Der uns allen hier bekannte und, um das gleich mal zu betonen, überaus verdiente Journalist und Autor Henryk M. Broder hatte auf seinem Blog einen Artikel veröffentlicht, der (nicht nur!) uns hier ziemlich irritiert hat. Entsprechend erschien ein PI-Themenartikel dazu – wie immer mit nahezu unzensierten Kommentaren.

(Von le waldsterben)

Letzteres ist schon beinahe ein Alleinstellungsmerkmal – in der Welt der Nachrichten sowieso, aber auch in der Blogosphäre. Zum Beispiel schaltet die „Achse“ nichts ohne Sichtung frei, auch wenn, soviel muss eingeräumt werden, Kommentare freigeschaltet werden, die den Betreibern mindestens Zahnschmerzen verursachen müssten.

Jedenfalls führte der Kommentarbereich des betreffenden PI-Artikels dazu, dass man das auf der „Achse“ nicht unkommentiert lassen konnte. So erscheint heute dort ein Artikel, der uns hier nicht gerade nett erscheinen dürfte.

Interessant ist die Technik – wir kennen sie sehr gut. Kaum jemand, der gegen PI schießt, kann sich des Charmes dieser Methode entziehen – auch offensichtlich die „Achse“ nicht, wie man sieht. Man könnte sie die „Aschenputtel“-Methode nennen: „Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen“, oder genauer: die Kommentare, die ich zur Unterstützung meiner Aussage brauche, lese ich ganz exklusiv, den Rest übergehe ich mal ganz nonchalant.

Während die „Achse“ die Zitate immerhin wörtlich – einschließlich Rechtschreibfehlern – bringt, treibe ich es jetzt mal auf die Spitze. Die nächstbeliebteste Methode, den Gegner zu diskreditieren, ist ein Verkürzen der Zitate auf den (gewünschten) Kern. Ich hole das hier einmal nach – schon aus Platzgründen. Das hier stellt den verkürzten, ‚harten‘ Kern der „Achse“-Sammlung dar:

– Wenn Blut fliesst (tatsächlich oder übertragen), freut er sich diabolisch darüber.

– H.M. Broder, den geduldeten ‘Hofnarr’ des Politischen Establishments sollte man allen Ernstes nicht ernst nehmen.

– Ich halte Broder mit seinen Islam- und Einwanderungskritischen Texten schon lange für ein Feigenblatt des Systems.

– Freut mich dass dieser wirkliche Hetzer jetzt auch mal bei Pi kritisch betrachtet wird.

– Der reist doch selber seit Jahrzehnten auf dem Knallchargenticket

– Ich halte nichts von Autoren, die in Porno-Zeitschriften geschrieben haben.

– Dieser Selbstdarsteller hat doch von Politik überhaupt keine Ahnung und nutzt sie nur als Bühne für seine peinlichen Auftritte.

– Ist aber auch nicht mehr so doll. Broder wirkt leergeschrieben.

– Zum Israelischen Sicherheitszaun und dem Abschiebelager in der Wüste oder dem Pogromen gegen Schwarze in Israel hält er sich fein zurück.

– Ist Broder zu einem Auftragsschreiberling der Regierung geworden ?

– Wozu sich über Broder aufregen. Es ist mittlerweile allgemein bekannt, dass er anführender Hetzschreiber der 5. Kolonne ist.

– Wer hochoffiziell für die “Qualitätsmedien” schreibt, kann ansonsten nicht die journalistische Sau rauslassen

– Der gute Abdel gehört -genau so wie Broder- zum System.

– Ein geistesgestörtes Arschloch, von dem kommt nichts positives mehr.

– Broder ist der Karl-Eduard von Schnitzler der Bunten Repulik.

Ok, das war die Achse. Und nun mache ich mal das Aschenputtel:

– Die AFD macht derzeit tatsächlich einen chaotischen Eindruck.

– Ich kann mich Herrn Broder nur anschließen. Die AFD ist für mich damit unwählbar geworden.

– Es ist mir bei Broder immer wichtig gewesen, seine Aussagen nicht komplett als heilige Dogmen zu übernehmen … Man muss eben offen genug sein, um aus vielen Ecken die Wahrheiten zu fegen. Bei PI lehne ich mindestens die Hälfte der Meinungen im Kommentar ab.

– Hättet Ihr [=PI] nur ein Promille Broder in Euch, könntet Ihr auf Euren Schnaps beim Verfassen Eurer Artikel verzichten.

– In einem TV Interview sagte Broder damals, er habe bei der Bundestagswahl die AFD gewählt. Was stimmt den nun?

– So sehr wie ich Henryk Broder schätze für seine logischen Schlussfolgerungen verpackt in seinem sarkastischen Humor, so sehr erkennt man auch immer wieder, das er voll und ganz zu Israel steht.

– Auf der Namensliste, die Broder zitiert, stehen aber nun mal wirklich entsetzliche Namen.

– Der Mann ist zwar oft polemisch und polarisierend, aber eben auch klug und hat nur allzu oft recht mit seinen Äußerungen.

– Ich persönlich glaube, dass PI mit seinem Verständnis für Putin auf dem Holzweg ist.

– Henryk M. Broder attackiert immer furios und manchmal genial die überbordende EU-Bürokratie, einseitig-sozialromantische Palästinenserversteher (und somit auch einseitige Kritik an Israel) sowie die bräsige Gedenkindustrie, ob nun beim Holocaust oder neulich dem Völkermord in Ruanda. In diesen Punkten stimme ich größtenteils mit ihm überein.

– Bei so einer “Diskursgemeinschaft” wollte ich mich keinesfalls wiederfinden, und gerade weil ich Broder entschieden wiedersprechen wollte, was die AfD angeht, würde ich tausendmal lieber mich mit ihn zusammen irren, als mit solchen zusammen recht zu haben.

– Was wird hier Broder vorgeworfen ? Schreibt es doch ehrlich politisch korrekt offen und nicht zwischen den Zeilen!

– Vielleicht ist eher kewil mit seiner Putinophilie nicht zu helfen?

– Unabhängig von Broders Wertung ist der AfD Beitrag in der Tat ein unappetitliches Stück Putin- und Russenkriecherei.

– Broder hat die AfD kritisiert, na und? Nur weil Sie mir politisch am sinnvollsten erscheint, heißt das nicht, dass alles richtig ist, was da gesagt wird.

– Broder hat recht! Wenn die AfD mit dem Brief programmatische Probleme gehabt hätte, hätte sie ihn gleich löschen müssen.

So, jetzt habe ich hier schon ein Zitat mehr als der „Achse“-Artikel – und ich habe noch nicht einmal die Hälfte der Kommentare durch! Ich ende jetzt mal und komme zum Fazit:

Wenn man also den Kommentarbereich von PI ausgewogen zitiert und nicht selektiv, dann bleibt nur eine Erkenntnis. Und die ist auch angesichts des Umstandes, dass hier so gut wie überhaupt nicht zensiert wird, zu erwarten:

Es gibt zu JEDEM PI-Artikel immer solche und solche Kommentare!

Und das kann man eigentlich nur frei nach Loriot kommentieren:

Ach was!

Wie und warum die Achse durch die Aschenputtel-Technik daraus ein Hang zu Verschwörungstheorien basteln will, ist mir ein Rätsel. Denn ich halte die Autoren dort für professionell genug, nicht nur die Doppelgesichtigkeit eines freien Kommentarbereichs zu kennen, sondern auch, schlussfolgern zu können, dass ihr Artikel dem Trend, immer mehr die Lesermeinungen zu zensieren, den roten Teppich ausrollt – wie neulich, als die „WELT“ einen Kommentarbereich, der direkt aus der PI-Feder stammen könnte, gleich nach 10 Kommentaren (in Worten: zehn!) wieder dichtgemacht hat.

Und da die „Achse“, wie ich sie verstehe, genau wie die meisten hier, ebenfalls der verbreiteten Orwellisierung der Republik entgegentritt, wüsste ich von euch gerne:

Was soll das?

Insbesondere, weil ich gerade die immer mehr zunehmende, teils enorme Diskrepanz zwischen der Lesermeinung und der Redaktionsmeinung als eines der hoffnungsvollsten Signale eines kommenden Wandels halte, wüsste ich gerne: was reitet euch, mitzuhelfen, das unter der Decke zu halten?

Um Antwort wird gebeten!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

101 KOMMENTARE

  1. Großes Lob an le Waldsterben für diesen Artikel.

    Damit der Artikel bei der Achse des Bösen Guten nicht überlesen wird, besser auch direkt zur Redaktion schicken. Mal schauen wie die es denn so mit Meinungsfreiheit halten…

  2. Na klar, wie könnte es auch anders sein: Die Kritiker Broders, der ja keinen investigativen, objektiven Journalismus betreibt, sondern zumeist Polemik und -sofern mal kritisiert- mit harten, z.T. bis unter die Gürtellinie gehender Polemik, seine Kritiker fertig zu machen versucht, werden auf der Achse des Guten (ha,ha,ha) als sog. ‚Verschwörungstheoretiker‘ abqualifziert!

    Das sagt eigentlich alles über die ‚Achse des Guten‘ aus.

  3. #1 leichtzumerken

    Glückwunsch, du hast genau so einen Kommentar geschrieben, der zur Verwendung als abschreckendes Beispiel perfekt geeignet ist. Ein Troll, der PI schaden will könnte es auch nicht besser formulieren!

  4. Der uns allen hier bekannte und, um das gleich mal zu betonen, überaus verdiente Journalist und Autor Henryk M. Broder hatte auf seinem Blog einen Artikel veröffentlicht, der (nicht nur!) uns hier ziemlich irritiert hat. Entsprechend erschien ein PI-Themenartikel dazu – wie immer mit nahezu unzensierten Kommentaren.
    ++++

    In meinem
    2. Leben (ich glaube an die Wiedergeburt ) werde ich Neger, Journalist und Asylant in Deutschland.
    Dann wird Broder chancenlos und arbeitslos in Deutschland! 🙂

  5. #4 KDL (12. Apr 2014 20:41)

    ——-

    Stimmt das was nicht?

    Ich helfe gerne mit den ensprechenden Zitaten Broders aus!

  6. #3 Sgt. Pepper

    „werden auf der Achse des Guten (ha,ha,ha) als sog. ‘Verschwörungstheoretiker’ abqualifziert!“

    Wer bitte ist denn gleich so dämlich, daß er kein Verschwörungstheoretiker ist?
    Ich war es bereits mit vier Jahren, konnte meinen Eltern einfach nicht glauben, daß ausgerechnet Hasen mitten im Wald Eier aus Schokolade ablegen und diese dann noch in so schönes buntes Papier gewickelt.

  7. #4 KDL (12. Apr 2014 20:41)

    #1 leichtzumerken vertritt eine durchaus legitime Position (ist jetzt übrigens völlig irrelevant, ob ich sie teile oder nicht). Wenn wir nun schon anfangen, Kommentare im eigenen Kopf danach zu zensieren, wie sie wohl beim politischen Gegner ankommen, können wir das „In“ aus dem Blognamen alsbald streichen. Keine gute Idee!

  8. @Ganz schön dünnhäutig für einen, der so holzt.

    Die Achse ist ein unlesbares Knallchargenblog – Luder kann man einen Kerl ja nicht nennen. LOL

    Ich klicke jetzt nicht rüber. Schreibt er was zum Grenzzaun, dem Abschiebelager und den fiesen Ausschreitungen gegen Schwarze in Israel???

    Jedes Volk hat das Recht sich zu schützen und sein Land in eine Festung zu verwandeln.

  9. Ich bin ja der Meinung, wenn ein Journalist zu 80% unserer Meinung ist, sollten wir die restlichen 20% ignorieren. Wir haben weißgott genug Gegner.

  10. Nobody is perfect…..auch Broder nicht.
    Aber das nimmt nicht weg dass ich seine Bücher gerne gelesen habe. Und die TV Sendungen in den er die Gutmenschen auseinander genommen hat werden mir ebenfalls in bester Erinnerung bleiben.

  11. @12 My Fair Lady ,

    keine Ahnung wie viele Klicks die haben. Meine nicht mehr seit mir die vielen blinden Flecken dort aufgefallen sind, um die der Leser immer so humorig herumgeführt wird.

  12. OT

    Nachdem es nun mit einem „Twitter-Verbot“ in der Türkei (einfach abschalten und verbieten) nicht funktioniert hat, versucht Erdowahn nun eine andere Masche, um dem Nachrichtendienst Twitter dort eins reinwürgen zu können…

    Der türkische Ministerpräsident hat neue Schritte gegen den Kurzmitteilungsdienst Twitter angekündigt. Im staatlichen Fernsehen warf er Twitter vor, in der Türkei Steuern zu hinterziehen. Dagegen wolle er vorgehen…

    http://www.n-tv.de/politik/Erdogan-Twitter-hinterzieht-Steuern-article12652081.html

  13. Wie heißt es doch so schön:

    „Der Ton macht die Musik“! 😉

    Es kommt nicht nur darauf an, was man sagt, sondern wie man es sagt; der Tonfall einer Aussage ist das Entscheidende!

    Und ja, die Achse wird sehr oft frequentiert,
    vor allem natürlich von jüdischen Lesern.
    Ich schaue täglich einmal vorbei und finde
    immer interessante Themen.Und ich bin keine
    Jüdin. 😉

  14. Sachte, sachte.

    Eine politisch-unkorrekte Eiche fällt nicht deswegen um weil ein Broder Bruder im Geiste in leicht verwirrtem Zustand ihr an die Baumwurzel kackt geht. Broder ist davon abgesehen ziemlich in Ordnung.

  15. Ich lese sehr gerne PI und bin auch schon sehr lange dabei, aber es hat sich hier einiges in die falsche Richtung entwickelt. Bestimmte Autoren haben einfach nicht das Niveau, welches man für eine Seite dieser Größenordnung haben sollte. Wenn die Schlagzeile schon Worte wie Neger oder Schwuchteln enthalten, dann ist das nicht förderlich. Bei den Kommentaren, die hier erwähnt werden, handelt es sich auch nicht gerade um ein paar Wenige, es sind schon sehr viele. Vielleicht sollte man diesen Blog mal komplett überarbeiten und ein paar Schreiber, vielleicht auch nur Einen, einfach mal aussortieren. Ich würde PI keinem Freund empfehlen, dafür sind viele Artikel einfach nur zu peinlich. Es müssen hier nicht jeden Tag 6 neue Artikel erscheinen. Mir wäre ein gut verfasster Artikel pro Tag lieber.

  16. Die AfD war für mich noch NIE wählbar.
    Es hilf uns nicht weiter nach dem Motto zu agieren:
    Wasch mich, aber mach mich nicht nass.

  17. #9 Stefan Cel Mare

    Ich hätte das auch niemals geschrieben, wenn es in diesem Thread nicht genau um das Thema ginge. Aber im Prinzip hast du Recht, Linke können auch schreiben was sie wollen (solange es nicht allzu sehr von der geltenden Norm abweicht, die ja Linke selbst definiert haben). Aber „Rechte“ müssen genau auf die Wortwahl achten, um zu vermeiden, dass sie übel angegriffen werden. Das ist schon irgendwie pervers.

  18. #22 HenriFox Das AfD zurückgehen musste , war doch durch die Angriffe durch die Medien klar. Ich denke aber auch , dass es dort viele Mitglieder gibt die Anfeindungen und Angriffe über sich ergehen lassen musste. Grade ein Lucke (aber auch sehr viele Andere) könnte in der freien Wirtschaft genug verdienen.

  19. #7 Heimchen am Herd (12. Apr 2014 20:49)
    —–

    Großartig, find‘ ich gut und danke!

    Als gläubiger Christ und absoluter Anhänger des Jesus Christus (nicht von der verkommenen Amtskriche),

    Avion Blackman „Yeshua“
    http://www.youtube.com/watch?v=KOiGBpjnyyw

    glaube ich an den gütigen, verzeihenden Gott des NT, so wie ihn uns Jesus Christus verkündet hat.

    Abers was sagt uns das: Die meisten Diaspora-Juden ( zumindest 2/3 in den USA) glauben doch gar nicht mehr an den Gott der Bibel:

    Secularism has a long tradition in Jewish life in America, and most U.S. Jews seem to recognize this: 62% say being Jewish is mainly a matter of ancestry and culture, while just 15% say it is mainly a matter of religion. Even among Jews by religion, more than half (55%) say being Jewish is mainly a matter of ancestry and culture, and two-thirds say it is not necessary to believe in God to be Jewish.

    http://www.pewforum.org/2013/10/01/jewish-american-beliefs-attitudes-culture-survey/

    Shalom, liebes ‚Heimchen am Herd‘!

    möge ‚Bibi‘ und die ‚Shas Partei‘ in Israel das shöne Wort ’shalom‘ beherzigen!

  20. #20 KaraMustafa
    Nun mal langsam!!!

    Im neuen Jahre Glück und Heil!
    Auf Weh und Wunden gute Salbe!
    Auf groben Klotz ein grober Keil!
    Auf einen Schelmen anderthalbe!
    Goethe

    Die Wahrheit darf oft auch mal schmerzhaft sein oder übertrieben im Ausdruck!

  21. Na ja, wir sind halt die Schmuddelkinder, mit denen man als sauberes Kind nicht spielen darf, damit Mutti Mainstream nicht schimpft.
    😀

  22. @27 Felix Austria

    Die Wahrheit ist schmerzhaft und wird von einigen wenigen, wie eben Broder, auch übertrieben dargestellt. Die besten dieser Gutmenschenkritiker kommen aber eben ohne Beleidigungen und Hetze aus. Das ist eben ein Unterschied. Sonst ist man nichts anderes als die Blöd – Zeitung in die andere Richtung!

  23. #13 1Eternia (12. Apr 2014 21:10)

    Ich bin ja der Meinung, wenn ein Journalist zu 80% unserer Meinung ist….
    —–

    Wenn Du mir einen Satz zitierst, in dem Broder etwas positives über das Deutsche Volk (ja so steht es noch im GG) oder die Deutschen von sich gibt, ändere ich sofort meine negative Einstellung zu Broder, dem gnadenlosen Narziss.

    Und verrate uns doch mal, wo die angeblichen 80 Prozent ‚Meinungsübereinstimmungen‘ her kommen.

    Das bisschen ‚Islamkritik‘ kannst Du in der Pfeife rauchen. Der hat ja grundsätzlich nichts gegen die Überflutung Deutschland mit Moslems und anderen 3. Welt Bereicherern und den ‚Multi-Kulturismus (also die Abschaffung des ‚arischen Deutschland‘, wie er sich explizit ausdrückt), sofern diese nur seinem anarchischen, kulturmarxistischen Ideal entsprechen.

  24. Apropos Putin.
    Putin ist einer der wenigen konservativen Politikern, die an der Macht sind.
    Im Westen ist zurzeit kein einziger socher zu finden.
    Deshalb hat Putin die Aufmerksamkeit und Sympathie der westlichen Konservativen (und AfD gehört ja dazu).
    So einfach ist es.

    Ich glaube, das versteht auch Bröder.
    Er hat aber seine Grenzen (warum auch immer).
    Deshalb muss er manchmal schweigen, manchmal sogar wider besseres Wissen schreiben.

  25. #31 Sgt. Pepper (12. Apr 2014 21:55)
    Du hast Recht.
    Und er hetzt ewig und drei Tage gegen die Alt/Neuen Bundesländer.
    Jedenfalls hab ich von dem noch nix positives davon gelesen.
    Dem sein antideutsches Verhalten stört mich immer mehr.

  26. Dank für den Artikel.

    Ist doch letztlich ein Gesprächsangebot an die Achse.
    Dort hat es eine Menge guter Autoren, die mich nichts des so trotz gelegentlich auch ärgern. Na und ?

    Und Broder ist halt Broder.
    Ich muß nicht immer mit ihm d`accor gehen, wenn ja macht es Spaß, wenn nein, hau ick ihn kurz in die Tonne und grinse wenn ich ihn dann wiedermal versteh.

    Zumindest hat der Witz.

  27. #20 KaraMustafa (12. Apr 2014 21:24)

    Wenn die Schlagzeile schon Worte wie Neger oder Schwuchteln enthalten, dann ist das nicht förderlich. Bei den Kommentaren, die hier erwähnt werden, handelt es sich auch nicht gerade um ein paar Wenige, es sind schon sehr viele. Vielleicht sollte man diesen Blog mal komplett überarbeiten und ein paar Schreiber, vielleicht auch nur Einen, einfach mal aussortieren.

    Wenn man „Neger oder Schwuchteln“ assortiert, dann wird sich PI von den Zeitungsforen nicht unterscheiden (wo die Kommentare inhaltlich schon lange PI-ähnlich sind).

    Ich glaube, die meisten schätzen PI genau dafür, dass man hier jemanden, der sich wie Affe verhält (z.B. auf dem Baum sitzt und runter kackt), auch Affe nennen darf ohne für immer gesperrt zu werden.
    Das ist das Alleinstellungsmerkmal von PI.

    Ansonsten ist Folgendes anzumerken.
    DIE SPACHE BEEINFLUSST DAS DENKEN.
    Genau deshalb gibt es in der bunten Republik die Sprachpolizei – damit man nicht frei denken kann.

  28. #20 KaraMustafa (12. Apr 2014 21:24

    Wenn die Schlagzeile schon Worte wie Neger oder Schwuchteln enthalten, dann ist das nicht förderlich.
    ——

    Was ist an dem Wort Neger nicht förderlich? In den USA bezeichnen sich selbst Vertreter sog. hard-core Lobby Verbände als ’negroes‘!

    So what?!

    ‚Schwuchtel‘ ist allerdings auch eine Bezeichnung, die ich nicht gerade glücklich finde. Allerdings kämpft die Schwulen-Lobby mit noch sehr viel härteren Bandagen!

    Merke: Wer die Hoheit über die Sprache hat, der gewinnt den Kulturkampf, der z.Zt. in Deutschland tobt.

    Wir sollten uns nicht das Doppelsprech der kulturmarxistischen , polit-korrekten Mischpoke zu eigen machen, dann haben wir schon verloren.

    P.S. Im übrigen kannst Du es nicht Jedem recht machen, man muss schon eine bestimmte Linie fahren: Entweder ‚political incorrect‘ also unzensiert (es sei denn ein Kommentator ruft zu Hass und Gewalt auf) oder aber ‚politcal correct‘ und zensiert!

    Dann ist aber dieser Blog in aller kürzester Zeit tot!

  29. @31 Sgt. Pepper ,

    aber aber wenn er nur 80% unseres Lande entarisieren möchte und wir dürfen in den restlichen 20% auch nicht tun und sagen was wir wollen,sollten wir nicht so gemein sein.

  30. So zu tun das man die Lesekommentare die von der Achse zitiert werden als notwendiges übel des freien Kommentarbereiches ansieht empfinde ich als Heuchelei. Nahezu alle Berichte dieses Blogs sind exakt darauf ausgelegt den „White Trash“ anzulocken und zu solchen Kommentaren zu animieren.
    Man erntet was man säht. Alte Bauern Regel.

  31. Broder wir hier vorgeworfen nicht positiv über Deutschland geschrieben zu haben. Was hätte er eurer Meining nach denn positiv über Deutschland schreiben sollen?

  32. #37 JeanJean (12. Apr 2014 22:20)
    @31 Sgt. Pepper ,

    aber aber wenn er nur 80% unseres Lande entarisieren möchte und wir dürfen in den restlichen 20% auch nicht tun und sagen was wir wollen,sollten wir nicht so gemein sein.
    ——-

    .. hast ja Recht. Die 20 Prozent nicht sagen dürfen, was wir wollen, sind ja zumindest ein Lichtblick.

    Vielleicht sollte ich doch nicht mit H.M. so hart ins Gericht gehen!

  33. @40 Sempronius Densus Bielski ,

    z.B. dass wir gutherzig sind und Humor haben Sie Scherzkeks.

  34. Die Putinfans können sich freuen, denn nach dem Muster der Besetzung der Krim sind jetzt wieder russische Soldaten in der Ostukraine als Maskenmänner unterwegs. Es ist logisch, denn die Krim ist ohne Zugang von Land nicht zu halten, Putin sitzt in der selbstgestellten Falle, denn er wird so ganz Russland verlieren. Leider wird es davor viele Tote und viel Elend geben.

  35. Am deutschen Spaß geht kein Weg vorbei. Andere Nationen beneiden uns nicht nur um Denkmäler der besondren Art, sondern auch um unseren Humor. Danke Jean Jean.

  36. #43 Sempronius Densus Bielski (12. Apr 2014 22:36)

    Putin sitzt in der selbstgestellten Falle, denn er wird so ganz Russland verlieren.

    Pan, bist du wieder im Dellirium?

  37. #38 Heimchen am Herd (12. Apr 2014 22:23)
    #26 Sgt. Pepper (12. Apr 2014 21:42)

    Du solltest mich niemals unterschätzen!
    ——-

    Ich unterschätze Niemanden!

    Aber was soll das! Hab‘ Dir doch ein Friedensangebot gemacht!

    Was Israel angeht, nehme ich mir durchaus die Freiheit, das zu kritisieren, was mir (inzwischen) nicht (mehr) gefällt. Und da befinde ich mich in bester Gesellschaft zu jeder Menge kritischer Israelis, welche die Regierung Netanjahu und vor allen Dingen die religiösen, militanten Hardliner von der Shas-Partei (die ja mit in der Regierung sitzen) und die ja inzwischen die sekularen Reform-Juden in Israel in Geiselhaft genommen haben, kritisieren.

    Der sekulare, demokratische Staat Israel ist in Gefahr und das ist Fakt, weil die Ultras immer stärker werden.

    Shalom!

    Yeshua

    http://www.youtube.com/watch?v=l0g9RMydGMk

  38. #43 Sempronius Densus Bielski

    …“russische Soldaten in der Ostukraine als Maskenmänner unterwegs.“
    ——

    Entweder ‚false flag‘ oder aber ‚tit for tat‘, wie mein Freund, H.M. Broder, zu sagen pflegt!

    Bei uns im Rheinland sagt man: Butz widder Butz

  39. Broder – wie es richtig jemand nannte,

    polemisch aber klug,

    jedoch hat er ganz andere Absichten, als Deutschland /Europa wieder stark, frei von zerstoererischen Zuwanderungshorden zu machen.

    Seine Kritik an der EU und bes. Schulz ist manchmal beissend, aber es fehlt der Biss der killt und diese Bagage blos stellt und der Laecherlichkeit preis gibt,

    das Zeug dazu haette er, vielleicht.

  40. #46 Sgt. Pepper (12. Apr 2014 22:46)

    „Aber was soll das! Hab’ Dir doch ein Friedensangebot gemacht!“

    Na gut, hast Glück! Die Person, auf die ich
    so lange gewartet habe und die ich sehr, sehr
    schätze, hat sich gerade bei mir gemeldet!

    Du hast ja in vielen Dingen recht, aber nicht
    in Allen. Auch Du mußt noch dazu lernen.

    Man lernt NIE aus.Die Welt hat sich verändert,
    NICHTS ist mehr so, wie es einmal war! 😉

    Matti Caspi / Shalom Aleichem, Performed by „Avital meets Avital“

    https://www.youtube.com/watch?v=nt2tX_RWNuM .

    So…bin weg..bis dann..

  41. #13 1Eternia (12. Apr 2014 21:10)
    Ich bin ja der Meinung, wenn ein Journalist zu 80% unserer Meinung ist, sollten wir die restlichen 20% ignorieren. Wir haben weißgott genug Gegner.
    ———————————————-

    Dem schließe ich mich an! Man denke doch bloß an alle die ungenießbaren Kommentatoren in den Systemmedien mit denen wir uns täglich herumschlagen müssen. Im Vergleich zu denen ist Broder doch noch angenehm. And nobody is perfect!

  42. Broder war ist und wird bleiben: Ein Feind Deutschlands.

    Was anderes war er nie und wird er auch bleiben.

    Er heult mal auf, wenn eine andere Glaubensgruppe als seine bevorzugt wird.

    Ansonsten war er schon immer gegen das Land in den er FREIWILLIG wohnt.

  43. #38 roger-roger (12. Apr 2014 22:21)

    …ausgelegt den “White Trash” anzulocken und zu solchen Kommentaren zu animieren.
    ——-

    Mit dem ‚White Trash‘ meinen Sie vermutlich all die Jenigen, die, die Überflutung Deutschlands und Europas mit 3. Welt ‚Bunt Trash‘ nicht einfach hinnehmen wollen. Die den ‚Multi-Kulturismus‘ gar nicht so lustig finden und die sich gegen den von ‚oben‘ verordneten Genozid an den weißen Europäern und Deutschen auflehnen.

    Und vor allen Dingen DEN ISLAM als das bezeichnen, was er ist, nämlich eine totalitäre Ideologie, die Raub, Mord und Totschlag als ‚göttlich legitimiert‘ erachtet und die nach eigenem Bekunden die Weltherrschaft anstrebt.

    Darauf können wir verzichten!

  44. Broder wird sich sicher sehr freuen, wenn er in PI gelobt wird und ihr ganz bei Ihm seit.

  45. #51 Sgt. Pepper

    „die sich gegen den von ‘oben’ verordneten Genozid an den weißen Europäern und Deutschen auflehnen.“

    Entschuldigung das ist paranoid.

    „Paranoia (griechisch ???????? paránoia, aus ???? parà „wider“ und ???? noûs „Verstand“; wörtlich also „wider den Verstand“, „verrückt“, „wahnsinnig“) ist im engeren Sinn die Bezeichnung für eine psychische Störung, in deren Mittelpunkt Wahnbildungen stehen. Häufiger taucht der Begriff jedoch in seiner adjektivischen Form paranoid auf (s. Infobox ICD 10), der auf Verfolgungsängste oder Verfolgungswahn hinweist. Die Betroffenen leiden an einer verzerrten Wahrnehmung ihrer Umgebung in Richtung auf eine feindselige (im Extrem bösartig verfolgende) Haltung ihrer Person gegenüber. Die Folgen reichen über ängstliches oder aggressives Misstrauen bis hin zur Überzeugung von einer Verschwörung anderer gegen sich.“

  46. Jaja der Broder, sammelt Kommentare um Leute die nicht seine Meinung teilen zu diskreditieren, dabei ist er einer der größten Hetzer die es gibt.

    So Broder, das darfste nun auch zitieren

  47. ##49 Heimchen am Herd (12. Apr 2014 23:00)

    ‚Auch Du mußt noch dazu lernen.‘
    —–

    ‚Nobody is perfect!“ – Ich arbeite an mir, Tag für Tag!

    ***

    NICHTS ist mehr so, wie es einmal war!
    ——-

    In Israel arbeitet man aber hart daran, dass es so bleibt, wie es war. Und das finde ich sehr, sehr gut!

    Israel sichert seine Zukunft als ‚jüdischer Staat‘ – Das Aus für das palästinensische „Rückkehrrecht“ – von Daniel Pipes

    http://de.danielpipes.org/10637/palaestinensische-rueckkehrrecht

    Daran sollten wir uns ein Beispiel nehmen!

    Shalom, und Gute Nacht!

  48. #38 roger-roger

    „… darauf ausgelegt den “White Trash” anzulocken und zu solchen Kommentaren zu animieren.
    Man erntet was man säht. Alte Bauern Regel…“

    Vielleicht sich zumindest die Deppen Lücke verkneifen und daran denken, daß die Bauernschaft nicht „säht“, sondern sät, wenn man sich vom „Weißen Müll“ abheben will?

  49. OT

    Polizei in Pakistan beschuldigt Baby des versuchten Mordes

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_68969700/polizei-in-pakistan-beschuldigt-kleinkind-des-versuchten-mordes.html

    Pakistan

    Mordanklage gegen Baby fallen gelassen

    12.04.2014 · Dorfbewohner in Pakistan hatten Steine auf Polizisten geworfen. Die Gruppe wurden des versuchten Mordes angeklagt, darunter ein neun Monate altes Baby. Richter in Lahore hatten nun ein Einsehen: Die Anklage gegen das Kleinkind wurde fallen gelassen.

    Mehr:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/pakistan-mordanklage-gegen-baby-fallen-gelassen-12892560.html

    Sind halt doch Wilde… 🙄

  50. Broder vor, noch-ein-Tor!!!

    Hmmm… 😉

    Trotz meiner zeitweiligen Begeisterung für Broder halte ich die AfD keineswegs für unwählbar. Ist das jetzt schlimm?

    Wie mag das zusammenpassen. Da eröffnen sich ja völlig neue Horizonte. 🙂

  51. #55 kolat

    Oh Mann, jetzt merk‘ ich’s erst! Hoffentlich nimmt mir Broder das mit dem ‚Tor‘ nicht übel… :mrgreen:

  52. @44 Sempronius Densus Bielski,

    na, Sie finden offensichtlich einen Weg um jedes bisschen gute Laune. Dennoch einen angenehmen Sonntag. Soll ich ihnen Wind und Dauerregen wünschen?

  53. Da hat man diesen Broder wieder und wieder in den höchsten Tönen gelobt, zum Beispiel für seine geniale Satire auf die Reaktionen in Deutschland auf die Liquidierung Osama bin Ladens (auf die so etwa die Hälfte der Dummdödels auch noch hereingefallen ist, die das nämlich für bare Münze hielt, eben weil es so gut gemacht war; dabei stand sogar noch „eine ironische Hilfestellung“ im Vorspann):

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article13318733/Bin-Ladens-Ende-ist-eines-Rechtsstaats-unwuerdig.html

    Oder für seine Vernichtung des senilen Heuchlers Grass:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/guenter-grass-der-herr-der-binse-a-431695.html

    Oder, oder, oder. Und dann findet sich unsereiner hier bei den zitierten Kommentaren wieder.
    Das habe ich nicht verdient!
    (Bitte diese Empörung keinesfalls ernst zu nehmen, man stelle sie sich im Gestus gespielter Entrüstung und vor Ironie triefend vor. 😉 )

    Wobei dieser erneut schwache Artikel Broders netterweise genau das bestätigt, was ich im inkriminierten Kommentar schrieb:

    Das wäre ja nicht weiter schlimm, wenn von Dr. Jekyll hin und wieder ein paar richtige Knaller kämen. Ist aber auch nicht mehr so doll. Broder wirkt leergeschrieben. In der WELT kommt nämlich in letzter Zeit auch nichts vom Hocker Hauendes mehr von ihm.

    Und er bestätigt mit diesem erneut schwachen Artikel auch, was ich hier schrieb, und zwar unmittelbar im Anschluß daran:

    #27 B. (10. Apr 2014 11:12)
    ….
    Mein Interesse an der Achse hat in den letzten Monaten stark nachgelassen. Noch um die Jahreswende war ich mal richtig begeistert und meinte: „Die Achse wird immer besser!“ Das lag zum einen daran, daß Wolfgang Röhl einen brillanten Artikel nach dem anderen raushaute, zum anderen an einem anderen (jungen) brillanten Autoren namens Till Schneider, der vor allem mit seinem äußerst witzigen „Abschied von der SZ“ begeisterte.

    Till Schneider ist aber wieder in der Versenkung verschwunden, leider. Und überhaupt ist die Achse flau und uninteressant geworden, finde ich. Gucke da gar nicht drauf, was ich früher routinemäßig und gern gemacht habe.

    Aber, Broder, nimm`s nicht so schwer. Qualität überdauert auch die triste Gegenwart. Immer wieder gern bringe ich zum Beispiel diese Perle, und gerade jüngst schon wieder:

    „Was heißt hier menschenverachtend? Was soll man denn sonst verachten? Surfbretter?“
    Henryk M. Broder
    😀

  54. Noch bevor Hendryk M. Broder hier in den Mittelpunkt einer Auseinandersetzung rückte, irritierte mich eine seiner Aussagen über Martin Schulz, den er richtig gut findet. Und das war weder ironisch noch polemisch gemeint, es kam jedenfalls nicht so rüber. Es war ernst gemeit. Positioniert (outet) Broder sich damit als Sozialist? Das wäre in der Tat irritierend, angesichts der vielen guten Beiträge, die eine liberale Handschrift trugen.
    Dann hätten wir auch hier wieder das Problem des roten Kerns im liberalen Deckmantel. Und das geht so nicht. Was dem Liberalismus, der Freiheit ganz generell das Wasser abgräbt ist nichts anderes als die zunehmende Staatsquote und die zunehmende Verschuldung, beides als Ergebnis der zunehmenden Bürokratie und der zunehmenden Regulierungsdichte.
    Keine der bekannten Parteien geht entschieden dagegen vor. Keiner hat ein Rezept, wie man die Staatsquote drastisch senken könnte. Aber wer wollte es überhaupt? Das ist die entscheidende Frage. Maximal 25% Staatsqoute wären für eine Demokratie, die dem Namen gerecht werden wollte, das höchste der Gefühle. So aber ist die real-existierende Demokratei der Steigbügelhalter der Bürokratie und schafft sich damit selber ab. Das eine ist die Realität, das andere die Kommunikation. In der Kommunikation merkt man von den bedrohlichen Entwicklungen nichts mehr. Das ganze Für und Wider fährt sich im Sande fest. Staatsquote als faktisches Ergebnis der Überregulierung ist nicht deshalb schon weniger diktatorisch, nur weil es „demokratisch“ legitimiert zu sein scheint und keine Handschrift eines Diktators trägt, den man benennen könnte. Das ist ein fundamentaler Irrtum.

    Die Auseinandersetzung mit und über Broder zeigt es nur zu deutlich, quasi exemplarisch.
    Und sollte Broder wirklich ein heimlicher Sozialist sein, dann ist er unten durch und die „Achse des Guten“ mit ihm. Sozialisten haben keine Lösungen, sie sind das Problem, egal welchen Unterhaltungswert sie bieten und mit welcher Farbe sie angestrichten sind.
    Einen Anfangsverdacht kann ich jedenfalls nicht leugnen und ich sehe die aktuellen Threads dazu, als irgendwo noch funktionierende Sensorik, wenn auch zu kurz gesprungen.
    Leute, entscheident ist, was hinten rauskommt.

  55. Merkwürdig, die Achse unterscheidet sich doch kaum von pi-news, Leserkommentare würden dort genauso aussehen wie hier.

  56. #20 KaraMustafa (12. Apr 2014 21:24)

    Wenn die Schlagzeile schon Worte wie Neger oder Schwuchteln enthalten, dann ist das nicht förderlich.

    Über das Schimpfwort „Schwuchtel“ kann man streiten, aber das Wort „Neger“ ist das wertungfsfreiw Wort in unserer deutschen sprache, mit welchem schwarzhäutige Menschen aus Afrika bezeichnet werden.

    Wenn Sprachfaschisten ein Problem mit Negern haben, dieses wertungsfreie Wort aus dem umfangreichen deutschen Wortschatz mit einer selbstgetroffenen Wertung belegen, gat mit dem Wort „Ni**er“ in einen Topf werfen und das Wort „Neger“ anschliessend wegen der selbst getroffenen und herbeikonstruierten Negativ-Wertung verbieten möchten, dann ist das kein Grund, diesem Verbot zu folgen.

    Im Gegenteil, sonst könnte ja jedes dahergelaufene Flachhirn jedes Wort abschaffen, das ihm nicht gefällt und so unsere Sprache in seine Sprache umgestalten.

    Frei nach Goethe: Wem Worte nicht gafallen, der muss dahin gehen, wo man andere Worte ausspricht.

  57. Sehr guter Artikel und eindrucksvolle Gegenüberstellung mit den HMB-positiven Kommentaren, die in dem ursprünglichen Artikel auch veröffentlicht worden sind.
    Dank auch an PI, die -in der Medienlandschaft wirklich einzigartig- jedem Kommentar, sofern er die Mindestregeln einhält, veröffentlichen!

    Henryk Marcin Broder finde ich großartig und ich habe viel durch ihn gelernt: die Schärfe seiner Wahrnehmung kombiniert mit unbestechlichem Sarkasmus, feiner Ironie und beißender Worte. Grandios die Sendungen „Entweder Broder – Die Deutschland- Safari“ zusammen mit Hamed Abdel-Samad.
    Wieviel Überzeugungsarbeit mag es gekostet haben, den ARD-Bonzen, diesen verrotteten Schranzen der Political Correctness, den Sendeplatz für eine solch klarsichtige Beschreibung von Lug und Betrug in Deutschland und in Europa abzuringen, auch in Zusammenhang auf den Islam? Großer Dank dafür an HMB!!!

    Dann kam Syrien. Ein Diktator soll von Freiheitskämpfern gestürzt werden und der Westen hilft „selbstlos“, um Demokratie und Menschenrechten auch dort zum Sieg zu verhelfen.
    Häääääääähhhhhhhhhhhhhhh?
    Ok, Diktator Assad ist zweifellos kein Chorknabe, aber was dort stattfand, war ein Wahn von Gewaltorgie durch mörderische islamische Verbrecher, welche die totale Macht erobern wollten.
    Unterstützung fanden sie bei B. Hussein Obama, der nicht nur seinem innersten Glauben folgte sondern auch die Interessen der USA vertrat: Destabilisierung des Nahen Ostens.
    Die Machtelite der verrotteten EUdSSR schloss sich begeistert an, da ein Krieg natürlich die Aufmerksamkeit der Bevölkerung von den Problemen der EU abzieht und zur Großen Einigkeit zwingt.

    Broders massives Engagement gegen Assad habe ich mir dadurch erklärt, dass er den Amerikanern gewogen ist und ganz stark die Interessen Israels vertritt, welches sich durch das syrische Giftgasarsenal massiv bedroht fühlte.

    Dann kam die Ukraine. Ein Diktator soll von Freiheitskämpfern gestürzt werden und der Westen hilft „selbstlos“, um Demokratie und Menschenrechten auch dort zum Sieg zu verhelfen.
    Häääääääähhhhhhhhhhhhhhh?
    Ein korruptes Regime, welches das sensible Gleichgewicht der Ukraine zu Rußland und zum Westen auszubalancieren versuchte, wird gestürzt und durch korrupte westliche Milliardärs-Marionetten ersetzt. Die Ukraine soll der EUdSSR beitreten und in einem logischen Folgeschritt der NATO einverleibt werden – unannehmbar für Rußland!
    Broders blindes Engagement gegen Putin und für die verlogene Kriegshetze des Westens begreife ich bis heute nicht. Ich verstehe nicht, warum seine Klarsicht diese so offensichtlich imperialistischen Bestrebungen der EU nicht erkennt, vielmehr leugnet und selbst diejenigen verleumdet, welche nur zur Mäßigung aufrufen.

    Gleichzeitig bin ich überzeugt, dass Henryk M. Broder dadurch viele Anhänger und auch Freunde verloren hat und deshalb mit dem Artikel „Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit über Broder!“ versucht, durch das beliebte PI-Bashing nach dem Motto „auf dem bösen PI-Blog werde ich verleumdet und beleidigt – wer nicht ‚Rechts‘ ist, muß mich jetzt unterstützen!!!“ wieder Boden gut zu machen versucht.

    Was HMB zu seiner jetzigen Blindheit gegenüber den realen Vorgängen treibt, bleibt mir ein Rätsel. In jedem Fall habe ich weiterhin Respekt vor ihm und seinem Schaffen, auch wenn er derzeit nur mit Kopfschütteln zu „genießen“ ist.
    Er ist weiterhin in den Reihen derjenigen willkommen, welche gegen die Zerstörung der westlichen Kultur kämpfen.

  58. Ich sags mal so:

    Broder ist nicht der Mittelpunkt des Medien Universums aber ein heller Stern in unserer Tintenstrasse welches umgeben ist von vielen schwarzen …..-Löchern

    Zitat

    Wir dürfen das Weltall nicht einengen, um es den Grenzen unseres Vorstellungsvermögens anzupassen, wie der Mensch es bisher zu tun pflegte.

    Wir müssen vielmehr unser Wissen ausdehnen, sodaß es das Bild des Weltalls zu fassen vermag.

    Sir Francis von Verulam Bacon (1561 – 1626), englischer Philosoph, Essayist und Staatsmann, entwarf die Methodologie der Wissenschaften

  59. Vielen herzlichen Dank le Waldsterben und vielen Kommentatoren hier.
    Meine Wiedergeburt zum rechten Leben ist noch nicht lange her – ich kann mich noch an mein Erschrecken ob eines geachteten Arbeitskollegen erinnern, welcher beiläufig angab, die REP wählen zu wollen.
    Mein Erschrecken über diese offensichtliche geistige Verwirrung eines ansonsten doch ganz angenehmen Menschen jetzt gesehen – da sehe ich die vielen, nicht neu Geborenen.
    PI ist mir Geburtshelfer gewesen, IDI (islam-Deutschland.info), die Achse, parseundparse, die vielen Blogs und vor allem die Sezession.

    Eine Sache ärgert und amüsiert mich zugleich:
    Ein Rechter ist jemand, der verinnerlicht hat, dass die Welt nicht in alle Einzelheiten erkennbar ist und das die Menschen nicht gleich sind.
    Und die rechten, konservativen Blogs zeigen diese Unterschiedlichkeit doch sehr klar und deutlich. Warum akzeptieren denn die Schreiber der Blogs nicht diese Verschiedenheit? Wir sind Teil einer rechten Bewegung, konservativ, progressiv, intellektuell oder weniger intellektuell. Na und?
    PI war und ist für mich immer ein scharfer Wind von gedanklicher Freiheit (auf dem Brocken, wenn die letzte Bahn weg ist). Sehr scharf, sehr erfrischend, böig. Da kommt auch mal ein Geruch, der mir nicht gefällt – da muss ich durch.
    Die Achse ist für mich (sic!) ein Hühnerhaufen von sehr intelligenten und sehr intelligent sein wollenden Journalisten. Die natürlich nicht so sein wollen wir ihre von ihnen verachteten Kollegen. Deshalb hören wir von ihnen sehr gut recherchierte und gut geschriebene Berichte. Mögen 50% davon der Wahrheit entsprechen, bleibt es meiner Intelligenz überlassen, diese Wahrheit herauszufinden – oder zumindest das, was ich für die Wahrheit halte.

    Die Sezession ist ein anderes Thema. Ihre intellektuelle Verachtung gegen den PI-Pöbel ist so typisch für die Rechte. Die Ungleichheit als geistige Grundlage genommen – aber nicht verstanden. Pi bedient diese Geister, die Achse jene und die Sezession wieder Andere. Allerdings findet man in der Sezession immer mal Gedanken, die fast neidisch auf PI anmuten. Der große Geist, der dort herrscht – es wäre ihnen aber vielleicht auch lieb, wenn man die Resonanz fände, die PI auszeichnet.

    So und nun Broder. Ich habe ihm bei einer Lesung mal dafür gedankt, dass ich ihm beim Lesen nie Recht geben muss. Er haut seine Meinung dem Leser um die Ohren: Friss oder lass es bleiben.
    Wenn man ihn über Jahre begleitet hat, merkt man allerdings eine ganz banale, dumme Sache: Er ist zu früh alt geworden. Er hat aufgegeben. Er resigniert und delektiert sich an dem von ihm herbeigesehenen Untergang. Natürlich interessiert er sich als Kosmopolit nicht für die letzten Zuckungen des sich selbst zerfleischenden Deutschland. Das hat er abgehakt. Aber sein Blog und der oben verlinkte Artikel, in dem er die Beschimpfungen genüsslich selektiert und die wohlwollenden Stimmen schlichtweg ignoriert – das hat etwas Pathologisches. Vielleicht sollte man seine Artikel inzwischen so lesen. Sein Hang zur Selbstzerstörung versucht qua litera seine Leser zu Infizieren. Wenn doch alles Schlecht ist – wozu noch etwas Gutes im Schlechten sehen?

  60. Broder ist nur deshalb islamkritisch, weil er Jude ist. Nicht weil er Humanist ist. Deswegen ist er ja auch für religiös motivierte Kindesmisshandlung. Ich halte von ihm gar nichts. Und Keulen aller Art verwendet er auch gern.

  61. #54 roger-roger (12. Apr 2014 23:14)

    Du bist ein Ignorant, da hilft copy and paste auch nicht.

  62. Ich finde es schon sehr befremdlich, wenn sich PI über den Umgang anderer Blogs mit User-Kommentaren auslässt, während PI selbst massiv zensiert!

    Entsprechend erschien ein PI-Themenartikel dazu – wie immer mit nahezu unzensierten Kommentaren -> ja klar 🙂

    Von meinen in den letzten Jahren hier geposteten Kommentaren wurden 70-80% nicht freigeschaltet !!!
    Wenn das die berühmte Meinungsfreiheit der alternativen Medien sein soll, na dann Prost 🙁

  63. Ich glaube, die meisten schätzen PI genau dafür, dass man hier jemanden, der sich wie Affe verhält (z.B. auf dem Baum sitzt und runter kackt), auch Affe nennen darf ohne für immer gesperrt zu werden.
    Das ist das Alleinstellungsmerkmal von PI.

    Das unterschreibe ich mit.
    Ich bin zu PI gekommen, weil diese verlogene „derwesten.de“ einen Link zu PI gelöscht hat.
    Der Autor beschwerte sich in einem anderen Kommentar darüber und setzte ihn neu)
    So habe ich von PI überhaupt das erste mal etwas gelesen.
    Bin erst ein paar Wochen dabei. Aber seitdem „weiß“ ich wenigstens, daß ich mit meiner steigenden Wut über den Ausverkauf dieses Landes an ausländische Verbrecherbanden, Islamisten und Linksfaschisten eben nicht so ganz „außerhalb und allein“ dastehe, wie einem der linksfaschistoide WAZ-Müll bis dahin täglich suggerieren wollte.

    Seitdem halte ich auch vor der Haustür meinen Mund über die Zustände hier nicht mehr.
    Denn hier im „Pott“ kannst du inzwischen keine 20m meehr gehen, ohne Scheiße, Müll, Kotze, ganze verwüstete Straßenzüge, Messerstecher, Diebe, Einbrecher und osteuropäische Säufer vor die Birne zu kriegen. Das wird von der „derwesten“ Gruppe permanent verleugnet oder eben so gut es geht „ver-Michelt“.

    Wäre ein einziger meiner Kommentare (ich stehe zu jedem einzelnen Wort weil ich nach zig harten Berufsjahren mitten im „Facharbeiter“-Dreck leben muß) hier ebenso zensiert oder gelöscht worden wie bei den verlogenen gleichgeschalteten Medien, wäre ich wohl weitergewandert.
    PI wäre dann ja auch nur so ein verlogener Mist.

  64. Abgesehen davon, dass die allermeisten Artikel von Hn. Broder gut geschrieben, originell, witzig, oft scharf sind (also wie ich sie mir wünsche), finde ich gut dass es mit ihm einen Journalisten gibt, der aus dem medialen Einheitsbrei von ZDF/ARD, Süddeutscher, Zeit, den DuMont Zeitungen uva. durch oft abweichende Meinung herausragt und der dennoch in Talkshows eingeladen wird oder Artikel in Mainstream Medien (oft in der WELT)schreiben darf. Da ist es zumindest mir weniger wichig, ob ich mit ALLEM was er schreibt einverstanden bin.

  65. 1. Ich mag Broder.
    2. Broder mag zu allererst Broder.
    3. Broder polarisiert.
    4. Broder überspitzt manchmal zu stark.
    5. Broder ist auch nur ein Ar…
    6. Ohne Broder wäre die journalistische Landschaft deutlich ärmer.

  66. Um nochmal auf die Kritik Broders an der Verherrlichung Putins und seiner Mittäter zurückzukommen: Putins Soldaten sind in der Ostukraine, genau mit der gleichen Vorgehensweise wie auf der Krim.

  67. #54 roger-roger (12. Apr 2014 23:14)

    Entschuldigung das ist paranoid
    ——

    Dem pseudo-linken Kulturmarxisten ist alles paranoid, wer immer oder was immer mit sog. überprüfbaren hard-facts aufwartet…oder aber der ‚Verschwörungstheorie-Knüppel‘ wird aus dem Sack geholt, die ultimative Verleumdungswaffe – neben ‚Rassismus‘ und ‚Natzieh‘ natürlich.

    Was nun die Demographie anbelangt, so empfehle ich die Schriften von Herrn Prof. Birg, dem renommierten Bevölkerungs-Wissenschaftler oder auch die von Herrn Prof. Gunnar Heinsohn, dem Genozid-Forscher und Bevölkerungswissenschaftler. Finden sie alles ggfls. frei im Internet.

    Und da wir nun mal bei dem bekennenden Anti-Deutschen Broder sind, präsentiere ich hier ein lehrreiches Video von H.M. und seinem Kumpel Samed indem er uns mitteilt, dass es ab 2040 den Begriff ‚Migrationshintergrund‘ nicht mehr gibt, weil bis dahin alle ‚Deutschen‘ einen Migrationshintergrund haben sollen.

    Damit die Unbedarft-Gutmenschen oder die ideologisch geschulten Anti-Deutschen Propagandisten nicht glauben, die Überfremdung Deutschlands (und Europas) mit einer Tsunami-Welle von analphabethischen Kuffmucken Völkern aus der 3. Welt geschiehe rein zufällig, sei hiermit auf die jüngere Geschichte verwiesen:

    Das Kriegsziel Nummer eins gegen Deutschland lautete in Übereinstimmung mit allen Endlösungsplänen (Kaufman, Morgenthau, Hooton und Nizer): „Abschaffung der rassischen Identität.“
    Quelle: Wendell L. Willkie, One World, Simon and Shuster, New York 1943, S. 85

    Wendell Willkie war Sonderbeauftragter von US-Präsident Franklin D. Roosevelt und vertrat ganz offen den Abschaffungsplan von Professor Hooton.

    „Noch deutlicher hat es der amerikanische Anthropologie-Professor der Harvard-Universität, Earnest A. Hooton, ausgesprochen, als er am 4. Januar 1943 in der New Yorker Zeitung PM unter dem Titel ‚Sollen wir die Deutschen töten?‘ folgendes vorschlug:

    ‚Während der Besatzungszeit soll die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in den deutschen Staaten gefördert werden‘.“
    Quelle: Dr. O. Mueller, FAZ vom 14.02.1992. S. 8

    Aber zurück zu Broder:

    Der pseudo-linke und Anti-Deutsche, Fritz Kuhn, sagte einmal als Parteivorsitzender der Grünen so nett morgenthauisch:

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.“ (Quelle: deutsche-mittelstands-nachrichten.de, 26.03.2012)

    Aber der Grüne Deutschen-Hasser, Fritz Kuhn, steht mit seinen Ansichten beileibe nicht allein da. Das ist inzwischen offizielle deutsche Politik!:

    H.M. Broder, der geduldete Polit-Clown des korrupten Establishments enthüllt (freiwillig oder unfreiwillig) die ungeheuerlichen Genozid-Pläne der Bundesregierung:…

    Broder in dem Video:

    …“Das Wort ‚Migrationshintergrund‘ wird ab 2040 nicht mehr benutzt werden!

    Der Grund: Weil Menschen so ‚gemischt‘ sind, dass jeder einen ‚Migrationshintergrund‘ hat!“
    Quelle: Dialog Zukunft- Vision 2050 – (Verbarium)

    Vorgestellt von Frau A. Merkel auf dem ‚Kongress für Nachhaltigkeit‘,

    …und macht sich darüber lustig, dass Deutschland und das Deutsche Volk verschwinden!

    O-Ton des ‚original Deutschen-Freund‘ und zugewanderten Migranten aus Polen:

    „das Einzige was Deutschland noch retten kann ist ‚Rassenschande‘!“

    Womit H.M. wieder mal (wie ja bei fast jeder Gelegenheit), den Natzieh-Knüppel schwingt, wobei er allerdings vergisst, dass Israel -ganz offiziell- sog. ‚Mischehen‘, also Ehen zwischen Juden und Nichtjuden, verbietet. Davon hört man allerdings nix von Broder: Alles total normal.

    Regierung will Deutsche ausrotten – ( Der Beweis.. ) – Video

    http://www.youtube.com/watch?v=MS5HWsb-ZaM

    Als Zaubermittel gegen die Vergreisung der europäischen Gesellschaft (Gauck: Inder statt Kinder) wird stattdessen die schrankenlose Zuwanderung kultur- und rassefremder Menschen aus der Dritten Welt propagiert.

    Alle diesbezüglichen Rekorde schlägt ein aus der UNO-Küche stammender Plan, dessen Verwirklichung nichts anderes bedeuten würde als einen gigantischen Völkermord an den Nationen des europäischen Kontinents.

    Die französische Zeitung Libération vom 5. Januar 2000 berichtet dazu folgendes:

    „In Anbetracht seiner Überalterung wird Europa bis zum Jahre 2025 annähernd 160 Millionen zugewanderter Arbeiter benötigen! Und Frankreich, das jährlich ca. 100.000 Imigranten aufnimmt, wird diese Zahl im kommenden Vierteljahrhundert um das 7,6-fache erhöhen müssen.

    Dies sind einige der Zahlen, die in einem diese Woche publizierten Vorausbericht der Bevölkerungsabteilung der UNO figurieren.

    (…) Das Verhältnis zwischen Aktiven und Nichtaktiven – heute kommen auf einen Pensionierten vier bis fünf Arbeitende – wird sich in den kommenden 25 Jahren ungefähr halbieren. Durch eine simple mechanische Übertragung gelangen die Demographie-Experten der UNO also zum Ergebnis, Europa benötige zur Aufrechterhaltung seiner aktiven Bevölkerung auf dem absoluten Niveau von 1995 bis zum Jahre 2025 vierundzwanzig Millionen Einwanderer.

    Will man aber das heutige Verhältnis zwischen Aktiven und Nichtaktiven bewahren, beläuft sich der Bedarf an ausländischen Arbeitskräften auf nicht weniger als 159 Menschen, von denen 23 Millionen auf Frankreich, 26 Millionen auf Italien und gar
    44 Millionen auf Deutschland entfallen.“

    Dass Frankreich „nur“ 23 Millionen zusätzlicher Fremder (d.h. in diesem Fall hauptsächlich Maghrebiner und Neger) aufnehmen müsste, liegt daran, dass dort bereits heute annähernd jeder vierte Einwohner zwischen fünf und zwanzig Jahren aussereuropäischer Herkunft ist.

    Die Statistiken verschleiern diesen Sachverhalt, weil ein Grossteil dieser Afrikaner die französische Nationalität besitzt; jedes in Frankreich geborene afrikanische Kind hat automatischen Anspruch auf die französische Staatsbürgerschaft. – Man lese hierzu das hervorragende Buch La Colonisation de l’Europe von Guillaume Faye (Editions de l’Aencre, 12 rue de la Soudrière, 75001 Paris, 2000).

    http://de.scribd.com/doc/49423851/La-Colonisation-de-l-Europe-Guillaume-Faye

    Alles nur ‚Paranoia‘ oder aber ‚Verschwörungstheorien‘, guter ‚Roger-Roger‘!

    Vielleicht sollten Sie sich gelegentlich etwas besser informieren, bevor Sie dummes Zeug von sich geben!

  68. #67 Equilibrius01 (13. Apr 2014 01:16)

    …“Er ist weiterhin in den Reihen derjenigen willkommen, welche gegen die Zerstörung der westlichen Kultur kämpfen.“

    ——-

    Dem guten Broder ist die ‚westliche Kultur‘ -zumal die europäische Kultur und Zivilisation ziemlich schnuppe und geht ihm am Allerwertesten vorbei.

    Die Kultur und seine ‚Kulturträger‘ muss oder müssen nur schön anarchisch und ‚bunt‘ sein!

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/heute-in-den-feuilletons-golden-retriever-effekt-bei-justin-bieber-a-750047.html

    Und runter scrollen.

    Drei Seiten sind dem radikalen ‚Islamismus‘ gewidmet. Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samed begutachten im Interview die deutsche Angst.

    Sagt Abdel-Samed: “Die deutsche Angst ist eine Angst vor Veränderung. Hier ist so lange nichts passiert, dass die Menschen die statische Gesellschaft für das Maß aller Dinge halten.“
    (Nichts passiert? Da sieht man, dass der Ägypter keinerlei Ahnung von Geschichte hat. Zwei Weltkriege, Revolutionen u. Unruhen, Massen-Arbeitslosigkeit und nix ist passiert)

    Broder: Da geh ich mit. Das ist auch meine einzige Kritik an Thilo Sarrazin, dass er auf dieser Panikwelle mit schwimmt. Deutschland schafft sich ab. Na und?
    Gesellschaften schaffen sich öfter mal ab und nicht zwangsläufig zu ihrem Nachteil.”

    Unbedingt weiterlesen bei Manfred!

    http://korrektheiten.com/2011/03/10/deutschland-schafft-sich-ab-broder-na-und/

  69. Ich würde mich summa summarum zwar solchen Kommentaristen wie #76 Valentino (13. Apr 2014 08:18) anschließen wollen; nur ist Broder sicherlich kein Allheilmittel für dieses und jenes, und hinsichtlich bestimmten Themen alles andere als unbefangen. Das sehe ich nicht unbedingt als Kritik, die man ihm ankreiden müßte, sondern eher als sachliche Feststellung.

    Daß man sich nun – ganz nach Art des „politkorrekten“ vorgeblichen „Erzfeindes“ – sich die entsprechenden Kommentare herausklaubt, die anderen aber unterschlägt, um daraus ein Bild einer „Wahrheit“ zu kreieren, das „nichts als die Wahrheit“ sein solle (wie ein geneigter Kommentator dies dort von sich gibt) ist indes armselig. Sollte Broders „Achse“ so weit gesunken sein? Ich hoffe auf einen Ausrutscher. Noch.

    Anderenfalls müßte doch ich tatsächlich auf die Idee kommen, Broder als eine Art des vom Mainstream geduldeten bis zuweilen sogar hofierten „Pausenclowns“ zu sehen, die Feigenblatt-Ausnahme also, die die Regel politkorrekter Darstellungsweisen lediglich bestätigt, dafür aber allzu aufgewühlte Gemüter mit hingestreuten „Broder-Keksen“ besänftigen soll.

    Broder sucht im Grunde zunächst einmal Broder, ergo sich selbst. Ein Mann also, auf den ernsthafte Kritiker, die etwas erreichen wollen, besser nicht bauen sollten. Wir werden sehen.

  70. Des Pudels eigentlicher Kern:

    kewil höchstselbst schreibt im besagten Artikel:

    Die NATO mit Waffen nach Polen und zu den Balten (…) – jede Kriegstreiberei machen Henryk M. Broder und einige andere (…) gerne mit.

    Wenn die NATO also dem völlig nachvollziehbaren Wusch der Polen und Balten, die dortige Militärpräsenz zu verstärken, entspricht, dann ist das für kewil Kriegstreiberei und wenn Broder das nicht genauso sieht, machte er nach kewil die Kriegstreiberei mit und sei damit selbst ein Kriegstreiber. Das Ganze während Moskau entgegen aller vom ihr unterschriebenen Garantien für die Ukraine dort unter militärischer Gewalt das Land zerschneidet, um sein eigenes Territorium zu vergrößern.

    Wenn PI solchen Unsinn und platteste Lügenpropaganda aus Putins Kuriositätenkabinett durch kewil nach plappert, muss man sich nicht wundern, wenn dann einigen – Broder inklusive – mal der Kragen platzt, zu mal der Kommentarbereich dann vor anti-amerikanischen und anderen idiotischen Verschwörungstheorien nur so überquoll, die allesamt ebenso von linksradikalen Spinnern wie aus Kremlquellen stammen könnten und teilweise per copy & paste von den letzten Verschwörungs-web sites zum Besten gegeben wurden.

    Es sind allerdings in meinen Augen weniger die Kommentare, die das eigentliche Übel darstellen; sondern kewils Anbiedern an den Autokraten des zentralistisch geführten Vielvölkerimperiums namens Russland unter völliger Ausblendung jeder Realität; und ich kann Broder nur zu gut nach voll ziehen, wenn man von irgendwelchen wirren Schwadroneuren aus der AfD Ähnliches lesen und hören kann.

  71. Danke Graue Eminenz, ich kann die Freude über die russischen Aggressionen hier nicht verstehen. Warum denken die so?

  72. #57 abendlaender11 (12. Apr 2014 23:21)

    Vielleicht sich zumindest die Deppen Lücke verkneifen…

    Es ist schon lustig, wenn sich jemand über die Deppenlücke echauffiert, sie aber selbst verwendet.

    Einigen Kommentatoren möchte ich mich anschließen. Ich persönlich mag auch eher: „Hart in der Sache, höflich im Ton.“
    Beleidigen kann jeder, mit Kritik hat das aber nichts zu tun.

  73. #78 Sgt. Pepper

    Was die Vergreisung angeht, gebe ich ihnen recht, aber das wurde nicht von „oben“ angeordnet, sondern der Deutsche ist zu faul oder zu feige, eigene Kinder in die Welt zu setzen.
    Was die deutsche oder europäische „Rasse“ angeht: Sie ist ein Ergebnis der Völkerwanderung und wenn sie sich jetzt verändert ist das einfach nur natürlich und der Lauf der Dinge wie es seit Tausenden von Jahren (ja, auch durch Vertreibung Ing Krieg) geschieht.

  74. Ach, der Broder. Viel Licht, aber auch reichlich Schatten. Hier beschimpft der passionierte Polemiker unflätigst Peter Sloterdijk – voll daneben. Und der Grund der Beschimpfung ist bezeichnend.

    Wenn er redet, dann klingt es so, als wären seine Eltern zu geizig gewesen, ihn als Kind rechtzeitig zum Logopäden zu schicken. Und wenn er schreibt, dann wird einem klar, dass auch in der Philosophie das Gesetz der Kloake gilt: die Kacke schwimmt immer oben. Drei Tage nach den Wahlen in Österreich hat Peter Sloterdijk dem “Standard” ein Interview gegeben, in dem er das Ergebnis der Wahlen kommentiert und sich auch zu anderen wichtigen Fragen äußert. Der Sieg der ÖVP sei “kein Erdrutsch” gewesen, sondern “eine sinnvolle demokratische Massenverteilung, sie führt dazu, dass Österreich endgültig aufhört, unter absurder antifaschistischer Quarantäne zu stehen”.

    So wie Sloterdijk, der von dem Umstand profitiert, dass es für die öffentliche Hand billiger ist, einen bekennenden Irren zum Beamten auf Lebenszeit zu ernennen, statt ihn wegzusperren und zu therapieren. Das Ende der antifaschistischen Quarantäne ist ihm ein ganz persönliches Anliegen. Denn wenn ein ganzes Land die Ketten sprengt, in die es gelegt wurde, und wenn es nur die kleine Ostmark ist, dann kann auch ein deutscher Kulturfaschist wie Sloterdiijk wieder freier atmen.

    http://henryk-broder.com/hmb.php/blog/article/1496

    In unangenehmer Erinnerung ist mir auch noch, wie Broder vor Jahren einmal Arnulf Baring in einer Talkshow übelst beleidigte. Sinngemäß sagte er: „Wenn man Sie sieht, wird einem klar, wie richtig es ist, daß deutsche Professoren mit 65 in Pension geschickt werden.“

  75. Broder und Sloterdijk II
    Oder: Wie Broder sich ein weiteres Mal lächerlich machte

    Zum running gag der Veranstaltung wurde Henryk M. Broder. Dieser Publizist hatte erklärt, seinen Börne-Preis (2007) aus Protest gegen die Verleihung an Sloterdijk zurückzugeben. Michael A. Gotthelf, Vorsitzender der Ludwig-Börne-Stiftung, teilte dem überraschten Publikum mit, Broder habe seinen Preis schon einmal zurückgegeben, nämlich im Herbst 2010, aus Protest gegen die Rede Alfred Grossers bei der Paulskirchen-Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht. Man erwäge, so Gotthelf, eine Satzungsänderung dergestalt, dass der Börne-Preis nicht mehr als zweimal zurückgegeben werden kann.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/boerne-preis-fuer-peter-sloterdijk-intellektuelle-diplomatie-12224046.html

    Auch eine lustige Geschichte: Broder und Friedman

    Überflüssig, zynisch in der Sache, unangefochten auf Platz eins im Verzichtbarkeits-Ranking: Henryk M. Broders Pseudo-Kandidatur zum Vorsitzenden des Zentralrats der Juden. „Ich hab mich ein paar Mal wahnsinnig in letzter Zeit über den Zentralrat geärgert. Und da dachte ich, okay, statt mich ständig zu distanzieren, könnte ich die Firma ein bisschen aufmischen und das vielleicht besser machen.“

    Broders medialer Extremismus, sämtliche Aufmerksamkeit von den Problemen, welchen auch immer, abzuziehen und gewaltsam auf sich selbst umzulenken, missfiel unter anderen Michel Friedmann, der bis 2003 Mitglied des Zentralrats gewesen war.

    „Sollte sich rausstellen, dass das Ganze nichts anderes war als eine narzisstische egomanische Tripgeschichte, um sich in die Öffentlichkeit zu bringen, dann hat er sich in meinen Augen jedenfalls von jeder Ernsthaftigkeit und Seriosität verabschiedet. Dazu ist das Amt zu ernst.“ – Tatsächlich war Broders Kandidatur-Androhung genau das: eine „narzisstische egomanische Tripgeschichte“ – eine Wortwahl übrigens, die im Munde Friedmanns besonders kompetent klang.

    http://www.deutschlandradiokultur.de/ich-finde-ehrlich-gesagt-die-rede-von-dem-kehlmann-ein.1013.de.html?dram:article_id=169959

  76. Was sollen die Kommentare denn jetzt aussagen? Tut mir leid da komm ich nicht mit. Da sind Kommentare die geben Broder recht, andere nicht, die bei PI wie gewohnt etwas ruppiger, bei der Achse etwas selbstverliebter.
    Aber die sind doch alle völlig im Rahmen der angemesssenen Kritik. Ich hönnte zufällig 19 Kommentare von irgendwo nehmen und würde vermutlich mehr Aussagekraft haben.

    z.B. erste 10 Kommentare des ersten verlinkten „MMNEWS“ Artikels:

    – Diese J…. sitzen auf Gold,viel Gold
    und damit haben sie die MACHT.
    Denn Gold ist seit 6000 JAHREN Geld und sonst gar nichts. WER GELD versteht ,weiss BESCHEID.
    – PHARMA ist ein Riesengeschäft !
    http://www.youtube.com…
    – Lachen mit Eichel
    Dieser Artikel kann von Cheffe, der selbst von der Unterschicht in die Oberschicht aufgestiegen ist, nicht unkommentiert bleiben.
    Sagt ein gefeuerter Siemensianer mit kruden Endzeitphantasien.
    – Die BRD ist eine Diktatur, da braucht ihr nicht mit einer Petition kommen. Die interessiert die keinen Furz. Gegen Diktaturen und Denkverbote müssen richtige Geschütze aufgefahren werden.
    http://www.gelberschein.info
    – …Der Westen sieht die Ukraine nur als Objekt der Ausbeutung, so wie die Finanzverbrecher es mit allen Ländern die „demokratisiert“ werden machen. Die heimische Wirtschaft wird zerstört, damit es keine Konkurrenz durch lokale Produkte gibt, dann wird die teure Westware in die Regale gestellt und danach die Ressourcen des Landes gestohlen. Als erstes wird natürlich das Gold der Zentralbank geraubt. Ist mit Kiew schon geschehen und die Goldbarren liegen jetzt irgendwo in Zürich, London oder New York. Die Ukrainer sehen die nie wieder, genau wie Deutschland seine nie mehr sehen wird. Das ist die „Befreiung“ nach dem Modell der Bankster, befreit vom Volksvermögen durch die Heuschrecken die nur alles kahl fressen….
    alles-schallundrauch.blogspot.com…
    – Eichelburg lädt zur lustren Finanzkomikakrobatik nach Wien. Hofnarren sind besonders erwünscht und werden bevorzugt behandelt. Goldfarbene Garderobe ist erwünscht.
    – Amtsenthebung Merkelregierung
    http://www.openpetition.de…
    Bitte den link überall bekannt machen! Danke
    – Die Idee ist ja gut, aber ihr habt es noch nicht mal geschafft den unseligen Lanz abzuschiessen.
    – Gestern SCHLÄGEREI ! im TAUFFI
    – KLAUS SAGT: im http://www.tauffenbach.com
    – Pfui Deifi
    IndustrieFoot http://www.youtube.com…

  77. Ich verfolge jetzt schon seit Tagen eine
    Diskussion auf ARO1

    Ulrich J. Becker hatte eine Mail an den
    Regisseur Egmont R. Koch geschickt, der
    die Dokumentation “Lizenz zum Töten”.
    gedreht hat.

    Unter anderem schreibt Ulrich J. Becker:

    Verachtenswert wie hasserfuellt, haarstraeubend, ohne jegliche Logik und Verhaeltnismaessigkeit sie hier Ihre Propaganda gegen Israel ausbreiten.

    Sie wissen, dass in einem Krieg leider auch oft Unbeteiligte Menschen umkommen. Wenn jemand versucht Massenweise Zivilisten zu ermorden, ist es ein hoechstes Gebot der Moral ihm zuvor zu kommen.

    Die Vernichtung eines ganzen Landes mit Millionen von Einwohnern durch eine Atombombe z.B. mit den ‘Menschenrechten’ der Bauer dieser Bombe gleichzusetzen, bzw. diese noch ueber sie zu stellen, ist einfach nur unfassbarere Grausamkeit, krankhaftes Denken und propagandiertes Massenmoerdertum.

    Anstatt sich dafuer zu schaemen, wie stillschweigend Deutschland dem antisemitischen Mullahstaat hilft, oder anzuprangern, dass sich gerade etwas wieder anbahnt, was Deutschland eventuell aus Erfahrung mit Autoritaet haette entgegnen koennen, anstatt saftige Handelseuros daraus zu schlagen.

    ____________________________________________

    Geantwortet hat NICHT Egmont R. Koch, sondern
    der Kameramann Matthias Kind:

    Matthias Kind says:
    APRIL 6, 2014 AT 14:03
    Werter Herr Becker, die Worte “hasserfüllt”, “haarsträubend” “ohner jede Logik” aus ihrer Feder zu lesen, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Ist doch ihre Seite in journalistischen Kreisen seit langem als rücksischtlose und jedes Maß verlierende Hetzplattform sowie Hort rechtsradikaler Israelis bekannt.

    Dass Israel sich durch seine Politik längst aus dem Kreis demokratischer und die Menschenrechte achtender Staaten verabschiedet hat, wird ihnen selbst dann nicht klar, wenn die Vereinten Nationen Israel wieder und wieder (wenn auch leider nicht bindend) verurteilen und wenn selbst die für gewöhnlich auf beiden Augen blinden USA von Israel abrücken.

    Sie schreiben unter anderem “Schade, dass sie wegen Ihrer illegalen Aufnahmen in Israel nicht gerichtlich belangt wurden.”. Warum sagen sie nicht, was sie wirklich wollen? Dass man den Mitgliedern des Teams der ARD genau so ins Gesicht hätte schießen sollen, wie dem bedauernswerten und völlig unschuldigen palästinensischen Bauarbeiters zu Beginn der Dokumentation.

    Aber keine Bange, ich bin mir sicher, dass dies einige der reichlich braun daher kommenden User dieser Seite für sie erledigen werden.

    ———————————————-
    Die ganze Diskussion kann man hier lesen:

    http://aro1.com/wenn-wir-unsere-moerder-freilassen/#comment-51177

    Mich würde mal die Meinung von Herrn Broder zu der Doku..
    “Lizenz zum Töten” interessieren
    und vor allem, was er zu den Äußerungen des
    Kameramannes Matthias Kind hält?!

    Vielleicht äußert er sich ja bei ARO1, das
    wäre natürlich optimal! 😉

  78. Sehr gut macht Ihr das! Lasst Euch von den Mainstreamkriechern in einen Internen Streit über die Kommentare hier treiben! Dadurch werden die Leute hier zum streiten kommen, der Feind lacht sich ins Fäustchen! Egal wie Kommentare hier geschrieben sind: Hier wird Meinungsfreiheit noch praktiziert! Lasst Euch nicht gegeneinander Ausspielen!

    Semper PI

  79. #84 roger-roger

    „Was die deutsche oder europäische “Rasse” angeht: Sie ist ein Ergebnis der Völkerwanderung und wenn sie sich jetzt verändert ist das einfach nur natürlich.“

    Werter „Forist“, was „bitte“ ist denn eine „Rasse“? Kenne nur Rassen.
    Eine Rassenvermischung (und damit Veränderung), wie sie vom EU-Mitbegründer Coudenhove-Kalergi geplant war, wird im erheblichen Umfang nicht stattfinden. Das Nebeneinander von verschiedenen Völkern im gleichen Raume wird mutwillig von einer kleinen Machtelite herbeigeführt.
    Teile und herrsche. Z.B. erregen sich die Massen über die Salafisten, während uns zugleich die Finanzverbrecher per ESM in den Sack stecken, ohne das nennenswerter Widerstand geleistet wird.
    Lassen wir das natürlich mal großzügig durchgehen, dann wäre es nicht minder natürlich, sich gegen die Zerstörung unserer Heimat und des Friedens zur Wehr zu setzen.

  80. #43 Sempronius Densus Bielski (12. Apr 2014 22:36)

    Warst du überhaupt schon mal in der Ukraine, geschweige denn Ostukraine? Was soll das sein: Ostukraine. Die gibt es nicht, es gibt Regionen, die seit Urzeiten von Russen autochthon besiedelt sind. Und die wollen mit der faschistischen Junta in Kiew, an deren Zustandekommen Polen ursächlich beteiligt sind, nicht in einem Staat zusammenleben.

  81. #21 KaraMustafa (12. Apr 2014 21:27)

    Wenn Sie sich schon ständig über die Verwendung des Begriffes Neger echauffieren. Wissen Sie, was Kara Mustafa bedeutet. das bedeutet schwarzer Mustafa. Und als Kara bezeichnet man in Türkisch Neger. Finden Sie etwas dabei?

  82. @Vladimir Schmidt

    Vlad, dieser Bielski und auch das „eminente Grauen“ haben immer noch daran zu knabbern, daß hier Amerikafreunde kommentieren, die nicht jede dumpfe Kriegspropaganda des „Westens“ (nicht nur der USA) hohlbirnig beklatschen. 😉

    Die „Anti-Terror-Aktionen“ der Kiewer Zentraljunta sollen wir als rein ukrainisch gesteuert ansehen, während die Menschen in Donezk, Charkow (nicht „Charkiv“ 😛 ) natürlich alle moskaumanipuliert sind.

    Keine Lust mehr auf solche Plattitüden. Lassen wir das Volk entscheiden. 🙁

  83. Da die besetzte Krim ohne Landverbindung durch die Russen nicht zu halten wäre, sind die Militäraktionen in der Ostukraine vorhersehbar gewesen. Ob es dann weiter Richtung Odessa gehen wird und die gesamte Küste bis Rumänien okkupiert wird oder die gesamte Ukraine und Moldawien gleich mit werden wir dann sehen und uns hier gemeinsam mit den Russen und Altkanzlers Schröder freuen. Der Untergang Putins steht, es ist nur noch die Frage wieviel menschliches Leid er vorher verursacht. Alle die ich kenne in odessa sitzen auf gepackten Koffern um nach Israel, Deutschland, Schweiz oder Großbritannien auszureisen, wenn die Russen kommen.

  84. #96 Sempronius Densus Bielski (13. Apr 2014 20:13)

    „Da die besetzte Krim ohne Landverbindung durch die Russen nicht zu halten wäre…“

    Irrtum. Die Russen sind militärisch stark genug dafür. Nur die Kiewer Zentraljunta und die mit ihr verbündeten Westschergen könnten ein militärisches Eingreifen Moskaus nötig werden lassen. Im Normalfall ist die Krim für Russland leichter zu verteidigen als Gibraltar für die Briten.

    „Ob es dann weiter Richtung Odessa gehen wird und die gesamte Küste bis Rumänien okkupiert wird oder die gesamte Ukraine und Moldawien gleich mit werden wir dann sehen…“

    Von der Westukraine oder gar Moldawien war von keiner Seite jemals die Rede, das ist billige Polemik. Wenn jedoch das von Moldawien faktisch abgespaltene russlandfreundliche Transnistrien der russischen Föderation beitreten möchte, ließe sich bestimmt etwas machen. Odessa könnte eher als Abfallprodukt an Russland fallen.

    „Der Untergang Putins steht, es ist nur noch die Frage wieviel menschliches Leid er vorher verursacht.“

    Tauschen Sie bei dieser Formulierung mal ‚Putin‘ gegen ‚EU‘, dann gibt man Ihnen recht. 😉

  85. Kolat, die Krim kann sicherlich weiter militärisch besetzt bleiben, ohne Landzugang ist nur die Versorgung stark eingeschränkt und die Menschen auf der Krim werden noch mehr unter den Russen leiden, als es Putin und seinen Mittätern recht sein wird. Odessa als Abfallprodukt einer Militäraktion zu bezeichnen, lässt ihre Unkenntnis von der Ukraine erkennen. Odessa ist die beliebteste Stadt im ehemaligen Sowjetimperium und wäre auch als Stadtstaat lebensfähig. Erfreulich sind die innerrussischen Demonstrationen gegen die russische Vorgehensweise und die Propaganda dazu. Das Putin mit dem Rücken zur Wand steht ist jedem klar. Er hätte die Ukraine damals mit guter fördernder Politik an Russland binden können, aber jetzt bleibt nur Tot und Verwüstung. Dafür werden sich auch die Mittäter vor Gerichten zu verantworten müssen.

  86. #84 roger-roger (13. Apr 2014 10:21)
    #78 Sgt. Pepper

    Was die Vergreisung angeht, gebe ich ihnen recht, aber das wurde nicht von “oben” angeordnet, sondern der Deutsche ist zu faul oder zu feige, eigene Kinder in die Welt zu setzen.

    ——-

    Voll daneben, lieber roger-roger. Beschäftige Dich mal mit dem Eugenik Programm z.B. der ‚Rockefeller Foundation‘

    Hat allerdings nur für weiße Amerikaner und Europäer zu gelten.

  87. Was die deutsche oder europäische “Rasse” angeht: Sie ist ein Ergebnis der Völkerwanderung und wenn sie sich jetzt verändert ist das einfach nur natürlich und der Lauf der Dinge wie es seit Tausenden von Jahren (ja, auch durch Vertreibung Ing Krieg) geschieht.
    —-

    So erzählen uns hier Bullshit. Dass es eine europäisch-kaukasische Rasse gibt ist Fakt.
    Das hat nicht mit ‚Sozialisierung‘ zu tun sondern ist genetischer Fakt!

    Und das mit der ‚Völkerwanderung‘ ist auch totaler Bullshit.

    Die Gewandert sind (ausgelöst durch die Hunnen-Einfälle) waren ja keine Schwarzen, Braunen ober Gelben, sondern weiße Europäer.
    Für Rom und die römischen Bürger waren das zwar ‚Barbaren‘, aber weiße Barbaren (wie die Ur-Römer). Und diese ‚Barbaren‘ haben sehr schnell gelernt, sie haben dieser ‚Leitkultur‘ und ‚Leit-Zivilisation‘ nicht feindlich gegenüber gestanden, sondern waren intelligent und innovativ genug, diese Kultur und Zivilisation zu übernehmen.

    Den Scheiß von ‚wir sind alle Migranten‘ können Sie vielleicht auf indymedia loswerden, da wird man Sie dafür beklatschen – aber nicht auf diesem Blog!

    Nur zwei Beispiele: In England kann man die Gene der britischen Bevölkerung bis in die Eiszeit zurück verfolgen.

    Rasse – Identität – Uwe Langes Stammbaum reicht über 120 Generationen bis in die Bronzezeit zurück

    http://www.focus.de/fotos/ihr-genetischer-stammbaum-reicht-ueber-120-generationen-zurueck-in_mid_939220.html

    Archäologische Funde in Bad Grund
    Die älteste Familie der Welt
    Ihr genetischer Stammbaum reicht über 120 Generationen zurück in die Bronzezeit: Die älteste nachgewiesene Großfamilie der Welt. Nun wurden neue Mitglieder entdeckt.
    Mehr Mitglieder der ältesten Familie der Welt gefunden

    google:/www.lvz-online.de/nachrichten/wissenschaft/mehr-mitglieder-der-aeltesten-familie-der-welt-gefunden/r-wissenschaft-b-130325.html

    Von wegen, unsere Vorfahren der Bronzezeit hausten in Erdhöhlen oder auf Bäumen:
    Weitere Artikel zur Bronzezeit:

    google:www.moz.de/alle-artikel/rtype/1/dg/0/5/?tx_rsmdailygen_pi1%5Bsword%5D=Bronzezeit&tx_rsmdailygen_pi1%5Bquote%5D=1&cHash=28cc4a67957361e941c27b9bdd9bc683

  88. #98 Sempronius Densus Bielski (14. Apr 2014 07:41)

    Wer einen eingeschränkten Zugang zur Krim als Argument dafür heranziehen möchte, daß die Krimfrage irgendwann nochmal erneut gestellt werden könnte, beweist damit, daß er vom russischen Patriotismus und Durchhaltevermögen leider keinerlei Kenntnis hat, ähnlich, wie es bei Hitler (zumindest anfangs, später bekam es sogar er mit) der Fall war.

    Bei der schönen Stadt Odessa ist natürlich gemeint gewesen, daß sie bei bestimmten militärischen Entwicklungen aufgrund ihrer geographischen Lage fast zwangsläufig – ohne, daß Russland es explizit anstrebt – angegliedert werden könnte. Es wäre eine böswillige Unterstellung, zu behaupten, daß mit „Abfallprodukt“ diese historisch seit der Zarenzeit so bedeutende Kulturmetropole als Stadt mit ihren Menschen gemeint gewesen sei. Deshalb werden hoffentlich alle Seiten sehr genau darauf achten, Odessa vor direkter Kampfeinwirkung zu bewahren, um es nach einem verbindlichen Vertrag unzerstört vorzufinden, wer auch immer künftig dort das Sagen haben wird.

    Daß Wladimir Putin als Präsident mit dem Rücken zur Wand stehen soll, ist nun so überhaupt nicht zu erkennen. Klingt eher wie eine der realitätsfremden Durchhalteparolen aus dem maroden Hause Brüssel.

Comments are closed.