NRW-Integrationsminister Guntram Schneider (SPD, kl. Foto r.) hat schon wieder Ärger mit einer Mitarbeiterin: Nach den Veruntreuungsvorwürfen gegen seine Ex-Staatssekretärin, Vorzeige-Türkin Zülfiye Kaykin, sorgt jetzt seine Pressesprecherin Daniela Milutin (Foto) wegen ihrer nebenberuflichen Tätigkeit als fachkundige Integrations-Moderatorin auf WDR 5 für Schlagzeilen. Dort hatte die Journalistin, die sich auf ihrer (derzeit „gesäuberten“, sprich leeren Internetseite auch als „Dozentin“, „Coach“ und „Expertin“ bewirbt), seit ihrem Eintritt in die Landesregierung im Jahr 2011 drei Mal die Dialogreihe „Tischgespräch“ mit Migranten aus dem Kulturbetrieb moderiert. Die Rundfunkräte von CDU und FDP kritisierten jetzt diese Doppelrolle.

(Von Verena B., Bonn)

So hatte Milutin zuletzt am 9. April 2014 ein Gespräch mit der medienumhätschelten, in Anatolien geborenen Bestsellerautorin Hatice Akyün geführt, in dem diese doppelpasskonform verkündete: „Ich habe ein deutsches Herz und eine türkische Seele“ und kundtat, dass sie „aus Enttäuschung über rassistische Integrationsdebatten in Deutschland“ ans Auswandern denke.

Milutin ist auch Mitglied des Netzwerks „Neue Deutsche Medienmacher“, einem bundesweiten Zusammenschluss von Medienschaffenden, der sich gezielt dafür einsetzt, dass sich die Vielfalt der Einwanderungsgesellschaft auch entsprechend in der Berichterstattung durch die Medien widerspiegelt.

Ein Sprecher des Integrationsministeriums sagte, die Nebenbeschäftigung sei im Haus arbeitsrechtlich abgestimmt gewesen. Um jeden Anschein einer politischen Einflussnahme zu vermeiden, werde die Zusammenarbeit mit Milutin nun aber ruhen, die scheinheilig betont: „Es gibt keine Berührungspunkte mit meiner Arbeit im Ministerium.“ Wer ihr Interview mir Hatice Akyün gehört hat, dürfte diese Aussage allerdings stark bezweifeln.

Das Bundesverfassungsgericht hat gerade erst in einem wegweisenden Urteil die notwendige Staatsferne für den Funktionsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gestärkt. „Grundsätze, die für die Gremienbesetzung gelten, müssen auch für die journalistische Arbeit Anwendung finden“, sagte FDP-Fraktionsvize und WDR-Rundfunkrat Ralf Wetzel. Arbeitsminister Schneider müsse erklären, „ob ihm dieser Sachverhalt bekannt gewesen ist und ob der Nebenjob sogar noch mit seiner Billigung praktiziert worden ist“, forderte Witzel.

Auch CDU-Medienpolitiker und WDR-Rundfunkrat Thomas Sternberg reagierte empört: „So etwas macht man einfach nicht. Wie soll kritischer und unabhängiger Journalismus gewährleistet werden, wenn Journalisten gleichzeitig Regierungsmitarbeiter sind.“ Schneider müsse den „stillosen Vorgang“ aufklären.

Nebentätigkeiten kommen bei Mitarbeitern der Landesregierung häufiger vor als man denkt. 2013 hatte das Innenministerium statistisch erfasst, dass jeder fünfte Regierungsbedienstete einem Nebenjob nachgeht – als Schriftsteller, Moderator, Kommissionsexperte oder Dozent. Detaillierte Regelungen stellten jedoch sicher, dass Interessenkonflikte vermieden werden, hieß es damals.

Auch mit der gefeuerten Kaykin hat Milutin seinerzeit gerne geküngelt. Mit einer ehrenvollen Entlassung aus dem Staatsdienst wird Milutin wegen dieser Lappalie aber sicher nicht rechnen müssen. Sie hat es ja nur gut gemeint, und schließlich brauchen wir eine starke Islamlobby in Deutschland!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. „kritischer und unabhängiger Journalismus “

    Wie, von einer linken, multikultiverliebten Journalisten? Die ist doch parteiisch bis ins Mark.

    Jedes Volk, welches so einer ideologisch voreingenommenen „Journalistin“ den Zugang zur Macht gewährt läuft Gefahr, dass es kulturell und in seiner ethnischen Identität untergeht. Solche naiven(?) Traumtänzer gehören nicht in Machtpopsitionen, nicht einmal im unteren Beamtendienst in der Gemeindeverwaltung von Klein-Kleckersdorf.

  2. Milutin ist auch Mitglied des Netzwerks „Neue Deutsche Medienmacher“, einem bundesweiten Zusammenschluss von Medienschaffenden, der sich gezielt dafür einsetzt, dass sich die Vielfalt der Einwanderungsgesellschaft auch entsprechend in der Berichterstattung durch die Medien widerspiegelt.

    Was für eine verlogene Scheiße Berichterstattung! Warum spiegelt sich die Kriminalität denn nicht in der „Vielfalt der Einwanderungsgesellschaft“ wieder? Täuschungen, Tricksereien, kackdreiste Lügen und Achtelwahrheiten über Migrantenkinder aus der Türkei und islamischen Ländern sind doch an der Tagesordnung!

  3. Wer Rundfunkgebühren bezahlt ist selber schuld! So lange man keinen Vertrag mit dem “ARD, ZDF Deutschlandradio” gemacht hat, so lange muss man auch nicht bezahlen! Bundesländer dürfen zudem keine Steuergesetze erlassen, wie beispielsweise die “Zwecksteuer Rundfunkabgabe”. Wenn der WDR kein Geld bekommt, dann kann er auch die Lügenindustrie nicht am Fressen halten!

  4. Ach, der Schneider von den NRW-Sozis! Der sitzt und kniet täglich gen Mekka ausgerichtet auf seinem Gebetsteppich. Ein Islam- und Mondgötzenanschleimer der schlimmsten Sorte.

  5. Mit seinem islamkritischen Buch “Der islamische Faschismus” hat Hamed Abdel Samad, wie zu erwarten, viel Aufsehen,Empörung und eine Todes-Fatwa erhalten. Nun hat der Zentralrat der Muslime, ebenfalls wie zu erwarten, sein Werk durch den Islampropagandisten Michael Lüders als Hetzbuch zereissen lassen.

    Der Artikel kann hier vollständig gelesen werden:http://islam.de/23501.php

    Statt Herrn Samads Thesen ganz demokratisch kontrovers zu diskutieren,bleibt mal wieder nicht mehr als beleidigt sein, jammern und Ablehnung.

    Aber was können wir auch von einer Organisation erwarten, die von sich behauptet die Muslime in Deutschland zu vertreten, tatsächlich dies aber gar nicht tut, sondern sich für einen orthodoxen Islam in Deutschland einsetzt.

    Auch der Münsteraner Professor für islamische Religionspädagogik am „Centrum für Religiöse Studien“ (CRS), Mouhanad Khorchide, wird angegriffen.

    Sowohl Hamed Samad als auch Mouhanad Khorchide versuchen eine Analyse, Exegese und Kritik am Islam, die den westlichen Gesellschaften des 21.Jahrhunderts gerecht werden kann und damit den Islam als eine Religion reformieren und letztendlich als Religion retten könnte.

    Aber wir müssen erleben, wie diese Islamverbände sich Sicherheitspartnerschaften verschließen, Kritik stets als Diskriminierung und Islamhass ablehnen und versuchen Privilegien zu erlangen die zur Seaparation aber nicht Intergration der Muslime führt.

  6. Die Nöte, die Migranten sich und uns bereiten, generieren halt viele lukrative Arbeitsplätze für rührig-geschwätzige Integrationsaktivisten, mal zu Lasten des Steuerzahlers, mal zu Lasten des GEZ-Beitragszahlers, mal ……

  7. @bona fide, Herr Schneider wohnt im Dortmunder Schicki Micki Kreuzviertel. Dort wohnen fast keine Ausländer. Ein paar reiche Chinesen, aber keine bildungsferne Moslems.

    Herr Schneider schwärmt aber von der bunten multi(kriminellen)kulturellen Dortmunder Nordstadt. Wie alle die von der Nordstadt schwärmen, aber im Dortmunder Süden wohnen.

  8. Allein schon dieser „Leck mich, ich bin Journalistin – “ Ring ist zum Abgewöhnen.

  9. Die NRW Landesregierung scheint ein sehr guter Hafen, besonders für türkische Uboote, zu sein.
    Da ja bereits die ganze SPD gut unterwandert ist, aber NRW wie bei vielen negativen Dingen eine herausragende Rolle spielt geht man wieder mal negativ vorbildlich mit der Besetzung von Posten und Pöstchen um. Die Quoten-Migranten finden immer schnell an die reichlich vorhandenen, vom Steuerzahler so gerne gesponserten, Tröge. Man muss sich nur mal den WDR anschauen, was da alles für Quotenbevorzugte rumhängen.
    Es ist einfach kotzen !!!!!

  10. OT:

    Das nenne ich abschlachten der Deutschen Bevölkerung:

    Hildesheim (ots) – (agu). Am heutigen Donnerstagmorgen, 10.04.2014 gegen 04.35 Uhr, war ein junger Mann grundlos aus einer Gruppe mehrerer Unbekannter heraus niedergeschlagen worden. Die Polizei geht fest davon aus, dass es sich bei den jungen Tätern um dieselben handelt, die in den letzten Tagen mehrfach durch Delikte mit gewalttätigen Exzessen in Erscheinung getreten waren.

    Nach bisherigem Ermittlungsstand und Zeugenauskünften ging der 19-jährige Gymnasiast in den frühen Morgenstunden von einer Discoparty zu Fuß nach Hause und nutzte hierzu den Gehweg der Schuhstraße in Richtung Pfaffenstieg. In Höhe der „Bushaltestelle Schuhstraße“, vor der Buchhandlung „Decius“, wurde er unvermittelt angegriffen. An der Haltestelle hielt sich eine Ansammlung von 10-12 jungen Personen auf. Ein Täter aus dieser Gruppe schlug dem Opfer, das lediglich die Örtlichkeit passiert hatte, mit der Faust spontan ins Gesicht. Hierdurch stürzte der 19-Jährige zu Boden. Auf dem Boden liegend wurde sofort von zwei bis drei weiteren männlichen Tätern auf das Opfer eingetreten. Die Tritte erfolgten wiederum gegen Kopf und gegen den Oberkörper des Schülers. Letztendlich gelang es dem blutenden 19-Jährigen, sich aufzurichten und zu flüchten.

    Das Opfer lief dabei an drei anderen jungen Männern vorbei, die den Tatort Minuten zuvor passiert hatten und von derselben Tätergruppe derb angepöbelt worden waren. Ihnen war es jedoch gelungen, rechtzeitig das Weite zu suchen. Durch sie wurden letztlich der Rettungsdienst und die Polizei alarmiert.

    Die oben beschriebene Tathandlung gegen den 19-Jährigen konnte außerdem von zwei weiteren Unbeteiligten aus der Entfernung beobachtet werden. Unmittelbar nach der brutalen Tat flüchtete die Tätergruppe mit unbekanntem Ziel. Der 19-jährige Gymnasiast wurde in ein Hildesheimer Krankenhaus eingeliefert.

    Die Beschreibung der Schläger deckt sich wiederum mit den südländisch aussehenden Personen derjenigen „Vierergruppe“, der auch die letzten bekanntgewordenen Übergriffe angelastet werden dürften. Alle sollen knapp 20 Jahre alt sein, einer mit auffälliger „Undercut“-Frisur (unterhalb Deckhaar kurz geschoren), der andere mit rötlich schimmerndem Haar, ein weiterer mit auffälligen Piercings im Knorpelbereich des Ohrs.

    Die Polizei hat inzwischen eine mehrköpfige Ermittlungsgruppe gebildet, die zum Ziel hat, die Straftäter schnellstmöglich zu identifizieren und gerichtsfest zu überführen. Daneben hat die PI Hildesheim die Streifentätigkeit zu den tatkritischen Zeiten in örtlichen Bereichen verstärkt. Gleichwohl wird um erhöhte Aufmerksamkeit in der Bevölkerung gebeten. Die Polizei bittet um sämtliche Hinweise über „110“, sollten allein schon ungewöhnlich anmutende Personengruppen gesehen werden. Polizeisprecher Ansgar Günther: „Damit besteht außerdem die Chance, weitere schwere Straftaten dieser Art zu verhindern, was oberste Priorität hat“.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/57621/2711013/pol-hi-erneuter-gewaltsamer-uebergriff-durch-personengruppe-auf-einen-19-jaehrigen-schueler-in-der

  11. Ja, die feinen Damen und Herren aus dem Deutschen-Abschaffungs-Ministerium halten sich selbst natürlich für Heilige, weswegen sie auch alles dürfen.
    “ Der Zweck heiligt die Mittel. „denken sich die deutschen Bessermenschen gerne. Nazis und Sozialisten – Klüngel sind vom gleichen Wesen wie diese Art Menschen, die es verstehen, sich der politischen Leitlinie, die von der herrschenden Kaste vorgegeben wird, so gut anzupassen, dass sie perfekt profitieren für sich selbst.

  12. „…Die Rundfunkräte von CDU und FDP kritisierten jetzt diese Doppelrolle…“
    ———————————————————-

    Ja ja, so sind sie unsere LINKEn „Aktivist_innen“….

    Immer für Gleichheit, Gleichbehandlung, Gleich… gleich… was weiss ich was „engagieren“.
    Aber wenn’s um Pfründe geht dann können sie den HONORAR- Hals nicht voll kriegen.

    :mrgreen:

  13. Südländischer Ladendieb wird zum Kopftreter, wie kann man den Tod eines Menschen in Kauf nehmen wegen paar Packungen Kaffee, ekelhaft:

    Hameln (ots) – (Hameln) Am Montagmorgen gegen 07.30 Uhr kam es in der Morgensternstraße zu einem räuberischen Diebstahl, eine Sonderform des Diebstahls, bei der der Täter unter Anwendung von Gewalt versucht, in Besitz des gestohlenen Gutes zu bleiben.

    Der 40-jährige Mitarbeiter eines Discounters in der Deisterstraße hörte gegen 07.30 Uhr die Alarmsignale der elektronischen Artikelsicherung. Er sah, wie ein Kunde vom Kassenbereich auf den Parkplatz flüchtete und nahm die Verfolgung auf. Trotz Aufforderung zum Stehenbleiben kam der Flüchtige dieser nicht nach.

    Im Bereich Morgensternstraße / Karlstraße konnte der Discounter-Mitarbeiter den Täter einholen und stellen. Während der 40-Jährige versuchte, das Diebesgut (Kaffee im Wert von ca. 80 Euro) an sich zu nehmen, schlug der Täter plötzlich und unvermittelt mehrmals mit Fäusten auf diesen ein. Bereits auf dem Boden liegend, trat der Täter mit den Schuhen ins Gesicht des Opfers. Anschließend floh der Täter stadteinwärts.

    Das blutende Opfer begab sich zurück zum Discounter und ließ sich von einem Kunden ins Krankenhaus fahren.

    Auf der Fahrt zum Krankenhaus traf das Opfer am Kastanienwall zufällig auf eine Streifenwagenbesatzung und sprach diese an. Diese nahm zusammen mit weiteren Besatzungen umgehend die Fahndung nach dem Täter auf.

    Täterbeschreibung:

    – männlich
    – ca. 27-28 Jahre
    – dunkle (schwarze) kurze Haare, leicht gelockt
    – ca. 180 cm
    – südländisches Erscheinungsbild
    – sprach deutsch mit ausländischer Akzent
    – dunkle, eher kurze Jacke
    – führte einen schwarzen Eastpack-Rucksack mit

    Das verletzte Opfer musste sich aufgrund der nicht unerheblichen Gesichtsverletzungen in ärztliche Behandlung begeben und unfallchirugisch behandeln lassen.

    Die Verfolgung des Täters durch das Opfer müsste Passanten aufgefallen sein. Daher die Frage: wer hat den tätlichen Angriff des Täters auf das Opfer gesehen oder kann anhand eigener Beobachtungen sowie der Täterbeschreibung wichtige Hinweise auf den Täter geben. Hinweise werden von der Polizei Hameln unter Tel.: 05151/933-222 entgegengenommen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/57895/2713751/pol-hm-nach-ladendiebstahl-taeter-greift-discounter-mitarbeiter-an-und-verletzt-diesen

  14. Im FORDERN sind Moslems weltmeisterlich! Können nichts aber immer fordern.
    —————————————-

    Dinge, durch die sich Muslime beleidigt fühlen
    (siehe Seite)

    Empörte Muslime

    Kritisierende Muslime

    Fordernde Muslime

    Beleidigte und jammernde Muslime

    Drohende Muslime

    Wütende Muslime

    Lustige, fröhliche und lachende Muslime
    Null nix!

    http://www.zukunftskinder.org/?page_id=13046

  15. #23 Rechtsgut

    Den sollte man anzeigen wegen Volksverhetzung so wie damals SPD-Sprecher Uwe Carsten Heye , der die neuen Bundesländer als No-Go-Areas bezeichnete !

  16. #24 RechtsGut (15. Apr 2014 16:39)
    Der soll nicht gefunden werden? 😉

    Vielleicht sollten Sie die Artikel lesen, die Sie verlinken. Der Typ ist bereits dingfest gemacht.

  17. #23 RechtsGut

    Mich würde es eher wundern, wenn ein Linker kein antideutscher Rassist ist.

    Die Linken hassen aus rassistischen Gründen das deutsche Volk. Nur deshalb wollen die die unbegrenzte Masseneinwanderung. Die Immigranten sind den Linken ansonsten sch…egal, Ausländer sind für iLnke nur Mittel zum Zwecke der Verdünnung.

  18. #19 Vielfalt

    und welche Strafe werden die südländischen Rassisten erhalten? Wahrshceinlich ein Blanko-Abi, und ein Stipendium für Medizin od. Atomphysik.

  19. Wenn man davon ausgeht, dass diese Vorzeige-Türkin Türkin ist, wie kann sie dann auswandern? Sie kann höchstens nach Hause gehen und das bitte baldmöglichst!

  20. #27 Atlas:

    Wenn man davon ausgeht, dass diese Vorzeige-Türkin Türkin ist, wie kann sie dann auswandern? Sie kann höchstens nach Hause gehen und das bitte baldmöglichst!

    Sie liegen voll daneben, denn die „Vorzeigetürkin“ ist Tochter kroatischer Einwanderer, in Mülheim an der Ruhr geboren, in Oberhausen aufgewachsen. War lange Jahre Reporterin/Moderatorin beim WDR-Radio („Funkhaus Europa“, WDR 5), bis sie 2011 zum dicken Schneider nach Düsseldorf ging. Haben schon viele bereut, den Journalistenjob gegen den Sprecherjob eingetauscht zu haben. Und nicht alle haben ein Rückkehrrecht wie Steffen Seibert.

  21. Die Medien bzw. Redakteure in der BRD sind so „frei und unabhängig“ wie die damals in der DDR.

  22. Mit den Jahren ist Daniela Milutin immer stärker geworden, um die Hüften herum, versteht sich. Wer mit der Dame, Daniela Milutin aus Köln, in der Vergangenheit konfrontiert wurde, sieht im aktuellen Vergleich eine akute Veränderung. Von schlank bis zur gesundheitsgefährichen Fettleibigkeit. Wer kann von sich behaupten, morgens drei Hähnsche und vier Liter Schwarzlimonade zu konsumieren. Und wer soll dem Tagesablauf der Nahrungsaufnahme finanzieren? Vielleicht erscheint ihr Götzendiener(Allah), dann müsste sie Vorstandsvorsitzende bei Weight Watchers sein.

  23. #4 Aktiver Patriot (15. Apr 2014 15:13)

    Wer Rundfunkgebühren bezahlt ist selber schuld! So lange man keinen Vertrag mit dem “ARD, ZDF Deutschlandradio” gemacht hat, so lange muss man auch nicht bezahlen! Bundesländer dürfen zudem keine Steuergesetze erlassen, wie beispielsweise die “Zwecksteuer Rundfunkabgabe”. Wenn der WDR kein Geld bekommt, dann kann er auch die Lügenindustrie nicht am Fressen halten
    __________________________________________
    Ich hatte es hier schon einmal reingesetzt.
    DAS haben wir dem Verein am 17.04.2014 per EINWURF-EINSCHREIBEN mit 3 wöchiger Frist geschrieben. Bisher nichts mehr gehört.

    TEXT:

    Ihr Schreiben vom 05.03.2014, Ihr Zeichen xxxx
    Mein Zeichen: xxxx

    Sehr geehrte Damen und Herren, 14.03.2014

    ich habe Ihr oben benanntes Schreiben erhalten und nach rechtlicher Würdigung des Absenders und des Inhaltes, zudem wegen wegen fehlender Unterschrift, als Entwurf eines Angebots erkannt.

    Dieses nehme ich hiermit unter folgenden Voraussetzungen an:

    1. Sie erbringen mir Ihre amtliche Legitimation. Sie weisen darin in notariell beglaubigter Form nach, wofür, wie, wodurch und von wem Sie Rechte zur Vornahme hoheitlicher Handlungen übertragen bekommen haben.
    Gleichzeitig weisen Sie in notarieller Form nach, auf welchen Staat Sie vereidigt worden sind.

    2. Sie erbringen eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde der Bundesrepublik Deutschland.

    3. Sie erbringen eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde des Bundeslandes xxx(jeweiliges Land eintragen).

    Ich gebe Ihnen hiermit Gelegenheit dieses innerhalb einer angemessenen Frist von 21 Tagen ab Postzustellung zzgl. 2 Tagen Postlaufzeit unter Eid und unter unbeschränkter Haftung zu erbringen.

    Sollte dies nicht erfolgen, gehe ich davon aus, daß Sie selbst privat- und vertragsrechtlich und Ihre Firma nach Firmen- und Vertragsrecht als Unternehmen (Handelsrecht / UCC / HGB) handeln und arbeiten oder für solche im Auftrag handeln, da sie oder übergeordnete Entitäten in internationalen Verzeichnissen als solche und damit gewerblich gelistet sind.

    Nutzen Sie diese Frist nicht oder erbringen Sie nicht die geforderten Beweise und widerlegen letztere Tatsachen/Annahmen nicht rechtskräftig und / oder unvollständig oder nicht in dieser Frist, gilt dies sowohl als Ihre unwiderrufliche und absolute Zustimmung zu o.g. Tatsachen und Annahmen mit allen daraus folgenden Konsequenzen,

    als Ihre unwiderrufliche und absolute Zustimmung zu einem privaten, kommerziellen Pfandrecht in Höhe von 20.000.- € meinerseits dem verantwortlichen Verfasser/Absender persönlich gegenüber (Haftung nach § 823 BGB) als auch Ihrer Firma gegenüber in Höhe von 500.000.- €,

    als Ihre unwiderrufliche und absolute Zustimmung zur Publikation dieser Notiz in einem von mir frei wählbaren internationalen Schuldnerverzeichnis,

    als Ihren unwiderruflichen und absoluten Verzicht auf jegliche rechtliche oder anderwärtige Mittel.

    Mit freundlichen Grüßen

    xxx
    aus der Familie xxxxx

  24. Multikulti Daniela Milutin ist einer dieser Gründe aus denen ich mich offen (per Briefwechsel) weigere, für diese Massenverdummung der „derwesten.de“ Linksfaschobande jemals einen einzigen Cent Gebühren zu zahlen.

    Dazu gesellen sich:

    -Meinungsdiktatur (Kommentarsperren Multikulti-Krminalität)< siehe GG ^^
    -verzerrte Darstellung der deutschen Geschichte (bzw deren dauernde Reduzierung auf 1933-1945
    -offene Desinformation
    – Permanente Strafvereitelung nach §258 StGB durch unterlassen von Täterbeschreibungen, sobald es sich um Migranten handelt. (also etwa 80%).
    Durch Zahlung der Gebühren würde ich mich daher der Beihilfe schuldig machen.

    Als Antwort kommt immer nur das gleiche Geseier von wegen Rundfunk-Staatsvertrag. Und den hab ich nicht unterschrieben.
    Mein Anwalt und ich warten immernoch auf ein gerichtliches Inkassoverfahren !

  25. Milutin ist auch Mitglied des Netzwerks „Neue Deutsche Medienmacher“, einem bundesweiten Zusammenschluss von Medienschaffenden, der sich gezielt dafür einsetzt, dass sich die Vielfalt der Einwanderungsgesellschaft auch entsprechend in der Berichterstattung durch die Medien widerspiegelt.

    Diese so genannten „Neuen Deutschen Medienmacher“ haben inhaltlich ebenso wenig mit dem Wort „deutsch“ zu tun wie die so genannte „Neue Soziale Marktwirtschaft“ mit dem Wort „sozial“.

    Daß in der Tat solche Leute, die vor ihrer Implementierung in die Landesregierung in den entsprechenden rot-grün gefärbten Medien – wie gerade im WDR-Türken-Rotfunk – propagandistisch tätig waren, dies nun auch in aktive Politik umsetzen dürfen, ist allerdings weder neu noch überraschend und entlarvt überdies die Behauptung, Politik und Medien seien getrennt und voneinander unabhängig, als eine Schutzbehauptung – ein „Märchen aus 1001 Nacht“ mehr.

  26. „Es ist ein Skandal, die indigene Bevölkerung als einen Haufen von Reaktionären, Nazis, ja, verhinderten Mördern zu verunglimpfen, sobald sie mitbestimmen möchte, mit welcher Sorte von Menschen sie in ihrem eigenen Land zusammenzuleben wünscht und mit welcher nicht. Migranten sind keine Touristen. Das hier ist immer noch Deutschland und nicht Circus Roncalli.“ Akif Pirincci
    Aus „Deutschland von Sinnen“.

  27. #38 Kaleb (15. Apr 2014 19:01)
    Sorry, Kommentar galt dem folgenden Artikel:
    „Warum Distanzierungen immer falsch sind“

  28. Ich höre sehr oft WDR5, manchmal gibt es auch interessante Beiträge, dieser Zweig des WDR gilt ja auch als Lehrer-Sender. Was mir aber in letzter Zeit sehr unangenehm auffällt ist, dass fast jeden Tag irgendein Migranten-Thema gesendet wird, wobei sich die Migranten meist in der Opferrolle befinden, und unter dem alltäglichen Rassismus der deutschen Gesellschaft zu leiden haben. Es wird das hohe Lied auf Multi-Kulti angestimmt. In den Beiträgen bspw. im Tagesgespräch werden oft linke Experten wie von der SZ oder FR eingeladen, die dann die gewünschte Expertise liefern. Man sollte mal eine Diskursanalyse durchführen so in der hochnäsigen Art des DISS, aber leider haben das ja nur die Linken. Heute morgen im Morgenecho des gleichen Senders war der Polizeipräsident von Münster zu vernehmen, der versicherte, dass Einwanderer in der Kriminalitätsstatisk eher unauffällig sind. Er äußerte sich zu dem Brief der Bochumer Polizistin.
    Auch ein Journalist namens Jürgen Döschner lässt keine Sendeminute ungenutzt um für erneuerbare Energien zu werben. Dieser Sender indoktriniert.

  29. Der WDR und die ARD sind politische Meinungsmacher der SPD, die auch unter dem Namen „Kölner-Rotfunk“ bekannt sind. Woher der Name wohl kommen mag?

  30. Wo ist denn das Problem? Dass die SPD keine Politik für das Deutsche Volk betreibt ist doch schon lange offiziell, also einen Interessenkonflikt zwischen offizieller Staatspropaganda und TV-Propaganda sehe ich nicht.
    Und dass die ÖR Medien täglich von der Politik gefickt werden wie eine Nutte im besten alter hat auch Akif Pirincci schon treffend formuliert, also auch keine Neuigkeit.
    Es geht wohl vielmehr darum, dass man es nicht so gerne sieht, wenn diese „Verquickungen“ so dreist und offensichtlich sind, dass selbst der Stammtisch-Michel noch nach 5 Maß Bier die vollständige Gleichschaltung unserer Medien erkennt.

  31. #4 Aktiver Patriot
    Sehe ich grundsätzlich genauso. Aber inzwischen machen die ja keinen Spass mehr. Die schicken auch schonmal Gerichtsvollzieher los, die dann das Geld eintreiben sollen. Und zwischen Recht haben und Recht bekommen liegen in unserer Bananen-Republik leider Welten. Der Staat sitzt am längeren Hebel. Und der will die Gewaltsam Erpressten Zwangsabgaben halt haben. Wie soll er sonst seine Propaganda finanzieren?

  32. #24 Drohnenpilot

    Die Moslems brauchen dringend einen Empörungsbeauftragten und einen Forderungsbeauftragten.

  33. Solche pummeligen Doofmädelchen waren früher eher beim Mac zu finden und haben dort auch hingehört. Aber wer stellt die heute ein? Klar, irgendein Steuergeldgrab, das mit „Integration“ oder sonst einem gan, ganz wichtigen Blödsinn zu tun hat und kein ernsthaftes Können, kein Ergebnis verlangt… Wenn der Oberste die Kombination SPD – NRW auf sich vereinigen kann, nimmt sowieso jede Vernuft reißaus – schlimmer ist nur noch alles, was mit Bürlün und seinen Gürkinnen und seinen Partyschwuchteln zu tun hat…

  34. Update 16.04.14

    Laut dpa war der Ministerpräsidentin die Nebentätigkeit Milutins nicht bekannt. Milutin hat also gelogen!

  35. Ein weiterer Beleg für die „Gewaltenteilung“. Meint wohl die Posten bei der Gesetzgebung, der Vollziehenden Gewalt, der Rechtssprechung und den Medien werden zwischen den Blockparteien geteilt.

Comments are closed.