Jörg Friedrichs neues Buch „14/18: Der Weg nach Versailles“ kann nur sehr gut sein, wenn es von einem linken FAZ-Schmierer wie Andreas Kilb (Foto l.) verrissen wird. Der Ausdruck ist bewußt gewählt, denn Kilb nennt Friedrichs anderes, äußerst wichtiges Werk „Der Brand“, in dem es um die jahrelangen Kriegsverbrechen der Alliierten im Bombenkrieg gegen deutsche Innenstädte geht, eine „Jeremiade“. Daß also Hunderttausende Frauen, Kinder und Alte von Bomber Harris und Konsorten im Zweiten Weltkrieg mit Brand- und Sprengbomben, mit Phosphor und Dynamit jahrelang erstickt, verschüttet, verbrannt und vergast wurden und es einer wagt, ein Buch darüber zu schreiben, nennt diese abartige FAZ-Tröte ein Gejammer! Wie gesagt, Friedrichs neuestes Werk kann nur toll sein. Es ist eine Ehre, von einer solchen Pfeife verrissen zu werden!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Bei der linksversifften Journaille gilt es eben als schick und „modern“, Dreck aufs eigene Volk zu schleudern und kein gutes Haar an ihm zu lassen.
    Der unsägliche BuPrä machts ja vor.

    Selbst Beweise, die alte Kriegslügen gegen Deutschland einwandfrei widerlegen, werden von diesen Typen als „Revanchismus“ oder gar „Nazi“ abgetan.

    Dieses deutschhassende Gesindel in den gleichgeschalteten Medien (noch) den Ton an, aber glücklicherweise brechen ihnen die Auflagen weg, während Bücher wie von Sarrazin, Pirrinci oder C. Clark weggehen wie warme Semmeln.

  2. Hat die ehemals konservative FAZ jetzt die extrem linke Frankfurter Rundschau übernommen, oder hat die Frankfurter Rundschau die FAZ übernommen?

  3. Und der Weg NACH Versailles?
    Die demokratischen Parteien haben Deutschland und die Deutschen d.h. unsere Großeltern insgesamt mehrmals ruiniert:

    1. 1918 und 1919 haben sie mit ihrer Unterschrift unter den Versailler Diktatfrieden ihrer Westlichen Werte–Freunde Millionen Deutsche dem Elend ausgeliefert und weite Teile des Reiches verschenkt – wir alle zahlten bis 2010 noch Reparationen aus Versailles.

    2. Da konnte man wirtschaftliche Prosperität versprechen und das Reich in das Chaos der Inflation und der Arbeitslosigkeit hineinwerfen. Da konnte man uns einen Weg zu den Rohstoffen der Welt zusagen und das deutsche Volk zu einem Habenichts degradieren.

    3. in den 20-er Jahren enteigneten die demokratischen Parteien weite Teile der Deutschen über die Inflationierung : alle Sparguthaben waren innerhalb kürzester Zeit nichts mehr wert – das waren die „Goldenen Zwanziger Jahre“ – nur golden für wen? Wer kaufte damals für ein paar Dollar ganze Straßenzüge und Fabriken auf?

    4. 1923 bis 1929 heizten interessierte Kreise in USA analog zu der heute betriebenen Politik eine Casino-Mentalität im Börsengeschäft an: über preisgünstige Kredite Aktien kaufen und dann Kredite vorzeitig zurückverlangen. Als der Aktienindex dann um 90% runtergefahren war, kauften die gleichen Kreise diese Aktien zu 10% ein.

    5. In der Folge der angezettelten Weltwirtschaftskrise produzierten die Weimar-Demokraten Ende 1932 schließlich 7 Millionen Arbeitslose einschließlich Familienangehörige 21 Millionen verelendete Deutsche. Diese warfen sie als Total-Versager den National-Sozialisten vor die Füße.

    Fazit:

    1. Die West-Demokratien haben Deutschland von 1918 bis 1933 in einer Art und Weise gequält, gedemütigt und gepeinigt, wie das in der Weltgeschichte einzig dastehend ist. Die West-Demokratien aber haben nicht einen Finger gerührt, um uns in unserer verzweifelten Lage Erleichterung zu verschaffen.

    2. Wann fordern wir die Tributzahlungen einschließlich Zins und Zinseszins von den Tätern zurück?

    Was Du schon immer über die Westliche-Werte-Demokratie wissen wolltest – bisher aber nicht zu fragen wagtest…:
    „Die erfolgreichsten Gehirnwäsche-Techniken. Der Globalisierungs-Fanatiker. Ein Psychogramm der Westlichen-Werte-Demokratie“.
    http://www.gehirnwaesche.info/

  4. Hat hier mal jemand versucht sich mit der FAZ den Arsch abzuwischen? Dann doch lieber drei Steine und eine Schüssel Wasser mit aufs Klo mitnehmen, wie einst der Prophet.
    Für mich sind Andreas Kilb & Co nur Fischverpackungsdesigner. Einfach nur schade um jeden einzelnen Baum, der für so eine „Zeitung“ sterben musste!

  5. #1 Heisenberg73

    jede Deutsche sollte seine Abos kündigen. Nur finanzieller Druck auf die Verleger und die Journalisten (inklusive Zukunftsängste) kann bei denen noch einen Sinneswandel bewirken.

    solange die Verleger und JournalistInnen mit ihrer antideutschen Hetze auch noch gutes Geld verdienen, werden die weiter hetzen.

  6. Mann kann auch schlicht die Erkenntnis betonnen, dass der Journalist Christopher Ricke, wie viele seiner Kollegen, anscheinend nicht akzeptieren möchte oder gar nicht erst darüber sinnieren darf, dass jemand über den Verfassungsschutz anders denken kann, als es die offizielle Lesart vorschreibt. Offensichtlich darf in den zwangsalimentierten Medienhäusern nicht all zu tief gegraben werden:

    http://www.ef-magazin.de/2014/05/07/5309-journalismus-buddeln-verboten

  7. Diese Pfeifen
    bemerken noch nicht einmal,
    daß sie 5 – 10 Millionen NAZIS
    ab 1965 nach Deutschland geholt haben !

    Denn es war noch nie verboten
    HITLER als ´Religion´ anzubeten.

  8. Da die FAZ ideologisch schon lange eigentlich die FR ist, war eine Übernahme durch die FR (oder etwa umgekehrt???) nur zu logisch. Als Student in den 80iger Jahren habe ich diese Zeitung sehr gerne gelesen, jetzt bin ich froh, mein Abo schon vor Jahren gekündigt zu haben.

  9. OT (und PI-Spürnasentipp?)

    Schon wieder beleidigte Leberwürste Moslems in der Schweiz. Auch wenn man die Wahrheiten und Fakten in Satire verpackt, regen sich Islamverbände auf.
    Aktuell sind Muslime empört über Giacobbo-Witze

    Ein Textausschnitt:

    Viktor Giacobbo und Mike Müller haben sich in die Nesseln gesetzt. In ihrer Sendung vom Sonntagabend machten sie sich in einer Reihe von Witzen über Muslime lustig: Bezugnehmend auf eine arabische Religionsbehörde, die es Muslimen verbieten will, zum Mars zu fliegen, weil das einem Suizid gleichkomme, zogen die beiden richtig vom Leder. «Das ist natürlich nicht das Gleiche wie ein Suizid auf einem belebten Marktplatz», frotzelte Müller. Und Giacobbo fügte an: «Wenn du da im Spacecraft sitzt und neben dir sitzt ein Moslem, ein bisschen nervös wirst du schon.»

  10. Was die FAZ verreißt, kann nur gut sein. Ein FAZ-Verriss ist ein Qualitätsprdikat = Premiumklasse!

  11. Eine Art zu protestieren ist, dieses Buch zu kaufen. Und das werde ich tun.

    Ich werde es kaufen, ohne es zu lesen. Denn ich habe Geschichte studiert und weiß über dieses leidige Thema zur Genüge bescheid.

    Aber ich hätte gerne einen weiteren „Pirincci“ in den Bestsellerlisten. Der Untergang der Alpha-Journaille ist für mich nur eine Frage der Zeit. Dass Bücher, die sie verreißen, zu Bestsellern werden, quält diese Volkserzieher von eigenen Gnaden aber. Es quält sie, dass sie niemandem mehr vorschreiben können, was richtig und falsch ist. Und ich liebe es, wenn sie leiden.

    Deswegen werde ich dieses Buch kaufen, in der Hoffnung, dass es mir möglichst viele nachmachen. Nur, damit sie abermals sehen, wie der Widerstand wächst.

  12. Hahaha!

    Wieder so ein berufsloser Studienabbrecher. Daß er mehr im Kino als im Hörsaal war, hat ihn zumindest zum „Kinokritiker“ gemacht. Was für ein Versager!

  13. Nun ja, ich habe den Artikel gelesen.
    Die erste Seite wirkt überheblich, zumal von einem Autor, der nicht Geschichte studiert hat und also ein Laie ist.
    Auf der zweiten Seite wird er allerdings konkreter und kritisiert einen „Was-wäre-wenn“-Modus. Falls dieser tatsächlich so breiten Raum einnimmt, kann er das durchaus tun.

    Ich hätte von Herrn Friedrich auch lieber ein anderes Buch: Ein kurzes, knappes, das Clarks Werk aufnimmt und aus deutscher Sicht eine Neubewertung vornimmt. Um den Wust der Fischer-68er-Beschuldigungsorgie beiseite zu räumen, muss ein kurzes, gut zu lesendes Buch auf den Markt, für Studenten! Die sind nämlich heute lesefaul im Vergleich zu früher, iphone machts möglich.

  14. Hallo Mit-Kommentatoren bei PI,

    es gibt eine GUTE MÖGLICHKEIT, die GUTIS noch mehr zu ärgern. Quasi ALLE ÖFFENTLICHEN BIBLIOTHEKEN fragen ihre Leser nach ANKAUF-VORSCHLÄGEN.

    Nun, ganz einfach: Schlagen wir das RECHTE 😉 VOR, dann ist das wie ein Schlag ins Gesicht dieser Umerziehungs-Vollepp_innen.

    Ein Beispiel: http://staatsbibliothek-berlin.de/service/anschaffungsvorschlag/

    ÜBERALL gibt es diese „Ankaufsvorschläge“ oder „Anschaffungsvorschläge“. NUTZEN WIR SIE!!!

  15. Friedrichs „Brand“ eines der interessantesten und informativsten Bücher.
    Aber es scheint verboten zu sein zu schreiben, dass die von den Aliierten ohne militärischen Nutzen zerbombten und ermordeten Individuen Menschen gewesen sind, unsere Vorfahren und Verwandten.
    Wir werden fortwährend gezwungen, diese als entmenschlicht, ja monströs zu sehen. Es wurden ja „nur“ Nazis ermordet, das will man uns vermitteln.
    In der Evolution stehen „Nazis“ wohl unter Kakerlaken und tödlichen Viren.
    So sollen wir unsere eigene Herkunft und Geschichte hassen. Wir sind ja schliesslich die Nachkommen dieser Spezies.
    Wer sich darauf einlässt, ist verloren.

  16. Naja, Jörg Friedrich ist nun wirklich keine Koryphaee. Er verdient sein Geld mit Provokation und Trivialliteratur. Kritik an seinem Unsinn ist mehr als noetig. Das hat nichts mit Lechts und Rinks zu tun, sondern mit Geschichtswissenschaft und Belletristik.

  17. DRINGENDES OT

    BERLIN
    „NSU – KOMPLEX“

    TERMIN, MORGEN, DONNERSTAG ABEND

    DONNERSTAG 8. Mai 2014 17 Uhr

    NSU: Die Untiefen des Staates

    Diskussionsveranstaltung im Haus der Demokratie und Menschenrechte Martina Renner, Hans-Christian Ströbele, Andreas Förster, Wolf Wetzel, Sebastian Carlens diskutieren offene Fragen beim Thema NSU

    Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin

    DAZU noch ein sehr guter Artikel auf heise – de:

    http://www.heise.de/tp/artikel/41/41671/1.html

    NSU: Nationales Selbstmord-Unternehmen
    Malte Daniljuk 06.05.2014
    Seit zweieinhalb Jahren zieht sich die Aufklärung der Anschlagsserie durch den NSU hin. Weder ist bisher geklärt, welche Taten die Terrorgruppe insgesamt beging, noch wer sie ausführte. Sicher ist nur, dass auskunftsfähige Personen als akut selbstmordgefährdet einzustufen sind(…)

  18. @ #23 RechtsGut

    Gehst du hin? Überlege noch, da mitten in der Woche. So etwas können sich hauptsächlich Schmarotzer leisten, aber arbeitende Familienväter nicht.

    Wäre es Freitag, würde ich hundertpro zum Stänkern hingehen 😉

  19. Heißt dieser Wurzelzwerg wirklich „Kilb“. Ich dachte bisher immer, sein Name wäre „Gilb“. So wie der immergrüne Steinbeißer.

  20. #21 Schaffer (07. Mai 2014 15:36)

    Friedrich beherrscht die Geschichtswissenschaft in einem Maße, wie Sie das geistig gar nicht erfassen können. Was haben Sie denn von ihm gelesen? Wahrscheinlich nichts. Die Wrke von Friedrich sind so wissenschaftlich, dass man zum Lesen und noch mehr zum Verstehen die deutsche Sprache umfangreich beherrschen muss. Also, arbeiten Sie an sich. Vielleicht bringt´s doch noch was.

  21. #18 Schmied von Kochel (07. Mai 2014 15:26)

    Das angebliche „Buch des Jahres 2014“ von Clark ist nichts anderes als britische Rechtfertigungsliteratur. Was man daran so toll finden soll, können nur Leute erkennen, die noch nie etwas über den 1. WK gelesen haben. Das Buch, mit dem diese Rechtfertigungen von Clark bloßgestellt werden, gibt es. Es heißt: „Als Deutschland noch Großmacht war“ und wurde von Bandulet geschrieben. Bislang das beste über die Ursachen des 1. WK. Friedrich muss ich erst noch lesen, kommt ja erst ab 9. Mai in den Verkauf.

  22. Vladolf Schmidtler: Ja, ich habe diese Trivialromane gelesen. Schade um die Zeit. Da lese ich lieber echte historische Werke. BErgander z.B. Fest ist auch nicht schlecht. Oder die Werke von Golo Mann. Da kann der Fritze nicht mal halbwegs mithalten mit seiner Naziapologetik.

  23. #21 Schaffer (07. Mai 2014 15:36)
    Naja, Jörg Friedrich ist nun wirklich keine Koryphaee.
    ————————————————-

    Und Sie sind………………………………….?

  24. #4 Aktiver Patriot (07. Mai 2014 14:34)

    Da muss ich allerdings sagen, dass sich „Pravda“ und „Isvetija“ besser zum Einpacken von Butter, Fisch usw. geeignet haben als die Systemmedien.

  25. #28 Schaffer (07. Mai 2014 16:44)

    Üblicherweise kommt die Nazikeule von solchen Leuten wie Ihnen schon ab dem 5. Beitrag. Aber, nicht ärgern, Nr. 28 als Nazikeule ist auch noch gut.

  26. @ 35 Vladimir Schmidt,

    nach „Dummkopf“ und „Nazi“ ist die sachliche Kritik am Buch nun ausgereizt. Nun müssen die Leser entlarvt werden. Dummköpfe und Nazis. Fertig. LOL

  27. OT
    Neues islamisches Morden in Nigeria, und die politkorrekte tagesschau spricht von „Mutmaßlichen Extremisten“. Interessant die freigegebenen Kommentare.

    tagesschau

    Wer so etwas von sich gibt ist kein Journalist, sondern ein Idiot, aber davon haben wir in den ÖR mehr als genug.

  28. Ergänzung zu OT # 37

    Der „Journalist“ ist ein/e mutmaßliche/r Idiot/in, nämlich Anne Allmeling vom Hessischen Rundfunk.

  29. Mit diesem Drecksblatt noch den Hintern abputzen? Das will ich meinem Allerwertesten doch nicht zumuten,Dann schon lieber die alte Methode des „im Grasrumrutschens“

  30. Lieber Kewil!

    Ich möchte Dich hier an dieser Stelle einmal ausdrücklich Loben!!!

    Ich lese im Internet auf sehr vielen Blogs wozu natürlich auch PI zu meiner täglichen Lektüre gehört.

    In letzter Zeit bist gerade Du mir hier besonders positiv aufgefallen, was man auch mal ganz deutlich sagen muss.

    Deine Artikel über den WK1, über die derzeitige Situation in der Ukraine, bzw. über die Lügenpropaganda der westlichen Medien (z.B. Odessa, lesen sich gerade hier wohltuend anders als das typische „Moslems hier und Moslems da“.

    Auch Deine kritischen Berichte über Obama (womit nicht die USA gemeint sind)und die kriegshetzer im Weißen Haus sind sehr lesenswert, genauso wie die Informationen über den aliierten Bombadierungen wie z.B. in Dresden.

    Gefällt mir sehr gut!

    Jetzt musst Du nur noch den Leuten hier verklickern, dass unsere Politik eine gezielte Siedlungspolitik betreibt und diese Agenda auch von CDU/CSU vorangetrieben wird, dann lese ich Dich noch lieber.

    P.S.

    Ein Artikel über die sog. amerikanischen Befreier, die nach Kriegsende in den Rheinwiesenlagern zigtausende Deutsche haben Verhungern und Verrecken lassen, würde ich auch gern von Dir lesen.

    Viele Grüße
    Jörg

  31. #36 JeanJean (07. Mai 2014 17:11)

    Ja, das ist eben der Tugendterror. Er beweist sich immer wieder gnadenlos selbst.
    Dabei hat Gilb wohl eine Preprint-Kopie gehabt, denn das Buch gibt es noch nicht im Verkauf. Erst am Freitag.

  32. Diese Besprechung der Besprechung Kilbs ist das reine Gegeifer. Wer sich die Mühe macht, den faz Beitrag kritischen Blicks zu lesen, wird zu einem völlig anderen Urteil gelangen. Der Pi Text ist ein armseliger Wutausbruch gegen einen urteilsfähigen Rezensenten, mehr nicht. Kilb ging es vorwiegend darum,
    Friedrichs Neigung, Geschichte als Möglichkeit statt Wirklichkeit zu begreifen, hervorzuheben.
    Ansonsten noch ein Tipp für alle, die beabsichtigen, einige der voluminösen Werke einschließlich Clarks Monumentalschwarte tatsächlich zu lesen, anstelle nur herumzumaulen: die balkanischen Wirrnisse vor der Julikrise sind besser mit landestypischen Getränken zu ertragen. Ein Fläschlein Slibowitz kann hier Wunder wirken in Reichweite und andächtig genossen …

  33. #31 Vladimir Schmidt

    Natürlich geht Clark nicht explizit auf die englische Seite los. Das wird auch niemand erwarten, da er ja in Cambridge lehrt.

    Doch was er zu englischen Handlungsträgern schreibt, vor allem zu Grey, bietet genug Stoff auch für englische Schuldanteile.
    Vor allem, dass Außenminister Grey die meisten seiner Kabinettskollegen über den Grad der Zusammenarbeit mit und der Zusagen an Frankreich im Unwissen beließ, macht ihn zu einer merkwürdigen, auf besondere Rechnung intrigierenden Gestalt.
    (S.629-637, 680, 694)

    Clark ist noch keineswegs genügend angekommen in der deutschen Diskussion. Die 68er verweigern die inhaltliche Auseinandersetzung, die anderen ducken sich weg und scheuen vor einer Parteinahme zurück (man will ja nicht auffallen…). Das deutschfeindliche Establishment spielt auf Zeit: Einfach weitermachen, dann die diversen Gedenkfeiern abhalten, sich bei den Nachbarn entschuldigen, dass man überhaupt existiert, Wilhelm und Adolf und überhaupt alles in einen Topf werfen und einseitig umrühren, fertig hat man die altbewährte deutsche Schuldsuppe, was will man mehr.
    „Einfach weiter mit der Propaganda, so wie bei Sarrazin.“ Das ist die Devise.

    Wir sollten langsam mal das Wort erheben, und unser Land geistig befreien von der Last der Lügen.

  34. Jörg Friedrich gilt als Trotzkist. Jedenfalls als Linker, sonst wäre sein gutes Buch „Der Brand“ über den alliierten Bombenterror nie so neutral von den Medien aufgenommen worden.

  35. Islam, rechte Ideologie(nationalsozialismus) sowie linke Ideolgoie(Sozialismus/Kommunismus) sind alles Faschismen, und Faschisten sind solche Pinscher wie der da oben, die über vieltausendfaches Morden mit „Gejammer“ antworten. Anders waren die Nazis, sind die Moslems auch nicht.
    Gutmenschen sind Faschisten im Sanftmutslook. Oder kennt ihr Faschisten die sich jemals selbst so gesehen hätten ?

    Es geht eigentlich nur darum, daß niemand mehr Pissnelken wie diesem linken Hasenfratz da oben zuhört.
    Kilb oder Gilb oder wie der heißt.

Comments are closed.