St. Joseph BaselEs war wohl nur eine Frage der Zeit, wann auch ein katholischer Pfarrer wie Ruedi Beck (Foto l., r.: Serhad Karatekin von der Basler Muslim-Kommission) vor dem Islam einknickt und sein Gotteshaus für deren Götzendienst zur Verfügung stellt. Da kam der geplante Auszug der Muslime aus der Mescid-Moschee vom Kasernen-Areal in Basel gerade recht.

Die Basler Zeitung berichtet:

Die Tore der Kirche St. Joseph, das bestätigt der katholische Pfarrer Ruedi Beck, stehen den Muslimen immer offen. Da die Anzahl praktizierender Muslime in Basel auf 3500 geschätzt wird, die zwölf Moscheen im Kanton aber nur Platz für 2500 Gläubige bieten, kann der Platz bei besonderen Anlässen knapp werden. Dann springt unter anderem auch die Kirche St. Joseph ein. «Wenn die Räumlichkeiten in der Kaserne zu eng werden, helfen wir gerne aus», erklärt der Pfarrer.

Die verhängten Heiligen

Eine langfristige Lösung ist die katholische Kirche St. Joseph für die Muslime aber nicht: «Aus islamischer Sicht würde nichts dagegen sprechen, aus praktischer Sicht wird eine Doppelnutzung allerdings schwierig, da wir Muslime die Gebetsräumlichkeiten von früh morgens bis spät abends nutzen», sagt Serhad Karatekin von der Basler Muslim-Kommission. Bei den fünf Gebetszeiten pro Tag bliebe dabei kein Platz mehr für den christlichen Sonntagsgottesdienst.

Natürlich, wo Muslime sind, müssen Christen sich immer hinten anstellen, selbst dann, wenn sie sich im eigenen Haus befinden. Wo Muslime beten, ist NIE mehr Platz für einen christlichen Gottesdienst.

Pfarrer Beck sieht weitere Probleme: «Nach islamischem Glauben dürfen im Gebetsraum keine Bilder von Heiligen angebracht sein», weiss der Pfarrer, «in einer Kirche gibt es diese aber. Man kann sie für einzelne Anlässe zudecken, aber dies jeden Tag zu tun, wäre für die muslimische Gemeinde zu umständlich.»

Auch der Boden ist für die auf Knien betenden Muslime nicht allzu bequem, obwohl, «einen Teppich auszurollen, ist wohl das kleinste Problem», sagt Beck. Dennoch wünscht er sich für die Mitglieder der islamischen Gemeinde einen Ort, an dem sie ihrem Glauben jederzeit und ohne Einschränkungen nachgehen können. Viele gläubige Christen im Kleinbasel nahmen grosse Opfer auf sich, um vor der Unterdrückung in ihrem Land in die Schweiz zu fliehen. Dass diese Unterdrückung christlicher Minderheiten oft von muslimischen Mehrheiten ausging, könnte die Doppelnutzung der Kirche erschweren. Klar könnten einzelne Befindlichkeiten gestört werden, sagt Pfarrer Beck, grundsätzlich werde in seiner Gemeinde aber Toleranz geübt.

Ja sicher, Toleranz gegenüber Mördern, die nicht bereuen und stattdessen die Christen im Namen genau des Götzen hinmetzeln, den sie in der Kirche anbeten wollen – wie ekelhaft! Wo bleibt aber die Toleranz der Muslime gegenüber Christen, wo bleibt die Solidarität des Pfarrers mit den weltweit verfolgten Christen?

Synodenpräsident Walter Ziegler ist überrascht von dieser Doppelnutzung, denn «diese Frage gehört nach meiner Einschätzung auch vor die Synode». Eine Anfrage sei bei ihm aber nie eingegangen. (…)

Wenn das Schule macht, werden demnächst alle christlichen Kirchen, die in Ermangelung der Gläubigen leer stehen, den Muslimen übereignet. Dann haben sich auch Moscheeneubauten erübrigt, und aller Ärger ist vom Tisch – armes Europa!

Kontakt:

Pfarramt St. Clara
Pfarrer Ruedi Beck
Lindenberg 8
CH-4058 Basel
Tel. 0041-61-6859453
E-Mail: beck.ruedi@rkk-bs.ch

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

94 KOMMENTARE

  1. Man erträgt diese ständigen Meldungen vom Niedergang, von der Dekadenz dieser Gesellschaft nur noch in der Hoffnung, daß -wenn es einen strafenden Gott gibt- dieser die Verantwortlichen mit einem Blitz beim Sch….en erwischt.

  2. Widerlichst…warum werden die nicht zurück nach Arabien gebracht samt Sippe?!?!?

  3. Nun ja, die Hobby-Christen gehen ihren eigenen Weg, ohne Gott und direkt ins Verderben.

    Für diesen Weg benötigen sie auch keine Kirche mehr.

  4. da wir Muslime die Gebetsräumlichkeiten von früh morgens bis spät abends nutzen

    Klar, deshalb bleibt ja auch keine Zeit zum arbeiten, weil sich Mohammedaner rund um die Uhr ausschließlich dem Islam widmen müssen. Auch das ist der Grund, warum der Islam nicht, nie und nirgends ohne Sklaven und ohne Dhimmis leben kann, die ihm sein arbeitsfreies Luxusdasein ermöglichen.

    Der Rest der Welt schafft es, miteinander eher in Symbiose zu leben.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Symbiose

    http://de.wikipedia.org/wiki/Parasitismus

  5. #3 Babieca

    Richtig formuliert.

    Dadurch wird auch klar ersichtlich, warum deutsche Politiker so für den Islam schwärmen.

    Denn für die sind wir die Sklaven.

  6. Hahaha!

    Der muß wohl die Weihe von ein paar Besoffenen erhalten haben.

    Wie kann er keine Ahnung haben, was eine Kirche ist??? Er hält das wohl für eine überdachte Mehrzweckhalle.

    Im Gegensatz zu diesem Dummkopf wissen die Mohammedaner sehr genau, was sie machen.

    Nicht diesen „Pfarrer“ feuern, den belangen, der den Unqualifizierten an diesen Ort gestellt hat!

  7. Diese entweihte Kirche sollte in Zukunft von allen Christen gemieden werden, der Islam verleugnet die auferstehung Christi und somit das Christentum

  8. Ich habe jetzt noch das Klingeln in den Ohren von den katholischen Posaunen: „Protestanten pfui, wir Katholiken sind die Bewahrer des Abendlandes!

    😉

    Ich bin zwar kein Christ, aber wäre ich einer, würde ich aus sämtlichen Kirchen austreten, denn soweit ich weiß, wohnt Jesus überall.

    Vielleicht konvertiere ich erst zum Katholizismus, dann zum Protestantismus, nur um danach dramaturgisch ausgefeilt wieder überall ausztreten :mrgreen:

  9. Das haben sich die katholischen Naivlinge wacker verdient.

    Verlacht und verspottet die „gutmenschlichen“ Naiven, wo immer ihr auf sie trefft, denn sie sind noch viel dümmer als das Vieh!

  10. Mal eine Frage Herr Pfarrer,

    wenn ich Satanist wäre und keine Räumlchkeiten für mich und meine „Satansgemeinde“ finde, kann auch ich dann Ihr Gotteshaus für eine schwarze Messe und Satansanbetung nutzen?
    Sie helfen doch gerne aus,oder?

  11. @ Eugen Zauge

    Christentum ist ein personales Geschehen. Daher ist die apostolische Sukzession enorm wichtig. Gemäß Lehre der katholischen Kirche, ist die Kirche Christi in voller Ausprägung nur innerhalb der eigenen Organisation vorhanden. Das bedeutet natürlich nicht, es gäbe keinerlei Verirrungen im Klerus.

  12. @#7 Eugen Zauge

    Protestanten pfui, wir Katholiken sind die Bewahrer des Abendlandes!

    Ich bin katholisch und mit einer Protestantin verheiratet. In der katholischen Kirche habe ich noch nie auch nur ein böses Wort über die Protestanten gehört. In evangelischen Gottesdiensten ist es hingegen üblich, sich in aller bigotten Selbstgerechtigkeit genussvoll über die katholische Kirche zu erheben.

    Wo bitte haben Sie jene „katholischen Posaunen“ gehört?

  13. Da findet sich zusammen was zusammengehoert aufgrund eines mechanisch ritualisierten Unterwerfungsgehabe. Der „Pfarrer“ macht einen seelischen Bueckdienst wo sogar das Verhaengen der eigenen Offenbarungsbildnisse fuer das Dominanz fordernde in voelliger Selbstaufgabe erfolgt. Soetwas ist reiner Aberglaube der darin besteht, die Werte des Christentums liessen sich in blossen Selbstkasteiungsformalien ausfuehren, und das jemand der sich froemmelnd hinwirft belohnt wird und ins Paradies kommt, anstatt Wertvorstellungen als eine Form der Intelligenz zu sehen die versucht Situationen zu loesen in Hinblick auf Erreichung der Werte.

  14. Was sagt denn der neue koptische persönliche Sekretär des Papstes, Yoannis Lahzi Gaid, dazu?
    Der hat sich bisher sehr offen zum gewalttätigen Islam geäußert.
    In seinem Buch ” Grazie Gesù ” (Danke Jesu) hat der zum Christentum konvertierte Magdi Christiano Allam (der heute im EU-Parlament sitzt),über Yoannis Lahzi Gaid gesagt:
    ‚Er hat eine profunde Kenntnis vom Islam, auch wie er wirklich in den Herzen und Köpfen der Mehrheit der Muslime vorhanden ist, und nicht so, wie einige Heuchler und Mystiker des Westens, die Unwissenheit, Naivität, Gutmütigkeit und ideologische Blindheit im Westen ausnutzen. Vater Ioannis teilt meine Haltung zum Islam völlig …er weiß, die Schwierigkeiten (der Kopten) entstehen nicht durch ein paar Islamisten, sondern durch eine Kultur des Todes und Gewalt,die auf sehr klare Grundsätze basiert,die sie zitieren, um Gewalt und Dschihad zu rechtfertigen, um jemanden zu ermorden, der anders ist …“
    http://www.katholisches.info/2014/04/23/kopte-neuer-papstsekretaer-islam-eine-kultur-des-todes/
    Das sollten wir den Ruedi Beck mal fragen.

  15. Dennoch wünscht er sich für die Mitglieder der islamischen Gemeinde einen Ort, an dem sie ihrem Glauben jederzeit und ohne Einschränkungen nachgehen können.

    Öhh… den gibbet schon 1.400 Jahre und liegt etwas süd-östlich der Schweiz.
    Also einfach mal Hab und gut in die Aldi-Tüten und dann GUTE HEIMREISE.

    Aber gut. Katholiken und Götzenanbeter sind ja in verschiedenen Interessen scheinbar deckungsgleich, wie´s scheint.

    Da wäre zB. die Vorliebe für junges Gemüse.
    Da arbeitet der Katholizismus aber noch am richtigen Geschlecht.
    Religion und Narretei. Tanz dabei. Unfassbar, diese Welt.

  16. IST DIE MEHRHEIT DER EUROPÄER NICHT LÄNGST GEISEL DER MOSLEMS, DES ISLAMS???

    So fängt die Seelenkrankheit Stockholm-Syndrom an:

    Erst Toleranz und Verständnis für und dann Identifikation mit den islamischen Mondgötzenanhängern, Eroberern, Geiselnehmern, Besatzern, Sklavenhaltern und Mördern!

    „“Unter dem Stockholm-Syndrom versteht man ein psychologisches Phänomen, bei dem Opfer von Geiselnahmen ein positives emotionales Verhältnis zu ihren Entführern aufbauen. Dies kann dazu führen, dass das Opfer mit den Tätern sympathisiert und mit ihnen kooperiert…

    Die Identifikation mit dem Aggressor (auch: Identifizierung mit dem Angreifer) bezeichnet in der Tiefenpsychologie einen Abwehrmechanismus zur Angstbewältigung…““ (WIKIPEDIA)

    „“Pfarrer Beck sieht weitere Probleme: «Nach islamischem Glauben dürfen im Gebetsraum keine Bilder von Heiligen angebracht sein», weiss der Pfarrer, «in einer Kirche gibt es diese aber. Man kann sie für einzelne Anlässe zudecken, aber dies jeden Tag zu tun, wäre für die muslimische Gemeinde zu umständlich.»…““

    WOLLT IHR EINEN ISLAMISCHEN BILDERSTURM???

    „“Im Juni 1524 erließ der Rat(Zürich) ein Mandat, dass binnen eines halben Jahres „man die götzen und bilder mit züchten hinweg tuon sölle, damit dem Wort Gottes statt geben werde“; die Bildwerke wurden binnen dreizehn Tagen hinter verschlossenen Türen von Priestern und Handwerkern entfernt.[46]

    In Basel, Bern und St. Gallen dagegen verliefen die Bilderstürme tumultartig.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Reformatorischer_Bildersturm#Schweiz

    „“Diese Sichtweise war eine Basis des Bildersturmes. Erste Zerstörungen in Basel gab es am 10. April 1528. In der Martinskirche wurden an diesem Karfreitag Bilder von Altären gerissen und auf einen Haufen geworfen…

    Dennoch drangen am folgenden Ostermontag rund 30 Männer in selber Absicht in die Kirche des Augustinerklosters ein. Die Bilderstürmer wurden auf Geheiss des Rates festgenommen.

    Auf Druck einflussreicher Gesinnungsgenossen wurden sie allerdings wieder auf freien Fuss gesetzt. Der Rat liess sie nicht nur laufen; sondern gab dazu noch ein weitgehendes Versprechen ab. Er kündigte an, dass die Behörden das Zierwerk aus den Gotteshäusern von St.Martin und St.Leonhard sowie in der Barfüsserkirche und jener der Augustiner enfernen würden. Im Spital sollte dasselbe geschehen. Zu St.Leonhard und in der Barfüsserkirche wurden aber in den Kapellen und im Chor die Zierden belassen.

    Überzeugte Kirchgänger des alten Glaubens sollten dort weiterhin Andacht halten können. Während der Predigten mussten aber diese Teile der Kirchen verschlossen werden. Höhepunkt des Bildersturmes war am Montag nach Herrenfasnacht; dem 8. Februar 1529. Um 06.00 Uhr versammelten sich rund 800 Bürger in der Barfüsserkirche. Sie beschlossen Vertreter ins Rathaus zu schicken, um dem Rat ihre Forderungen vorzulegen. Von den Kanzeln sollten nur noch reformierte Geistliche predigen…

    Ausserdem sollte ein Dutzend Ratsherren aus ihren Ämtern entlassen werden, da sie der alten Geistlichkeit nahe standen. Ferner sollten die Zunftvertreter im Rat von allen Zunftangehörigen gewählt werden, nicht bloss vom Vorstand. Die Forderungen wurden mit einer martialischen Geste unterstrichen. Zahlreiche Bürger besetzten das Zeughaus am Petersplatz, wo sie sich kriegsmässig bewaffneten. Sie brachten Artillerie auf dem Kornmarkt vor dem Rathaus in Stellung und verschlossen die Stadttore…

    Gegen 13.00 Uhr soll sich indes eine Gruppe von 40 Bewaffneten vom belebten Marktplatz ins Münster begeben haben. Ein Zunftbruder habe dort mit der Hellebarde ein Altarbild angestossen.

    Das Bild sei daraufhin zu Boden gefallen und zerbrochen…

    Am Münsterberg seien den Zurückkehrenden rund 200 Gesinnungsbrüdern auf dem Weg zum Münster begegnet. Die ganze Gruppe wäre daraufhin auf den Münsterplatz marschiert, wo sie sich vor den verriegelten Portalen der Kirche versammelt habe. Zornig hätten sie an die unerwartet verschlossenen Tore gepoltert.

    Schliesslich sei die bewaffnete Gruppe gewaltsam durch aufgebrochene Tore in das Münster eingedrungen, um mit ungebändigter Raserei Kruzifixe, Marienbilder und Heiligendarstellung zu zerschlagen und zertreten. Die Männer wären über die Altäre hergefallen und hätten sich in blinder Zerstörungslust ergangen. Im weiteren Verlauf des Nachmittags weitete sich der Bildersturm aus. St.Ulrich an der nahen Rittergasse wurde verwüstet. Weiter ging es nach St.Alban, St.Peter und in die Predigerkirche…

    Der katholische Gelehrte Erasmus von Rotterdam (ca 1465-1536) beschrieb den Bildersturm zu Basel in einem Brief vom 9. Mai 1529 folgendermassen:

    „…Von Standbildern wurde nichts unversehrt gelassen, weder in den Kirchen noch in den Vorhallen, noch in den Kreuzgängen, noch in den Klöstern. Was von gemalten Bildern vorhanden war, wurde mit einer Übertünchung von Kalk bedeckt; was brennnbar war wurde auf den Scheiterhaufen geworfen, was nicht wurde Stück für Stück zertrümmert. Weder Wert noch Kunst vermochten, dass irgend etwas geschont wurde…“
    http://www.altbasel.ch/zeittafel/bildersturm_basel_1529.html

  17. Mit der Anrufung eines altarabisch-heidnischen Götzen, der, allen Entlehnungen zum Trotz, von dem dreieinen Gott so fern ist wie der Morgen vom Abend, ist die Kirche entweiht. Von rechts wegen muß der Mann seines Amtes enthoben werden, und auch die, die ihn geweiht haben, sollten sich kritische Fragen gefallen lassen.

    Die große Schwierigkeit, die die (hier: katholische) Kirche sich leider aufgehalst hat, ist die seit dem II. Vatikanischen Konzil aufgenommene Häresie, nach der der Gott der Bibel mit dem des Koran identisch sei; genau das ist nicht der Fall; bei sind diametral entgegengesetzt. Der Islam ist damit die exakte Antithese gegen Juden- wie Christentum und als solche antichristlich; hätte man die Bibel gelesen und würde man sie vor allem ernst nehmen, wüßte man das.

    „Dieser ist der Antichrist, der da leugnet den Vater und den Sohn. Jeder, der da leugnet den Sohn, hat auch den Vater nicht. Wer da bekennt den Sohn, der hat auch den Vater.“ (1Jo 2. 22, 23)

    Die Tore der Kirche St. Joseph, das bestätigt der katholische Pfarrer Ruedi Beck, stehen den Muslimen immer offen.

    Die Tore einer Kirche sollen allen Menschen offen stehen, aber nicht, um darin ihren eigenen Unfug zu veranstalten, sondern um den Bußruf des Evangeliums zu hören und sich zu bekehren, oder einfach nur zur stillen Einkehr, für Zwecke der Kirchenmusik und dergleichen. Götzendienst gehört nicht dazu.

  18. OT: ueber die verteilung der belastungen durch „sozial“-leistungen im roten hamburg

    27 Prozent aller Ausländer in Hamburg beziehen Sozialleistungen

    … Knapp 12 Prozent waren es bei den EU-Ausländern, 35 Prozent bei den Angehörigen anderer Nationalitäten.

    Bei den deutschen Einwohnern bezogen etwas mehr als zehn Prozent Unterstützung…

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Landespolitik/27-Prozent-aller-Auslaender-in-Hamburg-beziehen-Sozialleistungen

  19. meine email an den Dialog-dressierten Pfaffen:

    Lieber Pfarrer BECK,
    ich denke wir beiden haben etwas gemeinsam: Ich mag „Sympathy for the Devil“ als Musik, Sie hingegen scheinen die Sache selber zu verehren!

    Deshalb heir eine kleine Aufmerksamkeit:
    https://www.youtube.com/watch?v=pkXIYgsvO0c

    Falls Sie live-Videos von islamisch begründeten Schächtungen an Christen bevorzugen sollten, empfehle ich mal die Site barenakedislam.com zu durchstöbern.

    Das jüngste Opfer mit durchgeschnittener Kehle und abgetrenntem Kopf , das Sie dort finden können , ist ein etwa 6-jähriges Christen-Mädchen aus Syrien. Alles im Namen Allahs, wohlgemerkt! Und streng nach dem Koran!

    Oder hier ein sehr informatives Buch über aktuelle weltweite Christenverfolgungen, die nahezu ausschließlich auf das Konto des Islams gehen: Curcified again:

    http://www.amazon.de/Crucified-Again-Exposing-Islams-Christians/dp/1621570258

    Ich selbst übrigens bin mit 6 Jahren von der katholischen zur Evangelischen Kirchengemeinde konvertiert und mit 14 Jahren Atheist geworden. Gleichwohl kämpfe ich mit aller Kraft gegen die islamische Christenverfolgungen. Ihnen kommt so etwas wohl nicht in den Sinn? Und vielleicht, nicht obwohl, sondern weil Sie ein bezahltes Mitglied des Vereins sind. Oder sind Sie das Ihren Freunden vom Islam schuldig? Eine Treuhand wäscht die andere?… In Unschuld!

    mfg
    …… FFM BRD

  20. @ #17 Pantau

    Du bist noch nicht allzu lange bei PI oder?
    Also seit 2009 lese ich hiermit und habe irgendwann aufgehört, zu zählen, wie oft „Protestunten“ von den Katholiken hier „gebasht“ werden 😉

  21. 1.) CHRISLAM = ANNÄHERUNG AN DEN ISLAM
    2.) Nur noch Islam

    RUEDI BECK IST EIN ABGEFALLENER, ein zeitgeistiger linker Pfaffe,

    einer der Sorte Jesusdegradierer, wie Weltethos-Hans Küng und Grünfrosch-Uta Ranke-Heinemann,

    Jesus-Christus sei nicht Gott, sondern bloß Mensch gewesen.

  22. @ Pantau

    Unter den heutigen Protestanten schwirren so idiotische Ansichten, im Gegensatz zu den Katholiken „diskriminiert man keine Frauen und Homosexuellen“. Die für Frauen nicht vorhandenen Weihen zum Amt des Priesters und des Bischofs haben biblische Gründe. Ebenfalls biblisch begründet ist die kritische Sicht auf die Homosexualität. Die Protestanten wissen in ihrem Innersten, daß ihnen die Sakralität der katholischen Kirche fehlt. Es ist der pure Neid, aus dem heraus sie meinen, sie könnten sich moralisch über die katholische Kirche erheben.

  23. #24 Leukozyt

    „27 Prozent aller Ausländer in Hamburg beziehen Sozialhilfe“ !

    Das sind die mit ausländischem Pass .
    Wenn Sie dann noch die mit deutschem Pass und Migrationshintergrund dazu zählen kommt man locker auf 40 Prozent !

  24. Was in Basel passiert, verwundert in der Schweiz niemanden mehr. Basel ist eine verlorene Stadt, fest in der Hand von Linken, Moslems und Kriminellen. Basel hat eine der höchsten Kriminalitätsraten in der Schweiz und gewalttätige Hooligans, die leider den Schweizer Fussball auch international in Verruf bringen. Das dort ein Mohamedaner mehr Wert ist als ein Eidgenosse, ist bekannt und stösst bei den Bewohnern des Stadtkantons auf keinen nennenswerten Widerstand.

  25. „“Dennoch wünscht er(Ruedi Beck) sich für die Mitglieder der islamischen Gemeinde einen Ort, an dem sie ihrem Glauben jederzeit(!) und ohne(!) Einschränkungen nachgehen können.““

    SIND SIE SCHON KONVERTIERT, RUEDI BECK???

    Wie wäre es mit Schafe schächten in der Kirche?
    Oder Waffen horten in der Sakristei?
    Steinigungen vor dem Hauptportal?

    +++

    „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist, und bis alles an Allah glaubt …“ (Sure 8,39)

    Um seine späteren Feldzüge zu finanzieren, waren Muhammads erste Kriege zunächst Überfälle auf Karawanen, denen dann aber die Kriegszüge gegen die „Ungläubigen“ – vor allem eben Juden und Christen – folgten, um die „wahre Religion“ durchzusetzen.

    Ibn Al-´Abidin (zit. in Moussa Afschar, Der Heilige Krieg, S. 33) beschreibt den Übergang von der Toleranz zur Gewaltanwendung: „Das Gebot zum Kämpfen kam in Etappen. Zuerst wurde Muhammad aufgefordert, seine Botschaft weiterzugeben, danach zu diskutieren und zu streiten. Dann wurde es den Gläubigen erlaubt zu kämpfen, dann wurden sie aufgefordert zu kämpfen … Und ganz zum Schluss kommt die Aufforderung, sich ganzheitlich in den Kampf zu begeben.“ Dazu die Sure 8,39: „Und kämpfet wider sie … bis alles an Allah glaubt!“…

    http://schroeter.wordpress.com/2010/02/17/der-heilige-krieg-im-islam-die-6-saule/

  26. Sorry, Zitate aus dem Artikel vergessen. Kalif Erdolf legt also inzwischen schon fest, wo Türken in Deutschland zu wählen haben:

    Die türkische Regierung hat jetzt ganz offiziell bei der Bundesrepublik angefragt und möchte an sieben Standorten in Deutschland ihre Präsidentschaftswahlen abhalten. In der Hauptstadt leben rund 140?000 wahlberechtigte Türken, die nach dem Willen von Regierungschef Recep Tayyip Erdogan (60) im Olympiastadion ihr Kreuzchen auf dem Stimmzettel machen sollen.

    Das Olympiastadion wird nach dem vorliegenden Konzept vom 31.?Juli bis 3.?August 2014 für die Wahlen gesperrt bleiben.

    http://www.bild.de/regional/berlin/olympiastadion-berlin/wahl-olympiastadion-35737610.bild.html

    Es ist doch nur noch widerlich.

  27. Da möchte man sich als Katholik beinahe die Kugel geben! Sind wir jetzt von allen Geistern verlassen?

  28. OT

    Nochmal, aber das mit der Türk-Wahl in Deutschland regt mich auf:

    Demnach sollen mehr als 50 Logen des Stadions als Wahlkabinen benutzt werden.

    Die Wahlen dauern nach jetziger Planung vom 31. Juli bis 3. August. Für diesen Zeitraum hat die Türkei das Olympiastadion reserviert, nun überprüfen die Sicherheitsbehörden das Konzept.

    Soso, „die Türkei“ kann jetzt also mal so einfach in Deutschland ein Stadium reservieren? Was zahlt die? Frechheit! Übrigens hat die Zonenwachtel das ganz klammheimlich schon im Februar mit Erdolf verdealt:

    Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes bestätigte, dass die türkische Botschaft in einem Schreiben vom 23. April die Bundesregierung um Genehmigung zur Durchführung der Wahl in Deutschland gebeten hat. Darauf hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Februar mit dem türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan geeinigt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/tuerkische-praesidentschaftswahlen-in-berlin-olympiastadion-wird-zum-wahllokal/9822660.html

    An die Österreicher und Holländer hier im Blog: Bei euch leben doch auch Massen dieser Problemethnie, die ebenfalls an der Türkei-Wahl teilnehmen. Wie läuft das bei euch? Hat Erdolf da auch angefragt? Oder ist es da plötzlich möglich, daß die Türken still in ihren Konsulaten, Moscheen und Teestuben wählen?

  29. @ #37 Rabiator (29. Apr 2014 16:57)

    Nö, jetzt erst recht nicht! Das könnte den linken Katholenfuzzis so passen, daß wir Konservativen austreten!

    Ich bin übrigens vor ca. 8 Jahren wieder eingetreten, nach fast 20 Jahren Kirchenferne und weiteren fast 20 Jahren Ausgetretenseins.

    Warum wohl solche linken Typen wie Wolfgang Thierse und Winfried Kretschmann noch in der „spießigen“ Kath. Kirche sind?

    Um sie von innen her zu zersetzen!!!

  30. „Da die Anzahl praktizierender Muslime in Basel auf 3500 geschätzt wird, die zwölf Moscheen im Kanton aber nur Platz für 2500 Gläubige bieten,“

    Was ist denn das für ein dämliches Argument!

    3500 Moslems durch 12 Moscheen = 291 Moslems pro Moschee

    Deutschland: Kath. Kirche

    24.5 Millionen durch 24500 Kirchen = 1000 Katholiken pro Kirche

    Die Moslems haben somit genug Moscheeraum für ihre 3500 Moslems.

  31. 2006 – RUEDI BECK VON DER
    MIGRATIONS-INDUSTRIE UND ASYL-LOBBY

    Gericht gibt Pfarrer Ruedi Beck Recht und hebt Bussen auf

    Pfarrei-WG «San Giuseppe» für illegal anwesende Asylbewerber an der Markgräflerstrasse verstiess nicht gegen das Gesetz.
    TIMMEUGSTER Strafgerichtspräsident Lukas Faesch (LDP) hat die Kirchenleute Yvonne Schepperle und Ruedi Beck freigesprochen: Sie haben Asylbewerber nicht versteckt, sondern ihnen geholfen, kantonale Nothilfe zu bekommen.
    http://www.kath.ch/index.php?PHPSESSID=5fh2smrhi77nolmdqqmab1bgn7&na=12,0,189,0,d,16654

  32. #40 WolfTroll

    Ha,Ha,Ha

    Jetzt passiert Gauck dasselbe ,was uns Normal-Menschen in der U-Bahn ,im Bus oder auf der Strasse passiert .
    Es ist nicht sehr schön unflätig beleidigt zu werden !
    Stimmts Joachim ?

  33. #39 WolfTroll (29. Apr 2014 17:02)

    Er, Erdogan, habe ihn gleich zu Beginn ihres Vier-Augen-Gespräches gewarnt, sich in die inneren Angelegenheiten der Türkei einzumischen. Im Übrigen werde er bei seinem nächsten Deutschland-Besuch im Mai sozusagen als Retourkutsche Deutschland kritisieren.

    Dann nehmen wir diesem Irren vom Bosporus eben kurzerhand das Berliner Olympiastadium für seine beknackte Wahl wieder weg. Wenn ich höre, daß dieses islamische Tränensack-Sackgesicht schon wieder Deutschland heimsucht, wird mir ganz anderes.

    Habe für Österreich übrigens was gefunden. Da haben die Türken gefälligst in den drei türkischen Konsulaten in Österreich zu wählen.

    Und der Grund, warum die Türken in Europa plötzlich mitwählen dürfen: Erdolf hat überschlagen, daß das gesamte hierher exportierte Hammelhirten-Anatolien-Blödvolk stramm islamisch ist und AKP wählt. Da hat er kurzerhand das Wahlrecht ändern lassen (damit die exportierten Türken in den türkisch besetzten Ländern wählen können). Sie werden daher wohl für Erdolfs Wiederwahl ausschlaggebend sein.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1558447/Wahlrecht-fur-Auslandsturken_Die-AKP-durfte-profitieren

  34. Mit ein paar Umbauten ist das alles kein Problem. Die Heiligenbilder kommen einfach in den Keller. Für die 5 Christen reicht doch die Sakristei.

  35. OT

    KOMMUNISTISCHER CHRISTENHASS:

    „“Volksrepublik China reißt „zu sichtbare“ Kirchen ab – Harter Angriff gegen Christen
    29. April 2014

    (Peking) Das kommunistische China begann am Montag mit dem Abriß der großen Kirche im Kreis Sanjiang, weil „das Wachstum des Christentum zu groß ist“. Die Stadt Wenzhou ist seit gestern Schauplatz einer Kirchenzerstörung. Die Stadt wurde wegen ihres Wohlstandes früher als „Jerusalem des Ostens“ bezeichnet. Die protestantische Gemeinschaft von Sanjiang und die kommunistischen Behörden schienen zuletzt eine Einigung gefunden zu haben. Gestern rückten aber „Bagger, Lastwagen und Abrißkräne an und begannen mit der Zerstörung der Kirche in Wenzhou. Ein kleiner Bagger fuhr in die Kirche hinein und begann im Inneren sein Zerstörungswerk“, wie ein Augenzeuge berichtete.
    Bagger und Abrißkräne bei Kirche von SanjiangInsgesamt sollen zwölf Kirchen abgerissen werden…

    Für Feng Zhili, den örtlichen Parteiverantwortlichen für religiöse Angelegenheiten gab es jedoch kein Verhandeln. Ein Eingriff der Kommunistischen Partei sei unumgänglich, weil das Christentum ein zu starkes Wachstum erlebt…““
    http://www.katholisches.info/2014/04/29/volksrepublik-china-reisst-zu-sichtbare-kirchen-ab-harter-angriff-gegen-christen/

    +++

    „“Im Jahr 2030 könnten in China mehr Christen leben als in den USA.
    Das hat ein chinesischer Soziologe berechnet.
    Schon heute besuchen demnach mehr seiner Landsleute einen Sonntagsgottesdienst als alle Christen in Europa zusammen…““
    http://koptisch.wordpress.com/2014/04/26/in-15-jahren-wird-china-christlichste-nation-der-welt/

  36. OT
    Helle Aufregung in den Nachrichten über die Zunahme politisch motivierter Straftaten in Deutschland.
    Die „Rechten“ liegen bei den Straftaten angeblich vor den „Linken“, so berichten alle linksversiften Schmiersender!
    Als „rechtsmotivierte Straftat“ zählen Hitlergrüße und aber auch Hakenkreuzschmierereien, die von „Linken“ begangen wurden!

    Dass die Linken bei den politisch motivierten Gewalttaten mit ca. 84 % vorne liegen, darüber wird in den linken Schrottsendern kein Wort erwähnt!
    Als Gewalttaten zählen natürlich Angriffe auf Polizisten, Mordversuche und Sachbeschädigungen.

  37. #48 Eule53

    Die werden ja auch fürs lügen und den Kampf gegen Deutschland bezahlt, und nicht dafür, uns Deutschen die Wahrheit zu sagen. 🙂

  38. #58 Simbo (29. Apr 2014 14:30)

    OT

    Und wir dürfen wieder einen mehr durchfüttern :mrgreen:

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Dschihadist-soll-fuer-fast-fuenf-Jahre-ins-Gefaengnis-27670166

    Hier passt dieser Artikel sehr gut. 2 irakische Kurden, die Verbindung zu Al Quaida haben. Und ihre „Basis“ befindet sich in Basel. (Meiner Heimatstadt sozusagen).

    Die Katholiken sollen gefälligst vor Gott auf den Knien rumrutschen anstatt vor dem Islam.
    Übrigens, die Protestanten sind auch nicht besser.

    Ich habe vom Islam mit all seinen Facetten die Nase gestrichen voll.

  39. Ja, Zeichen des absoluten Niedergangs, Dekatenz, Schwachheit der westlichen Gesellschaft, egal ob links/gruen, pc, von kirchlicher Seite, egal welche Konfession, der Westen ist durch die Zeit des Ueberflusses, des Autoritaetsverlustes zu einer Gattung verkommen, die mangels Durchsetzung eigener Interessen, Kampfbereitschaft, Selbstaachtung den Weg gehen wird, dann andere Hochkulturen vor ihr gingen.

  40. AHA… ich lese gerade: Pfarramt St. Clara……

    Na da wundert es mich ja gar nicht. Kleinbasel wird von Türken als Wohngebiet geradezu heimgesucht….. Hat wohl noch einige Kosovo Albaner dort, aber das verbessert die Lage auch nicht.

  41. Die Muslime haben da gar nichts zu fordern. Ihre Gebetsräume sollen sie selber bezahlen. Ein Wunder, dass hier für einmal der Staat standhaft bleibt.

  42. #50 Eule53 (29. Apr 2014 17:29)

    Hallo Eule

    Gauck ist und bleibt ein Wendehals, der ist bei mir unten durch, vor allem auch, als er Anfang April bei seinem Besuch in der Schweiz die „direkte“ Demokratie nicht als hilfreich empfand und das Volk als dumm und dämlich hinstellte.

  43. Da muß wohl einer das Evangelium falsch verstanden haben.
    Der Christ soll jeden Menschen lieben, auch Muslime, aber ihre Sünden und Verfehlungen soll er hassen. Und das darf er auch sagen. Keinesfalls darf er anderen aus „Menschenliebe“ beim Sündigen helfen.

  44. #52 Eule53

    Es stellt sich auch die Frage, wer soll die Luxusversorgung mit Moscheeräumen finanzieren? So eine Moschee kostet neben den Baukosten ja auch noch jährlichen Unterhalt, und 291 Gläubige pro Moschee müssen da schon einiges hinlegen für den jährlichen Unterhalt. Wenn die jetzt noch mehr Moscheen wollen, meinetwegen 1 Moschee pro 100 Gläubige Luxusversorgung, wer soll das bezahlen?! Ein einfache dörfliche Gemeindekirche kostet im Jahr so 20-25000 Euro Unterhalt (Steuern, Strom, Heizung etc., und da dürfen dann keine Reparaturen anfallen), eine Moschee kommt in etwa auf dieselben kosten.

  45. James Kottak, 51, Schlagzeuger der Hannoveraner Band „Scorpions“ muss in den Vereinigten Arabischen Emiraten für einen Monat hinter Gitter, weil sich Muslime, wie immer, beleidigt fühlten.Quelle:
    http://www.abendblatt.de/vermischtes/promi-news/article127435842/Scorpions-Schlagzeuger-Kottak-muss-in-Dubai-in-den-Knast.html

    In diesem Land werden Frauen vergewaltigt und dafür wegen ausserehelichen Geschlechtsverkehrs in’s Gefängnis gesperrt.

    Jeder sollte dieses Land boykottieren.

  46. # 60 BePe
    Es stellt sich auch die Frage, wer soll die Luxusversorgung mit Moscheeräumen finanzieren?
    ++++
    Diese Frage ist Dank unserer Blockparteien CDU/CSU/SPD/SED/Pädophilen schon längst beantwortet:
    Natürlich die ca. 20 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ab einen Monatsverdienst von ca. 2600 €, als einzig verbliebene „Netto-Steuerzahler“, die überhaupt noch in das System einzahlen.
    Alle anderen Steuerzahler bekommen ihre Steuern nämlich als Sozialtransfers zurück!

  47. #58 Simbo (29. Apr 2014 17:54)
    ++++
    Wenn mir Gauck persönlich begegnen würde, sähe ich mich gezwungen, ihm eine Backpfeife zu hauen.
    Für die Strafe würde ich mir einen Kleinkredit aufnehmen.
    Das wäre die Sache mir aber Wert!

  48. Mal ne Frage in die Runde, gab es Pastoren / Pfarrer, die sich offen gegen den Islam aufgelehnt haben und solche Veranstaltungen nicht dulden ?

  49. #64 Tatze (29. Apr 2014 18:20)
    Mal ne Frage in die Runde, gab es Pastoren / Pfarrer, die sich offen gegen den Islam aufgelehnt haben und solche Veranstaltungen nicht dulden ?
    ++++
    Pfaffen und Pastoren sind von Natur aus unverbesserliche Gutmenschen.
    Die merken nichts!
    Deshalb machen sie sich als Islamkritiker völlig rar !

  50. Um GOTTES Willen, was haben wir da bloß für DRECKSPFAFFEN (anders kann man die nicht nennen). Diese Gutmensch-Muttersönchen haben nicht die geringste Ahnung von der Reichweite des Islam. Die sollte man alle sammt und sonders nach Saudi Arabien abfrachten um mal das wahre Gesicht dieses Mörder-und Tierquälerkults kennzulernen!

  51. Haben diese Idioten jetzt völlig den Verstand verloren … es ist einfach nicht mehr zu verstehen ?! 🙁

  52. Ja, soll er ruhig 1.000 Moslems in seine Kirche rein lassen. Danach kann er eine neue Kirche bauen. Was meint der Pfarrer denn, wie die die Kirche behandeln werden.
    Aber man muss erst hinfallen, bevor man lernt…

  53. GOTT WILL NICHT DAS WIR CHRISTEN MIT MOSLEMS KONTAKT HABEN !!!

    Petr 2,12: Sie (sind wie unvernünftige Tiere, die von Natur dazu geboren sind, gefangen und geschlachtet zu werden. Sie lästern (über Dinge), von denen sie nichts verstehen, und werden in ihrem verderblichen Wissen umkommen und den Lohn der Ungerechtigkeit davon tragen….

    2Kor 6,17: Meidet sie und sondert euch ab, spricht der HERR, und rührt nichts Unreines an. Dann will ich euch annehmen…

    Mt 13,37-42 : Der Menschensohn sät nur guten Samen. Dies sind die Gläubigen. Das Unkraut sind die Kinder der Bosheit (Moslems), deren Samen der Teufel gesät hat. Die Ernte ist das Ende der Welt, und die Schnitter sind die Engel. So wie man das Unkraut jätet und verbrennt, so wird es auch am Ende der Welt geschehen: Der Menschensohn wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Reich alle sammeln, die Unrecht tun, und werden sie in den Verbrennungsofen werfen, da wird Heulen und Zähneklappern sein.

    Spr 14,11-14: Der Stamm der Ungläubigen wird vertilgt, nur die Frommen werden überleben. Der Gottlose wird auf seinem scheinbar gefälligen Weg sterben. Obschon er sich jetzt noch freut und lacht, wird bald Trauer und Leid kommen. Er fühlt sich ungebunden und frei, aber es wird ihm ergehen, wie er es verdient hat. Der Fromme wird über ihm stehen.

    Tim 6,3-5: Wenn jemand etwas Anderes lehrt und nicht bei den heilsamen Worten unseres HERRN Jesu Christi und bei der göttlichen Lehre bleibt, der ist aufgeblasen, weiss nichts, und neigt zu Fragen und Wortkriegen, aus welchen Neid, Hader, Lästerung, böser Argwohn und akademische Gezänk entsteht. Solche Leute haben zerrüttete Sinne und kennen die Wahrheit nicht, da sie meinen, Gottseligkeit sei ein Gewerbe. Halte dich vor ihnen fern!

  54. Also, 3.500 Moslems machen in der Stadt den ganzen Tag nix anderes als in der Mosche zu sein? Wer finanziert die denn?

  55. Sehr geehrter Pfarrer Ruedi Beck,

    ich finde es schade, dass Sie Leugner der Gottheit Christi und des Dreifaltigen Gottes die kath. Kirche zur Praktizierung eines Irrglaubens überlassen.

    Ich habe nichts gegen Muslime und begegne Ihnen mit Respekt, da alle Menschen Geschöpfe Gottes sind, die wir lieben sollen und dürfen.

    Aber eine Irrlehre in einer christlichen Kirche zuzulassen, beleidigt die eigene Religion und die Gläubigen und zuerst den Dreifaltigen Gott. Das verstößt gg. das 1. Gebot, denn Allah ist ein ganz Anderer als der christliche dreifaltige Gott.

    Der Islam ist zudem eine Irrlehre, die Ursache für die Mehrzahl der Christenverfolgungen weltweit ist.

    Es gilt der alte Grundsatz: Liebe die Menschen, aber verurteile die Irrlehre.

    Jesus spricht hier sehr streng im Evangelium: Ich bin der Weg die Wahrheit und das Leben. Keiner kommt zum Vater außer durch mich.

    Ich hoffe und bitte, dass diese Blasphemie nicht mehr stattfindet.

    Mit freundlichen Grüßen
    DV

  56. Jeder kath. Pfarrer ist heute sein eigener Bischof in gepflegter Kollegialität mit dem Ortsimam.

    Erst werden die Kreuze abgedeckt, dann abgehängt.

    Eine Ehre, Muslime einzulassen, eine Schande wäre es, die Piusbruderschaft einen Gottesdienst halten zu lassen.

    Über allem schwebt der neue Heilige, der Mann, der Assisi neu gebar.

  57. Mir fehlen für diese Kriecherei einfach die Worte. Daß die „evangelische Kirche“ dem kranken Dreck (Islam) ein Forum zur Verbreitung ihrer menschenverachtender und satanischer Ideologie einräumt, ist schon schlimm genug, aber daß jetzt auch noch die katholische Kirche vor diesen Mondgötzendiener kuscht, ist einfach nur EKELERREGEND!

  58. Ich habe diesem Pfarrer schon gemailt und viele sollen es auch tun. Da habe ich ihm die drei Fragen gestellt, die ich jedem Pfarrer stellen würde, der Chrislam betreibt.

    Auch wenn ich keine Antwort bekomme, ich habe auf jeden Fall etwas für den Herrn getan. Und der Pfarrer wird sich vor dem wahren Gott eh für seine Taten verantworten müssen, sofern er es nicht bereut.

  59. Was macht der Muselmann eigentlich den ganzen Tag im Gebetshaus. Also ich hätte die Zeit nicht, ich muss auch arbeiten.

    Übrigens, nach den unzähligen Moscheen zu urteilen, müssten die Muselmänner die gütigsten und aufrichtigsten Menschen sein!

  60. #75 Kreationist74   (29. Apr 2014 20:14)  

    Ich habe diesem Pfarrer schon gemailt und viele sollen es auch tun.

    *************
    Da er offensichtlich nicht weiss, dass „Allahu akbar“ ein Kriegsruf ist, müssen wir ihm ein paar – hoffentlich zahlreiche – würzige Protestbrieflein schicken!
    Dass er sich ebenfalls um die zunehmende Christenverfolgung in muslimischen Ländern foutiert, müssen wir ihm auch da noch auf die Zehen treten.

  61. Viele Muslime konvertieren der Zeit zur Freiheit im Glauben zu Jesus Christus und zwar durch Jesus Christus selbst und nicht durch Feindschaft gegen die Menschen die durch den Islam verksklaft werden.
    Viele Moslems die eine Kirche betreten,sind im Innerlichen bereit Jesus zu folgen,und tun es.
    Das darf man nicht ausser Acht lassen.

  62. Ach, das ist doch kein Problem für diese römisch-katholischen Baalspriester. Haben sie doch den Islam als Bruderreligion anerkannt. Ergo beten beide Luzifer an.

  63. Wenig geehrter Herr Pfarrer Beck,

    mit Bestürzung muss ich feststellen, dass Sie sich zum Kirchenschänder machen und ein christliches Gotteshaus zu einem Tempel der Dämonen umfunktionieren. Welcher Teufel hat Sie geritten? Das kann doch wohl nicht wahr sein, oder doch?

    Wie kommen Sie dazu, in Ihrer Kirche Mohammedaner ihre Irrlehren zelebrieren zu lassen? Das Schlimmste: Die Heiligen des Christentums schänden Sie, indem Sie sie zuhängen? Geht es noch Herr Pfarrer Beck?

    Kirchen sind ein Ort die Evangeliums und nicht der Götzen- und Teufelsanbetung. Der Mohammedanismus ist nichts anderes als satanische Irrlehre. Sind Sie Herr Pfarrer Beck der Anti-Christ? Warum tun Sie solche Dinge?

    Mit verächtlichen Grüßen

  64. „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus».“

    Genau wie die Kirche mit den Nazis kollaboriert hat und weggesehen hat, kollaboriert sie halt heute mit dem Islam und den Linken.

    Geschichte wiederholt sich eben doch.

  65. #1 Wutmensch

    Man erträgt diese ständigen Meldungen vom Niedergang, von der Dekadenz dieser Gesellschaft nur noch in der Hoffnung, daß -wenn es einen strafenden Gott gibt- dieser die Verantwortlichen mit einem Blitz beim Sch….en erwischt.

    Vergiss es! Entweder wir bringen es hin oder der Laden läuft eben schief.

    Manche Juden dachten beim Holocaust, dass doch der Himmel aufreißen und Jahwe selbst eingreifen möge wegen dieser ungeheuerlichen Ungerechtigkeit und Grausamkeit.
    Weder riss er auf noch griff ein Jahwe ein, was am Ende zu einem Völkermord mit bis zu 6 Millionen Hingemordeten führte.

    Wir tun es oder keiner!

    Merkt euch das!

  66. Da darf man sich schon fragen welche Art von Belohnung/Befriedigung diese katholischen „Priester“ eigentlich erwarten.

    Vielleicht fühlen sich diese scheinheiligen Verräter davon angezogen, dass Pedophilia ja vom Islam gesegnet wird.

  67. Es geht doch Großbritannien und seine ehemalige Kolonie Brunei eint nun die zivilrechtliche Gerichtsbarkeit nach britischem Vorbild mit einer Scharia-Rechtsprechung.Das Scharia-Recht sieht für eine Reihe von Gesetzesverstößen sogenannte Körperstrafen wie Steinigung und die Amputation von Gliedmaßen sowie Peitschenhiebe vor.“Die Theorie besagt, dass Allahs Gesetz hart und unfair ist, aber Allah selbst hat gesagt, dass sein Gesetz tatsächlich fair ist“, sagte der Sultan nun in Reaktion auf die Kritik.

    Nun, dann ist doch alles in Butter. Wenn Allah sagt dass die Scharia fair ist, dann wird das wohl so sein. Auf nach Brunei. Brunei ist bunt.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/4666636/brunei-fuehrt-scharia-strafrecht-ein.html

  68. #80 fundichrist   (29. Apr 2014 22:11)
     
    Viele Moslems die eine Kirche betreten,sind im Innerlichen bereit Jesus zu folgen,und tun es.

    **************
    Nur sollte man in den Kirchen Europas wieder das Evangelium predigen, den Einheimischen und auch den Muslimen! Die Bärtigen haben ja Aktionen gestartet und den Koran draussen auf den Plätzen verteilt.
    Ab und zu stellen ein paar mutige Christen einen Informationsstand gegen Christenverfolgung auf. Dort kann man auch eine Bibel bekommen. Von grösseren Evangelisations- oder Bibel-Verteil-Aktionen der Landeskirchen habe ich leider nichts gelesen oder gehört…

    Allerdings gibt es Gott sei Dank im arabisch- und türkisch-sprachigen Raum über TV und im Internet Programme, die den Muslimen das Evangelium näherbringen, z.B. hier:

    http://www.sat7.org/en/channels

    Auch Zeugnisse auf Youtube von Muslimen, die Christen geworden sind:

    http://www.youtube.com/user/Muslims4Jesus

  69. Auch das Kinderprogramm auf SAT-7 läuft Tag und Nacht, die ganze Woche: Da hören Kinder (und vielleicht ihre Mütter und Väter?) zum ersten Mal, dass sie durch Jesus Christus geliebt und eingeladen sind. (Was das für ein muslimisches Mädchen oder eine muslimische Frau bedeutet, können wir uns kaum vorstellen!) Die Zuschauerzahlen sollen beeindruckend sein, viele Reaktionen ermutigen die 150 Mitarbeiter (sehr oft Ex-Muslime):

    http://www.sat7.org/sat7_kids

  70. Übrigens:

    Trans World Radio gibt einen christlichen Glaubenskurs in arabischer Sprache heraus: „Talmatha“ (Jüngerschaft):

    http://talmatha.org/

    Das wäre doch ein Beitrag zur echten Integration in Europa? Im Austausch zu einer Einführung in den Koran könnte man diesen christlichen Grundkurs diesem oder jenem wissensbegierigen, aufgeschlossenen Imam vermitteln…

  71. Ist der Pope Ruedi Beck ein Bruder von Volker Beck? Jedenfalls ist das Aussehen und die Haltung frappierend ähnlich!

    Aber das liegt grundsätzlich voll auf der Linie der Katholischen Kirche. Die RKK ist geradezu das Einfallstor für den Islam in Deutschland und Europa geworden, wie nachfolgende Beispiele verdeutlichen:

    Kurienkardinal und derzeitiger Kardinalprotodiakon Jean-Louis Tauran sagte: “Der Islam hat Gott nach Europa zurückgebracht!”.

    Und Kardinal Barbarin (Philippe Xavier Christian Ignace Marie Barbarin) von Lyon ging noch weiter: er sprach in der Großmoschee von Lyon das islamische Glaubensbekenntnis!!! (Quelle: http://pius.info/streitende-kirche/951-islamisierung/7722-kardinal-barbarin-betet-in-der-moschee).

    Insofern ist die RKK zum Steigbügelhalter des Islam geworden. Pfui Teufel!

  72. #83 Adra (29. Apr 2014 22:42)

    “Genau wie die Kirche mit den Nazis kollaboriert hat und weggesehen hat, kollaboriert sie halt heute mit dem Islam und den Linken.“

    Das ist vollkommen richtig! Daher sollten endlich alle Privilegien für Religionsgemeinschaften in Deutschland abgeschaft werden.

  73. Der gute Pfarrer Beck wird wohl bald Post von Bischof Gmür bekommen, der ihm bestimmt die Leviten lesen wird!

Comments are closed.