- PI-NEWS - https://www.pi-news.net -

Leipzig-Gohlis: Moschee vor dem Aus?

Gohlis-Moschee-Modell [1]Der umstrittene Moscheebau der Ahmadiyya-Gemeinde in Leipzig-Gohlis steht wegen Sicherheitsbedenken auf der Kippe. Eigentlich sollte der Bau im Sommer beginnen, doch nun hat die Sektenbeauftragte der Stadt Leipzig, Solveig Prass, Alarm geschlagen und Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) vom Moscheebau abgeraten. Sie befürchtet Spannungen zwischen den Ahmadis und der Al Rahman-Gemeinde, die in der Nähe ihre Moschee betreibt. Der umstrittene Imam Hassan Dabbagh (kl. Bild rechts) von Al Rahman lehnt die Ahmadis ab, und da ist der Ärger vorprogrammiert.

BILD [2] berichtet:

Stadtsprecher Matthias Hasberg (43) bestätigt, dass es ein Treffen gab: „Es ging um die Ahmadiyya-Gemeinde im Allgemeinen. Dabei wurde deutlich, dass der Oberbürgermeister und die Sektenbeauftragte – was diese muslimische Religionsgemeinschaft angeht – nicht in allen Punkten übereinstimmen.“

Sobald eine Entscheidung über den Moscheebau gefallen ist, werde Jung an die Öffentlichkeit gehen. Wie BILD erfuhr, könnte es schon nächste Woche ein offizielles Statement geben.

Uwe Wagishauser (64, kl. Bild links), Vorsitzender der Ahmadiyya-Gemeinde, versucht zu beruhigen: „Wir sind seit über 50 Jahren in Deutschland, größere Spannungen gab´s noch nie.“

Aber auch Wolf-Dietrich Rost (61) von der CDU-Fraktion hat Bedenken – und deswegen jetzt eine Anfrage gestellt, um zu klären, ob die Moschee aus Sicht der Stadt nicht doch zu Unruhe führen könnte.

Amüsant, dass nun die Sektenbeauftragten auch für Moscheevereine zuständig sind. Vielleicht wird in diesem Streitfall ja auch das Sprichwort gelten: Wenn zwei sich streiten, freut sich der dritte…

» PI-Archiv zum [3] Moscheeprojekt Leipzig-Gohlis

Beitrag teilen:
[4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11]
[12] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11]