Das Regierungsviertel und der Kurfürstendamm gehören im Verhältnis zur Einwohnerzahl zu den am meisten durch Kriminalität belasteten Regionen Berlins. Das geht aus dem neuen Kriminalitätsatlas des Polizeipräsidenten hervor, der dem Tagesspiegel vorliegt. Die Polizei hat für die Analyse erstmals das Stadtgebiet in 138 Bezirksregionen unterteilt. Im vergangenen Jahr wurden im Regierungsviertel 6987 Straftaten erfasst, im Bereich Kurfürstendamm waren es 8737. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl der beiden Gebiete liegen die Zahlen damit höher als in den meisten anderen Kiezen Berlins.

Im Areal Alexanderplatz, der durch mehrere besonders brutale Vorfälle in den Blickpunkt geraten ist, sind im vergangenen Jahr sogar 19 097 Straftaten gemeldet worden – da hier mehr Menschen wohnen, fällt die sogenannte Häufigkeitszahl aber geringer aus.

In ganz Berlin wurden 2012 und 2013 knapp eine Million registrierter Straftaten verübt, wobei die Zahl 2013 mit 503 165 Fällen leicht angestiegen ist. Mit rund 170 000 Fällen in beiden Jahren lag der Bezirk Mitte klar auf Platz eins unter allen Bezirken. Am sichersten lebte man, ausgehend von dieser Statistik, im Bezirk Treptow-Köpenick… (Weiteres im Tagesspiegel!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. passt doch zusammen. Da sind die Kriminellen unter sich. Beide Gruppierungen gehören zu Täterkreisen.

  2. Wurden die Straftaten, die von den Politikdarstellern im Deutschen Bundestag täglich begangen werden, mitgezählt?

  3. Wenn man ständig gegen die geltenden Gesetze verstößt, dann ist man kriminell. Folglich sind die Regierenden kriminell.

    Es sieht so aus als hätte die Politikerkaste den Adel abgelöst. Ich habe zwar nicht in Adelszeiten gelebt, aber die Parallen sind da.
    Sie geben vor etwas FÜR das Volk zu tun (was auch in Ansätzen geschieht), aber sie leben in einer Parallelwelt, schalten und walten nach Gutsherrenart, bereichern sich, fühlen sich dem Volk erhaben, plündern durch überhöhte Steuern und Zwangsabgaben. Alles genauso.

    Wer hat bloß dieses unsägliche Parteiensystem mit Stimmzetteln erfunden? So denken die Volksmenschen immer, sie hätten selbstbestimmte Vertreter gewählt, was aber gar nicht stimmt, bei so einer großen Anzahl von Menschen mit unterschiedlichsten Bedarfen und Lebensumständen.
    Ich habe keine Lust mehr, mir darüber den Kopf zu zerbrechen. Mich interessiert es nicht mehr besonders, ich habe aufgegeben. Ich bin realistisch und weiß, was gespielt wird, das reicht mir.

  4. Wen wunderts? Die Berliner Polizei hat schon lange aufgegeben Polizei zu sein. Die Straftaten werden verwaltet und versucht in den Statistiken so zu verwursten, dass es keine Straftaten mehr sind. Der Zustand der Polizei ist erbarmungswürdig. Männer wie Frauen sieht man übergewichtig und in ihren schlecht sitzenden Uniformen (die sehen aus wie Monteure von Gas, Wasser, Scheiße) Knöllchen verteilen, aber auch nur in den Bezirken, die noch einigermaßen bürgerlich sind. In Neukölln laden sie sich damit Ärger auf und den wollen wir ja nicht.
    Mihigru parken nicht falsch und Geld kriegt man garantiert nur bei den deutschen Kartoffeln. Der Fall der Berliner Polizistin, die sich von einem Mihigru in Neuköllneine Belehrung samt Körperkontakt einfing (weil sie mit dem Polizeiauto zu langsam fuhr)ist hinlänglich in ganz Deutschland bekannt. Sie wurde dann auch noch gelobt für ihr besonnenes Verhalten. Jetzt bekommt sie sogar noch jeden Monat eine Packung Pampers. Braucht sie, wenn sie durchs Rollbergviertel fährt.
    Die Berliner Polizei ist in einem Zustand, für den man nur noch Verachtung empfinden kann. Die tut mir schon lange nicht mehr leid. Im Gegenteil, wenn ich es mit denen zu tun bekomme teile ich aus. Natürlich nur in dem Rahmen, wie es einer deutschen Kartoffel zusteht. Ich habe schließlich keinen Mihigru- und Ziganofreibrief.

  5. Das Regierungsviertel und der Kurfürstendamm gehören im Verhältnis zur Einwohnerzahl zu den am meisten durch Kriminalität belasteten Regionen Berlins.
    ++++

    Und wie immer sind die Ausländer, vor allem Zigeuner, Neger, Türken und Araber, daran nicht schuld!

  6. Das Regierungsviertel und der Kurfürstendamm gehören im Verhältnis zur Einwohnerzahl zu den am meisten durch Kriminalität belasteten Regionen Berlins. Das geht aus dem neuen Kriminalitätsatlas des Polizeipräsidenten hervor, der dem Tagesspiegel vorliegt.
    ++++

    Der Kriminalitätsatlas erfasst für das Regierungsviertel leider nicht die Kriminalität der Regierungsmitglieder!

    Wenn deren Kriminalität mit der von Zigeunern, Negern, Türken und Arabern dort noch addiert wird, haben wir vermutlich einen neuen Weltrekord!

  7. OT aber interessant:

    Apropos Kriminelle…

    Roberto Blanco per Haftbefehl gesucht

    Wie jetzt erst bekannt wurde, wird Schlagersänger Roberto Blanco seit einer Woche per Haftbefehl gesucht – weil er seiner Ex-Frau Mireille Unterhaltszahlungen in sechsstelliger Höhe schuldet.

    Musikalisch versuchte der 77-jährige Roberto Blanco erst kürzlich wieder auf sich aufmerksam zu machen – mit einem Song zur WM, in dem er Lebensgefühl auf „Samba do Brasil“ reimte. Dazu konnte er Geschichten wie jene erzählen, dass er schon mal mit Fußballlegende Pele verwechselt wurde.

    Doch die größten Schlagzeilen macht Roberto Blanco längst nicht mehr mit seiner Musik, sondern mit seinem Privatleben. Just vermeldet die „Bild“-Zeitung, dass der Musiker wegen ausstehender Unterhaltszahlungen an seine Ex-Frau Mireille von 150.000 Euro per Haftbefehl gesucht wird.

    Schon vor zehn Jahren hatte die Schweizerin die Trennung bekannt gegeben, nachdem ihr Mann zuvor mit einer Stewardess einen Sohn gezeugt hatte. Danach versöhnte Mireille Blanco sich kurzzeitig mit ihrem Ehemann. Die Scheidung wurde schließlich erst im Jahr 2012 rechtsgültig. Der Schweizer Zeitschrift „Blick“ erzählte sie, ihre Ehe im Nachhinein als „Diktatur“ zu empfinden.

    151.557 Euro Schulden

    Immer wieder klagte die inzwischen 77-jährige, die in Südfrankreich lebt, über Geldsorgen. Im September sprach ihr das Oberlandesgericht München nachträglich 151.557 Euro und fünf Cent an Unterhaltszahlungen zu.

    Die Müncher Zeitung „tz“ sowie die „Bild“ berichteten einhellig von einer Taschenpfändung, die ihr Ex-Mann im Zuge des Bescheids im März während einer Schlagernacht im niederbayerischen Mainburg über sich ergehen lassen musste. Demnach fand der Gerichtsvollzieher bei dem Sänger allerdings nur 59,90 Euro.

    Angeblich soll Roberto Blanco seine Konten aufgelöst haben und seine Geschäfte über seine neue Ehefrau abwickeln. Im vergangenen Jahr hatte er die vierzig Jahre jüngere Blondine Luzendra geheiratet, die wie Blanco selbst kubanische Wurzeln aufweist und gerne beim Oktoberfest in bayerischer Tracht posiert.

    Mit seiner neuen Frau hat Blanco noch keine Kinder. Aus seiner ersten Ehe stammen zwei Töchter, von denen die eine unter anderem durch ihre Teilnahme bei „Big Brother“ zu gewissem Ruhm gelangte.

    Der bisherige Höhepunkt des Blancoschen Privatdramas ist nun der Haftbefehl des Amtsgerichts Kehlheim. In dem Haftbefehl, den die „Bild“ abgebildet hat, steht als Haftgrund, es gehe um die Abgabe einer Vermögensauskunft. Dazu war bereits ein Termin im Mai anberaumt worden, zu dem Blanco nicht erschien.

    Der Terminkalender auf Blancos Seite wird der Polizei allerdings nicht helfen: Der nächste Auftritt, der sich dort entdecken lässt, ist für den Februar 2015 geplant.

    http://www.welt.de/vermischtes/article129578152/Roberto-Blanco-per-Haftbefehl-gesucht.html

    Ich habe von solchen Plus-Deutschen auch nichts anderes erwartet, huren hemmungslos rum, und wenn Kinder da sind, machen sie sich aus dem Staub, und lassen die meist deutschen Frauen alleine auf dem Schaden sitzen, und huren schon wieder mit neuen, viel jüngeren Weibern rum, und haben plötzlich kein Geld mehr für Unterhalt übrig. Von einer Vorbildfunktion sind solche Plus-Deutsche meilenweit entfernt…

  8. #12 1 (29. Jun 2014 08:24)
    Dazu konnte er Geschichten wie jene erzählen, dass er schon mal mit Fußballlegende Pele verwechselt wurde.
    ++++

    Bestimmt, weil der Roberto genau so gut Fußball spielen konnte! 🙂

  9. Bei den einheimischen, schulisch korrekt links-grün-muslimisch erzogenen, Jugendlichen braucht man mit solch Statistiken gar nicht mehr zu kommen. Da heißt es indoktriniert, dass es unter Deutschen genau so viele Deppen gibt….und Punkt.

  10. #12 1 (29. Jun 2014 08:24)

    Ich habe von solchen Plus-Deutschen auch nichts anderes erwartet, huren hemmungslos rum, und wenn Kinder da sind, machen sie sich aus dem Staub, und lassen die meist deutschen Frauen alleine auf dem Schaden sitzen, und huren schon wieder mit neuen, viel jüngeren Weibern rum, und haben plötzlich kein Geld mehr für Unterhalt übrig. Von einer Vorbildfunktion sind solche Plus-Deutsche meilenweit entfernt…

    – So welche dummen Nüsse haben es auch nicht besser verdient. In dieser Sache Pech gehabt. Können froh sein, wenn sie aus solchen Beziehungen noch heile rauskommen.

    ———————————-

    Da nicht alle Bezirke korrekt erfasst werden, ist das eh egal.

  11. Interessant ist vor allem, was nicht in der „Presseveröffentlichung“ der Statistik zu finden ist:

    Es fehlen fast alle Angaben zur Herkunft der Kriminellen. Lediglich im Absatz „Tatverdächtige“ auf Seite 28 finden sich ein paar Worte. U.a. die interessante Angabe: Unter den Tatverdächtigen zu allen Straftaten ohne ausländerrechtliche Verstöße befinden sich 1.172 mit dem Status Asylbewerber.

    Auch die „Intensivtäter“ – denen in den Vorjahren noch ganze Kapitel gewidmet waren – kommen im Bericht 2013 nicht vor.

    Die „Presseveröffentlichung“ ist offenbar stark gekürzt. Ich bin auf die „echte“ Statistik gespannt.

  12. Wobei im Regierungsviertel vermutlich nur wenig gemeldete Wohnsitze sein dürften, weil hauptsächlich Büros dort sind. Obwohll:
    Das Regierungsviertel liegt in den Ortsteilen Tiergarten und Mitte im Bezirk Mitte. Wobei OT Tiergarten mit 2572 Einwohnern/km² relativ wenig, OT Mitte mit 7970 Einw/km² aber eher im Mittelbereich liegen.
    Der Ausländeranteil OT Mitte liegt bei 28%; im Berliner Schnitt sind es 14 % ALA; MiHiGru in Berlin i.M: 28%. Spielen Botschaften u. Konsulate einen Anteil?

  13. #16 My Fair Lady (29. Jun 2014 08:45)
    Am kriminellsten ist das Kanzleramt.
    ++++

    So ist es!

  14. #17 Ostwestfalen (29. Jun 2014 08:47)
    Auch die “Intensivtäter” – denen in den Vorjahren noch ganze Kapitel gewidmet waren – kommen im Bericht 2013 nicht vor.
    ++++

    Wowereit manipuliert die Statistik von arabischen und türkischen Intensivtätern, indem er die Anzahl der Straftaten, ab wann jemand als Intensivtäter gilt, einfach heraufsetzt.
    So sehen linksgrüne Erfolge zur Kriminalitätbekämpfung aus!

  15. Ich weiss wo ueber 600 Schwerstkriminelle im Regierungsviertel versteckt sind.

    Es sind amerikanische Verhaeltnisse. Jedoch den Amerikanern ist es gestattet in eingehegten gehobenen Wohngegenden zu (ueber)leben. Ich war oft in den USA, vor allem noch in den 70ern und 80ern. Selbst wenn es dort 90% gefuehlte Schwarze gibt, wohnt, arbeitet und sonstwie macht man herum in seggregierten Zonen, bzw. wo man ein wenig mehr Geld braucht.

  16. Das ist nun wirklich nichts neues, Kewil. Das Berliner Regierungsviertel ist und war schon immer der kriminellste Bezirk Berlins und ganz Deutschlands, die ganzen letzten hundert Jahre schon, auch ohne die Kleinkriminalität außerhalb der Instutionen der Machthaber.

  17. @#14 cost (29. Jun 2014 08:36)

    Bei den einheimischen, schulisch korrekt links-grün-muslimisch erzogenen, Jugendlichen braucht man mit solch Statistiken gar nicht mehr zu kommen. Da heißt es indoktriniert, dass es unter Deutschen genau so viele Deppen gibt….und Punkt.
    ——————————–
    Das ist das mindeste, was man zu hören bekommt. Doch setzen sie nicht selten noch einen drauf und behaupten frech, Deutsche wären im Schnitt noch krimineller 🙁

  18. Wenn der gute Roberto aufhört sich die Haare zu färben, wird man ihn sogar mit Nelson Mandela verwechseln.

  19. 19 097 Straftaten wurden regestriert, das heißt, es sind noch viel mehr. Und das sind über 50 pro Tag. Unsere Regierung gehört angezeigt.

  20. #27 noreli (29. Jun 2014 09:21)


    Das ist das mindeste, was man zu hören bekommt. Doch setzen sie nicht selten noch einen drauf und behaupten frech, Deutsche wären im Schnitt noch krimineller 🙁

    – Dass das in den meisten Fällen Passdeutsche sind, kommt den Leuten dabei nicht in den Sinn, oder wird einfach mal ausgeblendet.

    Und jetzt alle zusammen :

    Zwei mal drei macht vier,: widewidewitt und drei macht neune,: ich mach mir die Welt,: widewide wie sie mir gefällt.

  21. OT:

    #12 1 (29. Jun 2014 08:24)
    Ich habe von solchen Plus-Deutschen auch nichts anderes erwartet, huren hemmungslos rum, und wenn Kinder da sind, machen sie sich aus dem Staub, und

    Eine 6-stellige Summe geht weit über das hinaus was man gemeinhin unter Unterhaltzahlung versteht. Aber manche Frauen denken nur weil sie mal was mit nem Promi hatten, hätten sie nun ein Anspruch auf ein Leben im Luxus.
    Also ich kanns dem Reberto Blanco nicht verübeln das er das nicht einfach so zahlen.

  22. Kann Bundesmutti IM Erika und Bundespapa IM Larve nicht stören, denn beide haben Personenschutz inkl. gepanzerter Fahrzeuge.

  23. Früher einst war ich gerne mal in Berlin zu Besuch.
    Heute hasse ich diese Stadt.
    Ich habe eine regelrechte Berlin-Phobie.
    Schrill, laut, durchgedreht, kulturbereichert bis zum geht nicht mehr, die Leute oft mit ihrer großen, obercool wirken wollenden Klappe.
    Berlin ist für mich ein Symbol, wie man sich von anderen füttern lässt (Länderfinanzausgleich) und fremdes Geld großzügig verschleudert.
    Und auf diejenigen, die es füttern, immer noch arrogant von oben herabblicken.
    Und im strahlenden Zentrum dieser selbstgefällige, unfähige, feiernder Bürgermeister.

  24. #11 Eule53 (29. Jun 2014 08:19)

    Das Regierungsviertel und der Kurfürstendamm gehören im Verhältnis zur Einwohnerzahl zu den am meisten durch Kriminalität belasteten Regionen Berlins. Das geht aus dem neuen Kriminalitätsatlas des Polizeipräsidenten hervor, der dem Tagesspiegel vorliegt.
    ++++

    Der Kriminalitätsatlas erfasst für das Regierungsviertel leider nicht die Kriminalität der Regierungsmitglieder!

    Wenn deren Kriminalität mit der von Zigeunern, Negern, Türken und Arabern dort noch addiert wird, haben wir vermutlich einen neuen Weltrekord!

    Das währen dan Verhältnisse wie im Vatikan 800 Einwohner und Millionen Touristen.

  25. Eine 6-stellige Summe geht weit über das hinaus was man gemeinhin unter Unterhaltzahlung versteht. Aber manche Frauen denken nur weil sie mal was mit nem Promi hatten, hätten sie nun ein Anspruch auf ein Leben im Luxus.
    Also ich kanns dem Reberto Blanco nicht verübeln das er das nicht einfach so zahlen.

    Die Berechnungen für einen Promi, der Millionen verdiente, sind bei der Unterhaltszahlung eben anders (höher), als bei einer Hartz IV-Familie, schätze ich mal:

    Immer wieder klagte die inzwischen 77-jährige, die in Südfrankreich lebt, über Geldsorgen. Im September sprach ihr das Oberlandesgericht München nachträglich 151.557 Euro und fünf Cent an Unterhaltszahlungen zu.

    Soll heißen, wenn das OLG der Ex-Frau 150.000 € an Unterhalt zu spricht, dann muss sich auch ein Neger an dieses Urteil halten, und ZAHLEN!

    Und nicht wie der Blender Blanco, die verdienten Millionen beiseite schaffen, und alles über seine neue viel jüngere Geliebte laufen zu lassen, wie es eben sehr viele Kulturbereicher tun, die sich wild durchs Leben poppen, aber wenn es um die Pflichten, ums Geld geht, sie alle die gepoppten i. d. R. deutschen Weiber wie eine heiße Kartoffel fallen lassen. Recht und Gesetz gelten in Deutschland auch für Promis wenn sie Neger sind.

  26. #7 jdfkanzler
    … Geld kriegt man garantiert nur bei den deutschen Kartoffeln.

    Wenn ein Nicht-Mihigru „motherfucker“ zu einem Polizisten sagt, kann das schon mal 500 EURO kosten;
    das ganze übrigens nur so billig, wenn man vorher noch nie „aus der Rolle fiel“…
    http://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/schimpfwort-kostet-adligen-500-euro

    und geräumt wird auch gaaanz schnell;
    auch außerhalb der Nachtruhe…

    http://www.berlin.de/umwelt/aufgaben/laerm-nachbarschaft.html
    Die Nachtruhe von 22.00 bis 6.00 Uhr und die Sonntags- bzw. Feiertagsruhe ganztags sind dabei einzuhalten.

  27. OT

    Glaubensstreit in der Türkei: „Die Hagia Sophia muss wieder eine Moschee werden“
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/tuerkei-hagia-sophia-in-istanbul-museum-oder-moschee-a-977572.html

    Wir treten ein für eine Gesellschaft, die den Islam nicht nur als Religion, sondern als eine Lebensweise auffasst. Eine Gesellschaft, die nach dem Vorbild unseres Propheten Mohammed lebt und nach dem Koran, Wort für Wort.

    Klingt für mich als ob die Türkei, wie jedes gutes erzkonservative Islam-Land, zu einem Dritte Welt Land verkommen soll…

  28. #12 1 (29. Jun 2014 08:24)

    OT aber interessant:

    Apropos Kriminelle…

    Roberto Blanco per Haftbefehl gesucht

    Wie jetzt erst bekannt wurde, wird Schlagersänger Roberto Blanco seit einer Woche per Haftbefehl gesucht – weil er seiner Ex-Frau Mireille Unterhaltszahlungen in sechsstelliger Höhe schuldet.

    ———————————————-

    Wie singt er immer, „Ein bisschen Spass muss sein, dann ist die Welt voll Sonnenschein..“ hahaha

    Nu hat ers doch a bissel uebertrieben, der Vorzeigeneger,der sich sogar die Haut noch nachfaerben laesst.

    Und den Franzoesinnen ist allgemein das Leben durch Unterhaltszahlungen lieber, anstatt arbeiten zu muessen. Darum ist in Frankreich auch jede zweite Ehe geschieden.

  29. man müßte mal eine wissenschaftliche Untersuchung starten:
    – Städte mit fast gar keinen Migrationsanteil
    (ja es gibt sie noch, vor allem Voralpenland, Osten)

    – und Städte mit extrem hohen Migrantenanteil
    (mittlerweile fast alle)

    dann mal die Straftaten und Bildungsanteil vergleichen! (natürlich die Einbruchsdelikte abziehen, die kommen ja von außerhalb)

    dann würde man sehen, dass Multikulti nur Nachteile für uns Bio-Deutschen bringt!

  30. http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/kriminalstatistik-2013-berlin-lockt-immer-mehr-verbrecher-an,7169126,27621138,item,1.html

    26. JUNI 2014
    Kriminalstatistik 2013
    Berlin lockt immer mehr Verbrecher an

    Mit der wachsenden Einwohnerzahl Berlins und der Reisefreiheit in Europa steigt auch die Kriminalität in der Hauptstadt an.

    Zugenommen haben besonders Betrügereien mit EC- und Kreditkarten, Diebstähle von Autos und aus Autos (+16,8 %), Kellereinbrüche und Taschendiebstähle.
    An diesen Taten haben nach Erkenntnissen der Polizei reisende Diebe aus dem Ausland einen hohen Anteil.
    Unter den verdächtigen „Autoknackern“ haben 63 % keinen deutschen Pass.
    Die Zahl der Taschendiebstähle stieg auf knapp 20.800 und ist damit die höchste der vergangenen 10 Jahre.
    Der Anteil der Kinder und Jugendlichen unter den ermittelten 659 Verdächtigen nahm von 13,3 % auf 17,3 % zu.
    80 % der Verdächtigen stammen nicht aus Deutschland.



    passend dazu eine“ zeitnahe“ Fahndung der Polizei –
    wer kann sich erinnern ?

    Betrügerpaar mit Videobildern gesucht
    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.128225.php

  31. #7 jdfkanzler
    Der Zustand der Polizei ist erbarmungswürdig.
    Männer wie Frauen sieht man übergewichtig und in ihren schlecht sitzenden Uniformen…


    Das Bild der Polizei soll sich doch ändern:
    http://www.berlin.de/polizei/beruf/polizist-polizistin-werden/

    Darüber hinaus ist die Polizei Berlin sehr an Bewerberinnen und Bewerbern interessiert,
    die über – möglichst muttersprachliche – Fremdsprachenkenntnisse verfügen, insbesondere Arabisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Kroatisch, Polnisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch oder Vietnamesisch.

    Ebenso ist die Polizei Berlin an der
    Erhöhung des Frauenanteils interessiert, daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

    Einstellungsvorraussetzungen:
    http://www.berlin.de/polizei/beruf/polizist-polizistin-werden/bewerbung-einstellung/

    auch für den gehobenen Dienst:

    Ein Mindestnotendurchschnitt ist für den jeweiligen Schulabschluss nicht mehr erforderlich.
    Sollten Sie Ihren Schulabschluss nicht in Deutschland erworben haben, vergewissern Sie sich bitte vor Ihrer Bewerbung, dass Ihr Schulabschluss in Deutschland anerkannt wird und den geforderten Schulabschlüssen entspricht.

  32. hierzu paßt der Offene Brief eines Polizeibeamten an diesen unseren Herrn Innenminister, der doch geschworen hat, schaden vom Volk abzuwenden, oder habe ich da etwas doppelminusschlecht verstanden?
    Bitte bei Mannheimer nachlesen und möglichst weiterverbreiten, am liebsten wäre mir, diesen Brief als Postwurf in die Briefkästen privater Haushalte zu verteilen.
    http://michael-mannheimer.info/2014/06/29/polizeibeamter-in-offenen-brief-an-nrw-innenminister-unsaegliche-arbeitsbedingungen/#more-32191

  33. Echt, Regierungsviertel das Zentrum des Verbrechzens, nit möchlich. Aber irgendwie war ich immer der Meinung, dass das so ist.

    #12 1; Sehr einseitige Sichtweise, was kann Roberto dafür, dass seine Ex mit dem Geld, was er ihr sicher schon ausbezahlt hat (Versorgungsausgleich) nicht auskommt.

  34. Kriminalität, „nicht allzu weit entfernt“:

    … Draußen, nicht allzu weit vom Regierungsviertel entfernt, flogen dagegen die Fäuste: Eine 61-jährige Mitarbeiterin Kauders wurde auf dem Weg zur Arbeit von Jugendlichen aus Zuwandererfamilien grundlos zu Boden geschlagen.

    Sie erlitt eine Platzwunde am Kopf und schwere Gesichtsprellungen. Die Täter entkamen, das Opfer erstattete Anzeige.
    Kauder reagierte empört. Gegenüber BILD forderte er, es müsse endlich Schluss gemacht werden „mit der Verharmlosung der Gewaltbereitschaft von Migranten“. Er verstehe, dass in der Bevölkerung der Zorn wegen der sich ausbreitenden Gewalttätigkeit wachse.
    Und deshalb müssten auch die Migranten selber einsehen: „So geht es nicht.“

    http://www.bild.de/politik/2010/volker-kauder/mitarbeiterin-von-auslaendern-niedergeschlagen-11219896.bild.html

    Berichtigung zu # 42:
    kam man im Regierungsviertel noch einmal glimpflich davon

  35. Geschichte wiederholt sich! Seht unten einen Auszug aus der Biographi von Hjalmar Schacht!
    „Ich entnehme die folgenden Zeilen einem Bericht des Berliner Polizeipräsidenten an den Minister des Inneren, der zu Anfang des Jahres 1920 (!) geschrieben wurde; er behandelt das Gebiet des sogenannten Berliner Scheunenviertels (Grenadierstrasse, Dragoner Str. und andere). Es heisst darin: “Es wimmelt hier von grossen Mengen Elementen unlauterster Art, die nicht nur in kriminalistischer, sondern auch in politischer Beziehung überaus gefährlich sind, weil sie aus ihrer polnisch- russischen Heimat bolschewistische Ideen hier einführen und weiterverbreiten. Dazu wird die Volksgesundheit durch diese Einwanderer stark gefährdet. Der Begriff Reinlichkeit ist diesen Leuten vollkommen fremd. Die mit Bewohnern unglaublich überfüllten Wohnungen starren vor Schmutz und Ungeziefer. Gleichzeitig sind sie angefüllt mit Lebensmitteln und Delikatessen aller Art, die im Wege des Schleichhandels erworben und weiterverschoben werden. Schliesslich sei noch erwähnt, dass die vorhandene grosse Wohnungsnot zum Nachteil der einheimischen, steuerzahlenden Bevölkerung durch Aufnahme einer solchen Menge von Ausländern weitergesteigert wird. Irgendwelche Rücksichten auf diese Existenzen, die hier keinerlei ehrliche Arbeit leisten, keine Steuern zahlen, sich jeglicher Kontrolle entziehen, andererseits aber jede Gelegenheit benutzen, um die deutschen Gesetze zu umgehen und das deutsche Vermögen zu schädigen oder gar zu vernichten, dürften völlig überflüsig sein. Vielmehr wäre es mehr als nötig, diese Ausländer, bis zur Abschiebung in ihre Heimat, in Gefangenenlagern unterzubringen oder, richtiger gesagt, unschädlich zu machen…”

    Genau so würde heutzutage ein ehrlicher Lagebericht über die meisten deutschen Städte lauten.Nur müßte „polnisch-russische Heimat“ durch „afrikanische-arabische Stammesgebiete“ und „bolschewistische Ideen“ durch „islamaische Hasslehre“ ersetzt werden!

  36. #40 Amanda Dorothea (29. Jun 2014 10:35)

    #12 1 (29. Jun 2014 08:24)

    OT aber interessant:

    Apropos Kriminelle…

    Roberto Blanco per Haftbefehl gesucht

    Wie jetzt erst bekannt wurde, wird Schlagersänger Roberto Blanco seit einer Woche per Haftbefehl gesucht – weil er seiner Ex-Frau Mireille Unterhaltszahlungen in sechsstelliger Höhe schuldet.

    Und den Franzoesinnen ist allgemein das Leben durch Unterhaltszahlungen lieber, anstatt arbeiten zu muessen. Darum ist in Frankreich auch jede zweite Ehe geschieden.

    Was haben den jetzt die Franzoesinnen damit zu tun das Roberto Blanco nichts an seine schweizer EX bezahlt. Mit welchen Arbeiten kann den eine 77jährige noch ihren Lebensunterhalt bestreiten?

    #46 uli12us (29. Jun 2014 11:28)

    #12 1; Sehr einseitige Sichtweise, was kann Roberto dafür, dass seine Ex mit dem Geld, was er ihr sicher schon ausbezahlt hat (Versorgungsausgleich) nicht auskommt.

    Das Münchner Oberlandesgericht hat einfach nur bestätigt das er um die 800 monatlich nicht herum kommt auch wen er neu verheiratet ist und noch ein Kind am laufen hat.

  37. OT

    Einige Beispiel Der Hasserfüllten Moslems In Deutschland!

    Hier wieder einmal ein besonders gut integriertes Subjekt.

    Liebesgrüße eines irren Frisörs … Rami aus der Nähe von Velbert

    Jennifer Benzammour… super integriert.Juden sollen ihrer Meinung im Gas duschen…

    Adel Al-Salam aus Wülfrath, wohnend in Velbert, verheiratet Will weitere 6 Millionen Juden ermorden…

    http://koptisch.wordpress.com/2014/04/09/einige-beispiel-der-hasserfullten-moslems-in-deutschland/

  38. Der Babystrich ist auch in der Nähe des Regierungsbezirks, da lässt sich auch der ein oder andere Politiker sehen… könnt Ihr mal dorthin Spione schicken?

  39. #51 Wilhelmine (29. Jun 2014 13:04)
    Der Babystrich ist auch in der Nähe des Regierungsbezirks, da lässt sich auch der ein oder andere Politiker sehen… könnt Ihr mal dorthin Spione schicken?

    Der bekannteste Strassenstrich ist in Berlin seit der Kaiserzeit in der Schwedter/Oranienburger Strasse, vom Reichstag sind es ca.5 min Fussweg.
    Wie man bei den phösen Verschwörungstheorie-Seiten lesen konnte, ist auch in dieser Gegend ein Rotlicht-Etablissement ansässig, in dem sich schon mal gerne einige Abgeordnete von ihren anstrengenden Sitzungen erholen.
    Beides, der Strassenstrich in der Schwedter/Oranienburger Strasse und das Rotlicht-Etablissement sollen unter der Fuchtel bekannter >>Berliner<< "Grossfamilien" stehen………..den Rest der Verschwörungstheorie kann sich dann jeder selbst zusammenreimen

  40. @ #52 Das_Sanfte_Lamm (29. Jun 2014 13:31)

    Politik und Rotlicht- Milieu sind eng miteinander verflochten.

  41. Es ist mittlerweile 5 vor 12!
    Betrachtet man unvereingenommen die Entwicklung, die Deutschland in den vergangenen Jahren genommen hat, wird einem Angst und bange. Hier können verschiedene Kategorien herangezogen werden, wie bspw. Kriminalität, Zustand der Straßen- und Gebäudeinfrastruktur, (Allgemein)bildung, Wohlstand, Staatsverschuldung usw. Es sollte jedem, der nur einige Minuten darüber nachdenkt, klar werden, dass die Probleme des Landes die kritsche Masse erreicht haben und es äußerst fraglich ist, ob es noch ein Zurück geben kann.
    Besonders ärgerlich ist dies für diejenigen, die sich für ihren Wirtschaftraum engagieren, bspw. einer Arbeit nachgehen oder gingen, Haus oder Wohnung besitzen und zusehen müssen, wie Wertverfall von Immobilien (bspw. durch prekäre Nachbarschaft), finanzielle Haftung (bspw. Rettungsschirm), Enteignung (bspw. EU-Zinspolitik), Kriminalität und Vandalismus (hierzu später mehr) ihnen die Grundlage entziehen. Wer säht, also sich hier eingebracht hat, erntet kaum mehr, sprich hat im Alter sein Auskommen, kann seinen Lebensabend sicher in seiner Immobilie verbringen.
    Dass „Mainstream-Parteien“ hier eine erhebliche Schuld tragen war mir bis vor einigen Jahren gar nicht so bewusst. Ich würde mich zwar als politisch denkenen Menschen sehen, habe mehrere Hochschulabschlüsse und eine recht gute Allgemeinbildung. Aber das Vertrauen in etablierte Parteien, das vielleicht auch aus fehlender Zeit resultiert, um den wahren Zusammenhängen nach 60 Arbeitsstunden pro Woche noch auf den Grund zu gehen, war dominierend. Wie könnte es sein, dass Politiker, die vom Wähler legitimiert wurden, sehr häufig in eklatanter Weise inkompetent handeln? Ob es an mangelnder Kompetenz liegt, mag in den meisten Fällen bezweifelt werden, denn immerhin haben sie sich intellektuell gegen ihre Konkurrenz durchgesetzt – dies vielleicht auch mit Hilfe konsequenter Beachtung gesellschaftlicher Spielregeln, wie bspw. der immer bedeutender werdenden political correctness?
    De facto leben wir in einem System, das aufgrund seines gesellschaftlichen Zustandes den eigenen Untergang betreibt und ich frage mich mittlerweise, worin der Unterschied zu einer Diktatur besteht: Gut, die Umverteilung des Wohlstandes erfolgt nicht mehr so extrem in Richtung der herrschenden Klasse. Diese ist jedoch bei Beachtung der u.a. durch die Medien gefestigten, überwiegend linkslastigen Thesen bestens abgesichert. Nein, die Umverteilung erfolgt von denen, die etwas erarbeitet haben zu denen, die dies nicht können oder nicht wollen. Dass wir einen Solzialstaat haben ist gut, bspw. Kranke, Gehandicapte oder tatsächlich verfolgte Flüchtlinge sollen und müssen unterstützt werden. Dass wir aber mittlerweile völlig unkontrolliert nahezu jeden alimentieren, der in diesem Land leben möchte, ist eine geistige Bankrotterklärung. Alle reden von Nachhaltigkeit, doch diese Politik führt zur Selbstauflösung des Landes. Anreize zu schaffen, hierher zu kommen, verhindert zudem den Schutz zukünftiger Einwanderer oder Asylanten, denn die Tragfähigkeit jedes Systems ist begrenzt, die Ansprüche im Verhältnis hierzu jedoch immens. Parolen wie „kein Mensch ist illegal“ oder die Verwendung von Killerphrasen (bspw. wenn Zuzugskontrollen diskutiert werden, ist die Unterstellung faschistischen Vorgehens i.S.v. Selektion oder Rassismus naheliegend) erschweren eine sachliche und humanistischen Grundwerten geschuldete Diskussion. Die Furcht vor Ächtung durch Medien oder Meinungsbildner, die eine eher naive und kritiklose Haltung einfordern, lässt Politiker – aber auch viele von uns – innehalten und das „Weiter so!“ unterstützen.
    Ich bin niemand, der Ausländer aufgrund ihrer Herkunft verteufelt. Meine Liebe zum „Deutschen Michel“ ist ohnehin begrenzt. Nein, ich schaue auf das Individuum und habe ebenso viele Bekannte und Freunde aus deutschen oder ausländischen Kulturen. Für „Sympathie“ und Akzeptanz ist es entscheidend, ob die jeweiligen Menschen u.a. demokratische Werte, das rechtsstaatliche System akzeptieren und bereit sind, auch ihren Anteil an der Aufrechterhaltung zu erbringen, wozu selbstverständlich auch die Ausübung einer in unserem Wirtschaftsraum passenden beruflichen Tätigkeit gehört.
    Nochmal: Menschen, die dies bspw. aus gesundheitlichen Gründen nicht können, sollen unterstützt werden, keine Frage. Doch der unbegrenzte Zuzug sogenannter Fachkräfte, die in den seltensten Fällen überhaupt einen Beruf haben, kann nicht sein! Ich kenne viele Menschen ausländischer Herkunft, die sich hier sehr engagiert einbringen, sei es der iranische Arzt, die rumänische Controllerin oder die algerische Kauffrau. Diese Menschen sehen die Rolle ausländischer Zuwanderer in Deutschland i.d.R. kritischer, als der „Deutsche Michel“ dies tut und äußern unter Nennung von Fakten teiweise massive Kritik an ihren eigenen Landsleuten und an der Naivität der Deutschen. So werden bspw. Idititätsverschleierung zum mehrfachen Bezug von Sozialleistungen, Beteiligung an Straftaten und Helerei bis zur „harmlosen“ Arbeitsverweigerung angeführt.
    Vor ca. einer Woche habe ich mir das Presseprotal mit Meldungen der Hamburger Polizei angesehen. Allein für einen Zeitraum von nur 7 Tagen wurden (bis auf eine Person) dort ausschließlich vermeintliche Straftäter nicht deutscher Herkunft genannt. Ich bin auf ca. 30 Personen gekommen, deren Nationalität genannt wurde, darunter v.a. Afghanen, Pakistanis, Litauer, Serben, Tunesier und überwiegend Türken. Die unmittelbaren wirtschaftlichen Schäden mögen vielleicht verschmerzbar sein. Doch die Kosten der Alimentierung betragen ein Vielfaches hiervon. Und ein Ende ist nicht in Sicht: Die Belastungen steigen zunehmend, der Anteil der Leistungserbringer sinkt im Verhältnis – dies trotz (oder gerade wegen) sogenannter ausländischer Fachkräfte? Ausländerfeindlichkeit zu unterstellen ist zwar ein probates Mittel um entsprechende Diskussionen zu vermeiden. Doch eine Gesellschaft ist dringend darauf angewiesen, dass ein Großteil ihrer Bevölkerung die Fähigkeit zur Führung sachlicher und ausgewogener Diskurse besitzt. Dass diejenigen, die die intellektuelle Befähigkung hierzu besitzen – allen voran Journalisten und Politiker – sich überwiegend gegen diese Diskussion stellen und kritsche Menschen „mundtot“ machen wollen, ist aus meiner Sicht besonders verwerflich und stellt das eigentliche Problem dar! Denn denjenigen, die die Schwächen des Systems nutzen und hierher strömen, kann man dies teilweise nicht verdenken. Deutschland schafft sich ab! Gutmenschen, Mainstream-Parteien und Mainstream-Medien sei Dank!

  42. @ Das_Sanfte_Lamm (29. Jun. 13:31)

    Die Schwedter Straße kreuzt in Berlin in keinem Punkt die Oranienburger – ist aber warscheinlich auch gar nicht so wichtig …

  43. Na ja, wenns kracht, dann helfen weder beschönigte Statistiken noch gutmenschliche
    Journalie etwas. Jeder kennt dann die Wahrheit.
    Ich habe Angst vor diesen Zeiten, die da auf
    uns zukommen, aber trotzdem bin ich neugierig
    auf so manches dummes Gesicht.
    Der letzte macht das Licht aus.
    Gute Nacht Deutschland. Gute Nacht EU.

  44. #55 exKomapatient (29. Jun 2014 15:18)
    @ Das_Sanfte_Lamm (29. Jun. 13:31)

    Die Schwedter Straße kreuzt in Berlin in keinem Punkt die Oranienburger – ist aber warscheinlich auch gar nicht so wichtig …

    Habe ich das etwas falsch in Erinnerung?
    Ich weiss noch, dass sich der Strassenstrich sofort nach der Maueröffnung wieder in der Gegend in Höhe des alten Fernmeldeamtes ansiedelte und unmittelbar nach der Wiedervereinigung gab es die ersten Revierkämpfe, an denen Libanesen beteiligt waren – worüber damals Spiegel-TV in seinen damals besseren zeigen ausgiebig berichtete.

  45. Nachdem sich noch keiner zu folgendem Kalauer hat hinreissen lassen, muss ich es wohl tun:
    Warum stellt Roberto seiner Ex nicht einfach einen Blanco-Scheck aus?

  46. #4 yxcvbnm (29. Jun 2014 07:38)

    Wenn man ständig gegen die geltenden Gesetze verstößt, dann ist man kriminell. Folglich sind die Regierenden kriminell.

    Die Erfahrung lehrt, der Gesetzgeber braucht sich gar nicht an seine Gesetze zu halten. Die Gesetze wenden sich an den Gesetznehmer, also an uns blöde Steuerzahler.

    – Der Gesetznehmer muss für jeden Furz Steuern zahlen. Der Gesetzgeber bekommt 5-stellige steuerfreie Aufwandspauschalen im Monat.
    – Der Gesetznehmer muss Rentenumlage zahlen, der Gesetzgeber nicht, er bekommt ja später Pensionen aus unseren Steuergeldern.
    – Der Gesetznehmer darf niemanden belauschen, verletzen oder gar töten. Der Gesetzgeber hält sich Geheimdienst und Armee.

    Also bitte nicht den Fehler machen und sich auf die gleiche Stufe stellen zu wollen wie der Gesetzgeber. Die stehen über dem Gesetz, oder präziser, für sie gelten andere Gesetze.

  47. @Roberto:

    Mag ja sein das ein Vasellengericht in verurteilt hat, aber nach menschlichen Ermessen ist das keine Unterhaltszahlung sondern Abzocke durch seine Ex! Ich würde mir das auch nicht einfach so gefallen lassen!

  48. Klarer Fall: allein im Bundestag sitzen mehr als 600 Intensivtäter mit Dutzenden von Straftaten jährlich…

  49. #2 Linksversifft (29. Jun 2014 07:28)

    Wurden die Straftaten, die von den Politikdarstellern im Deutschen Bundestag täglich begangen werden, mitgezählt?

    ———————————–
    Nein diese Straftaten werden nicht mitgezählt, da sie schon in den Bereich organisiertes Verbrechen zählen !

  50. Der Gaukler fördert den Untergang Deutschlands und den Sieg des Isslams, indem er die deutsche Jugend in Kriege schicken will, die Deutschland nichts angehen und hofft das Deutschland so geschwächt und ausgeblutet wird, er scheint er eigentlich auch in diesen Bericht als Staatsfeind Nummer 1 ?

Comments are closed.