sara_rodenhizerDie gebürtige Kanadierin Sara Rodenhizer (Foto li.) verkauft veganes Sexspielzeug und bietet Workshops zu Themen wie Menstruation und Oralsex an. Ihr Shop am Mehringdamm ist der einzige seiner Art in Deutschland: „Viele Produkte wie Kondome oder Gleitgels enthalten tierische Zusatzstoffe. Zum Beispiel wird während der Kondomherstellung für das Latex ein Milchprotein verwendet. Die meisten Peitschen sind aus echtem Leder. Wir wollen Alternativen dazu schaffen und bieten Peitschen aus Kunstleder oder Fahrradschläuchen an, die von Berliner Künstlern angefertigt werden“, erklärt Rodenhizer. Dazu gesellen sich Gleitmittel auf Wasserbasis und ohne Glycerin – eine chemische Substanz, die größtenteils als Feuchtigkeitsspender in der Industrie eingesetzt wird. Gerade weil Sexspielzeug mit Schleimhäuten des Körpers in Verbindung kommt, setzt „Other Nature“ auf natürliche Stoffe. Und wieder haben wir ein wichtiges Problem gelöst!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. Solange sie keine Staatsknete für ihre Workshops abkassieren (in Verbindung mit Ausländern als Teilnehmern ja recht beliebt und inzwischen normal) solle mir recht sein. Wenns dadurch aufregender wird….

  2. Ms. Rodenhizer bietet also Workshops zu Themen wie Oralsex an. Und dafür will sie Expertin sein? Unglaublich.

    Oder bezieht sich das mit dem Oralsex ausschließlich auf Frauen? Das könnte man ja noch durchgehen lassen.
    Obwohl …

  3. Der freie Markt, lieber Kewil. Die dürfen das, und wem das zu spinnert ist, der darf es getrost ignorieren. Im Gegensatz zu anderem ideologischen Giftmüll bedrohen die beiden niemanden. Außer man spielt mit, hüstel.

  4. Wenn es Interessenten für diesen Kram gibt und die zwei ihr Geld damit verdienen, ist es doch ok.

    Wird ja niemand gezwungen, dort einzukaufen 😉

  5. Meine Peitsche aus Nilpferdleder klatscht auch auf Veganerrücken sehr gut!
    🙂

  6. „Fest steht“ (im doppelten Wortsinne) jedenfalls: Dildos können keine Kinder zeugen. Solange es so bleibt, sind der Perversion Phantasie keine Grenzen gesetzt. „Grenzenlos“ glücklich, grenzenlos ausgestorben. Vielleicht wird es später einmal Trophäen von ihnen geben.

  7. Bei dem Gebiss vergeht mir die Lust auf solch ein Workshop in Sachen Oralsex… ANGST… GRUSEL…

  8. „…Workshops zu Themen wie Menstruation und Oralsex an.“ Wat es allet jibt..tsts..kopfschüttel 😉

  9. Nette Geschäftsidee.

    Mich stört das nicht, warum auch.

    Noch einmal, diesen beiden Mädels schaden niemanden.

  10. #3 Made in Germany West

    Nicht was Sie denken! Die Oralsexkurse finden mit Bio-Möhren statt. 😀

  11. #8 Scheff (28. Jun 2014 14:02)

    Vielleicht nimmt sie ihr Gebiß ja vorher raus…
    das nennt man dann „altfranzösisch…

    🙂

  12. Wenigstens arbeiten diese beiden Linken und treiben sich nicht wie so viele ihrer Genossinnen als ewige Bummelstudetinnen oder Hartzies in Berlin herum.

  13. ANKÜNDIGUNG

    Wenn das Windrad fröhlich wippt

    Deutschlands erster nachhaltiger Klimaschutzporno. Gesponsort vom schwesig-hornysteinischen Bundesfamilienministerium.

    Ein Biobauer und eine NGO-Schlampe treiben es fröhlich, scharf und klimagerecht in freier Luft inmitten der blühenden Rapsfelder Schleswig-Holsteins und der sich malerisch im Landschaftsbild abzeichnenden ruhenden Windräder des wunderschönen Bundeslandes im Norden.

  14. OT

    Pressekonferenz der „Flüchtlinge“ in der GHS, Ohlauer Straße, Berlin – 27. Juni 2014

    https://www.youtube.com/watch?v=yilF-UWoICY&feature=youtu.be

    Kommentar eines/r AnwohnerIn im w³:

    Seit 5 Tagen wird nun in der Reichenberger/Ohlauer den ganzen Tag und die Nacht durch musiziert, demonstriert,Parolen skandiert, und an Schlaf ist nicht zu denken. Wie die Blumenkinder sitzen gelangweilte Mittelsstandskinder mit Wunderkerzen auf der Strasse und singen mit verklärten Blick Friedenslieder.

    Wer setzt sich denn eigentlich für die tausenden Anwohner im nahen Umfeld ein, die seit Tagen keinen Schlaf finden? Es gibt in direkter Nähe ein Altenpflegeheim, ein Hospiz, direkt neben der Schule das ZIK-Wohnprojekt für schwerstkranke Menschen.

    Seit Dienstag werden die Bewohner hier im Reichekiez nicht nur durch den Polizeieinsatz in ihrer Bewegungsfreiheit extrem eingeschränkt, sondern werden auch von Dauerbeschallung durch „Unterstützer“,Besetzer, Eventtouristen und deren Müllhinterlassenschaften terrorsiert.

  15. Da das Hirn den größten Teil der dem menschlichen Körper in Form von Nahrung zugeführten Energie verschlingt, ist dessen Stillllegung ein Meilenstein im Kampf um eine gesunde Umwelt und das Weltklima.

    Dass man es auch mit einem auf minimalste Leistung gedrosselten Hirn heute in Deutschland weit bringen kann beweisen Claudia R. und Linksgesellen

    Und dass man fürs Kopulieren gar kein Hirn braucht beweisen Regenwürmer, Antifanten, Ökos und alle anderen, die Buntland bereichern.

    Der Laden wird also sicher laufen.

  16. Im Originalartikel ist noch von Pornofilmen mit „nicht sexistischem/ frauenfeindlichem Inhalt“ die Rede… was genau das sein soll, interessiert mich nun doch.
    Filme ohne Frauen? Ganz ohne Menschen? Filme, in denen die Frau theoretisch immer nur oben wäre, wenn Sex im Film vorkommen würde, was jedoch nicht geschieht, weil das wiederum sexistisch wäre?

    Nun, wie es der ZuPhall will, bin ich nächste Woche dienstlich zwei Tage in der Reichshauptstadt; da wird sich nach Feierabend sicher die Gelegenheit ergeben, den Damen einen Besuch abzustatten.

    Eines steht für mich aber jetzt schon fest:
    Politisch korrekter Sex ist ohne die richtige Haltung nicht möglich.
    😉

  17. „Veganes Sexspielzeug“?
    Eine Gurke reinzuschieben soll also neu und erfinderisch sein?
    Das haben die Neandertaler schon gekonnt….

  18. Jetzt frage ich mich, was diese MINT-Fächer-Abwählerinnen gegen Glycerin haben. Glycerin kommt in allen tierischen und pflanzlichen Fetten und Ölen vor. Man kann diese leicht aufspalten: In Fettsäuren und – Glycerin, es ist also durchaus natürlich. OK, man könnte Glycerin mit Salpetersäure verestern zu Glycerintrinitrat („Nitroglycerin“), aber daran haben diese Mädels garantiert nicht gedacht 😉

    #13 Dichter

    Gute Idee: dicke Möhren als Bio-Dildos anbieten. Die Haltbarkeit ist allerdings nicht allzu groß 😉

  19. alles ein alter Hut; das gab es schonmal in den 80ern; nur damals hieß das:

    „Jute statt Plastik“

    Nachdem die Geburtenquote daraufhin kurzfristig anstieg, kam man wieder davon ab…
    ::))

  20. Meine Peitsche aus Nilpferdleder klatscht auch auf Veganerrücken sehr gut!
    🙂

    Warum so exklusiv? Für Otto Normalverbraucher tut es auch ein Bullenpenis. Gibt es beim Fleischer/Metzger/Schlachter des Vertrauens und ist genauso wirkungsvoll.

  21. Apropos: Ob sie in der überdachten Termalquelle von Andorra für die „Touris“ aus der saudischen Wüste auch schon Geschlechtertrennung vornehmen müssen?

    Das entwertet und zweckentfremdet zwar das Objekt und vertreibt die Einheimischen, kommt aber durch die ausschließlich von rabenschwarzen Schleiereulen aufgesuchten Wellness-Oasen am Ende wieder rein.

    Genauso geht man schließlich auch in Garmisch-Partenkirchen und auf der Zugspitze mittlerweile vor.

    Ich wüßte allerdings jemanden, den man unbedingt verschleiern sollte (rechts im Bild), bevor die kunstvoll und aufwändig drapierte Perücke vom hohlen Kopf purzelt…

  22. #1 Bonn (28. Jun 2014 13:50)
    IdiotInnen wie aus dem Buche!

    Ich würde eher sagen, typische Indikatoren für Wohlstandsverwahrlosung, gepaart mit Dekadenz und Sittenverfall. Wenn heute noch ein Bürger des spätrömischen Reiches leben würde, hätte er uns eine Menge darüber zu erzählen, wie eine Hochkultur von innen heraus verfault und dadurch in sich zusammenfällt.
    Bleibt für die Damen zu hoffen, dass sie in ihrer „modernen“ Lebenswelt nicht demnächst mit einer barbarischen Rückständigkeit konfrontiert werden, indem bei ihnen Mitglieder von Berliner „Großfamilien“ erscheinen und einen kleinen Obolus vom Umsatz verlangen – da die „Großfamilien“ bereits wissen, wo ihr Haus wohnt.

  23. kewil und das Fahrrad – eine ganz spezielle Beziehung.

    OT Endlich geht ein Ruck durch Doischlaaand
    Enttäuschte Bürger haben nun einen prominenten Fürsprecher. Altbundespräsident Roman Herzog fordert mehr Demokratie in der EU

    In Merkels Büro ging am Wochenende ein Brandbrief von Roman Herzog ein. Der Bundespräsident a. D. und langjährige Präsident des Bundesverfassungsgerichts kommt in seinem Anschreiben an die „sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin“ gleich im ersten Satz zur Sache: „Die Europäische Union steckt in einer tiefen Krise“, analysiert Herzog als Vorsitzender des überparteilichen „Konvents für Deutschland“. Die Europawahl habe in vielen Mitgliedsstaaten dokumentiert, „dass die Bürger diese Krise stärker wahrnehmen als so manche Berufseuropäer“. Aus dem unterschwelligen „Grummeln gegen zu viel Bürokratie, zu viel Regelungswut aus Brüssel“ sei „ein Flächenbrand“ geworden, „der sich bei der jüngsten Europawahl in praktisch allen Mitgliedsstaaten“ ausgebreitet habe.

  24. Eine ganz wichtige Frage wurde aber nicht geklärt: Ist das Zeug nun HALAL oder HARAM? Was sagt der Imam dazu? Sonst hat diese Geschäftsidee doch keine Zukunft.
    Und statt Peitschen aus Fahrradschläuchen könnte man doch gleich die Fahrradschläuche selbst hernehmen. Einmal durchgeschnitten und los geht die Gaudi.

  25. …von Berliner Künstlern angefertigt werden“…

    Von „Künstlern“…
    … is klar! 😆 😆
    Wie sieht denn so eine von einem „Künstler“ entworfene Peitsche aus? 😆

    Man muß dem „Verbraucher“ das Produkt schmackhaft machen, eine schnöde Peitsche aus Fahrradschläuchen ist viel zu unatraktiv! Der SM-Kunde hat schließlich ein Sinn für Ästethik, Formen u. Design… 🙄

    Sorry an hier anwesende Damen.

    Aber so ein Schwachsinn kann nur einem Gutmenschen-Frauenhirn entwachsen!

    und

    War ja klar, daß solch ein Laden nur im schwulen Berlin nötig ist und dringend Gebraucht wird!

    Da drängt sich mir die Frage auf, inwieweit ein Veganer mit Leder-Fetisch seine Sexualität ausleben kann.

    Auf was würde ein solcher Mensch verzichten? Auf die vegane Ideologie während in der Sexualität oder das Leder?

    Auf was verzichtet ein Mensch eher? Auf den Glauben/sein moral. Überzeugung oder die Sexualtiät?
    Die Frage gilt für alle Menschen in der dekadenten westl. Gesellschaft. In den ärmeren Regionen der Erde hat Sexualität bekanntlich einen ganz anderen Stellenwert.

  26. Da muß doch jede Frau vor Freude Purzelbäume schlagen:

    „Hurra! Ich kann jetzt einen leblosen Gegenstand in meine Körperöffnungen einführen, der frei von tierischen Bestandteilen ist! Das ist doch viel besser als ein menschliches Wesen aus Fleisch und Blut. Ich bin ja so überglücklich…“

    Wie armelselig.

  27. Also ich nehme immer ganz gruenkonform den Jutesack und schlag damit zu…. ich brauch da keine Peitsche… ich habe immer einen zweiten Jutesack, den ich „ihr“ ueber den Kopf ziehe, damit ich ihr Gesicht nicht sehen muss….

  28. Diese beiden Damen sind der klassisch typische Wähler der Grünen und/oder der PIRATEN!

    Da brauchts keine Menschenkenntnis um das zu erraten!
    Palituch u. feministisch, bähh…!

  29. Sich über den Veggie-Day der Grünen aufregen und dann das hier! Wie nennt man das? Bigotterie?

  30. Veganer halt! Die sind eben ganz besonders intolerant, was den Nichtveganer angeht!

    Mir ist es jedoch Wurst, wie die sich befriedigen, das ist eben der Unterschied zu denen!

    Veganer und Islamfaschisten sind deckungsgleich! In der Nachbargemeinde haben selbstgefällige Vegantussen, eine Metzgerei betreten und mit Buttersäure um sich geworfen, auf die Theke und die Kunden!

  31. Was ist daran schlimm? Genau solche Läden sind ein Zeichen dafür, dass die Freiheit in DE noch nicht komplett abgeschafft wurde.

    Wegen verklemmter Typen wie Kewil wird es eine neue Rechte in DE schwer haben. Wer sich über Radfahrer, unangeleinte Hunde und Transvestiten aufregt und die Kriegsschuld an WKI und WKII rauf und runter diskutieren muss, muss sich nicht wundern wenn wichtige Punkte wie ein ausufernder Sozialstaat und das Vorrücken des Islams unter den Tisch fallen.

  32. #36 Guitarman (28. Jun 2014 15:01)
    …von Berliner Künstlern angefertigt werden”…

    Von “Künstlern”…
    … is klar! 😆 😆

    Bitte nicht vergessen:
    In Berlin ist man bereits ein Künstler, wenn man Röhrenjeans, Chucks, Hornbrille und Crinkle-Schal trägt, im hippen Szenviertel wohnt und „irgendwas mit Medien“ (oder Internet) macht.

  33. #2 cost

    Solange sie keine Staatsknete für ihre Workshops abkassieren

    Und das glaubst du? Stichwort Ich AG? Gibts zwar in der Ursprünglichen Form nicht mehr (in der Höhe der Fördergelder u. /-dauer), heißt heute nur anders – Existanzgründerzuschuß der Arbeitsagentur/Arge/Job-Center!

    #25 Beteigeuze
    Ich bin für die Frauenbewegung!
    Wär doch langweilig, wenn sich die Frauen beim Sex nicht Bewegen würden… 😆

    #37 Minna Unsinn

    Das andere darf man nicht sagen…

    Hier schon!

    #40 bright knight

    …ich “ihr” ueber den Kopf ziehe, damit ich ihr Gesicht nicht sehen muss….

    Deine Methode ist zwar äußerst ökologisch aber nicht so anregend…

    Ich leg nen Playboy übers Gesicht.
    Kommt viel geiler…

  34. Haben die denn keine zwei gesunden Hände?

    Aber interessant, dass ein Hartholzknüppel oder eine neunschwänzige Katze mit Häkchen an den Enden nicht als Waffe angesehen wird, wenn die Dinger von „Künstlerhand geformt“ wurden.

    „Ey, nö, isch hau nich bloss zu, isch mach Sado-Maso“

    Wobei die Kunst ja nicht darin besteht, nem Hartholzknüppel die Form eines Penis zu verpassen.

    Die Kunst besteht darin, solchen Ramsch als Kunst verkaufen zu können.

  35. #43 ace222 (28. Jun 2014 15:23)
    Was ist daran schlimm? Genau solche Läden sind ein Zeichen dafür, dass die Freiheit in DE noch nicht komplett abgeschafft wurde.[…]

    An und für sich ist an solchen Läden nichts schlimmes, solange die selbsternannten, sukzessive aus der grünen Ecke kommenden „Gesellschafts-Ingenieure“ und „Gesellschafts-Modernisierer“ genauso akzeptieren, dass es Menschen gibt, die eine bürgerliche (vulgo: „spiessige“) Lebensweise leben und eben NICHT wollen, dass Pädophile salonfähig gemacht werden soll und die sich NICHT vorschreiben lassen wollen, ob sie Fleisch essen dürfen oder nicht.
    Der Haken bei der Sache ist eben der, dass heuer die „Modernisierer“ in Blockwart-Mentalität daherkommen und dem „Spiesser“ vorschreiben wollen, wie seine Ernährung oder sein Sexualleben auszusehen hat und welche Menschen er in seinem Land zu lassen hat.
    Wenn die grünen Blockwarte und die Medien mich als „Ewiggestrigen“ und „Spiesser“ in Ruhe lassen würden, wären mir solche Läden völlig schnuppe.

  36. #47 QuerdurchunserLand

    Nicht auszudenken, wenn Sie gerade das Stück mit dem Ventil erwischen. :mrgreen:

  37. Ich glaube, der Name Rodenhizer ist falsch geschrieben. Müsste es nicht Hodenrizer heißen? 😉

  38. Ach, und übrigens ist das ewiggestrig.

    In der Frühgeschichte verwendeten die Griechen um 1500 v. Chr. bereits Ziegenblasen als Verhütungsmittel und um sich vor Krankheiten und Infektionen zu schützen. Im Laufe der Jahrhunderte wurde viele Materialien ausprobiert. Als wirkungsvollste Art der Kondomherstellung filterten sich die Schafsdärme und andere tierischen Membranen heraus. Die Japaner bevorzugten damals eher Lederhüllen, Fischblasen, Tierdärme und auch Ölpapiere.

    http://kondom.de/geschichte/

    So ein japanisches Ölpapier-Kondom ist doch sicher auch vegan, wenn es etwas kratzt?

    Hurra, zurück in die Vergangenheit…

    Und ganz nebenbei sieht man auch hier mal wieder, dass eine weitere Erfindung der Griechen von einfallenden Horden aus dem Morgenland nicht weiterentwickelt werden konnte, sondern dass nach der Eroberung des byzantinischen Reiches durch den Islam vielmehr die übliche Rückentwicklung stattfand:
    Heute können sie das Kondom vor Gebrauch nichtmalmehr aus den Schafen oder Ziegen entfernen.

  39. Krank…. einfach nur krank.

    Kein Wunder, geht die westliche Gesellschaft den Bach runter.

    Kein Wunder, kann sich der Islam hier immer weiter ausbreiten :mrgreen:

  40. Menstruation und Oralsex

    Zugleich? Igitt…

    Da fällt mir der Typ ein, der sich nach dem One-Night-Stand im Spiegel betrachtet, einen Faden im Mundwinkel entdeckt und murmelt: „Lieber Gott, lass es einen Teebeutel sein“

  41. #48 Das_Sanfte_Lamm
    Stimmt, hab ich ganz vergessen…
    Merk ich mir für die Zukunft, danke.
    😉

  42. #57 nicht die mama (28. Jun 2014 15:48)

    auch die Nordafrikaner (u.a.) verwendeten Ziegen- und Schafsdärme als Kondome…und vor ein paar Tagen hat man ihnen gesagt, dass der Rest des Tieres nicht mehr da dran sein muss…

    🙂

  43. #60 TheNormalbuerger (28. Jun 2014 16:09)

    Veganes Sexspielzeug? … Ein Obst- und Gemüseladen?

    Warum nicht gleich eine handelsübliche Salatgurke nehmen? „Veganer“ geht’s doch nicht. Muß man dafür eine gelangweilte kanadische Lesbierin importieren, die mit dem Scheiß zuhaus niemals in einer Zeitung gelandet wäre?

    Kanadier, die nach Deutschland „emigrieren“, sind mir ohnehin höchst verdächtig (normalerweise läuft der „Verkehr“ andersrum): Entweder haben sie was auf dem Kerbholz, oder das Land, aus dem sie stammen, will sie nicht.

    Narrenparadies Deutschland nimmt jeden Schwachkopf mit Kußand und feiert ihn als „Helden“. Das lockt natürlich unendlich weitere Bekloppte an. Und die Welt ist voll davon. Die kommende Hochburg ist „Wowis“ Berlin.

  44. Da werden aber auch die „gehirngewaschenenen jungen „Lehrer/innen“ sehr erfreut sein.

    Nun können sie doch ganz gemäß dem staatlichen „Bildungs-Auftrag“ folgend – auch für ihre Berliner „ABC-Schützen“ eine „Betriebs-Besichtigung“ mit in den Lehrplan aufnehmen.

    Schließlich müssen auch die Sechs- und Siebenjährigen schon frühzeitig wissen, was „auf dem Markt“ gerade so „angesagt“ ist – danach können sie sich dann immer noch entscheiden, ob sie nun doch lieber Junge oder lieber ein Mädchen sein wollen…

    Mein Gott, ist diese Gesellschaft krank – das tut ja schon weh…

  45. Sado-Maso hat nichts mit Liebe zu tun!
    Wer andere zum Höhepunkt quälen oder sich quälen lassen will ist pervers, bzw. ein Fall für die Couch. Als Salafist, Moslembruder oder Khomeini-Fan kommen solche auch auf ihre Kosten.
    Wird mir schlecht!

  46. Beim Anblick der Damen auf dem Foto wird man für mehrere Stunden impotent.
    Keine gute Werbung für vegane Kondome.

    PS Wie lange halten vegane Kondome und halten sie überhaupt?
    Wird die Haftung für den Fall der Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten übernommen?
    Werden Unterhaltskosten für ungewollte Kinder übernommen?
    Fragen über Fragen.

  47. bietet Workshops zu Themen wie Menstruation und Oralsex an

    Soll man es so verstehen, dass die beiden Damen miteinander Oralsex während der Menstruation praktizieren?

    Dracula würde an einem solchen Workshop sicher mit Genuss teilnehmen. 😀

  48. Bei den Trunsen hilft eh nix mehr.

    Für sein Aussehen kann in der Regel kaum einer was aber alleine schon wie die sich zurechtgemacht haben. Das macht jeden gesunden Mann Impotent!

  49. #62 nicht die mama (28. Jun 2014 16:13)

    Menstruation und Oralsex

    Zugleich? Igitt…

    Da fällt mir der Typ ein, der sich nach dem One-Night-Stand im Spiegel betrachtet, einen Faden im Mundwinkel entdeckt und murmelt: “Lieber Gott, lass es einen Teebeutel sein”

    Andere Variante der Anekdote:

    Der Typ kann sich nach dem One-Night-Stand im betrunkenen Zustand an nichts erinnern.

    Er schaut seine blutbefleckten Hände an und sagt: „O je, ich habe wahrscheinlich jemanden umgebracht!“
    Dann sieht er sein Gesicht im Spiegel und sagt entsetzt: „Und ihn gefressen…“

  50. #70 Schüfeli

    Soll man es so verstehen, dass die beiden Damen miteinander Oralsex während der Menstruation praktizieren?

    Dracula würde an einem solchen Workshop sicher mit Genuss teilnehmen. 😀

    Dracula würde bei den beiden die Krise kriegen … und laufen, laufen, laufen, laufen so schnell er nur kann … sich mit einem schwerem Trauma für die nächsten 100 in seinem Sarg verkriechen.

    Wenn du dann nach 20 Jahren an seinen Sarg klopfst und fragst: „Was ist los Dracula?“ wirst du hören bekommen „last mich bloß in Ruhe, es ist keiner zu hause!!!“

  51. „… Menstruation und Oralsex an …“

    Alter Hut. Wie sagte schon mein Geschichtslehrer: „Die Germanen hatten in der Regel rote Bärte!“

  52. #45 hl3faltigkeit (28. Jun 2014 15:14)
    Veganer halt! Die sind eben ganz besonders intolerant, was den Nichtveganer angeht!

    Mir ist es jedoch Wurst, wie die sich befriedigen, das ist eben der Unterschied zu denen!

    Veganer und Islamfaschisten sind deckungsgleich! In der Nachbargemeinde haben selbstgefällige Vegantussen, eine Metzgerei betreten und mit Buttersäure um sich geworfen, auf die Theke und die Kunden!
    ————————
    Hatte der Metzger keine Spaltaxt? Die mal über die Tussen kreisen lassen und die „Veganer“ hätten die Buttersäure ganz brav selber aufgeleckt. Und das jedes Milligramm der Säure. (Klingengewicht einer Spaltaxt: ca 2,5 bis 3 kg…….)

  53. Kleine Frage nebenbei:

    Wozu braucht man eigentlich vegane Kondome, um diese über fleischliche Penisse zu stülpen? Oder kommen da irgendwelche Öko-Freaks etwa auf die Idee, die mit warmem Ejakulat gefüllten Kondome hernach genüsslich auszutrinken? Dann jedoch könnte es natürlich sein, dass man in Gewissenskonflikte gerät, wenn man dieses köstliche Getränk mit einem nicht-veganen Kondom zu den Lippen führen muss.

    Welches Prüfinstitut testet eigentlich diese Artikel? TÜV-Süd wäre ein Vorschlag. Denn die prüfen ja alles, was nicht Niet- und Nagelfest ist.

    Unter welche EU-Richtlinien fällt das eigentlich?

    Vorschlag:

    2009/48/EG = EU-Spielzeugrichtlinie (bezüglich der Phthalat-Grenzwerten)

    94/62/EG = EU-Verpackungsrichtlinie (denn der Penis wird ja verpackt mit dem Kondom, gell?)

    EU-Lebensmittelverordnung Nr. 852/2004 (Mmmmh! LLLLLecker …!)

  54. Workshop für Menstruation und Oralsex?

    nicht eher Masturbation? sonst ergibt das wenig sinn.

  55. Das ist doch mal kreatives Unternehmertum. Ich gönne denen ihren Spaß. Vielleicht kommt jetzt der Geburtenaufschwung?

    Ganz war anderes ist es, wenn grüne Spinner ihre Sexualpraktiken anderen ungefragt unter die Nase reiben, oder mit Hilfe des staatlichen Gewaltmonopols ihre Sexualvorstellungen anderen aufzwingen wollen oder gar Kinder damit indoktrinieren. Da hört der Spaß auf und wird zur Vergewaltigung.

  56. Einigen hier geht offensichtlich die Phantasie durch, grins. Eine bessere Reklame hätten die beiden wohl kaum kostenlos kriegen können. Ganz bestimmt haben sie ein besonderes Dankeschön für Kewil parat, GRINS.

  57. #4 Religion_ist_ein_Gendefekt (28. Jun 2014 13:54)

    Der freie Markt, lieber Kewil. Die dürfen das, und wem das zu spinnert ist, der darf es getrost ignorieren. Im Gegensatz zu anderem ideologischen Giftmüll bedrohen die beiden niemanden. Außer man spielt mit, hüstel.

    ——————-

    Ja, was dieser Thread hier soll weiß ich uach nicht. Ich kenne einige Mädels dieser Kategorie, die VEHEMENT GEGEN EINE ISLAMO-DIKTATUR snd. Islam ist sexual und frauenfeindlich, ich nicht. Und Unternehmerfeindlich bin ich auch nicht. 😉

  58. Insbesondere die Frisur der rechten Dame ist wahnsinnig reizvoll. Hat sie die auch erfunden?

  59. Meist sind halt diese ökoschronzen Muselliebchen und Negerversteher, das ist das Problem.Ob das ne Bombengeschäftsidee ist, keine Ahnung ich find es affig.

Comments are closed.