katar-2Die nicht enden wollenden Skandalberichte um die geplante Fußballweltmeisterschaft in dem islamischen Unrechtsstaat Katar führen jetzt dazu, dass immer offener über eine Neuvergabe diskutiert wird. Nach der scharfen Kritik von Fifa-Präsident Joseph Blatter und des früheren DFB-Präsidenten und jetzigem Mitglied der FIFA-Exekutive Theo Zwanziger spricht sich nun der Vorsitzende des englischen Fußball-Verbands Greg Dyke klar für eine Neuvergabe aus. Die Schlinge zieht sich immer enger um die Bestecher und Sklavenhalter, wobei in diesem Zusammenhang die umfangreiche Terrorfinanzierung des Scharia-Landes noch nicht einmal erwähnt worden ist. Je mehr die dunkle Seite Katars medial geoutet wird, desto größer werden auch die Schwierigkeiten von Imam Idriz, seinen Wunsch-Sponsor für das Islamzentrum in München politisch durchzubringen.

(Von Michael Stürzenberger)

Die WELT meldete gestern, dass es sich sogar um 5 Millionen Dollar Schmiergeldzahlungen handeln soll:

Die britische Zeitung „Sunday Times“ hatte berichtet, dass der ehemalige katarische Spitzenfunktionär Mohamed bin Hammam fünf Millionen Dollar an Offizielle gezahlt haben soll, um sich deren Unterstützung für Katars WM-Bewerbung zu sichern. Dem Blatt liegen eigenen Angaben zufolge geheime Dokumente vor, die dies belegen sollen.

Bin Hammam soll schon ein Jahr vor dem entscheidenden Votum der Fifa-Exekutive begonnen haben, Einfluss auf die Vergabe der WM 2022 zu nehmen. Er soll direkte Zahlungen an Funktionäre geleistet haben, hatte die Zeitung berichtetFifa-Vize Jim Boyce hatte daraufhin eine neue Abstimmung über die WM 2022 nicht ausgeschlossen.

Noch deutlicher wird nun der Vorsitzende des englischen Fußball-Verbands, Greg Dyke. Dieser hat sich nach den Enthüllungen über die Korruptionsvorwürfe deutlich für eine Neuvergabe der WM ausgesprochen.

„Einige der Beweise sind ziemlich überwältigend“, sagte Dyke bei Channel 4. Der BBC erklärte er: „Wenn es sich zeigt, dass es ein korrumpiertes System gab und dass die Leute, die gewonnen haben, Schmiergeld und andere Mittel genutzt haben, um Stimmen zu bekommen, dann muss die WM natürlich erneut vergeben werden.“

Auch der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger, derzeit Mitglied der Fifa-Exekutive, hegt seit Monaten Zweifel, ob es tatsächlich zu dem Turnier in Katar kommen wird. Dem „Handelsblatt“ sagte er gerade: „Ich bin alles andere als sicher, ob die WM in Katar ausgetragen wird, weil zu viele gewichtige Punkte nicht geklärt sind.“ Erst am Sonntag hatte der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier bei einem Besuch Katars verbesserte Arbeitsbedingungen angemahnt.

In der Fotostrecke unter dem WELT-Artikel sieht man die üblen Zustände in den Elendsquartieren der bedauernswerten Arbeiter aus Bangladesch, Indien, Philippinen und Sri Lanka. Sie schuften im reichsten Land der Welt täglich 12 Stunden bei über 50 Grad Hitze und erhalten dafür einen Hungerlohn von 79 Cent die Stunde. Jeder Sklave hat gerade mal zwei Quadratmeter Platz für Wohnen und Schlafen, eingepfercht mit acht anderen in einem winzigen Raum, eine völlig verdreckte Küche für 40 Personen, Dusche, Klo und Waschraum in einem, und das ganze oft ohne Klima-Anlage, so dass bisher schon über 700 dieser bedauernswerten Menschen an Erschöpfung, Herzinfarkt und Kreislaufzusammenbruch gestorben sind. Im ARD/ZDF Frühstücksfernsehen wurden gestern diese unfassbaren Verhältnisse ausführlich dargestellt.

Abe Hauptsache, unser Fußball-Kaiser Beckenbauer versichert, er habe „keine Arbeiter in Ketten“ gesehen, während er wohl in den goldgetäfelten Räumen des Palastes um den Emir herumgeschwänzelt ist. Bayern-Boss Rummenigge äußerte angesichts seiner zwei geschenkten Goldenen Rolex-Uhren und des jährlichen Wintertrainingslagers seiner Kicker-Schützlinge bekanntlich auch keinerlei Kritik an Katar.

Übrigens – diese netten Zeitgenossen haben gerade in Katar Unterschlupf gefunden:

katar-3

Imam Idriz gerät nun immer mehr in Erklärungsnöte, aber er hüllt sich komplett in Schweigen. Wohlwissend, dass er momentan argumentativ mit dem Rücken zur Wand steht. So hat er auch auf meinen Vorschlag, sich für den Saudi Raif Badawi einzusetzen, bisher nicht reagiert. Seine bekopftuchte Ehefrau Namina, die mir gestern rein zufällig in München begegnete, drehte sich einfach wortlos um und ging weg, als ich sie darauf ansprach. Nun ein neuer Fall, um den sich ein so „aufgeklärter“, „liberaler“, „moderner“ und „weltoffener“ Imam eigentlich liebend gerne kümmern sollte – die vom Tod bedrohte christliche Mutter Meriam im Sudan. Hier der offene Brief, der gerade an ihn, die deutschen Pressevertreter und Münchner Stadträte ging:


Sehr geehrter Imam Bajrambejamin Idriz,

ich hatte Sie vor eineinhalb Wochen aufgefordert, sich für den zu 10 Jahren Gefängnis und 1000 Peitschenhieben verurteilten Raif Badawi in Saudi Arabien einzusetzen, der nur gesagt hat, dass Moslems, Juden und Christen für ihn gleichwertige Menschen seien. Ich hoffe, Sie werden neben Ihrer Spendenbittgesuche an Katar & Co noch Zeit finden, einen Brief nach Saudi-Arabien zu schicken.

Nun gibt es bekanntlich einen weiteren dramatischen Fall von barbarischer Scharia-Justiz:

Die 27-jährige Christin und Ärztin Meriam Jahia Ibrahim Ischak wurde in dem islamischen Staat Sudan zum Tod durch Erhängen verurteilt, weil sie nach islamischer Auffassung zum Christentum konvertierte.

Meriam ist die Tochter einer Christin. Deren muslimischer Mann verließ die Familie, als Meriam noch blutjung war. Sie wuchs christlich auf und heiratete aus Liebe einen Christen aus dem Südsudan. Mit ihm hat sie einen 20 Monate alten Sohn. Vor wenigen Tagen brachte sie angekettet im Gefängnis ein weiteres Baby zur Welt.

Der Islam schlägt auch bei Meriam mit der unbarmherzigen Härte seiner Scharia zu: Jeder Mensch, der einen moslemischen Vater hat, gilt automatisch als Moslem. Nun wird Meriam als „Aussteigerin“ aus dem Islam bezeichnet und auf Konversion steht im Islam die Todesstrafe. Schließlich befahl Ihr Prophet Mohammed, der Begründer des Islams:

“Wer die Religion verlässt, den tötet!”

Zusätzlich soll die bedauernswerte 27-jährige mit 100 Peitschenhieben wegen Ehebruchs gequält werden, da sie ihren christlichen Mann gemäß Scharia nicht hätte heiraten dürfen.

Der Sudan, den man zum Schutz der Christen im südlichen Teil des Landes 2011 abtrennen musste, ist zu 95% mit Moslems bevölkert. Dort gilt die Scharia:

Der sudanesische Informationsminister Ahmed Bilal Osman hatte nach dem Schuldspruch gegen Ischak gesagt, Konversion sei in allen muslimischen Ländern verboten.

Imam Idriz, setzen Sie sich nun im Sudan mit Nachdruck dafür ein, dass Meriam freigelassen wird. Ihr christlicher Ehemann wartet auf ihre Freilassung und die der beiden jungen Kinder. Sie müssten dieses fürchterliche Drama eigentlich gut nachvollziehen können: Stellen Sie sich einmal den umgekehrten Fall vor, Ihre Frau würde mit ihren beiden Kindern in der Todeszelle sitzen..

Vergessen Sie auch Raif Badawi nicht, der in Saudi-Arabien mit 1000 Peitschenhieben praktisch totgeprügelt werden soll.

Setzen Sie sich außerdem für einen schriftlichen, verbindlichen und unbefristeten Verzicht auf die Scharia in Deutschland ein, denn diese islamische Paralleljustiz wird bereits in deutschen Großstädten angewendet, um das deutsche Recht auszuhebeln.

Wir haben das Grundgesetz und brauchen die Scharia nicht. Bei uns gilt die Gleichheit aller Menschen statt Unterteilung in höherwertige Moslems und minderwertige Nicht-Moslems, Gleichheit von Mann und Frau statt Unterwerfung der Frau als halbwertig, humane Justiz statt barbarischen Körperstrafen und Glaubensfreiheit statt totalitärer Herrschaft des Islams.

Mit freundlichen Grüßen,

Michael Stürzenberger
Bundesvorsitzender der FREIHEIT – Bürgerrechtspartei für mehr Freiheit und Demokratie

PS: Diese email geht in bcc an deutsche Pressevertreter und Münchner Stadtratsmitglieder, damit auch sie über diese barbarischen Fälle der islamischen Scharia aufgeklärt und diesen Aufruf informiert werden.


Wir harren alle in freudiger Erwartung des dröhnenden Schweigens, das jetzt folgt..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Damit dürfte dann Katar als Finanzier für des Islamzentrum in München ausfallen.

    Die zum Tode verurteilte Christin im Sudan dürfte auch einigen die Augen über den Islam öffnen. Von Islamismus kann da jedenfalls keiner sprechen.

  2. Was Bestechung und Korruption bei der FIFA ? Wer behauptet den so etwas ? Als Gegenbeweiss wird dann eben die WM nach Saudi Arabien verlegt und das Stadium für das Endspiel entsteht natürlich in Mekka. Die Vorraussetzungen um in Mekka überhaupt anwesend zu sein dürften bekannt sein.

  3. Mir wäre sogar wichtiger wenn es hieße:
    „Aus für Moschee in München wegen Widerstands der Bevölkerung und aufgedeckter Schmiergeldzahlungen an Münchner Politiker“.
    Dann würden mal die Schampuskorken fliegen…

  4. Traurig nur, dass es die Korruption war, die das eventuelle Aus für die Qatar-WM eineläutete und nicht die Tatsache, dass es ein islamisches Höllenloch mit Steinigungen und Enthauptungen ist, welches auch noch den internationalen Moslem-Terror finanziert.

  5. Achtung: Die WM wird jetzt aufgeteilt: Ein Teil wird in Saudi-Arabien,der andere im Sudan und der dritte im pakistanisch-afghanischen Hochland stattfinden.Obambi und Claudia Roth hat sich dafür stark gemacht,denn Islam ist Frieden.

  6. @ #9 gegendenstrom

    Dieser Report sollte auf PI-News dauerhaft verlinkt werden.

  7. „Aus für WM in Katar immer wahrscheinlicher“

    Da glaube ich nicht dran,dafür stecken zu viele in den Sumpf der Korruption mit drin.Die Öl und Gas Multis brauchen nur damit zu drohen ihre Milliarden-Dollas aus der Beteiligungen an Firmen und Banken zurückzufordern,und schon werden alle Buckeln.

    Aber wie sagt man so schön, die Hoffnung stirbt zu letzt.

  8. Verstehe ich nicht. Beim Fußball geht es doch immer nur ums Geld. Wo ist da denn das Problem.
    Und wie bei allen anderen Meisterschaften, würde die WM doch Katar helfen sich zu entwickeln.

    Wann kommt die Überweisung aus Katar auf meinem Konto an?!

    Wir sollten uns an diese Rechtstaatlichkeit ohnehin langsam gewöhnen. Der Islam kennt da kein Pardon!

  9. Gut so, jeder nutzlos von Katar ausgegebene Schmiergeld-Dollar kann nicht in die Djihad- und Islamfinanzierung gesteckt werden.

    Rummenigge brachte die „Problematik“ jedenfalls auf den Punkt:

    Man muss aufpassen, dass man die Kritik nicht übertreibt. Die deutsche Industrie hat dort Milliardenaufträge

    http://www.focus.de/sport/fussball/wm-2022/fc-bayern-chef-rummenigge-vorsicht-mit-katar-kritik-deutsche-haben-da-auftraege_aid_1131100.html

    Was so en Rolex-Gastgeschenk so alles bewirken kann, ist erstaunlich.
    Rolex macht müde Knochen biegsam.

  10. Exposé: Qatar’s Takeover of Europe

    Hamas leader Khaled Mashaal maintains a residence in Qatar, while the Taliban opened their first representation in a foreign country in its capital, Doha.

    A hateful wind emanating from the small Islamic emirate is now blowing toward Europe, a wind accompanied by an ocean of poisonous, oily, bloody money , – all coming from the peninsula in the Persian Gulf which today is the world’s richest country.

    Slowly, Qatar is buying Europe’s assets.

    http://www.frontpagemag.com/2012/giulio-meotti/expose-qatars-takeover-of-europe-2/

  11. Blatter hat sch offentlich gemacht, dass man Katar überdenke und das einzig und allein wegen des heißen Wetters und nichts sonst.

    Hier ein paar echt tolle Alternativen für dich, lieber Sepp:

    Saudi-Arabien
    Afghanistan
    Pakistan
    Iran
    Jemen
    Kuba
    Nordkorea
    und last not least der Gazastreifen

  12. Ich glaub nicht an Wunder, das die WM dort net stattfinden sollte.

    Ansonsten bricht der Krieg zwischen den Kulturen immer mehr aus auf uns Europs.
    Die Krieger sind ja schließlich schon hier.

  13. Apropos KATAR

    Bowe Bergdahl wurde ausgetauscht für 5 Dschihadisten, die Obama in KATAR abliefern lassen mußte:

    „“Zu den ausgetauschten Guantanamo-Gefangenen hieß es, sie würden in Katar strikt überwacht.““ (spiegel.de)

    „“Fünf Jahre Geiselhaft in Afghanistan: Befreiter US-Soldat wird nach DEUTSCHLAND geflogen

    Bowe Bergdahl ist frei, und Amerika feiert. Fünf Jahre lang saß ein Sergeant der US-Armee in Geiselhaft, nun wurde er in Afghanistan befreit – im Tausch gegen Guantanamo-Insassen. Vor der Heimkehr soll er zum medizinischen Check nach Landstuhl kommen…““
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-sergeant-bowe-bergdahl-frei-im-austausch-gegen-taliban-a-972701.html

    Seine Befreiung wurde gefeiert – über sein Verschwinden schweigt sich die US-Regierung aus. Kameraden werfen Bowe Bergdahl Fahnenflucht vor.

    http://koptisch.wordpress.com/2014/06/02/warum-hatte-bowe-bergdahl-schwierigkeit-englisch-zu-sprechen/

    DER DEUTSCH-WURZELIGE BERGDAHL EIN VERRÄTER-SCHWEIN?
    (Frage von mir)

    Fast fünf Jahre lang war der Amerikaner Bowe Bergdahl (28) ein Kriegsgefangener der Taliban. Bei seiner Freilassung am vergangenen Samstag soll er geweint haben. Im Tausch gegen fünf Taliban haben ihn die «special forces» in der an Pakistan grenzenden Provinz Khost ausgelöst. Während über den Befreiungschlag ausführlich berichtet wird, bleibt über das Verschwinden Bergdahls vieles im Dunkeln.
    Am Morgen des 30. Juni 2009 erschien der Soldat nicht zum Appell. Mit Drohnen und Hundestaffeln wurde nach ihm gesucht. Doch viele Kameraden zweifelten an der Theorie einer Entführung. Vielmehr vermuteten sie in Bergdahl einen Deserteur. Er soll sich von seinem Aussenposten in der Provinz Paktika davongeschlichen haben.

    Die USA ist das «eingebildetste» Land der Welt

    Die Zweifler finden Bestätigung in einem Mail, das der Gefreite wenige Tage vor seinem Verschwinden an seine Eltern geschrieben haben soll. Darin zeigt er sich scheinbar solidarisch mit den Afghanen: «Diese Leute brauchen Hilfe.»
    An den USA lässt er dagegen kein gutes Haar und spricht vom «eingebildetsten» Land der Welt. «Die US-Armee ist der grösste Witz, über den die Welt je gelacht hat.» Es sei eine Truppe von «Lügnern, Verrätern, Idioten und Unterdrückern»…

  14. OT: Interessierte Mitglieder für neu gegründete Gruppe gesucht:

    Schwerpunkte liegen auf

    – der Migration und Integration
    – der Islamkritik
    – der Globalisierungskritik
    – der Kritik der Gender-Theorie
    – den jüngsten Trends in Erziehung und Bildung
    – der Kriminalität und Justizpolitik
    – den totalitären Tendenzen der Europäischen Union
    – der Medienpolitik und Manipulation
    – der Wissenschafts- und Postmodernismuskritik
    – der Kritik der radikalen Ökologie-Bewegung
    – der Kritik des radikalen Klimaschutzes

    Willkommen sind Denkanstöße, interessante Links, selbst verfasste Essays, Erfahrungsberichte von Betroffenen, verschiedene Kuriosa, Fundstücke aus dem Netz und natürlich Diskussionsbeiträge.

    https://www.facebook.com/groups/257028631167275/

  15. Hallo byzanz!

    Es gibt doch auch gute Nachrichten!

    Wünsche mir zukünftig mehr solcher positiven Artikel!

    Grüße

    😉

  16. Typisch dumme deutsche, wenn es um Fußball geht sind se alle erbost. aber wenn es um ein faschistisches Islamzentrum geht, halten sie allesamt die Fressen

  17. Was für ein islamisches Höllenloch! Haben genug Geld, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen, ziehen es aber vor, den Prinzipien eines dreckigen Räubers namens Mohammed zu folgen und das Unglück zu vermehren!

    Steinmeier war auch erst kürzlich, schüttelte Hände und forderte zu besseren Arbeitsbedingungen auf. Heldenhaft, oder? Angesichts einer Anzahl von toten Sklaven in der Höhe von Toten eines kleinen Krieges, findet unser Steinmeier die „Arbeitsbedingungen“ nicht so toll. Na dann wäre ja alles in Ordnung mit Katar. 🙂

  18. Schätze,das wird Ärger geben!
    Mit besten Terrorverbindungen ausgestattet,wird die Rache des Scheichs für die erlittene Schmach nicht ausbleiben.Die Frage ist nur wo und wann.Mögliche Ziele : die FIFA (weniger schlimm),WM Brasilien (vielleicht etwas kurzfristig),WM 2018 in Russland (tschetschenische Hilfstruppen stehen bereit) oder die WM 2022 wo auch immer.

  19. @#2 Mountainarcher (03. Jun 2014 12:17)

    Damit dürfte dann Katar als Finanzier für des Islamzentrum in München ausfallen.

    Falsch! Dieser Satz muss lediglich umformuliert werden in

    Damit dürfte dann Katar als direkt auftretender Finanzier für des Islamzentrum in München ausfallen.

    Die werden das Geld ueber Umwege (Schein-Investitionsgesellschaften) nach Muenchen leiten, aber es wird aus der gleichen Quelle kommen.

  20. #27 Eugen Zauge (03. Jun 2014 13:16)

    Wusstet ihr eigentlich, dass ihr hier verlinkt seid?

    Cool!

  21. Wenn man dem islamischen Terror- und Sklavenhalterstaat die WM wieder weg nimmt, bin ich mal auf die Folgen gespannt. Ich tippe auf einen Aufschwung in der Flaggenindustrie sowie einige Anschlaege und das Versprechendie Drohung, von finanziellen UebernahmennInvestitionen in der Zivilisation abzusehen bzw. bereits getaetigte rueckgaengig zu machen.

  22. Nicht zu früh frohlocken. 79 Cent pro Stunde können locker verdoppelt werden, dann sind es immer nur noch 1,58 Euro. Dann stellt man ein paar Klimaanlagen auf, die noch nicht einmal funktionieren müssen und schon freut sich die ganze Fußballwelt über die Verbesserungen die mit mehr als 100% zu Buche schlagen.

    Grundsätzliche Probleme wie das Sponsoring, die von Intelligenzbolzen wie Beckenbauer entweder nicht verstanden oder ignoriert werden, brauchen nicht angetastet zu werden. Und schon ist die WM gerettet.

  23. Solange Imam Idriz mit seinem Herzen den Rassist, Vergewaltiger, Massenmörder und Terrorist Mohammed verehrt, ist alles Taqiyya, was Idriz über den Islamkritiker Raif Badawi und die Ärztin Meriam Jahia erzählt. Taqiyya (Lüge) ist für einen Muslim nichts Böses. Im Gegenteil, es ist der Wille von Allah, sich für die Dawa einzusetzen, für die Scharia – also etwas „Gutes“. Das Wertesystem des Islams ist eben mit unserem nicht kompatibel.

    Herr Idriz,
    distanzieren Sie sich öffentlich und glaubwürdig von diesem Terroristen Mohammed
    oder verlassen Sie unser Land!

  24. Die Finanzierung einer Moschee ist das eine.
    Und ich verstehe Stürzenberg gut, dass er auf die Finanzierung aus dem Terrorstaat Qatar hinweist.
    Wes Brot ich eß, des Lied ich sing.
    Das mit der Finanzierung betrifft sicherlich nicht nur die geplante Moschee in München. Woher kommt das Geld der vielen anderen Moscheen in Deutschland? Von SO-Europa habe ich auch diverse Storries schon gehört.
    Aber das Wesentliche sollten wir dabei nicht aus dem Auge verlieren:
    In jeder Moschee wird Mohammed von allen Muslimen als Vorbild verehrt.
    Mohammed war ein Rassist, Vergewaltiger, Massenmörder und Terrorist.
    Deshalb müssen alle Moscheen in Deutschland geschlossen werden,
    nicht nur die, die offensichtlich von Quatar finanziert wurden.

  25. Imam Idriz ist zur Zeit vermutlich nicht gut gelaunt, bei so viel Gegenwind. An dieser Stelle sei auch unserem Aufklaererteam in Nigeria von Boko Haram gedankt.

  26. Alles andere als die Neuvergabe der WM 2022 wäre ein himmelschreiender Skandal! Und der Imam Idriz sollte sich mal ganz schnell zu seinen hochgeliebten Glaubensbrüder nach Katar begeben – mit One-Way-Ticket, versteht sich.

  27. Eigenlich sollten so weitgereiste Leute wie Rummenige doch wissen, dass Moslems zwar gerne bestechen, aber den bestochenen zu tiefst verachten. Wenn sich der Bestochene rumdreht, spucken sie hinter ihm auf den Boden.
    Ich würde Herrn Rummenige für seinen Verrat liebend gern ins Gesicht spucken, aber das wäre dann wohl Körperverletzung und Beleidigung, wobei ich mich frage, was man an einer so Ekel erregenden und und gierigen Kreatur noch beleidigen kann.

  28. Diesem Verbrecher und Sklavenhalter- Staat wird nie und nimmer die Weltmeisterschaft entzogen! Der Grund ist ganz einfach, Angst vor Vergeltung durch Terroraschläge und vor dem Verlust von Knete im Geschäftsbeziehungen

  29. Katar passt doch super zur durch und durch kriminellen und korrupten FIFA. Ich weiß gar nicht, was es da zu kritisieren gibt…

  30. Was Imam Idriz und Moschee angeht: Wenn die erst steht, fragt kein Mensch mehr woher das Geld kam. Es gibt in München scheinbar genug Kommunal- und Landespolitiker die beim Verschleiern der Geldquellen behilflich sind, wenn ein bisschen was dabei hängen bleibt.

  31. Die Geschaeftspraxis saemtlicher muslemischer Finanzgroessen,

    die ihre Milliarden dem zufaelligen Vorhandensein von Erdoel/Gas unter ihren Fuessen,

    der Technik des Westens, mit deren Hilfe es gefoerdert, verschifft wird, saemtliche Infrastruktur ist nicht auf dem Mist der Mondanbeter gewachsen.

    Trotzdem wird immer oefter und unverbluemt bestochen, bedroht.

    Der Westen, korrupt wie er ist, laesst sich kaufen.

    Ein Beispiel sind die Royals in GB, denen passte es nicht, dass ein dem Sultan von Brunai oder sonst einem Groesus gehoerende Hotelkette bewusst von Reisenden mit Bankkonto gemieden wurde,

    flugs verlegte Prince Williams mit Gattin eine Veranstaltung in einem ihrer Holdings,

    Geld stinkt nicht, der Krug geht so lange zum Wasser bis er bricht, heisst ein altes D Sprichwort.

    Merke, was alt ist war gewachsene Kultur,
    heute gilt alles was geht ist erlaubt, die Chaosgesellschaft graebt sich ihr eigenes Grab.

  32. So hat er auch auf meinen Vorschlag, sich für den Saudi Raif Badawi einzusetzen, bisher nicht reagiert. Seine bekopftuchte Ehefrau Namina, die mir gestern rein zufällig in München begegnete, drehte sich einfach wortlos um und ging weg,

    Diese Schlange Idriz soll seinen Dreck packen und aus Deutschland verschwinden und zur Hölle zu seinen korrupten Sklavenhalterfreunde, diesen Massenmördern gehen!!!
    Seinen menschenverachtenden Islam soll er sich gefälligst in Arsch schieben und mitnehmen! Diese Steinigerscheisse kann er in Katar von mir aus wieder auspacken.

  33. #51 oak

    der Technik des Westens, mit deren Hilfe es gefoerdert, verschifft wird, saemtliche Infrastruktur ist nicht auf dem Mist der Mondanbeter gewachsen.

    Die sind in ihrer Arroganz sogar zu blöde auch nur eine einzige Schraube zu designen. Also was tut man? Mit Terror von Versklavung und Ausbeutung leben. Sich Tag und Nach den arroganten islamischen Arsch wischen lassen.

    Schande über soviel verrottete Dekadenz!

  34. #44 Mosaik

    Deshalb müssen alle Moscheen in Deutschland geschlossen werden,

    Nein, zurückgebaut müssen die werden!
    Das war jetzt aber total PC ausgedrückt … hoffentlich trifft mich jetzt nicht der PI Bann??? 😆

  35. Das har alles nichts mit dem iSSlam zu tun! Denn iSSlam ist Frieden, Freude, Eierkuchen. Das sagen unsere Politdarsteller, und die lügen nie! Der iSSlam wird von den Herrschern in Katarrh nur falsch verstanden und missbraucht!
    Wie oft muss ich euch das noch sagen? Allahseidank haben unsere Medienvertreter das schon immer gewusst! Wie gut dass wir unsere Systemmedien haben, die uns täglich wahrheitsgemäß und sachgerecht über all die guten Taten im Namen Allahs aufklären, sonst wüssten wir gar nicht wie liebenswert die sprenggläubigen Surensöhne weletweit jeden Tag gute Werke vollbringen!
    Allah in die Nacktbar!

  36. Sklavenhaltung in Katar ist nicht so wichtig. Das Thema wird an Bestechungsgeldern fest gemacht. Deshalb: VORSICHT wer und warum da „gegen“ die WM in Katar ist.

    Ein Menschenleben zählt eben NICHTS.

  37. Wenn die WM tatsächlich doch noch in Katar stattfinden würde (was ich immer noch für sehr wahrscheinlich halte), dann wäre das ein Skandal, von dem sich die Fifa nicht mehr erholen wird. Ja, die WM darf dort nicht stattfinden – auch wenn das leider zur Folge hat, dass die über 1000 Bauarbeiter völlig umsonst gestorben sind. Allerdings: Wenn man den Wahnsinn nicht stoppt, dann gibt es viele weitere Tote. Wer weiß, vielleicht werden die Überlebenden ja auch eingemauert, wie einst die Erbauer der Pyramiden (allzuweit ist es von dort ja nicht nach Ägypten) 😉

    Nebenbei: Ein Uli Hoeness kommt in den Knast, aber den Verantwortlichen bei der Fifa wird mit Sicherheit nichts passieren. Selbst die goldenen Rolexe werden sie behalten dürfen.

  38. Die Fußballabteilung, genau so korrupt wie die übrige Islamindustrie, hat viel zu sehr von dem Erdöllislamisten und Terrorpaten in Qatar profitiert, um die Austragung der WM zu stornieren. Der Emir wäre dann nämlich gewiiß sehr ungnädig und würde seinen ungläubigen Kriechern nicht mehr seine Gunst zukommen lassen. Es gäbe dann auch keine Rolex-Uhren mehr für lau und vieles andere mehr auch nicht.
    Wenn unsere westlichen Werte wirklick hochgehalten werden, dann müssen diese Spiele gestoppt werden. Aber da bin ich mehr als skeptisch, denn Geld, vor allem viel Geld, löscht bekanntlich ethische und moralische Bedenken aus. Das weiß auch der Emir, seine Religion predigt ja auch und gerade die Korruptheit der Nicht-Rechtgläubigen. Denn gerade unsere Politiker, die immer wieder unsere westliche Wertegemeinschaft beschwören, haben nämlich einen weiteren schon 2000 Jahre alten Grundsatz verinnerlicht:
    Non olet pecunia. -Geld stinkt nicht.
    Und genau deshalb wird auch München seinen Haßtempel bekommen. Ob die Bevölkerung will oder nicht. Sie hat ja schließlich auch den hauptverantwortlichen Stadtmachthaber gewählt.

  39. Diese Leute da die sind so bestechlich, die würden auch eine Eishockey-WM nach Afrika vergeben und nachher dann erst überlegen, wie sie den Schnee dorthin bekommen.

    Auch für die Sportler und die Fans ist das Wahnsinn. Dort wird es bis zu 50 Grad warm. Da fallen die Zuschauer ja tot im Stadion um und für die Sportler ist das auch nicht gerade ungefährlich.

  40. Lieber Michael Stürzenberger !
    Sie haben die bekopftuchte Imam-Ehefrau Namina in der Fussgängerzone einfach angesprochen ?
    Also,sowas geht gar nicht !

    Eine fromme Muslima spricht NIE mit fremden Männern,schon gar nicht mit Ungläubigen !

  41. Ich sehe da kein Problem, zur Not wird mit fett Kohle nachgeschmiert, bis alles flutscht.

    Vielleicht sehen wir ja bald die Olympischen Winterspiele in diesen Drecksländern. Alles nur eine Frage des Geldes!!!!!!!!!!

Comments are closed.