Die linke ZEIT, das Blatt mit dem allerdümmsten Chef in ganz Europa, will herausgefunden haben, daß die Polizei meist psychisch Kranke erschieße und nicht etwa Kriminelle. Deshalb fordert diese weltfremde, grünrot politkorrekt versiffte Wolkenkuckuckszeitung, die Polizei müsse im Umgang mit psychisch Kranken geschult werden. Daß es Leute gibt, die gleichzeitig eine Macke haben und Verbrecher sind, kommt diesen Schreiberlingen nicht in den Sinn. Und was soll eine Polizistin tun, wenn ein Verrückter sie gerade erstechen will. Den armen kranken Mann umarmen? Was macht man, wenn ein Geisteskranker mit der Pistole auf einen zielt, den Finger am Abzug? Es ist unglaublich, was diesen weltfremden Griffelspitzern noch alles einfällt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

69 KOMMENTARE

  1. Haben eigentlich nicht alle Verbrecher einen an der Waffel?
    Ist das jetzt Diskriminierung von Minderheiten, wenn ich so etwas schreibe? 😳

  2. #1 Gast100100

    Di Lorenzo wird schon nicht erschossen. Schäuble hat es ihm versprochen. 😉

  3. Das kann nicht sein, denn sonst könnte man im Bundestag sein eigenes Wort nicht verstehen wegen der Knallerei.

    Auch unsere eindeutig geistig nicht bereicherten Südländer, die dem Wahne ihres Allah verfallen sind, müssten allmählich weniger werden.

    Wollte die Polizei nicht mal auf Munition mit Schweineblut umstellen?

    Die 72-jährige Jungfrau kommt mit Befriedigung nicht mehr hinterher, da ist es besser, die Irren fahren ohne diesen Umweg zur Hölle.

  4. Frage: Wie erkennt man den Unterschied zwischen der Einsatzdoktrin eines Polizisten in Österreich, in Australien und in Amerika?

    Erklärung anhand eines Beispieles. . .

    Problemstellung: Sie gehen mit Ihrer Frau und Ihren zwei Kindern durch eine verlassene Strasse. Plötzlich taucht ein gefährlich wirkender Typ mit einem langen Messer vor Ihnen auf, schaut Ihnen scharf in die Augen und beginnt Sie mit vulgären Ausdrücken anzuschreien. Er zieht das Messer hoch und stürzt in Ihre Richtung. Sie tragen Ihre 9 mm-Dienstwaffe bei sich und sind ein ausgezeichneter Schütze. Es bleiben Ihnen ein paar Sekunden, bevor er Sie und Ihre Familie erreicht.

    Wie reagieren Sie?

    DER AUSTRALISCHE POLIZIST: – PENG

    DER AMERIKANISCHE POLIZIST : – PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG – klick klick – – nachladen – – PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG PENG

    DER ÖSTERREICHISCHE POLIZIST:
    (Informationsanalyse)…
    – Könnte sein Messer ein kulturelles Ritualgerät sein?
    – Bevorzugt er, in deutsch oder englisch angesprochen zu werden?
    – Wird meine Reaktion einen Einfluss auf meine Beförderungschancen haben?
    – Ist sein Handeln nur seine Art auszudrücken, dass er meinen Lohn bezahlt und er gerne meine Stelle hätte?
    – Werden die Medien anschliessend sein Lebensprofil nachzeichnen und zum Schluss kommen, dass alle ihn gern hatten, sogar sein Hund?
    – Ist er vielleicht Mitglied einer Strassengang, die einfach von der Gesellschaft nicht richtig verstanden wird?
    – Ist er ein kürzlich Eingewanderter, der noch nicht weiss, wie man sich der Polizei nähert?
    – Ist er ein vorzeitig Entlassener, der nur ungenügend auf seine gesellschaftliche Wiedereingliederung vorbereitet worden ist?
    – Wird meine Reaktion als Ausdruck einer rassistischen Grundeinstellung gewertet werden und mich die Stelle kosten?
    – Ist er Opfer des Alco-Foetal-Syndroms und versteht deswegen einfach nicht, was er da tut?
    Also werde ich ihn höflich auffordern, seine Waffe doch auf den Boden zu legen während er auf mich losgeht ……. und wache vielleicht in der Intensivstation wieder auf…

  5. Das ist EU-Populismus. Wertet die Erziehung der Kinder mit dem Koran als menschliche Handlung und besonders wertvoll für die seelisch-geistige Reife dieser späteren erwachsenen „Rechtgeleiteten“ und akzeptiert endlich, dass ihr als Ungläubige vernichtungswürdig seid und die
    EU verleiht euch den Orden für „Grenzenlose Blödheit“. Darauf läuft es hinaus. Masseneinwanderung koranverseuchter Verhaltensverbrecher,
    deutsche Mordopfer und lasst uns die Psychopathen verstehen lernen und alles wird gut. Irrenhausreif.

  6. Angenommen, ein belrgischer Poliziste wäre letzten Samstag zufällig am Jüdischen Museum von Brüssel vorbei gekommen, hätte er sich von dem Terroristen vorher ein ärztliches Attest zeigen lassen müssen?

    Die ZEIT, hier haben Sie die doppelte Wahl! 🙂

  7. Ist die ZEIT nicht so etwas wie die BRIGITTE des nichstnutzigen, linksgrünen Versorgungsposten aus dem arischen Rotweingürtel?

  8. Alle Innenminister auch der
    „Selbsternannte König“ Jäger (NRW)
    sollten in Menschenführung geschult werden (nicht nur laufend Rhetorik Seminare)
    Sonst kann es Passieren, das Polizisten selbst psychisch krank werden,
    bei den Massen von Irren…

  9. Womöglich prangert di Lorenzo demnächst an, dass zu viele Straftäter mit „Haftempfindlichkeit“ zu Unrecht in den JVAs sitzen?

  10. Diese Dummköpfe sind einfach nicht mehr in der Lage und willens, die Realität und die bei uns herangezüchteten Psychogeier (siehe die Deppen in den bescherten Talk Shows) sachlich und nüchtern zu erkennen und zu bewerten.

  11. Oh! Ein Fortschritt! Seid wann darf ‚DIE ZEIT‘ denn Koran-Gläubige wirklich als das bezeichnen, was sie sind … *Satire off*

  12. OT

    Die WAZ diskreditiert Lucke indem sie ihm „perfide Methoden“ und „das Aussehen eines Unterprimaners“ bescheinigt.Die WAZ hat fertig. Jetzt wird nachgetreten.Ekelhaftes anwiderndes Vokabular eines untergehenden Sozenschiffes.Sie geifern, und ergieren sich mit Schaum vor dem Mund.Die Leserbriefe laufen auch nicht in die gewünschte Richtung.Z.Zt. alle pro Lucke.

    http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/hart-aber-fair-entlarvt-perfide-methoden-von-afd-chef-lucke-id9397484.html

  13. Erst werden die „Bescheuerten und Bekloppten“ aus den Anstalten herausgeschmissen,

    danach sollen sie von der Polizei therapiert werden.

    Ach ja, und immer die Versichertenkarte bereit halten!

  14. „Polizei erschiesst meist psychisch Kranke“ …

    Vielleicht, weil ein Geistesgestörter mit einer Waffe in der Hand logischen Argumenten mitnichten zugänglich ist und eine Lebens – Gefahr darstellt …???

    Herr, schmeiss Hirn runter !

  15. Ist doch logisch, bevor der Polizist schießt muß er den Verbrecher einer medizinisch-psychologischen Untersuchung unterzeihen.
    So geht das ja schonmal garnicht.

  16. #15 zitrone1

    Und das bei der Leserschaft! Ich habe die WAZ schon seit Jahren abbestellt. Völlig überflüssig, die Zeitung.

  17. Polizei erschießt meist psychisch Kranke.

    Das kann stimmen und liegt vermutlich daran, dass die „psycisch Kranken“ frei herum laufen dürfen und die Bevölkerung gefährden!!!

  18. Wo die meisten IRREN anzutreffen sind:

    Die EU-TITANIC ist Getroffen, vorbei die Zeiten wo Politiker und Beamte sich Leistungsfrei
    in Brüssel die Taschen füllen konnten.
    Oder auch Sitzungsgelder nach belieben abgestaubt haben, Gell Herr Schulz.
    Eine Vision?

  19. Daß es Leute gibt, die gleichzeitig eine Macke haben und Verbrecher sind …

    Hehe, es geht doch nichts über eine unverblümte Sprache. 😀 PI at ist best: hier werden die Dinge beim Namen genannt.

    Aber wie ick den Laden kenne, kommen jetzt wieder alle möglichen linksgrünen Trottel aus ihren Löchern gekrochen und schreien:
    „Menschenverachtend! Menschenverachtend!“

  20. OT

    Es ist doch schon erstaunlich, was Deutsche Gerichte mit RichterInnen mit Doppelnamen verbrechen. Leider nur in Englisch, aber der Tenor ist, dass eine 26-jährige in Deutschland geborene mohammedanische Frau ertragen muss, dass ihr mohammedanischer Mann (Marokkaner)sie auf Grund der „Kulturellen Eigenarten“ verprügelt. Türkische Zeitungen berichten, dass die Richterin sich auf die 4. Sure, Vers 34 bezieht, in der es heisst, dass Männer über den Frauen stehen, weil Allah sie bevorzugt hat, während englische und DEUTSCHE Zeitungen das nicht erwähnen.

    The reports in German and English do not state this, but Turkish papers have reported that the judge made specific reference to Sura 4, which contains the infamous Verse 34: Men have the authority over women because God has made the one superior to the other, and because they spend their wealth to maintain them. Good women are obedient.

    Was es nicht alles in Hamburg schon gibt!

    Alles hier!

    http://www.citizenwarrior.com/2007/08/europe-shariatized-beating-of-wives.html?m=1

  21. Manche psychisch Kranke sind auch kriminell. Und manche Geisteskranke haben in Mainstream-Redaktionen das Sagen…
    Ihr seid enttarnt, ihr Lügner und Betrüger!

  22. Psychisch krank – das müsste man erst einmal definieren.
    Die Natur hält soviele „Programmfehler“ bereit, dass sich Geisteskrankheiten nicht immer exakt diagnostizieren lassen.
    Es gibt eben jeden „Programmfehler“.
    Der Polizist vor Ort kann nur von Bedrohungslagen ausgehen – und eben das läuft offenkundig schief!
    Wenn ein Mann nackt in einem Brunnen herumläuft und mit einem Messer herumfuchtelt, dann gibt es keinen vernünftigen Grund zu schießen.
    Passanten entfernen, Bereich absperren, SEK kommen lassen: die werden sich dem Mann dann im Kettenhemd und mit Kendo-Stange nähern und ihn auch entwaffnen.
    Mich stört es zudem ungemein, dass offenkundig alle Menschen, die objektiv aus der Norm fallen, als geisteskrank eingestuft werden: das kann doch nur ein Glaubensartikel sein.
    Dasselbe falsche Spiel läuft doch auch im kleinen ab: Wenn Eltern erziehungsunfähig sind, dann werden die Kinder mit Medikamenten vollgestopft.
    Schon klar, es gibt psychisch kranke Kinder und Erwachsene – aber die Einstufung erfolgt doch nur auf Basis einer Kaffesatzleserei (Psychologie ist keine Wissenschaft!) und folgerichtig durch Kaffeesatzleser (Psychologen sind keine Wissenschaftler!).
    Die Polizei muss professioneller werden – sie macht zuviele Fehler.
    Fehler, die auf Ausbildungsschwächen beruhen.
    Von hundert Polizeibeamten kann vielleicht einer selbst übliche Straftaten wie Beleidigung oder Körperverletzung juristisch korrekt begründen.
    Aus diesem mangelhaften Wissen ergeben sich dann auch Beurteilungsfehler in den anzuordnenden Maßnahmen.
    Wir haben nahezu perfekte Gesetze – aber dank Unfähigkeiten, Beliebigkeiten und mangelnder Verantwortungspflichten kommt nur Müll heraus und die ganze juristische Evolution war für die Katz!

  23. Ich fasse es nicht. Ist das nicht schon Faustrecht oder Euthanasie? Einfach nur furchtbar. Wir müssen als Christen auch einmal gegen die Machenschaften von di Lorenzo beten.

    Ich hoffe das hilft.

  24. Aufgrund fataler Fehlentscheidungen der Politik, kommt es zu erheblichen Aufwand und kaum zu leistenden Maßnahmen um jemanden in Gewahrsam zu nehmen, oft ist es der Polizei gar nicht möglich zum Wohle der Bevölkerung zu reagieren.
    Meist wenn es zu spät ist, können erst die erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden.
    Heute einen langfristigen Beschluss zu erwirken, grenzt schon an ein Wunder.
    Da läuft schon mal ein psychisch Kranker, der im Besitz von Fleischermessern ist, durch die Gegend und terrorisiert Nachbarn und Eltern.
    Das müssen wir aushalten aber das ist sicherlich nicht die Schuld der Polizei wenn man derart kranke Menschen immer wieder auf die „freie Wildbahn“ entlässt.

    Hierzu passt sehr gut der Bericht eines Polizisten:

    http://www.pi-news.net/2013/11/innere-sicherheit-jetzt-redet-ein-polizeibeamter/

    Die Zeit sollte mal über den Tellerrand hinaus denken, es müsste erst gar nicht so weit kommen!

  25. OT
    #15 zitrone1 (27. Mai 2014 08:02)

    Also, ich finde den WAZ-Artikel klasse. Ein einziges – unbeabsichtigtes – Kompliment an Lucke: Er war die beherrschende Figur des Abends und hat alle naß genacht. 😉

  26. #12 Eurabier (27. Mai 2014 07:57)
    Womöglich prangert di Lorenzo demnächst an, dass zu viele Straftäter mit “Haftempfindlichkeit” zu Unrecht in den JVAs sitzen?
    ———–

    du wirst es nicht für möglich halten:

    in wr. neustadt wurde ein verurteilter kinderschänder nicht eingesperrt, weil er an gefängnisklaustrophobie gelitten hat

    ergebnis: er hat sofort wieder kinder geschändet.

  27. OT

    Heute habe ich einen Wunsch an Kewil und die anderen Artikelschreiber bei PI.

    Widmen sie ihre Aufmerksamkeit den Auswirkungen der Wahl vom Sonntag.
    Auch die Leser sollten mithelfen, besonders „Ureinwohner“ dieser Länder, Expats usw. Nach meiner Einschätzung ist die Lage in wichtigen EU-Ländern dramatischer, als es in unseren Medien wiedergegeben wird.

    Italien, Grossbritanien und vor allem Frankreich gehören in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.

    David Cameron steht mit dem Rücken zur Wand, die Zukunft seiner Partei steht auf dem Spiel. Er muss und wird die Einwanderung gesetzlich verringern, auch im offenen Widerstand zu „Brüssel“.

    Monsieur Hollande ist bereits am absaufen. Er wird sich an alles klammern, was ihm das Überleben verspricht. Aus seiner Sicht kann nur noch die EZB helfen, sie wird die Schleusen öffnen müssen.

    Die Trostlosigkeit der Situation lässt sich auch am Kommentar von Wolfgang Münchau ausmachen, der noch vor kurzer Zeit ein romantischer Euro-Verteidiger war.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/europawahl-renzi-siegt-in-italien-sparpolitik-in-gefahr-a-971667.html

    Paris an EZB: Geldschleusen auf

    http://www.sueddeutsche.de/politik/niederlage-bei-der-europawahl-hollande-draengt-auf-kurswechsel-in-der-eu-1.1976026

  28. #27 loherian (27. Mai 2014 08:27)
    —————-

    geisteskrankheit fällt nicht in das fachgebiet psychologie, sondern psychiatrie und das ist sehr wohl wissenschaft.

    oder wollen sie medizin auch als nichtwissenschaft definieren?

  29. #30 wien1529 (27. Mai 2014 08:33)

    Friede den TäterInnen, Krieg den Opfern!

    68er-Weisheit

  30. #31 raginhard (27. Mai 2014 08:36)

    Die Probleme der EU wurden durch den Wahlkampf nur übertüncht!

  31. Daß es Leute gibt, die gleichzeitig eine Macke haben und Verbrecher sind, kommt diesen Schreiberlingen nicht in den Sinn.

    Die (Verbrecher) mit der Macke sollten sich mal in den linksversifften Redaktionsstuben austoben. Die Polizei sollte Abstand halten, nicht das ihr vorgeworfen wird voreilig gehandelt zu haben.

  32. OT
    Unser kleines PI- Quiz am Montagmorgen
    Heute mit den Fragen:

    Welches ist die bekloppteste deutsche Stadt, und welches ist der geilste deutsche Landkreis?

    Auflösung:

    Gelsenkirchen ist fest in der Hand der SPD. Sie schafft in der nordrhein-westfälischen Stadt mit 46,1 Prozent ihren Topwert (bundesweit: 27,3 Prozent). Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist sie nur vierte Kraft: Die Sozialdemokraten liegen mit 11,4 Prozent noch hinter der AfD mit 12,5 Prozent (siehe oben).
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/europawahl-in-deutschland-hochburgen-der-afd-a-971347.html

  33. Es sind diese offenen, ehrlichen, gesunden Ansichten direkt aus Kewil, die mir täglich den Tag versüßen!
    Ja, ohne den allmorgendlichen Blick auf PI würde mir was fehlen – und der Tag wäre unerträglich!
    Dran bleiben – weiter so!

  34. Wann wurde den von unserer Polizei irgendwer erschossen. Da ist ja das Verletzungsrisiko durchs Wattebäuschenwerfen höher. Erst vor kurzem kam ein Bericht in sat1, dass Polizisten fast ständig massiv beleidigt teilweise sogar bedroht werden. Geahndet wird sowas natürlich nicht, eils ja zu viel Arbeit ist.
    Seltsamerweise ist aber die Münchner Polizei gegenüber einer gar nicht auf die Polizei gerichteten Schimpferei von M.S. sehr schnell mit ner Klage bei der Hand.
    Ich bin überzeugt davon, dass derselbe Polizist irgendwo in Monte Karnickel oder Bahnhofsviertel einfach weitergeht wenn er von irgendnem moslem beschimpft wird.

  35. @25 Don Quichote ,

    der oberste Hüter unserer nicht existierenden Verfassung hat es gesagt: Wir sind eine Aushandlungsgesellschaft. In einer Aushandlunggesellschaft müssen am Ende alle Seiten zufrieden sein oder jedenfalls die Seite, die später Ärger machen könnte. Das sind nicht wir.

  36. # 15 zitrone 1

    Dieses Drecksblatt aus dem stalinistischen Funke-Verlag lese ich schon ewig nicht mehr. Dessen Zombieableger „NRZ“ habe ich kürzlich endlich abbstellt. Seit dem habe ich morgens keinen Brechreiz mehr.

  37. Die Frage beim Rettungsschuss kann nicht die nach dem Gefährder und dessen psychischem, ethnischem, sozialen oder politischen Hintergrund sein, sondern die Einschätzung der Gefahr, die von der Person ausgeht.

    Wir entfernen uns in riesen Schritten von den Kernbegriffen europäischer Rechtsauffassung und landen im „Regenbogenrecht“ der NWO.

    In dem Moment, in dem ein bedrohter Polizist sich fragen muss, ob in diesem Fall das Recht des Gefährders auf besonderen Respekt über dem Recht auf Leben des Beamten steht, befindet er sich in der ultimativen Ausformung einer Partikularethik, die uns mit der bunten Toleranzgesellschft von Fremden aufgezwungen wird.

  38. @27 Loherian
    ***
    Wenn ein Mann nackt in einem Brunnen herumläuft und mit einem Messer herumfuchtelt, dann gibt es keinen vernünftigen Grund zu schießen.
    ***

    Sicher, jedem Tier, das gefährlich wird, hätte man einen Betäubungsschuss verpasst.
    2 Std. gewartet, und dem Verrückten wäre wegen Unterkühlung das Messer aus der Hand gefallen. Möglichkeiten hätte es viele gegeben, das Leben des Verrückten nicht zu gefährden.
    Aber: Grundsätzlich ist der Angriff auf Polizeibeamte abwehrberechtigt und der Gefährlichkeit der Situation innerhalb kürzester Zeit anzupassen, und ist in diesem Fall dem Beamten zu überlassen. Wir leben nun leider nicht mehr in good old germany, die zusätzliche Einschleusung von Verrückten, die selbst vor den Ordnungshütern keinen Respekt mehr haben, ist an der Tagesordnung.
    Dass sich der Beamte keinem Risiko mehr aussetzt, nur um einen Verrückten zu schonen, ehrlich gesagt, ist nachvollziehbar. Wenn Beamte allerdings nicht richtig zielen können, dann fehlt es an Training und damit sollte zu anderen Mitteln der Abwehr gegriffen werden.

  39. Die Haftanstalten sind voll mit auslandischen Kriminellen. Dafür werden Steuergelder verprasst. Und die psychisch Kranken lässt man seit Jahren auf die Bevölkerung los, weil es nicht genug Einrichtungen gibt!

    Allein an einem einzigen Tag in Berlin trifft man viele Irre, erlebt oft selber bedrohliche Situationen, das ich mich ohne mein Pfefferspray geradezu nackt fühle.
    Seinen Kindern bringt man bei solchen Leuten niemals in die Augen zu sehen, niemals zu antworten, aus der Situation wegzugehen, so Alltag ist dieses Problem geworden!

  40. #41 Zwiedenk (27. Mai 2014 10:01)

    Das Problem ist: Die haben noch zu viele Alt – Abos. Damit halten die sich künstlich am Leben. Lustig ist auch immer wenn die versuchen ihren Schund in Einkaufspassagen o.ä. zu verschenken um neue Abos zu werben. Klappt aber auch nicht mehr so wie sonst. Viele Leute gehen einfach weiter.Wir müßen nur aufpassen das unsere Kinder nicht von diesem Schund indoktriniert werden.

  41. WIR WISSEN JA, WER DEN

    „PSYCHISCH-KRANKER-BONUS“

    LAUFEND ERHÄLT???

    +++Ratet doch mal!+++

    1.) Der fremdwurzelige Ehrenmörder, der seiner Frau die Brüste, sekundäre Geschlechtsteile, abschneidet, zum Fenster hinauswirft und Allah muh akbar ruft

    2.) Der fremdwurzelige Ehrenmörder, der seiner Frau den Kopf abschneidet, ihn vom Balkon herunterwirft und Allah muh akbar ruft

    3.) Der fremdwurzelige Ehrenmörder, der seine Frau mit dutzenden Messerstichen die primären Geschlechtsteile durchlöchert und Allah muh akbar ruft

    4.) Der fremdwurzelige Ehrenmörder, der mit dem abgeschnittenen Kopf seiner Frau oder seines vermeintlichen Nebenbuhlers durch deutsche Straßen läuft und Allah muh akbar ruft

    5.) Ein Neger, der in mehreren Kirchen Heiligenfiguren köpft, dabei islamfromme Naschids jault und sagt, Allahs Stimme in seinem Herzen habe es ihm befohlen

    6.) Ein Türke der in einem Dom Feuer legt, zudem auf einem Friedhof Kreuze und Toilettenanlage zerstört und Siegeszeichen in die Kameras der Welt macht

    7.) Eine fremdwurzelige Mutter, die mit dem Koran ihr Kleinkind erschlägt, weil es die Suren nicht auswenig herunterleiern kann und daher eine Teufelsbrut sei

    8.) Eine fremdwurzelige Alte, die ihre Schwiegertochter mit Säure übergießt, weil sie nur Mädchen und keinen Stammhalter gebärt

    (ANLEITUNG: Sie haben pro Vorschlag nur eine Stimme und dürfen bis achtmal wählen.)

  42. Dass diese einstmals investigative Zeitung einen Chef hat, der nicht ganz auf der geistigen Höhe ist – u.a. weil ihm als Doppelpassbesitzer in DE sowieso nichts passiert – kann ich beim betsne Willen nicht abstreiten. Die Grundidee des Artikels ist jedoch völlig richtig. In DE werden ständig kriminelle Kameltreiber mit lachhaften Minimalstrafen sanktioniert. Grund: geistige Unreife. Da ist so ein Kameltreiber 25 Jahre, hat Kraft wie ein Berggorilla aber den geistigen Horizont eines 10-Jährigen. Das ist genetisch bedingt: Kameltreiber bringen es im Durchschnitt auf einen IQ von 80, Das sind zwei (2) Standardabweichungen vom momentan in DE noch Üblichen. Mit einem IQ von 80 ist man „borderline retarted“ (grenzdebil). Und da der größte Teil der Kriminellen in DE eben Kameltreiber sind, stimmt im Grunde die Feststellung der „Zeit“.

    Wobei mir nicht bekannt ist, dass die deutsche Polizei überhaupt Kriminelle erschießt. Lieber lässt sie sich ja selbst erschießen. Deshalb bevorzuge ich beim Selbstschutz ja auch das amerikanische Modell.

  43. Wenn ein bewaffneter, psychisch Kranker mit Migrationshintergrund die ZEIT-Redaktion stürmt, wird bestimmt erst einmal ein Stuhlkreis eingerichtet…

  44. #22 WahrerSozialDemokrat (27. Mai 2014 08:20)

    Polizei erschießt meist psychisch Kranke.

    Das kann stimmen und liegt vermutlich daran, dass die “psycisch Kranken” frei herum laufen dürfen und die Bevölkerung gefährden!!!——————-
    Sehr treffend festgestellt, vielleicht sollte die Polizei mal ein paar von diesen Gutachter erschießen, die die Kranken immer wieder auf die Bevölkerung loslassen und als ungefährlich einstufen. Kann man auch auf manchen Richter anwenden.

  45. Psychisch kranke Täter sind oft gefährlicher als „normale“ Verbrecher. Weil sie so unberechenbar sind.
    Besonders Schizophrene sind oft gefährlich, weil ihre „Stimmen“ ihnen Aufträge geben. Oft ist es „Gott“ der ihnen „Aufträge“ zum töten gibt.

    In Dortmund Zb. hat mal ein Schizophrener grundlos in einer Gaststätte einen Gast erstochen. Er hat dann behauptet die Polizei hätte ihm „einen Lautsprecher in den Zahn eingebaut“, und dann über diesen den Befehl zum töten gegeben.

    Oder Mütter die ihre Kinder ermorden weil sie ein Befehl von Gott erhalten haben.

  46. #3 Dichter (27. Mai 2014 07:23)
    Haben eigentlich nicht alle Verbrecher einen an der Waffel?

    Was sie trotzdem zu ganz gewöhnlichen Verbrechern macht. Soll die Polizei künftig nur noch mit Wattebällchen werfen?

  47. Das nächste ist, wenn ein psychisch Kranker einen Schutzmann messert, was passiert dann ???

    —> Nichts, der Arme ist ja meist Schuldunfähig, kommt in die Klapse und der der seinen Job für uns gemacht hat, ist tot und hinterläßt Angehörige !

  48. 82 oder 83 wurde ich am helllichten Nachmittag in der Fußgängerzone einer Kleinstadt von so einem „Kranken“ (kein Ausländer)wie aus dem Nichts, mit einem Messer angegriffen. Auf den schlug ich solange ein, bis er nicht mehr aufstand (war mir in dem Moment egal, ob der eine Macke hat oder nicht. Der wollte mir ans Leben.) Ich ging dann unbehelligt von Passanten, die das zahlreich beobachteten, davon. (Ich wartete damals schon nicht auf die Polizei)

  49. Da muss jetzt aber der Presseratschlag sofort einschreiten, denn …

    Meistens sind potentiell ZEIT-Redaktösinnen und ZEIT-Redaktösen bei ihren Schiessereien mit der Polizei die Opfer.

  50. Nicht alle dissozial verhaltende Personen sind Straftäter, aber alle Straftäter verhält sich dissozial und zeigt psychopathische oder soziopathische Züge. Dieser Personenkreis hat große Problem sich in der Gesellschaft angemessen sozial zu verhalten. Ihr Verhalten zeigt sich durch unangemessene Aggression und Gewalt gegen Personen und Sachen. Ihr Verhalten enden häufig in schweren Straftaten, wie Mord oder schwerer Schachbeschädigung. Dieser Personenkreis ist oft mit gut zureden nicht beizukommen. Wer nicht zuhören will oder kann und sein Verhalten nicht angemessen verändern will oder kann muss dies zu spüren bekommen. Sie sind Resistent für ein Dialog und angemessenes Verhalten. Ihnen müssen Konsequenzen aufgezeigt werden. Es ist dann erforderlich auch mit massiver Gegengewalt durch den Staat sie in ihre Grenzen zu weisen, notfalls mit Hilfe der Justiz oder bei akuter Gefahr durch den Einsatz der Schusswaffe. Frieden schaffen – ohne Waffen ist dabei nicht hilfreich. Es zeigt eher die Naivität so mancher Leute, die Glauben, mit gut zureden können Probleme gelöst werden.

    In den deutschen Justizvollzugsanstalten sitzen weitgehend Personen ein, die an unterschiedlich stark ausgeprägten dissozialen, narzisstischen und Borderline-Persönlichkeitsstörungen leiden und sich entsprechend verhalten. Damit sind fast alle Insassen psychisch Krank. Aufgrund ihrer Schuldfähigkeit sitzen sie in Justizvollzugsanstalten und nicht in geschossenen Landeskliniken ein.

  51. apropos primanergesicht:

    uns hat man als erstes beigebracht
    namen und aussehen nicht als
    grundlage irgendeiner kritik zu nutzen!

  52. Das ist eine grobe Fehlinformation. Die Polizisten sind im Umgang mit Psychopathen durchaus geschult. Sie lernen, wie man Selbstmörder beruhigt und wie man mit gewaltbereiten Menschen umgeht. Das ist doch Teil der (im Übrigen sehr guten) Ausbildung.
    Im Übrigen sind sie aber keine Psychiater, sondern Ordnungshüter mit einem Recht auf Selbstverteidigung und Notwehr.

  53. Selbstverständlich kann man jede Frage diskutieren – so auch diese. Allerdings müssen sich die „Zeit-Macher“ in diesem Fall sagen lassen, dass stets der Satz gilt: „Der Ton macht die Musik!“ Was ich damit sagen will, ist, dass es – wie hier schon von vielen angesprchen – durchaus möglich ist, dass überwiegend „Psychopagthen“ die „Opfer“ polizeilicher Notwehrmaßnahmen sind. Dennoch ist es in der ganz überwiegenden Zahl der Fälle nicht die Aufgabe der Polizei, die seelis hen Befindlichkeiten der Verbrecher zu erkunden, wenn Sekunden über die Frage von Leben und Tod entscheidend sein können!
    Und hier gilt, was schon hier gbeschrieben wurde dass gerade Psychopathen besonders gefährlich sind, weil ihre Reaktionen kaum mit sinnvollen oder logischen Vorlgehensweisen zu beurteilen sind! Bei einer Geiselnahme z. B., bei der ein Täter einer Geisel eine Waffe an den Kopf hält und deren unmittelbare Erschießung droht, hat sein „Recht“ verwikrt, von einem etwa gut postierten Scharfschützen verschont zu werden!
    Anders sieht es natürlich dagegen aus, wenn keine unmittelbare Eingriffmöglichkeit zur Rettung dder Geisel möglich ist. In diesem Fall sind natürlich psychologisch geschulte Einsatzkräfte wünschenswert, die durch „Verhandlung“ mit dem Geiselnehmer versuchen, Zeit zu gewinnen. Da sich solche Geiselnahmen aber meist über Stunden erstrecken, ist es i. d. R. möglich, ausgebildete Psychologen einzusetzen, die die weiteren „Verhandlungen“ übernehemn. Polizisten sollgen nur eine für die Anfangszeit eine zur Überbrückung bis zu dessen Eintreffen sinnvolle Hinhaltetaktik beherrschen.
    In keinem Fall darf jedoch die Frage, ob der Täter psychisch gesgtört ist oder nicht, die Entscheidung zugunsten der Rettung Unschuldiger in der Weise beeinflussen, dass dieser möglichst „geschont“ wird! Die körperlkiche Unversehrtheit Unbeteiligter hat in jedem Fall Vorrang vor „Schonung“ des Täters zu haben – was sicher im einen oder anderen Fall niht immer leicht zu entscheiden ist. Aber die Vorstellung der „Zeit“, geistig gestört = unschuldig ist beim polizeilichen Eingriff unbrauchbar.
    Vor Gericht sieht das ganz anders aus. Allerdings darf die „geistige Unzurehcnungsfähigkeit“ nicht zum Vorteil des Verbrechers geraten! Er mag dann zwar nicht zu einer entprechend langen Haftstrafe veruteilt werden – eben wegen der „Unzurechnugnsfähigkeit“ – einverstanden! Er muss dann aber in eine geshclossene Anstalt zur „Sicherungsverwahrung“ eingeliefert werden, um weitere mögliche Verbrechen an Unschuldigen zu verhindern.
    Jeder Richter, der derartige Leute einfach laufen lässt, die dann weitere Verbrechen begehen, gbehört selbst zurf Rechenshaft gezogen – sozusagen der „Mittäterschaft“ angeklagt.
    Ein schönes Beispiel hierfür ist für mich der Messerstecher bei der „PRO-Demonstration“, der einen Polzisten schwer verletzte.
    Sollte dieser auch nur noch einmal gbewalttätig auffallen, gehört der Richter selbst vor Gericht gezogen, der ihn einfach laufen ließ! So kann und darf es jedenfalls nicht weitergehen.
    Dazu nocnh einmal OT, was ich schon an anderer Stelle zur Sendung mit dem „Blaszwerg“ schrieb:
    Herr Licke ist intelligent und redegewandt. Das merkt man bei allen seinen Auftritten. Gleichzeitig hat er stets die Sorge, etwas “Falsches” zu sagen, was seine Angriffsläche für seine Gegner vergrößert. Dabei distanziert er sich m. E. tatsächlich in übertriebener Weise von allem und jedem, was auch nur ansatzweise den Eindruck erwe ckt, “nationale Interessen” zu vertreten! Wie man aber am gesamten Ablauf derartiger Diskussionen erkennt, nutzt diese dauernde Abgrenzung nur wenig, da die Härte der Anrgiffe von Pfeifen wie Friedmann, Roth und Co nicht nachlässt! Im Gegenteil; wie wir wissen gilt für diese Leute der Satz: “Wer Nazi ist, bestimme ich!” Und Nazis sind nun einmal alle, die Deutschland als Land der Deutschen seine Identität und seine kulturellen Eigensrten erhalten wollen!
    Wir haben es mit einer “Koalition” der Deutschlandabschaffer zu tun! Dazu gehören der überwiegende Teil der Grünen und der Linken, der größgte Teil der SPD-Politiker und – inzwischen auch – nicht unerhebliche Teile der CDU/CSU! Bei den linken Gruppierungen äußert sich das ja fast immer b ei Kundgebungen mit Transparenten und Ausrufen wie: “Nie wieder Deutschland!”
    Dieselben Leute versuchen aber bei Diskussionen den Deutshcen immer wieder einzureden, dass sie “das Beste” für Deutshcland wollen und die angesprochenen Probleme durchweg übertrieben dargestellt würden. Das tun sie, indem sie allen offen ins Gesicht lügen. In internen Kreisen wird mit Sicherheit besprochen, wie man den Dummmichel noch binreichend lange hinhalten kann, bis am Tag X eine Umkehr auf Grund der dann eingetretenen neuen Mehrheitsverhältnisse mit “Plusdeutschen” nichts mehr gegen deren Interessen entshcieden werden kann. Ganz abgesehen davon, dass die Polizei und Justiz hilflos ansehen werden müssen, wie deren Straaftaten und Gewalttätigkeiten auaf der Straße ungehemmt ausgelebt werden. Abgeshen davon dass die Polizdi und Justiz – gewolltermaßen – bereits zu großen Teilen in deren Hand sein werden! Dafür werden ja sogar exzessiv Mohammedaner für den Polizeidienst angeworben! Der Spruch vom Bock, der zum Gärtner gemacht werden soll, trifft da bei sozusagen den Nagel auf den Kopf! Die Hilflosigkeit bzw. Einseitigkeit bei Gerichtsverhandlungen und polizeilichem Einschreiten erleb en wir aber shcon jetzt zur Genüge! Das ist vermutlich eine Folge der “Altachtundsechzier”, die den “Marsch durch die Institutionen” geschafft haben!
    Im Grunde ist es bereits eine Minute vor Zwölf, um das noch abzuwenden. In den Hinterzimmern der Grünen und derf Mohammedaner reibt man sich mit Sicherheit shcon seit geraumer Zeit die Hände angesichts des scheinbar unaufhaltsam in diese Richtung rasenden “Zuges”!
    Bleibt zu hpffen, dass die AfD – zusammen mit vernünftigen Kräften in der CDU/CSU – es noch schafft, eine “Notbremsung” einzulegen, ehe der Abgrund erreicht ist! Dafür bleiben nur wenige Jahre Zeit! Danach wird Schland vermutlcih bald aussehen wie der Libanon jetzt!
    Einen schönen Tag noch wünscht
    deris

  54. Als ich noch auf Montage arbeitete, hatte ich auf der Autobahn immer die Brücken im Auge, wegen der Steinewerfer. Soll ich jetzt in der Stadt ständig nach Psychisch Kranken ausschauen, damit die Isslamisierung im Hintergrund unbemerkt weiter fortschreiten kann ?

  55. Alle Islamisten sind psychisch krank, sonst wären sie ja keine Islamisten!
    Also schont sie gefälligst, wenn sie wieder einmal mit einem schwer bepackten Auto vor Regierungsgebäuden auftauchen, oder mit schwerem Rucksack neben euch im Bus sitzen!
    Es mögen ja Bomben sein, aber sie können nichts dazu – die armen psychisch Kranken. Also wartet einfach ab, was passiert.

  56. Münchner Tageszeitung vom 27.5.14: was wird bloß aus unseren sicheren Städten?
    Migranten on tour:

    http://www.tz.de/muenchen/stadt/bogenhausen-ort43345/hauseingang-mann-versucht-frau-vergewaltigen-3590254.html

    http://www.tz.de/muenchen/stadt/pasing-obermenzing-ort43353/muenchnerin-heimweg-sexuell-belaestigt-3590237.html

    http://www.tz.de/muenchen/stadt/hadern-ort43352/muenchen-sex-taeter-nachtbus-lauert-drei-opfern-grosshadern-tz-3588155.html

    aber der neue OB Reiter will für 25000 euro neue Büromöbel für sein Ude-Nachfolgebüro bestellen. So ist die SPD, warum nicht den armen Wirtschaftsflüchtlingen geben? Heuchler

  57. Was wäre, wenn…die Qualitätsjournaille bei der Zeit nicht den Gutmenschen-Persilschein hätte und daher über jeden Verdacht erhaben wäre?

    Dann müsste man das so verstehen, dass sich der Zeit-Kasper mehr erschossene Kopftreter wünscht und dass der Zeit-Kasper gerne mehr Polizei, mehr Restriktion, mehr Regeln und eine härtere Durchsetzung der Regelbefolgung hätte, wie es in den Vorzeigeländern der Multikultisten-Bewegung wie zum Beispiel in den USA, in Brasilien und in Südafrika so abläuft.

    Ach ja, mehr Rechte auf Selbstschutz und auf die entsprechende Schutzausrüstung müsste der Zeit-Kasper dann aber auch befürworten.

    Schöne, neue, Multi-Kulti-Welt, wo sich bunte Menschen gegenseitig bekämpfen, weil jeder glaubt, sein Kulti wäre das einzig Richtige in dem Multi-Mischmasch und wo Menschenrechte wie das Recht auf Heimat, auf ein eigenes Land, einen eigenen Staat und eine eigene Kultur permanent von aggressiven Zuwanderern mit Kolonisationsabsicht und selbsthassenden Gutmenschen in Frage gestellt werden.

    Dumm nur, dass genau dieselben linken Kasper am lautesten Aufjaulen und vom Polizeistaat schwafeln, wenn sie denn mal ihren Peronalausweis vorzeigen müssen.
    Wie laut wäre das Geschrei erst, wenn der Traum von der multikulturellen Verteilungskampfgesellschaft erst real gelebt werden muss?

  58. Wenn man einen psychisch Kranken erschießt, hat man hinterher nicht mit einer Klage wegen Rassismus zu rechnen. Muss an die Demonstration der Salafisten in Bonn denken, wo Polizisten selbst aufs lebensbedrohende Angriffe gehemmt reagierten.

  59. Der Todesschuss im Berliner Neptunbrunnen (der einzige Fall, den ich verfolgt habe) war m. E. nicht notwendig. Bessere Schulung der Polizei hätte das vielleicht verhindern können.

Comments are closed.