BILD-Schmierant Albert LinkKurz vor der Europawahl scheinen die Nerven bloß zu liegen bei den etablierten Parteien und dem sie unterstützenden Medienkartell. Ganz offensichtlich wird dies in dem wohl kaum noch als Polemik, sondern vielmehr als Hasstirade zu bezeichnenden Artikel des Lohnschreibers der BILD, Albert Link (Foto), vom heutigen Tage.

(Kommentar von Hinnerk Grote)

Der linke Albert scheint die Worte des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, nicht vernommen zu haben. Der sagte, dass nur eine offene und kritische Auseinandersetzung letztlich Legitimation und Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern schaffe und man deshalb auch sehr vorsichtig sein sollte mit Etiketten wie „europakritisch“ oder „antieuropäisch“. Diese ersetzten kein Argument und führen schnell zum Abbruch des Gesprächs und zu Denkverboten. Das habe einem demokratischen Gemeinwesen noch nie gutgetan.

Und so titelt Albert Link (ursprünglich laut URL: die-unheimlichen-euro-hasser):

EU-Feinde im Vormarsch – bei Europa-Wahlen droht Rechtsruck

Wie gefährlich sind die Europa-Hasser?

Doch damit nicht genug: Er will den Lesern seines Blattes auch noch erklären, was die Rechtspopulisten antreibt – und wie sie von Wahl- und EU-Müdigkeit profitieren. Und er stellt die Frage in den Raum:

Werden diese Europa-Wahlen zum Triumph für die Rechtspopulisten? Siegen die Parolen der geistigen Brandstifter, die den Traum einer Generation vom vereinten Europa für beendet erklären wollen?

Als „besonders bitter“ empfindet er, dass gewählte Abgeordnete EU-kritischer Parteien ebenso wie andere EU-Parlamentarier für ihre Tätigkeit auch noch bezahlt werden. Der linke Albert schreibt dazu:

Besonders bitter: Für die Hetze würden sie auch noch durch üppige Diäten und Parteien-Fördergelder belohnt. Gerade hat der britische „Telegraph“ seinen Lesern vorgerechnet, dass die Allianz um Frankreichs „Front national“ (der sich etwa die österreichische FPÖ und die holländische „Partei der Freiheit“ angedient haben) jährlich mit 2,4 Millionen Euro gepäppelt werden dürfte. Aus üppigen Fördertöpfen, die der EU-Steuerzahler zu füllen hat.

Seiner Ansicht nach haben wohl nur Abgeordnete mit einer ihm oder seinem Verlag genehmen Meinung einen Anspruch auf Diäten. Und da ist es dann sicher egal, wie sie ihre Tätigkeit im Europaparlament wahrnehmen. Vielleicht so wie Silvana Koch-Mehrin (FDP), bekannt als faulste Europaabgeordnete?

Es folgt eine Zusammenstellung all der vermeintlich bösen Rechtspopulisten Europas, mit einer recht „eigenwilligen“ Darstellung ihrer Programme und ihrem Anteil in den Parlamenten. Die deutschen „Rechtspopulisten“ allerdings, gegen die sich sein Artikel doch wendet, erwähnt er nicht mit einem Wort. Da fehlen ihm wohl erst recht die Argumente.

Am Ende seines Artikels – nachdem der Leser also all‘ die bösen „Europahasser“ und „Europafeinde“ wie Geert Wilders, Marine Le Pen und Nigel Farrage präsentiert bekommen hat- folgt dann noch der eigentliche Sinn des Beitrags: der Aufruf an die deutschen Wähler, am 25. Mai nur ja die Blockparteien zu wählen!

Können deutsche Wähler etwas gegen den Rechtsaußen-Angriff auf Europa tun?

Ja! Obwohl die Zahl von 96 deutschen Abgeordneten feststeht, unabhängig von Wahlbeteiligung und -ergebnis. Allerdings: In Zeiten, in denen die Briten vor dem Absprung stehen und selbst in EU-Kernländern wie Frankreich und Italien der Europa-Geist schwindet, könnte von Deutschland das entscheidende Signal ausgehen.

Voraussetzung dafür ist eine hohe Wahlbeteiligung derer, die an den Sinn eines vereinten Europas glauben.

Link, linker – Albert Link!

» Kontakt: info@bild.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

100 KOMMENTARE

  1. morgen am 8. Mai kommt auf ZDF um 23.15 Uhr
    Europa auf dem „rechten“Weg?
    EU-Gegner auf Stimmenfang

    wahrscheinlich auch wieder ein typischer gleichgeschalteter Bericht unserer Massenmedien! Die lernen es wohl nie!!!

    Jetzt schreibt sogar der rote Ude (OB von München) für die Blöd-Zeitung.

  2. Es ist schon sehr auffällig, wie in den letzten Jahren die BILD auf Linie gebracht wurde.
    Eine Schlagzeile wie z.B. „Warum kuschen wir vor dem Islam?“ wäre heute undenkbar.
    Aber warten wir’s doch ab, auch die BILD-Schreiberlinge bekommen die verdiente Quittung.

  3. Abscheulich antidemokratisch dieses Schmierenblatt BILD.

    Wie kann man so etwas nur lesen.

  4. Lieber Kampf-Genosse Albert Link
    bitte gönnen sie sich einen Kurzurlaub in die USA und schauen in die Garage des Nachbarn.
    Die Expansion der subtheralen Knollenfrucht verhält sich reziprokproportional zu menthalen Kapazität des Akraökonoms.

  5. EU-Feinde im Vormarsch – bei Europa-Wahlen droht Rechtsruck

    —————–

    Hat jemand einen Vorschlag, wie ich diesen „Rechtsruck“ beschleunigen kann???

  6. Es geht halt nichts über eine solide Frauenfreundschaft. Auf Friede Springer kann sich Änschi stets verlassen.

  7. Leute, die Macht der politkorrekten Linksgrüngutmenschen werdet ihr nicht brechen. Ergibt euch dem Sog.

  8. Solcherlei Hetzartikel samt inhaltlich dazu passenden Propagandasendungen des so genannten „öffentlich-rechtlichen“ Rundfunks erfüllen im Grunde lediglich Wahlkampfzwecke zugunsten des Blockparteienkartells. Wer also glaubt, daß all diese Leute von der Politik unabhängig seien und ihrem Auftrag unparteiischer, neutraler Berichterstattung befolgten, der glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten und dürfte spätestens hier eines Besseren belehrt worden sein.

    Deren Furcht geht um – vor der Wahrheit.

  9. Der Mann hatte keine gute behütete Kindheit. Das sollte man ihm nachsehen.
    Wer diesen schönen Kontinent Europa mit EU-Diktatoren verwechselt hat in der Schule auch den Namen nicht tanzen können.

    Man sollte ihn zur Seite nehmen und….. mal …… verpassen, damit er die ersehnte Aufmerksamkeit bekommt.
    Mir tut die Dummheit solcher Leute immer so weh.

  10. Es ist wie bei kleinen Kindern…wenn man ihnen was verbietet oder sie wegen etwas ermahnt, dann machen sie es erst recht!

    Wenn DIE also meinen, dass sie die Bürger mit ihren Parolen einschüchtern können, dann mache ich doch erst recht mein Kreuzchen da, wo DIE es nicht haben wollen…und wenn die noch ein bißchen weiter machen, dann mache ich es da, wo ich es sonst niemals machen würde!!!!

  11. Link: der Name ist Programm. Und Verhaltensweise…
    Wir müssen uns klar machen:
    Entweder sozialistische EU-Diktatur oder Europa der souveränen Nationalstaaten.
    Meine Entscheidung steht fest.

  12. Diese Gleichsetzung des Namens unseres Kontinents „Europa“ mit der Behörde, die der Zwangsvereinigung vorstehen soll („EU“), kotzt mich an. Ich bin für Europa! Ich bin für die Freundschaft aller Völker des Kontinents. Ich will bloß keine sozialistische Regierung, die sich derzeit verschämt hinter dem Begriff „EU“ verschanzt! In meiner Verwandtschaft habe ich Angehörige mehrerer Länder – wir sind alle über die Vergangenheit hinweg, wir leben in der Gegenwart. Aber wir wollen niemanden, der über unseren Alltag bestimmt. Ich finde den europäischen Gedanken toll, aber der hat nichts mit der „EU“ zu tun. Die braucht niemand, außer ein paar Oligarchen. Und den ihnen folgenden Dummtrotteln.

  13. „Wess´ Brot ich ess´, dess´ Lied ich sing.“
    (Walther von der Vogelweide, mittelalterl. Minnesänger)

  14. #1 Patriot

    Warum wohl kommt diese Sendung um 23:15?! Weil langsam diesen Unfug niemand mehr glaubt. Und damit sich der Staatsfunk nicht komplett blamiert, ist halt diese späte Sendezeit ideal.
    Wüden dort Fakten, Daten und korrekte, beweisbare Sachen gesendet werden können, wäre die Sendezeit um 20:15- Samstag abends….

  15. Populismus (lat.: populus, „Volk“) bezeichnet eine um „Nähe zum Volk“ bemühte Politik.

    Ein besseres Lob für einen Demokraten kann es nicht mehr geben.

    😉

  16. Es ist doch nicht sonderbar, wenn ein Mietmaul genau das tut, wofür es bezahlt wird.

    Dem Menschen ist es völlig gleichgültig, worüber er schreibt und was er schreibt.
    Ob es ein Text über „Europahasser“ ist oder ein 5-Zeiler über eine Schrebergartensiedlung.

    Solche Leute sind wie Prostituierte.
    Legt der Freier das Geld auf den Tisch und legen sie sich auf die Matratze. 😀

    Außerdem nimmt doch niemand die BILD für voll.
    Denken wir doch nur an die berühmte Schlagzeile: „Wir sind Papst.“

    Ein dummes Blatt für dumme Menschen, vollgekritzelt von Mietschreibern.

  17. @ #3 DenkichanDeutschland

    Abscheulich antidemokratisch dieses Schmierenblatt BILD.

    Wie kann man so etwas nur lesen.

    Ja…ja…das sind mir die Richtigen…meckern und mosern und dann heimlich auf’m Clo beim sch***** die Bild-Zeitung lesen… 😉

    Erzähl mir nix! Ich arbeite in einer Bäckerei auf’m Dorf und da haben wir genug solcher Kandidaten…erst lästern, aber sich dann die Bild schnappen und die Schlagzeilen durchforsten…

    Übrigens….nur mal so nebenbei erwähnt…die „BLÖD-Zeitung“ ist mitunter die einzige Zeitung, die bei diversen Kopftreter-Fällen die Täterherkunft nennt, während andere Medien diese verschweigen…

    Ich erinnere Dich beim nächsten Einzelfall™ daran!

  18. Mein lieber Schwan…äh Link, das ist ja starker Tobak.
    Erst einmal einen Hinweis, den Ihr Oberdeppen-Schreiberlinge wohl NIE kapieren werdet: EUROPA ist ein KONTINENT!
    Ihr meint bestimmt EU-Kritiker und diese werden dringendst benötigt!
    SO, wie es jetzt ist, wird es knallen! Ihr habt die EU gegründet um die Völker aussaugen zu können und Euch selber fürstlich die Taschen vollzustopfen! Ein BERUFSLOSER Martin Schulz wäre im normalen Leben ein typischer HartzIV Empfänger. Eine Claudia Fatima Roth ebenso. Die Liste ist mehr als lang, welche Politiker-Schmarotzer füllen würden!

    WEG mit DIESER EU – hin zu souveränen Vaterländern!
    WEG mit dieser unsäglichen „Währung“ EURO, die längst KEINE „Währung“ mehr ist, sondern lediglich BEZAHLMITTEL! Nichts mehr für längerfristig oder zum Ansparen. Einfach nur Schrott!

  19. Mit ähnlich dummen Phrasen haben gestern auf ntv der widerliche Moderator Heiner Bremer und CDU-Mensch Michael Fuchs in der Sendung „Das Duell“ versucht, Lucke fertigzumachen. Göttlich, die Körpersprache von Bremer und Fuchs. Als seien die in Hundehaufen getreten und müßten nun angewidert dauernd runter auf ihre Schuhe gucken. Sie wollten – oder konnten – Lucke partout nicht in die Augen sehen. Lucke hat die frohgemut und frank und frei fertiggemacht.

    Wer es sehen will (am Anfang Nervwerbung, die man leider nicht überspringen kann):

    http://www.n-tvnow.de/das-duell-bei-n-tv/bernd-lucke-vs-michael-fuchs.php?film_id=153759&player=1&season=0

  20. Gäääääähn, man ist der langweilig jeden Tag rechts hier Nazi da.

  21. echter hammer, grad auf bild.de:

    Diren: Neue Details zur Mordnacht: Im Fall des im US-Bundesstaat Montana erschossenen Hamburger Austauschschülers Diren D. sind neue Details bekannt geworden.
    Der Freund, mit dem der 17-Jährige in der Nacht seines Todes unterwegs war, habe ausgesagt, die beiden seien mehrfach in Garagen in Missoula eingedrungen, erklärte der Anwalt des Schützen, Paul Ryan.

  22. Ich fühle mich hier sehr wohl.
    erste Gedanken: Kind armer 68er.
    Zur Uhrzeit 23:irgendwas habe ich auch gedacht: Heh, das ist ein Fortschritt. Um diese Uhrzeit kann man Gruseliges und nicht Jugendfreies sehen. Pfui.

    Mietmaul – ein neues Wort – Danke.
    Zur Antifa sag ich nur noch Neofaschisten. Ich finde kein Argument, was dem nicht entspricht. Bitte um Nachhilfe, falls nötig.

  23. Ein ganz besonders treffliches Beispiel eines links-grün-versifften Schreiberlings.
    Bei ihm ist Meinungsfreiheit, das alle alles sagen dürfen was ihm gefällt.
    Unter Demokratie versteht er, dass alle die wählen müssten, die seinem Weltbild entsprechen, die anderen sind keine Demikraten.
    Die Meinungsvielfalt ist lediglich die Vielfalt seiner eigenen Meinung.

    So ein geistiger linker Flachw…er hätte eigentlich beste Chancen in Nordkorea.
    Dass man solche einseitigen und total engstirnigen Trottel überhaut für die Öffentlichkeit in einer Zeitung schreiben läßt ist ein Paradebeispiel dafür wie tief der geistige Horizont der Redaktion ist.

  24. Wie bekloppt muss man eigentlich sein, um die Zeichen der Zeit nicht zu deuten ?

    Mit dem Euro, der Arbeitnehmerfreizügigkeit etc. ist es unausweichlich, daß die Mitgliedstaaten vereinheitlicht werden müssen.
    Zuerst in Sozialstandards und Wirtschaftskraft, später auch kulturell, insbesondere in Sprache.
    Das bedeutet, die nationalen Sprachen und Kulturen werden mehr und mehr zurückgedrängt, damit das gemeinsame Europa funktionieren kann, ein Bulgare locker Dienstleistungen am Menschen in Spanien ausüben kann: Einheitssprache : Englisch !

    … und was lehrt uns die Ukraine ? Menschen wollen frei sein in Ihrer kulturellen Identität !
    Die Sowjetunion ist zerfallen, weil etwas zusammengewachsen ist, was nicht zusammengehörte, Jugoslawien ist zerfallen, was nicht zusammen gehörte, Moldawien hat sich von Rumänien abgespaltet..die Slowaken haben sich von den Tschechen getrennt ( Warum soll so etwas nicht auch in der Ukraine möglich sein ?), aber ausgerechnet dieses EU-Parlament meint, die Fehler des letzten Jahrhunderts erneut begehen zu müssen.(Sowjetunion), nur auf anderem Wege.
    Nie wieder Krieg in Europa, darum ein Europa der Nationalstaaten.

  25. das ist so einer der „nie wieder deutschland“

    bzw deutschland-hasser ist

  26. Ich habe den Artikel und die Kommentare dazu vor ca. vier Stunden gelesen. Mindestens 90 Prozent der Kommentare, die bis dahin abgegeben worden sind, koennten auch hier bei PI stehen.

  27. Ich glaube nicht, dass dieser Schreiberling so links ist, wie einige hier aus dem Namen interpretieren. Er ist für mich einfach nur einer der typischen rückgratlosen Schreiberlinge, der das umsetzt, was die Chefredaktion vorgegeben hat.

    Nein, die Bildzeitung war schon immer das Parteiorgan der CDU, so natürlich auch unter Merkel, zumal Friede Springer eine ihrer Busenfreundinnen ist.

    Und so fährt die Chefredaktion strikt den Kurs, den Merkel vorgegeben hat: Und Merkels Kurs ist natürlich Durchziehen des EU-Projekt bis zum bitteren Ende, koste es was es wolle. Und sei es man geht über Leichen.

    Aber wie auch immer: Der Text ist äußerst übel – früher wäre es ein Fall für den Presserat gewesen. Und die „geistigen Brandstifter“ sind nicht etwa die „Rechtspopulisten“ sondern die Leute, die in den Redaktionstuben diverser Zeitungen, z.B. der Bildzeitung sitzen …

  28. Ein billiger Haus-„Journalist“ der charakter- und rückgratlosen CDU, mehr nicht…

  29. OT

    DIE LINKE KREIS GÜTERSLOH VERSPRICHT KARIERTE, ÄH SOZIALISTISCHE MAIGLÖCKCHEN

    AUSZÜGE AUS IHREM PROGRAMM
    (Reihenfolge wirbelte ich durcheinander):

    „“DIE LINKE steht für eine Energiewende in kürzester Frist

    Rund 30.000 Menschen im Kreis Gütersloh haben einen Migrationshintergrund. Ihnen haben wir eine große kulturelle Vielfalt zu verdanken. DIE LINKE heißt alle Menschen willkommen, die bei uns Schutz vor Krieg, Unterdrückung und Elend suchen

    Verbot von betäubungslosem Schächten

    Bleiberecht für alle AsylbewerberInnen!
    Zusammenführung von Familien!
    Abschaffung der Residenzpflicht!

    Die Suchtprävention von Alkohol und Tabak, insbesondere durch eine kontinuierliche Aufklärung an den Schulen, muss intensiviert werden

    Einrichtung eines Coffeeshops in Gütersloh zur Abgabe kontrollierter Cannabisprodukte

    Ausbau des muttersprachlichen Unterrichts

    Vereinbarung zwischen der kommunalen Schulverwaltung und den Schulen über die höchstmögliche Förderung der Migrantenkinder

    Entwicklung von Konzepten lokaler Ökonomie, die auch die Bedürfnisse von Migranten besonders berücksichtigt

    Sicherstellung einer dauerhaften medizinischen Versorgung für Obdachlose Flüchtlinge, MigrantInnen und Menschen, die illegal hier leben müssen

    Kommunale Bildungsberatung für Migranteneltern mit dem Ziel, ihnen alle Perspektiven für ihre Kinder zu eröffnen

    Ein Wahlrecht für alle, die in Deutschland leben. Der erste Schritt dorthin ist die Ausdehnung des Kommunalwahlrechtes auch auf Nicht-EU-BürgerInnen, die ihren Lebensmittelpunkt hier haben

    die „Ausländerbehörde“ des Kreises ist umzubenennen in Einwanderungs- oder Zuwanderungsamt

    Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen

    Rechtsextreme, nationalistische, rassistische und fremdenfeindliche Äußerungen haben längst den Weg in die Mitte der Gesellschaft gefunden. Geschürt wird dies nach der Devise „teile und herrsche“ von den Handlangern des Kapitals

    die Unterstützung antifaschistischer Gruppen und Initiativen durch Kreis und Kommunen.
    Aufbau einer mobilen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus

    die Einrichtung von Anlaufstellen und Zufluchtsorten für die Opfer faschistischer Gewalt

    Der Nationalismus blüht, faschistische Parteien und rechtspopulistische Hetzer haben europaweit Konjunktur. Die Menschenjagd an den Außengrenzen der EU fordert zehntausende Opfer

    keine Auftritte der Big Band der Bundeswehr oder anderer Militärkapellen im Kreis…““
    http://www.dielinke-guetersloh.de/

  30. Die BILD hat sich zu einem Presseorgan entwickelt, daß an Widerwertigkeit kaum zu überbieten ist – schlimmer noch als SZ oder Tagesspiegel.
    Sie übt Zensur im Sinne des Linkskartells – hat nichts gegen die Parteienfinanzierung von linksextremen Parteien und hetzt die Bürger gegen die Europawahl auf

  31. Übrigens ich kann diese Merkel mit ihrem Rauten-Zeichen nicht mehr sehen.

    Was für eine verlogene Person :mrgreen:

    Ich verstehe die Deutschen nicht, die im September bei den BT-Wahlen der CDU wieder 41% beschert haben…..

  32. „…eines vereinten EuropaS“ sagt mir schon alles über diesen Tintenkuli. Wahrscheinlich feiert er seinen Geburtstag am 3. Freitag des MärzES.

  33. 5 Heinrich Seidelbast (07. Mai 2014 19:43)

    EU-Feinde im Vormarsch – bei Europa-Wahlen droht Rechtsruck

    —————–

    Hat jemand einen Vorschlag, wie ich diesen “Rechtsruck” beschleunigen kann???

    – Das machen die Medien schon ganz alleine, da merkt man aber das da echt nicht viel Hirnmasse sein kann.

  34. Sehr wichtig!! Jeder von uns geht zur Wahl mit eigenem Schreibzeug, das sich von den, durch die Wahlkommission zur Verfügung gestellten Kugelschreiber, deutlich unterscheidet. Das kann ein blauer, roter oder anderer Filzstifft sein. Damit kann verhindert werden, dass nachher die Mitglieder der Wahlkommission die „unbequeme“ Wahlzettel nachhinein durch Eintragen zusätzlicher „Kreuzchen“ für „ungültig“ erklären können. Das haben wir vor Jahren in Hamburg praktiziert und meine damalige Partei, die Schill Partei hat plötzlich auf Anhieb ein überraschendes 2-stellige Ergebnis erreicht. Seitdem mache ich es bei allen Wahlen.

  35. @10 Zirze

    …und wenn die noch ein bißchen weiter machen, dann mache ich es da, wo ich es sonst niemals machen würde!!!!

    Genau das sind auch meine Gedanken.
    Dieses mal werde ich es mit der AFD versuchen und mal schauen ob sich zumindest ein klein wenig ändert.
    Wenn ich auch von denen enttäuscht werde geht es ganz hart nach Steuerbord.

  36. Ich habe heute mit Bernd Lucke gesprochen. Er sagte, daß die AfD definitiv nicht mit der UKIP zusammenarbeiten wird. Er sagte Nigel Farages EFD-Fraktion sei ja sowiso in der Auflösung. Er sympathisiert vor allem mit den Tories und der ECR-Fraktion.

  37. Ich denke mal, die Blockparteien verteilen z. Z. wieder besonders umfangreich Schmiergelder an die Journaille!

  38. Zum Thema „Meinungsfreiheit hier und heute“ fällt mir immer dieser Henry Ford zugeschriebene Satz ein:

    „Der Kunde kann sich jede Farbe aussuchen, vorausgesetzt, er wählt schwarz.“

  39. EU-Befürworter und Demokratiebefürworter schließen sich mittlerweile aus. Siehe TTIP!
    Die heutige EU ist an Dreistigkeit und Ignoranz kaum mehr zu überbieten.
    Am 25.05. Denkzettel an die EU!
    Hoffnung gibt mir das europäische Ausland…
    In Deutschland Pro NRW wählen oder AfD.
    Im persönlichen Umfeld habe ich die ersten zumindest für die AfD überzeugen können. Jippiiii!

  40. Wir hier in GT wählen, am 25. Mai 2014, laut
    Wahlbenachrichtigung:

    -zum Europäischen Parlament
    -zum Kreistag und der Landrätin/des Landrates
    -zum Rat

    Landrätin extra aufgezählt ist Femiwahn, Beeinflussungsversuch und stinkt mir!

  41. Ich frage mich immer, was in Leuten vorgeht, die von EU-Hassern reden, wenn sie EU-Kritiker wahrnehmen? Sie leben in einer Welt, in der sie all das festhalten wollen worauf sich ihr Wohlstand gründet: Sich in die eigene Tasche lügen! Der Glaube dass es egal ist wie unser System demontiert wird, solange es ihnen gut geht. Egoisten, denen die Gesellschaft und ihre Kultur egal geworden ist. Es geht den linken Alberts deswegen so gut, weil sie Teil des Systems sind. Ein System, das dieses verrotete Lügensystem am laufen hält. Weil die Spezies der linken Alberts gepempert werden! Nun hat sich aber in den letzten Monaten etwas geändert. Eine Wetterfront naht. Diese Wetterfront der EU-Kritik entwickelt sich zu einer Schlechtwetterfront mit Sturm und Hagel. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ist auch logisch. Immer mehr Menschen in unserem Land verstehen langsam die Zusammenhänge. Das erhöht den Druck.

    Immer mehr ahnen, dass es für eine Gesellschaft und ein Wirtschaftssystem nicht gut sein kann, wenn immer mehr Zuwanderer sich aus einem Topf bedienen. Ein Topf der hier sauer mit Disziplin und täglicher Arbeit erschaffen wurde. Immer mehr spüren auch, dass mit den Einwanderern auch Probleme wachsen. Die Bürger durchschauen zunehmend, dass das nicht von heute auf morgen entstanden ist, sondern von Politikern angelegt wurde, die unser Land stück für Stück ausbeuten lassen. Es zulassen, dass die Entwicklung unter der Decke dramatisch schlecht wird, und uns gleichzeitig erklären, dass alles in Ordnung ist, wohlwissend dass genau das Gegenteil der Fall ist. Desweiteren merken die immer mehr online-affinen Bürger, dass die Kluft zwischen der Medienwahrheit und der tatsächlich gelebten Alltagswahrheit immer größer wird.

    Also das Vertrauen in bisher vertrauten Medien in Verbindung mit den am laufenden Band produzierten Lügengeschichten von Tag zu Tag schwindet. Der Fluch der Geschichte: Die Medienschaffenden müssen immer mehr Lügen um ihre Pfründe zu verteidigen. Das spüren sie und psychologisch werden sie von Tag zu Tag ihre eigenen Gefangenen in ihren linken Redaktionsbüros. Das spüren nicht mehr nur die Medienschaffenden sondern auch zunehmend die Bürger. Die Dissonanzen der Systemschwingungen nehmen zu. Es lügt sich nicht mehr so harmonisch wie früher. Als der Mainstreambürger noch sein Maul gehalten hat. Nun ist es mit dem Vertrauen so eine Sache. Blätter wie die Bild- oder die Süddeutsche Zeitung werden zunehmend zur Wut-Marke und ein Synomym für Medienlüge. Ebenso die GEZ-Anstalten im Volksmund schon längst zum Staatsfernsehen verkommen ist. Es ist doch auch bezeichnend, wenn es alle merken nur die GEZ-gepempterten Journalisten nicht. Und darauf angesprochen nur fassungslos herumlabern. Das zeigt, daß sie in einer anderen Welt leben als wir. Die wir täglich arbeiten gehen, damit sich der Alltag in unseren Familien dreht. Zunehmend „bauen“ sich die Menschen über ihre Online Nutzung ihre eigenen Medien. Und da spricht sich durchaus in den Foren und Sozialen Netzwerken herum, dass es Montagsdemonstrationen gibt, bei denen inzwischen an die 5-Tausend Menschen teilnehmen. So langsam tauen dien Deutschen auf. Lesen Akif Pirincci und kommen runter von ihrer Couch. Endlich, Es wird höchste Zeit!

  42. Tja, der Arsch geht den Europabesoffenen mächtig auf Grundeis- und das ist fabelhaft!
    Rechts wählen ist „in“; wurde auch Zeit.

    Ich bedanke mich hierfür einmal ausdrücklich bei unseren naiven und weltfremden Politikkaspern, die dies aufgrund ihrer Unfähigkeit, Probleme mit der grenzenlosen EU und der exzessiven Zuwanderung aus inkompatiblen Kulturkreisen offen anzusprechen, erst ermöglicht haben.

    DANKE!
    (und da kann BILD noch so hilflos herumzetern 🙂

  43. Langsam ist die Grenze des linkspopulistischen Größenwahns(inns) erreicht. Diese Lächerlichkeit erinnert mich an die DDR-Medien bzw. an den 40. Geburtstag der „Republik“.
    Alles hat ein Ende nur die Wurst hat 2

  44. OT

    2. Fall

    evt. Affgane

    Die starke Gegenwehr des Opfers könnte zur Eskalation beigetragen haben…..

    .

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/umfrage-in-oesterreich-jeder-dritte-will-starken-fuehrer-a-968137.html

    Knapp ein Drittel der Österreicher findet Wahlen und Parlament nicht so wichtig. Sie sind einer aktuellen Studie zufolge der Meinung, dass ihr Land stattdessen einen „starken Führer“ braucht.

    „Autoritär-antidemokratische Einstellungen kommen über die Hintertür der politischen Apathie wieder zurück“, sagte der Wissenschaftler. Die Bedeutung der Perspektivlosigkeit ist nach den Worten von Rathkolb in der Forschung zur demokratischen Kultur bisher unterschätzt worden.
    In der Studie des Zukunftsfonds wurde auch das Geschichtsbewusstsein zur Nazi-Diktatur abgefragt. Demnach sind 56 Prozent der Österreicher der Meinung, dass die Diskussion über den Zweiten Weltkrieg und den Holocaust beendet werden sollte<<.

    lol

    Have a nice day.

  45. Ich vermute ja eher, das die grossen Medien die Politiker kontrollieren und es sich nicht umgekehrt verhält. Ein gewisses Abhängigkeitsverhältnis unserer Politiker ist nicht von der Hand zu weisen.Villeicht hat sich da ja etwas verselbstständigt .Oder bin ich mit der These auf dem Holzweg?

    (beschäftigt mich schon die ganze woche, nur kann ich mich mit niemanden darüber austauschen weil um mich herrum alles konditioniert ist (berlin))

  46. Na hoffentlich kommt er, der „Rechtsruck“, damit wieder einige Grundthemen vom Kopf auf die Füße gestellt werden! Es wird höchste Zeit, dass sich ein Großteil der europäischen Menschen wieder auf das besinnen, was wichtig ist und Perspektive hat! Die linke Krankheit muß ausgetrieben werden!!

  47. sorry für ot aber der boko-chef sagt was phase ist, er hat den koran gelesen:

    Das Vorgehen von Boko Haram ist brutal: In einem fast hämisch anmutenden Bekennervideo macht Terroristen-Anführer Abubakar Shekau keinen Hehl daraus, was er mit den entführten Mädchen vorhat. „Ich werde sie alle verkaufen“, erklärt er. „Und ich habe einen Markt für sie.“

    Mädchen seien als Sklavinnen geboren, so der sadistische Terrorist:

    ——> „Sklaverei ist in meiner Religion erlaubt, und ich werde weiter Menschen entführen und zu Sklaven machen.“

  48. @ #39 steffi48 (07. Mai 2014 20:25)

    Wissen Sie vielleicht zufällig, ob man Wahlzettel für Briefwahl bestellen kann, um sie sich gemütlich anzuschauen, aber dann doch ins Wahllokal zum Wählen gehen kann???

  49. OT

    hier der neueste Südländer Überfall auf fröhlich feiernde Menschen–
    Folge: Hirnblutung !!!!

    Hamburg sollte unbedingt ganzflächig zur Gefahrenzone erklärt werden

    „Reeperbahn32-Jähriger nach Junggesellen-Abschied verprügelt – Lebensgefahr
    Vor einem Dönerladen auf der Reeperbahn wurde am frühen Sonntagmorgen ein Mann schwer verletzt.
    Vor einem Dönerladen auf der Reeperbahn wurde am frühen Sonntagmorgen ein Mann schwer verletzt.
    Foto: Rüdiger Gaertner

    Ein Junggesellen-Abschied endet für einen 32-Jährigen auf der Reeperbahn mit schweren Verletzungen. Der Mann wurde Sonntagfrüh von zwei Männern brutal zusammengeschlagen. Die Polizei fahndet nach den Tätern.

    Um 4.30 Uhr in der Früh geht das Opfer mit einer Gruppe Freunden die Reeperbahn entlang. Sie feiern einen Junggesellenabschied. Auf Höhe des Dönerladens „Mardin Döner“ passiert es. Zwei Männer gehen an der Gruppe vorbei. Plötzlich drehen sie sich um, schlagen jeweils einmal auf den Mann ein. Der wird schwer getroffen, kann sich nach Zeugenangaben nicht mehr selbst bewegen. Die Täter flüchten. Mit Hirnblutungen wird er ins Krankenhaus eingeliefert werden – Not-OP.

    Die Polizei fahndet nun nach den Schlägern. Beide sollen zwischen 20 und 25 Jahre alt sein. Der eine ist vermutlich Südländer, der andere hat kurze blonde Haare. Hinweise nimmt das Landeskriminalamt unter der Nummer 428 656 789 entgegen.

    http://www.mopo.de/polizei/reeperbahn-32-jaehriger-nach-junggesellen-abschied-verpruegelt—lebensgefahr,7730198,27056828.html

  50. OT
    Ging es um Rauschgift?
    wollte der Medienheld Diren dem Schützen Stoff klauen?

    Angeblich wurden dem Todesschützen schon mehrfach Marihtuana aus der Garage geklaut.
    Andere Meldungen sprechen jetzt vom Alkohol Klau Versuch.

    „Bluttest angeordnet:
    Stand der Todesschütze unter Drogen?
    Austausch-Schüler Diren D. (†17) aus Altona lebte seit August im US-Bundesstaat Montana. In wenigen Wochen sollte er zurückkehren.

    Vergangene Woche wurde der 17-jährige Diren D. aus Altona in Missoula im US-Staat Montana erschossen, weil ein Hausbesitzer ihn für einen Einbrecher hielt. Jetzt prüfen die Ermittler, ob Markus K. bei der Tat unter Drogen stand. Ein Bluttest wurde durchgeführt, bevor der 29-Jährige das Gefängnis am Montag auf Kaution verlassen durfte. Er wird derzeit ausgewertet.
    Der Täter Markus K. (29) soll vier Mal geschossen haben. Er lebte mit Freundin und Baby in dem Haus. Ihm drohen im Fall einer Verurteilung zehn bis 100 Jahre Haft.
    Der Täter Markus K. (29) soll vier Mal geschossen haben. Er lebte mit Freundin und Baby in dem Haus. Ihm drohen im Fall einer Verurteilung zehn bis 100 Jahre Haft.
    Foto: NBC Montana/KECI

    Die Ermittler gaben außerdem an, dass sie ein Glas voll Marihuana in der Küche des Todesschützen gefunden hätten. Ein Nachbar soll zudem ausgesagt haben, dass Markus K. nach Aussage seiner Lebensgefährtin Marihuana in der Garage des gemeinsamen Hauses geraucht habe und Marihuana dort bei früheren Einbrüchen gestohlen worden sei.

    Diren D. wurde am 28. April in der Garage von Markus K. erschossen. Markus K. will den Jungen für einen Einbrecher gehalten hatte. Nachdem in seine Garage bereits zweimal eingebrochen worden war, hatte er dort eine Falle gebaut, unter anderem aus der Handtasche seiner Freundin, einem Babyphone und Bewegungsmeldern.

    http://www.mopo.de/nachrichten/bluttest-angeordnet-diren—17—stand-der-todesschuetze-unter-drogen-,5067140,27050862.html

  51. #31 Vasil

    Ja, die Kommentare zu diesem Artikel sind spitze. Die Bild-Leser beurteilen die Absonderungen dieses linken Herren pi-mäßig.

  52. Voraussetzung dafür ist eine hohe Wahlbeteiligung derer, die an den Sinn eines vereinten Europas glauben.

    Das zu glauben fällt einem immer schwerer, je weiter sich die EU-Bürokratie in mein Leben einmischt. Ich habe das Gefühl, die Bürokraten stellen sich mir in den Weg, fallen mir in den Arm und stellen mir ein Bein oder – besonders gern – schröpfen mein Erspartes.

    Wozu brauchen wir die noch? Für´s Auswählen meines nächsten Staubsaugers, meiner nächsten Glühbirne oder demnächst zur Zensur meines Kommentars, der nicht homophil oder islamophil genug ist?

    Zum Thema EU-Tolenanz-Zensur zerbreche ich mir bereits den Kopf. Das Dilemma ist, lob ich den Islam, könnte man mir vorwerfen, ich sei homophob (und andersrum auch). Und wenn ich gar nichts von beidem lobe, bin ich vermutlich sowohl homophob als auch islamophob. Ein Teufelskreis. Hoffentlich gibt´s Toleranz-Mustertexte beispielsweise einen Kommentar-Einleitungssatz „Ich habe homoxexuelle Freunde und gehe immer zum Tag der offenen Moschee“.

    Ist das Leben kompliziert geworden 🙁

  53. @ #45 Bruder Tuck (07. Mai 2014 20:36)

    Das nervt bei den MSM!

    Die Frau wurde vergewaltigt, schreibt die HAZ, immerhin nicht bloß „hat sich an der Frau sexuell vergangen“, was ja verschiedene Stufen meinen kann.

    Das 10-jährige Mädchen wurde, laut HAZ mißbraucht.

    Ich nehme jetzt mal an, daß hier keine tatsächlich juristisch relevante Unterscheidung stattgefunden hat und wiedermal, wie bei Kindern fast immer, „mißbraucht“ oder „sexuell mißbraucht“ geschrieben wird – eine verschönernde Sprache für Vergewaltigung an Kindern begangen.

    Ist man zu feige, zu schockiert oder will man die Täter schützen, indem man die sexuellen Untaten an Kindern begangen verniedlicht?

  54. O.T

    Energiewände

    Geschickter Schachzug im Vattenfall-Konzern. Durch Anteilsübertragung der Kraftwerke sind die Tagebaue Stromerzeuger geworden.

    Grünen-Politiker wie die Sprecherin der ostdeutschen Landesgruppe im Bundestag Annalena Baerbock und die energiepolitische Sprecherin der Linken im sächsischen Landtag Monika Runge begrüßten dagegen die Aussicht, die Braunkohlewirtschaft für die EEG-Umlage zur Kasse zu bitten (zu vernichten?)

    http://www.lr-online.de/regionen/cottbus/Vattenfall-entzieht-sich-EEG-Umlage;art1049,4589506

  55. (ursprünglich laut URL: die-unheimlichen-euro-hasser):

    Der Link war schon korrekt. Der wurde wahrscheinlich schnellstens umgeändert nachdem die feinen Herrschaften gemerkt haben das gut 95% der Kommentare unter dem Artikel sich für die Europakritischen Parteien ausgesprochen haben.

    Meine Kommentare bei Bild wurden alle gelöscht obwohl sie weder beleidigend, obszön, sexuell anstössig noch gewaltverherrlichend waren.

    Früher wurden Bücher verbrannt, heute werden Kommentare gelöscht.
    So ist das nun mal im Sozialismus.

  56. #31 Vasil (07. Mai 2014 20:17)
    Hab mir auch die Kommentare durchgelesen. Die höchstbewerteten sind alle EU-kritisch. Ist das eine herrliche Klatsche. Immer mehr Bürger denken selbständig!

    Der Umerziehungs-Schreiber hat offenbar keinen rechten Erfolg mit seinem Pamphlet. Vielleicht sollte er es nächstesmal mit einem halbwegs ausgewogenen, faktenbasierten Artikel versuchen.

  57. #23 Babieca

    Ein Wunder, daß Herr Lucke bei dieser Diskussion überhaupt die volle Zeit dabeigeblieben ist. Der Bremer ist nicht viel besser als die Koksnase Friedmann.

  58. Die BLÖD ist ganz deutlich ein Erfüllungsgehilfe der Großmachtsträume innerhalb der EU-Eliten – ein Feind der Demokratie. So sehr man für den Absatz immer wieder populistische Themen bedient im Sinne von Volksnähe, und das macht die WILD manchmal ganz gut, so wenig kann man seinem Auftrag, für die Transatlantiker und die EU-Diktatoren Partei zu ergreifen, offenbar entkommen! Die Angst vor einer echten Opposition in Europa sitzt tief, quasi jeder Artikel in so ziemlich jedem Medium über die AfD, die noch gemäßigt EU-kritisch ist(!), beweist das. Und genau wie die gleichgeschaltete Berichterstattung über die Ukraine zeigen diese beiden großen Themen, wie eng die Beziehungen und Interessen in den ach so vielfältigen Mediengruppen sich doch überschneiden.

    Wer dann noch A und B zusammenzählt, etwa mit der Studie, die vor einem Jahr gemacht wurde über die Abhängigkeiten von Medien und (teils geheim tagenden) Interessensgruppen, der sieht die Verschwörungstheorie bestätigt:

    http://www.pi-news.net/2014/03/deutsche-journalisten-und-die-macht/

    Ich habe vor einigen Jahren einen ehemaligen Chefredakteur der ZEIT, Matthias Naß, zu seiner Teilnahme am BILDERBERG-Treffen befragt. Und habe eine Antwort bekommen:

    https://www.youtube.com/watch?v=J8yh6n8fWA4

    Abgerundet wird das Bild meiner Meinung nach von den Aussagen ehemaliger Journalisten wie dem preisgekrönten Journalisten und Ex-SPIEGEL-Mitarbeiter Harald Schumann über die „innere Pressefreiheit“ in den Redaktionen:

    https://www.youtube.com/watch?v=jjyeTbHsivs

    Auch was mit Eva Herman abgezogen wurde, war beispielhaft!

    Wie sagt Peter Scholl-Latour so treffend:

    „Die Freiheit der Presse im Westen, wobei die viel besser ist als
    anderswo, ist letztlich die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung
    zu veröffentlichen.“

  59. Ich hoffe, die Wahl wird wirklich ein Fest für die sogenannten „Rechtspopulisten“ (= Menschen mit gesundem Menschenverstand) und „EU-Hasser“.
    Denn diese EU kann man nur ablehnen, sie ist der Untergang Europas.

  60. #65 Kleinzschachwitzer (07. Mai 2014 21:25)
    OT: „Diren Dede ist in Missoula wiederholt in fremde Garagen eingedrungen.“

    Habe den Artikel auch gerade entdeckt.
    Außerdem erfährt man, dass der Todesschütze Marihuana geraucht haben soll. Das widerspricht zum einen der These, dass Marihuana eine Friedfertigkeits-Droge sei, zum anderen erklärt es, warum (was) das Ehepaar in ihrer Garage geraucht hat und diese dann zum Lüften geöffnet bleiben musste, was natürlich genauso idiotisch ist, wie nachts in fremden Garagen nach Trinkbarem zu suchen.

  61. #23 Babieca

    Hervorragend! 😀
    Danke für den Link! Bremer kommt ebenso wie Fuchs schwer ins Schwimmen. ^^
    Video schon weitergeleitet!

  62. Es gibt anscheinend Pläne, auch die privaten Medien am „GEZ-Topf“ teilhaben zu lassen.

    Ich frage mich, .. WARUM?

    😉

  63. So ein Blödsinn. Albert Link ist nicht links, sondern vertritt in seinem Artikel, als loyaler Springer-Journalist, schlicht und einfach nur die sehr proeuropäische, kohlsche CDU-Politik! Die Bild-Zeitung ist nunmal als Springer-Blatt weltanschaulich stark mit der CDU/CDU verbunden. Die AfD ist indess ein (konservativer)politischer Konkurrent der CDU/CSU. Insofern ist logischerweise auch nicht zu erwarten, dass die Bild-Zeitung etwa Propaganda für den politischen Gegner der CDU/CSU macht. Wer das nicht erkennt und begreift, dem ist auch nicht zu helfen und der lebt offenbar in einem naiven Wolkenkuckucksheim. Sind die „Die Linke“-Politiker, die sich auch ziemlich kritisch mit der EU und dem Euro auseinandersetzen, nach der Logik des PI-Kommentarschreibers Grote dann etwa „rechts“? Wie gesagt, so ein von Politik ahnungsfreien Unfug habe ich selten gelesen.

  64. Wie kann man sich denn überhaupt noch über BLÖD aufregen? Es weiß doch jeder, daß dies ein durch und durch unanständiges Drecksblatt (in des Wortes wahrstem Sinne) ist:
    Die eine Hälfte ist gelogen, der Rest stimmt nicht und ist reine Unterhaltung.
    Ich spreche im Supermarkt oder sonstwo die LEute an, wie sie für so ein Lügenblatt Geld ausgeben.

  65. ….Siegen die Parolen der geistigen Brandstifter, die den Traum einer Generation vom vereinten Europa für beendet erklären wollen?

    Wovon redet er?

    Ich kenne viele Leute, jung und alt, aller Gesellschaftsschichten, ’niemand‘ hat mir jemals erzählt das er sich die United States of Europe‘ wünscht.

    Auch Bürger die politisch Links stehen begeistern sich bei jeder Fussballweltmeisterschaft für ihr land, freuen sich bei einem gebuchten Erfolg ihrer Mannschaft, so mal als beispiel.

    Die Realität ist, niemand fühlt sich Europäisch. Noch nicht.

    Das ist es wohl was ihr mit Euren Faschistischen Europäischen Grossmachtsfantasiën die auch von Adolf Hitler hätten sein können euch wünscht und wo ihr geschickt langsam drauf hinausarbeiten wollt.

    Wir sind nur Vaterlandsliebende Konservative und ohne es zu merken ‚ihr befürworter eines vereinten Europas seit in wirklichkeit Rechts wie die Pest.

  66. …könnte von Deutschland das entscheidende Signal ausgehen.

    Also soll mal wieder „am deutschen Wesen die Welt (oder zumindest Europa) genesen“, Herr Link ? So ein Unsinn. Europa auf eine gesunde Basis zu stellen, die Verbindung zur Bevölkerung wiederaufzubauen und Vertrauen wiederherzustellen, Korruption abzubauen und aufhören, am Zentralstaat Europistan zu bauen, das alles KÖNNTEN wir diesen „pöhsen, pöhsen Rechtspopulisten“ mal verdanken. Wenn wir denn die Sinn- und Inhaltslosigkeit der multimedialen Europa-Propaganda entlarven und ihr eine nüchterne Einschätzung entgegenhalten.

  67. Ich habe den Talk bei n-tv mit Beimer, Fuchs und Lucke mit meinen Kindern angesehen. Ich habe bei der Aussage des Herrn Fuchs über die überzeichneten Staatsanleihen Griechenlands meinen Kindern eröffnet, daß hier nur die halbe Wahrheit gesagt wurde. Und daß dies praktisch eine Lüge ist. Die ganze Wahrheit hat ja dann Herr Lucke erklärt.
    Dreist fand ich ja, daß Herr Fuchs Herrn Lucke aufforderte, Frau von Storch die eigene Meinung zu verbieten. Was ja Herr Lucke entschieden ablehnte. Das erinnert mich an die DDR-Sozialisierung von Frau Merkel.
    Bin ich froh, daß es eine Alternative zur CDU gibt.

  68. #11 sunsamu (07. Mai 2014 19:56)

    Link: der Name ist Programm. Und Verhaltensweise…
    Wir müssen uns klar machen:
    Entweder sozialistische EU-Diktatur oder Europa der souveränen Nationalstaaten.
    Meine Entscheidung steht fest.

    ———————————————–

    Ja, ich sehe es genau so!
    Danke für den guten Kommentar!

  69. Da ich kein Anhänger der Europa-Religion bin, „glaube“ ich auch nicht an die Segnungen der Vereinigten Staaten von Europa.
    Ich stelle nur fest: Es gab nie eine Zustimmung der europäischen Völker zu diesem Projekt der Vereinheitlichung und der Vergemeinschaftung der Süd-Schulden. Es hat keine Legitimation. Es ist ein Kunstprodukt und ein Hirngespinst von Bürokraten.
    Zudem: Schlimmer als „Europahasser“ sind für mich Deutschlandhasser, schließlich bin ich nicht Europa, sondern Deutscher.

  70. Ein Europa der Industrie will nun mal kein normaler Mensch (Freihandelsabkommen)
    sogar die Linkspartei ist dazu skeptisch.

  71. Die Europawahl rückt langsam näher.
    Da wird das eine oder andere Höschen schon-
    mal naß.
    Da kann man mal schon den einen oder anderen
    bösen Gedanken, so wie der Herr Link, äußern.
    Denn in einer nassen Hose kann einen doch
    der Spaß vergehen.
    Hat schon Heinz Erhardt gewußt.

  72. #22 Noddy (07. Mai 2014 20:06)
    An alle Fans von Martin Schulz! TV-Tipp
    Morgen aben im ZDF “Das tvDuell zur Europawahl: Schulz und Juncker diskutieren vor Studio u. Online-Publikum.
    ———————–
    ob die die Sendezeit wohl durchhalten mit ihrem Gesabbel? Gelten nicht beide als Säufer und das Delirium ist da bei beiden normalerweise schon vorprogrammiert…

  73. #2 Wutmensch (07. Mai 2014 19:41)

    „Es ist schon sehr auffällig, wie in den letzten Jahren die BILD auf Linie gebracht wurde.“

    Seitdem Merkel an der Macht ist, ist die Blödzeitung 100 % merkelhörig und arbeitet mit allen Tricks für den Machterhalt Merkels. Dafür sorgt Springerkonzernchefin Friede Springer, Merkels beste Freundin, mit der Merkel schon mal gerne ein Kaffeekränzchen veranstaltet.

  74. #77 Medley (07. Mai 2014 22:49)

    „So ein Blödsinn. Albert Link ist nicht links, sondern vertritt in seinem Artikel, als loyaler Springer-Journalist, schlicht und einfach nur die sehr proeuropäische, kohlsche CDU-Politik!“

    Das ist richtig, warum aber wird nicht endlich der Name „Merkel“ genannt, warum wird diese hinterhältige Frau immer geschont?

  75. #7 Linkenscheuche (07. Mai 2014 19:49)
    Leute, die Macht der politkorrekten Linksgrüngutmenschen werdet ihr nicht brechen. Ergibt euch dem Sog.
    ————–

    ich niemals!!!!

  76. Der „linke Albert“ ist natürlich austausch- und wechselweise einsetzbar: Heute BILD, morgen TAZ, übermorgen Süddeutsche Zeitung oder SPIEGEL.
    Wenn er sich „gut macht“, wird er sogar „verbeamteter“ Journalist/Redakteur bei den Öffentlich-Rechtlichen…

    Die Journalisten – hierzulande zumeist links-grün ausgerichtet -, sind ein ganz perfider Teil der Intellektuellenklasse, die seit Jahrzehnten dabei ist, unsere Gesellschaft ideologisch zu unterminieren und neototalitär zu „transformieren“!

    In seinem – unbedingt lesenswerten Buch! – „TOTGEDACHT – WARUM INTELLEKTUELLE UNSERE WELT ZERSTÖREN“ schreibt der Liberale Roland Baader: „Konkret: Dem Unternehmer, Handwerker oder Freiberufler werden die Folgen seines Handelns und eventueller Differenzen zwischen Verkündigungen und Taten regelmäßig und Tag für Tag vom Markt ‚heimgezahlt‘, und auch die Arbeiter und Angestellten werden nicht nach dem bezahlt (oder jedenfalls nicht lange), was sie großspurig ankündigen und als Parolen dreschen, sondern nach ihren faktisch erbrachten Leistungen. Nicht so die Ideologen. Niemand kann sie zur Verantwortung ziehen, schon gar nicht durch konkrete Einkommensverluste.“ Das trifft auf „unsere Politiker“ genauso zu, auch auf zynische Manager, die ja im Grunde nur „leitende Angestellte“ sind!

    Und noch deutlicher:
    „Für Schelsky steht auf dem ersatzreligiösen Tummelplatz der Intellektuellen der Herrschaftsanspruch als Aktionsmotiv ganz obenan. Im Grunde genommen ginge es, meint er, wieder um die uralte Konkurrenz zwischen weltlicher und klerikaler Herrschaft, nur eben in einem neuen Gewand. Es lasse sich nachweisen, daß die Formen, Strategien und Methoden der modernen Intellektuellenherrschaft bis ins einzelne den Handlungs-, Denk- und Herrschaftsformen des Klerus in früheren Zeiten entspreche. …
    Daß sie dabei auf dem ‚alten‘ Klassenkampf aufreiten und denselben mächtig wiederaufschüren, versteht sich unter anderem auch als Verschleierungstaktik, als Vernebelung der Tatsache, daß hier eine ’neue Klasse‘ um die Macht kämpft: nicht mehr die Einpeitscher der proletarischen Revolution, sondern die Künder einer subtileren – vordergründig nicht mehr materiell sondern spirituell ausgerichteten – Diesseitsreligion unter ihrer eigenen Priesterherrschaft. Das Feindbild freilich ist dasselbe geblieben: das Bürgertum, der Kapitalismus und die westliche Zivilisation.“

    Nachdem die Intellektuellen hierzulande in den 60/70er Jahren Pol Pot und Mao huldigten, in der DDR dem „revisionistischen“ SED-Regime dienstbar waren, „Feminismus“, „Ökologie“, „Sozialwissenschaften“ und „Multikulti“ erfunden wurden, und ideologisch vorrangig „Rechte“ statt „Pflichten“ propagiert werden (Pflichten sind lästig, autoritär, rechts und faschistisch), hat man/frau sich heute in Machtpositionen vorgearbeitet, die nicht nur die Politik und den sozialindustriellen Komplex beherrschen, sondern auch in die Wirtschaft hineinreichen.
    Der Gipfel des intellektuellen Dünnschiss´ (Pirincci) sind Genderwahn, Quoten und das neototaltitäre Neusprech („1984“) der „Politischen Korrektness“.
    Die kommunistischen Gleichheitsutopien finden heute auch nicht mehr in den Überbleibseln des Kalten Krieges – Nordkorea, Kuba, Syrien und Gaddafhis Libyen statt; Syrien und Libyen wurden sogar „zum Abschuss freigegeben“! -, sondern in der EU, wo der Kommunismus quasi seine sozial nivellierende, bürokratisch-zentalistische und totalitäre Auferstehung feiert… Dafür braucht es Kreaturen wie unseren linken Albert (eher „janz unten“) oder den unsäglichen Martin Schulz („mehr oben“), der sozusagen die oberleererhaft-umerziehungsgeile Fratze der EUdSSR darstellt.

  77. „Traum einer Generation“

    Wohl eher der Albtraum vieler künftiger Generationen.

    Der Link lebt in der falschen Zeit. Under Göbbels hätte er Karriere gemacht.

    Werde auch wählen. Liste 4. FPÖ.

  78. Mich kotzt das dermaßen an. Naja, wie gut, dass bisher noch keiner mit in die Wahlkabine geht und mich beim Kreuzerlmachen überwacht. Diese linken Schweine sind doch die neuen Nazis. Nur dass heute der Systemfeind nicht mehr deportiert wird. Die neue Methode ist öffentliche Bloßstellung, im schlimmsten Fall mit Jobverlust, der dann im Worst-Case im Existenzruin endet. Und diese Lifaschis verkaufen das dann als gute Tat, wieder eine böse Gefahr beseitigt zu haben. Ganz toll!

  79. Seinerzeit Adolf mit seinen Nazis.
    Heute das EU Regime mit seinen Handlangern.

    Bedauernswerte Menschheit.
    Ob sie jemals dazu lernen ?

  80. Gegenfrage: Wie gefährlcih sind dumm-naive Schmierfinken für die öffentliche Meinung in Deutschland? Da sollen die Bürger einmal wieder von plumpen Parolen eingelullt werden. Und Wolfgang Kubicki von der Versager-Partei FDP bläst ins gleiche Horn: Angeblich geht die AfD nach der Europawahl unter. http://www.welt.de/politik/deutschland/article127746368/AfD-geht-unmittelbar-nach-der-Europawahl-unter.html
    Falsch Herr Kubicki, die FDP wird weiter in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.

  81. #99 JetztReichts (08. Mai 2014 13:32)

    Diese Schmierfinken sind nicht naiv!
    Hinter denen steckt die Agenda, jegliche Opposition zu der (gleichgeschalteten) Parteienoligarchie der im Bundestag vertretenen Parteien kaputt zu machen bzw. keine neue Partei empor kommen zu lassen.
    Diese Schmierfinken sind brandgefährlich für die Demokratie.

  82. Da wird gelöscht, gelöscht und gelöscht, ich hatte geschrieben, dass die EU zum Ko*** ist , und dass die offenen Grenzen, die Masseneinwanderung , Enteignungen, Islamisierng usw. und die inkompetenten Politiker unser Untergang sind, das wurde natürlich auch gelöscht.Die Wahrheit ist bei den linksrotgrünverschifften Journalisten nicht erwünscht.Wenn man sichbauch die eine Frage im Wahl-o-mat anschaut, ob man die Vereinigten Staaten von Europa will oder nicht, müsste auch dem letzten klarwerden, auf was das hinauslaufen soll…..

  83. Es sind ja nicht nur die 68er Deutschenhasser, die das Nationale und damit den besonderen, der Sklaverei entgegengesetzten Geist unterdrücken wollen. Wenn Schäuble meint, Nationen seien nicht mehr zeitgemäß, so ist er dafür, daß alle Teile Europas mit ihren Sitten und Freiheiten letztlich auch ihre Namen und Erinnerungen verlieren. Haben sie sich dann daran gewöhnt, dieser EU, alle demselben Gesetz zu gehorchen, ist es nicht schwerer, sie alle zusammen zu unterdrücken, als einen nach dem andern, so jedenfalls vor über 160 Jahren A. de Tocqueville in Demokratie in Amerika.

Comments are closed.