Eine 20-30 Jahre alte Südländerin hat in der Mindener Innenstadt im Bereich Kleiner Domhof einen 80 jährigen mit einem miesen Trick ausgeraubt. Die Frau bettelte mit einem Pappschild um Geld für notleidende Kinder. Der gutgläubige ältere Herr hielt sich gegen 12.15 Uhr gemeinsam mit seiner Frau dort auf und wollte spenden. Als er seine Geldbörse hervorholte, umarmte ihn die Trickdiebin, daraufhin bemerkte er, dass die Geldscheine in seinem Portemonnaie fehlten. Hinweis bitte an die Polizei in Minden unter der Telefonnummer 0571/8866-0. (So werden es wohl in Zukunft wieder zwei Menschen weniger sein, die der herzlichen, südländischen Kultur auf den Leim gehen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

31 KOMMENTARE

  1. Ha ha ha, …
    sie sind so naiv-gut …und schwach, – eigentlich niedlich. Vielleicht sollte man in Zeiten von Schengen, den Ü60 – bevor ihre Portemonnai-Party steigt – erstmal in´s Poesiealbum schreiben : „Rette Dich selbst und Deine Frau, bevor du den grossen Gönner/in rauslässt, einen Brieftaschen-Striptease hinlegst und die Bärenfalle zuschnappt.“

  2. Das ist eindeutig Zigeuner-Verhalten. Brauch gar keine Täterbeschreibung, da langt mir schon der Tathergang.

    Ich verwette mein komplettes Jahresgehalt 😉

    Traurig, dass man den Leuten dadurch die Spendenbereitschaft vergällt und ziemlich kurzsichtig gedacht.

  3. Die zigastische Gefahr lauert nicht nur in deutschen Großstädten, sondern vermehrt auch vor Supermärkte und auf Rathaus-Vorplätze unserer Kleinstädte.

    Und diesen Trick gibt es in unendlichen Variationen. Meist bekommt man eine Rose als „Geschenk“ in die Hand gedrückt, die man dann für 20 Euro kaufen soll. Dabei soll die Rose nur ablenken, dass ein osteuropäischer “Arzt oder Ingenieur” einen solange die Geldbörse klaut.

    Der Trick klappt auch mit Zigeuner-Babys, Bilder ihrer Großfamilie oder Zigeunerkinder, die einem plötzlich umarmen.

    Ich habe festgestellt, dass wenn vor unserem Supermarkt Zigeunerfrauen stehen und betteln und klauen, dann meist ein paar Tage eine Meldung über eine Einbruchserie in meiner Tageszeitung kommt.

    Das ist zigastische Arbeitsteilung. Die Frauen mit Babys betteln und machen Taschendiebstahl, die Männer kundschaften die Häuser aus und Zigeunerkinder unter 14 Jahren brechen dann in die Wohnungen ein. Wenn die minderjährigen Einbrecher doch mal gefasst werden muss die dumme deutsche Polizei diese innerhalb einer Stunde wieder frei lassen.

    Lustig ist das Zigeunerleben, faria faria hoh!

    😆

  4. Selbst Schuld!
    Mitleid 0,0.

    Hat vermutlich SPD oder CDU gewählt.

    Und was das hier angeht:

    „So werden es wohl in Zukunft wieder zwei Menschen weniger sein, die der herzlichen, südländischen Kultur auf den Leim gehen“

    Glaube ich nicht.

    Solche Naivlinge, die irgendwelchen Zigeunern/Südländern mit Pappschildern, Geld spenden wollen, erkennen den Zusammenhang zwischen Ethnie nicht.

  5. Die zigastische Gefahr lauert nicht nur in deutschen Großstädten, sondern vermehrt auch vor Supermärkte und auf Rathaus-Vorplätze unserer Kleinstädte.

    Und diesen Trick gibt es in unendlichen Variationen. Meist bekommt man eine Rose als „Geschenk“ in die Hand gedrückt, die man dann für 20 Euro kaufen soll. Dabei soll die Rose nur ablenken, dass ein osteuropäischer “Arzt oder Ingenieur” einen solange die Geldbörse klaut.

    Der Trick klappt auch mit Zigeuner-Babys, Bilder ihrer Großfamilie oder Zigeunerkinder, die einem plötzlich umarmen.

    Ich habe festgestellt, dass wenn vor unserem Supermarkt Zigeunerfrauen stehen und betteln und klauen, dann meist ein paar Tage eine Meldung über eine Einbruchserie in meiner Tageszeitung kommt.

    Das ist zigastische Arbeitsteilung. Die Frauen mit Babys betteln und machen Taschendiebstahl, die Männer kundschaften die Häuser aus und Zigeunerkinder unter 14 Jahren brechen dann in die Wohnungen ein. Wenn die minderjährigen Einbrecher doch mal gefasst werden muss die dumme deutsche Polizei diese innerhalb einer Stunde wieder frei lassen.

    Lustig ist das Zigeunerleben, faria faria hoh!

    😆 😆

  6. Der gute Mann hat doch was für sein Geld bekommen. Eine herzliche bereichernde Umarmung. 🙂 Und was wird er daraus lernen? Nichts!

  7. Wer nicht auf PI hört,
    der muss eben fühlen…
    🙂

    Wer ausgeraubt werden will,
    muss Grün, SPD oder CDU wählen.

  8. Das schlimme an der Situation ist ja das wieder die Hilfsbereitschaft von Menschen ausgenutzt und mit Füßen getreten wird.
    Mittlerweile sollte doch der letzte kapiert haben das die sinnflutartig in Deutschland einfallenden, alte, behinderte , Frauen mit Babys im Arm usw. Einfach nur durchorganisierte Bettelbanden und Klaubanden sind.

    Es wird momentan wieder rumgeheult das die rechte Szene auf dem Vormarsch ist und Gewaltbereiter wird.
    Da braucht es kein 50 Mio. Programm . Das ist einfach zu lösen.
    Bettelbanden raus aus unserem Land. Salafisten und Co. als das Ansehen was die sind und verbieten. Weg mit den Koran Ständen aus den Innenstädten
    Verbot aller Moscheen usw. die von Katar, Saudi Arabien und Co finanziert werden. Die gleichen Geldgeber die Muslimbrüder , Isis und Co finanzieren und unsere Grundordnung abschaffen wollen. Konsequente Ausweisung aller Hassprediger
    So einfach ist es ein friedliches Miteinander von Deutschen und Integrationswilligen Migranten zu Gewährleisten

  9. Neues aus der Rubrik: Öl ins Feuer! Den Hamburger Genossen wird langsam mulmig. Und sie ahnen, daß Michel zunehmend sauer wird: „Hamburg in der Toleranz-Falle“ titelt Bild und meint damit Zigeuner und Lampedusa-Neger.

    Dass da einiges in die falsche Richtung laufen könnte, befürchten inzwischen auch führende Sozialdemokraten. Ihre Kritik richtet sich aktuell gegen die eigene Genossin Liane Melzer (61).

    http://www.bild.de/regional/hamburg/fluechtling/wild-camper-strapazieren-hilfsbereitschaft-der-stadt-36432326.bild.html

    Zu dem Plakat, das die Neger da schleppen: Ich wünschte, es wäre so und Frontex tatsächlich der böse bewaffnete Riese, der Europa bewacht. Aber Frontex ist – ja ganz im Gegensatz zu dem Buhmann der frech lügenden Neger – ein Reisebüro für ganz Afrika, das den Neger-Landungsbooten freundlich den Weg zeigt:

    http://www.barenakedislam.com/wp-content/uploads/2014/06/10.jpg

  10. Eine widerliche Vorstellung, von so einer umarmt zu werden. Das ist ja fast noch schlimmer als die dann mit Sicherheit fehlenden Geldscheine.

  11. OT OT, aber der ist einfach zu geil:

    http://www.cash.ch/news/alle/australische_einwanderungspolitik_verstoesst_nicht_gegen_verfassung-3215267-448

    „Geklagt hatte ein iranischer Flüchtling, der im Juli 2013 auf der zu Australien gehörenden Weihnachtsinsel angekommen und dann auf die Insel Manus in Papua-Neuguinea gebracht worden war.“

    hahaha!

    „Die Vorsitzende der Grünen-Partei, Christine Milne, sagte dagegen, es handle sich lediglich um eine „verfassungsrechtliche Entscheidung“. „Moralisch“ sei die Frage noch nicht geklärt. Die Auffanglager seien ein „schwarzer Fleck“ für Australien und müssten geschlossen werden, forderte die Politikerin.“

    Verrückt, wie die Grünen überall auf dem Planeten ihr Land unbedingt kaputt haben möchten. Krank.

  12. Ich verstehe die Dummheit des deutschen Gutmichels schon lange nicht mehr. Auch bei Hütchenspielern, und die gibt es nun schon seit ewigen Zeiten und jeder müsste eigentlich schon kurz nach seinem Eisprung unwiderruflich mitbekommen haben, dass diese südländischen Betrüger kriminell sind, steht immer noch der deutsche Michel, schaut zu und wirft sein Geld in den Ring… und verliert.
    Gelegentlich beneide ich IM Erika nicht darum, was für ein Volk sie regiert.

  13. #8 Made in Germany West (18. Jun 2014 09:01)

    Noch widerlicher sind Moslem-Taxifahrer, die ununterbrochen dadurch auffallen, daß sie jeden weiblichen Fahrgast belästigen, begrabbeln und sofort bespringen wollen. In HH steht deshalb gerade Jajal M. vor Gericht:

    http://www.bild.de/regional/hamburg/sexuelle-noetigung/taxifahrer-fordert-sex-von-frauen-36433486.bild.html

    Türken, Araber, Nordafrikaner. Diese gestörten Leute mit ihrem gestörten Islam (fi**en, fi**en, fi**en) sind eine Landplage.

    https://www.google.de/#q=taxifahrer+vergewaltigt

    Übrigens sind auch in den USA und England Moslem-Taxifahrer dafür bekannt, wie die Wildsäue über Frauen herzufallen.

    http:// www .gatestoneinstitute.org/3854/uk-taxi-rapes

  14. Und auf diese Art und Weise werden haufenweise Opis und Omis abgezogen. Weil sie leichte Opfer sind. Wenn ich so ein Gesocks sehe, sehe ich zu, dass ich meine Handtasche festhalte und weg komme! Leider treiben die sich auch schon in kleinen Dörfern in der Eifel rum. Abends ab 17 Uhr in den Dorf-Penny zu gehen wird langsam zum Abenteuer. Da erlebt man desöfteren Begegnungen der „dritten Art“. Sprich dreckige Zigeunerbanden, die am Eingang rum lungern und einen blöd anglotzen. Gott sei Dank sieht man das ganze Gesocks am Morgen nicht.

  15. Vielleicht sollte man auch einfach den Spieß mal umdrehen und DIE beklauen. So wie die sich bereichern, müssen die ja die Taschen nur so voller Geld haben. Was machen die eigentlich mit der ganzen Knete, die sie erbeuten? So versifft wie die aussehen, investieren sie es zumindest nicht in Klamotten oder Körperpflege!

  16. BEREICHERUNG BERLIN (GAR NICHT OT)

    RIECHT ZU 99,99% nach MOHAMMEDANER-TAT:

    Unbekannte haben am Bahnhof Zoo einen 15-Jährigen und einen 20-Jährigen mit Messerstichen schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, wurden die beiden am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr in der Hardenbergstraße in Charlottenburg attackiert.

    Zwei Männer sollen bei der Messerattacke verletzt worden seien.
    Die Opfer wurden ins Krankenhaus gebracht und notoperiert.
    Mehrere Männer seien in der Nähe eines Lebensmittelmarktes aus einem Auto ausgestiegen und hätten eine Gruppe von vier Männern den 15- und den 20-Jährigen mit einem Messer und einem Elektroschocker angegriffen.

    http://www.bz-berlin.de/tatort/messer-attacke-am-bahnhof-zoo

    dazu die WORTE DES WEISEN BuPrä (nicht meiner) Gauck: “Aber das Miteinander der Verschiedenen hat uns doch kulturell und menschlich so viel positive Erfahrungen beschert, das wir dafür ganz bewusst das schöne Wort ‘Bereicherung’ verwenden dürfen.”

  17. Männer mit Migrationdhintergrund provozieren . Schlägerei in Essen nach dem WM-Spiel.
    WAZ-Essen 16.6. Lokales
    Artikel ganz zu ende lesen, MI Hi taucht erst ganz am Schluss auf.

  18. Ich frage mich, wann es auch hierzulande soweit ist, dass wir neben abgerichteten Klaukindern, Trickdiebinnen (wie oben beschrieben), Einbrechern, Bettel-Omas (mit Kleinkindern) und Balkan-Zwangsprostituierten eine weitere ziganische Kulturbereicherung genießen dürfen: Kinder und auch Erwachsene, die absichtlich zu Krüppeln gemacht wurden, indem ihnen Arme und / oder Beine gebrochen oder abgehackt wurden. Diese bedauernswerten Menschen werden in südosteuropäischen Städten an Orten plaziert, an denen besonders viele „Geldleute“ zu sehen sind (vorzugsweise vor Ausländerhotels, Kirchen und anderen Sehenswürdigkeiten). Das von mitleidigen Passanten erbettelte Geld fließt natürlich in die Taschen der Zuhälterbanden…

    Ich fürchte, angesichts der Entwicklung der letzten Jahre ist es nur eine Frage der Zeit, wann dieser ROMAntische Folklore-Brauch auch in West- und Nordeuropa heimisch wird. Sicherlich werden sich – wie im Fall der brutalen Hinrichtungen junger Frauen durch männliche Familienmitglieder – auch hier wieder Apologeten finden, die das ganze als „ethnische Besonderheit“ verharmlosen und jede Art von Gegenmaßnahme als „Antiziganismus“ bezeichnen…

  19. @ #18 derhimmelmusswarten

    „Vielleicht sollte man auch einfach den Spieß mal umdrehen und DIE beklauen. “

    1) Die haben eine naturgegebene Skepsis gegenüber anderen, die sie vor gutmenschlichen Torheiten bewahrt.

    2) Die schlagen dem Dieb die Zähne aus. Auch der Versuch ist da schon strafbar und wird mit Gemeinschaftsprügel geahndet.

    3) Die gesamte Härte des Gesetzes wird einen treffen. Die Justiz kuschelt zwar gerne mit Südländern, aber der Fahrradhelmträger und Mülltrenner kriegt ordentlich eins aufgebrummt.

  20. Diese Einzelfälle passieren mehrmals täglich, einfach mal Polizeipresse lesen. Letzte Woche war bei uns auf dem LIDL Parkplatz auch das erste mal ein Südosteuropäer mit Klemmbrett und Spendenliste.

    Was mit dem Geld passiert?

    Siehe hier: https://www.google.de/search?q=gypsy+palaces&client=firefox-a&hs=hmY&rls=org.mozilla:de:official&channel=sb&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=w16hU5_5GoT14QTSq4HABw&ved=0CAgQ_AUoAQ&biw=1218&bih=751#channel=sb&q=gypsy+palaces&rls=org.mozilla:de:official&tbm=isch

  21. Geschieht dir recht du Spendentrottel, sowas soll bei allen Spendern geschehen, diese vollidioten!

  22. ein weiterer trick:

    der erste gauner stößt anscheinend mit dem zu beklauenden zusammen.

    instinktiv greift der zu beklauende an den platz, wo seine brieftasche ist.

    der zweite gauner weiss nun genau, wo er klauen kann.

  23. #28 Hey-Yvonne (18. Jun 2014 11:56)

    Geschieht dir recht du Spendentrottel, sowas soll bei allen Spendern geschehen, diese vollidioten!

    —————————–
    Irgendwann wird Dummheit eben bestraft

  24. Meistens brauchen die Gauner nur zuzugreifen. Die Dummies machen es denen doch immer noch zu einfach! Geldbeutel steckt hinten locker in der Tasche, ohne Sicherung, ein Griff und weg ist er. Alte Frauen lassen die Geldbeutel im Einkaufwagen offen liegen, spricht man sie drauf an, zetern sie los, als wenn man sie schon beklaut hätte…

    Vielleicht sollte ich mal etwas aus dem Laden in die Tasche fallen lassen …. 🙂

Comments are closed.