Klaukid_ElisabethaDeutsche Kuscheljustiz, vereint mit ziganischer Klaufolklore, ergeben teure Possenspiele, die aufzeigen, wie hilflos Deutschland sich gegenüber unkultivierten Zuzüglern gibt.

Das wohl bekannteste deutsche Klaukid, die 14-jährige Elisabetha, war nach 200 Diebstählen und Überfällen im gesamten Ruhrgebiet vom Dortmunder Amtsgericht zu acht Monaten Jugendhaft verurteilt worden. Trotzdem erhielt sie noch eine letzte Chance, sich zu bewähren – und dann? Natürlich ist sie abgetaucht und erschien somit auch nicht zum Verhandlungstermin. Wie naiv müssen manche Juristen eigentlich sein, um solche Possen zuzulassen? Die Schule besucht die Zigeunerin natürlich ebenfalls nicht.

Die WAZ berichtet:

Elisabeta, ihr Name ist im Ruhrgebiet längst zum Synonym für die so genannten Klaukids geworden. Für jene Kinder aus südosteuropäischen Zuwanderer-Familien, die anfangs mit kleinen Diebstählen und Trickbetrügereien auffallen, später auch mit Raubüberfällen. 590 Übergriffe an Geldautomaten registrierte das Landeskriminalamt NRW von 2012 bis Frühjahr 2013. Die Täter sind elf, zwölf, dreizehn Jahre, eben strafunmündig. Beißend, spuckend oder tretend gehen sie ihre Opfer an, zocken deren Geld ab und sind kaum zu packen, weil sie – wenn sie erwischt werden – nach wenigen Stunden aus dem Heim flüchten.

So wie Elisabeta es nur allzu oft getan hat. Das Amtsgericht hatte ihr im September in Aussicht gestellt, die Jugendstrafe nachträglich zur Bewährung auszusetzen, wenn sie sich ein halbes Jahr lang nichts zuschulden kommen lassen würde. Doch am 3. Januar wird sie wieder gefasst. Dieses Mal bei einem Trickbetrug an einem Bankautomaten in Castrop-Rauxel. Mit dabei sind zwei zwölf und 13 Jahre alte Komplizinnen. „Die waren vermutlich in der Anlernphase“, sagt ein Kommissar, der ihren Fall gut kennt.

Die Kinder sind vor allem auch Opfer

Kinder wie Elisabeta sind jedoch nicht nur Täter, sondern vor allem Opfer. Von Erwachsenen zum Stehlen, Betrügen und Rauben abgerichtet. So sieht es auch der Leipziger Ethnologe Olaf Günther, der sich intensiv mit Roma befasst hat. „Die Kinder werden nicht nur von ihren Eltern auf Diebestour geschickt, sie werden oft für erbärmlich wenig Geld an Geschäftsleute, an organisierte Banden vermietet“, sagt Günther. (…)

Natürlich, die Täterin ist wieder Opfer, und wir alle haben ganz böse Vorurteile, wenn wir vor Zigeunern u. a. wegen ihrer diebischen Spezialdisziplin warnen. Deutschland ist nicht dafür da, die Probleme ethnischer Minderheiten zu lösen, die Jahrhunderte lang in ihren Herkunftsländern auch unlösbar und damit unintegrierbar waren.

Und Duisburgs Polizeisprecher Ramon van der Maat behauptet gar, seit Oktober habe es in seiner Stadt keine Vorfälle mit Klaukids mehr gegeben: „Wir hatten drei, vier Familien ermittelt, deren Kinder für insgesamt 60 Fälle verantwortlich waren. Zusammen mit dem Jugendamt haben wir klargemacht, dass wir ihnen die Kinder wegnehmen, wenn sie ihrer Sorgepflicht nicht nachkommen.“ Ähnlich bestätigt das Jugendamtsleiter Holger Pethke: „Das wäre nur das letzte Mittel. Aber seitdem gehen Sozialpädagogen in die Familien, und die Clan-Chefs sorgen dafür, dass die Kinder die Schule besuchen.“

Clanchefs? Wo leben wir eigentlich! Immerhin sorgt die Bereicherung durch solch hochqualifizierte ziganische Facharbeiter für die Schaffung neuer Arbeitsplätze im Sozialarbeiterbereich – wenigstens eine gute Nachricht an diesem ganzen Wahnsinn.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

87 KOMMENTARE

  1. Die deutsche Gesellschaft hat Schuld. Warum gibt es auch überall Dinge, die man klauen kann?
    Wenn die Göre das in Ländern des Friedes und des Koran getan hätte, hätte sie schnell gar keine Hand mehr zum klauen gehabt… 😉 Also: Ferienaufenthalt in Saudiarabien für’s Zigeunerkindchen…

  2. 200 Einzelfälle 🙄

    Neues aus dem „bunten“ Kassel

    26-Jährige im Auto an der Uni überfallen: Smartphone gestohlen

    Kassel. Nachdem eine 26-jährige Frau am Dienstagmittag am Holländischen Platz überfallen worden ist, fahndet die Polizei nach einem roten Auto mit vermutlich bulgarischem Autokennzeichen. Bei dem Fahrzeug könnte es sich um einen Alfa Romeo gehandelt haben.

    Die 26-Jährige aus Kassel wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Ihren Angaben zufolge raubte der Täter ihr schwarzes Smartphone LG Nexus, 300 Euro und den Autoschlüssel.

    Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch war die Frau in ihrem weißen VW Polo gegen 13.10 Uhr in der Nähe des Holländischen Platzes unterwegs. Sie habe kurz auf einem Parkstreifen an der Kurt-Wolters-Straße hinter der Grundschule „Am Wall“ gehalten, um ein Telefongespräch mit ihrem Handy zu führen.

    Plötzlich habe ein roter Wagen neben ihr gehalten. Ein korpulenter Mann (ziganische Fachkraft) sei ausgestiegen, habe die Fahrzeugtür aufgerissen und ihr mit einem spitzen Gegenstand einen Schlag ins Gesicht versetzt.

    Der Täter habe dann ihr Smartphone, das Geld und den Schlüssel aus dem Auto geraubt und sei anschließend mit dem roten Pkw geflüchtet. In dem Fahrzeug hätten noch weitere Personen gesessen, die aber nicht aktiv an der Tat beteiligt gewesen sein sollen.

    http://www.hna.de/lokales/kassel/26-jaehrige-auto-ueberfallen-2905645.html

  3. Leider muss man heutzutage an jeder Ecke damit rechnen, betrogen oder ausgeraubt zu werden. Wenn verdächtige Personen im Geldautomatenraum sind, nichts abheben und den Raum verlassen. Leider sind ältere Menschen nicht mehr so auf Draht was das betrifft, daher doppelt gemein! Die ganze Sippe samt Eltern anbschieben! 600 Straftaten?! Diese Richter am besten gleich mit entfernen.

  4. „dass wir ihnen die Kinder wegnehmen, wenn sie ihrer Sorgepflicht nicht nachkommen“
    ——————————————–
    Lacht, sie kommen doch „IHRER“ Sorgpflicht nach. Nur der dumme Deutsche Richter versteht halt unter Sorgpflicht was anderes….*

  5. #2 lorbas (07. Mai 2014 10:57)

    Wer heutzutage in deutschen Großstädten mit unverriegelten Autotüren durch die Gegend fährt sollte das dringend ändern.

  6. #2 lorbas (07. Mai 2014 10:57)

    Die Story ist ein Jahr alt, also nix Neues 🙂

  7. Ich bin inzwischen soweit, ich würde einfach die Finger ( zensiert ) so das sie die Hand 6 Wochen in Gips hat.

  8. OT
    Fangfrage für den gemeinen Moslem:
    „Darfst du laut Koran lügen?“

  9. Was will man schon von so einem ASOZIALEN Land wie Deutschland, mit samt seinen ASOZIALEN Politikern und seiner ASOZIALEN Justiz verlangen!?

    Deutschland ist ein ASOZIALES Land ohne Verfassung, wo jeder machen kann, was er/sie will und wo alles Drunter und Drüber geht.

    Aber wehe man hat Steuerschulden, dann haben die Finanzamtschergen einen beim Wickel!
    Immerhin müssen die ASSIS ja bezahlt werden!

    Ein dreifaches Würg, auf diesen Saustaat Deutschland!!!

  10. 23 jährige Frau stach drei Vergewaltiger nieder.

    Fein gemacht! Deutsche Mädels wehrt euch auch !!!

    beste Mittel zur Abwehr: Reizgas
    – kostet paar Euro und ist legal
    – tötet Angreifer nicht ( leider )
    – kann aus Distanz benutzt werden
    – ist effektiv gegen mehrere Angreifer

  11. #12 cream_2014 (07. Mai 2014 11:23)

    OT: WIEN: 23 jährige Frau stach drei Vergewaltiger nieder

    Gute Frau!
    Diese Dame, hat meinen absoluten RESPEKT!
    Klasse!

  12. Wenn unter 18jährige in einen Bankautomatenraum kommen, ist immer höchste Wachsamkeit angeraten. Man(n) und Frau( +) sollten sich, beim Geldabheben, einen gebührenden Abstand erbitten.
    OT
    + Weder Manna noch Frauer oder Bürga!
    Tut mir Leid aber ich mach den Genderschwachsinn nicht mit; und überlege nur noch der Maskulin zu verwenden. Schließlich waren im alten Ägypten die Pharaonen immer männlich, selbst wenn mal ein Nichtmann darunter war.
    Betreff Kinderkriminalität
    Warum senkt man nicht, wie in einigen US-amerikanischen Bundesstaaten, die Strafmündigkeit?
    Wobei die Altersgrenze daran festgemacht werden sollte, daß die betreffenden sich des Unrechts ihrer Vorgehensweise bewußt sein müssten.

  13. wir gehen immer nur zu zweit zum Geldautomaten und wehe es versucht jemand mir mein Geld zu klauen, egal wer..

  14. Es kommt nur auf den Blickwinkel an.
    Wenn man hunderte und tausende Übergriffe als Einzelfälle ansieht, aber 3-10, aus dem rechten Spektrum, als rechte Straftaten betrachtet, dann muss man meinen hier schielen manche so abnorm, oder sind auf einem Auge blind und das andere ist bereits angegriffen. Wieso weigern sich Journalisten und Politiker Probleme zu benennen, nur weil es um Roma geht?
    Es ist ja kein neues Problem. Vor Jahren gab es in Köln auch schone Zigeuner-Jugendbanden und in anderen Städten sind diese Leute auch negativ aufgefallen, aber die Dinge beim Namen nennen, das ist dann rechts! Gut dann bin ich rechts, aber nicht bescheuert.
    Erst wenn die Steuereinnahmen mal nicht mehr so üppig sprudeln und die ganze Sozialindustrie ausdrocknet wird man erkennen was uns das ganze Sozial-Schmarotzertum gekostet hat, doch dann ist der Zug längst abgefahren. Anstatt Staatsschulden zu tilgen werden hier Milliarden in ein Faß ohne Boden geworfen. Die Gründe sind immer die selben. Der EU-Schwachsinn beschert uns das ganze Gutmenschentum.
    War es so schlimm seinen Ausweis an der Grenze zeigen zu müssen?
    War es nicht besser zu einem guten Umtauschkurs die DM im Ausland zu tauschen?
    Ist es unmöglich begangene Fehler in der EU zu korrigieren?
    Bezahlen wir Politiker für deren Dummheit, oder dafür, dass sie etwas für unser Land tun?

  15. Das ging mir genauso… Als ich vor 25 Jahren nach Brasilien kam, hatte ich noch die typische (zivilisierte) mitteleuropäische Haltung. Nach all diesen Jahren in diesem Multi-Kulti und Multi-Rassen Land habe ich radikal “umdenken” müssen um zu überleben. Warten wir noch ein paar Jahre, dann werden auch die Deutschen “auf die Welt kommen” und dementsprechend reagieren und dann wird es etwas eng für bestimmte Gruppen.

  16. Klarste Steilvorlage heute für den allseits bekannten Böhmerschen Würgsatz 😀

  17. Ein Beispiel für das was passiert wenn das Volk “die Schnauze voll hat” von jugendlichen Straftätern. Zwei “Jugendliche” überfallen einen Bus in Recife, Brasilien, rauben die Kasse aus und der Kassierer schreit aus dem Fenster und am Endstopp gibt´s “Kloppe”. Und in Deutschland???
    http://www.liveleak.com/view?i=d9f_1395929398

  18. #21 lorbas (07. Mai 2014 11:52)

    😆

    Nettes Video.

    —————————-

    OT

    In der Welt gibt es einen endlosen jammerigen Triefartikel über die aaaaaaaaarmen Musliiiiime, die in der ZAR ganz schrecklich verfolgt und unterdrückt werden – von den bösen, bösen Christen.

    Was, wenn die Heimat zum gefährlichsten Ort wird? Die Muslime flüchten aus weiten Teilen der überwiegend von Christen bewohnten Zentralafrikanischen Republik. Oft sind es langjährige Nachbarn, die ihnen nach dem Leben trachten. Eine Reise durch eine Staatsruine, in der aus Opfern Täter geworden sind.

    http://static.apps.welt.de/2014/bangui/index.html

    Mir kommen gleich die Tränen. Nicht.

  19. Da wird der Herr Romani Rose aber wieder toben!
    der hat nämlich letztes Jahr bei einer Sendung -(Will, Maischberger, Illner??)- behauptet, sein Volk bestünde aus AKADEMIKERN, KÜNSTLERN, Rechtsanwälten und noch so hochtrabenden Berufsgruppen ;o)!
    Ich bin damals fast vom Stuhl gefallen!!!
    NEIN Herr Rose! Ihr Volk besteht aus vorrangig Dieben, Vergewaltigern, Trickbetrügern!! Und: IHR SEID HIER NICHT ERWÜNSCHT!!!
    Noch etwas: KOMMEN SIE UNS NICHT MEHR MIT DER NATZIEH KEULE!! Die zieht NICHT mehr und verhallt ungehört!

    Haben Sie sich schon bei diesem Mädchen entschuldigt, obwohl…so etwas kann man NICHT durch eine „Entschuldigung“ wieder gut machen!! Dieses junge Leben ist für immer zerstört!!!

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/unrechtsrepublik-deutschland-muslimische-vergewaltigung-einer-elfjaehrigen-landgericht-osnabrueck.html

  20. #23 Babieca (07. Mai 2014 12:02)

    #21 lorbas (07. Mai 2014 11:52)

    Was, wenn die Heimat zum gefährlichsten Ort wird?

    Danke der Anhänger_Innen der friedlichsten aller friedlichen Friedensreligionen, verkommt Deutschland und ganz Europa zum gefährlichsten Ort, wenn du autochthoner Bürger Europas bist.

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

    http://www.bdzv.de/preistraeger-preisverleihung/preisverleihung2009/nominierte/cathrin-kahlweit/

  21. Jetzt wird hier auch schon verharmlosend „Klaukid“ geschrieben.

    Wenn man einem Menschen etwas mit Gewalt weg nimmt, ist das kein Diebstahl (klauen) sondern Raub.

  22. #25 FanvonMichaelS. (07. Mai 2014 12:04)

    Hier http://www.bild.de/politik/inland/menschen-bei-maischberger/maischberger-no-angels-saengerin-laestert-ueber-roma-29292950.bild.html war das ähnlich. Hatte die Sendung zufällig gesehen. Der Zigeuner Schauspieler und Roma-Aktivist Hamze Bytyci, redete die ganze Sendung über von einer Stigmatisierung der Sinti und Roma.

    Interessant war u.a. die Äußerung der ehemaligen No Angel Sängerin Luzy: Die Sängerin Lucy ist anderer Meinung: „Roma können sich nicht in normale Wohnverhältnisse integrieren!“, so ihre krasse These. Sie kenne die Situation aus ihrer Heimat Bulgarien. Roma hätten dort innerhalb weniger Wochen renovierte Wohnung komplett „verwüstet“ und sogar Pferde und Ziegen in den Wohnungen gehalten!

  23. Es ist eine Frage vom politischen Willen.
    Unser Gesetz könnte einfach geändert werden:
    * Wenn ein Gast nur 1x kriminell wird (auch Bewährungsstrafe), dann sofortiges Abschieben der gesamten Familie.
    Lebenslanges Einreiseverbot (muß an den Grenzen kontrolliert werden).

    Aber unsere linken Politiker und Deutschlandhasser finden es anscheinend gut, wenn Deutsche beschimpft, geschlagen, beraubt, vergewaltigt werden …

  24. #29 Mosaik… ach ja,
    und der politische Wille
    ist eine Frage, wen das Volk gewählt hat.
    Anscheinend will die Mehrheit der Deutschen beschimpft, geschlagen, beraubt … werden.

    Wer GrünLinksSpdCduFdp wählt, ist offensichtlich masochistisch und selbsthassend veranlagt.

  25. #21 lorbas (07. Mai 2014 11:52)
    Achtung: Ziganische Musikerfachkraft ….
    ——————————————

    So ein Spaß aber auch ! :mrgreen:

  26. #28 lorbas (07. Mai 2014 12:17)

    Der Zigeuner Schauspieler und Roma-Aktivist Hamze Bytyci, redete die ganze Sendung über von einer Stigmatisierung der Sinti und Roma.

    Hamze Bytyci! Der soll mal ganz schnell die Klappe halten. Der verwahrloste Zigeunerjunge kam mit 10 Jahren aus dem Kosovo und wurde hier in Deutschland aufgrund einer fast schon suizidalen, gigantischen Hilfs-, Förder- und Zigeuner-Liebhabindustrie ausgebildet und verdankt seine komplette Karriere den angeblich ach-so-bösen-Deutschen, wobei er ununterbrochen Zigeuner-Sonderbonus genoß. Dieses Grabstein-Gebiß-Bytici hab‘ ich sowas von satt!

    Ein höchst erhellender Artikel:

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/klischees-sind-hilfreiche-reibeflaechen–10681337.html

    Heul, Jaul:

    http://www.amarodrom.de/wie-kann-man-stabile-strukturen-f%C3%BCr-roma-aufbauen

    Hier ein grauenvoller Schrieb von dem Berufszigeuner an Merkel (Leerzeichen rausnehmen):

    http:// www. alle-bleiben. info/texte/pm/bundeskanzlerin.pdf

  27. Regen sich gerade die Zigeuner nicht immer wieder über Vorurteile ihnen gegenüber auf ?

    Alles nur heisse Luft ! Wenn man Zigeuner beschreibt, sagt man die Wahrheit !

    Sie sorgen selber jeden Tag aufs neue dafür, daß ihr Image mit der Realität übereinstimmt !

  28. Auch andernorts leidet man unter den Zigeunern, aber dort darf es so beschrieben werden, wie es wirklich ist:

    Abfall und unzumutbare hygienische Zustände stehen seit Jahren am Dreiländereck an der Tagesordnung! Doch die Behörden schauen nur zu! Kot, Windeln und Abfälle liegen mitten auf der Straße! Ein ekelhaftes Bild! Die Zigeuner sind im ganzen Dorf bekannt. „Seit zwei Monaten ist es hier zwischen Aubange und Mont-Saint-Martin wieder richtig schlimm geworden“, so die Rentnerin! Sie hat Angst! Doch nicht nur sie, denn auch die Polizei tut recht wenig gegen diese Auswüchse! „Ganze Zigeuner-Scharen wandern mit ihren grimmigen und aggressiven Blicken mittags durchs Dorf“, erzählt die ältere Frau. Kinder spielen kaum noch auf den Straßen des Dorfes! „Guckt man die Zigeuner ein wenig an, dann erntet man schlimme Blicke“.

    http://www.luxprivat.lu/News/Zigeuner-Alarm-im-Basis-Lager-Aubange-Es-ist-so-schlimm-wie-noch-nie

  29. #28 lorbas (07. Mai 2014 12:17)
    __________________________

    Diese Sendung hatte ich auch gesehen.
    Lucy durfte so reden, weil sie Bulgarin ist.
    Was dieser Zigeuner da vom Stapel gelassen hat, hat mir den Blutdruck in die Höhe gejagt!
    Der Typ sagte doch allen Ernstes:“ Mit der DDR haben WIR es doch auch geschafft.“
    Mir war nicht bewusst, dass die Bürger der ehemaligen DDR aus Vergewaltigern, Dieben, Trickbetrügern, Ungebildeten, Unsauberen und allgemein UNBELIEBTEN Menschen bestand!

    Dieser Hohlkopf…

  30. Der Bankraum respektive der Geldautomat

    muss in ZUkunft so gesichert sein, dass

    man am Eingang zuerst die Geldkarte in

    den Leser einschieben muss.

    Erst dann öffnet sich die Türe.

    Und es werden nur die dafür berechtigten

    Personen eingelassen.

    Außerdem muss verstärkt mit Video der

    Ablauf überwacht werden.

    Dann kommen solche Verbrechen nicht mehr

    vor.

    Man muss nur wollen.

  31. Kinder wie Elisabeta sind jedoch nicht nur Täter, sondern vor allem Opfer.
    – – –
    Ich könnte mir vorstellen, daß das der bespuckten, getretenen, gebissenen und beraubten 78jährigen ziemlich egal ist.

  32. 10 72JungfrauenOo (07. Mai 2014 11:19)

    OT
    Fangfrage für den gemeinen Moslem:
    “Darfst du laut Koran lügen?”
    ————–

    Eindeutig Ja ,er darf!!!

    Die entsprechende Sure hab ich gerade nicht zur Hand,googeln Sie mal.

  33. #36 FanvonMichaelS. (07. Mai 2014 12:39)

    „Mit der DDR haben WIR es doch auch geschafft.”

    Mit der DDR hat dieser 1982 geborene Lümmel aus Prizren genau nichts zu tun. Der hockte da nämlich im Dreck, als die Mauer fiel. Dann kam seine Sippe 1992 auf die Idee, nach Deutschland umzuziehen, um hier alles mögliche abzugrasen.

    Und „wir“ ist DER schon gar nicht.

  34. Wenn die Kinder auch Opfer sind, muss man eben die Anstifter als Täter bestrafen.

  35. Es ist völlig egal, wo Zigeuner aufschlagen, sie können vom klauen nicht lassen. Nicht mal in den USA: Dort eingewanderte Zigeunersippe aus Balkanien macht was? Klaut auf Tour quer durch die Staaten alle Läden leer und scheffelt so Millionen.

    Bei dieser Passage wurde ich mißtrauisch, weil das ein übliches Vorgehen einer ganz bestimmten Ethnie ist:

    Bei der Festnahme vergangenen Dienstag stellten die Ermittler ein langes schwarzes Kleid sicher, dass die Mutter bei den Diebeszügen getragen haben soll. Darin seien versteckte Taschen eingenäht, um Beute aus den Läden schmuggeln zu können. Ein Komplize habe den Großteil der gestohlenen Waren beim Internet-Auktionshaus Ebay verkauft

    http://www.welt.de/vermischtes/article125532044/Familie-erbeutet-sieben-Millionen-Dollar.html

    Also gugeln, der Name Branko Bogdanov tauchte auf – und Bingo:

    Die Staatsanwaltschaft (gab bekannt), daß die Bogdanovs Roma-Einwanderer (auf PC-Englisch heißen Zigeuner “ethnic romani”) aus Ex-Jugoslavien sind.

    Mit Bild:

    http://abcnews.go.com/US/family-traveled-country-stealing-american-girl-dolls-furbys/story?id=22800876

  36. #33 Babieca (07. Mai 2014 12:33)

    #28 lorbas (07. Mai 2014 12:17)

    Hamze Bytyci! Der soll mal ganz schnell die Klappe halten. Der verwahrloste Zigeunerjunge kam mit 10 Jahren…

    Danke für die Link`s 😀

    #36 FanvonMichaelS. (07. Mai 2014 12:39)

    #28 lorbas (07. Mai 2014 12:17)

    Dieser Hohlkopf…

    StimmT ❗

  37. Höhö. Jetzt kreuzen ziganische „reisende Diebe“ endlich in Redaktionen auf:

    Die Sekretärin der WAZ-Reaktion hatte großes Glück, sie kam erst Minuten nach dem Vorfall zur Arbeit. Ihre Kollegin von der NRZ, deren Büro nur eine Etage höher liegt, war hingegen am Freitagmorgen gegen 9.30 Uhr schon am Werke – und bekam es daher mit drei Männern zu tun, die ganz offenkundig Böses im Schilde führten.

    Der erste Mann, der unvermittelt vor dem Schreibtisch der Sekretärin auftauchte, hielt ihr einen Zettel hin, „und da stand etwas von Unterschriftensammlung für Taubstumme und Schwerhörige“, so die 47-Jährige. „Das war aber dilettantisch gemacht.“ Nur Sekunden nach diesem ersten Mann betraten zwei weitere Unbekannte die Redaktion und hielten gezielt auf angrenzende Räume zu. Das wollte die Sekretärin unbedingt verhindern – „und ich habe wie eine Furie ,Ey, raus hier’ gebrüllt“. Da sei das Trio sofort abgehauen.

    http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/trickdiebe-begeben-sich-auf-beutezug-durch-muelheimer-city-id9302582.html

    Die dürfen gerne wiederkommen. 😀

  38. Die Zigeuner sind nur ein Vorgeschmack auf Kommendes.
    Wenn sich wirklich eine siebenstellige Zahl männlicher „Flüchtlinge“ aus Afrika hier einfindet, dürften ergebnisoffene, interkulturelle Dialoge auf gleicher Augenhöhe, sowie Bereicherungen durch Lebensfreude und vielfältige Kultur an der Tagesordnung sein.
    Das wird ganz großes Kino.

  39. #22 lorbas (07. Mai 2014 11:52)

    Buaaahahaha wie geil das Video!

    Paff! Stecker raus… hehe

    :mrgreen:

  40. Für diese ziganistische Klaugöre eine erlebnispädagogische Massnahme in Arabien, und zack, sind die Klaufingerchen ab…………..

  41. Wir alle mache aber auch einen Fehler. Wir beschuldigen die Zigeuner und andere Eindringlinge. Die machen nur das was wir sie machen lassen. Die Schuldigen sind die Politiker.

  42. Ja, aber viel schlimmer ist doch der Wahlwerbespot von Pro NRW. Zigeunerkriminalität zu ertragen ist die kleinere Bürde, oder nicht?

    Wenn wir nichts tun geht es immer so weiter. Wer wohnt hier ausserhalb NRWs und trägt einige Wurfzettel zur Europwahl aus? Wenn alle einen kleinen Beitrag leisten, können wir schon viel erreichen: Tausend mal 250 Wurfzettel macht 250.000 Leute die darüber nachdenken richtig zu wählen und vielleicht auch PI-News in Zukunft regelmässig besuchen.

    Tausend Seiten im Copyshop kosten ~40 Euro, macht 2 Cent pro Wurfzettel (halbe Seite)
    http://www.mediafire.com/view/ebij76mcnir446e/Europawahl_Vords.odt
    PDF Spardruck http://www.mediafire.com/view/dtmz2akglea28p0/Europawahl_Vords_1.pdf
    PDF Fetter http://www.mediafire.com/view/7uyx23yp5ypo9c5/Europawahl_Vords_2.pdf
    Rückseite für BW: http://www.mediafire.com/view/6la5wff295iqeu8/Europawahl_R%C3%BCck_BW.odt

    Denken Sie bitte daran wie aggressiv gegen Pro NRW vorgegangen wird, dass darf sich nicht lohnen. Die Emotionalisierung auf PI-News sollte auch einen Sinn haben. Sich aufzuregen verändert nichts, nur Handeln bringt Veränderung!
    Wem das auch noch nicht als Argument reicht: Regelmässiges Spazierengehen ist gesund, soll die Lebenserwartung um 20% steigern.

  43. Der Ruhrpott und die Südafrikanische
    Stadt Johannesburg auf Augenhöhe bei
    der Kriminalität.
    Der Unterschied:
    In Johannesburg wird erst
    Geschossen dann Gefragt.

  44. Wenn ich an einem Geldautomaten vorbei gehe ,an dem eine ältere Person oder eine Frau abhebt,und unsere Fachkräfte in der Nähe rumlungern,nehme ich mir immer ein oder zwei Minuten Zeit die ganze Sache zu überwachen.
    Das kann jeder tun.
    Für so eine Omi, die gerade ihre Rente abhebt, ein zugegebener Maßen nur kleines Plus an Sicherheit,aber immerhin.

  45. OT:

    Der inzwischen fast heilig gesprochene Diren Dede hat nach Aussagen seines inzwischen nach Ecuador heimgekehrten Kumpels bereits vielfältige und bunte Erfahrungen in Missoulas Garagen sammeln können. Zusammen haben die beiden „Garage Hopping“ betrieben, indem sie sich nachts verabredeten, in fremde Garagen einzubrechen und nach Brauchbarem zu suchen. Die Garage von Markus Kaarma muss verführerisch nach Marijuhana geduftet haben. Vielleicht war das der Grund, sie mehrmals zu erkunden?
    Es lebe die Türkisch-Lateinamerikanische Völkerfreundschaft!

  46. Allerdings frage ich mich doch, wie man an einem Geldautomaten auf die Tricks von Zigeunern oder Zigeunerkiindern reinfallen kann.
    Ein Zigeuner neben einem Geldautomaten oder in einer Bankfilia bedeutet für jeden aufgeklärten Menschen: Achtung, Diebe!

  47. #39 Kara Ben Nemsi (07. Mai 2014 12:40)

    Kinder wie Elisabeta sind jedoch nicht nur Täter, sondern vor allem Opfer.

    Stimmt!

    Ich könnte mir vorstellen, daß das der bespuckten, getretenen, gebissenen und beraubten 78jährigen ziemlich egal ist.

    Stimmt!

  48. Was Duisburgs Polizeichef da behauptet, mag man kaum glauben, wäre es doch eine schöne Erfolgsmeldung.

  49. #65 1291 (07. Mai 2014 15:17)

    Danke! Diese Bilder hatte ich schon gesucht, aber nicht mehr gefunden. Es sind widerliche, gnadenlose Raubrudel. Besonders dieses mit dem Gegrabbel, Gezupfe und Gefummel von fünf Landplagen, um den Mann vom Automaten wegzulocken:

    http://www.dofiga.net/interesno/vo-francii-cygane-obvorovyvayut-turistov-vozle-bankomatov-12-foto/337238/

    Was dann so endet:

    http://www.dofiga.net/interesno/vo-francii-cygane-obvorovyvayut-turistov-vozle-bankomatov-12-foto/337240/

  50. Ja ja, alles nur arme Opfer. Am besten zahlen wir jedem Zigeuner ein bedingungsloses Grundeinkommen (zusätzlich zur großzügigen Sozialhilfe, versteht sich), damit sie nicht mehr aus Verzweiflung klauen müssen. Und wenn sie es trotzdem weiterhin tun sind wir schuld, weil wir nicht genug zahlen.

    Außerdem ist jede fremde Kultur gut und erhaltenswert, und das Klauen und Betrügen gehört für Zigeuner genauso zu ihrer Kultur wie für uns das Feierabendbier. Was dagegen zu unternehmen wäre voll Nazi.

    @#2 lorbas

    Irgendwie bekomme ich gerade Lust nochmal GTA zu zocken. 😀

  51. das 14 jährige mädchen ist ein opfer

    das ich net lache täter zu opfern machen

  52. Sich 200 mal beim klauen erwischen zu lassen bedeutet nicht nur extrem kriminell sondern auch extrem dumm. Die Politiker sind da etwas schlauer wenn auch nicht weniger krimiunell…

  53. Gute Frau, diese junge Wienerin.
    Sticht miese Dreckschweine nieder.
    Schade das die Zigeuner-Elli nicht auch in der
    Nähe war, die hätte auch so manchen Stich ver-
    dient.
    Und Papa Gauk könnte mal wieder so richtig den
    Moralapostel raushängen lassen.
    Nicht wegen den deutschen Opfern, die interessieren ihn ja sowieso nicht – nein wegen
    der verkorksten Zigeunergöre.

  54. OT:

    Die Nachbarn von Markus Kaarma wissen besser über seine Garage Bescheid als er selbst.
    Ein Nachbar berichtete der Polizei, Kaarma habe in seiner Garage Marijuana geraucht. Ein anderer Nachbar behauptete, Kaarma sei bereits sein kompletter Vorrat an Gras samt den Rauchutensilien aus der Garage gestohlen worden. Erstaunlicherweise geben die Nachbarn an, keinen Kontakt zu Kaarma gehabt zu haben. Nicht einmal beim Schneeschippen seien sie sich näher gekommen. Die Blutuntersuchung Kaarmas, die klären soll, ob er zur Tatzeit Gras geraucht hatte, ist noch nicht veröffentlicht.
    Preisfrage: Wurde das Blut des Einbrechers auch auf Drogen untersucht? Wenn das Ergebnis positiv ist, werden wie es erfahren? Würde es nicht das Andenken an den allseits beliebten Sportler beschmutzen oder sogar den Islam beleidigen?

  55. Sorgen bereiten mir die armen, diskriminierten, dringend benötigten und hochqualifizierten Massen der Sinti und Roma HOCHKULTUR, die in unserem Land, dass sooooo viel Schuld auf sich geladen hat, so gar keine Willkommenskultur erfahren!
    Deutsche Dumm-Michels, ich fordere von Euch: Öffnet Eure Herzen und Börsen, lasset diese armen, in ihrer Hochkultur verkannten Menschen, NICHT allein und kümmert Euch um sie. Es sind ganz wertvolle Menschen, Ihr dummen Deutsche erkennt dies nur nicht!
    AMEN!

  56. OT:
    Wenn wir schonmal dabei sind, hier die Pressemitteilung der Polizei vom Wochenende:
    Wie immer Einzelfälle !

    06.05.2014 | 11:09 Uhr
    POL-MG: Straßenraub in Lürrip
    Polizei sucht Zeugen
    Mönchengladbach (ots) – Am Sonntagabend stieg ein 14Jähriger am Hbf Mönchengladbach in einen Bus der Linie 007 mit Fahrtrichtung Viersen. Gegen 21:35 Uhr verließ er an der Haltestelle „Bernhardstraße“ in Lürrip auf der Myllendonker Straße den Bus. Mit ihm stieg eine weitere männliche Person aus und ging hinter ihm her.
    In Höhe der Straße „An den Hüren“ packte diese Person den Jugendlichen von hinten in den Schwitzkasten und forderte sein Handy und Bargeld. Nachdem der Junge ihm sein Handy gegeben hatte, flüchtete der Unbekannte über die Myllendonker Straße in Richtung Lauterkamp.
    Der unbekannte Täter soll ca. 17-18 Jahre alt sein. Er war ca. 170cm groß und schlank. Er war bekleidet mit einer grauen Jogginghose mit „Nike“-Emblem, einer dunklen Jacke und einer schwarzen Basecap mit dem gelb/schwarzen Logo der L.A.-Lakers. Der Unbekannte hatte insgesamt eine südländische Erscheinung und sprach mit einem türkischen Akzent.

    06.05.2014 | 11:12 Uhr
    POL-MG: Versuchter Straßenraub in Rheindahlen
    40Jähriger Gladbacher wurde schwer verletzt
    Mönchengladbach (ots) – Ebenfalls am Sonntagabend kurz nach 23:00 Uhr bat eine blutüberströmte Person in einer Pizzeria in Rheindahlen „Am Mühlentor“ um Hilfe. Sie sei soeben überfallen worden.
    Der 40jährige Gladbacher gab gegenüber den Einsatzkräften der Polizei an, dass ihn drei Unbekannte am Kreisverkehr Gladbacher- /Hardter Straße von hinten angesprochen und von ihm die Herausgabe seines Handys und Bargeld verlangt hätten. Als er ihnen sagte, dass er nichts bei sich hätte, erhielt er unvermittelt von hinten mit einem unbekannten Gegenstand einen Schlag auf den Kopf. Durch diesen Schlag wurde es ihm schummrig. Trotzdem versuchte er sich gegen die drei Personen zur Wehr zu setzen. Sie schlugen aber mit Fausthieben minutenlang auf ihn ein. Anschließend flohen die Unbekannten ohne Beute über die Hardter Straße in Richtung Hardt.
    Das Opfer konnte einen der Tatverdächtigen wie folgt beschreiben:

    – ungepflegtes äußeres Erscheinungsbild
    – schmale Statur
    – osteuropäischer Herkunft
    – sprach deutsch mit osteuropäischen Akzent
    – ca. 16-20 Jahre alt
    – ca. 1,75m groß
    – im rechten Ohr ein Ohrring
    – bekleidet mit einer Basekap und einer Jeanshose.

    Die anderen beiden Personen seien ebenfalls zwischen 16 und 20 Jahren alt gewesen. Auch sie haben eine normale Statur gehabt und sprachen deutsch mit einem osteuropäischen Akzent. Einer der beiden habe ebenfalls eine Basekap getragen.
    Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er zur stationären Behandlung verblieb.
    Die Kriminalpolizei sucht jetzt Zeugen des Vorfalls. Hinweise an Telefon 02161-290.

  57. In Amerika nennt man den Brauch Jugendlicher des Eindringens in fremde Garagen, um etwas zu stehlen, „Garage-Hopping“. Das ist meist billiger als Bar-Hopping (Kneipentour).
    Den Brauch ziganischer Kinder des Eindringens in Bankvorräume, um etwas zu stehlen, könnte man also „Bank-Hopping“ nennen.

  58. Geld vom Automaten abzuheben gehe ich in der Regel nur bewaffnet.Es ist mir egal ob es erlaubt ist oder nicht.Und mein Auto schliesst sich ab 6 km/h automatisch ab.

  59. #10 72JungfrauenOo (07. Mai 2014 11:19)

    OT
    Fangfrage für den gemeinen Moslem:
    “Darfst du laut Koran lügen?”

    Wenn es dem Islam nützt, eindeutig ja. Deswegen gibt es ja die Taqiya. Und gegenüber Ungläubigen darf ein Moslem eh so ziemlich alles.

  60. Ich gehe meist nur noch zu Banköffnungszeiten zur örtlichen Bank im Dorf. Schaue mich mehrmals um, wer da so außer mir noch ist und kommt. Der Schalterraum ist sehr klein und man muss eine Treppe hoch von Außen, so dass man das ganz gut überblicken kann. An einem Automaten direkt an der Straße oder in einer großen Halle würd ich gar kein Geld mehr abheben. Dann lieber an den Bedienungsschalter gehen. Und ansonsten. Wie soll man sich schützen? Messer mitnehmen? Oder Pfefferspray? Aber wenn man dem Dreckspack ein Haar krümmt, wird man garantiert für lange Zeit verknackt. Also keine Ahnung. Was schlagt ihr vor?

  61. Das ist ja ein zigeunisches Wunderkind.

    An der Zerstörungskraft gemessen ist 10 Mohammedaner oder 20 Lampedusa-Neger gleich.

  62. Schuld ist der Staat ,der das Zigeunerbalg zum Diebstahl animiert..
    Der deutsche Bürger, ist zur Plünderung freigegeben.

  63. Wenn ich an den ganzen Irrsinn in unserem Land denke, ist mir nur noch schlecht.

  64. Die Bezeichnung „Klaukids“ ist aber nicht wirklich nett. Besser wäre es doch sie jugendliche, südosteuropäische und reisende „Fachkraft für spontane Eigentumsübertragung“ zu nennen. Klingt auch positiver!

Comments are closed.