huffMeinungsfreiheit ist eine der Haupterrungenschaften der Demokratie und ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal gegenüber totalitären Gesellschaftssystemen, wie wir sie aus manchen Regionen der Erde kennen. Aber auch in Deutschland musste die Freiheit der eigenen Meinungsäußerung über viele Jahrhunderte erst erkämpft werden. Den Tiefpunkt der deutschen Geschichte markierte sicher das Dritte Reich, das den Totalitarismus in nur wenigen Jahren auf morbide Weise perfektionierte.

Der Makel unserer Vorfahren wird ewig an uns haften. Und so scheint in Deutschland wie in keinem anderen Land automatisch rechts zu sein, was nicht links ist. Die „Vereinigte Linke“ speist ihre Legitimation aus der jüngeren deutschen Geschichte, was insofern absurd anmutet, als es auf deutschem Boden ein 40 Jahre währendes Terrorregime des Sozialismus gab. Regelmäßig wünscht man sich in der medialen Berichterstattung daher mehr Ausgewogenheit und weniger insgeheime oder gar offene Unterstützung linksradikaler Strömungen. Vielleicht könnte man auf diese Weise manchen Auswüchsen den Nährboden entziehen. (Weiter auf huffingtonpost.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Entscheidet künftig ein politischer Mob darüber, wer wo sprechen darf und wer nicht? Werden als Nächstes wieder „Bücher den Flammen übergeben“, wie das in Deutschland ja schon einmal der Brauch war, wenn der Autor nicht genehm ist?

    Es war ein undemokratisches, nazihaftes Gepöbel, dem wir uns schließlich beugen mussten.

    Claus Peymann

  2. Ich sehe diese Antidemokratischen Faschisten häufig nur am Saufen. Ständig eine Pulle Bier in der Hand. Der Drogenkonsum scheint denen auf die Birne geschlagen zu sein. Man nennt sie gelegentlich auch Antiwasch, weil sie teilweise übel stinken. Es gab Gerüchte, dass die Antidemokratischen Faschisten den Regen als Zwangsdusche einstuften und somit diese art der Dusche mit den Nazis in Verbindung brachten.
    Darum mein Tipp an die Antifa:
    Finger weg von den Drogen!

  3. Alle Achtung, soviel klare Worte in der ansonsten linken und wir-haben-uns-alle-lieb-in-der-bunten-Welt HuffPost ???! Was ist passiert ??
    Eine Prise Realitätssinn in den morgendlichen Kaffee verschüttet??

  4. Die “Vereinigte Linke” speist ihre Legitimation aus der jüngeren deutschen Geschichte, was insofern absurd anmutet, als es auf deutschem Boden ein 40 Jahre währendes Terrorregime des Sozialismus gab.

    Häh? Wieso denn nur 40? Fehlen da nicht 12?

  5. Berlin, 10. Mai 2033, Gregor-Gysi-Platz, vormals Potsdamer Platz:

    „Und wir übergeben den Flammen: Thilo Sarrazin!,

    Und wir übergeben den Flammen: Akif Pirincci!,

    Und wir übergeben den Flammen: Fritz Varenholt,

    Und wir übergeben den Flammen: Necla Kelek!“

    „Ob grün, ob rot, ob braun, Faschisten ist alles zuzutraun!“
    Erich Mühsam

  6. Broder über antifaschistische Faschistinnen:

    http://www.henryk-broder.de/html/tb_slobo.html

    Nun rekrutiert sich die organisierte deutsche Antifa ohnehin aus Leuten, die zu spät geboren wurden, um bei der SS oder SA mitmachen zu können. Doch statt die Gnade der späten Geburt zu genießen, ziehen sie sich Bomberjacken an und demonstrieren gegen den “Faschismus,” um wenigstens so dem Gegenstand ihrer unerfüllten Sehnsucht näher zu kommen. Besser ein zertrümmertes Hakenkreuz als Aufnäher auf dem Ärmel als gar keins.

  7. #4 solaris (07. Mrz 2014 22:37)
    Alle Achtung, soviel klare Worte in der ansonsten linken und wir-haben-uns-alle-lieb-in-der-bunten-Welt HuffPost ???! Was ist passiert ??
    Eine Prise Realitätssinn in den morgendlichen Kaffee verschüttet??

    Ich gehe anhand des Namens davon aus, dass der Autor Ramin Peymani von der Nationalität her iranische Wurzeln hat – daher darf er so etwas schreiben, ohne befürchten zu müssen, dass sein Auto brennt oder seine Hauswand mit Graffitis beschmiert wird .
    Ähnlich wie Akif Pirinçci – an dem sich niemand von den linken Krawallbrüdern und -schwestern wegen seiner Wurzeln abzuarbeiten traut.

  8. An mir klebt kein Makel meiner Vorfahren. Was für eine irrsinnige Idee.

    @7 Eurabier
    Und Broder hätte wesentlich naheliegender auf die Tradition roter Schlägerbanden hinweisen können, in deren blutigen Fußstapfen sich die „Antifa“ bewegt.Weshalb diesen Bogen schlagen, wenn es doch geradeaus sinnvoller ist? Ach ja, es sprechen die Gene und die sind Nazi – egal welcher politischen Richtung sich der Deutsche zuordnet.

    Nebenbei, der gleiche Terror gegen Andersdenkende läuft in anderen europäischen Ländern ab. Alles eine Folge einer von allerlei Makeln behafteten Geschichte oder nicht etwa doch eine bekannte Methode der Linken, sich ihrer Gegner zu entledigen und eine Eskalation voranzutreiben?

    Offensichtlich sieht man sich veranlasst, das bekannte und bewusst von den Linken eingesetzte Mittel des Terrors als eine Antwort, eine bloße psychologische Reaktion hinstellen zu wollen. Was für ein Schwachsinn!

  9. Hitler, Goebbels, Mengele und Konsorten waren gluehende LINKE, das wird ja in den Systemmedien von heute gerne verschwiegen. Da mag es kaum jemanden verwundern warum die Antifaflagge vom Design der Hakenkreuzflagge aehnelt und auch sonst die Antifa sich Mittel und Methoden der SA bedient. Aber es gibt noch mehr Gemeinsamkeiten: Die Antifa hasst Juden und liebt die Moslems, so wie einst Hitler.

    Noch Fragen?

  10. #9 JeanJean (07. Mrz 2014 23:09)

    Sehe ich auch so – es ist eine Frechheit!
    Weder an mir noch an meinen Vorfahren klebt irgendwas.

    Und selbst wenn mein Opa in drei KZs gleichzeitig an der Rampe gestanden hätte: Sein moralisches Problem, nicht meins. Woher auch?

    Die allergrößte Frechheit ist aber, daß uns das andauernd unter die Nase gerieben werden soll, auf daß wir die Massenkolonisation durch kulturfremde Ausländer nicht nur ertragen, sondern auch noch gutheissen sollen!

  11. Es gibt nur eine Meinungsfreiheit!

    Egal über was, die Bürger wählen! Parteien und Medien sind nur Meinungsbildner!

    Es gibt nur eine Gewaltenteilung!

    Eine ehrliche! Jeweilige „Gewalt“ wird getrennt von der anderen „Gewalt“ von den Bürgern und unabhängig von Parteien und Medien gewählt!

    Es gibt nur eine Trennung!

    Staat (Gesellschaft) ist keine Ideologie oder/und Religion! (Gemeinschaft)

  12. Tja, dann wird sich die Welt ja auch an den Kubanern und Nordkoreanern und an deren Makel – bis die wievielte Generation bleibt diese Sche***e eigentlich kleben? – abarbeiten, der daraus bestand, einen Diktator und sein Regime an der Staatsspitze zu haben.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand das Nazi-Regime nicht als Diktatur mit allen Merkmalen – Vernichtung von Andersdenkenden und Gegnern – darstellen möchte.

    Also, woin besteht der angebliche „deutsche Makel“?

    Richtig, daraus, ein Deutscher zu sein.

  13. Die Huffington Post Deutschland scheint nicht so ganz linksextrem zu sein wie das Original.

  14. Nicht jammern, sondern wehren!

    Dieser Meinungsterror funktioniert nur, solange wir uns von ihr unterbuttern lassen.

    Aufstehen, Mund aufmachen und Klartext reden, dann werden die anderen schon mitziehen!

  15. Ja Hut ab!!!
    Und das in der linken Huffington zu lesen!!

    Alter Schwede, da fängt der Tag ja gut an!

  16. An vielen Ampeln, auf Parkbänken sind mir in meiner Kleinstadt auch schon diese Antifa-Aufkleber aufgefallen.
    „You wanna kill Nazis? Join your lokal Antifa“ und anderer, üblicher Dreck der wahren Faschisten…

    Werde mir jetzt Aufkleber von PRO, NPD und anderes bestellen und nachts das Antifa-Geschmiere überkleben…

    Das schafft mir irgendwie Befriedigung.

  17. Die Antifa hat das gleiche Sendungsbewusstsein wie die National-Sozialisten, die Kommunisten und auch die Moslems. Alle unterscheiden sich nur durch Nuancen. Allen ist gemeinsam, das Reich ihres jeweiligen Gottes auf Erden zu verwirklichen. Bei den einen ist der Gott der Mensch, der durch Manipulation so formbar ist, der alles Wissen in sich trägt, dass er einem Gott gleich sei, bei den anderen ist es ein transzendenter Gott, der das irdische Leben so durchdringt und gleich einer absoluten Ideologie beherrscht, dass sich ihm und den Stellvertretern auf Erden alles unterordnen muss. Konsequenz ist die Vernichtung alles unwerten Lebens, von der Zeugung bis zum Tod, mit dem Ziel der Selektion des nur angeblich Guten.
    Auch diese Ideologien werden scheitern und auf dem Müllhaufen der Geschichte landen, aber vorher werden sie noch viele Menschen mit in den Tod reissen.

  18. Antifa vs. AfD:

    hXXp://www.ruhrbarone.de/bochum-antifa-schreibt-offenen-brief-an-das-kolpinghaus

  19. Es gib sogar eine Sendung mit dem Titel:DDR,alles war gar nicht so schlecht.

    Klar die vielen Toten ,Unterdrückten und Verfolgtem aus diesem LINKEN Fascho-System werden das nur bestätigen können.

    Was ich diese Linke verachte.

  20. #26 Berggeist (08. Mrz 2014 11:50)

    wann werden die Schreiberlinge endlich begreifen, daß die Nazis LINKE waren?

    ———————————
    die Schreiberlinge sind Linke

  21. O.g. Artikel in der Huffington Post ist von:

    RAMIN PEYMANI(Christ aus dem Iran) …hat Wirtschaftswissenschaften studiert, lange in der Bankenbranche gearbeitet, bevor er einige Jahre Büroleiter von DFB-Präsident Theo Zwanziger war – auch während der Fußball WM 2006 in Deutschland. Seit zwei Jahren ist er Geschäftsführer der Jungen Liberalen in Hessen.

  22. „“Aufgrund der großen Resonanz auf dessen erste Buchveröffentlichung hat der Verlag „The Missing Text“ ein Interview mit dem Autor Ramin Peymani geführt. Es ist dabei ein sehr persönliches Portrait entstanden, das wir Ihnen nachfolgend präsentieren.

    (…)

    TMT: Wie würdest du dich selbst beschreiben?

    Ramin Peymani: Wie jeder andere auch, bin ich geprägt durch meine Familiengeschichte. Geboren in einem muslimischen Land, bin ich mit meinen Eltern Anfang der 1970er Jahre nach Deutschland eingewandert. Heute würde mir damit in unserer Gesellschaft ein hohes Maß an Aufmerksamkeit zuteil, das aber weder meine Eltern damals, noch ich später vermisst haben. Meine Mutter war kurz vor dem Mauerbau mit ihrer Familie aus der damaligen DDR geflohen, anschließend wiederum mit meinem Vater und uns Kindern als Christen aus dem Iran, als dort die Islamisten die Macht übernahmen. Die mehrmalige Flucht vor despotischen Regimen – teils am eigenen Leib erlebt – hat bei mir zu einem unbändigen Freiheitsdrang geführt, der keinen Raum für Bevormundung, Gängelung oder Entmündigung lässt. Ich liebe die Freiheit und habe durch viel Disziplin und harte Arbeit früh den Grundstein dafür gelegt, ein Leben in völliger wirtschaftlicher und persönlicher Unabhängigkeit zu führen…““

  23. So, nun dürfte ich alle Fragen nach dem Autoren des Huffington-Post-Artikels beantwortet haben:

    „“ Lebenslauf von Ramin Peymani(Anm.: Iranisch-christl. Familie)
    Der Autor, Jahrgang 1968, lebt heute als Privatier in der Nähe von Frankfurt. Neben seinem ehrenamtlichen politischen Engagement hält der Ex-Banker Fachvorträge zum Thema Staatsschuldenkrise und betätigt sich publizistisch. Besonders intensiv beschäftigt sich Peymani mit aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen, die er mit spitzer Feder in seinem eigenen Blog unter http://www.klodeckel-des-tages.de aufs Korn nimmt. Seine scharfzüngigen Beiträge haben ihm längst eine Stammleserschaft gesichert, die zu schätzen weiß, dass Peymani stets Klartext redet.““
    http://www.lovelybooks.de/autor/Ramin-Peymani/

    2013
    „“Im Londoner Hyde Park gibt es eine Ecke, in der sich jeder zu Gott und der Welt äußern kann. Das macht Ramin Peymani auch und zwar in seinem Blog. Wer aus seiner Sicht ins Fettnäpfchen tritt, dem verleiht er den „Klodeckels des Tages“…

    Er kennt die Materie, arbeitete unter anderem vier Jahre bei der durch die Finanzkrise bekannt gewordenen Bank „Goldman Sachs“ in Frankfurt. Und auch über Fußball schreibt er gern. Kein Wunder, schließlich war er vier Jahre lang Büroleiter von DFB-Präsident Theo Zwanziger. Mittlerweile ist er zurück in seinem alten Metier, hält Vorträge zum Thema Euro- und Staatsschuldenkrise und ist sonst Privatier. Doch der im Iran geborene Autor will nicht nur kritisieren und bewerten, sondern sich auch selbst politisch einbringen. Nachdem er sich zunächst bei der Freien Union von Ex-CSUlerin Gabriele Pauli probierte und anschließend bei den Freien Wählern in Wiesbaden aktiv war, hat Peymani nun in der Kelkheimer FDP sein politisches Zuhause gefunden. Auch von Parteikollegen kommt übrigens Zuspruch. Angst, jemandem auf dem Schlips zu treten oder vom Kurs seiner Partei öffentlich abzuweichen, hat Peymani nicht. „Meine Grundhaltung ist liberal, aber das heißt nicht, dass man alles gut finden muss, was die FDP derzeit macht“, sagt er.

    Das Buch „Klodeckel 2012: Der etwas andere Jahresrückblick“ von Ramin Peymani ist beim Verlag BoD erschienen und kostet 6,90 Euro. Der wöchentliche Internet-Blog ist unter http://www.klodeckel-des-tages.de aufrufbar
    Artikel vom 07.01.2013, 03:29 Uhr (letzte Änderung 28.03.2013, 16:24 Uhr)““
    http://www.kreisblatt.de/lokales/main-taunus-kreis/Der-Blick-durch-seine-Brille;art676,150393

  24. Auch der Kommentar unter dem Huffington Post Artikel gibt Sarrazin recht. Verfasst von
    Christian Rogler, einem Redakteur beim “Deutsch-Türkischen Journal” welcher auch ein Islamverharmloser Islam-Experte zu sein scheint der Dinge schreibt wie „Gewalt gegen Andersgläubige ist im Islam strikt verboten.“.
    Wie kann man nur so ignorant sein und ausblenden was täglich rund um die Welt im Namen des Islam von Muslimen an Gräueltaten und Menschenrechtsverletzungen verübt werden? Entweder ist er zu dumm oder lügt. Auf jeden fall ist er ein Helfer der Islamisierung.

  25. #25 Gipfler

    Natürlich sind die beiden sich ähnlich. Ich mache auch keinen Unterschied mehr zwischen beiden, denn es sind beides Sozialismen, zusammen mit dem Islam sind es sogar drei Sozialismen. Nationaler-, Internationaler- und Kalifatärer-Sozialismus, die zielen allesamt darauf ab Alle Menschen in eine Ideologie zu zwängen. Da ist der Unterschied zur Judeo/Christlichen Gesellschaft, das zwingen, das Christentum zielt ebenso darauf ab alle Menschen zu Christen zu machen, aber gezwungen sich zu bekennen wird niemand mehr. Und schon gar nicht unter Todesdrohung. Ein Bekenntnis unter Zwang ist nichts wert.

  26. Deutsche Sozialisten sind schlimmer als die Pest.
    Egal, ob die nun Hitler, Honnecker, Brandt, Schröder oder „Trittihn“, Roth, Gabriel, Schulz, Gysi oder Wagenknecht heissen.

    Wobei ich allerdings die Allmachtsphantasien von Schulz schon eher in Richtung Hitlers Vorstellungen von Europa sehe.

  27. Tatsächlich war er sogar Mitglied der KPD und der Sozialdemokratische Flügel der NSDAP um Gregor Strasser spricht wohl Bände.

Comments are closed.