Workers Protest At Burger King With Guenter WallraffVon Zeit zu Zeit macht die linke Journalistenikone Günter Wallraff von sich Reden: Zuletzt mit Sozialbetrug (PI berichtete), diesmal mit einer Schmiergeldaffäre im Zusammenhang mit McDonalds. Wallraff hatte Anfang Mai Hygienemängel beim Fastfoodriesen Burger King aufgedeckt, die so eklig waren, dass die Umsätze des Unternehmens empfindlich einbrachen und die Konkurrenz sich ins Fäustchen lachte: McDonalds. Nun kam heraus: Wallraff hatte vor drei Jahren mit McDonalds zusammengearbeitet und entsprechende Honorare kassiert, so dass ein völlig neues Licht auf seine vorgebliche Enthüllungsstory fällt.

Die FAZ berichtet:

Wallraff habe unter anderem an zwei Treffen teilgenommen, die von der PR-Agentur von McDonald’s organisiert worden waren. Dort habe er als Redner fungiert und sei dafür mit insgesamt 8000 Euro honoriert worden, die an Wallraffs Stiftung gingen.

Darüber hinaus habe sich Wallraff für ein internes Schulungsvideo von McDonald’s zur Verfügung gestellt, die Aufnahmen seien aber nicht verwendet worden. Das Honorar von ebenfalls 5000 Euro sei auf Wallraffs Wunsch hin an eine hilfsbedürftige Person überwiesen worden. Ferner habe sich Wallraff an der Ausarbeitung einer internen Befragung der Mitarbeiter von McDonald’s beteiligt.

Und auch der SPIEGEL schreibt:

Wallraff gehörte seit den achtziger Jahren zu den härtesten Kritikern von McDonald’s. Damals hatte er sich für sein Buch „Ganz Unten“ als türkischer Arbeiter „Ali“ bei McDonald’s eingeschlichen und anschließend über gravierende Missstände berichtet. Auch viele Jahre danach hatte er sich äußerst kritisch über den Konzern geäußert. (…)

Bei einer Protestveranstaltung gegen Burger King am vergangenen Mittwoch in Essen sagte Wallraff, McDonald’s habe seit Jahren „die besseren Standards“.

Linke wie Günter Wallraff können besonders gut mit der Sozialkeule um sich schlagen und mit dem Finger auf andere zeigen. Leider vergessen sie dabei immer wieder, dass im selben Zuge drei Finger auf sie zurückzeigen. So entlarven sie sich selbst.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. jaja, da haben wir sie wieder die bösen Grosskonzerne.
    Würden wir stattdessen alle im Wald leben und uns von Beeren und Wurzeln ernähren hätten wir solche Probleme nicht.

  2. ^Ganz ein Unmensch ist Wallraff glücklicherweise NICHT, denn von ihm stammt AUCH das veröffentlichte Bekenntnis „Der Koran hat mich das Fürchten gelehrt.“ 🙂

  3. Wes Brot ich fress,des Lied ich sing.Das ist der typische Vertreter des linken Gutmenschen- tums.Die Fassade bröckelt,und bald wird daraus ein Erdrutsch.Wir müssen nur weiter kämpfen!!!

  4. Irgendwer war hier in der Kommentarsektion vor kurzem noch so begeistert von dem. Ich persönlich kann diesen Typen nicht ausstehen. Ich halte es auch für gut möglich, dass er sich als linker Gewerkschaftsgauner freiwillig der Stasi der DDR angedient hat um den Westdeutschen „Kapitalismus“(immerhin war das mehr freie Marktwirtschaft als wir jetzt haben) zu diskreditieren.

    Warum ist Burgerking eigentlich wie ein Pyramidensystem an einen Türken übergeben worden? Zieht Burgerking sich zurück? Hat man Europa aufgegeben? McDonalds verschwindet immer als erstes aus absteigenden Stadtvierteln, denn diese Ketten sind nicht im Fastfood sondern Immobiliengeschäft.
    .

    Gott kotzt mich dieser Typ an…

  5. Ha ha ha. Da hat wohl einer den Hals nicht voll genug bekommen ? (Und damit meine ich keine Burger)

  6. @Islam go home

    Adolf Hitler hatte auch seine Befürchtungen vor Magen-Darm Problemen. Wenn ein Gauner noch Angst vor einem größeren Übel hat ist er trotzdem noch ein Gauner.

  7. Wall-Raffgieriger Typ?

    Nur weil er für seine Stiftung und einen Dritten Honorare für Leistungen von seinem ehemaligen (?) Intimfeind genommen hat, und die danach die Konkurrenz dessen unter Druck setzt?

    Linker hin oder her – das hat Wallraff weder nötig noch wäre es sein Stil. Klingt sehr konstruiert dieser Vorwurf.

    semper PI!

  8. Kwami Ogonno soll mal von seinem hohen Baum steigen.

    Wo bekommt er eigentlich die Demonstranten her?

  9. Nur mal so GEDACHT: Wenn der doofe Wall-Raff die ZEICHEN DER ZEIT ERKENNEN WÜRDE und undercover mal als Hartz4-Vermittler oder Jobcenter-Knecht oder als Integrationslotse oder als „ganz unten“ Türken-Mafiosi agieren würde…

    … dann könnte er meinen Respekt gewinnen.

    Wall-Raff, guck dir die Umsätze von Akif an und denke dir deinen Teil!!! 😉

    Ansonsten: Wer hat denn was anderes von Wall-Raff erwartet. GraSS, Wall-Raff… wer macht mal eine Namensliste?

  10. Wieso stehen hier eigentlich meine Kommentare unter Moderation?! Zu kompliziert? Soll ich lieber was vom iSSlam Rülpsen wie der 0815 Idiot hier?

  11. Yi-Ko Holding
    Das Unternehmen ist ein 50/50-Joint-Venture zwischen dem türkeistämmigen Deutschen Ergün Yildiz und dem Russen Alexander Kolobov.[2] Yildiz betreibt seit über zehn Jahren Burger-King-Schnellrestaurants.[4] Kolobov betreibt über 100 Schnellrestaurants in Russland der Marken Schokoladniza und Burger King.[5]
    quelle wikipedia

    und pinews ist ein erfüllungsgehilfe von Ergün Yildiz

  12. Die Junta Propagandamaschine schießt im Dauerfeuer, und befeuert die Asylinvasion

    http://www.welt.de/politik/ausland/article127923638/Schwedens-Rechtspopulisten-verlieren-Zustimmung.html

    „“Europawahl
    Schwedens Rechtspopulisten verlieren Zustimmung
    Hassan ist sauer. „Immer werden wir von den Politikern benutzt“, schimpft der 39-jährige Türke und zeigt wütend auf ein Wahlplakat der rechtspopulistischen Sverigedemokraterna, der Schwedendemokraten.
    Hier, vor den Toren der Hauptstadt, brannten vor einem Jahr Autos, wurden eine Polizeiwache zerstört und ein Jugendzentrum abgefackelt….
    Hassan, der als Kind mit seinen Eltern nach Botkyrka kam…
    Dass diese aus der nationalsozialistischen Bewegung entstandene Partei überhaupt hat Fuß fassen können, liegt an einer völlig gescheiterten Integrationspolitik.
    „Wir werden hier wegziehen“, erklärt Yvonne, eine junge Mutter aus Botkyrka. Die Schwedin hat gerade ihr zweites Kind bekommen. Das erste, der siebenjährige Johan, geht in Botkyrka zur Schule. „Er ist der einzige Schwede in seiner Klasse“, klagt die Mutter…..
    Zwar nimmt Schweden vergleichsweise viele Asylbewerber auf – allein im vergangenen Jahr gingen 54.000 Asylanträge ein, von denen knapp die Hälfte auch bewilligt wurden –, doch kümmert man sich danach nur schlecht um die neuen Bürger. Wohnraum ist äußerst knapp, zum Teil müssen die erfolgreichen Asylbewerber bis zu zehn Jahre auf eine Wohnung warten…..““

    HAHAHAHAH Überrascht durch Körperdrehung! Da kommt was auf uns zu!

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-pankow-zwei-teenager-verletzen-bei-kontrolle-fuenf-polizisten/9874862.html

    „Zwei Teenager verletzen bei Kontrolle fünf Polizisten
    Erst beleidigten der Junge und das Mädchen die Beamten, dann wehrten sie sich tätlich gegen eine Kontrolle: Ein 14-Jähriger und eine 13-Jährige haben am Samstagabend fünf Polizisten verletzt. Drei Beamte mussten vom Dienst abtreten.
    Die Teenager standen gegen 19.45 Uhr mit etwa acht anderen Jugendlichen auf der Bürgersteig der Elsa-Brändström-Straße. Als ein Streifenwagen die Gruppe passierte, wurden die Beamten laut einem Polizeisprecher „in unflätigster Weise“ beleidigt. Kurze Zeit später passierte das gleiche noch einmal, als ein zweiter Streifenwagen vorbeirollte. Jetzt entschlossen sich die Beamten, die Jugendliche wegen Beleidigung anzuzeigen. Sie stiegen aus, um die Personalien der Jugendlichen aufzunehmen – daraufhin flüchteten die Teenager in verschiedene Richtungen.
    Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf, erwischten jedoch nur einen 14-Jährigen, der nach Angaben der Polizei „heftigen Widerstand“ leistete, als ihn die Beamten festhalten wollten.
    Als zwei Beamte ihm Handschellen anlegen wollten, überraschte er sie durch eine Körperdrehung. Gemeinsam gingen die Drei zu Boden. Der 14-Jährige war als erster wieder auf den Beinen und trat auf die Beamten ein. Die anderen Polizisten brachten den Jungen zu Boden, auch liegend soll er noch um sich getreten haben. Unterstützt wurde der 14-Jährige von einem 13-jährigen Mädchen. Diese soll mit einem Stoffbeutel, in dem sich eine Halbliterflasche befand, auf die Beamten eingeschlagen haben. Im Handgemenge verletzten die Teenager fünf Polizisten, die alle in einer Klinik behandelt werden mussten. Drei Beamte mussten hinterher vom Dienst abtreten.
    Der 14-Jährige ist bei der Polizei bereits bekannt. Ihm wurde Blut abgenommen – es soll herausgefunden werden, ob der Junge während der Auseinandersetzung unter Drogeneinfluss stand. Das Ergebnis des Tests steht aber noch aus. Nachdem der 14-Jährige wegen Widerstands, Beleidigung und Körperverletzung angezeigt worden war, wurde er dem Jugendamt übergeben. Gegen die 13-Jährige wird wegen Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung ermittelt; sie ist als Kind jedoch noch schuldunfähig. Sie wurde zurück zu ihren Eltern gebracht.“

    Uneser Polizei muss sich von Kindern verhauen lassen! Wie heissen bloss unsere Schätze?

  13. das McDonalds und BurgerKing FastFood ist, wissen wir. Das in einem Menü für 4,99€ keine Qualität stecken kann, wissen wir auch.
    Und das man dort nicht vom Boden essen kann ist auch klar.
    Also: neue Erkenntnisse = 0

  14. „Linke wie Günter Wallraff können besonders gut mit der Sozialkeule um sich schlagen und mit dem Finger auf andere zeigen. Leider vergessen sie dabei immer wieder, dass im selben Zuge drei Finger auf sie zurückzeigen.“

    Richtig! Verfügte der oberfaule Wallraffzahn über ein Minimum persönlichen Anstandes, so würde er die betrogenen Arbeitskräfte nicht in Schnellrestaurants suchen, sondern im unmittelbaren Umfeld von ARD und ZDF, von deren Sendetätigkeit er persönlich profitiert.
    Hier werden nämlich, seit mehr als vier Jahrzehnten, genau jene ausbeuterischen Arbeitsbedingungen praktiziert, die er und andere scheinheilige TV-Journatollahs seriösen Firmen anlasten, wie Burger King.
    Obwohl mit dem Geld der Gebührenzahler reichlich genug versorgt, um nahezu jede Sendeminute eigenständig zu erstellen, vergeben die öffentlich-rechtfreien Fernsehanstalten, spätestens seit Mitte der 1960ger Jahre, einen großen Teil ihrer Produktionen an freie Gesellschaften, heutzutage Subunternehmen genannt.
    Damit gehören gerade ARD und ZDF zu den Wegbereitern jenes Unheils, welches sie andererseits heuchlerisch beklagen.
    Jeder, soweit er die Szene kennt, wird bestätigen, dass zahlreiche dieser Produktionsfirmen die Arbeitskraft ihrer Beschäftigten hemmungslos ausbeuten.
    Hauptsächlich Assistenten und Praktikanten werden, trotz 16-Stundentagen sowie Nacht- und Wochenend-Arbeit, mit Niedrigstlöhnen abgespeist, sofern sie ihre Gagen überhaupt erhalten, was allzu häufig nicht der Fall ist.
    Günni Wallraffzahn ist, seit eh und jeh, ein korruptes Borstentier!

  15. Mit Verlaub: Aber was ihr da schreibt, ist doch kompletter Unsinn. Wenn es bei dem größten Franchisenehmer von Burger King in Deutschland, der Yi-Ko-Holding, nicht tatsächlich eklatante Mißstände bei Hygiene und Mitarbeiterführung gäbe, hätte es für Wallraff auch nichts aufzudecken gegeben. Wäre alles in Ordnung, könnte McDonald’s so viel zahlen, wie sie wollten. Es besteht also kein Zusammenhang zwischen den McDonalds-Honoraren und den Burger-King-Schlampereien. Eine andere Frage ist die, ob ein Journalist, der wie Wallraff so bedacht ist auf seine angebliche Unabhängigkeit, von Unternehmen und Organisationen überhaupt Geld nehmen sollte und darf. Aber Fäkalkeime bleiben Fäkalkeime …

  16. Wie war das?

    Günter Wallraff erhält Geld von McDonald und macht einen extrem negativen Bericht über den Konkurrenten „Bürger King“?

    Ich denke mal in jeder x-beliebigen McDonals-Filiale könnte man die gleichen Aufnahmen machen und so einen Bericht zusammen schneiden.

    Also wenn das nicht nach Bestechung und Korruption richt!

    Günter Wallraff der käufliche Enthüllungs-Journalist? Enthüllungen auf Bestellung?

    Gott sei Dank war er nicht wieder als Neger verkleidet. Sonst wären ja die Pommes schwarz geworden!

    😆

  17. Ja ja der WallRAF, der vor Jahren auch hier noch, vor von der „humanistischen“ KC (Kommentatoren- Community) so hochgelobte „kritische iSSlamKritiker“… Der Ali von da unten, der aus dem IM Wagner- Nebel kam.

    Brechreiz überkommt einen wenn man diese MöchtegernSSatanischeverseinderditibmooscheevorleser- Type nur sieht.

    Igitti- Bähh !

    :mrgreen:

  18. „erhält Geld von McDonald’s“ …

    Hier wird ja gerade so getan, als habe eine Geldkofferübergabe stattgefunden.

    Wallraff hat offenbar für zwei Reden und ein internes Schulungsvideo Honorare erhalten.

    Ich hab mir sagen lassen: Diese Dienstleistungen sollen bei freiberuflichen Journalisten nicht ganz unüblich sein.

  19. So sind sie halt die linken Wall-Raff-Zähne. Stets und ständig den erhobenen Zeigefinger in Anus und Himmel bohren, aber selbst den Hummer auf dem Teller vor sich.

    Ekelhaftes rotes Pack. Dann doch lieber einen Kapitalisten, der keinen Hehl aus seiner Verschwendungssucht und Großkotzigkeit macht.

  20. +++Konkurrenz abmurksen führt zum Ziel!!!

    Was glaubt Ihr, liebe LeserInnen,

    weshalb man gerade JETZT den Bigamisten-Scheich Hassan Deppert(Dabbagh) und seine zwei zweibeinigen Besitztümerinnen Samira Deppert und Katrin Unterleibskonvertitin, in Leibzig hochgehen läßt?
    http://www.pi-news.net/2014/05/leipziger-imam-wegen-foerdermittelbetrugs-angeklagt/

    Weil er den „bösen Islam“ vertritt und Leibzig mit dem verfolgten „guten“ Ahmadiyya-Islam buhlt.
    Hier kungelt man lieber mit den Karakul-Tierquäl-Schiffchen-Imamen, wird mit denen demnächtst einen Religionsvertrag abschließen. Wetten?

    Die Stadt Leipzig legt sich lieber mit dem Ahmadi, Konvertit Abdullah Uwe Wagishauser(amtierender Emir der Ahmadiyya-Sekte) an Tisch und ins Bett. Hessen stets als anschiebendes Argument:
    „“Im April 2013 ist die Ahmadiyya Muslim Jamaat in Hessen als erste muslimische Gemeinde in Deutschland als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt worden.““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ahmadiyya#Deutschsprachiger_Raum

  21. Ergänzung: Außerdem steht die Yi-Ko-Holding schon länger in der Kritik, ganz unabhängig von Wallraff. Nur Bilder gab’s halt keine von den Unappetitlichkeiten …

  22. Mittlerweile ist mir jeder recht, der dafür sorgt, daß Mißstände ans Licht kommen. Am besten sind unsere Politiker in ihrer grenzenlosen Dummheit . Wir haben nicht viele Alternativen und sollten erst mal das schlimmste verhindern (Islam) um dann sachlich die vorhandenen Fehler zu bereinigen!!!
    Kämpfe seit Jahrzehnten für die Freigabe von Cannabis (u.a.) trotzdem würde es mir nicht im Traume einfallen, dieses grüne pädo-Pack zu wählen. Wir haben nur noch die Wahl zwischen Pest & Cholera.
    Günther war der Held meiner Kindheit 😉

  23. @ #19 Eugen Zauge

    Aber seinen Lebensunterhalt verdienen darf Wallraff schon noch oder nicht? Ich weiß ja nicht, was Sie arbeiten: Aber offenbar ohne Entlohnung …

  24. Trotzdem: Burger King, nie mehr! Wenn ich mohammedanische Betreiber sehe, kotz!

  25. Da haut ein Vollhonk dem anderen auf die Fresse. Walraff mag ich nicht und den Türken aus Stade auch nicht. Der Russe gibt die Kohle und ist wahrscheinlich auch nicht besser.

  26. Das ist doch lächerlich! 13.000 EUR, die Wallraff vor zwei oder drei Jahren von McDonalds erhalten und gespendet hat, sollen ihn bei seiner Beurteilung von Burger King beeinflusst haben?

    Wenn er Unrecht gehabt hätte, hätte er jetzt einen Prozess am Hals. Stattdessen hat Burger King den Geschäftsführer des betroffenen Franchise-Unternehmens gefeuert!

    Ich bin Wallraff sehr dankbar, dass er die mangelhafte Hygiene bei Burger King aufgedeckt hat, da ich da auch ab und zu essen gehe.

  27. Na, mal ein bisschen langsam, bitte: Misstände sind doch Misstände, egal von wem sie aufgedeckt werden. Und weil Wallraff in der Vergangenheit auch McDonalds kritisierte, muss man ihm doch ein gewisses Maß an Ausgewogenheit anrechnen. Dass das McDo-Honorar zeitlich nicht gut aussieht, na gut: Nobody is perfect!

  28. Schlechter Artikel!

    Wie der Artikelschreiber selber sagt, sind die Honorare für die McDonalds-Einsätze von Hr. Wallraff an eine Stiftung und andere humane Einsätze gegangen.
    Er selber hat also finanziell nichts davon gehabt – nur Arbeit!
    Und Hr. Wallraff hat McDonalds stark kritisiert, eigenhändig unter die Lupe genommen und der Öffentlichkeit nichts vorenthalten.

    Kommen wir jetzt mal zu BurgerKing:
    BurgerKing (bk) hat einem einzelnen Franchiser über 90 Filialen in einem einzigen Staat zugestanden.
    Wenn ein Geschäftspartner, ein Franchisenehmer, mithin also ein Investor!, 90 Filialen im Interesse von bk in einem Staat eröffnet, dann sprechen wir, mit der Start-Investition, von einem Investitionsvermögen von mindestens 180 Millionen Euro!
    Kann ich so einem Investor noch Vorschriften machen?
    Ihn kontrollieren?
    Ihn abstrafen bei Vertragsverstößen?
    Wohl kaum!
    bk hat eine enorme Erhöhung seiner Filialnetz-Dichte bei Null (!) Eigenkapitalverbrauch (und damit jede Menge Synergie-Effekte; z.B. Logistik) dankend angenommen und sich nicht darum geschert, dass ein Investor (im Gegensatz zu einem Franchise-Nehmer) wohl kaum ein Interesse daran hat, SEINE Filale(n) persönlich zu leiten und mit einem besonders guten Ruf auszustatten.
    Damit hat bk mit dem guten Konzept eines verantwortungsbewussten Franchise-Gebers geworben, sich aber wie eine Aktiengesellschaft verhalten.
    So etwas nennt man „seine Kundschaft verkaufen“! (- noch dazu für dumm!).
    Und wo wir dabei sind: hat bk darauf geachtet, woher der Investor seine knapp 200 Millionen hat?
    Bestimmt nicht aus illegalen Geschäften?
    Wenn ich nämlich mit jemandem Geschäfte mache, dessen Einkommensquellen ich nicht überprüfe, dann muss ich damit rechnen, dass dessen Vermögen aus kriminellen Kassen stammt.
    Und warum sollte jemand, der sein Vermögen kriminell erworben hat, andere Investitionen anders als kriminell handhaben??

    Aber jetzt wird auf Hr. Wallraff herumgetrampelt, der sich nicht einen Cent in die eigene Tasche gesteckt hat?
    Hier scheinen einige Relationen in puncto Wirtschaft und Vernunft über die Wupper gegangen zu sein.
    Hr. Wallraff gebührt unser außerordentlicher Dank für das Aufdecken einer Riesen-Schweinerei im Nahrungsmittelbereich!
    Herzlichen Dank, Herr Wallraff!
    Und was BurgerKing betrifft – pfui, schämen Sie sich für Ihre Raffgier und Ihre Verantwortungslosigkeiten!

  29. Hahahah!

    Hackt nicht so auf Wallraff herum! Der Mann braucht Geld, viel Geld für seinen Lebenstil und seine Töchter.

    Ein wirklich investigativer Journalist würde staunen, von woher Wallraff überall Geld bekommt. Gugel ist Dein Freund auf den ersten Metern…

  30. Was sagt Wallraff zum Halal-Schächten?
    Was meint Wallraff zu Halal-Fraß bei McDonalds?

    Sarrazinhasser Wallraff hat das „Menschlichsein“ für sich gepachtet!

    „“Wallraff : Sarrazin ist da ganz anders, er grenzt pauschal aus, wo wir einbinden wollen. Diese herablassende, ächtende, fast biologistische Grundhaltung, er ist ja ein knochentrockener Statistiker ohne jedes Mitgefühl…““
    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article11507175/Guenter-Wallraff-ueber-Islam-Linke-und-Moral.html

  31. Ein linker Befürworter US-amerikanischer Fast-Food-Ketten ist bestimmt so häufig anzutreffen wie ein veganer Tyrannosaurus Rex.

  32. Ich wünsche mir, dass Wallraff sich als Schleiereule kostümiert und dann über die von ihm erhoffte Diskriminierung berichtet.

    Das gäbe dann auch wieder eine schöne Betroffenheit und grünes Mitgefühl beim Publikum, wie bei seiner Negernummer.
    Auch als Romafrau könnte er sich verkleiden, das wäre wichtig,weil die Roma ja auch so ganz schlimm diskriminiert werden.

    Und gendermäßig wäre das auch ganz fabelhaft, als Frau ist er noch nicht undercover aufgetreten.

  33. Ich war überrascht, das er, Wallraff, überhaupt noch eine Plattform bekommt, und das bei RTL! Aber wie unser Koks- & Nutten Friedmann sind sie auf der „richtigen“ Seite.
    Leider muss ich aber auch sagen, dass der Bericht gestern, vom Team Wallraff, Sicherheitsrisiko Security: die Wahrheit gesagt hat:
    Mein Kollege & Anwalt wurde bei einer ARD Volksmusik Fehrnseh-Veranstaltung mit Polizeigriff rausgebracht, da er Ihr, der Security gesagt hat: Ihr verdient nicht Mal so viel wie Harz 4, oder so. Und ich glaube dies geht jedem von uns an, wenn wir bei Veranstaltungen nur immer hören: Hausrecht, weil wir eine andere Meinung haben.
    http://www.rtl.de/cms/sendungen/real-life/team-wallraff/team-wallraff-sicherheitsrisiko-security-3b37e-c461-88-1904776.html

  34. Ich halte das für einen Publicity Hoax. Wer glaubt in irgendeinem Fast Food schuppen gehts qualitativ hochwertig zu, sollte sich auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen.

  35. In Eurem Eifer, alles Linke runterzuputzen, überseht Ihr das Wesentliche: Der „Spiegel“ wollte mal wieder einen Skandal basteln und der Branchendienst „Meedia“ fragt zurecht: „Woher dieser Wille von etablierten Medien, die Leistungen von ,Team Wallraff‘ kleinzumachen und zu diskreditieren?“:

    „Dass der Spiegel mit suggestiven Fragen und Formulierungen (,Die Partnerschaft wirft peinliche Fragen an Wallraff auf: Spielte sein Engagement für Mc Donald’s eine Rollen bei den Recherchen zu Burger King?‘) den Eindruck erweckt, Wallraff habe sich Burger King nur vorgeknöpft, weil McDonald’s seiner Stiftung vor Jahren mal einige tausend Euro gezahlt hat, ist schlicht unlauter und unverschämt“:

    http://meedia.de/2014/05/12/kollegenschelte-spiegel-und-zdf-maekeln-ueber-team-wallraff/

    Ferner, und das ist das Lustigste überhaupt: Wallraff enthüllt bei RTL die ekligen Zustände bei Burger King und bringt damit Burger-Filialbesitzer Ergün Yildiz in schwere Bedrängnis, während gleichzeitig beim ZDF ein kreuzbraver Vergleich McDonald’s/Burger King läuft: Wo schmecken die Hamburger besser, fragte Sternkoch Nelson Müller neckisch und in penetrante Musiksoße getaucht – Stefan Niggemeier über „das große Duell“ (ZDF):

    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/what-the-funk-der-happy-sound-der-zdfzeit-dokus/

  36. „“#5 Jacks Spine (13. Mai 2014 10:51)
    ………..Ich halte es auch für gut möglich, dass er sich als linker Gewerkschaftsgauner freiwillig der Stasi der DDR angedient hat um den Westdeutschen “Kapitalismus”(immerhin war das mehr freie Marktwirtschaft als wir jetzt haben) zu diskreditieren………………“““

    Ganz genau meine Meinung.
    Hier ein Post den ich schon vor ein paar Tagen auf nem anderen Block veröffentlicht hatte. Meiner Meinung nach muss man nur tiefer buddeln und die Stasischeisse kommt zum Vorschein!

    Gerüchteweise, so liest man es hin und wieder in alten Artikeln, soll es das Ministerium für Staatssicherheit, Abteilung HvA gewesen sein.

    Sein damaliges Buch: Ganz Unten ,
    erschien jedenfals in der DDR ! Ich glaube im Militärverlag der DDR.
    ———————————–

    Ein par Hinweise:

    ———————————–
    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/stasi-unterlagen—erneut-muss-sich-der-journalist-guenter-wallraff-gegen-den-vorwurf-wehren–er-sei-agent-der-hva-gewesen–doch-dieses-mal-beschuldigt-ihn-die-akten-behoerde-selbst–der-fall-birthler,10810590,10113390.html

    Auszug:
    So gibt es zwar eine Registrierung Wallraffs als IM “Wagner” aus dem Jahre 1968, und auch in der Sira-Datei finden sich sechs Informationseingänge.
    Auszugsende

    —————————–
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106211444/Schrieb-die-Stasi-bei-Wallraffs-Ganz-unten-mit.html
    —————————————————
    http://www.guenter-wallraff.com/ksta5.9.03.html
    ———————————————
    http://books.google.de/books?id=pDRsAgAAQBAJ&pg=PT103&lpg=PT103&dq=G%C3%BCnter+Wallraff++und+die+Stasi+HVA&source=bl&ots=7qSQP5eJXh&sig=y9kvvjLFCxTJTYkJM8Tx1Md8LTs&hl=de&sa=X&ei=uBJwU8nEGcWsPM71gbAD&ved=0CEUQ6AEwAw#v=onepage&q=G%C3%BCnter%20Wallraff%20%20und%20die%20Stasi%20HVA&f=false
    ————————————–
    http://www.luise-berlin.de/lesezei/blz97_06/text08.htm

    Auszug:
    Dies und vieles mehr hat Jörg Gfrörer, der zwei preisgekrönte Filme über Günter Wallraff gedreht hat, äußerst interessant in dem abschließendem Beitrag: „Günter Wallraff, die Stasi und die Bundesanwaltschaft“ beschrieben. Mit vielen Details schildert Gfrörer außerdem die Einflußnahme von Behörden der BRD auf Medien und Journalisten, aber auch die manchmal sehr unsauberen Machenschaften von Printmedien, ihre Auflage dadurch steigern zu wollen.

    Auszugende

    ——————————-

  37. Wallraff war schon immer nur Dramaturg und Wichtigkeits-Darsteller – besonders mit angemaltem Gesicht usw….

  38. #14 DerHinweiser (13. Mai 2014 11:07)

    das McDonalds und BurgerKing FastFood ist, wissen wir. Das in einem Menü für 4,99€ keine Qualität stecken kann, wissen wir auch.

    So, wissen wir das alles? Wer ist wir, und warum soll in einem 4,99€-Menü keine Qualität stecken können? Das sind umgerechnet 10 Mark!

    Hör mal nicht so viel auf die grüne Ökopropaganda!

  39. #29 woko54 (13. Mai 2014 12:03)

    Da haut ein Vollhonk dem anderen auf die Fresse. Walraff mag ich nicht und den Türken aus Stade auch nicht. Der Russe gibt die Kohle und ist wahrscheinlich auch nicht besser.

    So sehe ich das auch. Der 50-50-türk-russische Laden hat schon seit langem Dreck am Stecken. Wurde schon verlinkt, kann aber doppelt nicht schaden:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Yi-Ko_Holding

    Im übrigen kann sich Wallraff doch mal um „Mr. Chicken“ kümmern. Diese Türkfirma der Familie Baz (Brüdahs und Anhang), die seit Jahren in Deutschland ganz dick im besiegelten Halal-Geschäft ist (nur Hähnchen), hat jetzt den Zuschlag für einen Laden in der Islamstadt (Medina) bekommen, die rund um das Ehrenmordfelder Korankraftwerk entsteht:

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/mrchicken-haehnchendoener-aus-gelsenkirchen-fuer-koelner-zentralmoschee-id9338329.html

    Von der HP der Hühnerbrat-Mohammedaner:

    Halal (arabisch „rein, erlaubt“) bezeichnet im Islam alle Dinge und Taten, die nach islamischem Recht erlaubt oder zulässig sind. Die Speisevorschriften sind im Koran und in der Sunna geregelt. Grundsätzlich gilt, dass alle Speisen erlaubt sind, außer solche, die ausdrücklich bzw. eindeutig verboten wurden.
    Es dürfen nur Tiere gegessen werden, die geschächtet wurden und nicht verendet sind. Als Fachbegriff der Islamologie umfaßt Halal alle Dinge und Handlungen, die aus islamischer Sicht gestattet, zulässig und Islam-konform sind.

    http:// www. mrchicken. de/ cms/pages/halal_qm.html

  40. Wallaff, ist einer der übelsten „linksrotgrünen“ Systemlinge.
    Nach dem Motto: Warum soll ich mir eine gute (lukrative) Story, durch die Wahrheit kaputt machen laßen.
    Gesockse sonst nichts.

  41. Interessant ist dabei, das man in der Presse immer nur Burger King las, aber das diese Misstände hauptsächlich bei einem türkischen Franchisenehmer namens Ergün Yildiz aufgetreten waren, ging dabei fast unter. Vielleicht liegt der Fehler bei Burger King hauptsächlich darin, das sie sich ihre Franchisenehmer mal genauer ansehen sollten.

  42. Linke entwickeln sich im Alter immer zu der Sorte Menschen, über die sich einst in ihrem jugendlichen Idealismus geärgert haben und die sie so veranlaßt haben links zu werden.

    So sorgen sterbende Sozialisten immer für die nächste Generation von Sozialisten, und das ohne Kinder zu hinterlassen!

  43. Guter Artikel zu Burger King von Bettina Röhl:

    http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/bettina-roehl-direkt-das-system-burger-ist-am-ende/9883390.html

    Das System Burger ist am Ende

    Kolumne von Bettina Röhl

    Nach dem Bekanntwerden gravierender Mängel im deutschen Burger-King-Imperium treten grundsätzliche Fragen in den Vordergrund: Muss das Franchise-Modell bei den Systemgastronomen generell reformiert werden? Und: Wie zeitgemäß ist das Angebot der Fastfood-Ketten noch?

  44. Ein Türke hat eine Burger King Kette geleitet.
    Da geht es hygienisch und bei den Arbeitsbedingungen nun mal anders zu.

  45. WiWo:

    Wie zeitgemäß ist das Angebot der Fastfood-Ketten noch?

    Leider sehr zeitgemäß, wenn ich die mampfenden Nebenmenschen und ihren Verpackungsmüll in der Frankfurter Innenstadt so betrachte. Und, sollte man vielleicht auch mal anmerken: Verglichen mit der herkömmlichen deutschen Wurstbude, ist McDonald’s ein zivilisatorischer Fortschritt.

  46. Ein äußerst dummer Artikel.
    Ich habe den Eindruck, dass bei Vielen die ideologischen Reflexe den Verstand völlig ausschalten.

    Was haben Hygienemängel bei Burger King mit McDonalds zu tun?
    Hat sie McDonalds verursacht?
    Und egal, im wessen Auftrag Wallraff sie aufgedeckt hat – dafür muss man ihm dankbar sein.

    Noch ein pikantes Detail verschweigt der Artikel:
    Der Betreiber der dreckigen Burger King Filialen ist Franchisenehmer ERGÜN YILDIZ.
    WALLRAFF HAT ALSO DIE ORIENTALISCHE WIRTSCHAFT ENTHÜLLT.
    Und dafür soll man ihm doppelt dankbar sein.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/guenter-wallraff-rtl-hygienemaengel-bei-burger-king-in-moenchengladbach-aid-1.4205928

    Mönchengladbach. Darmkeime in der Küche, Missachtung der Haltbarkeit, Bezahlung unter Tarif: Günter Wallraff und sein RTL-Reporterteam erheben schwere Vorwürfe gegen Burger King. Getestet wurde auch eine der drei Filialen in Mönchengladbach, die dem Franchisenehmer Ergün Yildiz gehören. Burger King reagierte entsetzt und will erneute Schulungen für Manager und Mitarbeiter anbieten.

    Er dokumentiert schwerwiegende Mängel: Bereits abgelaufene Lebensmittel bekommen einfach ein neues Etikett, das Fleisch wird zum Teil über Stunden warmgehalten und in einer Küche wies der RTL-Reporter sogar Darmbakterien nach. Manche Mitarbeiter, die die Toiletten reinigen, müssen den Recherchen zufolge anschließend mit der gleichen Arbeitskleidung Küchendienst machen. Überhaupt sollen in den getesteten Filialen einfache Küchengeräte wie Geschirrspüler fehlen.

    Aussagen der Mitarbeiter bestätigen die Missstände. „Wir müssen das Haltbarkeitsdatum selber ändern, wir dürfen nur 10 Euro pro Tag wegwerfen. Es geht nicht anders“, erklärt sich ein Burger-King-Mitarbeiter. Auszüge aus Emails oder Verträgen untermauern die Vorwürfe, das „Yildiz-Imperium“, so RTL, schockiert mit unmenschlichen Bedingungen.

  47. Wallraff macht einen guten Job. Die Zustände in Fastfoodketten sind auf die gierigen Chefs zurückzuführen. Den Schaden hat sich Burger King selbst zugefügt.

  48. Da deckt ein “ Linker “ mal Mißstände in einer von einem TÜRKEN geleiteten Würger-King-Kette auf und es ist auch wieder nicht recht.

  49. früher bin ich immer zu McDoof gegangen wenn ich mal Verstopfung hatte.
    Danach klappte alles wieder wie von selbst.

    Die Burger KIng Filiale in Hamburg Möckeberg Str. war früher dafür bekannt, das dort die Mäuse buchstäblich auf dem Tisch tanzten.
    Die Tiere meinte ich, habe selbts mal eine dort gesehen.

  50. Einem Türken dem über 90 BK Filialen gehören, was will man da erwarten?
    Halt Zustände wie zuhause, hätte mich nicht gewundert wenn dort auch Ratten und Kakerlaken gefunden wurden wären.

    Typisch Türkisch halt was Wallraff dort aufdeckte. Danke Herr Wallraff.

  51. #54 Schüfeli

    Ein äußerst dummer Artikel.
    Ich habe den Eindruck, dass bei Vielen die ideologischen Reflexe den Verstand völlig ausschalten.

    Das ist so. Erschreckend wie viele hier unreflektiert Hurra schreien ohne selbst nachzudenken und zu hinterfragen.

    Der reinste Pawlowsche Beißreflex. Das ist für ein gutes PI gefährlich.

  52. Wall RAF f – einer der verlogenen, linken Medienmillionäre, der die Gutgläubigkeit zur persönlichen Bereicherung seit vielen Jahrzehnten hemmunglos in Geld verwandelt.

    Ein widerlicher Journalisus mit tiefsten, menschlichen Abgründen.

Comments are closed.