In Berlin liegen die Atheisten vorn. 763.530 Berliner sind laut Zensus 2011 religionslos. Protestanten sind laut Landesamt für Statistik zum Jahresende 2013 mit 614.355 Mitgliedern die größte christliche Gruppe, die Katholiken folgen mit 326.197 Gläubigen. Die evangelische Kirche hat zwischen 1990 und 2011 rund 255.000 Mitglieder verloren. Orthodoxe und Freikirchen sind gestiegen: 2011 waren das 204.650 Berliner, 1990 nur 43.421. Die Jüdische Gemeinde ist nach 1990 kurzzeitig von 6.853 Mitgliedern auf über 12.000 gewachsen, schrumpft aber. 2011 gehörten ihr noch 10.214 Menschen an. Die Moslems zählten 2011 rund 249.000 Mitglieder, 1990 waren es nur 132.055 gewesen. Ihr Wachstum ist in den letzten Jahren jedoch abgeflacht. Dazu kommen dem Statistischen Bundesamt zufolge noch etwa 2000 Aleviten. (Auszüge aus dem Tagesspiegel! In einer anderen Zeitung steht heute, daß nur jeder fünfte Deutsche weiß, warum Ostern ist.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

204 KOMMENTARE

  1. Ostern?

    Sind das nicht die arbeitsfreie Tage, wo der Weihnachtsmann die Ostereier bringt und dann alle zusammen ein multi-kulturelles Schweinefleisch freies Jahresendfest feiern, wo Schafe und Ziegen öffentlich die Gurgel von Moslems durchgeschnitten wird?

    😆

  2. Hinsichtlich der Konfessionslosen eine sehr erfreuliche Entwicklung. Deutschland wird mehr und mehr zu einem säkularen Staat.

  3. In einer anderen Zeitung steht heute, daß nur jeder fünfte Deutsche weiß, warum Ostern ist.

    Hauptsache der Buntländer weiß über Ramadan und Zuckerfest genau Bescheid. 🙁

  4. In einer anderen Zeitung steht heute, daß nur jeder fünfte Deutsche weiß, warum Ostern ist.

    Oh, ich bin einer der „jeder Fünfte“: Weil da die Hasen Eier legen!

    😉

  5. Die Moslems sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Wenn die ihre Verdoppelungszeiten weiter ausdehnen, wird das nichts mehr mit dem Kalifat hier.

    Ich glaube, dass die Demographie den Islam hier besiegen wird. Schon jetzt ist eine deutliche Nullbock-Mentalität bei der Replikation unübersehbar.

    Das mit „Eurabier’s“ Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird nichts. Und das ist auch gut so.

  6. Das sind immer noch zuviele jener Angehörigen der christlichen Kirchen, die aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen die Islamisierung betreiben, z.B. über Vereine wie diesen:

    Asyl in der Kirche e.V. Berlin
    http://www.kirchenasyl-berlin.de/index.php?id=12
    Der Verein unterhält in der Heilig-Kreuz-Kirche eine Beratungsstelle zu Aufenthalts- und Sozialhilfeangelegenheiten.
    dienstags ab 11.00 Uhr auch in arabisch
    freitags ab 11.00 Uhr auch in serbokroatisch
    Beratungsteam: Elisabeth R. (Juristin), Katharina B. (Sprachmittlerin Serbokroatisch)
    und Salem S. (Sprachmittler für Arabisch)

    Damit werden, wie von anderen NGOs, gerade diejenigen islamisch-arabischen- und Balkan-Flüchtlinge angelockt, die wegen der Sozialleistungen speziell nach Deutschland kommen.
    Die Schlepper wissen wegen der NGO-Beratung, dass evtl. noch aussehende Schleuser-Gebühren auch bezahlt werden können.

  7. Das sind immer noch zuviele jener Angehörigen der christlichen Kirchen, die aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen die Islamisierung betreiben, z.B. über Vereine wie diesen:

    Asyl in der Kirche e.V. Berlin
    http://www.kirchenasyl-berlin.de/index.php?id=12
    Der Verein unterhält in der Heilig-Kreuz-Kirche eine Beratungsstelle zu Aufenthalts- und Sozialhilfeangelegenheiten.
    dienstags ab 11.00 Uhr auch in arabisch
    freitags ab 11.00 Uhr auch in serbokroatisch
    Beratungsteam: Elisabeth R. (Juristin), Katharina B. (Sprachmittlerin Serbokroatisch)
    und Salem S. (Sprachmittler für Arabisch)

    Damit werden, wie von anderen NGOs, gerade diejenigen islamisch-arabischen- und Balkan-Flüchtlinge angelockt, die wegen der Sozialleistungen speziell nach Deutschland kommen.
    Die Schlepper wissen wegen der NGO-Beratung, dass evtl. noch ausstehende Schleuser-Gebühren auch bezahlt werden können.

  8. Dass Hasen geboren werden, um Ostereier zu bringen, gehört zu jenen Überzeugungen vieler Kinder, die nicht wahr sind, aber unschädlich. Kann man den Kleinen aber den blutigen Bibelstoff der Ostertage zumuten ❓
    Den Tod Jesu am Kreuz, seine Auferstehung ❓

    Ostern Bedeutung: so wird Ostern kindgerecht erklärt
    „Mama, tut eine Kreuzigung weh?“ Kindern Ostern erklären

    http://www.t-online.de/eltern/erziehung/id_41177414/ostern-bedeutung-so-wird-ostern-kindgerecht-erklaert.html

  9. Daß so viele Menschen nicht wissen, aus welchem Grunde das Osterfest begangen wird (meist wohl eher: wurde), ist für mich ein Zeichen der extrem mangelhaften Schulbildung. Dabei will ich auf gar keinen Fall für irgendeinen Religionsunterricht sprechen, denn der gehört nur an konfessionell geführte Schulen, sondern einfach nur an den Deutsch-Unterricht erinnern. Wir haben jedenfalls noch klassische Deutsche Gedichte gelernt, wie zum Beispiel den ‚Osterspaziergang‘, in dem ganz eindeutig gesagt wird: „Sie feiern die Auferstehung des Herrn“. Selbst die religionsferntesten Atheisten müßten das wohl kennen – Oder war bei allen die Schule, wenn schon nicht kostenfrei, dann aber doch umsonst ? ? ?

  10. Die EKD in Berlin dreht wieder durch. Ein Pfaffe (Johannes Krug, Superintendent im Evangelischen Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf) schwatzt im Tageslügel- Interview:

    Fast 30 Prozent der Menschen in Zehlendorf sind evangelische Christen. Viele davon haben eine qualifizierte Ausbildung und eine hohe Kompetenz, was zum Beispiel das Umsetzen von Projekten angeht. (…)

    Wo sehen Sie Verbesserungsbedarf?

    In unserer Gastfreundschaft. Hier gibt es manchmal noch Luft nach oben. Denn aus unserem Glauben heraus gilt, die Menschen willkommen zu heißen, ob sie getauft sind oder einer anderen Religion angehören. (…) Wir haben eine Broschüre „Für eine Kultur des Willkommens“ herausgegeben. Darin wird das Thema aus biblischer und aus weltlicher Sicht beleuchtet. (…) In der Broschüre steht unter anderem, dass wir nur überzeugende Christen sein werden, wenn andere uns als menschenfreundlich erleben. (…)

    Jau. Alle Neger und Mohammedaner der Welt rein nach Deutschland.

    Wir bringen gerade ein Projekt zur Erinnerungskultur auf den Weg. mit dem wir Jugendliche aus Berlin, Wolgograd und Krakau zusammenführen. … Zum Beispiel könnten sie überlegen, wie es gewesen wäre, wenn sich ihre Großväter bewaffnet gegenüber gestanden hätten. Am Ende steht ein inszeniertes Theaterstück. Die Jugendlichen werden von einem Regisseur des Jungen Deutschen Theaters begleitet. Als Schirmherren konnten wir Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier gewinnen

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/zehlendorf/aktuelles-aus-zehlendorf/zehlendorfs-superintendent-im-gespraech-bei-der-gastfreundschaft-gibt-es-noch-luft-nach-oben/9762724.html

    Was für ein Vollidiot! Trockener Kommentar zum Artikel:

    Ich dachte, die Aufgabe der Kirche sei es, das Evangelium zu verkünden – und keine „Projekte auf den Weg zu bringen“?

  11. Daß nur jeder fünfte Deutsche wisse, warum Ostern sein, ist ein Abschreibefehler. Das Presseportal berichtet unter dem Titel „Jeder fünfte weiß nicht, was an Ostern gefeiert wird“, daß 78% der Befragten die richtige Antwort gegeben haben. Trotzdem werden wir wohl auch diese Ostern wieder die ganzen längst widerlegten Mythen über heidnische Fruchtbarkeitsfeste zu hören bekommen

  12. Wenn in Berlin nur 249.000, dann frage ich mich, warum ich jedes Mal, wenn ich Berlin besuche, das Gefühl habe, sie wären die Mehrheit.

    Ich meine, wenn sie schon als „Minderheit“ so stark auffallen, wie wird das erst in ein paar Jahren, wenn sie dann tatsächlich die Mehrheit bilden?

  13. Der moderne, tolerante, aufgeklärte Mensch der Zukunft wird Atheist sein. Von daher gibt es doch noch Hoffnung!

  14. Jetzt traut sich auch die WELT, das Übel beim Namen zu nennen:

    In bestimmten Stadtteilen wie in Duisburg-Marxloh können Polizisten nach eigenen Angaben Verkehrsunfälle oft nicht mehr in Ruhe bearbeiten. Rasch umzingeln zwei bis drei Dutzend junge Leute, Türken oder Libanesen, die Beamten, machen Sprüche, drohen, stellen sich in den Weg, filmen mit ihren Smartphones und alarmieren per SMS andere Schaulustige.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article126959656/Wo-Beamte-Zielscheiben-in-Uniform-sind.html

    Dort steht übrigens auch, dass Migranten keine Vorteile bei er Polizei haben:

    Dann beginnen sie auf Türkisch mit den übelsten Beschimpfungen: „Du Verräter. Wir finden raus, wo du wohnst, und dann vergewaltigen wir deine Frau.“

    Soviel zum Thema Werbung in der Moschee

  15. Was’n Zufall!

    Re: In Berlin liegen die Atheisten vorn.

    Na; wenn da mal eben keine zufällige Korrelation zu den allgemeinen Verfallserscheinungen speziell in Bärlin vorliegt!

    Ich kenne eine gewisse Sorte K(r)ampfatheisten sogar schon aus diesem Blog, die mit den dümmsten, vorgekauten Argument aufwartend sich nicht nur auch noch besonders schlau sondern selbst als die besseren Menschen vorkommen. Dass sie dabei nur (unfreiwilliges) Fußvolk einer 68iger-Zerstörungsdoktrin und ein Wegbereiter des Islams sind, ist ihnen nicht ansatzweise bewusst; vielmehr argumentieren sie naiv, dass sie den Islam ebenso wie alle Religionen bekämpften — und wenn man mal genauer hinschaut, dann reproduzieren sie aber doch überwiegend nur idiotisches, anti-christliches Geblubber aus dem Arsenal derjenigen, die sich die Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaft auf die Fahnen geschrieben haben.

    Atheismus ist heuer in Germanistan in den allermeisten Fällen weniger Ausdruck eigenen, unabhängigen Denkens; als ein primitives Mitläufertum, das sich als eigene Errungenschaft feiert. Die allermeisten sog. Atheisten, deren ich gewärtig bin, sind tatsächlich halbwissende und selbstverliebte Dummschwätzer und sonst Wenig bis Nix. Sich selbst großartig vorkommen, das können sie aber, wie sonst kaum ein Anderer.

  16. # 11 Dr. T.

    Aha, dann posten Sie mal Ihre unwiderlegbaren Beweise, daß Ostern nicht zu den “ heidnischen “ Fruchtbarkeitsfesten gehört, aber bitte keine Fundieseiten.Ich halte es wie der alte Goethe:
    “ Wiederauferstehung? Aus dem Grabe genommen habt ihr ihn, ihr Schelme. „

  17. @ Babieca:

    Dank‘ noch für den Hinweis auf den Indianer! 😉

    Im übrigen denke ich manchmal, dass die dt. ev. Kirche sowieso zu einem erheblichen Teil aus Atheisten besteht. 😯

  18. Religionen und Berlin: In Berlin haben Saudis und die Moslembruderschaft es geschafft, eine „islamische Telefonseelsorge“ aufzuziehen – und alle finden es toll.

    Man muß sich bis auf Seite drei dieses klebrigen Kitschs von Katja Reimann (die regelmäßig durch dummes Zeug auffällt) durchkämpfen, ehe klar wird, wer dahinter steckt: Der Wolf im Schafspelz. Und der Tageslügel, Reimann, merkt nichts. Überhaupt nichts.

    Imran Sagir: Leiter des Ganzen.

    Sagir war schon in der Muslimischen Jugend Deutschlands aktiv

    Die MJD ist eine 100 prozentige Tochterorganisation der Islamischen Weltliga (Arabisch: Rabita al Salam al Islami), 1962 in Mekka gegründet. Diese saudische Weltliga, die Rabita, finanziert mit einer unüberschaubaren Anzahl verschachtelter Tochter-Tarnorganisationen über den Rabita Trust so ungefähr alles (und verschleiert), was den Westen, Asien, Afria, Südamerika islamisiert. Inklusive Terrororganisationen und Moslembruderschaft.

    später dann Geschäftsführer des Vereins deutscher Muslime Inssan.

    Inssan steht unter permanenter Beobachtung und ist hochproblematisch, da er eine eine Tarnorganisation der Moslembruderschaft ist. Auch er wird aus Saudi finanziert.

    Gemeinsam mit einigen anderen Verbänden hatte MuTeS (= „muslimische Telefonseelsorge, ed.) auch versucht, eine muslimische Seelsorge in Berliner Gefängnissen zu etablieren. Vom Senat finanziert und begleitet, wurde das Projekt im Sommer 2013, noch bevor es starten konnte, gestoppt. Der Berliner Verfassungsschutz hatte Bedenken angemeldet. Weswegen genau, das erfuhren die Muslime und die Öffentlichkeit nie.

    Doch. Es war der saudische Versuch, die Molembruderschaft offiziell per arabischen Imamen in deutschen Gefängnissen zu etablieren. Alle involvierten Vereine hatten eine dicke Geldspur, die nach Saudi und zum weltweiten Jihad (Finazierung und vor allem Rekrutierung im Knast) führten.

    Es wird noch doller:

    In der humanitären Organisation Islamic Relief Deutschland fand die KTS schließlich einen Partner für ein solches Projekt.

    Islamic Relief ist neben der Rabita die zweite große, von Saudi gesteuerte Organistaion, die den weltweiten Jihad unter dem Deckmantel „Humanitäre Hilfe“ finanziert und damit anfeuert. Auch sie hat diverse, getarnte Tochterorganisationen. Ein wesentliches Anliegen ist der ununterbrochene Kampf gegen Israel. Die IHH („Gaza-Flottille“) war z.B. ein Ableger von Islamic Relief.

    Dazu Johannes Kandel, Ex-Referatsleiter „Interreligiöser Dialog“ bei der Friedrich-Ebert-Stiftung): „Islamic Relief“ ist eine vom wahabitischen Saudi-Arabien finanzierte politische Propaganda- und Vorfeldorganisation, deren Ziel es offensichtlich ist, camoufliert durch „karitative“ Aktivitäten, die Agenda des wahabitischen Islam zu verbreiten. Es sollte Ihnen klar sein, was dies im Blick auf Menschenrechte und Demokratie bedeutet.

    Die islamische Nichtregierungsorganisation engagiert sich gewöhnlich vor allem in Krisenländern – und weniger in denen der Spender. Weltweit vernetzt hilft Islamic Relief beispielsweise bei Katastrophen, unterstützt verwitwete Mütter in Bangladesch oder Fischer in Indonesien. Das Muslimische Seelsorge-Telefon ist das erste innerdeutsche Projekt der Organisation.

    Eine Frechheit, wie hier mit dieser Passage dem Leser wieder Sand in die Augen geschippt wird. Allerdings glaube ich eher, daß Autorin Anja Reimann dumm wie Käsekuchen ist.

    Bis heute finanziert MuTeS die jährlich anfallenden, niedrig sechsstelligen Kosten aus Mitteln von Islamic Relief.

    Ohne Worte! 100% Islamic Relief, also Saudi. Und dann noch das verharmlosende „niedrig“ bei einer sechstelligen Summe. Sprich alles ab 100.000 Euro aufwärts.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/muslimisches-seelsorge-telefon-trost-und-sorgen/9758066.html

    Wir haben also Muslimische Jugend Deutschland, Inssan und Islamic Relief. Die drei saudischen verdeckten Terror-Finanz- und Jihad-Rekrutierungs und Islam-Ausweitungs-Organisationen, die bereits prominent auf der Berliner Islamwoche vertreten waren, bei der Wowi aus dem tiefsten Mustopf (oder auch nicht!) kam, als er darüber informiert wurde.

    http://www.life-info.de/inh1./texte/Kandel%20zur%20Islamwoche%20Berlin.html

    Saudi Barbarien, Führungsnation der OIC, hat sich bereits tief nach Deutschland reingewurmt. Sein islamisches Mycel wuchert ungehemmt.

  19. Ich weiß, warum Ostern gefeiert wird!

    Um den Germanen das Christentum schmackhaft zu machen, da sie nicht völlig auf ihre heidnischen Feiern (Weihnachten und Ostern) verzichten mussten, wenn sie konvertierten.

    Das Weihnachts- und Osterfest sind ein paar tausend Jahre älter als die Geburt und Wiederauferstehung des Nazareners.

    Oder was meint ihr, was ein Tannenbaum und ein Karnickel mit Jesus zu tun haben?

  20. # 22 Babieca

    Das bestätigt meine Überzeugung, daß Saudi-Arabien, mit netter Unterstützung von Obama, ein Schurkenstaat übelster Sorte ist.

  21. #12 kantakuzenos (15. Apr 2014 11:32)

    Wenn in Berlin nur 249.000, dann frage ich mich, warum ich jedes Mal, wenn ich Berlin besuche, das Gefühl habe, sie wären die Mehrheit.

    Ob das mit den „nur“ 249.000 so stimmt?

    4 Millionen Türken in Deutschland aber allein in NRW schon 4,3 Millionen – Wie geht das denn?

    http://www.zukunftskinder.org/?p=43293

    Ich meine, wenn sie schon als “Minderheit” so stark auffallen, wie wird das erst in ein paar Jahren, wenn sie dann tatsächlich die Mehrheit bilden?

    Mir graust es schon davor. Der jetzige Zustand ist schon unerträglich.
    *******************************************

    #18 Graue Eminenz (15. Apr 2014 11:39)

    @ lorbas:

    Grüße vom St. Lorenz an die Lahn … und bis demnächst!

    😉

    An der Lahn gab es unerwartete Probleme mit der Meinungsfreiheit. Wer hätte das gedacht 🙄
    Freue mich auf das …

  22. @ #17 Graue Eminenz

    Na, hast du schon wieder den Finger zu tief im Anus oder hat sich heute noch keiner deine US-Lobeshymnen angehört, dass du gleich wieder gegen Atheisten hetzen musst?

    Naja, wenn man sonst keine Freuden in seiner erbärmlichen Existenz als katholischer US-Vasall hat 😉

  23. #16 Vielfalt (15. Apr 2014 11:35)

    Aus dem WELT Artikel:

    „Ein türkischstämmiger Streifenbeamter aus Duisburg erzählt, warum Migranten besondere Probleme bereiten. Multikulti sei gescheitert.“

    Wer hätte das gedacht? 🙄

  24. @ #27 Zwiedenk

    Die Graue Inkontinenz hetzt ja auch schon wieder fleißig gegen Atheisten, ohne zu berücksichtigen, dass die DDR auch atheistisch war, aber im Gegensatz zur geheiligten BRD KEIN Islamproblem hatte 😉

  25. @17 graue Eminenz

    Atheismus ist heuer in Germanistan in den allermeisten Fällen weniger Ausdruck eigenen, unabhängigen Denkens; als ein primitives Mitläufertum, das sich als eigene Errungenschaft feiert.

    Primitiv könnte man auch Menschen nennen, die einem Märchenbuch hinterherlaufen. Ich bin Atheist und das kann ich auch gut begründen. Für sie wäre das aber sicher auch nur hohles und dummes Geschwätz. Das zeichnet den fanatischen Religionsgetreuen eben aus, jedes noch so klare Argument ist dumm, denn richtig ist nur der eigene Glaube.

  26. Unsere Tochter fragte mich vor vielen Jahren einmal, woher Ostern kommt. Da ich ihr es genau erklären wollte, fing ich vorne an: Ostern kommt von Ostara, der altgermanischen Göttin des Frühlings und der Wierdergeburt der Natur. Im Zuge der Christianisierung wurde daraus das Fest der Wiederauferstehung von Jesus. Als der Pfarrer im Kommunionsunterricht davon erzählte, ließ er den ersten Teil meiner Erklärung logischerweise weg und unsere Tochter bohrte nach. Da der Pfarrer den Ursprung nicht erklären wollte, verwies er sie des Unterrichts mit den Worten: Du störst !
    Zur Firmung war sie nicht mehr…..
    So kann man auch die Schafe vergraulen !

  27. @ #33 Pablo

    Bitte nicht dem Märchen von dieser angeblichen „Ostara“ aufsitzen!

    Die Bezeichnung „Ostern“ kommt tatsächlich von „Osten“. Für eine angebliche germanische Göttin namens „Ostara“ gibt es KEINE historischen Belege!

    Ich als Kenner der Edda kann die Existenz einer solchen Gottheit ausschließen. „Ostara“ ist eine neo-heidnisch-esoterische Erfindung, die im Dunstkreis der Thule-Gesellschaft erfunden wurde.

    Dass es sich bei Ostern um ein Fruchtbarkeitsfest handelt, ist allerdings wahr.

  28. Eugen Zauge (11:44):

    Ich weiß, warum Ostern gefeiert wird! … Um den Germanen das Christentum schmackhaft zu machen …

    Sicherlich gibt es eine Verschmelzung von germanischen mit christlichen Traditionen; und sicherlich ist da zuweilen auch Kalkül dahinter gewesen. Genauso, wie Allerseelen sicherlich nicht zufällig mit Halloween zusammenfällt oder Weihnachten in der Nähe zur Wintersonnenwende liegt und sich auch in den römischen Saturnalien spätestens zu Silvester wieder findet.

    Dass aber ‚deswegen‘ Ostern gefeiert würde, ist so nicht richtig, denn Sie vergessen dabei z.B. den Bezug zum jüdischen Pessach-Fest. Außerdem bedenken sie nicht, dass hinter der Häufung religiöser Feste zu bestimmten Zeitpunkten vielleicht auch mehr steckt, als nur Kalkül.

    Ihr Behauptung, Sie ‚wüssten‚, ist also allenfalls ein Eigenlob, denn von wahrem Wissen.

    Dass der eierlegende Osterhase übrigens nun wahrlich seinen Ursprung nicht in der Bibel hat, ist nun wahrlich keine dolle Erkenntnis, mit der es herum zu prahlen, nötig wäre.

  29. KaraMustafe (11:54):

    Primitiv könnte man auch Menschen nennen, die einem Märchenbuch hinterherlaufen. …

    Klar. … Ich maßte mir aber nicht an Thora und Bibel schlicht als Märchenbücher zu deklassieren: Das wäre mir zu primitiv. 😉

  30. Eugen Zauge (11:58):

    … kann (ich) die Existenz einer solchen Gottheit ausschließen. “Ostara” ist eine neo-heidnisch-esoterische Erfindung, die im Dunstkreis der Thule-Gesellschaft erfunden wurde.

    Hier stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Ich freue mich richtig! 😉

  31. # 35 Graue Emimenz

    Was für ein Geschwätz….Klar steckt da ein Kalkül hinter: Die Dummen mit Budenzauber dumm zu halten, also genau die gleiche Politik wie heute.Ich habe mittlerweile gegen Jesusjünger Null-Toleranz. Denn wie es in den Wald hingeschallt, so schallt es heraus.

  32. Orthodoxe und Freikirchen sind gestiegen: 2011 waren das 204.650 Berliner, 1990 nur 43.421

    Ich bin zwar kein Christ, aber die Nachricht dass Freikirchen zugenommen haben freut mich.

  33. (Auszüge aus dem Tagesspiegel! In einer anderen Zeitung steht heute, daß nur jeder fünfte Deutsche weiß, warum Ostern ist.)

    —————————————–
    Versteh ich nicht,sämtliche Medien lassen keinen Zweifel aufkommen das zu Ostern der Osterhase kommt,
    zu Weihnachten,bzw.zu X-Mas,Fest der Liebe,oder Happy Holliday,der Weihnachtsmann,oder Frau.
    Alles in allem ,sehr Sinntiefe Feste,die sich vor allem als Brückentage eignen,wie der gesammte christliche Feiertags Klim Bim generell.
    Ein paar weitere Brückentage kämen natürlich Gut:Ramadan,CSD -Tag, Haloween,Opferfest,Valentinstag,der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.
    Oder eigendlich sollte man ,vor allem den Christlichen Scheiß abschaffen,
    Geht arbeiten,Schland braucht Fachkräfte!!

  34. OT: Pforzheim wird Dank Multi-Kulti bunter und bunter!

    Hilfsbereitschaft bestraft: Gehbehindertes Ehepaar beklaut

    PFORZHEIM. So herzlos wird Hilfsbereitschaft bestraft: Wie erst jetzt bekannt wurde, ergaunerten bereits in der vergangenen Woche zwei Frauen mit dem sogenannten Krankenhaustrick eine goldene Halskette von einem gehbehinderten Ehepaar. Die beiden Diebinnen – nach Zeugenaussagen vermutlich aus dem ehemaligen Ostblock – fragten die älteren Leute in der Arlinger Höhenstraße nach dem Weg zum „Siloah-Krankenhaus“.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Hilfsbereitschaft-bestraft-Gehbehindertes-Ehepaar-beklaut-_arid,481996.html

  35. @Graue Eminenz

    Willkommen zurück!
    Du hast ja inzwischen nicht nur eine Schippe draufgelegt. 😉 Schlimmer als je zuvor.

    Einen besonderen Gruß von einem atheistischen Berliner.
    Die Wurzel allen Übels liegt nicht bei den Einheimischen, sondern bei dem in- und ausländischen Kroppzeug, das die Stadt seit Jahrzehnten überschwemmt.

  36. Zwiedenk (12:10):

    Klar steckt da ein Kalkül hinter: Die Dummen mit Budenzauber dumm zu halten …

    Den dümmsten Budenzauber, den ich bisher erlebt habe, ist der primitive K(r)ampfatheismus, welcher insbesondere im Halbwissen des Internets einen fruchtbaren Boden findet. Das dahinter der Proganismus steht, die abendländische, bürgerliche Gesellschaft zu zerstören, ist den Wenigsten bewusst.

    Ich habe mittlerweile gegen Jesusjünger Null-Toleranz. Denn wie es in den Wald hingeschallt, so schallt es heraus.

    Wohl wahr! Gerade z.B. die ev. Kirche ist ja in letzter Zeit besonders dadurch aufgefallen, einen klaren, christlichen Kurs zu fahren und absolut intolerant gegenüber allem Nichtchristlichem zu sein; Sozialismus und Islam inklusive. 😉

    Brüllen sie also ruhig weiter in den Wald herein, aus dem Sie noch nie etwas gehört haben! 😆

  37. # 42 Graue Penetranz

    Ob Sie irgendwas erzählen oder in China ein Fahrrad umfällt, ist irgenwie dasselbe.Und nun wieder mit Gebrüll auf Putin.Andere Interessen haben Sie ja in Ihrem wohl recht erbärmlichen Leben nicht 🙂

  38. #43 Graue Eminenz (15. Apr 2014 12:21)

    … ich denke, genau hier machen Sie einen Kardinalfehler!

    Okay. Ich hatte die verkappten 68er aus dem Westteil übersehen. Aber sind das nicht auch alles Zugezogene?

  39. Zwiedenk (12:31):

    Graue Penetranz: Ob Sie irgendwas erzählen oder in China ein Fahrrad umfällt …

    Dafür, dass in China aber nur ein Fahrrad umfiele, hauen Sie aber ganz schön in die Tasten. 😉

  40. Von wegen säkularer Staat?

    In der BaErrDä ist der Ökologismus Staatsreligion.

    Die Religionssteuer wird über die Stromrechnung als EEG-Zulage eingezogen.

  41. Zum Thema Glauben kann ich immer nur Brecht zitieren:

    Einer fragte Herrn K., ob es einen Gott gäbe.

    Herr K. sagte: „Ich rate dir, nachzudenken, ob dein Verhalten je nach der Antwort auf diese Frage sich ändern würde.
    Würde es sich nicht ändern, dann können wir die Frage fallen lassen.

    Würde es sich ändern, dann kann ich dir wenigstens noch so weit behilflich sein, dass ich dir sage, du hast dich schon entschieden:

    Du brauchst einen Gott.“

    PS: Ich brauche keinen.

  42. Man erklärt uns doch immer es gäbe „den Islam“ nicht…

    Und jetzt werden alle Alis und Mohammeds als Moslem gezählt. Viele sind bestimmt auch Atheisten, Konvertiten, und möchten nichts mit Al Qaida zu tun haben.

  43. TheNormalbürger (12:33):

    Aber sind das nicht auch alles Zugezogene?

    In der Hansestadt Hamburg galt (gilt?) derjenige, dessen mindestens Elten nicht schon Hanseaten waren, als ‚Quiddje‘ – und er gehört automatisch nicht dazu. Dabei spielt es keine Rolle, ob derjenige nun aus Schäbig-Holzbein, Niedersachsen, Bremen oder Bayern kommt.

    Mit den Zugezogenen ist das eben so eine Sache! 😉

  44. #40 Powerboy (15. Apr 2014 12:14)

    OT: Pforzheim wird Dank Multi-Kulti bunter und bunter!

    Pforzheims Zukunft gehört den Migranten

    27.01.2010 ❗

    PFORZHEIM. Ausländer, Migrationshintergrund – ist doch alles dasselbe? Weit gefehlt! Während sich die Frage Ausländer oder Inländer nach der Staatsbürgerschaft richtet, geht es beim Migrationshintergrund um die Herkunft. Diese zu ermitteln macht Sinn, weil viele Einwanderer mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Pforzheim weist hierbei erstaunliche Zahlen auf: Bei den unter Dreijährigen haben 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund. Stand 2010 ❗

    http://www.pz-news.de/forum/showthread.php?3996-Pforzheims-Zukunft-geh%C3%B6rt-den-Migranten

    Bin gespannt wie „bunt“ (Hüstel, Räusper) Pforzheim in 10-15 Jahren ist.

  45. @graue Eminenz

    Klar. … Ich maßte mir aber nicht an Thora und Bibel schlicht als Märchenbücher zu deklassieren: Das wäre mir zu primitiv. 😉

    Sehen sie, dies ist der Vorteil von denkenden Menschen. Die können, wenn sie die Bibel gelesen haben, das voller Überzeugung behaupten.

  46. Kleiner OT 😀

    Ukraine: ARD-Video mit russischem Soldaten ein Fake

    Ein Video mit einem angeblichen Oberstleutnant der russischen Armee in der Stadt Gorlowka bei Donezk, machte in den letzten Tagen die Runde. Wie sich jetzt herausstellt ist es offenbar eine Inszenierung des ukrainischen Regimes.

    Das Video mit einem Oberstleutnant der russischen Armee in Tarnuniform der Polizisten der Befehle erteilt, fand weltweit Beachtung in zahlreichen Medien. Gedreht wurde es von einem Parteimitglied der UDAR, der Partei des Boxers Wladimir Klitschko.

    Das Video sollte der EU und der NATO beweisen, dass Russland in der Ukraine interveniere. Die „Regie“ führte der Maidan-Aktivist Alexej Krawzow, wie jetzt der Abgeordnete des Stadtrates von Odessa und auch Mitglied der Partei UDAR Alexej Gontscharenko, zugab.

    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/19003-Ukraine-ARD-Video-mit-russischem-Soldaten-ein-Fake.html

  47. #46 Graue Eminenz

    Manchmal ist mir halt danach. Vermutlich göttliche Eingebung, nur von welchem der tausend Götter der Meschheitsgeschichte weiß ich immer noch nicht ):

  48. lorbas (12:42):

    Bin gespannt wie “bunt” (Hüstel, Räusper) Pforzheim in 10-15 Jahren ist.

    Nicht ganz umsonst pflege ich von ‚Germanistan‘ zu schreiben!

    Ich hoffe, ich werde in Marburg nicht noch bereichert; wenn Du schon schreibst, die Meinungsfreiheit sei eingeschränkt … dann kann das sicherlich speziell für mich schon ausarten.

    Ich freue mich aber, wieder da zu sein und auf’s Kennenlernen; egal, was für Bedenken ich über Marburgs Bereicherung haben sollte oder vielleicht haben müsste: Ich bin da (auch physisch) recht robust und wehrhaft! 🙂

  49. @#8 lorbas (15. Apr 2014 11:27)

    ……..Kann man den Kleinen aber den blutigen Bibelstoff der Ostertage zumuten ❓
    Den Tod Jesu am Kreuz, seine Auferstehung ❓

    —————————

    Die ganze Story ist einfach nur eklig, schöne Religion ist das 🙁
    Was wäre eigentlich aus der Religionsstory geworden, wenn man den Jesus auch noch gevierteilt und gebraten, anschließend an die Hühner verfüttert und dann das Ganze im nächstgelegen Meer versenkt hätte?
    Was wäre dann mit der christlichen Religionslust geworden?
    So ist man auf halben Wege stehengeblieben, obwohl das ja angeblich nicht notwendig war. Denn die Menschen waren damals grausam und erst das Christentum hat ja da angeblich was dran geändert.
    Wer die ollen Karmellen glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann und fliegende Schweine.
    Ach ja, was es da „zu feiern gibt“, wenn ein Mensch am Kreuz zu Tode kommt, konnte man mir schon als Kind nicht erklären.

  50. #50 lorbas (15. Apr 2014 12:42)

    Unsere Politiker wollen uns ja immer erzählen, die Geburtenrate der Migranten würde sich anpassen, und man bräuchte keine Angst vor Überfremdung haben.

    Leider wird verschwiegen, dass gerade bei der größten Gruppe (Muslime) immernoch das Gegenteil der Fall ist. Ich sehe so oft Kopftuchfrauen mit 3 Kindern + Kinderwagen, und die Kinder sind alle höchstens 1 Jahr auseinander -> Dauerschwanger. Ist ja auch schön, 800 Euro Kindergeld von Doitschland.

    Ich setze nur so viele Kinder in die Welt wie ich es mir leisten kann, und damit meine ich, meinen Kindern später auch die Bildung finanzieren zu können.

  51. TheNormalbürger (12:55):

    Ich wollte nur eine Lanze für die (echten) Berliner brechen und von der Religionsschiene ablenken.

    Das bemerkend, bin ich doch auch gleich darauf eingegangen, nein? 😉

    P.S.: Wie ich gerade bemerkt habe, kann man ‚Quiddje‘ sogar googeln!!! 😆

    Jibt det in Bärlin och so eene Bezeichnung?

  52. Kinder sehen genug blutige Sachen im Fernsehen,Internet oder Videos,CDS usw.
    Da ist die Kreuzigungsgeschichte Jesus nicht das schlimmste.Solche Sachen wie bei Jesus passieren jeden Tag auf der Welt,und das besonders auch von einer anderen „Religion“ die besonders Christen und Juden verfolgt.Bilder aus Syrien oder Zentralafrika und Nigeria zeigen das.
    Auch wenn viele nicht an die Auferstehung mehr glauben ist die Geschichte Jesus toll und Ostern ein schönes Fest.

    Freundlichen Gruss

  53. #63 Graue Eminenz (15. Apr 2014 13:02)

    Früher nannte man Zugezogene liebevoll Rucksackberliner. In Anbetracht der jetzigen Situation vergeht mir aber alles Liebevolle.

  54. Immer dran denken: Es gab vor 4 Millarden Jahren keinen “ Gott “ und nach dem Ende dieser komischen Primatengattung “ Mensch “ wird es für den Rest der Lebensdauer dieses Universums auch keinen „Gott“ mehr geben. Das ist zwar bitter, ist aber so
    🙂 Das ist nämlich der menschliche Größenwahn: Sich für das Zentrum der Welt zu halten.

  55. Zwiedenk (13:09):

    Immer dran denken: Es gab vor 4 Millarden Jahren keinen ” Gott ” …

    Mit der gleichen Logik könnte ich behaupten, dass es vor 1492 auch die Amerikas nicht gegeben hätte.

    … der menschliche Größenwahn: Sich für das Zentrum der Welt zu halten.

    Eine sicherlich eher atheistische Grundhaltung, die man auch Hybris nennt, nein?

  56. @ #2 Kurt Steiner (15. Apr 2014 10:50)

    In letzter Konsequenz brauchen wir auch die kirchlichen Feiertage nicht mehr!

  57. #23 Eugen Zauge (15. Apr 2014 11:44)

    Das Weihnachts- und Osterfest sind ein paar tausend Jahre älter als die Geburt und Wiederauferstehung des Nazareners.

    Oder was meint ihr, was ein Tannenbaum und ein Karnickel mit Jesus zu tun haben?

    ———-

    Herrlich ^^

  58. TheNormalbürger (13:08):

    Früher nannte man Zugezogene liebevoll Rucksackberliner.

    ‚Quiddje‘ ist nicht liebevoll; es ist eigentlich voller Verachtung!

    In Anbetracht der jetzigen Situation vergeht mir aber alles …

    Ach; kommen nun gar keine französischen Protestanten oder Holländer mehr? Man lässt so ziemlich jeden rein und selbst den letzten Verbrecher?

    Der ach so atheistische Friedrich II (König von Preussen und ‚der Große‘) hat übrigens nach der Schlacht von Leuten per Befehl (‚nun danket Alle Gott!‚) singen lassen:

    https://www.youtube.com/watch?v=WVl0lBr23D4

  59. # 69 Graue Eminenz

    Ach, immer wieder schön… 🙂 Haben Sie und Ihre
    “ Glaubensbrüder “ mal daran gedacht, daß es vor z.B. 2.400 Jahren keinen “ Jesus “ ( und zum Glück auch keinen Mohammed ) und keinen „christlichen“ Gott gab ? Da gab es andere
    “ Götter “ bis sich das sog. “ Christentum “ mit List, Tücke und Gewalt “ durchsetzte “ . Als Gegenpol entstand dann dieser elende Wüstenglauben “ Islam “ und seit dem gibt es nur Freude auf dieser Welt. Nüchtern betrachtet sind Christentum und Islam eh nur jüdische Sekten.Allerdings sind diese beiden Sekten dem Judentum schlecht bekommen.

  60. #42 TheNormalbuerger (15. Apr 2014 12:15)
    Einen besonderen Gruß von einem atheistischen Berliner.
    Die Wurzel allen Übels liegt nicht bei den Einheimischen, sondern bei dem in- und ausländischen Kroppzeug, das die Stadt seit Jahrzehnten überschwemmt.

    Amen! Und das Schlimmste ist, dass man sich für diese Leute dann auch noch rechtfertigen soll.

    Übrigens finde ich, dass die größten Islamapologeten die Kirchen in Deutschland sind.

  61. Nachsatz. Ich habe übrigens hohen Respekt vor dem Judentum, obwohl ich seinen Gottglauben auch ablehne: Nie hat ein Jude, auch bei Besuchen in Israel,versucht mich zu seinem Glauben zu bekehren,im Gegensatz zu den anderen Seelenfängern.

  62. #23 Eugen Zauge (15. Apr 2014 11:44)

    Ich weiß, warum Ostern gefeiert wird!

    Um den Germanen das Christentum schmackhaft zu machen, da sie nicht völlig auf ihre heidnischen Feiern (Weihnachten und Ostern) verzichten mussten, wenn sie konvertierten.

    Das Weihnachts- und Osterfest sind ein paar tausend Jahre älter als die Geburt und Wiederauferstehung des Nazareners.

    Danke, dass Sie hier etwas Aufklärung leisten. Auch wenn ich nicht erwarte, dass es etwas ändert. Schließlich glauben Religiöse lieber, als zu wissen 😉

  63. Zwiedenk (13:25):

    Haben Sie und Ihre ” Glaubensbrüder ” mal daran gedacht, daß es vor z.B. 2.400 Jahren keinen ” Jesus ” (…) und keinen “christlichen” Gott gab ?

    Ja; ich denke, darüber haben außer mir auch noch andere nach gedacht, die sich Christen oder Juden im Glauben schimpfen lassen. Denen und mir ist auch klar, dass es vor 4 Milliarden Jahren auch noch keine Überlieferung darüber gegeben hat. Oder meinen Sie, das wären Alles nur Idioten?

    Wo liegt Ihr Problem? Wenn Sie sich bitte etwas Zeit nehmen wollten, dann gucken Sie mal im Folgenden, wie Sie selbst das Christentum darstellen und es sich in Ihnen äußert; auch wenn Sie sich dessen nicht bewusst sind (auch wenn die Überschrift zunächst auf etwas anderes hindeutet):

    http://www.pi-news.net/2012/02/demokratie-und-islam/

  64. # 75 Graue Eminenz

    Ja, das sind Idioten für mich 🙂 Die Wahrheit ist eine komplett andere, aber das sprengt hier den Rahmen.

  65. Zwiedenk (13:30):

    … im Gegensatz zu den anderen Seelenfängern.

    Ist ein Bekehrungsversuch eine böse Handlung? — Oder hat das vielleicht was mit Meinungsfreiheit zu tun? Machen das Atheisten nicht auch täglich und überall?

    Ich sehe und lese täglich, wie in Germanistan zu idiotischem Aberglauben über ‚Atomstrahlen‘ und anthropogenem Klimawandel ebenso wie zu Multikulti um jeden Preis aufgerufen wird und das Ganze mit einem Dampfhammer der Indoktrination in die Hirne rein gekloppt wird.

    ‚Schön‘ aber, dass Sie sich aufgerufen fühlen, gegen die Grundsätze unserer freien Welt in den Krieg zu ziehen und ähnlich gehirngewaschen alle Grundlagen des Miteinanders zu zerstören, indem sie einem billigen Pseudo-Atheismus huldigen und ihn wie eine Monstranz des besonders Schlauen vor sich hertragen!

    Vielleicht sollten Sie mal begreifen, dass der proletenhafte Atheismus eine der Grundlagen für die Islamisierung des Abendlandes ist, nein?

  66. Na, nun will ich die Graue Eminenz (klingt irgendwie schon nach Selbstbeweihräucherung der Name) mal ins rotieren bringen.
    Ich bin überzeugter Atheist, weil ich weiß, das alle Religionen menschengemacht sind und in Anbetracht der Billionen von Galaxien im Universum die mit Sicherheit vor Leben wimmeln, die Vorstellung ein alter Mann mit Bart würde sich daran aufgeilen, ihn anzuwinseln derart verquer ist – da fällt einem nichts mehr zu ein.

    Trotzdem steht neben mir ein kleiner Hausaltar, der Odin geweiht ist, die Edda liegt zum täglichen Lesen obenauf und ich bezeichne mich auch als Asatru. Widerspruch in sich? Mitnichten: Ich weiß, das man im Wesentlichen den unbezähm – und berechenbaren Naturgewalten Namen und typisch menschliche Eigenschaften gegeben hat. Aber es ist die Weltanschauung, die dahinter steht, die ich mag. Kein Gefasel von Sippenhaft (Erbsünde), kein lebenslanges Gekrieche um sich einen Platz im Paradies zu erschleimen. Sondern die Pflicht zur persönlichen Charakterentwicklung, die Idee Schaden, den man jemandem zugefügt hat nicht einfach zu sühnen – sondern den Schaden auszugleichen und wiedergutzumachen. Die Autonomie und Selbstbestimmtheit im germanischen Glauben.

    Alle Wüstenreligionen kommen nicht nur aus einer ebensolchen, sondern sie hinterlassen eine Wüste – im Kopf und verbrannte Erde auf der Welt.
    Heil Odin, Thor, Frigg, Freya

  67. @61 Graue Eminenz

    Vielen Dank für Den Link! Ich kann dem Artikel in großen Teilen nur zustimmen. Ich habe grundsätzlich auch überhaupt nichts gegen christliche Werte und die christliche Kultur, warum auch? Ich bin froh, dass ich in einer christlichen Kultur aufgewachsen bin und nicht in einer dieser islamischen Diktaturen.
    Das mag alles ein Verdienst der Religion sein, das streite ich auch nicht ab. Trotzdem muss es erlaubt sein, die grundsätzliche Geschichte dahinter in Frage zu stellen. Die Bibel ist eine Sammlung von Schriften die über Jahre zusammengetragen wurden. Religion spielt in unserer Gesellschaft aber nicht die Rolle die sie in ärmeren, islamischen Ländern spielt. Das ist vielleicht unser großes Glück. Denn eine Religion die zu viel Macht hat, ist für die Bevölkerung selten gut!

  68. #23 Eugen Zauge

    Oder was meint ihr, was ein Tannenbaum und ein Karnickel mit Jesus zu tun haben?

    Gähn! Laßt euch mal was Neues einfallen! Der Hase als Christussymbol ist fast so alt wie die Kirche selber und läßt sich auf mehrere Stellen der Bibel und des damaligen Stands der Naturkunde zurückführen. Das Osterei ist noch ein wenig älter und geht wohl auf das Beitzah-Ei zurück, welches die Juden nach der Zerstörung des 2. Tempels dem Sedermahl hinzufügten (Hintergrund für Heiden: Jesus ist der 3. Tempel). Die Kombination des Hasen als Eierbringer ist dagegen viel zu neu, als das er irgendwas mit heidnischen Frühlingsfruchbarbkeitsriten zu tun haben könnte. Er wird erstmals 1678 erwähnt und hat sich erst im 19. Jahrhundert gegen seine Konkurrenten durchgesetzt.

  69. # 81 Graue Emimenz

    Wieder ein üblicher Fehler von Ihnen: Da ein Atheist an nichts glaubt, kann er auch niemanden bekehren. Das ,was Sie da nennen, sind Typen die der Ersatzreligion Multikulti und Ökowahn huldigen, genau wie die Stalinisten, für die Stalin der Ersatzgott ist. Alles weitere ist das übliche Fundamentalistengewäsch.Die Grundlage der Isalimisierung Europas ist, daß das tolle Christum keinerlei Alternative darstellt und im Gegenteil diesen Prozeß noch fördert.Das Christentum ist eine Heuchlei – einerseits brutalste Ausrottungen und Unterdrückungen, andererseits Friede,Freude,Eierkuchen. Da ist der Islam ehrlicher, der hat aus seinem Wesen nie einen Hehl gemacht.

  70. Ach ja, ich warte im übrigen immer noch auf den unwiderlegaberen Beweis, daß es “ Gott “ gibt. Bisher waren die Aussagen da immer etwas unbefriedigend.

  71. @ KaraMustafa:

    Ich freue mich, dass Sie den (meinen) Artikel
    http://www.pi-news.net/2012/02/demokratie-und-islam/
    gelesen haben.

    Er sollte jetzt und heute nur verdeutlichen, dass eben unser gesamtes Denken und unsere Werte direkt aus dem Christentum stammen – und ohne dieses wohl nicht denkbar sind. Das bezieht sich definitiv auch auch die Renaissance und die Aufklärung!

    Die Rolle, die das Christentum für z.B. die moderne Demokratie spielt, ist also klar: Die moderne Demokratie ist nur durch das christliche Menschenbild möglich und entstanden.

    Mit dem Islam hat das Nix bis Garnix zu tun. Es sei denn, wenn Sie – wie ich – den Islam als Gegenentwurf zum modernen aufgeklärten Staat sehen, der ja christlichen Ursprungs ist. Dann allerdings ist dieser Gegenentwurf – auch in der Moderne – ein Werk des Bösen.

    Es mag die Atheisten sicherlich aufregen, dass ich vom Bösen schreibe; aber ich habe – z.B. als Soldat – Erfahrungen gemacht, die diese sicherlich nicht kennen und die mich zu dieser Erkenntnis haben kommen lasen: Es gibt das Böse! Das ist nach meiner Anschauung also keine Jahrtausend alte Erfindung menschlicher Dummheit und Verblendung – sondern eine Jahrtausend alte Erfahrung der Menschheit und voller Weisheit. Natürlich gibt es dazu aber auch einen Gegenpol.

  72. Jetzt aber mal was zum Thema: Woher weiß Berlin, wie viele Allah-Anbeter es gibt? Im Kalifat Kraft NRW werden die im Einwohnerwesen gar nicht erfasst und laufen unter “ Sonstige oder keiner Gemeinschaft angehörend “ .

  73. KaraMustafa (13:54):

    eine Religion die zu viel Macht hat, ist für die Bevölkerung selten gut!

    Das gilt dann aber auch für jeden Aberglauben, wie den an den anthropogenen Klimawandel oder an sog. ‚Atomstrahlen‘. Und selbst den Primitiv-Atheismus möchte ich als gefährlichen Aberglauben ebenso wie den an Kulturrelativismus und ‚Buntheit‘ einordnen!

  74. Leider lässt der Autor es offen uns zu erklären wie Ostern nun eigentlich entstanden ist. Über die Existenz oder Nicht Existenz von Ostara oder Eostar sowie dem Fruchtbarkeits und Frühlingsfest wurde ja schon ein wenig debattiert.
    Ebenso über die Vereinnahmung der Heidnischen Bräuche durch das Christentum.
    Wie es auch immer sei, je mehr ich die Haltung der großen Kirchen in Europa beobachte, umso weniger scheint mir eine 2000 Jahre alte Religion geeignet zu sein, eine 1400 jährige Ideologie etwas entgegen zu setzen.
    Im Gegenteil, sind es doch gerade die Kirchen die dem Islam zu noch mehr Anerkennung verhelfen, in dem sie ihm voller Toleranz die Türen öffnen, und bei Bedarf auch noch die andere Wange hinhalten.

    Da halte ich Logik und Verstand für wesentlich Erfolg versprechender. Es ist teilweise schon putzig mitanzusehen, wenn 2 Gläubige sich streiten, welcher von beiden nun genau wüsste, wie gott denkt, wie er heißt und was er von einem hält.
    Ich halte beide Auslegungen für recht anmaßend in dieser Hinsicht. Sollte es einen Gott geben, dann hat er / Sie besseres zu tun, als nachzuschauen was wir treiben, und mit wem. Ich ziehe es jedenfalls vor meinen Geist von solchen Mutmaßungen frei zu halten, statt mich von solchen Dogmen versklaven zu lassen.
    Sicher tun die Kirchen auch viel Gutes für die Menschen, doch im Punkt der Islam Aufklärung scheinen sie ziemlich zu versagen.

  75. # 88 Graue Eminenz

    Gääähhhhnnn.Da haben wir es wieder: Alles, was nicht dem fundamentalistischen Irrglauben entspricht ist “ Aberglaube “ und darf gnadenlos ausgerottet werden.Was unterscheidet dieses „Weltbild“ eigentlich vom Islam ? Richtig, nichts.Fortschritt gab es hier erst, als die Aufklärung diesen ganzen Religionsmumpitz zurecht stutzte. Jetzt sind wir allerdings wieder auf dem Weg in die Steinzeit. Der Mensch lernt es wohl nie oder soll es nie lernen.

  76. #17 Graue Demenz (15. Apr 2014 11:38)

    Die allermeisten sog. Atheisten, deren ich gewärtig bin, sind tatsächlich halbwissende und selbstverliebte Dummschwätzer und sonst Wenig bis Nix. Sich selbst großartig vorkommen, das können sie aber, wie sonst kaum ein Anderer.

    Da ist hinsichtlich deiner Sozialisation wohl Einiges nicht ganz glücklich gelaufen, Süßer. Auch was das „Sich selbst großartig vorkommen“ angeht: ein hochinteressanter Beitrag von dir und ein eindrucksvolles Beispiel christlicher Demut und Bescheidenheit.

  77. #68 Zwiedenk (15. Apr 2014 13:09)

    Immer dran denken: Es gab vor 4 Millarden Jahren keinen ”Gott” und nach dem Ende dieser komischen Primatengattung ”Mensch” wird es für den Rest der Lebensdauer dieses Universums auch keinen “Gott” mehr geben.

    Wie wahr.
    Kein Wesen/Geschöpf der Natur würde auf seinen Wurzeln zu einem Stück Holz kriechen.
    Sancta Simplicitas!

    Goethe über Theologie:
    „Was diese Wissenschaft betrifft,
    Es ist so schwer, den falschen Weg zu meiden,
    Es liegt in ihr so viel verborgnes Gift,
    Und von der Arzenei ist’s kaum zu unterscheiden.
    Am besten ist’s auch hier, wenn Ihr nur einen hört,
    Und auf des Meisters Worte schwört.“

  78. Stay Skeptic (14:18):

    Da halte ich Logik und Verstand für wesentlich Erfolg versprechender …

    Logik und Verstand können allerdings keine ideellen Werte oder eine Moral schaffen. Moral und Ethik bedürfen immer eines transzendenten Hintergrundes.

    Die moralischen Werte des Abendlandes wie Menschenrechte und Wahlrecht für Alle sind bestimmt nicht durch Evolution (Überleben des Stärkeren/Bestangepassten) begründen; sondern nur damit, dass vor (dem christlich-jüdischem) Gott alle Menschen gleich sind.

    Logik und Verstand meint, den Naturwissenschaften eine Art Erkenntnis zuzuordnen. Tatsächlich beinhalten diese eine solche nicht wirklich; auch wenn in Praxis Autos fahren und Menschen auf dem Mond dasselbe tun: Die Naturwissenschaften schaffen Wissen und Technik; aber sie bringen dem Menschen keine wirkliche Erkenntnis über irgendeine Wahrheit.

    Allein der Glaube daran, dass es eine für den Menschen erfahrbare Wahrheit geben könnte, ist eben schon nur allein ein Glaube. Mit anderen Worten: Man kann an den Urknall auch nur glauben; man kann ihn nicht wissen! Ähnliches gilt für die Evolutionstheorie, die ja auch nicht umsonst im Ursprung Theorie heißt. … Die Reihe ließe sich endlos fortschreiben.

    Und im schlimmsten Fall wird naturwissenschaftliche Erkenntnis eben auch mal schnell zu Auschwitz: Die Rassenideologie und Eugenik war damals (nicht nur in Deutschland) eine ‚state of the art‚ der Wissenschaft und hypermodern. Alles andere war altmodisch und überholt.

  79. Aischa bint Abi Bakr (14:24):

    Graue Demenz: Da ist hinsichtlich deiner Sozialisation wohl Einiges nicht ganz glücklich gelaufen, Süßer.

    Die Beiträge zu meinen Ausführungen werden nicht nur immer (weniger) tiefgründiger; jetzt werden Sie endlich auch mal so, dass ich sie schätze könnte: Immerhin bin ich hier schon ein Süßer! 😉

    Ich hoffe doch, dass es sich bei Ihnen um eine Dame handelt?
    😆

  80. @ Graue Eminenz

    Es mag die Atheisten sicherlich aufregen, dass ich vom Bösen schreibe; aber ich habe – z.B. als Soldat – Erfahrungen gemacht, die diese sicherlich nicht kennen und die mich zu dieser Erkenntnis haben kommen lasen: Es gibt das Böse! Das ist nach meiner Anschauung also keine Jahrtausend alte Erfindung menschlicher Dummheit und Verblendung – sondern eine Jahrtausend alte Erfahrung der Menschheit und voller Weisheit. Natürlich gibt es dazu aber auch einen Gegenpol.

    Ich habe ein paar Jahre auf einer Kinderkrebsstation gearbeitet. Ich habe dort Dinge erlebt, gesehen und gehört die mir die Augen geöffnet haben. So machen wir alle unsere Erfahrungen und ordnen unser Leben dann gegebenenfalls neu. Es ist doch schön, dass wir hier alle so friedlich leben und darüber diskutieren können, ohne das uns jemand den Kopf abschlagen will. Ich gebe Ihnen dahingehend recht, dass der Islam im Gegensatz zu unserem „freien“ Lebensstil steht. Diesen gilt es hier zu verhindern. Nur wenige Atheisten werden wirklich ein Problem mit dem Christentum haben, denn dieses schränkt deren Leben nicht besonders ein. Beim Islam hätten wir da ein anderes Problem!

  81. KaraMustafa (14:46):

    Nur wenige Atheisten werden wirklich ein Problem mit dem Christentum haben …

    Theoretisch natürlich nicht; denn selbst der abendländische Atheismus, wie er sich heuer darstellt, ist nur aus den christlichen Voraussetzungen und Denkvorstellungen und Freiheiten entstanden.

    Tatsächlich werden Sie aber feststellen – so wie ich es musste – dass der primitiv-Atheismus sich heute im Abendland fast ausschließlich anti-christlicher Argumentation (die vorgekaut ist) bedient.

    Ich habe übrigens höchsten Respekt davor, dass Sie auf einer Krebsstation für Kinder gearbeitet haben. Meine Erfahrungen als Soldat mit dem Bösen waren dem geradezu entgegen gesetzt. Ich will damit nicht sagen/schreiben, ich habe Böses getan oder, dass ich nun bereute — im Gegenteil: Ich will nur zum Ausdruck bringen, dass ich das Böse dadurch kenne, indem ich es selbst gesehen und erfahren habe, durch das, was Menschen anderen Menschen zufügen.

    Sie können ‚Soldat‚ auch gerne streichen, und es durch ‚soldier of fortune‚ ersetzen; wiewohl das in Gänze, dann doch nicht richtig wäre. Auf jeden Fall:

    Meinen ganz großen Respekt und meine Achtung vor Ihrer (vergangenen?) Arbeit, wie Sie sie beschreiben!

  82. #93 Graue Eminenz (15. Apr 2014 14:34)
    Logik und Verstand können allerdings keine ideellen Werte oder eine Moral schaffen. Moral und Ethik bedürfen immer eines transzendenten Hintergrundes.

    Da gebe ich Ihnen recht und möchte Aristoteles zitieren:
    „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“
    Jedoch was „Die moralischen Werte des Abendlandes wie Menschenrechte und Wahlrecht für Alle“ betrifft, bedurfte es nicht der Kirche. Im Gegenteil.
    Ich schreibe bewußt nicht Christentum auf Jesu-Lehre fußend.
    Denn Jesus, so er je gelebt hat, predigte alles andere, nur nicht das, was die Pfafferei daraus gemacht hat.

  83. #85 Zwiedenk (15. Apr 2014 14:07)

    Ach ja, ich warte im übrigen immer noch auf den unwiderlegaberen Beweis, daß es ” Gott ” gibt. Bisher waren die Aussagen da immer etwas unbefriedigend.
    ——————————————

    Ach ja!!!!!
    und ich warte immer noch auf den „Beweis“,das es Gott NICHT gibt.
    Bisher waren die Aussagen von euch(Selbstzensur)Atheisten immer die gleichen, Ghääään!!!!!

  84. Hypathia (15:02):

    “Die moralischen Werte des Abendlandes wie Menschenrechte und Wahlrecht für Alle” betrifft, bedurfte es nicht der Kirche. Im Gegenteil.

    Das möchte ich so nicht in Gänze unterschreiben, aber: O.K.!

    Dabei bringen Sie einen wichtigen Punkt zum Tragen, der im Wesentlichen die Argumentation der sog. Atheisten auszeichnet: Sie sind ach so anti-religiös; können aber nur die paar Verfehlungen der kath. Kirche anführen. Wobei sie geflissentlich (oder unkenntlich) die Errungenschaften dieser für die Menschheit übersehen und das Ganze dann auch noch mit dem christlichem Glauben ebenso gleichsetzten, wie den Islam.

    Welcher Atheist weiß schon, dass die erste Menschenrechtserklärung eine päpstliche Bulle war?

    Guggst Du hier:

    Päpstliche Bulle ‚Sublimis Deus‘ aus dem Jahre 1537

    Der erhabene Gott neigte sich unserem Geschlecht mit solcher Liebe zu und schuf den Menschen dergestalt, dass dieser nicht bloß wie die anderen Geschöpfe am Guten teilnehmen, sondern das unzugängliche und unsichtbare höchste Gut selbst verkosten und von Angesicht zu Angesicht schauen darf und … bestimmen und erklären wir (…) dass die Indianer Menschen nach Gottes Ebenbild sind und alle andern Völker, die künftig mit den Christen bekannt werden, auch wenn sie den Glauben noch nicht angenommen haben, ihrer Freiheit und ihres Besitzes nicht beraubt werden dürfen; vielmehr sollen sie ungehindert und erlaubter Weise das Recht auf Besitz und Freiheit ausüben und sich dessen erfreuen können.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Sublimus_Dei

  85. #17 Graue Substanz

    Atheisten als Dummschwätzer?
    Atheisten sind links?
    Atheisten sind gegen Religion?
    Atheisten sind gegen Christentum?
    Christen sind intelligenter?
    Atheisten sind arrogant?
    Atheisten unterstützen den Islam?

    Deine Verallgemeinerungen sollen intelligent sein? Selten so gelacht.

  86. #98 Hypatia
    #93 Graue Eminenz

    Wo waren Moral, christliche Werte und transzendenter Hintergrund geblieben, als 1994 in Ruanda (68% katholisch, 18& protestantisch)
    1000 000 Menschen abgeschlachtet wurden?

  87. #92 Hypatia

    Goethe über Theologie:
    “Was diese Wissenschaft betrifft,
    Es ist so schwer, den falschen Weg zu meiden,
    Es liegt in ihr so viel verborgnes Gift,
    Und von der Arzenei ist’s kaum zu unterscheiden.
    Am besten ist’s auch hier, wenn Ihr nur einen hört,
    Und auf des Meisters Worte schwört.”

    War’s Unwissenheit oder eine absichtlich irreführende Aussage? Auf jeden Fall zeigt es deutlich, wessen Geistes Kind Hypatia ist. Denn Goethe hat dies natürlich NICHT so gesagt. Sondern es ist eine Aussage des Mephistopheles im Faust. In einem Dialog, der endet mit „Eritis sicut Deus, scientes bonum et malum“, der Aufforderung der Schlange an Eva.

  88. fundichrist (15:07):

    … und ich warte immer noch auf den “Beweis”,das es Gott NICHT gibt.

    Wozu?

    Die einen glauben eben daran, dass der Urknall göttlich war und die anderen nicht. Es gibt auch Leute, die meinen, dass man den Urknall auch nur glauben kann – dazu zähle ich mich selbst.

    Es gibt auch Leute, die meinen, Wissen wäre besser als Glauben; und glauben dabei doch nur, selbst etwas zu wissen. Wissen als Erkenntnis ist dem Menschen nicht gegeben. Er kann am Ende nur glauben – oder verdrängen.
    😉

  89. bush (15:29):

    Atheisten sind gegen Religion?

    Sind sie nicht? Zumindest die K(r)ampfatheisten nicht?

    Atheisten sind links?

    In ihrer Ausrichtung grundsätzlich; JA!

    Atheisten sind gegen Christentum?

    K(r)ampfatheisten grundsätzlich; ja!

    Christen sind intelligenter?

    Nein; aber: Sie wissen selbst – und können es oben nachlesen – dass Atheisten Gläubige oftmals und generell für dümmer als sich selbst halten.

    Atheisten unterstützen den Islam?

    Indem sie sich vor den Karren derer spannen lassen, die die abendländische, bürgerliche Gesellschaft zerstören wollen – durchaus!

  90. Abu Sheitan (15:30):

    Wo waren Moral, christliche Werte und transzendenter Hintergrund geblieben, als 1994 in Ruanda (…) 1000 000 Menschen abgeschlachtet wurden?

    Genau da, wo sie auch noch heute sind: Immer da.

    Und wo sind die Atheisten, die sich endlich mal für den Holocaust, die killing fields oder den Gulag so verantwortlich fühlten, wie sie den Christen – à la Mohammedaner – die nicht existenten Gräuel der Kreuzzüge u. Ä. vorwerfen?

    Jedes Abschlachten ist wohl den Dummen und abergläubischen (und Putin-Anhängern?) nicht zu blöde, um es den Vertretern westlicher Freiheiten entgegen zu schleudern.

    Es ist gut, dass es PI gibt, das gegen diesen Unsinn steht!

  91. #107 Graue Eminenz

    „So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn“.
    Adolf Hitler, Mein Kampf.

    Die NSDAP erwartete nach 1936, dass ihre Mitglieder sich zu Gott bekennen und nicht Agnostiker oder Atheisten wurden.

    Soviel zum Holokaust. 😉

  92. #107 biersauer

    ,,,,qgraue Substanz ist ein Religiotentroll.

    Hast Recht, hab‘ ich zu spät gemerkt, sonst hätte mich mich zurückgehalten. Don’t feed the troll.

  93. @ Abu Sheitan:

    Haben Sie Adolfs ‚Mein Kampf‘ gerade zur Hand, oder praktizieren Sie hier eine neunmal – und oberschlaukluge Machenschaft per paste & drope, mit der Sie sich dann noch selbst betrügen?

    Wollen Sie wirklich ernsthaft Ihrem Glauben ob der angeblichen und von atheistischen Kreisen erfundenen christlichen Gläubigkeit ausgerechnet Hitlers Wirkung verschaffen?

    Wie tief können Sie denn noch sinken?

  94. Nachtrag @ Abu Sheitan:

    Hitler und sein wissenschaftlicher (damals) moderner Ansatz zur Erklärung und Handlungsmaxime klarierter war nun bestimmt kein christlicher. Sie könne das drehen und wenden, wie Sie wollen: Zweifelsohne war Hitler kein Christ in seinen Handlungen, für die er heuer so verurteilt wird. Da können sie auch noch soviel aus ‚Mein Kampf‘ zitieren, wie die Mohammedaner!

  95. #111 Graue Eminenz

    Sie haben mich durchschaut! Jeden Nachmittag sitze ich in meinem altdeutschen Ledersessel und lese in „Mein Kampf“, nachdem ich unter dem Bildnis des Führers eine Kerze entzündet habe.
    Da lese ich dann auch Sätze wie folgenden:
    “Bis jetzt hat es nie etwas Großartigeres auf Erden gegeben, als die hierarchische Organisation der katholischen Kirche. Ich übertrug viel von dieser Organisation in meine eigene Partei. Was die Juden betrifft, führe ich nur dieselbe Politik fort, die die katholische Kirche sich seit 1500 Jahren angeeignet hat, indem sie Juden als gefährlich beurteilte und sie in Gettos etc. verstieß, weil sie wusste, wie die Juden seit jeher wirklich waren”

    „Wie tief können Sie denn noch sinken?“ wurde der Schatztaucher gefragt.
    „Bis zum Grund!“ lautete die Antwort. 😉

  96. Hier wird darüber diskutiert, ob es nun besser ist, Atheist oder Christ zu sein. Dabei geht völlig unter, dass sich die Muslime in nur 20 Jahren in Berlin verdoppelt haben! Übrigens bedeutet eine abgeflachte Zunahme wohl, die Zunahme in Prozent nimmt ab, aber das bedeutet nicht, dass die absolute Zunahme abnimmt. Die nimmt wohl zu, da es mehr geburtsfähige Musliminnen gibt als je zuvor.

  97. Re: In Berlin liegen die Atheisten vorn.

    Was’n Zufall!

    Na; wenn da mal eben keine zufällige Korrelation zu den allgemeinen Verfallserscheinungen speziell in Bärlin vorliegt!

    Ich kenne eine gewisse Sorte K(r)ampfatheisten sogar schon aus diesem Blog, die mit den dümmsten, vorgekauten Argument aufwartend sich nicht nur auch noch besonders schlau sondern selbst als die besseren Menschen vorkommen. Dass sie dabei nur (unfreiwilliges) Fußvolk einer 68iger-Zerstörungsdoktrin und ein Wegbereiter des Islams sind, ist ihnen nicht ansatzweise bewusst; vielmehr argumentieren sie naiv, dass sie den Islam ebenso wie alle Religionen bekämpften — und wenn man mal genauer hinschaut, dann reproduzieren sie aber doch überwiegend nur idiotisches, anti-christliches Geblubber aus dem Arsenal derjenigen, die sich die Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaft auf die Fahnen geschrieben haben.

    Atheismus ist heuer in Germanistan in den allermeisten Fällen weniger Ausdruck eigenen, unabhängigen Denkens; als ein primitives Mitläufertum bei den roten Faschisten, das sich als eigene Errungenschaft feiert. Die allermeisten sog. Atheisten, deren ich gewärtig bin, sind tatsächlich halbwissende und selbstverliebte Dummschwätzer und sonst Wenig bis Nix. Sich selbst großartig vorkommen, das können sie aber, wie sonst kaum ein Anderer.

  98. Die Evangelische Kirche wir noch mehr Gläubige verlieren und in der Bedeutungslosigkeit versinken, wenn Sie weiterhin den Islam als Herrschenden und wahren Glauben verkauft.
    Christen mögen es nicht wenn Jesus mit Mohammed gleichgestellt oder verleugnet wird, man hat das Gefühl die Evangelische Kirche schämt sich für das Christentum.

    Ich hoffe mal das die Katholische Kirche aus den Fehlern lernt.

  99. #83 KaraMustafa (15. Apr 2014 13:54)

    Religion spielt in unserer Gesellschaft aber nicht die Rolle die sie in ärmeren, islamischen Ländern spielt. Das ist vielleicht unser großes Glück. Denn eine Religion die zu viel Macht hat, ist für die Bevölkerung selten gut!

    Sie vergleichen jetzt nicht aber ernsthaft das Christentum mit der Hassideologie Islam?

  100. #104 Dr. T (15. Apr 2014 15:30)
    Auf jeden Fall zeigt es deutlich, wessen Geistes Kind Hypatia ist.

    Na, na, na – nicht persönlich werden, gelle.

    Denn Goethe hat dies natürlich NICHT so gesagt. Sondern es ist eine Aussage des Mephistopheles im Faust.

    Nicht Goethe? Sprach etwa der Leibhaftige mittels Mephistopheles Zunge?
    Gewiß, ich hätte das Zitat kenntlicher machen können.

    In einem Dialog, der endet mit “Eritis sicut Deus, scientes bonum et malum”, der Aufforderung der Schlange an Eva.

    aus 1. Mos. 3,5

    „Folg nur dem alten Spruch und meiner Muhme, der Schlange,
    Dir wird gewiß einmal bei deiner Gottähnlichkeit bange!“

    Der Schlußsatz gehört zu Verständnis jedoch dazu.

  101. #112 Graue Eminenz

    Hitler war bis zum Ende Katholik, also Mitglied der katholischen Kirche, die gemeinhin als christlich gilt. Diese Kirche hat ihn auch nicht exkommuniziert, sondern noch im Mai 1945(!)die Pfarreien angehalten, ein feierliches Requiem zu halten im Gedenken an den Führer und alle im Kampf für das deutsche Vaterland gefallenen Angehörigen der Wehrmacht, zugleich verbunden mit innigstem Gebete für Volk und Vaterland und für die Zukunft der katholischen Kirche in Deutschland.
    Amen.

  102. #115 Graue Eminenz (15. Apr 2014 16:43)

    Atheismus ist heuer in Germanistan in den allermeisten Fällen weniger Ausdruck eigenen, unabhängigen Denkens; als ein primitives Mitläufertum bei den roten Faschisten, das sich als eigene Errungenschaft feiert.

    Hier muss ich Ihnen ausdrücklich zustimmen. Im Übrigen halte ich die Diskussionen um Glauben oder Nichtglauben für müßig. Das soll jeder für sich selbst herausfinden.
    Manchmal braucht Erkenntnis lange Zeit.

  103. Abu Sheitan (16:41):

    Graue Eminenz: Sie haben mich durchschaut! Jeden Nachmittag sitze ich in meinem altdeutschen Ledersessel und lese in “Mein Kampf“ …

    Nö; sie sind in meinen Augen nur ein pseudo- atheistischer Dummschwätzer ohne jeden Hintergrund, der gehörte und gelesene Parolen ohne wirklich eigenes Nachdenken heraus posaunt.

    Um es kurz zu machen: Ihnen wurde letztendlich nur weis gemacht, dass Sie besonders kritisch und nachfragend wären, wenn Sie propagierten, ein Atheist zu sein; und Sie sind auch nur allzu willens, an diese Mär zu glauben. In anderen Worten: Sie sind ein leichtgläubiger Idiot; aber damit u. U. nicht zuletzt ein Feind der bürgerlichen Gesellschaft, die es aber ja nunmal zu verteidigen gilt.

    Atheismus der primitiven Internet-Ausprägung ist schlussendlich in seiner Anti-Tradition und Anti-Bürgerlichkeit in seiner ganzen primitiven Ausprägung nur ein weiterer Todesstoß für die freie Gesellschaft und ein weiteres Schwert für den Islam in Konsequenz.

    Kürzer ging’s jetzt aber nicht 😉

  104. #122 Graue Eminenz

    Danke für die Offenbarung Ihrer Selbst.
    Wer nichts an Argumenten oder Fakten vorzubringen hat, kann in seiner Hilflosigkeit nur noch zu Beleidigungen und Unterstellungen greifen.
    q.e.d.
    Herzliches Beileid! 😉

    Es wär‘ schon kürzer gegangen:
    Alles Idioten außer uns Religioten. 🙂

  105. Abu Sheitan (16:52):

    Hitler war bis zum Ende Katholik, also Mitglied der katholischen Kirche, die gemeinhin als christlich gilt. Diese Kirche hat ihn auch nicht exkommuniziert …

    Weil Hitler bis zu seinem Ende Kirchensteuer gezahlt hat, wollen Sie die katholischen Kirche in die Nazi-Verbrechen miteinbeziehen?

    Andere Frage: Wann war Hitler in einem Gottesdienst? Wie oft hat Hitler gebeichtet? Hat er sich kirchlich trauen lassen?

    Man kann es sich auch leicht machen, mit der Nazi-Keule, gell?

    Im Übrigen hat Jesus gesagt: Mein Reich ist nicht von dieser Welt.

  106. @117 Urviech

    Sie vergleichen jetzt nicht aber ernsthaft das Christentum mit der Hassideologie Islam?

    Nein, das lässt sich nicht vergleichen. Ich bin mir aber sicher, dass unser Leben sich auch grundlegend verändern würde, wenn die Kirche hier die größte Macht wäre. Es würde niemand gehängt oder gesteinigt werden, aber ändern würde sich unser Leben definitiv. Aber niemals wäre es auch nur annähernd so wie in islamischen Diktaturen!

  107. @ Graue Eminenz

    Ich will nur zum Ausdruck bringen, dass ich das Böse dadurch kenne, indem ich es selbst gesehen und erfahren habe, durch das, was Menschen anderen Menschen zufügen.

    Ich verstehe schon, was sie meinen, ich wollte das auch nicht vergleichen. Ich wollte nur aufzeigen, dass mein Atheismus kein dummes Geschwätz ist. Er resultiert aus eben diesen Erfahrungen und aus vielen Fragen an den Krankenhauspfarrer, der mir keine zufriedenstellenden Antworten geben konnte. Ich bin froh, dass es das Christentum gibt und ich bin froh, dass wir unsere Gesellschaft nach diesem gerichtet haben. Allerdings muss ich nicht an die Institution Kirche und deren Gott glauben. Das bedeutet aber nicht, dass ich Menschen auslache die dies tun, ich akzeptiere es. Das Christentum greift nicht in mein Leben ein, ich kann es in mein Leben lassen, wenn ich denn möchte. Das ist etwas, was ich beim Islam nicht habe. Wenn der sich etabliert, dann wird er in mein Leben eingreifen und das will ich nicht! Schlauer sind wir ohnehin erst, wenn wir selbst den Abflug machen:-)

  108. #Kara Mustafa

    Einen wertvollen Beitrag zum Thema hatte schon US Präsident Bush Senior geleistet:

    Als dieser gefragt wurde, ob er bei Amerikanern, die Atheisten sind, den gleichen Bürgersinn und Patriotismus erkennen könne, antwortete er:” Nein, ich finde nicht, dass man Atheisten als Bürger betrachten sollte, und man soll sie auch nicht für Patrioten halten. Das ist eine Nation unter Gott.”

  109. Ostern ist das Fest weil da die

    Osterferien sind.

    Ist doch einfach und auch für einen

    Berliner nachvollziehbar.

    Oder ???

  110. Meine freundliche Antwort an Graue Eminenz, der mich als Dummschwätzer und Idioten bezeichnen durfte, ohne moderiert zu werden, steht leider unter Moderation.
    Vielleicht weil ich das Wort Relig**t verwendete? 😉

  111. Atheisten sind abscheuliche Zeitgenosssen, die ohne jeglichen Wert- und Moralvorstellungen durch Leben geht. So frei nach dem Motto aus der Swinger-Szene… alles geht, nichts muss.

    Kein Wunder bei so vielen Atheisten, dass die Mohamedaner ein so leichtes Spiel haben, hier Fuss zu fassen

  112. PS: Vorschlag an das PI-Team. Eine Edit-Funktion wäre sehr hilfreich, damit man nachträglich noch die Tippfehler korrigieren kann.

  113. #128 kantakuzenos (15. Apr 2014 17:37)

    Atheisten sind abscheuliche Zeitgenosssen, die ohne jeglichen Wert- und Moralvorstellungen durch Leben geht. So frei nach dem Motto aus der Swinger-Szene… alles geht, nichts muss.

    Eine völlig bescheuerte und anmaßende Äußerung.

    Kein Wunder bei so vielen Atheisten, dass die Mohamedaner ein so leichtes Spiel haben, hier Fuss zu fassen

    Na klar! Eure Kirchenfürsten kuscheln mit den Mohammeds, aber den Atheisten wird es in die Schuhe geschoben.

  114. #125 KaraMustafa

    „…wenn die Kirche hier die größte Macht wäre. Es würde niemand gehängt oder gesteinigt werden, aber ändern würde sich unser Leben definitiv.“

    Definitiv.
    Eine Vorstellung davon kann man bekommen, wenn man sich die Sonderrechte der größten privaten Arbeitgeber Deutschlands Caritas und Diakonie ansieht:
    »Wer aus der Kirche austritt, kann sofort fliegen.«

    Gottlos, arbeitslos, ehrlos.
    Es geht auch ohne Scheiterhaufen und Galgen.

  115. #130 kantakuzenos

    Außerdem schlachten die Atheisten doch Christenkinder und trinken deren Blut, oder?
    Ach nein, das sind ja die anderen Bösewichte…
    😉

  116. #134 TheNormalbuerger

    „Na klar! Eure Kirchenfürsten kuscheln mit den Mohammeds, aber den Atheisten wird es in die Schuhe geschoben.“

    Die führenden Islamkritiker sind übrigens alle Atheisten, während christliche Religionsführer ständig beteuern, den gleichen Gott wie die Mohammedaner anzubeten. Eine teuflische Allianz.

  117. #133 kantakuzenos
    „Vorschlag an das PI-Team. Eine Edit-Funktion wäre sehr hilfreich, damit man nachträglich noch die Tippfehler korrigieren kann.“

    Antwort von Radio Eriwan:
    Im Prinzip gibt es bei PI keine Edit-Funktion.

    Man könnte aber statt auf „Absenden“ auf „Vorschau“ drücken und dann Tippfehler korrigieren.

  118. Ich glaube, mit gegenseitigen Beschimpfungen kommen wir nicht weiter. Ich war mein halbes Leben lang Atheist und hätte damals genauso argumentiert wie einige User heute hier. Erst spät fand ich durch Zufall zu Gott, und merke heute, wie oberflächlich und erbärmlich mein früheres Leben dagegen war. Ich will niemanden bekehren, jeder soll glauben, woran er will. Von mir aus an den Konsum, das Auto, das neueste Smartphone, die Börsenkurse oder eben an Gott. Letztere haben allerdings etwas gefunden, was alle anderen nicht haben: einen festen Halt und einen Sinn im Leben.
    Übrigens beten selbst hartgesottene Atheisten im Angesicht einer schweren Erkrankung. Einfach mal darüber nachdenken.

  119. Also wenn mein Gott der gleiche ist wie im Islam dann werde ich noch heute radikaler Atheist 🙂

    Ich glaub eher der eine ist Gott und der andere Satan

  120. # 131 kantakuzenos

    Alle fundamentalistischen Christen sind ekelhafte Typen. Durch ihre Arroganz und ihr Unfehlbarkeitssyndrom sind sie der Wegbereiter des Islamismus, unter dem sie widerstandlos zusammenbrechen werden, obwohl sie ja im grunde genau das gleiche wollen:
    Einen diktatorischen Gottesstaat. Und nun? Glauben Sie ja nicht, daß auch nur ein Atheist für sie und Ihres gleichen einen Finger rühren wird, wenn es Richtung Baukran gibt. Vielleicht schneidet Ihr “ Gott “ Sie ja wieder ab.

    # 100 fundichrist

    Sie haben ,wie alle Ihre “ Glaubensbrüder “ erhebliche Probleme mit dem logischen Denken. Ich behaupte nämlich nicht das es irgend etwas gibt, ich möchte den Beweis DAS ES ETWAS GIBT. Diesen Beweis, daß es etwas gibt müssen leider nur SIE erbringen, da Sie ja genau die Behauptung aufstellen, daß es einen “ Gott “ und “ Jesus “ geben hat bzw. gibt. Offenbar sind Sie dazu ja wohl nicht in der Lage und ich brauche Ihnen die Nichtexistenz nicht beweisen, weil es nichts zu beweisen gibt, was es nicht gibt. Hoffentlich war das jetzt nicht zu kompliziert für Sie 🙂

  121. @ Graue Eminenz,

    In Bezug auf Moral:
    Als ich merkte das ich bestimmte Teile der Bibel ablehnen musste, da ich sie moralisch nicht vertreten konnte, stellte ich tatsächlich fest das Gott und Moral nichts miteinander zu tun haben.
    Denn woher kommt denn meine Moral, die mir zB die Sklaverei als schlecht erscheinen lässt?
    Von der Bibel kann sie nicht kommen, denn die erlaubt ja den Besitz eines anderen menschlichen Wesens.
    Also kam ich zu dem Schluss das meine Moral auf meinem Empathie vermögen beruht. Frei nach dem Grundsatz; Was Du nicht willst das man Dir tu….
    Dafür braucht es weder Religion, noch heilige Schrift, sondern den normalen Verstand den uns die Evolution mitgegeben hat.
    Ich bin übrigens mehr als erstaunt, heutzutage jemanden in Europa anzutreffen, der die Evolutionstheorie in Frage stellt. Ihre Bemerkung „das ist nur eine Theorie“ lässt tief blicken, und könnte mich fast dazu veranlassen, den Begriff des Fremdschämens zu benutzen, wenn dieser mir nicht so unsympathisch wäre.

  122. Alle fundamentalistischen Christen sind ekelhafte Typen. Durch ihre Arroganz und ihr Unfehlbarkeitssyndrom sind sie der Wegbereiter des Islamismus, unter dem sie widerstandlos zusammenbrechen werden, obwohl sie ja im grunde genau das gleiche wollen:
    Einen diktatorischen Gottesstaat.

    Je länger der Kommentarbereich, desto geistloser die Beiträge.

  123. Das es in Berlin so viele Atheisten gibt ist einfach zu erklären. Ca. die Hälfte Berlins gehörte zur DDR und dort war es nicht sonderlich vorteilhaft getauft worden zu sein, auch besser hatte man keine Religion, deshalb gibt es insbesondere im Ostteil kaum religiöse Menschen.

  124. #139 Urviech

    Eine verhalten kritische Replik:

    Ich glaube, mit gegenseitigen Beschimpfungen kommen wir nicht weiter. Ich war mein halbes Leben lang religiös und hätte damals genauso argumentiert wie einige User heute hier. Erst spät fand ich durch Zufall zur Aufklärung, und merke heute, wie oberflächlich und erbärmlich mein früheres Leben dagegen war. Ich will niemanden bekehren, jeder soll glauben, woran er will. Von mir aus an Jungfrauengeburt, Auferstehung, Himmelfahrt, den neuesten Esoterikbullshit, die 72 himmlischen Jungfrauen oder eben nicht. Letztere haben allerdings etwas gefunden, was alle anderen nicht haben: ein erfülltes und sinnvolles Leben ohne Festhalten an Sinnlosem und Absurdem.
    Übrigens rufen selbst hartgesottene Atheisten und Atheistinnen manchmal in höchster Ekstase „Oh Gott, oh Gott!“. Einfach mal darüber nachdenken. 😉

  125. Stay SkeptiC (18:14):

    Von der Bibel kann sie nicht kommen, denn die erlaubt ja den Besitz eines anderen menschlichen Wesens.

    Interessanter Ansatz. Und das begründen Sie womit speziell?

    Ich bin übrigens mehr als erstaunt, heutzutage jemanden in Europa anzutreffen, der die Evolutionstheorie in Frage stellt.

    Ja; wer könnte doch dann wohl eine unbewiesene Theorie wagen, in Frage zu stellen, gell?!

    Hallo! Das ist schlicht nur eine Theorie und bestimmt nicht die unumschränkte Wahrheit!

    Ihre Bemerkung “das ist nur eine Theorie” lässt tief blicken, und könnte mich fast dazu veranlassen, den Begriff des Fremdschämens zu benutzen …

    Keine Angst: Sie müssen sich nicht schämen, weil eine Theorie eben nur eine Theorie ist.

    P.S. Mein Gott: Sind Sie wirklich so blöde und ungebildet: Ein rechter Krampfatheist des Nachplapperns hohler Phrasen eben?!

  126. #146 Graue Eminenz (15. Apr 2014 18:29)

    Wieso beleidigen Sie jeden der Sie kritisiert ?

  127. #141 Zwiedenk (15. Apr 2014 18:00)

    Ich denke das ich Ihnen und den ihrigen keinerlei Beweis schuldig bin,wozu auch.
    Da sie und ihre NICHT-Glaubensbrüder offensichtlich die Logik für sich gepachtet haben,dürfte es für sie kein Problem sein aus ihren Gehirnverrenkungen ,(den Beweis müssen sie,bla bla, die Behauptung bla bla,)selbst die für euch ein feuchtes Höschen bewirkende.
    Antwort zu finden.
    Was ich mir längst abgewöhnt habe ,ist auf euer atheistisches speicheln in irgend einer Form nachdenklich zuwerden.
    Im übrigen ,nicht Christen sondern alle Atheisten sind ekelhafte Typen,arrogant und bescheuert obendrein .
    das war jetzt sicher nicht zu kompliziert,oder.

  128. Abu Sheitan (18:24):

    Ich war mein halbes Leben lang religiös (…). Erst spät fand ich durch Zufall zur Aufklärung

    Die Aufklärung ist ein zwingendes Resultat der christlichen Weltsicht und im Christentum selbst begründet. Wer zwischen Christentum und der Aufklärung einen Widerspruch herbeiphantasiert, hat heute noch überhaupt nicht verstanden, was Aufklärung eigentlich ist — man könnte auch sagen, dass er eben nicht wirklich aufgeklärt; sondern eher in tiefen Aberglauben gefallen ist.

    Es gibt keine Differenz zwischen der Aufklärung und dem christlichen Glauben: Letzterer ist der Schoß für die Aufklärung. Warum denn sonst haben irgendwelche Kannibalenstämme. Mohammedaner oder Hindus nicht die Aufklärung hervorgebracht?

    Mein Gott; wann ist endlich Schluss mit diesem bescheuertem Quatsch, dass die Aufklärung dem christlichen Glauben mühsam abgekämpft werden musste? Das ist nun wirklich Unsinn!!!

    Aufklärung, Moderne und das Menschenbild, das im Westen heute vertreten wird, sind allein christlichen Ursprungs!

  129. #146 Graue Eminenz (15. Apr 2014 18:29)

    Stay SkeptiC (18:14):

    Von der Bibel kann sie nicht kommen, denn die erlaubt ja den Besitz eines anderen menschlichen Wesens.

    Interessanter Ansatz. Und das begründen Sie womit speziell?

    Ein wenig bibelfest sollte man schon sein.

    (3. Mose 25,44):
    „Willst du aber Sklaven und Sklavinnen haben, so sollst du sie kaufen von den Völkern, die um euch her sind.“

    Alle Stellen des AT zu nennen würde den Rahmen sprengen.

  130. # 143 Urviech

    Wenn Sie den Urbeitrag meinen, den ich damit glossiert habe, haben Sie recht. Oder haben Sie meine Ironie nicht verstanden?

  131. # 148 fundichrist

    Sie brauchen doch nicht hyperventilieren und meine Meinung über Sie und Ihres gleichen weiter verfestigen. Sie leben halt in Ihrer kleinen Wahnwelt und gut ist 🙂 Niemand ist unnütz, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

  132. Patriot Herceg-Bosna (18:38):

    Wieso beleidigen Sie jeden der Sie kritisiert?

    Dass ich jeden beleidigte, der mich kritisiert, ist eine falsche Behauptung, wenn man sich dieses thread einmal durch ließt. Ich beleidige zudem niemanden, der sich mir gegenüber und in der Sache eines sachlichen Tons bedient.

    In gewisser Weise beleidigen Sie mich jetzt also, weil Sie mir Dinge vorwerfen, die schlicht und nachweislich nicht wahr sind! Warum tun Sie das? Warum unterstellen Sie mir das fälschlicher Weise? Ist das Ihre Art, sich hier zu platzieren; indem Sie einfach lügen und herum spinnen?

    Haben Sie eigentlich inhaltlich Nix auszusagen?

  133. #145 Abu Sheitan (15. Apr 2014 18:24)

    Letztere haben allerdings etwas gefunden, was alle anderen nicht haben: ein erfülltes und sinnvolles Leben ohne Festhalten an Sinnlosem und Absurdem.

    🙂
    Woran orientieren Sie sich denn? An ihrem Kontostand, ihrem Auto, ihrer permanenten Jagd nach dem ganzen materiellen Mumpitz?
    Wie armselig. Aber bitteschön. Nur zu.

  134. #151 Zwiedenk (15. Apr 2014 18:45)

    Falls Ihr Beitrag tatsächlich Satire war, habe ich das überlesen und bitte um Entschuldigung. Christenbashing scheint nämlich gerade schwer angesagt zu sein. 🙂

  135. Hypathia (18:45):

    (3. Mose 25,44): “Willst du aber Sklaven und Sklavinnen haben, so sollst du sie kaufen von den Völkern, die um euch her sind.”

    Ist das eine allgemeine Aussage wie im Koran, oder doch eine spezielle? Auf Deutsch: Meint diese Aussage tatsächlich, das sich jeder Christ grundsätzlich Sklaven nehmen und halten sollte??!! Oder ist dieses Zitat nicht doch nur ein Extrakt aus einer Geschichte?

    Come on! Won’t you fuck around here, please!

  136. # 155 Urviech

    Echte Christen sind Verbündete im Kampf gegen den Islam. Fundamentalistische Wirrköpfe wie
    “ fundichrist “ ( der Nick sagt schon alles )kann man getrost in der Pfeife rauchen.

  137. #153 Graue Eminenz (15. Apr 2014 18:52)

    Ich glaube mit Ihrem benehmen sind Sie bei den Salafisten besser aufgehoben, Ihr fanatisches Verhalten die Rechthaberei und das beleidigen Andersdenkender kenne ich so eigentlich nur von Islamischen Gotteskriegern.

  138. Auch wenn User „Graue Eminenz“ hier momentan der Buhmann ist, komme ich nicht umhin, ihm hier inhaltlich voll zuzustimmen:

    Die Aufklärung ist ein zwingendes Resultat der christlichen Weltsicht und im Christentum selbst begründet.

    Vielleicht sollte man statt gegeseitigen Differenzen die Gemeinsamkeiten in den Fokus rücken.

  139. #154 Urviech

    „Woran orientieren Sie sich denn?“

    Abdel-Samad hat es schön ausgedrückt:
    „Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert.“

  140. Zwiedenk (18:49):

    Sie brauchen doch nicht hyperventilieren …

    Da meldet sich der Richtige!!!

    Als Erstes: Wer brauchen nicht mit >ZUbrauchen<, überhaupt nicht zu gebrauchen! Also erstmal Deutsch lernen!

    Zweitens: Was bilden Sie sich eigentlich ein, wer Sie sind und wieso Sie so über andere Leute urteilen können – und das noch als offensichtlich nicht einmal des Deutschen mächtiger?!

    Melden Sie sich mal wieder, wenn Sie die deutsche Sprache beherrschen; Sie Möchtegern und Naseweis. Ihre primitiven Parolen, die Sie so artig nachplappern, kennt man bereits; und sie eröffnen nun wahrlich kein neues Universum neuer Gedankenansätze des Primitiv-Atheismus'.

  141. #159 Urviech (15. Apr 2014 19:02)

    Dagegen habe ich auch nichts gesagt aber sich hier als Messias aufzublasen der die einzige Wahrheit kennt und jede Kritik ins lächerliche zu ziehen ist leider gar nicht Christlich

  142. ooups! 😉

    Nochmals:

    Zwiedenk (18:49):

    Sie brauchen doch nicht hyperventilieren …

    Da meldet sich der Richtige!!!

    Als Erstes: Wer brauchen nicht mit >ZU gebraucht, braucht brauchen, überhaupt nicht zu gebrauchen! Also erstmal Deutsch lernen!

    Zweitens: Was bilden Sie sich eigentlich ein, wer Sie sind und wieso Sie so über andere Leute urteilen können – und das noch als offensichtlich nicht einmal des Deutschen mächtiger?!

    Melden Sie sich mal wieder, wenn Sie die deutsche Sprache beherrschen; Sie Möchtegern und Naseweis. Ihre primitiven Parolen, die Sie so artig nachplappern, kennt man bereits; und sie eröffnen nun wahrlich kein neues Universum neuer Gedankenansätze des Primitiv-Atheismus‘.

  143. #157 Zwiedenk

    Ich glaube nicht das jemand wie du weißt was echte Christen sind.
    deine Logig: nicht ich muß beweisen das es Gott Nicht gibt,grenzt an Schwachsinn.
    Ich glaube du weißt nicht so recht was du mit deinem Tag anfangen sollst,warum nicht in einem Forum von dem ich eh nix verstehe,mit ein paar Christen rum fetzen????

    Weiß du was,hol dir einen runter,ich kann mir vorstellen das so eine Pappnase wie du dann wider klarer siehst.

  144. #156 Graue Eminenz

    Hypathia (18:45):
    (3. Mose 25,44): “Willst du aber Sklaven und Sklavinnen haben, so sollst du sie kaufen von den Völkern, die um euch her sind.”

    Ist das eine allgemeine Aussage wie im Koran, oder doch eine spezielle? Auf Deutsch: Meint diese Aussage tatsächlich, das sich jeder Christ grundsätzlich Sklaven nehmen und halten sollte??!! Oder ist dieses Zitat nicht doch nur ein Extrakt aus einer Geschichte?

    Allmählich sollte sich doch herumgesprochen haben, worin einer der größten Unterschiede zwischen Islam einerseits und Christen- und Judentum andererseits besteht: Mohammed hat jegliche Änderungen an seiner Lehre ausdrücklich verboten. Weder darf etwas neu erlaubt, noch etwas neu verboten werden. Christen- und Judentum dagegen enthalten zwar das Verbot, die Lehre grob zu verfälschen. Sind aber ansonsten von einer dauernden Weiterentwicklung geprägt, in der wieder und wieder neue Ge- und Verbote erlassen werden und alte aufgehoben. Das zieht sich durch von den mosaischen Büchern bis zum Anspruch der katholischen Kirche, das Mandat der Apostel weiterzuführen. Und deswegen wird im Islam die Sklaverei immer erlaubt bleiben. Wogegen die christlichen Kirchen ihre Verbote der Sklaverei im Laufe der Jahrhunderte immer weiter verschärft haben.

  145. #160 Abu Sheitan (15. Apr 2014 19:04)

    Abdel-Samad hat es schön ausgedrückt:
    “Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert.”

    Er meinte die Hassideologie Islam.
    Inwieweit Sie daraus hier Bezüge zum Christentum herstellen, erschließt sich mir nicht.
    Das Beschmutzen der eigenen Kultur hat Tradition in Deutschland. Nicht nur unter Linken, wie man sieht.

  146. #156 Graue Eminenz (15. Apr 2014 18:57)

    Hypathia (18:45):

    (3. Mose 25,44): “Willst du aber Sklaven und Sklavinnen haben, so sollst du sie kaufen von den Völkern, die um euch her sind.”

    Ist das eine allgemeine Aussage wie im Koran, oder doch eine spezielle? Auf Deutsch: Meint diese Aussage tatsächlich, das sich jeder Christ grundsätzlich Sklaven nehmen und halten sollte??!!

    Guter Ansatz – ich hätte Ihnen gerne darauf geantwortet, aber mit Ihrem Schlußsatz haben sich selbst diskreditiert.

  147. #163 Graue Penetranz

    Meinen Sie mit Ihrem üblichen Gepöbel beeindrucken Sie mich? Die Tippfehler können Sie behalten und ein Hütchen in Ihrer Therapiegruppe draus basteln.

    # 164 fundichrist

    Demontieren SIE sich doch nicht weiter. Sie sind eben die übliche gescheiterte Existenz, die ihr Seelenheil in einer Sekte findet. Schulterzuck.

  148. #165 Dr. T (15. Apr 2014 19:26)

    #156 Graue Eminenz

    Allmählich sollte sich doch herumgesprochen haben, worin einer der größten Unterschiede zwischen Islam einerseits und Christen- und Judentum andererseits besteht: Mohammed hat jegliche Änderungen an seiner Lehre ausdrücklich verboten. Weder darf etwas neu erlaubt, noch etwas neu verboten werden. Christen- und Judentum dagegen enthalten zwar das Verbot, die Lehre grob zu verfälschen. Sind aber ansonsten von einer dauernden Weiterentwicklung geprägt, in der wieder und wieder neue Ge- und Verbote erlassen werden und alte aufgehoben. Das zieht sich durch von den mosaischen Büchern bis zum Anspruch der katholischen Kirche, das Mandat der Apostel weiterzuführen. Und deswegen wird im Islam die Sklaverei immer erlaubt bleiben. Wogegen die christlichen Kirchen ihre Verbote der Sklaverei im Laufe der Jahrhunderte immer weiter verschärft haben.

    Sorry, aber nichts anderes hat er gesagt: Zitat Eminenz:
    „Die Aufklärung ist ein zwingendes Resultat der christlichen Weltsicht und im Christentum selbst begründet.“

  149. #158 Patriot Herceg-Bosna

    Da kamst du mir zuvor. Genau, dieses rechthaberische, intolerante und notfalls auch beleidigende Verhalten dieses Thread-zumüllenden Kommentators kenne ich nur von Moslems. Ich habe jedenfalls das Wesen des Christentums anders in Erinnerung.

  150. Wenn ich ehrlich bin, habe ich mittlerweile zuviel Whiskey (Roggen – canadien)) getrunken als dass ich dieser Unterhaltung noch weiter Wesentliches beisteuern kann.

    Ich kann nur nochmals darauf hinweisen, dass Atheisten auch nur des Glaubens sind, dass ihre eigene Existenz nur eine Anhäufung von (schrecklichen) Zufällen ist.

    Wer meint, Ethik und Moral lasse sich aus dem Nix oder evolutionär herleiten, ist in meinen Augen ein Spinner. Ethik und Moral sind die Grundsätze jeder menschlichen Gesellschaft – und im Abendland sind diese Grundsätze aus dem Christentum entstammend. Nicht mehr und nicht minder.

    Wer aber meint, an diesem Fundament rütteln zu müssen, lässt am Ende das ganze Gebäude einstürzen. … Ich bin ein Christ – aber weniger aus tiefem Glauben, denn aus Vernunft!

  151. #173 JensPloesser

    1.Atheisten

    wäre mir persönlich sehr recht 🙂 Das andere können Sie streichen.

  152. @11 Babieca
    Als Großstadtmüder Berliner genieße ich es im Sommer gelegentlich Ausflüge ins Umland zu machen. Fast mehr noch als die Natur genieße ich die Kopftuchfreie Zone. Dank solcher Idioten in der Kirchenszene ist es aber damit auch bald vorbei.
    Die Kirche in Teltow wird – sonst ist ja nichts interessantes in dem Dorf – gern von Touris besucht und besichtigt. Damit ist es, jedenfalls von meiner Seite, jetzt vorbei.
    Eine von mir angedachte Spende für den Kirchenbau können sie sich nun auch hinter die Orgel schieben.

  153. Die Axt liegt jetzt betrunken im kanadischen Wald und kann nicht mehr hacken.

    Na was für ein Segen! 🙂

  154. @139 Urviech

    …….Übrigens beten selbst hartgesottene Atheisten im Angesicht einer schweren Erkrankung. Einfach mal darüber nachdenken.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ich hatte diese schwere Erkrankung vor 18 Monaten. Lungenentzündung und ich dachte wirklich ich müsste sterben, vom Alter her passt es ja schon 🙁
    Ich bin einer dieser hartgesottenen Atheisten und ich bettelte und flehte keine eingebildete Gottheit an, sowat!
    Antibiotika brachten mich wieder ins Leben zurück. Also Naturwissenschaft und seine intelligenten Menschen. Keine Gebete. Aus Sicht der Religiösen war es natürlich Gott der mich aus unerfindlichen Gründen nicht „zu sich nahm“.
    Jedenfalls habe ich nachgedacht und nichts dafür gefunden, auch im Angesicht eines möglichen Todes den Pfad der menschlichen Intelligenz und Vernunft zu verlassen.

  155. #172 Graue Eminenz (15. Apr 2014 19:56)

    Ich bin ein Christ – aber weniger aus tiefem Glauben, denn aus Vernunft!

    Man muss sich nicht als Christ bezeichnen, um ein anständiger, tugendhafter und kulturbewahrender Mensch zu sein. Es geht auch ohne diese Sicherheitsleine.

  156. #174 Zwiedenk

    Finden Sie es nicht ein bisschen traurig, dass in einem christlichen Land wie Deutschland, die „Weltreligion“ Atheismus auf Platz 1 steht? Jetzt mal ganz unabhängig von den Moslems.
    Auch wenn ich nicht jedes Wochenende in die Kirche gehe oder die Bibel studieren, Christ sein gehört zu meiner Identität, genauso wie meine Nationalität.

  157. Wenn schon Religion dann sollte man wenigsten die eigene Ausüben.

    Thor und Odin sind mir viel sympathischer als die invasiven Sekten Christentum und Islam.

    Die erste Sekte hat unser Land bereits vor langer Zeit erobert. Und sie hat der Welt etwa 1000 Jahre Entwicklung gekostet. In der Antike waren die nämlich etwa auf den technologischen Niveau des 17-18 Jh.

    Die Zweite versucht gerade dieses Fiasko zu wiederholen.

  158. #180 Eisenwolf (15. Apr 2014 21:21)

    Vermutlich können Sie keine zwei Familien-Generationen bzgl. Ihrer „Thor und Odin“ Religion nachweisen, geschweige Beweisen, das Sie davon ursprünglich mal abstammen…

  159. #176 Takfir

    Ich hatte ja eigentlich gehofft, du würdest deinen Senf zugeben, das könntest du argumentativ viel besser als ich. Aber ich habe heute auch keine Lust auf Holzfällerarbeiten 😉

  160. #182 KDL (15. Apr 2014 21:36)

    Ich war heute zu schwer mit anderem beschäftigt. So konnte ich den Pestilenz-Quark nur sehr knapp überfliegen.

    Ich hätte dich und einige andere Vernünftige sonst gern gestützt.

  161. Friede sei mit Euch! 😀

    Im Grunde ganz interessante Diskussion, stellenweise sogar für mich (bin gläubiger katholischer Christ) sehr aufbauend.

    Am besten gefällt mir die Bezeichnung „Katholiban“ – und das ohne Witz. Somit verstehe ich mich als Gegengewicht auf der Waage der Geschichte.

    Es ist einfach schön zu lesen, warum man glaubt – oder eben nicht.

    Keiner von uns hat die Wahrheit und die Weisheit gepachtet. Wenn wir uns schon hier getroffen haben, dann sollen wir uns wenigstens besser verstehen (wollen).

    Ich versuche aus meiner Sicht zusammenzustellen, was es für mich bedeutet, Christ zu sein und wie ich Atheisten und Mohammedaner sehe.

    Ich kann mich nur dem anschließen
    #162 Patriot Herceg-Bosna
    dass es eben nicht christlich ist, einen Menschen (ob Atheist oder Mohammedaner) nieder machen zu wollen.

    Einen Aufstand „gegen Atheisten“ habe ich in meinem Leben bereits hinter mir. Das war vor 1989 in Polen, als ich noch meine kleinen 3 Groschen im Widerstand gegen Kommunisten in Polen „geleistet“ habe.

    Nun sieht es so aus, dass ich in diesem Leben noch einmal gegen Islam „kämpfen“ muss oder teilweise es bereits tue.

    In meiner Erfahrung habe ich festgestellt, dass man – trotz des Kampfes – den Menschen nicht aus dem Blick verlieren darf.

    Menschen, derer Widersacher ich war oder bin, sind in ihrer Würde unantastbar. PUNKT.

    Vielen von euch ging es sicherlich auch so: wenn man eigentlich auf das arme kleine rote linke „Schwein“ oder die schwarze Mahommedaner-„Krähe“ zwei mal hinschaut, tut es einem fast leid, wie armselig die sind.
    Auf der anderen Seite habe ich mit hartgesottenen Atheisten, Mahommedanern oder Homo-Aktivisten zu tun gehabt.

    Atheisten, so mein Urteil, wollen für alles eine Erklärung haben, obwohl sie selbst kaum etwas schlüssig erklären können. Und NIE kritisch das hinterfragen, wenn sie schon etwas erklären.

    #85 Zwiedenk (15. Apr 2014 13:59)

    Wieder ein üblicher Fehler von Ihnen: Da ein Atheist an nichts glaubt, kann er auch niemanden bekehren.

    Sie glauben, dass:
    a) morgen die Sonne wieder scheinen wird
    b) Sie morgen die Geldscheine (schönes Wort an richtiger Stelle „Schein“), die Sie in Ihrem Geldbeutel besitzen, gegen „echtes“ Brot tauschen können.
    c) es keinen Gott gibt

    ….. etc. etc.

    Also wie Sie sehen, wir sind vom Glauben regelrecht „umzingelt“.

    Zu
    a) wir ALLE glauben (Muslime Atheisten, Christen, Hindu….), oder wie Sie wollen, wir stellen eine Theorie auf, dass es die Sonne immer scheinen wird. Das ist leider NUR Theorie, wir können die Theorie nur dann beweisen – oder widerlegen, wenn es für immer dunkel wird, und weil es bis jetzt keinen Menschen gab, der das beweisen konnte, gilt das nun mal nach unserem Verstand als Theorie oder (Aber)Glaube – wie sie wollen.

    Und genau so ist es: JEDER Atheist glaubt an etwas: Multikulti, Gender, Sex, Ökowahn etc….

    Die Grundlage der Isalimisierung Europas ist, daß das tolle Christum keinerlei Alternative darstellt und im Gegenteil diesen Prozeß noch fördert.

    *Kopfschüttel*
    Schauen Sie doch auf über 2000 Jahre Geschichte. Sie haben genug Möglichkeiten zu einer rationalen Gegenüberstellung. Wenn Sie das nicht können, kann ich Ihnen nicht helfen.

    Mal angenommen: Sie wären Christ. Was wäre für Sie DIE Alternative gegen Islam?

    Das Christentum ist eine Heuchlei – einerseits brutalste Ausrottungen und Unterdrückungen, andererseits Friede,Freude,Eierkuchen.

    Das sollen Sie bitte verstehen können. Das, was Sie schreiben, macht ein Mensch nicht WEGEN sonder GEGEN seinen Glauben.

    http://www.kathpedia.com/index.php/Exkommunikation

    und das ist das wesentliche Merkmal zwischen Christentum und Islam.
    Auch wenn das manchmal durch die Kirchenväter verdreht wurde.

    Da ist der Islam ehrlicher, der hat aus seinem Wesen nie einen Hehl gemacht.

    Da kann ich als „Fußchrist“ nicht urteilen.
    Ich habe Koran NIE studiert und werde es auch NIE tun, um die Vielfalt zu erkunden.

    Dazu haben wir den Papst da und das Lehramt, welches das fürs gesamte Christentum „untersucht“.

    Der Papst sagt nur, dass wir uns öffnen sollen, und den muslimischen Glauben achten sollen. Ich verstehe Muslime als Menschen, die zwar nach Gott suchen, aber sich auf der Suche verirrt haben und durch meinen Glauben verpflichtet bin, ihnen den richtigen Weg zu zeigen.
    Insofern mag es ja die Atheisten hier verschrecken, dass wir so einige „Gemeinsamkeiten“ mit Muslimen haben, und unter Umständen denselben Gott verehren. Nun, die machen es – aus christlicher Sicht – falsch.
    Und umgekehrt.
    Der Atheist darf sich dich Seite aussuchen 😉

    Als Gegenpol entstand dann dieser elende Wüstenglauben ” Islam ” und seit dem gibt es nur Freude auf dieser Welt. Nüchtern betrachtet sind Christentum und Islam eh nur jüdische Sekten.Allerdings sind diese beiden Sekten dem Judentum schlecht bekommen.

    Demnach wäre Tora die richtige Lektüre für Sie. 🙂

  162. #172 Graue Eminenz (15. Apr 2014 19:56)

    Wenn ich ehrlich bin, habe ich mittlerweile zuviel Whiskey (Roggen – canadien)) getrunken als dass ich dieser Unterhaltung noch weiter Wesentliches beisteuern kann.

    … Ich bin ein Christ – aber weniger aus tiefem Glauben, denn aus Vernunft!

    Ein Katholiban wie ich trinkt in der Karwoche gar keinen Alkohol, nicht mal ein Bierchen. Mit dem Whiskey finde ich es zu progressiv. Schade, dass es heute so schwierig ist, zu fasten. Würde uns allen gut tun. 🙂

  163. #180 Eisenwolf (15. Apr 2014 21:21)

    Die erste [christliche] Sekte hat unser Land bereits vor langer Zeit erobert. Und sie hat der Welt etwa 1000 Jahre Entwicklung gekostet. In der Antike waren die nämlich etwa auf den technologischen Niveau des 17-18 Jh.

    Herr, laß Hirn regnen!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_Kopernikus

  164. #186 sharky41267
    Sie nehmen ernsthaft das klassische Beispiel für die Wissenschaftsfeindlichkeit des Christentums im späten Mittelalter als Beispiel dafür, dass das Christentum *nicht* 1000 Jahre Entwicklungszeit gekostet hat?
    Sicherlich ist die Aussage von #180 Eisenwolf mit dem 17/18 Jhd stark übertrieben, Fakt ist aber, dass die wissenschatliche Entwicklung in Europa unter dem Christentum stark gelitten hat. Aus ideologischen Gründen wurden alte Erkenntnisse verleugnet und wer sich der Wissenschaft gewidmet hatte lebte damals weitaus gefährlicher als heute jeder Islamkritiker oder jeder Antikommunist in Nordkorea. Die Nazi-Keule hat 60 Jahre überlebt, inzwischen ist sie zu nutzlosem Abfall geworden. Die Häretiker-Keule hat mehrere hundert Jahre die christliche Welt unterdrückt. Und heute wird das ganze wie immer von der Kirche, also dem institutionalisierten Christentum wiederholt: die alten Erkenntnisse, dass der Islam eine gefährliche Politideologie ist, wird von den selbsternannten Führern des Christentums auf abartige Weise verleugnet.
    Aber vielleicht ist es ja gar nicht so weit hergeholt, dass sich das Christentum dem Islam so ähnelt… schließlich ist der Grund, warum wir heute wissenschaftlich den Moslems so überlegen sind nicht der Kern des Christentums, sondern lediglich die Tatsache, dass es sich denjenigen beugen musste, die es zur Zeit der Aufklärung in die Schranken wiesen. Kein Wunder also, wenn der eine oder andere Christentum-Nostalgiker, der sich das gute alter Mittelalter zurückwünscht, im Islam genau die richtige Medizin sieht. Denn der Islam hatte offenbar die „Stärke“, die dem Christentum gefehlt hat, um die Macht zu erhalten!
    Wären wir alle noch Paganen, würden die Muselmanen bei uns wohl kaum so leichtes Spiel haben. Aber leider waren die Christen ja schon sowas wie die Moslems des Frühmittelalters! Sie waren die ersten die unsere jahrtausendealte Kultur mit Gewalt unterdrückt und ausgelöscht haben!
    Und erzählen Sie jetzt keine Märchen, wie die Germanen freiwillig in Scharen das Christentum angenommen haben, weil sie es so toll fanden!
    Und womit war das gerechtfertig? Mit der „Tatsache“, dass das Christentum die einzig wahre Religion ist? Kommt mir bekannt vor. Geschichte wiederholt sich.

    Wie dem auch sei. Religionen kommen und gehen. Am Ende werden nur die Atheisten übrig bleiben!
    :mrgreen:

  165. Ich find Graue Eminenz lustig. Ich versteh die ganze Aufregung nicht, der will doch nur spielen 😀

  166. #187 mabank (16. Apr 2014 01:06)

    Ich sehe, ich werde mich nun zukünftig bzgl. Aufklärung durch das Christentum und zwar nur durch die katholische Kirche verstärkrt zurück melden müssen!

    Aber nicht mehr heute.

    Ihrem geballten indoktrinierten Unsinn, das esotherische Atheisten (Stern-Viel-Universum-Gender-Gläubige) überhaupt zur Aufklärung etwas beitragen konnten, jemals, heute, zukünftig, muss man zum Wohle aller Menschen entgegentreten!

    Und Ihr (Sie sind ja nicht alleine) Irrtum kommt uns gerade alle teuer! Genau das ist Ihre Realität in Deutschland!

  167. #142 Stay SkeptiC

    Was Du nicht willst das man Dir tu….
    Dafür braucht es weder Religion, noch heilige Schrift, sondern den normalen Verstand den uns die Evolution mitgegeben hat.

    Schön geschrieben !

    Randfrage : Als was gelten eigendlich Agnostiker ?

    @Grauer und Fundi , ihr beiden benehmt euch grade aber ziemlich unchristlich (hoffe es liegt am Alk).

    Mal ganz am Rande , dass Kirchen zumindest hier in Deutschland gut von 1 Eurojobbern profitiert haben.

    Von Diakonie und Caritas will ich garnicht mal anfangen.

    Und über den EKD kann hier jeder genug lesen.

    Das die Freikirchen Zuwachs haben , freut mich.

  168. # 189 WSD

    Der einzige, der mit wachsender Begeisterung indoktrinierten Unsinn verbreitet sind unter anderem Sie. Da merkt man die Vergangenheit als Parteibonze.Macht aber nichts, die Zeiten ändern sich, ob Ihnen das nun gefällt oder nicht. Leider ändern sie sich nicht zum besten und wie üblich sind daran religiöse Fanatikerb schuld. Aber das scheint wohl so gewollt zu sein. Denn was mache ich, wenn ich die Macht haben möchte ? Ich hetze alle gegeneinander auf, funktioniert ja bestens. Daher können sie sich Ihre ganze überhebliche Arrroganz sonst wohin stecken.

  169. #190 Tatze
    Randfrage : Als was gelten eigendlich Agnostiker ?

    Wenn man danach geht woran sich die meisten Leute Orientieren, dann handelt es sich bei der Frage um Gnostiker/ Agnostiker um eine Frage des Wissens und bei Theisten/Atheisten um eine Frage des Glaubens.
    So wäre ich ein Agnostischer Atheist, denn ich weiss nicht 100% ob es einen Gott gibt oder nicht (bin also Unwissend/agnostik) aber ich glaube nicht das es einen gibt (atheist).
    Die gnostischen Atheisten (also diejenigen die „Wissen“ das es keinen Gott gibt), machen einen verschwindend geringen Prozentsatz unter den Atheisten aus. Das zeigt auch das die Behauptung Atheismus sei auch nur ein weiter Glaube, Blödsinn ist. Denn ich behaupte ja nicht das es Gott nicht gibt, ich weiss es nur nicht, und habe keinen Grund gefunden, der mich davon überzeugen würde. Es ist eigentlich der Ausgangspunkt, von dem aus jeder Skeptiker startet.
    Das funktioniert natürlich mit Theisten genauso, es gibt gnostische und agnostische Theisten, das Wort „Agnostiker“ alleine, hat eigentlich nicht viel zu sagen, denn „Wissen“, kann man ohnehin nicht ob es einen Gott gibt oder nicht. Ich bin lediglich überzeugt, das es wenn es einen gibt, dieser kein egomanischer Schöpfergott ist, der sich dafür interessiert, was wir anziehen, und essen.

  170. # 179 JensPloesser

    Wundert Sie das ? Sehen Sie sich doch dieses
    “ Christentum“ an. Die katholische und evangelische Kirche werfen dem Löwen, der sie fressen will, fleißig Fleischstücke hin bis der Vorrat weg ist und sie selbst dran sind, die ganzen “ Freikirchen “ und anderen Sekten leben irgendwo in der Steinzeit, haben alle die Weisheit mit Löffeln gefressen und haben alle ihren ganz persönlichen Privatgott, während alle anderen Irrgläubige oder Verrückte sind.Da wendet man sich mit Grauen. Der Islam wird sich daher bis zu seinem sicher folgenden Zusammenbruch erst einmal weiter ausdehnen, da er ja auf diesem abgewirtschafteten Kontinent keine Gegner mehr hat.Was danach kommt weiß niemand.Vielleicht eine Gattung die mal Verstand hat und keine Luftgeister anbetet, die nie jemand gesehen hat. Ich fürchte aber eher, es wird ein neuer Aberglaube entstehen, weil dies genetisch so gewollt ist. Aber auch da wird es wieder Exmeüplare geben, bei denen dieses Gen herausgemendelt wurde und alles beginnt von vorne.

  171. @ Graue Eminenz:

    Ich muss zugeben etwas überrascht zu sein, das die Verse über die Sklaverei Dir unbekannt sind (sein sollen). Sowohl im Alten, sowie im Neuen Testament kommt Sklaverei vor, nicht als Geschichte oder Gleichnis, sondern es werden genaue Anweisungen gegeben wie man Sklaven zu behandeln hat, je nach dem ob sie Hebräisch sind, oder nicht. Auch dürfen die Sklaven vererbt (Besitz) werden. Sie dürfen geschlagen werden, solange sie 3 Tage danach nicht an den Schlägen sterben.

    Es stimmt natürlich das die Kirche dies geändert hat, aber die Kirche sind auch nur Menschen, also haben sie sich von der Moral ihres Gottes abgewandt, und das verboten was er erlaubt hat.
    Also ist es doch offensichtlich, das die Moral der Menschen etwas anderes ist als die moral der Bibel. Wir steinigen ja heute auch niemanden mehr weil er Holz am Sabbath sammelt, oder?
    Was ist mit „gottlosen“ Naturvölkern? Haben diese etwa keine Moral? Welcher der abertausenden hinduistischen Familliengötter gibt den Hindus ihre Moral, und warum haben dennoch alle mehr oder weniger ein Einvernehmen auf gewisse Dinge, wenn doch ihre Götter unterschiedlich sind? Was ist mit Buddhisten, die ja auch Atheisten sind, oder Jains (auch Atheisten)?
    Ich bin mir nicht sicher ob das Konzept der göttlichen Moral so gut durchdacht ist, und zuguterletzt, woher kommt die Moral der Muslime, etwa von allah?

  172. # 184 sharky 41267

    Durch persönliche Ereignisse “ glaube “ ich mittlerweile gar nichts mehr.Glauben heißt
    “ nicht wissen “ . Trotzdem finde ich Ihren Beitrag gut, der unterscheidet sich wohltuend von der Schreibe blasierter und primitiver Fanatiker hier.Daher meine Hochachtung, auch wenn ich nicht mit allem einverstanden bin, was in Ihrem Beitrag steht.

  173. #193 Zwiedenk (16. Apr 2014 06:56)

    „Sehen Sie sich doch dieses
    ” Christentum” an. Die katholische und evangelische Kirche werfen dem Löwen, der sie fressen will, fleißig Fleischstücke hin bis der Vorrat weg ist und sie selbst dran sind (…).“

    Genauso ist es!

    Das Christentum ist ja geradezu das Einfallstor für den Islam in Deutschland und Europa geworden. Die um ihre Existenz bangende Priesterkaste der RKK befördert sogar den Islam, wie nachfolgende Beispiele belegen:

    Kurienkardinal und derzeitiger Kardinalprotodiakon Jean-Louis Tauran verstieg sich zu der Feststellung: “Der Islam hat Gott nach Europa zurückgebracht!”.

    Und Kardinal Barbarin von Lyon ging noch weiter: er sprach in der Großmoschee von Lyon das islamische Glaubensbekenntnis!!! (Quelle: http://pius.info/streitende-kirche/951-islamisierung/7722-kardinal-barbarin-betet-in-der-moschee).

  174. Dem Islam hat das Christentum definitiv nichts entgegenzusetzen, eher verbrüdert man sich mit den Moslems noch, um gemeinsam die bösen Atheisten und Agnostiker bekämpfen zu können.

    In einem Punkt hatte Karl Marx schon Recht: „Religion ist Opium für das Volk!“

    Es wird Zeit, auf den Werten der (vorchristlichen) griechischen und römischen Antike, der Aufklärung (die gerade nicht – wie hier fälschlich behauptet – aus dem Christentum hervorgegangen ist. Das Gegenteil ist der Fall!)und dem Humanismus Europa gegen den Islam zu verteidigen und eine große Entgiftung einzuleiten.

  175. #200 Kurt Steiner (16. Apr 2014 17:04)

    Dem Islam hat das Christentum definitiv nichts entgegenzusetzen, eher verbrüdert man sich mit den Moslems noch, um gemeinsam die bösen Atheisten und Agnostiker bekämpfen zu können.

    Ich weiß nun nicht, woher Sie das haben; es stimmt einfach nicht. „Das Christentum“ hat dem Islam sehr viel entgegenzusetzen, nur ist das, was Sie heute unter „Christentum“ beschreiben, keines; was wir heute weitgehend haben, ist summa summarum Produkt ausgerechnet jenes Kulturrelativismus, der mit der „Aufklärung“ eingeleitet worden ist und nach dem alles als „gleich gültig“ und „gleich gut“ zu gelten habe.

    Christen, die das aufgrund der Lehre und ihres Gewissens anders sehen, haben in den Kirchen vor allem der evangelischen Färbung, das gilt mittlerweile auch für einige Freikirchen, keinen leichten Stand.

    Auch wenn es sich heute so nennt, hat das mit Christus oder Christentum also herzlich wenig zu tun. Wir sollten die islamkritische Szene, die ja durchaus vielschichtig ist, durch etwaige Unkenntnis und Vorverurteilungen also nicht spalten und damit schwächen wollen.

  176. #195 Stay SkeptiC (16. Apr 2014 07:02)

    Sowohl im Alten, sowie im Neuen Testament kommt Sklaverei vor, nicht als Geschichte oder Gleichnis, sondern es werden genaue Anweisungen gegeben wie man Sklaven zu behandeln hat, je nach dem ob sie Hebräisch sind, oder nicht. Auch dürfen die Sklaven vererbt (Besitz) werden. Sie dürfen geschlagen werden, solange sie 3 Tage danach nicht an den Schlägen sterben.

    Sie vermengen Altes mit Neuem Testament. Das eine ist als damaliges, allein in Kanaan gültiges Volksgesetz für Israel nicht 1:1 auf das andere – das für Christen universal gültige Neue Testament – übertragbar.

    Es stimmt wohl, daß auch das Neuen Testament Anweisungen für die und bezüglich der Behandlung von Sklaven kennt; die sind aber alle der damaligen Gesellschaft von Sklaven und Sklavenhaltern geschuldet und beziehen sich einerseits auf die Sklaven selbst, daß sie ihren Eignern wie Christen dienen sollen, und den Eignern, daß sie sie ordentlich und nicht mit Willkür behandeln sollen. Eine Anweisung, Menschen zu Sklaven zu machen, wie dies etwa im Koran herzuleiten wäre, als seien sie eine Ware, die man kaufen und verkaufen darf, läßt sich daraus eben gerade nicht begründen.

    Nicht „die Kirche“ hat das also erst geändert, sondern diese Änderung, wenn wir das so nennen wollen, enthält das Neue Testament bereits selbst. Zudem ist die Gesellschaft heute eine ganz andere, und wir verstehen vieles nicht, wenn wir unsere Verhältnisse einfach den damaligen gleichsetzen, unter denen die den Christen heiligen Schriften nun einmal entstanden sind.

  177. Religion is an insult to human dignity. With or without it you would have good people doing good things and evil people doing evil things. But for good people to do evil things, that takes religion.

    Stepehn Weinberg, Physiker und Nobelpreisträger.

    Wie sollten es unseren Kindern zumindest in der Schule ersparen.

  178. #192 Stay SkeptiC

    … Ich bin lediglich überzeugt, das es wenn es einen gibt, dieser kein egomanischer Schöpfergott ist, der sich dafür interessiert, was wir anziehen, und essen.

    Find ich gut.

    #197 #198

    Ich musste auch grade so feiern ^^

Comments are closed.