Gohlis-Moschee-ModellDer umstrittene Moscheebau der Ahmadiyya-Gemeinde in Leipzig-Gohlis steht wegen Sicherheitsbedenken auf der Kippe. Eigentlich sollte der Bau im Sommer beginnen, doch nun hat die Sektenbeauftragte der Stadt Leipzig, Solveig Prass, Alarm geschlagen und Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) vom Moscheebau abgeraten. Sie befürchtet Spannungen zwischen den Ahmadis und der Al Rahman-Gemeinde, die in der Nähe ihre Moschee betreibt. Der umstrittene Imam Hassan Dabbagh (kl. Bild rechts) von Al Rahman lehnt die Ahmadis ab, und da ist der Ärger vorprogrammiert.

BILD berichtet:

Stadtsprecher Matthias Hasberg (43) bestätigt, dass es ein Treffen gab: „Es ging um die Ahmadiyya-Gemeinde im Allgemeinen. Dabei wurde deutlich, dass der Oberbürgermeister und die Sektenbeauftragte – was diese muslimische Religionsgemeinschaft angeht – nicht in allen Punkten übereinstimmen.“

Sobald eine Entscheidung über den Moscheebau gefallen ist, werde Jung an die Öffentlichkeit gehen. Wie BILD erfuhr, könnte es schon nächste Woche ein offizielles Statement geben.

Uwe Wagishauser (64, kl. Bild links), Vorsitzender der Ahmadiyya-Gemeinde, versucht zu beruhigen: „Wir sind seit über 50 Jahren in Deutschland, größere Spannungen gab´s noch nie.“

Aber auch Wolf-Dietrich Rost (61) von der CDU-Fraktion hat Bedenken – und deswegen jetzt eine Anfrage gestellt, um zu klären, ob die Moschee aus Sicht der Stadt nicht doch zu Unruhe führen könnte.

Amüsant, dass nun die Sektenbeauftragten auch für Moscheevereine zuständig sind. Vielleicht wird in diesem Streitfall ja auch das Sprichwort gelten: Wenn zwei sich streiten, freut sich der dritte…

» PI-Archiv zum Moscheeprojekt Leipzig-Gohlis

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. Das ist ja krass ! Wegen 100 – 200 Fundamentalisten, die ganz nebenbei mal vom VS beobachtet werden bläst man das Projekt ab. Zehntausende Einwohner die seit Jahrhunderten dort leben haben scheinbar nichts zu melden !

  2. Haha! Man beachte übrigens die Wertigkeiten und das Wissen um die Wertigkeiten, insbesondere um das Wissen um den brutalen Islam: Sind Deutsche gegen eine Moschee (egal von welcher Islam-Sekte), muß die Moschee auf jeden Fall durchgeknüppelt werden. Sind Mohammedaner (die längst alle innermohammedanischen Konflikte nach Deutschland geschleppt haben) gegen eine Konkurrenzmoschee, macht man sich aus Sorge vor Konflikten ins Hemd.

    Merke: Brutalität siegt und Gewalt ist eine Lösung. So geht das jedem Land, das den Islam reinläßt.

    Öl ins Feuer!

    Wir erinnern uns an diese lächerliche Figur des OB Burkhard Jung und sein wüstes Auftreten gegenüber Leipziger Bürgern. So wüst und entschlossen wagt er aber nicht, gegenüber Mohammedanern aufzutreten.

    Nach BILD-Informationen hat OB Burkhard Jung (56, SPD) nun doch Bedenken bezüglich des Standortes an der Georg-Schumann-/Ecke Bleichertstraße. Vor allem weil Spannungen zwischen den Ahmadis und der Al Rahman-Gemeinde befürchtet werden, die ihre Moschee in der nahe gelegenen Roscherstraße hat. Ihr umstrittener Imam Hassan Dabbagh lehnt die Ahmadis ab.

  3. Verstehe ich das richtig, der Kasernenbau soll nicht stattfinden, weil sich zwei verschiedene Mohammedanergruppierungen in die Haare bekommen könnten?

    Aber die Meinung der Deutschen spielt keine Rolle?

    Soetwas ist echt nur in Buntland möglich!

  4. … doch nun hat die Sektenbeauftragte der Stadt Leipzig, Solveig Prass, Alarm geschlagen und Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) vom Moscheebau abgeraten. Sie befürchtet Spannungen zwischen den Ahmadis und der Al Rahman-Gemeinde …“

    +++

    Die Spannungen mit der angestammter Bevölkerung sind natürlich vollkommen egal. Die tun nix. Das sind vollgefressene, naive Dumm – Michel und Michelinnen.

  5. Wer Flaschengeister aus der Flasche lässt, sollte auch die Macht haben, sie wieder in der Flasche einzusperren. Die Geister werden wirso schnell nicht los, befürchte ich.

  6. Die Ahmadis sind aber noch bedeutend angenehmer als die Salafisten von Ah-Rahman… ich frage mich ob auch ein Synagogenneubau mit der gleichen Argumentation „es könnte Probleme geben“ abgelehnt werden könnte. Es wird einfach mal wertneutral akzeptiert dass die Ah-Rahman „probleme“ machen könnte…

  7. Ich empfehle der Ahmadiyya, einfach Schweineköpfe rund um die künftige Moschee einzupflanzen. Dann ist Ruhe.

  8. Die Moschee einfach bauen und abwarten. Vielleicht erledigen sich dann einige Probleme von selber.

  9. OT
    ARD verniedlicht Gräueltaten:
    Der Faschismus ist nach 70 Jahren zurück in Odessa. Pro-EU-Faschisten haben viele Menschen getötet. Im Gewerkschaftshaus sind 38 Menschen lebendig verbrannt, 15 Menschen erstickt, 8 Menschen in den Tod gesprungen, etwa 20 Menschen wurden erschlagen. Gemerkt? Bei uns heissen Menschen „Menschen“ und Faschisten „Faschisten“.
    Der Rechte Sektor wurde gestern mit Bussen nach Odessa gekarrt. Das Gewerkschaftsgebäude voller Menschen wurde belagert und dann in Brand gesetzt.
    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/

  10. Ahmadiyya ist eine Sekte von Neuoffenbarern mit islamischem Hintergrund. Ähnlich sind im christlichen Kontext die Mormonen zu sehen.

  11. Wie,was: Sektenbeauftragter? Dachte erst, das wäre Satire! Das eröffnet ja ganz neue Möglichkeiten!

    Muss gleich mal nachfragen, ob es in Bonn auch einen Sektenbeauftragten gibt!

  12. Hahaha!

    — So OB Jung, Butter bei die Fische: Warum können Sie hier austicken —

    Babieca, Sie sind lustig und haben Humor. Danke!

    Ich kenne Herrn Jung und jeden seiner Kumpane. Jeden!

    Die haben eine Reihenfolge der Interessen :

    1) Seine persönliche Sicherheit
    2) Sein Einkommen
    3) Seine Rente
    4) Seine Priviligen
    5) Sein Dienstwagen
    6) Sein Sexpartner
    7) Seine Familie

    20) Seine Wähler
    21) Seine Partei



    (???) Die Bürger tachen unter den ersten 100 noch nicht auf.

  13. Sie befürchtet Spannungen zwischen den Ahmadis und der Al Rahman-Gemeinde, die in der Nähe ihre Moschee betreibt.

    #4 Babieca und
    #5 defense
    „Verstehe ich das richtig, der Kasernenbau soll nicht stattfinden, weil sich zwei verschiedene Mohammedanergruppierungen in die Haare bekommen könnten? Aber die Meinung der Deutschen spielt keine Rolle?“

    Ja! Das ist der Punkt! Da haben die sich ja wunderbar selbst entlarvt! Da haben sie sich ein schönes Kuckucksei ins Nest gelegt. Das werden wir genüßlich ausbrüten! Was für eine schäbige, verlogene – und übrigens auch: feige! – Bande!

  14. doch nun hat die Sektenbeauftragte der Stadt Leipzig, Solveig Prass, Alarm geschlagen und Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) vom Moscheebau abgeraten. Sie befürchtet Spannungen zwischen den Ahmadis und der Al Rahman-Gemeinde, die in der Nähe ihre Moschee betreibt.

    Da bin ich aber beruhigt das die gute Sektenbeauftragte so sehr um das wohl der Moslems besorgt ist.
    Was ist eigentlich mit der Sorge um den deutschen Ungläubigen.

    Man sollte demnächst mal eine Sendung machen mit Imam Hassan Dabbagh und den beiden Pressesprechern der Zeugen Jehovas und Scientologie. Mit dem Thema: „Wer ist am gefährlichsten?“
    Das wäre doch mal eine interressante Sendung.

    Denn diese 3 Sekten stehen in Konkurrenz zueinander und schenken sich nichts.
    Hab erst letztens einen Moslem beobachtet wie er einen „Wachturm-Heft-Verschenker“ bedroht hat.

  15. #16 ghazawat (03. Mai 2014 11:13)

    So was in der Richtung hatte ich mir schon gedacht…

    😀

  16. Sie befürchtet Spannungen zwischen den Ahmadis und der Al Rahman-Gemeinde, die in der Nähe ihre Moschee betreibt. Der umstrittene Imam Hassan Dabbagh (kl. Bild rechts) von Al Rahman lehnt die Ahmadis ab, und da ist der Ärger vorprogrammiert.

    Wenn sich beide Herren nicht grün sind, wäre die optimale Lösung doch dementsprechend, wenn beide sich ganz aus Leipzig verziehen – am besten nach Duisburg, Berlin oder Bremen.

  17. OT: Wichtig
    Militärbeobachter in der Ukraine freigekommen:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/osze-geiseln-in-ukraine-freigelassen-a-967351.html

    Kann mir jemand von euch erklären, wieso diese Herren in Zivil auftreten?

    Weil:
    http://www.ceiberweiber.at/index.php?type=review&area=1&p=articles&id=2978

    „…das inspizierende Militärpersonal reist grundsätzlich in Uniform, unter Führung von Hoheits- und von Dienstgrad- sowie Truppenteil-Abzeichen und Orden und jedenfalls unbewaffnet zu den Inspektionsorten. Im hier angesprochenen Fall war bereits am 25. April bekannt (zahlreiche Quellen im Internet), dass die Gruppe in Zivil unterwegs gewesen war, sich fälschlich als OSZE-Delegation ausgegeben hatte, bewaffnet war und sogar Sprengstoff mit sich führte (Quelle lt. SZ v. 26.4.: ‚Regierung‘ in Kiew!),…“

    Credits: Gudrun Eusser

    Wenn das zutreffen sollte, dann haben wir es hier nicht mit Beobachtern zu tun, sondern einer internationalen Black Ops zu tun, die gründlich in die Hose gegangen ist.
    „Bewaffnet und mit Sprengstoff ausgerüstet“ würde die Frage aufwerfen, ob hier nicht nur militärische Aufklärung betrieben wurde, sondern ob hier ein Handstreich durchgeführt werden sollte.

  18. Mein Leipzig lob ich mir.
    Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute.

    Denkt mal nicht, die Sachsen wären bleede. Da kommt noch was. Mit dem Westimport Jung wird auch noch mal ein Wörtchen geredet.

    Da ja der Westen inzwischen islamifiziert ist, wäre es vielleicht das Beste, wir machen wieder Preußen (ohne das Nest Berlin, das kriegt seine Mauer wieder – aber diesmal ringsherum), tun uns mit den Sachsen zusammen und jagen das linksgrüne Gesocks aus dem Paradies. Dann ein knallhartes Einwanderergesetz und die preußische Armee wieder auferstehen lassen. Dann haben die nachhaltigen Ökosandalisten ein schönes Feindbild und wir unsere Ruhe.

  19. Auch die innerislamischen Feindseligkeiten und Rivalitäten werden von unseren toleranzwütigen Buntbürgern unterschätzt. Die Ahmaddiya hat einen kritischen Sektenstatus innerhalb der islamischen Glaubensrichtungen, die Sunniten und Schiiten bekämpfen sich bis auf’s Blut. Aber hier tun die Politiker so als ob diese Auseinandersetzungen natürlich nicht auch in Deutschland stattfinden würden. Mit dem Islam werden natürlich auch diese Konflikte importiert.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-07/schiiten-sunniten-saudi-arabien-machtpolitik-iran

  20. Leipzigs OB Jung und einschlägige Mitbefürworter werden von Anfang an gewußt haben, daß sich in einiger Nähe zum angestrebten Moschee-Neubau der Ahmadija-Sekte die Moschee des offensichtlichen extremistischen Haßpredigers Dabbagh befindet; das Ganze sieht für mich so aus, daß man ob des Ansturms tatsächlich einknickt und diese Nähe nun vorschiebt, um aus der ganzen Sache ohne Gesichtsverlust doch noch irgendwie herauszukommen.

    In der Tat: Auch das ist ein Armutszeugnis erster Güte; man hätte gerade die erste (al-Rahman) nicht genehmigen dürfen.

  21. Sektenbeauftragte der Stadt Leipzig, Solveig Prass….befürchtet Spannungen zwischen den Ahmadis und der Al Rahman-Gemeinde, die in der Nähe ihre Moschee betreibt. Der umstrittene Imam Hassan Dabbagh von Al Rahman lehnt die Ahmadis ab, und da ist der Ärger vorprogrammiert.

    —————————-
    Wie erbärmlich, diese Soze!

    Der Ärger ist nämlich ausschliesslich der, den die Mu-sels uns, den Deutschen, machen.

    Ob sie sich dabei schon mal um das Fell des noch nicht erlegten Bären streiten, ist erst mal egal.

  22. Meine Rede seit Monaten, wir bräuchten den Islam nicht als Religion nach Art.4 GG anzuerkennen.
    Gut, dann wäre der Euro-Islam-Schwärmer Hamed Abdel-Samad arg traurig…

    Wenn wir ihn als gefährliche oder terroristische Großsekte, wie den Sektenkonzern Scientology(Mal abgesehen davon, daß Scientologen auch unter Adligen zu finden sind, wie etwa bei den von und zu Guttenbergs, unter Politikern auch auf EU-Ebene, Medienschaffenden, andern Promis, wie Jürgen Fliege oder Cirkus Roncalli/I call Ron den Scientology Gründer, besonders aber der Osten unterwandert wurde, nachdem der Eiserne Vorhang fiel) betrachten würden…

    Auch Kannibalensekten würden nie in den Genuß von Art.4 GG kommen oder?

  23. 🙂

    Abdullah Uwe lol

    🙂

    Oh, Mann, hört sich das beknackt an.

    Have a nice day.

    OT

    http://www.focus.de/wissen/mensch/philosophie/vom-neger-zum-afroamerikaner-wer-braucht-eine-politisch-korrekte-sprache_id_3696453.html

    <<Der Negerkuss ist zum Schokokuss geworden, das behinderte zum besonderen Kind und ein schwer erziehbarer Jugendlicher fühlt sich als verhaltensoriginell besser beschrieben. Welche Sprachanpassungen sinnvoll sind und wann gut gemeinte Ideen ins Gegenteil umschlagen<<.

  24. Zweierlei Islam?

    Wer ist hier die Sekte, wer die Guten?

    Ahmadiyya oder Al Rahman

    Es gibt nur einen Islam!

  25. Leipzig findet sicherlich einen neuen Standort!

    Mein Tip: Einer von denen, die Imam Idriz in München übrigläßt!

    Ironie aus.

  26. #23 schweinsleber (03. Mai 2014 11:32)

    Du verlinkst auf Ceiberweiber? Alexandra Bader? Die in ihrem Lebenslauf schreibt:

    Guten Tag, liebe Lesende, dies ist nicht der übliche Lebenslauf mit allen Schul- und Ausbildungszeiten, da sich meine Qualifikationen vor allem auf die letzten zehn Jahre meines Lebens stützen. Zur Zeit davor sei bemerkt, dass ich 1963 in Graz geboren bin, dort 1981 maturiert habe, auch ein paar Semester studiert, aber nie abgeschlossen habe (Psychologie / Pädagogik / Soziologie).

    😯

    Die geschätzte Gudrun hin oder her – die Details der Festnahme sind nicht klar; das Vorführen der Offiziere u.a. im Holzfällerhemd (nachdem sie die Uniformen ausziehen mußten und ihre Abzeichen und Legitimationen zur PR-Abfotografierei hergeben mußten) – sagt wenig.

    Die Deutschen kamen vom ZVBw (Zentrum für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr), also dem hier:

    http://www.kommando.streitkraeftebasis.de/portal/a/kdoskb/!ut/p/c4/04_SB8K8xLLM9MSSzPy8xBz9CP3I5EyrpHK94uyk-OyUfCCdqFdVBhQoTU1KLSrNK9YvyHZUBACJCleN/

    Hier der Abt. III, Vertrauensbildung.

    Aufgabe der Abteilung III ist die Vertrauensbildung auf der Grundlage des Wiener Dokuments von 2011, und anderer vertrauens- und sicherheitsbildender Maßnahmen. Die Soldaten dieser Abteilungen sorgen dafür, dass Informationen über die deutschen Streitkräfte für die Vertragspartner erstellt werden und werten die Informationen der Vertragspartner aus. Die Überprüfung der gemeldeten Daten führt die Inspektoren des ZVBw bis nach Zentralasien. Im Gegenzug begleiten sie ausländische Inspektoren, wenn diese militärische Anlagen der Bundeswehr besuchen.

    Da mag Kuddelmuddel herrschen – aber daß jeder BW-Offizier, geschickt von einem ängstlichen, überregulierten, in gefühlt Milliarden Verträge eingebundenen, auf ununterbrochenes „wir-sind-nett-nach-allen-Seiten-und-setzen-auf-Reden-und-Runde-Tische-Staat wie Deutschland nun fiese Spione sind, ist etwas – naja, Tom Clancy.

    Die Aktion der festgesetzten Leute war übrigens Wochen vorher zwischen Steinmeier und Medwedjew ausgekaspert – und jetzt durch einen „russischen Sondergesandten“ – schnipp – gelöst.

    http://www.wien-osze.diplo.de/Vertretung/wienosce/de/06/Ukraine_20aktuell.html

  27. Moslems die gegen Moslems agieren?
    Ich dachte das der Islam eine friedliche Glaubensrichtung ist?

  28. @ #31 Bonn (03. Mai 2014 11:48)

    Die Ahmadis sind besonders gewiefte Taqiyya-Meister und Islamisierer

    „“Ahmadiyyas gefährlicher Siegeszug
    Dr. Daniel Krause 21. August 2013
    Der hessische Islamunterricht ist ein weiterer Schritt der anti-demokratischen Sekte auf ihrem Weg durch die deutschen Institutionen…

    Hessen hat versucht, aus diesen Fehlern zu lernen. So wurde nun anstelle des ZMD auf die sogenannte „Reformgemeinde“ Ahmadiyya zurückgegriffen. Diese lacht sich zunehmend ins Fäustchen, bekam sie doch kürzlich in Hessen den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts zuerkannt. Und erst vor wenigen Tagen konnte sie sich darüber freuen, dass eine ihrer bayerischen Moscheen ein Minarett bekommt und sie von der SZ noch ausdrücklich als „weltoffene Gemeinde“ zelebriert wird…

    Schröter deckte auf, dass auch die Ahmadiyya-Gemeinde durch unsägliche Frauenfeindlichkeit und antidemokratische Haltungen geprägt ist. Oberste Geistliche gewähren Ehemännern das Züchtigungsrecht, auch Frauentausch ist als Ritual verbreitet. Bezogen auf Deutschland entlarvte Schröter(Hiltrud Schröter), wie die Ahmadiyya einerseits liberal auftritt, jedoch im Kern demokratiefeindlich ausgerichtet ist:

    In Deutschland setzt die Ahmadiyya eine Doppelstrategie ein, aus Anpassung und Wohlverhalten der Gefolgschaft einerseits (z.B. Straßenreinigung am 1. Januar) und Machterweiterung der Führung andererseits. Wie islamistische Gruppierungen verbindet sie uralte mythische eschatologische Ideen mit islamischen Dschihad-Vorstellungen, erteilt allerdings der Anwendung von Gewalt eine Absage. Sie ist pragmatisch genug, das eigentliche Ziel zurückzustellen, bis sie eines Tages über mehr Macht verfügt. Trotz Tarnung bleibt dieses Ziel erkennbar.“…

    Die Richter sprachen der Wissenschaftlerin ausdrücklich das Recht zu, Parallelen zwischen Ahmadiyya und nationalsozialistischem Gedankengut sowie mafiösen Strukturen zu ziehen. Und auch ich vertrete an dieser Stelle klar die Position: Die Ahmadiyya ist durchweg anti-emanzipatorisch ausgerichtet und weist so gesehen gefährliche Nähe zum Rechtsextremismus im Sinne eines „Islamofaschismus“ auf…““
    http://www.citizentimes.eu/2013/08/21/ahmadiyyas-gefaehrlicher-siegeszug/

  29. „Sie befürchtet Spannungen zwischen den Ahmadis und der Al Rahman-Gemeinde“ Schön wie man auf andere „Gläubige“ Rücksicht nimmt, ob an den Befindlichkeiten der zufällig dort wohnenden Deutschen und/oder andere „Ungläubige“ Rücksicht genommen hat ist eher zu bezweifeln.

  30. #3 Wanderfalke (03. Mai 2014 10:55)

    Das ist ja krass ! Wegen 100 – 200 Fundamentalisten, die ganz nebenbei mal vom VS beobachtet werden bläst man das Projekt ab. Zehntausende Einwohner die seit Jahrhunderten dort leben haben scheinbar nichts zu melden !

    #6 defense (03. Mai 2014 11:01)

    Verstehe ich das richtig, der Kasernenbau soll nicht stattfinden, weil sich zwei verschiedene Mohammedanergruppierungen in die Haare bekommen könnten?

    Aber die Meinung der Deutschen spielt keine Rolle?

    Genau das ist mir auch als allererstes an der Meldung aufgefallen. Die Absage ist nur auf den ersten Blick eine gute Nachricht, mit der Begründung ist sie dagegen geradezu verheerend!

  31. Na, Herr OB Jung (OB = Oberbanause), dann bleiben Sie doch bei ihrer bisherigen Sprachregelung!
    Welche der Islamnazis müssen denn nun abhauen? Eigentlich beide, weil sie keine „Willkommenskultur“ zeigen, genau wie die vielen drecksdeutschen „Nazis“, die sich auch noch erdreisteten friedlich Unterschriften zu sammeln (Sarkasmus aus)!
    Der ISSlam ist doch sooo friedlich! Sel.tsam ist nur, dass die ISSlmer sich untereinander nicht einigen können, wer denn nun der „Friedlichste“ sei! Und dabei kann man sich – im Kampf um den friedlichsten ISSlam – schon einmal die Köpfe einschlagen, gelle!
    Also – nochj einmal zum Mitsinven für alle:
    Jeder, der gegen einen Moslcheebau ist, st ein Nazi!
    Oh Herr Jung, auf welche Fördershcule sind Sie einst gegangen? Haben Sie dort den Abschluss nikcht geschafft?
    Lesen Sie PI, das bildet!

  32. #14 Bonn

    ich würde die ahmadiyya nicht als sekte bezeichnen. die leben genauso einen Islam wie die „echten“ Moslems auch, träumen vom Kalifat. außer dass sie glauben, dass Jesus nicht am kreuz gestorben ist und nach Kaschmir ausgewandert ist. aber für die ober-Moslems Sunniten ist jeder außer ihnen ein sektenmitglied, ein Kafir, auch die Schiiten.

  33. Was ist das für ein Gebäude oben im Bild?
    Ist das ein Dixi-Klo für Mohammedanische Bauarbeiter?

  34. @ #41 LaPetiteRobeNoir (03. Mai 2014 12:42)

    Sekte heißt Glaubensgemeinschaft.

    Der ganze Islam ist eine gefährliche Großsekte.

  35. Es ist sehr erbauend zu lesen, wie diese Mohammedaner ihre Streitigkeiten in UNSEREM Land austragen DÜRFEN !!!
    Kotz.
    Aber wenn 11.000 DEUTSCHE gegen diese Plärrtempel demonstrieren, so ist das den ISLAM Kriechern völlig egal.

    Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten….

  36. Die Befürchtungen von Unruhen beruhen sicherlich auf irgendwelchen Phobien böswilliger Ungläubiger. Natürlich können zwei Moscheen in unmittelbarer Nähe stehen, da gibt es keine Unruhen, denn erstens bedeutet Islam Frieden, und zweitens haben sich alle Mohammedaner untereinander ganz doll lieb.

  37. Die Idee ist garnicht so schlecht. Man setzt die alle nebeneinander, dann neutralisieren sie sich gegenseitig.

  38. Programmtip!

    Heute, 18.05 Uhr, Deutschlandradio:

    Propagandasendung über die Migrationsindustrie

    03.05.2014, 18:05 Uhr
    Ursendung „Residenzpflicht – only when I die!“

    Innenansichten vom Berliner Flüchtlingsprotest

    Von Patras Bwansi und Lydia Ziemke

    Flüchtlinge aus ganz Deutschland brechen 2012 ihre regionale Residenzpflicht und gründen in Berlin ein Protestcamp gegen das Asylgesetz: gegen die Sammelunterkünfte in zugewiesenen Regionen, gegen das Arbeitsverbot, gegen die Perspektivlosigkeit.

    Die meisten haben ihr Leben riskiert für einen Asylantrag in Europa. Aber wie funktioniert Dauerprotest? Wie lebt man in einem Zeltdorf mitten in der Stadt? Eine Begegnung mit dem inneren Kreis des Protests: Fünf afrikanische Aktivisten nehmen das Mikrofon selbst in die Hand, finden eine Sprache, erzählen von ihrer langen Reise in die Ernüchterung und decken Verbindungen zur Kolonialgeschichte auf.

    Regie: Lydia Ziemke und Friedrike Wigger
    Produktion: DKultur 2014
    Länge: ca. 54’ 30

    Patras Bwansi, geboren 1979, ist 2010 als Flüchtling aus Uganda nach Deutschland gekommen, Gründer der African Refugees Union.

    Lydia Ziemke, geboren 1978, ist Theaterregisseurin und Dramaturgin. Dies ist ihr erstes Feature.

    http://www.deutschlandradiokultur.de/ursendung-residenzpflicht-only-when-i-die.958.de.html?dram:article_id=280337

  39. Ich bin jetzt ein wenig irritiert: Laut unseren Qualitätsmedien ist der Islam doch total tolerant und jetzt sowas?

  40. #48 Mosigohome
    … ja, ja, natürlich ist
    Islam=Friede,
    und demzufolge
    viel Islam = viel Friede 🙂

  41. @ #22 Das_Sanfte_Lamm (03. Mai 2014 11:30)
    Wenn sich beide Herren nicht grün sind, wäre die optimale Lösung doch dementsprechend, wenn beide sich ganz aus Leipzig verziehen – am besten nach Duisburg, Berlin oder Bremen.

    Wieso nach Duisburg, Berlin oder Bremen ?

    Es gibt doch so viele wunderschöne Länder, in denen der „friedliebende“ Islam herrscht und alle Menschen glücklich, zufrieden und in Wohlstand nach den Regeln des „heiligen“ Koran leben.

    Dort müßte doch das Paradies auf Erden für die beiden sein …

  42. Die Ahmadiyya sind auch ganz schön böse, aus der Sicht der Sunniten. Haben die doch glatt einen Propheten nach Mohammed! Das geht doch garnicht, ist doch Mohammed der Letzte. äh Prophet, wollte ich sagen.

  43. #34 Babieca (03. Mai 2014 12:01)

    Hast du auch eine Quelle für deine Annahme, das sie in Uniform aufgegriffen wurden?

  44. Unter diesen Umständen bin ich für den Bau des Islam-Reaktors in direkter Nachbarschaft der Feinde. Zaun drum. Gut ist. 😀

  45. Es ist bezeichnend für das heutige Deutschland.
    Eine islamische Sekte möchte eine Prunk-Moschee im Stadtzentrum bauen.
    Dann organisieren besorgte Bürger einen friedlichen, demokratischen Protest um das Projekt zu verhindern. Sie sammeln Unterschriften und versuchen die Politiker und die Menschen über das wahre Gesicht des Islam, über die Intoleranz, die Gewalttätigkeit, die Frauenunterdrückung und den totalitären Weltherrschaftsanspruch zu informieren.
    Diese Bürger werden dann diffamiert und ausgegrenzt.

    Wenn dann aber ein paar islamische Extremisten mit Gewalt und Terror drohen, dann wird gekuscht.
    Dann darf die eine Minderheit, die aggressivere die andere Minderheit dominieren.
    Es ist abscheulich, was hier passiert.

  46. Vielleicht wird in diesem Streitfall ja auch das Sprichwort gelten: Wenn zwei sich streiten, freut sich der dritte…“
    ————————————-

    Also, aus diesem Grunde hier hätte ich diese Moschee ausnahmsweise gern erlaubt gesehen – und zwar direkt gegenüber der anderen, damit sie sich deren Besucher jeden Morgen buchstäblich in die Haare geraten. Dazu noch mit Parkbänken für belustigungsuchende Rentner.

  47. Ganz bescheiden möchte ich nur erwähnen, daß wir 11.000 Unterschriften gegen den Moscheebau haben. Und daß der „demokratiegefährdende Schweinekopfanschlag“ (Gabriel, SPD) von den Muselmännern selber organisiert war, habe ich schon im November vermutet. Aber was tut nun diese Betroffenheitsqualle? Hinter ihr steht doch der Bundestag. Fragen über Fragen.

  48. Hoffentlich bauen die das Ding und dann gibbet richtig Stress. Das muss richtig eskalieren, sonst wird das nichts mit dem Aufgeklärten Michel.

  49. #53 schweinsleber (03. Mai 2014 15:49)

    Nichts, was ich verlinken kann oder wo das in den MSM – die das normalerweise null interessiert – geschildert ist. Nur persönliche Kenntnisse der Abläufe, da sich mein männlicher Familienvordergrund (sozusagen mein eingeborenes Miljö 😉 ) aus Berufs- und Stabsoffizieren zusammensetzt und „man“ sich kennt… Die BW ist so kleingeschrumpft 🙁

  50. #60 mabank (03. Mai 2014 18:39)

    Hoffentlich bauen die das Ding und dann gibbet richtig Stress. Das muss richtig eskalieren, sonst wird das nichts mit dem Aufgeklärten Michel.
    =======
    Geht`s noch? Möchtest Du eine Moschee vor der Haustür? Oder beobachtest Du nur aus der Ferne gerne?

  51. Bürgermeister und Sektenbeauftragter haben offensichtlich erkannt, dass die Muslime der vorhandenen Moschee intollerant und aggressiv sind.
    Konsequente Folgerung:
    1. Nach den Ursachen suchen (Mohammed, Koran, Islam…)
    2. die vorhandene Moschee schließen und die Muslime nach Hause schicken.

    Also, Herr Oberbürgermeister Jung, tun Sie das, was Sie in Ihrem Gelöbnis versprochen haben: setzen Sie sich für Deutschland ein!
    Oder sind Sie dem Islam (also Intolleranz, Aggression, Dschihad, Scharia…) mehr verpflichtet, als dem deutschen Grundgesetz?

    Ich wünsche Ihnen den Mut
    zur Ehrlichkeit und
    zu konsequentem Handeln.

  52. #5 Babieca ……Sind Mohammedaner (die längst alle innermohammedanischen Konflikte nach Deutschland geschleppt haben) gegen eine Konkurrenzmoschee, macht man sich aus Sorge vor Konflikten ins Hemd.

    Merke: Brutalität siegt und Gewalt ist eine Lösung. So geht das jedem Land, das den Islam reinläßt.

    Das müsste ja im Grunde nich sein.

    Es kommt weil die Deutschen , wie Akif Pirincci zutreffend sagt „das aller grösste Hosenscheisservolk der Welt geworden sind.

Comments are closed.