebung an diesen einschneidenden Tag im März 2013. Am Samstag, den 15. März 2014, wird ab 11 Uhr in der Opladener Fußgängerzone eine Veranstaltung unter dem Motto „Meinungsfreiheit statt Extremismus“ stattfinden, mit Markus Beisicht und anderen islamkritischen Politikern als Redner.

Auch parteiunabhängige Islamkritiker und Verteidiger unserer modernen Grundwerte sind dazu herzlich eingeladen!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

31 KOMMENTARE

  1. Das Übelste an diesem Mordanschlag waren die Reaktionen. Der Leverkusener Bürgermeister Busch (FDP) erklärte zwei Tage nach dem missglückten Attentat, Beisicht sei ein wirklich übler Hetzer. Die Lokalmedien verniedlichten den Mordanschlag und kritisierten stattdessen den „völlig unangemessenen“ Polizeischutz für Beisicht. Der Leverkusener Stadtrat lehnte es mit den Stimmen der Altparteien ab, sich von diesem Mordkomplott zu distanzieren.

    Erbärmlich, widerlich, ekelhaft.

  2. „Die Täter, allesamt islamistische Terroristen,…“

    …warum nicht „allesamt Moslems“?

    Auch PRO – NRW verfällt in den Sprachgebrauch linker, relativierender MSM… schade!

  3. Man sollte an dieser Stelle nicht vergessen, dass diese “Moslems auf Todestour“ (Attentäter sind es ja noch nicht, weil kein Attentat verübt wurde) für ihren Allah gehandelt haben. Diese Typen sind Glaubensbrüder von Aiman Mazyek, Kenan Kolat, Imam Idriz und schätzungsweise 70 Millionen anderen Moslems in Europa.

  4. Und seither hat man nie wieder etwas von den Moslems gehört. Weder deren Hintergrund, Motive oder gar von einen Prozess.
    Fast so, als ob es einen Anschlagsversuch auf Herrn Beisicht niemals gegeben hätte.

    Denn die Lüge „Islam heißt Frieden“ muß weiter aufrecht erhalten werden.

  5. Ganz selten!!!

    Heute kann man auf Bild.de zum Titelthema „Das sagt uns Putins Körpersprache“ seine Meinung abgeben. Diese Tatsache muss man sich erst mal vorstellen. Der mit Abstand auf Platz 1 stehende Kommentar und eigentlich alle Weiteren sind pro Putin! Wahrscheinlich ein Test, um abzuschätzen, wie die Volksseele kocht!

  6. zu #6

    Normalerweise bleiben Kommentarbereiche zu „brisanten Themen“ grundsätzlich geschlossen, um ein verfälschtes Meinungsbild zu etablieren.

  7. Da der Islam eine Hass- und Gewaltideologie ist, müssen Kritiker ermordet werden.

    Ungläubige auch, Falschgläubige auch , Nichtgläubige auch, Exgläubige auch…

    Argumentativ ist da wenig zu holen. Auch die kaum vorhandenen Nobelpreisträger….

    Aber Kopf abhacken, zertreten und FORDERN, das können sie.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article125547173/Islamverbaende-und-DGB-fordern-Doppelpass-fuer-alle.html#disqus_thread

    „Brief an Kanzlerin
    Islamverbände und DGB fordern Doppelpass für alle

    In einem gemeinsamen Brief an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) fordern rund 15 türkische Migrantenorganisationen, muslimische Dachverbände und Mediengesellschaften gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) eine Wende in der Staatsbürgerschaftspolitik.
    Die Politik der Bundesregierung sei ein Rückschritt in der Integrationspolitik und ein gefährliches Signal in die Gesellschaft.
    „Innenminister de Maizière betreibt in diesem Falle eine Politik, die teilt und spaltet. Sie fördert nicht den Zusammenhalt, sondern vermittelt den Eindruck, nicht willkommen zu sein“, sagte Alboga.
    Von einem klaren Rückschritt sprach der Islamrats-Vorsitzende Ali Kizilkaya. „Nach dem geltenden Optionsmodell kann man einfach so Deutscher werden. Jetzt müssen die Antragsteller Nachweise bringen“, sagte er der „Welt“. Thomas de Maizière errichte unnötige Hürden.
    Kizilkaya sagte weiter, er verstehe die Logik der Argumentation nicht…““

    Er versteht die Logik nicht! Wir erkennen aber die Logik des Feindes und Angreifers!

  8. Ich hab ja lange Zeit gedacht, dass diese Multikultikulti linke Politik hier in Deutschland aufgrund unserer Vergangenheit des NS-Regimes kommen würde. Als ich dann aber vor einiger Zeit anfing mich für Politik zu interessieren, stellte ich fest, dass in ganz Europa diese Mentalität herrscht. Es ist irgendwie der Zeitgeist, der herrscht. Wenn ich mal nach Großbritannien, Frankreich, Schweden, Belgien, Dänemark, Niederlande (die Liste geht noch lange weiter) im Internet schaue, dann kommt jedes mal das Gefühl „das kenne ich doch aus Deutschland!“. Würde mich mal interessieren, ob ihr auch so denkt ?

  9. #3 Moralist (07. Mrz 2014 16:25)

    “Die Täter, allesamt islamistische Terroristen,…”

    …warum nicht “allesamt Moslems”?

    Auch PRO – NRW verfällt in den Sprachgebrauch linker, relativierender MSM… schade!

    Ein sehr berechtigter Hinweis. Dass selbst Pro NRW jetzt schon das relativistische Kunstwort „islamistisch“ verwendet, ist besorgniserregend. Klartext bitte!

  10. Jede Wette, wenn man junge Muslime in Deutschland fragen würde, wären sicher die Hälfte von ihnen enttäuscht, dass der Anschlag misslungen ist.

  11. @ #3 + #7

    “Die Täter, allesamt islamistische Terroristen,…”

    Bin ich blind? Wo steht das denn? Lese nur etwas von „militante(?, d.h. fromme) Moslems“ – was aber auch Schwachsinn ist, was sind dann „normale“ Moslems 🙂

    Es gibt nur wishy-washy Moslems & fromme(wahre) Moslems!

    @ #5 MadMurdock

    … Denn die Lüge “Islam heißt Frieden” muß weiter aufrecht erhalten werden.

    Islam wird auch (in Muslims Sicht) „Frieden“ bringen (nach der Zeit der fitna: Unglaube oder Chaos), durch den letzten Weltkrieg (Bukhari s.u., siehe auch Atombombe Iran), nachdem Allah der einzig akzeptierte Gott auf Erden ist (61:8-9 „… das Er(Allah) ALLE Religionen erobern wird, jedoch viele Ungläubige dagegen sein werden“ 2:193, 8:39 „… und die Religion soll nur für Allah sein“)

    Die Essenz von Mohammedanism

    Islam ist einfach zu verstehen, wenn man seine Hauptanweisung liest:

    Bukhari Book 8, No. 387 „Allah’s Apostle said, „I have been ordered to fight the people till they say: ‚None has the right to be worshipped but Allah.'“ (Muhammad sagte, ‚Ich wurde beauftragt die Leute zu bekämpfen, bis sie sagen: ‚Keiner hat das Recht angebetet zu werden, außer Allah'“)

    Kämpfen wen? Alle nicht-Muslime, Kämpfen wo? Wo immer sie exestieren, dar al-Harb (the land of war), Kämpfen für wie lange? Endlos, „bis sie sagen: ‚Keiner hat das Recht angebetet zu werden, außer Allah'“

    Das ist ganz einfach, Allah’s Auftrage für den islamischen Weltkrieg!

  12. #4 Aktiver Patriot (07. Mrz 2014 16:25)
    Man sollte an dieser Stelle nicht vergessen, dass diese “Moslems auf Todestour“ (Attentäter sind es ja noch nicht, weil kein Attentat verübt wurde) für ihren Allah gehandelt haben.
    ———————————————–
    Ich denke, dass diese Möchtegernterroristen eher auf die 72 Jungfrauen scharf waren, die sie nach der Beendigung ihres armseligen Erdenlebens im „Paradies“ zur ewigen Freude erhalten. Da kann man nur sagen, dass die Jungfrauen da oben noch mal Glück gehabt haben 🙂

  13. Gut, dass daran erinnert wird. So etwas wird sofort und für alle Zeiten unter den Teppich gekehrt, während man zum Thema NSU täglich einen neuen Aufguss serviert bekommt… Pro NRW und die FREIHEIT in München… …die letzten Menschen mit Zivilcourage in Deutschland. Würdige Erben Stauffenbergs und der Weißen Rose!

  14. Ich bin sehr froh, daß es in Deutschland noch Polizeikräfte gibt, die nicht dem „Deeskalationswahn“ verfallen sind. Wenn ich mir vorstelle, welche Chancen eine politisch korrekt weichgespülte Polizei und unsere bürgerliche Grundordnung gegenüber moslemischen Terroristen hätte. Ziemlich genau Null…

  15. Wir dürfen nie die Worte des sozialdemokratischen Innenminister von NRW, Ralf Jäger, vergessen, der als Moslems auf Polizeibeamten wegen den Mohammedkarikaturen eingestochen haben gesagt hat:

    „Meinungsfreiheit, Demokratie und Grundgesetz ja, aber nicht um jeden Preis!“

    Ich hoffe die Zeit wird kommen wo sich Herr Jäger vor einem ordentlichen Gericht für seine Taten und sein verfassungsfeindiches Verhalten verantworten muss! 😉

  16. IM Jäger hat ja nach dem gescheiterten Attentat auf Beisich diesem den Transport mit einem gepanzerten Dienstwagen angeboten.

    Ich denke mal nur mit böser Absicht!

    Der Wagen war wahrscheinlich total verwanzt und mit Abhörtechnik voll gestopft. Und so hatte Jäger jederzeit den Standort seines politischen Gegners und auch seine Gespräche aufgezeichnet.

    🙂

  17. #3 Moralist (07. Mrz 2014 16:25) “Die Täter, allesamt islamistische Terroristen,…”

    …warum nicht “allesamt Moslems”?

    Auch PRO – NRW verfällt in den Sprachgebrauch linker, relativierender MSM… schade!

    Es mag schon sein, daß das der Sprachgebrauch der linken, relativierenden Mainstream-Presse ist. Ich kann es nicht beurteilen.

    Doch: Du vergißt, daß Nichtlinke, Konservative ihre Worte auf die Goldwaage legen müssen, weil politische Gegner und Staatsanwaltschaft ständig lauern, ihnen am Zeug flicken zu können. Zu schreiben: „es waren allesamt Moslems“ wäre wahrscheinlich als Volksverhetzung gegen Mohammedaner ausgelegt und als Gesinnungsstraftat vor Gericht gebracht worden – oder im Verfassungsschutzbericht zitiert worden. Es muß inzwischen genau erfühlt werden, was wie gesagt werden darf und wie es formuliert werden muß, damit einem nicht ein Strick daraus gedreht werden kann.

    Der Türke Erdogan darf sagen: „Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam.“ Aber wir dürfen nicht sagen, daß die Leute, die ein Verbrechen geplant haben, Moslems waren. Denn Moslems sind ja friedlich, nicht wahr? Und wenn sie es nicht sind, dann sind sie Islamisten.

    Deutschland wird immer voller von Moslems und Islamisten. Man kann sie nur nicht immer genau unterscheiden, und genau das kann tödlich sein.

  18. Damit waren unsere verlogenen linken GutMensch_INNEN überfordert: Wenn ein „rechter Hetzer“ das potentielle Opfer ist, ist es mit deren ach so hohem Moralanspruch und dem Kampf um Menschen- und Bürgerrechte schlagartig vorbei.

    Pfui Deibel mit dem linken Abschaumgesindel!

  19. @ Reiner Wahnsinnn

    Du hast recht, der Zeitgeist ist in ganz Europa der Gleiche.
    Nur beginnt sich langsam mit Marine Le Pen, Geert Wilders und anderen konservativen Kräften in Europa der Wind zu drehen.
    Ob es die Deutschen auch mit einer konservativen Kraft ins Europaparlament schaffen ist noch nicht ganz klar.
    Auch Pro NRW hat chancen auf einen Sitz.
    Wenn wir diese Stimmen nicht in Europa haben, sind wir denen gnadenlos ausgeliefert und der europäische Einheitstaat kommt zügig zu unserem Nachteil.
    Wir dürfen den Verlust der Eigenstaatlichkeit von Deutschland, Spanien, Österreich u.v.a. nicht aufgeben.

  20. Die zu erwartenden Heimkehrer aus Syrien, werden diese Szene wiederum beleben, wenn auch einige dort einstweilen die Funktion von Kunstdünger erfüllen, so bleiben immerhin genug von dieser Sorte am Leben.
    Dann gehts allerdings hoch her und nicht nur so stümperhaft, dass das Opfer am Leben bleibt, denn dann sind auch die Berufsbewacher in Gefahr.
    Wir sollten Assad hoch dankbar sein, dass dort derzeit die Gefahr solcher Attentate auf Europa etwas abgemildert wird,

  21. In vielen Ländern der Welt ist es höchst gefährlich eine „falsche“ Meinung und „falsche“ Religionszugehörigkeit zu haben.
    Seit geraumer Zeit riecht es nun auch in der Buntenrepublik nach Banane – Grüne Banane !
    Schlimm auch, wie Befürworter von Werten wie Freiheitsliebe, Rechtschaffenheit, nationale Souveränität, Familie und Patriotismus vom Regime zum Abschuss frei gegeben werden.
    WANN WERDEN DIE ERSTEN LAGER GEBAUT ?

  22. „zur Vermeidung von DNA-Spuren am ganzen Körper rasiert“
    ————————————–

    Soll das ein Witz sein oder ist es schlicht Unkenntnis?

  23. @#20 Oxenstierna (07. Mrz 2014 18:35)

    Ihre Bedenken in allen Ehren, aber angesichts einer immer mehr (links-)politisch agierenden Justiz kann es doch nicht die Lösung sein, sich an diese anzubiedern. Zivilcourage – die ich von niemandem einfordern wollen würde; da muss sich jeder (auch ich) an die eigene Nase fassen – auszuüben bedeutet dann eben zur Not auch, mit dem unfreiheitlichen System in Konflikt geraten zu können. Was ist ein Einsatz für Freiheit und Demokratie wert, wenn man stets nur so handelt, dass einem „nicht ein Strick daraus gedreht werden“ kann?

  24. Möge es die erwischen, die sich damals höhnisch über den Mordversuch äußerten. Wer so etwas jemandem wünscht – noch dazu, wenn auch die Familie hätte mit dran glauben müssen – verdient es, wenn ihm so etwas widerfährt.

    Mit hasserfüllten Grüßen,
    an die Lumpenbande der „etablierten“ Parteien und deren Mietmäuler in der Journaille

  25. Die Salafisten/Wahabiten sind einfach eine wichtige Speerspitze der Islamisierung. Es fällt auf, daß sie in den letzten Monaten von vielen Biodeutschen schon fast als „skurril“ und „niedlich“ bezeichnet wurden mit ihren Kopfdeckchen und Nachthemden, das Blutige ist momentan aus den Augen, aus dem Sinn.

    Dennoch breiten sie sich aus. In unserer Stadt zum Beispiel haben sie innerhalb von zwei Jahren ein ganzes Viertel „erobert“, das davor noch Multikulti mit christlichen und biodeutschen Einsprengseln war. Mir fällt die rapide Veränderung und der Verfall da richtig auf, weil ich nur alle paar Monate mal dort bin und mich umsehe. So niedlich, daß man als Christ oder anderer Nichtislamer unbedingt mit Denen Tür an Tür wohnen, Auto an Auto parken möchte, sind sie allem Anschein nach nicht…

  26. …es muss übrigens „vereiteltes“ und nicht „gescheitertes“ Attentat heißen.

  27. #20 Oxenstierna (07. Mrz 2014 18:35)
    …ich habe großes Verständnis dafür, das sich die in unserem Sinne Handelnden anders artikulieren WOLLEN als beispielsweise hier im anonymen Kommentarbereich.

    Ich jedoch schreibe seit Jahren unter Klarnamen genau das, was ich bemängelt habe… OHNE das man mir rechtlich an den Karren fahren konnte!

    Der Staatsschutz bescheinigte mir schriftlich, das ich mich auf „dünnem Eis“ bewege, aber ich kann nicht anders… ENTWEDER ich schreibe die WAHRHEIT um damit aufzuklären oder ich lasse es und gebe auf… DAS ist für mich die Situation!

    Übrigens sind die Täter doch „Moslems“, oder? Was ist denn ein „Islamist“? Gibt es auch einen „Christianist“? Mein Fazit: …nach einem alten Barras – Bonmot „Wenn schon Scheiße dann Scheiße mit SCHWUNG“ sollte man vor unausweichlichen Erwähnungen im Interesse der Ehrlichkeit nicht zurückschrecken…

Comments are closed.