kewilAuch auf die Gefahr, mich wieder bei einigen unbeliebt zu machen, speziell bei der EU-Wahl am Sonntag gilt: nur die AfD kommt in Frage. Was ich vor der letzten Bundestagswahl hier geschrieben habe, gilt nach wie vor. Natürlich ist durch den Wegfall der 5 Prozent-Hürde die Erwartung anderer Parteien groß, daß sie mit 1% oder 1,5% der Stimmen Wahlkampf-Gelder in die Kasse gespült kriegen, aber dem Wähler nützt das nichts.

Was haben wir davon, wenn die Republikaner ein Prozentchen kriegen und einen halben Abgeordneten nach Straßburg schicken dürfen? Was ändert sich mit zehn Splitterparteien mit jeweils 0,9 Prozent? Nichts! Die üblichen Spinner, sagen dann die etablierten Altparteien und betreiben ihre nicht einmal mehr geheime EUdSSR-Agenda mit der Abschaffung Deutschlands ungeniert weiter.

Man stelle sich dagegen 10 Prozent für die AfD vor! Das wäre ein Hammer! Die EU-Bonzen und ihre Freunde würden zittern! Eine nennenswerte EU-Opposition in Deutschland! Ein Aufbrechen der alten Strukturen! Da ginge es rund! Garantiert! Es geht jetzt schon rund in der CDU wegen der AfD! Man lese diesen aktuellen SPIEGEL-Artikel! Schon möchten nicht mehr alle der Mutti folgen!

Ich weiß wohl, daß die AfD kein einheitliches Bild bietet. Wie kann es realistischerweise anders sein? Es ist klar, daß nicht alle mit Prof. Lucke zufrieden sind. Aber auch das ist in der Politik das Normalste der Welt. Das Leben ist kein Wunschkonzert! Aber Lucke ist nun einmal der Beste! Ohne ihn gäbe es die AfD gar nicht. Und welche Programmpunkte sich nach der Wahl noch durchsetzen – man wird sehen! Dies ist nicht so wichtig heute! Wichtig ist einzig und allein, daß auch Deutschland eine beachtliche EU-skeptische Partei in ein Parlament kriegt, die stärker auf nationale Interessen guckt!

Jedes zusätzliche Prozent über zehn würde das Erdbeben verstärken! Schon im August gibt es wieder Landtagswahlen:

31. August 2014 Sachsen Landtag
14. September 2014 Thüringen Landtag
14. September 2014 Brandenburg Landtag
15. Februar 2015 Hamburg Bürgerschaft

Sofort ginge die Rechnerei mit möglichen Koalitionen los! Die ganze politische Landschaft wäre schlagartig verändert. Wollen wir uns dieses Spektakel wirklich entgehen lassen, nur damit die Republikaner oder die Bayernpartei 10.000 Euro Wahlkampf-Kostenerstattung in die Kasse kriegen?

Und die FDP ist eh schon mausetot. Sie hatte die Chance ihres Lebens und hätte 2007 nur die Eurorettung ablehnen müssen, dann säße sie heute mit 20 Prozent im Bundestag und Lucke hätte die AfD gar nicht gegründet, wie er selber sagte. Jeder FDP-Sympathisant kann und sollte getrost AfD wählen, seine alte Partei rettet er sowieso nicht mehr.

Noch einmal an alle: Nur die AfD bringt’s! Geben Sie ihr die einzige Stimme, die Sie bei der EU-Wahl haben!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

235 KOMMENTARE

  1. Trotzdem bin ich nach wie vor der Meinung, die AfD wurde installiert um den „rechteren“ Parteien die Stimmen abzugraben.

  2. KING-KEWIL sagt:

    Man stelle sich dagegen 10 Prozent für die AfD vor! Das wäre ein Hammer! Die EU-Bonzen und ihre Freunde würden zittern!

    Vor Angst zittern sie jetzt schon. Bei einem zweistelligen Ergebnis BRENNT DER BAUM in Berlin! Und das ist auch gut so!

  3. @Wilhelmine
    Die sind nicht „installiert“, die sind „echt“. Wir haben in Deutschland die Situation, dass eine „echte“ rechte Partei keine Chance hat. Das ändert sich nur ganz langsam, in den nächsten Jahren bleibt das aber so. Insofern ist die AfD das, was im real existieren Deutschelan unserer Zeit möglich ist.

  4. Ich bin ein großer Fan von der AfD. Endlich eine Alternative zu der gleichgeschalten Einheitsscheixxe!

    Aber meine Angst ist groß! Ist die AfD wieder mal eine neue Blockpartei, die auch außer der Eurokritik die gleiche politisch korrekte Blockparteien-Politik macht? Wie z.B. die Piraten?

    Quasi eine neue, aber mehr Euro-kritischere FDP?

    Bei Pro NRW bin ich mir sicher dass die islamkritische Politik machen wie ich sie will und wie sie die Mehrheit hier bei PI wollen. Viele politisch korrekte Äußerungen dem Islam gegenüber von Bernd Lucke machen mir Angst.

    Deshalb werde ich Pro NRW wählen! 😉

  5. Richtig, Kewil!
    Die Stimme für die AFD ist am effektivsten.
    Splitterparteien bringen nichts.
    Es ist besser, geringe inhaltliche Differenzen hinzunehmen, aber nur mit geschlossenem Auftreten kann man etwas bewirken.
    Die AFD ist bisher in keinem Parlament vertreten, aber manchmal habe ich den Eindruck, sie würden schon mit 10% im Bundestag sitzen.
    Denn die anderen Parteien vertreten schon teilweise das Programm der AFD, sie fangen quasi an, die Interessen ihrer Wähler zu vertreten.
    Und das ist der Sinn der Demokratie.

  6. Ich wette, die korrupten „Blockies“ zerbrechen sich jetzt die maroden Schädel, wie sie ca. 10% mal wieder „wegfälschen“ können. Die haben ihre Maßanzughosen nämlich gestrichen voll.

  7. Ich wähle nur noch nach Überzeugung und nicht mehr nach Strategie. Diese Taktik habe ich lange genug „erfolglos“ mit der Verräter-Merkel-Partei CDU praktiziert.

    Daher wähle ich nun REP oder PRO NRW. Welche von beiden Parteien muss ich noch entscheiden.

    Die Islamkritik und die Überfremdung sind meine Priorität.

    Und jetzt erst recht!

    Scheich aus Katar wird größter Aktionär der Deutschen Bank:

    http://www.stern.de/wirtschaft/news/scheich-aus-katar-wird-groesster-aktionaer-der-deutschen-bank-2111571.html

  8. Die AfD ist mir immer noch zu liberal. Was mich an der AfD stört ist, dass sie keine gemeinsame Fraktion im EU-Parlament mit Wilders, Strache, Le Pen und Co. gründen will. Mit Fraktionslosen Abgeordneten kann die AfD ohnehin nicht viel erreichen. Da die ganze EU sowieso ein Irrsinn ist, werde ich NPD wählen. Udo Voigt wird es sicherlich schaffen die EU noch dämlicher dastehen zu lassen.

  9. Wilhelmine, ich denke auch dass es schön wäre, wenn wenigstens Beisicht ins EUdSSR-„Parlament“ einziehen könnte. Insofern wäre es gut dass wir uns auf einen zweiten einigen.

    Viele wählen AfD.
    Einige viele wählen PRO-NRW?!

  10. Die AfD ist viel zu lasch, wir brauchen harte Männer die den bequemen , feigen Volksverrätern endlich mal das Fürchten lehren!

  11. Die AfD ist sicher im Europaparlament drin. Und das unabhängig von irgendwelchen Sperrklauseln.

    Ich war gestern in der Fremde und habe ich mit Einheimischen unterhalten. Und siehe da, die waren größtenteils für die AfD.

    Ich bin zuversichtlich, dass die AfD am Wahltag weit über zehn Prozent bekommt. Wie üblich tun die Blockparteien-Wahlprognosen die AfD wieder klein rechnen.

    Aber bei einer prognostizierten negativ Wahlbeteiligung von 39 Prozent wird die AfD punkten ohne Ende!

    Die Menschen haben von dieser undemokratischen UdSSR und von diesen gleichgeschalteten Blockparteien-Dreck die Nase voll!

    😉

  12. Kewil,

    es gibt da nur ein Problem mit der AFD….

    Leute wie H.O. Henkel sind zu sehr im Dienste der Finanzwelt (Hochfinanz).
    Was wir brauchen in Europa (auch USA) ist eine Rückkehr zur produktiven Wirtschaft mit technologischem Fortschritt. Die Finanzbranche mit ihren irrsinninge Spekulationen entziehen der Industrie die Kredite.

    Es gibt bisher nur eine Partei, die das erkannt hat und die passende Lösung hat: das ist die BüSo (www.bueso.de).
    Auch wenn die im ersten Anschein nach nicht konservativ erscheint, sie sind konservativer als Lucke, der zu sehr nach Stimmen fischt.

    Einziges Manko der BüSo ist die Zuwanderungspolitik. Allerdings auch hier ist deren Lösung der Aufbau der Wirtschaft in den enstprechenden Ländern in Afrika und Asien. Das ist auf jeden Fall erforderlich.

  13. Stimme Kewil voll und ganz zu. Bei all den Bedenken, die gegen die AfD zusammengetragen wurden und nach all den Einschränkungen, die vorgebracht wurden – die AfD ist die einzige Partei, die den organisierten Verrat am dt. Volk durchbricht! Hier gibt es wirklich einmal keine Alternative – zur AfD!

  14. Volle Zustimmung!

    Nur mit 10% der AfD ändert sich was.
    Und wenn dann die Verräter-FDP noch ganz veschwindet, wär ich vollkommen zufrieden.

  15. #11 O_Beron (19. Mai 2014 09:17)

    Die Wahlplakate der NPD sind erste Sahne!

    Geld für Oma anstatt für Sinti und Roma!

    Wäre die NPD Israel-freundlich und nicht so strohdumm Juden- und Ausländer-hassend wäre sie eine echte Wahlanternative zum rotgrünen Einheitsblock!

    😉

  16. Europawahl: AFD

    Kommunalwahl: Pro-NRW

    Dann haben beide etwas davon.

    Die 10% für AfD halte ich sogar für realistisch.

  17. @Petra
    Die FDP ist schon jetzt PULVERISIERT durch die AfD; daher ja auch immer die du-du-du-das-sind-phöse-Rechts-Popo-Listen!

  18. #17 PetraWalters (19. Mai 2014 09:21)

    Und wenn dann die Verräter-FDP noch ganz veschwindet, wär ich vollkommen zufrieden.

    Die FDP ist zur Zeit unter 3 Prozent!

    😆

  19. Ich wähle PRO NRW !

    Und die kann man auch in ganz Deutschland für die Europawahl wählen !

    Ich verstehe einfach das Argument nicht:
    „ich wähle xy, weil abc doch nur zu wenige Stimmen bekommt.“

    Man sollte d i e Partei wählen, deren Programm einem am meisten zusagt !!
    Und soo bekommen d i e dann auch mehr Stimmen !

  20. @Powerboy

    Eben, bei den NPD-Wahlplakaten denke ich auch: Gut gemacht, leider für die falsche Partei.

    Wie wahrscheinlich bekommt denn die NPD wieviele Abgeordnete? Weiß das jemand?

  21. Lieber Kewil,
    bin oft anderer Meinung, aber hier gilt es, dem altenativlosen Hosenanzug Grenzen aufzuzeigen – also, liebe PIler, erfolgreiches „divide et impera“, oder Quittung nach Brüssel – Ihr habt die Wahl!!!
    Genial übrigens das Wahlplakat mit Muttis Machtraute, und „alternativlos war gestern“ 😉

  22. Wie steht die AfD zum kommenden, eu-weiten „Anti-Diskriminierungs-Gesetz“?

    Geh ich recht in der Annahme, dass sie dieses – ohne mit der Wimper zu zucken – durchwinken wird?

  23. „… Und die FDP ist eh schon mausetot.“

    Erzählen Sie DAS mal Herrn Kubicki von der FDP 🙂

    Mit der AfD sehe ich es genau so, wie Sie, liegt bei ca. 7% in den Umfragen.

    Herr Henkel 🙂 hat mich auch knallhart überzeugt. Die EUdSSR fürchtet sich vor der Alternative(gleich DREI ‚in petto‘ von AfD)

  24. Wilhelmine und Powerboy:

    Auch meine Meinung !

    #Powerboy:

    Sie sagen das, was ich auch fühle: Angst, was die Afd wohl bzgl. „Islamisierung“ uns hier weiterhin zumuten will!

  25. Zitat
    „Man stelle sich 10% vor“
    Ende

    Ich kann mir sogar 25% für die AfD vorstellen! (und kriege ein feuchtes Höschen muaha). 😉 😉 😉

    Aber realistisch sind 6,x %, gut wären 7,x%, sehr gut 8,x%.
    10 % NEVEREVER! oder besser NIEMALS!
    Da müsste sich M. Schulz schon hinstellen und ankündigen: „Ihr gesamtes Vermögen (Geld, Aktien, Immobilien, Fahrräder) wird zu 50% der guten Sache (EU) wegen enteignet!“ 🙂

    Für 10% braucht es weitere Rettungspakete, weitere Frechheiten der EU und ein grosses Medium was opponiert. M. E. ist die FAZ am nächsten dran.
    Spiegel, Spon, Zeit, SZ u. WAZ? Da muss erst die Mauer fallen.

  26. WAHLOMAT:

    REP 83 %
    PRO NRW 74 %

    AfD bei mir unter ferner Liefen..

    Ich wähle die Partei wo das Programm am ehesten meiner Einstellung entspricht.

    Alles andere ist mir jetzt egal.Mit Taktik und Diplomatie kommen wir nicht mehr weiter.

    Wahl-O-Mat zur Europawahl 2014:

    https://www.wahl-o-mat.de/europawahl2014/

  27. #1 Wilhelmine (19. Mai 2014 09:08)

    Okay, das ist Ihre Meinung, die sei Ihnen unbenommen. Ich halte diese Verschwörungstheorie – und es handelt sich um eine solche! – für sehr, sehr unplausibel, will aber dieses Faß nicht schon wieder aufmachen. Nur so viel: ein so durch und durch integrer Mann wie Lucke hätte sich niemals für so etwas hergegeben! Jetzt kann natürlich als Erwiderung kommen: Er sei ja nur unwissendes Instrument und nützlicher Idiot gewesen. Na ja …

    Aber mal spaßeshalber angenommen, Sie hätten recht: dann wäre dieser Schuß aber voll nach hinten losgegamgen! Dann wäre jetzt die AfD ein Frankenstein, der zu eigenem Leben erwacht ist und den die Altparteien nicht mehr bändigen können! Der Geist ist aus der Flasche!

  28. Ich wähle auch nur noch aus Überzeugung. Zwar mag kewil Recht haben was seine Prognose für Deutschland angeht, aber in Europa ist es vollkommen gleichgültig ob die AfD mit 5 mit 10 oder mit 25% alleine auf der Bank hockt oder noch viel schlimmer eine Fraktion mit den EU-Lakaien eingeht.
    Nebenbei noch den tapferen G.Wilders denunziert, sich von Farage und LePen distanziert, in welche Richtung soll ich als Wähler denn wohl annehmen, driftet die AfD?

    Ach ja, ich vergaß den immer noch als Bonner Schatzmeister beschäftigten „Islamisten“

    Solange ich auch suche, als Islamkritiker geht die AfD leider gar nicht.

  29. Die AFD ist ein Ansatz, mehr nicht.

    Erst mit der weiter voranschreitenden Verelendung und Entmündigung durch das EU-Terror-Regime könnten sich andere, neue deutsche Parteien bilden.

    Allerdings werden neue Parteien keine Rolle mehr spielen, da diese in jedem Fall verboten würden, sollten sie die Chance haben, in irgendein Parlament einzuziehen.

    Demokratie und Rechtsstaat (ein wenig zumindest) war gestern; hoch lebe die Tyrannei des EU-Regimes.

  30. #12 Powerboy (19. Mai 2014 09:18)

    (…)
    Die Menschen haben von dieser undemokratischen UdSSR und von diesen gleichgeschalteten Blockparteien-Dreck die Nase voll!


    Die Mehrheit der „Menschen“ halt leider NOCH nicht!
    Aber gottseidank werden es täglich mehr!

  31. Ich bin auch für die AfD, weil die AfD gegen Rechts ist. Solche Nazis wie Stürzenberger dürfen nicht an die Macht kommen (Ironie Ende).

  32. @ #29 Biloxi (19. Mai 2014 09:30)

    Dann wäre jetzt die AfD ein Frankenstein, der zu eigenem Leben erwacht ist und den die Altparteien nicht mehr bändigen können! Der Geist ist aus der Flasche!

    Nicht doch, nicht doch …. der Geist ist vielleicht eine Flasche, weil er nicht beißen mag. Der Geist lässt sich streicheln!!!

    😀

  33. #8 Kreuzritter82 (19. Mai 2014 09:15)

    Die AfD ist mir immer noch zu liberal. Was mich an der AfD stört ist, dass sie keine gemeinsame Fraktion im EU-Parlament mit Wilders, Strache, Le Pen und Co. gründen will.

    Wart’s ab! Zeiten ändern sich – und wenn’s mal hart auf hart geht, kann ich mir gut vorstellen, dass die AfD sich etwas in Richtung Rechts „bewegt“ um mit anderen Euro-kritischen Parteien vielleicht in eine Mehrheits-Situation zu kommen.
    Nichts ist ewig – schon gar nicht in der Parteienlandschaft, bzw. der Politik und ihren Ideologien!

  34. Stimme auch mit einigen Dingen in der AfD nicht überein, sehe das aber ähnlich … ein zweistelliges Ergebnis der AfD würde vielen ängstlichen Wählern Mut geben – die „Achtung-Rechts!“ Propaganda der ÖR würde verschwinden müssen, da man sich mehr mit den Inhalten auseinandersetzen müsste … Es gibt sehr viele Menschen in Deutschland, für die ist die Tagesschau und die ÖR moralische Instanz – die fühlten sich wie ein Nazi, wenn sie ihr Kreuz bei der AfD machen würden – trotz Sympathie.
    Es muss erst eine quasi staatliche Institution bzw. der Mainstream sagen: „es ist okay, wenn du die wählst“ – und damit könnte sich die EU Kritik als „seriöse“ politische Meinung installieren.
    Sogar die Diskussion über die zwangsfinanzierten ÖR, könnte Gewicht bekommen – man wagt gar nicht zu träumen, was die Überführung der Öffentlich Rechtlichen in Pay-TV für die Meinungsvielfalt in Deutschland und gegen den Tugendterror tun würde …

  35. Genauso ist es, Politik ist kein Wunschkonzert wo man bekommt was man sich wünscht. Gute Politik beschäftigt sich mit dem Machbaren. Wenn es der AfD gelingt, glaubhaft auf Missstände aufmerksam zu machen, haben wir schon weit mehr gewonnen als wenn jemand permanent die Wahrheit sagt, aber als Spinner abgetan wird.

    Auch wenn mein Herz für die DF schlägt, gewählt habe ich die AfD.

  36. Nicht doch, nicht doch …. der Geist ist vielleicht eine Flasche, weil er nicht beißen mag. Der Geist lässt sich streicheln!!!
    #31 MPig (19. Mai 2014 09:43)

    Bei allen Differenzen in der Sache: das ist nicht unwitzig, hehe. 😉

  37. ProNRW muß aber für ihren Wahlkampf belohnt werden. (nicht nur finanziell) sonst gehen solche Parteien schnell pleite und die guten Leute haben keinen Bock mehr sich „rechts“ zu engagieren.

    AfD ist zu konservativ.(fast nur EU kritisch)
    nur mit radikalen Maßnahmen ist der Überfremdung und Migrantenkriminalität und Islamisierung beizukommen!

    „die Zeit ist hart, aber der Sieg ist unser“

  38. Die AfD will nicht mit der UKIP und die Torries wolen nicht mit der AfD. Abgrenzeritis.

  39. Man braucht nicht JEDE ihrer Thesen zu vertreten, aber die AfD ist der Türöffner für eine freiere, gerechtere Diskussion der Inhalte!

  40. @ #39 rob567

    Das mit der UKIP werden sie noch überdenken und dass die „Tories“ nicht wollen, ist sehr gut, denn diese Islam-Arschkriecher und Verräter braucht kein Schwein!

  41. Ich wähle Republikaner!

    Am Wochenende unterhielt ich mit 2 Personen, die sonst nur beschränkt politisch interessiert sind. Beide waren aber unabhängig voneinander der Meinung, dass die AfD, ähnlich den Piraten zuvor, so eine Art geduldetes politisches Überdruckventil ist, wo der „Pöbel“ seinen demokratischen Dampf ablassen kann, ohne dass es gefährlich wird.
    Als ich die Republikaner ins Spiel brachte kam zwar unisono die reflexartige Reaktion „Was? Du wählst die Rechten???“, die politische Erziehung der BRDDR funktioniert also, man ließ sich aber wenigstens dazu bewegen, das Wahlprogramm mal zu lesen. Ein wenig Angst vor der NSA hatte man dann allerdings doch wieder.

    Ich werde jedenfalls nicht mehr taktisch wählen, sondern nur auf mein Gewissen hören. Außerdem hilft auch nur ein Abgeordneter der REP oder der PRO dazu, dass es eine vernünftige Fraktion im Parlament geben kann. Die bringt mehr Aufsehen, als die 10% der AfD!!!

  42. Mit jedem Angriff der Antidemokratischen Faschisten auf die AfD wird diese gedanklich nach rechts wandern und im Falle eines wachsenden Einflusses auf die Politik diesem Abschaum die Gelder streichen.

    Insofern sehe ich die AfD als ersten Schritt in die richtige Richtung. Wer zu große Schritte macht, stolpert schell.

  43. Ja, Islamisierung ist ein Problem. Aber selbst wenn die vögeln wie die Weltmeister werden sie noch 2-3 Generationen brauchen, um uns platt zu machen.
    Ein grosser Teil der Islamisierung kommt durch Brüssel. Erst beteiligt man sich an Unruhen in den Ländern und dann bekommen wir die Asylanten per Quote zugeteilt.

    Beim Thema Eurorettung hat Deutschland allerdings in den letzten 5 Jahren schon so viel Last auf die Schultern bekommen das weitere 5 solche Jahre schon endgültigen Schaden anrichten könnten.
    Darum sehe ich jetzt hier die größere Eile, um das Land zu retten.

  44. AfD = GÄHN!!!
    AfD = MOSLEM-PARTEI

    +++

    WER SEINE STIMME DEN GANZ KLEINEN PARTEIEN VERWEIGERT

    IST SCHULD DARAN, WENN SIE KLEIN BLEIBEN!!!

    1.) Daher wähle ich: CM – CHRISTLICHE MITTE

    DIE ISLAM-KRITISCHE PARTEI!!!

    Die CHRISTLICHE MITTE sagt NEIN zur Islamisierung Deutschlands und JA zu einem christlichen Deutschland.

    +++Bärtige in Basel entlarvt+++
    Sonntag, den 09. Februar 2014

    Die Bärtigen fallen auf in Basel, weil sie regelmäßig ihre Schriften verschenken, alles harmlos formuliert. Die Männer im Kaftan vom „Islamischen Zentralrat Schweiz“ überreichen sogar arabische Originale. Doch das fiel auf.

    Letztere ließ die Basler Zeitung übersetzen z.B. „Das Buch der vereinfachten Rechtswissenschaft“:

    Da steht (S.373): 40 Peitschenhiebe für den, der Alkohol trinkt, evtl. – je nach Imam – bis 80. 100 für Sex zwischen Unverheirateten (S. 365), Hand ab für Diebe (Sure 5, Vers 38). Auch „Tod durch Kreuzigung“ ist vorgesehen. Wer abfällt vom Islam, hat 3 Tage Bedenkzeit. Bleibt er starr, muss er getötet werden.

    Abtrünnig ist schon, wer das Gesetz eines anderen Landes bejaht oder Zweifel am Koran ausspricht oder die Scharia nicht achtet (S. 384). Ungläubige, die im Krieg mit Muslimen sind, z.B. die Schweizer wegen des Minarett-Verbots, dürfen bestohlen werden.

    Das arabische Buch „Der vereinfachte Kommentar“ ruft auf, Juden und Christen zu töten (S. 191) und ihnen ihr Geld wegzunehmen.

    Verteilen auch Sie, z.B. das blaue EU-Flugblatt der CM mit seiner 1. Forderung: „Nein zum Koran-Unterricht in Schulen!“
    http://www.christliche-mitte.de/index.php?option=com_content&view=article&id=14&Itemid=27

    2.) empfehle noch: AUF – Arbeit, Umwelt, Familie

    3.) erinnre an: PBC – Partei Bibeltreuer Christen Deutschland

    2 + 3 WOLLEN FUSIONIEREN:

    „Bündnis C

    Nach den BPT-Beschlüssen von PBC und AUF im Dezember 2012 wurden im Januar 2013 in beiden Parteien Urabstimmungen durchgeführt. Damit war der Weg frei für die vereinbarte Fusion.

    Diese sollte nach dem Verschmelzungsgesetz erfolgen, da es für Parteien keine eigene Regelung gibt.

    Dazu strebten beide Parteien Eintragungen als eingetragene Vereine an, kamen damit durch unerwartete Hindernisse aber nicht rechtzeitig zum Ziel, um gemeinsam zur Europawahl am 25.Mai 2014 antreten zu können und dafür gut Vorbereitungszeit zu haben.

    Deshalb wurde Ende Oktober die Fusion auf Eis gelegt bis zum Sommer 2014 nach der Wahl.“ (pbc.de)
    Die PBC ist Mitglied der ecpm –
    European Christian Political Movement
    http://www.ecpm.info/

  45. #43 MPig (19. Mai 2014 10:02)

    „…AfD…so eine Art geduldetes politisches Überdruckventil ist,“

    Das Gerede kommt wieder und wieder. BELEGE dafür konnte aber komischerweise nie jemand nennen.

  46. #1 Wilhelmine (19. Mai 2014 09:08)
    „Trotzdem bin ich nach wie vor der Meinung, die AfD wurde installiert um den “rechteren” Parteien die Stimmen abzugraben.“
    Ihre Meinung in Ehren, aber sie scheint weit mehr als eine Verschwörungstheorie zu sein.
    Die Tatsache, daß alle Medien und politisch „etablierte“ Kräfte einmütig gegen die AfD schießen und ihre Antifa-Schlägertrupps überall gegen die AfD losschicken sind beweis genug dafür, daß Sie voll daneben liegen…
    Übrigens: es gibt keine „rechteren“ Parteien, als die rechtspopulistische AfD ;-))

  47. Volle Zustimmung, Kewil!
    Und: Die AfD ist nicht nur eine Partei, sie ist auch eine Sammelbewegung, es gibt eine aktive Basis. Da steckt Entwicklungspotential drin.

  48. Eines ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Auch bei der AfD werden bereits etliche V-Männer als Mitglieder vorhanden sein, es bleibt abzuwarten was diese Alternative wirklich möchte, denn wir haben nicht nur ein EU Europroblem! Die islamische Zuwanderung ist wahrscheinlich noch ein viel größeres Problem, oder wird es in Zukunft werden. Das fehlt mir bei der AfD die „Alternative“, ebenso der Zustrom der angeblichen „Flüchtlinge aus Afrika, die ja eigentlich illegale Einwanderer sind, aber von den europäischen Gutmenschen als Flüchtlinge benannt werden.
    Irgendwann werden Bankräuber einfach „Geldabholer“ und Einbrecher nur noch „ungebetene Besucher“. Dieser Missbrauch von Sprache und Gesetz muss beendet werden.

  49. @kewil

    Ich melde Vollzug per Briefwahl, natuerlich die AfD!

    @all

    Ich komme selber aus dem buergerlichen Lager und war lange Zeit CDU-Mitglied. Wie so vielen Buergerlichen ist mir diese CDU zu links geworden. Nun bin ich parteilos und AfD-Waehler.

    Ich habe durchaus Sympathien fuer Die Freiheit und ProNRW, aber ich moechte meine Stimme nicht verschenken, indem ich sie chancenlosen Miniparteien gebe.

    Wen die herrschende Klasse fuer am gefaehrlichsten haelt, sehen wir am medialen Dauerfeuer gegen die AfD.

    Buergerlich-Konservative sowieso, aber auch reine Protestwaehler sollten daher die AfD waehlen. Jede Stimme fuer die AfD soll ein Stachel im Fleische des Gutmenschengesindels sein!

  50. Die FDP hatte nicht nur 2007 ihre Chance, sie hatte diese auch mehrere Male später, zuletzt im Umgang mit dem Rauswurf aus dem Bundestag, wo Liberale wie ich die AfD wählten, um der FDP einen ordentlichen Tritt zu verpassen. Der nachfolgende Umgang mit dieser Abwahl und insbesondere der schäbige Umgang mit Frank Schäffler sorgt jetzt dafür, dass ich bis auf weiteres weiterhin die AfD wähle. Sollte Frank Schäffler irgendwann zur AfD übertreten, dann ist aus der FDP auch dauerhaft für jeden echten Liberalen die Luft raus.

  51. Das ständige Rumgeheule der AfD, man sei nicht rechts, geht mir mittlerweile dermaßen auf den Zeiger, daß ich sie wahrscheinlich nicht wählen werde.
    Gerade Lucke und Henkel stimmen in die ewige Leier des „sich Abgrenzens gegen Rechts“ ein, so daß die AfD einfach nur eine etwas konservativerer Flügel der CDU ist. Und die braucht nun wurklich niemand mehr.

    Mir persönlich reicht das also nicht; eine wirkliche Alternative zu den linkslastigen Blockparteien muß zwingend eine rechte Alternative sein; alles andere ist Augenwischerei. Die wenigen Lichtblicke sind z.B. Beatrix von Storch und die vielen Stimmen der Basis, die mit Luckes Kurs nicht einverstanden sind, sie werden aber künstlich kleingehalten.

    Ob ich nun strategisch wähle, wie im Artikel zugegebenermaßen mit guten Argumenten nahegelegt, oder kompromisslos die Partei der größten Schnittmengen wähle (i.d.F. die Republikaner), entscheide ich wohl erst an der Wahlurne.
    Gruß
    Beteigeuze

  52. Ich persönlich habe AfD gewählt (per Briefwahl)- ich hätte aber auch PRO oder REP gewählt, wenn sie entsprechendes Potential verkörpern würden. Persönlich hege ich für Herrn Stürzenberger wegen seines großen persönlichen Einsatzes große Sympathie- aber leider momentan anscheinend chancenlos.
    Jegliches Parteiengezänk oder Berufspolitiker-Gehabe am „rechten Rand“ ist kontraproduktiv!

  53. Ich hab schon vor Wochen das Los entscheiden lassen… AfD oder ProKöln. Das Los entschied sich für AfD

  54. Volle Zustimmung, Kewil. Jede Silbe Ihres Beitrages unterschreibe ich.

    Es geht hier nicht darum, welche Kleinstpartei sich über 800 Stimmen mehr freuen darf. Es geht um nicht weniger als Deutschland.

    Soll der Faktor gesunder Menschenverstand, gepaart mit bürgerlicher Vernunft, wieder in die Politik dieser total maroden, „bunten“ Republik Einzug halten, geht das nur mit einer starken bürgerlch-konservativen Partei – und als solche hat sich nun einmal die AfD herauskristallisiert, völlig egal, ob einem Lucke nun zu professoral oder wirtschaftsliberal ist, ob Gauland zu sehr in historischen Reminiszenzen schwelgt oder ob einem Petrys Frisur missfällt.

    Die Linke und die Mächtigen in diesem unserem Lande haben sehr wohl messerscharf erkannt, von wo ihnen und ihrer medial gepuschten Meinungsfüherschaft Gefahr droht. Offenbar denkt man dort weit strategischer als im konservativen Lager, wo zu viele schon fast manisch jedes Haar in der Suppe suchen.

    Wer sich nicht formiert, hat schon verloren.
    Merkel und ihre unsägliche Claqueurs-Bande haben klar erkannt, wo es gefährlich für sie wird. Deswegen gießen sie kübelweise Jauche über der integersten Partei aus, die es in Deutschland gibt, munter assistiert von den Medienkartellen der Damen Springer und Mohn.

    Die freuen sich riesig darüber, wenn sich der „rechte“ Stimmenpool möglichst gleichmäßig auf ein Dutzend Parteien und Parteichen verteilt, von denen die meisten ohnehin nicht miteinander können oder wollen.

    Eine starke AfD indes kann dieses widerliche Mainstream-Gesindel vor sich her treiben und ihnen Konzessionen abnötigen, die vorher undenkbar schienen. Die Größe macht es, sechs Prozent sehe ich als das Minimalmaß an, alles was darüber geht, lässt den selbsternannten Meinungsführern und der linken „Konsensgesellschaft“ die Schweißperlen auf der Stirn zu Sturzbächen anschwellen.

    Allein das schon ist es wert, der Alternative für Deutschland die Stimme zu geben.

  55. ja, werde es noch mal mit der AfD versuchen. Pro ist für mich leider wg. des Personals nicht wählbar. Der Vize Kevin mit Führerbild auf dem Schoß und dem passenden Arm dazu, widerlich. Aber meine Erwartungshaltung ist sehr gering. Das Personal der AfD besteht ja fast nur aus neoliberalen Leuten, die immer noch behaupten, VWL wäre eine exakte „Wissenschaft“. Die wähle ich nur, weil die in diesem lächerlichen Zirkus wenigsten noch die eigene Nation ein bißchen im Auge haben, während CDU und SPD nur noch die Agenda von Goldman Sachs durchwinken, egal ob es unsere Interessen tangiert oder nicht.

  56. @#63 westwoodtom: Hätte Stürzenberger auf Platz 1 der REP Europawahl Liste kandidiert, wäre das sogar eine Überlegung wert gewesen. Aber so wähle ich auch die AfD !

  57. Man sollte d i e Partei wählen, deren Programm einem am meisten zusagt !!
    Und soo bekommen

    Das sehe ich genauso. Ich meine, Beisicht & Co. haben eine Chance verdient und wenn meine Stimme lediglich dazu beiträgt, die Partei durch die Parteienfinanzierung ein wenig zu unterstützen, soll mir das auch recht sein.
    Der Kurs der AfD ist mir z. Zt. noch ein wenig zu nebulös. Solange sich beim Streit zwischen Liberalen und Konservativen keine eindeutige Richtung feststellen lässt, werde ich di Partei weder wählen noch eine Mitgliedschaft beantragen.
    Über den liberalen Flügel der AfD kann man sich hier informieren:

    http://www.kolibri-afd.de/

    Schmutzige Wäsche wir hier gewaschen:

    http://www.alternativer-afd-newsletter.com/

    Und hier wird zitiert, dass der zweite Mann auf der Liste auch „Teil des liberalen Kolibri-Netzwerks“ ist:

    http://kolibriwatch.wordpress.com/2014/03/21/nachwahlen-zum-afd-bundesvorstand-hans-olaf-henkel-kandidiert-als-stellvertreter/

  58. Die AfD besteht hauptsächlich aus deutschen Bonzen!
    Der deutsche Bonze ist der Feind des Volkes!
    IMMER!
    Ich würde die NPD wählen! Es ist Europawahl und somit eine gute Möglichkeit die NPD in Brüssel endzulagern!
    Das ist dann so als wünsche man der Pest die Cholera an den Hals.

  59. #49 Eugen Zauge
    Sehe ich genauso. Kann mir aber Splitting leisten: Europawahl AfD, Kommunalwahl Pro Köln.

  60. Einen solchen Patrioten braucht auch Deutschland!
    Bei der UKIP (GB) sieht es ähnlich aus.

    Niederländische Partei für die Freiheit mit guten Chancen bei EU-Wahl

    Mit Geert Wilders und seiner Partij voor de Vrijheid (PVV, Partei für die Freiheit) ist diese Alternative offensichtlich vorhanden. Als Niederlande-Patrioten liegt die Freiheitspartei von Wilders in allen Umfragen zwischen 15 und 16,5 Prozent. Dies könnte ihm in der zersplitterten niederländischen Parteienlandschaft am Wahlabend sogar den ersten Platz bringen.
    Wilders ist über die Niederlande und Europa hinaus eine zentrale Persönlichkeit des patriotischen europäischen Lagers, der zuletzt sogar in Australien mitgeholfen hat, eine entsprechende Gruppierung, die Australische Freiheitspartei, gegen die Islamisierung dieses Kontinents aus der Taufe zu heben.

  61. #1 Wilhelmine (19. Mai 2014 09:08)

    Trotzdem bin ich nach wie vor der Meinung, die AfD wurde installiert um den “rechteren” Parteien die Stimmen abzugraben.

    Man kann die Agenten-Theorie noch so oft ins Feld führen, blanker Unfug bleibt sie dennoch.

    Den „rechteren“ Parteien will man gar nicht die Stimmen abgraben, man möchte im Gegenteil, dass sich dieses Stimmenpotenzial auf möglichst viele kleine verteilt, weil von diesen als Rand- und Splitterparteien die wenigste Gefahr droht.

    Sprechen Sie mal im kleinen Kreis mit CDU-Funktionären und sie werden staunen, welchen Schiss die vor einer starken AfD haben. Ich hatte das Vergnügen mehrfach, und zwar mit Profiteuren des linksgespülten Merkel-Kurses, das ist eine irre Mixtur aus Panikattacken und Hass – ohne Übertreibung.

    Die freuen sich über jedes AfD-Plakat, dass ihre heimlichen Helfershelfer, die Antifa-Dumpfbacken, zerstören. Und wenn man Lucke und Henkel mit Dachlatten bewirft und sie nicht zu Wort kommen lässt, sind es CDU-ler – nicht nur die Dame mit der Klosettbrille im Gesicht namens Kramp-Karrenbauer -, die sich diebisch darüber freuen.

  62. Seine Stimme irgendwelchen Splittergruppen oder -Parteien zu geben, bringt rein gar nichts. Nur in der AFD ist künftig eine Bewegung zu sehen, die Chancen hat, nennenswerte Stimmanteile zu erreichen. Das allerdings nur, wenn sich nicht pausenlos Leute einerseits als Sympathisanten der AFD ausgeben und sich andererseits hier permanent undemokratisch und fremdenfeindlich zeigen. Sich über Äußerlichkeiten anderer Menschen lustig zu machen, Namen zu verballhornen und alle abzulehnen, die nicht in Deutschland geboren sind, gehört tatsächlich zum Instrumentarium der Rechtsradikalen und Rassisten. Mit denen möchte ich nun wirklich nicht gemeinsame Sache machen. Jeder, woher er auch immer stammt, ist mir in Deutschland willkommen, falls er in der Lage und willens ist, selber für seinen Unterhalt zu sorgen. Erst recht, wenn er aus dem christlichen Lebensraum stammt, auch wenn ich selber völlig religionsfrei bin. Freie Religionsausübung ist ein hohes Gut. Religion hat allerdings nicht in unser Rechtssystem einzugreifen.
    Ich verabscheue es zu tiefst, wenn hier herablassend von ‚Südländern‘ gesprochen wird. Aus aller Herren Länder haben sich Menschen hier in Deutschland bestens SELBER integriert und sorgen für den eigenen Unterhalt und den ihrer Familien. Diese Leute will ich hier haben. Betrüger und Schmarotzer sollen umgehend ausgewiesen werden, bzw. sollen ihnen alle Zuwendungen gestrichen werden. Ich bin für Einwanderung, aber eben kontrollierte. Und wem es hier nicht gefällt, dem halte ich in Bezug auf unser Land entgegen, was die Australier über ihres zu sagen pflegen: Love it or leave it!

  63. #51
    Es ist also egal, wenn Deutschland islamisch wird, Hauptsache nicht in unserer Generation? Das ist ja eine widerliche Einstellung gegenüber den folgenden Generationen.

  64. Besonders ärgerlich ist die verbohrte Behauptung, die AfD sei „extrem rechts“. Wieso extrem-rechts? Eine Partij die Stellung nehmt für das Volk, und gegen die Elite ist -im Sinne der Französichen Revolution- eher links!

  65. Mein Mann und ich wählen PRO NRW. Punkt.
    AfD schafft es sicher.
    Wir brauchen aber auch eine Partei GEGEN die ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS!
    Das Geheule „Wir sind NICHT rechts“ geht mir auch gewaltig auf die Nerven! Herr Gott NOCHMAL!!WAS IST SCHLIMM DARAN, RECHTS zu sein?? Deutschland HASSENDE Parteien haben wir mehr als genug Herr Lucke!
    Stehen Sie zu UNSEREM Land, UNSERER Kultur, UNSEREN Werten!!!! Dann sind Sie nämlich RECHTS im Sinne von Konservativ!!!
    Hauen Sie mal RICHTIG auf den Tisch, DANN fliegen Ihnen die Herzen und Stimmen nur so zu!!! Fahren Sie den Nazi-Keulen Schwingern mal so RICHTIG übers Maul, WAS SCHLIMM daran wäre, sich zuerst mal um die EIGENEN Interessen und Bevölkerung zu kümmern!?!Jeder normal denkende Mensch würde Ihnen zujubeln!!

  66. #76 Eugen Zauge (19. Mai 2014 11:01)

    @ #75 Amanda Dorothea

    Ist das DER Deutsche-Bank-Chef, der gerade seine Seel dem Teufel verkauft?

    ….JA!

    Gehts eigentlich noch deutlicher, bis sich der Michel endlich bewegt? Wie deutlich brauchen es die leute denn noch?

  67. Kewil hat wie meistens recht:
    – „Nur die AfD bringt’s!“ –

    Was wollt ihr denn?
    Wollt ihr ein gutes Gefühl haben?, oder Recht
    behalten?, oder es den Parteien heimzahlen?

    Na toll, ich möchte daß sich die Politik ändert!

    Die Chance dafür ist bei der AfD am größten.
    Andere Stimmen helfen nur Merkel und Co.

  68. Bisher habe ich in den vergangenene 45 Jahren
    immer mit Bauchschmerzen das kleinere Übel CDU gewählt.
    Ich denke, wir müssen nun ein Zeichen setzen und das geht am Besten mit der AfD.
    Natürlich stimme ich nicht zu 100% mit dem Programm der AfD überein, aber das war in den vergangenen Jahrzehnten auch nie der Fall.
    Wenn die AfD gut abschneidet, wird sie den Druck von unten zu spüren bekommen und wird dann wissen, daß eine islamkritischere Haltung notwendig wird.
    Ja, so hoffe ich dann auf 10% + !

  69. Man darf doch träumen! 7 Proz. für die AfD. Die Grünen,auf der politischen Bühne seit mehr als 40 Jahren,kaum mehr als die AfD. Und die Kommunisten, die seit mehr als 60 Jahren ihre Blutspuren verwischen durch ständige Umbenennungen vielleicht auch kaum mehr. Und die AfD erst seit wenigen Monaten dabei! Das grosse Fracksausen der rotzgrünen Ko… wär mir ein innerer „Reichsparteitag“. Aber wenn das nicht PC ist begnüge ich mich mit „SED Parteitag“. Das ist doch viel besser,gelle?

  70. #50 Eugen Zauge (19. Mai 2014 10:04)
    Insofern sehe ich die AfD als ersten Schritt in die richtige Richtung. Wer zu große Schritte macht, stolpert schnell.

    Absolut!

    #81 Bonn (19. Mai 2014 11:11)
    Kewil glänzt mit dümmlichen Artikeln, jetzt setzt er dem Ganzen die Krone auf!

    Haben Sie auch argumentativ etwas zur Sache beizutragen oder treibt Sie alleine die Angst um den Verlust eigener politischer Pfründe um?

  71. Wie schon oben richtig gesagt: Die Beschimpfung von Geert Wilders durch die AfD zeigt eigentlich sehr gut, dass man in Deutschland nur Erfolg haben kann, wenn man charakterlos handelt.

  72. Als Fan von Herrn Stürzenberger wollte ich eigentlich auch Pro NRW oder die Reps wählen. Deren Programm ist auch klarer, als das der AfD.
    Aber kewil hat recht.
    Hier zersplittern die diversen Kleinstparteien, während 7 – 10% natürlich schon ein eindrucksvoller Erfolg für die AfD wären. Außerdem hat die AfD mit Lucke und Henkel einfach die besseren Kanditaten.
    Deshalb werde ich doch die AfD wählen.
    Wenn sie erstmal mehrmals Erfolg gehabt hat, wächst sicher auch das Selbstvertrauen und sie muss sich nicht mehr so ängstlich gegenüber rechts abgrenzen.

  73. Absolut richtig, nur AfD bringts. Übrigens könnte ich gar nicht mehr anders, ich habe meinen Wahlbrief schon eingeworfen.

  74. Kewil, mit jedem Wort volle Übereinstimmung. Ich wähle die AfD, damit sich überhaupt etwas ändert, bzw. die schlimmsten Entwicklungen der EU begrenzt werden können. Am nächsten Montag werden hier die Wahlergebnisse besprochen werden und das Heulen und Zähneklappern über die verlorenen Stimmen an die Kleinparteien – wie immer diese auch heißen mögen – wird groß sein. Das tue ich mir nicht an. Wenn sich jetzt nichts ändert, ändert sich nie was und bis 2017 wird die Situation auch nicht anders aussehen.

    AfD – jetzt!

  75. Trotz zuweilen bzw. in jüngster Zeit erheblicher Nicht-Übereinstimmung ist dies sicherlich wieder ein Beitrag von kewil, dem ich ganz zustimme.

  76. Ich werde auch die Afd wählen.
    Und dass mit der „richtigen“ Islamkritik bekommen wir demnächst auch noch hin.

  77. Der Spitzenkandidat der Republikaner ist von Beruf Fußpfleger.
    Nichts gegen selbstständige Fußpfleger,
    aber kann so jemand im EU-Parlament wirtschaftspolitisch fundierte Reden halten
    wie ein Lucke, Henkel oder Starbatty?

  78. Die AfD ist zu wirtschaftsfreundlich und zu wenig islamkritisch, aber um der Zersplitterung entgegen zu wirken habe ich wohl keine Wahl. Eine vereinigte patriotische und islamkritische Bewegung sollte unter einem gemeinsamen Dach wachsen, wenn dieses Dach die AfD ist, auch gut. Nicht das Trennende suchen, sondern die Gemeinsamkeiten pflegen und vertiefen ist das Gebot der Stunde.

  79. #57 Eugen Zauge (19. Mai 2014 10:22)

    Danke für den Link. Ich habe den Artikel von diesem (r) Bolzen gelesen und mir stand die Wut ins Gesicht geschrieben. Dann habe ich die Kommentare gelesen und aus der Wut wurde ein breites Grinsen 🙂

    Leute, wir haben auf der weltonlin viele Mitstreiter. Wenn die Moderatoren überhaupt Kommentare zulassen.

    Einfach unglaublich, wie uns die Systempresse manipulieren will. :mrgreen:

  80. @#73 Kikokiuru

    Die AfD besteht hauptsächlich aus deutschen Bonzen!
    Der deutsche Bonze ist der Feind des Volkes!
    IMMER!

    Nö, die sozialistische Dumpfbacke ist es.

    Wie definieren Sie „Bonze“? Notendurchschnitt besser als 2,0 im Studium? Beruflich besonders erfolgreich? Mindestens ein Patent erdacht oder mehr als 10 Arbeitsplätze geschaffen?

  81. Ich finde auch, bei der EU-Wahl nützen 1%-Regionalparteien recht wenig. Hier sollte man seine Ressentiments einmal beiseite lassen und taktisch klug wählen. Und da scheint die AfD tatsächlich der richtige Weg zu sein.
    Regional sieht das anders aus, da gibt es in den unterschiedlichen Regionen unterschiedliche Präferenzen. In der Sächsischen Schweiz zum Beispiel ist die „Geld für die Oma…“-Partei stark und das scheint sich unter den Einwanderern (glücklicherweise) herumgesprochen zu haben. Die Leute in dieser Region mögen nicht unbedingt diese Partei, sondern ihre durch die etablierte Politik aufgestempelte Außenwirkung. Was auch anderweitig ein nicht zu unterschätzender Faktor sein sollte.

  82. An all jene, welchen die AfD zu lasch ist (Wilhelmine, Kreuzritter82 co):

    DIE FREIHEIT und auch PRO haben mehrere Jahre mit viel Herzblut versucht Themen, wie Islamisierung, an den Wähler zu bringen. Der hat’s nicht fressen wollen. Punkt.

    Welchen Weg nun eine aussichtsreiche AfD gehen wird, also ob sie das Thema nach der Wahl doch in kleinen Schritten besetzen wird, oder nur zur FDP 2.0 mutiert, davon wird man sich überraschen lassen müssen.

    Im ersten Fall wäre dann AfD die goldrichtige Wahl gewesen.
    Im zweiten Fall müßte man dann einfach konstatieren, daß eine Gegenbewegung zu Islamisierung usw. mit aufklärerischen und demokratischen Mitteln in unserem Deutschland einfach nicht möglich ist. Fertig.

  83. Jedem dem JETZT die AfD zu lasch, zu wenig rechts oder nicht islamkritisch genug ist kann ich nur raten schnellstens einzutreten um mitzuhelfen das zu ändern! – Es gibt nicht wenige innerhalb der AfD die Unterstützung gebrauchen könnten und auf Euch warten! – Bilden wir (nach erfolgreicher Wahl!) eine parteiinterne Hardcore-Fraktion!

  84. @ #106 PSI (19. Mai 2014 12:00)

    Aha, ehemalige Mitglieder von der Freiheit werden abgelehnt oder in die 2. Reihe verbannt.

  85. Ich habe die AfD per Briefwahl in einem europ. Nachbarstaat schon gewählt und ein Foto meines angekreuzten Wahlscheins an PI geschickt.

  86. @ #104 Robert de Nitro (19. Mai 2014 11:49)

    Komisch aber, dass Prof. Lucke sofort ins TV eingeladen wurde, warum nie Stürzenberger oder Uckermann?

  87. #107 Wilhelmine (19. Mai 2014 12:01)

    @ #106 PSI (19. Mai 2014 12:00)

    Aha, ehemalige Mitglieder von der Freiheit werden abgelehnt oder in die 2. Reihe verbannt.
    —————
    Da haben Sie mich gründlich missverstanden!

  88. Wieder einmal hebt sich die WiWo, die ja schon durch die radikal politisch-unkorrekten Kolumnen Bettina Röhls hervorsticht, vom üblichen Meinungseinheitsbrei ab, mit diesem AfD-freundlichen Artikel (in welchem auch auf diesen blöden Kampfbegriff „Rechtspopulisten“ verzichtet wird):

    Die Alternative für Deutschland wird im Wahlkampf verunglimpft und attackiert – und vermisst den Aufschrei der Öffentlichkeit. Zu Recht.

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/berlin-intern-braun-ist-alle-theorie/9901674.html

  89. Ich habe ja gar nichts gegen die AfD , sie wird es nur nicht reißen. Was wir aber dringend brauchen ist eine Partei die mit Gert Wilders europaweit zusammen arbeitet, das ist ganz wichtig.

  90. Lucke will Sarrazin, aber Sarrazin will nicht!

    „Der frühere Finanzpolitiker Thilo Sarrazin (SPD) ist von AfD-Parteichef Bernd Lucke intensiv für eine Spitzenfunktion in der eurokritischen Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) umworben worden.“
    http://www.presseportal.de/meldung/2739956/t

  91. Wie steht die AfD denn zu den Themen:

    Abschiebung oder Moscheebau???
    Was sagt die AfD zu Hartz4 für Asylanten?
    Kindergeld für im Ausland lebende Kinder?
    Kündigung des Sozialhilfeabkommens von 1964 für im Ausland lebende Verwandte?

    Deutschland hat einen riesigen Kuckuck im Nest! Die fremde Brut wird gefüttert, während die eigene Brut verkümmert!

  92. Oft bin ich anderer Meinung als Kewil. Hier hat er aber 100%ig Recht. Natürlich würde ich mir wünschen das die fundierte Islamaufklärung- und Kritik wie sie Die Freiheit betreibt auch in der AfD hoffähig wird. Realistischerweise hat aber nur die AfD die Chance in einer Stärke oberhalb der Wahrnehmungsgrenze ins EU-Parlament zu kommen. Das wäre auch eine gute Basis für die anstehenden Landtagswahlen und die könnten mit der AfD endlich die dringend benötigte frische Luft in unserer Parteiensystem bringen.

  93. #113 Wilhelmine (19. Mai 2014 12:08)

    Ich habe ja gar nichts gegen die AfD , sie wird es nur nicht reißen. Was wir aber dringend brauchen ist eine Partei die mit Gert Wilders europaweit zusammen arbeitet, das ist ganz wichtig.
    ——————-
    Kruzitürken, dann treten Sie ein und kämpfen Sie INNERHALB der Partei dafür! – Von außen haben Sie zwar eine Stimme, aber halt kein Stimmrecht!

  94. #108 observer812 (19. Mai 2014 12:02)

    Ich habe die AfD per Briefwahl in einem europ. Nachbarstaat schon gewählt (…)

    Seit dem Ergebnis bei der BT-Wahl im September letzten Jahres, wo im Nachhinein Unregelmäßigen speziell bei Briefwählern angeprangert wurden, steck ich mein Votum nur noch eigenhändig direkt in die Wahlurne!!!

  95. Dieser gewagte, emotionale Wahlaufruf hat mich nachdenklich gemacht. Gute Argumente.

  96. Hehe, jetzt sorgt die AfD auch noch für Zoff im linken Lager: Der FREITAG ist böse auf die TAZ! :mrgreen:

    Die Einnahmen für die Anzeige der AfD war finanziell sicherlich ein gutes Geschäft. Der Image-Verlust der TAZ ist aber kolossal. Wenn dann noch lapidare Antworten auf Kündigungen kommen wie oben, dann fehlen einem nur noch die Worte. Fakt ist wohl, dass die TAZ nun auch finanziell weit mehr verlieren wird, als sie durch die Anzeige eingenommen hat.

    https://www.freitag.de/autoren/tobias-raff/die-taz-und-die-afd-werbung

  97. @#115 Biloxi:

    Da sieht man, dass es Sarrazin nur um Geld für seine Bücher ging und nicht um Deutschland.

  98. #119 PSI (19. Mai 2014 12:14)

    Kruzitürken, dann treten Sie ein und kämpfen Sie INNERHALB der Partei dafür! – Von außen haben Sie zwar eine Stimme, aber halt kein Stimmrecht!

    Mal abgesehen davon, dass Islamhasser wie ich gar nicht erst eingelassen werden.
    Ich bin doch nicht wahnsinnig und gebe meine Daten einer Partei, deren Schatzmeister in Bonn sich nicht zusammenreißen kann wenn eine Karikatur (die von Westergaard) gezeigt wird.

    Was macht der wohl mit den Adressen der Islamkritiker? Viel zu riskant für mich. Die AfD hat dort auch nichts unternommen und wird es auch nicht. Der moslemische Schatzmeister mit Zugang zu allen Daten ist dort immer noch.

  99. Ich teile Kewil’s Meinung: die einzige Alternativlosigkeit ist die Alternative. 🙂

    Natürlich: Wie sich diese Partei in 10 Jahren positonieren wird, wissen wir heute nicht! Wir wissen auch noch nicht, ob sie alles halten kann, was sie verspricht.
    Aber wenn wir den bisherigen Wahnsinn in Sachen Eurorettung, Zuwanderung, Entdemokratisierung, moralischer Verfall (Zwangssexualisierung bereits im Kindergarten) beenden wollen, dann dürfen wir das Kreuzchen nicht mehr beim Einheitsbrei machen und auch nicht die Stimme an Splitterparteien verschenken.

    Noch etwas anderes, bislang nicht Beachtenswertes kommt hinzu: Die etablierten Parteien sind nicht nur zur realen Gefahr für den Kontinent geworden – die Kriegstreiberei bzw. Kriegslüsternheit spricht Bände. Slogans wie „Mehr Mut zu Krieg“ wären noch vor wenigen Jahren unvorstellbar gewesen, doch mit der fortschreitenden Gehirnwäsche scheint nun auch das Unvorstellbare real zu werden… Also weg mit dem Pack!

    Die Furcht, die AfD könne zur gleichen Blockpartei mutieren ist verständlich nach all den Erfahrungen, die wir in den letzten Jahren machen durften… Damit meine ich respektive die Asozialenpartei „Grüne“. Überflüssig, dass zu erwähnen, doch wer eigentlichh bereits vor 20 Jahren richtig Augen und Ohren hatte, dem wurde damals bereits klar, dass diese Betrüger nur Schall und Rauch produzieren und dabei sind, das Land zu vernicht. Außerdem war damals die Situation noch nicht so brenzlig wie heute, so dass es den Medien mühelos gelang, rechte Partei wie die REPs mundtot zu machen.

    Für die Partei der Studienabbrecher, Hausbesetzer und Taxifahrer ist natürlich eine Partei mit kompetenter Besetzung eine reale Gefahr – deshalb auch die miese und billige Propaganda in den linksverseuchten Medien. Diese Propaganda sind hoffentlich noch der aggressive Überlebenskampf einer ausgelaugten Kreatur, bevor die letzten Zuckungen einsetzen.

    Deshalb Leute: AfD!

  100. Ist ja in Ordnung, wenn auf dieser Site für die AfD getrommelt wird; die AfD ist – selbstverständlich! – ein Hoffnungsschimmer am Horizont, um das bundesrepublikanische Blockparteiensystem zumindest ETWAS zu bewegen.

    Da sind allerdings andere Länder in Europa sehr viel weiter: Vlaams Belang, Front National, Lega Nord oder FPÖ!

    Eine Option waren übrigens bei uns auch einmal die Grünen, als die Bundesrepublik ausschließlich durch Union, FDP und SPD regiert wurde und dementsprechend – trotz oder wegen ihres Wirtschaftswachstums! – politisch und kulturell stagnierte!
    Anfänglich banden nämlich die Grünen sogar Konservative von links bis rechts, ebenso Patrioten und Neutralisten, sowie christlich geprägte Wertkonservative – und sogar „Völkische“.
    In den Großstädten wurden die Grünen (die dort bezeichnenderweise als „Alternative“ firmierten) denn sehr, sehr schnell von neuen und 68er-Linken mit K-Gruppen-Hintergrund dominiert und schlugen die Entwicklung ein, für die sie heute, weit über ihre Wahlergebnisse, stehen und mit denen sie unsere Gesellschaft subversiv unterminieren!
    Übrigens: selbst die SED/PDS setzte anfänglich in DDR-Manier auf „Patriotismus“ (z. B. gegen NATO und EU), der oftmals gar nicht soooo links war.

    Die AfD wiederum ist z. Zt. in einer sehr spannenden Gründungsphase, in der Konservative aller Couleur, Neo- und Nationalliberale, selbst Sozialliberale und eher von „links“ Kommende, um Ausrichtung und Ziele ringen.

    Allein: die HERRSCHENDEN politischen und selbsternannten „Eliten“ in der EU(dSSR) – für die farblos Juncker und Schulz stehen -, werden sich nicht einmal von einem Front National „beeindrucken“ lassen, selbst wenn der in Frankreich zur stärksten Partei werden sollte…
    Am selbstgerechtesten, und ausgestattet mit Scheuklappen in jede Richtung, ist allerdings „unser“ einheimisches Merkelregime, eine Mischung aus staubiger Adenauerrepublik der 50er Jahre und DDR (so absurd das eigentlich ist!)…
    Man MUSS ja sozusagen AfD WÄHLEN!

    Das ist aber keine Revolution, und ersetzt auch kein Engagement in anderen Bereichen, z. B. gegen Eurobonds, unverantwortliche Zuwanderungspolitik, Islamisierung, politisch-korrekte Verbots“kultur“, Steuer- und Umverteilungssozialismus, einen überbordenden Sozialindustriellen Komplex usw. usf.!
    Wir müssen, auch und vor allem, AUSSERPARLAMENTARISCH aktiv WERDEN.
    So gesehen, sind WIR die neuen 68er!, zu denen übrigens immer wieder ernüchterte Alt-68er stossen…
    Viel wichtiger als Wahlerfolge für die AfD oder die PRO-Parteien wäre so etwas wie eine „Teaparty-Bewegung“ in unserem Land, mit den genannten Themen: Euro und Eurorettungsschirme und -bonds, unverantwortliche Zuwanderungspolitik, Islamisierung, politisch-korrekte Verbots“kultur“, Steuer- und Umverteilungssozialismus, einen überbordenden Sozialindustriellen Komplex, Hatz-IV-Missbrauch sowie Missbrauch von Krankenversicherungen durch orientalische Kulturbereicherer, Ausländerkriminalität…

  101. „Damals“ hätte ich solche Parteien nie gewählt, mittlerweile bleibt einem wirklich keine andere Wahl mehr.

  102. Bevor jemand Büso oder NPD wählt bitte bedenken: Im Kern sind die beiden Parteien tiefrot! Es gibt mehr als genug Sozialisten in den Parlamenten. Sozialismus bringt mehr Probleme, als er vorgibt zu lösen, auch wenn er beispielsweise mittelstandsfreundlich oder islamkritisch verziert ist.

  103. #124 Agnostix (19. Mai 2014 12:23)

    #119 PSI (19. Mai 2014 12:14)

    Kruzitürken, dann treten Sie ein und kämpfen Sie INNERHALB der Partei dafür! – Von außen haben Sie zwar eine Stimme, aber halt kein Stimmrecht!

    Mal abgesehen davon, dass Islamhasser wie ich gar nicht erst eingelassen werden. …
    ———–
    In der Tat: Wenn Sie sich als „Islamhasser“ bewerben könnten Sie ein Problem bekommen. Im Übrigen ist es leider so, dass es ein (politisches) Leben ohne Risiko nicht mehr gibt!

  104. #107 PSI
    ….bin aber sowas von dabei!
    Und im Schlepp habe ich auch noch einige.
    Leute, es muss sich doch ersteinmal alles zusammenfinden, bilden und formen.
    WIR sind auf dem besten Weg.

  105. Unabhängig davon wen man wählt, sollte man Wurfzettel verteilen. Hundert Stück können schon einen Unterschied machen, vor allem wenn 1000 Leute mitmachen.

    Falls es was bringt, sollten wir solche Verteilaktionen auch zu den nächsten Landtagswahlen im richtig großen Stil machen.
    Die AfD sollte überall reinkommen und die Grünen überall rausfliegen, die sind knapp an der Grenze zu fünf Prozent. Die CDU darf keine Alternative mehr zur AfD haben und R2G darf es nirgendwo geben! Die SPD werden wir wohl nicht so schnell klein kriegen aber mit der will die CDU genauso wenig koalieren, und ohne G kein R2G.

    Mit den Wurfzetteln zur Europawahl weiter unten machen wir alternative Medien und Parteien bekannter, gerade auch in Gebieten wo von diesen Parteien wenig Wahlkampf betrieben wird. Wenn alle einen kleinen Beitrag leisten, können wir schon viel erreichen: Tausend mal 250 Wurfzettel macht 250.000 Leute die darüber nachdenken richtig zu wählen und vielleicht auch PI-News in Zukunft regelmäßig besuchen.

    Jetzt alles gleich in Din-A5, und ein Wurfzettel für alternative Medien, die AfD und die Republikaner ist auch dabei!

    Tausend Seiten im Copyshop kosten ~40 Euro, macht 2 Cent pro Wurfzettel (ohne bedruckte Rückseite). Din-A5-Papier für Ausdrucke daheim gibt es im Papierfachhandel oder auch im Copyshop.

    Hier: https://www.mediafire.com/folder/6tqcgsf0ix3f6/Europawahl_2014
    Für 200 Wurfzettel braucht man als junger Mensch bei Zweifamilien-Häusern ca. eine Stunde, in der Stadt geht es schneller. Also sollten selbst tausend bis zweitausend Stück kein wirkliches Problem darstellen.

    Denken Sie bitte daran wie aggressiv gegen Pro NRW und die AfD vorgegangen wird, dass darf sich nicht lohnen! Die Emotionalisierung auf PI-News sollte auch einen Sinn haben. Sich aufzuregen verändert nichts, nur Handeln bringt Veränderung!
    Wem das auch noch nicht als Argument reicht: Regelmässiges Spazierengehen ist gesund, soll die Lebenserwartung um 20% steigern.

  106. Bei den franzosischen Linken wird schon wieder gegen Deutschland gehetzt.

    Ich habe gerade einen EU Wahl Flyer von Front de gauche im Briefkasten gehabt.

    Darauf steht ein 10 Punkte Plan.

    Natuerlich soll das Transgenderunwesen vorangetrieben werden. Der Kampf gegen Rechts tm steht gleich oben als Zweiter Punkt.

    Sozialstandarts fuer Arbeiter will man erhaltenund ausbauen.

    Den europaeischen Vertrag will man aendern und gegen Merkels Austeritaetspolitik kaempfen.

    Zudem fordert man in mehreren Punkten mehr Solidaritaet, auch Solidaritaet mit dem vorderen Orient udn Palaestina.

    Wer das alles bezahlen soll steht da aber nicht drinn.

  107. So wie es viele meinen, das die AfD viel zu lasch ist, glaube ich das sie noch viel lascher ist als man glaubt und gerade weil die sich gegen Wilders stemmen, ist sie nicht wählbar und gebe
    #4 Powerboy (19. Mai 2014 09:12)
    recht und wähle auch Pro NRW und nicht AfD.
    Ich will das Deutschland auch in Zukunft Deutschland bleibt. Die Blockparteien haben sich doch vom Islam kaufen lassen, denn so primitiv wie diese Idiologie ist, kann kein normaler Mensch denken noch handeln. So sieht man was diese angeblich studierten „Persönlichkeiten“ der Blockparteien wirklich sind und man muss sich berechtigt fragen wo diese den wirklich studiert haben und vor allem was, ist die große Frage die noch geklärt werden muss, was eigendlich schon überflüssig ist.

  108. #39 RechtsGut (19. Mai 2014 09:49)

    Wo kann man das “Alternativlos war gestern” mit der “Macht-Raute” denn sehen? Wer hat einen Link zum Plakat?!

    Ich dachte schon, da kennt wieder einer Freund Google nicht – aber trotz gründlicher Suche habe ich auch nichts Besseres gefunden als das da – immerhin:

    https://pbs.twimg.com/media/Bma6JyUCEAAvCmW.jpg:large

    Wer findet das Plakat als besseres Bild? Will mir einen Autoaufkleber draus machen 🙂

  109. #80 leichtzumerken (19. Mai 2014 11:02)

    „#51 Es ist also egal, wenn Deutschland islamisch wird, Hauptsache nicht in unserer Generation? Das ist ja eine widerliche Einstellung gegenüber den folgenden Generationen.“

    Was für ein Schwachsinn und mutwilliges Verdrehen meiner Worte. Ich sagte das die Probleme bevorzugt bearbeitet werden müssen, die am schnellsten Gefahren erzeugen.
    Wer ein Messer in die Rippen bekommt wird auch nicht drüber aufregen 30 sek vorher in Hundescheisse getreten zu sein.

    Ich finde Islamisierung auch falsch. Wenn wir jedoch noch mal 5 Jahre Eurorettung hinlegen, dann ist einfach nichts mehr da von Deutschland. Darum sehe ich am heutigen Tag die Eurorettung als grössere Gefahr an.

    Bei einigen hier hat sich das Thema Islam so ins Gehirn gefressen, dass sie gar nicht mehr erkennen können das es auch ANDERE WICHTIGE Themen zu bearbeiten gibt.

  110. #133 Ruepelchen (19. Mai 2014 12:31)

    #107 PSI
    ….bin aber sowas von dabei!
    Und im Schlepp habe ich auch noch einige.
    Leute, es muss sich doch ersteinmal alles zusammenfinden, bilden und formen.
    WIR sind auf dem besten Weg.
    ————–
    Vernunft und Emotion sind oft gegensätzlich orientiert, aber sie schließen sich nicht gegenseitig aus! – In Kombination können sie sogar höchst effizient werden! 😉

  111. Meint ihr die AfD, die über ihren Listenplatzbewerber hier gestern auf einer Wahlkampfveranstaltung verkünden ließ, zum Erstaunen auch der eigenen Mitglieder, dass sie gegen die Zuwanderung nichts hätte? Warum sollte ich die da wählen. Vom Regen in die Traufe muss ich nicht…

  112. 8 AfD Abgeordnete sind gut, wenn sie aber nicht mit anderen EU-kritischen Parteien zusammenarbeiten wollen,dann ist die Wirkung kleiner als wenn zwei NPD Abgeordnete im Straßburger Parlament sitzen, nur mal so als Beispiel. Allein schon um die Blockparteien zu ärgern, macht diese Überlegung Sinn. Einer von der Tierschutzpartei würde beim Schächten laut aufschreien. Wir brauchen mehrere Stadlers, Mölzers, Wilders oder Farage im Parlament, meinetwegen auch Udo Voigt, damit wir erfahren was dort eigentlich getan wird.

    Diese Niederbayern stellen Vergleiche von Kandidaten an. Das ist eine richtige Provokation.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/05/18/europakandidatenvergleich-im-a-mac-cdu-und-prof-lucke-afd/ oder

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/05/17/europakandidatenvergleich-schulz-spd-der-beliebteste-und-voigt-npd-der-unbeliebteste/

  113. #84 FanvonMichaelS.

    „…Hauen Sie mal RICHTIG auf den Tisch, DANN fliegen Ihnen die Herzen und Stimmen nur so zu!!!…“

    Das hat man ja am Beispiel von Michael Stürzenberger und der Partei Die Freiheit gesehen, die mit dieser Methode auf sagenhafte 0,X% gekommen ist. Marktschreier oder jene, die wie mittelalterliche Wanderprediger rüber kommen, die fanatisch wirken, haben in Deutschland keine Chance. Die AfD dagegen, die diese Fehler vermeidet, ist auch deshalb nicht zufällig erfolgreich.

  114. Ich glaube es nicht -ich zitiere den SPARGEL. Ich. Diese linksradikalen, arroganten, selbstüberheblichen Medienverbrecher.
    Aber sie das haben sooooooo schön gesagt:

    „Der Aufstieg der AfD hat die CDU alarmiert … Mancher in der Union hält sogar ein Ergebnis von bis zu neun Prozent für denkbar … Vor allem aber verdüstert die AfD die Erfolgsaussichten der CDU in den anstehenden Landtagswahlen in Sachsen und Thüringen.
    Insbesondere für die CDU ist das keine gute Nachricht. In Sachsen stünde Tillich ohne Mehrheit da, und in Thüringen könnte die Union ihre ohnehin zaghaften schwarz-grünen Träume beerdigen
    … Nicht ohne Grund ist die Kanzlerin am Dienstagabend persönlich an der polnischen Grenze im Wahlkampfeinsatz.“

    Wer’s ganz lesen will:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-cdu-vor-europawahl-unsicher-im-umgang-mit-populisten-a-970048.html

    Ist aber nicht nötig – das Wichtigste steht hier ja schon ***freu***

  115. Kewil hat absolut recht.

    Und für die, denen die AfD nicht genug dies oder das ist: mehr als das, was die AfD zur Zeit offiziell vertritt, ist politisch und kommunikativ nicht vertretbar – jedenfalls dann nicht, wenn man ordentlich Prozente einsammeln will. So einfach ist das! Mit allzu scharfen, extremen Positionen – die mir oft genug auch viel lieber wären – sind die meisten Wählerstimmen nicht zu gewinnen. Was sich nachher im politischen Geschäft durchsetzen läßt, steht ohnehin noch auf einem ganz anderen Blatt. Aber wer von der EUdSSR und dem deutschen Weltsozialamt die Nase voll hat, kann ernsthaft nur AfD wählen. Is‘ so!

  116. Solange sich die AfD weiterhin eilfertig nach rechts abgenzt, ist sie nichts als eine weitere Systempartei mit konservativem Anstrich. Obendrein besteht die Gefahr, dass sie sich nach einem Wahlerfolg schön brav in den Mainstream einreiht. Da sind mir Reps, PRO und die NPD lieber, die sich wenigstens klar positionieren.
    Taktisch wählen bringt gar nichts, das müsste nach Jahrzehnten nun langsam jeder gemerkt haben.

  117. #27 EDDA (19. Mai 2014 09:29)
    Wilhelmine und Powerboy:

    Auch meine Meinung !

    #Powerboy:

    Sie sagen das, was ich auch fühle: Angst, was die Afd wohl bzgl. “Islamisierung” uns hier weiterhin zumuten will!
    ——————————
    Das:
    AfD Bernd Lucke äussert sich zum Thema Islam:
    Zum gestrigen Reformationstag hat der Sprecher der #AfD, Prof. Lucke, ein Rundschreiben mit Thesen zum Thema “Islam” veröffentlicht, welches wir gerne auch hier zur Diskussion stellen:
    ” Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder und Förderer der Alternative für Deutschland,
    am heutigen Reformationstag gedenken wir eines Ereignisses, das nach vielen Verwerfungen sicherlich auch dazu geführt hat, dass in Deutschland die Freiheit des Glaubens, die Freiheit des religiösen Bekenntnisses und das Recht der ungestörten Religionsausübung grundgesetzlich garantiert ist. Diese Rechte sind ein Grundkonsens der Alternative für Deutschland.
    Ich betone dies, weil zunehmend Medien darüber spekulieren, dass die Alternative für Deutschland heftige Auseinandersetzungen über das Thema “Islam” führen werde. Ich habe mit vielen Mitgliedern in den vergangenen Wochen auch über dieses Thema gesprochen und kann den von der Presse genährten Eindruck nicht bestätigen. Ich glaube vielmehr, dass es in der AfD eine große Übereinstimmung zu diesem Thema gibt. Ich will das aber gerne zur Diskussion stellen, indem ich in einigen Thesen zusammenfasse, was meine subjektive Auffassung ist. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir eine Rückmeldung schicken könnten, ob Sie dieser Position im wesentlichen zustimmen oder ob Sie grundsätzlich anderer Meinung sind. Unter den Thesen ist beschrieben, wie Sie dies tun können.
    Thesen:
    1. Deutschland ist ein tolerantes und weltoffenes Land. Jede große Weltreligion und eine Vielzahl von kleinen Religionen und Kulten werden in Deutschland praktiziert. Demgegenüber gibt es andere Staaten in der Welt, in denen keine Religionsfreiheit herrscht. In manchen islamischen oder kommunistischen Staaten werden religiöse Minderheiten unterdrückt und ihre Anhänger verfolgt. Oft sind auch Christen gewaltsamer Verfolgung ausgesetzt. Es ist Teil unserer Verpflichtung auf die Grundrechte, uns gegen derartige Übergriffe einzusetzen. Es ist ebenfalls Teil unserer Verpflichtung auf die Grundrechte, in Deutschland ansässige Glaubensgemeinschaften vor unberechtigten Vorwürfen einer geistigen Mittäterschaft zu schützen.
    2. Wenn der Satz “Der Islam gehört zu Deutschland” nur die faktische Existenz des Islam in Deutschland feststellen sollte, ist er überflüssig, weil der Sachverhalt offenkundig ist. Wenn er die Toleranz und Weltoffenheit Deutschlands betonen sollte, ist unverständlich, warum er die vielen anderen in Deutschland praktizierten Religionen nicht erwähnt. Wenn er aber als eine implizite Bejahung des Islams in Deutschland gemeint ist, ist er falsch und töricht, weil er sich pauschal und undifferenziert zu einem komplexen Phänomen äußert, das viele unterschiedliche Strömungen und Aspekte umfasst. Was zu Deutschland gehört, muss präzise benannt werden und sollte von Deutschland her gedacht werden.
    3. Zu Deutschland gehören die Freiheit des Glaubens, die Freiheit des religiösen Bekenntnisses und das Recht der ungestörten Religionsausübung. Insbesondere hat jeder Moslem das Recht, seinen Glauben friedlich zu praktizieren, seine Kinder in diesem Glauben zu erziehen und sich in Moscheen mit anderen Moslems zu versammeln. Diese Rechte finden Beschränkungen nur dann, wenn sie andere Grundrechte berühren. Zur Freiheit des Glaubens gehört aber auch, sich unbedroht vom Glauben oder bestimmten Glaubensvorstellungen abwenden zu dürfen.
    4. Zu Deutschland gehört die Gleichberechtigung der Frau. Islamische Glaubenslehren, die die Freiheit und Gleichberechtigung von Frauen einschränken, verstoßen gegen Grundwerte unserer Gesellschaft. Mädchen und Frauen, die unter diesen Glaubenslehren leiden, bedürfen unseres Schutzes und Beistands. Gleichwohl ist es das Recht jeder muslimischen Frau, diese Glaubenslehren und auch aus den Glaubenslehren abgeleitete Kleidungsvorschriften zu akzeptieren, solange dies in freier, ungezwungener Entscheidung geschieht. Dass Traditionen, familiäres und soziales Umfeld derartige Entscheidungen prägen, ist zu akzeptieren. Umgekehrt ist von muslimischen Mitbürgern zu akzeptieren, dass in deutschen Bildungseinrichtungen und der deutschen Gesellschaft andere Lebenseinstellungen für Frauen vertreten und vorgelebt werden.
    5. Zu Deutschland gehört der moderne Rechtsstaat. Dieser Rechtsstaat ist unvereinbar mit den aus dem Koran abgeleiteten Rechtsvorstellungen der Scharia. In Deutschland wird nicht nach der Scharia Recht gesprochen und auch eine informelle Streitschlichtung, in der beide Seiten die Anwendung der Scharia wünschen, darf sich nicht an der Scharia orientieren, wenn dadurch Dritte in ihren Rechten beeinträchtigt werden.
    6. Über die Zulässigkeit von Beschneidung, Schächtung und anderen umstrittenen religiösen Praktiken muss letztlich der Rechtsstaat in einer Abwägung zwischen Religionsfreiheit und anderen wichtigen Rechten entscheiden. Diese Entscheidung muss von allen Beteiligten akzeptiert werden.
    7. In Deutschland geht alle Staatsgewalt vom Volk aus und deshalb gehört zu Deutschland die Demokratie. Theokratische Staatsvorstellungen sind damit unvereinbar. In Deutschland findet die freie Ausübung des Glaubens seine Grenzen da, wo dieser gegen den Rechtsstaat, die Demokratie oder die Grundrechte gewendet werden soll.
    8. Zu Deutschland gehört die Meinungsfreiheit. Muslimische Staatsbürger haben genau wie jeder andere das Recht, sich kritisch zu gesellschaftlichen Gegebenheiten zu äußern, auch wenn dem andere Wertvorstellungen zugrunde liegen. Es steht ihnen auch frei, sich auf demokratischem Wege für die Erreichung ihrer Ziele einzusetzen.
    9. Zu Deutschland gehören Gastfreundschaft und Toleranz. Dies gilt auch gegenüber Andersgläubigen. Religiöse Gefühle sollen geachtet werden und Provokationen unterbleiben. Um in Angelegenheiten von geringer Bedeutung Konflikte zu vermeiden, ist Großzügigkeit und Verständnis für die Situation des Anderen angezeigt. Dies gilt für alle Beteiligten und selbstverständlich auch für die Bevölkerungsmajorität.
    10. Deutschland ist ein säkularer Staat mit einer tief verwurzelten christlichen Prägung. Von den heute unter uns lebenden Moslems sind viele trotz ihres anderen Glaubens glücklich darüber, dass sie in diesem säkularen Staat leben und keiner religiösen Bevormundung ausgesetzt sind. Viele unter uns lebende Moslems akzeptieren die Trennung von Staat und Religion trotz anderslautender Vorstellungen mancher islamischer Theologen. Diese Akzeptanz ist die Basis für ein gedeihliches Zusammenleben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Bernd Lucke”
    Geklaut vom #14 Nordlaender03 (01. Nov 2013 11:00) auf PI

  118. Je mehr ihch hier lese, umso mehr kann ich die bedenken vieler der hier Sc hriebenden verstehen! Zwr teile ich grundsätzlich Kewils Meinung, dass nur dann etws erreicht werden kann, wenn eine Partei eine gewisse Mindestgröße erreciht. Aber – natürlich – hat theoretisch jee Partei die Möglichkeit dazu!
    In der Praxis sieht es jedoch anders aus! Als lngjährifg in „diesem Geschäft“ Erfahrener muss ich festhalten, dass zu einer erfilgreichen Wahlteilnahme – bisher war das mit dem Erreichen von mindestens 5 % gleichzusetzen und sollte trotzu Wegfall der Untergrenze als Ziel sweiterhin beibehalten werden – mehrere dinge zusammenkommen müssen:
    1. Die Partei muss über einen hinreicenden Bekanntheitsgrad verfügen. Damit scheiden viele der Kleinparteien bereits aus! Die NPD gehört sicher nicht zu den „Unbekannten“, scheidet allerdings für die meisten von uns – aus verständlichen Gründen – als „wählbare“ Partei aus!
    2. Die Partei muss flächendeckend were itgehend überall „vor Ort“ Mitglieder haben,Veranstaltungen durchführen und Werbematerial verteilen sowie Plakate klevben!
    Daran scheitern nun nahezu alle der kleinen Parteien – so leid es mir tut – vor allem auch DF, „PRO“ (außer in ggf. NRW). Zu den „REPS“ kann ich nicht viel sagen, nur dass ich in meinem persönlichen umfeld so gut wie nichts von ihnen höre oder sehe!
    3. DiePartei brauchtr einige „Zugpferde“, d. h. Leute, die im Rampenlichjt der Öffentlichkeit stehen und überwiegend als „qualifiziert“ beurteilt werden_! Acu damit können nr wenige Kelinpartieen „pnkten“. Michael Stürzen berg und Markus Beisichtnehmen hier als einige der wenigen bekannten „Gesichter“ eine gewisse Sonderstgellung ein, aber – man verzeihe mir – weitgehend auch wiederum nur regional (Bayern bzw. NRW).

    Kemmen nicht alle der genannten drei Punkte zusammen, dann ist ein Wahlergebnis unterhalb 1 % absehbar und sehr wahrscheinlich.
    Die von mir aufgeführten Punkte sollenkeineswegs – wenngleich das so verstanden werden könnte – eine Kritik an den Kleinparteien sein, denn dass kein höherer Bekanntheits oder gar Beleibtheitsgrad vieler der Kleinparteien erreicht wir, liegt großenteils an unsrer links-grün ausgerichteten Medinlandschaft, die alle solange totschweigt, solange dies geht! Ist dies nicht mehr möglcih, dann wird regelmäßig die „Nazikeule“ ausgepackt und so lange auf die jeweilige Partei eingedrocschen, bis kein Wähler sich mehr traut, diese zu wählen oder gar öffentlich dazu zu bekennen, da (fast) niemand ein „Nazi“ sein möchte! D, h,, das shdclechte Gewissen führt sogr noch im ahllokal dazu, dass Wähler ihfre Stimme lieber den ihnen vertrauten „Blockparteien“ geben!
    Nur die AfD hat es erstmals – nach langer Zeit – geschafft, diese Blockade zu durchbrechen! Und sie hat -bei allen drei obigen Punkte jedenfalls sehe ich das so – etwas „anzubieten“!
    Auch mir liegt die bisherige avbgrenzende Haltung der AfD zu anderen „Rechtsparteien“ im Magen! Aber – wie einige schon hier schrieben – die AfD ist in sich noch uneinhetich und sie hat an der Basis, denke ich, etliche islamkritiasche Mitglieder. Das hat man an Vorkommnissen in den letzten Wochen gesehen.
    Daher hoffe ich, dass die Richtung noch soweit beeinflussbar ist, den von den „Oberen“ verkündeten Abgeenzungskurs noch zu ändern! Daher kann ich nur vielen der hier Mitlesenden und -denkenden empfehlen, der AfD beizutreten! Nur als Mitglied kann man deren Kurs mitbestimmen! Ltztlich geht es um Deutschland – nicht um den Ehrgeiz einzelner Parteien oder Personen! Und wenn die AD sich in einer vernünftigen Entwicklung befindet, dann muss sie die derzeitige Haltung aufgeben, die Aufnahme von bisherigen Mitgliedern der DF – b er auch der REPS und von „PRO“ zu zu verweigern!
    Im Einzelfall – natürlich – könnte ide Einstellung zu bestimmten Dingen der Demokratie usw. der Aufnahme entgegen stehen, aber nicht pauschal – sozusagen mit dem „Generalverdacht“ einer/eine aus diesen Parteien sei auf jeden Fall grudngesetzfeindlich!
    Selbst Leuten der NPD kann die Möglichkeit gegeben werden, wenn sie denn erläutern, wie sie sich zu problematischen Punkten dieser Partei positionieren!
    Jdemnfalls sehe ich derzeit weit und breit keine andere Möglkichkeit, als über die AfD in näherer Zukunft Änderungen in der Politik Deutschlands und der EU zu erreichen!
    Kommjunalpolitisch sieht die Sache durchaus anders aus und dort können sich einivge der Kleinparteieen auch – zunächst zumindest – „Lorbeeren“ erwerben, indem sie in Gemeinde- oder Kreisräte einziehen!
    Also gilt: >b>Bei der EU-Whl am 25. Mai AfD wählen!
    Der AfD muss zuglcih klar sein, dass sie bei nicht durch ihre Wähler gedeckten Verhaltensweisen in den Parlamenten – zunächst nun in der EU – eben wieder mit kräftigem Stimmentzuig „bestraft“ wird!

  119. Ich bin der Auffassung die Leute sollen nicht die Systempartei CDUSPDGRÜNEFDPLINKE und auch keine strukturkonservative Parteien, wie die Piraten wählen.Das wäre schon viel. Sie müssen aber wählen gehen, denn wer nicht wählt, wählt die Systempartei.Auch einerlei ob diese neue Partei dann wieder geschluckt wird,dann wählt man halt wieder eine andere Kleinpartei.

    Die Leute sollen endlich „sachorientiert“ und zielorientiert wählen. Also schaut in die Parteiprogramme der vielen kleinen, und wählt das was euch überzeugt oder wirklich wichtig ist.

  120. Es ist gut das es die AfD gibt und das sie recht moderat sind. Wir brauchen eine Partei in einer Koalition mit der Union, und eine radikalere Partei in der Opposition.

  121. #17 PetraWalters (19. Mai 2014 09:21)

    Für die FDP habe ich eine gemeine Hürde. Aber das ist die Rache für ihre Gemeinheit bei BTW2009.
    Die FDP bekommt meine Stimme, wenn sie es schafft, die Haushaltsabgabe für die ÖRn abzuschaffen. Und das gilt nur, wenn von meinem Konto ein ganzes Jahr lang diese Haushaltsabgabe nicht abgebucht wurde.
    Das ist eine Herkulesaufgabe, aber das muss bei diesen „Volksvertretern“ sein.
    „Volksvertreter“ im Sinne von Staubsaugervertreter verkauft Staubsauger usw.

  122. Unglaublich wichtiger Hinweis so kurz vor der Wahl. Besten Dank an kewil – gute Arbeit, die Sie machen.

  123. „Geld für Oma anstatt für Sinti und Roma!“

    unsere Nachbarin hat bis 74 gearbeitet, immer einfache Arbeiten in der Produktion. Sie hat eine Rente von 426€. Und dann las ich, daß eine 4 köpfige Irakerfamilie in Frankfurt 4.400€ im Monat abgreifen kann für die reine Bereicherung.
    Für die Luckes und Henkel und Co Kg ist die Nachbarin keine Klientel. Womöglich nehm ich den Wahlbescheid doch wieder, wie bisher, mit auf den stillsten Ort meines Hauses.

  124. SEHR GUTER ANSATZ! GENAU SO GEHT POLITIK!

    PSI (19. Mai 2014 12:00)
    Jedem dem JETZT die AfD zu lasch, zu wenig rechts oder nicht islamkritisch genug ist kann ich nur raten schnellstens einzutreten um mitzuhelfen das zu ändern! – Es gibt nicht wenige innerhalb der AfD die Unterstützung gebrauchen könnten und auf Euch warten! – Bilden wir (nach erfolgreicher Wahl!) eine parteiinterne Hardcore-Fraktion!

  125. #152 deris (19. Mai 2014 13:09)

    Auch wenn man so einen langen Kommentar schreibt, ist es doch zumutbar, diesen hinterher noch mal durchzulesen und zu korrigieren.
    Die unendlich vielen Tipp- bzw. Rechtschreibfehler machen es mühsam, den Kommentar überhaupt bis zum Schluss durchzulesen und ernst zu nehmen.

  126. Jedem dem JETZT die AfD zu lasch, zu wenig rechts oder nicht islamkritisch genug ist kann ich nur raten schnellstens einzutreten um mitzuhelfen das zu ändern!

    Ersetzen Sie mal „AfD“ durch „CDUCSUFDPusw…“ und lesen Sie den Satz nochmal durch.

  127. Natürlich wird die AfD am 25.Mai gewählt!

    Daß Bernd Lucke ursprünglich Wolfgang Bosbach und Thilo Sarrazin ins Boot der AfD holen wollte, sollte doch jeder wissen.
    Leider lehnten beide – wohlgemerkt aus verständlichen Gründen – ab.
    (hierzu aus aktuellem Anlass: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-05/afd-bernd-lucke-thilo-sarrazin-absage)

    Vielleicht ändert diese Tatsache die ein oder andere negative Meinung Einzelner hier über Lucke. Ich persönlich halte ihn für einen hochintelligenten Wolf im Schafspelz. Er weiß genau, was er tut.

    Hier nochmal einige AfD-Wähler zur Bundestagswahl 2013:

    Karl Albrecht Schachtschneider
    Arnulf Baring
    Henryk M. Broder
    Udo Ulfkotte

    Von diesen wird diesmal Baring erneut die AfD wählen, Broder dagegen nicht (da er die AfD aufgrund ihrer „freundlich gesinnten“ Haltung gegenüber Putin-Russland mittlerweile für unwählbar hält).
    Bei Schachtschneider und Ulfkotte ist mir die Wahlentscheidung allerdings (noch) nicht bekannt.

  128. Halb –OT–

    Was würde wohl die AfD machen, wenn es D wäre und nicht NL?

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3807339/Saudis-drohen-Den-Haag-mit-Sanktionen-wegen-Islamkritik?_vl_backlink=/home/politik/index.do

    Ganz sicher nicht das hier:

    „Sollten Saudiarabien boykottieren!“

    Wilders reagierte nicht minder wild: „Saudiarabien ist eine Diktatur, ein schreckliches Land, das noch immer die Sklaverei kennt. Christen werden verfolgt. Saudiarabien ist der größte Finanzier des internationalen Terrors. Es werden Menschen exekutiert, die dem Islam den Rücken zukehren. Frauen dürfen dort nicht Auto fahren. Eigentlich hätten wir längst damit beginnen müssen, Saudiarabien zu boykottieren.“ (htz)

    *seufz* ich will nen Wilders in D…

  129. Da hat man nach Jahrzehnten endlich eine Alternative für Deutschland, die ins Parlament kommen kann, und schon machen sich hier viele für Splitterparteien stark, weil man aus Überzeugung wählen müsse.

    Wenn man nun die AfD wählt, ändert sich was, garantiert. Wählt man die 0,x%-Parteien, und strauchelt die AfD, ändert sich: NICHTS!

    Und wir alle wollen eine Veränderung! Und seit heilfroh, dass die AfD nicht über den Islam hergefallen ist, sie wäre als Nazi-Partei schon verschwunden, garantiert.
    Die AfD kann das Islam-Problem lautlos angehen, über die Finanzen. Und die Finanzen sind ihr Spezialgebiet. Wenn keine Gelder mehr fließen, fließen auch keine Muslime mehr ins Land. Ganz ohne Islamkritik.

    Wählt bloß die AfD. Denn es *muss* sich was ändern!
    Die traditionellen Parteien werden bis zur finalen Welt(wirtschafts)krise Geld drucken und Sprüche klopfen. Wir müssen dieses kommende Blutvergiessen, diese Verelendung verhindern.

  130. Sagt die CDU den Bürgern, daß sie Deutschland enteignen und eine Diktatur errichten will? Sagt die SPD, daß sie Deutschland und ihre Wähler verraten will? Geben die Grünen zu, daß Deutschland verrecken soll?

    Das wäre ja unmenschlich oder menschenverachtend,
    auf jeden Fall aber unprofessionell. Wer sich
    für unser Volk und Land ehrlich und offen
    einsetzt, dem wird ’s gehen wie Sarrazin
    oder Pirincci.
    Wenn er Pech hat so wie Horst Mahler. Das System wehrt sich gegen den Machtverlust auf perfide Weise, versucht sich aber noch den Schein des Rechts zu geben.

    Deswegen ist die Linie der AfD genau richtig.

    Jeder andere Versuch das System zu schwächen, würde erfolglos bleiben. Im schlimmsten Falle würde unsere „Demokraten“ auch vor Gewalt nicht zurück schrecken.

    Das ist die einzigste Chance. Deswegen AfD.

  131. Ich stimme vollkommen zu. Bei der EU-Wahl unbedingt AfD wählen. Beim Regionalparlament etc. wo gleichzeitig gewählt wird und die AfD nicht antritt, bitte die Republikaner. Die sind keine Nazis, und sie sind Pro-islraelisch. Hitler und Holocaust wird von denen nicht kleingeredet oder relativiert. Es gibt sicher ein paar Flecken wo ich mit denen nicht einverstanden bin. Trotzdem wähle ich die Republikaner dieses Jahr das erste mal, wenn kein AfD-Kandidat zur Wahl steht.

  132. Hier hat kewil voll ins Schwarze getroffen. Eine einheitliche Opposition ist besser als eine gespaltene. Zudem ist die Basis der AfD klar konservativ und rechts. Die wird ihre Spitze schon überwachen, dass diese nicht nach links rückt. Man stelle sich vor eine AfD würde bei der Europa gegen die 10% erreichen. Das käme einem Erdbeben gleich. Die CDU müsste sich in Zukunft nach rechts bewegen.

    Was den Islam betrifft, so haben schon einige Kommentare geschrieben, dass dies ein nationales Problem und erst in zweiter Linie auf Stufe der EU gelöst werden kann.

  133. Einfach mal auf „Netz gegen Deutsche Nazis“ den Leitartikel lesen:

    Die antideutschen Lumpen der Amaretto-Bonobo-Stiftung (der Dauerlutscher für die das arbeitsscheue Stasi-Spitzel_in Anetta Kahane) erklären, dass die AfD und Akif Pirincci sowieso homophob und rassistisch und überhaupt und alles sind.

  134. In Abwandlung der Worte unseres Kaisers Wilhelm II (Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche3!) sage ich die Worte zeitgemäß abgewandelt:
    ICH KENNE KEINE SPLITTERPARTEIEN MEHR,
    ICC KENNE NUR NOCH DIE AfD!

  135. Eines ist jedenfalls klar:

    WER NICHT WÄHLT, WÄHLT MERKEL 🙁

    VORWÄRTS AfD!!!!!!!!!!!!!!

  136. Die AfD liegt bei uns in BaWü lt. Infratest dimap vom 15.5. bei 9%. Wir hier tun alles dafür, dass es zumindest in BaWü zweistellig wird. Wäre schön, wenn die anderen Bundesländer noch aufschließen. Ich freue mich schon auf die betroffenen Gesichter der Altparteien am Wahlabend!
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/europawahl.htm

  137. Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst der Afd. Alle Mächte der alten Bundeseliten haben sich zu einer heiligen Hetzjagd gegen dies Gespenst verbündet, Merkel und Kauder, Kleber und Friedmann, euroverblendete Bildungsbürger und die ANTIFA.
    Wo ist die Oppositionspartei, die nicht von ihren regierenden Gegnern als europafeindlich verschrien worden wäre, wo die Oppositionspartei, die den fortgeschritteneren Oppositionsleuten sowohl wie ihren reaktionären Gegnern den brandmarkenden Vorwurf des Rechtsradikalismus nicht zurückgeschleudert hätte?
    Zweierlei geht aus dieser Tatsache hervor.

    Der AfD wird bereits von allen deutschen und EU- Bürokraten mit Schrecken als eine Macht anerkannt, die sich nicht mit Farbbeuteln, Eierwürfen, Brandanschlägen, Faustrecht und infame Verleumdung vertreiben lässt.

    Es ist hohe Zeit, daß die Wähler und ihre Favoriten in den Randparteien ihre alten Befindlichkeiten, die sich in politischer Detailverliebtheit, Mißgunst und Profilierungssucht entäußern- für die sich nur die Herrschenden ganz herzlich und klammheimlich bedanken- endlich zugunsten einer höheren, erfolgversprechenderen Sache ihre Eitelkeiten zurück stellen.

    Politik ist das Hantieren des Machbaren!
    Daher: Wenn eine echte Oppositionspartei wählen, dann nur AfD!

  138. Fusstrittnote

    Das Stimmenpotenzial verdoppelt, verdreifacht oder verfünftfach sich wenn Ehemann, Ehefrau, Kinder, Geschwister, Opas, Omas, Schwager, Skat Runde, und Kegelclub gleich wählen

  139. Bildlich gesprochen nutzt es nichts, der Schlange auf den Schwanz zu treten, wenn man sie vom Beissen abhalten möchte, man muss an den Kopf ran.

    Zuerst müssen die Ungewählten in ihrer Macht beschnitten werden, damit sie keine „Verordnungen“ genannten Gesetze zur Schwächung der Volkssouveränität mehr erlassen können.
    Erst dann haben unsere Vertreter wieder die Möglichkeit, in unserem deutschen Parlament Entscheidungen zu unserem Wohl zu treffen und diese Entscheidungen dann auch umzustzen.

    AfD in die EU-Laberbude, PRO, REP, Freiheit in die kommunalen Parlamente.

  140. Ich bin immernoch über den Spiegel-Beitrag (Spiegel Nr. 20 vom 12.5.) über Herrn Lucke, welcher von Frau Barbara Supp verfasst wurde, fassungslos enttäuscht.

    Dieser Beitrag schreit m.V. zum Himmel, ich zitiere:

    Winken, stampfen, Mannsbild sein: Das ist dort (Wahlkampfzelt) Luckes Job. Das kann er nicht. Zu schmal ist er, zu jungenhaft.

    „Grüß Gott miteinand.“ Bayerisch reden, das kann er auch nicht.

    Er möchte als besorgter Bürger betrachtet werden (…) Der besorgte Bürger – das klingt nach Tea-Party, nach den Rechtsauslegern der Republikaner in den USA.

    Jede neue Partei hat ihr Quantum an problematischen Mitmenschen: Spinner, Querulanten. Frustrierte und Verbitterte und Leute mit zu viel Zeit Die AfD hat von alldem ziemlich viel. (Danke, Fr. Suppe)

    Es ist eine Partei aus Kleinsparern, Burschenschaftlern, Ex-FDPlern, Sarrazin-Lesern, Nationalisten (Nochmals vielen Dank, Fr. Suppe)

    uvm.

    Schlusssatz:
    Er hat etwas ins Leben gerufen, das dabei ist, auf ungute Weise zu entgleiten. Und manchmal sieht es so aus, als entgleite er mit, auch dann, wenn er einfach nur zu Hause ist.

    Selbstverständlich wurde heute (Spiegel Nr.21) kein einziger Leserbrief hierzu veröffentlicht. Wahrscheinlich waren es zu viele und die Redaktion konnte sich nicht entscheiden?!

    Die Verantwortlichen wissen schon genau, warum sie Mascolo seiner (kritisch ausgeführten) Aufgaben enthoben haben. Seitdem haben wir ein gleichgeschaltetes Medium mehr. Gute Nacht, Spiegel!

  141. #163 Urviech (19. Mai 2014 13:44)

    Jedem dem JETZT die AfD zu lasch, zu wenig rechts oder nicht islamkritisch genug ist kann ich nur raten schnellstens einzutreten um mitzuhelfen das zu ändern!

    Ersetzen Sie mal “AfD” durch “CDUCSUFDPusw…” und lesen Sie den Satz nochmal durch.
    —————-
    Guter Witz! 🙂

  142. Was ändert sich mit zehn Splitterparteien mit jeweils 0,9 Prozent? Nichts!

    Was ändert sich, wenn einige AfD Abgeordnete im Europa-Parlament sitzen?
    Nichts!
    Die wollen doch mit niemandem koalieren, sich ein Paar Jahre umschauen (laut Lucke) und nur Fragen stellen.

    Und was ändert sich sogar wenn AfD mit CDU / CSU koaliert?
    Die Masseneinwanderung wird weiter gehen und es werden sogar zusätzliche Anreize dafür geschaffen (Arbeitserlaubnis / Wohnungen für Asylanten).
    Es wird also schlechter.

    Ob AfD etwas gegen Euro durchsetzt, bezweifle ich (wegen der Rückgratlosigkeit des Personals).

    Man stelle sich dagegen 10 Prozent für die AfD vor! Das wäre ein Hammer! Die EU-Bonzen und ihre Freunde würden zittern!

    Überhaupt nicht.
    AfD ist doch nicht gegen EU.

    Es geht jetzt schon rund in der CDU wegen der AfD!

    Das einzige Ergebnis bisher: die markigen Sprüche aus CSU.
    Aber selbst zu solchen Sprüchen ist AfD nicht fähig (Angst vor Nazi-Keule).

    Das sind Verschiebungen innerhalb des Systems, aber nicht die Änderungen am System.

    Jeder FDP-Sympathisant kann und sollte getrost AfD wählen, seine alte Partei rettet er sowieso nicht mehr.

    Das ist der Punkt:
    AfD ist in vielen Aspekten FDP 2.0 (zumindest auf der Führungsebene).
    Deshalb gefällt sie kewil so sehr.

  143. Nach der „reinen Lehre“ mögen andere Parteien zwar in gewissen Punkten besser sein als die AfD. Aber ich gebe kewil recht: es geht darum, den Gutsherr@en zu zeigen, dass die Bürger diesen deutsch- und europafeindlichen Kurs nicht mehr mittragen.

  144. Kewil hat Recht!

    Jede Stimme für die AFD verhindert eine Zersplitterung EU- und eurokritischer Parteien. Auf eine solche Zersplitterung hoffen die Altparteien doch nur, gemäß dem Motto „Divide et impera“. Splitterparteien woe Pro NRW und REP werden es aller Wahrscheinlichkeit ohnehin nicht schaffen, die faktische Sperrklausel von ca. 1 % zu erreichen.

    Der Einfluss der AfD ist jetzt schon groß. Die CSU hat beinahe komplett das Europaprogramm der AfD kopiert.

    Mit wem die AfD im Europäischen Parlament kooperiert, ist zunächst zweitrangig und wird sich dann entscheiden, wenn man dort erst einmal eingezogen ist.

    Daher realistisch sein und am 25. Mai die AfD wählen!

  145. Ich kenne schon mehrere, die die AfD bereits durch Briefwahl gewählt haben und ich werde es auch tun.

  146. Alternative für Deutschland

    Lucke wollte Sarrazin als Zugpferd anwerben

    Der AfD-Vorsitzende Bernd Lucke hat den umstrittenen früheren Finanzpolitiker Thilo Sarrazin nach einem Bericht intensiv als Galionsfigur für seine Partei umworben. Doch Sarrazin lehnt ab: Die AfD sei ein Chaoshaufen und müsse erst Ordnung schaffen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/alternative-fuer-deutschland-lucke-wollte-sarrazin-als-zugpferd-anwerben-12946471.html

    Hier sieht man ganz klar wohin die Reise gehen soll. Die AfD wird die kritischen Themen auspacken sobald sie sicher im Sattel sitzt, darauf kann man sich verlassen.

    Am 25. AfD !!!

  147. #181 PSI (19. Mai 2014 16:01)

    Guter Witz! 🙂

    leider nicht. Urviech hat vollkommen recht. Selbst wenn ich mich nun in die AfD einschleichen würde (eben mich nicht als Islamkritiker = Islamhasser) zu erkennen geben würde, spätestens bei der nächsten Befragung müsste ich entweder lügen um nicht rausgeworfen zu werden oder mich eben als Islamkritiker zu erkennen geben.

    Genau so könnte ich auch in den Block reingehen. Vorspielung falscher Tatsachen ist so gar nicht meines…

  148. #185 Salami (19. Mai 2014 16:22)

    Ich kenne schon mehrere, die die AfD bereits durch Briefwahl gewählt haben und ich werde es auch tun.
    —————
    Vorsicht! – Briefwahl ist gefährlich, wg. Wahlfälschung!

  149. Meine Stimme ist schon per Briefwahl an die AfD gegangen und wieder konnte ich einige dazu bewegen, gleiches zu tun.

    Auch ich hätte gerne etwas „deutlicher“ gewählt, sehe es aber ähnlich wie Kewil. Es muß EINE Partei rechts der CDU/CSU installiert werden, die es hoffentlich schafft, das Parteienspektrum neu auszuloten. Das wäre zumindest ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Viele kleine Schritte können dann folgen.

  150. Aus dem Freundeskreis wurde ich auf eine Sendung des ZDF hingewiesen, die „heute-show“ vom 16.05.

    http://www.youtube.com/watch?v=Qzio8gmJ3F4

    Ab 11:20 kotzt sich dieses Schweinsgesicht von „Nachrichten“-Sprecher auf eine Art und Weise gegen die AfD aus, welche einem die Schamröte über so viel geistigen Verfall der zwangsfinanzierten Staats-Medien ins Gesicht treibt.
    Da Mord oder wenigstens Rufmord nicht ganz ohne eigenes Risiko durchzuführen sind, haben sich die Sender-Verantwortlichen daran erinnert, dass „Lächerlich machen“ auch tötet.
    Der kulturelle Verfall dieser Republik scheint nicht mehr einzubremsen zu sein.
    Pi sollte dem nicht folgen mit Beiträgen, wie beispielsweis über „den deutschen Schäferhund“.

  151. #188 PSI (19. Mai 2014 16:26)
    #185 Salami (19. Mai 2014 16:22)

    Ich kenne schon mehrere, die die AfD bereits durch Briefwahl gewählt haben und ich werde es auch tun.
    —————
    Vorsicht! – Briefwahl ist gefährlich, wg. Wahlfälschung!

    Stimmt, soweit ist es in Schland schon gekommen, dass man sich OSZE Wahlbeobachter zu den hier stattfindenden Wahlen wünscht.

  152. #187 Agnostix (19. Mai 2014 16:25)

    #181 PSI (19. Mai 2014 16:01)

    Guter Witz! 🙂

    leider nicht. Urviech hat vollkommen recht. Selbst wenn ich mich nun in die AfD einschleichen würde (eben mich nicht als Islamkritiker = Islamhasser) zu erkennen geben würde, spätestens bei der nächsten Befragung müsste ich entweder lügen um nicht rausgeworfen zu werden oder mich eben als Islamkritiker zu erkennen geben.

    Genau so könnte ich auch in den Block reingehen. Vorspielung falscher Tatsachen ist so gar nicht meines…
    ——————
    Bei der letzten (internen) Befragung habe ich entsprechend angekreuzt und nix ist passiert! Bei einer so kleinen Partei im Entstehen wird jeder Aktive gebraucht. Und das ist unsere Chance.

    Bei den etablierten Parteien dagegen wird keiner mehr gebraucht, weil er all die Unbrauchbaren nur stören könnte!

  153. #190 Maria-Bernhardine (19. Mai 2014 16:30)

    @ #159 luther (19. Mai 2014 13:35)
    ….
    Ich selber Wähle CM – Christliche Mitte,
    habe aber auch schon mal AUF gewählt

    KEINE STIMME VERSCHENKEN – KLEINE PARTEIEN STARK MACHEN!
    ————–
    Ich wünsche Ihnen von Herzen Gottes Segen – aber uns die Stimmen! 😉

  154. Wenn ich hier die Kommentare lese, so meinen wohl die meisten, mit einer Wahl der AfD WIRKLICH etwas zu bewegen und so etwas wie eine Revolution oder wenigstens einen Erdrutsch auszulösen! Das ist, mit Verlaub, NUR naiv!

    Die AfD in einem Placebo-Parlament (Henryk M. Broder) wie dem der EU!
    Selbst wenn diesem mehr Bedeutung zukommen sollte, sind 5 bis 10 AfD-Abgeordnete ein Furz im Wind, zumal sich die AfD erst einmal in einem Selbstfindungsprozess befindet. Möglicherweise wird es am Ende nur eine andere F.D.P. geben…

    Stehe natürlich zu dem, was ich unter #129 geäußert habe!
    Trotzdem gefällt mir dieser Beitrag:
    „#149 Urviech (19. Mai 2014 13:01)
    Solange sich die AfD weiterhin eilfertig nach rechts abgrenzt, ist sie nichts als eine weitere Systempartei mit konservativem Anstrich. Obendrein besteht die Gefahr, dass sie sich nach einem Wahlerfolg schön brav in den Mainstream einreiht. Da sind mir Reps, PRO und die NPD lieber, die sich wenigstens klar positionieren.
    Taktisch wählen bringt gar nichts, das müsste nach Jahrzehnten nun langsam jeder gemerkt haben.“

    Wer auf Wahlen orientiert, gibt sich Illusionen hin! Selbst wenn der Front National in Frankreich bei den Wahlen zum Europaparlament stärkste Partei wird, hat das zunächst keine Wirkung!!!
    Wir müssen dahin kommen, die Politik zwischen den Wahlen zu politisieren, und außerparlamentarisch Themen wie Euro und Eurorettungsschirme und -bonds, unverantwortliche Zuwanderungspolitik, Islamisierung, politisch-korrekte Verbots“kultur“, Steuer- und Umverteilungssozialismus, einen überbordenden Sozialindustriellen Komplex, Hartz-IV-Missbrauch sowie Missbrauch von Krankenversicherungen durch orientalische Kulturbereicherer, Ausländerkriminalität usw. immer wieder in öffentliche Bewusstsein zu bringen…
    Dabei sind WIR die Freiheitlichen und Libertären – nicht Grüne & Linke, die „Staatskohle“, zu der sie meist nichts beigetragen haben, an Totalverweigerer, Randgruppen und Minderheiten verteilen -, weil WIR für Individualität, Eigenverantwortung, Leistungsgerechtigkeit und Meinungsfreiheit eintreten!

  155. Ganz ehrlich, fast jeder hier sympathisiert mit PRO NRW, aber was hilft es denn? Ob die nun mit einem Abgeordneten drin sind oder nicht, das wird rein gar nichts ändern. Hier muss auch taktisch gewählt werden, die AfD in Richtung zweistellig und in Berlin brennt der Baum, dann kommen die Landtagswahlen wo die AfD schon überall über 5% lag bei der BTW. Diese Erfolge könnten auch zu namhaften Überläufern aus anderen Parteien führen. Das könnte DER Wendepunkt der Deutschen Politik werden. Nutzt die Chance!

    Am 25. AfD !!!!!!!!!

  156. @ #191 Silvester42

    Welke ist eben nur ein Mietmaul, der sich am GEZ-Trog mästet. Was habt ihr vom staatlich gesteuerten Zwangsfernsehen erwartet?

    Fairness gegenüber dem politischen Gegner?

  157. #4 Powerboy (19. Mai 2014 09:12)

    Ich bin ein großer Fan von der AfD. Endlich eine Alternative zu der gleichgeschalten Einheitsscheixxe!

    Aber meine Angst ist groß! Ist die AfD wieder mal eine neue Blockpartei, die auch außer der Eurokritik die gleiche politisch korrekte Blockparteien-Politik macht? Wie z.B. die Piraten?

    Quasi eine neue, aber mehr Euro-kritischere FDP?

    Bei Pro NRW bin ich mir sicher dass die islamkritische Politik machen wie ich sie will und wie sie die Mehrheit hier bei PI wollen. Viele politisch korrekte Äußerungen dem Islam gegenüber von Bernd Lucke machen mir Angst.

    Deshalb werde ich Pro NRW wählen! 😉
    _________________________________________
    Klar wird er PRO wählen, als Parteivorsitzender sollte er sich auch mal was anderes Trauen………..

  158. Auch das Argument „was können die im EU-Parlament schon ändern“ ist doch Quatsch. Natürlich können Sie da nicht viel tun, darum geht es doch aber gar nicht. Es geht um die Signalwirkung auf alle kommenden nationalen Wahlen. Mit einem Schlag wären sie noch viel bekannter, etablierter, wären für die Zukunft auch finanziell schlagkräftiger, was bei dem Antifa-Krieg dringend nötig ist. Ich bin selber Wahlkampfhelfer und kenne auch viele die sich ebenso engagieren. Wir halten da echt den Kopf hin, in Göttingen wurden wir letztes Jahr massiv angegriffen, das verdient einfach Unterstützung, alleine Trittin, Roth, Gysi, … nach der Wahl. Das wird ein Genuss.

  159. Die AFD hat nur ein Problem, sie will mit keiner anderen Partei zusammen gehen in Büssel, weder mit Wilders oder der FPÖ, geschweige den mit LePen, die sind der AFD alle zu rechts! Es gibt die Gruppe der rechten Parteien in Brüssel die leider nicht viel zu sagen haben, da fehlt eine beschissene Stimme einer Partei die bereit ist sich mit diesen Leuten zusammen gegen den Moloch EUDSSR zu stemmen, und die AFD will das nicht, deshalb ist die AFD für Brüssel UNWÄHLBAR!!!!

  160. #22 EDDA (19. Mai 2014 09:22)

    Ich wähle PRO NRW !

    Man sollte d i e Partei wählen, deren Programm einem am meisten zusagt !!

    ——————————————–

    Man sollte auch die Wohnung mieten oder das Haus kaufen, das einem am besten gefällt.
    Was machst Du aber, wenn dafür das Geld nicht reicht?

    Die Michael-Kohlhaas-Taktik ist keine gute Handlungsanweisung für politisches Gestalten.

  161. #197 0Slm2012 (19. Mai 2014 17:13)

    Wenn ich hier die Kommentare lese, so meinen wohl die meisten, mit einer Wahl der AfD WIRKLICH etwas zu bewegen und so etwas wie eine Revolution oder wenigstens einen Erdrutsch auszulösen!

    Die meisten Befürworter überschlagen sich nicht und gehen nüchtern an die Sache heran. Also, warum schreiben Sie solchen Unsinn?

    Nur mal kurz angemerkt: Sie haben nichts verstanden. Leider sind Sie nicht allein auf weiter Flur.

    Wer auf Wahlen orientiert, gibt sich Illusionen hin!

    Ich habe folgende Frage schon oft Wahlgegnern gestellt: Wie sonst sollen wir Veränderungen möglich machen?
    Bisher kam keine konstruktive Antwort. Mal abgesehen von dem allgemeinen Verweigerungs- oder Bürgerkriegsgeschwafel.

    Ich kenne Leute, die meinen, ihr Nichtwählen sei eine Art von Protest. Merkel und Konsorten kringeln sich vor Lachen über solchen Unsinn.

  162. #200 SuedNiedersachse (19. Mai 2014 17:22)

    Auch das Argument “was können die im EU-Parlament schon ändern” ist doch Quatsch. Natürlich können Sie da nicht viel tun, darum geht es doch aber gar nicht. Es geht um die Signalwirkung auf alle kommenden nationalen Wahlen …
    ——————
    … und um ein Wachrütteln der lethargisch dahindösenden Bevölkerung!

  163. Kewil lag bisher mit seinen taktischen Wahlempfehlungen immer falsch! Das liegt aber nicht an Kewil, sondern allgemein an taktischen Wahlempfehlungen!

    Und wer immer das kleinere Übel wählt, hat am Ende dann dem Übel zugestimmt!

    Da wählen die Christen auch immer das kleinere Übel Namens CDU und was folgt, genau das Gegenteil von dem was einem als Christ eigentlich lieb sein kann. Hätten mal die ganzen Christen nach ihrer Überzeugung gewählt… das Spiel kann man aber für alle Gruppierungen fortsetzen.

    Wer aus Überzeugung AfD wählt, den begrüße ich dazu. Tatsächlich besser als den etablierte Rest.

    Wer aber glaubt die AfD wäre nicht für die Vereinigten Staaten von Europa der irrt da ein wenig! In Aussenpolitik will man mehr Europa, auch in Bezug auf Streitkräfte! Da nützt einem dann auch keine Finanzhoheit, wenn nichtdeutsche europäische Soldaten hier gegen das Volk eingesetzt werden können oder deutsche Soldaten europaintern dann gegen andere europäische Völker/ Nationen.

    Weiterhin wollen die im EU-Parlament doch lieber mit CDU, anstatt mit anderen EU-kritischen Parteien eine Koalition zu bilden.

    Soll keiner sich nachher wundern, wenn er immer nur das kleinere Übel wählt.

    Mir sind Überzeugungswähler als Kommunisten lieber, wie taktische Wähler im konservativen Spektrum, die dann aus taktischen Gründen nicht mehr wissen, was sie eigentlich wirklich wollen!

  164. AfD, was sonst?

    Die AfD ist die stärkste außerparlementarische bürgerliche Kraft zur ETW und innerhalb der BRDDR 2.0.

    Natürlich müssen wir taktisch wählen und die AfD mit maximalem Stimmenanteil in das Parlament schicken – und es geht weiter.

    Die nächsten Landtagswahlen stehen an und wir müssen den sozialistischen Blockparteien, besonders den CDU Blockflöten, einheizen.

    Außerdem, #100 grimmenschnitter beschrieb es, wir müssen nicht das Abgrenzende sondern das Gemeinsame betonen.

    Ich bin sehr dafür alle bürgerliche Parteien zu „verdrahten“. Warum nicht taktische Bündnisse auf Länder- und Kommunalebene, wenn die Stärkeverhältnisse es hergeben?

    Auch das wird das bürgerliche Lager stärken.

    Spätestens nach der letzten Landtagswahl im September sollten wir uns einem weiteren gemeinsamen anti-demokratischen Gegner zu wenden.

    Ich meine damit die Medien. Alle Pressehäuser, Journalisten, etc., welche sich besonders gegen die die AfD hervorgetan haben, sollten wir zur Offenbarung zwingen.

    Und außerdem, wie kann es sein, dass die SPD eine Medienholding besitzt, die Meinungen manipuliert und die Kartellbehörde unternimmt nichts.

  165. #202 TheNormalbuerger (19. Mai 2014 17:29)

    Ich kenne Leute, die meinen, ihr Nichtwählen sei eine Art von Protest. Merkel und Konsorten kringeln sich vor Lachen über solchen Unsinn.

    Das gilt im übrigen auch für bewusst ungültige Stimmzettel! Werden einfach heraus gerechnet. Vollkommen wirkungsloser Protest, da kann ich auch gegen ein Grünen-Plakat pinkeln…

  166. Glückwunsch kewil. Guter Kommentar, auch bei mir heißt es am Sonntag den Wahlzettel ganz aufmachen und Liste 20 ankreuzen. Ich rechne aber nicht mit 10 Prozent für die AfD, 6 Prozent sollten als erstes Ziel, quasi die Pflicht, wahrgenommen werden. 7 bis 8 Prozent wären schon der Wahnsinn und ein zweistelliges Ergebnis mit 10 Prozent ein Schock für den euro-und islamophilen Politbetrieb in Berlin. Ich kann auch an jeden Pro-NRW-Wähler nur appelieren seine Stimme der AfD zu geben, es wird für Pro wohl nicht für ein Mandat reichen und es splittert das Spektrum rechts der CDU nur unnötig auf.

    Bei der NPD ist die Stimme zwar nicht verschenkt, aber man muss sich unter Verweis auf deren degenerierte Wählerschaft schon fragen, ob man noch alle Tassen im Schrank hat, diesen Dreck seine Stimme zu geben, gerade mit Blick auf unsere Werte promamerikanisch, proisraelisch und pro Grundgesetz.

  167. #204 WahrerSozialDemokrat (19. Mai 2014 17:58)

    Vergessen wir jegliche Strategie und Taktik. Reiten wir mit unserer Überzeugung in den Sonnenuntergang. Bis wir endgültig vom Pferd fallen. … Aber die Überzeugung sitzt! 😈

  168. #210 TheNormalbuerger (19. Mai 2014 18:11)

    Lieber das, als mitschuldig übers kleinere Übel beteiligt und nachher behaupten, ich habe ja getan was ich konnte! 😉 Ist auch nicht besser als nix gewusst zu haben!

  169. Man sollte Parteiprogramme nicht allzu akribisch betrachten. Auf die tatsächliche Machart kommt es an.
    Ich denke stellenweise links und bin volksverbunden eingestellt. Deshalb wähle ich noch lange nicht die NPD. Denn ich weiß, was in und hinter dieser Partei steckt.

    Wenn die AfD alle ihre Absichten aufgelistet hätte, wäre die Nazikeule der Gegner und der Medien punktgenau und wirkungssicher gelandet.

  170. #211 WahrerSozialDemokrat (19. Mai 2014 18:23)

    Lieber das, als mitmachen und nachher behaupten […] nix gewusst zu haben!

    Noch schlimmer ist, etwas zu wissen, aber trotzdem falsch zu handeln.

  171. #156 Thorben_Arminius

    Das ist genau der Punkt! Die AfD soll rein und zwar mit stärke. Sie muss der CDU auf die Zehen steigen. Doch sie braucht einen Aufpasser, eine patriotischere Partei.
    Sonst wird sie von der CDU angesaugt (vergesst nicht Merkels tödliche Umarmungen…). Nur eine patriotische und präsente Oppositionspartei kann der AfD ein mahnendes und drohendes Zeichen geben: „Fällst du um, so werde ich kommen und dich ersetzen!“

    #166 L.

    Das ist Unsinn. Warum sollte denn das von der NPD vertretene Abstammungsprinzip (bei der Staatsangehörigkeit) ein Argument gegen diese Partei sein? Ein Jahrhundert lang war es das geltende Recht in Deutschland, auch in der BRD. Lebten wir all diese Zeit unter extremistischer Regierung? Nein.
    Jedes Volk hat, wenn man die Demokratie vertritt, das Recht, über zentrale Dinge selbst zu entscheiden. Und dazu sind verschiedene Vorschläge erlaubt und nötig. Niemand kann diesen oder jenen Vorschlag als solchen verbieten oder die Aufstellung einer Alternative an sich als unzulässig bezeichnen, das wäre undemokratisch.
    Mit dem traditionellen deutschen Begriff der Kulturnation ist sehr viel mehr das Abstammungsprinzip als das Bodenprinzip verbunden. Aus meiner Sicht war das unter Schröder ein Putsch im Staatsbürgerrecht, der bei zu geringen Hürden ein weitreichendes Thema, die Identität des Staatsvolkes, mit einer einfachen Mehrheit beiseite wischte. Ich nehme mir das Recht, das abzulehnen und auf eine Änderung hinzuarbeiten.
    Wenn man die Staatsbürgerschaft jemandem verleihen kann, kann man ihn auch wieder daraus entlassen. Nach rechtstaatlichen Maßstäben, natürlich, doch wer wollte den Willen des Volkes maßregeln, und mit welchem Recht? Unter Artikel 16 GG stehen einige Sätze, die genug Möglichkeiten bieten, unerwünschte Personen wieder auszuweisen – wenn es dafür einen allgemeinen Willen des Staatsvolkes gibt. Das Volk hat das Recht, sich einen Willen zu bilden und ihn durchzusetzen.

  172. #156 Thorben_Arminius

    Das ist genau der Punkt! Die AfD soll rein und zwar mit stärke. Sie muss der CDU auf die Zehen steigen. Doch sie braucht einen Aufpasser, eine patriotischere Partei.
    Sonst wird sie von der CDU angesaugt (vergesst nicht Merkels tödliche Umarmungen…). Nur eine patriotische und präsente Oppositionspartei kann der AfD ein mahnendes und drohendes Zeichen geben: „Fällst du um, so werde ich kommen und dich ersetzen!“

    #166 L.

    Das ist Unsinn. Warum sollte denn das von der NPD vertretene Abstammungsprinzip (bei der Staatsangehörigkeit) ein Argument gegen diese Partei sein? Ein Jahrhundert lang war es das geltende Recht in Deutschland, auch in der BRD. Lebten wir all diese Zeit unter extremistischer Regierung? Nein.
    Jedes Volk hat, wenn man die Demokratie vertritt, das Recht, über zentrale Dinge selbst zu entscheiden. Und dazu sind verschiedene Vorschläge erlaubt und nötig. Niemand kann diesen oder jenen Vorschlag als solchen verbieten oder die Aufstellung einer Alternative an sich als unzulässig bezeichnen, das wäre undemokratisch.
    Mit dem traditionellen deutschen Begriff der Kulturnation ist sehr viel mehr das Abstammungsprinzip als das Bodenprinzip verbunden. Aus meiner Sicht war das unter Schröder ein Putsch im Staatsbürgerrecht, der bei zu geringen Hürden ein weitreichendes Thema, die Identität des Staatsvolkes, mit einer einfachen Mehrheit beiseite wischte. Ich nehme mir das Recht, das abzulehnen und auf eine Änderung hinzuarbeiten.
    Wenn man die Staatsbürgerschaft jemandem verleihen kann, kann man ihn auch wieder daraus entlassen. Nach rechtstaatlichen Maßstäben, natürlich, doch wer wollte den Willen des Volkes maßregeln, und mit welchem Recht? Unter Artikel 16 GG stehen einige Sätze, die genug Möglichkeiten bieten, unerwünschte Personen wieder auszuweisen – wenn es dafür einen allgemeinen Willen des Staatsvolkes gibt. Das Volk hat das Recht, sich einen Willen zu bilden und ihn durchzusetzen.

  173. @#124 WutImBauch: Ich glaube, Sarrazin ist so ziemlich der letzte, dem es um Geld geht…

  174. Tja Leute. werde wohl wieder, wie immer SPD
    wählen, da SPD Mitglied. Soviel Solidarität
    kann der Verein verlangen.

  175. #217 udosefiroth (19. Mai 2014 19:27)

    Tja Leute. werde wohl wieder, wie immer SPD
    wählen, da SPD Mitglied. Soviel Solidarität
    kann der Verein verlangen.

    Danke für Ihren Beitrag.

    Schon allein die tägliche und nur schwer zu ertragende Diffarmierung der AfD erleichtert die EU-Wahl.

    an alle Protest-Nicht-Wähler nochmals:

    Wählt man am Sonntag nicht bzw. macht den Bogen mit mehr als einem Kreuz (an der richtigen Stelle) ungültig, dann kommt diese nicht abgegebene Stimme der Großkoalition zugute. Genaueres ließe sich nachlesen, soll aber an dieser Stelle genügen.

  176. #213 WahrerSozialDemokrat (19. Mai 2014 18:32)

    Das eigentliche Übel ist ja, man ist erst hinterher schlauer!

    Was sollte denn mit der AfD schlimmer werden?
    Diese Splitterparteien reißen nichts. Mit denen kann man höchstens Protest kundtun.

    Wenn ich über den Fluss muss, weil hinter mir alles am Brennen ist, dann nehme ich doch auch die einzig zur Verfügung stehende Fähre, die es bis zum anderen Ufer schafft. Die vielen kleinen Paddelboote werden es nicht schaffen. Auch wenn mir ihre Farbe gut gefällt.

  177. Die AfD führt Veranstaltungen mit Akif Pirincci durch und hat Thilo Sarrazin um einen Redebeitrag gebeten. Und diese beiden Schriftsteller werden doch von uns geschätzt. Ich denke mal, da geht noch was mit Islamkritik. Aber nicht schrill und brutal, sondern so peu a peu. Ich halte Lucke für einen klugen Menschen.

  178. Wer die AfD nicht wählt und dafür REP oder PRO wirft seine Stimme schlicht und ergreifend weg! Die AfD ist momentan eine ECHTE Chance konservatives und rechtes Gedankengut wieder salonfähig zu machen! Der Rest kommt dann nach und nach von selbst! Rafft ihr das denn nicht, gottverdammt nochmal!

  179. #80 Koos (19. Mai 2014 11:03)

    „Eine Partij die Stellung nehmt für das Volk, und gegen die Elite ist -im Sinne der Französichen Revolution- eher links!“

    Die Verwirrung im rechts/links-Schema ist deshalb so groß, weil dem Namen nach linke Parteien wie SPD, Grüne, Linke usw. eine kapitalistische/globalisierte Agenda fahren.

    Die AfD ist eine der wenigen Parteien, die sich für die Interessen der Bevölkerung und nicht nur für die Interessen der Eliten einsetzt. Eine solche Partei als „rechts“ oder gar „rechtsextrem“ zu bezeichnen, ist natürlich vollkommen skurril.

  180. @Kewil & Co.:

    AfD: Lucke schickt Migranten und Schwule vor…

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-will-auslaender-und-schwulenfeindliches-image-korrigieren-a-970188.html

    Es ist die Partei von verbeamteten Professoren, die sich vor allem um die zusammengerafften Vermögen sorgen.

    Michael Stürzenberger, der vielleicht mutigste Politiker in diesem Saustall namens Bundesbananenrepublik, würde in die AfD nicht aufgenommen werden – don’t forget it.

    Ratzfatz sind die angeblichen Werte über Bord geworfen, wenn es sich „auszahlt“.

  181. #228 schmibrn (19. Mai 2014 21:06)

    Ratzfatz sind die angeblichen Werte über Bord geworfen, wenn es sich “auszahlt”.

    Jahrzehntelang werden Kräfte gewählt, die schon lange ihre Werte über Bord geworfen haben. Nun wird eine Partei nicht gewählt, nur weil man vermutet, dass sie es in Zukunft ebenso tun wird?

    Diese Art Logik verstehe ich nicht.

  182. Taktik oder Herzenswunsch, AfD oder eine „harte“ Alternative, weil anderes nicht mehr taugt? Ich hoffe auf die Welle aus dem benachbarten Ausland, die Weichen zu stellen imstande ist, keine Kompromiß-und Flüsterrhetorik, die wieder im seichten Sand stecken zu bleiben droht!

  183. die cdu/csu/fdp haben in der vergangenheit immer so gearbeit sich als rechts darzustellen

    aber das genaue gegenteil zu tun

    das zieht aber bei einigen nichtmehr die lügen werden immer heufiger durchschaut

    deshalb denke ich das die afd durchaus dafür da ist den rechten die stimmen zu nehmen

  184. ZWISCHENRUF

    Warum wir alle am 25. Mai zur Wahl gehen sollten.
    Deutschland geht es gut – wenn man den Verlautbarungen der Regierung glaubt und nur an der Oberfläche kratzt. Doch unter der Oberfläche sind viele Entwicklungen sicht- und spürbar, die jedem, der an die eigene Zukunft oder die seiner Kinder und Enkel denkt, tiefe Sorgenfalten auf die Stirn treibt. So ist die Euro-Krise keineswegs gelöst, sondern viele Euro-Länder stecken in einem Sumpf aus massiv überhöhten Staatsschulden und schwacher Wirtschaftsentwicklung kombiniert mit hoher Arbeitslosigkeit seit Jahren fest, ohne Aussicht auf echte Besserung im Rahmen des Euros. Und Deutschland steht für die Schulden der anderen Länder derzeit laut IFO-Institut mit mindestens 365 Mrd. Euro ein, während hierzulande die Infrastruktur verfällt, die Belastungen durch Steuern und Abgaben auf Weltrekordniveau liegen und die Renten kaum erhöht werden, sodass Rentner seit Jahren einen massiven Kaufkraftverlust erleiden.
    Die innere Sicherheit ist ebenfalls zunehmend bedroht. Wohnungseinbrüche nehmen massiv zu, arabische Clans treiben in Städten wie Bremen, Berlin oder Essen ihr Unwesen, Intensivtäter, von denen sehr viele aus dem islamischen Raum stammen, werden oft nicht verhaftet oder gar ausgewiesen, sondern können sich frei bewegen; radikale Islamisten mit deutschem Pass kommen aus Syrien zurück und stellen eine massive Bedrohung dar, werden aber ebenfalls nicht an der Rückreise gehindert oder gar, wie in unserem Nachbarland Österreich geplant, mit dem Verlust der Staatsbürgerschaft bestraft, falls sie noch eine zweite haben. Asylbewerber schaffen durch Besetzungen von Plätzen und Schulen wie in Berlin rechtsfreie Räume, und der deutsche Staat nimmt diese unguten Entwicklungen einfach hin und schützt seine Bürger immer weniger, sondern baut stattdessen die Polizei in einigen Bundesländern sogar noch weiter ab.
    Dies alles steht im Zusammenhang mit einer völlig planlosen Einwanderungspolitik, die weder die Integrationsfähigkeit noch den -willen der zu uns kommenden Migranten prüft, sondern fast wahllos jeden nach Deutschland lässt, der es bis an die hiesigen Grenzen schafft und dann Asyl beantragt. Noch einfacher ist es für EU-Bürger, bei denen keinerlei Voraussetzungen verlangt und geprüft werden, sondern die fast problemlos an den Segnungen des deutschen Sozialstaates teilhaben können und z. B. Kindergeld und andere Leistungen beantragen können, ohne hier jemals auch nur einen Cent in die Sozialkassen selber eingezahlt zu haben. Auch hier hat die Regierung bislang keinerlei Regelungen geschaffen und Grenzen gesetzt, und die Folgen sind nun in vielen deutschen Großstädten – beileibe nicht nur in Duisburg – zu beobachten.
    Auch die Energiepolitik ist ebenso planlos wie Einwanderungspolitik und führt dazu, dass dank EEG die Strompreise für die Bürger von Rekord zu Rekord eilen und auch viele Unternehmen unter den Lasten ächzen und mehr als eines sicherlich mit einem Fortgang in Länder wie die USA liebäugelt, wo Strom ca. ein Drittel des deutschen Preises kostet. Doch schwarzrotgüne Ideologie hat auch hier wieder Vorrang vor der schlichten wirtschaftlichen Vernunft.
    Diese Liste ließe sich problemlos weiter fortsetzen, doch sie sollte jeden nachdenklichen Bürger schon jetzt dazu anregen, darüber nachzudenken, ob unser Land in den Händen der etablierten Parteien wirklich in guten Händen ist. Wer dies verneint, dem bietet sich am 25. Mai eine echte Alternative. Je stärker die AfD bei den Wahlen zur Europäischen Parlament wird, umso besser für Deutschland. Und diesen Mut, ja zu unserem eigenen Land, zu Deutschland, zu sagen, sollten wir uns alle von niemandem absprechen lassen.

    https://www.facebook.com/kreisverband.oldenburgammerland/posts/1416853791923221?notif_t=close_friend_activity

  185. Was haben wir davon, wenn die Republikaner ein Prozentchen kriegen und einen halben Abgeordneten nach Straßburg schicken dürfen?

    Im bunten System sind nur die Parteien erfolgreich, die im Interesse der Oberschicht und gegen das eigene Volk handeln.

    Warum ist es in anderen Ländern etwas anders (Front National, UKIP usw.)?
    Weil Deutschland Kernland der EUdSSR ist.

    Schert Deutschland aus, ist EUdSSR sofort tot, was man über andere Länder nicht sagen kann.
    Deshalb wird Deutschland besonderes streng kontrolliert, was durch Okkupation erleichtert wird.

    Also, wenn das System AfD nicht gleich platt macht, dann ist sie dem System nicht gefährlich.
    Sie wird bestenfalls kosmetische Korrekturen verlangen, in vielen Aspekten aber die Lage sogar verschlimmern (siehe ihre Position zur Einwanderung).
    Da braucht man sich überhaupt keine Illusionen machen.

    Was ändert sich mit zehn Splitterparteien mit jeweils 0,9 Prozent? Nichts!

    “Wenn Wahlen was ändern würden, wären sie verboten” (K. Tucholsky)

  186. #228 schmibrn (19. Mai 2014 21:06)

    @Kewil & Co.:

    AfD: Lucke schickt Migranten und Schwule vor…

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-will-auslaender-und-schwulenfeindliches-image-korrigieren-a-970188.html

    Die AfD-Hoffnungen erinnern an die Geschichte mit Gauck.
    Viele haben immer noch gehofft, als Gauck in die türkische Botschaft mit Entschuldigungen wegen „NSU“ eilte (seine erste Amtshandlung).

    Zwar gibt es auch im Falle AfD ähnliche Zeichen, viele wollen es einfach nicht wahr haben.

    OK, bei BT-Wahlen könnte man AfD wählen, weil man über sie fast nichts wusste.
    Jetzt kann es jeder wissen, wer will.
    Viele wollen es aber nicht wissen.
    Psychologisch verständlich, klug jedoch nicht.

  187. „Was ändert sich, wenn einige AfD Abgeordnete im Europa-Parlament sitzen? Nichts!“ – – – FALSCH!

    Es geht nicht (in erster Linie) um Abgeordnete im
    Europa-Parlament, sondern um was anderes.

    Die Herrschaft des Parteienkartells ist nur möglich, durch die heutige, fast totale Kontrolle des Volkes durch die Medien. Solange Springer, Bertlesmann, Burda, die Gewerkschaftspresse samt Staatsfernsehen uns ständig und immer wieder unwidersprochen regelmäßig suggeriert:

    „es ist böse euer Schicksal selbst bestimmen zu wollen“,

    kommen wir nie aus diesem Teufelskreis raus.

    Wir Deutschen sind fast in der gleichen Lage wie die Muslime, die nur ihren Iman als Informationsquelle haben. Kein Wunder, daß Muslime so gläubig sind. Kein Wunder, daß Deutsche immer noch CDU-SPD-GRÜNE wählen. Weil sie nicht anderes kennen. Das muß anders werden!

    Das ist die Aufgabe und Chance der AfD-EU-Abgeordeneten, Öffentlichkeit herzustellen für uns, die (hoffentlich bald nicht mehr) schweigende Mehrheit. Wir brauchen endlich eine Stimme!

    Deswegen AfD wählen!

  188. #228 schmibrn

    Auf Fratzenbuch darf doch jeder schreiben was er/sie möchte und gerade zu dem Thema hat die AfD eine klare Meinung in den Leitlinien abgebildet.

    Feminismus kommt aus der sozialistischen Ideologie und die hat keinen Platz innerhalb der AfD.

    Und zur Migration fordert die AfD klare Regeln.

    Fratzenbuch-Migranten können schreiben was sie wollen, sie haben dazu von der AfD kein Mandat.

    PS. Hat die Chefredaktion der WiWo nicht gerade gewechselt. Sitzt da nicht jetzt ein Genderweibchen ganz vorne???

    Miriam Meckel heißt die Süße und ist zweite Hälfte von Anne will.

  189. #223 TheNormalbuerger (19. Mai 2014 20:42)

    Evtl. wollen Sie mich oder sich falsch verstehen?

    Bei Ihren vielen Paddelbooten könnten ja im Gegensatz zur Titanic wenigstens einige zum Ziel ankommen…

    Und da sind wir auch zugleich bei der Bedrohung! Kein Flüchtling flutet uns im sicheren Boot…

    Es geht weder um Titanic noch um Pdedelboote, sondern nur wer ist wo und wann und bestimmt die Zukunft!

  190. Und die FDP ist eh schon mausetot. Sie hatte die Chance ihres Lebens und hätte 2007 nur die Eurorettung ablehnen müssen, dann säße sie heute mit 20 Prozent im Bundestag und Lucke hätte die AfD gar nicht gegründet, wie er selber sagte.
    ——————————————-

    Kewil hat absolut Recht! Hätte die FDP zu ihren Wurzeln gefunden wäre sie eher so wie die FPÖ. Hat sie aber nicht! Zu feige! Darum muss die AfD es machen!

  191. AfD wählen kann Sinn machen, aber man sollte ihr dann auch gleichzeitig schreiben, daß sie zu klaren konservativen Positionen finden soll, und nicht mehr die Links-Weichspülerei aus Angst vor den Medien.

    Also ganz klar:

    – Weg mit allen Homo-Privilegien, vollständige Abschaffung der eingetragenen Lebenspartnerschaft

    – Wiederherstellung des Bildungssystems: Abitur wieder auf dem Niveau von früher, Verbot von moderner Pädagogik, Schließung aller unwissenschaftlichen Fachbereiche an den Universitäten.

    Und nicht vergessen: Wahl beobachten! Vor allem in Wahllokalen, die sich in einer linken Schule befinden!

  192. #240 Ferrari (20. Mai 2014 06:12)
    der AfD schreiben ist gut, besser ist aber mitgestalten.
    Wenn wir Konservative jetzt eintreten, können wir die Ausrichtung der AfD noch mitgestalten. Am Besten dann auch direkt in die http://www.patriotische-plattform.de/

    Gerade was den Bildungsplan 2015 in BaWü anbelangt, war der kompromisslose Einsatz der AfD enorm wichtig und wertvoll. Die AfD hat die CDU dazu gebracht, sich letztlich doch auch gegen den Bildungsplan zu stellen. Die AfD wirkt!

  193. #237 WahrerSozialDemokrat (20. Mai 2014 01:14)

    Das mit den Booten war keine Anspielung auf Lampedusa, sondern eine Metapher.
    Mit dem rettenden Ufer ist ein Deutschland gemeint, das irgendwann nicht mehr unter dem Befehl der EU steht.

    Bei Ihren vielen Paddelbooten könnten ja im Gegensatz zur Titanic wenigstens einige zum Ziel ankommen…

    Wir wollen alle ankommen.

  194. #241 Tobias W. (20. Mai 2014 08:39)

    #240 Ferrari (20. Mai 2014 06:12)
    der AfD schreiben ist gut, besser ist aber mitgestalten.
    Wenn wir Konservative jetzt eintreten, können wir die Ausrichtung der AfD noch mitgestalten. Am Besten dann auch direkt in die http://www.patriotische-plattform.de/
    ————-
    Interessante Idee!

  195. Eine sehr gute Wahlempfehlung des AfD-Mitgliedes Wolfgang Hübner:

    Warum Sie am Sonntag (trotzdem) AfD wählen sollten
    Eine nicht ganz unproblematische Wahlempfehlung

    Vorab: Es gäbe für den Verfasser dieses Textes gute und nachvollziehbare Gründe, am Sonntag bei der Europawahl die Stimme einer anderen EU-kritischen Partei als der AfD zu geben. Und ich weiß nur zu gut, wie schwer es gerade in Hessen, der dunkelsten Problemzone der neuen Partei, vielen hervorragenden Mitgliedern und Ex-Mitgliedern fallen wird, das Kreuz bei der AfD zu markieren. Denn diese Menschen, die voller Begeisterung und Aktivität dem Signal von Oberursel gefolgt sind, haben parteiintern deprimierende Erfahrungen mit „Schwarzen Listen“, Prozesshanseln, Konjunkturrittern und in etablierten Parteien deformierten Betonköpfen gemacht. Als ehemaliges Mitglied im Landesvorstand Hessen habe ich genug erlebt und erlitten, um alle zu verstehen, die dieses Kreuz am Sonntag viel abverlangen wird.

    Trotzdem halte ich genau das, also die Wahl der AfD, für politisch notwendig. Denn nicht an der Stimmenzahl für Freie Wähler, Pro-Bewegung oder Tierschutzpartei wird die Stärke der Opposition gegen all die europatrunkenen etablierten Parteien abgelesen werden, sondern – ob nun verdient oder eher unverdient – allein bei der Prozentzahl der AfD. Das wird in Deutschland der Fall sein, ganz besonders aber im Ausland. Vor dort sind spektakuläre Ergebnisse von EU-kritischen Kräften zu erwarten. Dazu werden die deutschen Wähler wohl noch keinen ebenbürtigen Beitrag leisten wollen. Umso wichtiger aber ist es für Franzosen, Griechen, Engländer, Holländer und andere, welche Botschaft aus dem faktischen Führungsland der EU kommt. Im Ausland wird nicht beachtet, ob diese oder jene kleine Partei 0,8 oder 1,2 Prozent bekommt. Beachtet wird nur, wie der Zuspruch für die AfD an den Wahlurnen ausgezählt wird. Wir sollten deshalb politisch realistisch und vernünftig genug sein, wenigstens einen kleinen deutschen Beitrag zur Ermutigung aller EU-kritischen Kräfte jenseits unserer Grenzen zu leisten.

    Damit wir uns richtig verstehen: Eine Stimme für die AfD ist kein Freibrief für Kleinmut und die ängstliche Abduckerei vor den demokratiefeindlichen Angriffen, die es gegen die neue Partei gibt. Diese Stimme beurkundet auch kein Einverständnis für das Lavieren der Parteispitze in wichtigen, für unser Volk schicksalhaften Fragen. Und niemand muss wegen der Entscheidung, AfD zu wählen, völlig, halbwegs oder auch nur zu 33 Prozent mit den jüngst verbreiteten „Leitlinien“ der Partei einverstanden sein. Es geht vielmehr darum, am Sonntag das Zeichen zu setzen, das überall beachtet wird. Nach diesem Sonntag besteht dann kein Anlass mehr, die internen Auseinandersetzungen und inhaltlich-personellen Klärungen in der AfD zu vertagen oder gar zu verdrängen. Das gilt insbesondere für die Situation in Hessen.

    Aber am Sonntagabend und am Montag wollen wir uns der langen Gesichter der Berufseuropäer und der zutiefst besorgten Kommentare ihrer öffentlich-rechtlichen Stiefelknechte erfreuen. Und das, ich kann es nicht anders sagen, geht eben nur, wenn die 6 bis 10 Prozent für die AfD zusammenkommen. Ich habe bei vielen Wahlen in meinem Leben schon ratlosere Situationen erlebt. Also machen wir halt das Kreuz an der Stelle, die die größte Wirkung verspricht.

    Wolfgang Hübner, 19. Mai 2014

  196. Lieber kewil, ich mag nicht jeden Deiner Beiträge, da ist mir vieles zu apodiktisch, aber das hier ist ja mal ganz großes Kino:

    Und die FDP ist eh schon mausetot. Sie hatte die Chance ihres Lebens und hätte 2007 nur die Eurorettung ablehnen müssen, dann säße sie heute mit 20 Prozent im Bundestag und Lucke hätte die AfD gar nicht gegründet, wie er selber sagte. Jeder FDP-Sympathisant kann und sollte getrost AfD wählen, seine alte Partei rettet er sowieso nicht mehr.

    Danke!

Comments are closed.