Artikel-AufmacherfotoEs sollte wohl selbstverständlich sein, dass jeder informierte PI-Leser am Sonntag sein Wahllokal aufsucht und seine Kreuze bei einer der Parteien macht, die nicht dem SPDCDUFDPGRÜNELINKE-Kartell angehören. Weniger selbstverständlich ist es, dass systemkritische Wähler nach dem Schließen der Wahllokale auch noch die Auszählung der Stimmzettel beobachten, obwohl es ihnen doch gesetzlich zusteht.

So heißt es in der Bundeswahlordnung im § 54 Öffentlichkeit:

Während der Wahlhandlung sowie der Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses hat jedermann zum Wahlraum Zutritt, soweit das ohne Störung des Wahlgeschäfts möglich ist.

Wahlfälschung in Deutschland – eine Verschwörungstheorie? Gut, dann dokumentieren wir hier eben einen „Einzelfall“, der sich bei der Bundestagswahl am 22. September letzten Jahres in Berlin zugetragen hat und zur Anzeige gebracht wurde:

Am Wahlabend begaben sich zwei uns namentlich bekannte Personen als Wahlbeobachter in das Wahllokal des Wahlbezirks 211 in Marzahn. Sie waren persönlich zugegen als die Stimmzettel aus der Wahlurne entnommen und sortiert wurden und konnten die gesamte Sortierung und Auszählung verfolgen. Sie haben die Anzahl der jeweils abgegebenen Stimmen notiert, teilweise sogar selbst mitgezählt, und sich die Zahlen von der Wahlleiterin nochmals mündlich bestätigen lassen.

Die Stimmen aus der Briefwahl wurden an anderer Stelle ausgezählt, was im Ergebnis nur zu zusätzlichen Stimmen für die verschiedenen Parteien hätte führen können.

Bei der Bekanntgabe des vorläufigen Ergebnisses mussten sie dann feststellen, dass es massive Abweichungen zu den von ihnen notierten Zahlen gab: Statt ursprünglich gezählter 47 Zweit- und 36 Erststimmen hatte die AfD im veröffentlichten Ergebnis nur noch 36 Zweit- und 26 Erststimmen.

Aufzeichnungnotiz Wahllokal / AfD markiert

Offizielle Ergebnisliste für Wahllokal 211 / AfD markiert

DIE LINKE hatte als einzige Partei einen Zuwachs durch die Briefwahlstimmen von 255 auf 325 Zweit- und von 274 auf 343 Erststimmen.

Aufzeichnungnotiz Wahllokal / Linke markiert

Offizielle Ergebnisliste für Wahllokal 211 / Linke markiert

Eine schriftliche Bitte an den Bezirkswahlleiter um Überprüfung wurde lapidar mit der Aussage, der Kreiswahlausschuss habe keine Beanstandungen feststellen können, beantwortet.

Daraufhin wurde Strafanzeige wegen des Verdachts der Wahlfälschung erstattet. Die Staatsanwaltschaft Berlin hat nunmehr mit Bescheid vom 7.5.2014 mitgeteilt, dass keine Anhaltspunkte vorlägen, die zur Erhebung der öffentlichen Klage berechtigen würden und dass eine strafbare Handlung nicht vorläge. Gegen diesen Bescheid wurde fristgerecht Beschwerde eingelegt, über die noch nicht entschieden ist.

Es mag sein, dass es manch einem als zu viel Aufwand erscheint, wegen 21 nicht gezählter Stimmen (immerhin mehr als 25%) Polizei und Staatsanwaltschaft zu bemühen. Doch sollte man sich bewusst machen, dass es nicht nur im Wahlbezirk 211, Berlin-Marzahn zu derartigen Unregelmäßigkeiten gekommen sein dürfte. Ganz im Gegenteil, es gab massenhaft Beschwerden.

Darum ist es an uns, die Wahlauszählung am Sonntag genauestens zu beobachten, zu dokumentieren und Unstimmigkeiten öffentlich zu machen. Und das können wir mit nur wenig Aufwand selbst tun. Oder brauchen wir schon Wahlbeobachter der OSZE?

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

85 KOMMENTARE

  1. Nur Kullis verwenden. Nehmt euren eigenen Griffel mit, nehmt nicht den Bleistift.
    Radiergummi ade.

  2. Bewiesen!

    Wahlfälschung im vereinten Deutschland normal

    Schlagzeilen über Wahlbetrug kennen die Deutschen bislang nur aus Ländern wie Usbekistan. Nie sind die Wähler, die Parteien oder der Bundeswahlleiter auf die Idee gekommen, einmal nachzuzählen oder nachzuprüfen. Nun haben erstmals zwei Politikwissenschaftler, Christian Breunig und Achim Goerres der Universitäten Köln und Toronto, die Ergebnisse der Bundestagswahlen zwischen 1990 und 2005 nachgerechnet. Und sieh an, auch bei Bundestagswahlen gibt es massive Unregelmäßigkeiten, die auf systematische Manipulationen, aber auch auf Schlamperei hindeuten, wobei die Übergänge fließend sein können. Aus Sicht der Demokratie ist dies äußerst bedenklich.

    http://antilobby.wordpress.com/2013/09/09/bewiesen-wahlfalschung-im-vereintem-deutschland-normal/

  3. Das Auszählen der Wahlzettel nach Schließung der Wahllokale ist öffentlich.

    Es ist ein Bürgerrecht bei der Auszählung dabei zu sein.

    Bitte nehmt zahlreich dabei teil. Einfach einen Ausweis mitnehmen und auf einem Zettel die Wahlergebnisse notieren und sie am nächsten Tag mit den veröffentlichten Zahlen in der Tageszeitung vergleichen.

    Die Europawahl-Auszählung dauert keine 30 Minuten.

    Also einfach um 18 Uhr in ein beliebiges Wahllokal und sich beim Wahllokalleiter als “Wahlbeobachter” anmelden.

    Gerade in Wahlbezirke wo viele rotgrüne Spinner oder Islamsiten als Wahlhelfer arbeiten kann man so gut Wahlbetrug verhindern!

    😉

  4. Für mich steht fest das man der AfD die fehlenden 0,3% (wenn nicht noch mehr) zum Einzug in den BT „geklaut“ hat.

  5. Wer hier noch an wirklich demokratische Wahlen glaubt, dem ist nicht mehr geholfen.
    Meine 2 Stimmen, die meiner Mutter, meinem Bruder, meiner Frau und sehr sehr vielen anderen befreundeten Menschen stehen fest!

    Hier in NRW ist es Pro und Europawahl die AFD.
    Wir warten mal ab bis die ersten Hochrechnungen kommen, die dann auch immer gleich das Endergebnis sind!

    Spätestens dann geh ich kotzen.
    Hier zu schreiben nutzt nichts, die Menschen müssen auf die Straße!

    http://www.youtube.com/watch?v=_jYC7rUANls

  6. Ich könnte mir vorstellen,das bei der Briefwahl noch mehr manipuliert werden kann bzw.auch manipuliert wird.Also ich werde nur noch Persönlich zur Wahl gehen,denn der Briefwahl traue ich in kleinster Weise mehr.

  7. Briefwahl:

    die AfD liegt mindestens einen Meter unter der CDU. Selbst die bibeltreue marxistisch-leninistische Familienpartei liegt vor der AfD. Jedenfalls auf dem irrsinnig langen Wahlzettel.

  8. Allein die Tatsache wie „die EU“ „Politik“ betreibt, macht unabhängige Wahlbeobachter ABSOLUT NOTWENDIG!!!

    Sonst werden Deutsche Soldaten oder „Beobachter“ doch auch weltweit eingesetzt. Und da spielt Geld KEINE Rolle, noch der Sinn in den allermeisten Fällen.

  9. Wahlzettel für die Europawahl werden als ungültig erklärt, wenn auf dem Wahlzettel mehr als ein Kreuz ist!

    Jede blöde Bemerkung, jedes Smileys, jedes gemaltes Blümchen, usw. machen den Wahlzettel ungültig.

    Deshalb als Wähler keine Bemerkungen, keine Kommentare oder Zeichnungen auf den Wahlzettel kritzeln.

    Für Wahlbeobachter gilt:

    Wenn Stimmen für die AfD, Pro NRW, NPD, usw. überproportional für ungültig erklärt werden, oder wenn nachträglich Kommentare, Wörter oder Zeichnungen auf Wahlzettel durch rotgrüne Wahlhelfer aufgetragen werden, sofort bei der Staatsanwaltschaft Strafantrag stellen.

    😉

  10. Wahlbetrug gibt es schon seit mindestens 50 Jahren.

    Beweise:

    – die Wähler glauben etwas miteintscheiden zu können, wurden aber im Voraus gezielt desinformiert und wundern sich dann, wenn die „Partei“ ganz anders entscheidet

    – der Wähler glaubt, er kann eine Richtung mitbestimmen, aber in laufende Entscheidungsprozesse – wenn z. B. etwas Unvorhergesehenes zu entscheiden ist – wird er überhaupt nicht eingebunden

    – der Wähler hat viel zu wenig Informationen um über etwas urteilen zu können, deshalb würde ich persönlich mich der Stimme enthalten

    Welcher Deutsche versteht z. B., dass Dienstag morgens das Benzin 1,38 Euro kostet und Donnerstagabend 1,54 Euro?
    Was soll das? Warum ist in anderen Ländern der Benzinpreis immer derselbe?
    Warum geben SPD und Grüne ihr Okay gegen einen Krieg mitten in Europa (Serbien), obwohl sie doch immer behaupten, so friedlich zu sein?

    Leute, das Wählen ist Verarsche. So hält man das Volk ruhig. Ihm wird suggeriert, die Gesetze, Steuern usw. seien von der Mehrheit so bestimmt.
    Das ist alles falsch.

  11. Ich gehe von sauberen Wahlen aus.

    Trotzdem dürfte es nicht schaden, den Arsch am Sonntag nochmal aus dem Sessel zu hieven, mit Zettel und Stift 18.00 Uhr zum Wahllokal zu latschen und dort aufmerksam die Ergebnisse zu registrieren (natürlich ohne jede Diskussion oder Kommentar!).

    Übrigens wurden Wahlfälschungen zu DDR Zeiten weniger in den Wahllokalen selber fabriziert. Erst die Sammlung einzelner Ergebnisse wurde seinerzeit zum Sprengstoff.

  12. Darauf achten, dass kein Zähler einen Stift in der Hand hält… Die Bundeswahlordung findet man hier…

    Dabei den Abschitt 4 beachten (§§ 67 – 73). Am Besten ausdrucken und mitnehmen. Wie die Zählung vorzunehmen ist, ist gesetzlich geregelt.

  13. Wahlbetrug ahne ich schon lange, aber ich wusste nichts von dem Recht auf Wahlbeobachtung!

    Danke für die Information!

  14. Es ist doch erschreckend zu sehen, wie unser Land alleine in den letzten zehn Jahren verkommen ist. Als PI vor zehn Jahren bei myblog startete, war das noch ein pro-CDU, pro-Westbindung-Block. Die heutigen Zustaende lagen uns undenkbar fern.

    Danke fuer eure tolle Arbeit in den letzten zehn Jahren. Schade, dass sie noetiger denn je ist.

    Harbi

  15. Das große Fälschen findet ab der Übermittlung der Daten bis hin zur Hochrechnung statt, wo nur wenige Eingeweihte involviert sind.

    So blöd ist die Einheitspartei nun auch nicht, dass sie vor tausenden von Bürgern offen die Ergebnisse fälscht.

    Ein Großteil der Manipulation sehen wir ja gerade in der gleichgeschalteten Presse: es wird gelogen und betrogen, dass sich die Balken biegen, was schon mal mindestens 10% der Stimmen bringt.

  16. Ich wurde zum Wahlhelfer berufen und weiß worauf ich zu achten habe.

    Und ich bin sehr gespannt, wieviele Bürger zur Auszählung kommen. Ich rechne nicht mit wirklich vielen.

  17. Man muss sich nur mal vorstellen wie rotgrüne Irre, die noch am Tage zuvor Wahlplakate der AfD zerstört haben, als Wahlhelfer mit Wahlzettel für die AfD und mit noch nicht manipulierte Ergebnisse umgehen.

    Früher ist der Faschismus mit Hakenkreuzbinde daher gekommen.

    Heute kommt der Faschismus auf Birkenstock-Sohlen angeschlichen!

    😉

  18. DAMALS UND AUCH WIEDER HEUTE

    Diese Bande von ostzonalen Wahlfälschern hatte
    beim Sturz von Honecker schon die Wahlen in
    Ostberlin so dreist und unverschämt gefälscht,
    dass die Menschen sich laut und öffentlich empörten.

    IM ERIKA, das ostzonale U-BOOT ausdem Arbeiter
    und Bauernparadies, dieser Natter im Körper
    einer uckermärkischen Bauernmagd versteckt,
    voller Heimtücke und Hinterlist, ihre Opfer
    allein aus dem Kreis der CDU sind unglaublich
    der traue ich ALLES zu.

    Schröder/Fischer, das teuflische Duo aus SPD
    und Grünen Kinderschändern, hat Millionen von Menschen um ihre Altersvorsorge gebracht,sind
    korrupt bis unter die Haarspitzen und sind für ihre verbrecherischen Taten nicht mal angeklagt und bestraft worden, nein, nein,die sind Multimillionäre geworden, und laufen frei
    und fröhlich durch die Gegend, schon daran
    kann man deutlich sehen, was diese IM Bande unter Führung einer verabscheuungswürdigen
    Opportunistin aus unserer Heimat gemacht haben

    EINE WIDERLICHE BANANENREPUBLIK mit Statisten
    und Abnickern in der neuen VOLKSKAMMER

  19. Die Bundesrepublik entwickelt sich immer mehr u einem Mischmasch aus DDR und Hitlerdeutschland. Es kann ja nicht mehr lange dauern bis die ersten Internierungslager fuer politisch Andersdenkende eroeffnet werden.

  20. @ 15
    Sehe ich ähnlich, der Betrug wird wenn, dann nicht oder kaum im Wahllokal geschehen, sondern auf dem „Digitalen“ Weg bei der deutschlandweiten Zusammenzählung, oder was denkt ihr?

  21. #20 AleCon (23. Mai 2014 19:47)

    Ich wurde zum Wahlhelfer berufen und weiß worauf ich zu achten habe.

    Und ich bin sehr gespannt, wieviele Bürger zur Auszählung kommen. Ich rechne nicht mit wirklich vielen.

    Das reicht für Stichproben vollkommen aus.

    Allerdings sollten Wahlbezirke, wo die Wahlhelfer ausschließlich aus rotgrüne Irre und/oder Moslems bestehen, besonders unter die Lupe genommen werden!

    😉

  22. #20 AleCon (23. Mai 2014 19:47)

    In ihrem Wahllokal bracht man keinen extra Wahlbeobachter mehr.

    Das werden Sie schon mit übernehmen!

    😉

  23. Meine Stadt ist so linksverseucht das dort kommunal weder AfD, noch Rep, noch FDP antreten (NPD auch nicht). Darum ist klar wo ich am Sonntag bin.

  24. Ich kann nur von meinem Wahlbezirk in Münster sprechen in dem ich seit Jahren Wahlhelfer bin und natürlich auch bei der Auszählung auf alles achte was eine Fälschung des Ergebnisses sein könnte.
    Dort konnte ich bisher nichts beanstanden.

    Also, nehmt euch die Zeit und protokolliert die Auszählung um keiner Verschwörungstheorie nachzuhängen.

  25. Das Problem ist die „Bestimmung“ der Wahlhelfer/ -auszähler.

    Aktuell ist es so, diese können sich freiwillig melden, mancher Orts sogar als komplettes Wahlhelferteam für einen Stimmbezirk. Weiterhin werden im Zweifel städtische etc. Angestellte verpflichtet. Das bietet viele Möglichkeiten der Manipulation…

    Besser ist und so sollte es sein:

    Ein städtischer Beauftragter und dazu jeweils mindestens drei berufene Wahlhelfer (Zufallsprinzip über alle Wahlberechtigte), die nicht ablehnen dürfen, ausser medizinisches Attest beweist Unfähigkeit und keiner darf in seinem Wahlbezirk eingesetzt werden.

  26. Ich bin am Sonntag Wahlhelfer. Das bringt 30 Euro. Ich rechne nicht mit gravierenden Unregelmäßigkeiten. Sollte es dennoch dazu kommen? Tut mir leid! In dem grünen Benachrichtigungsschreiben steht drin, daß ich zur Verschwiegenheit verpflichtet bin.

  27. Zählen Wahlvorstände die Stimmen unbeobachtet aus, besteht die Gefahr, dass Stimmen „böser“ Parteien ungültig gemacht werden. Dazu genügt ein Kreuz zuviel. Das ist zwar eine Straftat, findet aber bestimmt – wegen der lauteren Gesinnung der Täter – milde Richter.
    Ist auch nur ein Beobachter im Raum, der Einspruch einlegen könnte, werden sie vorsichtig.
    Sorgen wir dafür, dass möglichst wenige Wahlvorstände in Versuchung geführt werden und gönnen wir uns die halbe Stunde des Auszählens mit einem Zettel und einem Stift in der Hand.

  28. Ich arbeite am Sonntag mit 7 weiteren Wahlhelfern verschiedener Parteien bei der Europawahl ,und weiteren Wahlen mit.
    Glaubt wirklich jemand daran das sich 8 Wahlhelfer in einem Wahllokal darauf einigen Straftaten wie Wahlbetrug und Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung zu begehen. Wenn die AfD Zb. 20 Stimmen bekommt, was soll man da großartig fälschen. Soll man eine Stimme ins Protokoll schreiben. Das fällt sofort auf.

    Noch besser, wer meint das betrogen wird, arbeite für 40 € einem Tag im Wahllokal. Aber es ist ja einfacher hier zu behaupten die Wahlhelfer würden Straftaten begehen.
    Ich habe schon bei 30 Wahlen mit gearbeitet. In verschiedenen Wahllokalen. Da kommt niemand die Auszählung beobachten. Ist doch viel einfacher vom Zuhause, vom Ledersofa, am PC zu meckern. Oder wenn es warm ist ins Schwimmbad zu gehen.

  29. @ Lokaldemokrat

    Die Manipulation einer Wahl ist eine Straftat! Dann sind Sie nicht nur nicht mehr zur Verschwiegenheit verpflichtet, sie sind wegen Beihilfe dran wenn Sie das verschweigen.

  30. @Dortmunder

    wegen 40,- geht auch niemand Wahlhelfer spielen.
    Entweder glaubt man das System und möchte Teil sein wie schön es in der Demokratie ist.
    Oder…
    Man glaubt eher an „Kontrolle ist besser als Vertrauen“

  31. Powerboy meint :“Wahlzettel für die Europawahl werden als ungültig erklärt, wenn auf dem Wahlzettel mehr als ein Kreuz ist!
    Jede blöde Bemerkung, jedes Smileys, jedes gemaltes Blümchen, usw. machen den Wahlzettel ungültig.“

    Mit mehr als ein Kreuz sind zwei oder mehr Kreuze gemeint. Ich habe schon gültige Wahlzettel mit der Aufschrift „Fuck you Wahlmänner gehabt“. Wichtig ist das der Wählerwille erkennbar ist. Ob da jemand noch ein Peace Zeichen oder Blümchen hin malt ist völlig egal.

  32. Es kann gar nichts schiefgehen: Ich habe vorhin Bernd Lucke am Gleis 2 auf dem Berliner HBF getroffen und ihm die Hand geschüttelt, was einen Erdrutschsieg zur Folge haben wird!! :mrgreen:

  33. Die Euro-Ergebnisse haben noch etwas Zeit.

    Heute abend wird ein Bier geöffnet auf ein echtes Kämpferherz. Den Erfolg bei den britischen Kommunalwahlen hat er sich wirklich verdient. Und mit Schampus kann ich mir den bodenständigen Typen nicht vorstellen, siehe auch die Fotos.

    Congratulations, Nigel Farage.
    „Thank you. Our Journey continues, are you in ?“

    http://www.telegraph.co.uk/news/politics/local-elections/10850464/Local-elections-2014-results-Live.html

  34. #41 dortmunder (23. Mai 2014 20:27)

    Aber nicht wenn es eine Stimme für z.B. die AfD oder die NPD wäre!

    Kapiert! 😉

  35. Robot, mit 40 € hat das nichts zu tun. Die Leute gehen lieber ins Freibad oder legen sich auf das Sofa, anstatt die Wahlauszählung zu beobachten oder als Wahlhelfer zu arbeiten. Und kurz nach und vor der Wahl faseln sie davon das die Wahlhelfer betrügen.

  36. Powerboy, ob ein Wahlzettel gültig oder ungültig ist bestimmen alle Wahlhelfer in einem Wahllokal. Wenn also am Sonntag Unklarheit über einen Wahlzettel herrscht müssen 8 Helfer darüber ab stimmen. Sagt einer nein stimmt das Wahlamt darüber ab.

    Wenn jemand sein Kreuz bei der AfD macht, und malt noch 5 € Zeichen auf den Wahlzettel ist ganz klar der Wählerwille zu erkennen. Auch wenn ein Wähler Zb die Abkürzung AfD mit einem Stift einkreist oder neben dem Kreis von AfD ein Kreuz setzt.

  37. ich bin bereits mehrfach quasi zwangsverpflichtet worden, im Wahlvorstand tätig zu sein, die Auszählung waren immer einwandfrei ! Wer meint, dass Betrogen wird soll sich doch freiwillig als Mitglied im Wahlvorstand melden und sich ebenfalls am Sonntag den Allerwertesten plattsitzen. Man kann’s auch übertreiben mit dem Verdachtschöpfen…

  38. Ich bin jetzt über 40 Jahre Wahlhelfer. Und nicht ein einziges Mal hat es bei uns eine dermaßene Manipulation gegeben, wie im Artikel beschrieben. Das waren rund 20 verschiedene Wahlen, denen ich als Wahlhelfer beiwohnen konnte. Es gibt beim Stimmenauszählen mindestens 8 Beteiligte. Es wird gezählt und gegengezählt. Eine Manipulation ist so gut wie unmöglich, da die Wahlhelfer den verschiedensten Parteien und Gruppierungen angehören. Schwierige Wahlzettel werden abgestimmt, und zur Not noch einmal die Wahlprozedur angemerkt und mit Ergebnis aufgeschrieben. Manipualtion habe ich nie erlebt, auch nicht in tiefsten NDP-Zeiten. Die saß teilweise auch im Rat der Stadt. Betonung auf saß. Nicht einer hat versucht deren Stimmen nach unten zu manipulieren.

    P.S.: Mich verwundert, dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren eingestellt hat, man hätte doch ohne Probleme die Stimmen nachzählen können, das wäre ohne großen Aufwand möglich.

  39. Ich hab mir auch den Artikel, den BePe verlinkt hat durchgelesen. Da haben offenbar Gutmenschen im Kampf gegen Rechts „Zivilcourage“ gezeigt und ein paar falsch ausgefüllte Zettelchen auf den „richtigen“ Stapel gelegt.

    AntiFa-Schläger, regulierungswütige EU-Gottspieler, umjubelte Steuerrekorde, steigende „Jugendgewalt“ mit Sozialindustrie-Turbo, übervolle Kranke Kassen, steigende Stromarmut. Und jetzt Wahlfälschung. Wir werden von der organisierten Kriminalität regiert.

    Jammern hilft nichts, ich werde um kurz vor 18:00 im Wahllokal aufschlagen. Ergebnis wird hier gepostet!

  40. Bei den letzten beiden Wahlen (NDS und BTW) war ich bei der Auszählung mit dabei und mußte feststellen, daß akribisch genau ausgezählt wurde. Als es sogar bei der Abgleichung der abgegebenen Wahlbenachrichtigungen und der ausgezählten Stimmen zu Ungleichheiten kam wurde mehrfach nachgezählt. Und sogar diejenige Person, die vergaß die Wahlbenachrichtigung abzugeben wurde ausfindig gemacht. Zu dieser Person fuhr dann gegen 20 Uhr noch einer der Wahlmänner hin und bat um die Herausgabe der Wahlbenachrichtigung. Von daher kann ich nichts beanstanden.
    Sorge bereitet mir jedoch, daß die per Handy weitergeleiteten Ergebnisse zum nächst höheren Amt dort manipuliert werden, denn dort sitzt kein Wahlbeobachter.

  41. ist das wirklich so, dass Wahlhelfer zur Verschwiegenheit verpflichtet sind?
    Dann möchte ich auch wissen wie man nach 18 Uhr noch in eine Wahllokal kommt um zu beobachten. Bei der letzten BT-Wahl habe ich es versucht. hatte keine Chance reinzukommen.

  42. #48 Rechtsabbieger

    genau das ist das Problem, wohin gehen diese Infos der einzelnen Wahllokale und weshalb kann man diejenigen nicht weiter kontrollieren?

  43. War bei mir in Reinickendorf genauso! Habe die Auszählung als einziger Wähler mitverfolgt, nach den Blicken der Wahlkommission war es sicher das erste Mal, und mir natürlich die Ergebnisse der Parteien aufgezeichnet. Es wurde dreimal nachgezählt und alles für rechtens befunden.
    Als ich dann im Internet die veröffentlichten Ergebnisse für mein Wahllokal angeschaut habe, da waren auf einmal 2 Stimmen für die AFD irgendwo abhanden gekommen! So kommt man dann als unliebsame Partei, welche nicht im Konzert der „Nationalen Front“ mitspielen möchte eben auf 4,8% an Stimmen!
    Es wird betrogen und gelogen und wenn’s nicht hilft kriminell zurechtgebogen!

  44. #51 schiddi

    #48 Rechtsabbieger

    genau das ist das Problem, wohin gehen diese Infos der einzelnen Wahllokale und weshalb kann man diejenigen nicht weiter kontrollieren?
    _________________________________________

    Genau das werde ich versuchen herauszufinden.

  45. Hier ein Video (dauert nur 49 Sekunden) über eine falsche Auszählung bei der letzten Kommunalwahl in Köln.
    http://www.youtube.com/watch?v=WNO_0Y74LgI

    Allerdings dürfen sich die Betrüger nicht allzuviel erlauben. Es kann immer möglich sein, daß in gewissen Fällen eine Nachzählung erfolgt, und dann würde der Schwindel auffliegen – es sei denn, die Personen, die die Nachzählung durchführen, würden über festgestellte Unstimmigkeiten schweigen … alles ist möglich in Köln, und genauso anderswo.

  46. Wahlbetrug hat Tradition. Die NPD hat 1969, knapp an den 5% gescheitert, ihren Einspruch gegen die BTW durchgezogen und am Ende Recht bekommen.

    Nur leider erst nachdem bereits die nächste Wahl stattgefunden hatte. Kein Hahn krähte mehr danach.

  47. Gerade im heute-Journal haben sie wieder was von der 3-Prozent-Hürde erzählt. Sind die so dumm oder ist das Absicht?

  48. Eine andere Methode der Wahlfälschung ist die Zugabe zusätzlicher „Kreuze“ auf dem Wahlzettel durch die Mitglieder der Wahlkommission, was den Wahlzettel dadurch praktisch in eine „ungültige Stimme“ verwandelt. Um dies zu vermeiden, sollte jeder von uns mit eigenen Schreibutensilien ins Wahllokal gehen. Die erwähnten Schreibutensilien sollten sich von denen, in jedem Wahllokal gängigen Kugelschreiber unterscheiden. Ich schlage vor, z.B. bunte Kugelschreiber, Tintenfüller oder dünne Filzstifte usw. zur Stimmabgabe mitzunehmen.

  49. Wahlbetrug ist möglich

    http://www.derwesten.de/politik/wahlbetrug-moeglich-hunderttausende-koennten-zweimal-waehlen-id9378754.html

    Im Übrigen wird sowieso geschummelt, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
    Und außerdem ist im Kampf gegen Rechts bekanntlich jedes Mittel recht, sogar mit Rückendeckung der Justiz für den Fall, dass es doch einmal eng werden sollte, was es aber bekanntlich nie wird. Denn die Beweisführung dürfte sich mehr als schwierig gestalten.

  50. Leute, nehmt bitte tatsächlich euren eigenen Kugelschreiber mit! DAS IST KEIN WITZ!!

    Die Wahlauszählungen sind ÖFFENTLICH! Nach meinem Kenntnisstand muss man sich auch nicht vorher irgendwie dafür ‘anmelden’, solange es sich um den eigenen Wahlbezirk handelt. Einfach eine Viertelstunde vor Schließung des Wahllokals hingehen, das sollte genügen. Die Minuten bis zur Auszählung sollte man nutzen, um die Arbeitsaufteilung der oft linken WahlhelferInnen zu erfassen. Oftmals existiert eine gewisse Hierarchie, wenn gefälscht wird, hat häufig ein Alt-68er das Sagen. Beteiligt sich Dieser direkt an der Auszählung, positioniert man sich sinnvollerweise schräg hinter ihm und macht damit deutlich, daß man ihm genau auf die Finger schaut! Das merken er und die Anderen, wollen nicht erwischt werden, und automatisch läuft die Sache ‘sauberer’ ab. Unbedingt auch den Stapel mit den ungültigen Stimmen nicht aus den Augen lassen!! Am Ende alle Ergebnisse laut vorlesen lassen und aufschreiben!

    Ich jedenfalls werde es bei mir so machen und nichts dem Zufall überlassen. Die hoffentlich langen Gesichter im TV kommen diesmal sowieso erst mit den Ergebnissen kurz vor Mitternacht. Bis dahin bin ich längst zu Hause und lache mir einen Ast! 🙂

  51. wer in 40 Jahren DDR den Ungeist der vereinigten Linken ertragen hat, wird wohl CDU wählen. Denn alles andere ist entweder Stimmenverzettelung oder unrealistische Verblendung. Spinner haben wir schon genug.

  52. Und:

    Wir sollten am Sonntag die Deutschlandflagge raushängen. Zeichen setzen!

    Mut zu Deutschland,
    Mut, zu sich selbst zu stehen.

  53. #62 kolat (23. Mai 2014 22:30)

    … solange es sich um den eigenen Wahlbezirk handelt.

    Das ist nicht korrekt. Siehe Bundeswahlordnung:

    …hat jedermann zum Wahlraum Zutritt, soweit das ohne Störung des Wahlgeschäfts möglich ist.

    Es darf nicht einmal ein Ausweis verlangt werden. Theoretisch kann ein japanischer Tourist, chinesischer Geschäftsmann oder australischer Ureinwohner die Wahl und Zählung beobachten.

    Wer hingeht, sollte sich die wichtigsten Paragraphen der Bundeswahlordnung ausdrucken und mitnehmen…

  54. In meinem Kaff gab es mal den Fall, dass Wahlbeobachtern der Zutritt verweigert wurde. Infos darüber dürfte es bei Google noch geben. Hatte nur leider keine Konsequenzen.

  55. #26 Powerboy (23. Mai 2014 19:51)

    🙂 Ist mitten in einem Moslem-Ghetto. Ich freue mich drauf. Sehr sogar.
    Interessant: Integrationswahlzettel werden nur der Menge nach gezählt und dann zur „Wahlorganisation“ geschickt. Natürlich versiegelt…

  56. Ich denke nicht, dass jemand was ausradiert, das kann man nämlich leicht sehen, denn ein Radiergummi schmiert immer – und dann ist die Wahlfälschung im betreffenden Wahllokal offensichtlich. Nee, viel einfacher ist es, die ungewünschten Stimmzettel durch Schmierereien mit dem gleichen Stift ungültig zu machen (wie es bereits #60 steffi48 geschrieben hat). OK, es wäre natürlich auffällig, wenn ausgerechnet immer die Wahlzettel ungültig sind, wo auch die AfD angekreuzt ist, aber wer prüft das schon…

  57. Es sollte wohl selbstverständlich sein, dass jeder informierte PI-Leser am Sonntag sein Wahllokal aufsucht und seine Kreuze bei einer der Parteien macht, die nicht dem SPDCDUFDPGRÜNELINKE-Kartell angehören.

    Vor vielen Jahren musste ein Kreisvorsitzender der Republikaner feststellen, dass weder er noch seine Frau seine Partei gewählt hatten; man mag es nicht glauben, doch keine einzige Stimme in seinem Wahlkreis für die REP!“

    Nebenbei bemerkt: Was glaubt Ihr, wie lange wird es dauern, bis das man uns die Wundertüte der Europaforderungen für arme Griechen, Spanier, Portugiesen, Italiener, Franzosen usw. präsentieren wird. Fünf Wochen oder ist die Schamfrist länger?

  58. Wahlbetrug zugunsten des Systemkartells ist in Deutschland Gang und Gäbe, bestes Beispiel, als man bei der letzten Bundestagswahl die AfD konsequent auf 4,9 % festsetzte.

  59. Wenn Wahlen in der Politik was verändern würden, dann wären sie längst verboten. Daher bedient sich die herrschende Nomenklatura der Blockpartei CSUCDUFDPSPDGRüNESED der Wahlmanipulation auf verschiedenster weise, von der Unterschlagung von Wählerstimmen, Urkundenfälschung von sog. `ungültigen Stimmen` bis hin zur Lügenpropaganda wie neulich das Wilders Partei starke Wählerverluste hinnehmen muss obwohl die Bekanntgabe der Ergebnisse erst Sonntag veröffentlich wird, dient zur psychologischen Einschüchterung seine Stimme nicht der AfD, Pro NRW zu geben. Ich bleibe der Wahl fern da ich bereits seit langer Zeit Deutschland den Rücken gekehrt habe Aufgrund der Orientalischen Kulturbereicherung in meiner Geburtsstadt Bonn (PI berichtete bereits mehrmals über die Zustände in Bonn) zum anderen lehne ich das politische System der EU komplett ab und möchte mich nicht an einer demokratischen Legitimierung dieser Plutokratie beteiligen und zu guter letzt sagte mein Onkel einst; `Egal wen oder welche Partei Du wählst, Du wählst immer den Falschen` In diesem Sinne gehöre ich zur grössten Fraktion der Nichtwähler oder um es in den Worten einer US-Diplomatin kurz zu fassen: `FUCK THE EU!`

  60. @ #58 rob567

    (23. Mai 2014 22:09)
    Gerade im heute-Journal haben sie wieder was von der 3-Prozent-Hürde erzählt. Sind die so dumm oder ist das Absicht?

    Das ist nochmal `versteckte Wahlkampfhilfe` für die FDP

    Fast
    Drei
    Prozent

  61. #71 Eric Blair (24. Mai 2014 01:18)

    In den meisten System-Propaganda-Nachrichten von ARD/ZDF in Deutschland wird ganz offen darauf hingewiesen, dass man keine „rechte“ Partei wählen soll.

    Die AfD sei wie die NPD eine böse Partei und wer diese böse Partei wählt, der wählt den Krieg weil er gegen das Friedensprojekt „Europa“ sei.

    Ein Moderater bei Phönix hat sogar im System-Fernsehen ganz offen gesagt:

    „Nach den unsäglichen Erfahrungen mit dem Dritten Reich sei es ihm unerklärlich wieso die AfD nicht schon längst verboten sei.

    Wir haben wieder Zustände in Deutschland wie unter der SED-Diktatur in der ehemaligen DDR!

    😉

  62. @ #73 Powerboy

    (24. Mai 2014 01:34)
    #71 Eric Blair (24. Mai 2014 01:18)

    In den meisten System-Propaganda-Nachrichten von ARD/ZDF in Deutschland wird ganz offen darauf hingewiesen, dass man keine “rechte” Partei wählen soll.

    Die AfD sei wie die NPD eine böse Partei und wer diese böse Partei wählt, der wählt den Krieg weil er gegen das Friedensprojekt “Europa” sei.

    Ein Moderater bei Phönix hat sogar im System-Fernsehen ganz offen gesagt:

    “Nach den unsäglichen Erfahrungen mit dem Dritten Reich sei es ihm unerklärlich wieso die AfD nicht schon längst verboten sei.

    Wir haben wieder Zustände in Deutschland wie unter der SED-Diktatur in der ehemaligen DDR!

    😉

    Siehst Du, Powerboy, deshalb habe ich schon vor ein paar Jahren Deutschland verlassen weil IM-Erika und IM-Larve dafür gesorgt haben, dass die SED und das Politbüro in der `Freiheitlichen Bundesrepublik Deutschland` ihr Revival feiern können unter Zuhilfenahme der Antifa-SA und zugewanderter orientalischer Kulturbereicherer. Mich sieht Deutschland nur noch als `Tourist` wieder und dies nicht länger als drei Tage im Jahr sonst wird mir Speiübel wenn ich ganz erfasse, was die Gutmenschenmafia und die orientalischen Kulturbereicherer aus Deutschland machen!

  63. Beim Wählen sollten wir alle unbedingt vermeiden, die Wahlhelfer überhaupt über den eigenen Wahlzettel abstimmen zu lassen. Also keine Spielereien. Einfach das Kreuz machen und nichts dazu malen, anmerken oder durchstreichen.

    Je nach dem, wie die 8 Wahlhelfer zusammengesetzt sind, werden solche Wahlzettel mal für gültig und mal für ungültig erklärt.

    Deshalb: Eindeutige Willenserklärung und ein bis zwei Sitze für Pro NRW, sieben Sitze für die AfD, einen für die Republikaner und vielleicht ganz verwegen noch einen für die NPD (den ich wirklich nicht brauche)…

    Das sorgt für einen großen Rülpser in Berlin und für reichlich Druck zu einer Fusion aller konservativen Kräfte jenseits der AfD.

    Und morgen heißt es in Köln: Erdogan raus!

  64. Kaum jemand weiß das so ein Recht besteht.
    Auch ich höre davon heute zum ersten Mal. 🙁

    Ich denke bis vor ein paar Jahren war Wahlfälschung eher eine große Ausnahme.
    Heute gehe ich davon aus dass Wahlergebnisse zum Nachteil ungeliebter Parteien auf jeden Fall gefälscht werden.
    Ich habe gesehen wie unsere Politiker agieren und es ist abstoßend und zutiefst verachtenswert. Wer so agiert fälscht auch.

  65. #13 Grylls (23. Mai 2014 19:35)

    Ich gehe von sauberen Wahlen aus.

    ———————

    Das sehe ich auch so. Natürlich kann es, vor allem bei z.B.Kommunalwahlen mal kleinere Fehler geben. Aber ansonsten haben die ehrenamtlichen Helfer sicher keinen Grund, hier zu manipulieren.
    Ich bin grundsätzlich ein Gegner von Verschwörungstheorien, auch wenn sie noch so schön klingen und ins eigene Weltbild passen.
    Ich als Beamter war bei zig Wahlen Wahlhelfer (auch bei Briefwahlen). Mir sind nie Unregelmäßigkeiten aufgefallen.

  66. Betrug bei der Auszählung… Nein

    Aber das deprimierende wird die geringe
    Beteiligung bei dieser Wahl sein_ Wem es
    als Partei gelingt, seine Wähler zu mobi-
    lisieren, der wird gemessen an den Umfragen
    vor der Wahl, profitieren!

  67. #47 Rechtsabbieger (23. Mai 2014 21:12) … Sorge bereitet mir jedoch, daß die per Handy weitergeleiteten Ergebnisse zum nächst höheren Amt dort manipuliert werden, denn dort sitzt kein Wahlbeobachter.
    – – –
    Eben. Ich bin in den letzten Jahren in unterschiedlichen Wahllokalen beim Auszählen als Beobachter dabei gewesen und habe keine Unregelmäßigkeiten mitbekommen.
    Angesichts dessen allerdings
    #2 BePe (23. Mai 2014 19:17)
    http://antilobby.wordpress.com/2013/09/09/bewiesen-wahlfalschung-im-vereintem-deutschland-normal/
    und meinem „Bauchgefühl“ neige ich allerdings sehr dazu, die Frage
    #24 DemVolkeDeutschlands (23. Mai 2014 19:51)
    … der Betrug wird wenn, dann nicht oder kaum im Wahllokal geschehen, sondern auf dem “Digitalen” Weg bei der deutschlandweiten Zusammenzählung, oder was denkt ihr?
    mit einem klaren Ja zu beantworten.

  68. #82 Simbo (24. Mai 2014 11:59)
    Kluge Schweizer!
    Ich habe Freunde im Kanton Schaffhausen, die ich bei jedem anstehenden Volksentscheid anfeuere, ja hinzugehen und abzustimmen (wobei ich jeweils neidvoll seufze …).

Comments are closed.