pirincci-2Klaus Hödl ist Historiker am Centrum für Jüdische Studien an der Karl-Franzens-Universität Graz. Für das Deutschlandradio Kultur verfasste er den Beitrag „Die vielen Gesichter des Antisemitismus“. Darin argumentiert er höchst abenteuerlich und schießt dann auch noch eine völlig absurde Breitseite auf Akif Pirinçci (Foto) ab. Hierbei hat er sich eindeutig den Falschen rausgesucht: Denn Akif hat schon des öfteren linke, vergeistigte, abgehobene und realitätsfremde sogenannte „Intellektuelle“ nach Strich und Faden zerlegt. Bei Hödl holte er jetzt die knallharte „Arschloch“-Keule heraus.

(Von Michael Stürzenberger)

Hödl beginnt seinen Beitrag eigentlich gar nicht so schlecht, denn er erkennt richtigerweise:

Antisemitismus geht im heutigen Europa vornehmlich von muslimischen Einwanderern aus – zumindest in seiner manifesten und gewalttätigen Form.

Dann werden bei ihm die Täter aber ganz schnell selber zu Opfern, denn sie seien selber „gesellschaftliche Minderheiten und Randgruppen“, denen „eine ausgeprägte Feindseligkeit“ entgegenschlage:

Dazu gehören vor allem arabische, türkische und afrikanische Zuwanderer, aber noch mehr die verarmten Massen osteuropäischer Roma, die als Bettler und Straßenmusikanten das west- und zentraleuropäische Stadtbild prägen. Häufig werden sie vertrieben, gedemütigt und ausgegrenzt. Im Vergleich zu dieser tagtäglichen Xenophobie scheint Antisemitismus ein geringeres Problem zu sein.

Schließlich geht er auf Akif und sein Buch „Deutschland von Sinnen“ los:

Die Feindlichkeit gegen die Fremden und das Fremde paart sich mit der Aversion gegen Menschen, die erkennbar einen anderen Lebensstil pflegen und drückt schließlich tiefsitzendes Unbehagen gegen gesellschaftliche Modernisierung aus. Dass diese Einstellung derzeit virulenter und verbreiteter ist als Antisemitismus, kann exemplarisch am Buch „Deutschland von Sinnen“ von Akif Pirincci abgelesen werden.

Den Autor regt die Toleranz gegenüber Homosexuellen und Zuwanderern auf und ihn empört das Gender Mainstreaming, das Bemühen um die Gleichstellung der Frau. Vulgär und beleidigend steigert er sich in einen aggressiven Rundumschlag gegen emanzipatorische Initiativen. Nur eines ist er ganz sicher nicht: antisemitisch. Der Name verrät es und seine Provokation spielt damit, dass er ja selbst zu einer erkennbaren Minderheit gehört.

Hier der ganze Artikel des Herrn Hödl.

hödl

Akif hat auf seiner Facebookseite mit einer gepfefferten Salve geantwortet und dabei die innere Handbremse komplett gelöst:

Liebe Medienstudenten,

heute lernen wir, wie man einen Arschloch-Artikel verfaßt. Ein Arschloch-Artikel muß von einem echten Arschloch mit dem Arschloch geschrieben werden und zum Ausdruck bringen, daß Leute, welche die bestehenden Verhältnisse kritisieren, alle Arschlöcher sind. Doch Vorsicht, Sie dürfen diese nicht direkt als Arschlöcher bezeichnen, denn dann setzt es vielleicht eine Anzeige von den betroffenen Arschlöchern. Sie müssen es über Bande tun, Sie Arschloch!

Fangen Sie als Arschloch am besten mit einem Thema an, dem jedes Arschloch zustimmen kann, sagen wir mal, Antisemitismus. Nun, dazu gibt es inzwischen nicht viel zu sagen, schon gar nicht von so einem Arschloch wie Ihnen, weil bereits Schlauere als Sie mit schlaueren Gedanken dieses Feld beackert haben. Außerdem besitzen Sie ja als Arschloch kein Schreibtalent und können nur so ein langweiliges Arschloch-Zeug von sich geben, das kein Arschloch lesen will. Aber jetzt kommt’s. Großes Arschloch, das Sie sind, erweitern Sie das Feld einfach und schließen von Antisemitismus einfach auf, äh, alles.

Auf Akifs Facebook-Seite geht es weiter. Wie intelligent, zutreffend, satirisch und humorvoll sein Buch „Deutschland von Sinnen“ geschrieben ist, kann man in Auszügen hier sehen:

Teil 2:

(Kamera: Vladimir Markovic)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

99 KOMMENTARE

  1. Ein toller Typ. Wären alle türkischstämmigen Einwanderer so, dann bräuchten wir uns um Integration keine Gedanken machen.

  2. Sicher, dass der Schmock tatsächlich Hödl und nicht Dödl, wie Dummdödl heisst?

  3. #7 Paspertin (05. Jun 2014 00:51)

    Kann Pirinçci auch noch anders als fäkal?
    Ich mag diese Sprache als einigermassen gebildeter Mitteleuropäer nicht.
    – – – –

    So sehr ich dem Pirinçci inhaltlich gerne folge, stößt mich diese Ausdrucksweise doch so sehr ab, dass ich mir den Kauf seines Buches bisher verkniffen hab.
    ‚S liegt wohl am Alter – oder an der Herkunft?
    Trotzdem freu ich mich, dass sich „was bewegt“…

  4. Klar, jetzt geht wieder das Gejammer los, wie „unzivilisiert“ doch Pirinccis Sprache sei.

    Ich sehe mich auch als gebildeten Zeitgenossen und kann gewisse akademische Meriten vorweisen (nicht geklaute wie Merkels Busenfreundin Schavan), möchte aber klipp und klar sagen: es gibt nichts Ehrlicheres, Geradlinigeres und Anständigeres als A….löcher genau als das zu bezeichnen, was sie sind, nämlich A….löcher.

  5. #7 Paspertin (05. Jun 2014 00:51)

    Kann Pirinçci auch noch anders als fäkal?

    Ich mag diese Sprache als einigermassen gebildeter Mitteleuropäer nicht.

    Kann er, garantiert, aber er will halt nicht 🙂
    Ich persönlich empfinde diese klare, wirklich unmissverständliche Sprache als ebenso amüsanten wie vollkommen angemessenen Kontrapunkt zu dem pseudo-intellektuell verbrämten, inhaltlich aber nicht minder aggressiven Geschwurbel eines Herrn Hödl.

  6. #6 Cueneyt (05. Jun 2014 00:49)

    @Tastenspieler
    Zum Glück ist er nur eine Ausnahme.

    Wie meinen?

    Wäre die große Mehrheit der Türken gestrickt wie Akif, hätten wir so gut wie keine Integrationsprobleme.

    Fantastisch finde ich auch, dass A.P. den feigen, stets einknickbereiten deutschen Super-Relativierern durch seine Dreistigkeit immer wieder unnachsichtig die Leviten liest. Die haben sich das nämlich redlich verdient, diese A….geigen.

  7. Im Schwestersender Deutschlandfunk gibt es manchmal auch echte Höhepunkte, so wie diese Sendung zu Boualem Sansal:

    Trotz allgegenwärtiger Bedrohungen, derzeit vor allem durch Islamisten, mischt Boualem Sansal sich ein und pflegt das offene Wort – für Frieden zwischen Juden und Muslimen und gegen radikale Eiferer in der arabischen Welt. So auch in seinem neuen Essay.
    (…)
    „Der Islam definiert sich als Religion der Totalität. Er ist Religion und Welt. Das heißt auch, er ist die zentrale Macht im Leben der Gläubigen. Der Kalif entscheidet alles, wie man betet, heiratet, sich kleidet, alles. Die Frage ist, ob man das Phänomen des Islamismus isoliert betrachten kann oder ob man nicht auch den Islam diskutieren müsste. Soll die Religion wirklich auf das ganze Leben übergreifen? Ist dieser Islam mit der Moderne in Einklang zu bringen? Es wäre an den Muslimen, über ihre Religion nachzudenken.“(…)

    Wäre der Essay „Allahs Narren“ doch auch so klar, deutlich und buchstäblich richtungsweisend, wie dieses Gespräch mit dem Autor es war. Der Unterschied ist tatsächlich auffallend. Es mag an der Form liegen: Essay, vom französischen Verb „essayer“ heißt Versuch. Ein Essay argumentiert nach den Regeln der Kunst, aber es zeigt auch Meinung. Beides tut Boualem Sansal.
    Im Dialog mit Islamisten

    Nur, dass er im Buch mehrere einander widersprechende Meinungen ausprobiert. Einmal ist er sehr pessimistisch, schreibt, dass gegen das Erstarken des Islamismus kein Kraut gewachsen sei und es im Westen zu einem Clash der Kulturen kommen werde; ein anderes Mal schreibt er, dass der Islamismus qua Rückständigkeit, Gewalttätigkeit und Rigorismus keine große Zukunft habe.

    Der Leser ist verwirrt – mit Recht und die Rezensentin fahndet nach einer Erklärung. Und findet sie in der nach Zensur, Hast und Verwirrung riechenden Vorgeschichte dieser Veröffentlichung.

    Boualem Sansal, der „Allahs Narren“ im Auftrag der Hamburger Körber-Stiftung verfasst hatte, erlebte während der üblichen Korrekturphase, dass deren Lektoren im Prinzip den ganzen Essay umschreiben wollten. Im ersten Angang erfüllte Sansal zwar viele Änderungswünsche, aber irgendwann lehnte er ab, zu runden, zu glätten und zu schreiben, etwas sei grau, wo er doch wisse, dass es weiß ist, erklärte Sansal in unserem Gespräch. Daraufhin sagte die Körber Stiftung das auch schon in Vorschauen angekündigte Buchprojekt ab.(…)

    http://www.deutschlandfunk.de/boualem-sansal-allahs-narren-religion-der-totalitaet.700.de.html?dram:article_id=277727

  8. @Tiefseetaucher
    Er verrät seine Herkunft und redet schlecht über den Islam. So funktioniert Integration nicht.

  9. Antisemitismus ist das Glaubensbekenntnis der Idioten. Es gibt ihn hier nur selten noch, worin sich ein Kompliment für unsere modernen Deutschen verbirgt. Der wabernde Antigermanismus allerdings ist eine neue Art des Irrsinns, weshalb der Idiotismusbefund mit hysterischem Geschrei auf der Straße zurückkehrt und kultivierter über die Sender des Staatsfunks zelebriert wird.

  10. #13: Gelunge Integration ist für mich, wenn man irgendwann bis auf den (Nach)Namen keinen Unterschied mehr zur einheimischen Bevölkerung merkt.

  11. #8 AlterSchwabe (05. Jun 2014 00:57)

    So sehr ich dem Pirinçci inhaltlich gerne folge, stößt mich diese Ausdrucksweise doch so sehr ab, dass ich mir den Kauf seines Buches bisher verkniffen hab.
    ‘S liegt wohl am Alter – oder an der Herkunft?
    Trotzdem freu ich mich, dass sich “was bewegt”…

    Es kommt immer darauf an, was man damit bezweckt. Der Zweck heiligt die Mittel!
    Sie wissen garnicht, was Ihnen da entgeht!
    Das Buch ist nicht fäkalsprachlich von Bedeutung, sondern die Aussage an sich!
    Ich habe mein Exemplar bereits mehrere Male ausgeliehen, und alle haben sich inzwischen das Buch gekauft!
    Ganz nebenbei werden die Lachmuskeln strapaziert! Ich habe den Kauf nicht bereut!
    Das Buch hat in meiner Bibliothek einen Ehrenplatz!

  12. #7 Paspertin (

    Kann Pirinçci auch noch anders als fäkal?

    Ich mag diese Sprache als einigermassen gebildeter Mitteleuropäer nicht.

    Wollen Sie evtl. damit zum Ausdruck bringen, daß die Leser dieses Buches ungebildete Banausen sind? Seien Sie versichert, dem ist nicht so!
    Selbstverständlich ist es Ihnen unbenommen, das Buch abzulehnen.
    Schade, ich hätte gerne ein wenig mit Ihnen darüber geplaudert. Aber es bestehen offenbar keine Gemeinsamkeiten! 😉

  13. …und drückt schließlich tiefsitzendes Unbehagen gegen gesellschaftliche Modernisierung aus.

    Was hat die massenhafte Überfremdung denn bitteschön mit „Modernisierung“ zu tun?

  14. #7 Paspertin (05. Jun 2014 00:51)
    #8 AlterSchwabe (05. Jun 2014 00:57)
    #14 Paspertin (05. Jun 2014 01:08)
    Volle Zustimmung!

    Allerunterste Sohle! Das dient der Sache nicht. Soll wohl auch nicht so sein.
    Taqiyya.

  15. #21 Tirola (05. Jun 2014 01:39)

    Mit „gesellschaftlicher Modernisierung“ ist i.P. nix anderes als vielfältige Kultur, Herzlichkeit & Lebensfreude im Sinne einer unverzichtbaren Bereicherung gemeint. Hoffe geholfen zu haben.

  16. #7 Paspertin (05. Jun 2014 00:51)
    Kann Pirinçci auch noch anders als fäkal?

    Ich mag diese Sprache als einigermassen gebildeter Mitteleuropäer nicht.
    ——————————————————

    Daran werde ich mich auch kaum gewöhnen können.

    Ohne Zweifel ist Pirincci ein ausdrucksstarkes Genie mit dem ideologischen Herzen auf dem rechten Fleck. Aber so wie viele historische Genies hat er eben eine Schattenseite die man lieber nicht kennenlernen möchte. Das mag mit seiner Herkunft zu tun haben. Man kann, wie er, in einer neuen Kultur intellektuell völlig integriert sein, aber sein Gefühlshorizont wurde offensichtlich in seiner frühen türkischen Kindheit geformt, der er nicht zu entgehen vermag. So ist eben das Schicksal eines Kulturmigranten.

  17. Ich stelle mir vor, in ein Land Auszuwandern die Sprache zu erlernen,
    die Lebensweise Anzunehmen, und dann passiert genau das, was Herr Akif Pirinçci erleben musste
    Millionen von meinen Ehemaligen Landsleuten fallen in meine neue Heimat ein
    um daraus ein neues Mittelalterliches kalifat zumachen…

  18. Pirinçcis Sprache ist endweder Weckruf oder schlaue Abzocke!

    Ich hatte den ZDF-Auftritt gesehen.

  19. Das „Beste“ im Sinne von „Bezeichnendste“ im Beitrag von Klaus Dödl ist das:
    „Die Feindlichkeit gegen die Fremden und das Fremde paart sich mit der Aversion gegen Menschen, die erkennbar einen anderen Lebensstil pflegen und drückt schließlich tiefsitzendes Unbehagen gegen gesellschaftliche Modernisierung aus. Dass diese Einstellung derzeit virulenter und verbreiteter ist als Antisemitismus, kann exemplarisch am Buch ‚Deutschland von Sinnen‘ von Akif Pirincci abgelesen werden.“

    Also ob es um einen „anderen Lebensstil“ ginge! Wer hat schon etwas gegen Sikhs mit Turban oder hinduistische Inderinnen im Sari?!
    Es geht aber sehr wohl um „andere Lebensstile“ auf UNSERE Kosten, d. h. vor allem zulasten unserer Sozialsysteme, weswegen in Deutschland das Rentenalter auf 67 erhöht wurde, während die Jugendlichen Mehmet und Murat in der dritten Generation noch nie etwas gearbeitet haben oder arbeiten werden!
    Und um „andere Lebensstile“, die vielleicht einer „gesellschaftlichen Modernisierung“ im Sinne links-grün-roter Sozial“wissenschaftler“, Ideologen und Journalisten förderlich sind, aber in Wirklichkeit mit ihren archaischen Strukturen jeder WIRKLICHEN Modernisierung feindlich gegenüberstehen!

  20. #7 Paspertin (05. Jun 2014 00:51)

    Natürlich haben sich recht!
    Ich musste auch erst mal schlucken vor dem Kauf!

    Aber!

    Zulassen öffnet Horizonte!
    Ganz sicher!

    Glauben sie wirklich, das in einem hunderte Seiten Buch,
    Fäkaliensprache vorherrscht?

    Erst lesen, dann urteilen!

    Wollen sie, dass alle sind wie sie?

    Das Unglück derer, die nichts begreifen, ist,
    dass sie sich selbst für klug halten,
    aus Fehlern nichts lernen,
    so dass sie wahre Weisheit nie begreifen.

  21. Dummheit,
    Ignoranz,
    Naivität,
    Größenwahn,
    schützen nicht vor der Wirklichkeit,
    denn die,
    die holt jeden ein,
    auch gefährliche Idioten!
    .
    Manchmal auch Erbarmungslos!
    .
    Egal ob Hitler,
    Saddam Husein,
    Gaddafi,
    oder sonstige Pfeifen…
    .
    Das ist das GUTE an der Wirklichkeit,
    darauf ist Verlass!
    .
    Gell,
    CDUSPDGRÜNELINKECSUFDP
    Verdi,
    DGB,
    Antifa,
    ISLam!
    .
    Verbrecher gehören mindestens ins Gefängnis, Mindestens!
    .
    Kriminelle Banden bedrohen DEUTSCHLAND!
    +-+-+GRÜNECDUSPDFDPLINKECSUISLAMVERDIDGBANTIFA+-+-+
    .
    .
    Was kapieren die Deutschen eigentlich nicht?
    .
    Das was in Deutschland passiert, passiert mit VORSATZ!
    .
    Aber der Deutsche versteht nur
    Fussball
    Saufen
    Fressen
    Ficken
    Auto
    Urlaub
    .
    Aber ansonsten tut er sich mit der Realität so schwer,
    als müsste er in einem See einen 100kg schweren Stein ohne jegliche Hilfe beim Tauchen nur mit seinen 2 Händen bergen.
    .
    .
    Das Versagen des Staates geht längst ans Existenzielle. Trotz Rekord-Steuereinnahmen ist die Politik nicht willig, klassische Aufgaben des Staates voll zu übernehmen. Die skandalösen Zustände sind überall!
    .
    Alles verkommen, Infrastruktur, Justiz, Polizei, usw., usw., usw.!
    .
    http://www.zeit.de/2013/29/libanon-clans-kriminalitaet-deutschland
    .
    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/kriminalitaet-geheim-und-unsichtbar/1020726.html
    .
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/kieler-institut-warnt-deutschlands-infrastruktur-vergammelt/7954162.html
    .
    http://waschbaer.blog.de/2013/03/20/deutschlands-infrastruktur-vergammelt-15646657/
    .
    Autobahn A44 Sperrung wegen Salzmangels
    http://www.nw-news.de/owl/bielefeld/mitte/mitte/3387669_Nach_Sperrung_wegen_Salzmangels_A_44_wieder_frei.html
    .
    Für Streusalz kein Geld da, aber für Millionen ausländische Sozialhilfeempfänger, und 100.000de neue Asylanten und EU-Rettung!
    Tote wegen Streusalzmangel, aber es sind nur „Deutsche“ …
    .
    Hamburger Elbphilharmonie soll 789 Millionen Euro kosten!?!
    Aber für Streusalz kein Geld da?
    Es sterben doch nur DEUTSCHE!
    .
    .
    Flughafen Berlin Brandenburg: 1,7 Milliarden Euro (2004), wird 2014 auf 5,4 Milliarden Euro steigen. Am 13. Mai 2014 wurde bekannt, das der Flughafen akut durch Pleite bedroht wird.
    .
    Milliarden, damit sich Politiker und ihre Klientel die Taschen füllen, aber für Streusalz kein Geld!
    .
    Die tägliche perfide BEDROHUNG durch die „Gangster“ von CDU CSU SPD GRÜNE FDP LINKE DGB Verdi Antifa!
    Die deutsche Gesellschaft wird Skrupellos ausgeplündert und abgeschafft!
    .
    Wenn man die Kommentare überall durchforstet, kann man prima recherchieren auf welchem Niveau der Deutsche die Realität wahrnimmt!
    .
    Wie ein naives Kind …

  22. Bei Linken hat alles mit deutschem Antisemitismus und letztendlich dem Holocaust zu tun, antisemitische Gewalttaten von Moslems, die genervten Reaktionen von Bürgern auf ausgebeutete Bettelzigeuner, das Schmelzen der Arktis und die Kontinentaldrift!

    >>Aber, aber, der Holocaust!<< ist die Essenz jedes ihrer Argumente, als wenn sie das Leid der Ermordeten geerbt hätten (Was sie nicht davon abhält gegen Juden in Israel zu stänkern).

  23. #3 Tastenspieler

    Wären alle türkischstämmigen Einwanderer so, dann bräuchten wir uns um Integration keine Gedanken machen.

    Schock! Doch, unbedingt!
    Die würden einfach an uns Arschlöchern vorbeiziehen und einfach abhängen.
    Der immer noch Untertanen Deutsche, egal wo er politisch steht, stünde dann bald im Walde und würde den selbigen vor lauter Bäumen auch nicht sehen. 🙁

  24. #7 Paspertin

    Kann Pirinçci auch noch anders als fäkal?

    Manchmal geht es nur noch so … in der Regel ist das bevor alles kollabiert.

    Jetzt ist „Manchmal“!!!!

  25. Soso, wir verweigern uns der „gesellschaftlichen Modernisierung“?

    Dazu fällt mir nur Folgendes ein:

    * Wurden wir gefragt, ob wir uns gesellschaftlich modernisieren möchten?
    * Stellen osteuropäische Straßenmusikanten (oder neuerdings auch S-Bahn-Musikanten) gesellschaftliche Modernisierung dar? Eher nicht, sie erinnern mich eher an das unterentwickelte Spanien der 70er Jahre
    * Bedeutet der mittelalterliche Islam für uns „gesellschaftliche Modernisierung“?

    Alles nur geistiger Dünnschiß. Allerdings der A*-Begriff kommt mir in Akifs Antwort zu oft vor. 😉

  26. WORTE DES AKIF

    >>Es ist ein Skandal, die indigene Bevölkerung Deutschlands als einen Haufen von Reaktionären, Nazis, ja, verhinderten Mördern zu verunglimpfen, sobald sie mitbestimmen möchte, mit welcher Sorte von Menschen sie in ihrem eigenen Land zusammenleben möchte und mit welcher nicht. Migranten sind keine Touristen. Das hier ist immer noch Deutschland und nicht Circus Roncalli.<<

    Akif Pirincci, “Deutschland von Sinnen”

  27. #7 Paspertin (05. Jun 2014 00:51)

    Jetzt können wir endlich verstehen, warum die Linken und Grünen Deutschhaßer (Kritiker der deutschern Konservativen) sich lieber türkische Vorbilder aussuchen, die ihnen sagen, wie sie ihre dt. konservativen Gegner auf der deftigen türkischen Art ins Bockshorn jagen.
    Dasselbe tun offensichtlich die Kritiker der deutschen Grünen, Linken und Lesben – sie brauchen auch die türkischen Vorbilder, um mit ihren eigenen deuschen Gegnern fertig zu werden.

  28. Bin demnächst wieder mal in dieser vollkommen bereicherten Stadt Graz und hoffe dort Herrn Hödl persönlich zu treffen. Dann kann ich ihm live mitteilen, daß er (nicht nur) in meinen Augen ein wirkliches Arschloch ist.

  29. Was soll man über Akif sagen…. 😀
    Ich sehe mir immer wieder gerne sein (einst in der ZDF Mediathek zensiertes) Interview an. Als ich es das erste mal sah war ich begeistert wie bei einem guten Fussballspiel und konnte mir einiges Jubeln nicht verkneifen, seine Aussagen haben gesessen, in ihrer Direktheit wie ein volleytreffer aus 30 Metern 🙂 🙂 🙂
    Ich stelle unter meinen Kollegen fest das viele Akif gar nicht kennen, deswegen empfehle ich dieses Video oft weiter oder spiele es direkt vor, immer wieder die gleichen Reaktionen…grosse staunende Augen, offener mund, dann schmunzeln und Zustimmung 🙂
    Trotz seiner verbalen Entgleisungen find ich Ihn in seiner Direktheit super, ich mag Ihn und am liebsten würd ich mich mal mit Ihm einfach ne Stunde unterhalten, sei es einfach mal um mich auszukotzen, bei all dem Mist den man sich in diesem Irrenhaus, ehemals Deutschland, in sich hineinfressen muss!
    Wir brauchen Akif, einfach nur als Mensch und als jemanden der in der Lage ist verblendeten die Augen zu öffnen 😉

  30. Also der gute Herr Hödl bezeichnete allen Ernstes die Zuwanderung von Unterschichten aus aller Welt als, so wörtlich: gesellschaftliche Modernisierung?!
    Der Herr scheint in einem Paralleluniversum zu leben oder er habe einen kompletten Dachschaden.

  31. @ridgleylisp

    . Man kann, wie er, in einer neuen Kultur intellektuell völlig integriert sein, aber sein Gefühlshorizont wurde offensichtlich in seiner frühen türkischen Kindheit geformt, der er nicht zu entgehen vermag. So ist eben das Schicksal eines Kulturmigranten.

    Ziemlicher Unfug, was Du da schreibst. In meinen Augen jedenfalls. Akif Pirincci hat sich zu einem ganz großen gemausert. Mit messerscharfem, wachen Verstand. Und mit einer Sprache, die dem Sujet angemessen ist. Schluß mit Kuschelrunde und „aussreden lassen“ und „Verständnis haben“. Er spricht hart, klar und verständlich. Ohne Geschwurbel und nur für Erwachsene.

    Übrigens fange ich gerade seinen zweiten Katzenkrimi an, der Anfang schon mal wieder richtig gut!

  32. #5 Grober Klotz (05. Jun 2014 00:48)
    Sicher, dass der Schmock tatsächlich Hödl und nicht Dödl, wie Dummdödl heisst?

    Ich halte es für äusserst naiv, Leute wie Hödl für dumm zu halten.Der mag zwar in einem Paralleluniversum leben, abe solche Typen sind mit allen Wassern gewaschen, was sie so gefährlich macht.

  33. @Das_Sanfte_Lamm

    Ja, diese Menschen leben in einem Paralelluniversum. Gibt es in jeder Stadt.

    Diese sind meist Moslemfrei (Prenzlauer Berg, Vauban, Friedrichshain) und gaukeln durch eine gewisse Anzahl von Kindern sogar Zukunft für weiße Deutsche vor.

  34. Cueneyt (05. Jun 2014 01:06)
    @Tiefseetaucher
    Er verrät seine Herkunft und redet schlecht über den Islam. So funktioniert Integration nicht.

    Nur so kann Integration klappen. Der Islam ist nicht integrationsfähig, sondern ein Dreckhaufen, von einem Kinderfixxxxer in epileptischen Anfällen zum eigenen Vorteil sich aus den Fingern gesogen. (womit ich nichts gegen Epileptiker sagen will! 😀 )

    Für Dich, Cueneyt, ist -finde ich- der schwule ex-Comedian Patt Condell genau die richtige Quelle. Schau Dir mal ein paar von seinen Reden an, dann bist Du auf dem neuesten Stand!

    https://www.youtube.com/watch?v=jIaGWURONRU

  35. Was für ein naives Bild hier Einige von Akif Pirincci haben. Er schreibt teilweise deftig, was aber dem Wahrheitsgehalt seines Buches keinen Abbruch tut.

    Jeder Türke darf „Isch f… Deine Mudda“ blöken – und Akif soll goethedeutsch schreiben?

    Dieses Interview von PI mit Akif Pirincci aus dem Jahre 2009 ist sehr lesenswert. Ohne ein einziges „schlimmes“ Wort, angenehm zu lesen für unsere empfindlichen Ästheten.

  36. Interessante Wortwahl:

    … drückt schließlich tiefsitzendes Unbehagen gegen gesellschaftliche Modernisierung aus.

    Höchst interessant wie Politiker und Journalisten den Ausverkauf Deutschlands und die Abschaffung Deutschlands (Deutschland schafft sich ab!) und unser Unbehagen darüber in Verbindung mit den damit verbundenen Begleiterscheinungen, nennen!!! An diesem Punkt angekommen, machen sich solche Journalisten nochmals zum Steigbügelhalter und treten der eh schon mißlichen Lage nochmal nach. Geben so nochmal einen ideologischen Todestoß in Richtung Abgrund. Das ist irre!!!

  37. In dem im Post von

    #46 Allgaeuer Alpen (05. Jun 2014 07:23)

    verlinkten Interview ist folgender Satz von Akif Pirincci zu lesen:

    „Der Islam besitzt meiner bescheidenen Meinung nach keinen Funken an Spiritualität. Das Gegenteil ist der Fall. Nicht einmal Allah spielt eine große Rolle, sondern überwiegend der Prophet und sein Verbotsbüchlein. Es gibt im Islam auch keine Gottessuche wie im christlichen Sinne. Man muß nur das befolgen, was der Prophet gesagt hat, und schwups ist man im Paradies.“

    DARÜBER sollten einige Artikel verfasst werden. Denn diese immer wieder ins Feld geführte „Religionsfreiheit“ ist der falsche Begriff, um den Islam mit anderen Religionen gleichwertig darzustellen.

    Der Islam ist keine Religion, wie wir Religion definieren. Sondern eine faschistische, gewaltbereite Ideologie mit Weltherrschaftsanspruch.

  38. Aktuell-Aktuell-Aktuell-Aktuell-Aktuell-Aktuell-

    Wie überall auf der Welt wo Islam auf andere Kulturen treffen fangen Kirchen an zu brennen!

    Kirche in Nürnberg abgebrannt: 700 Jahre alte St. Martha in Flammen

    Große Teile der St. Martha-Kirche in der Nürnberger Altstadt sind in der Nacht zum Donnerstag (05.06.14) abgebrannt. Ein Großaufgebot der Feuerwehr war vor Ort. Trotzdem brach der Dachstuhl zusammen und fiel ins Innere der Kirche.

    http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/feuer-st-martha-kirche-nuernberg-102.html

    Kulturelle Kulturbereicherung durch Moslems auf den heiligen Krieg gegen Christen? Geht der Dschihad los? Sind Moslems wieder mal im Namen des Islam am Kirchenabfackeln?

    Haben rotgrüne Irre und kirchliche Kirchenfürsten schon ihr Verständnis dafür ausgesprochen?

    Fragen über Fragen!

    😉

  39. #43 RechtsGut (05. Jun 2014 06:59)

    Ja, diese Menschen leben in einem Paralelluniversum. Gibt es in jeder Stadt.

    Diese sind meist Moslemfrei (Prenzlauer Berg, Vauban, Friedrichshain) und gaukeln durch eine gewisse Anzahl von Kindern sogar Zukunft für weiße Deutsche vor.

    Im Prinzip machen die nichts anderes als sich auf die gleiche Weise eine hyperreale Scheinwelt zu erschaffen, wie man es früher in den Heile-Welt-Heimatkitschfilmen und im ebenso kitschigen Musikanten-Stadl tat. Viele versuchen, diesenvorgegaukelten Kitsch nachzuleben.
    Leute wie Hödl schaffen sich ihre Heile-Welt- Enklaven mit vielen Fair-Träfe-Geschäften und Fahrradwegbeauftragten, wo allegleich und glücklich sind und jeder jeden liebt.
    Und wehe, es kommt ein Störenfried daher und stört diese schöne Idylle.

  40. Allgaeuer Alpen schrieb heute um 7:23 Uhr:

    „Was für ein naives Bild hier Einige von Akif Pirincci haben. Er schreibt teilweise deftig, was aber dem Wahrheitsgehalt seines Buches keinen Abbruch tut.

    Jeder Türke darf “Isch f… Deine Mudda” blöken und Akif soll goethedeutsch schreiben?“ (Zitat Ende)

    Da fragen wir doch ganz einfach den großen Meister höchstpersönlich! Herr von Goethe, sind Sie auch der Meinung, dass Akif Pirinçci sich einer allzu ungehobelten Ausdrucksweise befleißigt?

    Goethe:
    „So sei doch höflich!“ Höflich mit dem Pack?
    Mit Seide näht man keinen groben Sack.

  41. Herrn
    Akif Pirinçci bescheinige ich, nach lesen seines Buches, ein hohes Einfühlungsvermögen!

  42. #7 Paspertin (05. Jun 2014 00:51)

    Kann Pirinçci auch noch anders als fäkal?
    Ich mag diese Sprache als einigermassen gebildeter Mitteleuropäer nicht.

    Hallo Paspertin! vielen Dank für Deinen Beitrag. Ich habe auch darüber nachgedacht. Aber ich sehe das so. Akif Pirincci hat ein Stilmittel sprachlich so gewählt um Gehör zu finden! Hätte ein Linker ein Buch mit seiner Sprache geschrieben, ich bin mir sich, das wäre als Kunst vergöttert worden. Weil einer mit gesundem Menschenverstand ausgestattet und sich zu unseren Werten bekennt diese Sprache wählt heißt es plötzlich empörend: Die Sprache ist fäkal. Ich finde, Akif Pirincci hat den Nagel und die Stilform absolut auf den Kopf gettroffen. Anders kann man sich gegen die links versiffte Atmosphäre nicht mehr durchsetzen.

  43. Akif beherrscht die deutsche Sprache perfekt bis ins Detail und hat einen um Dimensionen größeren Sprachschatz, als die allermeisten Deutschen.

    Lese heutzutage mal in Foren und Blogs, was für ein fehlerbehaftetets Gestsammel deutsche Leute da hinschmeißen. Wie die Erstklässler. Schreiben kann man das nicht mehr nennen. Zum Davonlaufen.

  44. Die Feindlichkeit gegen die Fremden und das Fremde paart sich mit der Aversion gegen Menschen, die erkennbar einen anderen Lebensstil pflegen und drückt schließlich tiefsitzendes Unbehagen gegen gesellschaftliche Modernisierung aus

    Moscheebau, muslimische Geschlechtertrennung, Minderwertigkeit von Frauen, NoGo-Areas, Homosexuelle am Baukran aufhängen, Steinigungen u.s.w. soll gesellschaftliche Modernisierung sein – oder hab ich etwas falsch verstanden….

  45. #56 pustel (05. Jun 2014 09:07)

    Dieser Antisemitismus-Dummschwätzer nennt den erzwungenen Umbau dieser Gesellschaft „gesellschaftliche Modernisierung“!

    Das Reinpfuschen diese Gottspieler in unser Leben ist nichts anderes als Gesellschafts- und letztlich Menschenexperimente.

  46. #8 AlterSchwabe
    #7 Paspertin

    „Kann Pirinçci auch noch anders als fäkal?
    Ich mag diese Sprache als einigermassen gebildeter Mitteleuropäer nicht.“
    – – – –
    „So sehr ich dem Pirinçci inhaltlich gerne folge, stößt mich diese Ausdrucksweise doch so sehr ab, dass ich mir den Kauf seines Buches bisher verkniffen hab.
    ‘S liegt wohl am Alter – oder an der Herkunft?
    Trotzdem freu ich mich, dass sich ,was bewegt’…“

    Ich mag diese Sprache auch nicht. Die 68er haben sie „hoffähig“ gemacht. Trotzdem: Akif Pirincci kann anders. Wer sein Buch liest, wird über wunderbar poetische und sachliche Passagen hoch erfreut sein. Es ist eben sein Stil, auch Vulgärdeutsch einzusetzen – den Themen ist es allemal angemessen.

  47. Nomen est omen.
    Akif Pirincci hat Eier.
    Klaus Hödl hat nur zwei klitzekleine Hödl. 🙁

  48. Hallo,
    ich habe das Buch von Akif Pitincci gelesen und kann dem Inhalt des Buch zu 99% zustimmen.
    Der Mann hat Eier in der Hose und eiert nicht rum sondern benennt das Kind beim Namen. Wer auf dem Niveau eines runden Tisch diskutieren will dem ist seine Ausdrucksweise natürlich zuwider. Allerdinds werden bei runden Tischen keine Probleme gelöst sondern im besten Fall schlimmverbessert.

  49. Die Feindlichkeit gegen die Fremden und das Fremde paart sich mit der Aversion gegen Menschen, die erkennbar einen anderen Lebensstil pflegen und drückt schließlich tiefsitzendes Unbehagen gegen gesellschaftliche Modernisierung aus.

    Sie wollen keine Armutseinwanderung in die deutschen Sozialsystems?
    Diagnose: Tiefsitzendes Unbehagen gegen gesellschaftliche Modernisierung!

    Sie sind beunruhigt durch stetig zunehmende Wohnungseinbrüche?
    Diagnose: Tiefsitzendes Unbehagen gegen gesellschaftliche Modernisierung!

    Sie wollen nicht, daß jaulende Muezzine das Geläut von Kirchenglocken verdrängen?
    Diagnose: Tiefsitzendes Unbehagen gegen gesellschaftliche Modernisierung!

    Dieser Schwachsinn ist ja auch anderen ins Auge gestochen, z. B.
    #40 Das_Sanfte_Lamm (05. Jun 2014 06:31)
    #47 media-watch (05. Jun 2014 07:33)
    #56 pustel (05. Jun 2014 09:07)
    #57 übersteuert (05. Jun 2014 09:28)

  50. So langsam verfestigen sich bei mir Zweifel, ob
    Pirincci in Sachen Islamkritik ein nützlicher
    Verbündeter ist.

  51. „Die Feindlichkeit gegen die Fremden und das Fremde paart sich mit der Aversion gegen Menschen, die erkennbar einen anderen Lebensstil pflegen und drückt schließlich tiefsitzendes Unbehagen gegen gesellschaftliche Modernisierung aus.“

    Genau das kann man ja auch von den Zuwanderern behaupten! Sie lehnen ja auch UNSEREN Lebenstil ab – obwohl sie freiwillig zu UNS gekommen sind – und nicht andersherum!

  52. I
    Aber jetzt kommt’s. Großes Arschloch, das Sie sind, erweitern Sie das Feld einfach und schließen von Antisemitismus einfach auf, äh, alles.

    Richtig, Akif! Eine ebenso saudumme wie perfide Methode, die Antisemitismuskeule zu schwingen! Praktisch und vielseitig. Stürzenberger will keine Großmoschee im Münchner Zentrum? Antisemitismus im neuen Gewande!

    Mit dieser unterirdisch dummen Argumentation operiert ja auch „Antisemitismusforscher“ Wolfgang Benz – und hast-du-nicht-gesehen sind die Moslems die Juden von heute.

    II
    Akif beherrscht die deutsche Sprache perfekt bis ins Detail und hat einen um Dimensionen größeren Sprachschatz, als die allermeisten Deutschen.
    #55 Allgaeuer Alpen (05. Jun 2014 08:50)

    Sehr richtig, das mußte auch mal gesagt werden!

  53. @ #14 Paspertin (05. Jun 2014 01:08)

    Traurig, dass es für einige wichtiger scheint wie er es schrieb, als der Inhalt „was er schrieb“.
    Da ja mit schönen Worten eine katastrophale Entwicklung keinen aufrüttelt ist es richtig in schonungsloser und harter Weise die Dinge zornig auf den Tisch zu hauen.
    Wie soll man denn, Ihrer Meinung nach, ein Arschloch nennen, ohne damit den Inhalt der Nennung abzuschwächen?

  54. @#29 AuO

    100% Zustimmung.

    Leider stimmen die meisten Kommentare hier auf PI immer häufiger nur noch in Punkto Integration/Islam/Ausländergewalt mit meiner Meinung überein. Sobald es aber um Themen wie Massenarbeitslosigkeit, soziale Gerechtigkeit, Bildungspolitik, Erziehung usw. geht, sieht das schon anders aus.

    Viel wichtiger ist für mich aber, was die Initalzündung für diesen ganzen Schwachsinn war. Immer nur die 68er für alles verantwortlich machen, ist auch lahm. Schon klar, die 68er haben mit viel Getöse am Konstrukt der Bundesrepublik gerüttelt, aber den 01.01.1968 als Zeitpunkt für alles Böse zu betrachten? Und wenn dem so wäre, hätten die ganzen Linken Loser in wenigen Jahrzehnten ganze Arbeit geleistet und Deutschland in Grund und Boden regiert. Meiner Meinung ist vor allem die Wohlstandsverwahrlosung und ein abhanden gekommener Gemeinschaftssinn dafür verantwortlich. Der eigene Profit steht an erster Stelle. Spätfolgen werden einfach ausgeblendet. Möchte nicht wissen, wie viele in den 80ern/90ern als Steigbügelhalter für Migrationsfragen usw. gearbeitet haben und heute gegen die katastrophalen Zustände wettern. Wenn ich mir die letzten 20/25 Jahre durch den Kopf gehen lasse, merke ich schmerzlich, wie gehässig und intrigant alles geworden ist. Vom Verlust der individuellen Freiheit gar nicht zu reden. Die Gehsteige sind mit Kopftüchern, Gebärmaschinen, Zuhältervisagen und Gangsta-Rappern nebst billigsten Frauen vollgestopft. Straßen ähneln immer öfter einem rumänischen Kartoffelacker (ist leider, leider kein Geld da, obwohl die Einnahmen durch KfZ-Steuer usw. so hoch wie nie sind). Innenstädte sterben aus und ein 99-Cent-Shop, Multi-Kulti-Läden, Dönerbude, H&M, Zara usw. machen auf. Die Lebensqualität nimmt täglich ab, aber wichtig ist für die meisten nur Fußball, Auto, Urlaub, Fressen, Saufen und zum ficken in den Ostblock. Nationalstolz wird durch dümmliche Deutschlandflaggen demonstriert, die mit dem Ende des Fußballspektakels wieder ganz schnell im Schrank verschwinden. Brot und Spiele wie bei den alten Römern.

    Sauer stößt mir auch die „Russlandliebe“ vieler auf. Putin mag in einigen Sachen Recht haben und den modernen Unsinn der westlichen Welt anprangern, aber gelebte Demokratie sieht für mich anders aus.
    Und wer sich über die Gewaltexzesse der Südländer aufregt, sollte nicht vergessen, wie die rote Armee damals gewütet hat. Auch die ganzen Oligarchen / Ostblock-Verbrecher inkl. billiger, aufgetackelter Nutten mit 5kg Make-Up wiedern mich nur an. Was der deutschen Frau der Südländer/Afrikaner ist, ist dem deutschen Michel die Asiatin/Osteuropäerin.

    Irgendeine neue, radikale Partei wählen, die den ganzen Saustall mal ordentlich ausmistet, muß doch genügen.
    Leider ist es dafür schon viel zu spät. Ein Blick auf irgendeine deutsche oder europäische Stadt zeigt doch das eigentliche Problem. Die heute Jugend kennt das alles eh nicht anders. Die sind schließlich damit aufgewachsen und finden das total normal. Die Mädchen können gar nicht genug von ihren männlichen Südländern bekommen, und lassen sich nur zu gerne in die Steinzeit prügeln. Entwicklungen, die nicht nur die vielgeschmähte Unterschicht, sondern mittlerweile in allen Schichten zu bemerken sind. Jahrzehntelange Gehirnwäsche durch Lehrer, Professoren, Medien usw. haben volle Arbeit geleistet. Die Dinge beim Namen nennen, wie hier oft gefordert wird, bringt schon lange nichts mehr.

    Auch das plären nach der guten alten D-Mark bringt doch nichts. Viel wichtiger wäre, eine stabile Wirtschaft und ein gesunder Staat wie zu deutschlands Boomzeit. Ob auf dem Euro nun Deutsche Mark oder Monopoly steht, ist doch Jacke wie Hose. Das Spielgeld verliert ohnehin immer weiter an Wert. Ein Problem, dass die ganze Welt betrifft und in einer Hyperinfaltion enden wird.

    Wir könnten unsere Probleme mit Leichtigkeit selbst lösen. Genug neue Schulen, Unis, Krankenhäuser usw. bauen, Wissenschaft und Wirtschaft wieder dahin bringen, wo sie einmal war und es wäre immer noch ein dicker Batzen vom Geld übrig. Stattdessen wird das dringend benötigte Geld für jeden noch so absurden Schwachsinn verpulvert. Das Problem ist, dass an diese Geldverschwendung viele gutbezahlte und schlaue Jobs gekoppelt sind, die nicht im Traum daran denken, ihr warmes Nest aufzugeben.

    Jeder soll mal überlegen, was auf den Straßen los wäre, wenn nur irgendein gefordertes Gesetzt in die Realität umgesetzt werden würde. BÜRGERKRIEG! z.B. die Ausweisung krimineller Ausländer. Es wird vergessen, dass viele dieser Schätzchen hier geboren wurden. Würde Deutschland nun auf die Idee kommen, diese Kriminellen auszuweisen, würden sich die Heimatländer deren Eltern absolut quer stellen. Europa und der Rest der Welt würde ebenfalls nicht tatenlos zuschauen, wie in Germany Ausländerpolitik betrieben wird. Polizei und Bundeswehr müssten auf den Straßen für Recht und Ordnung sorgen. Aufgebrachte Südländer, die ihre Felle davonschwimmen sehen, würden anfangen zu randalieren und Ratz Fatz eskaliert die Situation.

    Die Migranten, Afrikaner usw. sind doch eh nur die Bauernopfer in dem Spiel, dass sich die Verantwortlichen ausgedacht haben. Für die ist Europa schon lange gestorben. Die haben ihre Schäfchen im trockenen und scheren sich einen Dreck um uns. Wenn das Kartenhaus zusammenbricht machen die sich aus dem Staub und Otto-Normalverbaucher muss sich mit den extrem Aggressiven Bereicheren auseinandersetzen, die dann kein Geld mehr bekommen und auf sich alleine gestellt sind. Somit ist die Aufgabe der ganzen Sozial-, Migrationsindustrie nur, billige Arbeitskräfte heranzukarren, debilen Sozialarbeitern einen schlauen Job zu ermöglichen und zu guter Letzt als Puffer in einem drohenden Bürgekrieg zu dienen.

  55. Vom „tiefsitzenden Unbehagen gegen gesellschaftliche Modernisierung“ ist dann der Schritt zu den „gesellschaftlich Abgehängten“, den „Verlierern der Globalisierung“, den „sozialen Absteigern“ nicht weit. Sogar den und Wählern der AfD wurden diese Etiketten schon aufgepappt, den und Wählern solcher „Rechtspopulisten“ wie FPÖ, FN und UKIP sowieso.

    Alles dumme und perfide Phrasen, vom nichtsnutzigen akademischen Lumpenproletariat „gesellschaftswissenschaftlicher“ Fakultäten gern geliefert!

  56. Der Herr Hödl ist ein Musterbeispiel für den „Wert“ solcher linksmorbiden Studiengänge, zu denen im Besonderen auch all jene mit „Sozial“, „Kultur“ und „Politik“ gehören. Sie haben in etwa die gleiche intellektuelle Aussagekraft wie ein Studiengang im Kaffeesatzlesen.

    Auffallend ist immer wieder, dass Absolventen solcher „Studiengänge“ die Fähigkeit zum klaren Denken fehlt. Aufgrund eines nicht ausreichenden IQ sind sie lediglich in der Lage geistigen Sondermüll zu produzieren, dem auch nur ein Anschein von Klugheit gegeben werden kann.

    Hinterfragt man diesen geistigen Dünnschiss, wird die dahinter steckende Dummheit und Verschlagenheit sehr schnell klar. Genau das hat Pirincci gemacht und voll ins Schwarze getroffen.

  57. OT
    Irgendwo hatte hier einer als höchst erfreuliches OT gebracht, daß beim Staatssekretär von de Maizière eingebrochen wurde. 😀 Eine sehr gute Nachricht, vielleicht wachen diese Versager jetzt allmählich mal auf!

    Gauland: Sicherheit in Deutschland ist katastrophal

    „Angesichts der dramatisch angestiegenen Einbruchszahlen in Deutschland, die dieses Jahr um 31 Prozent auf ein trauriges Rekordhoch geklettert sind, muss ein Umdenken in der Innenpolitik stattfinden.“

    http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Gauland-Sicherheit-in-Deutschland-ist-katastrophal-3627476

  58. Die Feindlichkeit gegen die Fremden und das Fremde paart sich mit der Aversion gegen Menschen, die erkennbar einen anderen Lebensstil pflegen und drückt schließlich tiefsitzendes Unbehagen gegen gesellschaftliche Modernisierung aus.

    Und selbst wenn es so wäre, was geht das Arschloch das an?

  59. genau das ist doch der Knackpunkt, dass die Zersetzung von Kultur und Identität zur „Modernisierung der Gesellschaft“ erhoben wird, ohne dass auch nur der leiseste Aufschrei zu vernehmen wäre.

    So weit ist Kulturrelativierung durch mediale Verdummung bereits ins deutsche Kleinhirn eingedrungen, dass der Regen von unten nach oben fällt und Schneebälle in der Mikrowelle gebacken werden.
    Offenbar die reinste Selbstverständlichkeit.

    Die diametrale Umkehrung der Realität ins Gegenteil ist von so unsäglicher Kurzsichtigkeit, dass man sich ernsthaft fragen muss, ob dagegen eigentlich ein Kraut gewachsen ist.
    Mir jedenfalls fällt keins ein.

    Deshalb mein Resümee, wenn auch schon seit Jahren pausenlos in Endlosschleife wiederholt:

    Deutschland hat sich abgeschafft.

  60. #69 Biloxi (05. Jun 2014 11:18)

    vielleicht wachen diese Versager jetzt allmählich mal auf!

    Nein, niemals!
    Das gehört doch zur modernen Gesellschaft, noch nicht kapiert? 😀

  61. Die Formulierung „verarmte Massen“ ist übelster alter DKP-Sprech. Nur dass die früher nicht im Osten (im sozialistischen Arbeiter- und Bauernparadies) lebten, sondern im Westen. Wenn die nun im Osten siedeln, ist wohl mit dem Sozialismus da drüben was schrecklich schief gelaufen… 😉

  62. Kaum OT
    Betr.: Hödl und Nichtsnutz-Konsorten

    … sagt Oliver Decker, Psychologe und Sprecher des Kompetenzzentrums für Rechtsextremismus- und Demokratieforschung in Leipzig.

    Dabei kann auch wieder nichts Gutes rauskommen, und tatsächlich:

    Die stärkste Anziehungskraft bei Wählern mit ausländerfeindlichen, antisemitischen und chauvinistischen Einstellungen hat – neben rechtsextremen Parteien – die AfD, stellt die Studie erstmals fest. Jeder zweite AfD-Wähler sei ausländerfeindlich …

    http://www.sz-online.de/nachrichten/jeder-zweite-afd-waehler-ist-auslaenderfeindlich-2854190.html (diese „Studie“ hatte PI schon gestern als Thread)

    II
    … noch nicht kapiert?
    #71 rene44 (05. Jun 2014 11:30)

    Tschuldigung, ich Dösbartel, bin halt ein bißchen schwer von Begriff. 😀

  63. #65 Reiner07
    Lieber die Worte des Herrn Pirincci hören oder lesen, als die aus dem Enddarm von Mutti austretenden alternativlosen Worthülsen, die bereits beim Austritt aus dem Auspuff schon wieder bestandslos sind.

  64. Vorweg gesagt: Bisher hab e ich einige Seiten des Buches von A. P. gelesen und finde Vieles darin köstlich und witzig! So z. b. an derf Stelle, an der er schildert, dass eine Hausfrau und Mutter, die heute ohnehin schon von den Linken als minderwertig angesehen wird, mit ihren Kindern vor Weihnachten Plätzchen backt – so wörtlicn satirisch „die Drecksau“. Die hier kritisierte Fäkalsprache hält sich dort in Grenezn und ist stilistisch „richtig“ eingesetzt.
    Allerdings bin ich auch nicht restlos glücklich über den obigen Fratzenbucheintrag Pirincis. Das Wort A…ch komt auch mir dort zu häufig vor! Dadurch nutzt es sich m. E. gleichzeitig zu sehr ab. In der Sache dagegen stehe ich ganz hinter ihm – was für ein A…ch dieser Hödl doch ist!
    Man siehrt an dessen Wortwahl mit der „Ablehnung gesellschaftlicher Modernisierung“ wohin die Reise mit der sogennanten „Modernisierung“ führen soll. In eine Welt einerseits, in der es angeblich keine Geschlchter mehr gibt („Genderfisierung“) bei gleichzeitiger
    Überflutung und Verdrängung der ansässigen Bevölkerung mit allen Begleiterscheinungen der Kriminalität slowie derf Verdreckung und Verelendung ganzer Straßenzüge.
    So etwas nennt also die „Sozialwissenschft“ „Modsernisierung“! Dabei stellte ich mir unter desem Begeriff bisher etwas gänzlich Anderes vor! Vor allem dchte ich dbei an die Bereiche Technik, Naturwissenschaften, Medizin, Luftreinhaltung, Gewässerschutz und Verkehr, die ja auch tatächlich in den letzten Jahrzehnten allesamt beträchtliche Fortschritte gemacht haben.
    Dese Pfeifen von Soziologen wollen uns aber lieber ins Mittelalter zurückentwickeln lassen – mit allen schlimmen Folgen! Dazu kommt, was es im Mitellter noch nciht gab, die Durhdringung dser Bevölkerung mit einem Völkergemisch teilsweise völlig unkultivierter Menschen in unvorsrtellbaren Ausmaßen. Dies führt dazu, dass – im Gegensatz zum Mittelalter – kein geordnetes Zusammenleben mehr möglich sein wird. Im Gegenteil werden wir Verhältnisse wie derzeit im Libanon bekommen, bei denen verschiedene Bevölkerungsgruppen in einer Art von ständigem Bürgerkrieg unentwegt miteinander in Auseinandersetzungen stehen! Wenn der Herr Hödl-Dödl nicht so dumm ist, das zu sehen – wie hier schon anklang – dann ist zu vermuten, dass das alles so geplant ist. Aus einem blühenden Land will er ein „Dritte-Welt-Land“ machen – alles im Namen der „Gerechtigkeit“, denn warum sollten wir es besser haben als alle die islamischen Staaten, die auf Grund ihrer Allahhörigkeit und Unfähigkeit, ein vernünftiges Staatswesen aufzubauen, in Not und Elend verharren, ohne dass irgfenwie zu erkennen ist, wie das anders werden könnte. Wenn dies aber so ist – und manches spricht dafür – dann ist der Herr Hödl ein Verbrecher – ein Verbrecher gegenüber der Zukunft der hier lebenden jungen Menschen, deren Zukunft er sehenden Auges ruiniert. Und das alles mit der „Nazi-Keule“, die offensichtlich für alles und jedes herhlten muss, wenn den sogenannten „Wissenschaftlern“ bei ihren Umfragen der Wind ins Gesicht bläst!
    Ein Pack, dem die staatliche Unterstützung schnellsgtmöglich entzogen werden muss! Sollen sie doch selbst dafür sorgen, dass sie ihren Dünnshciss, den sie erzeugen, auch selbst finanzieren, nicht aber gierig das Geld entgegennehmen, das von den geshcloltenen „Nzis“ erwirtschaftet wird!
    Trotz der Tageszeit kann ich nur dazu sagen: Gute Nacht, Deutschland!

  65. #29 AuO (05. Jun 2014 05:23)
    #66 random1 (05. Jun 2014 10:52)

    Vollkommen richtig, wenn ich Zeit habe, haue ich hier auch mal so einen Post raus, aber es ist vermutlich zwecklos. Alleine die immer gleiche Phrase „linksrotgrün“ bringt mittlerweile meine Zehnägel zum Kräuseln, seit 8,5 Jahren ist die CDU am Ruder, gemerkt haben das nur ganz wenige…

    Wenn ich den Durchschnittsdeutschen beschreibe, dann nur noch über die „5F“:
    Fußball
    Fressen
    Fernsehen
    Facebook
    Fi..en

    Gestern rief so eine Umfrage-Tusse auf meiner Geschäftsnummer an und wollte mich wegen meines Radio- und Fernsehkonsums befragen:
    Antwort: seit 20 Jahren kein Fernseher, seit 4 Jahren höre ich auch kein Radio mehr.
    Die Arme war total verwirrt…

    Und die WM geht mir am A… vorbei, inszenierte und staatl. verordnete Veranstaltung als Ventil für das „Nationalgefühl“, bei der bei einem „public viewing“ (Hahaha!!) deutsche Dumpfbacken deutsche Fahnen schwenken, wenn im Ausland spielende Südländer Tore für Deutschland schießen. Die ReGIERung nutzt dann die „allgemeine Begeisterung“, um mal eben die nächsten Mrd.-Ausgaben zu Lasten deutscher Steuerzahler zu beschließen.

    Nee, mit mir nicht mehr!!!!

  66. Ich kenne viele von der A….löchern, besonders im ÖR TV.Da dort vornehmlich „Damen“ beschäftigt sind,frage ich mich, ist A…löchin politisch korrekt? Oder gilt noch die „alte“ Grammatik,das das grammatische und natürliche Geschlecht auseinander fallen können?(natürlich nur in der lächerlichen dt.Sprache)Übrigens ist „Feuchtgebiete“ literarische Kunst, da kriegt der deutsche Gutmensch vor Aufregeung nervösen Durchfall vor so einen „mutigen“ Tabubruch..

  67. Die Feindlichkeit gegen die Fremden und das Fremde …

    „Fremd ist der Fremde nur in der Fremde“
    Karl Valentin

    Hatte übrigens gestern, am 4. Juni anno 1882 Geburtstag. Im weiteren Verlauf des Sketches kommt dann dieser Diamant, hat einen festen Platz in meinen Valentin-Top-Ten, aus dem Gedächtnis zitiert (finde gerade keine Quelle):

    „Und was sind jetzt Fremde unter Fremden? Wenn jetzt mehrere Fremde über eine Brücke gehen, und darunter fährt gerade ein Eisenbahnzug durch, in dem auch Fremde sind, dann sind das Fremde unter Fremden.“

  68. Klaus Dödl ist kein geborener 68er, sondern eher ein nachgeborener, vielleicht sogar 68er-Geschädigter !
    Er hat sich später dem 68er-Milieu verschrieben, das er äußerlich zur Schau stellt!
    Nee, nee, keine Vorurteile! Es gibt erkennbar Gothics, Punks, Skinheads, Müsliesser, Satanisten, Fundamentalchristen – und bekennende muslimische Mitesser zur Genüge.

    Mag vielleicht interessant sein, was der im Zusammenhang mit Antisemitismus erforscht und geschrieben hat…
    Aber wie die unzähligen APO-Opas vor ihm hat er offenbar den Sprung vom „Anti-Antisemiten“ zum linken Totalitarismus geschafft: Das WAR genau DER revolutionäre Aufbruch der 68er ab 1970, als die ihre „Nazi-Väter“ abstrafen wollten, und „dafür“ für „Al Fatah“, quasi in dialektischer Verirrung, „anti-antisemitisch“ jüdische bzw. israelische Einrichtungen in Brand legten oder darin Bomben deponierten…

    Unser Dödl hat nun – relativ spät eigentlich – den zeitgeitigen Schwenk zur vorwiegend islamischen Zuwanderung („andere Lebensart“: als ob´ s allein um die ginge!) entdeckt.

    Sein bezeichnendstes Schlagwort ist das von der „gesellschaftlichen Modernisierung“!
    Wenn er von „gesellschaftlichem Fortschritt“ geschwafelt hätte, wäre die Sache noch klarer gewesen!
    Das genau ist der Minimal- bis Maximalkonsens aller tugendterroristischen Gutmenschen!

    Mit diesem Schlagwort haben Stalin, Mao und Pol Pot Millionen Menschen umgebracht.
    Der Zynismus der kommunistisch-utopischen Gewaltherrscher liegt nämlich darin, dass sie den „Klassenkampf“ mit Millionen Opfern namens der „gesellschaftlichen Modernisierung“ (= „Fortschritt“) gegen das eigene Volk führten, während Faschisten und Nationalsozialisten als die Bösen in der Geschichtsabfolge mit einer „reaktionären Volksgemeinschaftsideologie“ ausschließlich gegen „Fremdvölker“ (Abessinier, Libyer, Slawen) und „Fremdvölkische“ wie die Juden eliminatorisch vorgingen.
    Die Linken sind aber IMMER gegen die EIGENE Bevölkerung vorgegangen, ob die in der DDR eingesperrt, oder in Kambodscha zur Hälfte ausgerottet wurde!

    Nun können die links-grünen Weltverbesserer die Bevölkerung in Deutschland und Österreich – trotz ihrer staatlich geförderten Antifa-SA – nicht zur Hälfte totschlagen, um – ganz maoistisch – die andere Hälfte „zu erziehen“.
    Und genau deswegen braucht es aus deren Sicht Zuwanderung aus der Dritten Welt, vor allem der islamischen: je krimineller, aggressiver, gewalttätiger, parasitärer und provokanter, umso besser!
    Dass diese zuwandernden Leistungs- und Modernisierungsverweigerer mit ihrer Scharia, ihren Ehrenmorden, ihrer Clankriminalität und ihrem islamischen Köhlerglauben unsere Gesellschaften behindern ist von sämtlichen Dödls gewollt!

  69. Ich sage mal wie ich das sehe:

    Klaus Hödl ist nur ein Hist-e-riker

    Christopher Clarke, DAS ist ein Historiker!

  70. Herr Hödl meint, Gender Mainstreaming wäre die Bemühung um die Gleichstellung der Frau.
    Ich bin ganz sicher, bei ihm faltet der Zitronenfalter auch Zitronen…

  71. Ein Arschloch Arschloch zu nennen – pfui!
    Das ist ja voll rächtzpopulistisch!

  72. Herr Piriinçci hat nicht nur in der Sache absolut recht, schade, daß sein Buch so kurz ist. Er begibt sich sprachlich auf das Niveau der nölenden, fäkalsprachlichen, beleidigenden Gutmenschenzunft, die intellektuell und argumentativ häufig unterentwickelt sind. Ein genialer Einfall, der Herrn Pirinçci von dem stets nüchtern und emotionslos referierendenHerrn Sarrazin unterscheidet. Deshalb auch die heftigen Reaktionen. Sehr gut, auch wenn ich persönlich diesen Sprachstil nicht pflege. Aber auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

  73. Ich möchte zur von Akif Pirincci gewählten Sprache etwas sagen. Diese mag nun wirklich nicht jedermanns Sache sein, wobei ich allerdings glaube, dass es bei diesem Autor ein Ausdruck von so einer Art hilfloser Wut ist. Wie es scheint, kam seine drastische Ausdrucksweise das erste Mal in dem Artikel „das Schlachten hat begonnen“ zum Tragen, denn aus der Zeit davor kennt man ja wohl sehr pointierte, aber dennoch „zivilisierte“ Abhandlungen, Interviews etc. von ihm, wie z.B von # 46 Allgäuer Alpen zitiert. In der dritten Folge der Serie „auf eine Zigarre mit Torsten Heinrich“ auf youtube https://www.youtube.com/watch?v=v9aiX5POPZg
    bringt er das selbst zum Ausdruck: Es war die Fassungslosigkeit über die Reaktion bzw. die beinahe Nicht-Reaktion der Medien sowie die Vorgangsweise des Bürgermeisters und anderer öffentlicher Personen anlässlich der brutalen Ermordung des jungen Daniel S. in Kirchweyhe durch eine Bande moslemischer Jugendlicher. Durch dieses Ereignis, nämlich weniger durch den Mord an sich, wie er selber ausführt, sondern durch die Reaktion darauf, scheinen bei Herrn Pirincci, welcher, wenn man von einigen Passagen in seinem letzten Buch ausgeht und darüberhinaus zwischen den Zeilen zu lesen versteht, ein ziemlich empfindsamer Mensch sein dürfte, einige Dämme gebrochen zu sein, verständlich.

  74. Diese hödlsche Modernisierung hat das Zeug, sich zum soliden running gag zu entwickeln, vergleichbar der böhmerschen Bereicherung!

  75. Wie modern die islamischen Länder sind hat dieser Dödl offenbar nicht bemerkt. Die islamischen Hochburgen sind ja alle super modern, doch hätten sie die „Moderne“ ohne westliche Hilfe überhaupt?
    Was ist das für eine Modernisierung, etwa die Moscheen, die in Wirklichkeit keiner möchte?

    Man sollten diesen Hirni mal zur Kur nach Peschawar schicken!

  76. @#13 Cueneyt (05. Jun 2014 01:06)

    @Tiefseetaucher
    Er verrät seine Herkunft und redet schlecht über den Islam. So funktioniert Integration nicht.

    Mein lieber FreundFeind!
    Erstens verrät Akif seine Herkunft nicht und zweitens redet er nicht schlecht ueber den Islam, sondern sagt ganz einfach nur die Wahrheit. Es gibt ueber den Islam leider nichts Gutes zu sagen! Der ISSlam ist eine menschenverachtende Ideologie, die die Welt mit Terror ueberzieht.

  77. #15 dipedilderich (05. Jun 2014 01:11)

    Antisemitismus ist das Glaubensbekenntnis der Idioten.

    Ist das jetzt Deine Meinung, oder ist das in Wirklichkeit so? Und warum sind Antisemiten (wenn man denn wüsste, was das ist) Idioten?

  78. So schlimm finde die Angriffe von Hrn. Hödl gar nicht, er hat eher sachlich und vorsichtig formuliert.
    Ich mag Pirinci, aber diesen „Arschloch-Artikel“ hätte er sich sparen können.

  79. Antisemitismus-Forschung ist längst zur
    Antisemitischen-Forschung mutiert.
    Antisemiten nennen sich gerne
    Antisemitismusforscher um
    einerseits gutmenschen
    schleimpunkte zu
    sammeln und
    andererseits der erforschung neuer wege
    der judenhasspropaganda den boden zu
    bereiten. was immer von ihnen kommt
    ist antijüdisch und proislamisch
    in den letzten 20 jahren
    wenigstens.
    in europa werden juden für ihr judesein von
    muslimorasten ermordet, gefoltert, verstümmelt, verprügelt….
    1000de (was sehr viel ist, juden sind wie pandas, es gibt wenige) von juden fliehen aus europa und 90% der verbleibenden verbergen ihre identität. der moslem ist hauptquell
    des antisemtismus in europa und da entblödet sich ein arschloch nicht moslems mit juden
    zu vertauschen, moslems die nach judenblut gieren wie haie nach fleisch?
    Arxxxloch ist gut gewählt, mir fällt da schlimmeres ein für die genderfresse,
    die östereichische.

  80. Noch zu #79:

    „Das Fremde nicht mehr als das Fremde wahrnehmen zu sollen, ist befremdlich.“
    Frei nach Karl Valentin

    Jetzt mal im Ernst: Das ist alles so irre, so gegen Jahrtausende alte anthropologische Instinkte und Konstanten gerichtet, was uns, der alte Trottel Gauck vorneweg, die gesamte Dressurelite Tag für Tag erzählt, daß man selbst irre werden kann. Wie sagte doch Fjordman:

    „Unsere gesamte Gesellschaft ist im Wesentlichen zu einer großen Lüge geworden. Unsere Medien, unsere Schulen und unsere politischen Führer wiederholen diese Lügen jeden einzelnen Tag.“

  81. #14 Paspertin (05. Jun 2014 01:08)

    Ich habe es angelesen, war aber nach einigen Seiten so angewidert, dass ich es beiseite legen musste … Ich habe noch gelernt, dass es eine unauflösliche Kohäsion zwischen Stil und Inhalt gibt.

    Und ich habe noch gelernt, dass Deutschland ein Rechtsstaat ist, die Polizei die Bürger schützt, Eigentum Eigentum ist, Mörder und Totschläger die Härte des Gesetzes zu spüren bekommen und sich Leistung lohnt.

    Jeder irrt sich halt auf seine Weise.

    Und jede Technik, die Licht auf diese Abschaffung eines einst blühenden Landes wirft, ist mir recht. Ob Parteigründung oder Fäkalsprache – das Einzige, was mich interessiert:

    Bewirkt es etwas?

    Nebenbei:
    „Er aber, sag’s ihm, er kann mich IM (!) Arsche lecken!“

    ist höchste Literatur und knapp 250 Jahre alt.

    Und ganz nebenbei: der Link zu Akifs ganzem Text funktioniert bei mir nicht.
    Weil ich nicht im Fressenbuch bin?

  82. „Gesellschaftliche Modernisierung“: Ein heißer Kandidat für das „Unwort des Jahres 2014“ – aber dessen Wahl steht nur Gutmenschen zu!

  83. Gute Absicht allein reicht nicht!

    In meiner Jugend-ich bin Jahrgang 1958-waren im Wiener Bürgertum Ausdrücke wie „Arschloch“ und „Scheiße“ verpönt. Inzwischen sind es harmlose Unmutsäußerungen, die niemanden schokieren, sondern nur auf mangelnde Kinderstube hinweisen.

    Sie wirken nur mehr, wenn sie sehr sparsam und unerwartet eingesetzt werden. Zumindest wenn man vor 2000 geboren ist.

    Von einem Schriftsteller erwarte ich, die heißen Luftblasen der Dampfplauderer mittels feiner Klinge und nicht mit dem Schlagring anzugreifen.

    Spott und Ironie wären geeignete Stilmittel gewesen!

    Selbst wenn er inhaltlich zum Großteil recht hat, spricht es nicht von Weisheit, unnötige Angriffsflächen zu bieten!

  84. Funktioniert bei euch der Link auf Akifs Facebook-Seite auch nicht mehr.

    „Diese Seite ist leider nicht verfügbar

    Entweder funktioniert der von dir angeklickte Link nicht oder die Seite wurde entfernt.“

    Da hat sich wohl schon einer beschwert.

  85. 92, Mike Hammer

    „die Genderfresse, die österreichische“

    Gefällt!

    Zum Rest Ihres Kommentars: Wenn mir jemand mit „Moslems sind die neuen Juden“ kommt, erwidere ich darauf immer, dass Juden in Kaiserreich und Weimarer Reepublik die besten Bildungsabschlüsse durchschnittlich erzielten, die Spitzensteuerzahler waren, und so gut für die armen Ostjuden, die einwanderten, aus privaten Spenden aufkamen, dass ihnen Antisemiten dann vorwarfen, sogar den jüdischen Armen werde mehr geholfen als den deutschen. Sie spendeten ohnehin viel, z.B. für die Ausgrabungen, die zum Fund der Nofretete führten (James Simon).

  86. #63 Traditioneller Patriot (05. Jun 2014 10:28)

    Genau das kann man ja auch von den Zuwanderern behaupten! Sie lehnen ja auch UNSEREN Lebenstil ab – obwohl sie freiwillig zu UNS gekommen sind – und nicht andersherum!

    Sie kamen nicht zu uns, sondern zu unserem Füllhorn an sozialen Wohltaten.

    #66 random1 (05. Jun 2014 10:52)

    Jeder soll mal überlegen, was auf den Straßen los wäre, wenn nur irgendein gefordertes Gesetzt in die Realität umgesetzt werden würde.

    Wieso wollen alle noch mehr Gesetze?? Wir haben zu viele. Zu viel Sozialabgaben. Zu viel Steuern. Zu viel Kindergeld. Zu viel Arbeitslosengeld. Zu viel Krankengeld. Zu viel Pflegegeld. Zu viel EEG-Umlage. Zu viel Demagogenabgabe. Zu viel Hartz IV. Warum kommen die Armen der Welt nach Deutschland? Streicht den ganzen Scheiß, und die Armutsmigration in das Sozialsystem versiegt über Nacht!

  87. #99 Laurids

    meine lieblings antwort ist
    “ Falsch, nicht die neuen Juden, die neuen NAZIS, sie würden gerne das Verbrechen der
    NAZIS vollenden und vergöttern HITLER!“
    😉

Comments are closed.