Noch bis zum 2. November 2014 zeigt die Österreichische Nationalbibliothek in Wien eine Ausstellung zum Ersten Weltkrieg mit dem Titel „An meine Völker“. Auf einer der Schautafeln steht an einer Stelle klipp und klar: … entfesselte schließlich die Habsburgermonarchie den Krieg. Es waren also nicht die nationalistischen Serben, nicht das kriegslüsterne Zarenreich, nicht die fanatischen Deutschlandhasser in Frankreich, nicht die Briten, die einen Konkurrenten ausschalten wollten, nein, es war der Kaiser Franz Joseph im 66. Jahre seiner segensreichen Herrschaft. Kann man noch dümmer, noch hündischer, noch speichelleckerischer werden als das Rote Wien? Pfui Teufel!

Der Ausstellungstitel erinnert an das Manifest des Kaisers vom 28. Juli 1914 aus Bad Ischl, das man hier nachlesen kann! Lieber ein Kaiser Franz Joseph oder der selige Kaiser Karl als der rote Filz heute. Stefan Zweig würde zustimmen!

PS: Wenn aber schon die Österreicher schuld sein möchten, wollen wenigstens wir Deutschen alles, was uns völkerrechtswidrig mit dem Versailler Diktat gestohlen wurde, wieder zurück – bis zur letzten Goldmark!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Das ist alles in der Logik der „Tätervolk-Ideologie“ unserer „Freunde“ in Europa und im Inland. Ich erinnere mich an den EU-Boykott Österreichs wegen der FPÖ-Regierungsbeteiligung 2000. Hört man im Ansatz vergleichbares bezüglich Ungarn, mit den Antisemiten von Jobbik?!!! Es wird Zeit, dass sich die ethnischen Deutschen, wozu auch die Österreicher gehören, gegen diesen Irrsinn emanzipieren!!!!

  2. Der Unterschied zwischen medienanbiedernden Elitehistorikern und dem lieben Gott ist: Gott kann die Geschichte nicht verändern…

  3. Unter Historikern ist es zumindest unumstritten, daß Deutschland nicht die alleinige Kriegsschuld trägt, sondern viel mehr , zumindest rein geopolitisch gesehen durch Österreich hineingezogen wurde ( durch die Allianz mit der K&K Monarchie).

    Des weiteren war die Situation in ganz Europa so aufgeladen und gespannt, weil das unaufhaltsame Wettrüsten von allen Seiten ganz Europa zu einem Pulverfass machte.

    Jeder fühlte sich sowohl durch die „Materialschlacht“ als auch durch wieder aufkeimnden Nationalismus überall überlegen, was wohl die Kriegsbegeisterung der Bevölkerung erklären dürfte.

    Fazit: Kein Kriegsteilnehmer war am Ausbruch unschuldig, deshalb ist auch aus heutiger Sicht der Versailler Vertrag immer noch eine absolute Frechheit und vor allem Menschheitstragödie sondergleichen an dessen Folgen wir bis heute zu knabbern haben. ( Kein Versailler Vertrage, Kein Hitler. Kein Hitler, kein deutscher/europäischer Schuldkomplex. Kein europäischer Schuldkomplex, kein übertriebener Pazifismus und Humanismus. Kein übertriebener Humanismus/Pazifismus = überschaubare und für ganz Europa verträgliche Migrationspolitik !!!

  4. Wenn aber schon die Österreicher schuld sein möchten

    Wer denn sonst? Damit ging es doch los!

    28. JULI 1914

    Österreich-Ungarn erklärt Serbien den Krieg.

    1. AUGUST 1914

    Deutschland erklärt Russland den Krieg. Frankreich macht mobil. Nun greift der Schlieffen-Plan: Da der deutsche Generalstab annimmt, dass es einige Zeit dauern werde, bis Russland mobilgemacht habe, soll Frankreich in einem schnellen Feldzug besiegt werden. Die frei gewordenen Truppen sollen danach an der Ostfront kämpfen.

    3. AUGUST 1914

    Deutschland erklärt Frankreich den Krieg.

    uswusf.

  5. Diese Selbstbezichtigung der Österreicher ist ein skrupelloser Angriff auf unsere deutsche Nachkriegsidentität. Wir lassen uns doch von denen nicht unsere sauer erkämpfte Alleinschuld wegnehmen! Das ist das Einzige, was uns noch zusammenhält!

  6. Ich kann zu diesem Thema das Buch von Dr.Bruno Bandulet „Als Deutschland Großmacht war“ empfehlen. Es knüpft an das 400 seitige Buch von Ch.Clark „die Schlafwandler“ an und präzisiert einige Stellen zur Motivlage der Engländer und den USA. Bei Clark vermisse ich den Zusammenhang von der Bank J.P.Morgan und deren Kriegsanleihen an die England und den Kriegseintritt der USA.
    Hätte der Kaiser doch den Franzosen das nutzlose Elsaß-Lothringen hingeworfen, dann wäre es vielleicht nicht zum Krieg gekommen.

  7. Auf Dauer kann man die Wahrheit nicht unterdrücken!

    Schon kurze Zeit nach dem WK1 gabe es eine Konferenz von Wissenschaftlern & Politikern in Oslo, die Deutschland ausdrücklich von der Urheberschaft des WK1 ausnahm.

    Aktuell gibt es zu dem Thema neue Bücher, die geanuso argumentiren und es gibt keine Gegenmeinungen, abgesehen von etatischen und sozialistischen Politikern.

    Der Ausgang des WK1 wirkt wie ein Trauma auf das gesamte 20. Jahrhundert mit Hitler, Stalin, Holocaust, WK2, der europäischen Zerstückelung, kalter Krieg und der Vernichtung Deutschlands, welche bis heute andauert.

    Wenn dieser gesamte Schmarotz für viele deutsche Politiker der Gründungsmythos der BRD sein soll, dann kann man da nur noch von einem grenzdebilen Verstand ausgehen.

    Deutschland war nie ein kriegslüsternder oder kolonosierender Staat, sondern im Gegenteil, wurde von seinen starken Nachbarn terrorisiert. Die Deutschen waren und sind gutmütige Tölpel.

    Gleiches passiert aktuell mit der EU und ihrem sozialistischem Kontext und der EZB als Selbstbedienungskasse, von den Deutschen gefüllt, für die PIGS.

    Die Europäer sind zu unterschiedlich, zu missgünstig, um auf Dauer gemeinsame Interessen zu teilen.

    Und dennoch ist es für die deutsche Seele gut, nicht für alles Schuld zu tragen, denn viele Anlastungen gehen auf das Konto anderer.

    Unter dem Aspekt muss man auch den Holocaust sehen. Wäre Auschwitz vermeidbar gewesen, wenn es von westaliierter Seite nicht so viel Hass, bis hin zur Ausrottung der Deutschen gegeben hätte. Wäre die Eskalation vermeidbar gewesen, wenn die USA und GB nicht auf das totale „Grillen“ der Deutschen ausgewesen wären?

    Dieser Aspekt wird von Historikern nicht bearbeitet, weil das einen „Minenfeld“ ist, welches zum abrupten Karriereende führen kann, so jedenfalls ein renomierter Historiker im Gespräch mit mir.

  8. #4 ffmwest

    Nein,
    die russische Mobilmachung begann früher als die deutsche. Wilhelm führte dazu einige Gespräche mit dem Zaren, der eine russische Mobilmachung, wurde von seinen Generälen falsch informiert, verneinte.

    In Wahrheut mobilisierten die Generäle bereits und sie wurden später für die Falschinfomation an den Zaren auch hingerichtet, wie es dem Zaren und seiner Familie aus geschah.

    Es war die russische SPD, nachher in Bolschwiki umbenannt.

  9. #7 Antidote (07. Apr 2014 12:31)

    Auf Dauer kann man die Wahrheit nicht unterdrücken!

    Schon kurze Zeit nach dem WK1 gabe es eine Konferenz von Wissenschaftlern & Politikern in Oslo, die Deutschland ausdrücklich von der Urheberschaft des WK1 ausnahm.

    Aktuell gibt es zu dem Thema neue Bücher, die geanuso argumentiren und es gibt keine Gegenmeinungen, abgesehen von etatischen und sozialistischen Politikern.

    Der Ausgang des WK1 wirkt wie ein Trauma auf das gesamte 20. Jahrhundert mit Hitler, Stalin, Holocaust, WK2, der europäischen Zerstückelung, kalter Krieg und der Vernichtung Deutschlands, welche bis heute andauert.

    Wenn dieser gesamte Schmarotz für viele deutsche Politiker der Gründungsmythos der BRD sein soll, dann kann man da nur noch von einem grenzdebilen Verstand ausgehen.

    Deutschland war nie ein kriegslüsternder oder kolonosierender Staat, sondern im Gegenteil, wurde von seinen starken Nachbarn terrorisiert. Die Deutschen waren und sind gutmütige Tölpel.

    Gleiches passiert aktuell mit der EU und ihrem sozialistischem Kontext und der EZB als Selbstbedienungskasse, von den Deutschen gefüllt, für die PIGS.

    Die Europäer sind zu unterschiedlich, zu missgünstig, um auf Dauer gemeinsame Interessen zu teilen.

    Und dennoch ist es für die deutsche Seele gut, nicht für alles Schuld zu tragen, denn viele Anlastungen gehen auf das Konto anderer.

    Unter dem Aspekt muss man auch den Holocaust sehen. Wäre Auschwitz vermeidbar gewesen, wenn es von westaliierter Seite nicht so viel Hass, bis hin zur Ausrottung der Deutschen gegeben hätte. Wäre die Eskalation vermeidbar gewesen, wenn die USA und GB nicht auf das totale “Grillen” der Deutschen ausgewesen wären?

    Dieser Aspekt wird von Historikern nicht bearbeitet, weil das einen “Minenfeld” ist, welches zum abrupten Karriereende führen kann, so jedenfalls ein renomierter Historiker im Gespräch mit mir.

    Du kannst Deutschland nicht komplett aus dem ersten Weltkrieg ausklammern.

    Es hat Russland und Frankreich eigenmächtig den Krieg erklärt und ist ins neutrale Belgien einmarschiert. Die deutschen waren genauso Kriegsbegeistert wie alle anderen Großmächte Europas.

    1914 wollten ALLE Großmächte diesen Krieg. Nur 1918 wollte es keiner gewesen sein.

    2. Das mit dem Holocaust ist wohl ein Witz oder?

    Schonmal was von dem Buch „Mein Kampf“ (1925) gehört?

    Die Boykotte gegen Juden, die Nürnberger Gesetze 1935 die Reichsprogrammnacht 1938?

    Schon in Polen wurden explizit jüdische Viertel bombardiert (es gibt alle Wehrmachtskarten die jüdische Stadtteile Warschaus angeben).

    Das war alles bevor auch nur eine Bombe auf Deutschland gefallen ist.

    Die Endlösung der Judenfrage war eine Zentrale Idee in Hitlers Weltansicht.

    Lange bevor auch nur ein Bomber Richtung Deutschland gefolgen ist.

    (PS: Die Bombadierung Deutschlands hat erst 1942 richtig große Ausmaße angenommen, da war der Holocaust schon in Gange).

  10. Nun, diese Austellung wird ja ein „Impressum“ haben. Mangel Schuldbewusstsein wedren die Verantwortlichen ja ganz offen dazu stehen -> Namen gut merken!

  11. Nun, diese Ausstellung wird ja ein „Impressum“ haben. Mangels Schuldbewusstsein werden die Verantwortlichen ja ganz offen dazu stehen -> Namen gut merken!

  12. Dann doch bitte auch gleich den 2. WK vollständig übernehmen, schließlich liegt Braunau in Österreich!
    Schuld sind nämlich die Braunauer, die waren nicht lieb genug zum Addi! :mrgreen:

  13. #8 Antidote (07. Apr 2014 12:38)

    Mein Kalenderverständnis sagt mir das der 28.7.vor dem 1.8.liegt!
    Liege ich da falsch?
    Es geht nur darum wer als erster den Krieg erklärt hat.

    Mit Mobilmachung kenn ich mich nicht so aus, weiß aber das hier lebende Türken manchmal Juni mit Juli verwechseln.Also den 6. mit dem 7.Monat eines Jahres.

  14. Nein das geht nicht !!!

    Hat unsere hosenanzügliche Mutti schon den österreichischen Botschafter einbestellt ?
    Für die Schuld am ersten, natürlich für den zweiten auch, haben wir den Zuschlag erhalten, und wir wollen das Monopol auf diesen SCHULDkomplex auch behalten. So !

    Also diese Ösis; was bilden die sich ein ?

    Was ’ne Frechheit !!!

    😳

  15. Am Besten Deutschland und Österreich (wieder-)vereinigen und in „Schuldland“ umbenennen!

  16. heute werden den Kindern in den Schulen soviele Lügengeschichten beigebracht, warum soll das bei uns vor 30 J. über unsere Geschichte eigentlich anders gewesen sein.

  17. Wenn unsere politisch Verantwortlichen sich gerne zum Alleinangreifer machen, die Schuld kriechend auf sich nehmen, und hemmungslos Billionen in der Welt verteilen, sind sie auf eine eklige und verräterische Weise gerne in der Welt gesehen. Man schaue sich die IM Larve Gaucke an, wie er unser Geld im Ausland verprasst, aber uns ermahnt und runterputzt. In ganz anderen Dimensionen Oberfinanz Gollum S., da werden es Billionen. Er führt und in die Finanz und Schuldsklaverei, damit andere Reichtümer ansammeln. Neben der Islamisierung ein weiter dicker Stein am Hals.

    Ein schöner Anti Kriegsfilm zum 1.WK:
    Kubricks „Wege zum Ruhm.“ Schwarz-Weiß- 50iger… Ganz ohne Deutsch-Schuldzuweisung, man sieht überhaupt keinen deutschen Soldaten, nur die junge Frau die nachher das Lied singt, ist eine Deutsche. Sehr Bewegend. Was für ein Irrsinn. Die hübsche hat der große Meister später geheiratet…
    Den Franzosen hat der Film nicht gefallen…
    Wenn wir also im Zusammenhang mit dem 1. WK völlig beschissen und abgezockt wurden und werden, stellen sich verbotenen Fragen zum 2.

  18. Den Österreichern sollte ersteinmal klar werden welchen ethnischen Ursprung sie haben , denn dieses wissen wurde ihnen nach 1945 systematisch aberzogen.

  19. #2 schmibrn (07. Apr 2014 12:09)

    Ich glaube, der Unterschied ist ein anderer: Gott weiß, dass er die Geschichte nicht verändern kann. Die Systemlakaien begreifen das nicht und versuchen es immer wieder. Aber: die Wahrheit kommt immer ans Licht.

  20. Krieg, Mord und Messern : Bereicherungen über Bereicherungen:
    ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  21. Beginnt jetzt ein Streit unter Masochisten???

    Meines Wissens beansprucht Deutschland(die politische Kaste) doch schon die Alleinschuld an allem was nach 1914 geschah.

  22. #6 Leser_ (07. Apr 2014 12:23)

    Ja, so sehen Sie das. Und hätte die Arminius nicht den Römer im Jahre 9 gezeigt, wo der Hammer in Germanien hängt, wäre Deutschland nicht entstanden und die sog. „Nachbarn“ hätten sich nicht mit uns seit 2000 Jahren rumschlagen müssen.

    Ihre Einstellung ist doch vollkommener Schwachsinn. Sorry.

  23. # 8 Antidote

    Die Bolschewisten hießen schon voher so und mit dem Beginn des I. Welkrieges haben sie mal ausnahmsweise nichts zu tun. So waren z.B. Lenin und Trotzki im Exil. Der Aufstieg dieser Bewegung begann erst während des Elendes dieses verdammten Krieges, unterstützt vom kaiserlichen Generalstab, der den Zweifrontenkrieg beenden wollte.

  24. #9 Digitaaal

    Ich muss Sie ein Stück weit korrigieren.
    Die Bombardierung von Zivilisten begann durch die Britische Luftwaffe, weshalb das Nazi-Regime tatsächliche von „Vergeltung“ sprechen konnte.

  25. Dass Österreich nach dem Attentat gegen Serbien vorgehen würde, war klar und konnte kaum als unmoralisch hingestellt werden.
    In der Zeit der Monarchie war ein solches Attentat auf den Thronfolger das Gleiche wie der 11. September für die moderne USA.

    Der Punkt war nur, dass Österreich aus inneren (Abstimmung mit Ungarn) und äußeren Zwängen (Rückversicherung bei Deutschland) nicht sofort losschlagen konnte. So kühlte sich die internationale Erregung in den Folgewochen ab, bis Österreich Ende Juli dann doch „überraschend“ ein Ultimatum vorlegte.
    Dass Frankreich ganz andere Ziele hegte und die wackligen Russen wieder an die Abmachungen gegen Deutschland erinnerte, wurde dann zum Brandbeschleuniger. Ansonsten wäre das ein lokaler Krieg gewesen wie die beiden ersten Balkankriege 1912 und 1913 auch.
    Es ist also falsch, zu behaupten, dass Österreich den „Ersten Weltkrieg“ entfesselt habe (oder Deutschland es dazu ermuntert habe). es ging aus der Sicht der Mittelmächte um eine begrenzte Unternehmung. Russland glaubte man abschrecken zu können – gerade angesichts einer zunächst erwarteten englischen Neutralität (Grey tat viel dazu, Wilhelm möglichst lange in dieser Einschätzung zu wiegen).

    Ansonsten haben wir in der BRD wie in der BRÖ heute immer noch die Vorherrschaft der Liebediener-Vasallen mit dem Lebensmotto: „Mein Volk ist schlecht, denn das habe ich so im Fernsehen gesehen, und der Uni-Prof., der damals aus Amerika zurückkam, hat das auch gesagt.“

  26. Tja der 30-jährige Krieg (WK I u. WK II) -wie in z.B. die Engländer unverhohlen nennen, muss natürlich für die ‚polit-korrekte‘ Schuldkult Strategie des anglo-amerikanischen Imperiums herhalten.

    Was der Geschichtsfälscher, Guido Knopp uns verschweigt:

    Teil 1

    https://www.youtube.com/watch?v=LYTOfNzV45k

    Die beiden sogenannten Weltkriege, sowie die Zwischenkriegszeit werden von der offiziellen Geschichtsschreibung als getrennte Ereignisse wahrgenommen.

    Hinter den Kulissen gibt es jedoch vielfältige Zusammenhänge, die erkennen lassen, dass der 1. und der 2. Weltkrieg (sowie die dazwischen liegende Zeit) von gewissen Kreisen (z. B. eine Gruppe um Churchill) als ein einziger Krieg betrachtet wurden, der das Ziel hatte das deutsche Volk zu zerschlagen.

    Die gesamte Reihe besteht aus 3 Videos.

    Hören wir dazu den Kriegstreiber und Massenmörder Winston Churchill:

    „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem II. Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.“
    Winston Churchill

    „Wir sind 1939 nicht in den Krieg gezogen, um Deutschland vor Hitler, den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, dass wir eine deutsche Vorherrschaft in Europa nicht akzeptieren konnten.“
    Zu lesen als alliierte Meinung in „Frankfurter Allgemeine“ vom 18.09.1989

    Dumm gelaufen für die Engländer, die dabei (wie geplant) ihr Weltreich verloren haben und heutzutage als drittklassige, total de-industrialisierte Nation, den Büttel für das neue Imperium, die USA, spielen müssen.

  27. OT

    #20 Ein Kessel Buntes

    @ Chef

    Ich dachte nur die ersten 10 Posts sollten OT-frei bleiben?

    Eng ausgelegt wäre dann ja fast alles OT.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/messerattacke-in-berlin-kreuzberg-fluechtling-lebensbedrohlich-verletzt/9726990.html

    Ein Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in der Gerhart-Hauptmann-Schule ist am Sonntag so schwer verletzt worden, dass nun die Mordkommission ermittelt. Zudem hat die Polizei einen 22-jährigen Bewohner mit Drogen festgenommen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/u-bahnhof-lichtenberg-mutmasslicher-rechtsextremist-tritt-mann-ins-krankenhaus/9723644.html

    Der Mann trug nach ersten Erkenntnissen Kleidung einer Marke, die vor allem bei Angehörigen der rechten Szene beliebt ist. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt<<.

    Have a nice day.

  28. #13 ffmwest (07. Apr 2014 12:57)

    Siehe hierzu http://de.metapedia.org/m/images/8/88/VffG_2-2000-_Emil_Schlee_-_WK_I_-_Wessen_Krieg_war_es_denn_nun_eigentlich_-_Vom_lokalen_Konflikt_zum_Weltkrieg.jpg

    Wichtig ist immer, die Zeitpunkte der Mobilmachungen zu betrachten. Präventivkriege sind schon immer ein völkerechtlich legitimes Mittel, einem möglichen Angriff zuvor zu kommen.
    „Geht! Trefft das Unheil weiter weg vom Haus,
    Und packt es an, eh’ es so nahe kommt!“
    (W. Shakespeare, König Johann)

  29. Es waren germanische Hilfskohorten die die Festung Massada – die letzte Bastion des jüdischen Widerstands gegen das Imperium Romanum – einnahmen.

    Die Bundesrepublik Deutschland und die Bundesrepublik Österreich sollten sich Ihrer historischen Verantwortung stellen, und Entschädigungszahlungen für die Diaspora leisten.

    Ebenso waren es germanische Völker, deren Aggression das besagte Imperium Romanum überranten, zumindest den westlichen Teil. Hierdurch entstanden diesen Territorien ein unermesslicher Schaden, wo aber bleibt die Entschädigung der Opfer und ihrer Nachkommen?

    Ja, so kann das noch eine ganze weile weitergehen!

    Aber die gutmenschlichen Sozialisten sind in Ihrem narzistischen nationalen Chauvinismus nun einmal nicht bereit den Tatsachen ins Auge zu sehen das der Herkunftsdeutsche und „Ostmärker“ so ziemlich an allem Schuld ist!

    Glauben Sie nicht?

    Na, Carl Benz hat das Auto erfunden, ein Deutscher!

    Wieviele Verkehrsopfer und deren Nachkommen mussten diese neue deutsche Erbsünde bereits mit dem Leben bezahlen?

    Aber keiner erhebt seine Stimme, das Leid der Opfer deutschen Erfindungsgeistes, oder eher deutscher Technologiebesessenheit, bleibt ungesühnt….

    Schnüfff, Schnief, Schneutz…. 😉

    semper PI!

  30. Eine Frage, Kewil – was bringen rückwärtsgewandte Diskussionen? Sollte man nicht lieber aus der Geschichte lernen und die Gegenwart besser gestalten? Nach dem WK I. haben viele Europäer nicht gelernt. Nach dem WK II. sollten wir es besser machen!

    Aber nun zur Historie:

    Es waren also nicht die nationalistischen Serben

    Sind wir uns also einig, dass Nationalismus schlecht ist? Das wäre schon einmal so eine Lehre aus der Geschichte des WK I und WK II!

    Warum waren die Serben vor dem WKI „nationalistisch“? Weil Österreich große Teile des Balkans annektierte ( Lehre Putin?) und die slawischen Völker nicht gleichberechtigt waren. Kurz vor dem Krieg annektierte Österreich Bosnien, die Serben fürchteten, die nächsten Opfer zu sein und flüchteten in den Nationalismus und den Panslawismus, der sicherlich von Russland gefördert wurde. ABER der Auslöser war die Annektionspolitik Österreichs.

    PS: Wenn aber schon die Österreicher schuld sein möchten, wollen wenigstens wir Deutschen alles, was uns völkerrechtswidrig mit dem Versailler Diktat gestohlen wurde, wieder zurück – bis zur letzten Goldmark!

    Ja, die Österreicher wollten den Krieg gegen Serbien – ABER sie hätten ihn niemals ohne die Unterstützung des Deutschen Reichses begonnen. Denn hinter Serbien stand Russland, hinter Russland die Entente (Frankreich und GB). Mit diesen drei Großmächten hätte es das kriselnde Österreich niemals alleine aufnehmen können. Also brauchte man Berlin und der Kaiser gab in völliger Selbstüberschätzung („mit den Serben muss aufgeräumt werden, der Zeitpunkt ist günstig“) den Österreichern einen „Blankoscheck“, also die blinde Gefolgschaft (in den eigenen Untergang). Hätte Berlin diese Unterstützung verweigert, oder gar aktiv die Österreicher gemäßigt, wäre es niemals zu dem WK I. gekommen. Der Auslöser war also Wien, die Verantwortung Wien nicht gestoppt zu haben und den Krieg eigentlich gewollt zu haben, liegt beim Kaiser in Berlin.
    PS:…dass der Begriff „Versailler Diktat“ ein Kampfbegriff der extremen Rechten aus der Zeit von Weimar ist, ist Dir bekannt?

  31. Digitaal et al

    ich empfehle die Bücher von Stefan Scheil, Kühnelt-Leddihn, Gerard Radnitzky,Hans Fenske, Robert L. Brock, Patrick J. Buchanan et al, um einfach Korrekturen in ihrem Wissensstand aufzuarbeiten.

    Glauben sie nicht einem Guido K., mit seinem Smog-Journalismus und damit den falschen Fährten, die aus gutem Grund verlegt werden.

  32. War da nicht zweimal etwas vor Wien und gewisse Staaten, wenn sie nicht ausdrücklich deutsch sind, dürfen natürlich Bündnisse gegen andere schleißen.

    Das geht völlig in Ordnung,#Euro-Vision, oder?

    PS. Und ich atme heute noch O2-Moleküle, die der Sozialist Hitler sich durch seine Bronchien zog!

    Bin ich jetzt auch ein nationaler Sozialist und kein „lieber“ roter?

  33. @ Euro-Vision :

    … wegen genau solch Knoppscher Grütze die Sie hier abliefern ist Aufklärung und Diskussion, zu genau solch Themen, wichtig. Damit solch Leute wie Sie ihr Halbwissen nicht nur von Spiegel Geschichte beziehen müssen.

  34. @ #31 Euro-Vison (07. Apr 2014 15:02):

    Hanebüchen ist noch das netteste was man über Ihren Kommentar sagen kann!

    Deutschland ist Schuld am WK I, weil sie Österreich nicht an der Vergeltung für die Ermordung ihres Tronfolgers gehindert haben, obwohl sie wussten wie die damaligen Alianzen aussahen?

    Das ist ungefähr genau so Clever, wie der Mutter eines Vergewaltigungsopfers die Schuld zuzschreiben, weil sie Ihre Tochter im Minirock in die Disko ließ, obwohl sie sich der Wirkung dieses Kleidungsstückes auf testosterongesteuerte Hetorosexuelle bewußt war!

    Wenn sie geistig noch tiefer fliegen zerschellen Sie am Boden.

    semper PI!

  35. #31 Euro-Vison (07. Apr 2014 15:02)

    „Sind wir uns also einig, dass Nationalismus schlecht ist?“
    ——

    Wieso, das müssen Sie uns doch mal erklären.

    Und kann es sein, dass der oder die Attentäter von Sarajewo Mitglieder in irgendwelchen Freimaurerlogen waren, die schon immer die ‚Welt verbessern‘ und die Monarchien und Adel in Europa durch einen neuen, ‚geistigen Adel‘ (sprich Kommunismus) und ‚Geldadel‘ ersetzen wollten.

    http://guidograndt.wordpress.com/2012/03/29/verschworung-oder-fakt-freimauer-5-das-sarajewo-komplott-i/

    Siehe hierzu die Ausführungen des ‚Vaters des eurropäischen Gedankens‘, des Hochgrad-Freimaurers, Graf Coudenhoven-Kalergie, in seinem Machwerk:

    Praktischer Idealismus

    file:///C:/Users/Didi/Downloads/PraktischerIdealismus.pdf

    Der natürlich für seinen üblen anti-weißen Rassismus von seinen ‚Brüdern der Kette‘ standesgemäß als ‚großer Europäer‘ mit dem Großen Karlpreis zu Aachen bedacht wurde.

  36. PS:…dass der Begriff “Versailler Diktat” ein Kampfbegriff der extremen Rechten aus der Zeit von Weimar ist, ist Dir bekannt?
    ——-

    Wie würden SIE den den Versailler-Schand-Vertrag‘ oder besser das Schand-Diktat nennen?

    Deutschland -unbesiegt im Felde, kein alliierter Soldat hatte deutschen Boden betreten- war -unglaublich aber wahr- sogar von den Verhandlungen, die über sein zukünftiges Schicksal entschieden – ausgeschlossen.

    Selbst den blauäugigen US-Präsident Wilson, der als ehrlicher (Friedens) Makler bei den Verhandlungen auftreten wollte, hat sein ‚Berater‘, der falsche ‚Colonel‘ Richard Mandell-House, vor die Tür setzen lassen.

    Der englische Gelehrte Conybeare äußert sich nach dem Ende des Ersten Weltkrieges
    wie folgt:
    „Wir griffen Deutschland aus drei Gründen an: Erstens, um seine Flotte zu
    demütigen, ehe sie noch größer geworden war, zweitens, um seinen Handel in unsere
    Hand zu bekommen, drittens, um ihm seine Kolonien wegzunehmen.“
    Harry Elmer Barnes, „Die Entstehung des Weltkrieges“, S. 425

    „Dies ist kein Friede; es ist ein Waffenstillstand für die nächsten 20 Jahre.“
    Der französische Marschall Foch nach dem Versailler Diktat

    „Die Versailler Friedensverträge werden die Quelle eines neuen Krieges sein. Dies ist so
    sicher wie die Wiederkehr des Tages nach entschwindender Nacht.“
    Robert Lansing, US-Außenminister von 1915-1920, in seinem 1921 erschienenen Hauptwerk „Peace
    negotiations“

    Es dürfte sich doch auch bis zu Ihnen herum gesprochen haben, dass ein Herr Hitler ohne diesen Schandvertrag, ohne das Versailler-Diktat, niemals möglich gewesen wäre.

  37. #9 Digitaaal (07. Apr 2014 12:47)

    Die Endlösung der Judenfrage war eine Zentrale Idee in Hitlers Weltansicht.
    Lange bevor auch nur ein Bomber Richtung Deutschland gefolgen ist.
    ——-

    Ach ja? Dann sollten sie doch mal einige Tatsachen zur Kenntnis nehmen:

    Die Ursprünge des Bombenkrieges der Briten gehen zurück bis ins Jahr 1928, als der britische Luftmarschall Hugh Trenchard den konzeptionellen Vorläufer der späteren Area Bombing Directive (dt.: Flächenbombardierungs-Doktrin), die sogenannte Trenchard-Doktrin, entwickelte.

    Aufgrund der Trenchard-Doktrin wurde in Großbritannien bereits seit Anfang der dreißiger Jahre an der Entwicklung und dem Aufbau einer Flotte schwerer Bomber mit großer Reichweite sowie an der Hauptwaffe des Bombenkrieges, dem Elektron-Thermitstab, gearbeitet. Im Oktober des Jahres 1936 erging ein Produktionsauftrag des britischen Verteidigungsministeriums über die Produktion von 4,5 Millionen Brandbomben des Typs Elektron-Thermitstab und bei Kriegsbeginn waren bereits mehr als 5 Millionen Stück verfügbar!

    Darauf hin wandte sich Hitler bezüglich des Luftkrieges in seiner Rede vom 06. Oktober 1939 mit einem eindringlichen Friedensappell an die Staaten, die Deutschland den Krieg erklärt hatten. Demnach dürfe eine zukünftige Anwendung derartiger Waffen nur in Übereinstimmung mit der Genfer Konvention erfolgen. Darüber hinaus sagte Hitler wörtlich:

    „Die modernen Waffen wie die der Luftwaffe, der U-Bootwaffe oder Gaseinsatz dürfen jedoch unter keinen Umständen gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt werden.“

    Der renommierte britische Militärschriftstellers Liddell Hart äußerte sich dazu wie folgt:

    „Hitler hat während der Zeit, in der er überlegene Macht in der Luft besaß, bemerkenswert gezögert, sie voll gegen die feindlichen Städte zu entfesseln. Er versuchte wiederholt, während er sich auf dem Gipfel seiner Macht befand, einen Waffenstillstand in der Bombardierung von Städten zu erreichen.“

    Daran hielten sich die Kriegsteilnehmer bis zum 10. Mai 1940.

    Nachdem an diesem Tag Churchill Premierminister wurde, begann ab dem 11.05.1940 der Bombenkrieg gegen die deutschen Städte und die deutsche Zivilbevölkerung.

    Freund und Berater Churchills in allen Fragen der Luftkriegführung war Dr. Frederick Lindemann, sinniger weise ein Deutscher aus dem Elsass und geb. in Baden Baden. Dieser stellte die These auf, daß der Bombenkrieg gegen die deutsche Zivilbevölkerung den Sieg der Alliierten herbeiführen würde.

    Anfang 1942 forderte Lindemann, der unterdessen in England „Lord Cherwell“ geworden war, vom britischen Kabinett in einem Memorandum die Verschärfung des Bombenkrieges gegen Deutschland nach folgenden Grundsätzen:

    „Die Bombenangriffe müssen gegen die Häuser der deutschen Arbeiterklasse gerichtet werden. Wenn sich die Bombenoffensive gegen die Wohnhäuser der deutschen Zivilbevölkerung richtet, dann sollte es möglich sein, in sämtlichen Städten mit mehr als 50.000 Einwohnern die Hälfte aller Häuser zu zerstören.“

    Am 14. Februar 1942 billigte die britische Regierung unter dem Vorsitz Churchills ausdrücklich dieses Vorhaben. Als erste Maßnahme löste Winston Churchill den bisherigen Oberbefehlshaber der britischen Bombengeschwader ab und betraute damit Marschall Arthur Harris. Dieser erhielt den Geheimbefehl des Luftwaffenstabes:

    „Es ist beschlossen worden, daß Ihr Hauptangriffsziel von nun an die Moral der feindlichen Zivilbevölkerung, vor allem der Arbeiterschaft sein soll!“

    P.S. Hitlers großer Fehler war (wenn man das so überhaupt sagen darf) nie eine sog. ’strategische Bomberflotte‘ aufgestellt zu haben (womit er praktisch schon den Krieg verloren hatte, s. die Luftschlacht v. England). Sowohl die Deutschen als auch die Franzosen betrachteten ihre bombentauglichen Luftflotten als eine Art ‚Luftartillerie‘

  38. # Digitaal

    Der renommierte britische Militärschriftstellers Liddell Hart äußerte sich zum Bombenkrieg wie folgt:

    „Hitler hat während der Zeit, in der er überlegene Macht in der Luft besaß, bemerkenswert gezögert, sie voll gegen die feindlichen Städte zu entfesseln. Er versuchte wiederholt, während er sich auf dem Gipfel seiner Macht befand, einen Waffenstillstand in der Bombardierung von Städten zu erreichen.“

  39. 37 Sgt. Pepper (07. Apr 2014 15:57)

    Lieber Herr Pepper , Sie wissen, dass ihr wahrheitsgemäßer Beitrag/Beiträge in hohem Maße politisch unkorrekt ist/sind???

    Chapeau guter Mann!!!

  40. #7 Antidote (07. Apr 2014 12:31)

    Wäre Auschwitz vermeidbar gewesen, wenn es von westaliierter Seite nicht so viel Hass, bis hin zur Ausrottung der Deutschen gegeben hätte. Wäre die Eskalation vermeidbar gewesen, wenn die USA und GB nicht auf das totale “Grillen” der Deutschen ausgewesen wären?

    Unsinn, mehr ist dazu nicht zu sagen und Lektüreempfehlung „Mein Krampf“

  41. Also uns hat man das in den 80ern in einer Wiener Schule so beigebracht: Der Thronfolger von FJ, der Franz Ferdinand ist erschossen worden von einem Serben. Daraufhin hat FJ Serbien den Krieg erklärt. Somit war Österreich alleine schuld und man kann noch schnell das Ende des WK1 erwähnen: das war 1918. Und dann gehen wir weiter zum Jahr 1934 und halten uns insbesondere bei 1938-45 dann ein ganzes Schuljahr auf. Nach WK2 gab es keine Geschichte mehr. (Wohlgemerkt ich war in den 80ern in der Schule).

    Bei meinen Eltern in den 50ern endete die Geschichte übrigens mit 1918 und wurde genauso erzählt.

    Erst heute ist mir klar, wir wurden genauso für dumm verkauft wie die heutigen Kinder und umerzogen wie´s nur geht.

  42. #32 Euro-Vison (07. Apr 2014 15:02)

    Sind wir uns also einig, dass Nationalismus schlecht ist?

    Auch hier verwechseln Sie geschickt „Nation“ mit Nationalismus und setzen beide gleich, um jede Idee an den Bestand einer Nation als nationalistisch zu diskreditieren, um wiederum Ihre „EU“-Propaganda unterzubringen, wobei Sie hier „Europa“ regelmäßig mit dem Konstrukt „EU“ gleichsetzen. Das ist genau so falsch, wie „Rasse“ mit Rassismus gleichzusetzen. Alles in allem das sind sehr unterschiedliche Dinge, die nichts miteinander zu tun haben als nur, daß man das eine mißbraucht, um das andere durchzusetzen.

    Der Rest entspricht der üblichen Geschichtsklitterung a la Euro-Vison, wie Sie auch in Guido Knopps „History“-Verbiegungen und unter Linken Usus ist; nicht wert, auf den Unsinn einzugehen.

    …dass der Begriff “Versailler Diktat” ein Kampfbegriff der extremen Rechten aus der Zeit von Weimar ist, ist Dir bekannt?

    Ein Diktat ist ein Diktat. Eine Autobahn ist eine Autobahn. Ein Volkswagen ist ein Volkswagen. Und was bitteschön ist daran „rechtsextrem?

    Passen Sie nur auf, daß Sie nicht zu tief Luft holen. Sie könnten versehentlich einen „Nazi“ einatmen. Die atmeten nämlich auch schon.

    Sie populistisches Genie.

  43. Und was soll am “ Nationalismus “ schlecht sein, Herr Propagandaschreiber “ Euro-Vision „? Die USA sind nationalistisch, Rußland ist nationalistisch, die VR China ist nationalistisch, Japan ist nationalistisch. Es gab und gibt sogar “ National-Bolschewisten, es gab National-Kommunisten. Nationalistisch sein heißt: stolz auf das eigene Land zu sein, die eigenen Interessen zu vertreten – also alles, was die Bande in Brüssel, also Ihre Arbeitgeber, fürchtet wie der Teufel das Weihwasser. Denn diese Tugenden kann die dahinter stehende Finanzmafia, die gerade unsere Zukunft ruiniert, nicht gebrauchen.

  44. Die Urheber des WKI waren ziu dritt. Es waren der Östrr. Kaiser, der Deuzsche Kaiser und der türk. Sultan, welche bereits 1912 diesen sogenannten „Ehernen Ring“ schmiedeten und dabei die Bosnischen Islamen ins Reich herein geholt wurden zur Verstärkung, um so die Feinde besser zu bezwingen. Die Folgen kennen wir, nachdem dieses Attentat auf den Tronfolger bewusst provoziert wurde. Es sollte der gesamte Balkan im gemeinsamen Interessensbund aufgehen.
    Die Türkei spielt heute genauso dieses Spielim Rahmen der Natound das Zieobjekt ist Russland.

  45. #38 Sgt.Pepper

    Deutschland -unbesiegt im Felde, kein alliierter Soldat hatte deutschen Boden betreten-

    Herbst1914: Die Russen stehen in Ostpreußen, die Franzosen im Elsass, die Japaner in Mikronesien, die Australier in Kaiser-Wilhelm-Land und die Briten in Sudwestafrika.

  46. #39 Sgt. Pepper (07. Apr 2014 16:12)

    #9 Digitaaal (07. Apr 2014 12:47)

    Die Endlösung der Judenfrage war eine Zentrale Idee in Hitlers Weltansicht.
    Lange bevor auch nur ein Bomber Richtung Deutschland gefolgen ist.
    ——-

    Ach ja? Dann sollten sie doch mal einige Tatsachen zur Kenntnis nehmen:

    Die Ursprünge des Bombenkrieges der Briten gehen zurück bis ins Jahr 1928, als der britische Luftmarschall Hugh Trenchard den konzeptionellen Vorläufer der späteren Area Bombing Directive (dt.: Flächenbombardierungs-Doktrin), die sogenannte Trenchard-Doktrin, entwickelte.

    Aufgrund der Trenchard-Doktrin wurde in Großbritannien bereits seit Anfang der dreißiger Jahre an der Entwicklung und dem Aufbau einer Flotte schwerer Bomber mit großer Reichweite sowie an der Hauptwaffe des Bombenkrieges, dem Elektron-Thermitstab, gearbeitet. Im Oktober des Jahres 1936 erging ein Produktionsauftrag des britischen Verteidigungsministeriums über die Produktion von 4,5 Millionen Brandbomben des Typs Elektron-Thermitstab und bei Kriegsbeginn waren bereits mehr als 5 Millionen Stück verfügbar!

    Darauf hin wandte sich Hitler bezüglich des Luftkrieges in seiner Rede vom 06. Oktober 1939 mit einem eindringlichen Friedensappell an die Staaten, die Deutschland den Krieg erklärt hatten. Demnach dürfe eine zukünftige Anwendung derartiger Waffen nur in Übereinstimmung mit der Genfer Konvention erfolgen. Darüber hinaus sagte Hitler wörtlich:

    „Die modernen Waffen wie die der Luftwaffe, der U-Bootwaffe oder Gaseinsatz dürfen jedoch unter keinen Umständen gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt werden.“

    Der renommierte britische Militärschriftstellers Liddell Hart äußerte sich dazu wie folgt:

    „Hitler hat während der Zeit, in der er überlegene Macht in der Luft besaß, bemerkenswert gezögert, sie voll gegen die feindlichen Städte zu entfesseln. Er versuchte wiederholt, während er sich auf dem Gipfel seiner Macht befand, einen Waffenstillstand in der Bombardierung von Städten zu erreichen.“

    Daran hielten sich die Kriegsteilnehmer bis zum 10. Mai 1940.

    Nachdem an diesem Tag Churchill Premierminister wurde, begann ab dem 11.05.1940 der Bombenkrieg gegen die deutschen Städte und die deutsche Zivilbevölkerung.

    Freund und Berater Churchills in allen Fragen der Luftkriegführung war Dr. Frederick Lindemann, sinniger weise ein Deutscher aus dem Elsass und geb. in Baden Baden. Dieser stellte die These auf, daß der Bombenkrieg gegen die deutsche Zivilbevölkerung den Sieg der Alliierten herbeiführen würde.

    Anfang 1942 forderte Lindemann, der unterdessen in England „Lord Cherwell“ geworden war, vom britischen Kabinett in einem Memorandum die Verschärfung des Bombenkrieges gegen Deutschland nach folgenden Grundsätzen:

    „Die Bombenangriffe müssen gegen die Häuser der deutschen Arbeiterklasse gerichtet werden. Wenn sich die Bombenoffensive gegen die Wohnhäuser der deutschen Zivilbevölkerung richtet, dann sollte es möglich sein, in sämtlichen Städten mit mehr als 50.000 Einwohnern die Hälfte aller Häuser zu zerstören.“

    Am 14. Februar 1942 billigte die britische Regierung unter dem Vorsitz Churchills ausdrücklich dieses Vorhaben. Als erste Maßnahme löste Winston Churchill den bisherigen Oberbefehlshaber der britischen Bombengeschwader ab und betraute damit Marschall Arthur Harris. Dieser erhielt den Geheimbefehl des Luftwaffenstabes:

    „Es ist beschlossen worden, daß Ihr Hauptangriffsziel von nun an die Moral der feindlichen Zivilbevölkerung, vor allem der Arbeiterschaft sein soll!“

    P.S. Hitlers großer Fehler war (wenn man das so überhaupt sagen darf) nie eine sog. ‘strategische Bomberflotte’ aufgestellt zu haben (womit er praktisch schon den Krieg verloren hatte, s. die Luftschlacht v. England). Sowohl die Deutschen als auch die Franzosen betrachteten ihre bombentauglichen Luftflotten als eine Art ‘Luftartillerie’

    Mein Kampf wurde bereits 1925 geschrieben (also 14 Jahre bevor England mit dem Deutschen Reich in Kriegszustand war).

    Die Boykotte der Juden 33, die Nürnberger Gesetze 35 und die Reichsprogromnacht 38, waren noch alle vor Kriegsausbruch.

    1939 flog die Luftwaffe bei Angriffen auf Polen gezielt jüdische Viertel an (dazu gibt es Wehrmachtskarten die die prozentuale jüdische Bevölkerung einzelner Stadtteile zeigt).

    Schon 39 begingen Einheiten der SS und des SD erste Massenmorde an Juden.

    Das erste großflächige Bombardement auf eine deutsche Großstadt erfolgte in der Nacht vom 15. auf den 16. Mai 1940 auf Duisburg.

    Sry der Holocaust war keine Folge von britischen und amerikanischen Bombardierungen, das ist schlicht Blödsinn.

    Die Endlösung der Judenfrage war ein zentrales Ziel in Hitlers Krieg, der sich seit Mein Kampf von 1925 immer weiter zuspitze und letztendlich in Auschwitz seinen perversen Höhepunkt gefunden hat.

    Und PS: Hitlers fehler war also das fehlen einer strategischen Luftflotte?

    Hitlers Fehler war wohl eher aus rassistischen Gründen einen Krieg über Europa zu bringen, der Milionen den Tod gebracht hat.

    Ich für meinen Teil bin froh, das er diesen Krieg nicht gewonnen hat.

  47. Seltsam hier in Deutschland wird uns der Weltkrieg immer in die Schuhe geschoben, in Österreich den Österreichern, gibt wohl Alternative Enden zu der Geschichte.

  48. Als die Habsburger Bosnien-Herzegowina, dessen Verwaltung sie schon seit 30 Jahren hatten, 1908 annektierten, waren die darin lebenden Serben nach wie vor die Unterdrückten des islamischen Feudalsystems aus der Türkenzeit. In Serbien selbst hatten die Serben das türkische Joch abgeschüttelt, in Bosnien-Herzegowina hatte jedoch die ansonsten für das Land sehr günstige Herrschaft der Österreicher das islamische Unterdrückungssystem aufrechterhalten, daher rührte sicherlich größtenteils die Unzufriedenheit der bosnischen Serben.

  49. Leider ist Österreich heute genauso korrekt linksgrün verblödet wie Deutschland. Die FPÖ ist jedoch ein Hoffnungsschimmer.
    Zur Geschichte des ersten Weltkrieges empfehle ich das wohl umfangreichste, beste und detaillierteste Werk, was derzeit erhältlich ist:

    Herfried Münkler „Der große Krieg“
    `Die Welt 1914 bis 1918`

  50. Ohne den Kriegseintritt der USA 1917 in die „europäischen Querelen“ ff
    stünden wir alle heute wesentlich anders dar!!!
    Nur so ein Gedanke!!!

  51. Fakt ist:

    Der 1. Weltkrieg begann am 28.07.1914 mit der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien, nachdem Serbien zuvor die unannehmbare Forderung Östereich-Ungarns nach der Beteiligung österreichischer Beamter auf serbischem Staatsgebiet an der Strafverfolgung der Hintermänner des Anschlags auf Erzherzog Ferdinand unter Verweis auf seine Verfassung zurückgewiesen hatte. (Alle übrigen Forderungen des österreichischen Ultimatums war Serbien bereit zu erfüllen.)

    Das Deutsche Reich war so dumm, in Nibelungentreue zu seinem morschen Verbündeten (Österreich-Ungarn) Russland am 01.08.1914 den Krieg zu erklären.
    (Italien hielt sich auch nicht an seine Bündnisverpflichtungen aus dem Dreibund; zu was war Österreich-Ungarn dem Deutschen Reich nutze? Hätte man es doch auf eigene Faust Krieg führen lassen sollen!)

    Jedenfalls war Österreich-Ungarn in der Tat der erste Staat, der einem anderen Staat, von dem er nicht angegriffen worden war, unter einem Vorwand den Krieg erklärte.

    Letztlich war es wohl aber so, dass alle europäischen Mächte den Krieg und die Kraftprobe wollten. Einem einzelnen Staat kann man deshalb nicht die „Alleinschuld“ am 1. Weltkrieg geben. (Schon vor 1914 hatten sich in Europa „Krisen“ gehäuft, die um ein Haar in den Krieg geführt hätten, und gerade noch so abgewendet werden konnten. Der große Krieg wäre über kurz oder lang so oder so gekommen.)

  52. Mag sein, das britische Königshaus war ja auch eine deutsche Familie. Bei Sachsen-Coburg-Gothas zu Hause wurde deutsch gesprochen, schon weil die Domestiken dann nichts verstanden.

  53. Und PS: Hitlers fehler war also das fehlen einer strategischen Luftflotte?

    Hitlers Fehler war wohl eher aus rassistischen Gründen einen Krieg über Europa zu bringen, der Milionen den Tod gebracht hat.
    ——-

    Wenn Sie mich schon zitieren, dann sollten Sie mich auch richtig zitieren. Ich wiederhole mich gerne:

    „Hitlers großer Fehler war (wenn man das so überhaupt sagen darf) nie eine sog. ‘strategische Bomberflotte’ aufgestellt zu haben (womit er praktisch schon den Krieg verloren hatte, s. die Luftschlacht v. England). Sowohl die Deutschen als auch die Franzosen betrachteten ihre bombentauglichen Luftflotten als eine Art ‘Luftartillerie’!“

    „Ich für meinen Teil bin froh, das er diesen Krieg nicht gewonnen hat.“
    ——–

    Das sei Ihnen unbenommen!

    Um ganz ehrlich zu sein, lebe ich auch lieber in einer wirklichen Demokratie, wie z.B. der Schweiz als unter einer Diktatur, gleich welcher Couleur.

    Das Pech der Deutschen ist, dass sie leider nicht in einer Demokratie leben dürfen, sondern in einer polit-korrekten Parteien-Oligarchie leben müssen.

    Und je mehr Hoheitsrechte Deutschland freiwillig an eine linksfaschistische EUdSSR abtreten wird (oder muss) um so schlimmer wird es.

  54. #49 Zwiedenk (07. Apr 2014 18:37)

    Und was soll am ” Nationalismus ” schlecht sein, Herr Propagandaschreiber ” Euro-Vision “? Die USA sind nationalistisch, Rußland ist nationalistisch, die VR China ist nationalistisch, Japan ist nationalistisch.

    Nein, Sie verwechseln Nationalismus mit Patriotismus. Der Nationalist stellt die eigene Nation über andere – dies führte in die schlimmsten aller Kriege und ist auch heute noch ein zersetzendes Gift der internationalen Politik. Die Lehre aus der Geschichte heißt: Kooperation – insbesondere in Europa – und Vorrang der Diplomatie vor dem Krieg, ohne Appeasement zu betreiben und die eigenen Werte zu verraten! Also Russland nicht erlauben. über Staaten wie Georgien, Moldau oder die Ukraine zu entschieden, als seinen sie reine „Verhandlungsmasse“, ohne ein Selbstbestimmungsrecht! So wie es eben vor 1914 und vor 1939 der Fall war (Hitler-Stalin Pakt, Münchener Konferenz etc. ).

  55. #61 Euro-Vison (08. Apr 2014 02:50) #49 Zwiedenk (07. Apr 2014 18:37)

    Nein, Sie verwechseln Nationalismus mit Patriotismus.

    Das war bislang doch eher Ihr Metier, Patriotismus als Nationalismus zu diskreditieren, um Ihre „EU“-Propaganda nachträglich zu „legitimieren“.

  56. #61 Euro-Vison (08. Apr 2014 02:50)

    „Nein, Sie verwechseln Nationalismus mit Patriotismus. Der Nationalist stellt die eigene Nation über andere – dies führte in die schlimmsten aller Kriege und ist auch heute noch ein zersetzendes Gift der internationalen Politik“
    ——

    Mit Verlaub, Herr Euro-Vision, Sie haben einen an der Klatsche! Ich werde (fast) nie persönlich, aber diesmal muss es sein:

    „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. […] Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.“ – Ernst Thälmann: Antwort auf Briefe eines Kerkergenossen, Berlin 1961, S. 73.

    Sehen Sie, das ist gesunder Nationalismus. Thälmann, obschon Kommunist, und obschon Kommunismus ‚Internationalismus‘ bedeutet, stellte, ’sein Land‘, dass er nach eigenem Bekunden liebte in den Vordergrund und vor seinen von Moskau verordneten Internationalismus.

    SIE hingegen verwechseln – und gehen damit den krypto-kommunistischen Pseudo-Linken und den halb-linken Neo-Cons auf den Leim – Nationalismus mit Chauvinismus, wie ihn z.B. der Führer aller Türken, der Führergan, verkörpert.

    Sich über andere Nationen zu erheben, sich besser oder ‚auserwählt‘ zu dünken, an die Superiorität ihrer Religion, ihres Volkes, ihrer Rasse, ihrer Nation zu glauben, D A S, mein Freund, EUdSSR-Vision, ist Chauvinismus!

    Nationalismus oder Patriotismus hat aber mit Chauvinismus nix zu tun.

    Typen wie Sie, versuchen (vermutlich auf Geheiß bestimmter Auftraggeber) Nationalismus ständig in die Nähe von Kriegslüsternheit und Völkermord zu rücken, weil es das Ziel dieser Kräfte ist, die Nationen und Völker aus zu löschen. Man will Ihnen ihren Stolz, ihre Würde und Identität nehmen. Vor allen Dingen den trotz zweier Weltkriege immer noch sehr erfolgreichen Deutschen, den Amalekitern oder Parias der Neuzeit.

    Jungchen, Sie müssen noch viel lernen, es sei denn SIE sind ein Lohnschreiber,

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/11/stalking-eu-will-kritiker-im-internet-gezielt-ueberwachen/

    der hier kritische Stimmen zur EUdSSR mundtot machen soll. Dann sollten Sie sich aber trollen! Und zwar, dorthin wo der Pfeffer wächst!

  57. Euro-Vison
    Also er die Schnapsnase Euro Säufer Schulz schreibt und schreibt ohne Ende
    immer den gleichen Mist. Es wurde bereits alles widerlegt, er schreibt weiter.
    Schreibt eigentlich nicht Dumm, aber leider nur Dummes Zeug.
    Damit versucht er den Beitrag für seine Interessen zu Instrumentalisieren.
    Ihn zu Übergehen reicht auch nicht, denn somit kommt er seinem Ziel immer näher.

    Wir werden uns an diese neuen Geister gewöhnen müssen, die gut bezahlt von unseren Steuergeldern im Auftrag vor allem Neuleser hier im Blog zu verunsichern.
    Fazit seine Artikel werden lang und länger.
    Also Agent von Brüsseler Gnaden werde dies jetzt immer unter deine Beiträge setzen.

    #63 Sgt. Pepper
    Jungchen, Sie müssen noch viel lernen, es sei denn SIE sind ein Lohnschreiber,

Comments are closed.