S1200020Siegfriedt Schmidt vom Berliner Morgen beobachtete am Samstag die gemeinsame Kundgebung von FREIHEIT und Republikanern in Köln. Wie bei linken Journalisten üblich, sprach er nicht mit demjenigen, über den er einen Artikel veröffentlichte, denn das könnte schließlich sein linkszementiertes Weltbild gefährden. Aber immerhin erkannte Schmidt, dass die anwesende Grüne Jugend nicht in der Lage war, argumentativ entgegenzuhalten. Den in der Islamszene bekannten Konvertiten Clemens Hamza analysierte er auch recht zutreffend. Doch mit der realistischen Einschätzung von DF und REP tut er sich noch schwer, das wäre dann doch zu weit von seiner verinnerlichten linken Grundüberzeugung entfernt.

(Von Michael Stürzenberger)

Schmidt beschreibt aus seiner linken Brille das Publikum:

Ich hatte mir vorgenommen, mir den geballten Wahnsinn von Stürzenberger vs. Salafisten am vergangenen Samstag auf dem Kölner Heumarkt anzuschauen. Geballt war allerdings nichts, denn die Zuhörerschaft in Köln begrenzte sich auf die mitgereisten Helfer und ein kleines Grüppchen Gegendemonstranten der grünen Jugend. Das Zuschauerinteresse der Kölner hatte also schon Pierre-Vogel-Dimensionen. War also so gut wie nicht vorhanden. Die mitgereiste Schar der Partei-Unterstützer war beinahe zahlreicher als die der Zuschauer.

Die Realität ohne den linken Zensurfilter sah anders aus:

S1200010

Neben den rund 300 Kölnern, die in den Straßencafes auf dem Heumarkt saßen und erkennbar interessiert zuhörten, waren auf dem Kundgebungsplatz rund hundert Zuhörer anwesend.

S1200013

Darunter viele sogenannte „Migranten“, deren Wurzeln in der Türkei, Syrien, dem Irak und dem Iran liegen, und die absolut unserer Meinung über den Islam sind. Sozusagen „Akifs“, die immer mutiger werden, über diese gefährliche Ideologie aufzuklären.

S1200034

Ein mutiger und äußerst sympathischer Iraner richtete einige Worte ans Publikum (ab 1:09 auf deutsch):

Weiter bei Schmidt:

Die Vorstellungen von Michael Mannheimer und Michael Stürzenberger lief auch in Köln nach dem bewährten Muster ab: Sie leiern die Kriminalgeschichte des Islams herunter,

Aus diesem Satz spricht die totale Menschenverachtung eines faktenfreien linken Utopisten: Die grausame 1400-jährige Bluthistorie des Djihad mit 270 Millionen Toten als lapidare „Kriminalgeschichte“ abzutun, ist eine bodenlose Unverschämtheit und ein Schlag ins Gesicht der Opfer-Angehörigen von alleine 20.000 Terror-Anschlägen seit 2001.

werfen anderen Parteien vor, sich zum Steigbügelhalter des politischen Islams zu machen, zeichnen das düstere Zukunftsbild eines europäischen Kalifats und geben sich selbst als Freiheitskämpfer. Den Gegendemonstranten mit Trillerpfeifen oder Zwischenrufen werfen sie mangelnde demokratische Kultur vor, während sie vorgeben, rein auf Sachebene Aufklärungsarbeit zu leisten.

Vorgeben? Alleine die Tatsache, dass Schmidt sich nicht traut, das Gespräch über die Fakten zum Islam mit einem von uns zu führen, zeigt schon, wie genau er weiß, dass wir inhaltlich unwiderlegbar sind. Es geht mit einer üblen Unterstellung weiter:

Gern gesehen sind auch handgreifliche oder pöbelhafte Übergriffe der Gegenseite, denn dies bestätigt ja die vorgetragene “Wahrheit”, dass Linke und Moslems per se faschistisch und gewalttätig seien.

Auf die Attacken von Linken und Moslems könnten wir gerne verzichten. Am Samstag ist es nur dem beherzten Eingreifen einer Ordnerin zu verdanken, dass ein Moslem unser Megaphon nicht umwarf. Ein Holzplakat wurde zerbrochen und konnte vor Ort nicht mehr repariert werden. Außerdem wurde ein Plakatständer umgeschmissen. Hier halte ich den Angreifer fest:

SDC10706

Weiter bei Schmidts Märchen:

Interessanter fand ich die zur Schau gestellte Nähe zu ihren – so Michael Stürzenberger wörtlich – “Freunden von den Republikanern”, die ebenfalls einen Wahlkampfstand aufgebaut hatten. Die stets von ihm betonte Distanzierung von Rechtsextremen oder Rechtspopulisten hat er damit sehr deutlich konterkariert.

Die Republikaner sind keinesfalls „rechtsextrem“ und die Bezeichnung „Rechtspopulist“ kann man als Bestätigung unserer Aufklärungsarbeit sehen, denn wir wollen das Recht wieder populär machen. Mit der Stimme des Volkes zu sprechen entspricht absolut unserer Auffassung von direkter Demokratie. Hier die Rede von André Maniera, Landesvorsitzender der Republikaner in Nordrhein-Westfalen und Kandidat für das EU-Parlament:

Es ist absolut wichtig, dass die Republikaner in Brüssel einziehen, denn im Gegensatz zur AfD werden sie dort ein Bündnis mit Wilders, Le Pen und Strache eingehen. Mit etwa 0,53% der Stimmen in Deutschland ist das durch den Wegfall der Prozenthürde zu schaffen. In Schmidts Artikel gibt es allerdings zwei Lichtblicke, einer davon die Passage über die Grünen:

Zu meinem Bedauern bestätigten die Gegendemonstranten der grünen Jugend genau das Klischee, das Stürzenberger von seinen Kritikern zeichnete: Parolen wie “Brauner Müll”, “Rassisten raus”, “Nie wieder Deutschland” oder “Deutschland muss sterben” (oder so ähnlich) waren nicht nur hohl und inhaltsleer, sondern auch vollkommen am Thema vorbei. Toleranz oder Diskussionsbereitschaft waren null vorhanden. Selbst die harmlose Frage: “Seid ihr die einzigen Gegendemonstranten, oder kommen noch mehr?” wurde mir nur dadurch beantwortet, dass mir die Leute den Rücken zukehrten und weggingen. Inhaltliche Fragen wie z.B. “Was ist Eure Meinung zu dem Rollenbild der Frau im Islam, was ist dran an den Vorwürfen von Stürzenberger, was ist Eurer Meinung nach falsch?” konnte mir vermutlich mangels Hintergrundwissen nicht beantwortet werden. Ausser mit dümmlich-schlichten Parolen, das sei Nazi-Kacke.

Ebenso zutreffend ist die Passage über den deutschen Islam-Konvertiten Clemens Hamza:

Ein gewisser Farbtupfer war der Auftritt von Clemens Hamza, einem Islam-Konvertiten, den ich bisher nur medial auf boxvogel oder in Diskussionen auf Facebook kennenlernen durfte. Durch die mediale (Selbst-) Darstellung machte er auf mich den Eindruck eines sehr verwirrten, armen Würstchens, das in die Fänge von Bauernfängern wie Pierre Vogel und Abou Nagie geriet. Dieser Eindruck verstärkte sich noch im persönlichen Gespräch. Ein bemitleidenswerter Verlierer mit unkontrollierter Motorik, der offensichtlich nur schwer einen klaren Gedanken fassen kann und von niemandem ernst genommen wird. Vermutlich wird er in der Salafistensekte zum ersten Mal so etwas wie Anerkennung erfahren haben.

Mit Clemens Hamza beschäftigten wir uns auch, denn er steht symptomatisch für viele Deutsche, die zum Islam konvertieren. Bereits 370 von ihnen landeten zum Djihad in Syrien:

Mit seiner offensichtlich friedlichen Gesinnung landete Clemens Hamza in der falschen Religion:

Hier der gesamte Artikel im Berliner Morgen. Weitere Fotos der äußerst gelungenen Veranstaltung vom Samstag:

DSC00278[1]

DSCI0159

SDC10728

SDC10741

SDC10717

S1200030

IMG_7665

S1200032

DSCI0187

S1200031

S1200015

S1200025

DSCI0185

Besucherfotos 01

DSCI0190

IMG_7663

S1200026

DSCI0181

In Kürze folgen noch weitere Berichte mit hochinteressanten Videos.

(Kamera und Fotos: Vladimir Markovic, Uwe Schulz, Michael L., Shalom Hatikva & Paula Martina J.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

56 KOMMENTARE

  1. ES WÄRE NICHT SCHLECHT, WENN DIE PI LESER AUCH EINE ISLAMKRITISCHE PARTEI WÄHLEN WÜRDEN, UND DAS IST ÜBRIGENS NICHT DIE AFD, SONDERN DIE REPUBLIKANER, DIE PARTNERPARTEI VON MICHAEL STÜRZENBERGERS FREIHEIT.

    BITTE WÄHLT DIE REPUBLIKANER!

  2. Linker Journalist

    „… Das Zuschauerinteresse der Kölner hatte also schon Pierre-Vogel-Dimensionen(?). War also so gut wie nicht vorhanden.

    Bei Pierre Vogel in Hannover war die Resonanz ziemlich GROSS, sehr viel Presse & TV, viele Polizisten & viele Gegendemonstrantin, z.B. Linke in der City, und auch viele Zuschauer, die auch in den umgrenzenden Cafes die Demo von den frommen Pierre Vogel miterlebten!

    http://schnellmann.org/in-the-name-of-god.html#war-covenant

  3. Herr Stürzenberger,
    ich Danke Ihnen und all Ihren Unterstützern vielmals für Ihre hingebungsvolle, friedliche und ausdauernde Aufklärungsarbeit!
    Am Beispiele des Mannes aus der Zuhörerschaft sieht man die kleinen aber kostbaren Früchte, die Ihr Engagement trägt.
    Genau das ist die wahre Zielgruppe, die ermutigt werden muss sich öffentlich zu äussern und unumstössliches Testament zu liefern über das wirkliche Leben in einem Schariastaat.
    Kein noch so ideologisch vollgesogener biodeutscher Politverschleierer aus unseren europäischen Ländern kann solche Menschen diskreditieren.
    Denn solche Migranten müssen nicht Zeugnis ablegen von Dingen, die sich sich intellektuell angeeignet haben, sondern von Geschehnissen die sie selbst erlebt haben.

    Hochachtungsvoll, Eisenbahnpatrouille

  4. scheint ne super Aktion in Köln gewesen zu sein.

    Abu Clemens macht den Eindruck noch gar nicht verloren zu sein. Anstatt ihn anzugreifen, sollte man ihn einladen die Seite zu wechseln.
    Weg vom ständigen „Kriegszustand“ im Islam.
    Ich glaube der wird bald die Wahrheit finden, aber nicht im Islam.

  5. Foto der beiden Jungs ,links und rechts von Michael Mannheimer.

    Diese beiden haben etwas in mir hinterlassen.Was ich sonst nur aus der Theorie kannte,das persönliche erscheinen von Jesus ,Moslems zum wahren Glauben zu bringen .
    Wenn ihr beiden das liest,schreibt hier auf PI bitte von dem was ihr erlebt habt.
    Ich glaube da wird es so manch einem wie Schuppen von den Augen fallen.

    Noch mal Danke das ich euch beiden mal kennelernen durfte.

  6. Wirklich schade, dass Pro-NRW kein Interesse an einer Zusammenarbeit mit Stürzenberger hat.

    🙁

  7. Linker Journalist

    „… nach dem bewährten Muster ab: Sie leiern die Kriminalgeschichte des Islams herunter“

    Allah erfand einen Tötungsauftrag („killing mission“); nannte es „Islam“ durch Mohammad.

    Q.9:5 „Tötet die Ungläubigen wo immer ihr sie findet“, 9:29 „Kämpft gegen jene, die nicht an Allah glauben“ erfüllt in 9:111 „töten und getötet werden“ für das versprochene Paradies „das ist die HÖCHSTE Erfüllung“ (DIRECT in des höchste 7. Level, neben Allah)

    Islam ist eine sehr gefährliche politische Ideologie

  8. OT

    SINGEN

    FRAUENBANDE GREIFT AUTOFAHRERINNEN AN

    Hintergründe unklar

    Sie standen mit ihrem Auto an einem Kreisverkehr in Singen und dachten an nichts Böses – aber dann wurden zwei 22 und 24 Jahre alte Frauen plötzlich angegriffen – von 5 anderen Frauen! Die Angreiferinnen warfen Steine auf das Auto, dann rissen sie die Autotüren auf, schlugen auf die völlig geschockten Frauen ein und rissen der Beifahrerin eine Goldkette vom Hals.. Die beiden Frauen schafften es schließlich, davon zu fahren und die Polizei zu rufen. Wer die Angreiferinnen waren und was sie von ihren Opfern wollten ist noch völlig unklar.

    http://www.radio7.de/news/381320/frauenbande-greift-autofahrerinnen-an

  9. Nachtrag zu #9 Pedo Muhammad

    Q.9:5 “Tötet die Ungläubigen wo immer ihr sie findet” …

    … wenn sie die Einladung zum Paradies ablehnen; 9:6 ‚… so dass er das Wort von Allah hören mag‘

  10. Ich habe 10 Jahre in Köln Ehrenfeld gelebt. Aus beruflichen Gründen zog ich später fort. Vor ein paar Monaten besuchte ich noch mal diesen Stadteil und war entsetzt!!!

    In dem Stadtteil herrschen familiere Banditen und Antidemokratische-Faschisten (ANTIFA) Marodeure. Die Menschen sind es leid, in Angst zu leben.

    Nach Einbruch der Dunkelheit zieht ein anderes Volk durch die Straßen von Ehrenfeld und auf den Kölner Ringen. Viele Menschen bleiben dann zu Hause, gehen nicht mehr ins Kino und empfangen keine Freund mehr, da diese auf dem Heimweg durch rechtsfreie Räme in diesem Viertel hochgradig gefährdet wären.

    Das ist ein Kampf gegen die Einwohner unserer Region. Ein schleichender Bevölkerungsaustausch findet dort statt. Die Angst entsteht nicht nur wegen der mangelden Präsenz der Polizei in Ehrenfeld, sie hat auch was mit der Kriminalität durch Wohnungseinbrüche in dieser Stadt zu tun.

    Es herrscht eine Stimmung der Gesetzlosigkeit, ein Gefühl, keinen Schutz zu haben. Viele Menschen bereiten sich darauf vor, die Region in und um Ehrenfeld zu verlassen – nicht nur aus Sicherheitsgründer, sondern auch wegen ihrer sozialen und wirtschaftlichen Perspektiven. Einheimische Geschäfte gibt es kaum noch. Es könnte ein großer Exodus werden und es wird eine große Herausforderung darstellen.

    Was ist nur aus meinem urkölschen Ehrenfeld geworden? Ein Stadtteilkalifat – und Köln wird im Ganzen darauf folgen!

  11. Geiles Foto mit Mannheimer! Das zeigt, das PI nichts gegen Ausländer hat.

  12. @John Maynard: Naja, was will man erwarten mit so einem Geschwür von Korankraftwerk mitten im Stadtteil….deswegen wollen die Menschen auch keine Moscheen in ihren Stadtteilen. Sich zur Islamkritik zu bekennen, soweit sind sie noch nicht, aber wenn so ein Krebsgeschwür in ihrer Nähe errichtet werden soll, spüren sie doch instinktiv, was das mittelfristig für sie bedeutet.

  13. Es ist absolut wichtig, dass die Republikaner in Brüssel einziehen, denn im Gegensatz zur AfD werden sie dort ein Bündnis mit Wilders, Le Pen und Strache eingehen.

    Danke für den Hinweis. Das ist ein wichtiger Punkt, welchen ich gänzlich übersehen habe.

    Nach diesem Bericht muß ich meine Wahl nochmal
    überdenken, und evtl. korrigieren!

  14. Der fromme Pierre Vogel ist zu FEIGE persönlich den Martyr-Tod zu erleben (obwohl er SOFORT in das höchste 7. Level vom islamischen Paradies kommt, DIRECT neben Allah, Q.9:111)

    Pierre Vogel schickt lieber Neu-Konvertieten in den Krieg (jihad), daß sie sich für Allah opfern.

    „… Mit Clemens Hamza beschäftigten wir uns auch, denn er steht symptomatisch für viele Deutsche, die zum Islam konvertieren. Bereits 370 von ihnen landeten zum Djihad (sterben als ‚Mujahid‘, Bukhari Nr. 72-3) in Syrien

    Q.8:12 Allah wird die Ungläubigen terrorisieren; Muslime sollen sie ENTHAUPTEN

  15. #19 flo

    Man wählt nicht den „Typen“, sondern die politische Ausrichtung. 😉

  16. gute Aktion, danke Köln

    Schön wäre nun die vollständige Rede von M. Mannheimer, bitte ohne Kamera-Exkurse in die hinteren Ränge, wo man kein Wort mehr versteht.

    Der Iraner „Ich habe Angst vor dem Islam“ ist Beweis genug, wie abwegig die Angriffe der Grün-hinter-den Ohren- Babies sind.

    Grüne Jugend:
    SCHANDE DEUTSCHLANDS

  17. #20 Gast100100

    Habs auch gelesen!
    Wie immer, eine schwammige „Kann-muß-aber-nicht“ Empfehlung!
    Warum haut der Generalanwalt Melchior Wathelet
    nicht mit der Faust auf den Tisch, und erklärt frank und frei, „so ist es und nicht anders“!?
    Dieses halbherzige Gebrabbel nützt keinem.

  18. #19 flo (20. Mai 2014 13:51)

    du meinst wohl eher dessen Augsburger Dialekt, richtig?

  19. OT

    Greg Kernaghan, ein Reporter von OM (Operation Mobilisation) hat im Herbst 2013 während einer Reise auf der arabischen Halbinsel eine unglaublich erscheinende Geschichte gehört (aus Sicherheitsgründen werden weder Land noch Namen genannt): Scheichs importieren Bibeln auf legalem Weg! Ein (ausländischer) christlicher Kaufmann konnte Kontakte zu ein paar mächtigen Scheichs herstellen. In zahlreichen Gesprächen, bei vielen Tassen Tee, konnte er die Moslems überzeugen, dass im Koran über die Stellung der Bibel Dinge stehen, die sie beherzigen sollten: dass die Torah, die Psalmen und das Evangelium auch von Gott gegebene Bücher seien und deshalb gelesen werden sollten! Ehre und religiöses Pflichtgefühl wurden berührt. Und das Wunder geschieht: Eine erste Ladung von 25’000 Evangelien (plus Apostelgeschichte) wurde nach vielen Verzögerungen schliesslich doch freigegeben und konnte innerhalb 1 Woche auf Märkten und in Buchhandlungen verkauft werden! Vielleicht werden spätere Ausgaben sogar im Land selbst gedruckt.

    http://news.om.org/top-stories/123-sheiks-legally-import-bibles

  20. 18 gegendenstrom (20. Mai 2014 13:49)

    Es ist absolut wichtig, dass die Republikaner in Brüssel einziehen, denn im Gegensatz zur AfD werden sie dort ein Bündnis mit Wilders, Le Pen und Strache eingehen.

    Danke für den Hinweis. Das ist ein wichtiger Punkt, welchen ich gänzlich übersehen habe.

    Nach diesem Bericht muß ich meine Wahl nochmal
    überdenken, und evtl. korrigieren!
    ____________________________________________
    Das ist der wichtigste Punkt, die AFD will nicht und bei PRO wollen die anderen nicht, die Republikaner sind die einzigen die eine ECHT Chance haben in Brüssel!!!!

  21. 4. Video, 4:30 Min

    Michael Stürzenberger,

    „… weil die deutsche Bundeswehr in Afghanistan ist; und in deren (Muslims) Logik ist es so, das die Bundeswehr Muslims bekämpft“ (d.h. Krieg)

    Allah, Q5:33 „Die Strafe für die jenigen, die Krieg gegen Allah und Seinen Gesandten (Muhammad) machen und streben nach Macht und primär Unheil anrichten ist: Hinrichtung oder Kreuzigung oder das Abschneiden von Händen und Füßen von der gegenüberliegenden Seiten oder verbannen von dem Land: das ist ihre Blamage in DIESER Welt, und eine schwerwiegende Strafe wird ihnen gehören im JENSEITS (4:56, 22:19-22, …);“

    Nebenbei: Allah erklärt Ungläubigen den Krieg, wenn sie nur den Quran ablehen (7:103 „… Seine(Allah) Zeichen(Quran) ablehnen … so sehe was mit ihnen geschieht die Unheil (‚mischief‘) machen“ –> 5:33)!

    … mehr auf http://schnellmann.org/kuffar-crucifixion-to-quran.html

  22. #27 rene44

    REPs oder PRO, da ist man schon ganz schön geschüttelt… 😉

    Wie wahr!
    Aber letztendlich ist doch entscheidend, daß die REPs ihre Kräfte mit anderen bündeln.(Wilders, Le Pen und Strache, vielleicht kommen auch andere noch dazu? Ich denke da z.B. an die Ungarn.)

    Als einsamer Hirte im Löwenkäfig kommt man nicht weit!

  23. Als der mutige Iraner zu mir kam und sagte, dass er auch reden möchte, habe ich ihn sofort zur Bühne gebracht.

    Ganz ehrlich? Ich hatte bei dieser kurzen, gut einminütigen Rede eine Gänsehaut.

    Man hat förmlich noch die Todesangst in seinen Augen sehen können.

  24. Es doch schon ein toller Erfolg, wenn ein Herr S.Schmidt von der „Berliner Morgenpost“sich davon überzeugen konnte, dass die Grünen und Salafisten keine Argumente haben und sich allen überzeugenden Argumenten aus ideologischen Gründen verschließen. Man kann jetzt nicht von ihm verlangen, dass er hurra schreit und gleich sein ganzes bisheriges Denken umstellt. Bis Vernunft in solch ein linkes Hirn kommt – das daauuuert.

  25. BERTOLT BRECHT:

    Auch der Haß gegen die Niedrigkeit
    Verzerrt die Züge.
    Auch der Zorn über das Unrecht
    Macht die Stimme heiser. Ach, wir
    Die wir den Boden bereiten wollten für Freundlichkeit
    Konnten selber nicht freundlich sein.

    (aus: An die Nachgeborenen)

  26. Die AfD wird in jedem Fall reinkommen, auch ohne die PI stimmen, aber sie ist eben auch keine islamkritische Partei, sondern eine stark neoliberale, welche die Stimmen der rechtspopulistischen Wähler zwar gerne mitnimmt, aber sich danach wieder von ihnen distanzieren wird.

    Für die Republikaner wird es wohl sehr knapp werden, aber Idealisten sollten trotzdem eindeutig Farbe bekennen, und die Partei wählen, welche wirklich auf PI Linie ist.

    Ich habe bei der BTW 2013 die AfD gewählt, welche mich dann zum dank, aufgrund von Islamkritik, von ihrer Facebookseite verbannt hat.

  27. Es geht doch darum, dass die REP vielleicht einen Abgeordneten ins Parlament bringen oder nicht. Und dieser primitive „Fußpfleger“ wird unserer Sache eher schaden, denn Nützen. Er macht keinen nennenswerten Wahlkampf. In der wenigen Reden gefällt er sich in Haarspalterei. Rethorisch unterirdisch. Vergl. den bitte mit dem Aktionismus von Pro und AfD Spitzenleuten. Selbst Hinterbänkler oder Stürzenberger, der nicht mal auf Liste ist macht mehr. Ganz klar: Der hat es nicht verdient!

  28. Kann man mit Deutschen alles machen?

    … … …

    Und den politischen Oligarchen gefällt es. Sie weiden sich an des Deutschen Langmut und Leidensfähigkeit, ersinnen immer neue Möglichkeiten, seine Erträge zu verteilen und sind mit Jerome K. Jerome in einem Punkte einig: They are good people, the Germans.
    … …. …

    Ohje, wenn man das liest schein jede Hoffnung auf Besserung vergebens. Der Deutsche wird auch die Unterwerfung unter den Islam hinnehmen, und im Auftrag der politischen BRD-Oligarchen die Deutschen bekämpfen, die die Freiheit der Deutschen erkämpfen wollen.

    http://sciencefiles.org/2014/05/20/kann-man-mit-deutschen-alles-machen/

  29. Auch ich werde die Republikaner wählen (ersatzweise für DF).

    Falls der Herr Siegfried Schmidt vom Berliner Morgen mitliest: In Ihrer Haut möchte ich nicht stecken. Entweder Sie dürfen gar nicht Pro-Stürzenberger schreiben oder Sie haben es immer noch nicht kapiert.
    Dazu stelle ich Ihnen eine ganz einfache Frage:
    Haben Ayatollah Khomeini, Osama bin Laden oder auch Yusuf al-Qaradawi den Islam falsch verstanden? Missbrauchen sie den Islam oder haben sie ihn missbraucht? Falls Sie diese Frage mit „Ja!“ beantworten, hätte ich gerne eine Begründung für diese Aussage. (Wissen Sie, was alle Islamkritiker miteinander verbindet? Sie haben sich ausführlich mit dem Islam beschäftigt und höchstwahrscheinlich auch selbst den Koran gelesen! Das allein hat sie erst zu Islamkritikern werden lassen!)
    Falls Sie die Frage mit „Ich habe keine Ahnung!“ beantworten, frage ich mich, wo Sie ihre Legitimation sehen Islamkriktiker zu verunglimpfen.
    Sollten Sie mit „Nein, sicher nicht!“ antworten, frage ich mich, wie Sie Ihr Weltbild gegenüber Islam und Islamkritikern mit Ihrem Gewissen vereinbaren können.

    PS: Die Naziideologie wurde nicht von Menschen, die Juden getötet haben missbraucht und diese Ideologie ist auch nicht zu verharmlosen, nur, weil es auch Arier gab, die keine Juden getötet haben. Und wenn Sie eines Tages von einer Demo berichten, die gegen die Verbrechen des Dritten Reiches demonstriert, erwarte ich eine lapidare Formulierung wie „Sie leiern die Kriminalgeschichte der Nazizeit herunter, werfen anderen Parteien vor, sich zum Steigbügelhalter des Nationalsozialismus zu machen, zeichnen das düstere Zukunftsbild eines Vierten Reiches und geben sich selbst als Freiheitskämpfer.“ Vielleich einen kleinen Abstecher in die Ukraine? Ich bin neugeirig, wie Sie dort die tatsächlichen Nazis schönschreiben.

    Vielleicht merken Sie jetzt langsam, was da massiv schief läuft.
    Übrigens: Islamisten, Salafisten, radikale Islamisten, usw. gibt es nur für Nicht-Moslems, für Europa. Im Rest der Welt sind es Moslems/Muslime nur mehr oder weniger konsequent. Solche Wortschöpfungen sollen nur vom bösen Kern des Islam ablenken und die Missbrauchstheorie aufrecht erhalten, damit die Islamisierung ungestört fortschreiten kann. Und Sie helfen dabei. Eines Tages werden sie es bereuen. So wie die Linken Helfer des Islam im Iran 1979. Die wurden zuerst von Moslems gehängt, nachdem der Islam an der Macht war.

  30. Die zwei Jungs neben Michael Mannheimer sind sympathisch. Mit MM haben sie sich einen der fähigsten Gesprächspartner ausgesucht, der zum Thema Koranlehre und Islam keine aufklärende Antwort schuldig bleibt.

  31. # 45
    Ach sorry, ich meinte natürlich Hallo Herr Stürzenberger!!!

    🙂 Die Aufregung. Sie verstehen.

  32. Hoffentlich reicht Clemens die Aufmerksamkeit bei den Salatfritzen. Nicht dass er noch auf dumme Gedanken kommt, wie er endlich an die Damen im Paradies ran kann.

  33. #43 Pazifaust
    Ich kann schreiben was ich will, weil berliner-morgen.com nur ein Blog ist und ich keinem Redakteur unterstehe. Und ich schreibe auch einiges, wozu mir Herr Stürzenberger sicher applaudieren würde.

    Zum Beispiel, dass ich die linken Gegendemonstranten mit ihren eigenen Waffen provoziert habe: Ich zitierte die Ur-Sozialistin Rosa Luxemburg mit „Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden“ und fragte sie, warum das ihrer Meinung nicht für Herrn Stürzenberger gelten sollte 🙂

    Dies hat aber Herr Stürzenberger in seiner Kritik meines Artikels unterschlagen. Schließlich würde eine solche Differenzierung ja das Bild der linksversifften Journaille stören.

  34. #37 atlas   (20. Mai 2014 14:41)  
    #30 1. Advent 2009

    Bist du sicher, dass der Bericht nicht am 1. April erschien?

    ****************

    Die Sache ist natürlich schon äusserst ungewöhnlich. Auf diese Verse im Koran habe ich mehrmals hier auf PI verwiesen (3,87 / 3,181 / 5,50 / 17,57).

    Am besten selber nachfragen, hier ist das Kontaktformular:

    http://news.om.org/contact-us

    Da christliche Programme über TV und im Internet den ganzen Nahen und Mittleren Osten erfassen, gibt es in der Zwischenzeit schon eine ganze Anzahl bewegender Zeugnisse! Wir täten in Europa gut daran, das zu verfolgen (und uns darüber zu freuen) und endlich auch wieder aktivere Strategien der Evangelisation zu entwicklen!

  35. @ Siegfried Schmidt

    Sie werfen Stürzenberger vor, bei seiner Kritik am Islam das Christentum zu vergessen das angeblich mindestens genauso viel Unterdrückung, Mord und Sklaverei etc. verursachte wie der Islam.

    Da hinken Sie jedoch weit hinterher, nicht nur was die zeitlichen oder rechtlichen Begebenheiten unterscheidet, und was bereits umfassend diskutiert und widerlegt wurde.
    Ohne auf die Einzelheiten einzugehen, kann ich Ihnen vorweg sagen:
    Ihrem Einwand fehlt jede Substanz.

  36. #48 Siegfried Schmidt (20. Mai 2014 19:41)

    … Zum Beispiel, dass ich die linken Gegendemonstranten mit ihren eigenen Waffen provoziert habe: Ich zitierte die Ur-Sozialistin Rosa Luxemburg mit “Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden” und fragte sie, warum das ihrer Meinung nicht für Herrn Stürzenberger gelten sollte.

    Dies hat aber Herr Stürzenberger in seiner Kritik meines Artikels unterschlagen. Schließlich würde eine solche Differenzierung ja das Bild der linksversifften Journaille stören.

    Ihnen ist aber schon bekannt, dass das Zitat von Rosa Luxemburg “Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden” insbesondere von (liberalen) Linken beständig falsch interpretiert wird?

    Rosa Luxemburg meinte mit diesen „Andersdenkenden“, in keinem Fall etwa Menschen, die in nichtkommunistischen Klischees dachten, sondern sie meinte damit primär die „Abweichler von der kommunistischen Linie“, die im engen Rahmen einer „kommunistischen Demokratie“ wieder auf den „rechten Weg kommunistischer Denkart“ geführt werden sollten.

    Siehe hierzu: http://community.zeit.de/user/loki45/beitrag/2009/07/27/rosa-luxemburg-und-die-freiheit-der-quotandersdenkendenquot

  37. Hallo Michael Stürzenberger.

    Leider hatte ich am Samstag keine Zeit, dich einmal live in Aktion zu sehen.
    Ich würde mir allerdings wünschen, dass du bald mal wieder in Köln vorbei kommst.

    Noch schöner wäre es, wenn sich DF, REP und PRO (die alle, mehr oder weniger, das gleiche Anliegen haben) endlich zusammen schließen würden.

  38. @ Siegfried Schmidt
    Das Christentum war und ist reformierbar, der Islam nicht. Das ist der wesentliche Unterschied.
    Desweiteren werden falsche und problematische Entscheidungen des Westens nicht religiös legitimiert oder verharmlost, dann schon eher völkerrechtlich etc, worüber man im Einzelfall diskutieren kann und muss.
    Der Islam lässt aber derartige Diskussionen generell nicht zu, sehr problematisch.
    Die heute auch real gelebte Aggression des Islams lässt meiner Meinung nach einen seriösen Vergleich mit anderen Religionen überhaupt nicht mehr zu.
    Stürzenberger macht es doch insofern genau richtig, dass er Muslime auffordert, ihre Religion zu hinterfragen und sich nach Möglichkeit mit anderen Werten anzufreunden.
    Den weltoffenen und toleranten Muslimen gelingt dies auch, nur sind sie leider noch viel zu wenige.

  39. #45 Siegfried Schmidt (20. Mai 2014 17:47)

    Bis zu dem Bereich wo Sie über „Christentum“ anfangen zu schreiben, halte ich Ihren Aufsatz für zumindest nachdenkenswert und auch selbstkritisch für uns zu beachten.

    In Bezug auf „Christentum“ haben wir da ein Problem, da wird es tatsächlich undifferenziert, das hat aber nichts mit dem Islam zu tun, sondern mit Ihnen.

    Natürlich kann man einfach böse Menschen mit anderen bösen Menschen vergleichen und deren Taten entsprechend derer ideologischer und religiöser Zugehörigkeit zuordnen und dann sagen, sind alle schlecht…

    Aber ist das wirklich so einfach? Und so simpel?

    Betrachten wir doch einfach mal weltlich-historisch die beiden Religionsstifter: Im Islam der Mohammed und im Christentum den Jesus! Ich mache da jetzt keinen Vortrag, dürfen Sie sich selber erarbeiten.

    Und wenn Sie dann immer noch keinen Unterschied zwischen Legitimation von Gewalt und Mord sehen, ganz unabhängig von individueller Schuld des jeweiligen handelnden Religiösen, dann sind wir genau beim westlichen Problem und Erklärung der Wehrlosigkeit der säkularen Welt gegenüber dem Islam. Wer individuelle „böse Taten“ von Christen (nicht von Jesus legitimiert) vergleicht mit „bösen Taten“ von Muslimen (von Mohammed legitimiert) bedient letztendlich nur die Relativierung, ein großes säkulares Übel, besonders bei Anti-Religiösen. Die Anführungszeichen bei „bösen Taten“ sind deswegen richtig gewählt, denn das was wir (auch Sie als vermutlich nicht-religiöser Mensch) unter „bösen Taten“ verstehen, ist eben im Islam nicht grundsätzlich ebenso eine „böse Tat“, sondern oft sogar eine gute Tat und islamisch gerechtfertigt, nach Koran, Mohamed, Hadithen, Fatwa etc.! Wer sich dessen nicht bewusst wird und dazu braucht man sich nur den realexistierenden Islam in den islamischen Ländern anzuschauen, wird gegen eine Islamisierung keinen Widerstand aufbauen können…

  40. @ 45 Siegfried Schmidt
    Ihr Kommentar:
    ***
    Sie schaden damit den friedlichen, gut integrierten Muslimen, die vielleicht gar nix mit Religion am Hut haben und dennoch mit immer neuen Ressentiments zu kämpfen haben.
    ***
    Wer dem Islam angehört, lehrt die Koranlehre. Was im Koran steht, werden Sie wissen.

    Jede große Religion auf dieser Welt hat ihre Leichen im Keller
    ABER TATSACHE, DASS IM 21. JAHRHUNDERT EINE „RELIGION“, DIE ZUDEM EINE POLITISCH-RELIGIÖSE KONSPIRATION, EIN VEREIN EINES VERFASSUNGSWIDRIGEN GLAUBENSBEKENNTNISSES IST, IN DEUTSCHLAND IHRE FÖRDERER UND WELTWEIT TAUSENDE MORDE DURCH DIE MIT DEM KORAN ERZOGENEN HÖRIGEN PRODUZIERT, IST NICHT HINNEHMBAR. DIE BESCHREIBUNG DER URSACHEN DIESER SICH IMMER WEITER VERBREITETENDEN MENSCHLICHEN GRAUSAMKEIT IST KEINE DEMAGOGIE.
    Dass sogenannte „völlig friedensliebende Koranbekenner“ sich für die Morde niemals verantwortlich zeichnen werden, das liegt an der Verschlagenheit der Lehrinhalte des Korans und ihrer zur Verschlagenheit erzogenen Glaubensbekenner.
    Sie wollen doch nur ihren Glauben leben. Und dieser Glauben sagt von Frieden gegenüber Juden, Christen und Ungläubgien überhaupt nichts aus, sondern erzeugt in den mit dem Koran erzogenen Kindern und späteren Erwachsenen die Berechtigung diese Bevölkerungsgruppe zu hintergehen und ihr zu schaden. Lesen Sie den Koran, dann begreifen sie, warum man Menschen, die sich zu den Gewaltaussagen gebenüber nichtgläubigen Menschen nicht distanzieren, niemals trauen darf.

  41. @ 45 Siegfried Schmidt
    Was die jeweilige Religion definiert, steht in den 10 Geboten und dem Neuen Testament einerseits und Koran und Sunna aqndererseits.
    Luther hat nicht das Christentum reformiert, sondern die Art und Weise, wie die Kirche es verfremdet hat. Im ursprünglichen Christentum nach Jesus gibt es kein berufsmäßiges Priestertum, kein Zöllibat, keinen Ablaßhandel, kein Weihnachten, keine Beichte zum Pfarrer (nur zu Gott), absolute Gewaltlosigkeit, keine Ostereier, keine Kindstaufe usw. Es ist also auch immer noch nicht das Christentum Jesu. Der Ursprung der Religion ist das Fundament. Und nun sehen sie sich den praktizierten Islam an und fragen Sie sich, was nach einer „Reformation“ herauskäme: Es wird nichts besser! Der Islam wird „mißbraucht“, wenn die, die ihn nicht richtig kennen behaupten, er sei friedlich und tolerant.

Comments are closed.