pi_eu_wahl– es in der sozialistischen Pervertierung der EU schon im Keime angelegt ist, dass Konkurrenz, der Leistungsgedanke, ein hohes kulturelles und wirtschaftliches Niveau als Gefahr und Bedrohung wahrgenommen werden müssen aufgrund der Tatsache, dass dieses sozialistische Gebilde die unterschiedlichsten Länder vereinigt. Die natürliche Konsequenz daraus ist, dass ein Rechtfertigungsdruck entsteht, warum reiche Staaten reicher, arme/ ärmere Staaten weniger erfolgreich sind. Da das sozialistische Ideal des Wohlstandes für alle für immer und ewig eine Utopie bleiben wird, wird durch Umverteilung auf allen Ebenen das Niveau sinken müssen.

(Von MortenMorten)

– EU-Kommissare keinerlei demokratische Legitimation haben. Diese EU-Kommissare erinnern ihrem Wesen nach sehr stark an Volkskommissare der Sowjetunion. Nicht nur diese Kommissare werden nicht direkt vom Volk gewählt, sondern auch der Präsident des Europäischen Parlaments, der Präsident der Europäischen Kommission und der Präsident des Europäischen Rates. Die Völker der einzelnen EU-Mitgliedstaaten wählen die jeweiligen Europaabeordneten.

Die Wähler bestimmen also über die Zusammensetzung des EU-Parlamentes, auf die weiteren Prozesse haben sie keinen Einfluss und dieser Einfluss, also eine Zunahme der Demokratisierung innerhalb der EU ist auch überhaupt nicht erwünscht. Gerade um dieser Machtfülle der EU-Institutionen entgegenwirken zu können, bedarf es ganz besonders EU-kritischer Kräfte im EU-Parlament als Korrektiv, als Stachel im Fleisch. In dieser Funktion sehe ich die AfD und andere EU-kritische Parteien.

– gemäß des sozialistischen Dogmas der neue sozialistische Mensch keine traditionellen Bindungen mehr haben soll (Familie, Sexualität, Herkunft, Kultur, nationale Identität…) außer den vom Staate erwünschten. Der neue sozialistische Mensch von heute ist der EU-Einheitsbürger. Daran arbeitet die EU mit Hochdruck. Der Mensch als neues gesellschaftliches Wesen soll politisch gewollt ununterscheidbar, austauschbar, identitätslos, entwurzelt, orientierungslos… werden. Auch hier bedarf es unbedingt EU-kritischer Kräfte.

– die Maastricht-Verträge auf kriminelle Weise ausgehebelt wurden („No Bail Out“). Diese Tatsache ist die finanzielle Grundlage der Umverteilung innerhalb der EU (Rettungsschirme/ESM, Transferzahlungen..). Sie bildet das Fundament der ökonomischen Katastrophe. Der Gouverneursrat hat die Aufgabe, diese Transferzahlungen zu gewährleisten. Er kann jede x-beliebige Transfersumme festlegen, legt die Gehälter der Angehörigen willkürlich fest und ist nicht justiziabel. Hier wird das Prinzip der Gewaltenkontrolle ausgehebelt.

– Staaten in krimineller Weise als EU-Mitglieder aufgenommen wurden, die die Kriterien nicht erfüllten. Dadurch werden die Kriterien ad absurdum geführt und der Vereinigung wirtschaftlich unterschiedlichster Staaten Tür und Tor geöffnet. Auch dies wieder eine Parallele zu allen sozialistischen Zwangsgebilden der Vergangenheit.

– der Prozess des Demokratieabbaus durch Verlagerung von Souveränitätsrechten an die EU in seine Schranken gewiesen werden muss.

– das sozialistische Zusammenzwingen unterschiedlichster Staaten mit unterschiedlichster Wirtschaftskraft unter der EU-Ideologie dazu führt, dass die ärmeren Staaten immer ärmer und abhängiger werden. Dies ist dadurch bedingt, dass bestimmte Staaten intellektuell ausbluten, da die dortigen Potentiale in den reicheren Mitgliedstaaten ihr Glück suchen. Dies führt zu weniger Steuerzahlern in den betroffenen Ländern. Als Länder der Arbeitsplatzsuche sind sie nicht beliebt, denn es findet ja gerade eine massive Flucht aus diesen Ländern statt. Gleichzeitig nimmt die Konkurrenz auf den Arbeitsmärkten der Zielländer massiv zu.

Dieser Kampf um begrenzte Arbeitsplätze führt zu Lohndumping und zur Tendenz von Arbeitgebern zu billigeren Bewerbern. Hiesige Arbeitskräfte sind oftmals zu „teuer“ und zu „alt“ bei der Fülle an billigeren Konkurrenten. Die Armutszuwanderung in reichere Länder führt dazu, dass die Sozialsysteme früher oder später unweigerlich zusammenbrechen müssen. Es kommen nicht nur qualifizierte Arbeitskräfte, sondern vor allem auch unqualifizierte, da diese überhaupt nichts zu verlieren haben. Auf den Arbeitsmärkten der reicheren Länder haben sie absolut keine Chancen, falls überhaupt ein Interesse daran besteht, wegen Arbeit zu kommen. Hier ergibt sich ein großes ethisches Problem in zweifacher Hinsicht: Wie ist es gerechtfertigt, dass qualifizierte Arbeitskräfte ihren Herkunftsländern dauerhaft entzogen werden? Wie ist es gerechtfertigt, dass z.B. Deutschland glaubt, seine demographischen Probleme durch diese Entziehung zu lösen.

Was unqualifizierte Zuwanderung betrifft, wie ist es gerechtfertigt, Menschen dauerhaft in einem Abhängigkeitsverhältnis vom Staat durch Transferleistungen zu halten? Mich wundert nicht, dass vor allem keine der linken Parteien auf diesen Sachverhalt aufmerksam macht. Gerade diese geben immer vor, sich vehement für „soziale Gerechtigkeit“ einzusetzen. Sie sind vor allem durch die soziale Utopie, den Traum, die Illusion des gesellschaftlichen Menschenexperiments verblendet. Ein weiterer ethisch kritischer Aspekt ist die Tatsache, dass Probleme wie zum Beispiel extreme Jugendarbeitslosigkeit nicht in den Herkunftsländern gelöst, sondern lediglich in andere Länder verlagert werden.

Es ließen sich noch unzählige weitere Aspekte des EU-Wahns nennen. Ich wähle die AfD, weil sie momentan die einzige Alternative ist, um das System der EU von deren Institutionen, sozusagen von innen heraus zu kritisieren und somit ein Korrektiv zu schaffen. Natürlich gibt es einzelne Punkte der AfD, mit denen ich nicht d`accord gehe (mangelnde Islamkritik, den Meinungsmachern gegenüber zu unterwürfige Haltung, ständiges Betonen, man sei nicht „rechts“, wodurch die Partei sich die Spielregeln der Anderen aufzwingen lässt.., aber unter den momentanen Umständen mag das als strategisch sinnvoll erscheinen).

Ein ganz wesentlicher Faktor für mich ist, dass EU-Kritik sich als etwas vollkommen Normales und Erwünschtes im politischen Diskurs etablieren muss. EU-Kritik zu ächten, zu kriminalisieren, aus dem Diskurs zu verbannen bzw. durch die ideologische Brille über diese zu berichten, ist ein Unding für jeden demokratischen Prozess und eine weitere Bestätigung für den sozialistischen Charakter der EU, einen ganz perfiden Sozialismus, weil er als kapitalistischer Wolf im gutmenschlich-sozialistischen Schafspelz daherkommt.

Bisherige Beiträge zur PI-Serie:

» “Am 25. Mai wähle ich Pro NRW, weil…”
» “Am 25. Mai wähle ich die Republikaner, weil…”
» “Am 25. Mai wähle ich AfD, weil…”
» “Am 25. Mai wähle ich AUF, weil…”


Hinweis: Die veröffentlichten Einsendungen der „PI-Serie zur Europawahl“ geben nicht zwangsläufig die Meinung der PI-Redaktion wieder. Sie wollen sich auch an unserer PI-Serie beteiligen? Dann schreiben Sie uns an: info@blue-wonder.org.


PI-Umfrage

Welche Partei wählen Sie bei der Europawahl 2014?

View Results

Loading ... Loading ...
Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

84 KOMMENTARE

  1. @ Morten . Bist Du Däne ?
    Egal, ich wähle die AfD nicht weil sie jetzt Schwule und Lesben reinlassen in höchster Not.
    Siehe SPON.
    Ich würde, Morten, gern Danske Folkeparti wählen. Da fehlen 10 KM am Wohnsitz 😉

  2. Hahaha, hier sind Witzbolde unterwegs! Die verfixxxxten BÜRGERKRIEG90/KINDERSEXGRÜNE haben hier 79 Stimmen!

    Ich wandere aus! 😀 😀 😀

  3. “Was ändert sich, wenn einige AfD Abgeordnete im Europa-Parlament sitzen? Nichts!” – – – FALSCH!

    Es geht nicht (in erster Linie) um Abgeordnete im
    Europa-Parlament, sondern um was anderes.

    Die Herrschaft des Parteienkartells ist nur möglich, durch die heutige, fast totale Kontrolle des Volkes durch die Medien. Solange Springer, Bertlesmann, Burda, die Gewerkschaftspresse samt Staatsfernsehen uns ständig und immer wieder unwidersprochen regelmäßig suggeriert:

    “es ist böse euer Schicksal selbst bestimmen zu wollen”,

    kommen wir nie aus diesem Teufelskreis raus.

    Wir Deutschen sind fast in der gleichen Lage wie die Muslime, die nur ihren Iman als Informationsquelle haben. Kein Wunder, daß Muslime so gläubig sind. Kein Wunder, daß Deutsche immer noch CDU-SPD-GRÜNE wählen. Weil sie nicht anderes kennen. Das muß anders werden!

    Das ist die Aufgabe und Chance der AfD-EU-Abgeordeneten, Öffentlichkeit herzustellen für uns, die (hoffentlich bald nicht mehr) schweigende Mehrheit. Wir brauchen endlich eine Stimme!

    Deswegen AfD wählen!

  4. Ich hoffe zwar sehr auf ein gutes Ergebnis der AFD, werde aber vielleicht doch die Christliche Mitte vorziehen, da die AFD zum Massenmord im Mutterleib schweigt. Das kann man so nicht hinnehmen!

  5. Mir persönlich wird hier etwas zu sehr für die AfD getrommelt. Nicht falsch verstehen: Ich bin kein „Gegner“ von denen oder so. Nur: Die AfD kommt doch sowieso mit einem guten Ergebnis rein. Wir haben – endlich! – keine Prozenthürde mehr! Wäre es da denn nicht sinnvoll, zu sagen: Ok, die AfD hat ihre 6% + x ohnehin sicher. Jetzt wähle ich eine kleine Partei, die sich auch für deutsche Interessen einsetzt, die aber eben nicht AfD heisst.

    Und noch eine Rechnung:
    0,6 + 0,6 + 0,6 = 3 einzelne Mandate.
    Aber bedeuten 1,8% mehr für die AfD im Umkehrschluss auch 3 Mandate mehr?

  6. @ gonger

    Stimmt, das ist ein Anbiedern an die hochaggressive Homo-Lobby. Der AK Homosexuelle in der AfD ist vollkommen überflüssig und für die Sache der Partei schädlich.

  7. Da Lucke ja zu den Schwulen und Lesben abgedriftet ist ( Bei SPON toben die Kommentare !!! gönne ich ihm keine 12:000 €, die 304 € für nicht-im Parlament sitzen und keine 1.Klasse Karte im Metronom-Zug, wo er wohnt.
    Wählerverarschung kann ich selber !
    Da wähle ich lieber ‚Lübtheen‘ in Mc.Pomm.

  8. „Lübtheen“ ist NDS, nicht McPomm, sorry wenngleich östlich der Elbe.
    Lest SPON etwas unten !
    Die Leute sind entsetzt von dem „Familienvater“. Abgründe machen ssich breit.
    Geert Wilders ? Wo bleibst Du ?

  9. bisher haben 10 etwas gepostet.

    Total Voters: 5.389 für die AFD.

    10 Schreiber, gegenüber na ja, sagen wir 5389 Abstimmern, das ist schon eine
    schweigende Mehrheit!

  10. Ich habe bereits die Reps gewählt.
    Die AFD ist erst wählbar, wenn sie von der Krankheit Distanzeritis geheilt worden ist.

  11. Wer wählt denn hier die SäuferParteiDeutschland?

    Martin Schulz, Spitzenkandidat der SPD:

    Ein zweifacher Sitzenbleiber, Alkoholprobleme seit seiner Jugend, ein gescheiterter Selbstmorversuch, als Therapie seiner gescheiterten Existenz, ging er in die Politik!

    ef Gesprächsradio: Nr.4 zur EU-Wahl 2014:
    https://www.youtube.com/watch?v=o444RVel4cQ

    Aufklärung tut not! 😉

  12. In diesem Appell für die AFD habe ich jetzt nicht wirklich was gefunden, was nachvollziehbar darlegt, dass die AfD die aufgezählten Übel besser beseitigen kann als andere EU-kritische Parteien, die sich aber auch klar gegen den Islam positionieren!

    Die Frage ist, zu welcher Wahl die AfD denn dann von dem „strategisch günstigen Kurs“ auf den spekulativ vorhandenen „echten Kurs“ einschwenken will?

  13. der arme Lucke, sein Fell wird immer dünner, sagt er selbst (!!!)
    Ich kenne auch einen schwulen AfDler, der gegen Gender-trallalla ist.
    Genauso wie Akif Pirincci gegen die Halbmondideologie ist.

    Übrigens ist meine Familie bunt. Alle Haarfarben, Musikgeschmäcker, der eine ist etwas religiös angetan, 2 andere nicht so…, einer steht auf Männer (ich) andere auf Frauen (Mann und Sohn)…
    Das ist doch cool einfach zu sagen: Die AfD ist bunt! – Sollte er sagen, die AfD ist nicht bunt? Haaaa, was für ein herrlicher Käse!

    Ich wähle die AfD, weil da viele kluge Köpfe bei sind und die auch langsam das Streiten lernen, sie eine tolle Junge Alternative haben. Bernd Lucke braucht Entlastung. Im Vergleich zu vor ein paar Monaten sind sie etwas mutiger geworden. Sie brauchen noch Mitglieder. Und die Mitglieder bestimmen den Weg mit.

  14. #13 Adra

    Die Frage ist, zu welcher Wahl die AfD denn dann von dem “strategisch günstigen Kurs” auf den spekulativ vorhandenen “echten Kurs” einschwenken will?

    Auf Spekulationen lasse ich mich nicht ein!
    Deshalb wähle ich gleich PRO NRW!

    Daran ändert sich nichts, und wenn die AfD hier noch 100x hochgehievt wird!

  15. Nach DER Meldung wird die AfD abkacheln und die Systemparteien gewinnen.
    Geert Wilders, Putin . Wo bleibst Ihr ?

  16. ich vergaß:
    Pro NRW liebe ich auch. Kann man Zwei lieben?
    Torn between two lovers, feeling like a fool, loving both of you, is breaking all the rules….

    früher hatte ich auch mit der NPD (als Wähler nur) gespielt, weil ich wollte, dass deren Meinung mit ins System fließt.

  17. In kurzer Zeit schon die 3. Wahlwerbung für AfD.

    Ist es nicht zu viel des Guten?

  18. #18 Miss

    Ich treffe meine Wahl nicht nach dem Würfelbecher, sondern knallhart nach Fakten!
    Ganz oder garnicht, ist meine Devise.
    Was dazwischen gibts nicht!
    Entweder oder!
    Entweder wir kriegen die Kurve, oder wir gehen unter!
    So einfach ist das!

  19. @ 14 gegendenstrom

    Ich habe Jugendsünden begangen.
    Eine davon: ich war SPD- Mitglied.
    (Asche auf mein Haupt)

    Bereits damals machte folgender Spruch unter SPD- Mitgliedern die Runde.

    Man muss kein Alkoholiker sein um in der SPD was zu werden, aber es hilft ungemein.

  20. Dieser Kampf um begrenzte Arbeitsplätze führt zu Lohndumping und zur Tendenz von Arbeitgebern zu billigeren Bewerbern. Hiesige Arbeitskräfte sind oftmals zu “teuer” und zu “alt” bei der Fülle an billigeren Konkurrenten. Die Armutszuwanderung in reichere Länder führt dazu, dass die Sozialsysteme früher oder später unweigerlich zusammenbrechen müssen. Es kommen nicht nur qualifizierte Arbeitskräfte, sondern vor allem auch unqualifizierte,…

    AfD will doch Masseneinwanderung nicht stoppen.
    Sie will das perverse kanadische System einführen, das echte Fachkräfte / Europäer mit dem Punktensystem drangsaliert, und gleichzeitig das Hintertor für „Asylanten“ / „Flüchtlinge“ aus der 3. Welt weit offen lässt.

    AfD will dieses System sogar noch verschlimmern, in dem sie zusätzliche Anreize für Asylanten (Arbeitserlaubnis / Wohnungen) schafft.

    Hört doch was Henkel, Lucke, Gauland dazu sagen – da stehen die Haare zu Berge!
    Das sind doch Wirtschaftslobbyisten, wie sie im Buche stehen!

    Oder wollt ihr das alles jetzt verdrängen, um sich später zu wundern?
    SEID IHR ALLE TAUB-BLIND?

  21. Dieser Kampf um begrenzte Arbeitsplätze führt zu Lohndumping und zur Tendenz von Arbeitgebern zu billigeren Bewerbern.

    Ach ja.
    Nie über „Hamburger Appell“ gehört –
    die ideologische Begründung der Agenda 2010, mit der die soziale Marktwirtschaft in Deutschland abgeschafft wurde –
    den Lucke unterschrieben hat
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Appell
    und sich nie davon distanziert hat?

    Vor den Wahlen mal lesen, das hilft gegen Illusionitis.

  22. #17 gonger

    AfD-Imagekorrektur: Lucke schickt Migranten und Schwule vor

    Von Frau Dr. Melanie Amann.

    Das ist die üble Dame, welche kurz vor der BTW mittels Prof. Kruse der AfD eine „Klatsche“ verpassen wollte.

    Mich verwundert das nicht. Hat Lucke wirklich so gesprochen. Nein, es werden ihm Worte in den Mund gelegt – nichts anderes.

    Dabei ist Christian Lüth, ein Fahrensmann von Frau Dagmar Metzger aus der Kolibri-Fraktion, die tatsächlich eine FDP 2.0 installieren möchten und keine Chance bei den AfD Mitgliedern haben.

    Es ist alles in allem, eine üble Spiegel Schmutz -Kampagne, ausgeführt von einer bekannten Sabber-Journalisten, die auch einmal wieder Quietsche-Entchen spielen darf.

  23. #4 Kohlenschieber (19. Mai 2014 23:07)

    “Was ändert sich, wenn einige AfD Abgeordnete im Europa-Parlament sitzen? Nichts!” – – – FALSCH!

    Wenn Sie mich schon zitieren, dann bitte vollständig oder zumindest mit dem Link zum vollständigen Text.

    Hier das vollständige Zitat:

    Was ändert sich, wenn einige AfD Abgeordnete im Europa-Parlament sitzen?
    Nichts!
    Die wollen doch mit niemandem koalieren, sich ein Paar Jahre umschauen (laut Lucke) und nur Fragen stellen.

    Und was ändert sich sogar wenn AfD mit CDU / CSU koaliert?
    Die Masseneinwanderung wird weiter gehen und es werden sogar zusätzliche Anreize dafür geschaffen (Arbeitserlaubnis / Wohnungen für Asylanten).
    Es wird also schlechter.

    Ob AfD etwas gegen Euro durchsetzt, bezweifle ich (wegen der Rückgratlosigkeit des Personals).

    /2014/05/eu-wahl-nur-die-afd-kommt-in-frage/
    #181 Schüfeli (19. Mai 2014 16:08)

  24. #1
    Schwule und Lesben „reinlassen“ ist doch wohl kaum das Problem – anti-bürgerliche Homo-Propaganda staatlich zu subventionieren – auch durch Missbrauch des Staatsmonopols z.B. durch Begriffsbildung, pc-sprech und gefördertes Info Material.
    Das ist Planwirtschaft „für’s Gute“, die immer ein Problem ist.

  25. #4 Kohlenschieber (19. Mai 2014 23:07)

    Das ist die Aufgabe und Chance der AfD-EU-Abgeordeneten, Öffentlichkeit herzustellen für uns, die (hoffentlich bald nicht mehr) schweigende Mehrheit. Wir brauchen endlich eine Stimme!

    Deswegen AfD wählen!

    Mannomann.
    Schon beim Anblick der Nazi-Keule distanzieren sich die AfD-Leute sofort von sich selbst.

    Und das soll die Stimme Volkes sein?
    Dann gute Nacht!

  26. Wie billig, Spon!!!

    Erzkonservative in der AfD: Auf Stimmenfang bei Homophoben

    Von Melanie Amann

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/homophobie-in-der-afd-auf-stimmenfang-bei-den-erzkonservativen-a-944205.html

    So entwickelt sich das Bild von dem „Quietsche-Entchen“ Melanie Amann und ihren Hass auf die AfD.

    Die AfD braucht keine Schwulenabteilung plus Gender Weibchen in ihren Reihen und das wird auch deutlich abgelehnt. Die FDP Zugereisten können gerne zu den Linder FDP zurückkehren, denn sie werden in der AfD nicht gebraucht.

  27. #25 Antidote (20. Mai 2014 00:15)

    Es ist alles in allem, eine üble Spiegel Schmutz -Kampagne, ausgeführt von einer bekannten Sabber-Journalisten, die auch einmal wieder Quietsche-Entchen spielen darf.

    Das Problem ist nicht, ob es Lucke tatsächlich so gesagt hat oder irgendwie anders.
    DAS PROBLEM IST, DASS LUCKE, WIE WIR IHN KENNEN, ES SO SAGEN KÖNNTE.

    Auch Marie-Antoinette hat über Hungrige nicht gesagt:
    „Dann sollen sie eben Kuchen essen!“
    Es bleibt aber an ihr kleben, weil es zu ihr passt.

  28. Was geht hier jetzt wieder ab?

    Anstelle einen großen schon laufenden Block gegen die BT-Parteien zu bauen, wollen hier schon wieder Wunschdenker zig kleine 0,6%-Bollwerke bauen. Nur zur Info: die werden ratzfatz auf 0.59% runtergezählt und dann „Oh – kein Sitz“

    Aber macht nur. Nicht die echte Chance nutzen, sondern in die Falle rennen.

  29. Ich gebe jetzt mal einen Tipp für den 25. Mai ab. Könnte mich auch irren/blamieren, so what. Konzentriere mich dabei nur auf die Parteien, die eine reelle Chance auf Sitze haben.

    CDU/CSU 38 % ; SPD 24 % ; DIE LINKE 9,5 % ; GRÜNE 8,5 % ; AfD 7,5 % ; FDP 3,5 % ; Piraten 1 % ; FW 0,8 % ; NPD 0,7 % ; ProNRW 0,6 %

  30. 39% der Linkspartei-Anhänger sympathisieren mit der Afd.. Was sollen wir tun?

  31. Der Wähler kann nicht wählen, ob er unterdrückt wird, oder nicht. Er hat lediglich die Wahl, von wem er unterdrückt wird. Jede Partei unterliegt dem System (Finanz) und wird über kurz oder lang zwangsläufig in dieses System gepresst. Daher boykottiere ich die Wahl.

  32. NRW-Inneminister Jäger ist zu erstaunlichen Einsichten gekommen, die er bei regelmäßigem Besuch von PI schon lange hätte haben können

    Salafisten
    Salafisten in NRW radikalisieren sich immer stärker

    Düsseldorf. Die Zahl der Salafisten ist in NRW nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes auf 1800 gestiegen. Etwa 180 Anhänger der radikalen islamistischen Strömung werden als gewaltbereit eingestuft. Das hat NRW-Innenminister Jäger bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2013 berichtet.

    Gewaltbereite Salafisten an Rhein und Ruhr radikalisieren sich immer stärker – der Bürgerkrieg in Syrien wird von der Szene zunehmend missbraucht, um emotional anfällige junge Leute zu rekrutieren und in den bewaffneten Kampf zu schicken. 120 (von bundesweit 320) Personen sind bisher aus NRW in Richtung Syrien ausgereist, sieben von ihnen sind inzwischen umgekommen.

    Wer zurückkehrt, ist laut Innenminister Ralf Jäger (SPD) meist „verroht, unberechenbar und in der jihadistischen Grundhaltung gefestigt“. Doch es gebe auch jene, die „desillusioniert und frustriert“ sind.

    Die Zahl der traumatisierten Rückkehrer nimmt laut Jäger zu. Wer Gewalt und rücksichtsloses Auslöschen von Menschenleben erlebt habe und selbst ohne jede militärische Ausbildung „als Kanonenfutter verheizt“ werden sollte, versuche mitunter in Deutschland wieder Anschluss zu finden. „Wir bieten jedem unsere Hilfe an“, sagt Verfassungsschutzchef Burkhard Freier. Bis zu 20 Islamisten sind bisher aus dem Krisengebiet nach NRW zurückgereist.
    Kommentar
    Gefährliche Gleichgültigkeit – von Theo Schumacher
    Gefährliche Gleichgültigkeit – von Theo Schumacher

    Die radikalsten Anhänger des Islam, die Salafisten, haben in NRW weiterhin starken Zulauf. Hochburgen sind Aachen, Bonn, Düsseldorf und das Ruhrgebiet. Ähnlich wie Neonazis sammeln sie Anhänger unter jungen Leuten. Deshalb muss NRW mehr für die Aufklärung tun.
    Bürgerkriegs-Rückkehrer radikalisieren ihr Umfeld

    Das Gros von ihnen trage jedoch dazu bei, ihr heimisches Umfeld ideologisch aufzuladen. „Sie sind ein Sicherheitsrisiko“, sagt Jäger. Oft seien Rückkehrer geschult im Umgang mit Waffen und Sprengstoff, hätten Kampferfahrung und länderübergreifende Kontakte zu Gleichgesinnten. Freier hat festgestellt, dass Syrien-Kämpfer innerhalb der Szene hohes Ansehen genießen. Der Versuch der Behörden, schon ihre Ausreise etwa durch Einzug ihres Reisepasses zu verhindern, habe in 32 Fällen funktioniert.(…)

    Salafisten in NRW radikalisieren sich immer stärker | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/politik/salafisten-in-nrw-radikalisieren-sich-immer-staerker-id9366500.html#plx1093628892

  33. Schon wieder AfD? Gab es zu ihr nicht schon gestern einen Artikel? Wie auch immer, dieser aktuelle Artikel ist inhaltlich noch deutlich schwächer.

    es in der sozialistischen Pervertierung der EU schon im Keime angelegt ist, dass Konkurrenz, der Leistungsgedanke, ein hohes kulturelles und wirtschaftliches Niveau als Gefahr und Bedrohung wahrgenommen werden müssen aufgrund der Tatsache, dass dieses sozialistische Gebilde die unterschiedlichsten Länder vereinigt. 

    So, so…..warum ist dann die „Linke“ keine glühender Verehrerin der EU. Warum bezeichnen Linke und einige linke NGOs die EU als „neoliberal“? Fakt ist: das die EU „sozialistisch“ sein soll ist der größte Unfug überhaupt und selbst für eine Verschwörungstheorie zu bizarr, da einfach zu offensichtlich falsch.

    EU-Kommissare keinerlei demokratische Legitimation haben. 

    Mal sehen….vorgeschlagen werden sie von den demokratisch legitimierten Staats-und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten. Bestätigt werden sie durch das demokratisch gewählte Parlament der EU…..und können von eben diesem Parlament auch schon mal abgelehnt werden (wie bei einem Kandidaten Berlusconis der Fall). „Undemokratisch“ sieht also anders aus.

     

    Diese EU-Kommissare erinnern ihrem Wesen nach sehr stark an Volkskommissare der Sowjetunion.

    Danke….habe selten so gelacht.

    Die Völker der einzelnen EU-Mitgliedstaaten wählen die jeweiligen Europaabeordneten.

    Und legitimieren durch Wahlen ihre Regierungen und ihre Staats-und Regierungschefs. Den Kommissionspräsidenten wählen indirekt übrigens wir Europäer! Das ist eine Errungenschaft des Lissabon-Vertrages, gegen den hier ebenfalls gewettert wurde. Nach den damaligen Kritikern hätte das Abendland schon längst untergegangen sein müssen…aber keine der düsteren Prophezeiungen hat sich erfüllt…wie zu erwarten war. Im Gegenteil, die EU wurde durch Lissabon transparenter.

    Die Wähler bestimmen also über die Zusammensetzung des EU-Parlamentes, auf die weiteren Prozesse haben sie keinen Einfluss 

    Also wie in jeder repräsentativen Demokratie üblich….zumal es auf EU-Ebene auch – dank Lissabon – die Möglichkeit eines Volksbelegehrens gibt.

    bedarf es ganz besonders EU-kritischer Kräfte im EU-Parlament als Korrektiv,

    Es gibt ja schon lange derartige Kräfte im EU-Parlament: Farage, Le Pen senior etc pp….und die Erfahrung lehrt, dass sie kein Korrektiv sind und auch nicht sein wollen. Sie genießen ihre Privilegien und fallen entweder durch Nichtstun oder als pöbelnde Störfaktoren (Farage) auf. Die Interessen Europas sind ihnen dabei herzlich egal – einige sagen das sogar ganz offen. Fragt man sie, wie ein schwaches Europa international politisch wie ökonomisch wettbewerbsfähig sein soll kommt die freche Antwort: that’s your probelm! Wohl gemerkt, das sagen keine Chinesen, Russen, Amerikaner, sondern angebliche „Europäer“, die sich „EU-Abgeordnete“ nennen. Eine größere Schande für unseren alten Kontinent kann es nicht geben! Mit derartigen Personen schafft sich Europa selbst ab!

    das sozialistische Zusammenzwingen unterschiedlichster Staaten mit unterschiedlichster Wirtschaftskraft unter der EU-Ideologie dazu führt, dass die ärmeren Staaten immer ärmer und abhängiger werden. 

    Pech nur, dass die Realität anders aussieht. Die „PIGS“ gibt es schon lange nicht mehr, da Spanien, Portugal und Irland den Rettungsschirm verlassen haben und die Reformen wirken….Reformen, um die sie auch ohne EU und EURO langfristig nicht herumgekommen wären.

    Gleichzeitig nimmt die Konkurrenz auf den Arbeitsmärkten der Zielländer massiv zu.

    Konkurrenz?? Wo doch dank demografischem Wandel massiv Fachkräfte (nicht nur im MINT-Bereich, selbst in der Pflege) fehlen??

    Es ließen sich noch unzählige weitere Aspekte des EU-Wahns nennen. Ich wähle die AfD, weil sie momentan die einzige Alternative ist, um das System der EU von deren Institutionen, sozusagen von innen heraus zu kritisieren und somit ein Korrektiv zu schaffen. 

    Wohl eher um der EU „von innen heraus“ zu schaden?! Da aber glücklicherweise derartige Parteien niemals eine Mehrheit erhalten werden, noch seriöse Partner finden, wird dies nicht gelingen!

    Ein ganz wesentlicher Faktor für mich ist, dass EU-Kritik sich als etwas vollkommen Normales und Erwünschtes im politischen Diskurs etablieren muss.

    Ja, wenn man kein Europäer ist vielleicht…ansonsten muss Kritik immer konstruktiv sein und das vermisse ich bei der AfD (von den anderen „Parteien“, die hier vorgestellt wurden ganz zu schweigen!). Und die EU wird auch von den etablierten Politikern schon lange weiß Gott genug kritisiert….manchmal auch für Entscheidungen, die von den nationalen Regierungen oder der Wirtschaft (die berühmte „Gurkenrichtlinie“) auch dafür braucht es KEINE AfD.

  34. Bewusste Person wohnt allerdings schon länger nicht mehr in Lübtheen, sondern in Benz-Briest.
    Ist ein kleines Dorf in der Nähe.

  35. Okay, analysieren wir mal die Sache:

    Lucke ist ein brillianter, äußerst kompetenter Wirtschaftsfachmann, keine Frage!
    Henkel, einstmals glühender Befürworter und Unterstützer des T€, hat um 180° geschwenkt.
    Was die EURO-Misere angeht, wissen also beide,
    wovon sie reden!

    Mal alle weiteren brennenden Themen außer acht gelassen, stellt sich mir folgende Frage:

    Die AfD kann die bindenden Verträge betreffs EU, Eurorettung und den ganzen Schmarrn, der derzeitigen Regierung allerhöchstens boykottieren, außer Kraft setzen sowieso nicht! Trommelt sie zu laut, läuft sie Gefahr, mit einem Verbot belegt zu werden, oder sie wird auf andre Weise kalt gestellt.
    Damit muß gerechnet werden!!! Schon mal daran gedacht? Die Erfahrung hat gezeigt, mit unliebsamen Gegnern geht man nicht zimperlich um.

    Es wird einen Sturm der Entrüstung, auch außerhalb Deutschlands, entfachen. Dahinter steht eine übermächtige Lobby! Und die lassen sich höchst ungern die Butter vom Brot nehmen.
    Das sind keine Brüder im Geiste!

    Wie soll der AfD denn ein Husarenstück im Alleingang gelingen? .
    Mit Wilders will sie nicht, die UKIP, die FN und was sonst noch, lehnen sie ab, weil sie mit „Nazis“ nichts zu tun haben möchte.
    Alleine werden sie das Ding aber nicht reißen!
    Sie brauchen die anderen!
    Und ob die mitziehen, oder auch nur ihre eigenen Interessen verfolgen, ist noch völlig offen!

  36. #35 VoiVoD (20. Mai 2014 01:12)
    Anstelle einen großen schon laufenden Block gegen die BT-Parteien zu bauen, wollen hier schon wieder Wunschdenker zig kleine 0,6%-Bollwerke bauen.

    In der Tat, und ich ergänze: Merkel, Schäuble, von der Leyen, Gabriel, Schwesig, Özdemir und wie dieses ganze Pack noch heißen mag freuen sich diebisch über die AfD-Basher von „rechts“ in diesem Forum, die sich begierig auf jedes kleine Detail stürzen, um der Alternative ans Bein zu pinkeln.

    Jedes halbe Prozent, was nicht der Alternative zugute kommt und sich stattdessen auf Klein- und Kleinstparteien verteilt, erfreut die Machthaber und Gralshüter der Political Correctness, da es ihre Position stabilisiert. Panische Angst hat man dort vor einer konservativen 8-Prozent-Partei aber doch nicht im Mindesten vor zwölf 0,6-Prozent-Parteien.

    Mein Gott, was ist bloß so schwer an strategischem Denken?!

  37. an #1 gonger (19. Mai 2014 23:01),

    „Ich würde, Morten, gern Danske Folkeparti wählen. Da fehlen 10 KM am Wohnsitz“

    Eine Umfrage von Megafon ergab, dass 61 Prozent der Dänen in der EU bleiben wollen, zugleich aber 66 Prozent der Dänen Wohlfahrtsleistungen an EU-Ausländer ohne Arbeitseinkommen strikt ablehnen.

    DF-Chef Kristian Thulesen Dahl forderte die Staatsministerin auf, nach London zu reisen, um Premier Cameron in der Downing Street Nr. 10 zu besuchen und um deutlich zu machen, dass Dänemark ebenso wie England Sonderwege in der EU gehen kann. Seine Partei sei nicht gegen die EU, wohl aber gegen eine Überregulierung durch Brüssel auf Kosten der Nationalstaaten.

    http://www.nordschleswiger.dk/news.4460.aspx?newscatid=43&newsid=66996&h=Schlagabtausch-%C3%BCber-Wohlfahrtsleistungen-bei-Fernseh-Debatte-vor-EU-Wahl

  38. „Diejenigen, die gewählt wurden, haben nichts zu entscheiden, und diejenigen, die entscheiden, wurden nicht gewählt.“
    sagte Horst Seehofer.
    „Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten.“ sagte ein Ami (Quellen selber suchen)

    Wenn ich überhaupt wähle, habe ich neue, sehr beachtens- und empfehlenswerte (körperliche)Kriterien entwickelt:
    1. Keine Warzen (im Gesicht)
    2. Keine Bärte, egal ob bei Mann oder Frau
    3. Kein Übergewicht
    4. Keine Nägelkauer
    5. Keine Rhinophyme (im Volksmund Säufernase)
    guggstu Foto:
    http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/peinlich-afd-henkel-verwechselt-raf-mit-afd-36051614.bild.html
    Zusatz-Ausschlußkriterien:
    6. Keine Vertreter oder Berater der Bänkster oder der Hochfinanz
    7. Keine vormaligen IMs
    Und ich sage, da bleibt nix übrig!

  39. #35 VoiVoD
    #45 Tiefseetaucher

    Auch wenn Ihr mit Eurer Betrachtung nicht falsch liegt………

    Eine Debatte sollte trotzdem erlaubt sein!
    Wenn alle ins gleiche Horn blasen, brauchts
    diesen Artikel bei PI nicht.

  40. BAK Homosexuelle in der AfD gegründet:

    AfD = Grüne 2.0

    Auch Pro-NRW hat Homosexuelle die auf dem CSD einen eigenen Wagen starten wollten und wirbt auch immer mit Migranten. Dann ist Pro-NRW jetzt also deswegen auch unwählbar ?

  41. OT: Die Systempropaganda hat gerade im ARD-Morgenmagazin den Vogel abgeschossen.

    Sie brachten einen Beitrag über die bösen Front National in Marseille. Und die System-Reporterin war absolut sprachlos. Die Mitglieder der Front National würden ja gar nicht in SS-Uniform und in Springerstiefel rumlaufen wie sie sich das vorgestellt hat. Das seien ja alles normale Menschen. Nicht so wie die Rechtspopulisten in Deutschland die 24 Stunden am Tag mit Hitlergruß und Hakenkreuzbinde rumlaufen.

    Und dann waren da noch drei Moslems, die die Front National in Marseille gewählt haben. Die sind gegen die Islamisten, gegen einen Gotteskriegerstaat in Frankreich, gegen Burkas und Frauensteinigungen durch Anhänger des Faschisto-Islams.

    Die rotgrüne Systempropaganda-Reporterin war absolut überfordert. Dann waren ja die Moslems, die National Front gewählt haben, böse böse rechtsradikale Nazi-Moslems, die gegen die von rotgrünen Irren gewollte kulturelle Bereicherung durch Scharia und Intoleranz sind.

    Man konnte live sehen wie die primitive Lebewelt der rotgrünen Doof-Reporterin in sich kollabiert ist. Das ging weit über den beschränkten Horizont der Vertreterin der rotgrünen, kruden und billigen Systempropaganda!

    Der Beitrag wird jede Stunde im Morgenmagazin wiederholt. Unbedingt anschauen!

    😆

  42. OT: Gute Nachrichten!

    Hassprediger Abu Hamsa in New York schuldig gesprochen

    Der Hassprediger Abu Hamsa Al-Masri ist von einem Gericht in New York für zahlreiche Straftaten in Zusammenhang mit Terrorismus schuldig gesprochen worden. Unter anderem sei der 55-Jährige, der nur noch ein Auge hat und anstelle der ebenfalls verlorenen rechten Hand eine Metallkralle trägt, 1998 an einer Geiselnahme im Jemen beteiligt gewesen, urteilte das Gericht. In den USA habe er ein Ausbildungslager für Terroristen eröffnen wollen.

    Der Prozess gegen den in Ägypten geborenen Briten hatte einen Monat gedauert und war unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen abgelaufen. Die gegen ihn erhobenen Vorwürfe hat er stets zurückgewiesen. Al-Masri gilt als einer der bekanntesten Führer der Islamisten weltweit. In Großbritannien war er mit Mordanschlägen und Hass-Aufrufen hervorgetreten. 2004 wurde er festgenommen und im Oktober 2012 – obwohl britischer Staatsbürger – an die USA ausgeliefert.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article128199902/Jury-spricht-Hassprediger-Abu-Hamsa-schuldig.html

  43. Leider scheint dem Autor der Widerspruch in seiner Argumentation – und das ist zugleich der Grundwiderspruch in der Programmatik der AfD – nicht aufzufallen: So schreibt er ganz zu Anfang,

    dass Konkurrenz, der Leistungsgedanke, ein hohes kulturelles und wirtschaftliches Niveau als Gefahr und Bedrohung wahrgenommen werden müssen

    Nur wenig später heißt es dann:

    Dieser Kampf um begrenzte Arbeitsplätze führt zu Lohndumping und zur Tendenz von Arbeitgebern zu billigeren Bewerbern. Hiesige Arbeitskräfte sind oftmals zu “teuer” und zu “alt” bei der Fülle an billigeren Konkurrenten.

    Einerseits möchte er also „Konkurrenz“ und den „Leistungsgedanken“; andererseits aber fürchtet er „Lohndumping“ und die „Tendenz von Arbeitgebern zu billigeren Bewerbern“.
    Das ist aber leider genau das, was die AfD ausmacht: Sie möchte, versteckt unter diesem Gefasel vom „kanadischen Modell“, vor allem eins erreichen: Dass der Markt für Fachkräfte (und damit meine ich richtige Fachkräfte, keine „Fachkräfte“) ein Angebotsmarkt wird, dass also die Arbeitgeber endlich wieder am längeren Hebel sitzen und sich die billigsten Bewerber aussuchen können. Damit wird „marktwirtschaftlich“ genau das erreicht, was der Autor an dritter Stelle geißelt: ein Arbeitnehmerproletariat aus unterschiedlichsten Herkünften, das

    ununterscheidbar, austauschbar, identitätslos, entwurzelt, orientierungslos

    ist und sich folglich auch nicht als Gegengewicht zur Arbeitgeberseite organisieren kann.
    Also ist der Artikel, wenn man ihn kritisch liest, eigentlich eher ein Argument dafür, die AfD nicht zu wählen.

  44. AfD: Lucke schickt Migranten und Schwule vor…

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-will-auslaender-und-schwulenfeindliches-image-korrigieren-a-970188.html

    Es gibt zwei gigantische Bedrohungen:

    – Der katastrophale Massenmord an den eigenen Kindern in diesem Land

    – Die Islamisierung und die damit verlorene Zukunft unserer Kinder

    Die verbeamteten Professoren der AfD sind daran nicht interessiert bzw. verharmlosen beide Punkte ganz offiziell oder verschweigen dies.

    Das ist das bedauerliche an dieser Partei, die sich um die angehäuften Geldvermögen, um die Euro einer kleinen Elite sorgt.

    Ich werde die AfD nicht mehr wählen.

  45. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-will-auslaender-und-schwulenfeindliches-image-korrigieren-a-970188.html

    Immer wieder wird diese Schmiererei als Grund GEGEN die AfD angeführt. – Ausgerechnet ein Artikel des linken Kampf- und Hetzblattes mit der Nebelkerze Amann. Man sollte dem Gegner nicht alles glauben. Dem Spiegel erst recht nicht!

    Ich bin auch bunt, hatte blonde Haare, blaue Augen,
    trinke gelegentlich Alkohol, glaube fundamentalisch an immer weniger, fahre einen Japaner und mache Urlaub in Griechenland.

    BUNT kann auch schön sein …

  46. Zu 55:

    Sehen Sie das Ganze einfach unter dem Aspekt des kleineren Übels. Ich erwähnte ja auch die Unzulänglichkeiten der AfD und bin mit Sicherheit mit einigen Punkten nicht einverstanden. Ebenso schrieb ich etwas von „Strategie“, da wir zurzeit einfach noch zu wenige Möglichkeiten haben. Die AfD ist eine Alternative, aber immer noch ein (kleineres) Übel.

  47. ZWISCHENRUF

    Warum wir alle am 25. Mai zur Wahl gehen sollten
    Deutschland geht es gut – wenn man den Verlautbarungen der Regierung glaubt und nur an der Oberfläche kratzt. Doch unter der Oberfläche sind viele Entwicklungen sicht- und spürbar, die jedem, der an die eigene Zukunft oder die seiner Kinder und Enkel denkt, tiefe Sorgenfalten auf die Stirn treibt. So ist die Euro-Krise keineswegs gelöst, sondern viele Euro-Länder stecken in einem Sumpf aus massiv überhöhten Staatsschulden und schwacher Wirtschaftsentwicklung kombiniert mit hoher Arbeitslosigkeit seit Jahren fest, ohne Aussicht auf echte Besserung im Rahmen des Euros. Und Deutschland steht für die Schulden der anderen Länder derzeit laut IFO-Institut mit mindestens 365 Mrd. Euro ein, während hierzulande die Infrastruktur verfällt, die Belastungen durch Steuern und Abgaben auf Weltrekordniveau liegen und die Renten kaum erhöht werden, sodass Rentner seit Jahren einen massiven Kaufkraftverlust erleiden.
    Die innere Sicherheit ist ebenfalls zunehmend bedroht. Wohnungseinbrüche nehmen massiv zu, arabische Clans treiben in Städten wie Bremen, Berlin oder Essen ihr Unwesen, Intensivtäter, von denen sehr viele aus dem islamischen Raum stammen, werden oft nicht verhaftet oder gar ausgewiesen, sondern können sich frei bewegen; radikale Islamisten mit deutschem Pass kommen aus Syrien zurück und stellen eine massive Bedrohung dar, werden aber ebenfalls nicht an der Rückreise gehindert oder gar, wie in unserem Nachbarland Österreich geplant, mit dem Verlust der Staatsbürgerschaft bestraft, falls sie noch eine zweite haben. Asylbewerber schaffen durch Besetzungen von Plätzen und Schulen wie in Berlin rechtsfreie Räume, und der deutsche Staat nimmt diese unguten Entwicklungen einfach hin und schützt seine Bürger immer weniger, sondern baut stattdessen die Polizei in einigen Bundesländern sogar noch weiter ab.
    Dies alles steht im Zusammenhang mit einer völlig planlosen Einwanderungspolitik, die weder die Integrationsfähigkeit noch den -willen der zu uns kommenden Migranten prüft, sondern fast wahllos jeden nach Deutschland lässt, der es bis an die hiesigen Grenzen schafft und dann Asyl beantragt. Noch einfacher ist es für EU-Bürger, bei denen keinerlei Voraussetzungen verlangt und geprüft werden, sondern die fast problemlos an den Segnungen des deutschen Sozialstaates teilhaben können und z. B. Kindergeld und andere Leistungen beantragen können, ohne hier jemals auch nur einen Cent in die Sozialkassen selber eingezahlt zu haben. Auch hier hat die Regierung bislang keinerlei Regelungen geschaffen und Grenzen gesetzt, und die Folgen sind nun in vielen deutschen Großstädten – beileibe nicht nur in Duisburg – zu beobachten.
    Auch die Energiepolitik ist ebenso planlos wie Einwanderungspolitik und führt dazu, dass dank EEG die Strompreise für die Bürger von Rekord zu Rekord eilen und auch viele Unternehmen unter den Lasten ächzen und mehr als eines sicherlich mit einem Fortgang in Länder wie die USA liebäugelt, wo Strom ca. ein Drittel des deutschen Preises kostet. Doch schwarzrotgüne Ideologie hat auch hier wieder Vorrang vor der schlichten wirtschaftlichen Vernunft.
    Diese Liste ließe sich problemlos weiter fortsetzen, doch sie sollte jeden nachdenklichen Bürger schon jetzt dazu anregen, darüber nachzudenken, ob unser Land in den Händen der etablierten Parteien wirklich in guten Händen ist. Wer dies verneint, dem bietet sich am 25. Mai eine echte Alternative. Je stärker die AfD bei den Wahlen zur Europäischen Parlament wird, umso besser für Deutschland. Und diesen Mut, ja zu unserem eigenen Land, zu Deutschland, zu sagen, sollten wir uns alle von niemandem absprechen lassen.

    https://www.facebook.com/kreisverband.oldenburgammerland/posts/1416853791923221?notif_t=close_friend_activity

  48. Die AfD wird von allen patriotischen Parteien wohl die meisten Stimmen bekommen, ob sie dann noch eine patriotische Partei bleibt, liegt an den Mitgliedern, die sollten sich gegen den Anpassungsdruck der Medien auf die
    Abgeordneten für eine patriotisch und islamkritische Haltung starkmachen und überzeugte Patrioten sollten der Afd beitreten.

  49. Lucke bei anne Wil am Mittwoch erst eingeladen, dann ausgeladen.

    Zur Sendung von Anne Will am Mittwoch, den 21.05.2014 wurde ?#?AfD? Sprecher Bernd Lucke zum Thema „Die Leistungsbilanz des europäischen Parlaments“ eingeladen.
    Man bedankte sich…:

    „Herzlichen Dank noch einmal für Ihre vor Wochen geäußerte grundsätzliche Bereitschaft zur Teilnahme an einer Diskussionsrunde bei Anne Will am 21.05.2014 vor der Europawahl….“

    Mittlerweile wurde Bernd Lucke mit der Begründung, man wolle „vor der Europawahl den speziellen Focus auf die im aktuellen Parlament vertretenen Parteien werfen und nach dem gegenwärtigem Stand vor allem die Leistungsbilanz des europäischen Parlaments der vergangenen Legislaturperiode kritisch überprüfen“, wieder ausgeladen!!

    Bernd Lucke: „Es ist offenkundig, dass bei einer kritischen Überprüfung der Leistungsbilanz der im Europaparlament vertretenen Parteien kritische Stimmen nicht erwünscht sind.“

  50. Die Alternative für Deutschland wird im Wahlkampf verunglimpft und attackiert – und vermisst den Aufschrei der Öffentlichkeit. Zu Recht.

    Ist der AfD-Vorsitzende Bernd Lucke ein „verkappter Salonfaschist“, wie der FDP-Europaabgeordnete Michael Theurer bei einem Redaktionsbesuch der „Stuttgarter Zeitung“ mutmaßte? Nun, diese Zuschreibung scheitert schon daran, dass Volkswirtschaftsprofessor Lucke weder daheim in Winsen noch in seiner Hamburger Universität über einen Salon verfügt.

    Für Lucke ist diese Beschimpfung nur eine von vielen, wenn auch jene, die ihn am tiefsten getroffen hat. Den Vorwurf des liberalen Bundesvorsitzenden Christian Lindner, es handele sich bei der Alternative für Deutschland um die rechtslastigen „Republikaner Reloaded“, konnte Lucke dagegen noch leicht kontern. Da in seiner Partei besonders viele frühere FDP-Anhänger aktiv seien, müssten die Freidemokraten dann ja wohl zu einem Gutteil auch aus ehemaligen Republikanern bestanden haben.

    Verbale und handfeste Attacken gegen die Hellblauen sind inzwischen an der Tagesordnung. In Zwickau erstattete die AfD Anzeige gegen die Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann (Linkspartei), weil die am 1. Mai den Aufbau eines AfD-Infostandes auf dem Hauptmarkt verhindern wollte und dabei gesagt habe: „Nazis und Mitglieder einer Nazipartei haben bei uns zum 1. Mai nichts zu suchen.“ Im Internet kursieren Aufrufe und Anleitungen, wie Stände und Kundgebungen der verhassten Euro-Kritiker am besten zu stören seien.

    Wirte, die der AfD Räume vermieteten, würden bedroht, berichtet Parteigründer Lucke. Immer häufiger würden Gegner Plakate der AfD „zerstören, zertrümmern, besprühen, anzünden“. 30 bis 40 Prozent hätte man eingebüßt, „in Universitätsstädten liegt die Schadenshöhe bei 100 Prozent“. Material im Wert von rund 340 000 Euro sei im Eimer, Nachschub nicht mehr zu besorgen. Die Wahlkämpfer könnten gar nicht so schnell neue Poster aufhängen, wie die alten verschwänden. Sie stiegen nun verstärkt auf Handzettel um. Die Angriffe seien „eine Schädigung der Partei und des demokratischen Klimas“, klagt Lucke. „Ich vermisse ein klärendes Wort des Bundespräsidenten.“

    Seit Lucke im Bundestagswahlkampf in Bremen von Linksautonomen mit dem Ruf „Scheiß Nazi“ von einer Bühne geschubst wurde, melden die Zeitungen kaum noch derlei Drangsalierungen. Auch im Internet sind Berichte fast nur auf Seiten zu finden, die zum Umfeld der AfD gehören oder sich selbst als politisch inkorrekt verstehen. Stattdessen beklagen die AfDler beispielsweise Artikel über den Umstand, dass ihre Partei nicht vom Verfassungsschutz beobachtet wird. In der Tat wäre nur das Gegenteil eine Nachricht und einen Artikel wert gewesen.

    Dass es bei der AfD Mitglieder weit am rechten Rand gibt, daraus macht Hans Olaf Henkel, Nummer zwei der Europaliste, keinen Hehl. Die seien eingesickert, nachdem die Medien seine neue politische Heimat in die Schmuddelecke gestellt hätten

    Der Landesverband Sachsen hat nach anfänglichen Solidaritätsbekundungen den Ausschluss eines ehemaligen Vorstandsmitgliedes beantragt, der den Europakongress der Jungen Nationaldemokraten besucht hatte, der Jugendorganisation der rechtsextremen NPD.

    Die sächsische Truppe steht in der Bundespartei am weitesten rechts. Allerdings würde niemand die SPD als „Pädophilen-Partei“ verunglimpfen, bloß weil zwei – immerhin – Bundestagsabgeordnete Bilder nackter Jungs beguckten oder auf ihren PC speicherten.

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/berlin-intern-braun-ist-alle-theorie/9901674.html

    Aus all diesen undemokratischen Verhaltensweisen, die vermutlich massiv von den etablierten Parteien begrüßt und “geduldet” werden, spricht die nackte Angst.
    Denn die AfD hat etwas, was alle anderen Parteien längst nicht mehr haben:
    Sie haben BEGEISTERTE Mitglieder und Unterstützer.
    Diese Begeisterung ist ansteckend – trifft doch die AfD mit ihren Forderungen genau den Nerv der Bürger. Die Bürger wurden allzu lang übergangen, ihnen wurde eine Stimme in einem Volksentscheid abgesprochen, ganz so, als seien sie dümmer als die Abgeordneten. Dabei ist meist das Gegenteil der Fall.
    Nun rächt sich, dass man sich überheblich sicher fühlte und das “dumme Fußvolk, den Pöbel” arrogant abtat.
    Es werden sich noch sehr viel mehr Bürger von der guten und richtigen Sache anstecken lassen.
    Wer lesen kann und will, erkennt sofort: NICHTS an der AfD ist rechts. Sie fordert ein, was vernünftig ist. Sie tut das, ohne sich an eine Ideologie zu klammern – und das verwirrt unsere etablierten Parteien, die sich nur im Schubladendenken gut auskennen.
    Sie ist auch nicht GEGEN die EU, sondern FÜR eine dringende REFORM der EU.
    Sie ist aber GEGEN den EURO in der jetzigen Form. Und dies kann sie auch begründen. Man findet alle Infos, wenn man nur wirklich will. Aber unsere Medien setzen darauf, dass ihre Leser/Zuschauer zu bequem dazu sind und erzählen ihnen deshalb ungestraft Lügen. Warum wohl? Weil es in unseren Medien einen PARTEIEN-Proporz gibt. Die PARTEIEN haben dort das Sagen. Und für die ist die AfD schlicht eine lästige Konkurrenz.

  51. Schon wieder PI-Werbung für die AfD mit ihren türkischen/islamischen Wühlmäusen!

    +Da weiß ich ja, welche Partei ich NICHT wähle!
    +Ich schwimme nämlich gerne gegen den Strom
    +AFD HAT TÜRKISCHE/ISLAMISCHE U-BOOTE!

    +++

    Habe jedenfalls gestern spätabends zum erstenmal Formulare für BRIEFWAHL bestellt, und zwar online.

    Bekomme – hoffentlich – morgen früh die Wahlzettel, weil ich nachmittags in die City radle und in den Rathausbriefkasten einwerfen könnte.

    Habe Donnerstags keine Lust auf Innenstadt, da ist das Rathaus, wo ich an der Info abgeben könnte – zu den Stapeln Briefwahlkuverts, wie ich von meinem Sohn hörte – zwar bis 17.30 Uhr offen, aber da lungern mir überall zuviele Kopftücher und Neger herum, die ich nicht sehen mag.

    Werfe – zur Not – in einen normalen gelben Postkasten…

    +++

    WESHALB BRIEFWAHL?
    Weil wir gleichzeitig Kommunalwahlen haben und möchte gemütlich schauen, wer alles zur Wahl steht

    +++

    EU-WAHL
    HIER WÄHLE ICH jedenfalls CM – CHRISTLICHE MITTE
    WEIL DIESE PARTEI

    +DEUTLICH ISLAMKRITISCH
    +AUCH KATHOLISCHE SICHT
    +NICHT KONFESSIONSGEBUNDEN
    +KEINE ISLAMISCHE U-BOOTE

    Verteilen auch Sie, z.B. das blaue EU-Flugblatt der CM mit seiner 1. Forderung: „Nein zum Koran-Unterricht in Schulen!“
    http://www.christliche-mitte.de/index.php?option=com_content&view=article&id=772:9-buecher-ueber-den-islam&catid=1:nachrichten&Itemid=2

    +++

    WESHALB NICHT WIEDER PRO-NRW?
    WEIL HIER DAS CHRISTENTUM KAUM EINE ROLLE SPIELT

    +++

    WESHALB EMPFEHLE ICH EINE KL. CHRISTL. PARTEI?
    WEIL

    a) CHRISTEN DIE AM MEISTEN VERFOLGTEN DER WELT SIND

    b) CHRISTEN VON MOSLEMS, LINKEN UND RECHTEN ATHEISTEN BEDRÄNGT WERDEN

    c) VIELE STIMMEN KLEINE PARTEIEN GROSS MACHEN

    +++

    WELCHE CHRISTLICHEN KLEINPARTEIEN GIBT ES NOCH?

    AUF – ARBEIT UMWELT FAMILIE
    Wählte diese schon mal

    PBC – PARTEI BIBELTREUER CHRISTEN
    Mit evangelischer Buchgläubigkeit hatte ich es nie! Zuviele „Ikonoklasten“ unter Protestanten!

    +++AUF und PBC wollen fusionieren+++

    Bündnis C

    „“Nach den BPT-Beschlüssen von PBC und AUF im Dezember 2012 wurden im Januar 2013 in beiden Parteien Urabstimmungen durchgeführt. Damit war der Weg frei für die vereinbarte Fusion.

    Diese sollte nach dem Verschmelzungsgesetz erfolgen, da es für Parteien keine eigene Regelung gibt. Dazu strebten beide Parteien Eintragungen als eingetragene Vereine an, kamen damit durch unerwartete Hindernisse aber nicht rechtzeitig zum Ziel,

    um gemeinsam zur Europawahl am 25.Mai 2014 antreten zu können und dafür gut Vorbereitungszeit zu haben. Deshalb wurde Ende Oktober die Fusion auf Eis gelegt bis zum Sommer 2014 nach der Wahl.““
    http://www.pbc.de/index.php?id=bndnisc

  52. @ #21 Midgaardschlange (20. Mai 2014 00:00)

    Als der Obersäufer Rau aufs Bundespräsidialamt weggelobt wurde, schenkten die NRW-Genossen ihm eine Biertheke zum Abschied.

  53. Ich wähle die Partei, deren Programm ich am meisten zustimme, und nicht die Partei, die ich strategisch wählen soll. Alles andere ist Unsinn.

  54. Ist „Islamkritiker“ eigentlich ein Beruf? Noch dazu ein gut bezahlter?

    Oder warum wollen hier einige partout chancenlose Splitterparteien wählen, die zwar zur reinen Lehre neigen, aber keine realistischen Chancen auf Veränderungen bieten? So nach dem Motto: „Lieber lebenslang ein Islamkritiker und meiner Splitterpartei treu, als die momentane echte Chance zu nutzen, den Blockparteien richtig ans Bein zu pinkeln und auch noch Veränderungen einzuleiten.“

    Ja, ich weiß, auch wenn die AfD mit zehn Abgeordneten ins EU-Parlament einziehen sollte, was ich nicht glaube, wird sie dort nicht viel bewirken können. Erstens, weil dieses „Parlament“ fast nichts entscheiden kann. Und zweitens, weil 10 Mann einfach zu wenig sind.

    Aber: Schon jetzt reagieren die Blockparteilen, zumindest die CSU im Wahlkampf, auf die AfD. Und ein Erfolg bei dieser Wahl könnte auch bei den Landtagswahlen in diesem Jahr nützen.

    Vergesst nicht: Die Grünen haben im Bund selten regiert und trotzdem die Republik verändert, bis weit in die CDU hinein.

    Also: Chance nutzen und strategisch wählen statt sinnlose Treue zu Splitterparteien.

    Die echte Chance heißt AfD!

  55. Tolle ARTE-Doku über den Lobbyismus in Brüssel, der schon seit knapp 30! Jahren anhält. Erschreckend lediglich die Zahl der Aufrufe (~35t). Haben die Menschen keine Zeit oder geht es noch zu gut?:

    http://www.youtube.com/watch?v=-5DN7bBb1gU

    Und hier noch einmal der Link zum kompakten Wahlprogramm der AfD für die Europawahl:

    https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/2014/05/AfD_Europawahl_Programm_web.pdf

    Wer nach diesen Infos noch an euro- bzw. europakritischen Parteien teilnahmslos vorbeigeht, der ist entweder nicht mehr Herr seiner Sinne, dem ist bereits alles egal oder er ist bereits erfolgreich durch gleichgeschaltete Berichterstattung hirngewaschen. Guten Tag!

  56. Ich habe die AfD bereits per Wählwahl gewählt. Sie haben vernünftige Ziele, auch auf Plakaten war zu lesen: Einwanderung braucht Regeln. So ist es doch. Ich hätte genausogut eine rechte Partei gewählt, wie die Republikaner. Es muss klar sein, dass die etablierten Parteien endlich mal umdenken müssen. Deutschland darf nicht zum Sozialamt der Welt werden, das Diktat aus Brüssel muss ein Ende haben. All das wollen SPD und CDU doch gar nicht enden. Egal ob Schulz (trotz seiner Anbiederungsversuche) oder Juncker – die wollen am liebsten alles so lassen. Deutschland soll weiter blechen. Nein damit muss Schluss sein !

  57. Ich wähle die AfD, weil es Alternativen für Deutschland gibt. Aber das Wichtigste in meinem Leben habe ich schon gewählt: JESUS, und zwar im Jahr 2004.

  58. So in etwa 5000 registrierte und aktive Besucher die für Pro NRW, Rep oder AfD sind? Wo sind dann die Aktivisten die Wurfzettel verteilen? Es sind offenbar welche aktiv, aber es könnten gerne mehr sein!
    Lasst und alternative Medien und Parteien bekannter machen! Gerade auch in Gebieten wo von diesen Parteien wenig Wahlkampf betrieben wird. Wenn alle einen kleinen Beitrag leisten, können wir schon viel erreichen: Tausend mal 250 Wurfzettel macht 250.000 Leute die darüber nachdenken richtig zu wählen und vielleicht auch PI-News in Zukunft regelmäßig besuchen.

    Jetzt alles gleich in Din-A5, und ein Wurfzettel für alternative Medien, die AfD und die Republikaner ist auch dabei!

    Tausend Seiten im Copyshop kosten ~40 Euro, macht 2 Cent pro Wurfzettel (ohne bedruckte Rückseite). Din-A5-Papier für Ausdrucke daheim gibt es im Papierfachhandel oder auch im Copyshop.

    Hier: https://www.mediafire.com/folder/6tqcgsf0ix3f6/Europawahl_2014
    Für 200 Wurfzettel braucht man als junger Mensch bei Zweifamilien-Häusern ca. eine Stunde, in der Stadt geht es schneller. Also sollten selbst tausend bis zweitausend Stück kein wirkliches Problem darstellen.

    Denken Sie bitte daran wie aggressiv gegen Pro NRW und die AfD vorgegangen wird, dass darf sich nicht lohnen! Die Emotionalisierung auf PI-News sollte auch einen Sinn haben. Sich aufzuregen verändert nichts, nur Handeln bringt Veränderung!
    Wem das auch noch nicht als Argument reicht: Regelmässiges Spazierengehen ist gesund, soll die Lebenserwartung um 20% steigern.

  59. —weil ich denke, dass diese Prtei derzeit die einzige vernünftige Möglichkeit darstellt, den Blockparteien eine gewichtige Stimme entgegen zu setzen!
    Das bedeutet nicht, dass wir – im Laufe der Entwicklung nicht viellekicht doch bessere Alternativen finden werden – sseien es DF, REPs od „PRO“. Jetzt darauf zu warten ist aber nicht hilfreich, da wir keine Zeit mehr verlieren dürfen, den „Fuß in die Tür“ der Altparteien zu bekommen!
    Gegenüber der AfD weiter mißtrauisch gemacht hat mich ein Bericht in „BluNews“ vom Anfang des Jahres, in dem Jürgen Grimm über deren Machenschaftgen in NRW berichtet. De,nach gibt es zwar Kriterien zu Aufnahme, die die Nähe zu rchts- und linksradikalen Parteien unfr Organisationen betreffen. Keine Abgrenzung findet dort jedoch gegenüber „Islamistgen“ statt, so dass diese ungehmmt und freudig aufgenommen werden! Selbst der Schatzmeister ist offenswichtlich ein „Sutrensohn“. Lest bitte selbst nach! Und als solcher befürwortet er – selbstverständlich – die Scharia!
    Spllte die AfD gegenüber solchen Entwicklungen nicht schnellstens die Notbremse ziehen, dann wird sie dieses Mal zum letzten Mal meine Stimme erhalten haben!
    Ws für ein erbärmlicher Verein soll das den werden, der „Rechtspopulisten“ von vornherein ausschließt, aber „sprenggläubige Surensöhne“ (kein Schreibfehler, sondern mit „p“ auch so gemeint!) bedenkenlos aufnimmt?
    Daher kann ich interessierten Bürgern nur raten: Trete in die AfD ein und verändert schnellstens deren Kurs hin zur Islamisierung!
    Dank sei an dieser Stelle den „BluNews“ sowie Jürgen Grimm gezollt, denen ichg hiermit wiederum einen wesentlichen Erkennt nisgewinn verdanke!
    Also, liebe AfDler, merkt Euch eines: Ein womöglich einmaliger Wahlerfolg bedeutet keinen Freibrief für künfitge Wahlergebnisse! Wenn Ihr glaubt, die Islamisierung heimllich, still und leise wie die übrigen Parteien weiterlaufen zu lassen, dann handelt Ihr gegen die Interessen dieses Volkes und solltet ebenfalls schnell wieder im Orkus der Geshcichte verschwinden! Das wünsche ich mir – und bestimmt sehr viele mit mit!

  60. Die AfD ist bei dieser Wahl schon beinahe die einzig sinnvolle Wahloption.

    Splitterparteien wie die REP und PRO NRW schaffen den Einzug ohnehin nicht (beide liegen im 0,2% bis 0,3 %-Bereich). Damit würde man nur seine Stimme verschenken. Es gilt jetzt daher das Gebot der Konzentration auf eine Partei – die AfD!

  61. #57 schmibrn (20. Mai 2014 07:38)


    Es gibt zwei gigantische Bedrohungen:

    – Der katastrophale Massenmord an den eigenen Kindern in diesem Land

    – Die Islamisierung und die damit verlorene Zukunft unserer Kinder

    Die verbeamteten Professoren der AfD sind daran nicht interessiert bzw. verharmlosen beide Punkte ganz offiziell oder verschweigen dies.

    Das ist das bedauerliche an dieser Partei, die sich um die angehäuften Geldvermögen, um die Euro einer kleinen Elite sorgt.

    Ich werde die AfD nicht mehr wählen.
    ———————–
    Beim Geld hört bekanntlich der Spaß auf. So sehen es die meisten Deutschen, ohne die o.a. gefährlichen Bedrohungen überhaupt zur Kenntnis zu nehmen. Das können Sie bei Stürzenberger, dem ich auch künftig – nicht nur Beifall – spenden werde, verfolgen!

    Wenn Wähler wie Sie der AfD fernbleiben wird diese Partei genauso werden wie Sie sie jetzt beschreiben. So gesehen ist ihre Analyse auch eine „self-fulfilling prophecy“!

  62. Eine sehr gute Wahlempfehlung des AfD-Mitgliedes Wolfgang Hübner:

    Warum Sie am Sonntag (trotzdem) AfD wählen sollten
    Eine nicht ganz unproblematische Wahlempfehlung

    Vorab: Es gäbe für den Verfasser dieses Textes gute und nachvollziehbare Gründe, am Sonntag bei der Europawahl die Stimme einer anderen EU-kritischen Partei als der AfD zu geben. Und ich weiß nur zu gut, wie schwer es gerade in Hessen, der dunkelsten Problemzone der neuen Partei, vielen hervorragenden Mitgliedern und Ex-Mitgliedern fallen wird, das Kreuz bei der AfD zu markieren. Denn diese Menschen, die voller Begeisterung und Aktivität dem Signal von Oberursel gefolgt sind, haben parteiintern deprimierende Erfahrungen mit „Schwarzen Listen“, Prozesshanseln, Konjunkturrittern und in etablierten Parteien deformierten Betonköpfen gemacht. Als ehemaliges Mitglied im Landesvorstand Hessen habe ich genug erlebt und erlitten, um alle zu verstehen, die dieses Kreuz am Sonntag viel abverlangen wird.

    Trotzdem halte ich genau das, also die Wahl der AfD, für politisch notwendig. Denn nicht an der Stimmenzahl für Freie Wähler, Pro-Bewegung oder Tierschutzpartei wird die Stärke der Opposition gegen all die europatrunkenen etablierten Parteien abgelesen werden, sondern – ob nun verdient oder eher unverdient – allein bei der Prozentzahl der AfD. Das wird in Deutschland der Fall sein, ganz besonders aber im Ausland. Vor dort sind spektakuläre Ergebnisse von EU-kritischen Kräften zu erwarten. Dazu werden die deutschen Wähler wohl noch keinen ebenbürtigen Beitrag leisten wollen. Umso wichtiger aber ist es für Franzosen, Griechen, Engländer, Holländer und andere, welche Botschaft aus dem faktischen Führungsland der EU kommt. Im Ausland wird nicht beachtet, ob diese oder jene kleine Partei 0,8 oder 1,2 Prozent bekommt. Beachtet wird nur, wie der Zuspruch für die AfD an den Wahlurnen ausgezählt wird. Wir sollten deshalb politisch realistisch und vernünftig genug sein, wenigstens einen kleinen deutschen Beitrag zur Ermutigung aller EU-kritischen Kräfte jenseits unserer Grenzen zu leisten.

    Damit wir uns richtig verstehen: Eine Stimme für die AfD ist kein Freibrief für Kleinmut und die ängstliche Abduckerei vor den demokratiefeindlichen Angriffen, die es gegen die neue Partei gibt. Diese Stimme beurkundet auch kein Einverständnis für das Lavieren der Parteispitze in wichtigen, für unser Volk schicksalhaften Fragen. Und niemand muss wegen der Entscheidung, AfD zu wählen, völlig, halbwegs oder auch nur zu 33 Prozent mit den jüngst verbreiteten „Leitlinien“ der Partei einverstanden sein. Es geht vielmehr darum, am Sonntag das Zeichen zu setzen, das überall beachtet wird. Nach diesem Sonntag besteht dann kein Anlass mehr, die internen Auseinandersetzungen und inhaltlich-personellen Klärungen in der AfD zu vertagen oder gar zu verdrängen. Das gilt insbesondere für die Situation in Hessen.

    Aber am Sonntagabend und am Montag wollen wir uns der langen Gesichter der Berufseuropäer und der zutiefst besorgten Kommentare ihrer öffentlich-rechtlichen Stiefelknechte erfreuen. Und das, ich kann es nicht anders sagen, geht eben nur, wenn die 6 bis 10 Prozent für die AfD zusammenkommen. Ich habe bei vielen Wahlen in meinem Leben schon ratlosere Situationen erlebt. Also machen wir halt das Kreuz an der Stelle, die die größte Wirkung verspricht.

    Wolfgang Hübner, 19. Mai 2014

  63. Also machen wir halt das Kreuz an der Stelle, die die größte Wirkung verspricht.

    Wolfgang Hübner, 19. Mai 2014

    Wirklich gutes Statement !

  64. Hubert Aiwangern, bayerischer Landtagsabgeordneter und Chef der Freien Wähler:

    „die AfD ist die Partei der Millionäre und Neoliberalen, das weiß deren Fußvolk nur noch nicht. Fragen Sie nur mal nach, woher deren Spenden kommen, mit denen sie an jede Laterne ein Plakat hängen. Die Parteispitze der AfD hat TTIP (Freihandelsabkommen zw. USA und EU) befürwortet, das spricht für sich.“

  65. #77 Santana (20. Mai 2014 13:32)

    Eine sehr gute Wahlempfehlung des AfD-Mitgliedes Wolfgang Hübner:

    Warum Sie am Sonntag (trotzdem) AfD wählen sollten
    Eine nicht ganz unproblematische Wahlempfehlung

    Herr Jübner nimmt mir sozusagen „die Worte aus dem Mund“! Zwar kenne ich die Lage in denm einzelnen Landesverbänden der AfD nicht, aber – so wie sich mir das Erscheinungsbild der Partei insgesamt nach den bisherigen Medienberichten darstellt, gibt es offenbar noch gewisse „Richtugnskämpfe“ innerhalb der sichj noch in der Meinungsbildungsphase befindenden Partei! Deshalb ist es wichtig – neben der Abstimmung für die AfD – Druck auszuiüben hinschichlich des Wjunsches großer Teile unseres Volkes, neben der Eurokritik auch etwas gegen die Fehlenwicklungen bezüglich der Islamisierung und der Billiglöhnerzuwanderung zu unternehmen! Ganz abgeshen vom Asylmissbrfcuh!
    Da dürckt der Schjuh, lkiebe AfDler – vor allem Ihr an der Spitze!

  66. #40 Euro-Vison (20. Mai 2014 01:46)

    Hallo Troll,
    ich nehme den Unsinn, den du absonderst, zur Kenntnis. Von wem wirst du bezahlt?
    Ich bin glühender Europäer der Vaterländer mit ihren vielfältigen Kulturen und habe mir im Gegensatz zu dir, ein klein wenig Resthirn bewahrt.
    Ich wünsche dir von Herzen, dass auch du die laufende Entwicklung in der EUdSSR begreifst.

  67. #80 gegenargument (20. Mai 2014 16:53)
    Hubert Aiwangern, bayerischer Landtagsabgeordneter und Chef der Freien Wähler:

    “die AfD ist die Partei der Millionäre und Neoliberalen, das weiß deren Fußvolk nur noch nicht. Fragen Sie nur mal nach, woher deren Spenden kommen, mit denen sie an jede Laterne ein Plakat hängen. Die Parteispitze der AfD hat TTIP (Freihandelsabkommen zw. USA und EU) befürwortet, das spricht für sich.”

    —————————————–
    Das stimmt so nicht. Ist ja wohl auch vom „Feind“ dahergeredet.
    TTIP wird ganz klar abgelehnt. Habe Lucke, seine Erklärungen dazu gehört.
    Die Spenden für Plakate sind eine lustige Aussage. „an jeder Laterne“ – hä? wir haben recht wenig Plakate. Da sind viele vom Letten Herbst abgenommen worden und bis jetzt bewahrt worden. Natürlich von nicht bezahlten AfD Mitgliedern selbst. Ein Riesenbild=Plakat im Großformat kostet 160 Euro bzw. die Zuzahlung eines Käufers.
    Wo haben denn alle anderen Parteien all die Plakate an all den Laternen hängen.
    So dummes Gelaber, schade, dass das die Freien Wähler sein sollen 🙁
    Nix frei – Linkspopulisten

  68. Da das sozialistische Ideal des Wohlstandes für alle für immer und ewig eine Utopie bleiben wird,

    Einspruch!

    Erstens ist „Wohlstand für alle!“ keineswegs ein sozialistisches Ideal.
    Zweitens kann ich mich durchaus an Perioden in der Geschichte dieses Landes erinnern, in der dieses Ziel faktisch erreicht war. Übrigens keineswegs unter einer sozialistischen Regierung.

    „Wohlstand für alle!“ ist eine, wie ich finde, durchaus sympathische Losung.

  69. Ich weiss, daß ich mich wiederhole, aber es ist sehr wichtig! Damit die korrekt ausgefühlten Wahlzettel, die jedoch die Zustimmung für „unbequeme Partei“ wie z.B. AfD enthalten, beim Zählen der Stimmen, durch „Zugabe“ von zusätzlichem Ankreuzen nicht ungültig gemacht werden können, bitte unbedingt zum Wahlgang eigene Schreib-Utensilien mitnehmen, die sich von den gängigen Kugelschreiber unterscheiden, wie z.B. bunte Kugelschreiber, bunte Filzstifte, Füller u.s.w.

Comments are closed.