china-solarStrom aus Fotovoltaik-Anlagen hilft angeblich, das Klima zu schützen. In Wahrheit ist die Umweltbilanz von Sonnenenergie verheerend. Eine ungeschönte Rechnung zeigt, dass bei Sonnenstrom sogar mehr Treibhausgase freigesetzt werden als bei Kohlestrom. (…) Weil beim Betrieb von Solarpanels kein CO2 freigesetzt wird, propagieren Politiker Fotovoltaik-Anlagen gegen den Klimawandel. (…) Dabei wird vergessen, dass für die Produktion von Solarmodulen viel Energie nötig ist, was mit einem beachtlichen Ausstoß an Klimagasen einhergeht. Ehrlich gerechnet zeigt sich, dass die Klimabilanz von Sonnenstrom verheerend ist. (Weiter auf eike-klima-energie)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Solarstrom ist so wenig ein „Klima-Killer“ wie andere Erzeugungsformen der Elektrizität. Seine Erzeugung ist „nur“ ineffektiv.

    Der Mensch kann das Klima nicht „killen“, auch nicht steuern. Und das ist gut so.

    Die Dogmen der „Church of man-made Global Warming“ scheinen schon tief verankert zu sein…

  2. Ich gehe davon aus, dass der massenhafte Maisanbau für die Biogasanlagen auch die Hauptursache für das Bienensterben ist. Oder gibt es neuerdings Maishonig?

  3. Warum soll das so schlimm sein? Die KrähenSonnenspiegel werden doch fast ausschließlich in China hergestellt. Was kümmert die Klimahysteriker mit einem Mal das Klima in China ? – falls das pöhse Zehohzwo überhaupt einen nennenswerten Einfluss darauf hat.

  4. Das wissen die auch, oder glauben wirklich daran. Es geht um die Aufrechterhaltung eines Schwindels, um die Unentbehrlichkeit einer selbsternannten Pseudo- Elite zu festigen,für die es selbstverständlich keine Alternative gibt!

  5. Solarmodule werden nicht eingesetzt um Strom zu erzeugen sondern um Subventionen abzugreifen. Das bißchen Strom, das dabei erzeugt wird ist mangels Dauerhaftigkeit und Zuverlässigkeit wertlos. Gleiches gilt für die Windmonster.
    Was die Windmonster im Wald anrichten bitte ansehen bei photobucket.com Thema „Windkraftanlagen im Feld und im Wald“

  6. Die Grünen entscheiden was umweltfreundlich ist und was nicht! Sie entscheiden auch wie Greifvögel und Fledermäuse ums leben kommen. Auch das Quälen von Tieren kann, wenn islambedingt, verharmlost werden.

    Während die Sonarpanele auf dem Acker stehen (wo früher Lebensmittel hergestellt wurden) erzeugen sie kein CO². Die Grünen sind halt einfallsreicher bei den Formulierungen. Sie sagen nicht „Wir wollen an die Geschlechtsteile ihrer Kinder und sie zu Homosexuellen erziehen“ sondern „Wir wollen die Vielfalt und sind gegen die Unterdrückung von Minderheiten“.

    Wenn die Grünen Ahnung von Umwelt hätten, dann würden sie sich das Leben nehmen.

  7. Wow – eine sehr eindrucksvolle Studie! Nur ist fraglich dass sie in den einschlägigen Kreisen ankommem wird. „Klimawandel“ hat bei denen ja mittlerweile bekanntlich den Charakter einer Religion, der duch Wissenschaft nicht beizukommen ist.

  8. #6 Aktiver Patriot;

    Während die Sonarpanele auf dem Acker stehen (wo früher Lebensmittel hergestellt wurden) erzeugen sie kein CO².

    Das haut wohl nicht hin, ich vermute mal du meintest, verbrauchen die nicht.

    Die Dinger haben während ihrer Produktion soviel Energie verbraucht und in dem Zusammenhang natürlich CO2 produziert, dass in der gesamten Lebensdauer grade mal das an Energie rauskommt, was reingesteckt wurde.
    Faktisch ist das dann nur ein Akku, mit dem klitzekleinen Nachteil, dass nur dann was rauskommt, wenn die Sonne scheint.

  9. Weiss jemand, ob in der Bilanz auch das eingerechnet ist, was Pflanzen anstelle der Kollektoren hätten an CO2 abbauen können? Falls nicht, müsste das der Bilanz eigentlich den Rest geben.

  10. Immer wenn grüne Ideologie auf die Realität trifft, fährt die grüne Ideologie mit Karacho an die Wand.

  11. Sehr gut vorgerechnet! Nur wenn es ein NENNENSWERTER Abstand wäre – könnte man als Klimagläubiger die Sonnen“energie“ nutzen wollen.

    Solarpaneelen taugen nur für bestimmte Anwendungen; aber nicht zur Versorgung einer Industrie(?)gesellschaft.

  12. Hinzu kommt noch, je wärmer eine Solarzelle ist umso weniger Strom produziert die Zelle. Es handelt sich bei dem Verlust nicht um ein Kleinigkeit, der Verlust ist mit zunehmender Temperatur erheblich !

  13. Leider ist die Überschrift falsch!

    Denn CO2 ist kein Klimakiller.
    Co2 ist das Lebenselixier für uns und die Pflanzenwelt. Ohne CO2 gäbe es keine einzige Pflanze und auch keine Lebewesen.

  14. Falls das alles korrekt ist, passt
    es prima in den Klimaschwindel.
    Also doch wieder nur ein
    rundum-sorglos-Subventionsbetrug am Steuerzahler.

    Irgendwie wundert mich gar nichts mehr…

  15. In Konstanz haben sie einen Jungwald abgeholzt, um auf dem dadurch gewonnenen Gelände Solarpaneele zu installieren. Wenn man sich vor Augen hält, welch enormen Bedarf ein solcher Wald an CO2 gehabt hätte, kann man nur sagen, gruene Sozialpädagogen dürfen nicht über Umweltfragen Entscheidungen treffen. Dass der nichtgruene OB Burchardt und gelernte Forstwirt so etwas zulässt, das ist allerdings schon belämmernd.

  16. Die Rechnung kann bei weitem nicht stimmen. Mit den genannten Zahlen wären die Energiekosten (chinesische Energiepreise) für die Herstellung eines typisches Moduls mit einem Quadratmeter Fläche und 120 Watt Peakleistung über 100 Euro. Nur die Energie, nichts sonst mit reingerechnet.

    Der Großhandelspreis für chinesische Photovoltaik ohne Importzölle liegt bei ca. 0,5 US cent pro Watt Peakleistung. Also etwa 60 US Dollar für das genannte Modul.

    Die Chinesen sind doch nicht doof und verkaufen die Dinger mit massivsten Verlusten. In massivem Volumen noch dazu, wenn man bedenkt, dass hierzulande 24,4 GW Peakleistung rumstehen.

    Also werden wir hier veralbert. Ich würde den Beitrag runternehmen. Jemand könnte ihn verwenden um zu zeigen wie bescheuert hier alle sind.

    An anderer Stelle nennt die Weltwoche übrigens 61g CO2 für jede KWh Solarstrom. Das scheint mir viel plausibler und ist 10 mal weniger als die oben genannte Menge.

  17. Was für ein Blödsinn.

    Und das sagt jemand der mit und in Kohlekraftwerken sein Geld verdient.

    @ #19 cheater
    Es sind noch weitere Fehler in dem Bericht auf EIKE. Aber es lohnt sich nicht diese zu begründen, zu viel Energieeinsatz. 🙂
    Hier bei PI ist eh alles was mit Umweltschutz zu tun hat nicht akzeptabel.

  18. Wieso Peakleistung? Wieso ist die Rechnung falsch? Ich muss los, aber bitte das genau Gegenrechnen – am besten hier. Oder bei EIKE, denn die wollen sicher auch nicht doof dastehen.

    Danke.

    (bin völlig für Umweltschutz; nur das Klimagedöns, da fehlt mir der Glaube…)

  19. #20 Westgermane (20. Mai 2014 20:01)
    Was für ein Blödsinn.

    Und das sagt jemand der mit und in Kohlekraftwerken sein Geld verdient.

    @ #19 cheater
    Es sind noch weitere Fehler in dem Bericht auf EIKE. Aber es lohnt sich nicht diese zu begründen, zu viel Energieeinsatz. 🙂
    Hier bei PI ist eh alles was mit Umweltschutz zu tun hat nicht akzeptabel.
    ——————
    Begründen Sie Ihre „Kritik“ bitte an Hand von Fakten. Auch wenn´s Energie kostet. Und was verstehen Sie unter „Umweltschutz“? Grünpiss nachsabbern?

  20. OT: Absoluter rotgrüner Irrsinn! Deutsche Obdachlose müssen Asylbetrügern weichen!

    Rentnerin muss Asylbewerbern weichen

    Eutinger Tal: Rentnerin soll binnen drei Wochen ausziehen

    Im Eutinger Tal sollen weitere Asylbewerber beherbergt werden. Gisela F. (Name geändert) wohnt in einer Notunterkunft der Stadtbau in der Nähe der Firma Behr. Seit 24 Jahren lebt sie in der Obdachlosensiedlung, strandete dort einst nach ihrer Scheidung.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Eutinger-Tal-Rentnerin-soll-binnen-drei-Wochen-ausziehen-_arid,488631.html

    🙁

  21. War von vornherein schon klar!
    Der Sozialkiller Subvention kommt hinzu,weil einige Asoziale sich ihre Dächer vollpflastern ließen,um 20 laaaaange Jahre Einspeisevergütungen zu kassieren und die Allgemeinheit darf blechen!

  22. #19 cheater
    > Die Rechnung kann bei weitem nicht stimmen.

    Danke. Was ich hinzufügen kann: Mit so etwas banalem wie vernünftigen Quellenangaben gibt sich der Autor gar nicht erst ab. Nach intensiver Suche kann ich soviel zumindest sagen: Die angebliche Stude in der PNAS existiert NICHT!

  23. Für alle Klimaidioten, ohne CO2 wäre die Erde ein toter Stein.

    Fuck the EU™ Fuck IPCC ❗

  24. Solarstrom macht allerhöchstens Sinn in der raumfahrt und wenn man irgendwo eine Inselstromversorgung aufbauen muss/will ohne dabei eine Anlage mit beweglichen Teilen zu haben, die in der Regel gewartet werden müssen.

    Ansonsten ist das nur eine Kapitalanlage für Grundstücks und Dachbesitzer auf Kosten der Stromkunden. Alle anderen regenerative Stromerzeuger haben eine vielfach bessere Bilanz was die Aufwand Herstellung zur Ausbeute angeht. Seit es in D kaum noch Hersteller und Arbeitsplätze für den Solarschrott gibt, sollte die Subvention auf exakt null heruntergefahren werden und die Vergütung für bestehende Anlagen soweit gekürzt werden, dass die Dachbesitzer nicht Pleite gehen, aber auch keinen nennenswerten Gewinn mehr erzielen. Die Fördermittel sollten dann in sinnvollere Energieprojekte gesteckt werden.

  25. Das Ding strotzt nur so von Fehlern. Wer rechnen kann, findet einen nach dem anderen. Keine Quellenangaben noch dazu.

    Und wenn ich mir sauber vorgerechnete Life Cycle Analyse Studien von den verschiedensten Universitäten und anderen Quellen ansehe, die allesamt darauf hinweisen, daß ein modernes poly-Si modul nach zwei Jahren seine Energie eingespielt hat, dann frage ich mich warum ausgerechnet die Jiatong Uni in Peking (diese Quelle ist übrigens unauffindbar) andere Werte rausbekommt.

    Und nur weil eine PV Anlage nach 25 Jahren abgeschrieben ist, ist sie dann nicht kaputt(Analysis of Weather c-Si PV Modules. LEEE-TISO, University of Applied Sciences of Southern Switzerland, Manno).

    Die veranschlagte Degradation ist zu hoch und entspricht nicht den gemessenen Werten bei typischen Anlagen weltweit (da ist sie i.d.R. halb so hoch).

    Außerdem rechnet er diese zweimal rein. Erst nimmt er die Zahl 86 (wo ja schon Degradation drinsteckt) und dann zieht er nochmal was ab.

    Ne, ne. Hier wird man verarscht.

  26. Stimmt,

    die Klima-Religion ist ein richtiger Ersatz für das Christentum geworden!

    😉

  27. #29 cheater (20. Mai 2014 21:57)
    Das Ding strotzt nur so von Fehlern. Wer rechnen kann, findet einen nach dem anderen. Keine Quellenangaben noch dazu.
    ——————–
    da hat sich cheetah wohl sowas aufquatschen lassen und motzt nun gegen jeden Kllimaungläubigen mit Grünpissparolen. Wer EIKE kennt, weiss, wie man an Quellen kommt. Und wo bleiben die Gegendarstellungen zu den angeblichen Fehlern? (bewiesene, bitte!)…

  28. #31 Yogi.Baer

    Wer EIKE kennt, weiss, wie man an Quellen kommt.

    das ist ja billig auf den Einwurf das es weder eine Jiatong-Universität noch den Gennanten PNAS Artikel gibt.
    einfach auf die Quelle zu verweisen, die keine Quellen liefert.

  29. Yogi.Baer

    Ich habe mir nichts aufquatschen lassen. Ich kann rechnen. Ich habe das an zwei Hochschulen gelernt und arbeite an Dingen, bei denen Menschenleben und viel Geld davon abhängen, ob ich korrekt rechne.

    Und der Rechnung auf EIKE würde ich nicht einmal das Leben meiner Zimmerpflanze anvertrauen.

    Ich habe nicht eine Parole gerufen. Es ist mir schnurz wer Klimagläubig ist und wer nicht. Aber ich kann rechnen, ich kann Preislisten mit Großhandelspreisen von PV Modulen finden. Ich kenne mich ausreichend mit Industrieprozessen und Elektrotechnik aus. Und daher weis ich, daß DIESER EINE Artikel absoluter Bullshit ist.

    Alles andere geht mir am Hintern vorbei. Wahrscheinlich kühlt die Erde sich eh ab und wir sollten noch mehr Kohle verbrennen. Wenn Indien und Pakistan mit Atomwaffen aufeinander losgehen sollten, hilft jedes Gramm CO2 in der Atmosphäre um den Staubwinter etwas abzumildern. Mir schnurz. Ich habe keine Agenda. Ich verkaufe weder Bücher zu dem Thema und auch keine PV Anlagen. Ich kann rechnen und ich hasse es, wenn jemand die Leute verarschen will. Und DIESER EINE Artikel in der Weltwoche und auf Eike ist eine Verarsche, der sowohl EIKE als auch die Weltwoche diskreditiert und deshalb hier nicht verlinkt werden sollte. Punkt.

  30. Yogi.Baer

    Und eins noch Yogi. Sie haben offenbar weder eine wissenschaftliche Ausbildung, noch können Sie rechnen. Deswegen kann ich Ihnen gar nichts beweisen, denn es fehlt mir einfach der Platz hier um Ihnen Hintergrundwissen im Gegenwert von 4 Schuljahren einzutrichtern. Erst Recht, wenn ich Ihnen jedes bit Information 10 mal erklären und begründen muß, damit Sie es glauben.

    Zählen Sie meine Beträge hier auf PI. Ich bin schon lange dabei und es sind eine handvoll. Denn ich äußere mich nur, wenn ich was davon verstehe. Sie machen quasi zu jedem Thema das Maul auf. Allroundexperte.

    Verdammt haben Sie mich wütend gemacht. Sorry an alle anderen aber das musste sein.

  31. Gut, nehmen wir mal an, die Zahlen stimmen: „pro Quadratmeter Solarpanel ein Ausstoss an Klimagasen, der 1786 kg CO2 entspricht“ (Bei der Herstellung). Überprüfen kann ich sie nicht, scheinen mir aber ziemlich hoch zu liegen.
    Was schon mal auffällt: Bei der CO2-Bilanz von Solarpanels wird jede noch so kleine Substanz im Artikel der WW aufgelistet, während man bei Kohle schon mal ganze Kraftwerke nur im Nebensatz erwähnt, ohne explizit in die Rechnung aufzunehmen: „Der Bau des Kohlekraftwerks ist energetisch praktisch vernachlässigbar“. Hieran ist schon mal erkennbar: Dieser Artikel ist schon sehr tendenziell, insofern bin ich schon mal skeptisch hinsichtlich der Zahlen.

    Nun aber mein Haupteinwand: Es geht kein Weg daran vorbei, die Kohlenwasserstoffe sind endlich. Wann das Ende kommt, in 100 oder 500 Jahren, ist da ziemlich nebensächlich.
    Der hohe Energieaufwand für die Siliziumproduktion entsteht aus dessen Gewinnung aus Sand. Wie sieht es aber aus, mit recycelten Solarpanels ? Wie hoch ist der Energieaufwand, wenn nach 25 Jahren aus dem alten Panel ein neues geschaffen wird.? Letztlich muß aus dem Alt-Silizium lediglich die Dotierung entfernt werden, um wieder Rein-Silizium zu erhalten. Und dieser Vorgang kann wohl beliebig oft wiederholt werden. Der Energieaufwand für Silizium ist also ein großenteils einmaliger Vorgang und wiederholt sich nicht in dieser Form. Dies führt nun zur Frage: was ist, wenn die Menschheit mit der Silziumproduktion wartet, bis die Kohlenwasserstoffe zu Ende gehen- woher nimmt sie dann die Energie, um das dann nötige Silizium zu produzieren ?

  32. Noch was. Abgesehen von der CO2-Bilanz bei der Herstellung halte ich eine andere Kennzahl für gesicherter: Die Energierücklaufzeit (engl: energy payback time – EPBT). Also die Zeit, nach welcher ein Energieerzeuger so viel Energie erzeugt hat, wie zu seiner Herstellung aufgewendet wurde.
    In dieser Studie: http://pubs.acs.org/doi/full/10.1021/es071763q werden für Photovoltaik je nach Technologie Werte zwischen 1,1 und 6 Jahren angegeben.
    Wenn also ein Panel nach 1,1 Jahren bereits seine Energie wieder reingeholt hat, dann kann die Umwaltbilanz gar so schlecht nicht sein.
    Bei den in der Weltwoche genannten Klimakillern : „Stickstofftrifluorid ist 16?600-mal so klimawirksam wie CO2, Schwefelhexafluorid sogar 23?900-mal“ wird so getan, als würden diese in alle Ewigkeit in der Atmosphäre existieren. In Wirklichkeit werden sie jedoch durch die UV-Strahlung in unterschiedlich langen Zeiträumen zerstört. Beispiel: Der Klimakiller Methan hat eine Halbwertszeit von 12 Jahren: http://de.wikipedia.org/wiki/Methan#Physikalische_Eigenschaften

Comments are closed.