Sehr geehrte Frau Lewitscharoff, herzlich willkommen im Club der politisch Unkorrekten. Der Dumpfbacken, der ewig Gestrigen, der geistigen Brandstifter. Sie mögen diese Einladung vielleicht nicht schätzen. Sie denken vielleicht, da gehöre ich nicht hin, es ist nicht die Ecke der Gesellschaft, in der ich mich sehe. Gestern noch preisgekrönte Koryphäe des Literaturbetriebs, heute das Schmuddelkind aus der rechten Ecke.

Dies haben allerdings nicht Sie selber zu entscheiden. Wer entscheidet denn darüber? Es sind diejenigen, die es gar nicht gibt. Dieses rechte Hirngespinst, ersonnen von reaktionären Paranoiden, die behaupten, es gebe eine Instanz in Deutschland, die die ach so heilige Meinungsfreiheit einschränkt. Diese Instanz ist sicherlich nicht eine geheime Gesellschaft, die regelmäßig tagt, diese Verschwörung gibt es tatsächlich nicht. Aber nichtsdestotrotz scheint es dennoch Menschen zu geben, die gleicher sind als andere. Die Sittenwächter der Demokratie und des Fortschritts in diesem Land. Menschen, die die Meinungshoheit für sich beanspruchen und sich das Recht herausnehmen, darüber zu urteilen, welche Gedanken legitim sind und welche ausgemerzt werden müssen.

Ihr Fall ist ein Paradebeispiel für die Funktionsweise des Tribunals der politischen Korrektheit. Zu Beginn steht eine Person, in diesem Fall sind das Sie, die dem Fehlschluss aufgesessen ist, dass man seine Meinung frei äußern kann. Sicherlich – mit Widerspruch muss man rechnen, aber das was folgt, geht weit darüber hinaus. Die Reaktionen beschränken sich nicht darauf, den unliebsamen Thesen zu widersprechen oder sie gar zu widerlegen, was ja eigentlich nicht so schwer sein sollte, da sie als völlig abwegig bezeichnet werden. Nein, es geht darum, die Person als solches anzugreifen, die berufliche Existenz zu vernichten und ein für allemal dafür zu sorgen, dass die Person nie wieder einen Fuß auf den Boden bekommt.

Das ganze Gebaren erinnert an einen stalinistischen Schauprozess. Zunächst einmal wird die Anklage erhoben. In ihrem Fall fand dies durch Ihren Gastgeber, der Chefdramaturg des Schauspielhauses Dresden, statt, der Ihnen attestierte, dass sie eine geistige Brandstifterin seien, dass „falsche Worte, zu falschem Denken führen“. Und hier liegt auch das Hauptproblem. Falsches Denken muss verhindert werden. Nach der Eröffnung der Anklage darf die Staatsanwaltschaft loslegen. Ein mediales Dauerfeuer auf allen Kanälen wird eröffnet. Wie so häufig, meldeten sich auch bei Ihnen die üblichen Verdächtigen zu Wort. Auf den Internetseiten des Spiegel, der Süddeutschen, der ZEIT und nicht zuletzt der taz erschienen Artikel in der nicht nur dezidiert ausgearbeitet wird, warum Ihre Rede reaktionär, homophob, menschenverachtend und wer weiß was noch so alles ist.

Nein, auch Ihre Person als solche wird angegriffen. Es werden Fotos von Ihnen ausgewählt, auf denen sie ungünstig wirken. Damit die Leser den Artikel gar nicht erst lesen müssen, um zu wissen, aha, es geht also um eine gefährliche Frau. Zweitens werden für die Argumente so wichtige Faktoren wie die Stimme und der Dialekt in den Vordergrund gestellt. So attestierte Ihnen z.B. die Berliner Zeitung ein „Herb schnarrendes Schwäbisch“. Nun gehts aber ans Eingemachte. Menschen, die sonst sehr feinfühlige Antennen für sprachliche Nuancen haben, vergessen ihre gute Kinderstube und lassen ihrem Furor freien lauf. Georg Dietz bezeichnet Sie auf SPON z.B. als „Herrenreiterin des Kleingeist“ und als „reaktionäre Knallcharge“. Betrachtet man nur genügend der veröffentlichen Artikel zu diesem Thema wäre die Liste der fein-geistigen Attribute beliebig verlängerbar.

Des weiteren geht es den Autoren auch darum, Ihre literarischen Qualitäten im Allgemeinen herabzusetzen. Literarische Preise sind auf einmal keine Auszeichnung mehr, sondern lediglich Almosen für Schriftsteller, die zu schlecht sind, Bücher zu schreiben, die sich auch verkaufen lassen. Während die taz Ihnen noch zubilligt „ … auch politisch fragwürdige und menschenverachtende Schriftsteller können interessante Bücher schreiben“, appelliert ebenjener Georg Dietz an die Verantwortung der Leser „Sibylle Lewintscharoff ist eine schlimme Kulturkriegerin, und wer jetzt noch ein Buch von ihr liest, kann nicht behaupten, nichts davon gewusst zu haben.“

Die nächste Stufe des Schauprozesses ist die widerlichste. Wie von den Angeklagten während der chinesischen Kulturrevolution, wird von Ihnen erwartet, dass sie sich selbst beschuldigen. Im Namen der Meinungsfreiheit dürfen Sie Stellung zu Ihrem Vergehen beziehen. Alles, was Sie sagen, darf gegen Sie verwendet werden. Einen ersten Schritt in diese Richtung haben Sie ja bereits unternommen, indem Sie sich im ZDF-Morgenmagazin für bestimmte Formulierungen entschuldigt haben. Ich befürchte allerdings, dass dies nicht ausreichen wird, damit Ihnen die Absolution ausgesprochen wird. Ich wünsche Ihnen im weiteren Verlauf des Verfahrens alles erdenklich Gute. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich unter diesen Brief nicht meinen echten Namen setzen kann. Als junger Mensch, der auf prekäre Beschäftigungsverhältnisse angewiesen ist, wäre es für meine Karriere Selbstmord, wenn mein Name in diesem Zusammenhang zu ergooglen wäre.

Hochachtungsvoll

T. O. Lenau

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Frau Lewitschroff ist nun die Akteurin, an der ein Exempel der Politischen Korrektheit statuiert wird.

    Sehen wir uns das an und wir wissen, wie das abläuft. Wir wissen dann, wer die Feinde der Freiheit sind, mit welchen Methoden sie agieren.

  2. Das Abartige in diesem Fall ist doch, dass es ausgerechnet die Abtreibungsfreunde waren, die die übelste Kritik äußerten. Selbst das Kind im Mutterleib ermorden lassen, sich aber aufregen, wenn „künstlich gezeugte Kinder“ kritisiert werden. Das ist doch an Verlogenheit nur noch durch das Europäische Parlament zu Toppen.

  3. Sehr guter Artikel der anschaulich zeigt wie schnell man vom einstigen Liebling zum Verächteten wird, wenn man sich nicht an die politisch korrekte Denkschiene hält!

    PS: Super dass es jetzt eine Facebook Funktion gibt!

  4. Wie es sich zeigt wurde auch Blackwater aktiv und da kann es mit Terror noch was werden.
    Jedenfalls urtypische US-Methoden. Um nicht Islame einzusetzen, weelche sofort auffallen würden, müssen diese jüdischen Geheimbündler, ihre bewährten Privatarmeen einsetzen und bezahlen. Verspricht sich allenfalls reiche Beute!

  5. Wie lange wollen sie diesen Psychoterror noch ertragen, der im Gewand der Medienfreiheit daher kommt.

    Das Menschen zum Freiwild werden.
    Eva Herman, Sarrazin….schon vergessen.

    Diese Herren Mediengewaltigen nehmen sich entschieden zu viel Freiheiten heraus.

  6. Diese Herren Mediengewaltigen nehmen sich entschieden zu viel Freiheiten heraus.

    Ich glaube diese Leute verwechseln Freiheit mit Frechheit.

  7. Langsam wird eng hier.

    Vielleicht sollten wir mal zu was Neuem übergehen:
    Man entschuldigt sich nicht für seine Meinung. Man vertritt sie.

  8. #1 kaluga

    ich denke diverse umfrageergebnisse (die auch mal wieder von internetseiten verschwinden) zeigen deutlich den Unterschied zwischen deutscher Schweinejournaille und Volkes Stimme zu diesem Thema…

    Im übrigen halte ich es mit Bismarck : Deutschland und Russland sind natürliche Verbündete.

    Als Antikommunist hätte ich nie geglaubt mal sagen zu müssen:
    Ich wünschte die Russen kämen wieder ….

  9. #11 ovd1965 (10. Mrz 2014 16:06)

    Ja leider sind sie gegangen, die Amerikaner nicht.
    Sie waren zu gutmütig.

  10. Ich frage mich wo man einen Franz Josef Strauß heutzutage mit seinen Aussagen einordnen würde – rechts von der NPD ?

  11. Zwischendurch mal wieder ein paar Lokalnews zum Runterkommen.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Ost/Vier-Unbekannte-ueberfallen-41-Jaehrigen-in-Kleefeld

    Der Täter, der das Opfer ansprach, ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß, hat einen dunklen Teint, dunkle, nackenlange Haare und ist von normaler Statur.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Gruene-wollen-Emmichplatz-in-Hannover-umbenennen

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Niedersachsen-soll-Integrationshelfer-fuer-Inklusion-an-Schulen-bezahlen

    Have a nice day.

  12. BILD NEWS-TICKER

    3 Trams kollidieren – 25 Verletzte
    Mo. 10.03.2014, 14:30

    Rotterdam – Bei einem schweren Straßenbahnunglück in der niederländischen Hafenstadt sind mindestens 25 Pendler verletzt worden.
    Drei Bahnen krachten aus noch nicht geklärten Gründen auf einer Kreuzung ineinander. Laut der Nachrichtenagentur ANP klagten viele Betroffene über Hals- und Rückenverletzungen.

    Menschlicher Unterarm im Harz gefunden
    Mo. 10.03.2014, 14:40

    Halberstadt (Sachsen-Anhalt) – Spaziergänger haben im Bodetal im Harz den Unterarm eines Menschen gefunden.
    Er lag auf einem Wanderweg. Eine Suche mit Hilfe von Feuerwehrleuten und der Bergwacht ergab keine Hinweise auf jemanden, der verletzt oder getötet wurde.

    Würgeschlange auf Spielplatz entdeckt
    Mo. 10.03.2014, 13:43

    Braunschweig – Ein Spaziergänger hat auf einem Spielplatz eine gut zwei Meter lange Würgeschlange entdeckt.
    Herbeigerufene Polizisten hätten das Tier am Sonntag zunächst an Fluchtversuchen gehindert, teilte ein Sprecher mit. Tierschutz- mitarbeiter brachten die Taiwan Schönnatter schließlich ins Tierheim. Diese Nattern bewohnen in Südostasien Bäume und ernähren sich von kleinen Echsen, Nagern und Vögeln.

    Pakistan: 62 Kinder in Wüste gestorben
    Mo. 10.03.2014, 13:56

    Islamabad – Nach dem Tod Dutzender Kinder in Südpakistan müssen die Behörden nun bis Montag einen Aktionsplan gegen die dort herrschende Hungersnot vorlegen.
    Das Land und seine Regierung müssten sich für ihre monatelange Untätigkeit „schämen”, sagte der Oberste Richter Tassaduq Hussain Jillani. Grund für den Tod der 62 Kinder sei die ungewöhnliche Kälte und Hungersnot in der Region, sagte Shah.

    EXPLOSION – MEHRFAMILIENHAUS PLATT

    ITZEHOE. Ein Toter, Verletzte, Vermißte
    http://www.bild.de/regional/hamburg/explosion/explosion-zerstoert-mehrfamilienhaus-in-itzehoe-35004836.bild.html

  13. Tja, so sind sie, die „guten Menschen“, die revolutionären Gesellschaftsdesigner, die Wächter der Volkstugend und Gedankenreinheit, sie massen sich wieder an, darüber zu entscheiden, was gedacht und gesagt werden darf und mit dieser Gesinnung reihen sich diese selbsternannten „guten Menschen“ in die lange Reihe der zwar geschichtsträchtigen, aber in Wahrheit garnicht so guten Menschen ein.

    Was gedacht und gesagt werden darf, bestimmen wir!

  14. Meisners Abschied
    „Riesendank
    und mach et joot!“

    Von MICHAEL BISCHOFF

    Köln – Mit so einem jecken Festakt zu seinem Abschied hatte Joachim Kardinal Meisner (80) nicht gerechnet.

    Sonntag Vormittag gratulierte ihm das Erzbistum Köln zu seinem 25-jährigen Dienstjubiläum als Erzbischof von Köln und verabschiedete ihn gleichzeitig in den Ruhestand.

    Dabei schunkelten die 900 Gäste aus Kirche und Politik zu dem kölschen Evergreen „Am Dom zo Kölle“. Später spielten die Dombläser den Bläck Fööss-Hit „In unserem Veedel“.

    „Ich war von diesem Programm völlig überrascht,“ gestand Meisner BILD danach gerührt. „Ich hatte zwar im Vorfeld darum gebeten, dass es keine 16 Reden gibt. Die sind immer so langweilig, und alle erzählen das Gleiche. Doch das heute war richtig toll.“…
    http://www.bild.de/regional/koeln/koeln/meisners_abschied-34996324.bild.html

    Blubb-Bild ist enttäuscht, daß der angekündigte Bischof Tebartz-van Elst nicht kam. Wäre er gekommen, hätte ihn Bild eh zerissen.

  15. Wann hat der Reichstag das letze mal gebrannt.

    Offensichtlich ist das schon wieder viel zu lange her und man zündelt wieder.

    Woher nehmen die Zündler aber die Gewissheit, dass sie dafür nicht bezahlen müssen, wenn die Dinge ausser Kontrolle geraten sollten.

  16. Das scharfsinnige „Schmuddelkind“ hat von den Missgeburten der meinungsgebenden Linksekelelite den Heiligenschein genommen. Ist doch klar, dass dann Mama Rot(h), Papa Grün und alle Tunten die Messer wetzen, um dem bösen Kind die Zunge rauszuschneiden.

  17. Deutschland hat gezündelt, als es Lenin und seine Bande im Zug durch Russland schickte.

    Deutschland hat gezündelt, als Hitler gegen Russland zog.

    Will Deutschland jetzt etwa wieder zündeln.

    Das würde ich ihm wirklich nicht raten.

  18. An der Idee mit den unvorteilhaft ausgewählten Bildern ist etwas dran: Es soll wie im Märchen sein: Hässliche Meinungen dürfen nicht von hübschen Menschen vertreten werden (wobei es bei einer knapp 60jährigen Dame sowieso nicht um Schönheitswettbewerbe geht).

    Aber ausgerechnet eine im Glaushaus sitzende Sibylle Berg hackte mit, als sie am 6. März twitterte:

    frau l bestätigt die verwegene these, dass ü 40 doch vehement der Charakter das aussehen formt

    Die Rede selbst finde ich gut und in den Kernthesen nachvollziehbar – es sind im wesentlichen Wertungen von Zeitphänomenen im religiösen Bewusstsein, eingebettet in einen autobiographischen Rahmen.

    http://www.staatsschauspiel-dresden.de/download/18986/dresdner_rede_sibylle_lewitscharoff_final.pdf

  19. Wenn ich das richtig verstehe, hat sie in ihrer Rede in Dresden wirklich unschöne Charakterisierungen der Fortpflanzungstechnik und der Kinder, die daraus entstehen gemacht, u.a. auch wieder Nazivergleiche. Also das übliche Denkschema im linksgrünen Lager: unliebsames ist rechts.

    Also sorry, ich kann den Aufschrei der Presse ein wenig verstehen. Aber wer wundert sich über Frau Lewitscharoffs abstruse Rede? Wenn man sich zu lange mit Karl Marx beschäftigt, leidet eben die Geisteskraft.

    Allerdings den Schwenk, der die Rede der linken Autorin als rechtspopulistische Stimmungsmache diffamiert, mache ich nicht mit. Da beschimpfen zweit linksgrüne Meinungsikonen (linke Preisträgerin und linke Mainstreammedien) ihnen unliebsame Meinungsäußerungen als rechtspopulistisch/ -extrem. Nichts neues. *gähn*

    Leider.

  20. Die Auffassungen von Frau Lewitscharoff teile ich nur eingeschränkt.
    Aber ich bin begeistert, daß sie sich getraut hat, ihre Meinung offen zu äußern!
    Deshalb: Weiter so, Frau Lewitscharoff!!
    Auch dann, wenn ich ihre Meinung wieder nur eingeschränkt teilen sollte. Meinen nachdrücklichen Respekt haben Sie in jedem Fall!

    Don Andres

  21. VIELEN DANK für den Artikel, der verdeutlicht, dass sich der interlektuelle Abstand zu totalitären Systemen à la DDR-UDSSR-Nordkorea-3.Reich durch unsere Tugendterroristen kontinuierlich reduziert.

  22. „sprechen von mehreren verletzten Reportern, die sich in ärztlicher Behandlung befinden.“ (Krim)
    wenns westliche waren sicher wegen geschwollener Giftdrüsen

  23. Und irgendwann kommt die Fatwa. Frau Heisig hat sie schon hinter sich.
    Guter Kommentar zur bevorstehenden Fatwa. Also zumindest Personenschutz wird in Deutschland immer beliebter.

  24. Wieso rechte Ecke?
    Ich bin auch nicht Rechts und stimme dem zu und hier auf PI ist so ziemlich alles zu finden was dem zustimmt auch wenn die Mehrheit eher rechts sein mag was man aber auch noch genauer überprüfen muss.

  25. Es werden Fotos von Ihnen ausgewählt, auf denen sie ungünstig wirken.

    Absolute Zustimmung zu dem Artikel, aber ich habe diesen einen Satz bewusst kopiert.

    Da gilt für Pi: Wer im Glaushaus sitzt,…

  26. Natuerlich hat diese Dame Recht auf freie Meinungsaeusserung, auch wenn ich mich fuer die meisten ihrer Thesen nicht so recht erwaermen kann.

    Am Besten waere, alle Schriftsteller hielten sich aus der Politik raus, angefangen mit diesem Grass. Wenn sie etwas in der Gesellschaft bewegen wollen, dann sei es mit der Qualitaet ihrer Buecher! Das bezieht sich auch auf Schauspieler, usw.

  27. Buildup of military forces throughout the Ukraine, Crimea and Russia indicating the possibility of an imminent major war.

  28. Ach die christlich korrekte Zeugungs-Mainstreamerin, die Kinder-Rassistin, die Lebens-Leugnerin, die Technologie-Feindin, die Volksauslöscherin, …?

    Jaja, die mag ich auch ganz doll :mrgreen:

  29. @kaluga
    Ich habe mit Interesse Deine links verfolgt aber wie überall eine
    einseitige Sichtweise festgestellt.
    Eine ausgewogene Meinung ist schwer herzustellen, denn ich lebe hier und nicht
    „dort“.
    Der EU-Beauftragte Elmar Brok hat aber nach
    meiner Meinung definitiv die „Wahrheit“ und
    „Aufrichtigkeit“ verlassen, als er in einer Talk-Show behauptete,
    er wäre auf dem Maidan immer vor Ort gewesen und könne beurteilen, wer die Snipers waren…

  30. Diese
    Miesepetra
    ist misanthropisch
    durch und durch und hat
    sehr wahrscheinlich Spiegelprobleme …
    Denke mal, daß es sich hier auch
    um das Cindy-Syndrom handelt
    – nur eben mehr auf einer
    literarische Grundlage.
    Tja, das Leben ist
    hart. Aber so
    hat frau
    auch was
    zu schreiben …

  31. Wir sollten uns die Russen und nicht die
    Moslems zu Freunden nehmen!
    Russen sind Europa näher verwandt als die
    Mohammedaneranhänger.

  32. Sie ist unfruchtbar und kinderlos. Nein, das ist eine zu bequeme Ausrede. Die Wahrheit ist, niemand wollte jemals mit ihr Babys haben. Immer die Helferin und niemals selbst die Mutter. Muss schwer für sie gewesen sein, zu erfahren wie die Jahre ins Land gingen, alle Freunde Familien gründeten, während ihre Gebärmutter langsam eintrocknete und irgendwann völlig wertlos wurde.
    Vielleicht hätte ihr eine Invitrofertilisation helfen können. Vielleicht hat sie es versucht und es hat nicht geklappt. Und jetzt hasst sie alle, die es doch geschafft haben und will, dass andere Frauen genauso vertrocknet und kinderlos wie sie werden.

    Solche Menschen als „Halbwesen“ und keine vollwertigen Menschen anzusehen, als abartige Wesen, hat nichts mehr mit politischer Unkorrektheit zu tun. Und auch nichts mit Rechts. Die Alte hat einfach nur keinen Anstand. Dafür mit Augenbringen die man sich über die Schulter legen könnte.

    #45 Verteuerbare Energien (10. Mrz 2014 19:49)

    „Wir sollten uns die Russen und nicht die
    Moslems zu Freunden nehmen!
    Russen sind Europa näher verwandt als die
    Mohammedaneranhänger.“

    Wenn du dich in Russland politisch inkorrekt äußerst oder handelst, bekommst du Geldstrafe, Lagerhaft oder wirst gekillt. Siehe Journalistenmorde in Russland. Presse-, Rede-, Und Meinungsfreiheit herrscht dort noch deutlich weniger als hier.

  33. Ich habe mich lange gefragt, was die „Bild“ und angeschlossene MM bemüßigt hier ein „Problem“
    anzuheizen.
    Nun weiß ich es.
    Feindpotenzial etablieren um im „Inneren“ die
    Atomkraftgegner zu eliminieren.
    Das wäre eine Super Strategie –
    Leider klappt das nicht in einer 68er geprägten
    Altersstruktur.

  34. Zu den politisch Unkorrekten gehört auch der Direktor der Stasiopfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, Hubertus Knabe, der vehement gegen die Verhöhnung der Opfer der DDR-Diktatur massiv vorgeht.

    Er will, dass die kommunistischen DDR-Symbole
    verboten werden.

    Man stelle sich vor, die Jugend liefe in BDM- oder HJ-Kluft durch die Strassen oder mit SS-Uniform.
    Nicht auszudenken, wie die Redaktionen sich weltweit die Finger wundtippten wegen des auferstandenen 4. Reiches.

    Wenn der Kommunismus mit > 100 millionen Toten verherrlicht wird, gibt es noch Beifall. Schliesslich sitzen die Auftraggeber der Mauermörder und Stasi-Verbrecher heute in höchsten Gremien, bis hin nach Strassburg.
    Das ist die LINKE, die vorher SED hiess.

    Heute Abend auf dem MDR um 22:05 Uhr
    gibt es ein Streitgepräch dazu.

  35. Wie von den Angeklagten während der chinesischen Kulturrevolution, wird von Ihnen erwartet, dass sie sich selbst beschuldigen. … Einen ersten Schritt in diese Richtung haben Sie ja bereits unternommen, indem Sie sich im ZDF-Morgenmagazin für bestimmte Formulierungen entschuldigt haben.

    Sehr geehrte Frau Lewitscharoff,

    falls Sie einen Tipp von mir annehmen: Bloß nicht entschuldigen oder hoffen, dass durch welche Art von Entgegenkommen oder Unterwürfigkeit Ihrerseits noch etwas zu retten wäre. Sie sind von der PC zum Abschuss freigegeben, dagegen haben Sie keine Chance mehr. Sie haben jetzt allenfalls noch die Chance, für den öffentlichen Medienbetrieb (und im Übrigen für alle „heimlich“ inkorrekten, das ist potentiell die schweigende Mehrheit 🙂 ) interessant zu bleiben, indem Sie zu Ihrer Haltung stehen und sich nicht beirren lassen, siehe Thilo Sarrazin, auf den zwar alle schimpfen, aber an dem die Medien nicht vorbeikommen.

  36. Scholl-Latour: „Wir leben in einer Zeit der Massenverblödung“

    http://www.heise.de/tp/artikel/41/41168/1.html

    Wenn Sie sich einmal anschauen, wie einseitig die hiesigen Medien, von TAZ bis Welt, über die Ereignisse in der Ukraine berichten, dann kann man wirklich von einer Desinformation im großen Stil berichten, flankiert von den technischen Möglichkeiten des digitalen Zeitalters, dann kann man nur feststellen, die Globalisierung hat in der Medienwelt zu einer betrüblichen Provinzialisierung geführt. Ähnliches fand und findet ja bezüglich Syrien und anderen Krisenherden statt.

  37. Tugendterror, okay. Ich weiß nicht, ob das so ein guter Beispielfall ist. Bin zwar pi, aber die Trulla hat für meine Begriffe nicht alle Latten am Zaun. Als „Halbwesen“ würde ich niemanden bezeichnen, der nicht auf natürlichem Weg gezeugt wurde. Ich vermute mal, die hat ihre Buchpreise für ähnlich wirres Zeug bekommen, mit dem Unterschied, dass es pc war.

  38. #19 Maria-Bernhardine

    Und wie heißt der Junge? Ali oder Kevin?
    ****
    Tendenziell eher Kevin. Denn Ali weiß: Er würde von seinem Vater nach der Heimkehr grün und blau geprügelt, deshalb lässt er’s gleich bleiben oder fragt vorher um Erlaubnis.

  39. #46 FddWa

    Wir sollten uns die Russen und nicht die Moslems zu Freunden nehmen! Russen sind Europa näher verwandt als die Mohammedaneranhänger.

    Wenn du dich in Russland politisch inkorrekt äußerst oder handelst, bekommst du Geldstrafe, Lagerhaft oder wirst gekillt. Siehe Journalistenmorde in Russland. Presse-, Rede-, Und Meinungsfreiheit herrscht dort noch deutlich weniger als hier.

    Ich glaube Verteuerbare Energien meint nicht die Regierung, sondern das Volk. Das würde ich nicht einfach in einen Topf werfen.
    Und natürlich hast Du recht mit Deiner Regierungskritik. Deren Regierung hat noch Verbesserungspotential.

  40. Und daß
    sie den Begriff
    ‚Halbwesen‘ verwendet
    hat, ist ziemlich aufschlußreich.
    Denn eine solch schroffe
    Zuweisung klingt doch
    gar sehr nach
    Projektion.

  41. Was können die „armen Kinder“ für ihre Entstehungsprozedur? Egal, wie man dazu steht:
    „Halbwesen“, „zweifelhafte Geschöpfe, halb Mensch, halb künstliches Weißnichtwas.“

    Solche Aussagen sind zutiefst menschenverachtend, unchristlich, grundgesetz-und menschenrechtswidrig.

    Beim „Weißnichtwas“ hat wohl vor lauter persönlicher Betroffenheit die Sprachkompetenz gleich mitversagt.

    „Rechte Ecke?“: „Sie war in dieser Zeit Trotzkistin, las Karl Marx und beteiligte sich an der Gründung eines regionalen Ablegers des Sozialistischen Büros.[1][2][3][4][5]“ (wikipedia.org)
    Ein Wendehals, ein U-Boot?
    Welcher Religion gehört die Dame eigentlich an? Auf jeden Fall ein Fall für die Couch. Siggi Freud hätte seine Freude dran gehabt.

  42. #13 Schmied von Kochel

    stimme ihnen zu- man vertritt seine Meinung- so man eine eigene hat.

    Frau Lewitscharoff wird aber von der Wucht und Gewalt der Rwaktionen zu diesem Einknicken genötigt worden sein.
    sie konnte nicht ahnen, was an Dreck da auf sie zukommt.

    Sie wähnte sich, in dem immer noch gut und gerne verbreiteten Irrglauben, dass sie als Angehörige des Medien- Literaturbetriebes, gegen solche abartigen Attacken gefeit sei.

    Nun musste sie schmerzlich erfahren, dass sie auch nur eiene dienliche Lohnschreiberin sein durfte- blos keine eigene Meinung haben und im Konsens der Volksverdummung sich bewegend.

    Als ,,Schockreaktion,, kam dann eben diese ,,Entschuldigung,, im MM zustande- quasie ein Reflex um zu überleben.
    Geben wir der Frau noch etwas Zeit, damit sie analysieren kann, was da mit ihr passiert- wer Freund und Feind ist und in welcher Matrix sie gefangen war.

    Dann soll sie entscheiden- ob sie wieder zurück will, in den Schoß der Volksverräter und Meiningsverhinderer, oder ob sie den schweren Weg geht- sich eine eigenen Meinung zuzugestehen und dafür auch einzustehen.

  43. Bei allen Bundestagsdebatten über die Präimplantationsdiagnostik konnte man die Vertreter von Grünen und CDU im harmonischen Gleichklang beim Verbieten erleben. Hätten die Grünen einen Hauch von Selbstreflexion oder Selbstachtung kämen sie niemals auf die Idee, gleichzeitig die Tötung von dreimonatigen Föten zu befürworten und sich über das Schicksal undefinierter Zellhaufen für die PID aufzuregen. Aber dann wären sie eben keine Grünen. Lustig waren die Leserbriefe in der Zeit. Da wurde prinzipiell immer nur auf die CDU eingeschlagen, wie reaktionär die doch wäre. Die Vorteile des Lagerdenkens – böse sind immer die anderen.

    Die Rede von Lewitscharoff ist typisches technikfeindliches grünes Geschwafel, in dem natürlich auch die für Weissenhasser schreckliche Vision von gezüchteten blonden, blauäugigen Menschen nicht fehlt. Bei Leuten vom Schlag der L. kommt meist noch der Hinweis auf die vielen armen Kinder in Afrika, die man doch adoptieren könnte, damit hätte sie sich wahrscheinlich bei ihren Glaubensgenossen aus der Schußlinie genommen.

    Wenn Menschen sich – aus welchen Gründen auch immer – reproduktionstechnischer Hilfen bedienen, um eigene Kinder zu bekommen, so ist das ganz allein ihre Sache und geht Frau L. rein gar nichts an. Wenn sie sich angeekelt vorstellt, unter welchen Umständen Samenspenden stattfinden, entspricht sie exakt dem Klischeebild sex- und männerhassender, tugendterroristischer Suffragetten, die in alles ihre häßlichen Nasen hineinstecken müssen und dann nach Verboten schreien.

    Warum wird sie auf rechten Webseiten als „politisch unkorrekt“ gefeiert? Die Mechanismen des Lagerdenkens führen hier zu einer ganz falschen Solidarisierung. Ein aggressives Rudel fällt über einen der ihren her. Sowas passiert halt unter wilden Tieren.

Comments are closed.