Seit vor Monaten die Pläne der Ahmadiyya-Sekte, in Leipzig Gohlis eine Moschee zu bauen, bekannt geworden waren, stieg auch der Widerstand dagegen stetig. Es gab Demonstrationen und Infoveranstaltungen, bei denen viele Bürger ihren Unmut kundtaten. Außerdem bildete sich die Bürgerinitiative „Gohlis sagt Nein“, die eine Petition gegen das Projekt initiierte. Nun wollten die Vertreter der Bürgerinitiative die Unterschriftenlisten Oberbürgermeister Burkhard Jung von der SPD übergeben. Der bürgerferne OB hatte aber nicht nur die Frechheit, die Annahme zu verweigern, sondern beschimpfte auch noch die Überbringer unflätig.

(Von L.S.Gabriel)

Die Bürgerinitiative „Gohlis sagt Nein“ hatte trotz massiven Widerstandes der Islamkollaborateure und Befürworter mit viel Einsatz mehr als 10.000 Bürger dazu gebracht, sich hinter die Initiative und damit gegen die Islamlobby und ihre politischen Unterstützer zu stellen. Sogar die Pfarrer der Leipziger Thomaskirche, Christian Wolff und Britta Taddiken, hatten in einem offenen Brief ihrer Freude über den Bau der Landnahmeeinheit, der auf den verbalen Dschihad spezialisierten Ahmadiyya-Sekte, Ausdruck verliehen. Auch seitens der Medien gab es verbale Attacken auf die besorgten Anwohner und Unterstützer von „Gohlis sagt Nein“ (PI berichtete).

Dennoch ließ man sich nicht beirren und hielt den Widerstand ungebrochen aufrecht. Am Mittwoch wollte man nun, trotz linker Randale vor dem Rathaus, die Unterschriftenlisten dem Oberbürgermeister persönlich übergeben. „Nazis raus“ und „Nationalismus raus aus den Köpfen“, brüllten Moscheebefürworter und Deutschlandhasser der kleinen Delegation entgegen. Währenddessen gelang es OB Jung, unbemerkt in den Sitzungssaal zu flüchten.

Die Leipziger Volkszeitung berichtet:

Die Gohliser Bürgerinitiative war vor der Stadtratssitzung erschienen, um 10.000 Unterschriften gegen den Bau der Ahmadiyya-Moschee an Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) zu übergeben. Das misslang, denn Jung war unbemerkt in den Ratssaal gelangt. Auch als später einer der Moschee-Gegner in die Versammlung der Stadträte lief, um die Liste direkt am Pult des OBM abzulegen, scheiterte das Ansinnen. Der Oberbürgermeister verwies den ungebetenen Gast des Saales.

„Ich nehme von Nazis persönlich keine Petition entgegen“, sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung am Rande der Stadtratssitzung. Das sei sein gutes Recht. Die Liste könnte in der Geschäftsstelle des Petitionsausschusses abgegeben werden. „Mir tun die Menschen leid, die diesen Rattenfängern auf den Leim gegangen sind und unterschrieben haben“, so Jung weiter.

Auch NPD-Mitglieder hatten sich bei der Übergabe eingefunden, das veranlasste eine der Initiatoren, die CDU-Stadtratskandidatin Viola Hartung dazu, sich von der Instrumentalisierung der Bürgerinitiative durch die NPD zu distanzieren.

Dennoch ist es ein unglaublicher Affront Burkhard Jungs gegenüber einem Teil seiner Bürger, nicht nur es abzulehnen deren Sorgen und Ängste ernst zu nehmen, sondern sie dafür auch noch öffentlich zu beschimpfen oder als de facto nicht selbstständig denkend abzuqualifizieren.

Als ihm die Gegeninitiative „Leipzig sagt Ja“ vor einigen Wochen ihre rund 6000 Unterschriften für den Bau des Islamtempels überreichte, überschlug er sich geradezu vor Freude: „Ich sage von ganzen Herzen: Danke“, flötete der rote Islamisierungsunterstützer und freute sich darüber, dass sich nicht nur Politiker und Verbände, sondern auch Privatpersonen engagierten.

Politiker wie Burkhard Jung sind nicht nur Wegbereiter für die menschenverachtende Ideologie Islam, sondern in letzter Konsequenz Nägel auf den Särgen von Demokratie und Freiheit.

Kontakt:

Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD)
Neues Rathaus
Martin-Luther-Ring 4 – 6
04109 Leipzig
Telefon: 0341 123-2000
Fax: 0341 123-2005
E-Mail: obm@leipzig.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

143 KOMMENTARE

  1. Sag doch einer noch der Verfassungsschutz funktioniere nicht.
    Ein Hinweis an die V-Leute und schon reihen sich die Truppen ein, lassen sich erkennen und geben so Anlaß alle dort Versammelten als Nazis zu titulieren.
    Nicht zu beweisen, aber leider denkbar.

  2. Den Leipzigern kann man nur raten nicht auf die Lügen der „Demokraten“ hereinzufallen. Heute sind wir Tolerant morgen fremd im eignen Land. Bei uns im Westen wird es immer schlimmer. Wer sich Bad Godesberg, Pforzheim oder Mannheim ansieht der weiß, dass hier eine Eroberung stattfindet. Also liebe Ossis haltet euren Laden sauber.

  3. Die Politiker scheinen bei dem Thema nur eine Reaktion zu kennen: Augen zukneifen, Finger in die Ohren stecken und ganz laut „lalala“ singen.

    Bringt nur das Fass zum überlaufen, dann ist es mit Ignoranz nicht mehr getan.

  4. Die polit-mediale Klasse läuft Amok.

    Das ist übrigens Wasser auf die Mühlen der Leipziger-Moschee-Gegner und kann die Anzahl der Unterzeichner erhöhen. Man muß solche Vorfälle richtig „vermarkten“.

  5. Ich bin verschiedentlich in Leipzig gewesen, wirklich schöne Stadt. Hatte mir schon mal überlegt, dorthin zu ziehen. Schade.

  6. Offensichtlich ist Parteigenossen Jung noch nicht aufgefallen, daß die DDR, in der man die Träger der „falschen“ Meinung mit solchen Etiketten wie denen von Saboteuren, Westagenten oder Schlimmerem bedachte, bevor man sie wegschloß, Geschichte ist. Er möge sich doch gerne in das Land seiner Wahl begeben. Wie wäre es mit Nord-Korea?

    Auf die Behauptung hin, daß die Überbringer der Petition „Nazis“ seien, sollte umgehend Strafanzeige gestellt und dies auch entsprechend veröffentlicht werden. Solange hierzulande noch Rest an Rechtsstaatlichkeit bestehen, sollten sie auch genutzt werden.

    Auch NPD-Mitglieder hatten sich bei der Übergabe eingefunden, das veranlasste eine der Initiatoren, die CDU-Stadtratskandidatin Viola Hartung dazu, sich von der Instrumentalisierung der Bürgerinitiative durch die NPD zu distanzieren.

    Auch wenn diesen Leuten selbstverständlich dieselben Rechte zustehen wie allen anderen, war eine Distanzierung von der NPD selbstverständlich richtig. Es ist ja ein Kennzeichen dieser braun lackierten Veranstaltung, daß sie die Themen, an denen unser Land krankt, wovon solche Zustände, von denen die hier beschriebenen nur einige sind, abgreifen und sie nachhaltig kaputt machen. Sie wirken damit auf den Ist-Zustand lediglich stabilisierend. Leute, die andere Menschen schikanieren, seien sie rot, grün oder braun überstrichen, brauchen wir nicht.

    Leider – leider – nennt sich diese (man munkelt: vom Verfassungsschutz implementierte?) Veranstaltung „nationaldemokratisch“. Wir bräuchten eine national-demokratische Partei, das aber ist keine; sie verbirgt unter dem Etikett „demokratisch“ lediglich ihre eigene verbrecherische alte braune Form des Sozialismus; sie ist letztlich nichts anderes als die Fortsetzung des NsdAP.

    Ich konstatiere also, daß beide, der Herr Parteigenosse Jung und die von mir oben bezeichnete Veranstaltung, vielleicht nicht so ganz die Methoden, doch aber ganz offensichtlich dasselbe Demokratieverständnis teilen.

  7. Das ist das Problem: Viele sind gegen die Islamisierung Europas, trauen sich aber nicht, öffentlich dagegen ihre Stimme zu erheben. So bleiben rein logisch eben nur rechte Parteien übrig. Das ist natürlich für die NPD ein gefundenes Fressen, und für die Blockparteien die bequeme Gelegenheit, alle als Nazis zu diffamieren. In zwanzig Jahren wird die Geschichte bereits erste Urteile über die Islamappeaser gesprochen haben.

  8. Wenn Moscheegegner lauthals als „NAZI“ bezeichnet werden, dann bin ich gerne ein „NAZI“ in den Augen der Deutchlandabschaffer.

  9. Wenn sich die Obrigkeit um die Wünsche der Bürger so wenig kümmert und alle pauschal als Nazis tituliert, dauert es nicht lange, bis die Leute anfangen Moscheen niederzubrennen. Wenn der Druck irgendwann zu groß wird, suchen sich immer Leute ein derartiges Ventil.

  10. Finde ich gut.
    Die 10.000 so unverschämt Abgewatschten wissen hoffentlich jetzt, wo sie künftig ihr Kreuzchen machen.

    Deutschland braucht mehr „Bürgermeister“ wie diesen Hampelmann; um so schneller platzt dem bislang eher drögen Volk ob der tollen Bereicherungen der Kragen.

  11. Gleiche Partei,andere Stadt:

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/keine-mietvertraege-mehr-fuer-neonazis-article1830309.html

    Auch wenn man gegen Neonazis ist,finde ich dieses Vorgehen erschreckend.
    Denn wer entscheidet an wen nun vermietet werden darf?Wer entscheidet wer Nazi ist oder wer nicht?Die Wohnungsbaugesellschaften?
    Und wieso gibt es sowas nicht gegen Linksextremismus und Islamismus,denn laut Verfassungsschutzbericht ist Rechtsextremismus im Rückgang und die anderen beiden sind sprunghaft angestiegen?

  12. Dieses SE/PD-Demokratieverständnis hat sich wohl seit 1945 nicht geändert

  13. #10 Blistex (18. Apr 2014 08:46)

    Wenn sich die Obrigkeit um die Wünsche der Bürger so wenig kümmert und alle pauschal als Nazis tituliert, dauert es nicht lange, bis die Leute anfangen Moscheen niederzubrennen. Wenn der Druck irgendwann zu groß wird, suchen sich immer Leute ein derartiges Ventil.

    Offensichtlich wird das von der „Obrigkeit“ oder zumindest von Teilen davon gewünscht, um endlich zu „deutlicheren Ansagen“ übergehen und diese rechtfertigen zu können, wie wir sie in allen totalitären Regimen hatten. Herr Parteigenosse OB werden sich ja noch erinnern können.

  14. Das ist immer ein Problem der nichtvorhandenen Masse- 10.000 sind einfach noch zuwenig. Wenn auch nur die Haelfte der Leipziger eine Unterschrift setzen wuerde und man auch so auf sich aufmerksam macht, dann waere das Problem vom Tisch..mitsamt den Hochverraeter als Buergermeister!

    Ich muss gerade an den Prager Fenstersturz denken..

  15. Sehr geehrter Herr Jung,

    obwohl ich nicht in Leipzig wohnen (muss), fühle ich mich durch Ihr Verhalten gegenüber einem Teil Ihrer Bürger genötigt, meinen Unmut über Sie zu äußern;

    Sie sind als OB einer großen Stadt ganz offensichtlich völlig fehl am Platz!

    Wenn linke Demokratiefeinde und Deutschlandhasser in ihren verwirrten und gehirngewaschenen Köpfen eine Petition FÜR die Landnahme und einer Kaserne dieser menschenverachtenden Ideologie
    bei Ihnen einreichen, dann überschlagen Sie sich im vorauseilendem Gehorsam in Dankbarkeit.
    Wenn klar denkende lupenreine Demokraten ihren Unmut über die geplante Kaserne der Islamisierung kundtun, dann verlassen Sie demokratische Grundsätze und wenden sich gegen Ihr eigenes Volk!

    Hoffentlich sind die Leipziger Bürger in Zukunft klüger, wenn sie ihr Kreuz machen,
    denn Kreuze wären sonst in unserem Land in Zukunft sehr selten anzutreffen.

    Ein Bürger dieses Landes

  16. Die gesamten Kommunalpolitiker sind in Deutschland eine rot/grüne Seuche. Nach 3- jährigem Aufenthalt in Italien und Rückkehr nach Bonn, habe ich hier den größten Kulturschock aller Zeiten erlebt. Meine Feststellung ist folgende:

    Deutschland ist ein riesengroßer aufgeblasener Arsch. Die linke A-Backe besteht aus Gutmenschen, Grünen, Sozis, Beamte, Justiz und sonstige Weicheiern und die rechte A-Backe aus NPD, Moslems, Salafisten, grauen Wölfen, kriminellen Politikern, Banden aus Südland und Banken. Der anständige arbeitende Bürger, Patriot klein- und mittelständiger Unternehmer mit ethischen Grundsätzen ist mittendrin und muss die ganze rot-grüne und braune Scheiße über sich ergehen lassen.

  17. SPD-Wähler haben nichts Besseres als Typen wie Oberbürgermeister Burkhard Jung und Co. verdient!

    Leider muss die übrige Bevölkerung mit darunter leiden!

    Hoffnungsvoll stimmt es aber, dass immer mehr Wähler bemerken, wie sehr besonders die Sozen, Kommunisten, Grünen und die CDU dem Volk großen Schaden zufügt!

  18. Leipzig: OB Jung verweigert Annahme von Petition und beschimpft Überbringer als Nazis

    So sieht gelebte DemoKRATUR aus!

    Wer wählt nur immer wieder diese Linksrotgrünfaschisten und roten Socken?

    Oder haben diese machtgiergigen roten Schleimer, ihr Pöstchen nur durch Wahlfälschung bekommen/ erhalten, wie der Diktator Erdenwahn in der Türkei?

  19. Burkhard Jung ist von der SPD.Er ist ein Verräter und Kollaborateur.
    Für etwas Macht und Geld verrät er das eigene Volk. Er ist ein brandgefährlicher Wegbereiter der menschenfeindlichen Hassideologie und entsprechend vorzumerken, da er wissentlich die Zukunft unserer Kinder vernichtet. Es nur eine Strafe geben.

  20. „Ich sage von ganzen Herzen: Danke“
    ——–

    So sind sie, die Vertreter der parasitären Neu-Bourgeoisie – Karriere geil und mit den Wölfen der volks- und staatsfeindlichen ‚Politcal Correctness‘ heulend.

    Und glaubt nur ja nicht, die wissen nicht was sie tun, speziell die Vertreter der Arbeiter Verräter Partei SPD, die Büttel von krimineller Hochfinanz und Big Corporate Business.

    Die wissen genau was sie tun!

    Die handeln nach dem Prinzip ‚Nie mehr Deutschland‘ und ‚es lebe der Volkstod!“

    Alles ‚Deutsche‘ muss vernichtet werden und dazu gehören die christliche Religion, die Kultur- und Sprache und last but not least das gesamte Deutsche Volk, das ‚ausgedünnt‘ werden (so der Metzgerssohn Fischer) und schließlich abgeschafft werden muss!

    Ich hoffe nur, das dieser Schweinehund, dieser Selbst- und Deutschenhasser, noch erntet, was er gesät hat.

  21. Oh,oh, oh, wenn der OBM die Initiatoren der Petition als „Rattenfänger“ bezeichnet, so bezeichnet er alle Unterzeichner indirekt als Ratten. Das ist mehr als übel und sollte ein Verfahren wegen Beleidigung nach sich ziehen.

  22. Wen wundert es, dass diese Partei immer weiter schrumpft. Bald wird die SPD bedeutungslos sein.
    Das von ihr selbst produzierte Elend ihrer Schrumpfung nimmt dann ein Ende.
    Eine Idee: Alle kleinen Parteien, wie z.B. die Freiheit, schliessen sich zusammen. Denn dann werden sie stark sein. Ansonsten droht der Schwund in die Bedeutungslosigkeit.

  23. #17 Hardliner (18. Apr 2014 08:56)
    Die linke A-Backe besteht aus Gutmenschen, Grünen, Sozis, Beamte, Justiz und sonstige Weicheiern und die rechte A-Backe aus NPD, Moslems, Salafisten, grauen Wölfen, kriminellen Politikern, Banden aus Südland und Banken.
    Der anständige arbeitende Bürger, Patriot klein- und mittelständiger Unternehmer mit ethischen Grundsätzen ist mittendrin und muss die ganze rot-grüne und braune Scheiße über sich ergehen lassen.
    ++++

    Vor allem müssen die anständige arbeitenden Bürger, Patrioten und klein- und mittelständiger Unternehmer Deutschlands beide prallen A-Backen mit exorbitant hohen Steuern aufblasen!

  24. Ein paar Gedanken noch zu

    …die Pfarrer der Leipziger Thomaskirche, Christian Wolff und Britta Taddiken, hatten in einem offenen Brief ihrer Freude über den Bau der Landnahmeeinheit, der auf den verbalen Dschihad spezialisierten Ahmadiyya-Sekte, Ausdruck verliehen.

    In einer Demokratie ist es das Recht eines jeden Menschen, für oder gegen etwas zu sein, also auch für oder gegen eine Moschee. Nur sind Pfarrer nicht „alle Menschen“, sondern gelten, zumindest in der Wahrnehmung, als Vertreter eines Glaubens, der dem der diversen islamischen Glaubensrichtungen, auch den „weichgespülten“, essenziell widerspricht.

    Es ist nicht Aufgabe der Kirche, sich darum zu sorgen, daß allen Religionen der Welt in der Errichtung demonstrativer Gebäude geholfen werde, sondern es ist ihre Aufgabe, das Evangelium zu predigen und die Menschen zu Christus zu führen. Insofern sind es solche Leute, die ihre eigenen Ämter korrumpiert haben; solche Leuten sollte man jede Gefolgschaft aufkündigen, bis sie davon abstehen und Buße tun.

    Was aber soll man von Leuten halten, die eine kirchliche Ausbildung durchlaufen und verinnerlicht haben, in der letztlich Kulturrelativismus an der Tagesordnung ist, die überlieferte christliche Lehre und die Bibel aber verächtlich gemacht und ins Reich der Märchen und Fabeln versetzt werden?

    Das immer wieder gern auftischte Argument dieser Leute – ich zitiere von der oben verlinkten BILD-Seite –

    „Dass in islamisch geprägten Ländern die Religions- und Glaubensfreiheit sich noch nicht durchgesetzt hat und in nicht wenigen dieser Länder Christen verfolgt werden, darf nicht dazu führen, dass wir in unserer Stadt dieses schändliche Verhalten kopieren.“

    zieht ebenfalls insofern nicht, als daß im Mantel von Religionsfreiheit hier dieselben intoleranten Ideologien begünstigt und installiert werden, die in den betreffenden Ländern zu eben den Zuständen an Unterdrückung und Gefahr für Andersgläubige und – denkende führen, die hier haben zu wollen diese Herrn doch so immens bestreiten.

    Diese Religionsfreiheit hat sich dort – das ist eine weitere, von diesen Herren „Pfarrern“ in den Raum gestellte Nebelkerze – auch nicht „noch nicht“ durchgesetzt, sie wird sich dort überhaupt nicht durchsetzen können, solange dort der Islam gleich welcher Färbung die Herrschaft hat.

    Diese Herren „Pfarrer“, die solche Dinge in die Welt setzen, sollten sich fragen lassen, welchem Herrn sie dienen und ob sie ihr (gegenüber Normalsterblichen relativ) fürstlichen Saläre nicht zu Unrecht erhalten. Der Herr Jesus ist das nicht sicher nicht.

  25. WOLLT IHR DIE TOTALE ISLAMISIERUNG?

    Besagte Moschee wird gebaut, das steht doch für die regierende, feige Oberratte längst fest. Der Widerstand von 10.000 Leuten ist genauso bewundernswert wie nutzlos, denn der Wille des eigenen Volkes zählt für solchen Abschaum schon lange nicht mehr. Der lässt zweifellos ohne eine Sekunde zu zögern auf das eigene Volk schiessen, wenn sich dieses der totalen Islamisierung entgegenstellt. An den Mann wird man sich erinnern, wenn eines Tages abgerechnet wird.

    In Leipzig, genau wie im Rest der bunten Republik.

  26. „Mir tun die Menschen leid, die diesen Rattenfängern auf den Leim gegangen sind und unterschrieben haben“

    Der Oberbürgermeister Jung rückt jene Menschen die unterschrieben haben in die nähe von Ratten. Das ist unwürdig.

    Das die NPD mitmischen tut ist auch typisch. Der einzige Sinn dieser Partei scheint darin zu bestehen, dass sie Bürgerproteste für sich instrumentalisiert um die bürgerliche Mitte der Bevölkerung abzuschrecken. Dies könnte der Grund sein, dass das Verbotsverfahren gegen diese Partei sich nun schon so viele Jahre hinzieht.
    Es wäre gut, würde diese Partei endlich verboten.

  27. Die Drecksstadt Berlin wurde zum morden, plündern und brandschatzen freigegeben. Es gibt keinen spürbaren Schutz mehr für die Ur-Deutschen vor der Ausländergewalt.

    Schützt euch selber. Es gibt keine Tabus mehr!
    Der Staat hat euch aufgegeben.
    ————————————-

    Mehr Straftaten:

    Kriminalität in Berlin steigt rasant

    B.Z. zeigt die neue Kriminalitäts-Statistik der Berliner Polizei. Und erklärt Gründe für den Anstieg der Verbrechen.

    Diese Polizeistatistik macht Angst! In Berlin ist die Zahl der Straftaten gestiegen. Es gibt immer mehr Sexualdelikte, Diebstähle, Betrugsfälle und Drogenkriminalität.

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/kriminalitaet-in-berlin-steigt-rasant-article1830065.html

    Kein Geld für Sanierungen

    Berliner Polizei kann nicht mehr Schießen üben

    Versierter Umgang mit der Waffe ist für jeden Polizisten Pflicht. Den Beamten der Hauptstadt stehen zum Üben 19 Schießstände zur Verfügung. Doch eine Sanierung der Anlagen ist zwingend nötig. Die kann sich die Behörde nicht leisten – und setzt das Training aus.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/kein-geld-fuer-sanierungen-berliner-polizei-kann-nicht-mehr-schiessen-ueben_id_3734246.html

  28. „Mir tun die Menschen leid, die diesen Rattenfängern auf den Leim gegangen sind und unterschrieben haben“, so Jung weiter.

    Mir tun die Leipziger leid, die dem Rattenfänger Jung auf den Leim gingen und ihn zum OB wählten.

    Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!

  29. #5 rob567 (18. Apr 2014 08:29) 25.05. Kommunalwahl in Sachsen. Den Herrn Jung bitte einfach abwählen. Danke!

    #6 Cedrick Winkleburger (18. Apr 2014 08:30) Ein weiterer Kandidat, der sich in Nürnberg 2.0 verantworten wird.

    kann ich beides unterstreichen.

  30. Wenn ich das schon wieder sehe, jetzt regen sie sich alle auf, ziehen den Schwanz ein und trollen sich oder schreiben offene Briefe an den OB.

    Leute aufwachen, ABWÄHLEN heisst die Devise.

    Ich stimme hier einem Kommentar zu, ich finde es auch gut, dass der SPD OB mal eben 10.000 Leute eiskalt abwatscht, denn so muss das sein, schliesslich hat der Michel so gewählt 🙂 und verhält sich auch wie ein Feigling. Statt auf den Putz zu hauen, wird abgehauen, sich beleidigen lassen und dann ein offener Brief. Ich lache mich schlapp, ihr Weicheier WÄHLT VERDAMMT NOCHMAL RICHTIG

  31. Solch asoziale Akte gehören ordentlich dokumentiert um diese der Nachwelt zu überliefern. Memo-Stick und Handykamera immer dabei!
    Solch akkustische Dokumente sind Goldes wert, weil so der persönliche Affekt des Roten übeliefert wird.
    Solch Tondokumente sind übrigens leicht vervielfältigbar und auch als File im Internet zu überliefern.
    Schon Hitler, Göbbels etc, haben sichdamit selbst gebrandmarkt.

  32. Die Römer sind wegen der falschen Politik ausgestorben, genauso wie die Makedonier( zur Zeit von Alexander d. Grossen) oder die Spartaner und Deutschland beeilt sich gerade dem zu folgen,bei den Römern hat es m.E. nach Cäsar hat angefangen in Deutschland Mitte der 80er Jahre jetzt hat man auf der einen Seite den Islam,den Gender Schwachsinn die Homophilie, den grössten Teil der Presse gegen die,die alles finanzieren dürfen, aber nicht in den Medien vertreten sind aber von denen abfällig als Stammtisch.Nazis, ewig gestrige usw. bezeichnet werden.Ein herrliches Land, Politiker denen alles egal ist:NSA, ISLAM am besten noch Krieg mit Russland wegen dieser bescheuerten Ukraine(Menschenrechte ganz wichtig) siehe v. d.Leydens Testballons gesponsert bei Merkel/Obama.und diesen Leuten sollen 10000 Unterschriften wichtig sein, aber träumen kann man ja..

  33. Das ist auch der Grund warum sich unsere Politiker inzwischen lieber auf die Zunge beissen als auch nur das Wort „Volksabstimmung“ in den Mund zu nehmen. Will das doofe Wahlvolk einfach nicht so abstimmen wie es die Ideologie befiehlt !
    Naja , aber warum auch nicht so ? Die EU macht es vor und wo Demokratieabbau im Grossen funktioniert dann doch erst recht im Kleinen.

  34. #11 Blistex

    Wenn sich die Obrigkeit um die Wünsche der Bürger so wenig kümmert und alle pauschal als Nazis tituliert, dauert es nicht lange, bis die Leute anfangen Moscheen niederzubrennen

    Und Rathäuser. Und Politikervillen.

  35. #18 Hardliner (18. Apr 2014 08:56)

    Guter Vergleich. Nur ist der Darmausgang dieses Gesäßes verstopft mit Schwulen, Lesben und den ihnen hofierenden karrieregeilen Jungs und geltungssüchtigen Partei-und Kirchenbonzen. Wenn dieser Pfropfen explodiert, dann wird das Gesäß sich nicht mehr wiedererkennen.

  36. Das ein Sozialist einen anderen unterstellt er sei Sozialist ist unfreiwillig komisch.

    Sei’s drum.
    Den Willen des souverän mit Füßen treten und die Realität, im Bezug auf den Islam leugnen, ist von einer anderen Qualität.
    So eine Person ist für ein öffentliches Amt ungeeignet.

    Die Altparteien sind eine Gefahr für Deutschland.

  37. Leipzig hat ueber 520 Tausend Einwohner und ist noch nicht so verfremdet wie westliche Grossstaedte !!

    Dennoch schaffen es nichteinmal 100 Tausend ihren Hintern hochzuhieven und dagegen anzugehen…

    Da fehlen einfach die Worte, dass ein Volk sich so aufgibt.

  38. #10 repfheintal

    „Wenn Moscheegegner lauthals als “NAZI” bezeichnet werden, dann bin ich gerne ein “NAZI” in den Augen der Deutchlandabschaffer.“

    Also, wenn ich jemandem begegne, der kein Nazi ist, dann werde ich schon ein bißchen mißtrauisch.
    Nazis sind Moscheegegner, aber generell sonst auch Leute, die IRGENDETWAS Gutes für unser Land wollen. Z.B. betuliche alte Herren, die sich für die Pflege unser deutschen Sprache einsetzen, Kinderschützer, die (siehe den Skandal um Eva Herman) sich für die Institution Familie stark machen oder VOLKS(*)-Wirtschaftler, die gegen den Euro und/oder gegen den ESM sind.

    * siehe auch: „Alle Macht geht vom VOLKE aus.“
    Vorsicht: Volk ist ein Nazi-Begriff.

  39. Ein klarer Fall von Demophobie, und eine klare Empfehlung nicht den eitlen Gockel zu wählen….

  40. Da fällt mir nur eine Bezeichnung für ein.

    „Judas“ !

    Wo sind die 30 Silberlinge mit denen er sich hat kaufen lassen ?

  41. Dieser laut Biographie evangelisch hoffnungslos verkorkste OB wurde 2013 für eine zweite Amtszeit gewählt.

    Abwählen!

    ————————-

    OT

    Stichwort Wahl: Nettes Plakat. Aber selbst hier wird eifrigst zurückgerudert, statt zum Plakat zu stehen.

    Bei der Kommunalwahl am 25. Mai kandidiert die Bürgerliste für den Rat und die Bezirksvertretungen. 500 Wahlkampfplakate der Bürgerliste zeigen am Straßenrand eine dunkelhäutige Figur, die mit hinterhältigem Gesichtsausdruck zwischen dem Parteinamen „Bürgerliste“ und dem Spruch „Gewalt und Kriminalität stoppen!“ hervorlugt.

    Wie es ja aus Polizeimeldungen regelmäßig hervorgeht: „dunkelhäutiger“, „dunkler Taint“, „südländisch“.

    Die von einer Werbeagentur konzipierten Plakate vermitteln den Eindruck, dass allein Dunkelhäutige für Gewalt und Kriminalität verantwortlich seien.

    Blödsinn, du dämliche WAZ. Das fabulierst du da wieder rein. Wenn ich ein glücklich in eine Milchschnitte beißendes weißes deutsches kleines Mädchen auf einem Plakat sehe, komme ich auch nicht auf die Idee, daß „allein“ weiße kleine deutsche Mädchen glücklich in Milchschnitten beißen.

    Eine Aussage, die die Kriminalitätsstatistik der Polizei allerdings nicht hergibt. Denn Kriminalität ist ein internationales Phänomen. Dunkel- wie Hellhäutige begehen Straftaten.

    Laber, Rhabarber. Und mit der geschönten Kriminalitätsstatistik fange ich jetzt gar nicht erst an. Soll ich jetzt auch noch Quotenplakate aufhängen? So, wie mittlerweile auch nur noch harmlos aussehende weiße Deutsche in Polizeilehrvideos über ziganische und nordafrikanische Trickdiebe die Diebe mimen müssen? Die PC ist doch z.K.! Und der Eiertanz um die wohlbekannten Tätergruppen ebenfalls.

    „Das Plakat ist nicht fremdenfeindlich“, versichert der Vorsitzende der Bürgerliste, Dr. Thomas Reinbold. „In unserem Zehn-Punkte-Programm bekennen wir uns auch klar gegen Rechtsextremismus.“

    Warum aber der dunkle Hautton im Gesicht des augenscheinlich Kriminellen? „Ein Fehler der Druckerei. Wir haben das Motiv bei einer Bildagentur gekauft. Ursprünglich hatte das Gesicht einen Grauton“, sagt Reinbold.

    Weichei, Weichei, Weichei! Statt klar zu sagen: „Rutscht mir doch den Buckel mit eurer moralinsauren Scheinempörung!“

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/buergerliste-wirbt-mit-dunkelhaeutigem-verbrecher-um-stimmen-id9253687.html

  42. Die SPD erinnert mich an die SED 1989 .

    Wenn man die Wirklichkeit verdrängt und die Partei-Dogmen wichtiger sind als Volkes-Willen dann hat das Sterbe-Glöcklein für eine Partei schon geläutet .
    Die SPD krebst in den Umfragen an ihrem historischen Tief herum und wenn die so weiter machen fällt sie 2017 unter 20 Prozent .

    Eines Tages wird Siegmar Gabriel sagen :
    „Ich liebe Euch doch alle“

    http://www.youtube.com/watch?v=1XBEqyu5Mck

  43. … wenn der Mohamettflüsterer Jung die Überbringer beleidigt hat, sollte es doch ein Leichtes sein, diesem Hirnzwerg einen reinzuwürgen ?!?

  44. In Deutschland gibt es bereits über 3000 Moscheen (Höhlen des garstigen Esels)!!!

    Ein Spiegel-Artikel aus diesem Frühjahr schätzt die Zahl der Moscheen und Gebetshäusern in Deutschland auf ca. 3000:

    Derzeit gibt es in Deutschland etwa 3,5 Millionen Muslime sowie 3000 Moscheen und Gebetsräume.

    Das ist natürlich nur eine sehr ungenaue Zahl. Die türkische Regierung sprach bereits 2005 von „über 3000 Moscheen“, als die offizielle Zahl in Deutschland noch 2500 war. Und dazu muß man noch die vielen illegalen Hinterhofmoscheen rechnen. In diesen Moscheen wird oft eine radikale, deutschfeindliche Form des Islam gepredigt.

    http://www.kybeline.com/2011/10/20/in-deutschland-gibt-es-uber-3000-moscheen/

    und

    http://www.spiegel.de/spiegel/unispiegel/d-77854355.html

  45. Hier erklärt ein OB ganz offen, dass er nicht bereit ist, sich mit den Anliegen aller Bürger auseinanderzusetzen! Er macht also Politik nur noch für eine bestimmte Klientel.
    Auch wenn er in der Sache vielleicht persönlich anders denkt, sollte es auch für ihn einen Moment der Überlegung geben, die Anweisungen von ganz oben in Frage zu stellen zu düefen!
    Der 25. Mai ist zu nahe, um seine Wählerschaft zu verstimmen!

  46. Es ist ja ein Kennzeichen dieser braun lackierten Veranstaltung, daß sie die Themen, an denen unser Land krankt, wovon solche Zustände, von denen die hier beschriebenen nur einige sind, abgreifen und sie nachhaltig kaputt machen. Sie wirken damit auf den Ist-Zustand lediglich stabilisierend.

    Das ist ja auch kein Wunder, denn diese „Partei“ ist ja bekanntlich von Verfassungsschutzleuten durchsetzt. Man muss wahrlich kein Verschwörungstheoretiker sein um zu erkennen, dass die NPD vom Verfassungsschutz an der langen Leine geführt wird und letztendlich macht, was der will. Z.B. alle rechts vom Mainstream zu diskreditieren. Das ist wie bei einem PC, der von Trojanern verseucht ist und (zusammen mit anderen befallenen PCs) von Hackern ferngesteuert wird.

  47. Wir sollten uns bei solchen Gelegenheiten nicht sofort mit den Islamheinis gemein machen indem wir uns politisch korrekt von der NPD distanzieren. Lest mal deren Wahlprogramm. Dagegen ist nichts zu sagen !

  48. Wie sagt der Dicher so schön:

    Mein Vaterland (1813)

    Wo ist des Sängers Vaterland? –
    Wo edler Geister Funken sprühten,
    Wo Kränze für das Schöne blühten,
    Wo starke Herzen freudig glühten,
    Für alles Heilige entbrannt:
    Da war mein Vaterland!

    Wie heißt des Sängers Vaterland? –
    Jetzt über seiner Söhne Leichen,
    Jetzt weint es unter fremden Streichen;
    Sonst hieß es nur das Land der Eichen,
    Das freie Land, das Deutsche Land.
    So hieß mein Vaterland!

    Was weint des Sängers Vaterland? –
    Daß vor des Wüthrichs Ungewittern
    Die Fürsten seiner Völker zittern,
    Daß ihre heil’gen Werte splittern,
    Und daß kein Ruf kein Hören fand:
    Drum wein mein Vaterland!

    Wem ruft des Sängers Vaterland? –
    Es ruft nach den verstummten Göttern;
    Mit der Verzweiflung Donnerwettern
    Nach seiner Freiheit, seinen Rettern,
    Nach der Vergeltung Rächerhand.
    Dem ruft mein Vaterland!

    Was will des Sängers Vaterland? –
    Die Knechte will es niederschlagen,
    Den Bluthund aus den Gränzen jagen,
    Und frei die freien Söhne tragen,
    Oder frei sie betten unterm Sand.
    Das will mein Vaterland! –

    Und hofft des Sängers Vaterland? –
    Es hofft auf die gerechte Sache,
    Hofft, daß sein treues Volk erwache,
    Hofft auf des großen Gottes Rache,
    Und hat den Rächer nicht verkannt.
    D’rauf hofft mein Vaterland!

    Theodor Körner

  49. #8 Tom62 (18. Apr 2014 08:42)
    Auch wenn diesen Leuten selbstverständlich dieselben Rechte zustehen wie allen anderen, war eine Distanzierung von der NPD selbstverständlich richtig. Es ist ja ein Kennzeichen dieser braun lackierten Veranstaltung, daß sie die Themen, an denen unser Land krankt, wovon solche Zustände, von denen die hier beschriebenen nur einige sind, abgreifen und sie nachhaltig kaputt machen. Sie wirken damit auf den Ist-Zustand lediglich stabilisierend. Leute, die andere Menschen schikanieren, seien sie rot, grün oder braun überstrichen, brauchen wir nicht.
    Leider – leider – nennt sich diese (man munkelt: vom Verfassungsschutz implementierte?) Veranstaltung “nationaldemokratisch”. Wir bräuchten eine national-demokratische Partei, das aber ist keine; sie verbirgt unter dem Etikett “demokratisch” lediglich ihre eigene verbrecherische alte braune Form des Sozialismus; sie ist letztlich nichts anderes als die Fortsetzung des NSDAP.

    Diese NPD-Hanseln mit ihrem saudämlich (oder bewusst, um die Sache zu diskreditieren?) zur Schau getragenen Transparent dhaben dem berechtigten Anliegen besorgter Bürger einen Bärendienst erwiesen. Sie liefern den Jungs und allen übrigen polit-korrekten Islam-Verstehern in und außerhalb Leipzigs einen herrlichen Vorwand, das Ganze als „Nazi“ und „braun“ zu diskreditieren. Selbstverständlich hätten auch NDler als besorgte Bürger dabei sein können, aber nicht so.

    Zu Jung kann man nur sagen: ein hochgefährlicher Dummkopf, weil offensichtlich derart stramm im 68er-Ungeist sozialisiert, dass er lieber kritische Mahner erschießen lassen würde, wenn er dazu die Befehlsgewalt hätte, als sich deren Bedenken anzuhören.

    Solche Figuren sind gnadenlos und krank im Kopf, sie hassen alles, was das eigene verlogene Weltbild, das ihre Identität und Karriere begründet hat, in Frage stellen könnte. Und nach diesem ist alles Fremde, also auch die Heuchler-Moslem-Sekte Ahmadiyya, per se edel und gut, während das eigene Volk nur aus fiesen, braunen Heckenschützen besteht, vor denen man Tag und Nacht auf der Hut sein müsse.

    Wie dumm sind wir eigentlich als Wähler, solchen ideologisch Getriebenen in Amt und Würden zu verhelfen?!

    Vielleicht besitzt dieser Jung einen messbaren IQ von 110, sein weltverständnis und Menschenbild wären freilich auf der entsprechenden Bewertungsskala irgendwo zwischen Müllsack und Heuschrecke einzustufen.

  50. #49 KDL (18. Apr 2014 10:07)

    Ja, danke, das sehe ich im Grunde auch so, und vieles spricht auch dafür, daß der Popanz „NSU“ mit mittlerweile einigen, ominös wegsterbenden „Zeugen“ dieselbe Urheberschaft zu verzeichnen haben dürfte.

  51. Jede Organisation oder Partei, welche sich für den Schutz unserer Heimat und Kultur einsetzt, wird von mir unterstützt!

  52. Die Petition hat zwei undemokratische Seiten.

    1.Die Annahmeverweigerung Jung’s
    2.Die Instrumentalisierung durch Rechtsextremisten

    OB Jung wird sich aber nicht um die Petition drücken können,denn diese liegt nun beim Petitionsausschuß.

    Im Mai ist Europawahl. Auch hier ist mit einem politisch inkorrektem Wählerverhalten zu rechnen. Die Bürger sind diese Politik satt.

    Zum Thema Islam. Wie nicht anders zu erwarten wird nun auch Hamed Abdel Samad als Islamophob beleidigt. Dieses mal im MIGAZIN von Emran Feroz. Er reduziert Hamed’s Islamkritik auf Islamophobie (der Kampfbegriff Khomeini’s) und erklärt „Anscheinend nahm die ARD diese Gelegenheit wahr, um den niedrigen Einschaltquoten der vergangenen Zeit entgegenzuwirken“

    Quelle:
    http://www.migazin.de/2014/04/09/mafia-und-islam-einfache-weltbilder/

    Wer direkt in seinen Blog kommentieren möchte, kann dies hier tun:
    http://pakhtunkhwa911.wordpress.com/2014/04/09/2546/#more-2546

  53. #48 KDL

    „Man muss wahrlich kein Verschwörungstheoretiker sein um zu erkennen, dass die NPD vom Verfassungsschutz an der langen Leine geführt wird …“

    Den Beitrag sonst gänzlich unterschreibend, das IST eine Verschwörung, nämlich der etablierten BUNT-Faschisten gegen das deutsche Volk.

  54. BERLIN
    KEINE WOHNUNGEN FÜR „NAZIS“

    „NAZIS“ BALD OBDACHLOS

    +WER „NAZI“ SEI, WEISS TÜRKIN DILEK KOLAT,
    GRAUE WÖLFE(BOZKURT) MEINT SIE VERMUTL. NICHT!

    “”Ein Zeichen gesetzt! Mit Klauseln in ihren Mietverträgen wollen sich zwei Berliner Wohnungsbaugesellschaften gegen RECHTSEXTREME MIETER wehren.

    Wie der Senat am Donnerstag mitteilte, soll so verhindert werden, dass Gewerberäume für RASSISTISCHE ZWECKE genutzt werden.

    Die LANDESEIGENEN Gesellschaften DEGEWO und STADT UND LAND unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung…

    Initiator der Aktion ist der „BERLINER BEIRAT FÜR SCHÖNEWEIDE”, der sich seit 2013 gegen rechte Kneipen und Szeneläden im Bezirk einsetzt. Integrationssenatorin DILEK KOLAT (SPD) betonte den Vorbildcharakter des Projekts…””
    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/keine-mietvertraege-mehr-fuer-neonazis-article1830309.html

    BERLINER BEIRAT FÜR SCHÖNEWEIDE

    „“Einladung zum Pressegespräch mit DILEK KOLAT, Oliver Igel und Beiratsvertretern – Kooperation für Demokratie, gegen Rechtsextremismus in Schöneweide

    Pressemitteilung
    Berlin, den 15.04.2014

    Aus Anlass der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem „Berliner Beirat für Schöneweide“, in Vertretung durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen und dem Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick sowie den Wohnungsbaugesellschaften DEGEWO AG und STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH sind Vertreter/innen der Presse zum Pressegespräch

    am 17. April 2014 um 15.30 Uhr
    in den Räumen des ZENTRUMs FÜR DEMOKRATIE Treptow-Köpenick (ZfD)
    Michael-Brückner-Straße 1/ Spreestraße 12439 Berlin
    herzlich eingeladen…““
    https://www.berlin.de/sen/aif/presse/archiv/20140415.1240.396383.html

    +++DER LINKE FILZ+++

    „“Das ZENTRUM FÜR DEMOKRATIE Treptow – Köpenick ist eine in Berlin einzigartige Einrichtung.

    Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Treptow-Köpenick von Berlin hat im Oktober 2003 einstimmig die Einrichtung eines bezirklichen Zentrums für Demokratie beschlossen und dem Bezirksamt die Gründung empfohlen. Damit reagierte die bezirkliche Politik zum einen auf die Zunahme rechtsextremistischer Organisationen und Übergriffe im Bezirk.

    Zum anderen wollten die Politiker/innen die zivilgesellschaftlichen Akteur/innen in ihrem Engagement für mehr Demokratie und gegen Rechtsextremismus und Rassismus unterstützen.

    Die Zielstellung zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus zu unterstützen und die Akteur/innen weiter zu qualifizieren hat sich auch in der Arbeitsstruktur des Zentrums niedergeschlagen…

    Im Januar 2009 hat der VEREIN OFFENSIV’91 e.V. die Trägerschaft des Zentrums für Demokratie übernommen.

    GEFÖRDERT wird das Zentrum für Demokratie durch das Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus den Mittel des Bundesprogramms „VIELFALT TUT GUT.“ Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie…““
    http://www.zentrum-für-demokratie.de/wir.html

    NOCH GEHT ES „NUR“ UM LADENLOKALE

    „“Wohnungsbaugesellschaften unterzeichnen Kooperationsvertrag – Ladenschluss für Rechtsextreme

    Ab sofort werden zwei der größten Wohnungsbaugesellschaften in ganz Berlin keine Gewerbe-Mietverträge mehr mit rechtsextremen Mietern abschließen. Vertreter der Gesellschaften degewo und STADT UND LAND unterzeichneten am Donnerstag eine entsprechende Vereinbarung mit Senatorin DILEK KOLAT…““
    http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2014/04/wohnungsbaugesellschaften-gegen-rechtsextreme.html

    VEREIN OFFENSIV´91 IST „NEUTRAL“

    „“Herzlich Willkommen bei offensiv’91 e.V.!

    Offensiv’91 e.V. ist ein 1991 gegründeter gemeinnütziger Verein, der soziale und kulturelle Dienste für Kinder, Frauen und Familien anbietet.

    Der Verein arbeitet politisch und konfessionell neutral. Offensiv’91 e.V. ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband…““
    http://www.offensiv91.de/

  55. Der Bürgermeister hat seine sozialdemokratische Maske fallen lassen. Dahinter wird eine ekelhafte islamisch und kommunistisch verseuchte Fratze sichtbar. Er glaubt, das Stimmvieh läßt sich melken und am Ende auch noch schlachten? Hoffentlich wird er von den Leipzigern bald eines Besseren belehrt.

  56. OB Jung hat sich im Grunde richtig verhalten. Hätte er das Papier angenommen, hätte die Rote SA und andere Linksfaschisten sich seiner selbst und Famlie „angenommen“. Die Linksfaschisten können Gewalt völlig straffrei anwenden.

  57. @#58 WutImBauch:
    Die AfD?
    Die distanziert sich, auch ungefragt, von allem, was auch nur „Rechts“ wirken könnte. Auf diese „Partei“ kann man nicht setzen.

  58. Vor 25 Jahren war Leipzig schon einmal Schauplatz einer bis dahin nie für möglich gehaltenen Revolution.
    Den SPD- Verbrechern von heute wird es wie ihren geistigen SED- Vätern von damals ergehen! Früher oder später.

  59. Die SPD hat ihre Chance gehabt. Sie hat sie islamgerecht genutzt.
    Im Mai sind Wahlen. Sollte die SPD Bestägigung finden, dann wird der islamofaschistische Beutezug fortgesetzt.

  60. Mir stellt sich die Frage, ob die Jung so edel und gut wäre, die SPD-Stimmen am 25. Mai, die von moscheekritischen „Nazi-Bürgern“ abgegeben werden, einfach als ungültig erklären zu lassen! Wenn 10.000 Bürger die Petition zeichneten, davon 25 % SPD-Wähler sind, dann streicht man bei der Kommunalwahl einfach 2.500 Stimmen für die SPD. So setzt man sich nicht dem Vorwurf aus, von Nazis in s Amt gehievt worden zu sein! 🙂

  61. OT

    Wir brauchen einfach bessere Politiker. In NRW und im Europaparlament haben wir die Chance dazu: http://pro-nrw.net/auch-wdr-politikexperte-haelt-pro-nrw-einzug-ins-europaparlament-fuer-durchaus-moeglich/

    Man kann auch mit gezielten Spenden mithelfen und sicherstellen das es wirklich klappt: http://pro-nrw.net/flieger-gruess-mir-die-sonne-jetzt-flugstunden-fuer-den-pro-nrw-wahlkampf-finanzieren/

    Wir sollten alle zur Europawahl jeweils in unserer Gegend Wurfzettel verteilen, uns so für PI-News sowie für Pro NRW (oder beliebige andere Partei) werben. Das ist wirklich die Chance ein Zeichen zu setzen!

    Hier ein Entwurf:
    http://yourpart.eu/p/r.9JQT5n2xBxAMVl8v
    Und hier noch einer, speziell für BW:
    http://yourpart.eu/p/r.WsBPiYWNKEksO3Sg

    Eine halbe oder gar ein Drittel S/W-Seite reicht, dann kommt man auf Kosten von max. 4ct pro Zettel. Wer will kann ja noch kleinere Zettel ausrucken, nur die muss man dann ja auch klein schneiden. Ich bin eher fürs selber ausdrucken als Copyshop, so bekommt man keinen Ärger. Wenn man kein Impressum drauf macht, sollte man sich aber auch nicht erwischen lassen (Ordnungsgeld).
    Bei Online-Copyshops habe ich mich mal ein wenig umgeschaut: 10.000 DinA6-Flyer gibt es schon für etwa 50 Euro. In städtischen Gebieten sind die auch recht schnell verteilt. Ich werde in Zukunft dort bestellen. Aufkleber sind auch sehr billig und man erreicht pro Aufkleber einige Leute. Den Zielort aber vorher mit Lösungsmittel sauber machen damit er besser hält!

    Wenn genug Leute mitmachen bekommen wir so vielleicht 100.000 Pro-NRW-Wähler, dass könnte den Unterschied zwischen einem Sitz (mehr) im EU-Parlament ausmachen.

    Denkt bitte daran wie agressiv gegen Pro NRW vorgegangen wird, dass darf sich nicht lohnen. Die Emotionalisierung auf PI-News sollte auch einen Sinn haben. Sich aufzuregen verändert nichts, nur Handeln bringt Veränderung!
    Wem das auch noch nicht als Argument reicht: Regelmässiges Spazierengehen ist gesund, soll die Lebenserwartung um 20% steigern.

  62. @ #24 Heinrich Heine (18. Apr 2014 09:11)

    Die SPD wird zur Migrationspartei und da sich diese Gruppe untereinander selber nicht GRÜN ist, in absehbarer Zeit hoffentlich der FDP folgen!

  63. Burkhard Jung ist auch nur ein Imigranten-Wessie, der in Leipzig Karriere machen will.

    Wer aber so einen wählt, hat selber schuld, wenn die Stadt demnächst aussieht wie Berlin/Wedding oder Kreuzberg.

  64. Irgendwie scheint der BM ein mathematischer Analphabet zu sein. Über 6000 Unterschriften freut er sich, aber 10.000 sind zu wenig, dass ersie überhaupt annimmt.

  65. @#61 Urviech (18. Apr 2014 10:32)

    Vor 25 Jahren war Leipzig schon einmal Schauplatz einer bis dahin nie für möglich gehaltenen Revolution.
    Den SPD- Verbrechern von heute wird es wie ihren geistigen SED- Vätern von damals ergehen! Früher oder später.
    ++++++++++++++++++++++++++++
    Daran glaube ich nicht. Diese Leute gibt es nicht mehr oder sie sind 25 Jahre älter geworden und das nagt an der Kampfkraft.
    Ihre Kinder sind Weicheier geworden, Westfernsehen ist jetzt überall.
    Ich kenne einige Leipziger hier in Berlin, so um die 30 Jahre alt.
    Sind alle naive Gutmenschen geworden 🙁

  66. #67 noreli (18. Apr 2014 10:58)

    Unterschätzen Sie die Ossis nicht.
    Die lassen sich nicht so einfach alles unterschieben. Die Mehrheit der Ostdeutschen denkt national konservativ, was sich leider in keinen Wahlergebnissen niederschlägt. Da man allerdings davon ausgehen muss, dass ohnehin ALLE Wahlen konstruktiv ausgezählt werden, um das böse Wort Fälschung zu vermeiden, ist das eine Erklärung für die Differenz der abstrusen offiziellen Ergebnisse (mit denen der Ossi auch seine Erfahrungen hat, 99,4% SED, kurz bevor der Laden zusammenkrachte!) und der tatsächlichen Stimmung in der Bevölkerung.

  67. hallo aus Leipzig,

    klar habe ich diese Petition dagegen unterschrieben und zwar mit vollem Namen.

    Es ist anzumerken, das der ehemalige Thomaspfarrer und SPD-PG aus Mannheim stammt und die Thomaskirche mehrfach durch „interreligiöse“ Gottesdienste entweiht hat. Mein ehemaliger Gemeindepfarrer hat auf meine damalige Frage nach der Entweihung so abrupt das Thema gewechselt, daß es also eine richtige Annahme von mir war.
    Und Frau Taddiken ist der sächsischen Landessprache auch nicht mächtig, sie stammt aus Pinneberg, glaube ich.
    Der rote PG Jung wurde im letzten Jahr erneut gewählt, leider.
    Und nun zu den „Weicheiern“: es ist nicht so!
    Wir erinnern uns an den letztjährigen „Flachmob“ zur Christenverfolgung, ich war damals angenehm überrascht.
    Und dann gab es auch vor nicht allzu langer Zeit Hochwasser in Sachsen. Und siehe da, die „Null-Bock-Generation“ war plötzlich beim Hochwasserschutz. Hatte ich persönlich nicht erwartet.
    Die große Frage ist, wie vermitteln wir gerade diesen jungen Menschen, daß unsere deutsche Kultur und die gesamte europäische Kultur wichtig und verteidigungswürdig ist. Ich selbst weiß keine Antwort!

  68. OT

    18 April 2014, 09:00
    „“Umfrage: 83 Prozent der Polen fasten am Karfreitag…““
    http://www.kath.net/news/45651

    TÜRKEI, WO RASSISTEN UND FASCHISTEN HAUSEN:

    18 April 2014, 11:00
    „“Bericht: Türkische Medien schüren Feindbild von Christen und Juden

    Eine solche Hetze gegen Minderheiten in den Medien könne in Gewalt umschlagen

    Istanbul (kath.net/KNA) Christen und Juden sind nach Einschätzung der Istanbuler Hrant-Dink-Stiftung Hauptziele von Hassparolen in türkischen Medien. Von September bis Dezember des vergangenen Jahres verzeichnete die Stiftung 57 Fälle von Beleidigung, Herabwürdigung oder Hetze gegen Armenier in türkischen Zeitungen. Eine ebenso große Zahl von Hassparolen habe es gegen Juden gegeben, weitere 34 gegen Christen im Allgemeinen, hieß es in einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht. Zwei Drittel der Hetze seien in Meinungsbeiträgen zu finden gewesen, ein Drittel in den Nachrichtenteilen der Zeitungen und in Leserbriefspalten…““
    http://www.kath.net/news/45656

  69. Stimmzettel:
    zur Entscheidung über die Abwahl des OB Bürgermeisters,
    der Gemeinde/ Stadt Leipzig.
    Sind Sie für die Abwahl des
    Oberbürgermeister Burkhard Jung?

    JA…

    NEIN…

    (bitte ankreuzen)
    und tschüssi….

  70. Der OB Burkhard Jung ist halt kein Deutscher, sondern ein Wegbereiter des Islams!

    Es gibt auf Dauer eh nur zwei Möglichkeiten, entweder siegt der Islam oder wir.

    Siegt der Islam ist eh alles egal, siegen wir, dann hat OB Burghard Jung auch verloren. Ausreden so wie damals bei der Entnazifizierung wird es bei der Entislamisierung nicht geben…

  71. #54 pronewworld (18. Apr 2014 10:13)

    Jede Organisation oder Partei, welche sich für den Schutz unserer Heimat und Kultur einsetzt, wird von mir unterstützt!

    —————————————-
    Leider hat man da in Deutschland sehr wenig Auswahl

  72. @ #61 Urviech (18. Apr 2014 10:32)
    „Vor 25 Jahren war Leipzig schon einmal Schauplatz einer bis dahin nie für möglich gehaltenen Revolution.
    Den SPD- Verbrechern von heute wird es wie ihren geistigen SED- Vätern von damals ergehen! Früher oder später.“

    Sehr gut, wollte ich auch gerade schreiben!
    Bleibt zu hoffen, dass sich das Umfragetief der SPD nach weiter unten manifestiert und dieser 150-jährigen Zombie endlich aus dem Diesseits verschwindet.

    Denn auch das haben wir aus der Nazi-Diktatur gelernt: Wir alle werden später von unseren Kindern gefragt werden, warum haben wir nichts dagegen unternommen !

  73. Und siehe da, die “Null-Bock-Generation” war plötzlich beim Hochwasserschutz.

    ———————————-

    Es zeigt leider nur, das man wach wird wenn es um eigene Probleme geht, die schleichende Islamisierung wird noch nicht als eigenes Problem angesehen

  74. Der Genosse Oberbürgerbürgermeister, wo genau war der denn im Oktober 89`, etwa in Siegen als Lehrer, und nun will der den Leuten ausgerechnet aus Leipzig sagen was die gelebte Wirklichkeit ist :mrgreen: Ha, Ha, Ha, selten so gelacht ! Die Mehrheit der Menschen rund um Leipzig lassen sich sicherlich kein zweites mal veralbern nach vierzig Jahre Diktatur beherrscht von Genossen seines Schlages

  75. Schade dass ich nicht in Leipzig wohne…:

    Mein Lieblingsplatz ist vor dem „Coffee Baum“, dem ältesten erhaltenen ‚Kaffeetempel‘ der Welt. Dort bin ich sehr gern und genieße das unverwechselbare Flair der lebendigen Leipziger City.

    http://www.leipzig-lese.de/index.php?article_id=215

    OB Jungs Lieblingsplatz in Leipzig nennt sich ja korrekt „Zum Arabischen Coffe Baum“, vielleicht rührt es daher, dass er meint, sich besonders für den Moscheebau einsetzen zu müssen…

    Wie dem auch sei, um Verwechslungen im „unverwechselbaren Flair der lebendigen Leipziger City“ auszuschließen, sollte PI aussagekräftigere Fotos der Kandidaten veröffentlichen, damit man auch sieht, wer das deutsche Volk verheitzt…

  76. Wer es noch nicht bemerkt hat, sieht es vielleicht jetzt. Auch Jung ist ein Lakai dieses sich immer mehr zur Meinungsdiktatur entwickelnden BRD – Systems. Ich dachte bisher wer bei uns Asyl begehrt, daß dieser sich unserer „Noch – Kultur“ unterordnet. Leider stimmt nur der Umkehrschluß: Sie wollen unserer Kultur den Garaus machen um sie mit ihren mittelalterlichen Rithen zu „bereichern.“

  77. „Ich nehme von Nazis persönlich keine Petition entgegen“, sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung…
    Nun Genosse Jung, Sie geben Ihre Dummheit und Ihre riesigen Bildungslücken hier zu Protokoll.
    „Nazi“ ist die gebräuchliche Benennung von Nazionalsozialisten. Sie als SPD-Genosse sind in gerader Linie ein Gesinnungserbe dieser sozialistischen Bewegung von Adolf Hitler. Er hat dazu selbst in seinem Bestseller „Mein Krampf“ geschrieben:
    „Die NSDAP ( für Sie Genosse ausgeschrieben: Nazional Sozalistische Deutsche Arbeiter Partei)ist eine LINKE Arbeiterbewegung gegen das verhasste rechte Bürgertum“
    Diese Lektion habe ich Dir Genosse unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Wer also „rechts“ oder „rechtspopulistisch“ auftritt kann einfach kein Nazi sein. Sozialisten dagegen schon…

  78. Als jemand der viele Jahre selbst in Leipzig Gohlis gewohnt hat, ist mir dieses Thema natürlich sehr wichtig. Eins stört mich aber. Die Moschee auf dem Petitionsbild ist ca. 5 mal größer als die, die gebaut werden soll.
    Macht man sich damit nicht unglaubwürdig? Ich bin auch gegen die Moschee, aber geht das nicht auch ohne maßlose Übertreibung und ohne die NPD?

  79. Der Genosse Schulmeister muß sich die jüngste Geschichte von seiner eigenen Stadt Leipzig vor 89 erzählen lassen, HU, Hu, Ha, Ha, Ha ! So ein Witzbold :mrgreen: der kann eine neue Generation von jungen Leuten veralbern, aber nicht die unter den Kommunisten eingesperrt waren

  80. Währenddessen gelang es OB Jung, unbemerkt in den Sitzungssaal zu flüchten.

    Wenn Oberbürgermeister deutscher Städte vor ihren Bürgern flüchten müssen, ist das ein Schritt in die richtige Richtung.

  81. #81 Machdich Abdu (18. Apr 2014 11:31) @ #61 Urviech (18. Apr 2014 10:32)
    “Vor 25 Jahren war Leipzig schon einmal Schauplatz einer bis dahin nie für möglich gehaltenen Revolution.
    Den SPD- Verbrechern von heute wird es wie ihren geistigen SED- Vätern von damals ergehen! Früher oder später.”

    Sehr gut, wollte ich auch gerade schreiben!
    Bleibt zu hoffen, dass sich das Umfragetief der SPD nach weiter unten manifestiert und dieser 150-jährigen Zombie endlich aus dem Diesseits verschwindet.

    Schon richtig, aber ziemlich sinnlos, wenn der Preis darin besteht, dass die ebenso fiese, minderwertige, islamkriecherische CDU immer stärker wird. Wir brauchen eine konservative, kultur- und islamkritische, bürgerorientierte Partei mit Breitenwirkung, eine Art bundesweite Mischung aus „Bürger in Wut“ und „Hannoveranern“ – bürgerlich, nation, rechtsliberal, freiheitlich, deutsche Interessen in den Vordergrund stellend und anti-politisch-korrekt. Bis auf weiteres trifft die AfD mein Wunschbild am besten, da ich mir bewusst bin, dass es keine Ideallösung gibt und man Kompromisse schließen muss – jeder nicht geschlossene Kompromiss nützt nur Merkel, Schäuble oder diesen ekligen Sozi-Dummbatzen und zudem den Mazyeks und Kolats.

  82. Zu aller erst müssen mal die besten zur Verfügung stehenden Anwälte den Bürgermeister verklagen. Dann müssen wir, die wir das unverschämt finden, mails schreiben telefonieren, faxen, halt alles was möglich ist. Sein Briefkasten muss richtig voll sein.

    Was erlaube Jung ?

  83. #91 Tiefseetaucher (18. Apr 2014 12:02)

    eine Art bundesweite Mischung aus “Bürger in Wut” und “Hannoveranern” – bürgerlich, nation, rechtsliberal, freiheitlich, deutsche Interessen in den Vordergrund stellend und anti-politisch-korrekt.

    Sollte natürlich „national“ heißen.

  84. Ich frage mich immer wieder „Ist es schiere Dummheit, oder gewissenlose Korruption?“

    Ein Mensch, dessen IQ wenigstens einige Punkte über der Schwachsinns-Marke liegt und welcher wenigstens einmal den Koran gelesen und kapiert hat, kann doch gar nicht anders, als zum Islamkritiker bzw. Islamgegner zu werden.

    D.h., entweder ist es die Unterschreitung der Schwachsinns-Marke, oder die Bildungsfaulheit oder die pure Korruption.
    Was es von den drei Möglichkeiten dann ist, bleibt im Dunkeln.

  85. #23 Antikomm

    Wenn der OBM die Initiatoren der Petition als “Rattenfänger” bezeichnet, so bezeichnet er alle Unterzeichner indirekt als Ratten.

    Damit sieht er sie schon aus der Perspektive des Koran: „Affen und Schweine“.
    Wie muss man nun sagen?
    „Der Leipziger OB gehört zum Islam.“

  86. #92 Tiefseetaucher (18. Apr 2014 12:02)

    Bis auf weiteres trifft die AfD mein Wunschbild am besten, da ich mir bewusst bin, dass es keine Ideallösung gibt und man Kompromisse schließen muss –

    Volle Zustimmung! Manchen ist die AfD zu weich, manchen zu hart. Ich hätte sie zum Thema Islam lieber offensiver, muss jedoch akzeptieren, dass Bernd Lucke und Co. politisch vorsichtig und klug vorgehen müssen, um vor den Europawahlen nicht noch mehr Nazikeulen auf den Kopf zu bekommen.
    Ja, trifft auch mein Wunschbild im Sinne eines Kompromisses am besten, unter den gegebenen Alternativen.

  87. Auch NPD-Mitglieder hatten sich bei der Übergabe eingefunden, das veranlasste eine der Initiatoren, die CDU-Stadtratskandidatin Viola Hartung dazu, sich von der Instrumentalisierung der Bürgerinitiative durch die NPD zu distanzieren.

    Reflexartige Distantierungen, nur weil die NPD der gleichen Meinung ist, sind nicht nur feige, sondern suggerieren Schwäche und Unsicherheit.
    Ich hätte den OB vor versammelter Mannschaft gebeten, mir einmal den Begriff NAZI zu erklären, denn offenbar ist er dem Nationalsozialismus näher und der Demokratie ferner, als die Überbringer der Petition. Zumindest scheint er nichts vom Grundgesetz zu halten!
    Wir sollten uns, so wie ich es seit geraumer Zeit mache, öffentlich nicht scheuen und uns selbst als Nazi zu bezeichnen und dann gleich nachzuschieben:
    Normaler Als Zehn Ihresgleichen‘.
    So kann man endlich erreichen, daß dieser linke Kampfbegriff dorthin wandert, wo er hingehört: in den Mülleimer der Geschichte!

  88. Vor genau
    13 Jahren konnte
    man im sehr kontroversen
    und heiß umkämpften TAZ-Forum
    (wer das vielleicht noch kennen sollte)
    Sätze wie diese hier zB. lesen:

    „Wer die allerkleinste Kritik an Türken
    schon in die Nähe geistiger Brandstiftung
    rückt, trägt absolut gar nichts zur Lösung bei.
    Auch die Menschen, die Probleme im
    Zusammenleben mit Türken haben oder sehen,
    müssen ernst genommen werden.“

  89. Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing….

    Der Gute hat sich bereits für eine der Seiten entschieden…

  90. Wieso zeigt keiner der Überbringer oder der Unterzeichner diesen komischen Oberbürgermeister wegen Beleidigung an?

    Schließlich hat der Bürgermeister keine SED-Vollmachten mehr und müsste sich theoretisch an deutsche Gesetze halten.

    Also auf! Anzeigen! 😉

  91. #60 Maria-Bernhardine (18. Apr 2014 10:20)

    die gute dilek kolat kann ja soviel unterschreiben lassen, wie sie möchte.

    fakt ist mittlerweile auch hier in berlin, auch in den ehemaligen hochburgen ihrer landsleute kreuzberg und neukölln, das es immer schwieriger wird, das ihre klientel wohnraum findet.

    denn es hat sich auch bei den vermietern rumgesprochen, das die kolat schäfchen alles andere als angenehme mieter sind.

  92. Da ist mindestens eine Anzeige wegen Beleidigung fällig. Weiter wäre zu prüfen, ob die Annahmeverweigerung der Unterschriften rechtmäßig ist.

  93. #17 Don vito corleone
    Nett formuliert,aber zu hoffen daß man diese Politschranzen noch damit erreicht ,halte ich persönlich für naiv.
    Die haben diesbezüglich ihre Agenda festgelegr und ziehen diese ohne Rücksicht auf Verluste bis zum Ende durch.
    Selbst bei einer Abwahl sind solche Kreaturen mit so fürstlichen Ruhebezügen ausgestattet,daß es keine wirkliche Konsequenz für sie bedeutet.
    Erst wenn welche von denen auf dem Gesicht liegen,findet in diesen Köpfen ein Umdenken statt.

  94. Eine eigene Meinung zu haben, steht jedem rzu – sogar dem OB der Stadt LeipziG! Aber er hat die Pflicht, eine mit tausenden vion Unterschriften unterlegt Petition der Bürger seiner Stadt entgegen zu nehmen! Aber er betätigt sich lieber in seiner Rolle als linker Neofaschist und versucht unter Aushebelung demokratischer Spielregeln mit der gleichzeitigen Diffamierung der Unterzeichner als „Naatzies“! Welcj ein unerträglicher Dr******k!
    Wäre dieser Faschist ein Demokrat, dann hätte er gemäß der Würde seines Amtes – er selbst scheint keine zu besitzen – entgegen genommen und dabei seine Auffassung kundgetan, dass er selbst den Inhalt zwar ablehnt, aber den Inhalt der Petition an den Petitionsausschuss weiterleitet, wie dies demokratische Spielregeln gebieten!
    Seltsamerweise ist seinerseits keine Abgrenzung gegen die Verbrecher der „Antifaschisten§ sowie der „Atunomen“ und wie die linksradikalen Krawallvereine so heißen zu hören! Aber diese sind ja auch – wie zu unseligen Zeiten die Braunhemden – nützlichen Idioten für den Straßenkampf, den man natürlich nicht selbst führen kann. So arbeitet das gesamte Pack an defr Abschafung der Demokratie in der Hoffnung mithilfe von Gewaltaktionen den Willen der Bürger unterdrücken zu können! Und das klappt ja auch in vielen deutschen Großstädten schon ganz gut. So hofft man eben auf die baldige Machtübernahme mit Wahlen, bei denen wie in der DDR nur noch Kandidaten der eigenen Verbündeten stehen!
    Aber – sie machen die Rechnung „ohne den Wirt“ nämlich den Islam! Dieser wird, wenn er die ausreichende Stärke erreicht hat – keine Linken in schon gar keine Atheisten mehr dulden. Dann kann man das volle Programm mit Handabhacken, Steinigen, Halsabschneiden, Selbstmordattentaten, Abbrennen von Kirchen, Töten Ungläubiger, ganz zu schweigen vom Schächten der Tiere und Ausrotten der Schweinehaltung, durchsetzen! Übrigens Herr OB – auch Schwule werden im Islam umgebracht! Aber das wird sie dann nihct stören – Hauptsache Sie haben die „Naatzies“ in Ihrer (?) Stadt ausgerottet!
    Oh welch erbärmliche s Geschöpf Sie doch sind!
    An dieser Stelle kann ich nur den Aufruf eines Schreibers hier wiederholen:
    Ändert endlich euer Wahlverhalten, sonst ist in einigen Jahren alles verloren! Ab er bitte – von Ausnahmen abgesehen – nic hat die CDU wählen! Diese steckt schon lange weitgehend im Islamsumpf und kann nur durch eine Erneuerung da wieder herausfinden.
    Vielleicht liest der Herr OB hier mit und ist noch lernfähig, denn Herr OB bildet – zumindest in Fragen des Islam!

  95. Wieder so ein toller „West-Export“, der in der DDR 2.0 angekommen ist und in der alten DDR eine grandiose Karriere hingelegt hätte ….!

    Ob er wohl daran dachte Mielkes Schergen zu rufen um diese Querulanten zu entsorgen?

  96. Aus diesem linksversiften Maul als Nazi bezeichnet zu werden, würde mich als Bürgerinitiative mit unendlichen Stolz erfüllen!

  97. Bei so einem Früchtchen wie dem „Bürgermeister“ Jung fallen mir spontan die Sätze meiner Mutter vor vielen Jahren ein. Als sie aus dem Krieg als eingezogene Flakhelferin in ihre kleine Heimatsiedlung in der Nähe Hamms zurückkam waren in ihrer Straße die schlimmsten Nazis zu den glühendsten SPD-Anhängern geworden.

    Die Spitze solcher widerlichen Wandelungen erlebte ich vor wenigen Monaten im Internet. Ich suchte nach Beantwortung einer historischen Frage und kam auf eine Seite mit einer Fülle an wissenswertem Material. Nur eines wich gewaltig davon ab, ein Buch mit dem Titel: Die Verbrechen an den Deutschen.

    Ich fing an zu lesen und war völlig schockiert. Da wurden mit Zeugenaussagen alliierter Offiziere, Zeitzeugen und allen möglichen glaubhaften Nachweisen entsetzliche Verbrechen an Millionen deutschen Zivilisten NACH dem Ende des letzten Krieges nachgewiesen.
    Ich wollte das trotzdem nicht glauben und forschte nach dem Verfasser und warum das Buch ausgerechnet mit auf einer Seite aus der frühen Neuzeit steht. Dann fand ich heraus, dass der Verfasser ein Historiker war, der vor dem Krieg der SPD angehörte, während der Hitlerzeit ein verdientes Mitglied der Nazis war, nach dem Krieg sofort in die SPD eintrat und danach, nachdem er das Buch schrieb, zur NPD ging. Ist sein Buch nun gelogen oder nicht?

  98. Jung ist ja auch kein Leipziger!

    Deswegen interessiert ihn dieser Überfremdung dieser Stadt auch nicht!

    Vermutlich wurde er extra in Leipzig installiert, um westdeutsche Verhältnisse zu schaffen!

  99. Von einer kleinen Horde von kriminellen, aggressiven und überaus anmaßenden Invasoren (Oranienplatz/Berlin) läßt man sich gerne erpressen und katzbuckelt auch noch in untertänigstem Gehorsam.
    Der Wille von 10.000 Autochthonen hingegen wird einfach, nach Gutsherrenart, mißachtet und mit Füßen getreten.
    So geht lupenreine Demokratie!

  100. #114 schriller (18. Apr 2014 14:10)

    Die Petition läuft noch 2 Tage.
    Machen wir die 11.000 voll.

    Das dürfte aus meiner Sicht aber nur Leipzigern vorbehalten sein; alles andere könnt man anfechten, was schade wäre.

    Sie können mich gerne berichtigen, wenn das anders sein sollte.

  101. Eines wird immer klarer: Bis auf wenige Ausnahmen kann man das gesamte politische Personal der BRD getrost austauschen. Es kann anschließend nur besser werden.
    Alte Parteien raus, neue rein!
    Diese heutigen Politclowns gefährden unsere FDGO!

  102. Öffentlicher Kommentar an den Sozi OB Jung

    Herr Islam-Steigbügel OB Jung.

    Sie beschimpfen die besorgten Bürger indirekt als Ratte. ( Rattenfänger )

    Die Ratte aber sind sie!

    Dabei sind sie es selbst, der so genannt werden möchte.

    Oder wie soll man jemanden nennen, der für eine Religion kämpft, für die er als Ungläubiger niedriger als ein Affe und ein Schwein ist?

    Wenn „Ratte“ nicht niedrig genug ist, dann aber sicher Sozi-OB Jung.

    Aber leiten sie bitte nicht daraus ab, dass sie sich jetzt ganz legal niedriger wie ein degenerierter Affe oder ein Schwein aufführen können, also unter aller Sau.

    Das Volk wird sich das nicht mehr lange gefallen lassen.

    MfG Jemand, der gegen die Religion kämpft für die er niedriger als ein Affe und Schwein ist.

  103. @Tom62
    Die Petition läuft noch 2 Tage.
    Machen wir die 11.000 voll.

    „Das dürfte aus meiner Sicht aber nur Leipzigern vorbehalten sein; alles andere könnt man anfechten, was schade wäre.“
    ————
    Die Petition kann jeder unterschreiben, das wurde von der Gegenpetition auch so angenommen.

  104. Wieder mal so eine Neuauflage dieser deutschenhassenden linken OBs wie wir sie überall vorfinden. Was für eine Plage! Wer wählt sich bloß solche Deppen?

  105. #95 Silvester42 (18. Apr 2014 12:13) Ich frage mich immer wieder “Ist es schiere Dummheit, oder gewissenlose Korruption?”

    Ein Mensch, dessen IQ wenigstens einige Punkte über der Schwachsinns-Marke liegt und welcher wenigstens einmal den Koran gelesen und kapiert hat, kann doch gar nicht anders, als zum Islamkritiker bzw. Islamgegner zu werden.

    Absolut. Und wenn ich betrachte, welche barbarischen, brutalen, menschenverachtenden Grausamkeiten tagtäglich im Name des Islam auf der ganzen Welt verübt werden, ist die Sache so eindeutig. Da helfen keine blumigen ideologischen Wohlfühl-Modelle auf 68er-Niveau, sondern es gilt immer noch das Verursacherprinzip.

    Und wenn ich dann zur Kenntnis nehmen muss, wie kritische Bürger westlicher, zivilisierter Gesellschaften für alle Probleme verantwortlich gemacht werden und nicht die rückständigen, barbarischen Verursacher selbst – jawohl, auch der „nette“ Imam aus der Moschee nebenan, der, sobald man unter sich ist, zur Verachtung des Westens, des modernen Frauenbildes und zum Djihad aufruft! – zweifle ich am Resthirn jener Jungs und ihrer Gesinnungsfreunde.

    Und welch irre Denke ist es schließlich , Islam würde plötzlich friedlich, wenn man ihm nur möglichst viele Wünsche erfüllt und „Willkommenskultur“ zelebriert?!

    Man erlaubt ihnen den Staat im Staate zu bilden, mit ganz vielen Rechten und nur sehr wenigen Pflichten, und nennt das Integration, dabei ist es das krasse Gegenteil, es ist die pure Segregation.

    Nur Geisteskranke, Sozialisations-Gestörte, Vollzeit-Ideologen und geschmierte Polit-Betrüger können solchen haarsträubenden Unfug aushecken.

  106. Die weitgestreute Verraeterklique Deutscher Poltiker und Anhang, gleicht immer mehr jenen, die Deutsche im 3. Reich und unter Hammer und Sichel von Ulbricht bis Honnecker verrieten.

  107. #126 übersteuert (18. Apr 2014 16:51)
    #30 Starost (18. Apr 2014 09:20)
    Stimmt! Mir tun die SPD-Wähler auch leid.
    ++++

    Mir tun die Wähler der Sozen/SED/Grünen und der CDU, überhaupt nicht leid, weil sie zu dämlich sind!
    Weil die Wähler der Sozen/SED/Grünen und der CDU die übrigen Wähler mit Verstand nämlich mit in den Ruin treiben!
    Also sollte man nur Mitleid mit den umsichtigen rechtskonservativen Wählern haben!

  108. #124 ridgleylisp (18. Apr 2014 16:26)

    Wieder mal so eine Neuauflage dieser deutschenhassenden linken OBs wie wir sie überall vorfinden. Was für eine Plage! Wer wählt sich bloß solche Deppen?

    Um es deutlich auszudrücken: „Wir“! Zwr nicht ich persönlich, aber solange die Mehrheit meiner Mitbürger so wählt wie bisher, wird sich nichts ändern! Gestalten wie OB Jung fühlen sich dadurch doch in ihrem Verhalten bestätigt. Eine direkte Demokratie fürhcten sie dagegen wie der Teufel das Weihwasser!
    Leute, lernt von PI, was zu tun ist!

  109. Hier die Annahme der 6000 Unterschriften, dort die Annahmeverweigerung der 10000 Unterschriften.

    Hat das nicht ein gewisser Bertolt Brecht in einem Brief beschrieben?!

    „Nach dem Aufstand des 17. Juni
    Ließ der Sekretär des Schriftstellerverbands
    In der Stalinallee Flugblätter verteilen
    Auf denen zu lesen war, daß das Volk
    Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe
    Und es nur durch verdoppelte Arbeit
    Zurückerobern könne. Wäre es da
    Nicht doch einfacher, die Regierung
    Löste das Volk auf und
    Wählte ein anderes?“

  110. @#91 Stefan Cel Mare (18. Apr 2014 12:02)

    ……Wenn Oberbürgermeister deutscher Städte vor ihren Bürgern flüchten müssen, ist das ein Schritt in die richtige Richtung.
    ###############################
    Dann ist Berlin auf einem guten Wege.
    Fuhr gestern in Nähe des Reichstages mit dem Fahrrad. Viele Touristen, aber noch mehr Zäune und Absperrungen. Der Reichstag wird immer mehr zur Festung, ebenso natürlich die protzigen Regierungsbauten an der Spree, einfach ekelhaft!!!!!

  111. Die Karten sind nicht gut bei diesem Kartenspiel der Zukunft, denn die Asse zum gewinnen haben die Mächtigen.
    Es können sich nur noch die Unabhängigen erlauben, ihre Meinung öffentlich kund zu tun.
    Andere haben mit heftigen Restriktionen zu rechnen z. B. Parteienausschluss undvieles mehr.
    Die Zahl der Abhängigen steigt mit dem Wachstum der Sozialarbeiter und Sozialgremien.
    Die heranwachsenden Kinder, unsere Zukunft wird mit
    gender Mainstream zerstört,ebenso die Familie.
    Diese
    Generation der Leere, wird keine Kraft haben, gegen Unrecht zu kämpfen.
    Wie ihr seht, werden die Kritiker weniger,
    und das bewußt
    gesteuert von ganz oben.
    Und das Wahlen etwas bewegen, glaube ich nicht, denn die Mächtigen des Systems werden wissen, wie die Wahlen zu ihren Gunsten verfälscht werden können.

  112. #21 Ein Kessel Buntes (18. Apr 2014 09:09)

    Burkhard Jung ist von der SPD.Er ist ein Verräter und Kollaborateur.
    Für etwas Macht und Geld verrät er das eigene Volk. Er ist ein brandgefährlicher Wegbereiter der menschenfeindlichen Hassideologie und entsprechend vorzumerken, da er wissentlich die Zukunft unserer Kinder vernichtet. Es nur eine Strafe geben.

    —-
    Zwei Brüder im Geiste: Ex-Münchner OB Christian Ude /SPD haargenau beschrieben.

  113. Leipzig…
    Da denk ich sofort an die Nikolaikirche.
    Dort ist der Mut zuhause, Mut, den ganz Deutschland braucht.
    Gebt uns ein neues Zeichen.

  114. Jung – so weit ich weiß, hat er erklärt, dass in Leipzig zu wenig Ausländer wohnen. Im Umkehrschluss: In Leipzig wohnen ihm zu viele Deutsche.

  115. OB Jung Markenzeichen: Keine Visionen für die Stadt Leipzig, karrieregeiler Zuzügler aus dem Westen, bringt nichts auf die Reihe und auch nichts zu Ende (Kindereinrichtungen, Heimatmuseum, Wendedenkmal, Industrieansiedlungen etc.) sämtliche Struktur- und Großprojekte stammen von den Vorgänger-OB’s.
    Jetzt verstößt er auch noch gegen demokratische Spielregeln… vielleicht sollten wir ihn nach Brüssel delegieren. Aus Leipzig muss er jedenfalls jetzt weg! Verklagen und Abwählen!

  116. #137 Mops (18. Apr 2014 23:41)

    OB Jung Markenzeichen: Keine Visionen für die Stadt Leipzig, karrieregeiler Zuzügler aus dem Westen, bringt nichts auf die Reihe und auch nichts zu Ende…
    Jetzt verstößt er auch noch gegen demokratische Spielregeln… vielleicht sollten wir ihn nach Brüssel delegieren. Aus Leipzig muss er jedenfalls jetzt weg! Verklagen und Abwählen!

    Nach Brüssel? Ganz Brüssel ist schon voll davon. Brüssel ist so nützlich wie ein Kropf. Nein – schickt den unfähigen West-Import arbeiten, damit er er lernt, daß man sein Geld weder durch den Besitz des richtigen Parteibuches, noch durch das Abhalten „politisch korrekter“ Hetzreden erhält, sondern sich täglich verdienen muß. Die Gewöhnung an solche Dinge wie Hacke und Schaufel hat schon so manchen auf vernünftigere Gedanken gebracht.

  117. Dieser Mann ist wieder einmal ein Beispiel dafür, warum man im Osten eine zunehmende Aversion gegen „Wessies“ hat, weil genau solche Kandidaten die Verwaltung und Politik der fünf neuen Bundesländer unterwandert haben, in dem man kurz nach der Wende unbrauchbare und überflüssige Westbeamte mit Hilfe der „Buschzulage“ und lukrativen Posten hierher entsorgte. Aber wir „Ossis“ sind daran selber schuld! Wir lassen ja alles mit uns machen!

    Burkhard Jung (* 7. März 1958 in Siegen)

    Karriere vom Religionslehrer zum Schulleiter einer Gesamtschule in nur 5 Jahren:

    Am Evangelischen Gymnasium in Siegen-Weidenau begann er 1986 als Lehrer für Deutsch und Evangelische Religion und beschäftigte sich als Unterstufenkoordinator insbesondere mit neuen Formen des fächerübergreifenden Unterrichts. 1991 wurde er als Schulleiter an das Evangelische Schulzentrum Leipzig zum Aufbau einer Grund-, Mittelschule und eines Gymnasiums in kirchlicher Trägerschaft abgeordnet.

  118. Die Leipziger haben 2009 gewählt:

    23,2% Linke(SED/PDS)
    20,4% SPD
    14,6% B90/Grüne

    Also bitte jetzt keine Tränen vergiessen.

  119. @#140 MPig (19. Apr 2014 10:06)

    Dieser Mann ist wieder einmal ein Beispiel dafür, warum man im Osten eine zunehmende Aversion gegen “Wessies” hat, weil genau solche Kandidaten die Verwaltung und Politik der fünf neuen Bundesländer unterwandert haben

    Na und? Euch „Ossis“ haben wir „Wessis“ die Erika Merkel und den Gauck zu verdanken. Von Gysi und DeMaiziere will ich garnicht erst anfangen.

  120. #142 zuhause (19. Apr 2014 12:45)

    Na und? Euch “Ossis” haben wir “Wessis” die Erika Merkel und den Gauck zu verdanken. Von Gysi und DeMaiziere will ich garnicht erst anfangen.

    Die HerrInnen Ost – GenossInnen, PfarrerInnen IMsInnen sind halt schnell angekommen und haben ebenso schnell gelernt, ihre Noten auf der „richtigen“ Klaviatur zu spielen.

    Deren West-Pandants konnten das schon.

Comments are closed.