gotha1990Werden alle Finanztransfers in die ostdeutschen Bundesländer seit 1990 zusammengerechnet, belaufen sich die Folgekosten der Deutschen Einheit laut Expertenschätzungen auf rund zwei Billionen Euro. Sind wir darum so eifrig dabei, hier eine DDR 2.0 einzurichten? (Foto zeigt Gotha 1990!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

103 KOMMENTARE

  1. Die Zuwanderung soll uns bisher über 1 Billionen Euro gekostet haben, und es kommen täglich mehr Kosten hinzu. Ob und wieviel Gelder im Osten versenkt wurden ist erst einmal nebensächlich, denn es wurde für Deutschland ausgegeben.
    Vielleicht versucht die auch nur zu sagen „Schaut her, nicht nur Flüchtlinge kosten Geld, sondern auch die Ossis“. Damit wird unser Land dann erneut gespalten, nur um von Gewalt und Kosten durch Zuwanderer abzulenken.

  2. Deutsche Einheit kostete bisher 2 Billionen

    Dazu muss man allerdings wissen, dass durch die Abwicklung der DDR und seiner Betriebe – nach dem altbewährten Rezept der ‚Schock-Therapie‘ – initiiert von ‚Bimbes Kohl‘, NWO-Schäuble und seiner Gang, ein Großteil der Gelder unter dem gefälligen Schlagwort ‚Privatisierung‘ in Richtung Wall-Street und City of London geflossen sind.

  3. Das war und ist für unsere Landsleute und unsere gemeinsame Heimat!

    Das hätte auch vier Billionen DM kosten können. Hätte man auch preiswerter und besser haben können, aber egal. Da ärgern mich bestenfalls Einzelheiten aber nicht grundsätzlich die zwei Billionen Euronen! Dafür habe ich gerne Steuern gezahlt!

    Da gibt es ganz andere Billionen Beträge die sind gegen uns gerichtet und gegen unsere Heimat! Ja nicht nur dagegen gerichtet, sondern werden sogar rassistisch gegen Deutschland und die Deutschen verwendet! Da schmerzt mich jeder Antifa-Euro, jeder „Kampf gegen Rechts“-Euro, jeder ESM-und-Co-Euro, jedes Begrüßungsgeld-Euro und Integrations-Euro, ja da schmerzt schon der Euro selber!

  4. die sogenannte „friedliche“ Revolution war in Wirklichkeit ein von langer Hand inszenierter Stasideal, mit heimlicher Unterwanderung der gehassten BRD.
    Das Ergebnis sieht man. Wir sind nicht auf dem Weg zu DDR2.0, wir sind schon mittendrin!

  5. Grundsätzlich ist gegen die Kosten der Einheit mit den mitteldeutschen Ländern nichts einzuwenden, auch wenn ich meine, daß hier vielfach der Gaul von hinten aufzäumt worden ist, indem weniger in Arbeit, sondern vorrangig in Infrastruktur und Supermärkte investiert worden ist.

    Es sollten daher weniger diese Kosten, als vielmehr die von Masseneinwanderung, EU- und anderen, durchaus auch Kriegsabenteuern etc. thematisiert werden, während anderswo, jenseits von Vorzeigeprojekten, die Kommunen in Schulden versinken, die Leute, besonders des Mittelstandes, durch eine geradezu verbrecherische Politik verarmen und die Infrastruktur verrottet. Alles andere fungiert eher als ein ganzes System von Nebelkerzen, das diese Dinge nicht nur verschleiert, sondern auf die Nation auch spalterisch wirken kann.

  6. #6 putin2.0 (04. Mai 2014 17:00)

    die sogenannte “friedliche” Revolution war in Wirklichkeit ein von langer Hand inszenierter Stasideal

    Ich habe von dieser These mehrfach schon gehört; gibt es dazu irgendwelche verifizierbaren Quellen? Würde mich interessieren.

  7. Was immer mehr in Vergessenheit gerät: Wenn man als Westler in die alte DDR einreiste, so war der Kulturschock enorm. Vieles marode, die Häuserzeilen und die Zähne, die Straßen und die Schienen. Es war enorm, dieser Schock. Aus Rücksicht auf die „Brüder und Schwestern“ verzichteten und verzichten viele gelernte Wessis, dieses Schockerlebnis weiterzuerzählen. So war es aber. Schockierend kaputt, dieses Land DDR.

  8. #5 WahrerSozialDemokrat

    2 Billionen? Gut so!

    Hätte es diese Kosten nicht gegeben, dann hätten die BRD-Eliten diese 2 Billionen in Multikulti/Einwanderung/Islamisierung und EU investiert!

    So haben wir 2 Jahrzehnte gewonnen, weil ohne Einheitskosten wäre West-Deutschland längst nicht mehr als Deutschland zu erkennen (viele Städte sind es ja heute schon nicht mehr).

    Jetzt wo die Einheitskosten rückläufig sind, fangen sie ja erst richtig an zu spinnen unsere BRD-Eliten. Auf einmal, wo wir Deutsche Deutschland so richtig aufgehübscht haben, fordern sie die totale Einwanderung ins gemachte Nest Einwanderungsland BRD. Unsere Einwandererpartei- „C“DU wird es schon richten.

  9. Die DDR Fuehrung musste auf Geheiss der Sowjetunion, riesige Mittel in die aufgeblasene Volksarmee stecken, ihren gigantischen Spitzelapparat der Stasi etc.

    Heute finanziert die Bundesrepublik (deren Steuerzahler) das wahnsinnige EU Monster, Pleitestaaten, ins leere fuehrende Grossprojekte deren von Groessenwahn und Inkompetenz befallener Spitzenpolitiker, die mit Hilfe der verraeterischen Staatsregierungen von EU Mitgliedsstaaten deren eigene Kultur, Traditionen, Patriotismus zerstoert haben

    um entgegen den urspruenglichen Zielen eines

    EUROPA DER VATERLAENDER wie DeGaulle/Adenauer es formulieren

    die machtbesessene Bruesseler EU Behoerde schufen, teuer, faul, ueberbesetzt mit Abgeordneten und Buerokratenheer, dass regelmaessig zwischen Bruessel und Strassburg den sog. irrwitzigen „Wanderzirkus“ sich leistet, auf Betreiben der Grand Nation.

    Man sieht an der Ukraine, wohin Groessenwahn fuehrt, ebenso an der Aufnahme von suedosteuropaeischen Staaten, Balkanstaaten,der offenen Tuerkeivollmitgliedschaft etc, die in keiner Weise zu mitteleuropaeischer Kultur, Rechtsempfinden, Effizienz passen.

    Die sog. Vergemeinschaftung der Milliardenmiesen von Pleitestaaten, die nunmehr durch Steuerzahler von prosperierenden, wettbewerbsfaehigen Laendern – hauptsaechlich Deutschland – zu tragen sind, stellte alle traditionellen Regeln ueber finanzielle Eigenverantwortung auf dem Kopf, indem es Laender sowie den Finanzierungsbanken freie Hand gewaehrt ueber ihre Verhaeltnisse auf ewig zu leben und dabei ihre Retter noch zu beschimpfen, wie es Griechenland vormacht.

    Je eher dieses, von der Mehrheit der Bevoelkerungen abgelehnte Gebilde zusammenbricht, desto besser fuer eine Rueckkehr zu ueberschaubaren Einheiten, wo Laender selbst voll ueber ihr Wohl und Wehe entscheiden, die Grenzen wieder kontrollieren und Sozialtouristen, Gauner garnicht erst Einlass gewaehren, im Gegenteil alle Kriminellen, Sozialschmarotzer, Fanatiker natuerlich mit Familie abschieben.

  10. UND die Energiewende mit verteuerbarer Energie kostet auch ca. 2 Billionen.

    Wir haben es ja so dicke!
    😉

  11. Und? Warum wohl rechnet niemand mal die Folgekosten der Masseneinwanderung aus???

  12. Ob es nun wirklich 2 Billionen waren kann ich nicht sagen. Fakt ist aber, davon sind 80% schon wieder im Westen gelandet. Es soll keiner glauben das Geld ist im Osten verbaut oder verschenkt worden. Da sind die Gehälter der westdeutschen Staatsbediensteten dabei, und die waren gewaltig. Ebenso hat die Industrie reichlich eingesackt. Beispiel: Für einen Zweigbetrieb im Osten hat ein Unternehmer für 1 Million eine Druckmaschine gekauft. Diese Maschine hat nie den Osten gesehen, die wurde nach BW geliefert und sofort im Stammwerk eingesetzt. Ich war dabei, ich kann es bestätigen. Auf diese Art ist der größte Teil, auch über Steuern, wieder zurück gen Westen geflossen.

  13. Der Artikel hat eigentlich die falsche Überschrift. Die 2 Billionen sind nicht die Kosten der deutschen Einheit sondern die von 40 Jahren Kommunismus in Ostdeutschland.

  14. #15 Esper Media Analysis

    Interessant ist doch, dass für deutsche Rentner mit Schwarzgeld im Gepäck die deutsche Grenze kaum zu überwinden ist, obwohl es doch angeblich keine Grenzkontrollen mehr gibt. Aber Illegale anscheinend Null Probleme bei der Einreise haben, obwohl es anscheinend doch noch lückenlose Grenzkontrollen gibt.

  15. Was soll die Aufrechnerei? Wollen die linksversifften Medien jetzt Deutsche gegen Deutsche aufhetzen?
    Das deutsche Volk sollte auf so billige Taschenspielertricks nicht herein fallen. Der wahre Feind ist woanders.
    Man kann sich jetzt auch fragen, wer hat an den 2 Billionen verdient? Irgendwo muß das Geld ja auch gelandet sein. Richtig! Z. B. bei den Abzockern, die Staatseigentum für eine symbolische Mark gekauft haben und sich daran dumm & dämlich verdient haben. Vergessen wir auch nicht die Versicherungsbranche! Ich traue diesem Pack ohnehin nicht über den Weg.

  16. Brandt und Kohl haben den Willen zur Einheit verraten, indem sie die Forderung des Grundgesetzes als Lüge der Nation bezeichnet. Somit war Deutschland auf die uns zukommenden Kosten 1989 nicht vorbereitet. Heute plädieren die gleichen Narrenparteien ein Vereintes Euorpa nach dem Vorbild der USA. Ob die schon mal die Kosten für Deutschland umrissen haben?

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2011/11/23/deutschland-ist-ein-souveraner-staat-erklaren-uns-taglich-die-medien/

  17. OT
    Hamburg
    Trauerfeier für den erschossenen türkischen
    Schüler
    Beerdigung für diesen deutschen Hamburger ist in der Türkei
    typisch deutsch also

    „ERSCHOSSENER US-AUSTAUSCHSCHÜLER
    Hunderte bei Trauerfeier für Diren in Altona

    Bei einer Trauerfeier haben Hunderte Menschen in Hamburg des 17-jährigen Diren gedacht. Er war in Missoula im US-Bundesstaat Montana erschossen worden. Dort hängen als Zeichen der Anteilnahme Schleifen in Schwarz-Rot-Gold an Häusern.
    Anzeige

    Hamburg/New York. Bewegender Abschied von Diren: Eine Woche nach dem Tod des Hamburger Gastschülers in den USA haben Freunde und Verwandte bei einer großen Trauerfeier in der Hansestadt des 17-Jährigen gedacht. Mehr als 500 Menschen versammelten sich vor einer Moschee im Stadtteil Altona um den Sarg, um an den erschossenen Diren zu erinnern.

    Der Schüler sollte am Montag in Bodrum im Südwesten der Türkei beigesetzt werden. In einem Park an der Moschee stand ein rotes Plakat mit einem Bild des türkischstämmigen Jugendlichen aus Hamburg, davor ein Tisch mit der deutschen und der türkischen Fahne. Darauf war der Sarg aufgebahrt.

    Ein Freund der Familie erinnerte an das Leben des fußballbegeisterten jungen Mannes und überbrachte Beileidsbekundungen des Hamburger Regierungschefs Olaf Scholz und vom US-Konsulat in der Hansestadt. Unter den Medienvertretern waren auch türkische Kamerateams.

    Nach Angaben eines Freundes der Familie wollte der Vater noch am späten Sonntagabend mit dem Sarg in die Türkei fliegen. Dort solle Diren am Montag beerdigt werden. Der 17-Jährige war vor einer Woche, in der Nacht zum Sonntag, im amerikanischen Missoula im Bundesstaat Montana in der Garage eines Fremden erschossen worden. Der Hausbewohner hatte in der Garage eine Falle für mögliche Einbrecher aufgebaut.

    Auch in Missoula hatten am Freitagabend Freunde, Mitschüler und Nachbarn bei einer Mahnwache des 17-Jährigen gedacht. Die Trauernden versammelten sich auf einem Fußballfeld, wie das Lokalblatt „Missoulian“ am Sonnabend berichtete. An vielen Häusern und Gartenzäunen im Viertel, in dem Diren wohnte, hingen als Zeichen der Anteilnahme Schleifen in den deutschen Nationalfarben Schwarz-Rot-Gold. Mitschüler hatten die Schleifen verteilt. „Wir dachten, dass das eine nette Geste ist, im Gedenken an ihn, denn er war wirklich ein prima Kerl, und er hat es nicht verdient, auf diese Weise zu sterben“, zitierte das Blatt die Mitschülerin Mari Koster.

    Was der Hamburger Teenager in der Garage suchte, ist nach wie vor ein Rätsel. Der Schütze, ein 29-jähriger Mann, ist wegen vorsätzlicher Tötung angeklagt. Er ist aber gegen eine Kaution von 30.000 Dollar (22.000 Euro) auf freiem Fuß.

    Deutscher Austauschschüler in den USA erschossen

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/altona/article127609379/Hunderte-bei-Trauerfeier-fuer-Diren-in-Altona.html

  18. Wie hat der Kohl gesagt? Es wird keinem schlechter gehen, aber vielen besser. Die BRD war sicher auf dem zweiten Platz hinter Luxemburg im Bezug auf Wohlstand. Wir hatten gut funktionierende Renten- und Sozialsysteme. Dann kam die Einheit und die Türken blieben. Auf eines von beiden hätten wir verzichten sollen.

  19. OT

    soviel Anteilahme würde man sich auch wünschen wenn wieder einmal ein deutscher Jugendlicher von einem Türken oder Araber getötet wird.
    Benefizspiele, Psychologen etc pp
    davon träumen die Angehörigen von Daniel Siefert

    wenigstens stellt das Abendblatt die Frage aller Fragen: was wollte Diren D. in der Garage?

    „TOD VON DIREN D.
    Trauer und Mahnwache für erschossenen Diren D.

    Mahnwache für den toten Hamburger Austauschschüler auch in den USA. Fast 600 Menschen marschieren bei einem Gedenkmarsch zum „Weißen Haus“ an der Alster.

    Hamburg/New York. Im US-Bundesstaat Montana haben Freunde, Mitschüler und Nachbarn bei einer Mahnwache des erschossenen Gastschülers Diren gedacht. Die Trauernden versammelten sich am Freitagabend auf dem Fußballfeld von Fort Missoula, wie das Lokalblatt „Missoulian“ am Sonnabend berichtete. Sie schrieben in ein Kondolenzbuch und ließen Ballons in den Himmel steigen. Der Zeitung zufolge umarmten sich die Menschen, die den Deutschen im Herbst in ihrer Gemeinde aufgenommen hatten.

    Bereits am Freitagnachmittag hatten Jugendliche der Gruppe „We are Diren“ (Wir sind Diren) in Hamburg einen Trauermarsch für ihren Freund organisiert. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, hatten sie am Donnerstag auf Facebook eingeladen und innerhalb von 16 Stunden mehr als 500 Zusagen bekommen.

    Auch der türkische Radiosender Merhaba Hamburg und die Türkische Gemeinde kündigten die Veranstaltung an. Entsprechend groß war die Resonanz: 500 bis 600 Menschen, vorwiegend Jugendliche, marschierten vom Treffpunkt, der Grundschule an der Thadenstraße auf St. Pauli, zum amerikanischen Konsulat an der Außenalster.

    „Wir wollen, dass der Name Diren Geschichte schreibt“, heißt es auf der Facebook-Seite „R.I.P. Diren“. „Vielleicht können wir einen Stein ins Rollen bringen und erreichen, dass die amerikanischen Waffengesetze verschärft werden“, sagten seine Freunde vor dem US-Konsulat. Sie dankten den Amerikanern aber auch für ihre Unterstützung und Anteilnahme. Vor dem Konsulat kam es zu bewegenden Szenen. Am Zaun legte die Familie ein Herz aus roten Rosen und Kerzen nieder. Viele Teilnehmer brachen in Tränen aus.

    Während der Trauerzeremonie stand ein Polizist, der das US-Konsulat bewacht, mit einem Maschinengewehr im Anschlag in nur fünf Meter Entfernung. Viele Beobachter empfanden das als pietätlos. Auch eine Gruppe Bereitschaftspolizisten in blauen Anzügen und mit Schutzhelmen in der Hand stand ganz in der Nähe. Vom Konsulat selbst war kein Mitarbeiter zu sehen.

    US-Generalkonsulin Nancy Corbett veröffentlichte jedoch am späten Freitagabend eine Mitteilung, in der sie ihr Bedauern betont: „Ich habe die Nachricht vom Tod Direns mit tiefer Trauer aufgenommen“, erklärte sie. „Ich spreche Herrn und Frau D., sowie allen Familienangehörigen, Freunden und Mitschülern, mein aufrichtiges Beileid zum Tod Direns aus“, fuhr sie fort. „Ich bin persönlich – ebenso wie die Mitarbeiter des US-Generalkonsulats Hamburg und der Botschafter selbst – tief betroffen von seinem tragischen Tod. Diren, seine Familie, sowie alle Familienangehörigen, Freunde und Mitschüler“, sagte sie, „sind in meinen Gedanken.“

    Die Familie von Diren wird intensiv vom Weißen Ring betreut. „Dabei geht es nicht nur um die psychologische, sondern auch um die Klärung juristischer Detailfragen“, sagt die stellvertretende Landesvorsitzende, Kristina Erichsen-Kruse. Am Donnerstag habe der zuständige Mitarbeiter der Familie ein Beileidsschreiben der Amerikanischen Botschaft in Berlin übermittelt.

    Schon die Anteilnahme bei dem Benefizspiel am Mittwoch sei ein großer Trost gewesen, sagt Direns Schwester Esra, 18. „Das hat uns gut getan. Wir haben uns sehr über die riesengroße Unterstützung gefreut.“ Auch ihr Vater, der sich derzeit mit einem Freund in den USA aufhält, fühle sich von der Anteilnahme dort gestärkt, sagt die ältere Schwester Basak, 22. In der Big Sky High School, die Diren als Austauschschüler in Montana besuchte, habe er an einer Trauerfeier für Diren teilgenommen. Jedes Jahr würden mehr als 30.000 Menschen unter 20 Jahren durch Schusswaffen getötet. Ein Freund: „Wie man gesehen hat, kann es jeden Einzelnen von uns treffen.“

    Direns Gasteltern, Randy Smith und Kate Walker haben sich mit einer Botschaft an die deutsche Bevölkerung gewandt. Die tödlichen Schüsse auf den 17 Jahre alten Schüler, den sie sofort ins Herz geschlossen hätten, seien ein Einzelfall. „Wir wollen, dass Sie wissen, dass das nicht Amerika ist. Das ist eine Person, der Rest der Gesellschaft ist sehr hilfsbereit“, sagte Walker. Noch immer ist unklar, was Diren und sein Begleiter nachts um halb eins in der Garage am Deer Creek in Missoula zu suchen hatten. Es ist gut möglich, dass die beiden auf der Suche nach Getränken waren. Diren war in eine offene Garage eingedrungen und in eine Falle getappt.

    Der 29-jährige Hausbesitzer Markus K. hatte dort Sensoren und eine Kamera installiert; er streckte den Jugendlichen ohne Vorwarnung mit vier Schüssen nieder. Schwer verletzt an Arm und Kopf starb Diren auf dem Weg ins Krankenhaus. Mittlerweile haben amerikanische und deutsche Medien ein unscharfes Schwarz-Weiß-Foto verbreitet, das aus der Überwachungskamera stammen und Diren in seinen letzten Lebenssekunden zeigen soll. Zu sehen ist ein hell gekleideter Mann mit schwarzen Haaren, der in der Hand einen Gegenstand hält. Es könnte eine Taschenlampe sein oder das Handy, das die Polizei neben Diren auf dem Boden fand. Allerdings sieht der Mann auf dem Foto stämmiger aus als der junge Hobbyfußballer. Wie berichtet, werden die Schüler des Gymnasiums Allee in Altona, das auch Diren besuchte, ab Montag von Mitarbeitern der Beratungsstelle Gewaltprävention betreut. „Wir müssen sehen, was an Hilfe benötigt wird. Manchmal verhält es sich mit der Krisenintervention ähnlich wie beim Zwiebelschälen: Es tauchen immer weitere Aspekte auf“, sagt Christian Böhm, Leiter der Beratungsstelle. Das könnte beispielsweise die Angst vor dem eigenen, schon geplanten Auslandsaufenthalt sein. Die Freunde von Diren hätten mit der Trauerbewältigung bereits begonnen. „Gemeinsame Aktivitäten wie das Organisieren eines Trauermarsches helfen, den Schock zu verarbeiten“, sagt Böhm.

    Neues Benefizspiel: Am Mittwoch tritt der FC St. Pauli gegen SC Teutonia v. 1910 an. Anpfiff ist um 18.30 Uhr im Stadion Hoheluft. (fru, mit Material von dpa)

    Deutscher Austauschschüler in den USA erschossen

    Artikel erschienen am 02.05.2014

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/hamburg-mitte/article127570050/Trauer-und-Mahnwache-fuer-erschossenen-Diren-D.html?cid=

  20. Ein Glück, daß Deutschland von der Einheit Europas und dem Euro soviel profitiert hat. Sonst hätte es sich die deutsche Einheit doch gar nicht leisten können. Nach linksgrüner Logik haben die europäischen Nachbarn und Zuwanderer aus der Türkei die Einheit bezahlt. Bald werden sie dafür an Deutschland Forderungen auf Entschädigung stellen.

  21. Wenn die Wiedervereinigung zwei Billionen gekostet hat, also zwei Billionen in den deutschen Osten geflossen sind, dann muss auch annähernd die gleiche Summe dort abgezogen worden sein. Und wer hat die Knete jetzt?

  22. #23 zarizyn

    Hamburg
    Trauerfeier für den erschossenen türkischen
    Schüler

    Wurde schon ein runder Tisch gegen Rechts einberufen?

  23. Ganz ehrlich? Wir hätten unsere Mauer behalten sollen und der Westen seine 2 Billionen samt Gestalten wie Roth, Trittin und sonstigem Gesindel wie dem ganzen muselmanischen Gesocks und den traumtänzerischen Sozialutopien. Irgendwie wären wir nach der Wende schon wieder auf die Beine gekommen. Ist man ja immer. Und ja, ich war auch so ein widervereinigungsbesoffener. Es gibt wenig, was ich mehr bereue.

  24. Die Wahrheit über den „Angriff“ der AfD auf die TAZ-„Reporter“

    Auf fb gefunden: Man würde sich ja gerne in der Opferrolle suhlen, um die AfD zu diffamieren – blöd nur, wenn ein Beweisvideo einen als Lügner überführt!
    Ist nicht wirklich weit her mit der Glaubwürdigkeit der linken Medien!

    und

    Schwalbe im Strafraum der AfD.

    Danke für dieses erstklassige Video. Den Moment des Zubodensackens des Journalisten-Kollegen (rotes Hemd) muss man sich mehrmals schnell hintereinander ansehen. Das hilft ungemein, es erheitert geradezu.
    Ich habe als Journalist das Video auch bereits in einem einschlägigen XING-Forum mit mehr als 7.000 Mitgliedern zur ethischen Bewertung vorgestellt. Wer auch immer der Urheber ist: DANKE!!

    Hier das Video: https://www.youtube.com/watch?v=BbG6pYLnPxc

  25. #25 zarizyn

    wenigstens stellt das Abendblatt die Frage aller Fragen: was wollte Diren D. in der Garage?

    Da bekommt der Begriff „Austauschschüler“ doch gleich eine weitere Bedeutung. Was wollte er in der Garage „austauschen“?

  26. In den neuen Bundesländern wird die Kohle nur so raus gehauen und gewissermaßen für goldene Bordsteine verpraßt, während hier die Idioten über weitere Zwangsabgaben diskutieren, obwohl doch angeblich die Steuereinnahmen nur so sprudeln…
    Die Infrastruktur in den alten Bundesländern ist marode und gammelt weiter vor sich hin. Es kann mir niemand erzählen, daß kein System oder nur pure Inkompetenz und Dummheit dahinter steckt.

  27. Was die Ende angeht: Die Leute im westen sind faul und dekadent geworden. Zu sowas waren die nie in der Lage.

  28. @ #5 WahrerSozialDemokrat (04. Mai 2014 16:58)

    Dem möchte ich mich anschliessen.

    Wo ich nur kann trete ich immer wieder gegen die noch vorhandenen Vorurteile von Ost- und Westdeutschen an und versuche klarzumachen, daß wir endlich in Brüderlichkeit an einem Strang ziehen müssen.

    Wenn Deutschland Billionen in sich selbst buttert ist das gut so.
    Es gibt keinen anderen Weg dieses Geld besser anzulegen.

  29. #1 Aktiver Patriot (04. Mai 2014 16:47)
    Die Zuwanderung soll uns bisher über 1 Billionen Euro gekostet haben, und es kommen täglich mehr Kosten hinzu. Ob und wieviel Gelder im Osten versenkt wurden ist erst einmal nebensächlich, denn es wurde für Deutschland ausgegeben.
    Vielleicht versucht die auch nur zu sagen „Schaut her, nicht nur Flüchtlinge kosten Geld, sondern auch die Ossis“. Damit wird unser Land dann erneut gespalten, nur um von Gewalt und Kosten durch Zuwanderer abzulenken.
    —————————————

    Meine volle Zustimmung!

    Wann wird endlich davon geredet wieviel uns die Mihigru-Besatzung bisher gekostet hat?

  30. @ #5 WahrerSozialDemokrat

    „Das war und ist für unsere Landsleute und unsere gemeinsame Heimat!“

    Das sehe ich ganz genauso wie Sie, sehr gut zusammengefasst. Letztlich waren dies Folgekosten aus den geschichtlichen Ereignissen seit 1933.
    Was wir ständig für die Besatzer, die wir uns ohne jede Not ins Land holen, zahlen, das ist der wirkliche Skandal. Und für das Fass ohne Boden namens EU!

  31. …und die SED hockt im Bundestag und ihr ergaunertes Vermögen, gewaschen a la Putnik Deal, macht Urlaub in Luxemburg oder Österreich….so muss man’s machen.

  32. Ich wette in Mitteldeutschland -es heisst doch Mitteldeutschland?, sonst gebe es zb keinen Mitteldeutschen Rundfunk- wurden riesige Einkaufsmalls hochgezogen, egal ob es ins Stadtbild passt oder nicht, egal ob es genug Kundschaft mit grossem Geldbeutel dazu gibt. Ausserdem wurde zur Sanierung nebenbei noch sinnlos Geld fuer „Projekte“ rausgeschmissen

    Alles das was man von Westdeutschland auch her kennt und im Groesseren von der EU.

    Da geht es lange nicht um Sanierung Deutschland, sondern wieder nur um Gewinnmaximierung durch deutscher Steuerzahlersponsoring-ohne das Gesamtvolk zu fragen und damit mancher OB sich vor der Presse profilieren und Baendchen durchschneiden kann.

    Das Andere ist wider das uebliche Teile und Herrsche Spiel, wie man das Gejammer der NRW ler bis ins noerdlichste Frankreich hoert, die sich nicht etwa wegen der ungebremsten Zuwanderung auch von Zigeunern beschweren, sowie die ewige Finanzierung der EU- Euroz /ESM, sondern da wird ueber die boesen „Ossis“ geklagt die wie Parasiten den Soli aufsaugen wuerden.

    Wiederum fluechten aber mittlerweile viele westdeutsche Rentner nach Mitteldeutschland, um wenigstens da ihr Reservat moselmfrei zu haben.

  33. Als „Wessi“ sage ich ja und?
    Heute kann ich das schöne weimar, Stralsund, Leipzig, Dresden, Eisenach, Magdeburg anschauen und mich freuen…

  34. OT: Nachtrag zu Beitrag 41. im Schreiben heißt es:

    Wir verschweigen nicht, dass sich die Anzahl der festgestellten nichtdeutschen Tatverdächtigen von den insgesamt 1.111 ermittelten Tatverdächtigen auf 484 beläuft, ein Anstieg um 18,6 %. Der Anteil deutscher Tatverdächtiger ist dagegen um -8,3 % auf 627 gesunken. Anteilig an der Wohnbevölkerung in Baden-Württemberg ist damit eine überproportio­nal hohe Beteiligung nichtdeutscher Tatverdächtiger (ca. 43,6 %) festzustellen. Auch ist ein vergleichsweise starker Anstieg von Tatverdächtigen aus Südosteuropa im Bereich des Wohnungseinbruchsdiebstahls zu verzeichnen. Dieser ist insbesondere mit dem seit 2007 anhaltenden starken Zuzug von Zu­wanderern aus den dortigen Ländern verbunden, der in Teilen Züge einer so genannten „Armutsmigration“ aufweist.

  35. Ich als Wessi hab kein Problem damit, zudem wie schon geschrieben die Summe sämtliche Gaunereien und Rückleistungen nicht beinhaltet.
    Zudem wurde das Geld für Deutsche (auch wenn ihr Ossis seid) aufgewendet.
    Wenn ich mir so angucke, wo sonst die Gelder hingehen oder für welche anderen Gruppen(hallo Moslems und Sozialarbeiter) es hier aufgewendet wird find ich das garnicht so schlimm.

  36. Im Vergleich zu den Kosten der moslemischen Masseneinwanderung und den noch auflaufenden Kosten der Euro-Rettung sind selbst zwei Billionen Peanuts.

  37. Nun ja, Ostdeutschland hat wieder schmucke Altstädte und Dörfer.
    Westddeutsche denkmalgeschützte Häuser verkommen.

    Schlimmer ist, daß nicht entbolschewisiert wurde, sondern Lothar de Maizière(sein Cousin Thomas de Maizière, westdeutscher Zweig der hugenottischen Sippe, ist Innenminister), Merkel, Gauck, Gysi, Wanka, Thierse in Amt und Würden kamen. Ferner bekam die ganze westdeutsche linke Szene sozialistischen Zuwachs durch marxistisch-leninistisch sozialisierte, kirchenferne Ostdeutsche…

  38. Deutsche Einheit kostete bisher 2 Billionen

    Latrinenparolen leider auch bei PI. Wer hat denn am „Aufbau Ost“ verdient?
    Wenn ich die Goldgräberstimmung 1990 recht in Erinnerung habe, sind die Glücksritter West wie Heuschreckenschwärme im Osten eingefallen, Claims wurden abgesteckt, Firmen plattgemacht, Immobilien und Filetstücke verramscht, Ossis dreimal am Meter schamlos übern Tisch gezogen. Jeder wollte mitverdienen beim großen Reibach, beim gigantischsten Konjukturprogramm aller Zeiten. Und Millionen DDR- Bürger rannten los und kauften die Lager leer, rissen den Ganoven die Schrottautos und den Vertretern die Versicherungen aus den Händen, während in den Vorstandsetagen ALLER Branchen die Sektkorken knallten. Politiker, Planer und Baufirmen aus dem Westen verdienten sich dumm und dämlich beim „Aufbau Ost“. Die Milliarden, die investiert wurden, flossen unmittelbar Richtung West zurück!
    Ich empfehle mal einen Blick in die Grundbücher ALLER ostdeutschen Filetstücke, Alteigentümer Ost sind dort die absolute Ausnahme.
    Und nachdem der Markt gesättigt und das Fell des Bären verteilt war, die Zockerei langsam abnahm, zog der große Katzenjammer durch die Gazetten.
    Schade, dass sich auch PI an solcher Propaganda beteiligt, anstatt sich auf jene zu konzentrieren, die wirklich unser Land ruinieren.

  39. Paradoxerweise lese ich in deutschen Foren ,oder auf Facebook immer wie Tuerken und dergleichen lautstark die Mauer zurueckfordern und die Mitteldeutschen nicht als Deutsche anerkennen!!

    Tuerken und dergleichen schreien laut, dass man die anderen Deutchen nicht finanzieren sollte und das damals als die Mauer stand alles besser war und man wolle den Zustand wieder zurueckhaben!!

    Tuerken sehen sich also schon lange als Eroberer und Neubeherrscher des westlichen Deutschlandes an- nur den Osten den moegen sie nicht.

  40. Auch wenn bei der Abwicklung und der Zusammenführung der beiden deutschen Staaten einiges schiefgelaufen ist so reden wird über Deutschland und jetzt zeigen sich Erfolge zumindest in einigen ostdeutschen Regionen.

    Das war’s mir wert mit dem Soli aber die Milliarden, die wir für ungesteuerte Masseneinwanderung von Sozialtouristen und eine durchgedrehte EU ausgeben sind es mir nicht wert. Das ist uramerikanische Tradition.

    Ach ja, der Türke da in Montana – kannte er das „Stand your Ground“ – Gesetz nicht ?

  41. Egaenzung: es gibt aber auch ganz schoen viele Deutsche ,die sagen, dass ihnen die Tuerken lieber waeren und man die anderen Deutschen am liebsten hinter Mauern sehen will- besonders auch in Spiegel Spon Kommentaren kann man das lesen.

    Im Ausland schuettelt man darueber nur den Kopf, wie Deutsche untereinander so einen Hass pflegen koennen, dass sie ihre eigenen Landsleute vernichten wollen udn dafuer lieber noch Tausende Moslems ins Land lassen wollen.

  42. Hätte man ZUSAMMEN MIT DER EINHEIT die Zuwanderung von völlig untauglichen und untüchtigen Sozialschmarotzern beendet – dann stände Deutschland besser da. Wäre man dann der EUdSSR aus dem Wege gegangen…

    … nunja, träumen ist erlaubt. Packen wir es an.

    ÖL INS FEUER!

    FUCK THE EU!

  43. #45 Tatze

    Ossis sind eben echte Deutsche. Im westen ist alles nur ausländische.

  44. #3 72JungfrauenOo (04. Mai 2014 16:53)
    Aufschwung Ost ist abgeschlossen, und finanziert sich bereits selbst.
    ++++

    Bitte vorrechnen!

  45. Ich wuerde empfehlen, dass man Ost bzw Mitteldeutschland jetzt wirklich nochmehr und besser aufbaut-aber ohne Bruecken ins Nichts und dergleichen- denn dann haetten viele Westdeutsche ein baldiges Fluchtdomizil und wenn man auf gleicher Augenhoehe ist, ohne boese Anmache, dann klappts auch zusammen.

    Es wird bald recht unschoene Szenen in Dortmund, Duesseldorf, Nuernberg etc geben und da ist es besser wenn Deutsche in Deckung gehen, denn sobald die Sozialleistungen nichtmehr so fliessen, dann brennt es wie dereinst in englischen Staedten und es wird noch viel schlimmer. Man kann nur sagen Raus, Raus, Raus-solange die Moeglichkeit besteht!! Zumindest aus Staedten die sowieso nichtmehr zu retten sind.

    Ausserdem muss man die erstmal verlorenen Staedte grundlegend entseuchen. Ich habe eine Bekannte -sie bezeichnet ihre Heimatstadt als Krankfurt am Mayn, die erzaehlte mir das man die Ratten da froehlich spazieren laesst und bei Taubenplage einmal den Falkner vorbeischickt. Man laesst alles verloddern.

  46. #48 Urviech (04. Mai 2014 18:18)
    Wer hat denn am “Aufbau Ost” verdient?
    ++++

    Kapitalisten und Politiker haben hauptsächlich an der Wiedervereinigung verdient!
    Den meisten Normalbürgern wird der „Soli“ (5,5 % der monatlichen Lohnsteuer und der Jahreseinkommensteuer) von der ohnehin schon viel zu hohen Lohnsteuer abgeknöpft!
    Außerdem wird und wurde der „Soli“ zweckentfremdet eingesetzt, natürlich auch zum Wohle der Politik und der Kapitalisten!

  47. # 49 Amanda Dorothea

    Zum Glück mögen die Türken den Osten nicht! In Erfurt sieht man NOCH ausgesprochen wenig Koptuchträgerinnen. Zu meinem Erschrecken entdeckte ich jedoch neulich im REWE Markt die erste Packung Halal Hähnchenwurst. Es wird interessant wie lange dieser noch an das „alte Deutschland“ erinnernde Zustand andauern wird. Die Leute vom fahrenden Volk sind dagegen nicht so ablehnend und bereichern die Stadt schon ganz ordentlich!
    🙁

  48. Auch wenn es 5 Billionen wäre, mir ist es egal. Zum einen aus volkswirtschaftlicher Sicht, denn die Zahlungen im Land bleiben und zum anderen aus solidarischer Sicht. Ich kenne viele Deutsche aus dem Osten die keine Stasianhänger waren. Ganz normale Leute.

    Ich wäre damals sogar dafür gewesen wenn Kohl Königsberg abgekauft hätte… sei es für 10 Mrd.! Es wäre eben gut angelegtes Geld und hätte heute für z.B. Bankenrettung etc. gefehlt!

  49. Anstatt in Deutschland, gibt Merkel das Gewld der Deutschen lieber für das Gewaltverbrechenin de Ukraine aus und lässt dafür Deutschland verfallen. Aber die Autofahrer sollen dafür geschröpft werden, dass die Verschwendungslust befriedigt werden kann.

  50. Ich habe auch schon darüber nachgedacht, dass die Abwesenheit von Moslems an der allseits bekannten zahlreichen Anwesenheit der Ndrangheta speziell in thüringer Städten und einigen Städten Sachsens liegen könnte…

  51. tom62, Schallck Golodkowsky und Franz Joseph Strauss, eineiige Zwillinge, jeder Genetiker würde sich die Augen reiben, wie gleich die beiden sind.
    Oder reine Physik, -Fett schwimmt immer oben!

  52. #3 72JungfrauenOo

    (04. Mai 2014 16:53)

    Aufschwung Ost ist abgeschlossen, und finanziert sich bereits selbst.

    Kein Land im Osten zahlt in den Länderfinanzausgleich dafür sind die Löhne im Osten niedriger die Arbeitslosigkeit und die Renten im Osten höher.

  53. # ridegeleylisp

    ‚Ob und wieviel Gelder im Osten versenkt wurden ist erst einmal nebensächlich, denn es wurde für Deutschland ausgegeben.“
    ——

    Das ist eine irrige Auffassung!

    Unter einem Carsten Rohwedder hätte hätte es den ‚Ausverkauf Ost‘ nicht gegeben.

    Carsten Rohwedder wurde bekanntlich ermordet. Erst hieß es, die RAF, der damalige ‚boogey man‘, seis gewesen und dann führte mit einem mal die ‚Spur nach Osten‘

    „Genauso schnell wird aber auch spekuliert, dass nicht die linksgerichtete Terrororganisation, sondern alte DDR-Seilschaften den Treuhand-Chef ermordet haben. Motiv: Rache für den Verlust Tausender Arbeitsplätze bei der Privatisierung.“
    wusste der Focus zu berichtigen

    Die Mörder waren in Wirklichkeit natürlich ganz anderswo zu verorten, wie wir ja jetzt auch anhand der NSU-Farce erkennen können.

    …“Doch Treuhand-Chef Rohwedder hatte nicht nur Ärger im eigenen Vorstand, Beschuß kam von allen Seiten. So endete eine ‚Goodwilltour‘ des Treuhand-Vorsitzenden durch die USA Ende November 1990 mit einer Bauchlandung. Rohwedder habe bei der amerikanischen Wirtschaft »ein zwiespältiges Echo hinterlassen«, meldete das HANDELSBLATT.(183: Handelsblatt, 26.11.1990) Zum einen hielten die US-Manager die Verfahren bei der Privatisierung der achttausend ostdeutschen Unternehmen für »zu bürokratisch«. Zum anderen glaubten sie, daß »zu viel Zeit zur Rettung der angeschlagenen Ost-Firmen« vertan wird. In den Vereinigten Staaten, so das HANDELSBLATT, »beobachten sowohl die Regierung als auch Unternehmensmanager mit Erstaunen, wie kompliziert die Privatisierung der achttausend ostdeutschen Unternehmen verläuft.«

    Frau Breuel übernahm dann die Treuhandführung, nach dem Mord an Rohwedder. Dem Handelsblatt sagte er am 26.11.1990 er würde deutsche Unternehmen bevorzugen!!!

    Die Verscherbelung und Vernichtung wettbewerbsfähiger Unternehmen war ein Kunstgriff der Machtelite. Breuel ist Tochter des Münchener Privatbankiers und Alwin Münchmeyer.

    1991 und 1992 war sie bei den Bilderbergern.

    Diese Doku vom ZDF zeigt zwar einige Schweinereien, wie z. B die Haftungsfreistellungen von Theo Waigel, verliert sich aber in Details.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/1137852

    Mit der Bilderbergerin Breuel, einer Agentin der Hochfinanz, begann der Ausverkauf Mitteldeutschlands – natürlich zu Lasten des blöden deutschen Steuermichels, der die ‚Deals‘ für die Heuschrecken auch nur zu finanzieren hatte.

    Alles natürlich im Sinne von ‚Bimbes Kohl‘, der ja seine ‚Amigos‘ und Freunde von der Hochfinanz nie verkommen ließ.

    Noch Fragen, Kiezle?

  54. OT zu Eurolines und den Flüchtlingen in Hannover:

    Frank Zehle (GF Deutsche Touring / Eurolines) macht verständlicherweise sofort maximal Druck auf die Behörden und hat wohl sogar Recht, dass die Rechtsgrundlage für die Busrazzien der Bundespolizei eigentlich so nicht mehr besteht, weil Schengen etc.pp.

    Aber was Frank Zehle verschweigt: An den Schengener Aussengrenzen prangen Verbotsschilder, die den Reisenden signalisieren sollen, sich an Korruption nicht zu beteiligen. Und genau dort wo man „gegen Korruption“ also Beamtenbestechung Schilder aufhängt, benötigt man sie zwar. Aber sie helfen nichts.

    In den Euroline-Bussen werden die Fahrgäste von den Busfahrern und ihren Mitreisenden genötigt, vor der Grenze ein paar Euro pro Person abzugeben. Wer übrigens nicht einreisen darf, legt einfach einen größeren Schein in seinen Reisepass und passiert die Grenze dann rechtswidrig aber mit Einverständnis des etwa ungarischen oder kroatischen Grenzbeamten.

    Ich sehe aus genau diesen Gründen – so lästig es auch immer ist – die Wiedereinführung nationaler Grenzen in Europa kommen. Zumindest zeitweise.

    Dies ist nur ein Beispiel für die Notwendigkeit einer patriotischen Partei rechts der CDU aber links der NPD. Ob die nun AfD, Pro, Rep oder Freiheit heißt, ist mir persönlich egal. Mir erscheint nur die AfD derzeit am Besten organisiert und aufgestellt.

    Die Freiheit verdirbt es sich nach Kräften mit Leuten, die ihr zugewandt sind. Kleiner Tipp an den Laden: Beantwortet einfach mal Eure Emails!

  55. #56 Eule53 (04. Mai 2014 18:38)

    „Kapitalisten und Politiker haben hauptsächlich an der Wiedervereinigung verdient!“
    ———-

    Ich habe nix gegen den guten alten Kapitalismus, denn DER schaffte Arbeitsplätze und investierte im eigenen Land.

    Wovon Du sprichst ist der sog. ‚Raubtierkapitalismus‘, ‚Heuschrecken-Kapitalismus‘ oder ‚Kasino-Kapitalismus‘, der keine Arbeitsplätze schafft (zumindest nicht hier im Westen) sondern sie im großen Stil vernichtet.

    Es waren die ‚Heuschrecken‘ in Zusammenarbeit mit Bimbes Kohl, seinem damaligen Adlatus, Schäuble, dem NWO-Agenten und anderen finsteren Politiker-Gestalten, die den Ausverkauf Mitteldeutschland möglich gemacht haben.

  56. Eine Ungeheuerlichkeit, diese Meldung, als ob die doofen und faulen Ossis den sog. Wessis das Blut aussaugen.

    Was da verbrecherisch abgelaufen ist, zeigt u. a. der Film
    Goldrausch Die Geschichte der Treuhand
    http://www.youtube.com/watch?v=4lqPEIXhBwc&feature=player_detailpage

    Trotz Förderung läuft der Film nicht im ÖR TV…Warum nicht?

    Oder hier nachlesen über
    Die „Plünderland – Verschwörung“ .
    Ein satirisches Märchen?

    http://karl-heinz-heubaum.homepage.t-online.de/37wh-ddr.htm

    Von „Max News“ erhielt ich einen Text, der als Satire das wohl räuberischste Stück der Finanzoligarchie beschreibt, das in der allerjüngsten Neuzeit durchgezogen wurde, zu unserer aller Schaden. Der Text ist für jeden Bürger gedacht, denn die Propaganda der System-Medien hat bewirkt, dass der Raubzug vom Volk nahezu unbemerkt vonstatten gehen konnte und geht! Er zeigt uns Deutschen auf, wie unser ehemaliger Wohlstand in West UND Ost seit der Wiedervereinigung sukzessive dezimiert wird. Stellungnahmen, Kommentare und natürlich auch Kritik sind herzlich jederzeit willkommen. – KHH.

    Die Geschichte von der Plünderland-Verschwörung oder ~ wie man tausend Milliarden Plünderos veruntreut!

    Andererseits reden keiner davon, dass wir Mitteldeutschen und die Ostdeutschen die Zeche für den verlorenen Krieg so gut wie allein bezahlt haben.

    Über Reparationen schreibt sogar
    Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Reparationen

    Als die Reparationen 1953 für beendet erklärt wurden, hatte die SBZ/DDR die höchsten im 20. Jahrhundert bekanntgewordenen Reparationsleistungen erbracht.[6] Die Reparationen der DDR betrugen insgesamt 99,1 Mrd. DM (zu Preisen von 1953) – die der BRD demgegenüber 2,1 Mrd. DM (zu Preisen von 1953). Die DDR/SBZ trug damit 97 bis 98 % der Reparationslast Gesamtdeutschlands – pro Person also das 130-fache.[7]

    Dass wir bis zum Ende an die SU liefern mussten, was deren Herz begehrt, und das billigst gegen teuer aufgerechnetes Erdöl und -gas.

    Diese erneute Hetze heisst eines:

    Teile und herrsche, und das macht das Verrätergesindel seit den Mauerfall!

  57. Ostland gegen Südland

    Nach der Öffnung der Mauer und der Wiedervereinigung Deutschlands konnte ich in den Medien nichts von kriminellen, kopftretenden, vergewaltigenden oder „ehren-mordenden“ Ostländern oder Ostländerinnen lesen. Auch von Forderungen aus dem Ostland nach mehr „Gebetsräumen“ konnte ich nichts feststellen.
    Wie sieht es da mit unseren Bereicherern aus dem Südland aus?

  58. #67 martin67 (04. Mai 2014 19:15)

    Teile und herrsche, und das macht das Verrätergesindel seit den Mauerfall!
    ———

    So isset!
    Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen!

    Außer dem hier:

    „Içh tat mein Bestes, um auf diesem Wege auch das älteste Ziel unserer psychologischen Kriegführung zu fördern: Deutsche gegen Deutsche aufzuhetzen. „(S. 617)… S. Delmer „Die Deutschen und ich“

  59. #64 Sgt. Pepper (04. Mai 2014 18:57)

    Bin deiner Meinung, die RAF wurde in diesem Falle benutzt.
    Dass die Stasi Schergen zumindest in den 9oer, ich glaube immer noch tätig sind zeigt auch der Fall hier:

    http://www.welt.de/print-welt/article596930/Der-mysterioese-Tod-eines-Taxifahrers.html

    In dem Bericht der Hessenschau dazu sagte ein Polizeibeamter, es lägen keinerlei Motive vor, daß die Stasi dahinterstecken könnte. Die Kugel traf den Taxifahrer genau an der Stelle zwischen den Augen, wo er damal den NVA Grenzer traf. Es gab keine Zeugen, der Fall wurde nie aufgeklärt. Das waren Profis, ausgebildete Killer, die schon nach dem Krieg und Mauerbau leute wieder in die SBZ entführt haben. Ganz klar Stasihandschrift. Zu hoch für einen Dorfpolizisten.

    „Als Plüschkes Leiche am Sonntag morgen gefunden wurde, fehlte nichts. Papiere und Bargeld waren vorhanden, nichts läßt auf einen Raubmord schließen. Eine Obduktion ergab mittlerweile, daß er mit einer Waffe des Kalibers 22 getötet wurde, doch eine Geschoßhülse wurde ebensowenig gefunden wie die Tatwaffe selbst. Der Leiter der Sonderkommission, Eduard Hampel, weiß bisher auch keine Antwort auf die Frage, wo der 59jährige erschossen wurde – im Fahrzeug oder am Leichenfundort, nämlich etwa 70 Meter davor. Fest steht, daß die letzten Fahrgäste Plüschkes als Täter nicht in Betracht kommen, womöglich jedoch ein bislang unbekannter Anhalter, der auf der dunklen Straße mit einem Feuerzeug auf sich aufmerksam machte, jedoch nicht mitgenommen wurde.“

  60. #14 Bunteskanzlerin (04. Mai 2014 17:14)
    Und? Warum wohl rechnet niemand mal die Folgekosten der Masseneinwanderung aus???

    Richtig!

    Besser 2 Mrd. für den Aufbau Ost,
    als unzählige Mrd. für Invasoren aus Mohammedanien, Negerien, Ziganien und €uro-Rettung™ sowie Scheckbuchdiplomatie, die nur Islamisten (Syrien, etc.) bzw. Faschisten (Ukraine) begünstigt.

  61. @SGT PEPPER

    Heiße Spur zehn Jahre nach der Tat

    Sowohl was Motiv als auch Täter angeht, tappen die Ermittler im Rohwedder-Mord aber ein Jahrzehnt lang im Dunkeln. Erst im April 2001 gelingt es dem BKA, einen der mutmaßlichen Täter zu ermitteln – dank dem Fortschritt der Genanalyse. Durch eine neue molekulargenetische Methode können die Wissenschaftler nun die ausgefallenen Haare, die auf dem Handtuch sichergestellt worden sind, zweifelsfrei zuordnen. Sie stammen vom RAF-Terroristen Wolfgang Grams.

    Der aber ist zu diesem Zeitpunkt schon seit acht Jahren tot. Er stirbt 1993 nach einem Feuergefecht mit einem GSG-9-Kommando, das ihn gemeinsam mit seiner damaligen Lebensgefährtin Birgit Hogefeld auf dem Bahnhof von Bad Kleinen in der Nähe von Schwerin verhaften will. Die genauen Umstände seines Todes sind bis heute ungeklärt. Offiziell ist von Selbstmord die Rede. Doch der Fall ist dubios und schlägt hohe Wellen. Bundesinnenminister Rudolf Seiters (CDU) muss seinen Hut nehmen. Der zuständige Generalbundesanwalt Alexander von Stahl wird nach mehreren widersprüchlichen Erklärungen entlassen.

    In Bad Kleinen endet der bewaffnete Kampf der Roten Armee Fraktion. Auf dem Bahnhof in Nordwestmecklenburg stirbt das 34. und letzte Opfer der RAF. Eine Kugel von Grams trifft den GSG-9-Kommissar Michael Newrzella tödlich. Unklar ist nach wie vor, ob Grams auch der Mörder von Treuhand-Chef Rohwedder ist. Ohnehin ist von den neun Morden der dritten RAF-Generation bis zum heutigen Tag keiner aufgeklärt.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/raf/tid-9310/detlev-karsten-rohwedder_aid_266444.html

  62. Hui! Das Bild zeigt das Endziel Merkelscher Politik.
    Wetten, daß…?

  63. 2 Billionen die ich gerne gezahlt habe!
    Warum stellt niemand die Frage,was die
    EU-Diktatur, Buntland kostete, und noch
    kosten wird!Geld was ich bezahle, von dem ich aber keinen Gegenwert bekomme!
    Außer neue sinnlose Verordnungen und
    anderen Drangsalierungen!

  64. #27 Dichter (04. Mai 2014 17:42)

    Wenn die Wiedervereinigung zwei Billionen gekostet hat, also zwei Billionen in den deutschen Osten geflossen sind, dann muss auch annähernd die gleiche Summe dort abgezogen worden sein. Und wer hat die Knete jetzt?
    ———————————–
    Die haben Lidl, Aldi, Rewe usw, die OBI- u. a. Baumärkte, VW, Seat … die C&A, Karstadt usw., Versicherungen usw. – also an alle Westfirmen, die nach der Wende den BRD-Niedergang damit noch vor anderen Ländern abwenden konnten.

    Dass heute der RBB hetzerisch meldet, die meisten Kosten wären im Sozialbereich entstanden lt. DW:

    „Rund 60 bis 65 Prozent dieses Geldes seien in den Sozialbereich geflossen, davon wiederum ein Großteil in die Rente.“

    Da ist sofort die Wirtschaft geschleift worden, es gab allein 3 Mio. Industriearbeitsplätze, die weg sind, weg mussten sie – aus Konkurrenzgründen.

    Sollten die Arbeitslosen bettelnd unter die Brücken ziehen?

    Und die Renten, wie unerhört… Da fliegen massenhaft Renten in alle Welt, die nicht mal belegt sind, aber gegen die eigenen Landleute wird gehetzt.

    Dass inzwischen unsere Kinder und Enkel hier wegmussten, weil hier fast überall jegliche Zukunft zerstört wurde, ist mehr als Geld wert.

    Dass schon vor 10 Jahre die Ausländer pro Jahr 100 Milliarden Euro kosteten, interessiert nicht….

  65. dafür haben wir jetzt blühende Landschaften!
    und dank der EU wissen wir gar nicht wohin mit unserem Wohlstand! jetzt kommt dann noch die Zuwanderungsbereicherung, wer soll uns da noch stoppen?

    die Ossis lassen sich nicht so leicht von unseren linken Gutmenschen verarschen…bin gespannt wie dort die Europawahlen und Kommunalwahlen ausfallen?

  66. Oh Gott, hilf mir bitte! PI wird immer schlechter. Also dem Osten hat die deutsche Einheit sehr viel gekostet, dass habe ich jedenfalls live vor Ort mitbekommen. Einige der mir bekannten Beispiele sind .. das Verhöker von heute wertvollen Immobilien in Stadtkernen/Wassergrundstücke für „1“ symbolische DM an Wessis (Korruption) – das Verbieten von Exporten konkurenzfähiger Produkte in den Westen – das gezielte Einstampfen von Unternehmen die vorgeblich zur Sanierung gekauft worden sind (durch unsere geliebten Westbürger) – die Abwanderung von hochqualifiziertem Personal in den Westen, durch die heute ein erheblichen Teil der Steuereinnahmen in den Stästen erzielt wird! Ich habe nicht nur einen dieser Fälle in meiner direkten Verwandschaft! Ich will nicht weitermachen, da mich das Thema ermüdet. Eine Einbahnstraße ist die deutsche Eiheit jedenfalls nicht gewesen! beste Grüße aus dem Osten
    PS: selbst wenn man einem Ossi 100 DM gegeben hat um damit natürlich Westwaren zu kaufen ist dies ohne Zweifel natürlich nicht ohne Eigennutz gewesen….Also immer schön Leisetreten!

  67. „Bundesländer, deren Finanzkraft auch nach dem Länderfinanzausgleich im engeren Sinne noch unter 100 % des Länderdurchschnitts liegt, erhalten zudem Bundesergänzungszuweisungen aus dem Bundeshaushalt. […]

    An Bundesergänzungszuweisungen (BEZ) bezahlte der Bund 2011 folgende Beträge (in Mio.Euro).“

    Baden-Württemberg 0
    Bayern 0
    Berlin 2.533
    Brandenburg 1.587
    Bremen 227
    Hamburg 0
    Hessen 0
    Mecklenburg-Vorpommern 1.204
    Niedersachsen 83
    NRW 0
    Rheinland-Pfalz 173
    Sarland 122
    Sachsen 2.814
    Sachsen-Anhalt 1.722
    Schleswig-Holstein 112
    Thüringen 1.592

  68. @ #5 WahrerSozialDemokrat

    Richtig! Wenn man bedenkt, dass die Armutszuwanderung von nicht integrierbarem Islam-Prekariat ungefähr die gleiche Summe gekostet hat und noch viele weitere kosten wird, erscheint dies tatsächlich wie Peanuts.

    Zumal sich westdeutsche Betrüger jahrelang an noch intakten Betrieben und Grundstücken die Taschen vollgemacht haben.

    Dafür hat die BRD übrigens jede Menge neues Land bekommen, auf dass sie ihre Asylanten verteilen konnte.

  69. #70 Cedrick Winkleburger (04. Mai 2014 19:33)
    ——

    Mag ja alles sein. Die Stasi hatte jedoch kein Motiv, Carsten Rohwedder umzubringen.

    Die ‚Eliten‘ schon, wie bei Abe Lincoln und Präsident Kennedy sowie 9/11!

    Frau Breuel, hat ja auch dann perfekt in deren Sinne ‚funktioniert‘ -natürlich mit Rückendeckung des ‚Dicken Bimbes‘ aus Oggerseim und seinem New World Order Agenten, Schäuble.

  70. @ #76 Patriot6

    Die AfD hatte ihre besten Wahlergebnisse übrigens im Osten …
    Außerdem können die „Wessis“ wenigstens mal in Deutschland Urlaub machen, ohne alle zwei Minuten einem Kopftuch zu begegnen (Rügen, Sächsische Schweiz, Harz).

    Das ist doch auch schon was!

  71. @ #73 Germania Germanorum

    Ich könnte mich damit anfreunden, denn weißt du, was auf dem Foto „fehlt“?

    Dönerbuden, Kopftuchgeschwader, Heroin-Junkies und Moscheen.

  72. @ #24 My Fair Lady

    Der feiste Kohl hat übrigens das eigentliche Ostdeutschland verschenkt, damit die Westalliierten ihrem Schoßhündchen das „OK“ für die Wiedervereinigung gegeben haben.

    So ging er in die Geschichte als „Einheitskanzler“ ein und sämtliche Ostgebiete bleiben auf ewig frei von Deutschen.

    Ist doch eine Win-Win-Situation oder?

  73. @ #47 Maria-Bernhardine

    Meine Familie ist seit 5 Generationen so „kirchenfern“ wie es nur geht. Und mich scheuen westdeutsche Ökotunten-Linke wie der Teufel das Weihwasser.

  74. #8 Tom62 (04. Mai 2014 17:09)

    #6 putin2.0 (04. Mai 2014 17:00)

    die sogenannte “friedliche” Revolution war in Wirklichkeit ein von langer Hand inszenierter Stasideal

    Ich habe von dieser These mehrfach schon gehört; gibt es dazu irgendwelche verifizierbaren Quellen? Würde mich interessieren.
    – – –
    Mir fällt spontan nur was Unverifiziertes, aber Schaurig-Lustiges ein, das wie beinahe wahr aussieht: die Geheimwaffe:
    https://www.youtube.com/watch?v=FlS8CRWIfZA
    Hat was.

  75. #8 Tom62 (04. Mai 2014 17:09)

    #6 putin2.0 (04. Mai 2014 17:00)
    die sogenannte “friedliche” Revolution war in Wirklichkeit ein von langer Hand inszenierter Stasideal

    Ich habe von dieser These mehrfach schon gehört; gibt es dazu irgendwelche verifizierbaren Quellen? Würde mich interessieren.

    Hallo Tom

    ja es gibt Quellen und viele Hinweise, dass es die Sowjetunion gezielt so kommen lassen hat und „der Westen“ Übertölpelt wurde.

    Die gesamte These hier auszurollen ist mir zu aufwendig und ich hätte nicht alles griffbereit. Daher nur ein paar Punkte.

    Margarete Thatcher (1991 im Soviet Analyst ):
    „Ich glaube nicht, daßwir getäuscht (die Wende) worden sind. Zumindest hoffe ich das.“

    Das Leben Horst Kasners und seine engen Verstrickungen mit der SED. Die guten Familien Freunde Kasner, de Maizière und Gisi. Noch heute eng mit einander Verbunden.

    die Sonderbehandlung der Familie Kasner im OSten. 2 Autos, Reisen in den Westen, keine Tadeln für die junge Angela Kasner, trotz Fehlverhalten. (P.S. der Lehrer musste gehen)
    Der Kometenhafte Aufstieg der Merkel in der CDU. Ihre teilweise verschwundenen Arbeiten. Ihr „geheimnisvoller“ zweiter Ehemann.

    KGB Dokumente, die die Wende, so wie sie passiert ist, schon in den 70er durch spielten.

    Veröffentlichungen (Bücher) von KGB Agenten die dies behaupten.

    Verblüffende Parallelen, in Bezug auf die Biographien des „ost“ Personals, was die Wende abwickelte, in Deutschland, Polen und Ungarn.

    Die Politik des Gorbatschow, die absolut nicht dem entsprach, was seine Ziehväter vertraten. Jedenfalls offiziell. Im Zusammenhang war Gorbi mehr als erfolgreich.

    Die Frage von Ehrman am 9. Nov. 1989, wie es um das Reisegesetz stünde, auf das Günter Schabowski halt so antwortete, dass alles „unverzüglich, sofort“ in Kraft trete.

    Ehrman behauptet vor der Konferenz von einem, ihm bekannten hohen SED Funktionär angerufen worden zu sein, der im deutlich machte, diese Frage so zu stellen. Des weiteren war er auch nicht an der Reihe mit seiner Frage, aber Schabowski schnitt einem BBC Jurnalisten das Wort ab und reichte es an Ehrman weiter.

    Und zu letzt der dickste Brocken. Die aktuelle Politik der CDU. unter „Mutti“ ist die CDU so sozialistisch wie noch nie seit ihrer Gründung.

    Ich empfehle das Buch:
    „System Merkel. Mentalität, Metamorphose, Machtstrategie“
    Hinrich Rohbohm.

    Sehr guter Einstieg. ^^

  76. #8 Tom62 (04. Mai 2014 17:09)

    #6 putin2.0 (04. Mai 2014 17:00)

    die sogenannte “friedliche” Revolution war in Wirklichkeit ein von langer Hand inszenierter Stasideal

    Ich habe von dieser These mehrfach schon gehört; gibt es dazu irgendwelche verifizierbaren Quellen? Würde mich interessieren.

    ————————————————-

    JA, die gibt es: Anatoliy Golitsyn:

    „NEW LIES FOR OLD“

    Der Ex-KGB Agent beschreibt es in seinem 1984
    erschienen Buch.

  77. es gibt viele Namen aus dieser Zeit, die heute noch aufstossen:
    Krause, Schnur, Diestel, Stolpe, Thierse, de Maiziere, usw. Alle aus dem Dunstkreis der Stasi und der unterwanderten evangelischen Kirche in der ehemaligen DDR.
    Man wird einmal die Geschichte der „Wende“ irgendwann neu schreiben müssen. Bis dahin lässt man den sächsischen Michel glauben, dass er es war mit seiner Montagsdemo, die dieses System zum Einsturz brachte. Im ganzen Leben nicht. Die westdeutsche Hochfinanz im Zusammenspiel mit der Stasi und deren heimliche Eliten brachte das Ende der DDR, für neue Märkte, Veränderung der Kräfteverhältnisse in Europa, Restrukturierung alter Macht- und Besitzverhältnisse usw. Die Zeche hierfür bezahlte und bezahlt der Michel aus Ost und West gleichermassen.
    Fett schwimmt immer oben.
    Ach so, wo lebt der Schalck jetzt, nein, nicht in Landsberg, aber in der Nähe, in einer Villa am Bodensee.

  78. #53 Haremhab (04. Mai 2014 18:28)

    #45 Tatze

    Ossis sind eben echte Deutsche. Im westen ist alles nur ausländische.

    -Na komm also meine Familie lebt hier seit ca. 1750 – 1850 . Im Jahre 2014 noch so jemanden als ausländisch zu titel, ist schon ziemlich hart 😉

    Fühl dich nicht so auf den Schlips getreten, wie gesagt ich hab nix gegen euch Ossis.

  79. Wenn ich die Kosten zur Stabilisierung der Türkei,Jugoslawien und Marokko über Jahrzehnte, allein
    als Transferleistung in Form von Kinder Geld oder der Sozialversicherung.Ganz abgesehen von Sozialleistungen, die hier erschlichen werden.2 Billionen sind da Pinats.

  80. Wieviel betragen die Besatzungskosten für unsere Besatzungsmacht, die Amis?

    In der BRD haben sie über 250 Stützpunkte, die wir finanzieren.

  81. Nicht vergessen!
    Für die 2 Billionen haben wir auch Merkel und Gauck bekommen.

    … heul!

  82. #14 Bunteskanzlerin (04. Mai 2014 17:14)

    Bereits erledigt.
    Jeder Migrant bringt dem Staat c. 2000,- Euro Steuereinnahmen.

    Also keine Kosten für die Einwanderung!

  83. Kennt ihr noch die Pressekonferenz der deutschen Telekom(Staatskonzern) als das Telefonnetz in der DDR überholt werden sollte?

    Die haben lange Gesichter gezogen, denn für jeden Staatskonzern gibt es keine Kunden sondern nur Balast.

    Private Konzerne hätten alle einen Ständer bekommen wenn die DDR sich geöffnet hätte, denn dort gibt es jede Menge neue Kunden.

    Da die BRD aber nur eine DDR mit Bananen ist kostete sie das natürlich Billionen. Und was wir dafür bekommen haben waren Gregor Gysi und Merkel und solche anderen Bereicherer.

    Sozialismus vs. Sozialismus.

  84. 2 Billionen Euro für NSU, Linkspartei, Ferkel und die sonstigen Blockflöten und Putin-Versteher sind es wert. Eine echte Bereicherung!

  85. #97 KarlSchroeder (05. Mai 2014 00:50)

    Sie werfen also alles zusammen, rühren es um und erhalten daraus Ihre Verschwörungssuppe???

    So einfach möcht ich auch mal denken… 🙁

    Falls es witzig gemeint war, war es zumindest bei mir eine Fehlzündung… aber wenn es Spaß macht. 🙄

  86. #94 Neurechter (04. Mai 2014 23:51)

    Nicht vergessen!
    Für die 2 Billionen haben wir auch Merkel und Gauck bekommen.

    Was heisst denn „bekommen“???

    Sind es Engel die vom Himmel gesandt wurden und jeder muss bis zu deren Ableben vor Entzücken sich niederbücken um nicht vom Euroschein geblendet zu werden???

    Hallo???

  87. @kewil,

    So wie auf dem Foto oben, hat es in der alten DDR nun wirklich nicht überall ausgesehen.
    Sicher gab es dort den ein oder anderen Stadtteil, der derart vernachlässigt wurde. Solche Ecken gibt und gab es auch in der alten BRD!
    Und mit dem Pferdefuhrwerk, sind die Ostdeutschen auch nicht rumgezogen. 😉

    Man sollte mal überlegen, wer die Hauptnutznieser der 2 Billionen Euro waren und wer sich daran bereichert hat.

    Hauptsache der Hauptanteil der 2 Billionen Euro ist in Deutschland geblieben und wurde nicht an irgendeinen EU-Faulenzerstaat verschenkt.

  88. #6 putin2.0 (04. Mai 2014 17:00)

    die sogenannte “friedliche” Revolution war in Wirklichkeit ein von langer Hand inszenierter Stasideal

    Verschwörungstheorie hin oder her, die Wirklichkeit war so simpel:
    das SED- Regime war wirtschaftlich und moralisch am Ende. Und zwar restlos. Jahrzehntelang wurde der Zusammenbruch hinausgezögert, indem man gnadenlos von der Substanz lebte und alles gegen Devisen verscherbelte, was nur möglich war. Schalck- Golodkowskis „Kommerzielle Koordinierung“ war ein Paradebeispiel für den Ausverkauf der DDR. Der endgültige Genickbruch kam mit Gorbatschow und dem Rückgang der russischen Erdöllieferungen. Das Regime hatte nichts mehr, keine Devisen, keine Reserven, eine völlig desolate und marode Infrastruktur und Industrie, verfallene Städte, kaputte Straßen, verseuchte Umwelt, Milliardenschulden, Mangel wohin man sah.
    Und allein von hohler Ideologie ist noch keiner satt geworden. So war die weiseste Entscheidung der SED- Führung, dem Druck nachzugeben und die Mauer aufzumachen, anstatt im Untergang noch ein Blutbad anzurichten. Schluß, aus, Ende.
    So einfach ist es manchmal.

  89. #62 putin2.0 (04. Mai 2014 18:52),
    #86 Vipatox (04. Mai 2014 21:32) und
    #87 WoodRiverResident (04. Mai 2014 21:33)

    Vielen Dank für die Auskünfte. Ich denke, damit kann man etwas anfangen.

  90. zehn mal lieber 2 billionen für die ex-ddr als auch nur ein cent für sozialschmarotzer aus den islam-gebieten.
    warum zahlen eigentlich nicht die saudis für die vielen an unserem sozialtropf hänghenden muselmanen in europa? offensichtlich unterstützen sie mit ihren petrodollar-milliarden lieber mörderbanden ala boco haram und sonstige islam-kopfabschneider.

Comments are closed.