Robert LeichtSchon wieder schreibt die ZEIT aus ihrem rotversifften Himmel heraus unvermittelt einen konservativen Artikel. Und schon wieder ist es wie vor kurzem ein ZEIT-Rentner, der das schreiben darf: Robert Leicht (Foto), einst ihr Chefredakteur! Er ist nicht dafür, daß man jedem Ausländer die deutsche Staatsbürgerschaft einfach nachwerfen soll. Wie kommt das? Merkt die ZEIT, daß sie mit ihrer Gleichschaltung auf dem Holzweg ist? Dürfen ihre Rentner notgedrungen alle Schaltjahre ein Artikelchen abgeben? Ist demnächst Europa-Wahl und man will den „Rechten“ das Wasser abgraben? Können bei der ZEIT nur noch die Rentner etwas Vernünftiges schreiben? Fragen über Fragen. Aber hören wir zu:

Wir Deutschen haben offenbar ein merkwürdiges Verhältnis zu uns selbst – mitunter meint man fast, wir wollten es eigentlich nicht sein. Und so sind gerade jene, die sich für besonders aufgeklärt erachten und deshalb vom Nationalstaat, dem Staat überhaupt und geschichtlich grundierten Bindungen wenig halten, um so lockerer dabei, mit solchen Institutionen freihändig umzugehen. Anders ist der jüngste Disput in der großen Koalition über den Erwerb der Staatsangehörigkeit für hier lebende junge Ausländer kaum zu verstehen.

Seit dem Jahr 2000 können in Deutschland geborene Kinder von Ausländern unter Umständen die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben. Sie müssen sich aber bis zur Vollendung des 23. Lebensjahres zwischen der deutschen Staatsangehörigkeit und der beibehaltenen Staatsangehörigkeit ihrer Eltern entscheiden. Diese Optionspflicht gilt bisher, wenn beide Eltern nicht die deutsche Staatsangehörigkeit haben und nicht Bürger eines EU-Landes sind.

Nun soll diese Optionspflicht als irgendwie reaktionär fallen. Aber das Bestreben des Innenministers und der Union, diese Aufhebung immerhin an den nachgewiesenen Aufenthalt respektive Schulbesuch in Deutschland zu binden, gilt den Kreisen aus oben bezeichneten Milieus und vielen in der SPD irgendwie als spießig, wenn nicht als neo-nationalistisch oder gar als alt-völkisch. Deshalb nun einige Bemerkungen zu pseudomodernen Mythen des Staatsbürgerschaftsrechts.

Und der Artikel endet:

Um noch einmal aufs Grundsätzliche zu kommen: Die Verleihung der Staatsbürgerschaft an (bisher) Nicht-Deutsche ist, ernst genommen, der Abschluss der Integration, jedenfalls nicht ihr Surrogat. Und das versteht eigentlich jeder, der noch etwas auf den humanitären und staatsbürgerlichen Wert unseres Gemeinwesens gibt – und nicht etwa in einem uneingestandenen Selbsthass auf alles befangen ist, das mit Deutschland zu tun hat.

Ja, Herr Leicht, und wer hat diesen irren Selbsthass in Deutschland maßgeblich befördert? Sie sollten es wissen: Blätter aus Hamburg!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Es ist Europawahl. Reine Propaganda, glaubt denen nichts. Bin mal gespannt wann das ZDF kritisch wird, am 25.05. ist die Kritik sicher beendet.

  2. Bei dieser linken Professoren-/Lehrer- und Beamtenzeitung ist solch ein Artikel der berühmte Einzelfall.

  3. Vielleicht verkauft sich das wirklich nicht so schlecht, wenn ab und zu eine Gegenmeinung zum links-grünen Einheits-Geschwurbel aufflackert.
    Nicht, dass die Zeit noch zu DEM Diskussionsblatt der „Konservativen Revolution“ wird. 🙂

  4. Dieser neuerliche Ausrutscher der ZEIT wird Thema eines Beitrags der ARD-Sendung “titel thesen temperamente” sein. Hier der Ankündigungstext:

    Muss das sein? Der ehemalige Chefredakteur der ZEIT, Robert Leicht, spricht in seinem neuen Artikel zur doppelten Staatsbürgeschaft von „uneingestandenem deutschen Selbsthass“. Schießt da einer übers Ziel hinaus? Wird so nicht die Integration unserer Mitbürger mit Migrationshintergrund mit Totschlagargumenten erstickt? „ttt“ spricht mit Robert Leicht und seinen Kritikern über Absicht und Wirkung solch steiler Thesen.

    Vergleiche auch:
    http://www.pi-news.net/2014/04/tv-tipp-hamed-abdel-samad-2305-uhr-in-ard/#more-396650

  5. Die ‚Zeit‘ hat jegliche Glaubwürdigkeit schon lange über Bord geworfen, da ändert auch so ein ‚Einzelfall‘ nichts mehr…

  6. Ach die sehen ihre Felle wegschwimmen und müssen jetzt einen auf PI machen. Was ich nur witzig finde, wenn so linke Mist Zeitungen anfangen konservativ zu schreiben, tun sie dies nicht sachlich nüchtern mit Witz, sondern der linke Hass und die Psychopathenmasche schlägt voll durch und dann wird so Stürmer Niveau mäßig geschrieben.

    Ist halt der Beweis, linke sind eigentlich die wahren Nazis.

    Wie dem auch sei, wenn hier irgendwer jetzt trotzdem nicht das FAZ und Zeit Abo kündigt, verliert ihr eure Glaubwürdigkeit. Boykottiert sämtliche linke Zeitungen. Ich will kein „Ach ich lese die nur aus Gewohnheit“ Schwachsinn mehr sehen.

  7. Der alte Mann liefert einen schönen Beweis für den absolut durchgeknallten Zeitgeist. Gestern noch total normal, heute schon PI! 😀

  8. Mann kann auch nicht einfach so Deutscher werden. Das dauert Generationen.

    Um was es hier geht ist die Staatsbuergerschaft,aber das ist etwas ganz Anderes als eine Staatsangehoerigkeit.

    Jeder Sonstwas kann sich heute fast ueberall eine Stabue kaufen, hat aber im Endeffekt doch nicht die selben Rechte, wie ein Staatsangehoeriger, wenn es auch im Finanzsystem zb hart auf hart kommt.

    Deutscher wird man nicht, wie auch ein Afrikaner nicht einfach ein Eskimo werden kann. Die Natur haelt sich halt nicht an menschengemachte Regeln.

  9. Und heute Abend wird bei „Hart aber fair“ dann wieder etwas Druck aus dem Kessel genommen und so getan, als ob man die Ängste der Bürger wahrnähme, damit man am 23. Mai nicht „rechtspopulistisch“ wählt…

  10. Ausserdem muesste Deutschland erstmal ein Staat sein,in voller Souverenitaet und das ist mit der BRiD ,die sich unrechtmaessig haelt einach nicht egeben!

  11. Eigentlich ist es ja eine Zumutung, wenn nicht gar Strafe, jemanden „Deutscher“ werden zu lassen….

  12. „ Die Zeit „ macht sich zu jeder dafür passenden Zeit ihre eigene Sicht. Die Zeitung kann doch wie jede andere Zeitung schreiben was sie will, jeder der etwas aufgeklärt ist, denkt sich sein Teil. Was zählt sind die Fakten der gelebten Wirklichkeit. Die nie auf den Punkt gebracht werden, schon gar nicht von den Massenmedien

  13. #9 Amanda Dorothea

    es dauert wenn man es wirklich will,also richtig will zwei generationen.mein opa war italiener ich bin 100% deutsch.war halt unter dem herrn aus braunau.da gab es selbst für damals verbündetet keinen ausländer bonus.

    gruss aus thüringen

  14. In den Medien passiert zur Zeit eine Scheinwende. Sie können nicht mehr verleugnen, dass eine große Mehrheit der Bevölkerung sich nicht mehr bevormunden lässt und zur veröffentlichten Meinung eine stark abweichende Meinung hat. Es soll jetzt der Anschein erweckt werden, dass die verlorengegangene Meinungsvielfalt und Offenheit wiederhergestellt werde, denn die Nomenklatura zittert vor den Wahlen und möchte das Ruder noch schnell herumreißen.
    Im Gegensatz dazu verkündet Cem Özdemir sinngemäß, man dürfe den Wünschen der „Bürger und Bürgerinnen“ nicht nachgeben.
    Danke Cem, Du Ehrlicher! 😈

  15. Können bei der ZEIT nur noch die Rentner etwas Vernünftiges schreiben?
    —————————————-

    Das ist wohl leider der eheste Grund! Wer nämlich erst nach 68 die Schule besucht hat, hatte ja kaum noch Chance der giftigen Gehirnwäsche des PC-Unterrichts zu entgehen. Und die Wenigen die es durch irgend ein Wunder doch schafften befinden sich hier bei PI ! So ist es wohl.

  16. OT:
    Werden die Deutschen immer gewalttätiger?

    http://www.focus.de/finanzen/news/bespuckt-und-geschlagen-so-viele-angriffe-auf-zugbegleiter-wie-noch-nie_id_3749751.html

    Oder liegt das vielleicht an den vielen „Neudeutschen“, die unsere Alltagskultur wo bunt (= grün und blau vom vielen Prügeln) machen?
    Was sagte doch unser Buntespräsident in seiner Weihnachtsansprache von Zugbegleitern, die nur aufgrund ihrer Uniform Opfer von Gewalt werden? Hab ich wahrscheinlich falsch in Erinnerung …

  17. #10 Eurabier (07. Apr 2014 10:43)

    Hihi, wenn ich mir so die Gästeliste ansehe, wird das rauslaufen auf „alles nicht so schlimm, 50 Prozent davon sind eingebildet und 50 davon wg. ‚Armut'“. Moslems sind Opfer! Wir müssen mehr tun! Deutsche sind schuld! Willkommenskultur!

    Gäste

    – Grüner Volker Beck (Kommentar überflüssig)

    – Dummdoof Beate Krafft-Schönig (Miri-Flüsterin)

    http://www.pi-news.net/2013/10/miri-clan-bremen-halb-so-schlimm/

    – Gewerkschaftler Rainer Wendt (der soll endlich mal über seinen Gewerkschaftsschatten springe – obwohl die DpolG noch besser und realistischer ist als die GdP)

    – Jurno Walter Wüllenweber (naja, naja, mal über Abou Chaker geschrieben zu haben, ist bei der bisherigen „Lebensleistung“ dieses Henri-Nannen-Schule-Berliner Zeitung-Stern-Mannes eher keine Qualifikation.

    – Strafverteidiger Gottfreid Reims (eine der Top-Adressen für Mohammedaner in Deutschland. Reims verteidigte ununterbrochen islamisches Gesindel. U.a. den Kiga-Geiselnehmer Mehmet D. Reims ist auf PI kein Unbekannter – hier verteidigte er den Mohammedaner Tarik, der einen Taxifahrer fast totschlug.

    http://www.pi-news.net/2009/10/koeln-brutalo-ueberfall-auf-67-jaehrigen-taxifahrer/

    Mal sehen, ob ich mir das antue…

  18. #16 sator arepo (07. Apr 2014 11:05)

    Finde den Fehler:

    Die Bahn suche jetzt „mit den Gewerkschaften den Schulterschluss, um das Problem in den Griff zu kriegen“.

  19. @ #19 Babieca

    „Die Bahn suche jetzt ‚mit den Gewerkschaften den Schulterschluss, um das Problem in den Griff zu kriegen‘ „.

    Vielleicht sollte sie sich besser an PI wenden … 😀

  20. Reiner Journalisten-Smog und damit unglaubwürdig!

    Klar, die alle wissen von den Ruropawahlen und wissen um die EU-kritischen Parteien, die eben keinen EU-Sowjet haben wollen.

    Nur deshalb lassen ab und zu realistische Beiträge zu, nur die sind nich glaubhaft, weil 99% der Artikel eben entarteter Journalistin-Smog sind..

  21. … Deutscher zu werden ist sehr einfach.
    Das bedeutet auch rein gar nichts.
    Deutschländer zu werden halte ich für die große Kunst ! Nicht mehr zum Personal in diesem Besatzungskonstrukt zu gehören. Und ich denke nicht daran mein Jagdrevier hier zu verlassen 🙂

  22. Langsam ödet die jahrzehntelange einseitige Migranten-Anbiederei auch ihre (gut versorgte und deshalb von Migrantenproblemen unbehelligte) Beamtenklientel an. Das sieht die ZEIT ganz richtig.

  23. #20 Babieca (07. Apr 2014 11:07)

    Fehlt nur noch die Live-Schaltung nach Garbsen-Gaza:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Muslime-pflanzen-Baum-gegen-Gewalt

    Auf der Horst
    Muslime pflanzen Apfelbaum gegen Gewalt

    Der Imam für Schleswig-Holstein, Adeel Ahmad Shad, ist am Sonnabend nach Garbsen gereist, um einen Spaten in die Hand zu nehmen. „Wir pflanzen einen Baum als Zeichen unserer Freundschaft und Verbundenheit mit der Gesellschaft“, sagte der hohe Geistliche der muslimischen Ahmadiyya-Gemeinde.

  24. „Wir Deutschen haben offenbar ein merkwürdiges Verhältnis zu uns selbst“

    Schon der erste Satz ist eine Lüge. Nein, Herr Leicht, nicht wir Deutschen kann es heißen, es muss heißen ‚Wir Linken haben offenbar ein merkwürdiges ….‘

    Das ganze Manöver ist durchsichtig, hier sollen die eigenen Fehler vertuscht und allen Deutschen in die Schuhe geschoben werden, wenigstens bis nach der EU-Wahl, dann sehen wir weiter. Widerliches Pack!

  25. “ … Fragen über Fragen.“

    Wozu lange mit Fragen aufhalten? So ist es einfacher:

    – ZEIT u. ä. Erziehungsblätter abbestellen und nie wieder kaufen,

    – ‚eigentümlich frei‘, WELTWOCHE oder JUNGE FREIHEIT abonnieren oder kaufen,

    und vor allem:

    – regelmäßig PI lesen.

    Schon weiß man Bescheid. Und diejenigen die das so machen, werden offensichtlich immer mehr. Man achte mal auf die (seltenen) Kommentarspalten der MSM – online- Ausgaben …

    🙂

  26. OT
    betrifft:
    https://www.openpetition.de/petition/kommentare/ich-bin-verfassungstreu-und-deshalb-islamfeindlich-herr-innenminister-herrmann

    meine openpetition Kampagne wegen Minister herrmanns Vorgehen gegen Islamkritiker in Bayern wurde soeben gesperrt, mit folgender Begründung:
    —-
    ‚ „Ich bin verfassungstreu – und deshalb islamfeindlich, Herr Innenminister Herrmann!
    Die Petiton wurde wegen Nichtbeachtung der Nutzungsbedingungen gesperrt.

    Petitionen die gegen die Nutzungsbedingungen von openPetition verstoßen werden beendet und gelöscht.

    Grund der Sperrung:

    Petitionen, die gegen deutsches Recht und demokratische Grundrechte und Werte verstoßen, werden beendet und gelöscht. Gleiches gilt für Petitionen, die der Europäischen Menschenrechtskonvention oder dem Völkerrecht nicht entsprechen.“ ‚
    —–
    Nun war meine ‚Petition‘ ausschließlich mit verfassungsrechtlichen Argumenten begründet, dass nämlich eine Beobachtungskategorie „islamfeindlich“ sich nicht aus den Verfassungsnormen begründen ableiten lasst und deshalb selber nicht-verfassungskonform ist. Dem würde wohl jeder Staats- und Verfassungsrechtler zustimmen müssen, so eindeutig und klar liegt das auf der Hand.

    Auf politische Aussagen zum Islam hatte ich gänzlich verzichtet. Allein das Wort „ich bin verfassugstreu und deshalb islamfeindlich, Herr Minister Herrmann“, also auch noch im Duktus einer Selbstanzeige geäußert, kann also der Stein jenes Anstoßes gewesen sein.

    Was für ein schariakonformes Lumpenpack, das die Verfassungsrechte, meine Naturrechte gar,also Rechte, die die Verfassung mir nicht schenkt, sondern, die meine Rechte immer schon sind, gegeben schon mit der Geburt nach allgemeiner Auffassung in Demokratien, die der Verfassungsstaat mir schützen sollte und müsste, als seinem einzigen Zwecke, der ihn selber erst legitimiert, so einfach zur Beute sich macht.

    Nachfolgend der schlichte Text mit dem auf openpetion, die Petition begründet wurde. Seit gestern mittag bis heute ca. 11:00, hatte sie schon mehr als 50 Unterstützer, viele mit vollem Namen, quasi wie bei einer ‚Selbstanzeigeaktion‘; doch selbst das war diesen Totalitären schon zuviel Information wohl. Unser Staat will einfach , dass Islamfeinde der Blasphemiestrafe der Islamischen Scharia, wasletztlich Tötung, hier den Charaktermord bedeutet,so schnell und sogründlich als möglich ereilt. Keinesfalls warten sie auch nur einen Moment zu lange. Hier der simple Org. Text :

    „Eine Kategorie “Islamfeindlichkeit” ist nicht rechtstaatlich aus den Voraussetzungen unserer Verfassungsnormen gewonnen und prinzipiell auch nicht gewinnbar und darum ist ihre Anwendung per se nicht-verfassungskonform. Die damit betriebenen offensichtlichen politischen Absichten, die vom bay. Innenministerium gezielt angestrengt werden, sind deshalb selber als ‘Verfassungsfeindliche Bestrebungen’ zu werten. Nicht zuletzt zielen sie auf die Beschränkung der Politischen Willensäußerung der Bevölkerung zum Beispiel in Wahlen ab. Sie sollen unter anderem Politische Konkurrenten auf dem ‘kalten Rechtsweg’ eines gesetzlosen Ministereingriffs ins Rechtsgeschehen ausschalten und/oder mindestens massiv behindern.

    In jedem Demokratischen Staatswesen würden gegen solche verfasungsvernichtende Staatsaktionen massenhafte Demonstrationen mit hundertausenden von Selbstanzeigen “Ich bich islamfeindlich” stattfinden.

    Unsere Verfassung gibt uns nämlich das Recht, islamfeindlich zu sein, und in meinem Verständnis von Islam, erlegt uns unsere Verfassung sogar die Pflicht auf, für sie ohne Wenn und Aber einzustehen und deshalb prinzipiell islamfeindlich zu sein, und dies durchaus auch im Sinne von ‘wehret den Anfängen’ sogar. Jedenfalls verlangt unsere Verfassung von uns nicht, dass wir darüber schweigen, wenn wir islamische Verfassungsfeindliche Bestrebungen ausmachen oder auch nur auszumachen glauben,Punktum!

    Lasst uns eine Kampagne machen mit dem Slogan:
    “Ich bin verfassungstreu, und deshalb islamfeindlich!” „

  27. Kewil:

    Ja, Herr Leicht, und wer hat diesen irren Selbsthass in Deutschland maßgeblich befördert? Sie sollten es wissen: Blätter aus Hamburg!

    Genauso ist es. Ich erinnere mich an eine deutsch-französische Diskussion über Einwanderung, die von „Le Monde“ und der „Zeit“ veranstaltet wurde, das war Mitte der Neunziger, bei der die „Zeit“ in der deutschen Fassung alles eliminiert hat, was uns, die Deutschen, hätte entlasten können. Der französische Migrationsexperte Kaltenbach sagte z.B.: „Ich verstehe, dass die deutsche Bevölkerung angesichts von 500.000 Asylbewerbern enerviert ist, wir haben 50.000 und haben Le Pen.“ Sagte er aber nur in „Le Monde“, nicht in der „Zeit“.

    „Le Monde“ hatte die neutrale Überschrift „Von der ethnischen Nation zur Bürgernation“ gewählt, „Die Zeit“ die knallige „Blut oder Heimat?“. In „Le Monde“ hatte Kohl „betont“, dass Deutschland kein Einwanderungsland sei, in der „Zeit“ „behauptet“ er das „stur“, vor allem musste der Eindruck vermieden werden, dass auch die Franzosen Einwanderungsprobleme haben, die haben bekanntlich nur wir. Man kürzte also 100 schmale „Le Monde“-Spalten und ersetzte sie durch 50 breitere der „Zeit“, in denen der deutsche Historiker Rudolf von Thadden das ius sanguinis erklärte, auch Thaddens Anekdote, die erhellte, dass die Deutschen es mit den Türken auch nicht immer leicht haben, musste den deutschen Lesern vorenthalten werden, also weg damit usw.

    Eine Journalistin hatte damals eine Glosse über diese „Zeit“-Selbstzensur geschrieben, tags drauf rief Robert Leicht wutentbrannt bei ihr an und drohte damit, ihr die „Zeit“-Juristen auf den Hals zu hetzen. Immerhin dazu ist es dann nicht gekommen, Leicht hat sich später wieder beruhigt. So sieht das aus: Was nicht ins linke Weltbild passte, wird passend gemacht.

  28. #16 Fussel2000 (07. Apr 2014 10:56)

    #9 Amanda Dorothea

    es dauert wenn man es wirklich will,also richtig will zwei generationen.mein opa war italiener ich bin 100% deutsch.war halt unter dem herrn aus braunau.da gab es selbst für damals verbündetet keinen ausländer bonus.

    gruss aus thüringen

    Nicht anders als unter dem faschoiden Mussolini.

    Hundertpro Deutsch- ich wuerde das eher anders ausdruecken. Unter Braunau hat man auch die verschiedenen Angehoerigen aus Preussen, Bayern etc zu einem Gross Reich zusammengepfercht-dieses Unrecht haelt bis heute an! Alles 3. Reichs Gesetzgebung!

    Ich meinte aber etwas ganz was Anderes und das kann man normalerweise auch verstehen.

    Es gibt komplett Fremde, die ueberhaubt nichts mit unseren aehnlichen Staemmen gemein haben ( im Mittelalter gehoerte das Frankenreich auch zu den germanischen Staemmen zb) und es ist ein Unding und geradezu komisch, wenn Jetzt Jeder Dahergelaufene aus der Wueste ,oder dem Busch Deutscher werden koennte- komplett irre und auch nicht haltbar.

    Gruss aus dem Elsass

  29. Der Zeit laufen die Leser, Abonnenten, Käufer weg!

    Die Zeit beschäftigt zig moslemische Schreiberlinge, aber diese schreiben nicht für die graue Masse Moslems, zumeist halbe Analphabeten, sondern für Deutsche, um Deutsche mit Taqiyya zuzulullen und islamkonform umzuerziehen.

    Wiederhole für Neuleser gerne, was ich letzten Dezember zusammengugelte und schrieb:

    Die Zeit-Genossen sind verloren! Sie werden eher konvertieren, denn die Realität zugeben.
    Zu viele ihrer Kollegen oder Gastautoren sind Moslems und dies schon seit Jahrzehnten, die Zeit nimmt oft TAZ-Schreiberlinge auf:

    Türkin Cigdem Akyol, Araberin Asmaa Nail(Asma war eine Schwester der Kindfrau Mohammeds, Aischa)
    Iraner Bahman Nirumand, Tochter Iranerin Mariam Lau geb. Nirumand und Gatte Jörg Lau(auf der Liste Nürnberg 2.0), Sarrazinhasserin alevitische Kurdin Mely Kiyak, Türkin Kübra Gümüsay geb. Yücel, palästinensischer Israeli(hab ich so gegugelt) Ahmad Mansour, Syrer Mohamed Amjahid, Iranerin Parvin Sardigh, islamkritische Moslemin/Türkin Seyran Ates, Jemenitin Widad Alban, Bosnierin(?)Nina Brnada, Iranerin Roya Hakakian, Türke Cengiz Dursun, Türkin Özlem Topcu, Afghane Emran Feroz, Iraner Farhad Payar, Türkin Deniz Baspinar, Ägypterin(sie bezeichnet sich mit Halbaraberin, weil dt. Mutter)Annabel Wahba, islamkritischer Moslem/Algerier Boualem Sansal, Jordanier Yassin Musharbash, Pakistanerin Mahmona Khan, arabischer Ägypter Maikel Nabil Sanad, Palästinenser Nader Alsarras, Pakistaner Muhammad Sameer Murtaza(Mitglied bei Papsthasser Hans Küngs Stiftung Weltethos), Türkin Ayse Kulin…
    Jetzt habe ich keine Lust mehr moslemische Zeit- und Zeit-Gastfuzzis zu gugeln!
    Ein pakistanischer und ein balkanesischer Christ(vermutl., dem Vornamen nach) sind auch bei der Zeit als Artikelschreiber zu finden.

  30. #34 Babieca (07. Apr 2014 12:10)

    #23 sator arepo (07. Apr 2014 11:14)

    und was sollen jetzt die deutschenfeindlichen Islam Gewerkschaften tun? „Friedens“richter als Bahnmittarbeiter anstellen lassen, Abteile nach Geschlechtertrennung schaffen?

    Bahnfahren am Ende nur noch fuer die Rechtglaeubigen erlaubt, alles andere „Lebensunwerte“ darf zu Fuss gehen, oder zur Not im Viehwaggon zur naechsten Sklavenstelle transportiert werden?

  31. #27 Eurabier (07. Apr 2014 11:22)

    Haha! Die Ahmadiyya mal wieder! Von allen hier rumlungernden Islamsekten im Speziellen und Islam im Generellen ist sie der bisher erfolgreichste PR-Trittbrett- bis Schwarzfahrer auf dem Abendland-Express („Müll aufräumen“; „Baum pflanzen“).

    Die herrenmenschliche Ahmadiyya möge ihre wohlfeile, verschlagen vom Abendland geborgte abendländische Symolik bitte in Saudi, Pakistan, Somalia, Jemen, Nigeria, Türkei, Syrien austoben und nicht in Europa auf den Trichter kommen, Eulen nach Athen tragen zu wollen. Oder Kohlen nach Newcastle. Aber die Hintergründe dieser beiden Sprichwörter aus Deutschland und GB – also den Ländern, von denen aus die Ahmadiyya ihren Europa-Feldzug befehligt – ist Islamern wahrscheinlich zu hoch….

    😀

    Wenn ich mich übrigens in den Hadithen und der islamischen Geschichte so umgucke, beschäftigen die sich weniger mit Bäume pflanzen, sondern vielmehr mit Bäume abhacken. Eine wesentliche Taktik von Mo, allem nicht-islamischen und nicht konvertierbereitem die Lebensgrundlage zu entziehen. Mo war eine Umweltsau, ein Oasenschänder und ein Palmenhainfrevler!

  32. #37 Amanda Dorothea (07. Apr 2014 12:28)

    Das ist das Irre an der Meldung: Die Bahn sucht Hilfe bei den Gewerkschaften, die 1. für den Import dieser Gewalt wesentlich mitverantwortlich sind und 2. Genau kein Interesse daran haben, es abzustellen und 3. auch überhaupt keine hoheitliche Gewalt haben, das in Zug abzustellen.

    Stell dir vor: Ein schwarzfahrender Araber tickt aus und tritt und spuckt und prügelt – und dann schwebt Bsirske samt Gloriole vom Himmel ins Abteil, murmelt „Mein Migrant, alles wird gut, psssss“ und entschwebt wieder inmitten himmlischer Chöre.

    Während dem Schaffner die Spucke dermaßen wegbleibt, daß er vergißt, den Moslem nach seiner Fahrkarte zu fragen./sarc

    Konflikt gelöst, alles wird gut! 😉

  33. Herr Leicht wurde von der ZEIT-Redaktion beauftragt, ein Feigenblatt vor die Blöße des linksverkappten und deutschenfeindlichen Einheitsjournalismus zu plazieren….

  34. #36 Maria-Bernhardine:

    Der Zeit laufen die Leser, Abonnenten, Käufer weg!

    Beliebter PI-Irrtum! „Die Zeit“ ist die einzige überregionale Zeitung, die sogar Leser und Abonnenten dazugewonnen hat. In Zahlen: „Die Zeit“ hat eine verkaufte Auflage von 517.000 (+0,7% gegenüber dem Vorjahr), die Zahl der Abos stieg auf 340.000 (+2%), kann man bei der IVW nachlesen. Während die FAZ 6,6% (Abos: 2,5%), die „Süddeutsche“ 2,7% resp. 2,6% verloren hat.

  35. €TIHAD (Euro-Dschihad) –
    Fluggesellschaft der nazifizierten Faschisten-Mönche.
    Mit dem Euro-Zeichen der Taqiyya.

    Die Übernahme von Air-Berlin fällt unter das Kriegswaffen-Kontrollgesetz !

  36. Ich verstehe die vielen Kommentare nach dem Motto „Alles Propaganda“, „die tun nur so“, „Druck aus dem Kessel nehmen“, etc. nicht.

    Welchen Sinn hätte es bitteschön für linke Medien, „rechtspopulistische“ Ansichten abzudrucken und sie somit „gesellschaftsfähig“ zu machen?
    Ist eine geäußerte Ansicht mehr oder weniger richtig, abhängig davon, wer sie ausspricht?
    Wenn PI was schreibt, dann ist es gut, weil es gegen den Mainstream ist, wenn das gleiche aber in der ZEIT oder gar in der taz stehen würde, wäre alles nur gelogen?

    Ihr müsst mal klar sehen: PI ist mitnichten in der Mitte der Gesellschaft! PI kann noch so viele Artikel abdrucken, das bringt beim Michel gar nichts, weil er das nicht liest!
    Der liest aber die ZEIT, den Spiegel, die FAZ, die BILD, etc. Und wenn da die gleichen Themen genauso abgehandelt werden, dann heisst das, dass die diese endlich in die Mitte der Gesellschaft transportiert werden!

    Man kann sich nicht erst über die Gleichschaltung der Medien aufregen, und dann, wenn sich dies langsam ändert, von der großen Verschwörung lamentieren, nur weil man seine Argumentationsgrundlage davonschwimmen sieht! Oder wollt ihr insgeheim, dass die Medien weiter zu 90% linke Propaganda drucken, damit ihr ja Recht behaltet, koste es was es wolle?

  37. Hier haben die meisten das ja richtig erkannt.
    Nach dem 25. Mai geht die alte Leier wieder los.
    Man sah der Moderatorin an, wie widerwillig
    sie in ttt den Beitrag über Gefahren des Islam
    ankündigte und dann ganz schnell das Thema
    wechsen. Irgendwas Heiteres.

  38. #32 Heta (07. Apr 2014 12:06)

    Danke für die Erinnerung an diese dreiste Manipulation. Hier die Zeit-Version:

    http://www.zeit.de/1993/32/blut-oder-heimat

    Interessanterweise ist die Le Monde-Version („De la nation ethnique a la nation citoyenne“) im Netz ausschließlich als Fußnote diverser Arbeiten zu finden, nicht aber im Original.

  39. ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  40. Einfach nur Show.

    Man läßt mal die andere Seite zu Wort kommen. Sicher kommen demnächst Tausende gefakete Leserbriefe, und hauen auf ihn drauf.

  41. #45 Babieca:

    Interessant war auch die unterschiedliche Platzierung: „Le Monde“ hielt das Gespräch „franco-allemand“ für bedeutsam genug, um damit als Dreispalter auf Seite 1 aufzumachen, Fortsetzung auf Seite 7, „Die Zeit“ verzichtete auf einen Hinweis auf Seite 1. „Le Monde“ veröffentlichte das Gespräch am 3. Juli 1993, „Die Zeit“ erst fünf Wochen später, am 6. August, also kann man sich auch nicht damit herausreden, dass die „Zeit“-Version die verabredete gewesen sei. Robert Leicht war damals Chefredakteur der „Zeit“.

  42. Ja, ja wenn die „Rentner“ fast nichts zu ver-
    lieren haben werden sie mutig.
    Er ist beileibe nicht der Erste.

  43. #49 Kein Volldemokrat:

    Ja, ja wenn die “Rentner” fast nichts zu verlieren haben werden sie mutig.

    Wie kommen Sie auf Idee, dass Robert Leicht, politischer Korrespondent der „Zeit“, Rentner sei? Leicht gehört zudem zu den Schreibern der sog. „Morgenkolumne“ der „Zeit“, die hier, „Deutscher werden – nicht einfach so“, ist so eine, die heute um halb acht auch als Rundmail verschickt wurde. Die anderen Kolumnisten sind Ulrich Greiner, Matthias Naß, Josef Joffe und Theo Sommer. Warum nicht einfach annehmen, dass auch Leicht dazulernen kann?

  44. Die Migarntnparteien brauchen jede Stimme. Dehsalb werden alteingesessene schon mal ohne Stimmzettel in Heime gesperrt.

    Seltsam. Damals wohnt ich im Hesenring 87 und später dann in der Ludwigstraße 4 – mich hätte man also als direkt betroffenen befragen müssen. HABEN DIESE SATAN-Verräter (SEINEN NÄCHSTEN VERRÄT MAN NICHT) (KÜSTER der dafür verantwortlich zeichnet daß bei einem Schaden unseres Firmenwagens die Polizei hinzugezogen wurde was zu Führerscheinverlusten im Betrieb führte) MAL WIEDER DIE MELDEREIGISTER GEFÄLSCHT UM DEN BÜRGERNETSHCEID ZU MANIPULIEREN?

    http://garagen-referednum.urlto.name (oder, alternativ) http://sch-einesystem.tumblr.com/post/81985898392/

    Moschee mit Parkhaus und Einkaufstempel statt Erlöserkriche!

    http://binged.it/1oGwIp3 (oder, alternativ) http://www.bing.com/maps/?v=2&cp=sc3yjqhqhysq&lvl=19.13&dir=349.2&sty=o&trfc=1&form=LMLTCC

    In Bad Homburg ist das so. Da sollte eine Tiefgarage gebaut werden am Berg wo die Tempel draufstehen.

  45. Auch die „Brigitte“ befasst sich mit Pirincci und liefert eine hässliche und politisch extrem korrekte „Rezension“:

    „Deutschland von Sinnen“: Das Kalkül des Herrn Pirinçci

    Ob in Talk-Shows oder im Feuilleton: Alle diskutieren über „Deutschland von Sinnen“ von Akif Pirinçci, aktuell das meistverkaufte Buch bei Amazon. Wir fragen uns: Was ist da los? Ignorieren oder aufregen?(…)

    http://www.brigitte.de/frauen/gesellschaft/deutschland-von-sinnen-1194281

  46. Ich kann diesen Hauch von Realitätssinn nicht bejubeln. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer – ZEIT bleibt ZEIT!

Comments are closed.